• entries
    15
  • comments
    66
  • views
    92474

About this blog

 

Clubgame für alle!

___________________________

Der Club Seduction Blog

Lerne professionelles und natürliches Flirten und Verführen in Bars, Clubs und Diskotheken. Entwickle Persönlichkeit, Witz, Charme, Charisma und Attraktivität. Werde jetzt erfolgreich mit Club Seduction!

 

Wer wir sind?

Wir sind ein junges Startup-Unternehmen mit dem Namen Club Seduction, das sich zum Ziel gemacht hat, junge Frauen und Männer bei ihrem Selbstfindungsprozess und dem liebevollen Umgang mit dem anderen Geschlecht zu unterstützen. Unser Fokus liegt dabei insbesondere auf das Flirten und Verführen in Clubs, Bars und Diskotheken. Auf dieser Homepage findest Du wöchentlich neue Blogeinträge sowie Videos, Lernpakete und Trainingspläne, um das Flirten in Clubs von Grund auf zu erlernen! Hauptperson von Club Seduction ist Marcel (in der Pickup-Szene bekannt als Sub Zero), der in allen Videos, Produkten und Workshops DAS Gesicht von Club Seduction verkörpert. Unterstützt wird er dabei von einem mehrköpfigen Autoren-Team, einigen Workshop-Coaches, die je nach Workshop-Location räumlich näher bei Dir sind, aber alle genauso der Pickup-Szene angehören wie Sub Zero selbst und natürlich von unserem Grafik- und Kamera-Spezialisten.

Melde Dich gerne jederzeit bei uns bei Fragen, Anregungen oder Feedback jder Art!

Entries in this blog

Was wollen Frauen wirklich? Da diese Frage so einfach ist, wie die Gleichung 2+2=4, werde ich sie Dir mal schnell beantworte...

Rosen und Pralinen? Humor und Waschbrettbauch? Matcho? Softi? Der Traumprinz auf dem weißen Schimmel mit den goldenen Eiern?

Zugegeben, der Titel meines heutigen Beitrags ist etwas zynisch formuliert, dennoch möchte ich hierüber ein paar Worte verlieren. Gerade in letzter Zeit ist mir nämlich nicht selten aufgefallen, dass sich manchmal das, was Frauen behaupten zu wollen und das, was Frauen wirklich wollen voneinander gravierend unterscheidet...

 

Was wollen Frauen wirklich?

Ich habe mich mit unzählichen Frauen in Clubs, Diskotheken oder Bars unterhalten. Viele davon haben mir ohne mit der Wimper zu zucken erzählt, dass in ihrer Welt der Mann die Drinks zu zahlen hat. Einige wenige erzählten mir sogar, dass sie noch kein einziges Getränk im Club selbst bezahlen mussten. Und ein paar ganz besondere Exemplare forderten von mir ein, dass ich ihren Drink zahlen solle, wenn ich mich weiter mit ihnen unterhalten möchte. ;-)

Eine sehr kuriose Entwicklung, wenn Du mich fragst. Man könnte doch meinen, dass gerade in Zeiten der Emanzipation (was ja soviel heißt wie Gleichstellung) ein solches Verhalten ein No-Go darstellt. Stell Dir nur einmal vor, Du würdest im Club von einer Frau angesprochen und Du sagst zu ihr, dass sie Dir gefälligst erst einmal etwas anständiges zu Essen kochen soll, bevor Du Dich weiter mit ihr unterhältst. Diverse Frauenrechtsorganisationen inklusive der halben Bundesregierung würden Dich wohl sofort in ihrer schwarzen Liste führen... Aber warum ist das so?

 

Was wollen Frauen wirklich? - Die Konditionierung

Frauenbewegungen haben hunderte von Jahren für eine Gleichstellung der Frau gekämpft. Mittlerweile sind (zumindest meiner Meinung nach) keine größeren unterschiede mehr zwischen den Geschlechtern erkennbar, so dass man sagen kann, die Gleichstellung dürfte zum essentiellen Teilen vollzogen sein. Eventuell bis auf die Ampelweibchen. In einigen Fällen würde ich sogar noch ein Stückchen weitere gehen und behaupten sie ist ein wenig überzogen, wenn man z.B. an Frauenquoten denkt aber darüber kann man wohl steiten und Bücher füllen.

Im Zuge einer christlich, westlich orientierten Erziehung steht die Frau ebenfalls unter einem besonderen Schutz. So findet die Mutter z.B. im deutschen Grundgesetz erwähnung und deutsche Frauen in unserer Hymne einen Platz. Ja, es gebietet der Höflichkeit, dass ein Mann einer Frau in einer angemessenen Form den Hof zu machen hat, wenn er sie erobern möchte!

Das ist auch völlig richtig so. Du wirst mich an dieser Stelle nun jetzt fragen wollen, warum denn dann so oft der sogenannte "Matcho" bei den gleichen Frauen zum Zuge kommt, die eben noch auf einer Gleichberechtigungsdemo marschiert ist. Und Du mit Deiner Klampfe unterm Balkon deiner Angebeteten nur den Hass ihrer Nachbarn aufdich gezogen hast.

 

Was wollen Frauen wirklich? - Die Authentizität

Authentizität heißt da das Zauberwort. Du solltest zu jedem Menschen höflich sein. Zu alten Herren, alten Damen, Mammas, Pappas, ja sogar zu Anwälten und Kindern. Sobald Du aber höflich zu jemandem bist, um etwas dafür zu bekommen, verlierst Du Deine Authentizität. Genau das beobachten wir, wenn eine Frau einen Cocktail von Dir einfordert, um weiter mit Dir zu sprechen. Oder anders ausgedrückt. Ich kenne keinen Mann der mir Donnerstag Abend sagt:

"Mensch, ich habe total Bock morgen mal wieder in den Club zu gehen und einer Frau ein Getränk auszugeben."

Es ist für einen Mann nicht gerade ein erstrebenswertes Ziel einer Frau einen auszugeben. Er möchte sich vielmehr mit der Frau unterhalten. Er möchte die Frau kennenlernen. Er möchte sie küssen, Sex und vielleicht sogar mehr. Das heißt nicht, dass Du jetzt nicht mehr höflich sein darfst. Natürlich ist es wichtig höflich zu sein. Authentisch zu sein ist jedoch viel wichtiger. Tu das, was Du tun möchtest und versuche dabei nicht auf Teufel komm raus ihr zu gefallen.

Ich habe einmal einen Mann gesehen, der einer Frau in einem der teuersten Clubs, in denen ich bisher zu Besuch war, einen Cocktail ausgegeben hat. Als er mit dem Cocktail in der Hand zurück an seinen Tisch kam und ihn ihr überreichte, hing am Glasrand eine Frucht aus diversesten Kontinenen, eine stattliche Anzahl an Wunderkerzen, zwei Schirmchen und sämtliche Paradiesvögel wäre bei der Farbenpracht dieses Getränks neidisch geworden. Ich hätte mich also vermutlich durch den Kauf Verschulden müssen.

Das Gespräch ging genau 2 Minuten. Weitere 15 Minuten später knutschte sie mit einem sichtlich betrunkenen Typ am anderen Ende der Tanzfläche herum.

Meine persönliche Interpretation der Situation: Frauen wollen keinen Mann, der sich vor der Frau auf den Boden wirft und der Frau jeden Wunsch erfüllt. Schon gar nicht zu Beginn einer entstehenden Beziehung.

 

Was wollen Frauen wirklich? - Ein Beispiel

Folgende Sätze sind also Gift.

"Schatz, mochtest Du lieber tanzen gehen oder möchtest Du lieber vor die Tür eine rauchen? Da wir gerade hier stehen, kannst Du auch gerne vorher auf die Toilette da drüben, natürlich nur, falls Du gerade musst. Oh, soll ich Dir die Serviette reichen? Natürlich nur, wenn Du möchtest. Wir können aber wirklich auch gerne Eine rauchen gehen. Mir macht es auch nichts aus ohne Jacke raus zu gehen. Ich friere nicht so schnell, ich bin ein richtiger Mann."

Frauen wollen einen höflichen Mann, der sich benehmen kann und der sie führen kann. Arschlöcher wollen Frauen zwar nicht, aber ein bisschen Macho darf schon dabei sein. Frauen genießen es, sich zurück zu lehnen, den Mann die Verführung vorantreiben zu lassen und die Verantwortung einfach mal abzugeben. Das ist der Kern der (Ver-) Führung:

"Lass uns tanzen gehen." "Ich fand den Abend toll, gib mir Deine Telefonnummer." "Komm her. Ich möchte Dich jetzt gerne küssen."

Natürlich alles zu seiner Zeit und mit einem charmanten Lächeln auf den Lippen. Zeig der Dame, dass Du ein Mann bist, bei dem sie sich fallen lassen kann. Ein Mann der eine Meinung hat und diese auch zum Ausdruck bringen kann. Dabei ist es nicht so wichtig die Meinung auf Teufel komm raus durchzusetzen. Wenn eine Frau lieber tanzen gehen möchte anstatt eine zu quarzen, dann wird sie das schon sagen und wenn Du ihr dann nachgibst, dann ist das auch vollkommen okay. Wie Fiffi aber dazusitzen und auf Anweisungen zu warten oder ihr in den Hintern zu kriechen, um darauf zu hoffen irgendwann einen (Mitleids-) Kuss abzustauben ist eine durch und durch falsche Strategie. Das sollten sich vor allem auch die männlichen besten Freundinnen hinter die Ohren schreiben, die darauf hoffen, dass eure Angebetete nach 5 Jahren Freundschaft irgendwann mal nackt vor euch steht und euch ihre unsterbliche Liebe gesteht. Nein, das gibt es in dieser Dimension nicht. Wenn doch, dürft ihr mich hier in den Kommentaren gerne eines besseren belehren.

Danke fürs Lesen. Ich hoffe ich konnte Dir mit meinem Text helfen. Freue mich über Deine Kommentare!

Dein Sub Zero

 

(c) Club Seduction | Sub_Zero

Peace Freunde des gepflegten Geschlechtsaktes,

ich melde mich mal wieder zurück nach einer viel zu kurzen Urlaubspause. In diesem Beitrag möchte ich Dir gerne  verschiedene Gesprächs Eröffnung bzw. einige Varianten der sog. "Club Game Opener" (wie sie in der Seduction Community bezeichnet werden) näher bringen. Das ist ein interessantes Themefeld, denn hier scheiden sich stets die Geister! Oder wer hat noch nicht vom ewigen Kampf zwischen den Direct Anhängern von Bad Boy und den Indirekt Gamern von Mystery gehört?

Grundsätzlich gilt natürlich immer: Eine schlecht angesprochene Frau ist besser als eine nicht angesprochene Frau!

Solltest Du Dir das noch nicht auf Deinen Hintern tattowiert haben oder noch nicht mindestens gebetsmühlenartig im Schlaf vor Dich hinbrabben, dann solltest Du wieder bei Blogartikel 1 beginnen ;-)

Du hast nichts zu verlieren! Jede Eröffnung bringt Dich im schlechtesten Fall eine Erfahrung näher an Dein Ziel und im besten Fall direkt über die Ziellinie. z.B. in Form von einer wunderbaren neuen Bekanntschaft. Die in besonderen Fällen sogar für den Rest Deines Lebens hält. Wenn Du aber schon die Möglichkeit hast Deinen Einstieg zu optimieren, dann solltest Du auch diese Chance nutzen, denn es gibt viele Arten von Eröffnungen. Hier wie versprochen einige Varianten mit jeweils einem Beispiel und ein bisschen Charakteristik, worauf Du im Speziellen infield achten solltest:

 

1. Direct Club Game Opener:

Bei der direkten Eröffnung (dem sog. direct Opener) geht es darum seine Absichten der Frau gegenüber auf eine direkte aber charmante Art kund zu tun. Die Voraussetzung hierfür ist, dass Du die Umgebungssituation einschätzen kannst. Steht sie z.B. gerade alleine gelangweilt an ihrem Aperol nippend in der Ecke und starrt dabei wie hypnotisiert auf ihr Handy, dann eignet sich selten etwas besser als eine direkte Eröffnung. Hat die Frau auf die Du ein Auge geworfen hast allerdings 7 ihrer Freundinnen im Schlepptau, dann solltest Du Dir noch einmal überlegen, ob Du diese Eröffnungsvariante wirklich bevorzugst. Freundinnen sind manchmal sehr neidisch und können Dir schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Bei 7 breit gebauten Kerlen mit südländische aussehen und Tattoos am Hals würde ich mir ebenfalls noch einmal kurz durch den Kopf gehen lassen, ob es der Direct Opener wirklich sein soll. Bsp:

„Hallo, ich weiß das ist jetzt vermutlich etwas komisch, aber ich habe Dich eben gesehen und hätte mir vermutlich das ganze Wochenende in den Arsch gebissen, wenn ich Dich jetzt nicht angesprochen hätte. Ich habe selten ein Mädchen gesehen, mit einer derartig hübschen Nase. Hi, mein Name ist übrigens „hier Deinen Namen einsetzen“. Wie heißt Du?“

 

2. Indirect Opener:

Bei der indirekten Eröffnung (indirect Opener), geht es darum die Frau in ein Gespräch zu verwickeln ohne sofort dabei Interesse zu zeigen. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass der Vorwand bzw. das Einstiegsthema die Frau und ggf. auch ihre Gruppe für eine gewisse Zeit fesselt. Themen wie Beziehung, Betrügen, Lügen, Mode oder das Aussehen eignet sich hierfür besonders gut. Bsp:

„Hallo, ich brauch mal ganz kurz eine weibliche Meinung. Mich beschäftigt das Thema jetzt schon eine ganze Weile. Ich habe eine sehr hübsche Bekannte, mit der ich auf Facebook befreundet bin. Sie hat mir nun gestern aus dem Nichts heraus eine Beziehungsanfrage geschickt. Ich mag sie wirklich, ich will nichts von ihr und möchte sie auch nicht verletzen. Was soll ich tun? Ist dir/euch das auch schon einmal passiert? Wie würdest du/ihr reagieren?“.
Oder schlicht und einfach mit einem leichten Lächeln auf den Lippen: „Sorry, kannst du eigentlich kochen?“
Oder "Wie heißt Du?"
 

