Sabai

Member
  • Gesamte Inhalte

    109
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

110 Gut

1 Abonnent

Über Sabai

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.723 Profilansichten
  1. Der 24k Account ist rein privat. Bin noch am Überlegen, wie ich den zu Geld machen kann. Ich hab aber noch 3 andere Accounts, die ich gerade aufbaue und mit denen ich dann meine eigene Produkte vermarken werde. Das wird aber noch ein paar Monate dauern.
  2. Das genau zu erklären, würde hier den Rahmen sprengen. Es gibt aber Tools, die man benutzen kann, um Instagram zu automatisieren und wenn man die richtig einsetzt, sind so um die 100-200 neue Follower pro Tag möglich. Gibt es dazu eigentlich Forumsregeln? Mir persönlich ist es eigentlich egal. Ich halte die Wahrscheinlichkeit für sehr gering, dass jemals eine davon Wind bekommt. Aber wenn ihr wollt, kann ich sie Gesichter zensieren
  3. Ein Nachmittag im Hilton Vor ungefähr einem Jahr habe ich angefangen, mich mit Instagram Game zu beschäftigen. In diesem Zeitraum habe ich meinen persönlichen Instagram Account von ca. 200 Followern zu derzeit rund 24.000 Followern aufgebaut. Instagram wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger. Ob das gut ist, sei mal dahingestellt. In Asien ist es schon fast auf einem Level mit Facebook. Jeder hat dort Instagram und seit es die Möglichkeit gibt, anderen Usern eine Nachricht zu schicken, wird Instagram auch immer öfter zum Ficken benutzt. In meinen Augen liegt in Instagram die Zukunft des Online Datings, deshalb kann ich nur jedem raten, sein Instagram ernst zu nehmen und es Schritt für Schritt aufzubauen. Irgendwann wird die Tinderblase platzen und wer dann bereits gut auf Instagram dabei ist, wird einen Riesenvorteil gegenüber den restlichen Kerlen haben. Die meisten Männer haben aktuell ein ziemlich beschissenes oder gar kein Instagram. Zu dem Zeitpunkt als sich dieser Lay ereignet hat, hatte ich ungefähr 10.000 Followers. Instagram war bislang für mich eine passive Sache. Ich hab so gut wie nie irgendwelche Mädels angeschrieben, weil mir die Zeit dazu fehlte, die App nach Mädels zu durchsuchen. Hin und wieder haben aber attraktive Mädels ein paar Bilder von mir geliked oder mich sogar von sich aus angeschrieben. Eines Tages bekam ich dann eine Nachricht von einer Thai die in Holland als Model arbeitet und bald nach Thailand fliegt, um ihre Familie zu besuchen: https://postimg.org/gallery/32lwbi5oq/ Ganz ehrlich, sie war optisch maximal eine 6,5. Wie sie als Model arbeiten kann, verstehe ich bis zum heutigen Tag nicht ganz. Sie war auch nicht das einzige Model, das ich in Bangkok gefickt habe und nicht wie ein Model aussah. Vielleicht sollte ich es auch mal als Model versuchen, die nehmen anscheinend jeden :p Wir haben dann ein bisschen auf Whatsapp geschrieben und sie lud mich schließlich nach Phuket ein, wo sie sich gerade ein neues Ferienhaus gekauft hat. Da sie nur maximal durchschnittlich aussah und ich viel mit Uni eingespannt war, hab ich das Angebot ausgeschlagen. Allerdings war sie dann ein paar Tage später für eine Nacht in Bangkok, bevor sie nach Holland zurückflog. Ich war weiterhin ziemlich busy, wollte aber meinen ersten Instagram Lay haben und bin dann ihrer Einladung nachgekommen und hab sie im Hilton Hotel in Bangkok besucht. Auf whatsapp war sie ziemlich flirty und da sie mich direkt zu sich ins Hotel eingeladen hat – offiziell natürlich nur um den Rooftop Pool zu besichtigen – dachte ich, dass das eigentlich ein ziemlich einfacher Lay wird. Ganz so einfach war es dann doch nicht. Akt 1. Die Ankunft im Bangkok Hilton Ich komme also um ca. 16 Uhr im Hilton an. Direkt von der Uni. In meiner Studentenuniform. Weißes Hemd, schwarze Anzugshose und schwarzer Gürtel mit silberner Gürtelschnalle samt imprägnierten Universitätswappen. Selbst wenn ich in diesem Outfit im belebtesten Shoppingviertel rumlaufe, starren mich überall Leute an, weil ich weiß bin und eine Studentenuniform trage. Man kann sich also vorstellen, wie ich auf die Leute im Hilton gewirkt habe. Der Türsteher war der erste, der mich angegrinst und auf die Uniform angesprochen habe. Die Uni auf die ich ging, gilt als die renommierteste im ganzen Land und jeder kennt das Uni-Wappen, welches von meinem Gürtel prangt. Ich werde fast jede Woche von irgendwelchen Thais darauf angesprochen. In der Lobby lässt dann noch eine weitere Hotelmitarbeiterin einen Kommentar zu meiner Uniform ab. Dann kommt sie runter zur Lobby. Wir begrüßen uns mit einer kurzen Umarmung und machen uns auf den Weg zum Aufzug. Sie ist übrigens 34, ich war zu dem Zeitpunkt 23. Normalerweise läuft das genau andersrum in Thailand. Der alte Ausländer bestellt sich die junge Thai zu sich ins Hotel, um ihr den Pool zu zeigen. Ich würde gerne wissen, was sich die Hotelmitarbeiterinnen gedacht haben, als sie mich mit meiner allerersten Instamilf sahen. Akt 2. Das Bangkok Hilton Swimming Pool Wir gehen zuerst auf ihr Zimmer, damit ich mich umziehen kann. Ich wollte ja schließlich den Pool sehen. Am Pool angekommen dann die große Enttäuschung. Der Pool ist scheisse und voll mit alten, fetten Koreanern. Von einem Hotel wie dem Hilton hätte ich mir eigentlich mehr erwartet. Sogar die Swimming Pools, die ich in meinem Wohnblock habe, sind besser. Sie will nicht