Zoidberg79

Member
  • Gesamte Inhalte

    614
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

814 Super

Über Zoidberg79

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Stein und Benzin

Letzte Besucher des Profils

2.469 Profilansichten
  1. Perspektivenwechsel: Man hat eine Handvoll richtig gute Freunde. Diese Freundschaften sind dauerhaft beständig. Man hat aber darüber hinaus einen größeren Bekanntenkreis. Vielleicht ein paar Feierfreunde. Oder auch Freunde, die sich in einem Kontext bewegen, der nur in einer bestimmten Lebensphase Priorität hat. Wenn ich Single bin, dann bin ich auch mit Ende 30 Samstagnacht auf Achse. In einer Partnerschaft in der Regel nicht bzw. auf eine andere Art und und Weise. Ich habe zum Beispiel einen alten Freund, der sich ausschließlich im Rahmen solcher "Wir ziehen Samstag Nacht durch die Kneipen und Clubs mit ein paar losen Bekannten"-Aktionen treffen will und sich bei mir implizit darüber beschwert, dass ich da nicht mehr so oft dabei bin. Der hat aber auch sonst keinen anderen Lebensinhalt. Einfach mal unter der Woche ein Freundschaftsbier zu zweit - da hat er keinen Bock drauf. Klar rutscht der in meiner Prio-Liste runter. Ich arbeite, mache Sport, bilde mich weiter, führe eine Beziehung. Und ich pflege Freundschaften, die mir wichtig sind. Ich verschwende aber auch nicht meine Zeit mit Dingen, die nicht mehr in mein Leben passen.
  2. Du kannst ihr doch in so einer Situation einfach sagen: "Alles klar, sag mir bis morgen Abend Bescheid". Wenn sie es nicht macht, planst du was anderes. Im Übrigen finde ich persönlich WhatsApp-Kommunikation heutzutage völlig in Ordnung. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Sprachnachrichten. Ist ein guter Kompromiss aus meiner Sicht,
  3. Für das Daygame würde ich das unmittelbare Wohn- und Arbeitsumfeld meiden, sofern mir nicht eine Knallerfrau über den Weg läuft.
  4. Wie alt seid ihr eigentlich? Fünf Monate ohne Sex? Was erwartest du denn da?
  5. Wenn sie nicht von sich aus etwas ändern will, kann es eigentlich kaum funktionieren. Gerade für Veränderungen, die mit vermeintlichen Entbehrungen verbunden sind, braucht man doch wirklich intrinsische Motivation. Du hast ja nichts davon, wenn sie in der Verliebtheitsphase Sport macht und ausgewogener isst, nur um es dann nach einem Jahr wieder schleifen zu lassen.
  6. Wollen wir doch mal schauen, was aus dem geworden ist, was ich mir vorgenommen habe. Mit Inge führe ich eine Beziehung genauso, wie ich es mir vorstelle. Das trägt zu einer tiefen Lebenszufriedenheit bei. Vielleicht führt das auch dazu, dass ich auf der Arbeit rund um zufrieden bin. Ich arbeite weiter auf der Position, die ich nun seit sieben Jahren ausübe. Der Anfall von Langeweile ist weg. Ich gehe niemals mit einem Grummeln im Bauch zur Arbeit. Trotzdem halte ich die Augen offen, sofern sich intern Chancen eröffnen. Die Perspektive, weitere Jahre auf meinem jetzigen Posten zu arbeiten, ist aber auch alles andere als schlecht. Der Plan, relativ bald ein neues Motorrad zu kaufen, wurde eingemottet. Ich werde meine jetzige Maschine noch ein paar Jahre fahren. Die Investition wäre mir schlicht zu groß. Perspektivisch könnte ich mir mit Anfang 40 eine neue vorstellen. So lange die alte gut in Schuss ist, will ich kein Geld verpulvern. Wichtiger bleibt da, das Vorhaben, jedes Jahr eine Mehrtagestour alleine durchzuziehen. Letztes Jahr ging es unter anderem durch Tschechien. Sehr schöne, verlassende Bergstraßen habe ich da gefunden. Reisen: Mission erfüllt. Für dieses Jahr stehe zwei Fernreisen auf unterschiedliche Kontinente an. Eine wird mich dabei nach Afrika führen. Ich bin gespannt, was mich erwartet. Lesen: bedingt erfüllt. Ich habe begonnen, mich in die Psychologie einzulesen. Ich hätte jedoch mehr lesen können. Leider neige ich doch immer mal wieder zu Prokastrinaton. Facebook und Internetforen lenken mich zu sehr ab. Womit ich mich jedoch gerne ablenken lasse, sind Podcasts. Neben Unterhaltungspodcasts wie Fest und Flauschig, Radio