Unwichtig1

Member
  • Gesamte Inhalte

    276
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

17 Neutral

Über Unwichtig1

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

1.728 Profilansichten
  1. Blickkontakt aufgebaut, aber auf der spaßigen Ebene. Dann, wenn sie Interesse hätte, wäre sie bestimmt eh in deine Nähe gekommen, bzw. hätte dir ne Möglichkeit gegeben, sie anzusprechen. Vor der Toiette oder so. Hätte sie ab und zu angelächelt oder einfach mal die Zunge rausgestreckt. :)
  2. Was spielt das für ne Rolle, was sie vorschlägt? Hör mal, es ist doch ganz offensichtlich, dass es auf SEX hinauslaufen soll, VON BEIDEN SEITEN. Ihr knutscht rum, fasst euch an, schreibt pervers darüber etc. Wieso übernimmst du nicht einfach die Führung? Wenn sie dir schreibt dann kannste ein Treffen vorschlagen. Z.b. bei dir. Wenn sie einwilligt, dann schreibst du ihr aber ernst nebenbei sowas: Aber keine Spielchen mehr. Und fertig. Setz alles auf ne Karte, sie will es komplett spüren, deine maskuline Ader. Meiner Meinung nach (sorry, will dich nicht beleidigen) habe ich mit solchen Frauen für mehr als Sex nicht so gute Erfahrungen gemacht, denn in ner Beziehung wollen sie immer und immer wieder deine volle maskuline Ader spüren, und das ist sehr anstrengend, wenn sie dauernd so extrem und so viel testen. Aber für Sex sollte es reichen, wenn du einfach mal voll ernst ne Ansage machst. Normalerweise wird sie das erregen. SO schätze ich sie ein. Am besten noch persönlich machen, wenn du sie wieder siehst. Ihr sagen, dass jetzt mit den Spielchen Schluss ist, sonst kann sie gehen. Sie wird schon spüren ,dass du trotzdem Interesse an ihr hast, aber gleichzeitig signalisierst du ihr damit, dass du nicht wie jeder andere bist, sondern auf ihrer Wellenlänge, sie verstanden und durchschaut hast, und sie durchficken willst. Genau das, was sie braucht. :) Ich denke, du wirst sie eh ficken. Liest sich wie ein ziemlich sicherer fick. MFG
  3. Ich hätte ihr einfach ne Ansage gemacht. Bleib in deinem Frame. Sie hat doch am Anfang Interesse an dir gehabt. Also soll sie sich auch anständig benehmen, sonst kann sie dich wieder auf der Arbeit beobachten oder dein Faecbook Account stalken. Deine Zeit ist kostbar und du hast keine Zeit für solche Spielchen. Ansage machen: Mädel, entweder du hörst jetzt auf mit dem Scheiß, oder du kannst gehen. Und ernst bleiben. Wirf sie nicht raus. Mach ihr erst ne Ansage, und lass sie entscheiden, ob sie geht oder nun mit dem Scheiß aufhört. Das erhöht den Druck und die Wahrscheinlichkeit ist meiner Meinung nach größer, dass sie sich dir angezogen fühlt bzw. sich dir hingibt.
  4. Nein, das hast du falsch aufgeschnappt oder ich habe mich falsch ausgedrückt. Hier natürlich nicht. Aber z.B. eine Therapeutin ist ja dafür da, dass es mir besser geht. Genau so will die Familie ja auch, dass es mir besser geht. Es ist doch genau so wie bei einem kleinen Kind, dem unrecht getan wurde. Dann versucht man doch auch mit veränderter Stimme dem Kind beizustehen und sowas zu sagen wie: ach der ist doch blöd bla bla. :D
