MacBest

Member
  • Gesamte Inhalte

    289
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

236 Gut

Über MacBest

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Rhein-Neckar Kreis
  • Interessen
    Praktizierender Hallodri

Letzte Besucher des Profils

2.292 Profilansichten
  1. 2 * dafür, das sie ne alte italienische Espressomaschine haben 1 * für Strandnähe und Meerblick 1 * für die geile Terrasse 1 * für den Preis von 6€ / Tag Und Falls du auf Gran Canaria mal n Plätzchen für dein Handtuch oder zum vögeln gesucht hast: Das ist das "touristisch überlaufene" Goa... ...weiter südlich im Bundesstaat Kerala hast du mehr Platz.
  2. Die ganze Fickerei um dich rum. Das Riesengedönz, das veranstaltet wird um die Illusion aufrecht zu erhalten. Millionen Menschen, die sich nach der ach so heiligen, gerade in die Brüche gegangenen, mono Beziehung erst mal wieder ausvögeln müssen. Frauen die ständig zwischen ihrem Bedürfnis nach dem Bindungsbärchen und Carlos oszilieren. Der nächstgelegene Puff. Die Terrabytes die Pornoseiten schaufeln... Nennt sich Realität. Reicht das nicht?
  3. Gehobene Kloklasse: Egal, man wohnt in Strandnähe mit 5 Sternen 😀
  4. In den ärmeren Gegenden im Norden wird vorzugsweise in ein Flüsschen oder einen Kanal gekackt. Da hat man dann auch Wasser um sich die Rosette zu spülen. Natürlich kacken flussaufwärts auch ne ne Million Leute. In Städten haben die Leute oft ne Schale dabei. Damit holt man sich Wasser und geht dann in ne Seitenstrasse zum kacken. OK, im Süden ist die Lage entspannter, da gibts eigentlich immer Klos. Normalerweise wird mit so ner Arschdusche gewischt. Klopapier ist oft Mangelware, weil's eigentlich nur Wessis brauchen. Ich hatte 4 Rollen Klopapier im Rucksack. Moskitonetz, Sunblocker und Medikamente hab ich umsonst mitgeschleppt - aber ich danke den Göttern heute noch für die 4 Rollen Kackpapier.
  5. Ich hätte vier Wochen Indien zu bieten. Sollte man mal gemacht haben. Da kommst du voll aus der Kack Confortzone raus. Meine Dixiangst ist komplett verschwunden.
  6. Bukowski ist absolut geil. Nick Cave hat sich auch mal als Schriftsteller versucht: https://www.amazon.de/die-Eselin-sah-den-Engel/dp/3453676823/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1503391347&sr=1-2&keywords=nick+cave Geil, aber da klappen dir die Fussnägel hoch.
  7. Wart ihr da? Ich will im Januar hin
  8. HB wollts mir nicht glauben, weil ich schon mit meinem Beruf gelogen hatte (Poledancer). Aber es ist so:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bauchnabelfussel