Nukular, Happyday etc., konsumiere ich auch regelmäßig anspruchsvolle Sachen: Das philosophische Radio, SozioPod, Philosophize This, Resonator, Lage der Nation usw. Sprachen: ich habe es doch nochmal mit Spanisch versucht. Babbel installiert. Coole App. Nach ein paar Tagen aber frustriert aufgegeben. Sprachen zu lernen ist für mich gerade zu mit körperlichen Schmerzen verbunden. Es bleibt also dabei, meine Englisch-Kenntnisse zu perfektionieren. Muss ich halt nur mal mit anfangen. Sport: hier habe ich es geschafft, von zweimal die Woche, wieder regelmäßig auf dreimal die Woche zu kommen. Trotz einer Schulterverletzung habe ich mich im Bankdrücken dank klugem Training auf mein Bestniveau gearbeitet. Neben dem Krafttraining wäre eigentlich regelmäßiges Joggen gut. Allerdings bringt das ja nur was, wenn ich dass dann auch wirklich regelmäßig mache. Eine Zeitlang habe ich das immer direkt nach dem Krafttraining gemacht. Allerdings habe ich mich da nur durch die Straßen geschleppt. Weitere Abende in der Woche zu blocken, kommt nicht in Frage. So bliebe eigentlich nur der Morgen vor der Arbeit. Ob ich mich da dauerhaft motivieren könnte? Sonstiges: Dank dem Thread von Neice, habe ich mir mal über meine Finanzen Gedanken gemacht und begonnen gezielt zu sparen. Feste Sparrate. Ziel ist ein kleiner Vermögensaufbau. In einem Jahr werde ich damit beginnen, zu investieren. Wahrscheinlich wird es zunächst auf Aktien hinauslaufen. Ich kaufe nur noch ausgewählte, hochwertige nichtmodische Kleidung und perfektioniere damit meinen optischen Auftritt: gutes Schuhwerk, RAW-Jeans, gute Hemden und Chinos. Kürzlich habe ich eine klassische Hartington gekauf. Zum Herbst soll es eine Aerolether werden. Nach und nach wird meine solide Gardarobe so in eine wirklich gute Gardarobe transformiert. "Leider" bin ich darüber auch beim Thema Uhren gelandet und würde mir gerne eine hochwertige Armbanduhr zulegen. Leider beißen sich meine Traumuhren von Breitling oder Omega etwas mit meinem Ziel, zu sparen. Longines wäre eine Alternative, leider aber auch ein Kompromiss. Ich werde weiter fleißig recherchieren und hier nichts überstürzen. Einen schönen Tag euch alle!
  7. Wenn so ein schrecklicher Vorfall wie gestern Abend ausgerechnet dort stattfindet, wo ich einen Großteil meines Daygames durchgezogen haben, dann ist das schon ein sehr seltsames Gefühl. Ein mutmaßlicher Terroranschlag mehr oder weniger direkt vor meiner Haustür. Und ich war gestern nur deshalb nicht auf diesem Weihnachtsmarkt, weil die Freundin mit der ich mich getroffen habe einen Termin in Mitte hatte. Krasse Nummer.
  8. Kleiner Funfact am Rande: Schrottwichteln wird problematisch als Minimalist. Ich habe genau nichts, das ich nicht brauche oder wirklich haben will. Also kreist bei der morgigen Betriebsfeier eine Flasche Whisky, die ich tatsächlich nur für Gäste und nicht für mich selbst besessen habe.
  9. Kleiner Exkurs zu Date 51. Damals mein erstes Date aus dem Street-Game mit einer heißen Schwarzen Anfang 20. Schneller Pull zu mir. Knutschen, Make-Out, leider kein Sex. Ich hatte keinen Bock auf ein Folgedate, weil sie mir intellektuell ein wenig zu flach war. Den Kontakt haben wir damals sehr schnell eingestellt, sind allerdings noch bei Facebook befreundet. Sie hat da über Tausend "Freunde". Gestern hat sie angetrunken ein Live-Video von sich dort gepostet. Sie arbeitet in einer Nobel-Gogo-Bar und hat sich von einer Freundin beim Tanzen an der Stange filmen lassen. Ich kann nur sagen: wow. Eine der heißesten Frauen, die ich je gesehen habe: 180cm, endlos lange Beine, ein perfekter Arsch, atemberaubende Brüste, straffste Haut in einem dunklen Braun. Gesicht und Haare ebenfalls Nahe der Perfektion. Sie hatte auf dem Video nur Halterlose und einen Tanga an. Eine subjektive 9,9; opjektiv aber bestimmt auch eine 9,5. Auch wenn es rückblickend etwas schade ist, mit ihr nicht bis zum Sex gekommen zu sein, erinnere ich mich aber trotzdem sehr gerne an den Make-Out mit dieser extrem heißen Frau zurück.
