Frank11

Member
  • Gesamte Inhalte

    385
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

320 Bereichernd

2 Abonnenten

Über Frank11

  • Rang
    Routiniert

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

834 Profilaufrufe
  1. Na klar. Er kann ihr natürlich noch eine Chance geben. Aber wenn sie dann flaked oder keinen Alternativvorschlag bringt: Next for ever!
  2. Das ist nur ein Orbitercheck. Darauf reagiert man nicht. Ein "erfolgreicher Freeze" endet mit einem Invest. (z.B. ein konkreter Date-Vorschlag von ihr) Wenn Du unbedingt etwas schreiben willst, dann sowas: "Morgen Abend 20 Uhr bei mir. Pünktlich!"
  3. Die Frau verarscht Dich nur. Das wird nichts mehr mit ihr. Die weiss doch gar nicht, was sie will und mäkelt nur an Dir rum. Wo ist da bitte der Mehrwert für Dich, wenn Du mit einer unentschlossenen Frau ellenlange 'Beziehungsgespräche' per Textnachricht führst? Irgendwann stehst Du nur noch mit dem Rücken zur Wand und musst Dich für jeden Mist rechtfertigen, während sie wild herumvögelt.
  4. Verdammt! Man 'bespricht' mit Frauen keine Probleme per Textnachricht! Was soll denn dabei herauskommen? Das gibt doch nur noch mehr Mißverständnisse.
  5. Damit hast Du sachlich betrachtet eigentlich nur gesagt, daß Du von einer Frau mehr erwartest, als nur ein attraktives Äusseres und guten Sex. An dieser Aussage gibt es überhaupt nichts zu bemängeln. Steh' zu dieser Aussage! Wenn Dein Date nicht damit klar kommt, ist das ihr eigenes Problem. Fakt ist: Du bist n i c h t oberflächlich! Und genau das hast Du ihr damit auch vermittelt. Wenn sie aufgrund mangelnder kognitiver Fähigkeiten etwas völlig anderes dort hinein interpretiert, hätte ich gerne mal gewusst, was sie da verstanden haben will. Wehe, Du entschuldigst Dich dafür! Mach das nicht! Du warst ehrlich. Mehr nicht. Es gibt keinen Grund, das zu bereuen. Du hast nichts schlimmes getan. Du hast lediglich Deine Ex als Beispiel dafür hergenommen, Deine Einstellung zum Thema Oberflächlichkeit zu illustrieren. Nicht mehr und nicht weniger! Das muß Deine Gesprächspartnerin ertragen können. Du bist schließlich nicht erst heute morgen auf die Welt gekommen. Bleib in Deinem Frame!
  6. Antwort: "Wieviele wären denn noch ok für Dich?"
  7. Diese Männer werden von Frauen 'gefunden'. Meine beste Freundin sucht sich oft solche Typen aus. Leider merkt sie dann sehr schnell, dass sie das gesamte Game komplett alleine bestreiten muss, weil diese Jungs einfach so gehemmt sind und sich nichts trauen. Er: "Darf ich Dich anrufen?" Sie: "Hey, Du kannst mich jederzeit anrufen!" (Der Typ traut sich natürlich trotzdem nicht.) PU ist für die Männer gedacht, die die Frau finden und kennenlernen wollen, die sie wirklich wollen. Ein Beta-AFC ist mehr oder weniger darauf angewiesen, dass eine Frau ihn anspricht. Er muss das nehmen, was er bekommen kann, weil er selbst zu ängstlich ist. Der AFC wartet passiv, während der PUA sein Schicksal aktiv in die Hand nimmt.
