Tau'ri

Member
  • Gesamte Inhalte

    142
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

17 Neutral

Über Tau'ri

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 01.08.1994

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

2.725 Profilansichten
  1. Vielen Dank euch, ich habe noch keine Zusage dass ich in das Werk muss, ich werde mir aber wohl auch bei dem näheren Werk eine Wohnung nehmen, ich denke ihr habt recht wenn ihr sagt, dass es eine Herausforderung ist, die es zu bewältigen gibt. Und dass ich mich mal selbst aus meiner Komfortzone locken muss. Das habe ich bisher von allen so gesagt bekommen. Ich war natürlich kurz am Boden, aber ich denke inzwischen, das ich das hin kriege =)
  2. Danke, das klingt gut, ich denke das kriege ich irgendwie hin :)
  3. Ich bin halt kein Stadtmensch, ich hab halt keine Ahnung, was ich da den ganzen Tag machen soll. Ich würde ja am liebsten jeden Tag länger arbeiten und dafür Freitags gehen, ich weiß nur noch nicht wie ich das ansprechen soll. Zumal ich im Pflichtpraktikum keinen Anspruch auf Urlaub habe. Aber ihr habt recht, ich sollte das machen und ich schaff das auch!
  4. Hallo Leute, Ich bräuchte mal nen Rat von euch. Ich muss von Mai bis Oktober ein Praktikum absolvieren, und hatte heute ein Bewerbungsgespräch bei einer Firma, welche sich auch, sagen wir mal, gut in meinem Lebenslauf machen würde. Die Stelle gefällt mir auch richtig gut und die Bezahlung stimmt (obwohl die mir in dem Fall weniger wichtig ist). Allerdings hat die Firma zwei Standorte, der eine ist nicht allzu weit weg, der andere ist über drei Stunden von meinem Zuhause weg. Ich wurde während dem Gespräch gefragt, ob ich auch in dem weit entfernten Werk mein Praktikum absolvieren könnte. Ich habe aus Reflex mit "Ja" geantwortet, aber das wäre mir ehrlich gesagt viel zu weit weg, ich würde dann nicht nur meine Freundin nur am Wochenende sehen, sondern könnte auch meine Hobbys in dem Zeitraum endgültig an den Nagel hängen, und der Sommer wäre für mich komplett für die Tonne. Ich habe dabei das riesen Problem, ich hasse es irgendwo in einer Stadt zu wohnen, ich hasse es ab Nachmittag in einer Wohnung zu sitzen und die Wand anzugucken, ich würde dann lieber jeden Tag mehr Stunden leisten und dafür Freitags daheim sein. Ich weiß aber nicht, ob das geht, und ich hab das auch während dem Gespräch nicht gefragt, und ich weiß nicht, wie ich das in Erfahrung bringen könnte. Soll ich das mit meinem Ansprechpartner einfach telefonisch klären oder kommt das blöd? Ich habe ihm zugesagt, bis zum Ende der Woche Bescheid zu geben, ob ich die Stelle möchte oder nicht. Mit dem weit entfernten Standort müsste ich dann halt klar kommen. Meine Eltern sind natürlich für die Karriereoption, ich hab aber sehr viel Angst wieder Depressionen zu bekommen. Ich bin gerade echt verzweifelt. Vielen Dank und viele Grüße
  5. Ich bräuchte mal nen Rat von euch. Ich muss von Mai bis Oktober ein Praktikum absolvieren, und hatte heute ein Bewerbungsgespräch bei einer Firma, welche sich auch, sagen wir mal, gut in meinem Lebenslauf machen würde. Die Stelle gefällt mir auch richtig gut und die Bezahlung stimmt (obwohl die mir in dem Fall weniger wichtig ist). Allerdings hat die Firma zwei Standorte, der eine ist nicht allzu weit weg, der andere ist über drei Stunden von meinem Zuhause weg. Ich wurde während dem Gespräch gefragt, ob ich auch in dem weit entfernten Werk mein Praktikum absolvieren könnte. Ich habe aus Reflex mit "Ja" geantwortet, aber das wäre mir ehrlich gesagt viel zu weit weg, ich würde dann nicht nur meine Freundin nur am Wochenende sehen, sondern könnte auch meine Hobbys in dem Zeitraum endgültig an den Nagel hängen, und der Sommer wäre für mich komplett für die Tonne. Ich habe dabei das riesen Problem, ich hasse es irgendwo in einer Stadt zu wohnen, ich hasse es ab Nachmittag in einer Wohnung zu sitzen und die Wand anzugucken, ich würde dann lieber jeden Tag mehr Stunden leisten und dafür Freitags daheim sein. Ich weiß aber nicht, ob das geht, und ich hab das auch während dem Gespräch nicht gefragt, und ich weiß nicht, wie ich das in Erfahrung bringen könnte. Soll ich das mit meinem Ansprechpartner einfach telefonisch klären oder kommt das blöd? Ich habe ihm zugesagt, bis zum Ende der Woche Bescheid zu geben, ob ich die Stelle möchte oder nicht. Mit dem weit entfernten Standort müsste ich dann halt klar kommen. Meine Eltern sind natürlich für die Karriereoption, ich hab aber sehr viel Angst wieder Depressionen zu bekommen. Ich bin gerade echt verzweifelt. 
     

