Geschmunzelt

Advanced Member
  • Gesamte Inhalte

    2.386
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.348 Ausgezeichnet

2 Abonnenten

Über Geschmunzelt

  • Rang
    Erleuchteter
  • Geburtstag 15.11.1975

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Interessen
    Gespräche mit Inhalt.
    Kochen ohne Geschmacksverstärker.

Letzte Besucher des Profils

6.792 Profilansichten
  1. Lass das T-Shirt aus. Nein, im Ernst. Kochen ist mal gar kein Problem. Wenn es nicht gerade vegane Hafertaler sind, müsste Backen auch klappen. Lass halt den Neanderthaler dabei raushängen. Die beiden Mädels lässt Du mithelfen. Dann kommen da keine dummen Gedanken auf, und man steht auch bisschen eng beisammen.
  2. Ich lasse mich ja immer gerne auf intellektuelle Debatten ein. Hält den Kopf frisch und bringt neue Erkenntnisse. Für den Moment schaffe ich aber aus Zeitgründen nur ein erstes Blitzlicht, und das hat zwei Punkte: Ich finde, der Text ist gut für alle, die sich mit "solchen" Fragen noch nicht beschäftigt haben. Er hat eine klare Struktur, behandelt die wesentlichen Gesichtspunkte und hat Positionen, an denen man sich reiben kann. Und er durchdenkt am gewählten Beispiel eine sehr wichtige Situation auf eine Weise, die für PU-Aspiranten sicher lehrreich sein kann. Jenseits dieser Ebene bin ich etwas skeptischer, und zwar deshalb, weil ich Deine Thesen sehr voraussetzungsreich finde. Das beginnt bei mir schon mit den Fragen, ob es eine spezifische "Ethik des PU" überhaupt braucht und ob das, was Du darlegst, eine solche ist. Soweit es um Fragen von Verantwortung geht - ich habe seit bestimmt zwei Jahren auf meinem Zettel die Frage, wie man Verantwortung einer Person für etwas Bestimmtes begründen kann; das taucht in sehr unterschiedlichen Kontexten auf. Ist gar nicht so einfach. Das Beispiel "Nein heißt Nein" schließlich ist ein extrem wichtiges, aber ethisch auch ein vergleichsweise einfaches, finde ich, denn der einzig problematische Fall scheint mir der des mehrdeutigen nonverbalen Verhaltens auf der (meist) Seite der Frau zu sein. Und selbst der Fall dürfte oft kein ethisches Problem darstellen, weil es in Wahrheit dem (meist) Mann an Empathie und Sensibilität mangelt, um die Zeichen zu deuten. Aber: Sehr spannender Aufschlag!
  3. Kann ich bestätigen. Auf mich kommt locker eine Frau zusätzlich. Genau das.
  4. Ergänzender Tipp: Ich würde mich an Deiner Stelle mal sehr gründlich fragen, was Du mit ihr willst anstatt mit einer Frau, die ohne die ganzen Haken kommt, welche Du selbst schon erkannt hast.
  5. Zunächst einmal: Schöne Denkanstöße, danke! Man könnte über viele Details reden, das mache aber jedenfalls ich nicht mehr heute Abend. Zumal da einiges drinsteckt, was man nicht blitzschnell abhandeln kann. Ein grundlegendes Störgefühl habe ich allerdings. Ich glaube, das liegt daran, dass Du zwei qualitativ verschiedene Dinge miteinander vergleichst und daraus Schlüsse zu ziehen versuchst. Manipulation ist ein Werkzeug, um etwas zu erreichen, Authentizität scheint mir einen Zustand einer Person zu beschreiben. Ich sehe gar nicht, dass beides einander widerspricht. Ich könnte zum Beispiel ein begnadeter Manipulateur sein und das sehr authentisch leben. Dann könnte ich so sein, wie ich bin. Selbstverständlich trifft das auf mich nicht zu. Und ich könnte ganz authentisch sagen, dass ich gerade dabei bin, mich weiterzuentwickeln. Weil ich vielleicht ein geborener Sucher und Entdecker meiner selbst bin. Dann wäre Authentizität gerade das Gegenteil von Stillstand. Ich könnte mich auch ganz authentisch fragen, was ich tun muss, um eine bestimmte Frau zu erobern. Und ich kann auch ganz authentisch andere Menschen beeinflussen. Wenn ich sehr charismatisch bin, zum Beispiel.