  10. Minimalismus wird für mich da suspekt, wenn er einen vielleicht auch nur unterschwelligen Missionierungsdrang ausstrahlt. Wenn man sich durch Konsumverzicht für einen Weltretter hält und damit hausieren geht. Mach dein Ding, steh dazu, aber stell das nicht in den Mittelpunkt. Ich rede erst dann darüber, wenn ich darauf angesprochen werde. Mir persönlich geht es auch weniger um Konsumverzicht und Weltverbesserung als eher um Klarheit im Kopf, in der Wohnung und im Leben. Ich kaufe wenige Dinge, die aber dafür sehr hochwertig. Das ist meine Version des Minimalsmus. Ich wäre aber auch nicht auf die Idee gekommen, dass in ein Online-Profil zu schreiben.
  11. Ich habe auch einen eher minimalistischen Lebensstil. Als ich angefangen habe, das ein weniger bewusster zu praktizieren, habe ich mich auch eine Zeitlang mit den einschlägigen Blogs beschäftigt. Da sind dann halt einige Spinner und Möchtegernweltverbesserer dabei. Häng es einfach nicht an die große Glocke und mach vor allem keine Religion draus. Bisher hat noch jede Frau auf meine aufgeräumte, klar strukturierte Wohnung positiv reagiert. Ich übertreibe aber halt auch nicht.
  12. Freunde der Sonne, Guten Tag. Inge: läuft so harmonisch wie nur irgend vorstellbar. Daygame: extrem runter gefahren. Derzeit nur, wenn mir durch Zufall eine auffällt, die mich in der Situation sehr reizt. Kommt max. zweimal im Monat vor. Ich höre auch auf, die hier nummeriert zu dokumentieren. Onlinegame: Alles bis auf Tinder gelöscht. Tinder nur, weil es einfach und schnell geht. Seit dem letzten Beitrag von mir auf diese Weise drei Dates generiert: Date 78 Eigentlich recht heiße Bilder, riesige Titten, kurvige Figur. Cooler Style. Will auch nur ficken. Im Chat erfahre ich dass wir denselben Arbeitgeber haben. Auch wenn wir eine sehr große Organisation sind, nicht optimal. Ich habe dann nur indirekt geantwortet, dass ich in einem ähnlichen Bereich arbeite. Da sie an einem völlig anderen Standort und in völlig anderen Position arbeitet, scheiße ich drauf und fahre zur ihr zum Ficken nach Marzahn. Man hört ja immer, wieder Marzahn solle auch irgendwie schön sein. Nein. Es ist unbeschreiblich hässlich dort. Schöner wird es auch nicht als ich in einem Plattenbau klingle und in einer Wohnung lande, die wohl bei Roller eingerichtet wurde. Schlimmer als die Wohnung ist leider die Person, die mich empfängt und die es leider geschafft hat, sich auf ihren Bildern sehr vorteilhaft zu präsentieren. Insbesondere hat sie ihren Bauch da gut versteckt. Ihr Gesicht sieht live leider auch verbraucht aus, so dass auch die extrem großen Titten, die aus ihrem hautengen Kleid mir quasi ins Gesicht springen, nichts mehr retten können. Ich verabschiede mich also direkt wieder höflich... ...und fahre hier hin: Date 79 War eigentlich erst für den Tag darauf geplant. Ich nun aber unverhofft doch Zeit, Druck auf dem Rohr und eh auf halben Wege, frage ob 79 Zeit hat. Hat sie. Ebenfalls Tinder. Ebenfalls ein Reinfall. Sie hätte aber Potential gehabt. Wenn sie sich geschminkt und sexy angezogen hätte, wäre da vielleicht was gelaufen. Weiße Tennissocken in Gesundheitslatschen, dazu eine kurze Cargo-Hose. Logo, perfektes Outfit für ein Fickdate - zumindest wohl im Kopf dieser Dame. Nicht jedoch in meinem und ich verlasse eine Situation nach kurzer Zeit, die unsexyer nicht hätte sein können. Date 80 Einige Wochen später. Sehr spontanes Tinderdate. Diesmal bei mir zu Hause. Und diesmal mit einer sympathischen Frau, die keine geschönten Bilder drin hat und sich anlassbezogen halbwegs angemessen kleidet. Kein Überknaller, aber doch eine solide Frau osteuropäischer Herkunft Anfang 40, die in Trennung lebt. Geiler Arsch, geile Beine, okayes Gesicht. Für einen beiderlei gewünschten schnellen Druckabbau passend. Intensives beiderseitiges orales Vorspiel. Kurzer, aber leidenschaftlicher Fick. Freundliche Verabschiedung. Solide Nummer, jedoch auch nicht unbedingt mit sich aufdrängendem Wiederholungspotential. Dretsch: es fühlt sich für mich nicht richtig an, eine Frau anzusprechen und zu daten ohne einen Hinweis darauf zu geben, was Sache ist. Haut rein.
