Neice

Global Moderator
  • Gesamte Inhalte

    3.466
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    78

Alle erstellten Inhalte von Neice

  1. Grundsätzlich freue ich mich über Kommentare / Fragen und Anregungen auch über Selbstständigkeit / Onlinebusiness allg. auch direkt im Thread. Hey @all, inspiriert durch das hohe Interesse an den Threads http://www.pickupforum.de/topic/144841-gerald-h%C3%B6rhan/ - und - http://www.pickupforum.de/topic/141770-passives-einkommen-f%C3%BCr-ausgewogenen-lifestyle/ möchte ich mal die Entwicklung zeigen, wie man ein "Hamsterrad" aufbaut und passives Einkommen generiert. Was ist ein Hamsterrad? Der Begriff wird abfällig verwendet für ein Angestelltenverhältnis. Im Denkmodell wird der Mitarbeiter als Hamster bezeichnet. Er kommt morgens zur Arbeit. Geht Nachmittags heim. Aber während er arbeitet, läuft er nur auf der Stelle in seinem Hamsterrad. Er erwirtschaftet dem Unternehmen Geld. Anforderungen an ein Hamsterrad Man kann ein ganzes Unternehmen als sich in einander greifendes Hamsterrad bezeichnen. Mir gefällt ein Hamsterrad, wenn es durch einen einzigen Mitarbeiter funktioniert und dieser Mitarbeiter keine hohe Qualifikation benötigt und schnell angelernt werden kann. Entspannt läuft es, wenn der Arbeitsprozess simple und mit Kennzahlen zu überwachen ist. Und der Mitarbeiter automatisch durch äußere Einflüsse gesteuert wird. Mir gefallen da immer kleine Vertriebsunits, in der ein Mitarbeiter von der Kundenberatung über Betreuung bis hin zum Versand alles macht. Kommt dann eine Bestellung oder Anfrage rein, entsteht automatisch ein Workflow. Folgt der Mitarbeiter diesem Workflow nicht, schlägt das sehr schnell als Beschwerde seitens des Kunden auf. Man muss also sehr wenig überwachen und der Mitarbeiter arbeitet von alleine. Dieses Modell generiert auch die höchste Mitarbeiterzufriedenheit, da man Leuten einfach sagen kann: Mach wie Du denkst, melde Dich, wenn Du was brauchst. Sie können eigenverantwortlich arbeiten und das mögen viele Leute. Nachteil ist, dass auf diesem Weg ziemlich viel KnowHow beim Mitarbeiter liegt. Das Hamsterrad muss also im Idealfall so aufgebaut sein, dass es ohne Anfangsinvestition nicht zu kopieren ist oder das Marketing vom Mitarbeiter nicht verstanden wird. Grobkonzept Es soll beginnend über Ebay der Markt der "Prüfplaketten" angegriffen werden. Parallel zu Ebay soll als weiterer Vertriebskanal Amazon und ein eigener Webshop dienen. Ziel 1.500 EUR Ertrag pro Monat. Abzuwickeln durch eine 1/4 Stelle (2 Stunden pro Tag).
  2. Nein, ich bin nicht gefrustet. Ich rechne jeden Laden durch der so aufmacht und beobachte ihn und versuche daraus zu lernen. Macht ein neuer Einzelhändler in Marburg auf, schaue ich mir das Konzept an und versuche mit meinem Bauchgefühl vorher zu sehen, wie der Laden laufen wird. Läuft er besser oder schlechter als erwartet, dann versuche ich die Gründe zu verstehen. Außerdem rede ich viel mit Einzelhändlern, Angestellten und Unternehmern und versuche da Input zu bekommen. Da kann man ne Menge draus lernen. Ich merke z.B., dass die Filiale einen Abflug macht. Und klar ist das nicht das Problem des Mitarbeiters (zumindest wenn man das so sehen möchte). Aber es bekommt ja keiner so schnell mit. Für mich war es z.B. der Anlass mal drüber nachzudenken, ob ich das in meinem Unternehmen mitbekommen würde. Solche Aussagen wie "dann kaufen sie doch bei xyz, da ist es auch günstiger" oder "was soll ich sonst noch alles machen" würde ich sofort mitbekommen. Aber Kundenreklamationen? Nicht wirklich. Aber daraus entstehen die besten Ideen. - Was stört mich? - Stört das noch andere? => Potential, um Geld zu verdienen Genauso liefern Kunden die interessantesten Ideen. Ich empfehle ja in dem Thread nicht die Suche nach dem "StartUp", nach der absoluten Idee. Ich empfehle ein bestehendes gut laufendes Modell zu kopieren und zu verbessern. Dann die Finger in den Markt zu halten und die eigentlichen Ideen von Kunden herantragen zu lassen. Und darauf habe ich mein Gehirn versucht zu sensibilisieren. Mal aus der Praxis: Meine Prüfplaketten sind letzten Monat bei einem Kunden durchgefallen. Die kleben nicht. Bin ich nur drauf gekommen, weil ich mal nachgefragt habe, ob wir irgendwelche Reklamationen haben bei Prüfplaketten. Also habe ich angerufen (weil die kleben wie Hölle) und dabei ist raus gekommen, dass der Kunde den halben Markt nach individuellen Prüfplaketten mit fortl. nummerierten 2D Barcode anfragt und die arme Mitarbeiterin mit Tests inzwischen total genervt ist. Die gehen nämlich alle wieder ab. Warum gehen die ab? Weil die Plaketten bis -40°C halten, dort allerdings in flüssigen Stickstoff rein kommen bei -196°C. Hätte sie nach "Laboretiketten" gesucht, wäre sie da auch fündig geworden. Nun ist sie happy und bestellt bei uns. Das Material haben wir nämlich da. Ist teuer und wird nicht bei Prüfplaketten eingesetzt. Das ist einfach Branchenwissen. Spannend ist aber, dass die mit ihrem bestehenden Lieferanten unzufrieden ist (der wollte nämlich keine runden Plaketten liefern), da bestellt sie aber über 1 Mio. Etiketten pro Jahr und nicht günstig. Es sind noch nicht alle Angebote durch, aber wir werden mit diesem einen Kunden mehr verdienen als mit allen eBay Kunden zusammen. Und wenn ich bedenke, dass die arme Mitarbeiterin den halben Markt durchtelefoniert hat, ohne auf ein Ergebnis zu kommen, dann weiss ich jetzt schon, dass es zig Labore in Deutschland gibt, die ebenfalls Bedarf an runden Etiketten für Deckel haben. Und irgendwie sagt mir hier mein Bauchgefühl, dass der Wettbewerb nicht besonders stark sein dürfte. Parallel müsste sich dieses Thema bei mir als Multiplikator im Unternehmen befinden. Wieviel Geld habe ich dadurch verloren? Mit dem Kunden wären es rund 10-12.000 EUR pro Jahr gewesen? Könnten aber auf alle Sachen die mir so durchgerutscht sind schnell 50.000 EUR sind. Ist meine Erkenntnis aus "Hamster nimmt Kundenkritik nicht ernst und reicht es nicht durch". Steckt halt ne andere Denkweise dahinter. Für den anderen ist es ne Cola Light die nicht gekühlt ist.
