Barokna

Member
  • Gesamte Inhalte

    1.683
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

902 Super

Über Barokna

  • Rang
    Er ist sehr gut

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Köln
  • Interessen
    Irgendwas mit Medien

Letzte Besucher des Profils

4.812 Profilansichten
  1. fookin hell.... "Sowas mache ich nicht beim ersten Date." -> Aber beim Zweiten. Das ist echt ne Standardsituation, die immer wieder vorkommt. Manche Frauen wollen einfach unter keinen Umständen beim ersten Date mit dem Typen schlafen, ihn küssen oder sonstwas, weil sie glauben, dass es das zukünftige Verhältnis besser sei, wenn man bis zum 2. oder 3. Date wartet. Gibt da auch genug Typen, die ebenjene Frauen darin bestärken, indem son Bullshit wie "Also wenn sie mich sofort ran lässt, ist sie eine Schlampe." kommt. Das hat nichts mit Desinteresse zu tun, sondern ist so typischer Bullshit, der Mädchen im Kindesalter eingetrichtert wird. In dem Fall hält man die Füße für den Rest des Dates still, macht ein 2. Date aus und macht dann weiter. In der Regel bekommt man dann sowieso gesagt, wann der magische Tag ist, an dem Sex plötzlich erlaubt ist. Und dass sie nicht sofort feucht triefend Sprachnachrichten voller Sehnsucht ins Telefon säuselt, nachdem du (relativ zu ihrem Tagesrhythmus) mitten in der Nacht meinst, du hättest gerade Zeit für ein Treffen, halte ich auch weder für ungewöhnlich, noch bedenklich. Sie schreibt dir sogar und erkundigt sich nochmal, ob euer Date wirklich so scheiße war, dass du dich nicht mehr meldest. Das hat nichts mit einem Orbitercheck zu tun. Keine Ahnung, was du da für einen Mindfuck schiebst, aber nach dem wie du es schilderst, sehe ich wirklich nicht wo da das Problem ist. Nett sein, Date zu einer normalen Uhrzeit ausmachen und gut ist.
  2. Also erstmal wird Gewalt dein Problem nicht lösen. Im schlimmsten Fall schlägt der Andere zurück, ist nicht allein und du bekommst ordentlich aufs Maul. Die Hänseleien würden daraufhin natürlich weitergehen und wahrscheinlich schlimmer werden, weil sie dann wissen, dass du dich überhaupt nicht wehren kannst. Und selbst wenn du jemanden umhaust, ist es nicht so, als ob du plötzlich als der krasse Ficker gehandelt wirst. Möglicherweise tauschst du ein Problem gegen ein Anderes, aber in keinem Fall bekommst du dadurch Anerkennung, Akzeptanz oder einfach nur Ruhe. Lohnt also nicht. Zum Thema gemobbt werden: Es gibt Verhaltensweisen, die verhindern in die Opferrolle gedrängt zu werden -> zum Beispiel auf eine Stichelei mit einem besseren Spruch kontern. Das sind aber nicht unbedingt gute Methoden um aus der Rolle wieder herauszukommen, wenn man schon einmal in der Scheiße sitzt. Egal, wie geil dein Konter ist, in deiner jetzigen Situation wird er vermutlich nicht helfen, nichts besser machen und es möglicherweise verschlimmern, weil sie etwas Neues gefunden haben, mit dem sie dich aufziehen können. Der Grund, warum manche Leute gemobbt werden ist, weil sie extrem unsicher sind und das auf sehr defensive Art und Weise zeigen. Mal ganz allgemein gesagt. Jeder Mensch wird in der Schule Sticheleien und Hänseleien ausgesetzt. Die