becar

Member
  • Gesamte Inhalte

    525
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

329 Bereichernd

Über becar

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Female

Letzte Besucher des Profils

1.513 Profilansichten
  1. In solchen Situationen muss man die PU-Theorien etwas ruhen lassen. Ich habe damals mit 16 Jahren mit meiner Oma zusammen meinen Opa gepflegt. Er hatte auch Krebs, aber im Endstadium. Sowas ist sehr belastend. Vermutlich noch mehr wenn es der Vater ist. Das alleine ist schon schwer, dann kommen noch ihre Gebrechen dazu und die Arbeit. Dann kommst du mit deinem Unistress. Und es ist kein Wunder, dass sie dein "Gespräch" als Angriff gesehen hat. Hätte ich im ersten Moment vermutlich auch. In solchen Situationen redet man nicht über sowas. Man weiß ja was los ist. Man handelt. Du brauchst für die Uni Ruhe zum Lernen? Dann geh in die Bib und lerne. Du vermisst die Zweisamkeit? Dann sorge dafür. Das ist kein Vorwurf, denn es ist eine sehr schwierige Situation. Im Prinzip kann man nur sagen, dass keiner von euch Schuld ist. Es war einfach zu viel.
  2. Oh je... Schalt mal dein Kopf aus und genieße die Junge Liebe. Ihr seid beide jung, also lasst es einfach mal so laufen und sei einfach du. Du hast zu viel PU-Kram im Kopf. Zu dem "Wir" habe ich eine Theorie. Es gibt zwei Arten von Menschen in einer Beziehung. Die Wir-Menschen und die Ich-und-Du-Menschen. Sobald Menschen in einer Beziehung sins kristallisiert sich heraus, wer was ist. Deine Dame ist wohl ein Wir-Mensch. Kannst und wirst du nicht ändern können. Daher einfach akzeptieren. Und dass sie mal keine Lust hat ist doch normal. Man läuft ja nicht immer dauergeil durch die Gegend.
  3. Es hat etwas mit Reife zu tun. Dein Mädel hat sich unreif verhalten. Mehr nicht. Ich kann eine solche Unreife bei einem 23-jährigen Mädel nicht verstehen. Da hast du sicher einige rote Flaggen übersehen. Off-Topic: Fernbeziehungen sind richtige Beziehungen und man macht da so gut wie alles durch, was in einer "Nah"Beziehung auch geschieht. Auch in einer Fernbeziehung gibt es einen Alltag.
  4. narzisstin