3. Wing Game Opener:

Als „Wing“ bezeichnet man in der Pickup Community den Freund oder die Freundin, die Dich auf Deinem Beutezug unterstützt. Der Begriff kommt ursprünglich aus dem Militär und bezeichnet einen Kameraden. Bei dieser Eröffnungsvariante geht es darum, dass jeder von Euch einen Teil der Gesprächseröffnung (jeder seinen Teil- Opener) übernimmt und zwar den, für den der jeweilige Typ am besten geeignet ist. Da z.B. Frauen in einer gemischten Gruppe seltener auf Widerstand stoßen als Männer, eignet es sich für ein Wing-Gespann mit einem weiblichen Wing eher, wenn die Frau das erste Ansprechen übernimmt und anschließend den Mann in die Gruppe einbindet. Im Falle von zwei Herren (was vermutlich die üblichere Variante darstellt), sollte der Herr ansprechen, der ein höheres, energievolleres und charismatischeres Auftreten hat. In der Regel sind das die, die kurz und schnell Anziehung aufbauen können. Bsp (Mann u. Mann):

„Hallo, mein Kumpel und ich haben uns eben über seine Ex unterhalten (dabei zeigst Du auf Deinen Wing). Sie war in der letzten „Germanys Next Topmodel“- Staffel unter den ersten 30, aber die Beziehung scheiterte, weil sie unzufrieden mit ihrem Hintern war. Könnt ihr euch das vorstellen? Sie hat ihn andauernd gefragt, was er von ihrem Hintern hält und wie er in den verschiedenen Hosen aussieht. Sie fand ihn viel zu fett, dabei hat sie einen tollen Hintern, aber einige Hosen sahen einfach auch unvorteilhaft an ihr aus. Das hat er ihr natürlich auch so gesagt. Ich glaube das war ein Fehler. Was soll ein Mann in so einer Situation sagen? Ehrlich sein? Lügen?“.
Oder „Mein Kumpel hier und ich haben uns gerade gefragt, wie Frauen angesprochen werden wollen. Soll man eher direkt sagen, dass man sie toll findet oder eher mit einem Vorwand?“

Natürlich darf auch hier das Lächeln nicht fehlen.  

 

4. Situativ Club Game Opener:

Die situative Eröffnung erfordert eine geeignete Situation, die man als Aufhänger für die eigentliche Eröffnung nutzen kann. Des Weiteren musst Du die Situation erkennen und darauf spontan reagieren können. Gerade Anfänger tun sich dabei oft schwer spontan zu sein. Daher empfehle ich Dir zwar den Opener zur Kenntnis zu nehmen, dich aber nicht ausschließlich darauf zu fixieren, wie es in vielen Lairs gepredigt wird. Bsp:

Wenn eine Frau einen anderen Typ anschaut oder irgend ein Kerl eine Frau. Einfach zur Frau rüber gehen und ihr sagen: „Hey, schau Dir doch mal den Typ da hinten an (dabei offensichtlich auf ihn zeigen). Ihr zwei passt perfekt zusammen. Komm ich stell Dich ihm vor“. Dann nimmst Du sie an der Hand und führst sie rüber. Stellst beide vor und lässt die zwei allein. Ich garantiere Dir, dass das Gespräch nicht lange von Dauer sein wird, da beide mit der Situation total überfordert sein werden. Dann suchst Du Dir den nächsten Typen, den Du ihr vorstellen kannst. Spätestens beim dritten Typen wird sie verstehen, dass Du sie gerade übel verarschst. Das ist Deine Chance um Dich vorzustellen.
Oder wenn sie stolpert: „Hey Prinzessin, glaub bloß nicht, dass ich heute Nacht bei Dir auf einem weißen Schimmel vorbei reite und Dir Deinen Schuh wieder bringe, wenn Du ihn jetzt verlierst.“
 

5. Stealth Club Game Opener:

Die heimliche Eröffnung bietet sich besonders dann an, wenn Du als Anfänger noch nicht ganz Deine "Betriebstemperatur" erreicht hast, weil Du vielleicht gerade erst gekommen bist oder etwas müde wirst oder aus irgendwelchen anderen Gründen Dein Energielevel leidet. Hier geht es darum Deinen Körper einzusetzen, um bei der Frau zu überprüfen, ob sie empfänglich für ein Gespräch ist, ohne großes Risiko einzugehen einen Korb zu kassieren. Bsp:

Nimm ein Getränk in die Hand und stoße mit der Frau an. Wenn die Frau positiv reagiert, kannst Du direkt in den Small Talk einsteigen. Sollte sie jetzt schon negativ darauf reagieren, kannst Du einfach weiter gehen.
Oder suche den Blickkontakt mit einer Frau, lächle und zwinkere ihr zu. Sollte sie auch lächeln, war das Dein Startsignal.

 

⚠ Club Game Opener - häufige Fehlerquellen:

Es gibt einige, die ein Problem damit haben auf vorgefertigte Sätze zurückzugreifen. Meist begründen sie das damit, dass das aufgesetzt, gestellt oder einfach nicht authentisch bei Frauen ankommt. Lass Dir von mir gesagt sein, dass es zu Beginn keinen Unterschied machen wird, ob Du Dir vorher einige Sätze zurechtgelegt hast oder nicht. Auf Grund der mangelnden Erfahrung ist es ganz natürlich, dass Du unsicher und damit eben auch ein Stück weit nicht authentisch wirkst. Authetizität heißt nichts anderes als Originalität oder auch Echtheit. Die lässt sich meiner Meinung nach erst dann erreichen, wenn Du Deine gesellschaftlichen Fesseln gesprengt - und verstanden hast, wer Du wirklich bist, was Du willst und wie Du danach lebst. Um herauszufinden wer Du bist, musst Du wohl oder übel damit anfangen Deine Erfahrungen zu sammeln und zwar beim Ansprechen von hübschen Frauen in Clubs sowie in allen anderen Lebensbereichen. Also leg Dir eine Eröffnung zurecht, die man jederzeit anwenden kann und sprich damit so viele Menschen, so oft es geht, an. Du wirst mit der Zeit schnell merken, was besser und was schlechter zu Dir passt. Das ist Dein persönlicher Schlüssel zu Deiner Authetizität, nicht nur im Club.  

 

"Ohne ein Verständnis dessen, was wir sind, ist kein echter Fortschritt möglich.“

 

Louis Seymour Bazett Leakey (Paläoanthropologe 1903 - 1972)

 

PS: Wenn Du weitere coole Opener oder Varianten kennst, würde ih mich über Dein Kommentar freuen!

Vielen Dank fürs Lesen.

hoch8ungsvoll,

Dein Sub Zero

 

(c) Club Seduction | Sub_Zero

So lieber Leser, hiermit möchte ich mich mal wieder mit einem kleinen neuen Beitrag zum Thema Troubleshooting beim Flirten zurück melden.

Also, wie finde ich nun Fehler in meinem "Game" und wie kann ich sie vermeiden bzw. effizient umgehen? Natürlich gibt es immer unendlich viele Problemchen die Dir beim Flirten im Clubs, Bars oder Diskotheken einen Strich durch die Rechnung machen und Dein kleines Schäferstündchen in endlose Ferne verbannen können. Um so wichtiger ist es, sich die Frage zu stellen, wie man diese Hindernisse aus dem Weg räumen kann und wie man diese langfristig vermeidet!

 

Flirt Troubleshooting - Wann ist es wichtig und wann nicht:

Einige Hindernisse bekommst Du mit klugem Handeln unter Kontrolle. Bei anderen wiederum brauchst Du einfach eine Portion Glück, denn sie unterliegen mehr oder weniger höherer Gewalt. Stell Dir z.B. vor einer Frau, mit der du in einem intensiven Flirt steckst, bricht auf einmal ein Absatz ab oder jemand verschüttet plötzlich ein Getränk auf ihrer neuen, weißen Hose. Je nachdem wie cool diese Frau drauf ist, oder eben auch nicht, kann Dich das ins Abseits und zurück auf youporn katapultieren.

Aber das ist nur ein Beispiel von vielen. In solchen Fällen hast Du nicht viel Spielraum. Es ist eben höhere Gewalt. Du musst das beste daraus machen. In diesem Artikel soll es eigentlich mehr um echte Fehler in Deinem Game gehen und um festzustellen ob ein "Fehler" wirklich in deinem "Game" liegt und ob Du hier zukünftig Probleme vermeiden kannst, empfehle ich Dir zunächst einmal dafür zu sorgen, dass Du eine ausführliche Analyse auf einer ausführlichen Datenbasis betreibst.

Ich stelle nämlich nur all zu häufig fest, dass viele Anfänger immer sehr schnell zu mir kommen mit Problemen, die exakt ein mal bei einer einzigen Frau in einem einzigen Gespräch aufgetaucht sind. So lässt sich "höhere Gewalt" aber nie ausschließen:

  • Anfänger: Ich habe sie angesprochen und sie hat mir einen Korb gegeben.
  • Ich: Wie viele Frauen hast Du in den letzten zwei Wochen angesprochen?
  • Anfänger: Eine. Nur sie. Ich weiß nicht warum es nie funktioniert. Immer bekomme ich einen Korb! ...  

So funktioniert das natürlich nicht! Jeder Mann bekommt mal einen Korb. Je seltener man Frauen anspricht, um so wahrscheinlicher wird ein Korb. Es empfiehlt sich also immer möglichst viele Frauen anzusprechen, bevor Du beginnst deine Probleme festzustellen und Dich zu reflektieren. Glaube mir, ich kenne das nur zu gut. Von meinen Teilnehmern und den Damen und Herren, die mir regelmäßig schreiben...

Mögliche Ursachen in solchen Situationen könnten die folgende sein:

  • Stress mit ihrem (ex-) Freund
  • Eine Blase am kleinen Zeh
  • Dein Bart erinnert sie an ihren Onkel, der immer schrecklichen Mundgeruch und faulige Raucherzähne hatte.

Man weiß es aber nicht. Vielleicht wirst Du es nie erfahren, aber sei Dir dabei im Klaren, dass diese Umstände oftmals keine konkrete Fehleranalyse zulassen! Selbst der beste PUA Coach ist kein Hellseher. Auch wenn es in unserer Natur liegt neugierig zu sein und wir möglichst immer wissen wollen, warum wir nun abgelehnt wurden. Beginne also zunächst einmal damit Dir etwas emotionale Distanz zu erarbeiten und schaffe Dir eine etwas breitere Datenbasis, um tatsächliche Fehler zu identifizieren.

 

Flirt Troubleshooting - Beispiel:

Sprich 30 Frauen an mit dem Ziel eine Nummer von ihnen zu bekommen. Das Ziel sollte realistisch sein.

  • Bei 5 angesprochenen Frauen passiert irgendetwas Unvorhergesehenes, Einmaliges. -> z.B. eine Freundin taucht auf, ein Vogel kackt ihr auf den Kopf und die neue Freundin vom Ex steht um die Ecke. Sie ist sauer und verbindet negative Emotionen mit euerem Date. Das ist zu vernachlässigen. Versuche es einfach weiter! (Sollte 8 von 10 Deiner Dates ein Vogel auf den Kopf kacken, solltest Du vielleicht die Picknickdecke auf der Deine Dates stattfinden nicht gerade unter einem Vogelhäuschen platzieren.)
  • Bei 20 Frauen merkst Du, dass Du z.B. gut in das Gespräch kommst, aber irgendwie nicht wirklich weiter. Die Gespräche werden explosiv und Du trittst auf der Stelle, da ihr immer recht schnell auf den radikalen Islam, die AfD und auf Kannibalismus zu sprechen kommt. Das Gespräch verläuft sich, ihr habt Meinungsverschiedenheiten und starrt kurze Zeit später Löcher in die Luft. -> Hier musst Du Dir die Frage stellen, wieso Dir die Themen ausgehen? Welche Themen wären zielführender gewesen? Erstelle Dir eine Liste mit interessanten und passende Themen für das erste Gespräch. Welche Themen interessieren Dich bei einer neuen Bekanntschaft. Gibt es Werte, die für Dich bei einer Frau wichtig sind? Warum hast Du nicht nach der Nummer gefragt und so eure Bekanntschaft auf die nächste Ebene gebracht?
  • Bei 5 Frauen hast Du es geschafft die Nummer zu bekommen -> Auch positive Erlebnisse sind für eine Analyse wichtig. Im Forum werden oft nur Problemfälle behandelt. Wenn Erfolge eintreten ist es jedoch auch stets wichtig den Unterschied zu Niederlagen herauszuarbeiten. Warum hat es also dieses Mal so gut funktioniert? Was hast Du anders gemacht?

 

Flirt Troubleshooting - Feedback:

Nimm Dir ruhig die Zeit, Deine Erfolge und Misserfolge noch einmal Revue passieren zu lassen. Notiere Dir nach einem Abend auch wichtige Eckdaten die Dich bewegen für später. Vergiss nicht Dir Feedback von Leuten in Deiner Umgebung zu holen. Von einem Wingman, einem Kumpel oder gar den Frauen bei denen es nicht geklappt hat selbst.

Denke beim einholen des Feedback aber stets daran, dass jeder seine Realitäts-Brille trägt, die durch Erfahrungen und Erziehung geprägt wurde. Alles auf die Goldwaage zu legen ist also gefährlich, gerade wenn es ums Flirten geht. Es gibt viele Neider, Menschen mit einem Madonna Whore Komplex und ebensoviele frustrierte, die Dir Erfolge nicht gönnen. Nimm Dir also nicht alles so wahnsinnig zu herzen :)

Du wirst schnell feststellen , dass viele Frauen sich für Dich auch als nicht kompatibel herausstellen werden. Das ist keine Schande, sondern ganz normal. Das hat auch nichts mit einem Fehler in Deinem "Game! zu tun, sondern zeigt nur, dass ihr andere Vorstellungen vom Leben, Beziehung oder Zärtlichkeiten habt.

Vermutich sind das sogar viel mehr als Du denkst. Ra, hat mir als guter Freund einmal in dem Zusammenhang gesagt:

"Es ist wie Kuchen essen. Pick Dir die Kirschen raus, dann wird es perfekt. Isst Du die ganze Torte wird Dir schlecht."

Um die Kirschen zu identifizieren, ist es aber wichtig, erst einmal einige Frauen anzusprechen, um zu wissen, welche Frauen Deine Kirschen sind.

Das ist dann der logische nächste Schritt. Bis dahin würde ich gern mit einem weiteren Klugscheißer-Zitat abschließen, dass mMn hier sehr gut passt...

"Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen"

Henry Ford

Ich hoffe mein Artikel hat Dir gefallen. Vielen Dank für's Lesen und wie immer freue ich mich über jedes Feedback und Kommentar!

(c) Club Seduction | Sub_Zero

Beim Ansprechen im Club Game selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass man eigentlich nichts falsch machen kann, wenn man sich an fünf einfache Regeln hält, die ich Dir heute natürlich auch nicht in diesem Blog vorenthalten will!

 

1.    Vor dem Ansprechen - Die drei Sekunden Regel

Die drei Sekunden Regel ist ziemlich bekannt. Du kannst gerne darauf verzichten, wenn(!) Du Deine Angst vor dem Ansprechen unter Kontrolle hast. Die ersten drei Sekunden markieren die kognitive Grenze zwischen Affekt und einer bewussten, überlegten Handlung. Das heißt, nachdem Du eine hübsche Frau gesehen hast, hast Du genau drei Sekunden Zeit, um Dich vollkommen furchtlos in Bewegung zu setzen und Deinen Ansprechentschluss in die Tat umzusetzen. Nachdem Du den ersten Schritt hinter Dir hast, hast Du im Grunde 90% des inneren Kampfes mit Deinem inneren Schweinehund überstanden. Sobald Du aber mehr Zeit verstreichen lässt, werden weitere Hirnareale aktiv, die zusätzliche kritische Positionen Deines Überichs vertreten und Gründe dafür suchen, warum ein Ansprechen jetzt wohl doch nicht passen würde.