    1. First Violin

      First Violin

      Mach mal lieber einen Thread im Persönlichkeitsentwicklung Bereich auf, da kann man dann zielführender auf deine Situation eingehen.

  6. alles gut, ich wollte etwas verwirren 😀 War nur ein snap von nem Typen, und der Traktor wird ein Oldtimer zum restaurieren, aber erst in Zukunft irgendwann
  7. In der Schule, genauer in der sechsten Klasse. Es gab da so ein paar Siebtklässler, welche andere jüngere Schüler terrorisierten, und in der Toilette allen die Beine stellten etc. Jedenfalls wollte ich auf Toilette, und da stellt mir doch der eine ein Bein. Ich steh auf und frag was das soll, waren die Spinner nicht gewohnt. Einer schubst mich in die Ecke und brüllt:"Fass meine Freunde nicht an!" und ich schlag ihm aus Reflex ins Gesicht, und fliehe. Naja er hatte Nasenbluten, und wir beide mussten zwei Stunden Schulhof kehren. Er blieb später sitzen und kam genau in meine Klasse, und seitdem verstanden wir uns prächtig :) Also praktisch ein Happy End, auf der Abschlussfahrt teilte ich mir mit ihm und seinem besten Kumpel sogar ein Zimmer
  8. Meine Freundin war jetzt eine Woche im Ski-Urlaub mit ihren Freundinnen, haben recht wenig geschrieben, sie schreibt mir normalerweise wie sehr sie mich vermisst, aber dieses mal eher weniger, halb so wild. Ich hab mein Ding gemacht, mich mit Freunden getroffen und viel unternommen, und mir ging es gut, war weder Eifersüchtig noch sonst irgendwas. Und jetzt gerade eben bekomme ich über Snapchat einfach einen Selfie von einem Typen, über ihr Handy. Wie die Faust in die Magengrube, ein solch unangenehmes und übelkeitverursachendes Gefühl, diese Eifersucht. Doch dann wurden mir zwei Dinge bewusst: Entweder sie versucht mich eifersüchtig zu machen, oder es bedeutet wirklich was, jedenfalls muss es mir nicht schlecht gehen deswegen. Wenn sie mich eifersüchtig machen möchte, hat sie Pech gehabt, wenn sie mich nicht will, dann auch. Ich bin der Preis. Ich schreib hier rein, weil mir trotz allem jetzt schlecht ist und ich zittere. Naja, vllt kauf ich mir nen Traktor, das ist seit Ewigkeiten ein Traum von mir...
  9. Danke für eure Antworten :) Also bei uns schaut es im Moment so aus, dass sie sich wohl eine zweite Meinung einholt und wir uns eine Alternative zur Pille suchen. Ich berichte dann :)
  10. Danke, dann kann ich sie ja etwas beruhigen :) und mich beruhigt das auch :D
  11. Vielen Dank für eure Antworten, also Kondome nutzen wir immer. Sie probiert jetzt das andere Präparat aus, und dann werd ich mal vorschlagen, zu einer anderen zu gehen, wenn es nicht besser wird.