mit mir in den Pool, sondern ins Gym, welches gleich in der Nähe ist. Generell wirkt sie eher distanziert. Da das Pool scheisse ist und es zu regnen begonnen hat, schlage ich nach 10 Minuten vor, wieder zurück ins Zimmer zu gehen. Akt 3. Erster Angriff im Schaumbad Die Stimmung war ein bisschen komisch. Zwei fremde Menschen, die sich seit 15 Minuten kennen und in einem Hotelzimmer in Bangkok auf je einem Bett sitzen und Smalltalk führen. Alle meine Annäherungsversuche hat sie bis dahin erfolgreich abgeblockt. Zu diesem Zeitpunkt spielte ich zum ersten Mal mit dem Gedanken, einfach abzuhauen. Dann gehe ich ins Bad und mir kommt ein Geistesblitz, als ich die Badewanne sehe. Ich will ein Bad nehmen! Seit ich vor 3 Jahren bei meinen Eltern zuhause ausgezogen bin, hatte ich kein Schaumbad mehr und mir fallen nicht viele bessere Orte in Bangkok für ein Schaumbad, als ein Hotelzimmer im Hilton, ein. Ohne Scheiss, in dem Moment war mir das verfickte Schaumbad wichtiger, als das Möchtegernmodel. Ich lasse mir also ohne zu Fragen ein Schaumbad ein und erst 10 Minuten später, als sie im Badezimmer nach mir sucht, sieht sie mich in ihrer Wanne chillen. Das war wohl der beste Freezeout meines Lebens. Sie hatte 10 Minuten Zeit, ihre Gedanken zu ordnen und sich mit der Situation abzufinden und ich hatte ein geiles Schaumbad mitsamt Massageseife. Als sie mich dann so in der Wanne sieht, war sie ein bisschen geschockt und die Schüchternheit kam zurück. Ich versuche die Situation so klischeehaft wie möglich aufzulockern, indem ich sie darum bitte, mir mit der Massageseife den Rücken zu schrubben. Gerade als dann so etwas wie ein Funken von sexueller Spannung zwischen uns aufflackerte, hört sie mit dem Schrubben auf und geht zurück in ihr Zimmer. Meinem Vorschlag, mir in der Wanne Gesellschaft zu leisten ignoriert sie gekonnt. Wieder überlege ich, ob es nicht besser wäre, einen Abgang zu machen und meine Zeit in andere Sachen zu investieren. Wieder war das Verlangen nach einem Instafick stärker. Akt 4. Zweiter Versuch im Bett Nur mit einem Handtuch bekleidet und mit der festen Zielsetzung, das Hotel nicht zu verlassen, ohne meinen Schwanz in mindestens eines ihrer Löcher zu stecken, lege ich mich zu ihr aufs Bett. Ihr Zimmer hat zwei separate Doppelbetten. Was sie dann sagt, lässt mich erneut einen Abgang in Erwägung ziehen: „Why don’t you go sit on the other bed? This is my bed.” Natürlich lege ich mich nicht aufs andere Bett. Genauso gut hätte ich mir meine Eier abschneiden können. Irgendwie wurde ich aus ihr nicht schlau. Da flirtet die richtig hart mit mir, lädt mich zu sich ins Hotel ein, schrubbt mir den Rücken während ich nackt in der Badewanne liege und dann erwidert sie nicht einmal auch nur annähernd meinen Annäherungsversuche. Im Nachhinein gesehen, war sie wohl einfach mit der Situation überfordert und brauchte Zeit, sich daran zu gewöhnen. Ich konnte ein ähnliches Verhalten noch ein paar Mal bei Mädels beobachten, die direkt zu mir in die Wohnung kamen, ohne mich jemals vorher getroffen zu haben. Akt 5. Der Durchbruch Ich war dann mit meiner Geduld schon fast am Ende und auch körperlich ziemlich müde von einem anstrengenden Tag und dem heißen Bad. Also beschloss ich, einfach ein Nickerchen einzulegen während ich mit ihr kuschle. Sogar das Kuscheln war anfangs ein bisschen zu viel für sie. Auf Nachfrage, was das Problem sei, meinte sie dann, dass wenn sie mit mir kuschelt, sie zu horny wird und mich dann ficken wollen würde. Als diese Worte aus ihrem Mund kamen, wusste ich, dass ich sie heute noch ficken werde. 10 Minuten später fickte ich sie. Ich setzte das Kuscheln dann mit ihr natürlich fort und gehe zu einem Kuscheln für Erwachsene über, sprich ich nimm ihre Hand und leg sie auf meinem Schwanz, den sie dann wiederum in ihren Mund aufnahm. So einfach war die LMR also gebrochen. Alles was ich tun musste, war ihr etwas Zeit geben und ihre Hand auf meinen Schwanz legen. Lesson learned. Wir ficken dann zweimal, der Sex war in Ordnung, aber nichts Atemberaubendes. Ich ziehe wieder meine Uniform an und verlasse das Hilton mit meinem ersten Instabang im Gepäck. Was ich gelernt habe Instagram ist geil. In den nächsten Monaten folgten noch 4 weitere Lays von Instagram Das Pool im Hilton ist scheisse, dafür sind die Badewannen geil. Nein heißt nicht immer nein. Ich hatte mehrere Male mit dem Gedanken gespielt, einfach aufzugeben. Gott sei Dank blieb ich hartnäckig und wurde dann noch belohnt. Wer sich Sexdates mit etwas schüchternen Mädels ausmacht, muss sich Zeit lassen. Im Nachhinein betrachtet wäre es besser gewesen, irgendwo essen oder auf ein paar Drinks zu gehen. So war die Atmosphäre anfangs ziemlich awkward und sie war sichtlich mit der Situation überfordert Model sind nicht immer bildhübsch