  9. Gibt viele Männer, die sich Ü40 nochmal adoptieren lassen, damit sie gut aufgehoben sind.
  10. Als ich ende 20 war lebte ich glücklich und frei. Hochschulabschluss, Motorrad!!! und geiles Leben. Nebenbei hat meine damalige Chefin auch eine Midlifecrisis bei mir diagnostiziert. Ich hab ihre Nichte zum 18. Geburtstag gevögelt, hat ihr wohl nicht gepasst (Neid!). Aber das nur am Rande. Aber dann dieses nagende Gefühl, da müsste noch was kommen. Der Druck von aussen wird größer. "Ein Mann muss ein Haus bauen, einen Baum pflanzen, ein Kind zeugen". Mann braucht nicht lange auf eine Antwort zu warten, wenn er die Frage aller Fragen stellt. Famile, Pärchenleben und Bindung war nie so mein Ding (was nebenbei in sehr vielen Fällen eine meiner Stärken ist). Aber na ja, ich habs gemacht. Ja , es ist ein wunderbares Gefühl Kinder zu haben. Oder wenigstens eins. Wobei dir dein neues Umfeld natürlich gleich mal wieder permanent auf die Eier geht, weil zwei oder drei schon besser wären. Ja, es ist ein wertvoller Entwicklungsprozess. Ja, der Ritterschlag der Gesellschaft für dein Engagement als postmoderner Papa kommt von allen Seiten. Aber wirklich zu mir gepasst hat das nicht. Nicht mal so sehr von Familienleben an sich, sondern vor allem das soziale Umfeld, in das du eingebunden bist. Der Punkt auf den ich hin will: Als die Sache vor drei Jahren auseinander gegangen ist, stand ich wieder genau an dem Punkt, an dem ich Ende 20 aufgehört habe. Persönlich einmal im Kreis gedreht, zurück auf Los und voll an den eigenen Bedürfnissen vorbei gelebt. Was jetzt... Finde dich selbst. Und wenn da dann ne Familie dazu passt, mach es. Wenn nicht, scheiss auf das Geschwätz um dich rum.
  11. Excrementum, der Gott der Scheiße, straft die Atheisten und Zweifler noch persönlich und erbarmungslos.
  12. Mein oller Juraprof hat mal folgende These in den Raum gestellt, wir waren bei Erbschaftsrecht: Mit dem entstehen von Eigentum in Gesellschaften, kam der Bedarf auf, dieses Eigentum zu vererben anstatt es z.B. der Gemeinschaft zu überlassen (postmortaler Kapitalismus). Ebenso kam das Bedürfnis auf, die erworbene Rangfolge in der Gruppe zu vererben, wodurch der Alphastatus dann eben auch an Idioten weitergegeben werden konnte, die nichtmal aufrecht gehen konnten. Damit das funktionieren konnte, musste etwas ganz neues Erfunden werden, die lebenslange monogame Beziehung. Der Aufschrei im Vorlesungssaal war groß, das Idelal von der Freiheit der Gedanken musste in die Grenzen verwiesen werden. Ein gewisser Siddhartha Gautama hat vor 2500 Jahren auch schon mal festgestellt, das Bindung die Ursache von Leid, Krieg und Forenbeiträgen ist. Aber ich bin wie mein Juraprof, nur ein kleines Arschloch, das gerne mal stichelt. Lasst uns bei Deida bleiben. Gruß MacBest
  13. Verdirbt einem voll die Freude am kacken 😞
  14. Ich war mal vier Tage auf nem Festival und hab mir dort das kacken verkniffen. Auf der Heimfahrt sehe ich auf der Autobahn ein McDonalds Schild. Das war der Triggerimpuls! Also nix wie hin. Als ich vor dem glänzenden Edelstahlpot stand, lurkte auch schon der Zapfen raus. Die Kapazität des Edelstahltöpfchens war allerdings auch schnell erschöpft. Also abgequetscht und schnell in die Nachbarkabine. Beim rausgehen noch schnell die Spülung gedrückt. In der Nachbarkabine konnte ich das Projekt dann zum Abschluss bringen. Als ich rauskam, starrte ein Mann fassungslos auf den Boden von Kabine #1. Da war ne rießen Überschwemmung mit reichlich Scheisse auf dem Boden. Kopfschüttelnd und mitfühlend stellte ich mich neben den Herren und fragte fassungslos vor mich hin: "Welche Pottsau macht denn sowas?" Sehr erleichtert schlenderte ich zur Tür, und warf der Toilettenfrau etwas Kleingeld auf den Teller. Sie lächelte mich an, und sagte danke. Ich lächelte sie ebenfalls an und sagte "Ich habe dir zu danken." Dann stieg ich in meine Karre, um die letzten 400km in die andere Richtung zu machen. DLV ist übrigens nicht so mein Ding. Keine Ahnung, klappt irgendwie nicht so
  15. Das Thema ist Selbstwertgefühl. Leidenschaft, Begeisterung - Gefühle, in dir. Die sind da. Du kommst wieder zu Frauen und denken, finde ich.