suchti.

Member
  • Gesamte Inhalte

    1.344
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

517 Sehr gut

Über suchti.

  • Rang
    Erleuchteter

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Interessen
    Profit

Letzte Besucher des Profils

4.489 Profilansichten
  1. Das stimmt grundsätzlich, nur ist Menno hauptsächlich aufgrund seiner Website (Bayseian Bodybuilding) bekannt und nicht durch Social Media Plattformen in denen er seinen Körper postuliert. Nichtsdestotrotz hilft ein guter Körper natürlich Klienten zu akquirieren. Bradley Martin wäre ein gutes Beispiel, welches deine o.g. These stützt.
  2. http://www.taegerfitness.de/koerpertypen/ Mehr informieren, weniger Polemik. This. Das Bild des realistisch erreichbarem ist halt aufgrund Social Media komplett verzehrt - die meisten dort stoffen auch und/oder haben elitäre Genetics. Die Durchschnittsdudes beachtet auch niemand. Als Inspiration evtl Menno Henselmans: das ungefähre Maximum eines Naturals. Der richtet allerdings sein ganzes Leben danach aus und ist auch schon über 10 Jahre am Eisen. Ansonsten gilt bzgl der Ausgangsfrage: solange du nicht extrem dünn oder dick bist und einigermaßen auf dich achtest, bleibst du bzgl deines Körpers bei den meisten Frauen im Raster. Bis zu einem gewissen Rahmen (denke Cristiano oder Zach Efron sind da gute Anhaltspunkte) sammelst du bei der Durchschnittsfrau Bonuspunkte, alles darüber ist dann wieder kontraproduktiv. Ähnlich einer Glockenkurve. Grundsätzlich gilt aber das, was @maccheroni und @pMaximus gesagt haben. Innere Zufriedenheit und Überzeugung ist das A und O und Fitness sollte primär zur Verbesserung des eigenen Wohlbefindens ausgeführt werden und nicht um besser beim anderen Geschlecht anzukommen..
  3. Suche kleine und handliche Videokamera fuers Reisen bis max. 300€ (wasserdicht, falls moeglich auch 4K). GoPro empfehlenswert oder zahlt man da fuer das Brand mit?

    bearbeitet von suchti.
    1. Vorherige Kommentare anzeigen  %s mehr
    2. Neice

      Neice

      Ich kenne Deinen Kollegenkreis nicht.

      Wenn ich tauchen gehe, sehe ich die recht häufig mit Housing und Filter. Weil unter 10m. Am Strand und um mal vom Boot zu springen dann aber mit dem normalen Gehäuse. Ich sehe auch ein Haufen Leute mit ner 5er Schnorcheln. 

      Die etwas ambitionierteren Jungs verwenden dann keine GoPro 5. Da hast Du recht. Allerdings nehmen die überhaupt keine GoPro. RX100 + Housing sehe ich ab und zu. Und dann halt preislich hoch. 

       

    3. Aldous

      Aldous

      So langsam kommste dahinter. Als die 5er rauskam, hat sie jeder getestet - und entäuscht wieder weggelegt. War ne Entwicklung in Richtung Freizeitkamera. Als Actioncam sind die Vorgänger brauchbarer. Und für ne Freizeitkameras ist das Ding was teuer.

    4. Neice

      Neice

      Ja. Bis die 6er raus kommt, hab ich's geschnallt. Dann kann ich immer noch professionell auf die 4er gehen. Dann gehen die Preise auch nochmal runter. Bis dahin nutze ich mal die 5er weiter. Hab ja Garantie. 

  4. Da stellt sich doch die eine wichtige Frage: was ist mit den restlichen sagenumwobenen 10%? Findet es heraus in der nächsten Episode von Dragon Ball Z!
  5. Es gibt mit Ausnahme von Familiengründung oder extremer Bequemlichkeit im 21. Jahrhundert keinen Grund mehr sein Dasein in einer abwechsungsarmen Kleinstadt zu fristen. Ich bin ebenfalls in einer Kleinstadt aufgewachsen und du kannst noch so ein geiler Stecher sein, es wird dafür einfach eine deutlich geringere Nachfrage geben. Weiterhin sind die meisten Girls in solchen Gegenden in Beziehungen und online wirst du daher erst recht nichts vernünftiges finden. Also Job in nächstbester Großstadt finden und endlich dein Leben genießen..
  6. War bisher nur 2-3x in diesem Thread, aber selbst ich sehe das mvl so ein offensichtlicher Troll ist, das tut schon weh wenn man die Hilfsbereitschaft der User hier betrachtet. Oder was meint ihr wieso er nie Bilder von sich oder seinen Online-Chats teilt?! Steckt eure Energie in sinvolleres Leute..
  7. Das Nightgame ist tod. Lang lebe das Nightgame!