  4. Die Craigslist Nymphomanin Wie schon ein paar Mal erwähnt, betreibe ich in Bangkok eigentlich nur Nightgame und Online Game. Für Letzteres habe ich vier verschiedene „Systeme“, die ich nutze. Neben Tinder und okCupid, die ich aktiv benutze, habe ich auch zwei passive Pussysysteme, die mich von Zeit zu Zeit mit Mädels versorgen, ohne dass ich viel machen muss. Eines davon ist Instagram (dazu gibt es später noch einen eigenen Layreport), das andere ist Craigslist. Craigslist ist eine Website die ihren Ursprung in den USA hat, inzwischen aber auch in Asien an Beliebtheit erlangt hat. Hauptsächlich wird Craigslist als eine Art Online Flohmarkt und Immobilienbörse verwendet. Es gibt aber auch eine „Casual Encounters“ Kategorie, in der Leute posten, die Sex mit Fremden suchen. 99% der von Frauen reingestellten Inserate sind allerdings von Prostituierten und für mich nicht interessant. Ich hab dann mal beschlossen, dass ich selber ein Inserat reinstelle und schaue was dabei rausspringt. Die meisten männlichen Inserate kommen von irgendwelchen alten, hässlichen Typen und sind unkreativ, also dachte ich, dass meine Chancen auf ein paar gute Antworten nicht schlecht stehen. Mein Inserat war ziemlich direkt geschrieben und zielte auf Frauen ab, die gerne im Bett dominiert werden wollen. Die Idee dahinter war, kreativer als die anderen männlichen Inserate zu sein und schüchterne Mädels sofort auszusortieren. Nach nicht einmal zwei Tagen bekam ich bereits die ersten Antworten. Die meisten Mails die ich bekam waren entweder Spambots oder hässliche Thais, bis ich dann auf ihre Mail gestoßen bin. Halb Thai, Halb Amerikanerin, 27 Jahre alt, aufgewachsen in Amerika und gerade in Bangkok auf Heimaturlaub. Laut ihr war mein Inserat ein „immediate turn on“. Sowas hört man natürlich gerne. Wir haben dann die Logistics klargemacht, whatsapp ausgetauscht und ein Treffen ein paar Tage später ausgemacht. Da ich noch nie Eine von Craigslist gefickt habe und die Seite ein bisschen shady ist, hab ich mich dazu entschieden, die Sache in einem Hotel durchzuziehen. Man weiß ja nie, wer dann am Ende auftaucht und das letzte was ich will, ist eine durchgeknallte Alte, die weiß wo ich wohne. Diese Story ist schon etwas älter, deswegen habe ich leider keine Screenshots der Whatsapp Unterhaltung. Bilder der Dame gibts hier: https://postimg.org/gallery/1vhtxvpoq/ Über Whatsapp haben wir dann noch über sexuelle Vorlieben gesprochen und es stellte sich raus, dass sie es gerne hart und gefesselt mag. Sie meinte außerdem, dass es schade ist, dass sie ihren Vibrator nicht nach Bangkok mitgenommen hat. Mir kommt dabei dann die grandiose Idee, einfach einen Vibrator zu kaufen. Die gibt es in Bangkok im Nana-Stadtteil auf der Straße zu kaufen und in Anbetracht der zahlreichen anderen Mädels, die ich in meiner Laufbahn noch ficken werde, schien es ein gutes Investment zu sein, was es dann auch tatsächlich war (siehe andere Layreports). Aufgrund des Vibratorkaufs kam ich dann etwas verspätet zu unserem Date. Sie hat bereits im Berkeley Hotel in einer der teuersten Suiten auf ihre Kosten eingecheckt, wollte aber zuerst noch mit mir auf einen Drink gehen. Die Atmosphäre in der Bar war dann ein bisschen komisch. Wir hatten beide noch nie ein Sexdate über Craigslist, also beschränkten wir uns erst Mal auf Smalltalk. Es stellt sich raus, dass sie ein ziemlich cooles Mädel ist und die Stimmung lockerte etwas auf. Nach einem Drink gehen wir zurück ins Hotelzimmer und reißen uns die Klamotten vom Leib. Im Whatsapp Chat hat sich bereits herausgestellt, dass sie eine ziemliche Nymphomanin ist. Zur Sicherheit hab ich mir deshalb in Nana noch ein paar Kamagra Tabeltten gekauft (die indische Version von Viagra). Nicht weil ich irgendwelche Erektionsprobleme habe, ich war einfach nur auf die Wirkung gespannt. Ihren Worten hat sie dann auch Taten folgen lassen, ich glaube wir haben insgesamt sieben Mal in dieser Nacht Sex, die Pillen haben sich also ebenfalls als gutes Investment rausgestellt. Kleiner Tipp am Rande: Wenn du willst, dass sich eine Frau nach dem Sex mit dir komplett in dich verknallt, gönn dir eine Viagra, Kamagra, Cialis, whatever und fick sie die ganze Nacht durch. Am nächsten Morgen wirst du mir danken. Übertreiben sollte man es damit aber nicht. Ich nehm solche Pillen nur ganz selten, wenn ich entweder auf eine absolute Traumfrau treffe oder viel zu besoffen bin, um einen hoch zu kriegen. In Runde 2 habe ich dann beschlossen, sie zu fesseln und den Vibrator rauszuholen. Sie ist total darauf abgegangen und hat pausenlos das Bett und meinen Schwanz vollgespritzt. Meine erste und leider bisher letzte Squirterin. Wenn irgendjemand weiß, wo die Dichte an Squirterinnen besonders hoch ist, so schicke mir derjenige bitte eine PN. Zum Glück hatte das Hotelzimmer zwei Queen Size Betten, wodurch wir dann wenigstens noch ein paar Stunden Schlaf im Trockenen bekamen. Ein paar Tage später hat sie sich wieder bei mir gemeldet und mich auf einen Trip zu einem Strand in der Nähe von Bangkok eingeladen. Hotel war auch dieses Mal wieder im Angebot inkludiert. Leider hatte einer meiner besten Freunde gerade ein paar Probleme an diesem Wochenende und ich musste absagen. Mein erstes Cragislist Date war jedenfalls ein voller Erfolg. Ich hab dann in den Monaten darauf noch ein paar weitere Inserate reingestellt und auch gute Antworten bekommen. Mehr als ein weiteres Treffen ist aber nicht mehr dabei rausgekommen, weil ich entweder keine Zeit habe oder zu lange zum Antworten brauchte und dann irgendwann die Buying Temperature weg war. Auf Craigslist muss man so schnell es geht Nägel mit Köpfen machen. Trotzdem war der Return on Invest der ganzen Sache richtig gut. Einmal 15 Minuten in ein gutes Inserat investiert und zwei einfache Lays rausgeholt, die beide richtig gut waren.