  3. Ach @Nachtzug, ich rechne da nicht "stundenlang". Ich hatte gehofft, dass hier ein paar Leute im Forum sind, die so etwas schon durchgerechnet haben, vielleicht mit Flottenmanagement im Unternehmen zu tun haben oder selbst mal genauer rein gerechnet haben. Auch wenn die Antworten mich hier im Forum nicht weiter gebracht haben, bin ich mit eigener Recherche (und unter 1 Stunde Arbeit) zu dem Schluss gekommen, dass mich das Thema min. 100 EUR pro Monat + Inspektion kostet. Das konnte auch keiner wirklich unterbieten. Geworden sind es dann 62,50 EUR inkl. Inspektion. Also "nur" ca. 50 EUR günstiger inkl. Inspektion. Auf 10 Autos und 10 Jahre gerechnet mit Eigenkapitalrendite des Unternehmens sind das knapp 20.000 EUR Ersparnis. Dafür investiere ich mal 3 Stunden Zeit. Als reicher Unternehmer macht man das natürlich nicht. Da interessieren einen natürlich 20.000 EUR nicht.
  4. HB: Mimimi der wollte nix von mir. Freundinnen: Der sah sowieso schwul aus. Wahrscheinlich ist er es auch. HB: Ja. Hast recht. HB: Meine Freundinnen dachten, Du wärst schwul. Viel spannender ist die Frage, warum Du Dir da so einen Kopf drum machst. Und wahrscheinlich hat sie eben nebenbei auch geschnallt, dass Du da ein geringes Ego hast. Ob die Freundinnen das überhaupt gesagt haben... wer weiss.
  5. vs. vs. Dann bau da halt raus: Ich wusste an Anfang nicht, was ich von Dir halten soll. Meine Freunde meinten, Dich schliesst man sofort ins Herz wie so ne kleine Schwester, die man den ganzen Tag knuddeln möchte. Andere Frauen in Deinem Alter sind irgendwie schon so verkopft. Versuchen sich herauszuputzen, schminken sich, ziehen sich sexy an. Du bist ganz anders. Das mag ich so an Dir. Da fühlt man sich sofort wieder wie ein 5 Jähriger im Sandkasten. Das macht vor allem Spaß im Club, wenn einem auffällt, dass sie Liedschatten, Gürtel und Schnürsenkel farblich aufeinander abgestimmt hat und sie so der Typ ist, dem es richtig wichtig ist, wie er bei anderen ankommt. Da hat man dann normalerweise sein Zeitfenster, das man benötigt. Mädel kommt an mit "Bist Du schwul" ist einfach 0815. Seltener ist es, dass man sich das so zu Herzen nimmt. Man könnte da natürlich auch sagen, dass Du ziemlich Metrosexuell aussiehst und Deine Klamotten einen gewissen Touch haben. Und Du würdest da sehr lange drüber nachdenken. Kann sein, dass es auch Mädels Spaß macht, damit etwas zu spielen, wenn sie es bemerken.
  6. Ich würde mir da keinen Kopf machen. "Bist Du schwul" würde ich schon fast als Routine bei Mädels ansehen. Inhaltlich ist das sexuell und hat vom Thema fast den selben Inhalt wie "Steckst Du einen Penis in eine Vagina?". Nur dass Mädels damit i.d.R. mehr Reaktion bekommen und sich da leichter raus reden können "Wie kommst Du darauf, dass ich was von Dir will? Hab doch gesagt, dass Du schwul auf mich wirkst..." Ist auf jeden Fall kreativer als "Hi" als Opener oder "Was machst Du so" als Follow Up. Kann man glaube ich auch ganz gut drüber Screenen. Als Mädel würde ich den auch bringen. Irgendwie analog zu: "Ich finde Dich süß. Du bist für mich fast so wie eine kleine Schwester". Denken sie dann auch nach. Nur dass man die Aussage nicht sexualisieren kann. Sonst wird es komisch...
  7. Letzter Arbeitstag des Hamsters Mal wieder etwas zum Topic. Am Freitag war der letzte Arbeitstag des Hamsters. Der Rest des Monats ist Resturlaub. Die ganze Woche war anstrengend, Übergabe den französischen Hamster lief etwas holprig. Ab Montag hatten die sich total in den Haaren und ich hatte abwechselnd heulende Mädels am Telefon. Ab Dienstag saß ich dann mit dabei. Was mich dann am Ende auf eine 105 Stunden Woche gebracht hat, weil ich noch andere offene Projekte hatte. Freitag habe ich dann die Gelegenheit genutzt mal zu hinterfragen, wo und wann die Motivation für den Wechsel entstand. Hamsterraddesign Ich hatte ja eigentlich damit gerechnet, dass der Hamster kündigt, nachdem ich ihn auf 4 Stunden von 6 Stunden runter genommen habe. Das war auch erstmal seine Motivation und er hat sich beworben. Bis er dann gemerkt hat, dass er nicht wirklich deutlich weniger verdient. Wir haben da etwas steuerlich optimiert. Mein Hamster ist vereinsamt. Das ist ein großes Thema, wenn jemand alleine im Büro arbeitet. Ich kenne das von mir und muss extrem darauf achten, dass mich regelmäßig mit Leuten treffe und mich nicht komplett ins Homeoffice zurück ziehe. Der Hamster macht das privat aber nicht und hat selbst gemerkt, dass er sich immer mehr zurück zieht und nur noch mit dem Freund Sachen unternimmt. Das ist natürlich auch bei 4 Stunden noch deutlicher geworden. Das Thema hatte ich auf dem Schirm und regelmäßig Feedback geholt. Zwei Jahre war das auch kein Problem. Bis dann der französische Hamster dazu kam an 2 Tagen die Woche. Und da hat sie gemerkt, dass ihr das mehr Spaß macht, wenn sie parallel mit Mädels quatschen kann. Da war der Samen gesät und als Idee für die Lebensoptimierung vorhanden. Nun betreiben ihre Eltern einen Spargelstand. Da hilft sie aus und dort kommen Kunden. Und so kam dann die Idee, zu Aldi zu gehen. Mehr Gehalt (8 Stunden Job). Sie darf im Laden rum laufen und Regale auffüllen. Hat Kundenkontakt. Und dann geht es ihr besser. Außerdem hat sie da eine Perspektive, leitende Positionen zu übernehmen. Das macht ihr auch Spaß. Und wenn es doch nichts ist, dann sucht sie halt weiter. Und das ist authentisch geschildert. Ich habe ein sehr feines Gefühl dafür, um Leute mir Blödsinn erzählen. Muss ich mal drüber nachdenken. Den Laden größer machen mit sauberer Urlaubsvertretung ist sowieso ein Ziel. Auf der anderen Seite werden die Mädels keine