  8. Also irgendwie ist Deine Schilderung etwas schwammig. Ihr wolltet Freitag losfahren? Und an welchem Tag hat sie diese komische Nachricht geschrieben, dass sie nun für weitere Absprachen zur Verfügung stünde? 30 Minuten vor Eurer Abreise? Oder wolltet Ihr euch einen Tag vor der Abreise nochmal treffen, um alles endgültig zu besprechen? Und da war sie wegen Arbeit noch verhindert? Grundsätzlich hast Du aber erst mal Recht: Wenn ich eine Verabredung habe, und ich merke, daß ich es nicht pünktlich schaffe, rufe ich an. Ich schicke keine blöde SMS/WHATSAPP oder irgendeinen anderen Bullshit, sondern sage ' Sorry, ich kann erst in 2 Stunden da sein, es ist das und das passiert.(Oft genug gehen Frauen heute aber auch gar nicht ans Telefon. Selber schuld.) Das wäre die in unserem Kulturkreis gängige und akzeptierte Vorgehensweise in solchen Situationen. Nun ist gutes Benehmen oder 'gute Manieren' heutzutage nichts, womit sich junge Frauen heute noch auseinandersetzen wollen. Schade eigentlich. Denn diese Regeln bieten uns allen einen Rahmen, in dem wir uns sicher bewegen können, ohne in brenzligen Situationen unser Gesicht zu verlieren. Ich hatte mal ein Date und musste ca. 30km mit dem Auto im Berufsverkehr dort hin fahren. Ich stand im Stau und kam fast 2 Stunden zu spät. Ich habe aber schon angerufen, als sich abzeichnete, dass ich zu spät kommen würde. - Letztendlich ist die Dame heute noch sauer deswegen. (Ich hätte wohl besser den Hubschrauber nehmen sollen??) (Konsequenz für mich: Keine Dates mehr vor 21 Uhr!) Andersherum hat es wirklich noch nie auch nur eine einzige Frau geschafft, sich halbwegs pünktlich bei mir einzufinden. - Daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt. 2-3 Stunden Verspätung sind da völlig normal. Und sich zwischendurch mal melden? Fehlanzeige! "Ich bin gerade in Deiner Nähe, bin nur 10km entfernt. Für diese 10km brauchte sie dann 1,5 Stunden ... Ich habe es auch schonmal fertiggebracht früher da zu sein und rief vorher an "Du, ich bin schon fast bei Dir." (ca. 30 Minuten früher als geplant) Na um Gottes Willen! Die Frau empfand diesen Anruf schon als Angriff auf ihre ( völlig gestörte) Persönlichkeit... Ich würde mich aus dieser Affaire langsam zurückziehen. Es erscheint absehbar, daß da noch einige nette Situationen für Dich entstehen. Ansprechen würde ich diese Angelegenheit allerdings besser nicht. Da kommt nichts gescheites dabei heraus. Ausser vielleicht, daß Du hinterher auch noch schuld bist in ihren Augen. Ich merke das mittlerweile auch an mir selbst, daß ich keine Lust mehr auf irgendwelches Rumgespinne bei den Damen habe. Es gibt genügend Frauen da draussen, die ausreichend Schneid haben, auch mal einen Fehler zuzugeben. Frauen, die so selbstbewusst sind, dass ihnen dabei kein Zacken aus der Krone fällt. Spielchen zu spielen ist auf die Dauer zu anstrengend. Alles bekommt einen schalen Beigeschmack. Es fehlt der Glanz. Man fühlt permanent, daß etwas nicht stimmt, daß die Geschichte nicht richtig fließt. Solche 'Ereignisse', wie Du sie schilderst, sind ein Zeichen für vorprogrammierten Dauerstress. Lass den Sex langweilig sein, aber die Kommunikation muß unter allen Umständen störungsfrei ablaufen. Oder, um es mit Mark Manson zu sagen: If it's not 'fuck Yes', it's 'No'!
  9. Nein! Du solltest Dich in der Zeit am besten totstellen. Auf keinen Fall texten, anrufen oder sonst irgend einen Bullshit machen!! Das wäre wirklich das dümmste, was Du machen könntest. Lass sie in Ruhe! Die hängt da mit dem Typen ab und wäre ultra genervt, wenn da jetzt von Dir irgend ein Gesülze kommt. Du wartest, bis sie sich meldet. Dann genauso wie vorher.
  10. Nein. Sie wäre mit irgendeinem Typ verheiratet, hätte 3 Kinder und würde anfangen, fett zu werden.
  11. Ja, unbedingt! 'Seltsame' Frauen hast Du damit schon in den ersten 2 Sekunden aussortiert.