  5. Zwei Möglichkeiten: Den Pull seeden, indem du schon vorher irgendwas erwähnst, was du dann später noch einmal als Vorwand für den Pull verwenden kannst. Z.B. du erwähnst in einem Gespräch, dass du die geilste Aussicht der Stadt hast. Oder ihr redet über einen Film, den sie noch nicht gesehen hat, den sie aber unbedingt sehen muss. Oder du musst ihr noch Fotos von deinen Reisen zeigen. Egal was. Wenn es dann zum Nachhausegehen wird, erwähnst du das Ganze nochmal und sie hat plötzlich einen Grund, mit dir nach Hause zu gehen. Was es genau ist, ist völlig egal. Ich hab mal eine 1 Liter Flasche Wasser gekauft und das als Ausrede benutzt, um zurück ins Hotel zu müssen. Du scheisst auf alle Pickup Techniken und bist einfach selbstbewusst. Zugegeben, das ist nicht ganz einfach, wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat, aber in Thailand sollte es möglich sein, sich die Erfahrungen schnell zu holen. Du bestellst also dein Uber und sobald es angekommen ist, nimmst du sie an der Hand, sagst "Let's go" und steigst ins Auto ein. Wenn sie dich fragt, wohin ihr fährt (nicht jede Frau wird fragen), sagst du einfach "To my place". Wenn du das selbstbewusst genug rüberbringst (Stichwort Augenkontakt) und ihr ohnehin schon geknutscht habt und sie auf Urlaub ist, wird sie nichts dagegen sagen. Und falls doch, kannst du immer noch einen der oben erwähnten Excuses bringen. Pullen ist relativ einfach, wenn man es schon ein paar mal gemacht hat.
  6. Ich hab selber ein Tattoo am Unterarm, welches mich bislang noch nie irgendwie benachteiligt hat. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass die absoluten Top-Tier Mädels etwas dagegen haben, aber an die kommt man ohnehin nur sehr schwierig ran.
  7. Hab jetzt noch drei weitere Screenshots hochgeladen. Ja, das ist auch einer der Gründe, warum ich die so mochte. Die war ziemlich offen und für jeden Spaß zu haben. Ich hab dann auch mit ihrem Einverständnis ein paar Nacktbilder von ihr am Sofa gemacht und via Snapchat an Freunde geschickt. Versehentlich hab ich es auch an meinen Fuckbuddy geschickt. Das resultierte dann darin, dass ich die ganze Nacht gegoogelt habe, wie man auf Snapchat gesendete Nachrichten im Nachhinein löschen kann. Falls es wen interessiert: Account löschen bringt nichts, aber man kann den User blocken, der dann die Nachricht nicht mehr sieht.
  8. Sex im Kino Tinder-Matches in Bangkok zu bekommen ist zugegebenermaßen ziemlich einfach. Meistens sogar einfacher als mit den Verkäufern bei Seven Eleven zu kommunizieren. Das Problem mit Tinder in Bangkok ist jedoch, dass 80% der Frauen entweder hässlich sind und/oder einen Penis haben und die restlichen 20% nicht ganz so einfach zu verführen sind, da sie im Jahre 2016 doch recht viel Auswahl auf Tinder haben. Ein typischer Tinder Lay in Bangkok ist nur selten eine Geschichte, die man voller Stolz erzählt, beschränkt sich die Qualität der Frauen, die man über Tinder bekommt, doch meistens auf eine asiatische Sechs auf der HB-Skala. Manchmal hat man aber Glück, findet eine Gute und erzählt wenige Monate später seine Geschichte in einem deutschen Pickupforum in der Hoffnung, besagtes Mädchen stößt nie auf dieses Forum. Es war der 13. Oktober, als ich sie zum ersten Mal auf Whatsapp angeschrieben habe. Nur wenige Stunden davor ist der thailändische König von uns gegangen und ein ganzes Land in Trauer versunken. Man kann sich also denken, dass es nicht gerade der beste Zeitpunkt war, unsere auf Tinder angekündigte Netflix und Chill Session klarzumachen. Glücklicherweise offenbart sich früh in der Unterhaltung, dass sie eigentlich gar nicht so Thai ist und sie der Tod ihres Königs nicht wirklich getroffen hat. Sie war mit 16 schon alleine nach Neuseeland gezogen. Weg von der konservativen und urteilenden thailändischen Gesellschaft. Weg von der Familie. I smell daddy issues. Jedes Mal wenn ich eine Thai treffe, die entweder gegen ihre konservative Familie rebelliert oder länger von ihrer Familie getrennt lebte, bedeutet das eines: schneller und guter Sex. Unser Chat lief wie geschmiert. Ihr Englisch ist nahezu perfekt und auch die Chemie stimmte. Leider musste unser Treffen aber fast drei Wochen nach hinten geschoben werden, da zuerst ich nach Laos und dann sie nach Chiang Mai reiste. Hier ist der Chatverlauf, der dann zum späteren „Kinodate“ geführt haben, sowie ein Bild von ihr: https://postimg.org/gallery/151b2ys4q/ Im Kino angekommen, fiel die Wahl dann auf Jack Reacher 2, da es der einzige Film war, für den es noch Partnersofas gab. Die Partnersofas befinden sich immer in der letzten Reihe des Saals und bieten relativ guten Sichtschutz, da zwischen zwei Sofas immer ein paar Meter Abstand sind. Also perfekt für unser Vorhaben. Die ersten 10 Minuten waren ziemlich merkwürdig, da wir beide wussten, was bald passieren wird, wir aber die ersten im Saal waren und die Lichter noch an waren. Als er Film dann begonnen hat und die Lichter aus waren, kamen wir uns