Freunde mehr und das hat nicht lange dauert, bis sie von "mögen sich" zu "hassen sich" gewechselt sind. So was zu managen gehört jetzt nicht zu meinen Lieblingsaufgaben. Zwei Mädels, die sich bekämpfen, wäre die Hölle. Da kündigt dann sowieso eine. Und in größeren Unternehmen bilden sich Gruppen, die sich dann gegenseitig nicht mögen. Ich werde mal mehr in die Richtung lesen müssen. Ein Bekannter von mir hat ein Unternehmen mit 16 Leuten. Oberflächlich mögen die sich alle. Redet man mit denen, halten sie jeden anderen für einen Idiot und sind sich nur in einem einig: Der Chef ist der Oberidiot. Das wäre kein Umfeld, in dem ich arbeiten möchte. Mein Bekannter hat da aber eine andere Wahrnehmung: Alle sind ein super Team und mögen ihn. Bricht da einer aus, dann wird er entlassen. Weswegen das Team unglaublich gut ist, ihm das Gefühl zu vermitteln. Eine Gruppe "Ja-Sager" die macht, was er will. Das Unternehmen funktioniert nur, weil das was er will eben funktioniert. Das Thema ist auch beschissen zu lösen. Nimmt man soziale Hamster, braucht man erstmal das Volumen. Nimmt man unsoziale Hamster die alleine ihr Ding machen wollen, werden die bei Wachstum unglücklich, wenn man weitere Hamster dazu setzt. Endet dann aber wieder in einem klassischen Modell, wo man sich soziale Hamster holt und den Oberhamster als Gesellschaft gibt, bis man groß genug ist, um sich da etwas weiter zurück zu ziehen.
  8. Ich kann die Kritik aber einfach nicht teilen. @Black-Jack hat durchaus mit seiner vorherigen Kritik Recht, dass ich Sachen nicht groß bekomme. Da spielen persönliche Schwächen rein. Ich werde nie ein Unternehmer sein mit 80 Mitarbeitern. Ich kenne die Strukturen und ich möchte mich nicht mit 80 Leuten jeden Tag beschäftigen müssen. Da sabotiere ich mich selber und werde sehr schnell unglücklich. Außerdem langweilen mich Sachen dann doch zu schnell. Ich wehre mich aber dagegen, hier zu unterstellen, dass man an einer 1 Zimmer Wohnung und nem Auto einen Ertrag erkennen kann. Ich bin 38. Ich habe mit 21 nen Polo gekauft. Und mit 24 nur noch Mietwagen gefahren. Teilweise mit einer Dekadenz, dass ich die Wagen einfach vor der Tür ne Woche hatte, weil ich einfach keine Lust hatte, sie zurück zu geben. Ich habe in jeder Suite mit Whirlpool im Kölner Savoy schon Mädels gevögelt. Und ziemlich gerne hier ein Zimmer ein Wochenende gebucht http://www.loveroom.ch/ und am Wochenende im Mietwagen einen Kurztripp gemacht. Zusammen mit ner 160m2 Wohnung, ner Haushälterin. Was habe ich Geld ausgegeben. Glücklich hat es mich nicht gemacht. Also oberflächlich schon. Was mich aber wirklich unglücklich gemacht hat war, dass ich eigentlich nur noch Mädels gegamed habe und mich nicht mehr um das Unternehmen gekümmert habe. Mir das Unternehmen geknallt ist. Und mir ziemlich schnell klar wurde, dass ich da unversteuertes Geld vervögelt habe. Was kein Problem ist, wenn man große Einnahmen hat. Ohne Einnahmen hat man den Zoll und das Finanzamt als Schuldner und die können einem das Leben richtig versauen. Was mich noch unglücklicher gemacht hat war, dass ich dann 3 Jahre von der Hand in den Mund leben musste. Für Kunden arbeiten musste, die ich nicht mag, nur um Rechnungen zu bezahlen. In einem Geschäftsmodell, von dem ich nicht mehr überzeugt war. Was mich auch gestört hat, waren Assis im Haus. Aber was mich nicht gestört hat war - mein kleines Zimmer - dass ich mir kein Auto mehr leisten konnte - dass ich nicht mehr jeden Tag im Restaurant essen konnte Und dann bastelt man an seinem Business. 8 Stunden am Tag für Kunden. 8 Stunden pro Tag an dem, woran man Lust hat. Und irgendwann sind die Schulden weg. Das Erste, was ich gemacht habe, war erstmal nichts. Kapital aufbauen. Nie wieder so ein Gau. Dann ein zweites Standbein aufbauen und absichern. In stabilere Geschäftsmodelle rein. Dann habe ich mir zwei Sachen gegönnt: Ich bin von dem Assi Haus in ein Haus, wo reiche Eltern ihren Studenten Wohnungen kaufen und Ärzte ihre Wohnung unter der Woche haben. Und ich habe die Nervkunden raus geworfen (wovon mir auch jeder abgeraten hat, weil ich damit 80T EUR Umsatz gekillt habe. Ich interessiere mich genau für 5 Themen: - Business - Mädels - Reisen - Minimalismus - Kapitalanlage Und aus Minimalismus + Business + Kapitalanlage zu interpretieren, dass da nichts abfällt, weil ich nicht in einer Villa wohne oder 3 Autos vor der Tür habe? Weiss nicht... weil ich in einem anderen Thread mal Ideen gesammelt habe, wie man günstig Auto fährt, weil ich ein Auto für ein Business brauche und mich da ein Modell interessiert? Daraus auf mein Auto zu schließen? Weiss nicht... Aus einem Thread, wo ich öffentlich mal ein Hamsterrad beschreibe zu schließen, was ich komplett mache? Weiss nicht... Aber Du hast schon recht: Sage ich nicht. Ich habe nur die Biografie gelesen und die Dokumentation aus 2017 gesehen. Ansonsten ist es halt mein Interessenbereich. Ich kann Dir das auch zu Jack Ma Jeff Bezos Steve Jobs und eigentlich zu jedem Unternehmer runter spulen, der irgendwo ne Biografie rausgebracht hat. Speziell, wenn es sie als Hörbuch gibt, weil ich das im Auto oder Flieger gerne höre. Ich schreibe hier nicht zu Sport. Mit Politik kannst Du mich jagen. Ich kann Dir noch nicht mal sagen, wer der Bundespräsident in Deutschland ist. Hab nur am Rande mitbekommen, dass es einen Neuen gibt. Halten mich einige für doof und ignorant. Aber mein Gott, ich bin nicht mehr so oft in Deutschland und dafür kann ich erklären, warum Rodrigo Duterte Präsident auf den Philippinen geworden ist und warum der in den Medien so negativ weg kommt und in seinem Land geliebt wird.