  13. Ich habe das Gefühl, dass du Baustellen hast, die tiefer sitzen. Wie ist es um dein Sozialverhalten bestellt? Hast du gute Freunde? Hast du viele Bekanntschaften? Ist der soziale Umgang mit Frauen für dich eine Selbstverständlichkeit? Wenn du locker im Umgang mit Frauen bist, dann ist es letztlich egal, ob ihr euch Dienstagmittag, Donnerstagabend oder Sonntagnachmittag trefft. Es ist dann auch egal, ob ihr euch auf einen Drink, auf einen Spaziergang trefft oder ob du mit ihr einen Roofblaster durchziehst. Das sind Nebenschauplätze, die am Ende nicht wirklich wichtig sind, sofern es dir gelingt eine Verbindung zu einer Frau aufzubauen. Letztlich gehören da dann aber auch zwei zu. Du kannst Interesse an dir zwar versuchen zu erwecken, aber eben auch nicht erzwingen. Niemals, niemals (!) solch passiv-aggressiven Nachrichten schreiben. Was willst du damit ernsthaft erreichen, außer deinen Frust los werden? Bekomm dein Inner Game auf die Kette, werde sozialer. Die Basis brauchst du. Dann laufen auch die Dates automatisch erfolgreicher!
  14. Hallo zusammen, mein letzter Beitrag ist ja schon eine Weile her. Zeit für ein Update. Vor einem Jahr begann die kritische Phase mit Inge, die sich bis in den Dezember ziehen sollte. Einige werden sich erinnern. Ich habe gelitten. Ich habe verdammt gelitten. Aber ich hatte Ausdauer. Dass die Ausdauer sich gelohnt hat, wisst ihr auch seit Monaten. Ich bin längst aus der Verliebtheitsphase raus. Ich liebe sie aufrichtig und tief. Es passt einfach so, wie es passen soll. Wir harmonieren auf allen relevanten Ebenen: Sex, Freizeit, Gespräche, Nähe/Distanz usw. Es hat sich so eingependelt, dass wir vier mal die Woche zusammen übernachten. Wir haben quasi immer Sex, wenn wir uns sehen, teilweise mehrfach am Tag. Gerne auch mal zwischendurch im Wald oder auf einem Kneipenklo. Ich habe die perfekte Frau für eine perfekte Beziehung gefunden. Ich bin glücklich! Von der Möglichkeit, andere Frauen zu daten, mache ich nur sehr wenig gebrauch. Nach mittlerweile 358 Approaches liegt mein Daygame auf Eis. Nightgame habe ich leider nie geübt und bietet sich derzeit auch nur selten an. Online kann nebenbei laufen, aber da bin ich mittlerweile so wählerisch, dass sich kaum Dates ergeben. Ich habe nämlich keine Lust auf klassisches daten mit einer Frau, die nicht eine absolute Granate ist. Eine für mich normal geile Frau will ich treffen und vögeln - fertig. Sollte ich nochmal ins Daygame einsteigen, werde ich mal totale Ehrlichkeit testen und bei Frauen, die on sind, bereits beim Ansprechen klar machen, dass ich eine offene Beziehung führe. So mache ich es auch bei Tinder und Joyclub derzeit - mit dem Ergebnis, dass sich zwar viele für meine Offenheit bedanken, jedoch dann nicht mehr wollen. Das ist aber auch kein Drama, denn ich mache es eh eher halbherzig, da ich mit Inge eigentlich mehr als ausgelastet bin und eigentlich nur Lust habe, wenn sie mal ein paar Tage nicht verfügbar ist. Dann macht sich schon bemerkbar, dass viel Sex Lust auf noch mehr Sex macht. Nun also zu den drei Dates der letzen Monate Date 75 Das bisher letzte Date aus dem Daygame. Eine auf der Straße im Vorbeigehen sehr sexy mit einem Hauch zur Arroganz wirkenden Frau. Im Gespräch stellte sie sich als