Was ist wenn ich einen Korb bekomme? Werden die Menschen in der Umgebung lachen? Was passiert mit meinem State? Soll ich nicht besser doch noch abwarten bis sie ihre Freundin verlässt? Lauert irgendwo ihr Freund? Wie wird ihre Gruppe reagieren?

Wenn Du hier kein gesundes Selbstbewusstsein vorweisen kannst, wirst Du immer mehr Gründe finden das Ansprechen abzubrechen, denn wer Gründe sucht, der wird sie immer finden, egal wie perfekt die Situation ist. Die meisten davon sind völliger Blödsinn und nicht gerechtfertigt, dennoch werden sie Dich zu dem Entschluss verleiten passiv zu bleiben. Sei also ehrlich zu Dir selbst und sei Dir Deiner Ansprechangst (auch AA genannt) bewusst. Berücksichtige dann die drei Sekunden Regel und Du wirst von vielen hübschen Frauen dafür belohnt werden. Es ist keine Schande AA zu haben, eine Schande ist es nur, wenn Du es Dir selbst nicht eingestehst!

 

2.    Vor dem Ansprechen - Die passende Eröffnung

Die richtige Gesprächs-Eröffnung (auch als Opener bekannt) ist nichts anderes als eine Gesprächseinführung oder einfach nur Einleitungssätze, wenn man so will. Ziel des Openers ist es den Grundstein zum eigentlichen Gespräch zu legen und bei der Dame Interesse zu wecken. Zum richtigen Opener werde ich in meinem Blog auch noch eine ganze Menge schreiben.

Grundsätzlich kann ich Dir als "Standard-Eröffnung" im Club nur einen indirekte Opener empfehlen. Das ist eine Gesprächseinleitung, bei der Du noch nicht sofort Dein Interesse bei der Frau bekundest, sondern mit einem Vorwand ein ungezwungenes Gespräch aufbaust. Das hat den Vorteil, dass die Dame erst einmal mit dem Thema des Openers beschäftigt ist, bevor sie anfängt Dich zu mustern und ihre "Selektionsroutinen" laufen zu lassen. Sie wird in den ersten Minuten also mehr Informationen über Dich erhalten. So hat sie Zeit sich an Dich zu gewöhnen und mehr Aspekte in ihre Entscheidung einfließen zu lassen, ob sie Dich in ihrem Umfeld akzeptieren soll oder nicht. Da Deine Anwesenheit nun aber schon Status Quo ist und das Thema, das Du mit dem Opener angesprochen hast, sie und ihre Freundinnen hoffentlich derart fesseln, hast Du Dein Ziel bereits erreicht.

Der indirekte Opener hat aber natürlich seine Nachteile, wenn auch durchaus vernachlässigtere, wenn es für Dich nur darum geht, die ersten Schritte zu machen. Es gibt einige Situationen, in denen ein direkter Opener die schnellere, umweglosere Wahl  ist. Wenn beispielsweise eine einzelne Frau, überdurchschnittlichen Alters alleine an der Bar sitzt, mit ihren Blicken häufig über den Raum schweift, einzelne maskuline Männer intensiv begutachtet und sich einen doppelten Whisky on the Rocks bestellt, kannst Du das als ein klares Zeichen werten, dass Du auch ohne weiteres einen direkten Opener bringen kannst.

Du packst also von Anfang an die Eier auf den Tisch z.B. mit „Hi, du bist mir eben aufgefallen und ich finde du hast eine interessante Ausstrahlung“, während Du Deine Blicke von ihren Augen kurz in ihr Dekolletee und wieder zurück wandern lässt. Das wird das Ziel in dieser Situation nicht verfehlen. Oft schwören Leute auf das indirekte Ansprechen, weil sie Angst davor haben ihr Interesse direkt zu bekunden oder sie schwören auf das direkte Ansprechen, weil sie ein Problem damit haben ein Gespräch ordentlich aufzubauen und zu vertiefen. Auch hier gilt: Schwierigkeiten zu haben ist keine Schande, die Augen davor zu verschließen und sich dann seinen Verführungsstil um die Fehler herum zu konstruieren, schon. In den seltensten Fällen steht der Aufwand hier in Relation zum Erfolg.  

 

3.    Vor dem Ansprechen - Zur richtigen Zeit

Es gibt einfach Zeiten, in denen eine Eröffnung unvorteilhaft ist. Wenn eine Frau z.B. mit acht anderen Personen in einer Gruppe steht und Du genau weisst, dass sie sich wahrscheinlich jede halbe Stunde mit nur einer Freundin zur Toilette bewegt, dann Gratulation! Denn Du hast damit ein ziemlich vorteilhaftes Muster für Dein Ansprechfenster erkannt. Genauso gut kann die Dame regelmäßig von ihrer Gruppe zur Bar geschickt werde, um diese mit Getränken einzudecken oder sie ist vielleicht eine von nur wenigen Rauchern. Das alles sind einfach Freistöße ohne Torwart, die Du zu Deinem Vorteil nutzen kannst. Tu es. Auch diese Regel bietet Spielraum für eine Ausrede, ganz nach dem Motto „Ich warte einfach, bis sich eine noch bessere Gelegenheit bietet“. Bedenke also immer, die Zeit ist ein Kriterium für den Erfolg einer Eröffnung. Gar keine Eröffnung wird aber auch nie Erfolg haben.  

 

4.     Vor dem Ansprechen - Am richtigen Ort und das richtige Energielevel

Wie schon erwähnt sind die unterschiedlichen Räumlichkeiten auch mit unterschiedlichen Energieleveln eng verknüpft. Wenn Du Dich also auf die Lauer legst und Dir eine hübsche Dame aussuchst, dann solltest Du das dort tun, wo Dir das Ansprechen leicht fällt. Es gibt Männer, die haben mit einem hohen Energielevel überhaupt keine Probleme und genießen es sogar. Sie fliegen grundsätzlich über dem Radar, werden als extrovertiert beschrieben, haben eine eindrucksvolle Statur und eine Stimme mit Nachdruck. Sie genießen es zu tanzen und im Mittelpunkt zu stehen. Diese Männer haben keinerlei Probleme auch in einer energetischen Räumlichkeit in einer größeren Gruppe zu punkten. Mit der Zeit werden aber auch sie an ihre Grenzen stoßen, denn der Zauber hält nur begrenzt. Solltest Du Dich dieser Gruppe zuordnen empfehle ich Dir Dir schnell eine Strategie bereitzulegen, wie Du die Dame in einen ruhigeren Bereich bewegst, denn wenn Du immer nur der energiegeladene Paradiesvogel bist, mutiert ein unerfahrener PUA schnell zum "Dancing Monkey".

Auf der anderen Seite gibt es selbstverständlich auch des genaue Gegenteil, nämlich Männer die sich von Natur aus eher introvertiert einschätzen und sich viel lieber unter dem Radar bewegen. Für diese Männer kostet es ungemein viel Kraft eine größere Gruppe in einem hochenergetischen Raum zu öffnen. Für diese Männer ist es sinnvoll sich in einem Raum mit weniger Energie auf Frauenschau zu begeben. Viele dieser Männer erklären auch gerne den Club für sich als ungeeignet. Ich muss an der Stelle jedoch eindrücklich warnen! Manchmal ist es auch einfach nur eine Frage der Gewohnheit. Nicht wenige denken nur, dass sie introvertiert sind.

Wer einmal das Verhalten eines Kindes in der Bahn beobachtet hat, der weiß, dass Fragen an die Mama wie z.B. „Mama, warum hat die Frau da so große Busen?“ keine Seltenheit ist. Meiner Meinung nach ist das ein Beweis dafür, dass introvertiertes Verhalten selbst nichts Natürliches ist. Herausfinden wo Du Dich wirklich einordnen solltest, kannst Du also nicht anhand Deiner ersten Reaktion, beim Lesen dieses Textes, sondern wie so oft mit Trail and Error. Springe über Deinen Schatten, verlasse Deine Komfortzone und probiere es einige Male einfach aus. Du währst nicht der Erste, der bisher ein Leben gegen seine Natur geführt hätte.  

 

5.     Vor dem Ansprechen - Die richtige Körpersprache und die richtigen Berührungen

Die Körpersprache und die damit verbundene Kinästetik (Kino), also die Lehre der Bewegungen und der  Berührungen, ist der letzte Punkt, auf den man achten sollte. Um also unweigerlich und sofort einen positiven, nachdrücklichen Eindruck zu hinterlassen, solltest Du gleich zu Beginn mit einer oder zwei kurzen Berührungen Deine Eröffnung unterstreichen. Die Berührung löst bei jedem zunächst eine kurze Irritation aus. Vor allem, wenn das zunächst nicht erwartet wird.

Ich empfehle Dir daher dies mit einem Lächeln und genug Abstand zu untermauern, um noch einmal klar zu verdeutlichen, dass Du keine bösen Absichten hast. Optimal eignet sich ein kurzes Berühren der flachen Handfläche am Arm oder am Schulterblatt. Dabei sollte man die Stelle vor bzw. während der eigentlichen Bewegung nicht mit den Augen fixieren, da das extrem unnatürlich wirkt. Des Weiteren empfiehlt es sich, die Dame immer seitlich, über die Schulter, im scheinbaren Vorbeigehen anzusprechen und damit Spontanität vorzutäuschen. Vorsätzlich durch den halben Raum zu gehen direkt auf eine Gruppe zu, die man nicht kennt, kann ebenfalls negative Emotionen auslösen und irgendwie stränge wirken. Wende Dich beim Ansprechen erstmal nicht vollständig zu. Bleibe zunächst erstmal stehen und warte, bis die Dame(n) sich an die Situation gewöhnt hat (haben) und wende Dich dann der Gruppe zu. Natürlich kannst Du beim Ansprechen  auch mit einem Ausfallschritt erst das Vorbeigehen andeuten und dann einen Schritt zurück machen, um sich dann wieder zuzuwenden.

Viele Kritiker bemängeln es, dass man in der Pickup Szene des Öfteren zu hören bekommt, man solle viele Frau nacheinander ansprechen und im schlimmsten Fall dabei auch noch auf vorgefertigte Sätze zurückgreifen. Damit wird man zu einem emotionslosen Roboter, vor dem z.B. auch Neil Strauss in seinem Buch "The Game" ausdrücklich warnt. Man verliert Individualität, Authentizität und die Fähigkeit spontan zu sein. Das ist meiner Meinung nach ein Trugschluss. Auch ich habe gerade vor der Zeit als ich mit Pickup in Berührung gekommen bin den Satz „Sei Du selbst“ zu genüge gehört. Heute weiß ich, dass dieser Satz einer der besten Ratschläge war, den ich überhaupt bekommen habe. Damals hatte der Satz nur einen kleinen Haken. Ich wusste überhaupt nicht, wer ich selbst bin. Somit hat mir dieser Satz lediglich vermittelt, sei passiv, alles wird schon werden. Momentan bin ich da schon deutlich weiter und weiß schon deutlich besser Bescheid, wer da vor mir steht, wenn ich in den Spiegel schaue und was Passivität anrichten kann.

Nur durch konsequentes Ansprechen, Kommunizieren und Eingehen der unterschiedlichsten Freundschaften und Partnerschaften habe ich verstanden wer ich bin. Jeder Mensch prägt durch Erfahrungen, Erziehung und vielleicht auch durch seine Gene seine eigene Sicht auf die Welt. Zu sehen und zu verstehen, wie anderen die Welt sehen, erweitert den eigenen Horizont ungemein. Wenn ich mich und mein Verhalten mit diesen neuen Erkenntnissen reflektiere, dann begreife ich immer mehr, wer ich wirklich bin, was meine Ziele sind, wer zu mir passt.

Das ist mein Schlüssel, um neue Fähigkeiten auszubilden, zu verfeinern und auf mich und mein "Ich" optimal anzupassen. Passivität heißt im Gegensatz dazu Stillstand und Stillstand heißt Rückschritt. Wie oft haben wir schon von der Topf Deckel Legende gehört. „Irgendwann wird auch der Deckel, der auf deinen Topf passt, kommen“, ja sicher, ganz automatisch. Nein, sei ein Mann und nimm Dein Leben hier und heute in Deine eigene Hand! Die Club Game Glaubenssätze, die für Dich und Deine Entwicklung zielführend sind und die Du auch nie vergessen solltest:

1.    Ich bin offen für die Welt. Mit allen Sinnen nehme ich bewusst wahr, was in meinem Umfeld passiert. Ich interessiere mich für meine Mitmenschen, genieße es neue Erfahrungen zu machen und neue Perspektiven kennenzulernen.

2.    Ich bin interessiert und experimentierfreudig. Wenn ich Dinge sehe oder von Dingen höre, die mir gefallen könnten, dann probiere ich sie selbst aus und mache sie zu einem Teil von meinem Leben auf meine Art und Weise.

3.    Ich gebe nicht so schnell auf, auch wenn das Feedback nicht von Beginn an positiv ist. Ich arbeite hart an mir und meinen neuen Fähigkeiten, um meine Ziele zu erreichen. Mit zunehmender Zeit passe ich die Fähigkeiten, die zu mir passen, auf meine individuelle Persönlichkeit an. Je besser ich werde, umso mehr Spaß macht es mir mich zu entwickeln und umso positiver wird das Feedback meines Umfelds.  

 

Ansprechen für Anfänger:

Als Anfänger empfiehlt es sich stets die 3 Sekundenregel zu beachten. Am Besten studierst Du Dir einen indirekten Opener ein (wie Du das machst werden wir gemeinsam später ausführlich besprechen) und positionierst Dich an einer günstigen Stelle, wie z.B. in einem ruhigeren Raum, in der Nähe des Durchgangs zur Toilette oder zum Ausgang. Natürlich meine ich mit Positionieren nicht, dass Du dann dort stehst wie bestellt und nicht abgeholt. Nimm einen Kumpel mit, unterhaltet euch und beobachtet unauffällig und entspannt euer Umfeld. Nun müssen sich die hübschen Damen nur noch zeigen. Bei der Eröffnung selbst ist es wichtig der Anleitung im Praxisteil genau zu folgen. Achte darauf zu lächeln und Deine Eröffnung freundlich und authentisch vorzutragen.