  9. Gefährliches Spielchen betreibst Du da mit Frau und Kids im Hintergrund. Mein Highlight war bisher ein Mädel, dass mich bei Facebook und Xing gesucht hat und und alle weiblichen Kontakte angeschrieben hat, dass sie die Finger von mir lassen sollen. Auslöser war, dass ich ihr nach einem Date über Finya ziemlich sachlich erklärt habe, dass ich mir da nichts vorstellen kann. Nur um mal ein wenig die Kreativität in Richtung 3. anzuheizen. Das Mädel war jetzt offensichtlich recht durchgeknallt. Aber ich kenne einige Mädels, die verknallt eine Affäre mit einem vergebenen Mann führen, kein Wort sagen aber insgeheim hoffen, dass die Beziehung scheitert und der Mann dann zu ihnen kommt. Kommt nicht so selten vor, dass dann entweder ein Mädel auf die Idee kommt, der Frau etwas zu stecken, damit die LTR implodiert. Oder sie werden irgendwann sauer und kommen sich verarscht und ausgenutzt vor und stecken es dann aus Rache.
  10. Ich finde es irgendwie lustig, hier Warren Buffett als Beispiel herbei zu ziehen. Warren Buffett fährt zwar inzwischen einen 2014er Cadillac. Aber erst, nachdem die Geschäftsführerin von General Motors von ihm rum kutschiert wurde und die Fahrt genutzt hat, ihm zu erklären, warum er doch seinen 8 Jahre alten Cadillac gegen ein neues Modell tauschen sollte. Was den alten Herren dann überzeugt hat, den fahrbaren Untersatz zu wechseln. Ob er als Großaktionär von General Motors dafür etwas bezahlt hat? Wäre untypisch für Buffett. Ansonsten lebt der Herr immer noch in seinem 31.500 Dollar Haus aus den 50ern. Fängst du als Hamster bei Buffett an, hast Du einen Chef, der Manager bewundert, die mal nachzählen, ob die Rolle Klopapier wirklich 500 Blatt haben oder das Firmengebäude nur von vorne streichen, weil es von hinten keinen Imageeffekt hat. Buffett hat schon als 6-Jähriger kein Geld ausgegeben sondern 6-Pack Cola für 25ct gekauft und die Flasche für 5ct weiter verkauft. Sammelte gebrauchte Golfbälle, die er weiter verkaufte. Bis er dann sein Geld in Automaten steckte. Also sie kaufte, damit Leute ihr Geld rein stecken. Mit 13 machte er seine erste Steuererklärung, weil er erzählt bekommen hat, dass er davon Geld zurück bekommt. Sein Geiz und fast Wahn, kein Geld auszugeben sondern zu investieren ist legendär und hat dazu geführt, dass er schon mit 16 vermögender war als viele Erwachsene. Er frühstückt auch heute noch ausschliesslich bei McDonnalds, weil das günstiger ist und hat sich auch da ein Kostenlimit gesetzt, damit er nicht unnötig Geld ausgibt. Dabei fliesst ein Teil wieder zurück in seine Tasche. Immerhin ist er Großaktionär. Buffet isst Brötchen, Ei, Bacon und Kaffee und gibt dafür 3,17 Dollar aus. Außer der Markt geht runter. Dann gibt es keinen Bacon und nur das günstige Frühstück. Wenn ich auf Buffett machen würde, wären die iMacs und Swopper Hocker der Hamster Morgen bei eBay und am Montag kämen die 0815 Bürostühle und Leasingrückläufer PCs an. Können Hamster genauso viel Geld mit verdienen. Die Differenz fliegt in Aktien oder andere Investments. Ich bin sicher ein großer Fan davon Cashflow zu reinvestieren und zu maximieren. Aber gegenüber Warren Buffett schmeisse ich das Geld exzentrisch zum Fenster raus.
  11. In dem Thread stehen Zahlen drin. Keine Ahnung, was ich hier suggerieren soll. Dir ist schon klar, dass ich alleine aus dem Hamsterrad hier mir 10 Audi A8 als Leasingrate vor die Tür stellen kann? Keine Ahnung, wie man Wohlstand in DE immer an einer großen Wohnung und einem dicken Auto bemisst. Auch dann noch, wenn derjenige einen Reise Lifestyle pflegt. Soll ich mir ne Webcam in die Garage und ins Penthouse hängen und mir dann im Flieger einen drauf runterholen und die Nachbarn neidisch machen? Ansonsten müssen die Leute das ja auch nicht lesen. Wer meine Beiträge nicht mag könnte sich ja auch fragen, warum er in einen Rechner schaut und Beiträge liest, die er nicht mag. Kann ja mit seiner Zeit auch was anderes anfangen. Mir ist das persönlich ziemlich egal.
  12. Oder Du sagst zu. Und bei Bedarf wieder ab. Ist nicht die feine Art, aber durchaus Praxis. Kannst Dich dann da nicht wieder bewerben. Außer Du findest eine sehr gute Begründung. Goldfisch hat Schluckauf und Du musst ihn pflegen und deswegen keine Zeit. Einfach mal im Handy nachschauen, was Mädels da so einfällt. Oder Du forderst einfach ein Gehalt ab dem ersten Monat, wenn Du das andere Praktikum sicher hast.
