Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation am 19.08.2017 in allen Bereichen an

  1. 5 Punkte
    Das ist deine Entscheidung du kannst ja gerne nach deinem eigenen Ermessen so leben. Für gefährlich halte ich allerdings meine Grundidee doch etwas weit hergeholt. Das Problem an diesem Forum ist, dass heutzutage wirklich jeder, ausnahmslos jeder und jede Diskussion bis ins kleinste Detail auseinander genommen wird, akribisch analysiert und durch zahllose Selbstlimitierungen und Mindfucks hinterfragt wird. Wenn du das Kleingedruckte in meiner Anmerkung als Disclaimer gelesen hast, wirst du verstehen, dass ich keinesfalls psychische Erkrankungen da mit ins Spiel bringe oder gar solche als Belanglos tituliere. Weshalb also gleich Burnout und Depression mit ins Spiel bringen, wenn es doch eigentlich nur darum geht sich auf gut Deutsch einfach mal als Mann den "Arsch aufzureißen" für die eigenen Träume und Verwirklichung eigener Realitäten? Als ich 2007 hier auf dieses PU Forum gestoßen bin, war ich die größte soziale Schwachstelle die man sich ausmalen konnte. Ich war unsportlich, hatte keine Ahnung von Fashion & Stil, wurde durch falsche Leute teilweise in der Schule gemobbt, hatte wenig Interesse und Motivation für die Matura zu lernen und war generell kein großer Macher. Durch intensives Einlesen und einer anderen Forumspolitik damals und vor allem härteren Gang hier, wurden mir die Augen geöffnet. Langer Rede kurzer Sinn, auch ich habe über die Jahre hart für mein jetziges Erscheinungsbild geschuftet und Opfer dafür gebracht. Ich kann guten Willens behaupten, dass ich vom unscheinbaren spät pubertierenden Teenager (sogar mir 19 Jahren) zu einem eloquenten lässigen Typen geworden bin. Ich habe durch die damals unzählig motivierenden Threads hier erstmal erkannt, dass ich in erster Linie das Problem bin und mein Umfeld eigentlich nur auf meine Erscheinung reagierte bzw. mein Verhalten wieder spiegelte. Ich habe angefangen Sport zu betreiben, mich für Kleidung und Fashion zu interessieren, mir angeeignet mich auf kommunikativer Ebene besser zu verständigen. Habe gelernt gewisse Teile meines Egos hinter mir zu lassen, auf Leute zu zugehen usw. Mit Ende 22 bis 26 wurde ich zu einem, zumindest lokal relativ bekanntem Model. Klar, ich war nie ein Mr. Gandy David. Aber ich konnte doch während meines Studiums der Medizin soviel Geld durchs Modeln verdienen, dass ich mir gemeinsam mit einem Kollegen eine Penthouse Wohnung leisten konnte. Zum Thema Studium. Alle haben sie mir damals gesagt, ich würde es nicht schaffen weil sie noch immer das Bild des bemitleidenswerten kleinen Jungen im Gymnasium hatten. Der Junge, der nicht viel sprach. Der Junge der ab und zu gemobbt wurde. Der Junge der äußerst unsportlich und unattraktiv war. Der Junge, der sich jahrelang in seinem Selbstmitleid badete und dadurch fast seine Abitur versemmelt hätte. Alle haben sie gesagt, du bist nichts, du kannst nichts, du wirst es nie zu etwas bringen! And guess what happened...? Heute blicke ich zurück und kann nur schmunzeln. Schmunzeln, wie sie alles und jeden schlecht geredet haben. Sie haben nicht nur mir sondern auch sich selbst Limitierungen und Beliefs aufgesetzt, die sie an ihrer eigenen Entwicklung behindert haben. Und was habe ich gemacht? Ich habe mir das PU Forum zu Herzen genommen, die guten Ratschläge heraus gefilert, wenig hinterfragt und einfach nur mal getan was getan werden musste. I just fucking did it!!! Und Jetzt? Heute bin ich Jungarzt, habe jahrelange gemodelt, die halbe Welt bereits bereist, habe eine wunderschöne Dachwohnung inkl. kleinem Luxus und eigentlich all das, wo mein 16 jähriges Ich es sich niemals hätte vorstellen können. Hätte ich damals so weiter gejammert und alles hinterfragt, ich bin mir sicher, ich würde heute nicht hier stehen wo ich momentan bin. Also frage ich dich noch einmal. Warum also das eigene Leben so akzeptieren wie es ist, wenn du unzufrieden damit bist? Warum nicht versuchen etwas Besseres aus deinem Leben zu machen, wenn du ohnehin schon Schwierigkeiten hast dein Leben so zu akzeptieren wie das Momentan es dir gerade vorschreibt? Was hindert dich also daran? ...