dann erstmals näher und begannen bald, rumzumachen. Ich eskalierte dann immer weiter und keine zwei Minuten später befanden sich auch schon mein Mittel- und Ringfinger in ihrer Pussy. Nach ein paar Minuten Fingern wollte ich mehr und packte meinen Schwanz aus. Die Sofas im Kino waren glücklicherweise groß und sie beweglich genug, wodurch einem Blowjob nichts mehr im Weg stande. Leider hatten wir allerdings das Sofa neben dem Eingang und gerade als ich mir dachte, wie geil das nicht alles ist, kommt plötzlich jemand beim Eingang rein. Zuerst dachte ich, dass es ein Mitarbeiter des Kinos ist, es war aber dann doch nur ein Gast, der zu spät zum Film kam. Irgendwann wurde auch der Blowjob langweilig und ich wollte mehr. Wir probierten also fünf Minuten lang alle möglichen Stellungen aus und kamen zu dem Schluss, dass im Kino nur Löffelchen klappt. Während wir also langsam dahinficken und Tom Cruise auf der Leinwand ein paar Typen abknallt, steht plötzlich der Typ vom Nachbarsofa auf, um auf die Toilette zu gehen. Instinktiv stoppe ich die Penetration und lasse es so aussehen, also würden wir nur nebeneinanderliegen. Ich habe keine Ahnung, ob er etwas gemerkt hat, oder nicht. Mir war es aber auch egal. Ich wollte jetzt Kommen. Als der Nachbar wieder zu seinem Sofa zurückgekehrt ist, führe ich den Kopf meiner Tinderella wieder zu meinem Gemächt und lasse sie blasen bis ich letztendlich in ihren Mund komme. Das Gefühl in diesem Moment war unbeschreiblich. Es war ein Gefühl des Triumphs, welches dann abrupt zu Gelächter wurde, als sie mir in Zeichensprache mitteilt, dass sie nicht schlucken will und auf die Toilette eilt. Wir beschließen dann, dass der Film eigentlich richtig schlecht ist, gehen noch kurz was essen und dann zu mir nach Hause für Runde zwei, drei und vier. Dort war es dann auch, wo ich zum ersten Mal gesehen habe, dass sie eigentlich einen richtig geilen Körper hat. Der Sex zuhause war richtig gut (Zitat: „Ich bin ihr holy water“) und wir haben uns auch sonst perfekt miteinander verstanden. Leider musste sie eine Woche später zurück nach Neuseeland und wir haben uns seitdem nicht wiedergesehen, was schade ist, weil sie die Latte für zukünftige Frauen ziemlich hochgelegt hat. Wir schreiben immer noch sporadisch auf Whatsapp und ich wünschte, sie würde in Bangkok leben, sodass ich sie zu meinem Fuckbuddy machen könnte.
  9. Sorry, dass ich in den letzten Wochen nichts mehr geschrieben habe. Uni ist inzwischen vorbei und meine letzten Wochen in Bangkok sind angebrochen. Ich werde noch bis Ende Januar hier sein und wenn die Zeit es erlaubt, noch ein paar Field Reports und Geschichten posten.
  10. hab dir eine pn geschickt.
  11. Sorry, dass ich in den letzten Wochen keine Updates mehr gepostet habe. Ich habe schlicht und einfach nicht die Zeit dafür, alle Erlebnisse in Field Report Form nieder zu schreiben, weil viel zu viel passiert. Seit ich in Asien bin, hatte ich insgesamt 10 Lays, also ca. 5 pro Monat (inkl. 2 Wochen in Laos und Kambodscha, wo nicht viel ging). Allerdings bin ich inzwischen an einem Punkt angelangt, an dem ich gar nicht mehr interessiert bin, auf Dates zu gehen und neue Lays zu sammeln. Online Game benutze ich z.B. fast nur noch, um Mädels direkt zu mir kommen zu lassen. Daygame hab ich noch gar nicht probiert, weil ich alleine mit OG und Nightgame schon zu viel zu tun habe. Momentan habe ich 2 Fuckbuddies. Eine, weil sie nur 5 Minuten von mir entfernt wohnt und ich sie jederzeit zu mir bestellen kann, wenn ich Lust habe. Die andere, weil ich mit ihr im Bett alles machen kann, was ich will. Ein Dreier ist gerade in Planung. Mein Lifestyle in Bangkok ist derzeit ziemlich geil und besteht fast ausschließlich aus Uni, Gym, Party und Frauen. Uni ist etwas schwieriger als ich erwartet habe, dafür ist die Infrastruktur top. Das Uni-Gym ist z.B. für alle Studenten kostenlos und eines der besten Gyms, das ich bislang in Bangkok gesehen habe. Es gibt auch noch eine Squash-Halle, Tennisplätze, und ein Sportbecken zum Schwimmen - alles kostenlos für Studenten. Das Essen in der Cafeteria kostet zwischen 1€ und 1,5€ und schmeckt ganz gut. Ein Eiskaffee kostet lächerliche 20 Cent. Pro Tag gebe ich zwischen 10€ und 20€ aus, je nachdem ob ich abends ausgehe oder nicht. Insgesamt lebe ich mit 1000€ im Monat ein äußerst komfortables Leben mit 2-3x Party pro Woche, 1x Kino pro Woche (am Mittwoch kostet das Kino nur 2,5€) und einem ordentlichen 40m² Apartment in halbwegs zentraler Lage. Die letzten Wochen habe ich hauptsächlich mit den anderen Austauschstudenten verbracht und einen Social Circle aufgebaut. Glücklicherweise habe ich einige Leute gefunden, die dieselben Interessen teilen. Die anderen Austauschstudenten haben inzwischen auch schon die Thai-Mädels für sich entdeckt und tindern alles weg. Die weiblichen Austauschstudenten kommen gar nicht damit klar, dass sich die Welt plötzlich nicht mehr um sie dreht und jeder Kerl hier eine Neue pro Woche flachlegen kann ?