  13. Ein FO, der darauf zielt, emotional zu erpressen und zu manipulieren, um am Ende eine Reaktion des Mädels zu erwirken, geht i.d.R. nach hinten los. Dann kann ich auch (mal von der rechtlichen Lage abgesehen) so lange auf sie einprügeln, bis sie halt macht, was ich möchte. Das funktioniert nur, wenn ich da ne Schieflage in Richtung Vater - Tochter in der LTR habe. Damit bekomme ich aber auch keine erwachsene Beziehung auf Augenhöhe hin. Solange ich das so möchte und mir das passende Mädel dafür suche, klappt das prima. Dann aber nicht schwängern, dann dreht sich das Machtverhältnis. Und darauf hoffen, dass das Mädel sich nicht entwickelt. Sonst hat man gleich wieder Drama auf dem Tisch, bis man nach ganz viel Drama und FO irgendwann wieder Single ist. Bin ich ein Arschloch, dann verhalte ich mich so. Hältst Du mir eine Knarre an den Kopf, bin ich "nett". Solange, bis ich ne Lösung dafür finde. Und dann Gnade Dir Gott. Dann bekommst Du es nämlich zurück und hast es auch noch verdient. Und wenn ich so ticke vom Charakter, spiele ich das Spielchen so lange, wie Du es spielst. Wenn beide es gut finden, super.
  14. Das ist ein Plan. Das war auch mein Aha-Effekt Anfang des Jahres. Ich brauche lokal in dem Land ein Business, das mir Spaß macht. Und dabei einen sicheren Cashflow, der mir den Lebensstandard hoch hält, um den ich mich nicht groß kümmern muss. Alles andere ist irgendwie doof.
  15. Ich meine damit die Temperatur wärmer drehen. Der spezielle Bäcker stellt die Getränke in einen speziellen Bereich der Auslage. Da ist kühlen dann sehr teuer. Im Winter hat die Cola Light vllt. 15°C. Jetzt bei den Temperaturen eher um die 20°C. Klar kostet das Geld, die Sache runter zu kühlen. Andere Bäcker nutzen die Auslage, um Getränke zu zeigen, kühlen die auch nicht weiter runter und nehmen dann die Getränke aus dem Kühlschrank. Mich wundert übrigens die Aussage von @Black-Jack inkl. der vielen Likes. Ich will einem Bäcker hier nicht erklären, wie er seinen Laden führen soll. Ich halte es nur für unglaublich dumm, ein Unternehmen nicht am Kunden auszurichten. Und Kunden geben i.d.R. kein Feedback. Man kann aber ruhig mal von ausgehen, dass auf jede Kundenbeschwerde weitere Kunden sich ärgern und nichts sagen. Tut mir leid, wenn die arme Verkäuferin überarbeitet ist. Ursprünglich haben da auch zwei Verkäuferinnen gearbeitet. Klar ist es jetzt doof. Dann muss sie hinten Rohlinge auspacken und vorne warten Kunden und gehen nach 1-2 Minuten. Die Topseller sind vormittags ausverkauft. Die Getränke pisswarm. Kann man sich fragen, warum die Filiale nicht mehr mit 2 Verkäuferinnen rentabel ist. Und das ist den Kunden scheiß egal, wenn sie im Supermarkt kaufen können. Da hockt halt ein Kaufmann drin, der es peilt. Kostet die Cola Light nicht 2,15 EUR, sondern 1,14 EUR und ist kalt. Kaufen die Leute im Laden. Haben sie jetzt auch gemerkt. Im Sommer sitzen die Leute draußen und auf jedem Tisch klebt nun ein Zettel, dass man da nur sitzen darf, wenn man die Getränke auch beim Bäcker gekauft hat. Sehr clever. Der Supermarkt hat ihnen jetzt ihr Business mit den belegten Brötchen weg genommen. Ist Supermarkt des Jahres geworden. Da kommen nämlich Morgens zig Handwerker und kaufen 10-20 belegte Brötchen für 2,40-4,20 EUR. Die sind auch andauernd ausverkauft. Und um 08:00 Uhr auch noch nicht fertig. Ursprünglich war der Bäcker auch erst ab 07:00 Uhr auf. Hat sich aber nur für die Handwerker nicht gelohnt. Der Supermarkt hat es zum Anlass genommen jetzt auch Brötchen anzubieten. Die können ja Rohlinge aufpacken im Laden und haben ne Fleisch- und Wursttheke. Alles 1,60 EUR. Und immer genug da. Nächste Woche werden dort draußen 5 Bänke aufgestellt. Fehlt nur noch, dass er Schilder drauf macht mit der Aufschrift "Hier dürfen alle sitzen. Egal ob sie günstig oder bei uns oder teuer beim Bäcker kaufen". Jetzt hat er rausgefunden, dass die Leute Morgens auch gerne gesunden Kram kaufen. Gibt seit Neustem ne Salattheke. Der hat noch nicht mal Interesse, den Bäcker platt zu machen. Der will nur einen Bäcker haben, weil der Miete zahlt und die Kunden ebenfalls dann in seinem Laden einkaufen. Geschäft das der Bäcker aber nicht hin bekommt, übernimmt er. Und dann bleibt halt die Oma mit ihrem Stück Kuchen und dem Kaffee übrig und ein paar Kunden, die ihr Brot dort kaufen. Pech für den Bäcker. Schade für die Verkäuferin. Wird sie halt arbeitslos und muss hoffen, dass sie von nem anderen Idioten eingestellt wird, der ebenfalls seinen Laden nicht im Griff hat und das nicht peilt. So ein Business im klassischen B2B Bereich? - Freundlicher Telefonhamster - Gute Webseite für 2.500 EUR - Sichtbarkeit im Internet aufbauen Bei nem Hersteller anrufen. Kooperation abschliessen. Vision aufzeigen. Günstig einkaufen und auf Lager legen. Und während der Interessent beim Wettbewerber noch auf Rückruf und dann 2-3 Tage auf ein Angebot wartet, erklärt man dem freundlichen Telefonhamster, dass er a) super freundlich und b) super schnell sein muss. Wir schicken Angebote innerhalb 1 Stunde und antworten innerhalb 30 Minuten auf Anfragen per Mail und rufen sofort zurück. Und schon nimmt man dem 50% des Neukundengeschäftes über das Internet ab und die Kunden sind begeistert. Neues Hamsterrad. Die Unternehmen merken es nicht. Da kommt so viel über Bestandskunden rein. Empfehlungen. Messe. Den leichten Rückgang im Internet merkt er nicht. Dann kann ich richtig den Finger in die Wunde legen. Denn da kann er wenig machen. Ich kann mir wesentlich höhere Werbepreise leisten, weil meine Abschlussquote höher ist. Und während er da hockt und denkt, dass sich Internet nicht mehr rechnet, weil er 5.000 EUR an Werbung ausgibt und gerade mal 5.500 EUR verdient, gebe ich 5.000 EUR aus und hole 7.500 EUR rein. Dann hört er auf mit Internetwerbung auf und bei mir rennt der Laden. Kann man jetzt fragen: Was interessiert das einen Hamster beim Bäcker. Mein Gott, er darf jetzt die Arbeit von 2 machen. Sein Job ist nicht wirklich sicher, weil unrentable Filialen i.d.R. geschlossen werden. Kunden machen einen dumm an. Das Hamsterrad ist scheiße. Versucht mal mehr Gehalt zu bekommen, wenn es dem Unternehmen schlecht geht. Kann mir natürlich egal sein. Geht der Laden pleite. Suche ich halt ein neues Hamsterrad. Der gute Hamster davor wurde ja abgeworben und ist gewechselt. Aber irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass dieser Hamster ne Weile braucht, um wieder ein Rad zu finden.