  5. Ich weiß nicht. Auf Seite 1 hat @frank_hustle geschrieben, dass es nur eine Konstante gibt, nämlich man selbst. Und damit hat er ja recht. Man MUSS bei sich selbst sein, damit man das Leben als nicht etwas beängstigendes empfindet. Aber versteht ihr. Wir Männer. Oder ich sage mal Ich. Ich trinke morgens meinen Kaffee, mache mein Ding, alles was ich tun muss, habe meine Basis zu Hause und fahre dann vielleicht zu ein HB, um sie zu treffen, oder gehe bewusst raus, um welche kennenzulernen. Aber: Ich habe meine innere Ruhe. Immer. Egal was ich mache. Selbst wenn ich 100 Frauen flachlege. Ich habe mein eigenes Leben und gestalte es so, wie ich will. Ich bin quasi "normal". Aber wenn ich jetzt nicht bei mir selbst bin, und dann daran denke, wie andere Mädels leben, und wie hektisch die leben und Von Party zur Party gehen ohne eine feste Basis zu haben und wenig Wert auf Gefühle legen, dann macht mir das Angst. Wenn ich jetzt aber bei mir wäre. Dann würde ich natürlich nicht so denken. Diese Ängste nicht haben. Denn ich würde ja einfach meinen Weg gehen und Frauen kennen lernen bzw. ganz normal leben und das machen können ,was ich will. Ich hätte nicht solche Vorstellungen. Und durch die Energie die ich ausstrahle und hätte , würde ich ja dann automatisch gar nicht solche Frauen, wie oben beschrieben für was festes in Betracht nehmen bzw. wenn ich auch nicht wollen würde, sowas auch nicht flachlegen oder wie auch immer. Dann würde ich ja einfach meinen Weg gehen. Oder sehe ich etwas falsch?
  6. Doch. Aber das liegt doch dann auch an einem selbst. An falscher Kalibration und so weiter und so fort (Natürlich gibt es auch kranke Frauen). Weißt du? Wenn wir das doch alles Objektiv betrachten, muss die richtige Handlung A vorliegen, um Reaktion B von HB X zu bekommen, die man haben will. Dann ist das doch irgendwie definiert, oder nicht? Weißt du, was ich meine?
  7. Ja. Auf was möchtest du hinaus? Frauen fühlen sich doch immer von einem attraktiven Mann angezogen, bzw. von einem Mann, der für die Frau attraktiv und anziehend erscheint.
  8. Gibt es denn nicht genau deswegen Pickup? Weil jede Frau verführbar ist? Weil Sie im Prinzip alle gleich funktionieren? Und alle die gleichen Bedürfnisse nach Aufmerksamkeit, Sex, Anerkennung, Liebe und Spaß, Aufregung, Abenteuer haben?
  9. Meditieren versuche ich mir langsam wieder anzutrainieren, löst aber bei mir große Panik aus, wenn ich mich auf die Stille, auf meinen Körper oder Umgebung konzentriere (Vielleicht, weil mir ja alles unwirklich vorkommt?). Des Weitren gehe ich ins Fitness Center.
  10. Wie schon gesagt, da du dich mit der Materie nicht auskennst, und auch kein Psychologe oder Arzt bist, solltest du auch genau SOLCHE Aussagen bitte unterlassen. Die Definition haben ja nicht irgendwelche Menschen, die sich mit der Materie nicht auskennen, aufgestellt, sondern Ärzte... Nimm sie dann bitte auch genau so wie ernst, wie sie da steht :) Zudem leide ich nicht primär an der Depersonalisationsstörung, sondern wie schon oben beschrieben, gibt es Konflikte und negative Erinnerungen in meiner KIndheit, und aufgrund von Angst/neg. Gefühlen bleiben die Derealisations/Depersonalisationssymptome anscheinend bestehen. Das jetzt nur vollständigkeitshalber, damit du es etwas nachvollziehen kannst und dich nicht einfach auf die ersten Sätze von Wikipedia beziehst. MFG
  11. :D ich suche nicht nach einer Psychotherapie. Ich befinde mich schon in einer... Pickup bedeutet auch Persönlichkeitsentwicklung und ich denke, mein Thema passt genau da rein. Wenn ich eine Psychose hätte, wäre die schon diagnostiziert worden. Bitte vorsichtig mit solchen Begriffen sein. Was ich eigentlich die ganze Zeit nur sagen will: Ekeln euch diese Mädels in der Disko oder so, diese unreifen Teenies nicht an? Die Mädels die nur Spaß und Vergnügen und Oberflächlichkeit im Kopf haben und noch nie was schlimmes im Leben gesehen haben? Ich komme mir so außenstehend vor. Nicht teilnehmend an der Welt von Ihnen, denn ich passe ja quasi nicht ins Bild. Da es mir ja schlecht geht, ich diese