Frage ist, wie man damit umgeht. Wer damit halbwegs selbstbewusst umgeht, wird damit in Zukunft keine Probleme haben. -> Um mal mit PU Begriffen zu arbeiten: Frame und Shittest (beides sehr gut im Forum dokumentierte Themen). Was kannst du aktiv gegen Mobbing tun? Erstmal nichts. Ich weiß, klingt uncool. Aber meiner Meinung nach musst du das erstmal aussitzen. Währenddessen arbeitest du an deinen Defiziten. Hier kann Kampfsport helfen, weil dort vor allem Selbstvertrauen aufgebaut und Unsicherheiten abgebaut werden. Jeder Sportverein funktioniert natürlich auch. Komm unter Leute, die nichts mit deinem Schulumfeld zu tun haben. Letztlich ist es natürlich Wurscht, was du machst. Hauptsache du kommst unter vernünftige Leute, die respektvoll mit dir umgehen. Das können andere Klassenkameraden sein, die begriffen haben, dass die Typen, die dich mobben irgendwie behindert sind oder einfach Leute aus der Parallelklasse. Aber meist sind außerschulische Vereine einfach besser. Das hat den Nebeneffekt, dass du merkst, wie unbedeutend und unwichtig das ganze Schuldrama eigentlich ist, was das Aussitzen deutlich erleichtert. Je mehr du begreifst, wie unbedeutend deine Mithäftlinge an der Schulbank für dein restliches Leben sind, desto weniger Macht haben sie über dich. Beim Mobbing geht es vor allem um Macht. Macht, die jemand über den Gemobbten ausübt. Immer, wenn du auf irgendeine Weise auf denjenigen, der dich mobbt, reagierst, gibst du ihm Macht. Sobald du damit aufhörst und dir der ganze Blödsinn langsam aber sicher egal wird, ist es auch für den anderen langweilig und er sucht sich jemand anderen.
  3. Der ganze Themenkomplex Date scheint mir doch ziemlich aufgebauscht. Die Grundannahme, einer Frau ein besonderes Date bieten zu müssen, hat sich für mich überhaupt nicht bestätigt. Klar schadet es nicht, aber es muss einfach nicht sein. Grundsätzlich mache ich nach wenigen kurzen Nachrichten einen Datevorschlag. Der Prozess ist dabei recht einfach: 1. Copy & Paste Opener 2. Bei Antwort minimaler Smalltalk 3. Copy & Paste Dateanfrage (Sinngemäß: Hey, ich will dich lieber direkt kennenlernen, das macht für uns beide am meisten Sinn, damit wir direkt wissen, ob wir uns mögen. Deshalb treffen wir uns auf einen Kaffee in der Innenstadt und danach überlegen wir, wie es weiter geht.) Da sind natürlich ein paar Schlüsselelemente drin: - Öffentlicher Ort, der ihr (meistens) gut bekannt ist. - Kein wirkliches Zeitcommitment. Im schlimmsten Fall hat sie nach 20 Minuten einen sozialverträglichen Exitpunkt, an dem sie einfach gehen kann (ich übrigens auch!) - Kaffeetrinken und Kennenlernen ist unverfänglich - Das Date findet zum nächstmöglichen Zeitpunkt statt (passend zu "temporary truth" Die Flakerate steigt um jeden Tag zwischen Verabredung und Date exponentiell an) - Der Part mit "und dann sehen wir, ob wir uns mögen" nimmt die Needyness aus der Anfrage und macht klar, dass es keinen sozialen Druck gibt, das Date bis zum Ende durchzuziehen. (Fun fact: Wenn man Leuten einen moralisch Vertretbaren "Ausweg" gibt, neigen sie eher zum Zuzustimmen.) Zwischen der Verabredung und dem eigentlichen Date, Kontakt