  16. Ich finde es gefährlich, sich in der Theorie eines "Shittests" zu verfangen. @Be Free! Du hast ja schon gemerkt, dass Deine Freundin in Dir eine Emotion auslöst und es nicht so leicht ist, diesen Auslöser raus zu bekommen. Du kannst ja auch nicht einfach hingehen und sagen: "Dann rege ich mich nicht mehr auf". Hast Du schon mal überlegt was wäre, wenn das Mädel einfach basierend auf ihren Emotionen sich so verhält. Du da nichts machen kannst, weil sie einfach so tickt? Wäre es da nicht fatal, sich in einer Theorie eines Shittests zu verheddern, der aufhört, wenn man ihn nur besteht? Gibt einfach Mädels, die sind da anstrengender als andere Mädels. Und manche passen besser zu einem als andere. Ansonsten kannst Du mal nach "Beziehungsphasen" googeln. Beziehungen haben ja verschiedene Phasen und eine Phase in der Grenzen neu abgesteckt werden nach der Verliebtheitsphase ist nicht ungewöhnlich. Nebenbei bei extrem jungen Mädels habe ich manchmal auch den Eindruck, dass sie zuckersüß sind, wenn sie was von einem wollen. Wenn nicht, können sie auch mal kleine Arschlöcher sein. Ist dann halt doof, wenn Missi gerade mal keine Schmetterlinge mehr verspürt und im neuen Gefühlschaos dann Drama macht. Muss da bei @Easy Peasy und seinem Hund schmunzeln. Ich date ja auch gerade wieder und bin so in einem total ausgeglichenen Gemütsstatus. Das eine Mädel kommt rein und ist wie ein Hund der sich total freut, wenn Du die Tür aufmachst. Er schaut Dich erwartungsvoll an und wenn Du raus gehst, freut er sich. Hockst Du Dich hin, legt er den Kopf in Deinen Schoß und lässt sich kraulen. Und willst Du was alleine machen, legt er sich ins Körbchen und döst vor sich hin. Und dann gibt es andere Mädels. Du machst die Tür auf, wirst erstmal angesprungen. Deine Klamotten sind versaut. Der Hund rennt durch die Wohnung. Wird ein paar Sachen um. Springt auf Dein Bett und versaut es ebenfalls. Danach kotzt er Dir auf den Teppich und fängt an zu würgen. Den Rest des Tages verbringst Du beim Tierarzt. Der Dir dann erklärt, dass der Hund nicht ausgelastet ist und Du mehr mit ihm spazieren gehen musst. Nun braucht er aber erstmal Diätfutter. Wegen dem Magen. Also fährst Du zu Fressnapf. Auf dem Weg dahin kotzt er in Dein Auto. Da gibt es irgendwie eine Range bei Mädels. Du gehst weg. Kommst wieder und hast Drama, weil Du sie betrogen hast. Du legst Dich hin und wachst auf und Dein Handy ist voll mit Nachrichten, warum Du Dich nicht meldest. Mitten drin dann eine Nachricht in Richtung "Wenn Du nicht antworten willst, dann können wir es auch gleich sein lassen". Gefolgt von weiteren Nachrichten, in denen Du beschimpft wirst. Klar, nicht ernst nehmen. Durchnehmen und so. Vielleicht bin ich mit 50 ruhig genug, um Dramaqueens zu handeln. Momentan habe ich da ne Grenze und mir sind Mädels ganz recht, die nicht permanent schauen, wo diese Grenze sich befindet.
  17. Das ist jetzt doof für Dich, weil Du diese Erfahrung mit der Frau als Referenz nimmst. Da hast Du aber schon ein Setting, wo die Frau recht dominant / fordernd ist und Du noch dominanter vorher reagiert hast. Das Spielchen killst Du dann natürlich mit solchen Sätzen: Da hat sie halt voll den wunden Punkt erwischt. Während Du bei Deinem Aussehen noch das Ego hattest, bis Du da vollkommen eingeknickt. Wahrscheinlich hat sie das Spielchen aber einfach nur weiter gespielt. War aber Pech, weil das hier machen auch nicht viele Mädels: Tröste Dich, ich bin beim ersten Mal auch in die Kiste "dominanter Überflicker" geflogen, hab dann aufgrund von Nervosität den Abend raus gezögert und als es endlich so weit war, ohne Ende gezittert. Da war ich 25. Ich hatte meinen ersten Kuss, nachdem das Mädel das ganze Programm samt sexueller Fotos von sich ausgepackt hatte, packte sie an. Sie spürte, wie ich zitterte und ich bekam auch den Vollstopp mit Rede von dominanten Männern mit Rausschmiss. Hab beim nächsten Mädel auch noch gezittert, ist ihr auch aufgefallen. Zum Glück war das aber draußen und ich konnte mich mit "mir ist kalt" ins Auto retten. Bin dann zum ersten Mal Arm in Arm zitternd mit dem Mädel zum Auto. Da war ich dann nicht mehr nervös, weil ich mir geschworen habe, das Tempo radikal anzuziehen. Da konnte ich mich dann aber rausreden mit "keine Kondome". Dafür habe ich beim ersten Mal keinen hoch bekommen. Allerdings dachte das Mädel, es läge an ihr. Irgendwann klappte es dann. 50x gevögelt. Mit dem nächsten Mädel war dann locker. Sex musst Du nicht groß einleiten. Küssen. Mädel ausziehen. Dabei machen, worauf Du Bock hast. Spätestens wenn beide Nackt sind und sie feucht und der Typ ne Erektion hat, ist das genug "Einleitung". So als Grobkonzept.
  18. Ich sehe da eigentlich nur lauter Eskalationsfenster schon beim ersten Date verpennt. Kochen + Petting (aber kein Sex) Kuscheln + Bett + Wein (aber kein Sex) (...) Die Arme. Und das nachdem der Ex auch keinen Sex wollte. Schon mal überlegt, der Lückenfüller zu werden. So Penis in Vagina Thema. Gibt Mädels, die stehen darauf.
