• Einträge
    20
  • Kommentare
    13
  • Ansichten
    13.991

2 2
Betaisierung abgeschlossen... und jetzt?

Eintrag erstellt von raver2008 · - 856 Ansichten

Kennt ihr das? Ihr steht nach einer Trennung alleine da und fragt euch, was da passiert ist? Ich rate jedem dazu genau hinzuhören. Verhältnis zum Vater, der Mutter, Exfreunden, etc.. Besonders den HB's, bei denen ihr euch eine Beziehung vorstellen könnt, solltet ihr alle Unklarheiten beheben. Und lasst das Mädel mit dem Thema Beziehung auf euch zukommen, nicht anders herum - das geht immer schief! Die einzige Situation, bei der ihr nach etwas fragen solltet, das mit der Beziehung zu tun hat, ist allerhöchstens mit einem Ring in der Hand und kniend.

Probleme der Frauen sind Probleme der Frauen. Hört also genau hin, was für Beziehungen eure Partnerin vor euch hatte. Sollten diese zu den abbusive Relationships gehören, solltet ihr euch sicher sein, dass diese Form der Beziehung romantisiert werden könnte. Ähnlich wie bei Triebtätern, es ist eine Form des Stockholmsyndroms. Außer sie wird erkannt was schlecht war und sie hat daraus wirkliche Erkenntnisse gezogen. Ihr wollt dies schließlich nicht. Unverarbeitete Probleme werdet ihr voll abbekommen. Und besonders, wenn diese Probleme dazu führen, dass sich das Selbstwertgefühl der LTR in den Keller bewegt, wird das zwangsläufig nicht nur die HB zur LSE machen, sondern vor allem euch selbst zermürben. Jeder sollte den Satz verstehen: Du kannst niemanden lieben, der sich nicht selbst liebt. Das gilt aber nicht nur für euren Partner, sondern vor allem auch für euch selbst. Es führt nur zu Verzweiflung, Needyness und macht niemanden von euch glücklich. Eine Beziehung hinter der ihr nicht vollkommen steht, bedeutet auch, dass man hinter den Aktionen der Partnerin stehen sollte. Je mehr LSE ihr vor euch habt, desto mehr Shittests und Zickereien erwartet euch. Ich habe selbst genügend Beziehungen hinter mich gebracht, sodass ich einfache Shittests überstehen kann. Wenn aber gefühlt 5 min lange Monologe von der Partnerin kommen, ist sie die falsche. Ihr solltet einfach davon absehen, jemanden zu daten, dessen Leben ihr nicht führen wollt. Das bedeutet auch, dass ihr in etwa den selben Bildungsgrad und einkommen besitzen solltet. Haltet euch vor allem vor Borderline und anderen LSE-Varianten fern. Achtung! Von denen gibt es immer mehr, denn sie liegen vermutlich bei 40% der Bevölkerung. Orlando Owen beschreibt dies ganz gut an vielen Stellen seiner Vorträge über männliche Essenz und equivalente Themen. Eure Selbsterkenntnis und Inner Game solltet ihr immer im Reinen haben. Und niemand mit einem schlechten Selbstwertgefühl sollte auf euch Einfluss haben. Es gibt nur einen bedingten Rahmen, den ihr sprengen werdet, oder wirklich wollt.

Vor allem solltet ihr wissen, was eure Ziele sind. Wenn sich eure Partnerin in den Kopf gesetzt hat, jetzt Kinder zu kriegen oder in naher Zukunft, solltet ihr das auch sein. Und ihr solltet wissen worauf ihr euch da einlasst. Denn Zeit ist kostbar. Verbringt nicht zu viel Zeit mit einer Person, die ihr nicht als langfristige Perspektive seht.


4
2 2


4 Kommentare


Hammer Text! 

Spricht mir wirklich aus der Seele...vor allem gefallen mir diese Sätze:

"Je mehr LSE ihr vor euch habt, desto mehr Shittests und Zickereien erwartet euch."

"Wenn aber gefühlt 5 min lange Monologe von der Partnerin kommen, ist sie die falsche.

Hatte ich mehr als ein halbes Jahr in einer LTR mit zu kämpfen.

Sowas raubt einem die Energie und bringt einem nichts außer Nachteile und schlechte Laune.

Einzige (Er-)Lösung mMn (bei LSE-HD) - Drama in Sex verwandeln, aber selbst das macht irgendwann keinen Spaß mehr...im Grunde genommen belohnt man das Drama fast schon wieder. 

 

0

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Alles 100% richtig, wenn auch etwas pessimistisch formuliert. Vor allem der LSE Anteil nimmt mit zunehmendem faschistischem Feminismus zu. Die gleiche Schicht spielt eine große Rolle und ja, die Exfreunde sagen eine Menge über Madame aus. Vor allem wenn man sich dabei immer im Hinterkopf behält, dass immer zwei an einem Problem beteiligt sind... Auch die Familiennummer stimmt. Wobei es schwer ist da ein geeignetes Resümee für einen zu ziehen. Das hängt einfach von vielen Faktoren ab. Wenn man aber bedenkt, dass die Dame in dieser Familie aufgewachsen ist, kann man sich die ein oder andere Macke gut erklären. Daher mein Fieldtesteter Tipp. Wenn man eine Frau zum nachdenken und reflektieren bringen will, sollte man sie mal spaßhalber mit ihrer Mutter vergleichen. Das sorgt für etwas Pep beim Streitgespräch und wie man so schön sagt: Je größer das Gewitter um so klarer die Luft danach ;-)

PS: Der Tipp gilt nur für experimentierfreudige Profis. 

0

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden schrieb Dari0:

Einzige (Er-)Lösung mMn (bei LSE-HD) - Drama in Sex verwandeln, aber selbst das macht irgendwann keinen Spaß mehr...im Grunde genommen belohnt man das Drama fast schon wieder. 

 

vor 4 Stunden schrieb Sub_Zero:

Wenn man eine Frau zum nachdenken und reflektieren bringen will, sollte man sie mal spaßhalber mit ihrer Mutter vergleichen. Das sorgt für etwas Pep beim Streitgespräch und wie man so schön sagt: Je größer das Gewitter um so klarer die Luft danach

Mensch Männer, ich musste echt aus voller Kehle lachen. Aber man(n) lernt nur durch die Reality!

0

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.


Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.


Jetzt anmelden