BadaBing

User
  • Gesamte Inhalte

    47
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

35 Neutral

Über BadaBing

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 22.05.1976

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Ruhrgebiet

Letzte Besucher des Profils

582 Profilansichten
  1. Frau ist in jmd. anderes verliebt

    Hast du getrunken?
  2. Frau ist in jmd. anderes verliebt

    Ich habe sehr ähnliches hinter mir. Im Nachhinein war einer meiner größten Fehler, zu viele Kompromisse zu Gunsten meiner Ex Frau einzugehen, immer von der Angst getrieben sie würde mich von den Kindern entfremden. Das war unbegründet, nicht zuletzt weil sie sehr häufig Kinderfreierzeit wollte und will.
  3. Ja, auf dieser Ebene traue ich ihr einiges zu. Gleichzeitig befreit mich die Schwangerschaft auch ein wenig. So schlimm kann die Belastung ja nicht sein wenn man sich ein weiteres Kind anschafft. Theoretisch ist mir die Notwendigkeit der Autonomieentwicklung deutlich bewusst, in der praktischen Umsetzung tue ich mich sehr schwer. Generell hilft es mir unsere die Kindeserziehung als Projekt zu betrachten, welches irgendwann ein Ende findet (zumindest was die gemeinsamen Dinge mit der Mutter anbetrifft). Als ich ihr vor einiger Zeit gesagt habe, dass wir beide eine Geschäftsbeziehung hätten, mit dem gemeinsamen Ziel unsere Kinder großzuziehen ist sie völlig ausgeflippt und hat heulend aufgelegt. Hilft mir sehr hier. Danke.
  4. Auch ohne mich hauptberuflich als Opfer zu fühlen muss ich darüber nachdenken. Danke dir!
  5. Versenkt! Habe ihr diese Anerkennung nie gegeben und ihr jammern nicht ernst genommen. Daher auch die Einschätzung des nicht so ganz so guten Ehemanns. Aus meiner Sicht haben meine Töchter eine schöne Kindheit/Jugend.
  6. Zur ersten Frage: Unverständnis und Wut. Unsere Kinder sind 2-3 mal in der Woche bei den Großeltern, meine Exfrau permanent überlastet, entweder durch den Job (wieder ganze Nacht korrigiert) oder durch eine ihrer zahlreichen Krankheiten. Meine Kinder werden zunehmend sarkastisch "Mama hat gesagt wir machen das und das, machen wir eh nicht." Sie selbst bezeichnet sich als Alleinerziehende. Soweit ich es möglich machen konnte, habe ich sie unterstützt. Kinder sind jedes Wochenende bei mir, ich hole sie ab und bringe sie auch wieder. Alles gut, kein Problem. Bzgl. der Konflikte/Leidensfähigkeit, wäre ich nicht in der Lage "den unteren Weg zu gehen" würden wir höchstwahrscheinlich nur noch per Anwalt kommunizieren. Da waren schon einige Knaller dabei, die letzten zwei Jahre aber eher ruhig. Vieles wird und ist hier getriggert durch die irrationale Angst meine Kinder zu "verlieren" bzw. ein schlechtes Verhältnis zu bekommen. Rückblickend war ich kein guter Ehemann. Zu bequem, alles zu selbstverständlich. Kann gut nachvollziehen dass sie mich verlassen hat, das WIE, war aber wie erwähnt unterirdisch. Ja, ich habe eine Familie, meine Kinder, meine Freundin, meine Schwestern und meine Eltern. Beruflich bin ich ständig in Konflikten, in meiner Beziehung bin ich erschreckend oft zu dominant, ich habe nie das Gefühl dass hier meine Bedürfnisse zu kurz kommen.
  7. Zum Teil sind tatsächlich einige verdrängte Gefühle ziemlich heftig zurückgekehrt, hätte ich so nicht erwartet. Neue Frauen gab und gibt es, die neue Situation fühlt sich davon jedoch völlig entkoppelt an.
  8. Nach dreier muss ich ausziehen

