rakimedos

Member
  • Gesamte Inhalte

    137
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

36 Neutral

Über rakimedos

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 24.01.1996

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Interessen
    Über den Radius vom Außenseiter zum Mittelpunkt.

Letzte Besucher des Profils

165 Profilansichten
  1. Samstag auf nem Festival liefs ziemlich gut für mich, hab eine kennen gelernt, war anfangs schüchtern hab sie dann einfach geküsst. Insgesamt lief am Ende des Abends so ziemlich alles. Naja, sie war ca 3-4 Jahre älter, ich weiss nicht mehr 100% wie alt sie war, aber +-1 Jetzt die Frage, wie meldet man sich nach so nem Tag ? Während des Tages war sie immer mega anhänglich und hat schon eher einen auf Freundin oder so gemacht. Fand sie trotzdem ganz interessant, auch wenn der Alkoholspiegel da womöglich viel getan hat bei mir. Im Prinzip will ich auch nicht groß Smalltalk betreiben, sondern stumpf wissen ob man sich in naher Zukunft noch Mal sieht. Kann man da einfach ohne trara "Wird man sich noch Mal sehen?" Oder ähnliches schreiben ?
  2. So kleines Update, war die letzten zwei wochen sehr viel Unterwegs. Gestern jedenfalls aufm Festival gewesen - Glaube nach den ersten 20 Minuten kam ich mit einer Hb ins "Gespräch" - Besser gesagt, war ich nach gut 2 Minuten mit ihr abgehauen. Zugegeben, ich hab sie nach den ersten 30 Sekunden einfach geküsst - Ich war verdammt betrunken, hab auch nicht geplant gehabt mich an dem Abend um HBs zu kümmern - Hat aber scheinbar extrem gut funktioniert. Jedenfalls lief danach alles wie von selbst - Musste sie zwar anlügen, dass ich so gut 5 Jahre älter bin als ich eigentlich bin, da sie schon 24 war, aber naja, wen juckts. Konnte sie zwar leider nicht mit zu mir nehmen am Ende vom Abend, aber vor Ort lief schon genug, als dass ich unzufrieden sein könnte - Einzig die Knutschflecken die ich heute morgen entdecken durfte, nerven mich etwas. Bin jetzt noch am überlegen, ob ich mich noch mal bei ihr melde, war schon ne verdammt hübsche und ging mir auch nicht auf die Nerven - Andererseits war ich auch wirklich verdammt betrunken. Achja, Bungee-Jump fiel ins Wasser wortwörtlich, an beiden Terminen ist das Wetter komplett eskaliert leider - Naja, bald mal nach nem neuen Termin suchen.
  3. Am Sonntag werde ich definitiv schon mal meine Comfort-Zone in ihre Einzelteile zerspringen lassen, steht zwar nicht auf der To-Do-Liste, aber der Bungee-Jump wird trotzdem ne mentale Herausforderung - Aber erst mal darf ich durch halb Deutschland fahren übers Wochenende
  4. So, das war dann wohl der erste Erfolg - gestern mit Mrs.Ernährung getroffen, waren kurz in der Stadt, wollten dann zu ihr was kochen und was trinken, musste eigentlich später wieder heim fahren. Naja, ich bin nicht heim gefahren.
  5. Vielen Dank für diesen Beitrag, das ist so ziemlich das i-Tüpfelchen, was mir noch fehlt um noch weiter voran zu kommen.
  6. Besten Dank, hat mir tatsächlich genau das gezeigt, wovon du redest! Habe das ganze eben noch mal reflektiert und zugegeben - Mein Game war nicht schlecht, in Relation zu früher - In Relation zu meiner Vorstellung bzw. so wie man es wirklich 'perfekt' macht, fehlt noch etwas. Kino hab ich kaum durchgezogen, wirklich fast ein Totalausfall wie ich eben selbst während der Reflexion gemerkt habe. Körperhaltung war manchmal Semi-Gut, weil ich nicht wusste wohin mit meinen Händen, wenn sie mir ne Krawatte ans Ohr gelabert hat -> Landeten in der Tasche, viel zu oft hab ichs erst spät bemerkt. Ganz gut lief das leichte push n pull, sowohl dadurch, dass ich mich immer mal kurz abgewendet habe, wenn mir etwas langweilig wurde, umgekehrt aber auch zugewendet - Verbal war ich teilweise noch etwas unkalibriert, da ich die zwei nicht einschätzen konnte im Bezug auf Sarkasmus und schwärzeren Humor bzw. leichtes aufziehen - All in All lief das relativ gut, gab aber so ein paar Sachen, die vielleicht nicht optimal waren. Naja, ich hab mir jetzt vorgenommen, jeden Tag mal so ein Gespräch (nach möglichkeit) anzufangen, das mit dem SmallTalk wird langsam relativ gut, auch wenns wirklich gähnend langweilig ist -> Aber ich höre mich auch zu gern selbst reden, da muss ich mich leider immer zwingen, dass die HB quasseln darf.