  8. ... dann solltest du vielleicht mal einen Optiker aufsuchen. Oder mehr mit Frauen sprechen. Dann wüsstest du auch, wie die aussehen.
  9. Hab mir mal die Muehe gemacht: Ohne die verschwommenen Leute im Hintergrund zaehle ich 40 Maenner und 39 Frauen auf der Tanzflaeche. Sieht doch ziemlich ausgeglichen aus. Wenn ich dann noch bedenke, dass die meisten Typen dort einfach komplett Banane gekleidet sind und sich in ihrem kleinen Dunstkreis befinden, faellt dort einiges an Konkurrenz automatisch raus. Ferner weiss auch jeder, dass gegen 3 Uhr und spaeter nicht mehr viele Frauen anzutreffen sind - nicht umsonst wird einem dazu geraten schon frueh am Abend mit dem Approachen anzufangen (neben dem Fakt, dass man sich dadurch in den richtigen State bringt). Klassischer Fall von perception shapes your reality. Männer nehmen natürlich mehr Platz ein und sind größer, entsprechend ändert sich auch das Empfinden. Vielleicht habe ich die Intention deines Posts aber auch falsch interpretiert.
  10. gotta do mansion cause I outgrew condo

    a1kc40.jpg

  11. Nur basieren deine bzw. 447's Ausführungen auf der Grundlage, dass Nightgame als Aufwand bzw. notwendiges Übel angesehen wird. Ich freue mich zumindest nach einer anstrengenden Arbeitswoche immer etwas Dampf ablassen und neue Menschen kennenlernen bzw. mit dem bestehenden Freundeskreis Spaß haben zu können. Wenn man das ganze allerdings als Pflicht vor der eigentlichen Kür (= Sex) sieht, strahlt man diese Einstellung entsprechend aus. Wenn dir klassisches Nightgame im Club nicht liegt (was mit 40 auch durchaus verständlich ist), dann gehe doch Tätigkeiten nach, die dir Freude bereiten und bei denen du trotz alledem die Chance hast Frauen kennen zu lernen. Sollte dir bspw Salsa-Tanzen liegen, dann lerne halt wie du Frauen in diesen Settings ansprechen kannst ohne dich zu disqualifizieren. Durch deine Freude und Austrahlung an der eigentlichen Sache (hier bspw Salsa) wirkst du auf den Umfeld auch deutlich attraktiver wirken. Selbe Geschichte wenn ich einer Frau von einem Hobby erzähle mit dem so vorher nie etwas anfangen konnte: solange du das mit Überzeugung, Spaß und aufrichtiger Leidenschaft transportierst, fangen die Mädels mit unter an sich auf dafür zu interessieren/begeistern. Ich hab mal gehört, dass es bei Präsentationen maximal zu 10-20% auf den Inhalt ankommt, der Rest ist Body Language, Delivery, Sprachfertigkeiten und die Tonart. Das ganze lässt sich doch prima auf Nightgame übertragen: hast du fun und strahlst das einfach aus, ist's dem Mädel kackegal was da inhaltlich aus deinem Mund kommt.
  12. Naya, ist das im entferntesten Sinne nicht auch Night- sowie Social Game?! Als ich im Bachelor noch in Germany war, haben sich auch extrem viele Hauspartys ergeben (die Stadt bzw Clubszene war auch eher mau, sodass man sich Alternativen schaffen musste). Oft kannte ich auf diesen Parties auch nur eine Handvoll Leute (bei 30 - 50 Gästen im Schnitt), also nicht anders als Nightgame: socializen, Spaß haben, einen heben und auf hoffentlich gute Mukke abgehen. Der einzig wirkliche Unterschied war das der Bitchshield der Mädels tendenziell geringer war, weil ich immer eine(n) Bekannte(n) hatte, die/der mich der jeweiligen Person vorstellen konnte. Und wenn Mädels Hauspartys schmeißen, ziehen die danach auch oft gemeinsam los in die Stadt oder zu einem speziellen Event. Also so eine Art Vorglüh-Hausparty. So zumindest meine Erfahrung. Key ist, wie im klassischen Clubgame, die richtigen Leute und Locations zu kennen, die einen zu diesen Events einladen oder mitnehmen. Dann umgeht man auch die Locations, die mehrheitlich Männer anziehen.
  13. Anscheinend setzt hier Captain Obvious wieder zur Landung an. Natürlich sagt hier niemand, dass man als 1.70m Zwerg mit Halbglatze und Übergewicht nur durch krasses Game an Model-ähnliche Frauen kommt. Ain't happening bro. Wie @Patrick B gesagt hat, Menschen ficken immer in einer gewissen Range. Sie muss euch ja auch sozial rechtfertigen (vor Familie und Freunden). Was meint ihr wohl wieso es hier Sport und Style Unterforen gibt?! Natürlich ist die Oberfläche wichtig, je nach Setting (bspw Day- oder Nightgame) mehr oder weniger. Eine Beratung hier geht nun einmal von einem Durchschnittskerl aus. Und für diese Gruppe Männer ist mit entsprechender Arbeit sehr viel rauszuholen. Quelle: eigene Erfahrung und der Bärenanteil des PU-Forums. Wenn man allerdings hässlich wie die Nacht ist, muss man sich halt damit abfinden, dass gewisse Dinge bzw Frauengruppen für einen verschlossen bleiben. Genauso wie ich mich damit abfinden muss mit 1.87 nie ein NBA-Center sein zu können. Manchmal ist das Leben halt nicht fair. Deal with it and move on.
  14. glad thugger is safe