Mach Dir dabei immer klar, warum diese wunderbaren weiblichen Wesen erst überhaupt im Club sind. Vielleicht um Dich zu treffen?! Nun gilt es zu üben. Nur Übung macht dem Meister! Daher empfehle ich Dir auch nur mit Menschen in den Club zu gehen, die Dich dabei uneingeschränkt unterstützen. Bei jedem Clubbesuch, den Du mindestens einmal die Woche einplanen solltest, solltest Du minimal fünf Frauen ansprechen. Zehn sollten Dein Ziel sein und nach oben gibt es keine Grenze. Des Weiteren solltest Du lernen im Gespräch zu bleiben und jedes Mal, bevor sich das Ende eines Gespräches anbahnt, es mit den Sätzen beenden:

„Sorry, ich muss jetzt leider weiter, ich fand unsere Unterhaltung allerdings wirklich interessant. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Gespräch so entwickeln würde, als ich Dich das erste Mal gesehen habe. Ich würde diese Unterhaltung gerne in einem anderen Rahmen weiterführen. Gib hier doch bitte Deine Nummer ein, dann werde ich mich bei dir melden.“

Anschließend drückst Du der Dame Dein Handy in die Hand und wartest ab, was passiert. Das solltest Du so ca. tausend Mal durchziehen. Und wenn ich tausend Mal sage, dann meine ich auch tausend Mal. Das entspricht ungefähr konstantem Weggehen, konstantem Ansprechen und konstantem Telefonnummern sammeln von anderthalb Jahren. Erst wenn Du das erreicht hast, kann man wirklich damit anfangen, sich um den eigentlichen Aufbau von Deinem individuellen Verführungsstil zu kümmern. Denn mit dieser hohen Anzahl an Gesprächen hast Du Dir eine Basis geschaffen, mit der Du arbeiten kannst.  

 

Ansprechen für Profis:

Nachdem Du ausgiebige Erfahrungen im Club Game, dem Ansprechen von Frauen und dem Sammeln derer Telefonnummern gemacht hast, sollte Du damit beginnen, das Gelernte zu verfeinern. Persönliche Diversifikationen sind das Resultat. Ich liebe es z.B. eine Bademeisterrunde zu drehen. Die einzelnen Räume und Floors im Club zu inspizieren und dabei die hübschesten Damen zu erspähen. Ich verzichte auch dabei gerne auf die 3-Sekunden-Regel und schaue mir die Damen gerne sehr genau an und schätze deren Potential ab. Nach einer gewissen Anzahl an Bekanntschaften entwickelt man einen Blick für echte Grazien und für die, die im übertragenen Sinn, lediglich eine Maske tragen. Ich genieße die Zeit in Clubs und feiere ausgiebig mit meinen Freunden und Bekannten. Darauf möchte ich nicht verzichten, das habe ich mir erarbeitet.

Wenn ich eine wirklich interessante Frau sehe, dann mustere ich sie und spreche sie gegebenenfalls an. Wichtig ist dabei nur immer ehrlich zu sich selbst zu sein. Stelle ich z.B. fest, dass ich eine Frau nur deshalb nicht angesprochen habe, weil ich Angst vor ihrem Freund oder vor einem Korb habe, wäre das ein Zeichen dafür wieder in den Anfängermodus umzuschalten. Auch hast Du im Profi Modus schon einige Erfahrung vorzuweisen. Du wirst an dieser Stelle sicher schon gemerkt haben, dass es auch viele Frauen gibt, die unhöflich sind oder uninteressant. Die einfach nicht zu Dir passen. Es ist hier auch völlig okay, sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen und sich einfach zu verabschieden. Im Anfängermodus ist das Bauchgefühl noch etwas gefährlich und trügerisch. Nach ca. anderthalb Jahren effektivem Ansprechen, wirst Du sehr genau sagen können, welche Damen wirklich die Kirschen auf der Torte sind und welche man vor dem Backen lieber aussiebt. Finde sie, sprich mit ihnen und verführe sie. Ich freue mich auf Deinen Erfolg!

 

Ich hoffe mein Artikel hat Dir gefallen. Vielen Dank für's Lesen und wie immer freue ich mich über jedes Feedback und Kommentar!

(c) Club Seduction | Sub_Zero

Egal wie Du Dich im Club verhältst, egal wie aktiv oder passiv Du bist. Du kommunizierst immer und mit jedem. Deshalb geht es eigentlich nicht darum, wie man sich richtig verhält, es geht viel mehr darum wie man im Club richtig kommuniziert und genau darum geht es heute in meinem Artikel.

   

Wie richtig im Club verhalten? - Die richtige Kommunikation im Club

Egal in welcher Verführungsphase Du Dich befindest und egal welche Emotionen Du bei Deinem Gegenüber aufbauen möchtest. Ob Anziehung (Attraction), Vertrauen (Rapport) oder sexuelle Spannung (Sexual Framing), Kommunikation findet über mindestens einen der folgenden drei Kanäle statt:

1. Die Tonalität (Stimme, Energie, Melodie, Betonung)

2. Die Körpersprache (Körperhaltung, Mimik, Gestik)

3. Der Wortinhalt (Botschaft)

Wenn Du nun im Club jemandem etwas erzählst, kann jeder dieser Kanäle Deinem Gegenüber eine ganz eigene Geschichte erzählen. Erst das richtige Zusammenspiel und die richtige Gewichtung der Kanäle, lässt Dein Gegenüber die Nachricht so interpretieren, wie Du sie ihm tatsächlich auch mitteilen möchtest.

Gerade Frauen sind sehr gut darin zwischen den Zeilen zu lesen. Wer sich also sehr auf einen Kommunikationskanal versteift, zum Beispiel den Wortinhalt und sich Stundenlang irgendwelche Sätze mit besonderen Eröffnungen ausdenkt (also vorgefertigte Sätze zum Ansprechen), der kann mit dieser Strategie schnell auf die Nase fallen, denn eine Frau entlarvt eine unpassende Tonalität oder Körpersprache im Bruchteil einer Sekunde. Arbeite also immer stets an allen Kommunikationskanälen. Vielleicht wird eine Frau garnicht verstehen, das da nicht passt, ihr Instinkt und ein ungutes Gefühl, wird sie aber eisern davon abhalten Dir zu vertrauen. Das führt über kurz oder lang dann auch unausweichlich zum Abbruch der Kommunikation.

Ein gutes Beispiel hierfür ist, wenn Du einer Frau gerade erklärst, dass Du eine Band hast und ständig auf der Bühne stehst, jedoch dennoch rot wirst, sobald Du ihr in die Augen schaust. Oder vielleicht sogar stotterst.

 

Wie richtig im Club verhalten? - Probleme bei rein verbaler Kommunikation

Des Weiteren ist es wichtig immer so zu kommunizieren, dass Dein Gegenüber auch versteht, was Du ihm mitteilen möchtest. Beim rein verbalen Kommunizieren gibt es vier verschiedeneKommunikationsebenen. Ich werde sie zur Vereinfachung in diesem Absatz als „Postboxen“ bezeichnen:

  • Die Sach-Postbox
  • Die Appell-Postbox
  • Die Beziehungs-Postbox
  • Die Offenbarungs-Postbox

Ziel ist es also auch immer die richtige Postbox zu treffen, wenn Du Deinem Gegenüber etwas mitteilen möchtest. Nachfolgend habe ich einige Beispiele für Dich, die aufzeigen, welchen Einfluss die richtige "Postbox" auf die Kommunikation haben kann:

Du als Sender: „Ich möchte Dich auf einen Drink einladen“.

  1. Nachricht landet bei der Dame in der Sach-Postbox - Sie versteht: „Er hat Lust mich auf ein Getränk einzuladen“.
  2. Nachricht landet bei der Dame in der Apell-Postbox: Sie versteht: „Er findet unser Gespräch langweilig und mich verkrampft. Er will mich abfüllen, damit ich lockerer werde!“.
  3. Nachricht landet bei der Dame in der Beziehungs-Postbox: Sie versteht: „Er möchte mit mir mehr Zeit verbringen. Er mag mich“.
  4. Nachricht landet bei der Dame in der Offenbarungs-Postbox: Sie versteht: „Er findet mich heiß und hat Lust auf mich!“

Wie Du also unsicher erkennen kannst, ist es bei der verbalen Kommunikation nicht ganz so einfach, wenn man sich lediglich auf das gesprochene Wort verlässt. Du solltest also alle Hilfsmittel nutzen, die Dir zur Verfügung stehen. Ebenfalls solltest Du darauf achten, dass Frauen deutlich sensiblere und emotionalere Wesen sind, als die meisten von uns Männer. Merke Dir also, dass es oft nicht so sehr auf das „Was“, sondern beinahe immer auf das „Wie“ ankommt.

Drücke Dich ruhig etwas bunter aus und übertreibe ein wenig bei Deinen Erzählungen. Das Flirten, und das lernst Du im Moment gerade, ist das Paarungsritual der Neuzeit. Es ist Deine Chance, um Eindruck zu hinterlassen. Mit einem Standardsatz wie „Hi, ich bin 30 Jahre alt, Informatiker aus Köln und ich sammle gerne Briefmarken“, womöglich noch in einem extrem monoton klingenden Satz ohne Pausen vorgetragen, wirst Du also eher nicht ganz so weit kommen. Mach Dir also lieber einen Spaß daraus! Es sollte witzig, spannend, ungewöhnlich und einmalig sein oder am Besten alles zusammen. Dein Gespräch mit ihr sollte anders sein, als das, was die ganzen andere Typen da im Club an sie hin faseln. Sie soll sich an Dich erinnern!

 

Wie richtig im Club verhalten? - Die Strategie für Anfänger:

Du solltest jede Gelegenheit nutzen, um Deine Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern. Halte beispielsweise Präsentationen oder moderiere Besprechungen bei der Arbeit. Auch ein Gespräch mit einer Führungskraft ist manchmal eine starke Überwindung und kann Deiner Souveränität einen gewaltigen Höhenflug bescheren.

Im Privatbereich können es Geburtstage, Hochzeiten, Taufen sein, bei denen eine Rede gehalten werden muss. Du bist ab heute der Richtige für diesen Job! Auch Gespräche mit Menschen, die Du nicht kennst, können helfen, zum Beispiel mit einem Polizisten oder einer Politesse auf der Straße. Überall gibt es Gelegenheiten Deine Kommunikations-, Rhetorik- und Präsentationsskills zu verbessern. Nutze sie!

Am Anfang wird das sicherlich ungewohnt und unangenehm sein, doch nur so wirst Du Deine Scheu vor Menschen und vor allem vor Frauen ablegen und selbstbewusster in der Kommunikation werden. Nimm die Kritik als Feedback, denn nur wer Fehler macht kann daraus lernen. Das ist also etwas Gutes, auch wenn es sich im ersten Moment nicht so anfühlt. Nutze jede Gelegenheit um besser zu werden.

 

Wie richtig im Club verhalten? - Die Strategie für Profis:

Ich führe meine Gespräche mittlerweile anders. Ich lege mir mittlerweile keine Themen mehr zurecht, auch wenn ich das lange Zeit getan habe um es mir leichter zu machen. Heute teile den Frauen das mit, das mich beschäftigt. Das können z.B. auch Themen philosophischer-, soziologischer- oder auch kultureller Art sein. Ich nutzte gerne Gelegenheiten, um neue Perspektiven kennenzulernen, meine Sicht auf die Welt zu hinterfragen. „Wer sind wir?“, „Warum sind wir wie wir sind?“, „Wo wollen wir hin?“ und „Wo möchte ich hin?“.

Auch das eignet sich hervorragend als Gesprächsthema für einige bestimmte Typen von Frau, die auch mein Beuteschema darstellen. Vielleicht hast Du andere Dinge, die Dich beschäftigen und die Frauen die richtig für Dich sind anziehen. Denke darüber nach. Peppe sie emotional auf und teste sie. Am besten nächstes Wochenende!

 

„Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ Johann Wolfgang von Goethe (dt. Dichter 1749 – 1832)

 

Ich freue mich wie immer über Kommentare und Feedback. Herzlichen Dank fürs Lesen und bis bald!

(c) Club Seduction | Sub_Zero

Hallo und herzlich willkommen zurück bei Club Seduction und meinem neuen Blog Artikel zum Thema in welchem Club finde ich die hübschesten Frauen!

Grundsätzlich eignet sich jeder Club um eine Frau kennenzulernen, mit ihr zu flirten und sie zu verführen aber welcher Club eignet sich besser und welcher schlechter um die hübschesten Frauen kennenzulernen oder gar deine Traumfrau zu erobern? Ich empfehle Dir lieber Leser, Dich nicht allzu blauäugig für die erste Location zu entscheiden, die Dir in den Sinn kommt. Informiere Dich zunächst einmal gründlich über die Clubs, in die Du beabsichtigst zu gehen und die für Dich als Weggehschuppen in Frage kommen. Zwischen den einzelnen Clubs gibt es oft nur wenig Unterschiede, aber die entscheiden am Ende nicht selten, ob Du Dich ein weiteres Mal in den Schlaf heulst, oder noch einmal körperlich aktiv werden musst. Lies den folgenden Artikel also aufmerksam!

 

Was machen die hübschesten Frauen aus?

Nun, das ist natürlich subjektiv welche Damen Du für Dich als hübsch oder hässlich ansiehst. Du solltest Dein Beuteschema jedoch in Deine Club Wahl mit einbeziehen, denn Je nachdem welchen Frauentyp Du bevorzugst, spielt das fast die wichtigste Rolle. Faktoren wie Preise, Alkoholanteil der Mixgetränke oder die Musik sollte für Dich in Zukunft nur noch zweitrangig sein. Werde Dir also darüber bewusst, dass Du Deine Ziele vor Augen haben solltest und diese priorisieren musst, wenn Du die richtige Club Wahl für Dich treffen willst.

Welcher Frauentyp Dich erwartet, erfährst Du meist ganz schnell anhand der Club-Szene, zu der man den Club zuordnen kann. Jede Club Szene soll ein ganz besonderes Publikum ansprechen und anziehen. Entsprechend findest Du auch in der Club Szene mit der Du Dich identifizieren kannst oft die hübschesten Frauen für Dich. Viele Club Szenen sind an Musikrichtungen angelehnt. Das gilt aber nicht immer pauschal. Manchmal muss man jedoch auch Prioritäten setzen und einsehen, dass der Frauenanteil in einigen Clubs so gering ist, dass man wohl oder übel auf andere Szenen ausweichen muss.

In einigen Clubs geht es sehr verklemmt zu. Du wirst merken, dass dort der Preis der Wodka-Flasche die auf dem Tisch steht und das Prestige der Partygäste oft mehr zählt, als der Spaß, den man dort haben kann. In anderen Clubs wiederum trinkt man statt exklusivem Wodka, Freibier aus einem Plastikbecher und auch Scham, Niveau, und Eitelkeit, trifft man hier dementsprechend eher seltener an. Die nächsten Top-Model-Kandidatinnen wirst Du dort eher nicht finden. Wobei, es eben sehr stark darauf ankommt, welche Damen Du für dich bevorzugst. In solchen Assi-Locations ist es eben oft einfacher mit einer überdurchschnittlich hübschen Frau ins Gespräch zu kommen. Jeder spricht mit jedem und die Atmosphäre ist locker. In High Society Clubs, machen Dir hin und wieder sogar sehr "unhübsche" Probleme, einfach aufgrund des Verhaltenskodexes in dieser Location.