    Also ich sehe da weniger eine nazisstische Persönlichkeitsmerkmale. Vielleicht narzisstische Tendenzen, aber ich bezweifle, dass sie eine Narzisstin ist. Und du solltest dich reflektieren. Wenn du sie anziehend fandest, dann kann in dir (falls sie tatsächlich Narzisst sein sollte) ein Komplementärnarzisst schlummern.
  5. Ich ahne woher ihr Misstrauen kommt. Bist du trz in Wa online? Kann sie sehen, wann du online warst?
  6. Nimm keine von beiden und versuche erstmal mit dir allein glücklich zu sein
  7. Alter Falter.... Ich musste lange überlegen, was ich schreiben sollte und wie ich es formuliere. Also Kommunikationsbereitschaft: In einer LTR, gerade bei Streitereien (besonders bei solch kleinen Streitereien) sollte man immer Kommunikationsbereitschaft signalisieren. Ignorieren ist mit das Schlimmste, was in einer Partnerschaft passieren kann. Es entsteht ein ungleiches Machtverhältnis und du verschließt dich deinem Partner/deiner Partnerin. Nicht umsonst ist es für Menschen als soziales Wesen extrem schlimm, isoliert zu sein. Es ist normal, wie deine Partnerin auf deine Ignoranz reagiert hat. Natürlich hätte sie auch cooler reagieren können, aber es ist vollkommen okay, dass sie da etwas austickt. Wenn du deine Ruhe brauchst, dann schreibe oder sag ihr das, aber ignoriere sie nicht einfach. Das führt zu einer unglaublichen Verletzung des Partners/der Partnerin. Signalisiere, dass du mit ihr kommunizieren willst, aber vielleicht erstmal ein paar Stunden brauchst um nachzudenken/runterzukommen whatever. Schlechte Angewohnheiten: Jeder von uns hat sie. Für jeden von uns sind solche Angewohnheiten schwer abzustellen, wenn sie sich seit Jahren manifestiert haben. Und für fast jeden von uns stellt es erstmal einen Angriff dar, wenn jmd unsere Angewohnheiten kritisiert. Ist ein natürliches Empfinden und auch gesund. Stell dir vor sie würde dir jedesmal sagen, dass sie das scheiße findet, sobald du etwas machst, was sie nicht mag? Und zwar nicht nur einmal. Sondern oft. Sie weist dich immer wieder auf deine Fehler hin. Immer und immer wieder. Denkst du, dass du das dann ändern wirst? Eher nicht. Du wirst eher trotzig oder abwehrend reagieren. Ich auch und Milliarden von Menschen auch. Menschen reagieren sehr sensibel auf negative Erfahrungen und speichern sich das viel besser ein, als positive Erfahrungen. Daher empfehle ich wirklich die Sandwichmethode. Erst nette Dinge, dann das Negative und dann wieder positive Sachen. Kann wirklich Wunder bewirken. So geht der Mensch gedanklich positiv in die Situation und geht mit einem positiven Gefühl wieder raus, gleichzeitig kann er aber auch das negative reflektieren. Streit innerhalb der ersten Monate: In den ersten Monaten muss nicht immer alles rosarot sein. Es ist weder ein schlechtes, noch ein gutes Zeichen. Man steckt eben früher die Grenzen ab und merkt nicht erst nach ca. einem Jahr, ob es passt oder nicht. Also es gibt auch positive Seiten, wenn es nicht anfangs rosarote Zuckerwatte rieselt. Trotzem sollte man immer im Blick haben, ob man das gleiche Ziel verfolgt. Bei euch habe ich eher das Gefühl, dass du die Beziehung gar nicht willst. Wegen einer solchen Kleinigkeit verlierst du gleich Gefühle? Das lässt nicht darauf schließen, dass da tiefere Gefühle entstehen könnten. Du musst dir vor Augen führen, dass euer Streit ehrlich gesagt wirklich nur eine aufgebauschte Lapalie ist. Es wird noch weitaus heftigeres auf euch zu kommen. Und ich bezweifle, dass du das mit dieser Frau überlebst. Warum bist du mit ihr eine Beziehung eingegangen? Wollte sie es oder du? Fixierte Standpunkte: Versuch dich mal ein bisschen loszulösen und schlüpfe in ihre Rolle. Fühle, was sie fühlt. Genauso sollte sie das bei dir machen. Versucht mal die Rollen zu tauschen und argumentiert für den anderen. Es ist eine Art Rollenspiel, was etwas Empathie fordert. Sie schlüpft in deine Rolle und muss deine Standpunkte verteidigen und du ihre. Wirklich ernsthaft. Das kann zu mehr gegenseitigen Verständnis führen und lässt den Knoten platzen. Grad, wenn es solch starre Punkte sind, hilft es andere Blickwinkel einzunehmen. Kann auch in einem Lachkrampf ausartet, weil man dann erstmal sieht, wie der andere einen sieht. Das sind Punkte, die einfach mal praktisch sein können um die Kommunikation in einer Beziehung zu erleichtern.
  8. Deine Freundin verhält sich wie eine Mutter. Zwar eine sehr überfürsorgliche Mutter, aber das ist ja erstmal nicht schlimm. Es ist ihr erstes Kind und sie ist jung. Sag ihr, dass du etwas Zeit alleine mit dem Kleinen haben willst um die Bindung zu stärken und sie sich dann ein-zwei Stunden mit Freundinnen treffen soll. Wenn ein Baby schreit, dann spricht das Frauen instinktiv an. Die meisten sind darauf gepolt auf dieses Schreien zu reagieren. Sichert ja auch das Überlebenden des Kleinen. Aber sie muss auch lernen, dass es dem Kind bei dir nicht schlecht geht und du dich kümmern kannst. Sie muss lernen etwas zu entspannen und loslassen zu können und du solltest dich mehr einbringen. Ich finde schon, dass du im Gegensatz zu deiner Freundin sehr viel Freizeit hast. Ds heißt nicht, dass du aufhören sollst Fußball zu spielen, aber muss es wirklich dreimal die Woche sein? Und wenn ja, versuche es an anderer Stelle auszugleichen.