     

  15. Nein nein nein nein nein! Erst einmal wurde darauf hingewiesen, dass deine Quelle vermutlich murks ist, deshalb Fakten in Anführungszeichen. Der viel wichtigere Punkt ist aber, und den Teil meiner Nachricht hast du pfiffigerweise ausgelassen, ist das Statistiken für dich nicht zu gelten brauchen. Hättest du mal vor sieben Jahren schon deinen Arsch hochbekommen und würdest nicht im dauerhaften Jammer-Modus unterwegs sein, wäre der Männeranteil für dich nur bedingt relevant, einfach weil du die meisten Kerle locker in die Tasche stecken würdest. Wie bereits oben erwähnt: wenn ein durchschnittlicher Flüchtling für dich schon erhebliche Konkurrenz darstellt, dann kannst du wirklich nicht viel zu bieten haben. Anekdote hier aus Dänemark: ich würde das Verhältnis hier so ca. 60:40 einschätzen, also leicht höhere Anzahl Männer (was in Clubs mit vielen Leuten aber nicht relevant ist). Trotzdem läuft es bei mir eigentlich immer gut, aber insbesondere wenn ich gezielt approache. Wieso? Naya, die Dudes stehen halt oft einfach in der Ecke, rauchen sich eine, trinken unter sich. Halt all das Zeug was schüchterne Männer so machen. Und glaube mir, die Jungs sehen hier alles andere als scheiße aus. Im Prinzip sogar deutlich besser als der Durchschnittsdeutsche. Trotzdem reiße ich im Vergleich zu meinen skandinavischen Freunden am meisten, einfach weil ich aktiv bin, mich nicht immer extrem zusaufe und versuche mich zu verbessern. Ich gehe zwar auch soweit mit, dass es in gewissen Städten wie Aachen, Karlsruhe oder Kaiserslautern durchaus einen Männerüberschuss auf Partys geben kann. Gab's bei uns auf den Maschinenbauer-Partys auch. Nichtsdestotrotz gilt diese Realität für die Großstädte, in denen ich bisher des Öfteren feiern war (Hamburg, Berlin, Köln, München, Hannover, Düsseldorf) einfach nicht. Wenn ich in der Düsseldorfer Altstadt unterwegs bin und in einer Kneipe nur Salamiparty angesagt ist, gehe ich einfach in die nächste Disse oder Cocktailbar. Halt Orte wo sich Frauen eher aufhalten. Männer gehen halt lieber in Bars. Frauen eher in Clubs oder Cocktailbars. Ist und war schon immer so seitdem ich trinken darf. Am Ende drehen wir uns hier sowieso im Kreis. Rossi hat seine festgefahrenen Realitäten und Coping-Mechanismen und rückt vermutlich nicht von diesen ab. Du bist daher der erste User, dem ich wirklich mal ein Coaching ans Herz legen würde. Und zwar nicht nur PU-bezogen, sondern dein ganzes Leben analysierend.