    Trotz allem immer noch der beste Threadtitel aller Zeiten...
  9. Danke. Die Möglichkeit dass sie babysitten schnell vorschlägt ist groß. Wahrscheinlich ein bisschen subtiler evtl. über die Kinder, die das ja vielleicht auch wollen. Bei ihren Hasen ist das so, die muss ich ständig bei ihnen zuhause bewundern, da geht´s obwohl ich nicht der Vater bin. Richtig, Hirnfick vom Feinsten. Eine Woche hab´ ich mir aber erlaubt...
  10. Herzlichen Dank für die beiden Beiträge. Machen meine Ambivalenz gut deutlich.
  11. Hallo zusammen, seit knapp 8 Jahren sind mein Exfrau und ich getrennt (beide 41) waren 18 Jahre zusammen und haben zwei Töchter (12 und 10). Verhältnis zu meinen Töchtern ist sehr eng und liebevoll, Beziehung zur Ex ist eher distanziert aber weitestgehend konfliktfrei. Die Mutter meiner Kinder ist nach wie vor mit unserem Trennungsgrund zusammen (14 Jahre jünger, sie war seine Lehrerin). Die Trennung war unschön. Lief einige Zeit parallel und im Endefekt ist die offizielle Story dass sie schon jahrelang unglücklich war, ständig mit mir reden wollte, ich sie ignoriert habe bla. Ich habe dagegen wenig angekämpft, primär aus der Angst heraus dass das unser Verhältnis dauerhaft schädigt, zum Nachteil unserer Kinder. Vor zwei Tagen erreichte mich folgende SMS: Lieber, lieber Ex-Mann, muss dir noch was sagen. Habe lange überlegt, wie ich es dir sage, ob persönlich oder auf diesem Wege. Da eine solche Nachricht von dir mich zwar gefreut, aber auch gleichzeitig bestimmt etwas aus der Bahn geworfen / ich es wahrscheinlich irgendwie seltsam gefunden hätte, dachte ich, dass dieser Weg doch besser wäre, da er keine unmittelbare Reaktion von dir erfordert. Lass dir alle Zeit der Welt! Die Mädels bekommen eine kleine Schwester, ich bin schwanger. Stichtag ist der 12. Februar. Eine der schwersten Nachrichten, die ich seit langem geschrieben habe. Hoffe, ich schock dich nicht zu sehr - ich wäre umgekehrt vermutlich etwas geschockt, aber vllt schätze ich es ja auch falsch ein... Wenn du mit mir sprechen willst: immer - kann auch jede Reaktion verstehen. Wir beide haben ja noch immer ne sehr emotionale Verbindung, obwohl wir schon so lange getrennt sind. Hätte gerne, dass das so bleibt. Ich habe ihr gratuliert und ihr alles Gute gewünscht. Mal abgesehen davon dass ich vom zugewandten Ton ein wenig überrascht war, hätte ich damit nicht mehr gerechnet. Dass sie ein Kind bekommt ist für mich natürlich komisch, werde ich aber glaube ich mit klar kommen. Dennoch bin ich momentan überfordert. Auch wenn ich es mir nicht anmerken lasse, sowie die Trennung abgelaufen war das nicht okay. Das habe und werde ich ihr nicht "verzeihen". Mir geht es tatsächlich am besten, wenn der Kontakt so gering wie möglich ist. Jetzt zum Problem: Meine Töchter haben sich natürlich extrem über die Nachricht gefreut, ich will aber nichts mit dem Kind zu tun haben und nach wie vor maximale Distanz zu dem Ganzen behalten. Wie kann ich das meinen Kindern gegenüber kommunizieren? Muss ich das? Darf ich sagen, nein die Kleine darf nicht hier übernachten, weil ich das nicht will, oder habe ich als erwachsener Mann nach so langer Zeit dadrüber zu stehen? Freue mich über jeden Input.
  12. Dringend: FB springt ab

    Und das nennst du dringend?
  13. Shittest vs. Respektlosigkeit (in LTR)

    Wenn du nach über fünf Monaten immer noch über die Situation nachdenkst, hast du zumindest nicht "bestanden".
  14. Wie deute ich ihre verlustangst?

    Ich sehen da überhaupt nichts was einer glücklichen Ehe entgegensteht.
  15. Freizügige Fotos - LTR

    https://de.nachrichten.yahoo.com/stockfoto-opfer-beschwert-sich-ich-bin-das-gesicht-einer-peniskrankheit-112431789.html http://www.derwesten.de/panorama/mann-verkauft-rechte-an-seinen-fotos-und-wirbt-ploetzlich-fuer-peniskrankheiten-id210216937.html