auf Sparflamme halten, sofern sie mich nicht selbstständig vollspamt. Natürlich lasse ich mir nach ihrer Zustimmung auch sofort die Nummer geben "falls sich jemand verspätet oder wir uns nicht finden". Der nötige Invest ist für beide Seiten minimal. Wenn man sich nach 20 min doch nicht leiden kann, kann man einfach ohne Drama getrennte Wege gehen und falls man sich mag, geht das Date eben weiter. Der große Nachteil ist natürlich mangelndes Screening. Persönlich riskiere ich aber lieber 20 Minuten mit einer Person, die ich nicht leiden kann, anstatt stundenlang über Tage und Wochen verteilt mit jemandem zu chatten um VIELLEICHT ein paar unangenehme Überraschungen rauszufiltern. Lohnt sich einfach nicht. Und falls sie doch mal flaked, ist das auch unproblematisch, da das Café in dem wir uns Treffen gerade einmal 5 min Fußweg von meiner Wohnung entfernt ist. Dann kann man auch in Ruhe einen Ersatztermin finden, ohne passivaggressives Drama zu schieben, weil man total viel Planungsaufwand mit dem Date hatte, das ja jetzt nicht stattfindet und man deshalb sauer ist. Die Zustimmungsquote ist hoch und die Flakerate relativ niedrig. Ich denke, dass viele Frauen einfach auf das Unkomplizierte dahinter stehen. Die Gegenprobe, viel Zeit mit Chatten zu verbringen und spannende Dates zu planen ergab bei einer entsprechend großen Versuchsgruppe keine erheblich besseren Ergebnisse. Und schon gar nicht in einem Maß, als dass sich der Mehraufwand lohnen würde. Ich weiß, ist voll unromantisch und so.
  4. Frauen finden immer einen Weg, dir einen Spruch reinzudrücken. Such mal nach dem Wort "Shittest" und du wirst hier im Forum unzählige Beiträge zu dem Thema finden. Natürlich bekommen kleine Männer Shittests in diese Richtung ab. Wenn du 1,75+ wärst, würde sie halt etwas anderes finden. Mit deiner Größe hast du im Prinzip den Vorteil, das sich fast alle Shittests in diese Richtung kanalisieren und Frauen erst gar nicht auf die Idee kommen, deinen Frame in andere Richtungen abzuklopfen.
  5. Erst tagelang ingorieren, Drama schieben und sagen, sie braucht sich nicht mehr zu melden und dann wundern, wenn sie die Schnauze voll hat und tut, wie ihr geheißen... merkste selbst, ne?
  6. Wenn das schon reicht, damit du dich so sehr aufregst, dass du extra einen Post dafür machst, hilft im Grunde nur HTFU. Außerdem kann man die meisten Spielchen einfach wegignorieren und wenn sie weiter nervt, irgendwann mal erwähnen, dass dich so etwas langweilt und du da keinen Bock drauf hast. Aus Langeweile heraufbeschworenes Drama und Spielchen funktionieren nur, wenn der andere auch mitmacht.
  7. Pff... Badezimmermülleimer. Bourgeoises Gelümmel. Andererseits kann ich natürlich verstehen, dass Frauen so etwas gerne haben. Besonders wenn ich mir anschaue, wie mein Bad nach der Mission "Lidstrich nachziehen" aussieht und sie es - wie auch immer - geschafft hat, mein Bad komplett zuzumüllen. Habe mir mal sagen lassen, dass ein Badezimmermülleimer bei Typen eine Art Fickerausweis sind. In Wirklichkeit ist das natürlich eine gefährliche Einstiegsdroge. Danach kommt unausweichlich der Abgrund mit Tischdecken und Untertassen.