 

Unterscheidung Party Szene nach Agressivität, Qualität und Schwierigkeitsgraf

In der unten stehenden Tabelle habe ich versucht auf Basis meine subjektiven Erfahrungen darzustellen, wie sich die einzelnen Club Szenen voneinander unterscheiden. Damit kannst Du Dir überlegen, in welchem Entwicklungsstadium Du Dich aktuell befindest. Entsprechend kannst Du Dir Deine Strategie zurechtlegen und die richtigen Location für Deine nächsten Entwicklungs-Ziele zu wählen.  

 

Club Szene

Aggressivität

Frauen Qualität

Schwierigkeitsgrad

House

Durchschnitt

Durchschnitt

Tief

Black

Hoch

Tief

Durchschnitt

Hip Hop

Hoch

Tief

Durchschnitt

Rock

Tief

Durchschnitt

Tief

Alternativ

Tief

Hoch

Durchschnitt

Großraum Disko (Mixed)

Durchschnitt

Durchschnitt

Tief

High Society

Tief

Hoch

Hoch

 

Welcher Szene gehört ein Club an?

Die Internetauftritte der Clubs bieten die beste Möglichkeiten, Dir vorab einen Einblick zu verschaffen, welcher Szene der Club angehört und was Dich dort erwartet. Grundsätzlich würde ich empfehlen am Anfang Deiner Entwicklung, eher etwas bodenständigeren Clubs auszuwählen. In diesen hält sich die Aggressivität in Grenzen und die Damen sind kontaktfreudiger. So würde sich zum Beispiel ein alternativer Club oder eine Großraum-Disco anbieten. Gerade in einer Großraum-Disco kannst Du ganz nebenbei auch sicherstellen, dass Dir die hübsche Frauen im Laufe des Abends nicht ausgehen. Größere Raucherbereiche, Gänge oder Außenflächen sind grundsätzlich gut geeignet, um den ersten Kontakt herzustellen. Die Musik ist leise, die Energie hält sich in Grenzen und die Gäste drängen sich nicht so sehr wie z.B. auf Tanzflächen oder an Bars.  

 

Fazit zu den hübschesten Frauen

Im Laufe der Zeit, nachdem Du einige Damen angesprochen hast, wirst Du feststellen, dass es Dinge gibt, die Dir an einigen Frauen mehr gefallen als an andere. Es wird aber auch Eigenschaften geben, die Du ganz und gar nicht leiden kannst. Das bringen Erfahrungen eben so mit sich. Du wirst schnell damit beginnen zu reflektieren und Entscheidungen treffen - in welcher Szene wird es besser laufen? Wo solltest Du Dich sicher nicht mehr blicken lassen?

Entscheide Dich auf Basis Deiner neuen Erkenntnisse für die Clubs und die Szenen in Deiner Umgebung, die Dir echten Mehrwert bringen. Lass Dich nicht von meiner Tabelle verunsichern und teste auch schwierigere Locations. Am Ende wirst Du die Frau(en) finden, die zu Dir passt(passen) und die Dich glücklich machen. Das ist immer das höchstes Ziel!

Detailiertere Infos zur Club Locaition findest Du in meinem Gratis E-Book hier!

Nochmal vielen Dank fürs Lesen. Wie immer freue ich mich auf Dein Feedback. Poste das gerne einfach direkt in die Kommentare.

 

(c) Club Seduction | Sub_Zero

Ich bin mittlerweile bereits seit 2008 exzessiv in Clubs unterwegs. Zugegeben, in letzter Zeit hat das ein wenig nachgelassen. Ich blicke dennoch auf umfangreiche und teils sehr schräge Erfahrungen zurück, die auch Dir an der ein oder anderen Stelle helfen könnten. Ich habe alle möglichen Menschen kennengelernt. Darunter sentimentale Türsteher, intelligente Gogo-Girls, introvertierte Millionäre, weinerliche Barkeeper und von Selbstüberschätzung strotzende Looser... Es war eine verrückte Zeit.

 

Zu hässlich für den Club? - Nichts ist wie es scheint

Darunter waren auch wunderschöne, grazile Schönheiten aber auch unwahrscheinlich hässliche Menschen.... damit meine ich Pickel, Haare im Gesicht, die noch weit entfernt vom Bart entfernt waren, abartige Zahnspangen, üble Körperhaltungen und merkwürdige gelbe Zähne...

Aber egal, was für schiefe Personen ich in diesen wilden Nächte auch kennengelernt habe, eines kann ich mit Sicherheit sagen: Keinem hat man von Anfang an angesehen, was wirklich hinter der Fassade steckte. Erst nachdem ich gebohrt habe. Mich auf die Menschen eingelassen habe, mit ihnen einige Zeit gesprochen habe und damit begonnen mich für sie und ihren kleinen Problemchen zu Interessieren, habe ich gemerkt, wie viele Facetten hinter manchen stecken. Da wollte ich der Sache mal etwas näher auf den Grund gehen.

 

Zu hässlich für den Club? - Es gibt nichts was es nicht gibt

Ob Du es mir glaubst oder nicht, aber es gibt sehr viele sehr hübsche Menschen, die überhaupt nicht wissen, dass sie hübsch sind. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch Damen und Herren, die sich maßlos selbst überschätzen und eigentlich wirklich hässlich oder zumindest unschön sind und trotzdem mit richtigen Models zusammen sind. Das löste eine große Verwirrung in mir aus, die mich angetrieben hat noch weiter zu forschen. So stolperte ich z.B. über einen meiner heftigsten Körbe. Ich bekam ihn von einer äußerst unattraktiven Frau, die ich eigentlich nur nach dem Weg zur Toilette fragen wollte. Mit der Zeit nahm ich es bewusster war. Manchmal habe ich  spontanen Gesprächen mit unschönen Frauen begonnen ohne die Absicht bei ihnen zu landen. Um so schockierter war ich, dass ich teilweise unverschämte "Verpiss Dich!" an den Kopf geschleudert bekam, ganz ohne auch nur meinen Einleitungssatz zu Ende zu führen.

Das war ein merkwürdiges Gefühl. Enttäuschend aber irgendwie auch interessant. So richtig seltsam kam mir die ganze Thematik jedoch erst dann vor, als ich mir mal angeschaut habe, wie die Wahrnehmungen der Damen und Herren in meinem Umfeld zum Thema Schönheit tatsächlich sind. Dabei habe ich den Leuten einfach ein paar Fragen gestellt. z.B. Wann ist ein(e) Mann/Frau für Dich hübsch? oder Welche Eigenschaften muss ein(e) Mann/Frau haben um hübsch für Dich zu sein?

Tatsächlich war es so, dass ich erst hinterher wirklich verstanden habe, was der Unterschied zwischen Schönheit und  Attraktivität eigentlich ist. Zumindest für mich konnte ich eine Unterscheidung treffen. Das eine ist die körperliche Schönheit. Gute Proportionen. Fett und Muskeln an den richtigen Stellen eine hübsche Nase... Das andere ist Attraktivität, die Kunst mit Deinen Merkmalen zu spielen, sie zu präsentieren und optimal in Szene zu setzen. Das eine lässt sich leicht verändern und kann sich mit genug Selbstbewusstsein zu einer unwahrscheinlichen Pracht entwickeln und aus Dir eine Granate machen. Das andere kann man nur mit Operationen oder viel Schweiß und Geld verändern. Natürlich kann auch das Dich zu einem Schönheitskönig machen aber das ist nur die Kirsche auf der Torte. Irgendwie ist dir Grenze fließend aber der Effekt beim verbessern der Attraktivität ist so leicht zu erzielen und für jeden so greifbar, dass ich es nicht verstehen kann, dass nur so wenige PUAs alles daran setzen um ihn aus sich herauszuholen. Davon bin ich noch heute überzeugt! Deshalb hier einige Möglichkeiten für beide Geschlechter:

 

Zu hässlich für den Club? - Was Männer und Frauen wirklich wollen

Attraktivität bei Männer verbessern:

  • Gepflegte Gesichts- und Körperbehaarung (keine Haare die aus dem Hemd oder Nacken quellen, gepflegte Augenbrauen, ein ordentlicher Bart getrimmt und mit rasierten Konturen).
  • Gut sitzende Kleidung. Nicht ausgewaschen, abgetragen oder dreckig. Passend zum Club.
  • Aufrechte Haltung und zielstrebiger Gang.
  • Klare, deutliche Stimme.
  • Guter Duft.
  • Gepflegte Hände. Geschnittene Fingernägel. Saubere Nagelhaut.
  • Ordentlicher Haarschnitt.
  • Leichte V-Form des Oberkörpers.
  • Es empfiehlt sich ohne Brille auszugehen. Der erste Blick in die Augen bedeutet für Frauen viel (und auch wenn Kontaktlinsen erst einmal zu Irritationen im Bekanntenkreis führen wird, lohnt es sich meist doch).
  • Ein Lächeln auf den Lippen und keine Unsicherheit...

Tipp: Frauen achten auf viele Kleinigkeiten, wie die Länge der Fingernägel, die Farbe der Socken, der Geruch der Kleidung. Wer hier sehr penibel auf Perfektion achtet, für den wird es sich auszahlen!

 

Attraktivität bei Frauen verbessern:

  • Körperbetonte Kleidung, bei der man nicht zu viel Haut sieht, die aber dennoch die Phantasie angeregt wird.
  • Lächeln!!!
  • Ausdrucksstarker Augenaufschlag. Dabei darf man sich als Frau ruhig trauen auch einmal den Männern etwas hinterherzuschauen.
  • Eher natürlich geschminktes Gesicht. Nicht zu viel Rouge auf den Wangen.
  • Eher etwas passiv aber freundliche einladende Blicke.
  • Eine Eroberung in Aussicht stellen, ruhig aber auch mal etwas frech den Mann herausfordern.
  • Lange Haare schmälern die Schulterpartie. Eine schmale Schulterpartie macht eine Frau zierlicher und femininer.
  • Das Anfeuchten der Lippen oder das Spielen im Haar wirkt auf Männer natürlich anziehend.
  • Hohe Schuhe verbessern automatisch die Körperhaltung. Auch bei Frauen gilt es, ob mit oder ohne hohe Schuhe, die Körperhaltung ist wichtig.
  • Weniger Dialekt und keine Schimpfworte.
  • Als Frau ist es leider viel zu oft notwendig, sehr viele, sehr klare Andeutungen zu machen, damit der Mann aufmerksam wird und sich traut den nächsten Schritt zu machen z.B. das Gespräch zu eröffnen, nach der Telefonnummer zu fragen oder die Frau einfach zu küssen.

Tipp: Männer brauchen eine Herausforderung. Sie wollen jagen und immer wieder Erfolgserlebnisse verbuchen. Es geht nicht darum superhübsch zu sein, sondern die Charakterzüge zu besitzen, die dem Mann einen hohen Wert implizieren. Das in Aussicht Stellen von Erfolgen schafft eine unheimliche Anziehung.

Letztendlich geht es also überhaupt nicht darum, wer die schönste Nase, die größten Titten hat, wer besonders muskulös oder kräftig ist. In erster Linie ist es für beide Geschlechter wichtig ein gepflegtes Erscheinungsbild und kein allzu extremes Auftreten zu haben. Ein gesundes Selbstbewusstsein macht die Männer zielstrebiger und offensiver, während Frauen zurückhaltender und durch lockende und verführerische Blicke ihren Wert demonstrieren und Erfolge in Aussicht stellen.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Beitrag helfen.

Schreib mir also Dein Feedback in den Kasten und bis Bald!

(c) Club Seduction | Sub_Zero

Der Eine hat nie ein Problem an der Tür und kommt beinahe immer rein, der Andere beißt sich regelmäßig an den massigen Männern die Zähne aus. Es ist aber für jeden, der hübsche Frauen im Club kennenlernen will ein unerlässlicher Umstand. Du musst durch die Türe und da stehen meist 1 bis 5 Männer - das Clean Team, die das doppelte wiegen als Du und keinen Spaß verstehen. Ohne diese Herren für sich zu gewinnen und souverän die Türpolitik zu verstehen und zu meistern, wird es für Dich hier kein Club Game, Flirts, kühles Bier und heiße Gogos geben. Club Game geht also nicht erst auf der Tanzfläche oder an der Bar los, sondern direkt an der Türe!

 

Wie gewinne ich den Türsteher für mich und wie kommt man immer am Türsteher vorbei?

Der Türsteher ist der Schlüssel zu Beginn Deines Erfolgs, denn der Laden in dem Du am Abend landen wirst, hat einen direkten Einfluss darauf wie viel, wie hübsch und wie intensiv Du die Frauen hier kennenlernen wirst. Grund genug um es nicht dem Zufall zu überlassen, ob Du von den Türstehern elegant an der Schlange vorbeigewunken wirst oder ob Du nach 20 Minuten im Regen eine elegante 180° Drehung durchzuführen hast.

Es gibt natürlich immer diese Läden, in die eigentlich keine so recht möchte. Wo es keine Türe gibt. Es gibt zwar günstige Verpflegung aber viele hübsche Frauen sind oft Mangelware. Im Gegensatz zu einem klebrigen Boden und flakernden Lichtern auf der Toilette, bei denen man immer hofft, sie geben nicht genau dann den Geist auf, wenn man sich gerade dort befindet. Ich weiß mit Pauschalisierungen ist es oft schwierig. Es gibt diese Clubs hin und wieder und diese Tage, da läuft es einfach. Egal wie mies die Absteige ist.  Meine Erfahrung zeigt jedoch, dass es oft sehr unrentabel ist Wochenenden in solchen Clubs zu verbringen, in die man zwar immer einfach rein kommt aber die Frauen nur sehr selten wirklich toll sind.

Ich empfehle also eine gute Strategie an der Türe in gut angesehenen Clubs, in denen Du Dir sicher sein kannst, dass die Frauen hübsch, kommunikativ und zwahlreich sind. Dabei würde ich nicht auf die öffentlichen Meinungen hören, sondern vielmehr auf Dein Bauchgefühl und Deine Erfahrung. Das Ziel sind also Clubs in denen das Puplikum auf der gleichen sozialen Schicht wie Du operiert und die Agressivät in einem angemessenen Rahmen ist.

 

Wie gewinne ich den Türsteher für mich?

Grundsätzlich muss jedem klar sein, welche Absichten ein Türsteher am Türeingang verfolgt.

Da gibt es z.B. die Folgenden Dinge auf die ein Türsteher zu achten hat:

  • Ausgeglichenes Mann / Frau Verhältnis
  • Passenden Dresscode
  • Gästeliste hat Vorfahrt
  • Promis und Stimmungsmacher bevorzugt
  • Unruhestifter und betrunkene fern halten
  • Gäste, die viel Geld im Club ausgeben
 
Dabei haben Türsteher oft Charakterzüge die überdurchschnittlich oft bei Anhängern dieses Berufsbilds auftreten:
 
  • Skepsis gegenüber Menschen (oft insbesondere mit Migrationshintergrund)
  • Profilierungs- und Bestätigungsdrang
  • Dominantes Erscheinungsbild und auftreten (z.B. Stimmlage usw.)
  • Mitglied eines Clubs oder einer bestimmten Gemeinschaft
  • Ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
  • Ausgeprägter Beschützerinstinkt
  • Starkes Pflichbewusstsein
  • Einen hang zu Kampfsport-, Fitness- und Krafttraining
  • Eine pragmatische Geradlinigkeit die sich in beinahe allen Handlungen wiederspiegelt

 

Wie kommt man am Türsteher vorbei?