  12. Also auf der Khaosan Road ist es überhaupt kein Problem. Da sind 90% der Männer Touristen und das wissen die Mädels auch. Richtig adaptieren muss man da nichts. RCA, mit Abstrichen Sukhumvit 11 und natürlich Ekkamai/Thonglor sind da schon eine andere Geschichte. Ich würde da das Game insofern adaptieren, dass man selber hart auf Mädels screent, die nur Spaß wollen. D.h. aggressiveres Game und mehr Approaches. In der Regel merkt man recht schnell, ob Eine einen ONS will oder nicht . Es kann auch helfen, wenn man in einem airbnb Apartment wohnt und angibt, gerade nach Bangkok gezogen zu sein. Aber das muss jeder selbst mit seinem Gewissen vereinbaren.
  13. Ja, ich opene auf Englisch und wechsele erst dann auf Thai, wenn es sich so ergibt (z.b. wenn sie fragt ob ich Thai spreche), bzw. werfe ich einfach nur ein paar Phrasen auf Thai ins Gespräch. Mein Thai ist noch nicht gut genug, um von Anfang an auf Thai zu gamen. Ich glaube das würde auch zu try hard rüberkommen. Selbst wenn ich fließend Thai spräche, würde ich das Gespräch hauptsächlich auf Englisch halten, da ich damit meinen Frame stärker halten kann und ihr rhetorisch überlegen bin. Das Ganze Thai sprechen hat eig. nur 2 Zwecke. Erstens, um dem target zu zeigen, dass ich kein Tourist bin. Zweitens, um Attraction aufzubauen, indem ich sie und ihre Gruppe zum Lachen bring. Letzteres hilft mir dann beim Pull, wenn es darum geht, ihre Freunde loszuwerden.
  14. So, ist sich doch noch ausgegangen, da ich über die Geschehnisse von gestern erst nächste Woche schreiben werde. Woche 3 Ich bin gerade in Kambodscha angekommen und werde dort die nächsten 10 Tage verbringen. Die Schauspielerin von Woche 2 hat natürlich abgesagt, ich hab es irgendwie schon geahnt. Egal, gibt genug andere Mädels in Bangkok und ich werde es bei ihr noch einmal versuchen, wenn ich von Kambodscha zurückkomme. Nichtsdestotrotz war Woche 3 frauentechnisch sehr erfolgreich. Es sind zwar nur 2 neue Lays rausgesprungen (plus ein alter Lay), allerdings hab ich bei 3 anderen Mädels schon genug „Vorarbeit“ geleistet und Sex Dates für übernächste Woche ausgemacht. Wenn es bei denen dann zum Lay kommt, werde ich mehr darüber schreiben. Aber zuerst Mal die zwei Lays von Woche 3: GoT-Girl, 24 Jahre, HB 6.5 – Tinder Am Mittwoch mit ihr gematched, noch für den selben Tag ein Date ausgemacht. Problem: Dienstag und Mittwoch war ein wichtiger, buddhistischer Feiertag. Die einzigen beiden Tage im Jahr, an denen man in keiner Bar Alkohol bekommt. Wir sind dann also ziemlich planlos durch die Gegend gelaufen und waren gelangweilt, weil nirgends was los war. Irgendwann kam mir dann die Idee, sie einfach zu mir nachhause einzuladen und Game of Thrones zu schauen. Während unseres „Dates“ hat sie mir erzählt, dass ich ihr allererstes Tinder Date bin, da sie Tinder erst am Tag davor runtergeladen hat. Der Pull zu mir nachhause war aber trotzdem ziemlich einfach, allerdings war es dann extrem schwierig, weiter zu eskalieren. Sie hat meine Annäherungsversuche zwar nicht abgeblockt, aber auch überhaupt nicht erwidert. Sie hat dann bei mir übernachtet, gelaufen ist aber nichts. Mir war es einfach zu blöd, die ganze Zeit zu eskalieren und zu investieren, wenn von ihrer Seite rein gar nichts kam. Fast forward drei Tage. Es ist Samstag, 23 Uhr. Ich chille auf meiner Couch und bin horny. Feiern will ich nicht gehen, weil ich nächsten Tag früh raus muss und nach Kambodscha fliege. Ich chatte also mit 3 Mädels, deren Kontaktdaten ich ein paar Tage davor über Tinder bekommen habe, und versuche, mindestens eine davon zu überzeugen, dass es eine gute Idee ist, mitten in der Nacht an einem Samstag ein Taxi quer durch Bangkok zu nehmen, um mit mir zu schlafen. Zu meinem Erstaunen reagieren alle drei äußerst positiv darauf. Die Erste meint, sie kommt ca. zwischen 1-2 Uhr zu mir, sagt dann aber um Mitternacht doch noch ab. Die Zweite zeigt sich auch sehr interessiert, will aber dass ich zu ihr komme. Not gonna happen. Also setze ich alles auf eine Karte und schreibe GoT girl. Sie war eigentlich meine letzte Wahl, weil sie bei unserem ersten Treffen ziemlich zurückhaltend agiert hat, ist aber letzten Endes die einzige, die willig ist, um 2 Uhr nachts zu mir zu kommen (u.a. weil sie nur 5 Minuten entfernt wohnt). Die Nacht läuft fast genauso wie die erste. Ich eskaliere, sie erwidert es aber nicht. Wir landen wieder in meinem Bett, mit einem halben Meter Abstand zwischen uns. Mir ist klar, dass es so nicht klapp, also entscheide ich mit Worten, statt Taten zu eskalieren und wir beginnen, über Sex zu reden. Irgendwie kommen wir dann auf das Thema Dildos und Vibratoren zu sprechen und ich setze einfach