  8. lol. Das einzige, was den Kontakt zu besonders hübschen Frauen eventuell schwieriger machen könnte, ist persönliches Podestdenken, das einen dazu verleitet, extrem dumme Sachen zu tun und sich damit selbst ins Aus zu schießen. Der gesamte restliche Prozess hat nichts mit ihrem Äußeren zu tun. Es gibt bildhübsche Frauen, die völlig den Verstand verlieren und sich nur noch durch Grinsen, Quieken und Kichern verständigen können, weil der Typ irgendwie so aussieht, wie ihr Vater in jünger. Und das auch gut und gerne Mal 2 oder 3 Mal am Abend, inklusive auf der Toilette einsperren, heulen, sich komplett wertlos fühlen, beschließen sich morgen die Haare zu färben und der besten Freundin Sprachnachrichten in der Gesamtlänge von 45 Minuten schicken, weil besagter Typ keinen Bock auf sie hat oder bereits vergeben ist. Wenn dich eine Frau erst einmal interessant und anziehend findet, hast du nur noch einen Job: Es nicht verkacken. Und das hat nichts mit ihrer Optik zu tun.
  9. Habe jetzt die anderen Threads nicht gelesen. Aber mir kommen da diverse Fragen: 1. Was tust du konkret, um deine Vorlieben und Vorstellungen umzusetzen? Ich habe das leise Gefühl, dass es in etwa so läuft: "Schatz, ich würde dir gerne mal auf die Titten spritzen." "Ja... keine Ahnung... Was soll den daran so toll sein? Nicht so mein Ding..." "Okay, dann nicht." Ist klar, dass es dann nicht weiter geht. 2. Thema Dirty Talk: Viele Leute können das einfach nicht oder glauben, es nicht zu können. Da ist jetzt in deinem Post nicht ganz rausgekommen, was du eigentlich willst. Willst du sie mit deinem Gequatsche geil machen, oder soll sie anfangen zu sabbeln? Zum ersten: Schlechter Dirty Talk ist für den Zuhörer eine absolute Katastrophe, die sämtlichen Vibe sofort killt. Ich will dir nichts unterstellen, aber vielleicht ist das ein Punkt. Zum Zweiten ist es im Prinzip dasselbe, nur dass sie glaubt, es nicht zu können und keinen Bock hat, sich zu blamieren (manchmal gerechtfertigt). Das kann man natürlich üben, muss sie aber Bock drauf haben. Mit gutem Beispiel voran gehen und erste Gehversuche unterstützen hilft meist. 3. Wie experimentierfreudig seid ihr denn generell? Hat sie mal irgendwelche Wünsche geäußert? Was ist daraus geworden?
  10. Warum muss es die Freundschaft unbedingt beenden? Es soll auch Leute geben, die mit sowas zurecht kommen. Ist am Ende einfach extrem von allen Beteiligten abhängig und ich denke nicht, dass man da von außen unbekannterweise etwas zu sagen kann. Es gibt Freundschaften, die das verkraften, andere nicht. Hängt am Ende aber stark davon ab, wie die FB zur Schwester verläuft. Wenn die Freundin das Gefühl hat, der TE behandelt ihre Schwester mies, ist das natürlich ein riesen Problem. Aber solange beide Bock drauf haben und es kein Gezanke gibt, sehe ich da kein Problem.
  11. Einfach unter "Pech" verbuchen, sämtlichen Kontakt zu der Person einfrieren und mit anderen Leuten weiter machen. Wird dir wahrscheinlich nie wieder passieren. Wenn sich so etwas häuft, könnte es sein, dass du echt irgendwie creepy wirkst, aber davon würde ich nach einem einmaligen Erlebnis nicht ausgehen. Trotzdem dran denken: Von dieser Frau fernhalten. Auch wenn sie sich später nochmal meldet, sich entschuldigt, treffen will oder sonst was.
  12. Es soll auch Leute geben, für die Geld kein belastetes Thema ist und die sich einfach gerne damit auseinandersetzen. Vielleicht ist das einfach ein Thema, über das sie sich gerne austauscht. Verstehe auch nicht, warum das konkrete Einkommen immer so ein Tabuthema sein soll. Jedenfalls könntest du die Chance nutzen und dir ein paar Ratschläge geben lassen, falls du hin und wieder mal das Problem hast, dass am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist. Und wenn sie ein Problem damit hätte, dass du deutlich weniger Geld hast - ergo nicht den Versorger spielen kannst - wärt ihr jetzt nicht zusammen.