  7. So, ich habe nun tatsächlich meine erste Nummer in der Stadt bekommen, obwohl ich das eigentlich nicht mal geplant hatte. Zwei Frauen, ich schätze sie auf 18-22, hatten nen Infostand über gesunde Ernährung - Wir waren zu fünft, ein Kollege ging hin, weil er sich wohl wirklich dafür interessierte, der Rest wollte eigentlich weiter, was essen gehen. Nach zwei Minuten warten, hab ich mich doch mal rüber bewegt und wollte eigentlich nur den Kollegen mitschleifen - Hab dann aber ein Gespräch mit einer der beiden Angefangen(sah von nahem dann gar nicht mal so schlecht aus und war cool drauf),mein anderer Kollege hat sich von ihrer Partnerin zusülzen lassen. Naja, die anderen drei aus der Truppe sind dann abgehauen, wir haben weiter mit den beiden über Gott und die Welt geredet, zugegeben, ich habe ein geheuchelt, was ihre eigentlichen Thematiken anging, aber who cares, ich wollte eigentlich nur schauen, ob ich an die Nummer komme. Musste erstaunlicherweise nicht mal selbst fragen - Sie hat mich nach kurzer Zeit gefragt, "Damit wir demnächst noch mal quatschen können" - Da war ich tatsächlich schon etwas erstaunt - Naja, sie hat direkt durchgeklingelt, habe also auch ihre Nummer. Ich würde jetzt zwar nicht sagen, dass ich jetzt "DAS INTERESSE" an ihr habe, aber darum gings auch nur bedingt, war trotzdem ne süße mit guter Laune und ner lustigen Art, Ziel erreicht.
  8. Prinzipiell hast du Recht damit, jedoch sieht die Geschichte am Ende so aus, das ich mich um 'passende' Utensilien gekümmert habe, anschließend den Kram abholen muss+dafür Bürge, da es auf mich registriert ist. Hinzu kommt der Punkt, dass Kollege X sowieso ne faule Sau ist und alles hinschlampt im Tempo einer Nacktschnecke - Ist nun mal auch einfach so, dass Kabelgeräte totale Zeitfresser sind, da ich alle 30 Minuten meine Arbeit unterbrechen muss, weil ich die Kabeltrommel etc. umräumen muss -> Sieht für die, welche nicht vor Ort sind dann so aus, als würde ich nur trödeln. Es bringt mir halt leider wirklich nichts, wenn ich mich drum kümmer, optimal zu arbeiten und andere verbocken das ganze dann irgendwo - Es geht sich ja nicht darum, das Gerät an sich zu benutzen, sondern dass ein Kabel einfach extrem stört, je nach Aufgabe. Ist ja prinzipiell kein Problem, mit Kabel zu arbeiten - Aber nicht bei ständigem Ortswechsel.
  9. Lege auf Privatpartys und Semi-Illegalen Technopartys öfter mal für kleines Publikum Hardtechno auf, war bisher nie was besonderes für mich, hätte mich halt nie getraut vor größerem fremdem Publikum aufzulegen - Sind halt bisher auch maximal um die 100 Leute gewesen, von denen ich 80% eh kenne. Hab durch nen Kollegen in Frankreich dieses Jahr ein kleines Festival besucht, ca 4-5k Besucher - Kam mit dem Veranstalter und seinen Jungs ins Gespräch, eins führte zum anderen und jetzt stehen die Chancen nicht schlecht, dass ich in den nächsten zwei Jahren ein Set dort spielen darf - Hoffe ja schon im ersten Jahr
  10. Kleine Liste für mich, was ich in den kommenden 12 Monaten schaffen und machen möchte. -Polnische Grundlagen lernen, danach einen Kurs besuchen. -Mein Spanisch aufbessern. -Alleine nach London, dabei mein Englisch auffrischen, damit es wieder flüssig von der Hand geht. -Durch genauen Trainings-/Ernährungsplan 10kg an Masse zulegen -> 75kg -Fallschirmspringen -Ersten Live-Auftritt meistern