  12. Hallo Leute, ich weiß, dieses Thema wurde wahrscheinlich schon hundert mal durchgekaut, ich habe auch die Sufu genutzt, bin trotzdem leider immer noch verunsichert. Also, es geht um folgendes: Meine Freundin nimmt nun schon seit etwa drei Monaten die Pille (Evaluna). Seitdem ist ihre Libido gesunken, sie wird nicht mehr richtig feucht, und es ist richtig schwer sie zum Orgasmus zu bringen. Zudem hat sie an Gewicht zugelegt, hat weitaus mehr Appetit (dauernd) und ist viel emotionaler geworden (vorher war ich der emotionale in der Beziehung ). Mit ihr Sex zu haben macht keinen Spaß mehr seit die Nebenwirkungen da sind, da können wir es gleich lassen und die Pille absetzen :( Deswegen ist sie neulich zur Frauenärztin, diese hat ihr eine neue Pille verschrieben (Yasmin, von der ich bisher nur schlechtes gelesen habe) und gleichzeitig von den anderen Verhütungsmethoden (Kupferkette...) abgeraten, sie wäre zu eng und man müsste es in einer Klinik machen lassen (mit anderen Worten: sie verdient da nicht genug dran). Allerdings bin ich immer skeptisch was die Meinung eines Arztes / einer Ärztin betrifft. Was meint ihr dazu? Ich würde sie gerne dazu überreden, eine zweite Meinung einzuholen, aber es ist ihr Körper. Ich finde den Gedanken nicht gut, dass sie sich wegen mir so einen Mist einwirft. Nur Kondom ist ihr zu unsicher, und das respektiere ich. Viele Grüße, Alex
  13. naja, wenn ich mich anstrenge, also stark körperlich belaste, dann geht es mir gut. Flüssigkeitsmangel macht Sinn, ich bin, wenn ich im Bett liege öfter zu faul, um mir was zu trinken zu besorgen :D Aber zum Arzt werde ich auf jeden Fall gehen, ich habe beschlossen, dass ich ihm das genau erzählen kann was passiert ist
  14. Hallo liebes Forum, Ich habe hier ein kleines Problem, dass mir und meiner Freundin etwas Sorgen macht. Vor einiger Zeit, als wir Sex hatten, spürte ich plötzlich, noch länger vor dem Orgasmus, wie meine Handflächen anfingen zu kribbeln. Das Kribbeln wurde immer stärker, überkam meine Arme und Beine, und dazu wurden meine Glieder kalt, und mir wurde plötzlich schwarz vor Augen. Ich habe ihr dann signalisiert, eine Pause einzulegen. Nach kurzer Zeit war es wieder weg. Genau das Gleiche hatte ich einige Zeit zuvor gehabt, da war ich beim Arzt zum Blut-Abnehmen, leider stach die Assistentin in einen Nerv, der exakt die gleiche Reaktion bei mir auslöste: Kribbeln in Armen und Beinen, schwarz vor Augen, Zittern und Kälte. Nach kurzer Zeit war es auch wieder weg. Seltsamerweise passiert mir das nicht immer, recht häufig spüre ich, wie plötzlich meine Hände kribbeln, als wollten sie einschlafen, aber das verschwindet wieder. Neulich jedoch war es so heftig, dass ich nur noch zitternd im Bett lag, dachte ich werde gleich ohnmächtig und meine Freundin mich fest hielt und beruhigend auf mich einredete. Vllt sollte ich mal zum Arzt, aber was soll ich dem denn erzählen? Nebenbei ist meine Mutter Heilpraktikerin und hat schon einige Krankheiten in der Familie erfolgreich bekämpft, aber ich kann mit ihr nicht wirklich über mein Sexleben reden, obwohl sie da extrem neugierig ist. Viele Grüße und schon mal vielen Dank, Alex