Unwirklichkeitsgefühle habe. Diese Oberflächlichkeit und Leichtigkeit der Menschen. Sie leben einfach. Und machen moralisch komische Dinge. Stehen mitten im Leben. Naja ich weiß ja nicht, wie ihr das seht, bzw. wieso ihr das nicht so kritisiert. Aber eine Frau die mit ihrem ex nicht mehr zsm ist, dann mit nem anderen aus jucks schläft und dann wieder zu ihrem ex geht... also sowas möchte ich nicht in meinem Leben haben... bzw. mich mit sowas befassen.... Ich weiß halt nicht, ob sich meine negative Sichtweise hier dadurch erklären lässt, das ich Depersonalisation und Derealisation habe. Diese beiden Begriffe sagen nämlich aus, dass mir die Umwelt, Menschen, Leben, = unecht, unrealistisch, zusammenhanglos, leblos etc. vorkommt, wie ein Traum. Dann wäre das ja alles erklärbar, dass ich dem Leben nicht mehr folgen kann und mich ausgeschlossen fühle. Aber ob es so einfach zu erklären ist, weiß ich halt nicht...
  12. No, ich denke nicht, dass nur Sie speziell mir was einredet. Das denke ich bei jedem, der mir versucht zu helfen in meinem Umkreis, da ich denke, dass sie einfach nur wollen, dass es mir besser (gut) geht und ich irgendwie wieder klar komme. Ach ich weiß auch nicht. Wenn man sich hier einige Threads durchliest, was die Frauen so alles abziehen. Ekelhaft, wie gefühlslos und abgewichst manche Frauen sind. Sorry wenn ich das so offen sage. Klar gibt es so Männer auch.
  13. Ja, klar habe ich es bei meiner Therapeutin schon so grob angesprochen. Sind aber noch nicht darauf richtig eingegangen, da wir momentan die Beziehung zu meinem Vater behandeln etc. Aber ich werde es nochmal ansprechen. Das Ding ist Folgendes. Wenn es doch Tatsache ist, dass jede Frau quasi gleich ist in dem Sinne, also Spaß will und offen für Sex ist und einfach so sich vom ex trennen kann, mit einem anderen schlafen kann und dann wieder zurück zum Ex geht. Wenn alle gleich in diese Richtung sind und so locker damit umgehen können. Dann brauche ich auch nicht mit meiner Therapeutin drüber reden weil ich ja denke, sie ist odch auch eine Frau. Sie wird mir jetzt gut in meinen naiven Kopf einreden damit es mir besser geht, aber das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass Frauen so sind wie sie sind und Männer auch.
  14. Ja, aber wenn ich jetzt das Buch von Branden durchlese, dann werde ich nur umso verzweifelter, weil ich dann nur noch meine eigenen Fehler/Ängste und Blockaden sehe, die ich damals nicht so extrem hatte. Das lässt mich direkt noch mehr verzweifeln. Oder auf was genau willst du hinaus? Wie checkt mein Kopf es, dass es verschiedene Wege zum Denken gibt, wenn ich das Buch nochmal lese? Ich lese es doch trotzdem durch meine Augen... Einen Homöopath muss man ja soweit ich weiß leider privat bezahlen... kann mir das momentan leider nicht leisten, da ich meinen Führerschein mache...:( Das schwere ist finde ich, was mich davon abhält, einfach nicht mehr nachzudenken und einfach zu leben, die Tatsache, dass ich mir dann extrem blöd vorkomme und es nicht akzeptieren will, dass ich jetzt alles nochmal von vorne machen muss. Also quasi nochmal selbstbewusst werden muss, obwohl ich das vor meinen Derealisationssymptomen schon alles hinter mich gebracht habe. Mehr oder weniger. Und jetzt kommt es mir so vor, als ob ich noch weiter nach hinten geschleudert wurde, mit noch mehr Baustellen. Ich komme mir so kraftlos und aussichtslos vor. Irgendwas blockiert mich. Nur ich weiß nicht was. Ich habe auch extreme Angst, mich zu verändern. Weil ich nicht weiß, wer ich dann werde. Wie ich wirklich bin, zu was ich mich entwickle etc.