  12. Blockier die Tante endlich. Ausser Brainfuck kommt da nichts für Dich rum. Solange Du ihr asoziales Kommunikationsverhalten immer wieder honorierst, wird sie immer wieder mit ihrem Orbit-Dramagetippse anfangen. Sie steht nicht auf Dich. Soviel ist sicher. Next.
  13. Im Grunde testet Dein Kumpel doch nur Deinen Frame. In diesem Fall einfach Ruhe bewahren. Gelassenheit verströmen. "Ich bin sein Bewährungshelfer. Er hatte lange keine Frau. - Aber keine Angst, [Arm um HB legen] bei mir bist du sicher!" :)
  14. www.tanzmitmir.net Die Seite umfasst den gesamten deutschsprachigen Raum incl. Schweiz und Österreich. Lustigerweise hat mir eine meiner zahlreichen Tanzpartnerinnen letztens gerade so eine Geschichte erzählt. Da hat sie irgend ein 23-jähriger angeschrieben. Der wollte sie unter allen Umständen unbedingt treffen...
  15. Die Gedanken von Mann und Frau Es gibt einen gewissen Mann namens Kurt, der eine Frau namens Iris attraktiv findet. Er verabredet sich mit ihr. Sie gehen zusammen aus und alles läuft gut. Wenige Tage später treffen sie sich wieder, diesmal zum Abendessen. Beide genießen den Abend sehr. Sie sehen sich danach regelmäßig und nach einer Weile gehen sie mit keinem anderen mehr aus. Dann, eines Abends während er sie mit dem Auto nach Hause bringt, fällt Iris etwas ein und, ohne wirklich darüber nachzudenken, sagt sie laut, „Weißt du, heute Abend vor genau drei Monaten hatten wir unseres erstes Date?“ Darauf wird es still im Auto. Iris scheint es eine sehr laute Stille zu sein. Sie denkt, „Oh Gott, vielleicht stört ihn das, was ich sagte. Vielleicht findet er unsere Beziehung etwas einengend. Vielleicht denkt er, ich will ihn zu einer Art Verpflichtung zwingen. Vieleicht ist er nicht sicher, ob er bereit dafür ist. Kurt denkt, „Drei Monate! Wow!“ Und Iris denkt, „Aber, ich bin auch noch nicht so sicher, ob mir unsere Beziehung so richtig gefällt. Manchmal wünsche ich mir auch ein bisschen mehr Freiheit. Also muss ich darüber nachdenken. Will ich die Beziehung weiterführen, stets in Richtung… welche Richtung? Bleiben wir bei unserer Beziehung wie es ist? Gehen wir in Richtung Ehe? Kinder? Ein ganzes Leben zusammen? Bin ich für so eine Verpflichtung bereit? Kenne ich diesen Menschen wirklich?“ Und Kurt denkt, „… also, das heißt es war,… lass mal schauen… Februar als wir uns kennenlernten, gleich nachdem das Auto in der Werkstatt war. Das heißt… schau mal den Kilometerzähler an… Boah! Das Auto ist für einen Ölwechsel überfällig!“ Und Iris denkt, „Das hat ihn schon geschockt, ich sehe das an seiner Miene. Vielleicht sehe ich das Ganze völlig falsch. Vielleicht will er mehr von unserer Beziehung, mehr Nähe, mehr Verpflichtung. Vielleicht hat er gespürt – bevor ich es gespürt habe – dass ich Zweifel habe. Ja, darauf wette ich! Deswegen sagt er nichts über seine eigenen Gefühle. Er fürchtet, dass ich ihn abweisen könnte.“ Und Kurt denkt, „Ich muss auch die Kupplung wieder untersuchen lassen. Es ist mir egal, was diese Vollidioten sagen, es schaltet einfach nicht richtig. Und wenn sie wieder sagen, es ist so wegen des kalten Wetters… Kaltes Wetter? Heute waren 30 Grad und dieses Ding schaltet wie ein Müll-Laster. Ich habe diesen Dieben schon 400 Euro bezahlt!“ Und Iris denkt, „Er ist verärgert und ich kann ihm dafür nichts vorwerfen. Da wäre ich auch sauer! Gott, ich fühle mich so schuldig, dass ich ihm das Ganze antue. Aber ich kann nichts dafür, so fühle ich mich einfach.