sehr sympathisch heraus. Wir haben sehr offen geredet, so dass ich ihr kommuniziert habe, dass ich eine offene Beziehung führe. Zum Date kam es ca. drei Wochen später direkt nach der Arbeit. Spaziergang im Sommer und dann mit einem Bier in der Hand auf einer Bank am Landwehrkanal. Wir hatten tolle Gesprächsthemen. Allein, der Funke wollte nicht überspringen. Das ging schon los damit, dass sie auf mich nicht mehr so sexy wirkte, wie beim Ansprechen. So sind wir, trotz diverser Gespräche über Sex, uns freundlich verabschiedent, getrennte Wege gegangen. Sie war übrigens um die 30 und frisch getrennt. Date 76 Inge ist längere Zeit im Urlaub, so dass ich mal wieder Joyclub aktiviere. Leider sehr viele Profile, die ich schon von früher kenne. Ich habe diese Seite mehr oder weniger durchgespielt. Mit meinem Auftreten als Nicht-Single ist es sicher auch nicht einfacher. Frau 76 hat verfremdete Fotos, jedoch ein sehr interessantes Profil. Wir wechseln schnell auf Whatsapp. Sie schickt mir Fotos - solide, aber nicht umwerfend. Da sie sehr intelligent und sympathisch ist, treffen wir uns. Das erste Date flake ich, doch dann kommt sie zu mir. Wir essen und trinken und unterhalten uns intensiv, kommen regelrecht ins philosophieren. Ein toller Abend mit einer tollen Frau. Es war dabei auch völlig egal, dass ich ihr gegenüber saß und der Tisch zwischen uns war. Denn dass ich mit ihr keinen Sex haben werde, wusste ich in der Sekunde, in der sie zu mir herein kam. Sie war dann optisch einfach nicht erregend genug. Date 77 Sehr spontanes Date mit einer Frau im Alter von 52 Jahren. Eigentlich ist 50 meine Schmerzgrenze. Sie wusste sich aber auf den Fotos so gut in Szene gesetzt, dass ich es einfach auf den Versuch habe ankommen lassen. Ich konnte nämlich an einem Freitagabend direkt zu ihr nach Hause fahren und war nach 15 Minuten dort. Weitere 15 Minuten stand ich wieder auf der Straße. Madame war grenzwertig. Ich habe anfangs noch überlegt, einen Move zu machen, mich jedoch dagegen entschieden, so dass wir nach ein paar Minuten Anstandsplauderei beide im exakt gleichen Moment gesagt, dass es nicht passt. Das hat dann noch für einen Lacher zum Schluss gesorgt. Sowiel erstmal wieder von mir...
  15. Ich bin da absolut bei Vegeta. Es ist gut, ehrgeizige Ziele zu haben, aber eben auch wichtig, realistisch einzusteigen. Natürlich sollte die Frau auch einen gewissen Reiz auf dich ausüben. Ich war zumindest mit so einigen 5en in der Kiste. Hätte ich mir mit denen nicht die Routine aufgebaut, wäre ich bei den 7+ nicht so weit gekommen. Man sollte sich auch einfach selbstkritisch anschauen. Aus dem unsportlichen WOW-Spieler mit Klamotten, die Mama gekauft hat, wird nicht auf Knopfdruck der coole HG8. Und in diesem Entwicklungsprozess spricht gar nichts dagegen, sich auch mit sympathischen Frauen einzulassen, die nicht gleich die optischen Oberflieger sind. Wirkt eine Frau auf dich allerdings überhaupt nicht anziehend, dann lass die Finger von ihr. Dass man als Neuficker aber nur bei Topmodels einen Ständer bekommt, ist ja dann auch doch eher unwahrscheinlich. Im Übrigen scheinen mir hier zum Teil die Maßstäbe reichlich verschoben. Die Bilderparade zeigt auch im ungeschminkten Zustand überwiegend sehr attraktive Frauen.