mal alles auf eine Karte, hol den Vibrator raus, den ich letztes Jahr in Bangkok für ein Craigslist Sexdate gekauft habe und reibe ihn an ihre Pussy. Sie hatte zu dem Zeitpunkt noch ihre Jeans an und angeblich nichts gespürt. Auf meine Nachfrage meint sie, dass sie heute nicht horny sei und nur sehr schwierig feucht wird. Ich gehe einen Schritt weiter, ziehe ihre Hose und ihr Höschen aus. Ich stoße dabei auf ganz leichtem Protest von ihrer Seite aus, ignoriere sie einfach und mach was ich will. Ich habe lange genug gewartet – vier Folgen Game of Thrones um genau zu sein. Ihre Pussy ist tatsächlich trocken wie die Sahara. Kein Wunder, habe ich doch so gut wie alle Stufen der klassischen Eskalationsleiter übersprungen. Als mein Finger zum ersten Mal in sie eindringt, habe ich sie weder geküsst, noch ihre Brüste berührt, noch ihren Arsch angefasst. Komisch. Einmal in die Hände gespuckt, läuft das Ganze dann wie geschmiert, allerdings stöhnt sie so gut wie gar nicht. Sie scheint sich innerlich immer noch dagegen zu werden. Erst als ich dann zum Vibrator greife wird sie locker. 10 Minuten später kommt sie ziemlich hart, küssen will sie mich aber noch immer nicht (!). Weitere 10 Minuten später schreite ich zum nächsten Angriff über. Der Kissclose gelingt, sie öffnet sich endlich komplett und ist frei im Kopf. Ich eskaliere weiter, von ihr kommt ein „I can never cum two times in a night“. Dieses Mal überspringe ich keine Stufen der Eskalationsleiter und fingere sie bis sie ein zweites Mal kommt. Nach einer kurzen Pause gibt es dann Runde drei. Ich hole Gleitgel und meine Krawatte raus. Sie sieht das Gleitgel: „What is this?“. Sie sieht die Krawatte: „What is this?“. Süß. Ich muss lachen. Ich fessele ihre Hände kopfüber mit meiner Krawatte. Sie ist sichtlich erregt. Ihr Herz beginnt so schnell zu schlagen, dass ich es fast schon hören kann. Ich zieh ein Kondom rüber und vollende den zweiten Lay dieser Woche, der gleichzeitig der vierte Lay seit meiner Ankunft in Bangkok Ende Juni ist. KhaosanGirl, ???J., HB 6 – Nightgame Freitag. Die buddhistischen Feiertage sind endlich vorbei, Party ist angesagt. Es ist das erste richtige Mal, dass ich in Bangkok feiern gehe, seit ich wieder hier bin. Der Plan von meinem Wing und mir war es, zuerst zur Khaosan Road zu gehen und danach RCA. Exkurs: Khaosan Road Bevor ich mit meinem Field Report fortfahre, muss ich ein paar Worte über die Khaosan Road schreiben, damit jene, die nichts damit anfangen können, wissen worum es sich dabei handelt. Die Khaosan Road ist 400 Meter lang und einer der berühmtesten Straßen Asiens. Auf der Khaosan Road gibt es alles was der Traveler braucht – Restaurants, Bars, Clubs, Hostels, Reisebüros, Schneider, Juweliere, Apotheken, Souvenirshops, etc. Nachts wird die Khaosan Road zur wildesten Partyzone Bangkoks, mit geschätzten 20-30 Bars die alle versuchen, sich gegenseitig mit ihrer Musik auszustechen. Das Publikum besteht zu 80% aus Backpackern (dadurch ist an jedem Tag was los) und es herrscht ein gewisser Malle-Vibe, der nicht zuletzt durch das Trinken aus Kübeln erzeugt wird. Die restlichen 20% setzen sich aus (low class) Thais und Ausländern, die in Bangkok leben, zusammen. Die Khaosan Road ist bis dato der einfachste Ort der Welt den ich kenne, wenn es darum geht, einen One Night Stand zu finden. So gut wie jedes Thai-Mädl das die Khaosan besucht, will einen Ausländer ficken. Man hat zwar eine unglaublich große Konkurrenz, die meisten männlichen Backpacker sind aber entweder extrem schlecht angezogen, nicht an Thais interessiert, viel zu besoffen oder haben kein Game, bzw. schlechte Logistics. Aber nicht nur Thais sind sehr offen. Es gibt auch zahlreiche Backpackerinnen, die auf der Suche nach einer Bekannschaft für die Nacht sind. Es gibt insgesamt 4 Clubs auf der Khaosan Road: The Club, Gulliver’s, Lava Club und Cliff Club. The Club war jahrelang die beste Anlaufstelle, ging aber in den letzten Jahren immer mehr den Bach runter und kostet 150 Baht Eintritt (knapp 4€). Lava Club ist meiner Meinung nach etwas besser, vor allem weil der Eintritt frei ist und man so schnell mal nachschauen kann, ob der Club voll ist, oder nicht. Cliff Club habe ich noch nie wirklich besucht, da es sehr „Thai“ ist und eher wenige Farang-Hunter anzieht. Gulliver’s hat sehr viele Prostituierte. Die meisten Clubs und Bars schließen zwischen 2-3 Uhr. Danach geht jeder, der noch Party machen will, entweder zum Khaosan Center in der Mitte der Straße, welches als Auffangbecken für alle Alkoleichen und Menschen, die ficken wollen, dient, oder zu einer anderen Bar die noch länger offen hat und deren Namen niemand kennt. Spätestens dann sollte es