  11. Vollkommen richtig, leider hab ich früher fast immer nachgegeben, weil es für mich meistens Kindergarten ist, dann "rumzuzicken", dann mach ich lieber mein Ding. Aber so haben die Leute jeglichen Respekt verloren und gemeint, machen zu können, was sie wollen - Merke ich momentan echt gut, wie die Leute mich (wieder) respektieren, zumindest alle, welche ich neu kennen lerne und viele, die akzeptieren, dass ich mich verändert habe. Ist aber auch wunderbar - Zuvorkommend sein, aber kein Bimbo spielen - Toll, wenn die Leute das respektieren, merkt man auch daran wenn ich am Standort auftauche und von 10 Leuten 9 erst mal Hallo sagen, einem die Hand geben und nen Schwätchen halten wollen. Wird echt besser und besser, ich habs Gefühl, mir scheint die Sonne ausm A*sch im Moment
  12. Ich habe mich heute morgen in einer etwa gleichen Situation, nur andere Eckdaten, dafür entschieden drüber zu stehen, mit der Einschränkung, dass es nun aber in beidseitigem Interesse so läuft, dass man sich abwechselt/anpasst wie es optimal läuft. Ende vom Lied war mimimi, ich will aber, meins meins meins, aber noch kurz und so weiter und sofort - Hab ich dann nicht mehr eingesehen, also zurück zum Sturkopf, anders bringt es nix. Wollte er nicht, er meinte er arbeitet jetzt damit und gut - Ab morgen kann er jegliche Deals knicken, mein Standortschef hat das ganze zum Glück ebenfalls mitbekommen und gesagt, dass ich dazu jedes Recht habe. _____________________ Mensch, ein tolles Gefühl - Kennt ihr sicher alle, ich jetzt seit langem auch wieder - Eine Frau kennen gelernt, bei der man vom ersten Eindruck einfach umgehauen wird. Mal schauen, was das gibt, sie hat ständig den Augenkontakt gesucht, gelächelt wie kein zweiter und keine Ahnung - Es war einfach so was in der Luft, dass sie mir wohl nicht ganz abgeneigt war. Auf ans Werk, das Leben ist manchmal echt klasse
  13. Ich brauche grade mal euren Rat, ich kann die Art wie ich mich verhalten soll, einfach nicht für mich erschließen. Prinzipiell bin ich nicht nachtragend und kann auch mit "Der Klügere gibt nach" Antworten, aber es gibt so Situationen/Menschen(oder beides), in denen ich es einfach nicht einsehe, jetzt nachzugeben. Das sind dann ganz banale Sachen, bei denen ich normalerweise nicht groß diskutiere und dann einfach nachgebe - Der Kosten(Zeit/Stress) - Nutzen Faktor ist einfach zu gering, um da groß zu diskutieren. Gibt aber halt den Fall, wo ich das ganze einfach nicht einsehe, einfach weil Grund auf gut Deutsch. Nehmen wir folgendes Beispiel, Mitarbeiter A und Mitarbeiter B. Mitarbeiter A hat von der Firma akkubetriebenes Werkzeug, B jedoch nur mit Kabel - A sagt, dass der Akku-Kram für ihn ist, B soll irgendwie mit dem Kabel klarkommen, egal wie. Okay, schön und gut, kann man so machen, nicht die feine Art, aber sein gutes Recht - Man könnte sich abwechseln oder je nach "Lage" tauschen, aber egal. Paar Wochen später, Szenario ändert sich - A besitzt nur noch Kabelwerkzeug, B hat sich Akku-Zeug organisiert. A will natürlich direkt nen Deal machen, dass er das Akku-Werkzeug benutzen darf abwechselnd einen Tag A, einen Tag B - Oder irgendwas anderes, hauptsache er hat noch was davon. Ich wäre in dem Szenario jetzt B - A würde ewig diskutieren, sich das Werkzeug schnappen oder sonst irgendwelche Faxen durchziehen. Ich wüsste gerne, wie ihr mit sowas umgeht - Ich finds eigentlich kindisch, dann stur zu sein und es geht allen anderen Mitarbeitern auch auf den Sack. Grundlegend hätte ich für solche Situationen gerne eine Art Leitfaden, wie ich das Regeln soll - Immer nachgeben ist ja auch nicht Sinn der Sache, so fangen die Leute an auf mir rumzutrampeln, das hatte ich Jahre lang oft genug.