  13. Ich denke, das Bier ist optional. Wie die Isolation genau von statten ging, kann ich ehrlich gesagt gar nicht sagen und habe auch keine Ahnung, ob das zufällig oder geplant war. Jedenfalls dachte ich, dass wir alle zusammen wieder reingehen und auf ein Mal waren alle weg. Ausgenommen sie natürlich. Möglicherweise haben die anderen sich spontan verquatscht und noch eine Zigarette angesteckt. Der Rest war eine Mischung aus "ich war betrunken", "mir war langweilig", "sie war da". Wie das schonmal so ist. Ich denke, Isolation ist erst mal das Wichtigste. Ist einfach besser, wenn er nicht von seinen Freunden umringt ist. Gilt immer. Nochmal: Im Club oder auf einer Party ist das Setting natürlich ein ganz anderes, als in der Uni. An der Uni müsstest du halt den Moment vermeiden, wo der Typ sich denkt: "Was geht denn hier ab?". Keine Ahnung, wie das geht. Es sei denn, du hast natürlich den 1337 MLG420 Supertypen, der grundsätzlich immer im Flirtmodus ist, sofort kapiert was Sache ist und Bock drauf hat.
  14. Ich weiß nicht, ob die Uni dafür der richtige Ort ist. Aus einem einfachen Grund: Jeder hockt irgendwie in seiner eigenen Welt, versucht mit sich selbst und seinem Leben klarzukommen und hat seine Gedanken irgendwo. Wenn jetzt eine Frau ankommt und vorschlägt, herumzuknutschen, ist das einfach fernab jeglicher Vorstellungskraft für ihn. Zumindest in dieser Situation. Und wenn Leute mit Dingen konfrontiert werden, die sie überraschen und die sie nicht verstehen, gehen sie meist sofort in eine Abwehrhaltung und versuchen aus der Situation zu entkommen, bis sie raffen, was eigentlich abgeht. Dann ist er aber schon weg. Selbst wenn sie die hübscheste Frau der Welt wäre, würden ihr da trotzdem noch einige Typen sofort weglaufen, weil sie mit der Situation nichts anfangen können. Im Club sieht es wieder völlig anders aus. Leute sind im sozialen Modus, wollen flirten, tanzen, fummeln. Da kann so etwas super funktionieren. Demletzt hatte ich ein eben solches Erlebnis. Bin draußen mit 2 Freunden am Rauchen, stellen sich 2 Mädels dazu und veranstalten Smalltalk. Beide gar nicht mein Typ. Irgendwann ging es wieder ans Reingehen und ich habe keine Ahnung, was dann passiert ist. Plötzlich waren das eine Mädchen und ich alleine. Von der Art, wie sie isoliert hat, können sich die meisten Typen mal ne Scheibe abschneiden. Sie organisiert mir ein Bier, wir stehen ne Minute schweigend herum und dann wurde ein bisschen herumgeknutscht. Sowas kann man auch immer mal beobachten, ist also nichts Ungewöhliches. Aber wie gesagt: In der Uni halte ich das für schwierig.
  15. Messen im B2B Bereich sind easy. Da ist weniger los und man hat deutlich mehr Zeit. Man unterhält sich nett, lässt sich ein paar Sachen zeigen, lässt sich mit Kaffee zum Bleiben bestechen und nebenbei kann man noch die gemeinsame Feierabendplanung besprechen. Es hilft, nicht am ersten oder letzten Messetag zu kommen. Verbrauchermessen, wie Gamescom, IAA oder Cebit stelle ich mir da deutlich schwieriger vor. Selbst an den Tagen, an denen nur Presse und Fachbesucher kommen, hast du nicht die Zeit, dich einfach mal 15 Minuten oder eine halbe Stunde in Ruhe zu unterhalten. Außer du bist selbst Aussteller, dann sieht es wieder anders aus.