Sefmastabater

Rookie
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Sefmastabater

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

146 Profilansichten
  1. Bei dir uninteressanten Frauen kriegst du ja kein Muffensausen, dass du irgendwas versauen könntest; ergo sind sie dir egal und du handelst authentisch, so wie du bist, ungefiltert und sagst direkt deine Meinung und was du denkst. Das macht dich anziehend für sie. Du bist outcome-independent, dir ist egal, ob was draus wird oder nicht. Bei interessanten Frauen willst du unbedingt alles richtig machen; ständig überlegst du, ob die und die Handlungsweise oder der und der Satz ihr irgendwie sauer aufstoßen könnte, ob sie irgend ein Verhalten von dir vergraulen könnte. Du verstellst dich eher, läufst dadurch eher Gefahr, unauthentisch zu werden. Die Weiber merken, dass irgendwas mit dir "off" ist, sie können nicht mit dem Finger drauf deuten, aber sie hören auf ihre Intuition. Du versuchst also schon wieder krampfhaft, ihr alles recht zu machen, dich in möglichst gutem Licht darzustellen, den besten Eindruck zu vermitteln. Das macht dich unentspannt, und das merkt sie. Du solltest outcome-independent bei allen Frauen werden. Sei authentisch. Wenns mit ihr klappt, cool, wenn nicht, hat es halt nicht sollen sein und du kannst es zugleich als Screening-Kriterium sehen, denn eine Frau, die dich ablehnt, nur weil du so bist, wie du bist, willst du nicht ;)
  2. ^Du machst das hier^ Ansonsten gilt das, was meine Vorredner schreiben.
  3. Aha. Und sie verweigert dir den Beischlaf nun auch. Und da denkst du dir
  4. Mach das, was Flugzeugträger geschrieben hat, gefälligst bei den nächsten Weibern. Die Olle jetzt streichst du mal besser aus deinem Leben. Für dich selbst. Du brauchst sie nicht.