Um nun die Türe sicher passieren zu können, musst Du dem Türsteher eine "Win-Win-Situation" in Aussicht stellen. Der Türsteher muss bei seiner Entscheidung Dich in den Club zu lassen ein gutes Gefühl bekommen. Achte darauf, dass Du nicht aufmüpfig aber auch nicht verschlossen auf ihn wirkst. Beides sind klare Zeichen dafür, dass mit Dir etwas nicht stimmt. Das lässt beim Türsteher ganz schnell die Alarmglocken leuten und wenn das der Fall ist, wird er sich im Zweifelsfall immer eher gegen Dich als für Dich entscheiden. Wenn Du Dich an die folgenden sechs Punkte hältst, kann Dir im Grunde genommen nichts passieren:  

  1. Zeige dem Türsteher, dass Du nichts zu verbergen hast. schaue ihn ruhig an und begrüße ihn mit einem freundlichen Lächeln. Stelle ihm ruhig eine Frage. z.B. Ob heute im Club etwas los ist oder was für Musik heute läuft.
  2. Achte auf Deinen Dresscode. Recherchiere noch bevor Du Dich auf den Weg machst welche Kleiderordnung im Club angebracht ist. Die Homepage des Clubs kann Dir hierbei helfen. Kleide Dich lieber etwas schicker als zu einfach.
  3. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Je später Du kommst desto schwerer wird es für Dich werden in den Club zu kommen. Zudem stehen die Erfolgsaussichten im Club früher deutlich besser bei Frauen als in den frühen Morgenstunden.
  4. Wer keine weibliche Begleitung hat... der kann sich meist ganz unproblematisch eine oder mehrere Damen vor dem Eingang besorgen, indem er ihr einfach ganz offen auf die Damen zugeht und fragt, ob man nicht gemeinsam rein gehen mag. Die meisten Mädels helfen gern und sind hier offen, um mit Dir den Eingang zu passieren. Wenn Du mit Männern kommst sinkt die Wahrscheinlichkeit mit jedem einzelnen, dass es klappt, da jeder ebenfall die Voraussetzungen erfüllen muss. Ab 3 Männer sollte man spätestens um 11 vorstellig werden insbesondere dann, wenn man die Türsteher nicht schon kennt.
  5. Benimm Dich vor der Türe. Auch wenn Du noch lange nicht an der Türe stehst, solltest Du Dich in der Schlange nicht daneben benehmen. Witze machen und gut drauf sein wirkt sich positiv aus. Das heißt: Kein lautes Grölen, keine Drängelei und keine alkoholischen Getränke.
  6. Kein Vollrausch. Generell solltest Du nicht angetrunken dein Glück auf die Probe stellen. Bei zwei Bier wird kein Mensch etwas sagen. So genanntes extremes "Vorglühen" solltest Du aber vermeiden.

 

Wie gewinnt man den Türsteher für sich?

Solltest Du nun den Club betreten haben, bietet es sich an den Kontakt zum Türsteher etwas zu festigen. Hier sind ein paar Sätze wie man Rapport und Vertrauen beim Türsteher aufbauen kann, um schnell einen guten Draht zu ihm zu bekommen. Der Vorteil ist hierbei, dass es auch das nächste Mal an der Türe einfach klappt, wenn Du wieder Lust auf diesen Club hast. So empfehle ich Dir überall die Chance zu nutzen und ein unverfängliches einfaches Gespräch mit dem Türsteher im Laufe des Partyabends zu suchen. Die folgenden Elemente helfen Dir hierbei ungemein:

  1. Empathie - "Sicher anstrengend, wenn hier manche Stresser kommen und es nicht verstehen wollen, dass sie nicht rein kommen oder?"
  2. Cold Reads - "Sicher anstrengend wenn man die ganze Nacht auf den Beinen ist. Aber das Adrenalin, wenn dann was passiert is sicher eine sehr coole Sache. Passiert hier öfter mal was?"
  3. Komplimente - "Respekt für das, was ihr hier leistet." oder "Coole Muckies, Dein Oberarm ist so breit wie mein Torso, wie oft pumpt man dafür so die Woche?"

Dabei Verständnis zeigen, dass er im Moment bei der Arbeit ist und nur begrenzt Zeit hat, also achte darauf, dass Du ihm nicht auf die Nerven gehst und ihn bei der Arbeit hinderst. Ein gutes Zeichen ist es jedoch, wenn er seine Arbeit kurzzeitig vergisst und sich einige Minuten mit Dir angeregt unterhält. Eine Vorstellung mit Name und ein bisschen Smalltalk festigt das Verhältnis schnell. Sei Dir sicher, dass Dich der Türsteher auf diese Weise auch immer wieder erkennen wird und Dir an der Tür keine Probleme mehr bereiten wird.

(c) Club Seduction | Sub_Zero

Wie eine hübsche Frauen ansprechen im Club? Geht man in ein Lair oder schaut man sich die ersten paar Anfänger-Foren hier an, dann begegnet einem diese Frage immer wieder, nicht wahr?

Dabei gehen die Geschichten immer ähnlich los. Jemand sitzt an der Bar, trinkt mit einem Kumpel gemütlich ein Bier und diskutiert über die letzten Bundesligaergebnisse. Die Qualität der neusten BMW- oder Audi-Modelle und dann betritt sie den Raum. Die Frau nach der sich die ganzen Weichbirnen umdrehen und mit ihren Blicken auffällig und peinlich an ihr kleben bleiben. Vielleicht wirft sie einen Blick hierher an die Bar... Kopfkino ... und die wildesten Fantasien erwachen zum leben, bis Du dann unsanft von einem Barceeper aus Deinem Tagtraum gerissen wirst, weil er endlich abrechnen will. Du stellst Dir die Frage: Wie verdammt nochmal soll man solche Frauen im Club ansprechen? Da bist Du bei meiner Wenigkeit genau richtig, denn ich werde Dir in diesem Artikel ein paar Varianten vorstellen. Aber eines nach dem anderen.

 

Frauen ansprechen im Club - Wie vorgehen?

Die wichtigste Regel für Männer, die nicht regelmäßig Frauen ansprechen im Club, ist die Drei-Sekunden-Regel. Nachdem Dir eine Frau positiv aufgefallen ist, solltest Du Dich innerhalb von drei Sekunden in Bewegung setzen, um sie anzusprechen. Aber warum?

Es dauert genau drei Sekunden lang, bis Dein Kopf damit beginnt sich allerlei Begründungen zurechtzuzimmern, warum Du die Traumfrau da drüben nicht ansprechen solltest. Es ist nämlich so, dass Menschen selten wirklich rationale Entscheidungen treffen. Meist treffen sie Entscheidungen völlig emotional und beginnen dann rationale Begründungen für ihre vorangegangenen Entscheidungen zu suchen. Das wollen sich die Wenigsten eingestehen, vielleicht ist es auch nicht so einfach sich selbst dabei zu ertappen aber es gibt gute Beispiele dafür. Höre Dir einfach mal zum Spaß ein paar Reden von Politiker an, eine andere Meinung annehmen und rational abwiegen gibt es hier nicht. Vielleicht verstehst Duja was ich meine. Vielleicht kennst Du auch Beispiele aus Deinem eigenen Leben. Im Grunde wusstest Du, dass eine bestimmte Entscheidung rein rational gesehen die bessere Wahl für Dich gewesen wäre. Dennoch hast Du Dir ein Argumentenach dem Anderen zurechtgelegt, um Deine emotionale Entscheidung zu untermauern. Dabei hörst Du nur ungern Gegenstimmen aus Deinem Bekanntenkreis. Du willst einfach das tun, was für Dich emotional richtig erscheint und eine ganz bestimmte unangenehme Situation umgehen.

Bei der Entscheidung, ob Du eine Frau nun ansprechen sollst oder nicht passiert das gleiche. Du nimmst sie wahr und weißt siegefällt Dir. Dein Untergewusstsein signalisiert Dir, dass Du sie kennenlernen musst. Je länger Du wartest, desto größer wird der Wiederstand. Drei Sekunden sind dabei das Zenit. Warte also erst gar nicht so lang. Mache das Ansprechen zu einer Intuition oder besser noch, zu einem Reflex. Denke nicht, frage Dich nicht wie, weshalb oder warum Du diese Frauen ansprechen solltest. Tue es einfach. Sobald Du einmal Deine Entscheidung in Bewegung gefasst hast, hast Du 90% geschafft.

Lege Dir vorher die ersten Ansprech-Sätze einmal zurecht und übe sie ein paar Mal vor dem Spiegel. Dann hast Du alles, was Du brauchst. Was Du konkret sagen sollst? Da gibt es im Grunde genommen zwei Arten eine Frau im Club anzusprechen. Entweder bekundet man sein Interesse direkt oder man spricht sie unter einem Vorwand an und lässt damit seine wahren Absichten erst einmal im Dunkeln. Beide haben Vor- und Nachteile. Lass uns darauf eingehen.

 

Frauen ansprechen im Club - Mit der direkten Variante

Bei der direkten Variante (direct Opener) empfehle ich auf folgendes zu achten:

  1. Abgedroschene Komplimente wie "Du hast schöne Augen" sind out! Nimm etwas Außergewöhnliches. Eben genau das, was Dir aufgefallen bei ihr, als Dir klargeworden ist, dass Du sie ansprechen musst. Waren es ihre langen Beine? Ihre feminine Art oder ihr extravaganter Kleidungsstil? Bringe es zum Ausdruck und sei authentisch!
  2. Man kann auch Schwäche zeigen. Wenn Du etwas nervös bist, weil Du das bisher nicht so häufig gemacht hast, dann sag es ihr ruhig. Wenn ihr die Situation sichtlich unangenehm ist, dann spreche es ruhig an!
  3. Beende das Ansprechen nicht, indem Du sie anschließend anstarrst und auf eine Reaktion wartest. Überlege Dir grundsätzlich schon vorher wie Dein Followup aussieht, z.B. die Frage wie ihr name ist, mit wem sie hier ist oder wie ihr die Musik hier gefällt.
 
Frauen ansprechen im Club - direkte Beispiele:
"Hey, ich habe Dich eben gesehen und ich muss Dir einfach sagen, dass ich die Art wie Du hier an Deinem Cocktail schlürfst unheimlich süß. Entschuldige, ich bin etwas nervös. Normal mache ich so etwas auch nicht jeden Tag. Das muss jetzt sicher auch für Dich komisch sein, wenn einfach so ein wildfremder Typ hierher kommt und sagt er findet es süß wie Du hier mit Deinem Strohhalm kämpfst, aber ich musste das einfach tun, vermutlich hätte ich mir sonst heute Abend ziemlich in den Arsch gebissen. Wie ist Dein Name?"

 

Frauen ansprechen im Club - Mit der indirekten Variante

Frauen ansprechen im Club mit der indirekten Variante (indirect Opener) ich empfehle hierbei auf folgendes zu achten:

  1. Der Vorwand, den man sich im Vorfeld überlegt, sollte ein Thema beinhalten, das jede Frau und jeden Mann interessiert. Beziehungen, Lügen, Mode, Soziale Netze, Smartphones...
  2. Es sollte deutlich werden, dass man nicht vor hat sie nun den ganzen Abend zu nerven. Das ist ein spontaner kleiner Talk, nicht mehr und nicht weniger.
  3. Der Vorwand sollte in einer Frage enden, die nicht klar mit "Ja" oder "Nein" zu beantworten ist.
 
Frauen ansprechen im Club - indirekte Beispiele:
"Hey ich muss Dich unbedingt etwas fragen. Ich streite mich schon seit einer halben Stunde mit meinem Kumpel da hinten über ein Thema, da brauche ich jetzt einfach mal eine kompetente weibliche Meinung und Du scheinst mir dafür die Richtige zu sein. Mein Kumpel hat eine sehr hübsche Freundin, die oft und gerne shoppen war. Als sie wieder Zuhause war hat sie ihre neuen Sachen vor dem Spiegel bewundert und meinen Kumpel also ihren Freund mit Fragen gelöchert. Ob ihr Arsch fett in der Hose aussieht, ob Ihr Dekoleté so gut sitzt und ob ihre Hüften in dem Outfit nicht zu dick wirken. Immer wieder, hat er ihr gesagt, dass das ein oder andere nicht so gut aussieht, wenn er diesen Eindruck hatte. Darauf hin gab es jedes Mal einen heftigen Streit. Meine Frage jetzt: Was soll ein Mann machen, wenn er das Gefühl hat, da passt etwas nicht? ... Soll man lügen ... oder immer die Wahrheit sagen? ... Warum kommen so viele nicht damit klar? ... fragen aber doch?"
 
Ich freue mich über Dein Erfahrungsbericht in den Kommentaren.
 
Danke fürs Lesen und viel Spaß beim Üben!
 
(c) Club Seduction | Sub_Zero

Das Verlangen nach einem Partner ist tief in uns verwurzelt. Um so normaler ist es, dass man sich gerade in jungen Jahren, oft Fragen stellt, die einen beschäftigen. Und das sind oft die folgenden Fragen: "Bin ich hübsch genug für einen Partner?", "Bin ich gut genug?", "Was muss ich dafür tun, um eine Freundin oder einen Freund zu finden?"  Und wenn das nicht so schnell klappt wie man sich das vorstellt, stellt man sich auch bald die Frage "Warum finde ich keine Freundin?". Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten der Männer in diesem Forum sich schon die Frage gestellt haben "Warum finde ich keine Freundin?" oder zumindest die Frage "Warum finde ich nicht die richtige Freundin?" oder vielleicht auch "Warum finde ich keine Frau, die zu mir passt?". Spätestens nach einem guten Jahr Single-Dasein... Um die Frage auf den Grund zu gehen müssen wir einen Mythos entzaubern...

Es gibt die Topf Deckel Legende. Kennst Du sie auch?

Jeder findet irgendwann mal den Deckel, der auf seinen Topf passt. Man muss nur Geduld haben.

 

Warum finde ich keine Freundin? - Die Topf Deckel Legende

Wenn ich mit Menschen darüber gesprochen habe, was man denn dafür tun muss, um eine Freundin zu finden und für sich zu gewinnen, wurde auch mir schon oft die Topf Deckel Legende aufgetischt. Insbesondere immer dann, wenn ich im angetrunkenen Zustand, in sentimentalen Momenten die Frage in meinem direkten Umfeld gestellt habe.

Warum finde ich denn keine Freundin? Du musst einfach nur ausharren und darauf warten, bis irgendwann einmal die richtige Frau kommt. Die kommen nämlich früher oder später von ganz alleine. Auch wenn ich das nicht wirklich glauben konnte, habe ich es getan. Däumchen drehen und warten...

und warten...

und warten...