  9. Natürlich haben Mamis erstmal einen Tunnelblick.Da ist ein Wesen, was nun mal alleine hilflos ist. Da muss der Mann eben mal ein paar Monate zurückstecken. Dieses Verhalten sichert dem Kind das Leben. Und dass man nicht gleich nach einer Woche Lust auf Sex hat, ist auch okay und normal. Wenn du so ein Brocken rauspressen musst und vielleicht dabei noch der Damm gerissen ist und vollgepumpt mit Hormonen bist, dann hat man eben nicht gleich wieder Bock auf Sex. Sry, hier muss sich eindeutig der Mann etwas weniger wichtig nehmen. Darum ist das erste Jahr auch so schwer. Te, wie sieht es bei euch beim Thema Sex aus? Zum TE, versuch doch mal anzusprechen, ob ihr nicht einmal die Woche ein Date haben könnt. Für 1-3 Stunden, je nachdem wie weit der Kleine ist. Das müsst ihr dann wie einen festen Termin eintragen. Das sollte dann eure Qualitätszeitung zu Zweit sein. Kommt runter vom Stress, findet Kraft, indem ihr etwas leckeres East, geht vielleicht sogar aus. Ich denke auch, dass viele Mütter nicht loslassen können, weil sie permanent beurteilt werden. Von der Gesellschaft. Als Frau kriegt man oft eine glorifizierte Mutterrolle anerzogen, die man erfüllen sollte, aber niemals kann. Sorge dafür, dass sie auch Ich-Zeit hat, denn nur so kann sie auch eine Rolle neben dem Muttersein finden. Und wenn du sie dazu etwas zwingen musst, dann mach das.
  10. Nur mal als Einwurf, weil Männer das oft nicht verstehen können. Frauen machen meist nach der Geburt eine hormonelle Achterbahnfahrt durch. Dann kommt der Stress mit dir und dem Kind dazu. Vermutlich Schlafmangel und zu wenig Zeit füreinander. Ich kann mir vorstellen, dass du dir vielleicht zu viel "Freizeit" nimmst. Ich weiß nicht, wie es bei euch geregelt ist, aber was hat sie denn an Freizeit? Ohne Kind und Kegel? Das erste Jahr mit Kind ist mit einer der schwersten Phasen, die ein Paar durchmachen kann. Grenzen müssen anders gesteckt werden als in einer Zweierbeziehung. Sie ist vermutlich im extremen Nestbautrieb und will die Familie zusammenhalten. Und ja sie hat recht. Ihr seid jetzt eine Familie. Wie oft siehst du deine Familie denn? Wenn man sich wirklich 6 Tage die Woche sieht, dann kann das echt nerven. Erzähl mal etwas dazu. Das ist nur ein Einwurf und eine Idee. Du solltest mehr an Hintergrundinfos schreiben.
  11. Stell dir erstmal die Frage ..Willst du, dass sie die Möglichkeit mit anderen zu Vögeln? Könntest du damit zurecht kommen? Unabhängig, ob sie es macht oder nicht. ...willst du diese Distanz in der Beziehung? Beantwortet du diese Fragen mit Nein, dann hau auf den Tisch und geb ihr einen Rahmen. Du darfst nicht davor zurückschrecken, auch wenn du sie verlierst. Wenn sie sich nicht daran halten will, dann passt es einfach nicht und ein Schlussstrich ist dann eh besser.
  12. Weißt du was noch ein Problem ist? Deine Freundin führt die Beziehung. Eine im Moment sehr diffuse, nicht sichere Person führt diese Beziehung. Auch wenn ich dir eigentlich zu einem Cut rate, so kann ich dir vielleicht noch empfehlen: Nimm die Zügel in die Hand und setze deine Grenzen. Sei der, an dem sie sich orientieren kann, solange sie in ihrem Loch ist. Wenn sie weiterhin mit solcher Hinhaltetechnik hantiert, mach Schluss.
  13. Wenn sie in ein Loch gefallen ist, sollte sie zum Therapeuten. Manchmal reichen schon 3-4 Sitzungen. Und dieses "Loch" ist aber keine Entschuldigung für ihr Verhalten. Ich bin grad in der Examensvorbereitung und es ist purer Stress, aber deshalb schwinden weder Gefühle, noch muss man sich wie ein Arsch verhalten. Ja, genau das macht sie. Sie hält dich warm. Und kein Kribbeln mehr zu haben ist normal, weil die Verliebtheitsphase nicht ewig dauert. Danach entscheidet sich, ob man tatsächlich etwas füreinander empfindet oder eben nicht.
  14. Kann das sein, dass sie nach dem Examen in ein Loch gefallen ist? Was habt ihr denn studiert? Davon mal abgesehen, sehe ich das so. Wenn ich nicht vor habe mit einem anderen Mann zu schlafen, dann brauche ich auch keine Erlaubnis dafür. Was sie mit ihrer Freundin bespricht, ist erstmal egal. Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, ob du diese Frau so sehr liebst, dass du diese Spielereien mitmachen willst. Wenn nein, dann zieh ein Schlussstrich und geh deine eigenen Wege. So eine Distanz- und Fernhaltetaktik ist einer Beziehung unwürdig.
  15. Was du machen kannst? Trenne dich. Diese Frau ist kein Beziehungsmensch und ist nicht dazu bereit eine ernste Partnerschaft anzustreben. Zumindest nicht mit dir.