  19. Ich habe als Auszubildender im Vertriebsinnendienst angefangen. In einem produzierenden Unternehmen der Etikettenbranche. Etiketten sind für den Laien recht simple, können aber ganz gut ins Detail gehen. Also eher durch Zufall drauf gestossen. Du merkst normalerweise im Unternehmen recht schnell, wo das Geld bezahlt wird. Man stösst auch in diversen Büchern, Seminaren, YouTube Kanälen und über den (richtigen) Bekanntenkreis darüber. Wenn Du ein Ziel hast, dann wirst Du Dir überlegen, wie die Schritte dahin sind. Möchtest Du wie Arnold aussehen, fragste jemanden, der wie Arnold aussieht. Der sagt Dir dann, dass Du das Natural nicht schaffst, aber auf jeden Fall nach einem guten Plan konsequent trainieren sollst und jemanden brauchst, der Dir die saubere Ausführung zeigt. Dann fragst Du noch 5 weitere Leute, die wie Arnie aussehen und baust Dir da Deine Strategie auf. Auf dem Weg hin bekommst Du weitere Infos. Verfeinerst Deine Strategie. Nimmst Chancen wahr. Hast aber immer Dein Ziel im Auge. Und ob jemand wirklich Bock auf ein Ziel hat und dieses Ziel konsequent verfolgt, das siehst Du im Lebenslauf. Wenn persönliche Ziele und Ziele des Unternehmens auf einer Linie liegen, dann nimmt man den Hamster lieber, weil er i.d.R. sich selbst motivieren und am Ball bleiben kann. Außerdem ist es recht unwahrscheinlich, dass er nach 6-18 Monaten auf die Idee kommt, dass das doch nichts für ihn ist. Dann hat man nämlich viel Geld in Einarbeitung gesteckt und bei komplexeren Jobs in die Tonne geworfen.
  20. Ich finde es ziemlich schwer, Sarkasmus und Ironie zu lernen, wenn einem das nicht liegt. Manche Mädels verstehen es auch nicht. Wenn ich mal Sarkasmus und Ironie in Sets reflektiere, dann hatte ich eigentlich nur 3 Szenarien, wo es eine Wirkung hatte: 1. AMOGs Wenn ein Mädel mit Sarkasmus und Ironie etwas anfangen kann, kann man oft AMOGs recht leicht handeln, wenn diese weniger Schlagfertig sind oder mit Ironie und Sarkasmus nichts anfangen können. Geht aber auch oft daneben. Gibt bessere Strategien. 2. Comfort Man kann mit einem Mädel ne Verbindung herstellen, wenn sei einen ähnlichen Humor hat. Viele Mädels mögen es auch, wenn man einen verbalen Schlagabtausch standhalten kann. Aber das ist auch nicht die beste Strategie, weil einige Mädels damit nichts anfangen können. 3. NEG Hits Manche Mädels reagieren empfindlich darauf, wenn man sie abwertet. Aber auch nur ein bestimmter Typ. Es unterscheidet einen von anderen Typen, die sich das nicht trauen und sie sind es nicht gewohnt und müssen wieder die Oberhand gewinnen. Was einem ein gewisses Zeitfenster gibt. Da kann man mit Ironie ein wenig spielen und vortasten. Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man damit sein Game deutlich verbessert und es nicht sinnvollere Techniken gibt. Mir macht es einfach Spaß und ich glaube, einige Mädels ziehe ich damit an, andere stoße ich ab. Ich entwickele aber eine Ausstrahlung im Set, wenn ich Spaß habe. Und das hat viel mehr Wirkung.
  21. Deine Idee ist gut. Ich würde aber nicht anschreiben, sondern anrufen. Einfach mal 10 Unternehmen raussuchen und anrufen und mit der Fragestellung konfrontieren. Normalerweise sind Leute recht gesprächig, wenn sie gefragt werden. Da müsstest Du nach einigen Telefonaten schon ein genaueres Bild bekommen, vor allem auch, welche Bereiche in 5-10 Jahren relevant sind.
  22. Ist ein Korb. Warum versuchen hier immer alle, irgendwelche Sets zu retten zu einem Zeitpunkt, wo es schwierig wird? Das ist so ein klassisches Set, das man reflektiert und beim nächsten Mal besser macht. "Muss Dir nicht unangenehm sein. Bin da unkompliziert. Finde es eher spannend, wie viel Du nachdenkst. Hatte nicht vor, Dich mit Schmetterlingen im Bauch zu verwirren. Ich bin eher so der sympathische Typ, den Mädels anrufen, wenn sie Lust und Bock auf Männer haben. Hatte schon an unserem ersten Abend den Eindruck, dass Du durchaus Spaß haben kannst, aber keine Lust auf Dates hast. Sonst hätte ich auch keine Nummern getauscht. Tut mir leid, wenn ich das falsch eingeschätzt habe." Ich würde es mal versuchen, in die Richtung um zuframen. Aber eigentlich hättest Du das ruhig schon am ersten Abend rausfinden und richtig framen können. Per SMS kommt Dir da wahrscheinlich "so eine bin ich nicht". Man kann es aber mal versuchen.
  23. Finde ich hier die passende Aussage. Das Problem ist, dass man ohne KnowHow mit größeren Beträgen spielt. Ich persönlich finde es nicht schwer, mit 3 ETFs zu streuen, wenn ich monatlich rein spare. Schaue ich mir aber nur mal den DAX an, dann sieht das Ding so aus: Spare ich monatlich 500 EUR rein mit dem Mindset, dass ich eben mehr Anteile kaufe, wenn er unten ist und nen langen Anlagehorizont habe, dann ist das ziemlich entspannt. Nun sagt mir aber jemand, dass ich mehr Rendite mache, wenn ich alles auf einmal investiere. Das mag statistisch richtig sein, ist aber ziemlich nervig, wenn ich z.B. in 2000 auf die Idee gekommen bin. Dann werden aus meinen 60.000 EUR erstmal 20.000 EUR bis 2003 und da brauche ich schon starke Nerven, um dann nicht zu verkaufen. Ohne Erfahrung bezweifele ich das. Da verkauft der Normalanleger i.d.R. mit richtig Verlust. Aber auch wenn er es nicht macht, braucht er starke Nerven, weil SEIN Invest läuft bis 2012 weitgehend ohne Ertrag. Und 12 Jahre ist ne lange Zeit. Monatlich hätte er vllt. ab 2000 mit 5.000 im Schnitt gekauft und wäre in 2006 bei 7.500. Und die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass er beim nächsten Crash das KnowHow gehabt hätte und genau gewusst hätte, was er da mit Bargeld Spannendes anstellen kann. Da waren einige Aktien sehr günstig zu haben. Man darf halt nicht vergessen, dass sich immer in jedem Bereich sehr spannende Investments gelegentlich auf tun und Cash dann wichtig wird.