...das traurige Ergebnis war 5 Jahre passive Suche und eine dreijährige Beziehung, die ich vor meinem PUA Zeitalter als alles andere als glücklich bezeichnen würde. Dabei war ich Tag für Tag unterwegs und habe unzählige Frauen gesehen, von denen ich einen nicht zu vernachlässigenden Anteil ziemlich heiß fand, jedoch keine von ihnen angesprochen oder gar kennengelernt habe. Ich hatte zum Teufel einfach nicht den blassesten Schimmer wie ich das anstellen sollte.

Warum habe ich nichts getan? Ich konnte mir nicht einmal hierfür eine Antwort geben.

Man tut so etwas einfach nicht. Das war meine klare Überzeugung. Frauen wollen von mir nicht sexuell belästigt werden. Dabei habe ich mir natürlich niemals vorstellen können, dass Ansprechen und Komplimente machen keine sexuelle Belästigung sein könnte. Mit meinem Aussehen und meinem Auftreten habe ich einfach angenommen, dass ich sie belästigen würde. Einfach nur, wenn ich sie anspreche. Ich habe es einfach so ungefragt hingenommen... Ganz ohne es zu hinterfragen. Es war einfach keine Alternative für mich zu diesem Zeitpunkt. Ich war zu verblendet um meine eigenen Verhaltensmuster zu entlarven und dieses ernsthaft zu hinterfragen. Noch heute könnte ich mich dafür ohrfeigen. Irgendwann stieß ich auf die Antwort...

 

Warum finde ich keine Freundin? - Passivität durch Verunsicherung

Wir werden täglich von Medien mit informationen überschüttet und mit Werbung konditioniert. Schon am Morgen nach dem Aufstehen schauen wir auf das flimmerne Display unseres Smartphones um die neusten Statusmeldungen, Tweets und Snaps zu checken. Nachdem wir unseren Rollladen hochgezogen haben sehen wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Bild von einer umwerfenden Heidi Klum auf einem Plakat, die sich eine 15€ Creme ins Gesicht schmiert, um ihre "entstellenden" Falten zu verstecken.

In U-Bahn, S-Bahn, Zug geht es so weiter. An jedem Bahnhof oder an den Plakaten an der Straße sehen wir sie, die Fassaden der vermeindlich Schönen und Reichen, von denen jeder einzelne den Heiligen Gral der Beliebtheit und des Erfolgs in einem einfachen Beautyartikel, einer Kreditfinanzierung oder einem super günstigem Urlaub gefunden hat.

Sobald wir den Fernseher einschalten, sehen wir irgendwelche Nerds, die sich mit Markendeo einsprühen und von einer Sekunde auf die andere hunderte Frauen dazu bringen nur noch an Sex zu denken.

Ich habe es probiert, lieber Leser, außer verklebten Axelhöhlen, akuter Atemnot und einem ziemlich penetrantem Deogeruch bringt Dir so ein Deoexzess nichts. Jedenfalls kein feuchtes Model, das Dich anschmachtet. Wenn Du Glück hast bekommst Du dafür einen verunsicherten Blick Deiner Katze.

Warum rennen so viele Menschen ins Fitnessstudio und stämmen täglich stundenlang Gewichte? Achten penibel auf Ernährung und riskieren ihre Gesundheit mit Anabolika oder verschulden sich für einen überteuerten Sportwagen?

Nur um sich irgendwann mal auf die Schulter zu klopfen und sich selbst zu sagen: Gut gemacht, mein Alter! Wirklich?

 

Warum finde ich keine Freundin? - Die Lösung

Ich glaube nein. Die Antwort lautet Anerkennung und zwar primär Weibliche. Firmen profitieren davon, dass wir frustriert sind, denn dann konsumieren wir. Wir erhoffen uns durch unseren Konsum eine Lücke in unserem Leben zu schließen, die wir angeblich nicht durch eigene Kraft schließen könne.

Was also verkaufen uns die Konzerne wirklich? Ein Haufen Blech? Ein paar Chemikalien? Oder etwa Glück, Hoffnung und Liebe?

Wenn Du mich fragen würdest, dann bin ich der Meinung, dass Menschen hier im Lande ziemlich frustriert sind. Mit Komplexen und Selbstzweifeln programmiert. Wir lernen in Schulen nicht selbstbewusst zu sein, sondern nur zählen, messen und wiegen. Daraus schließe ich folgende Antwort auf die Frage "Warum finde ich keine Freundin?":

Wer nicht aktiv wird, der wird das bekommen, was ihm zufällig über den Weg läuft und nicht das, was er wirklich will. Die Wunderpille gibt es nicht für 14,99€. Es wird sich vielleicht ein bisschen etws ändern, wenn Du Muskeln aufbaust und einen Sportwagen fährst. Nicht jedoch wegen den Muskeln und dem Sportwaren, sondern vielmehr wegen Deinem Kopf und den Denkmustern darin. Selbstbewusstsein kommt von Innen und Du wirst es ausstrahlen, sobald Du den Drive in Dir spürst.

Wer passiv bleibt und sich nicht traut den Mund aufzumachen, wenn er der potentiellen Traumfrau in der Bahn schweigend gegenüber sitzt, dem hilft auch kein Sportwagen mehr. Ändere Dein Denkmuster und werde Dir bewusst, dass es keinen einfachen Weg gibt. Tatsache ist, egal ob Du groß, klein, dick oder dünn bist. Ob Du in einer großen Stadt oder in einem kleinen Dorf wohnst.

Die Voraussetzungen um noch heute eine hübsche Frau kennenzulernen, sind alle jetzt in dieser Sekunde bei Dir vorhanden.

Du musst Dich nur Deinem inneren Schweinehund stellen, der Dich davon abhält, die 8 goldenen Worte zu sagen: "Hi, mein Name ist ... hier Deinen Namen einsetzen ..., wer bist Du?"

 

Ich freue mich über jedes Feedback, bis zum nächsten Mal!

(c) Club Seduction | Sub_Zero

 

 

Wie werde ich selbstbewusst im Club?

Das ist wohl eine der Fragen, die mich und vermutlich auch Dich schon oft beschäftigt hat. Aber warum haben wir Männer überhaupt Probleme mit unserem Selbstbewusstsein und warum sind wir gezwungen uns diese Frage immer wieder zu stellen?

Hierzu müssen wir einmal zurückblicken in die Zeit Deiner Erziehung also ca. bis zu Deinem 8. Lebensjahr. Als Kleinkind war Deine wichtigste Anlaufstelle Deine Eltern. Sie sind die Generation, bei denen die erfolgreiche Fortpflanzung funktioniert hat. Du bist der Beweis. Jetzt sind sie dafür da, um Dich dasselbe zu lehren. Dafür sind sie und auch Du biologisch programmiert.

Viele Dinge haben sie Dir bereits erfolgreich beibringen können, die wichtigsten sind z.B. essen und trinken, wie man stubenrein wird, wie man steht und geht, ... einige Dinge die Du gelernt hast sind nicht ganz so offensichtlich z.B. Verhaltensweisen. Auch die hast Du von Deinen Eltern zu weiten Teilen kopiert und gelernt. Doch hast Du sie auch bewusst hinterfragt und sind wirklich alle Verhaltensmuster für Dich von Vorteil?

 

Selbstbewusst im Club - Selbstbewusstsein vs. Schüchternheit

Hast Du schon einmal aufgedrehte Kinder in Bus oder Bahn beobachtet?

Sie schreien, hüpfen, rennen auf dem Mittelgang auf und ab, Klettern über die Sitze, schreien und lachen laut und gehen dabei den übrigen Fahrgäste gehörig auf die Nerven.

Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass sie ganz ohne scheue Mama und Papa fragen, warum der Mann auf dem Sitz nebenan so einen komischen Bart hat und warum er so komisch müffelt oder Haare auf der dicken Nase hat? Ein Selbstbewusstsein, von dem die Kinder viele Jahre später wenn es darum einen Partner zu finden oft nur noch träumen können!

Ursache sind nicht selten ebenfalls die Eltern. Wenn die Kinder mal unartig in der Bahn sind, setzt bei denen nämlich nicht selten das große Fremdschäden für den Nachwuchs ein. Sie werden rot, entschuldigen sich bei allen möglichen Leuten und weisen ihre Kinder zurecht. Diese Verhaltensweisen prägen sich beim Nachwuchs umgehend ein. In anderen Kulturkreisen ist dieses Verhalten (ganz nebenbei erwähnt) deutlich schwächer ausgeprägt...

Dabei greifen Eltern hier zu ganz unterschiedlichen Methoden: Vielleicht kommt Dir der Satz bekannt vor "jetzt ist Ruhe, sonst hat die Mama Dich nicht mehr liebt". Noch vor nicht all zu langer Zeit gab es noch den berühmten Klapps auf den Po. Aktuell geht der Trend dahin Kinder ADHS zu diagnostizieren und die Kinder mit Medikamente ruhigzustellen... Das soll aber nicht unser heutiges Thema sein.

Am Ende läuft es jedenfalls darauf hinaus, dass die Kinder verunsichert sind. Sie merken irgendwas stimmt nicht. Ich darf nicht ausgelassen herumtoben, schon gar nicht, wenn Fremde in der Nähe sind. Man tut das nicht, man macht das nicht... aber wieso eigentlich nicht? Zu fieser Zeit stellt man sich diese Frage nicht... Später ist es ganz selbstverständlich, dass es sich für viele komisch anfühlt offen auf andere Menschen zuzugehen und Emotionen in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Meine Eltern reagieren verunsichert, also muss ich mich auch verunsichert fühlen. Das fühlt sich schlecht an, also lasse ich das Verhalten sein. Die Comfort Zone wurde verkleinert. Dies gepaart mit dem berühmten Satz "sprich nicht mit fremden Onkeln und nicht mit fremden Tanten, die können böse sein!" lässt das böse Weltbild natürlich noch stärker werden. Gerade dann, wenn man das über viele Jahre immer wieder hört. Eine negative Verhaltensweise hat sich etabliert und gefestigt.

Vielleicht sagt Dir ja Iwan Petrowitsch Pawlow etwas. Ein Verhaltensforscher, der sich mit der Konditionierung beschäftigt hat...Eine seiner Erkenntnisse: Mit einem 220V Kabel und einem Stück Würfelzucker lässt sich so beinahe jedes Wirbeltier dressieren. Das löst gute und schlechten Emotionen aus. Also eignet sich ein paar scharfzüngige Worte und eine Hand voll Süßigkeiten auch. So kann man die Comfort Zone ganz nach Belieben formen.

Verstehst Du die Logik?

 

Selbstbewusst im Club - Wie kannst Du Pawlows Erkenntnisse für Dich nutzen?

Ganz einfach. Werde Dir klar, dass jede Situation zunächst einmal nur eine Situation ist, die der Kausalität unterliegt. Dem Wechselspiel zwischen Aktion und Reaktion. In diesem Konstrukt kommen noch keine Emotionen vor. Sie ist rein Mechanisch. Du tust etwas und löst damit eine Reaktion aus.

Nehmen wir also einen schlimmen Fall im Club an. Du gehst auf eine Frau zu, sprichst sie an und bekommst einen Korb. Das ist die Situation. Aktion -> Reaktion. Zwar nicht die Erhoffte, aber immerhin Eine Reaktion. Die Emotionen kommen aus einer Art Erziehungstabelle. In der Zeile mit dem Ereignis: Korb steht Emotion = schlecht.

 

Weil damals Mama damals schon den Zusammenhang geprägt hat,

"Wenn Du böse bist, hat Dich die Mama nicht mehr lieb."

oder

"Mit fremden Tanten spricht man nicht, die könnten böse sein."

oder eine beliebige andere bestrafende Maßnahme aus dem Werkzeugkasten Pawlows... (Hoffentlich nicht die 220V)...

Also schnell zurück in die Comfort Zone, Ödipus lässt grüßen. Du warst böse, bekommst die Bestrafung und fühlst Dich schlecht.

 

Falsch! Denn Du hast die Wahl ob Du Dich nun schlecht fühlst. Es liegt nun an Dir diese Verknüpfung zu durchtrennen und es als das nehmen, was Dir jeder zweitklassige Verhaltenstrainer beibringen will, wenn er von "konstruktivem" Feedback spricht. Im Grunde genommen ist nämlich jede Reaktion einfach nur "Feedback".

Eine viel bessere Alternative als zurück in die Comfort Zone zu hüpfen, Dich schlecht zu fühlen und dich an die Bar zu begeben wäre also diese hier:

Du sagst Dir folgendes: "Hey, ich bin ein Mann, ich finde diese Frau sexy, es gibt nichts weshalb ich mich schämen müsste. 20 andere Typen haben ihr auf den Arsch geglotzt, als sie hier vorbei gegangen ist. Ich hab sie angesprochen. Sicher, ich habe einen Korb bekommen es hätte allerdings auch anders ausgehen können. Jetzt weiß ich, sie passt nicht zu mir. Was wäre gewesen, wenn es die Frau gewesen wäre, auf die ich mein Leben lang gewartet habe? Vielleicht hätte ich mich jede Nacht vor dem Einschlafen gefragt, was wäre wenn? Ja, vielleicht habe ich einen Korb bekommen, aber es war die richtige Entscheidung sie anzusprechen und bei der nächsten hübschen Frau werde ich es wieder tun, denn ich habe nichts zu verlieren!"

Schon alleine wenn man diese Worte liest, fühlt man, dass es in unserer maskulinen Natur liegt aktiv auf hübsche Frauen zuzugehen. Diese Worte fühlen sich viel richtiger an, als sich cool in die Ecke zu stellen und sich Ausreden zu überlegen, warum man nicht auf sie zugehen sollte und ihr ein Kompliment zu machen. So geht es mir zumindest und ich bin mir sicher sehr vielen anderen Menschen auch.

 

Selbstbewusst im Club - Zusammenzufassen

Von Natur aus schüchtern ist niemand. Du hast die Wahl Selbstbewusst oder Schüchtern zu sein. Du triffst sie jedes Mal, wenn Du eine hübsche Frau siehst und darauf reagierst.

Heute hast Du das Pawlow Prinzip verstanden. Wenn Du das nächste Mal wieder die Möglichkeit hast Deine Wahl zu treffen, wünsche ich Dir alle Kraft der Welt die richtige Wahl zu treffen und den Kreislauf Deiner alten Konditionierung zu durchbrechen!

 

Ich freue mich über jedes Feedback, bis zum nächsten Mal!