“ Und Kurt denkt, „Sie werden wahrscheinlich sagen, die Garantie galt nur für 90 Tage. Genau das werden sie sagen, die Schweine!“ Und Iris denkt, „Vielleicht bin ich einfach zu naiv, wartend bis ein Ritter auf einem weißen Pferd vorbei reitet, wenn ich hier direkt neben einem absolut guten Mann sitze, ein Mann mit dem ich meine Zeit so gerne verbringe, ein Mann der mir schon was bedeutet und der mich echt lieb hat. Ein Mann, der jetzt leidet wegen meiner blöden romantischen Schulmädchen-Fantasien.“ Und Kurt denkt, „Garantie? Sie wollen eine Garantie? Da gebe ich ihnen eine Garantie! Sie können ihre Garantie nehmen und in ihren…“ „Kurt“, sagt Iris laut. „Was?“ sagt Kurt, aufgeschreckt. „Bitte quäle dich nicht so“, sagt sie. Tränen quollen in ihren Augen. „Vielleicht hätte lieber nicht… Oh, Gott, ich fühle mich so… (sie weint.) „Was ist los?“ sagt Kurt. „Ich bin so ein Dummkopf“, Iris schluchzt. „Ich weiß doch, es gibt keinen Ritter. Ich weiß das. Es ist albern. Es gibt keinen Ritter und kein Pferd.“ „Es gibt kein Pferd?“ sagt Kurt. „Du hältst mich für einen Narr, oder?“ sagt Iris. „Nein!“ sagt Kurt, froh, dass er endlich die korrekte Antwort kennt. „Es ist nur, dass… es ist so… ich brauche doch etwas Zeit, “ sagt Iris. (Es folgt eine 15-sekundige Pause während Kurt so schnell wie er kann nach einer gefahrlosen Antwort sucht. Endlich fällt ihm eine ein, die funktionieren könnte.) „Das ist OK, Schatz.“ (Iris, tief bewegt, berührt seine Hand.) „Oh, Kurt, geht es dir wirklich so? Ehrlich?“ „So… was?“ sagt Kurt. „Dass ich Zeit brauche“, sagt Iris. „Oh, äh… Ja“, sagt Kurt. Iris schaut ihm tief in die Augen. Dies macht Kurt nervös weil er nicht weiß, was sie jetzt sagen wird (besonders sollte es etwas mit einem Pferd zu tun haben. Endlich spricht sie.) „Danke schön, Kurt“, sagt sie. „Ich danke dir, Iris“, sagt Kurt. Kurt bringt Iris nach Hause. Sie geht ins Schlafzimmer und legt sich ins Bett, eine Seele voller Qual und Konflikt. Sie weint bis zur Morgendämmerung. Kurt kehrt zu seiner Wohnung zurück. Er öffnet eine Tüte Erdnussflips, schaltet den Fernseher ein und schaut die Wiederholung eines Tennismatches zwischen zwei ihm völlig unbekannten Franzosen. Eine klitze-kleine Stimme will ihm sagen, das etwas sehr wichtiges zwischen ihm und Iris gerade passiert war, aber was, ist er sich ziemlich sicher, wird ihm nie einfallen. Daher entscheidet er sich, es wäre wahrscheinlich besser, sich keinen Kopf darüber zu machen. (Dies ist übrigens auch seine Haltung zum Thema Welthunger.) … Am nächsten Tag wird Iris ihre beste Freundin anrufen, oder vielleicht zwei, und sie werden über die Situation mehr als sechs Stunden sprechen. Sie werden alles ganz genau immer wieder analysieren – alles was sie sagte und alles was er sagte – jedes Wort, jede Miene, jede Geste nach Signifikanz und Nuancen, und was sie für die Zukunft der Beziehung bedeuten können. Sie werden dieses Thema hin und wieder für Wochen diskutieren, vielleicht für Monate. Sie werden nie zu einem konkreten Schluss kommen, aber das Thema wird nie langweilig. In der Zwischenzeit, eines Tages, während Kurt mit einem gemeinsamen Bekannten Tennis spielt, wird er, direkt bevor er aufschlägt, kurz innehalten, die Stirn runzeln und den Freund dann fragen: „Norman, hatte Iris jemals ein Pferd?“