gelingen, seinen ONS für die Nacht zu finden. Kurz zusammengefasst, warum ich die Khaosan Road mag: Es ist jeden Tag was los. Von Sonntag bis Dienstag ist es vermutlich die beste Adresse in Bangkok Extrem einfache Thai girls Bester Ort, wenn man westliche Frauen will Extrem billig Ziemlich einfach, der am besten gekleidete Mann zu sein, da fast jeder Flip-Flops, Shorts und Tank Tops trägt. Am besten einfach eine Jeans und ein gut geschnittenes T-Shirt anziehen. Hemd ist nicht notwendig und lässt einen schnell mal overdressed aussehen. Da wir, wie bereits erwähnt, noch zur RCA wollten, waren sowohl mein Wing, als auch ich, etwas overdressed. Wir hatten beide ein Hemd (allerdings ziemlich casual) und gute Schuhe an (was ich nächsten Tag bereut habe). Ich gehe jetzt nicht auf den ganzen Abend ein, da mein Post ohnehin schon viel zu lang ist. Hier ist mein Approach Modell für die Khaosan Road, bzw. für Nightgame in Thailand im Allgemeinen. Fast alle meine Approaches sehen so aus: Ich: Hey, are you Thai? Sie: Yes, I am. Ich: Really? I think you look like Korean/Japanese/Chinese (je nachdem wie sie aussieht) jemanden zu sagen, er sieht koreanisch oder japanisch aus, ist in Thailand so etwas wie ein verstecktes Kompliment und funktioniert u.a. deshalb richtig gut. Welchen Opener man benutzt, ist im Prinzip aber egal, so lange man sie nicht fragt, wie viel sie für die Nacht kostet. Sie: Bla Bla Bla really? wow An dieser Stelle wird man – wenn Interesse vorhanden ist - so gut wie immer gefragt, aus welchem Land man ist. Ich antworte immer entweder mit „Guess“ oder mit „Thailand“ als offensichtlichen Scherz. Letzteres funktioniert bei mir besonders gut, weil ich damit sofort meine Sprachkenntnisse (hauptsächlich Slang und lustige Schimpfwörter) und meinen Status als Student an einer der besten Unis des Landes einsetzen kann. Spätestens dann ist das Set hooked. Sie: Where are you from? Ich: Guess/Thailand Danach folgt meistens etwas Smalltalk und dann die Einladung/Aufforderung an sie und ihre Freunde, sich entweder uns anzuschließen, wenn wir gerade auf den Weg zu einer anderen Bar sind und der Approach auf der Straße stattfand, oder zu unserem Tisch zu kommen, wenn er in der Bar stattfand. Sobald einmal ein Set hooked (was ziemlich einfach ist, vor allem, wenn man in Bangkok lebt und sich so von den ganzen Touristen abhebt), muss man sich eigentlich nur noch um die Logistics kümmern. Am einfachsten pullt man, indem man gegen Ende der Nacht mit dem Mädel auf die Straße geht, um nach Essen zu suchen (es gibt überall Streetfood auf der Khaosan Road). Das sorgt für die perfekte plausible deniability. Oder man versucht, gemeinsam mit dem Mädel so lange in der Bar zu bleiben, bis alle ihre Freunde bereits gegangen sind. Insgesamt machte ich 4 Approaches an diesem Abend und alle 4 haben sofort gehooked: Den ersten habe ich aber verkackt, weil ich nicht aggressiv genug war, bzw. das Mädel falsch eingeschätzt habe. Anscheinend hat sie sich schon nach nur 5 Minuten einen Kuss erwartet und weil sie den nicht von mir bekommen hat, sich einfach einen anderen Typen gesucht. Auch das ist die Khaosan Road: Mädels sind so slutty, dass man aus dem Set fliegt, weil man nicht gleich mit ihnen rummacht. Lesson learned. Der zweite Approach lief richtig gut, allerdings hatte ich den Eindruck, dass mein Target etwas zu konservativ ist. Außerdem war sie mit 3 Freunden unterwegs und ich hatte das Gefühl, dass ein Pull nicht möglich sein wird. Ich habe sie dann also um ca. 3 Uhr verlassen und bin ins Khaosan Center. Dort folgte dann der dritte Approach und auch der hat gehooked. Sie hat mir anfangs nicht geglaubt, dass ich hier studiere, war dann aber umso mehr attracted, nachdem ich den Beweis erbracht habe. Allerdings ließ auch sie sich nicht pullen, vermutlich, weil ich zu wenig Rapport aufgebaut habe und schon nach 20 Minuten den Pull versucht habe. Also wieder zurück zur anderen Bar, wo ich Ms. Konservativ zurückgelassen habe. Kurz nach ihr gesucht. Nicht gefunden. Also nächster und letzter Approach der Nacht. Wieder der gleiche Opener, wieder hat er gehooked. Sie war in einer Gruppe mit 4 anderen Mädls und Jungs, allerdings sind alle ihre Freunde sofort abgehauen als ich sie approacht habe. Das ist ein riesengroßer IOI, dass es nicht das erste Mal für sie ist, einen Ausländer abzuschleppen. Ihre Freunde wissen anscheinend sehr gut Bescheid, was und mit wem sie es so treibt. Ich hab das dann gleich zum Anlass genommen und nach 10 Minuten gepulled, unter dem Aufwand, hungrig zu sein. Der Pull klappte dieses Mal einwandfrei und 30 Minuten später war der Lay perfekt. Für die Statistik: Lays: 4 Online Game: 3 Nightgame: 1