 (c) Club Seduction | Sub_Zero

Sexuelle Anziehung erzeugen ... aber wie? Wir haben nun viel über die ganz normale Anziehung, also Attraction, gesprochen. Wie aber erzeugt man sexuelle Anziehung? Die Anziehung, auf die alles am Ende der Verführung hinausläuft und auf der Sex und Zärtlichkeiten basieren? Bevor wir diese Frage final klären können, müssen wir jedoch zunächst eine andere wichtige Frage klären:    

 

1. Sexuelle Anziehung - Wie funktioniert die weibliche Sexualität?

Frauen ticken anders als Männer (wer hätte das gedacht?). Was ihre Sexualität angeht, ist der Unterschied in Relation zum Mann sogar noch ein bisschen heftiger. Hierzu gibt es einige wissenschaftliche Versuche. Schauen wir uns hierzu aber doch einfach mal an was passiert wenn einem Mann z.B. ein Porno gezeigt wird und er sich sexuell erregt fühlt. Folgendes wird passieren: In seinem Hirn werden alle möglichen Hormone ausgeschüttet. Die Fantasie beginnt zu blühen. Er stellt sich alle möglichen sexuellen Szenen vor. Was mit seinem besten Stück passiert, ist für die meisten von uns vermutlich ebenfalls kein Geheimnis. Der Blutdruck steigt, der Blutfluss wird in den Penis umgeleitet. Er erigiert ... Der Impuls für eine Erregung muss nicht zwangsläufig von einem Porno kommen. Im Grunde genommen kann uns alles erregen. Mutter Natur hat hier (leider) keine Grenzen gesetzt. Was aber wirklich interessant an der ganzen Geschichte ist, ist dass der Mann im Grunde zu jeder Zeit in seinem Erregungsprozess erkennt, wie stark er erregt ist, also wie stark sein Verlangen nach Sex gerade ist. z.B. auf einer Skala von 1 bis 10. Wenn man z.B. als Indikator hierfür die Stärke der Errektion nimmt, lässt sich das wissenschaftlich problemlos nachweisen. Jetzt wechseln wir mal das Szenario und schauen uns die sexuelle Erregung der Frau etwas genauer an. Wir spielen unserer imaginären Versuchsfrau ebenfalls einen Porno vor. Was passiert? Die Frau nimmt die Szenen wahr und ihr Körper reagiert Haargenau so, wie auch der Körper des Mannes auf die Situation. Hormone werden ausgeschüttet, der Blutdruck steigt und der Blutfluss versorgt die Geschlechtsorgane deutlich stärker als zuvor. Vielleicht entsteht nun nicht unbedingt eine Wölbung in der Hose, aber ganz ähnlich wie beim Mann zeigen sich die klassischen körperlichen Indikatoren. Im Klartext: Sie wird feucht... (MAN KANN ES EINFACH NICHT SERIÖS UMSCHREIBEN!) ... Das interessante bei der Erregung der Frau ist jedoch, dass sie nicht weiß, wie sehr sie im Moment erregt ist! Wenn ich Susi (meine imaginäre Versuchsfrau) nun fragen würde, wie ihr dar Porno so gefällt, würde sie im schlimmsten Fall so etwas sagen wie...  

 

"Das ist Dein Versuch? Zero, Du bist ein kranken Schwein!"

  Im besten Fall würde sie wahrscheinlich so etwas sagen wie:  

"Ganz nett... , aber ich stehe auf so etwas überhaupt nicht "

 

  Sie ist scharf und ist es doch nicht. Warum das so ist? Keine Ahnung, denn ich bin weder Biologe noch Mediziner. Man könnte natürlich vermuten, dass sich eine Frau nicht einfach auf den erstbesten nackten Adonis stürzen darf, der ihr über den Weg läuft, da sie mehr Verpflichtungen und Risiken mit einer möglichen Schwangerschaft hat als ein Mann. Hier möchte ich mich jedoch gar nicht all zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich stelle die Fakten nur so dar, wie sie in meinen Quellen recherchieren konnte und wie sie in meinen Beobachtungen zu Vorschein kamen.   Die Konsequenz, die sich für Dich also aus dem ganzen Spiel ergibt ist die Folgende: Du musst es schaffen, dass sie nicht nur körperlich erregt ist, sondern auch geistig! So kommen wir also zum nächsten Punkt: Wie errege ich sie?!  

 

2. Sexuelle Anziehung - Körperliche Erregung mit Berührungen erzeugen

Klassisch wird körperliche sexuelle Anziehung am sichersten mit Berührungen erzeugt. Aus diesem Grund sollten Berührungen von Anfang an Teil Deiner Verführung sein. Ich empfehle in anderen Artikeln die erste Berührung bereits vor dem Ansprechen zu platzieren. Dabei bleibe ich! Natürlich haben diese Berührungen noch wenig mit sexueller Anziehung zu tun, denn am Anfang geht es eher darum bei der Frau ein gewisses Vertrauen zu erzeugen. Vertrauen darin, dass die Berührungen nicht schädlich, nicht unangenehm und nicht verbindlich sind. Sie soll sich damit wohl fühlen und daran gewöhnen. Natürlich immer stets kalibriert, während Du ein Auge darauf hast, ob sie es genießt oder gar vielleicht noch nicht weit genug ist. Im weiteren Verlauf der Verführung sollten Deine Berührungen weiter intensiviert werden und am besten fließend zum Kuss und auch zum Sex übergehen. Hierzu ist es jedoch notwendig die einzelnen Stufen zu erkennen und gleichzeitig festzustellen, welche Berührungen kann ich denn eigentlich platzieren? Vergiss nicht! Nicht selten werden sich ihre Freundinnen und Freunde im Club in der unmittelbaren Nähe von Euch aufhalten. Daher ist stets Vorsicht angebracht und Isolation! Manchmal blockt sie Deine Berührungen nicht weil sie sie blocken will, sondern weil sie einfach nicht in die Situation passen oder gar Leute in ihrer Nähe sind, vor denen sie Körperlichkeiten nicht zulassen will. Empathie ist also wirklich das A und O! Folgende Beispiele habe ich für Dich, um die Lachgaseinspritzung in Deiner Verführung zu aktivieren:

 

  • Die Innenseite Ihrer Arme ist eine Stelle an der die Haut sehr dünn ist und an der sehr viele Nervenenden sitzen. Sie reagiert also sehr sensibel auf Berührungen. Eine gute Gelegenheit für Dich anzufangen um mit ihr auf Tuchfühlung zu gehen!

 

  • Flüstere ihr ins Ohr. Mein Freund, Im Club ist es laut. Das ist die beste Ausrede für Dich um zu prüfen, wie viel Nähe sie schon zulässt. Lehne Dich ruhig etwas zu ihr. Das ist absolut okay und schrecke dabei nicht vor einer Berührung zurück. Achte nur darauf, dass Du ihr nicht ins Ohr schreist, sonst wird sie negative Emotionen mit dieser Berührung verbinden. Wenn Du jedoch eine angemessene Berührung mit einer guten Botschaft verbindest, steht dem nächsten Schritt nichts mehr im Wege.

 

  • Es gibt viele Stellen, die sehr sensibel sind. Ein besonderer Vertrauensbeweis ist es, wenn sie Dir die Möglichkeit einräumt an Ihren Hals zu gelangen. Ein sanfter Kuss an den Hals wirkt Wunder und katapultiert Dich ein gutes Stück nach vorne.

 

  • Die Steigerung zum sanften Kuss auf den Hals wäre ein sanfter! Biss in den Hals. Das hat schon einen gewaltigen Zündstoff, da es eben nicht einfach nur ein kleiner einmaliger Impuls ist, sondern meist ein klares Zeichen für Deine Dominanz beinhaltet. Die Geste begleitet nicht selten eine Gänsehaut und ein Aufstöhnen.

 

  • Dominanzgesten sind allgemein im weiteren Verführungsverlauf in den meisten Fällen ein sehr mächtiges Werkzeug. Natürlich muss sich alles im Rahmen bewegen, aber z.B. mit dem Heranziehen der Frau am Gürtel oder dem Hosenbund, kann man nicht selten ein schlagartiges Aufreißen der Augen, schnellere und tiefere Atmung, erweiterte Pupillen und Rötung der Wangen feststellen. In Community-Fachkreisen, wird dieses starke Anzeichen für Interesse auch als Doggy Dinner Bowl bezeichnet.

 

  • Den gleichen Effekt hat man ebenfalls beim Kuss, wenn man sie an eine Wand oder Türe drückt. (Wer den Film die Verführungskünstler mal gesehen hat, der hat mich vielleicht schon gesehen, wie ich diese Thematik erkläre. Aber das nur nebenbei). Auch hiermit habe ich die Möglichkeit schlagartig starke körperliche Erregung zu erzeugen.

 

Als kleines Gegenbeispiel. Ein Kuss ist nicht automatisch etwas Erregendes. Stell Dir nur mal einen Disney Film vor. Er kann auch einfach nur romantisch sein! Gepaart mit einer der oben beschriebenen Gesten, bekommt das alles jedoch eine gehörige Portion Sprengkraft und wird sexuell.   Als kleiner Tipp am Rande: Achte darauf nicht permanent den ganzen Club-Abend lange an ihr dran zu hängen. Ich weiß, das ist schwer zu befolgen, wenn man selbst erregt ist. Dennoch lohnt es sich auch immer mal wieder etwas auf Abstand zu gehen, anstatt den Pegel permanent am Anschlag zu halten. So erreicht man generell höhere Peaks in der körperlichen Erregung der Frau. Also ruhig auch mal Zeit nehmen. In meinem Artikel Kino, werde ich noch einmal detailliert auf die Themen eingehen.  

 

3. Sexuelle Anziehung - Geistige Erregung erzeugen mit sexuelle Geschichten:

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Phantasie der Frau aus den Reserven zu locken! Bedenke aber stets, dass man hier das beste Ergebnis bekommt, wenn man nicht plump von irgendwelchen Pornofilmen erzählt, sondern alles subtil durch die Blume kommuniziert. Vergiss auch nicht, dass eine Frau immer einem unheimlich großen gesellschaftlichen Druck ausgesetzt wird. Einer Frau die Angst vor der gesellschaftlichen Ächtung zu nehmen und ihr das Gefühl zu geben, dass sie sich fallen lassen kann, ist hier schon beinahe die halbe Miete. Sie muss sich einfach wohl fühlen bei Dir und das tut sie am Besten, wenn auch Du Dich bei ihr wohl fühlst und Du Dich entspannst. Wenn ihr Euch immer wieder gegenseitig aus der Reserve lockt und hin und wieder sexuelle Anspielungen in euer gemeinsames Verführungsspiel integriert, ist das die ultimative Voraussetzung für alles weitere. Konkret habe ich die folgenden Ideen gesammelt, damit Du Dir mehr daruner vorstellen kannst:  

 

Geistige sexuelle Anziehung - Zukunfts Methode

Gerade im Comfort Bereich geht es darum, sie an starke emotionale Situationen aus ihrem Leben zu erinnern. Hier springst Du auf den Zug auf. Erwähne immer mal wieder etwas Sexuelles zwischendurch. Bsp: Thema Gran Canaria Stell Dir vor wir sind jetzt auf Gran Canaria und kommen nach 3 Stunden Sex aus dem Hotelzimmer und sehen diesen wahnsinnigen Sonnenuntergang am Strand... Du kannst die Wellen hören, den Geruch der Sonnencreme und spürst den heißen Sand unter Deinen Füßen. Wie Du siehst, reibe ich ihr das Sexthema nicht unter die Nase und formuliere es nicht zum Erbrechen aus. Ich lasse es nur hin und wieder mal Fallen und bringe es mit mir in direkten Bezug, so dass sie es schnell wieder vergisst. Sich jedoch langsam aber sicher mit dem Gedanken anfreundet.

 

Geistige sexuelle Anziehung - Witzige Sex Geschichten Methode

Hier geht es ebenfalls darum sexuelle Geschichten zu erzählen. Den "Durch-Die-Blume-Aspekt" löst Du mit dieser Methode aber ziemlich klug, denn hier liegt nicht der Sex im Fokus, sondern die witzige Geschichte drum herum. ...z.B. Bsp: Das erste Mal Als ich mein erstes Mal an meinem Geburtstag hatte, is mir so eine dumme Geschichte passiert. Das war wirklich krank. Ich habe mit meiner damaligen Freundin ausgemacht, dass wir Sex haben werden und als wir endlich in meinem Zimmer standen und ich mich kurz umdrehte bemerkte ich, dass sie bereits nackt auf dem Bett lag. Irgendwie war ich aufgeregt und irgendwie konnte ich es aber auch kaum erwarten. Ich zog mir meine Hose herunter und dabei verhedderte sich mein Zeh in den Löchern meiner Jeans. Als ich mich auf das Bett zu bewegte, stolperte ich also und fiel mit dem Kopf gegen die Bettkante. Mir wurde kurz schwarz vor Augen und ich konnte mich nur noch daran erinnern, dass meine Freundin nackt im Bett lag und schrie, dass ich tot wäre, während meine halbe Familie, die mittlerweile zu meiner Geburtstagsparty eintraf, teilweise verstört, teilweise beschämt, um mich herum stand. Ich lag seelenruhig da. Mit entblößtem Gemächt, bis dann irgendwann mein Vater die peinliche Stille mit den Worten "Nette Kleine hast Du Dir da geangelt, Sohn" auflöste! Natürlich hat jetzt wohl nicht jeder spontan eine witzige Geschichte am Start. Ich kann Dich aber beruhigen. 90% von gutem Geschichtenerzählen macht nicht immer die Geschichte aus, sondern auch die Art und Weise wie Du es rüber bringst. Ich bin mir sicher, auch Du hast die ein oder andere Sexgeschichte am Start, auch wenn sie nur von einem Freund ist, oder dem Freund eines Freundes! Dann trau Dich. Jedes Mal, wenn sie Dich nackt vor ihrem inneren Auge sieht, kommst Du Deinem Ziel ein Schritt weiter. 

 

Achtung wichtiger Hinweis! Sexuelle Anziehung sollte erst dann erzeugt werden, wenn Du Dir auch wirklich sicher bist, ausreichend Vertrauen und Emotionen aufgebaut zu haben. Ich hoffe, Du kannst auch heute wieder einen Mehrwert aus meinem Artikel für Dich gewinnen.

Ich freue mich über jedes Feedback, bis zum nächsten Mal!

 

© Club Seduction | Sub_Zero

Liebe Pickupgemeinde,

nach langen hin und her habe ich mich dazu entschieden meinen "externen" Blog aufzulösen und hier im Pickupforum vollständig zu integrieren.

Ich habe einfach nicht mehr die Zeit, die Nerven und die Muse mich mit allen anfallenden Themen, Kosten und Verwaltungsaufwand auseinanderzusetzen, die so eine eigene Homepage mit sich bringt. Natürlich habe ich auch die Hoffnung den ein oder anderen User mehr zu erreichen.

Im PUF wird es zudem eine vielzahl an neuen genialen Funktionen geben, die wir nun nach und nach freischalten werden. Gerade deshalb bin ich davon überzeugt, dass der Schritt für uns alle einen Mehrwert bringen wird. Ich freue mich schon sehr auf die neuen Herausforderungen und Möglichkeiten.

Was denkt ihr darüber?

Schreibt mir gerne in den Kommentaren.