  2. 1 Punkt
    Das könnte schon einmal eins deiner Probleme sein. Je mehr du in die Dating Schiene gehst, desto mehr abgefuckte Sachen wirst du erleben. Frauen die ihre Freunde regelmäßig betrügen, Männer die rumhuren und Frauen etwas vorlügen, die Liste ist endlos. Ausgeprägte Moralvorstellungen helfen dir nicht vor dem Verletzt werden, was dir hilft ist menschliches Verhalten zu verstehen. Das mag nicht immer rational sein aber hinter jeder Tat steckt meistens eine Motivation. Nur wenige Dinge sind komplett ohne Grund. Mit Loyalität will ich jetzt gar nicht anfangen. Klar sind das manche Personen, keine Frage. Doch wenn wir ehrlich sind, dann verhalten wir Menschen uns viel mehr wie Tiere als wir denken. Es wird mehr gelogen als du glaubst. Werf einen Blick hinter die Versaden. Deine Frau will nicht das du zu sehr auf sie fixiert bist. Sie will bis zu einem gewissen Grad nicht, dass du loyal bist. Sie will das du abundance bist. Sie will das du andere Optionen hättest. Sie will das nicht bewusst, aber unterbewusst. Sie will nicht das du nur sie als Option hättest, auch wenn sie dir das sagt. Deine Loyalität und deine krassen Moralvorstellungen machen dir hier einen Knick rein. Dir würde ich wahrscheinlich eine Schocktherapie empfehlen. Betrüge einmal eine Freundin von dir. Mach das einmal und sehe wie du dich fühlst. Sehe wie sich dein Verhalten verändert und wie sie dich wohl wieder attraktiver findet. Du musst sie nichtmal betrügen, mach das im Kopf und rede mit einer Frau, flirte etwas mit ihr, habe die Möglichkeit. Wenn du wirklich drauf achtest dann macht dich so etwas weniger needy. Es gibt für so etwas vielleicht auch andere Möglichkeiten, aber diese ist meiner Meinung nach die beste. Warum ist dein Mädchen weniger needy als du? Weil ihre Moralvorstellungen nicht so strickt sind wie deine. Woher kommen deine strikten Moralvorstellungen? Von deinen Eltern? Hat es ihnen geholfen? Sind sie damit glücklich? Oder täuschen sie das nur vor. Hat vielleicht der eine die andere mal betrogen aber verschweigt das? Wirf einen Blick hinter die Fassaden: Warum ist das so? Nicht alles ist immer nützlich für dich oder wie Trump sagen würde: Klingt gut, funktioniert nicht.
  3. 1 Punkt
    Hi Leute, Gestern hab ich nicht geschrieben, da ich da nur meine 10 his absolviert habe und es nichts interessantes zu berichten gab. Heute war ich wieder streetn. Und es lief kurz gesagt nicht sehr toll. So gut wie nur Blowouts. 7 bis 8 mal kam insta -"hab freund" bla bla bla. Hatte nur ein gescheites Gespräch und das war auch nicht der Brüller. KA worans lag. Wahrscheinlich wurde ich immer negatiever nach den ersten Rejections. Da weiß ich echt nicht... Wollts dann irgendwie nur noch hinter mich bringen. Danach habe ich mich aber ganz gut gefühlt irgendwie, weil ich gemerkt habe, dass ich dran arbeite. Trotzdem kann ich mir gerade nicht vorstellen wie ichs besser hinkriegen soll, obwohl ich weiß dass ich dabei grad nur an die heutigen Rejections denke. Ich denke ich muss einfach weitermachen. Womit ich gefühlt auch noch ein Problem haben werde ist, mich selbst zum approachen zu überwinden. Mit Wing gehts einfach weil er sucht eine aus und dann macht mans halt. Alleine denke ich wird mir das viel schwieriger fallen. Aber ich will jetzt auch nicht zu miesepetrig sein. Das krieg ich schon hin! Irgendwie...