  14. Kann meinem Vorposter nur zustimmen, habe in den letzten Monaten (wie ich persönlich finde) schon riesige Fortschritte gemacht, was soziale Probleme angeht. Zu Beginn war ich noch relativ sozial verkappt, außer bei den engsten der engsten Freunde meinerseits - Meine Erziehung hat dies maßgeblich beeinflusst, da meine Eltern wirklich massiv darauf achten, was andere Leute denken, hören, wissen könnten, interpretieren könnten. Im Garten ne Unterhaltung führen, über ein Thema das zu tratsch führen könnte, wenn der Nachbar 9 von 10 Worten falsch versteht - Da gibts keine Diskussion, entweder man hält die Klappe, oder man geht rein. Und das ist noch das harmloseste, Körperkontakt, damit brauch ich gar nicht Anfangen - Meine Mutter sieht schon jedes weibliche Wesen, mit dem ich in Kontakt stehe als potentielle Ehefrau. Wenn ich jemanden anfassen würde, wäre das ein eindeutiges Indiz für eine nahende Hochzeit o.ä. Bis Anfang des Jahres hab ich genau diese Einstellung trauriger weise sogar selbst unbewusst verfolgt, wenn auch nicht ganz so massiv - Immer wieder Reibungspunkte, eskaliert auch gerne mal, aber man muss sich selbst treu bleiben und wirklich hinterfragen, wie man sein möchte. Kann dir nur empfehlen, bei allen Sachen klein zu Beginnen und immer dran zu bleiben, ich bin von "ich wechsle die Straßenseite, wenn ich fremde sehe" mittlerweile beim relativ problemlosen ansprechen der meisten Leute angekommen, Körperkontakt ziehe ich mittlerweile eiskalt durch. Morgens wird jedem die Hand gegeben, den ich auch nur ein wenig kenne, Frauen werden umarmt, bei guten Gesprächen wird, wenn der Kontext passt, maln Arm um die Schulte (bei Frauen weiter runter) gelegt oder ähnliches - Und das hat nichts mit PickUp zu tun, das baut ne Verbindung auf zu den Leuten. Wenns explizit um Kino geht, brauche ich zwar definitiv noch mehr Praxis, um genau zu wissen wann wie wo was, aber alleine dass es mich mittlerweile kaum noch interessiert, wenn ich merke dass da grad etwas nicht so gut ankam und ggf. einfach weiter mache und lernen kann. Also, einfach ran da - Klein Anfangen, sich immer n Stück mehr trauen ;) Ich konnts zu Beginn auch nicht glauben, hab mich immer versucht zu drücken, aber es klappt wirklich..und das schneller, als man denkt.
  15. Puh, ich bin auf den Geburtstag einer sehr guten Freundin eingeladen. Wir fahren mit so 10-12 Leuten nach Österreich fürn Wochenende, in drei Wochen ist es soweit - Ich kenne so 2-3 Leute, eine davon ist sowas wie meine "ex", die mich vor nem Jahr mal für nen anderen hat sitzen lassen. Verstehe mich mit ihr zwar auch (wieder) super, aber ihr Typ ist auch dabei - Ist mir prinzipiell egal, aber es ist trotzdem son ekelhaftes Gefühl mit dabei, keine Ahnung wie ichs beschreiben soll. Wollte deshalb schon fast sagen, ich fahr nicht mit, einfach weil ich mich unwohl fühle - Aber das wäre ja mein altes Ich, also hab ich quälend zugesagt 😐 weiß immer noch nicht, was mein Problem ist. Vermutlich die Tatsache, dass ich fast nur mit fremden Menschen in Österreich bin, was eigentlich kein so großes Problem für mich darstellt wenn ich einfach gehen kann, wenn mir die Leute nicht zusagen - Das ist hier aber anders. Dazu halt ex+Typ - Keine Ahnung, vielleicht ist er auch voll in Ordnung, aber er hat damals stark an meinem Ego gekratzt, das nagt irgendwo immer noch, aber da muss ich drüber stehen irgendwie. Ich kann nicht mal genau sagen, was ich hören will, aber ich hoffe irgendwer schreibt ein paar Zeilen dazu, evtl. wie ich mich Verhalten soll usw. Ansonsten werde ichs denke ich einfach runterschlucken und so sein wie immer - Eigentlich spricht ja nix dagegen, dass es ein verdammt lustiges Wochenende wird