  24. Ich mache dann mal das Licht aus. Bedeutung von Aussehen bei PU haben wir hier schon in knapp 15.000 Beiträgen diskutiert: Das Fotos im OG das erste Selektionskriterium sind und speziell bei Tinder extrem wichtig sind, müsste sich jedem erschliessen. Wenn nicht? Wir hatten solche Threads schon. Und dass sich jemand mit nem Fakeprofil (wahlweise als Mann oder Frau) angemeldet hat und dann hier berichtet, kommt auch regelmäßig vor. Jetzt haben wir mal wieder 300 Beiträge drüber geschrieben und das soll für 2017 reichen. Wem noch langweilig ist, der kann sich ja durch den obigen Thread durch quälen. Aber ja, wer sein Game optimiert, übt und optisch das Beste aus sich rausholt, der hat viel Sex. Das kann jeder innerhalb eines Jahres erreichen. Ernährung. Sport. Styling. Game. Wer es nicht hat, der kann entscheiden, ob er bereit ist, dafür zu arbeiten. Wo ist das Limit? Sicher nicht bei der Anzahl der Mädels. Jeden Tag 2 FBs antanzen zu lassen und sich den Schwanz wund zu vögeln ist überhaupt kein Problem. Bepanthen hilft. 2 FBs mit BI Neigung, die sich ganz doll lieb haben und nicht hassen. Da wird's schwierig. Wir sind ursprünglich hier mal zusammen gekommen, um das Thema auf die Spitze zu treiben. Es ist kein Problem mit Übung das Thema "Hi bis Sex" besser zu beherrschen als 95% aller Typen. Es ist kein Problem, ein besseres Styling als 95% aller Typen hin zu bekommen, vor allem wenn man Sexual Stereotyping verstanden hat. Und es ist auch kein Problem, eine bessere Figur als 95% aller Typen hin zu bekommen. Und dann kommen die Mädels und wollen ficken. Und wenn man dann kein geistiges, frustriertes Toastbrot ist, dann muss man sich schon doof anstellen, um raus zu fliegen, bevor das Höschen unten ist. Wenn man dann noch ordentlich fickt und ne gewisse "geh mir nicht auf den Sack" Einstellung hat, dann kommen sie immer wieder. Und dazu braucht man nicht die Gene eines Models um an die Grenze zu kommen, wo Zeit und Lust das Spielchen limitiert.
  25. Ich kann Dir noch mal ein wenig Input geben: Du träumst momentan von einer Freiheit. In Südamerika sitzen. Einkommen. Arbeiten, wann und wo Du möchtest. Da kommen zwei Sachen auf Dich zu: Zum einen brauchst Du eine Arbeit. Ist wie mit Mädels und Club. Das wird extrem langweilig nach überschaubarer Zeit (6-12 Monate). Hast Du das Ziel erreicht, fällst Du da erstmal richtig in ein Loch. Nach ner Weile schnallt man dann, dass "attraktive Ziele" + Arbeit + Fortschritt in der Zielerreichung einer der effektivsten "Glücksfaktoren" ist. Vielleicht nicht für jeden. Aber Du tickst so. Dann sitzt Du zum ersten Mal da und überlegst, worauf Du wirklich Lust hast. Selbstverwirklichung wird dann der treibende Faktor und es macht Spaß ein Business zu haben, dass in diese Richtung arbeitet. Das Thema "mit Disziplin durch Sachen durchbeissen, auch wenn man nicht muss" wird dann eine Kernqualifikation. Weil solche Arbeiten entstehen immer. Wenn man nicht "muss", hängt man dann aber durch. Nun hast Du mit 100 Wohnungen in Südamerika natürlich auch regelmäßig was zu tun. Aber genau diese Arbeit wird Dich dann anfangen zu nerven. Weil sie doch recht monoton und routiniert abläuft und kein attraktives Ziel beinhaltet. Ziemlich zeitgleich kommt dann nochmal "Sicherheitsbedürfnis" dazu. Man möchte eigentlich mehrere Standbeine haben. Ich würde daher mittelfristig eine Immobilienverwaltung draus bauen, die für meine Wohnungen aber auch für andere Wohnungen Dienstleistungen anbietet. Ansonsten denkst Du auch noch etwas zu klein. Du versuchst Deinen Lifestyle daraus zu finanzieren. Damit hast Du ein Business, dass null Cashflow generiert bzw. brauchst den Cashflow auf. Das funktioniert nicht so gut. Weil immer irgendwas dazwischen kommt. Läuft immer zyklisch. 10K EUR zu benötigen und 20K EUR zu verdienen ist da viel eleganter. Weil man einen Rückgang um 50% ewig aussitzen kann und parallel extrem viele Rücklagen hat, um neue Sachen anzugehen, sollte das ursprüngliche Business dauerhaft nicht mehr auf dem Level funktionieren. Noch eleganter ist Personal da drin. Wenn Du einen Wirtschaftszyklus betrachtest, kickt das den 1-Mann Malermeisterbetrieb richtig. Den 7-Mann Betrieb nicht wirklich. Werden aufgrund der Auftragslage 4 Leute entlassen. Werkeln 3 Leute rum. Am Ende kommt da beim Gewinn fast das Selbe raus. Der 7-Mann Betrieb ist gut aufgestellt für Wachstum mit Leerläufen drin. Runter reduziert auf 3 Leute werden halt Überstunden ne Weile gemacht und ne 110% Auslastung gefahren. Wenn es wieder anzieht, wird ein 4. Mann eingestellt. Ich würde daher auf jeden Fall den Run nutzen und die Chance nehmen, hier was Solides aufzubauen. Lieber dem Chef anbieten, Überstunden zu ziehen und diese geballt mit "Mehrurlaub" abzufeiern. Einfach mal 2-4 Jahre voll durch powern und die jetzige Situation nutzen. Da ergeben sich sicher noch interessante Chancen, wenn den ersten Leuten die Folgefinanzierung um die Ohren fliegt. Musst Du ein wenig aufpassen. Wenn ich das als Chef schnalle, weiss ich, dass Du dauerhaft bei uns keine Zukunft mehr siehst. Was ja auch stimmt. Wäre dann nicht der Mitarbeiter, in dessen Karriere ich weiter investiere und der einen wirklich guten Stand bei Gehaltsverhandlungen hat. Da komme ich schnell auf die Idee, bei 60% nen jungen High Potential einzustellen und den zu unterstützen. Sobald er den Job machen kann, würde ich Dich kündigen. Also auf 40% -> 20% müsstest Du clever anstellen, damit ich als Chef schnalle, warum das für mich als Unternehmer ne super Idee ist.