  6. Kann Deinen Gedankengang nachvollziehen, auch wenn mein Leben bis jetzt anders lief. Aber @botte liegt imho genau richtig mit zwei Dingen: Erstens dem Bauchgefühl, dass Du irgendwie noch auf der Suche nach dem eigentlichen Plan bist - das sieht man zB auch an dem Widerstreit zwischen "Ich will in der Sonne frühstücken" und "Ich will ein Business in Deutschland haben" (btw: Algarve ist nicht so weit weg wie Südafrika, und ich kenne mehr als einen Anwalt, der aus der Zweitwohnung auf Mallorca eine Menge Arbeit erledigt). Zweitens der Umstand, dass Du mehr oder weniger aus Langeweile Mädels flachlegst, die Dich eigentlich nicht nur nicht interessieren, sondern die Du streng genommen blöd findest. Ja, man findet manchmal nach einer Weile heraus, dass manche Kerzen nicht die hellsten auf der Torte sind. Aber wenn man das schon vorher weiß? Jeez. Du weißt doch genau, dass Du andere haben könntest. Und die wollen nicht alle gleich Commitment. Abgesehen davon, dass Commitment auch nicht gleich Hochzeit und Kinder heißt. Weiß nicht, ob Du das hören möchtest, aber gerade wenn Mann mit dem Lebensentwurf und dem Geschäft ein bisschen zwischen den Möglichkeiten schwankt, ist ne kluge Freundin echt eine Bereicherung. Mal abgesehen davon, dass Du mit der auch in ein gescheites Restaurant gehen kannst.
  7. Lieber den falschen Passagier aus dem Flugzeug werfen als gar keinen!
  8. Hier geht es aber nicht um einen Kumpel / Bekannten / Familienangehörigen, sondern um ein wildfremdes Mädel, das Du angelabert hast. Der Vergleich hinkt also gewaltig. Denkbare Erklärung: Du warst für sie nicht interessant, und sie hat zugesagt, damit Du Ruhe gibst. Dieser ganze "Mach sofort ein Date aus"-Krempel ist imho völlig unkalibriert, weil es Neediness an allen Enden ausschwitzt und völlig wahllos wirkt. Außerdem fehlt Rapport und damit die Grundlage für sie, sich für ein Date mit Dir zu interessieren. Entweder macht man ein Instantdate oder holt sich eine Kontaktmöglichkeit und strickt damit weiter. Oder man ist eine so geile Sau, dass sie gar nicht anders kann.
  9. Wenn Du ein unreifes Halbkind ansprichst, musst Du halt damit klarkommen, dass es sich wie eins benimmt. Such Dir was halbwegs erwachsenes, dann kannst Du ne erwachsene Reaktion erwarten. Mal ganz abgesehen davon, dass mir eine Handvoll andere Gründe einfallen, warum sie nicht so reagiert, wie Du es gerne hättest.
  10. Eine andere mögliche Erklärung wäre, dass man das Thema "Friendzone" nicht so ernst nehmen und erkennen sollte, dass im PU nicht alles der Stein der Weisen ist.
  11. Und bekanntlich ist jedes Loch anders ;).
  12. Du musst genauer denken. Wenn es absichtlich geschieht, ist es ein Manipulationsversuch = ein Kompliment. Ob der Betrachter sich manipulieren lässt, steht auf einem anderen Blatt. Ist es aber nicht. Das wäre ein Riesenfehler. Lies Dich doch einfach mal ein. Du schreibst in den letzten Tagen in alle möglichen Threads irgendwas, und jedesmal sieht man, dass Du Dich mit den Grundlagen entweder noch nicht oder noch nicht richtig beschäftigt hast.
  13. Wenn ich als Mann mit einer Frau rede, und sie streckt mir im Laufe des Gesprächs absichtlich ihre Oberweite entgegen, dann sehe ich das als unabsichtliches Kompliment. Über diesen Unterschied in unserer beider Wahrnehmung würde ich mal nachdenken, wäre ich an Deiner Stelle. Nein. Notgeiler Bekannter mit Überinterpretation des Putzens.
  14. Hey, mach Dich doch mal nicht so runter. Drei Treffen voller guter Laune sind drei coole Abende. Das ist ne gute Ausgangsbasis. Anders als hier im Forum manchmal dargestellt wird, muss man nicht in den ersten drei Minuten den krassen Playboy spielen. Das passt in ganz bestimmte Umgebungen und zu ganz bestimmten Frauen (und auch nur zu ganz bestimmten Typen). Natürlich willst Du nicht in die Friendzone, aber das Risiko ist beim Speeddating vermutlich ziemlich gering - kurzes Gespräch in einem völlig eindeutigen Rahmen. Es geht nur darum, genug Interesse zu wecken, um zu einem richtigen Date zu kommen. Also ist das Ziel nicht, dass sie Dich als Sexgott einstuft (das schadet auch nicht), sondern dass Du eine Kontaktmöglichkeit bekommst, auf die Du aufbauen kannst. Hast Du die interessanten Mädels nach ihrer Nummer gefragt und eine Ablehnung bekommen oder was ist genau passiert?
  15. So ne CD kenne ich auch: