Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Trennung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Pickup Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Affären
    • Sexualität
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder

Blogs

  • Ra`s Blog
  • VITAL's Blog
  • that's me
  • Dohnny_Jepp's Blog
  • Cr0ss' Blog
  • Martuk's Blog
  • Malaqi's Blog
  • Cesar's Blog
  • Beli's Blog
  • TomMiller's Blog
  • FreeAtLast's Blog
  • BADMAN's Blog
  • Envis' Blog
  • Blog von NachtFuchs
  • Touareg's Blog
  • St André's Blog
  • Engine's Blog
  • The world is in our Hand
  • flooder.
  • Gemstones' Blog
  • Fabian90's Blog
  • dylanthomas18whiskeys' Blog
  • blackXun's Blog
  • Mooony's Blog
  • Zocker211's Blog
  • hegi's Blog
  • Picasso's Reality
  • TheFragile's Blog
  • Signature's Blog
  • Schokoriegel's Blog
  • Essey's Blog
  • eklipse's Blog
  • Sierra Bravo's Blog
  • Chronos' Blog
  • daily realdeal
  • Mechanics Pickup-Blog
  • Jimbobimbo's Blogspot
  • Tsun's Blog
  • skyler's Blog
  • ColdAir's Blog
  • Kris' Blog
  • kologe's Blog
  • hoodlum's Blog
  • SC Bootcamp von NF
  • Driemeo's Blog
  • Strine's Blog
  • Shift's Blog
  • DangerKlaus' Blog
  • Midfield General's Blog
  • Trumen's Blog
  • Dem Doc sein Blog
  • Graf von Montedisco's Blog
  • Auspex's Blog
  • Fuego's Blog
  • NewGuy's Blog
  • Oo... Born again PUA ...oO
  • Duke2005's Gedanken
  • Desire_ECK's Blog
  • Cream dela cream's Blog
  • Mr.Style's Blog
  • hallo18's Blog
  • Locksley's Blog
  • Ibi's Blog
  • lynx's Blog
  • cocktail's Blog
  • Design's Blog
  • Kybernetik's Blog
  • MatTheMad's Blog
  • thEdoors' Blog
  • Dogy's Blog
  • It's Magic Blog
  • Showtime´s Blog
  • Das Leben wie es sein sollte
  • Manollo's Blog
  • WhiteGekko's Blog
  • Von "Mamaliebling" zum Casanova
  • Bamboo's Blog
  • ChinChan's Blog
  • Charm's Blog
  • goCrazy's Blog
  • Sparkle Motion
  • NewShape's Blog
  • Jonez's Blog
  • 99er Blog
  • Michel Swennson's Blog
  • Get ready to ignite!
  • arktus' Blog
  • El Diabolo's Bloq
  • sweet2304's Blog
  • b-man's Blog
  • Jinxis Story-Blog
  • Pizza's Blog
  • caisto's Blog
  • Mr.FM's Blog
  • Donatello's Blog
  • ShadowMoon's Blog
  • Tyre's Blog
  • Das Leben eines Naturals
  • sunnyboy25ke's Blog
  • Sh0wtime's Blog
  • Change happens!
  • Erkenntnisse eines lasterhaften Vagabunden
  • Wenn Augen mehr sehen
  • seductor76's Blog
  • scotty's Blog
  • Schneeball's Blog
  • tentacle's Blog
  • PickUp und der Rest des Lebens...
  • markusII's Blog
  • marcel...'s Blog
  • Ziferi's Blog
  • Cifer's Blog
  • ZaGoR's Blog
  • Salty's Blog - Project "Me"
  • Die Wege eines Anfängers
  • St3vE's LifE with MaN & WifE
  • Borp in der Welt des Pickup
  • Hash's Blog
  • Zion's Blog
  • Tagebuch eines Lairs
  • Gisy's Blog
  • JacKBlack's Blog
  • Sm1's Blog
  • Johnny Divine's Blog
  • TC's Blog
  • LifeDLX's Blog
  • Iron008's Blog
  • Changelife28's Blog
  • seki's Blog
  • Dschingis' Blog
  • Tagebuch eines Weltenbummlers
  • PUnoob1's Blog
  • Bricktop's Blog
  • #Puma's Blog
  • AmericanHardis' Blog
  • Adrenalin-hn's Blog
  • Goere's Blog
  • Ruepel's Blog
  • Tokei-ihto's Blog
  • J4ck5parrow's Blog
  • rejective's Blog
  • The Life Of Change
  • muhazz's Blog
  • david1080's Blog
  • Curse's Blog
  • Skee's Blog
  • Fragen Sie Dr. Meta?
  • AngelWings' Blog
  • Meine entwicklung im Reich der Verführung
  • Italian Stallion's Blog
  • Seraph's Blog
  • Bladerunner's Blog
  • Der Weg Luyins
  • psycheplayer's Blog
  • DJ VodKai's Blog
  • getting startet
  • Ich brauch dringend Hilfe!
  • Thrill's Blog
  • Hazel's Blog
  • Tyrone Tucker's Blog
  • fortissimo's Blog
  • Tachyonic's way
  • Hurricane07's Blog
  • Tobi1511's Blog
  • DannyO's Blog
  • Nicodeus' Blog
  • Maron's Blog
  • DaveBerlin's Blog
  • Antiarbusto's Blog
  • Leitwolf's Blog
  • Jordan's Blog
  • Blackbeaty's Blog
  • Kartoffel's Blog
  • Terrorhamster's Blog
  • Norry's Blog
  • rockcity's Gedanken
  • #1 Rheinland-Pfalz / Hessen PUA's Blog
  • flyingdragons Blog
  • Temptation's temptations
  • nerd² entwicklungs Blog
  • hilkster's Blog
  • Zelzaan's Blog
  • Atkin's Blog
  • InnerGame-Blog von Academic
  • Schwarzekarte
  • Natural Felix
  • Phurax's Blog
  • Mr. Gad-Jet
  • TomBoy's Blog
  • Santana*SMS-Peepshow
  • Primadonna's Blog
  • Dreamcatcher's Blog
  • Nuke's Blog
  • Chaossoldat's Blog
  • J-T's Blog
  • neruda's Blog
  • SoulOfDistortion's Blog
  • DerKnorr's Blog
  • Mickey's Blog
  • IggyTheElectric's Blog
  • Drunknmunky's Online Diary
  • Lordheru´s Blog
  • Blogi
  • Lernjournal von Pascal
  • RobinMasters' Blog
  • Ben Black`s Psychologie der menschlichen Beziehungen
  • silvestro's diary
  • Mein Blog
  • Xilef's Sorgenkiste
  • pacos' MotivationsBlog
  • onashabuh's Blog
  • Chanel's Blog
  • IgnitiOn's BlOg
  • RedNighthawk's Blog
  • Seductiontheory (c) by SocialSkills
  • Vom Weichei zum Verführer
  • Bartman's Blog
  • NOvemberman's Blog
  • Ilai's Blog
  • Mein Weg zum PUA
  • been.faaf's Blog
  • Rawrr (:'s Blog
  • Altersunterschiede Ich 15,HBS :16-20
  • Sweet venoM's Blog
  • Lov.Amadeus' Blog
  • askAurel - nicht alles Gold was glänzt
  • TyLerh12's Blog
  • Der Weg ist das Ziel
  • Shredder's Blog
  • Salvation approaches
  • Ambitionist's Blog
  • tenderway's Blog
  • Animus' Blog
  • sportyandy1989's Blog
  • the_Mafia's Blog
  • Reincarnation's Journey
  • Mein Blog
  • Master *C*'s Blog
  • Deadmaû5's Blog
  • kannt's Blog
  • NewDay's Harry Potter oppener
  • Mein Umgang mit One Itis
  • Chanx's Blog
  • Mr.Duchar's Blog
  • juicy pen's Blog
  • JustASmon's Blog
  • Dr. Diego's Blog
  • ThePretender's Blog
  • Neues ?
  • woolf's Blog
  • Mein Weg zum Pickupartist no.1
  • Stantepede's Blog
  • Social Arts
  • Saphir's Blog
  • It`s not simple in the crazy World
  • Ash's Blog
  • Escorpio's Blog
  • SwingKid's Blog
  • MisterDrNo's Blog
  • Maddin48's Blog
  • crisko's Blog
  • TheProdigy's Blog
  • No Pain, No Gain
  • Lucky Striker's Blog
  • scientific's verrückte kleine Welt
  • StarD19's Blog
  • Tubibubi's Blog
  • Alphaanimal's Blog
  • Sir Paul's Blog
  • Apestyle's Blog
  • Ich möchte mein Leben verändern.
  • Stryker1's Blog
  • Yeah, well, you know, that's just, like, Automatikk's opinion, man.
  • narf's Blog
  • Death's Blog
  • DannyLeVille's Blog
  • Der Block von HAns Blog
  • Gamedragon's Blog
  • GöKhAn's Blog
  • Nico's Blog
  • Vom Looser zum Frauenheld
  • Razorblade's Blog
  • Sleyn unterwegs - mal mehr mal weniger :P
  • Der Blog...
  • Hypnotica's Blog
  • Schweiß und harte Arbeit
  • Clubwear & Streetwear Fashion
  • Liquidfire's Blog
  • Donut
  • Hämatit's Blog
  • Rusty Nail's Blog
  • nevolo's Blog
  • Touch's Blog
  • derking's Blog
  • Lead's Blog
  • Francon's Blog
  • dave's Blog
  • King_Nothing's Blog
  • Alecxxsa's Blog
  • The way through the hell to heaven
  • elation's Blog
  • IronMan's Blog of regaining relationships
  • Yabanci's Blog
  • Robert's Blog
  • Herzlich Willkommen
  • Progentius' Blog
  • Slice's Blog
  • raver2008's Blog
  • B015's Blog
  • Erste Erfahrungen eines Anfängers
  • Weck-stecker's Blog
  • keth's Blog
  • Polyphasisches Schlafen bzw. Monophasisches Schlafen - Eigenversuch
  • highpass' Blog
  • disco's Blog
  • Der Joe's Blog
  • FuscusX's Weg zum PUA
  • Syko's Blog
  • Leben ich komme...
  • Metha's PU Tagebuch
  • Notizbuch
  • Mario3667's Blog
  • Stairway to heaven...
  • Back to Basic
  • CIALIS KAUFEN a's Blog
  • ArtJasser's Blog
  • Rank's Blog
  • Fjorir's Blog
  • Geschichten vom Lande
  • Jamiero's Blog
  • Jimmy t. Tulip's Blog
  • Mic'Session
  • Erebos' Blog
  • JayCutler's Blog
  • OG Analyse
  • latino's Blog
  • anDREW - heaven and hell!
  • Separate's Blog
  • Manni's Blog
  • Alien's Blog
  • dj_dj_dj's Blog
  • XSPoser's Blog
  • JuggerMuffin's Blog
  • berger22's Blog
  • xpendable's Game
  • Dr.Miles' Blog
  • Dogg's Blog
  • NDC's 1. Blog
  • mksavl's Blog
  • I Am A Hustler Baby
  • The_Buster's Blog
  • Gedankenspiele
  • nullpunkt
  • tha G's Blog
  • absichtslos
  • manu2008's Blog
  • Nerd-AFC-Blog
  • Kampfeks1991's Blog
  • selfmade PUA
  • Germylidyne's Blog
  • Usenext Free Trial's Blog
  • Pit2409's Blog
  • cialis-rezeptfrei-kaufen Blog
  • 100 directs 50 indirects. The way to heaven.
  • Hunterr's Blog
  • Mindtricks' Blog
  • legendaryness
  • Studentin's Blog
  • de_haete's Blog
  • my Blog
  • nick1105's Blog
  • UCLA SUMMER SESSIONS PICK UP
  • Barcelona Direct Game Challenge
  • onyx's Blog
  • Der Werdegang eines totalen Anfängers
  • Man in the Mirror
  • Softie goes Macho
  • VigiRecords' Blog
  • LuckyLuke79's Blog
  • Timo_'s Blog
  • Bubka's Blog
  • Phoenix_d's Blog
  • Antidote's Blog
  • Chip's Blog
  • [email protected]'s Blog
  • HotlyCold's Blog
  • Unchained Blog
  • Frank90's Blog
  • Turian's Blog
  • The CUBE
  • Primax's Blog
  • Cudi's Blog
  • IGF1's Blog
  • elchico80's Blog
  • andy007's Blog
  • Mario150%'s Blog
  • Franek's Blog
  • Crazyguy
  • Mein Werdegang.
  • Stalker's Tagebuch
  • jbit's Blog
  • Der Afang
  • ChocoladAmour's Penthouse
  • Nat.Fit's Blog
  • Axel's Blog DD
  • Alpha69's Blog
  • CWO Bootcamp Blog
  • Ich geh aufs Ganze
  • Rachsüchtige Freundin
  • pokaface12's Blog
  • Superficial
  • The Playbook
  • Mein Weg zum Don Juan 2010
  • Der größte Fehler...
  • Club Danube Aslan's Blog
  • Brooklyn's Blog
  • pascalo's Blog
  • LoCo666's Blog
  • balnsix probiert
  • AFCLE's Blog
  • Rustar's Blog
  • famulus' Blog
  • Radatz's Blog
  • Mein Weg und persönliche Refletion
  • mista g's Blog
  • Zauberei Blog
  • Startup
  • PanteЯa's Blog
  • The_Drill's Blog
  • toni montana's Blog
  • 8bytes' Blog
  • Käpten Hammerlatte's Blog
  • Sunburn's Blog
  • bonzo's Blog
  • Magic Seduction Skills and Opener
  • Bielefeld-Baller
  • maxi's Blog
  • THECLASHER's Blog
  • BabesKing's Blog
  • Dr. Jekyll & Mr. Hyde laden zum Tanz!
  • Aufzeichnungen
  • VizanU
  • devishes
  • Wortgewand
  • KAME's Blog
  • e.nvy's Blog
  • Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit
  • didis-sun's Blog
  • Verführer durch und durch
  • Enzian´s Gedankenwelt
  • M.H.88's Blog
  • k4rsten's Blog
  • Marty_McFly's Blog
  • *jan*'s Fieldreports
  • Silvio Soul's Tagebuch
  • DonCarlosEscobar's Blog
  • onetruth's Blog
  • Gotcha's Blog
  • Das Streben nach Glück...
  • Juliaaans Blog from hell
  • Fizzles' sein Blog
  • LMS' Blog
  • Mazim's Progress
  • KingofSnakes' Blog
  • Unleashed1988's Blog
  • Mr_Charisma's Blog
  • Chris1983's Blog
  • Pladinde's Blog
  • Chumpy`s Life
  • Wonder Boy's Blog
  • Sinchen's Blog
  • schweizer antiflirtittis
  • Asterix's Blog
  • Vom PUA zum SpiritUA
  • Alex1's Blog
  • Milf 40plus verführt
  • Kill the AFC
  • Das Leben ist tödlich
  • Performer's Blog
  • travelvietnam's Blog
  • Wie vom Kumpel zum begehrenswerten Mann ?
  • 437thIncarnation's Blog
  • Markus Dan's Blog
  • der beginn einer langen,nie endenden reise
  • der beginn einer nie endenden reise
  • vanilla gorilla's Blog
  • hustlehard's Blog
  • Age of Orton's Blog
  • kassette's Blog
  • -Angel-'s Blog
  • leekien's Blog
  • mCsar's Blog über das Leben in Kommunikation
  • Mr.Pink's Blog
  • BoZz_MiTcH's Blog
  • smou's Blog
  • Krafte's Weg zur Perfektion XD
  • Mein Blog
  • solid88's Blog
  • -
  • Radikal Verbesserung
  • Usch's Blog
  • LordOfSeduction's Blog
  • Frank1985's Blog
  • Kal-El's Blog
  • Malven's Wunderland
  • arnage's Blog
  • Fitz Chivalric's Blog
  • biss' Blog
  • Wulverine's Blog
  • [Ride it]
  • Colonel Fantastic's Blog
  • Ex-Ray's Blog
  • Steve P.'s Blog
  • TheGreatGatsby's Blog
  • SophieM's Blog
  • Sawyer12's Blog
  • it´s Powlicious!
  • "Der Aufreisser" von Neil Strauss - Doku-Blog
  • Zeroherodelux's Blog
  • Don't whine when it hurts.
  • Spix's Blog
  • Moment mal?!
  • Stoßweise voran
  • Des Pudels Kern
  • Guess_who's Blog
  • Javax's Blog
  • NightmareXL's Blog
  • Schamanes Vision
  • dreisterBlog
  • Jungfuchs' Blog
  • Munich Seduction
  • From Zero to...
  • Algeria4life's Blog
  • Tagebuch
  • One Night in McConaughey's Life
  • mrooky's Blog
  • julO60's Blog
  • Kenneth.'s Blog
  • just do it
  • SlevinCelevra's Blog
  • galaxy20's Blog
  • Das Spiel beginnt. Level 1
  • OG Leons Blog
  • SignoreMatadore's Blog
  • Jason's Blog
  • Maur8ice's Blog
  • fünf
  • tonyr's Blog
  • Septembersegen's Blog
  • Gen07's Blog
  • fjun's Blog
  • DieKante's Blog
  • enlightenment's Blog
  • InFlames-'s Blog
  • Projekt zu Guttenberg
  • Gefühlstagebuch
  • Dr-Giftla's Blog
  • Für die Zukunft!
  • checkout's Blog
  • Hammerharte Trennung nach 2 Jahren und das kommt danach...
  • facer's Blog
  • golf's Blog
  • Mickey Rourke's Blog
  • Social Journal
  • Icefruit27's Blog
  • Mein Blog NA
  • The art of seduction by Macguire
  • ihsasum's Blog
  • BerlinSpider's Blog
  • myq's Blog
  • Fabsi's Blog
  • Philipp-Has-Fun's Blog
  • Die beste Freundin als Freundin gewinnen!
  • Jonathan Heart's Blog
  • Experimente
  • Zwickmühle
  • NoSaint's Blog
  • Anfangsschwierikeiten =D
  • Erlebnisse eines rAFC
  • Clemme's Blog
  • NextElement's Blog
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Kay´s Blog
  • Meine speziellen Defizite
  • zib's Blog
  • playerb0yz's Blog
  • General Xs Blog
  • Centauris Blog
  • Once when I was little...
  • Feldmaus' Blog
  • dothe69s Blog
  • Max Svenson´s Blog
  • 4Bears' Blog
  • Diskobesuch brauche euren Rat
  • I Can Image Consulting
  • lesars Blog
  • U 18
  • Otombo's Reboot
  • Burn the Remembrance
  • Move on, Tiger!
  • Sinister Mysteria - DJBC Daily Report
  • Rise of Twister & Flame
  • Frau Ansprechen
  • Leopold89s Blog
  • Sighs Blog
  • Aorta. PU- Meine Ader.
  • Sven274s Blog
  • LinxPaxs Blog
  • Vom Blümchen an der Mauer...
  • JaB
  • Bronomenals Blog
  • nedveds Blog joo :P
  • farbenfrohs Blog
  • ThePretenders Blog
  • Full Reset
  • Pumas Blog
  • Exception to the Rule
  • My Little Museum
  • pancaeks place
  • Ted's Blog
  • Fail 100 Times
  • shiddys Blog
  • Newbie4s Blog
  • Artemis` Blog
  • Darksunrises Blog
  • Das Ende vom Anfang
  • Pollo-Locos Blog
  • Avalanche Breakdown
  • untitled
  • Auswürfe meines Hirns
  • I´ve been waiting for you Obi-Wan
  • two-trees Blog
  • I do it my way
  • dripping words
  • l_ifetecs Blog
  • Mentalray's Blog
  • Narratore's Nachtgedanken
  • Shineheads Tagebuch
  • Autoren über PickUp
  • Hen Rider's Blog
  • Warum?
  • WhiteHotarus Kopfkino
  • Stalkers Blog
  • spin (wie ich mit dem Pickup anfing)
  • Das Leben eines Kranken
  • Mein Frame, mein Game
  • Phlox
  • Become a PUA
  • Gedankenmülleimer
  • Beschreibe den Unterschied zwischen Ironie und Sarkasmus
  • Barney333s Blog
  • Nicht noch ein PickUp Blog
  • General Betas Blog
  • Das Models Blog
  • M Ts Blog
  • Br41Ns Blog
  • Neuanfang oder doch auch nur eine Weiterführung
  • Albert Brennamans Blog
  • Project 2013
  • Detonate - Tagebuch eines Schelms
  • echolons Blog
  • tipps für bewerbungsschreiben
  • Journal eines angehenden PUA (17)
  • Pickupfuchs
  • Gedankengänge
  • Justin Wulffs Blog
  • SOFRESHSOUGs Blog
  • Kuchenmann's Favorites
  • sergantx's Blog
  • d3stinys Blog
  • jayteehooks Blog
  • BigRics Blog
  • Paians Blog
  • Tough PUA
  • Jillys Blog
  • Prince1s Tagebuch
  • 40 Tage, 40 Nächte
  • Auf, auf und davon!
  • Mein Neustart
  • maik2k3s Blog
  • Die sexuellen Abenteuer von Ries
  • lazzzys Blog
  • Love-Revolution
  • Nick Moes Blog
  • TheAsianconducts' Blog
  • Der Real-Life-Kompensations-Blog
  • Der Kampf gegen den Blopp
  • studious' Blog
  • BadScientists Blog
  • Mr. J.´s Blog
  • AlphaDom's Blog
  • BetweenHerLegs' Blog
  • L--'s Blog
  • Sava's Blog
  • Kai ne Zeit on Tour
  • Chriszou´s Blog
  • bonoirs belles lettres
  • Vom Nerd zum Mann
  • ENDGAME
  • Der Lurch, der zum Frosch werden wollte
  • Hanepampel_2.0
  • My Final Fantasy
  • Mr Cheese's Blog
  • practice is all you need with Marius
  • PlaQ's Blog
  • Merkur_1's Blog
  • cartirs Blog
  • My life my choice
  • Gentleass
  • skyalien's Blog
  • Dat Shit Cray, Ain't it Ted?
  • Ich
  • Rise and shine!
  • Berliner Banger's Blog
  • Die Reise in mein wahres Ich
  • FaveG's Diary
  • Gedanken von House
  • Lurchi-Log
  • MagicX's Blog
  • secretbulletin
  • Lynx87's Blog
  • Lucky43's Blog
  • Club Seduction
  • Fleischgieriger Hengst's Blog
  • Hexentanz
  • mr colorful's Blog
  • Keep on rollin' Baby
  • Vierviersieben's lolblogrofl
  • sinN's Blog
  • Unterwegs auf regennassen Katzenpfaden
  • bobbplayer's Blog
  • mitt's place
  • Ulberts Anekdoten
  • niterider's experience
  • Gliesenried's Beginning
  • Embeo's Blog
  • Menprovement
  • Markus Blog
  • smallPUA's Blog
  • Big0Toes Waschsalon
  • Meilensteine
  • TrueLove25's Blog
  • The rise of The_Phoenix
  • _Mina's Blog
  • The King of Beta
  • Cowboy's Blog
  • Tickle mittendrin
  • LoveLing's Extrakt aus Forumswelten
  • Mr. Luc's Blog
  • Später fällt mir ein besserer Name ein
  • ohhh und ahhh
  • Don Orth's Blog
  • Fieldreports
  • Stone Cold's Blog
  • Verba volant, scripta manent.
  • Stone Cold's Perlen des Forums (Die ernsthafte Variante)
  • Project Fernbeziehung
  • Samtpfötchen auf der Suche nach dem Glück und vieles mehr
  • Green Innsbruck
  • Lasst uns nach den Sternen greifen
  • Time to push yourself!
  • RaXaZ's Blog
  • Marko Polo's Blog
  • Road to Glory
  • Gedanken
  • Factotum's Blog
  • Blog
  • Vince's Reise
  • Citizen Dildo und die Heiligtümer des Lebens
  • Interstellarer Blog der Ausdehnung
  • Jodiertes Speisesalz's Blog
  • Gedankenteilhabe
  • -
  • chronicles of a frog
  • Tindern auf der Überholspur
  • anfängergeists Blog
  • tmbabyboy's Blog
  • Gamera's Blog
  • Links Blog
  • Neu
  • Offizieller Pickup Forum Blog & More
  • Daygame Adventures
  • Evolutionärs Gehirnsülze
  • Mind Lines
  • My personal never ending story..
  • Progressio
  • Socialized Lifestyle
  • Natural Attraction - Video Blog
  • Gedankensprünge
  • Der Rottenflieger
  • Verhalten auf WG/-Hauspartys
  • Das Jahr hat angefangen
  • Firster
  • LAFARS SELF MADE DIARY
  • Fuck it!
  • Fuck it!
  • Mark's Blog
  • Numa´s Blog

Kalender

  • PS

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Kategorien

  • Workshops & Alpha Omega Groups
  • Lairs, Treffen & Events
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Berlin
    • Brandenburg
    • Bremen
    • Hamburg
    • Hessen
    • Mecklenburg-VP
    • Niedersachsen
    • Nordrhein-Westfalen
    • Rheinland-Pfalz
    • Saarland
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Schleswig-Holstein
    • Thüringen
    • Österreich
    • Schweiz
    • Luxemburg
    • Belgien
    • Liechtenstein
    • Italien
    • Europa
    • Weitere Kontinente & Länder

122 Ergebnisse gefunden

  1. Ein Sheriff waltet seines Amtes 22.11.2015: Die Luft ist raus „Wie läuft es eigentlich mit dir und Irina*?“ Ich nehme diesen Satz wie in einer weiten Entfernung in einem ganz dumpfen Ton wahr. Die Cinestar-Leinwand hat mich die letzten zwanzig Minuten gut abgelenkt, doch dieser Satz holt mich aus meinem halbschlaf-ähnlichen Zustand heraus und schmettert mich wie ein Koch sein zu panierendes Schnitzel auf den Boden der Realität zurück. „Wie soll es schon laufen? So wie immer eben.“ Noch in dem Moment, wo mein Mund die Worte formt und sie aus mir herausströmen, frage ich mich, ob ich diesen Satz selbst gesprochen habe oder ein außerirdisches Wesen, das von mir Besitz ergriffen hat. Fast so als spüre er, dass hier etwas im Argen liegt, hakt Pater, mit dem ich schon sehr lange Zeit gut befreundet bin, weiter nach. „Ne, sag mal. Alles in Ordnung bei euch?“ Es macht keinen Sinn weiter zu verschweigen, dass meine Freundin just an diesem Tag mit mir Schluss gemacht hat. Vier Jahre war ich mit ihr zusammen, knackige 17, als wir zusammenkamen, eine wundervolle Frau, mit der ich eine noch wundervollere Zeit verbracht habe. In dieser Zeit habe ich häufig das Gefühl gehabt, dass ich mich noch nicht ausgelebt habe, habe sie das oft spüren lassen und sie letztendlich durch mein Verhalten fast schon dazu gezwungen, selbst die letzten Stricke durchzuschneiden. Ich hatte ihr zugesagt, dass sie mich an meinem Geburtstag besuchen kommen kann und ich am nächsten Tag zum Geburtstag ihres Vaters komme und beides ohne Begründung abgesagt. Völlig grundlos, ich weiß bis heute nicht warum, als sei ich fremdgesteuert gewesen. Das war nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, mein Verhalten in den vorangegangenen Wochen und Monaten tat sein Übriges. Sie war das Beste, was mir damals passieren konnte, ich blicke auf eine gute Zeit zurück und bereue keine Sekunde. Später wische ich mir im Bett eine Träne aus dem Auge. „Schwuchtel“ murmle ich im Stillen und muss kurz lachen. 10.12.2015: Tag der Wiederauferstehung Es sind fast drei Wochen seit der Trennung von Irina* vergangen. Noch immer denke ich oft an sie. Überlegungen darüber, wie es jetzt wohl wäre, mit ihr gemeinsam im Bett zu liegen, bestimmen einen großen Teil meiner Gedanken. Ich sehe mir ihr Profil auf Facebook an, wieder und wieder. „Das muss aufhören“ schießt es mir durch den Kopf. Mir fällt ein, dass ich schon immer mal das DJBC anfangen wollte, es aber nie Sinn gemacht hatte, weil ich in einer Beziehung war. Pickup war mir mittlerweile so lange ein Begriff und ich hatte noch keinen einzigen Approach vorzuweisen. Ich befinde, dass es keinen geeigneteren Moment als den jetzigen geben wird, um mit dem Programm zu beginnen. Erst einen Monat zuvor bin ich in eine neue Stadt gezogen und alle meine weiblichen Kontakte sind komplett zum Erliegen gekommen, es wird Zeit für etwas Neues. „Unsere Größten Erfolge kommen nach unseren größten Enttäuschungen“ sprach einst ein weiser Mann. Mal sehen, ob er Recht hat. Eine Reise beginnt… 26.01.2016: Ein neues Leben „Hey sorry. Mein Handy hat ein System-Update gemacht und ist dann neugestartet. Kannte den Pin nicht. Ich mach es wieder gut:*“ Wenn ich diese Worte nicht selber getippt hätte und wüsste, dass sie der Wahrheit entsprechen, dann würde ich sagen, dass das eine der schlechtesten Ausreden für das Nichteinhalten eines Treffens ist. Eigentlich wollte ich mich heute nach meiner Prüfung auf einen Kaffee mit Nadine* treffen, aber sie wird es verkraften, ich mache es Sonntag wieder gut. Mein Handy vibriert, der neumodische Klotz am Bein eines jeden Menschen. „Dann lass uns doch nächsten Montag, 18 Uhr festhalten?!“ Jessi, oh Jessi. Einen Tag zuvor habe ich sie kennengelernt, nachdem das Treffen mit Ann-Kristin geplatzt war. Wenn ein Treffen platzt, nutze ich die frei gewordene Zeit, um den frei gewordenen Platz direkt aufzufüllen. Sie ist eine atemberaubende Schönheit, wie ich sie höchstens ein Mal pro Woche sehe, obwohl ich viel unterwegs bin. Als sie in der Einkaufsstraße an mir vorbeiging, konnte ich nicht anders als hinterher zu blicken und ihr anschließend zu folgen. Ich zögere nicht lange und spreche sie an, weil es für mich mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist. Sie ist überrascht, dass ich sie anspreche, scheint aber sichtlich erfreut zu sein. Wir kommen ins Gespräch, irgendwann lade ich sie auf einen Kaffee in einem nahe gelegenen Café ein. Ein längeres, interessantes Gespräch folgt. Wir scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben. Irgendwann verabschiede ich mich von ihr und wir tauschen Nummern. Es kann so einfach sein. Hätte mir jemand vor zwei Monaten gesagt, dass ICH eine so wunderschöne Frau auf der Straße einfach so ansprechen kann und mit ihr einen Kaffee trinken gehen kann, hätte ich nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt. In der S-Bahn angekommen, beschließe ich, Rachel* eine Nachricht zu schreiben. Ich habe sie heute in der Uni 10 Minuten vor meiner letzten Prüfung kennengelernt, als ich eine Zigarette geraucht habe und sie sich gegenüber mir hingesetzt hat. Eine heiße Tattoo-Braut, sie hatte mehrfach den Blickkontakt gesucht und schlussendlich habe ich sie dann tatsächlich angesprochen. „Hi. Du, Name.“ Meine Opener waren auch schon mal intellektuell anspruchsvoller, aber hin und wieder geht es einfach mit mir durch und ich habe Lust auf so einen Unsinn. Nach einem mehrminütigen Gespräch muss ich irgendwann zu meiner Prüfung und lasse mir ihre Nummer geben. Ob ich wohl Susanne* schreiben sollte? Sie habe ich noch am gleichen Tag kennengelernt und irgendwie gefällt sie mir doch nicht mehr so. Vielleicht morgen… Ich schicke noch schnell eine Sprachnachricht an die süße Medizinstudentin Melina*, die ich kurz vor Jessi kennengelernt habe und die so unschuldig und naiv ist, dass sie am liebsten jedem Bettler Geld geben würde. Eine neue Nachricht von Lena*. Man merkt ihr ihre 17 Jahre an. Mit ihr war ich am Tag, kurz bevor ich mich mit Pia* getroffen habe, bei einem Instant Date. Zum Glück habe ich noch rechtzeitig auf die Uhr geguckt, beinahe hatte ich das Treffen mit Pia* vergessen. Diese Instant Dates üben scheinbar eine magische Wirkung auf den Invest der Frauen aus. Warum habe ich sie nicht schon viel früher für mich entdeckt? Ein guter Tag endet. Ich bin noch kein sonderlich guter Verführer, ich genieße nur die ersten Früchte, die meine Arbeit trägt und hoffe, dass ich, wenn ich dran bleibe, in Zukunft noch einiges erreichen kann. Es ist noch sehr viel Luft nach oben, ich stehe erst ganz am Anfang meiner Pickup-Laufbahn, ein Anfänger, der sich nach mehr sehnt, die Welt erkunden will und sehen will, wo ihn seine Anstrengungen hinführen können. *Name geändert Howdy, Freunde.
  2. Dein Alter: 28 Ihr Alter: 25 Dauer der Beziehung: 7 Jahre Art der Beziehung: Monogam Hallo zusammen, nach knapp 7 Jahren hat meine Freundin im April mit mir Schluss gemacht. Bis dahin ist folgendes passiert: Wir kamen zusammen, als sie 18 war. Darauf folgte eine sehr glückliche Zeit auf beiden Seiten, wie es besser nicht sein konnte, viel Unternehmungen, Sex, etc. kurzum die perfekte Beziehung. Erste Probleme gab, als ich nach 4 Jahren für ein 6-monatiges Praktikum nach Amerika bin uns sie direkt im Anschluss ebenfalls für 5 Monate in den USA war. Wir haben uns in den 11 Monaten nur 2 mal jeweils 2 Wochen gesehen aufgrund von Geld, Zeit etc., waren uns aber sicher es zu schaffen, ohne auf diese einmaligen Erlebnisse verzichten zu wollen (Wir wollten dem Anderen den max. Freiraum geben). 2 Monate vor Ende zerbrach es dann aufgrund der Entfernung, wir waren ,,getrennt". Am zweiten Tag nach ihrer Rückkehr kamen wir allerdings wieder zusammen, da wir beide den Sinn eine Trennung nicht sahen und es eben wie gesagt eine extreme Situation war und wir zusammen einfach glücklich waren. Letztes Jahr habe ich ein Haus gekauft, in welchem ich WG-Zimmer vermiete. Ich bin mit meiner Freundin in eine der Wohnungen eingezogen. Hier fingen die Probleme an. Sie konnte aufgrund von Prüfungen nicht beim Renovieren helfen, wie sie gerne wollte und auch finanziell (Studentin) nicht viel für Möbel beisteuern, was ich allerdings auch nie wollte. Trotzdem suchten wir alles gemeinsam aus und ich versuchte sie einzubinden, allerdings entstand bei ihr der Eindruck, die Wohnung sei etwas fremdes und es kamen oft Aussagen, dass sie am liebsten nie eingezogen wäre, es unsere Beziehung gefährdet etc. Dazu kommt, dass ein guter Freund von mir in der Wohnung über uns eingezogen ist und wir quasi ein offenes Zusammenleben hatten, was sie wiederum nicht wollte, da wenig Zeit zu Zweit, Privatsphäre etc. Zusätzlich zur Wohnung habe ich nebenher mit Kollegen ein Start-up gegründet, hatte meinen Vollzeitjob und musste auch nach Einzug noch einiges am Haus machen, da die Mieten eine wichtige Einnahmequelle sind. Sport habe ich nebenher auch noch 2-3 mal pro Woche betrieben, war mit Freunden weg etc. Darunter hat natürlich unsere Beziehung extrem gelitten. Sie hat es mehrfach angesprochen, aber ich war zu blind, Arrogant und beschäftigt, die Probleme zu erkennen (sie zickt eben mal wieder, so bin ich halt, ich will mich verwirklichen, sie macht sowieso nicht Schluss...) oder sie in gemeinsame Unternehmungen zu integrieren. Hatten wir mal Zeit für uns, gab es oft Streitereien, aufgrund dessen wir noch weniger Zeit miteinander verbrachten, ich konnte mich ja gut beschäftigen, sie saß studiumsbedingt meistens daheim und lernte. Von Ihrer Seite aus kam viel Unzufriedenheit und Kritik (keine gemeinsamen Hobbys, Freunde), von meiner Seite aus Arroganz und Unverständnis. Sie erhoffte sich mehr Aufmerksamkeit, Zuneigung, Liebe, Blumen und ich mehr Anerkennung für das, was ich mir erarbeitet habe. Unnötig zu erwähnen das wir teilweise wochenlang kein Sex hatten. Rückblickend ein klares Warnsignal, welches von mir nur bedingt als solches erkannt wurde, da sie ebenfalls viel Stress mit Studium, Familie, Pferd,...hatte. Höhepunkt der Geschichte war ende März, als ihre Oma im Sterben lag und ich mich gerade auf 2-wöchiger Geschäftsreise in Amerika befand. In dieser Zeit stärkte sich ihr Gefühl, ich sei nie da, nie verfügbar und sie muss alleine mit allem klarkommen (Womit sie vollkommen recht hatte, das habe ich eingesehen und werde diesen Fehler nie wieder machen). Nach meiner Rückkehr ist sie dann erst zu ihren Eltern gezogen und dann in eine möblierte Wohnung im gleichen Ort wo wir gewohnt haben (da hier auch ihr Pferd steht). Mich hat das getroffen, wie ich es noch nie für möglich gehalten habe. Daraufhin habe ich natürlich die üblichen Fehler gemacht, von Flehen über Unverständnis, Vorwürfe, Drama etc. und ja ich lese seit Jahren in diesem Forum, aber hier unterscheiden sich Theorie und Praxis. Daraufhin habe ich es weitestgehend geschafft Kontaktsperre zu halten und Anfragen (v.a. organisatorischer Art) sachlich und kurz zu klären. Sie meinte sie benötigt Zeit für sich, muss erstmal alleine klarkommen,... Seitdem habe ich alles hier erwähnte versucht, Sport, Freunde, Hobbies, viele Dates, einige Lays etc., zusätzlich unsere Firma neben dem Beruf voran zu bringen. Ich bin allerdings nach knapp 4 Monaten immer noch der festen Überzeugung, dass Sie die Richtige für mich ist, körperlich eine HB10, versaut im Bett, liebevoller Charakter, einfach ein sehr netter Mensch mit dem ich eine Familie gründen und den Rest meines Lebens verbringen möchte (nicht erst seit der Trennung, sondern seit wir zusammen sind). Vor 1,5 Monaten haben wir uns kurz getroffen, da sie noch ein par Kleinigkeiten vergessen hatte. Wir haben kurz miteinander geredet (sehr neutral, sie war stark zurückgezogen) und ich habe gemeint es wäre doch schön mal wieder was zusammen zu machen woraufhin sie direkt ja klar sagte. Nach 1,5 Monaten vollständiger Kontaktsperre habe ich über einen Freund erfahren, dass Sie neuerdings bei Tinder ist. War eigentlich nur eine Frage der Zeit, trotzdem hat es mich getroffen (schlaflose Nächte, Unkonzentriertheit, starke Verlustängste...). Daraufhin habe ich kurz geschrieben, ob sie mal wieder Lust hat etwas zu unternehmen. Ihre Antwort war, dass sie prinzipiell Lust hat, allerdings nicht weiß, ob es das Richtig ist, ob ich mich rein freundschaftlich treffen könne, sie nicht zerstören will was gerade ist, da es gut für sie ist und das ich es nicht falsch verstehen soll. Wie würdet ihr an meiner Stelle reagieren? Die Ungewissheit ohne ein weitere Treffen ertragt ich nicht. In welchem Rahmen macht ein Treffen Sinn? Rein freundschaftlich, Aufarbeitung der Geschehnisse, klassisches Date... und wie würdet ihr das weitere Vorgehen gestalten? Ich kann das ganze nicht aufgeben, auch wenn diese Erkenntnis reichlich spät kommt und ich wirklich blind war. Außerdem bin ich der Meinung meine Fehler erkannt zu haben und diese nicht zu wiederholen sondern ab jetzt einer Beziehung die absolute Priorität einzuräumen. Vielen Dank für eure Antworten!
  3. Bamm, voll in die Fresse. Jeder Faustschlag oder Kick den ich in meinem Leben schon bekommen habe hat sich tausend Mal besser angefühlt als der Moment, wo ich von meiner Ex-Freundin abserviert wurde. Nie im Leben hätte ich mir vorstellen können, dass sie und nicht ich die Beziehung beenden würde. Denkste. 3 Tage ist es nun her und es tut immer noch verdammt weh, es ist ein hin und her negativer, sowie auch positiver Gefühle. Dieser Cocktailmix von Wut, Trauer, Erleichterung, Vorfreude und Hass setzt mir ziemlich zu. Uff. Die Trennung war ein Spiegel, ein Feedback zu meinem Leben. Es war und ist nicht mehr attraktiv. Ich hab mich in einigen Belangen gehen lassen. Uni nicht ernst genommen, zugenommen(hier konnte ich das ruder schon umkehren und bin ziemlich fit), nicht mehr verführt etc. Die Beziehung war bequem, kein Drama und Stress, einmal in der Woche sehen, genug Zeit für Freunde und Hobbies. Für mein faules Ich ging es einfach nicht besser. Jetzt kam zurecht die Quittung und irgendwie bin ich auch froh drum. Ich hab jetzt nen Cut gemacht, auf allen Kanälen gelöscht ausser whatsapp, da muss ich ihr in ein paar Wochen noch wegen meinen Sachen, die ich zurückhaben will, schreiben. Mit diesem Thread möchte ich jetzt meine erste Beziehung verarbeiten, aber mir vor allem den Druck aufsetzen, die Ziele zu erreichen die ich mir jetzt gesetzt haben. Ich brauch jetzt nen PUSH in meinem Leben, SOFORT. Doch was sind meine Ziele für die nächsten Monate und Jahre. Fangen wir mit den Gewohnheiten an: Unter der Woche jeden Morgen spätestens um 7 aufstehen Jede Woche mind. 5 Mal Sport treiben Jeden Monat ein Buch lesen Bis ich ein Praktikum gefunden habe jeden Tag mind. 1-2 Bewerbungen schreiben Ziele: Raus aus der Schweiz! Ein Praktikum für ein paar Monate im Ausland finden, im schlimmsten Fall nach Zürich zügeln. Unabhängiger und selbstständiger werden Fuck then other women oder mehr! Meine Bachelorarbeit bis im November fertig schreiben Weiter an meinem Körper arbeiten bis er durchtrainiert ist. Karateturnier im September gewinnen (falls ich bis dann noch in der Schweiz bin) Weiterhin an meinem Look arbeiten, bisschen modischer und frecher werden. Aussehen + Körper soll im nächsten Sommer auf HG9 Level sein. Lets Go!
  4. Mein Alter: 26 Ihr Alter: 23 LTR 1,5 Jahre Hallo miteinander, ich habe mich nach gut eineinhalb Jahren von meiner Freundin getrennt. Wir haben uns über Tinder kennengelernt und wollten ursprünglich nichts festes, aber wir haben uns ineinander verliebt und letztendlich sind wir recht schnell (nach einem Monat) zusammengekommen. Sie hat zu diesem Zeitpunkt noch in Salzburg bei Ihren Eltern gelebt, ich in Deutschland in meiner Singlebude. Wir haben uns regelmäßig an den Wochenenden gesehen und das war eine entspannte, gute Zeit. Nach drei Monaten habe ich sie dann schlag auf schlag verlassen, weil mich alles gelangweilt hat und ich mir wieder einen Kick bei meiner Exfreundin geholt habe. Scheiss Aktion meinerseits... Aber ich habe festgestellt, dass das nur ein fadenscheiniger Vorwand war um schnell wieder alleine zu sein um wieder zu der Gemütlichkeit und dem Drauf-Scheissen meiner Singlezeit zurückzukehren. Sie hatte sich wirklich stark bemüht mich zurückzugewinnen, auch als ich ihr auch von der anderen Frau erzählt habe. Ich wollte dem ganzen wieder eine Chance geben, nachdem ich gesehen habe wie sehr sie sich anstrengt und ich sie durchaus auch vermisst hatte. Die Beziehung hat sich relativ schwierig gestaltet, da sie danach angefangen hat sehr stark eifersüchtig zu sein und mich auch ziemlich eingeengt hat. Sie wollte mich auch um die Beziehung kämpfen sehen, so wie sie es getan hatte! Sie wollte spüren, dass sie mir nicht egal war. Beim fortgehen kam es regelmäßig zu Streits, da ich länger und härter feiern wollte als sie, und ich sie zu oft "ignoriert" habe, oder, falls es ihr schlecht ging, statt sie nach hause zu begleiten, bleiben wollte (keine coole Aktionen von mir). Letztes Jahr war das letzte Jahr an dem mein Bruder in Deutschland war bevor er nach Australien ausgewandert ist und wir hatten uns vorgenommen viel zu unternehmen. Sind nach Rom geflogen, nach Klagenfurt und Berlin gefahren, immer übers Wochenende immer feiern, immer Stress mit meiner Freundin, weil ich so komisch war und nicht wirklich "liebevoll". Also meiner Meinung ja schon, aber was soll es. Ich konnte es ihr nie wirklich recht machen. Ihr haben Kleinigkeiten gefehlt (Blumen, Überraschungen, etc. ) woraufhin es auch dadurch mehrmals zu Streits kam. Im letzten halben Jahr haben wir so oft mehrere Stunden lang gestritten und einige Male habe ich ihr auch gesagt, dass wenn es so weiter geht, die Beziehung nicht mehr lange geht und ich hatte sehr oft den Gedanken im Kopf das ganze zu beenden, wollte es mir aber noch ein wenig anschauen. Sie hat sich zwar durchaus auch bemüht ihre schlechte Laune und Stimmungen in den Griff zu bekommen aber es ist halt nicht so geworden, dass es viel geändert hätte. Die letzte Woche war aber wirklich ziemlich gut, hatten gar keinen Streit, und alles war recht entspannt. Sonntag hat mich ein Freund gefragt ob ich ihn vielleicht mit seinem Auto nach Berlin fahren könnte, er würde mir dann den Flug zurück zahlen, ausserdem ein Hotel. Quasi umsonst Wochenendtrip nach Berlin. Da ich schon lange nicht mehr alleine Unterwegs war, und die letzte Woche ganz gut gelaufen ist, dachte ich mir, dass ich das jetzt einfach mal annehme. Ich hab ihr das dann auch am nächsten Tag telefonisch gesagt und naja... Katastrophe! ich hatte vergessen, dass ich sie und ihre Freundin an dem Sonntag an dem ich Nachmittags zurückkommen würde in der Früh hätte an den Flughafen fahren sollen. Riesen Terz. Ich bin Egoistisch, scheiss auf sie und unsere Beziehung und was nicht noch alles hat sie mir gesagt. Daraufhin hat es mir gereicht. Ich weiß, ich habe in der Beziehung ebenso meine Fehler gemacht, aber ich konnte einfach nicht mehr. Ich hatte keine Lust mehr mich wie angekettet zu fühlen und keine Zukunft zu sehen. Ich sah uns ja nicht einmal mehr in der Zukunft! Als ich ihr gesagt habe, dass es vorbei ist, ist sie halb zerbrochen. Wir leben zusammen in Deutschland und sie müsste zurück nach Österreich, was ein riesen Aufwand ist. Sie hat dort nichts, ausser das Kinderzimmer bei ihren Eltern. Sie ist jeden Tag am weinen und verzweifeln, sie kann es einfach nicht verstehen, dass ich eineinhalb Jahre auch voller schöner Momente einfach wegschmeisse. Sie sieht die komplette Schuld bei sich, will eine Therapie machen, etc. Sie macht sich absolut Vorwürfe, und will einfach nur noch eine einzige Chance. Sie versteht es nicht, dass ich Samstag noch sage, dass ich sie liebe und dann einfach Schluss mache, woraufhin meine Antwort war, dass ich sie halt nicht mehr auf diese Art und Weise liebe, die benötigt wird für eine Beziehung, dass ich wieder frei sein will, von Beziehungen erst einmal die Schnauze voll habe und es nie funktionieren wird. "Lonesome, da geht es nicht mehr nur um dich, meine ganze Existenz wird durch deinen vorschnellen Entschluss, zerstört. Ich habe mir hier mein Leben aufgebaut. Und jetzt soll ich gehen? Nur weil du mit deinem Kopf nicht klarkommst? Ich will doch nur noch eine Chance. Ja, wir haben es immer wieder probiert, aber nie richtig. Ich weiß, ja dass das alles meine Schuld ist und ich will, dass du deinen Freiraum hast. Bitte, ich gehe ein..." Sie ist gerade in Salzburg bei ihren Eltern und es geht ihr sehr schlecht. Was zum Henker soll ich tun? Soll ich ihr noch eine Chance geben, einfach aus Mitleid, damit sie selber sieht, dass nichts mehr geht? Soll ich weiter hart bleiben? Sie tut mir wirklich Leid... Besten Gruß, Lonesome
  5. Dein Alter: 21 Ihr/Sein Alter: 25 Dauer der Beziehung: 9 Monate Art der Beziehung: Beziehung bereits beendet Hey Leute, ich habe mich gestern von meiner Freundin getrennt, es musste einfach sein. Wir hatten öfter teilweise größere Streitereien wegen (in meinen Augen) Kleinigkeiten. Ich habe auch schon mal einen Thread über die Beziehung verfasst; wer Lust hat, kann es sich ja mal ansehen: Naja, jedenfalls haben wir uns gestern endgültig getrennt. Jedenfalls von meiner Seite. Der Auslöser war folgende Situation: Ich war gestern morgen mit Kumpels an der Uni verabredet, um noch etwas zu erledigen. Gegen 14 Uhr war ich dann mit meiner Ex-LTR bei mir verabredet. Sie schrieb mir dann um 14:10, dass es doch etwas später wird und sie erst gegen 15 Uhr kommt (was schon wegen der Fahrzeit total unrealistisch ist). Dabei fragte sie mich auch, ob 15 Uhr für mich auch noch okay ist. Ich teilte ihr daraufhin mit, dass es für mich nicht in Ordnung ist, weil ich gestern noch was für die Uni machen wollte und gegen 18 Uhr schon wieder zum Essen verabredet war. Diesen Satz habe habe ich überhaupt nicht böse gemeint. Bald stehen wieder Klausuren an und dann will ich gut vorbereitet sein. Kleiner Hinweis: Die Kumpels, mit denen ich gestern morgen an der Uni war, sind auch die gleichen, mit denen ich abends zum Essen verabredet war. Danach war geplant, dass wir alle zusammen (LTR inklusive) auf ein Fest in unserer Stadt gehen. Das heisst also, dass meine LTR mich ca. 5h später auf jeden Fall gesehen hätte. Dann ging der Horror los. Wieso ich mich drei mal am Tag mit meinem besten Freund verabreden kann, ihr aber dann für mittags absage. Wie gesagt, wir hätten uns eh abends gesehen. Ich bin dann nicht wirklich darauf eingegangen. Einfach deswegen, weil es mir zu dumm war. Irgendwann schrieb sie, dass sie jetzt vorbeikommt. Aber nur um ihre Sachen abzuholen. Jedenfalls stand sie dann auf der Matte, packte erst mal Sachen ein. Als ich am Fenster stand und gemütlich ne Kippe geraucht habe und auf sie kaum beachtet hatte, ist sie völlig abgedreht. Wirklich. Das gestern war richtig krass, ich hatte es teilweise mit Angst zu tun bekommen. Einige Beispiele: wahllos Gegenstände aus Wut durch die Wohnung geschmissen; mich geschubst, richtig (!) geschrien; mehrfach mit Selbstmord gedroht; das Fenster aufgemacht und schon auf dem Weg raus (4. Stock); Pfanne in die Hand genommen und gedroht sie zu benutzen (nicht zum Braten); mich und sie in der Küche eingesperrt; Schlüssel durch die Wohnung geworfen; sich auf den Kopf geschlagen. Ich konnte sie auch nicht aus der Wohnung werfen, sie ist einfach nicht gegangen. Alleine in der Wohnung wollte ich sie auch nicht lassen, weil ich Angst um meine Einrichtung hatte. So weit so gut. Ich habe sie dann irgendwann nach Hause gefahren, als sie sich etwas beruhigt hat. Vorher hat sie mich dann 15 min angefleht, dass ihr noch eine Chance geben soll, sie ändert sich etc. Ich blieb hart; ich konnte einfach nicht mehr. Und diese Aktionen, die sie dann gestern gebracht hat, haben meine Entscheidung dann noch bestätigt. Ich war die letzte Zeit nicht ganz glücklich in der Beziehung, Ich muss dazu sagen, dass sie sich momentan in Therapie befindet, um verschiedene Dinge aus ihrer Kindheit und Jugend zu verarbeiten. Sicher sind diese Erlebnisse aus dieser Zeit ausschlaggebend, dass sie heute so ist, wie sie ist. Die Therapie hat sie übrigens wegen mir angefangen, als ich sie nach einem Streit gebeten habe, eine anzufangen. Sie kann gefühlt gar nicht mit Konflikten umgehen und rastet daher immer extrem aus. Als ich sie abgeliefert habe, habe ich ihre Nummer gelöscht, bin mit meinen Kumpels essen gegangen und war dann noch mit meinem Mitbewohner feiern. Heute morgen dann wieder etliche Nachrichten von ihr auf dem Telefon. Sie will mich zurück, sie will noch eine Chance, wir schaffen das etc. Ich habe bisher nicht geantwortet und habe es auch nicht vor. Ich möchte mich hier auch nicht in Schutz nehmen, ich habe auch einige Baustellen, an denen ich arbeiten muss. Irgendwo plagt mich das schlechte Gewissen dann doch: Ich weiß nicht, ob dieses Ignorieren so förderlich für ihre Therapie ist. Die möchte ich eigentlich nicht gefährden. Aber ich muss wohl in erster Linie an mich denken und eine Kontaktsperre halte ich für am Besten. Ich habe etwas Angst um sie. Sie hat mir heute morgen geschrieben, dass ihre Augen vom Weinen total geschwollen sind und hat mir auch ein Bild geschickt. Sie sieht wirklich schlimm aus, ich mache mir Sorgen um sie. Oder soll ich dir doch noch eine finale Nachricht schreiben? Meine Entscheidung ist übrigens bombenfest, es wird kein Zurück mehr geben. Was meint ihr? Arschtritte erwünscht.
  6. Hey zusammen, oft lese ich in verschiedenen Posts Dinge wie „mit Kind haste Pech“, „Kinder kosten wahnsinnig viel Geld und Zeit“, „Männer in Deutschland benachteiligt“ etc. Die meißten Aussagen begründen sich auf 'entfernte Verwandte', 'Freund um drei Ecken', diversen Zeitungsartikeln oder ' Allgemeinwissen'. Kurz: alles negativ. Alles scheiße. Ich werde im folgenden Post auf das Thema Trennung mit Kind aus meiner persönlichen rein männlichen Perspektive eingehen - 1st hand information. Was mich dazu qualifiziert? Ich bin seit 5 5 Jahren Teilzeitvater. Los geht’s! Kurz zu meiner Situation: wir haben uns getrennt und direkt damit angefangen uns ein Modell zu überlegen. 50/50 war klar. Oberste Prämisse: dem Kind soll es super gehen. Sobald es dem Kind schlecht geht, müssen wir etwas ändern. Rausgekommen ist ein Zwei-Nester-Modell mit einem gemeinsamen Abendbrot/Abend an einem fixen Wochentag. Eingestreut werden je nach Lust und Laune gemeinsames Grillen oder Vormittage am Wochenende. Das alles funktioniert jetzt bereits 5 Jahre. Von verschiedensten Seiten und mit verschiedenstem beruflichen Hintergrund wird unser Model und unsere Umsetzung sehr positiv anerkannt, der Hut gezogen und dem Kind ein extrem gute Entwicklung bescheinigt. Scheinen einiges richtig zu machen. Der Weg da hin war nicht einfach: kaum einen Tag getrennt, jegliche Gefühle hinten anstellen und rational über ein System austauschen was gut sein könnte. Direkt jede Woche treffen – das knallt im Brustbereich. Bei Entscheidungen bzgl des Kindes immer andere Emotionen und Ego hinten anstellen und eine Lösung für's Kind finden. Auch da sitzt man so manches mal alleine zu Hause und weiß nicht weiter. Ist Anfangs alles nicht leicht - aber für alles was sich lohnt zu haben muss man hart arbeiten.Das alles führt mich direkt zum ersten Punkt: Die Frau/der Mann für ein Kind Man weiß nie was in einer Beziehung passiert und wie sich die Dynamiken mit Kindern verändern. Was man aber sehr gut erkennen kann ist die Streitkultur und der Fokus auf eine Lösung. Hiermit ist nicht gemeint ob ein Partner Drama bis unter die Decke schiebt und kaum ansprechbar ist. Das sind wir doch alle mal Sondern was danach passiert. Einsicht etwas übertrieben zu haben? Aufeinander zugehen? Versuch eines Perspektivenwechsels? Beim Thema bleiben und zielorientiert sein oder unnötiges aufweiten und aufbauschen? Ihr kennt das alles. Klassisch gute Streitkultur. Ist vorhanden? -Kind machen trennen und genießen! Trennung – was nun? Auch wenn die Emotionen einen zerreißen, man atomar explodiert und man kurz danach durchschwitzt Arm-in-Arm neben dem Ex-partner liegt, müssen wichtige Dinge geklärt werden. Und da ist die wichtigste Frage: Was ist gut für's Kind? Klar – eine harmonische Beziehung der Eltern. Wenn dies aber nicht gegeben ist, muss dies anders gelöst werden. Alle anderen Fragen folgen dann – mit Abstand. Gut, der Fokus liegt auf dem Kind. Ohne Egoismen und ohne es als Spielball zu missbrauchen. In diesem Moment existieren die Wünsche der Eltern nicht. Die Wissenschaft bestätigt: Gut für's Kind ist die Beziehung zu beiden Elternteilen. Da fällt direkt Alleinerziehende/r und sporadische Wochenendausflüge mit dem anderen Elternteil raus. Die Folgen für die Eltern liegen damit auch auf der Hand: eingeschränkte Wohnugswahl durch benötigte Wohnnähe (Kindergarten, Schule) eingeschränkte Jobwahl durch örtliche Bindung an ehemaligen Partner Mehrkosten Wohnung für Kinderzimmer/mehr Wohnfläche Partnerwahl wird eingeschränkt auf Grund derer Vorstellungen (kein Kind, zu enge Beziehung mit ehemaligen Partner) Fettes Korsett! Ist dir der vermeintlich geile Fick one Gummi mit der heißen, rattenscharfen fremden Dame das Wert? Was kostet der Spaß? Ich schmeiße hier mal direkt ein paar Zahlen für meine Person rein. Die können je nach Wohnort und Lebensstandard variieren. Wohnung: +250 €/Monat (im vgl. zur Singlebutze) Essen: fällt nicht ins Gewicht. Morgens gibt’s was vom Müsli+Obst ab, Abends kochst eine Kartoffel mehr – fertig. Kleidung: +30 €/Monat (wenn du gute Großeltern hast auch weniger...oder mehr) Ausflüge (Schule, Kindergarten): +15 €/Monat Rücklagen/ Vermögen (Führerschein, Studium, Wohnung, etc): 50 €/Monat Ausflüge/Verein/Hobby (privat): variabel Das macht dann mit gutem Daumen 400 €/Monat. Damit liegt man auch ziemlich gut in der Düsseldorfer Tabelle. Jau - und schon liest man den sehr lesenswerten Threat von @Neice mit ganz anderen Augen Bei mir ist es so, dass wir beide nahezu gleich verdienen. Und da wir uns sowieso verstehen (siehe Punkt Trennung) ist alles entspannt. Kindergeld gibt’s auch noch. Wird auch mit zum Aufbau von Rücklagen verwendet. Diese sind aber nur für's Kind. Wir haben uns entschieden ein Kinderkonto anzulegen. Da gehen alle Einnahmen (Kindergeld, Überweisungen seitens der Eltern) rauf und die Kosten direkt ab. Saubere Sache. Empfehlung! Das tägliche Leben Die Hälfte der Zeit hast du ein Kind. Die andere Hälfte bist du Single. Die Zeit für Hobbies außerhalb der eigenen vier Wände reduziert sich damit stark. Spontan und flexibel ist man so wie es der Kalender erlaubt. Das ist Fakt. Muss aber sagen, dass man mit weniger Zeit mehr schafft. Klar ist alles durchgeplant. Aber dafür auch durchoptimiert. Ziele werden konzentriert und hocheffizient angegangen. Mit Kind ist total entspannt. Gemeinsam spielen, Ausflüge, Freunde treffen, in Hobbies einbringen, gemeinsam kochen. Das gute Leben! Hinzukommt dass der Freundeskreis einen so kennt. Freundschaften beruhen auf anderen Werten als ständige Verfügbarkeit und viel gemeinsamer Zeit. Ein echter Gewinn. PU und Kind Spannende Sache. Bis auf wenig Zeit, die Hälfte meiner Abende bin ich zu Hause, läuft es gut. Wenn mit Kind unterwegs, bekomme ich nur positives Feedback & IOIs. Man hat direkt das Label: „Approved to be daddy“ an der Brust kleben. Die meißten Frauen mögen das und sehen einen mit anderen Augen. Instant-Attraction-Boost. Im Club spreche ich es nicht an, es sei denn das Thema passt – dann brauche ich die Bombe nicht bei mir platzen zu lassen: „Und was ist das für ein Zimmer“ - „Kinderzimmer – bin Daddy“. Hatte bisher nichts Negatives erlebt.. aber man muss das Risiko ja nicht eingehen. Je nach Person baue ich es auch bewusst ein und nutze es zum Screening. Frau die nicht mit Kindern kann oder noch 'besser' nicht mit meinem Kind kann, fällt direkt in die Spiel- und Spaßkategorie oder ganz weg. Darüber hinaus fällt ganz automatisch die Needyness und dauernde Hinterhergelaufe weg. Man hat wenig Zeit neben Kind, Hobbies und Freunden. Und was willst du uns jetzt sagen? Fick ja nie ohne Gummi! Alles oben Geschriebene und erlebte beruht auf einem Wunschkind, einer langen Beziehung und einem intensiven Nachspiel. Das alles für einen kleinen Jackpott mit einer geilen Wildfremden? No way! Großer Jackpott ist HIV und diverse andere Krankheiten. Wenn du ein Kind hast: stell dein Ego hinten an und baue eine neue Beziehung mit dem ehemaligen Partner auf. Das Kind kann nichts dafür! Kind heißt Verantwortung. Du wächst mit deinen Aufgaben – sei dir dessen aber bewusst. Egal was kommt – es findet sich immer ein guter Weg. Ich hoffe der ein oder andere kann etwas aus diesem Post mitnehmen. Ich glaube das größte Problem ist das Ego bei einer Trennung. Dafür kann aber das Kind nichts. Also reißt euch am Lappen! Also dann - frohes Kinder machen Grüße Thalim
  7. Dein Alter: 23 Ihr/Sein Alter: 20 Dauer der Beziehung: 3 Jahr 8 Monate Art der Beziehung: LTR Kurz zu meiner Geschichte. Ich bin nun mit meiner Freundin seit etwas mehr als 3.5 Jahren zusammen. Da wir extrem nahe beieinander wohnen, haben wir uns praktisch jeden Tag gesehen. Für uns beide hat das so gestimmt. Nun hat sie letzten Herbst ihr Studium begonnen, welches doch recht zeitraubend ist. Bis Ende letzten Jahres war alles noch normal, wir haben uns viel gesehen, hatten Spass etc. Nichts hat darauf hingedeutet, dass wir an einen Punkt kommen an dem wir jetzt sind: Zu Beginn des Jahres, trafen wir uns immer weniger, da Projektarbeiten bei ihr anstanden und sie auch mal Zeit für sich brauchte. Für mich war das kein Thema, denn auch bei mir stand die Prüfungsphase an und auch ich brauche manchmal Zeit für mich selbst. Sie hat sich durch den Tag immer wie weniger gemeldet. Ausserdem habe ich bemerkt, dass sie mit einem anderen Typen schreibt, welcher mit ihr studiert. Ich habe sie danach angesprochen ob ein Zusammenhang besteht zwischen ihm und der Zeit, die sie für sich braucht. Sie nickte und meinte dann, dass sie sich über ihre Gefühle klar werden muss. Kurzer Einschub: spätere Nachfragen haben ergeben, dass sie ihn nur als Kollegen sieht, sie keine Gefühle für ihn hat. Ich vertraue ihr da voll. Wir beide gingen dann getrennt in den Skiurlaub, sie mit ihrer Familie, ich mit Freunden, so wie jedes Jahr. Bevor sie abreiste, hatten wir einen der tollsten Abende seit langem. Wir haben wirklich tolle Gespräche geführt und richtig Spass zusammen gehabt und schlussendlich leidenschaftlichen und tollen Sex gehabt. Sie hat mir am nächsten Tag auch gesagt, dass sie sich richtig wohl gefühlt hat bei mir. Ich hatte ein richtig gutes Gefühl dabei. Wir hatten im Urlaub täglich Kontakt jedoch nicht so wie gewohnt. War ja klar, denn sie brauchte Zeit für sich und ich wollte ihr diese geben. Nach dem Urlaub hatte ich etwas kleines romantisches vorbereitet (3 Rosen für jedes ganze Jahr, welches wir zusammen sind denn es war kurz vorher Valentinstag, und Kerzen. Das Ganze verpackt in einen gemütlichen Abend). Sie hat sich sichtlich gefreut. Auch an diesem Abend hatten wir Sex. Ausserdem haben wir ausgiebig darüber diskutiert, wie es weiter gehen soll. Jedes mal wenn wir über Trennung sprechen, fängt sie an zu weinen und sagt sie weiss nicht was sie will oder tun soll. Ich habe ihr Zeit gegeben um sich zu überlegen was sie will. Wir hatten während dieser Zeit keinen Kontakt. Diese kurze Pause war jedoch eher kontraproduktiv. So verklickerte sie es mir zumindest. Jedoch hat sie mir auch vorgeschlagen einen gemeinsamen Tag zu verbringen. Dieser hat auch stattgefunden und war für beide Parteien toll. Auch hat sie mir ein Essen in Aussicht gestellt, welches nicht an besagtem "Date" stattfand, da sie noch lernen musste. Kontakt geht praktisch nur noch von mir aus. Wenn ich jedoch nichts von mir hören lasse, kommt meistens Abends ein "schlaf gut, küsschen etc.". Mir fehlt jedoch eindeutig die Initiative ihrerseits um ein bisschen Smalltalk zu führen. Auf ihre Gefühle angesprochen hat sie mir erklärt, dass sie "momentan" (?) nur freundschaftlich für mich empfindet. Ich merke wie sie manchmal mit einem meiner besten Freunde flirtet und ein bisschen Kino betreibt. Shit test, eifersüchtig machen? (kleine Anmerkung: sie kennen sich schon ewig und sind praktisch Nachbarn) Ich kann die Beziehung so nicht mehr lange weiterführen und werde ihr das auch mitteilen. Was meint ihr, war ich zu needy? Bin auch der Meinung, dass ich ein wenig Attraction verloren habe, ich jedoch nicht genau weiss wieso. Ich treibe Sport, habe klare Ziele für mich und bin auch nicht auf den Kopf gefallen. Auch der Sex war immer gut, für beide. Wir können uns gut unterhalten, obwohl wir beide sehr zurückhaltend sind und manchmal auch nur stillschweigend die gemeinsame Zeit geniessen. Wie soll ich mich verhalten? Beziehung vorbei? Falls ihr Fragen habt oder mehr Infos benötigt, bin ich gerne dazu bereit diese zu liefern.
  8. ex-back

    Sie: 19 Ich: 29 LTR: monogam / 2 Monate Sie ist mir zwei Jahre lange hinterher gelaufen, davon das letzte Jahr richtig. Ich hatte sie natürlich, auf Grund ihres Alters, zu Beginn nie so auf dem Schirm. In 2015 lief es dann irgendwann auf eine FB hinaus, was ich sehr angenehm fand, aber wie das so ist, ist dann doch irgendwann mehr daraus geworden. Leider war ich auf Grund meiner längernen Zeit als Single nicht wirklich in der Lage ihr meine Gefühle so zu zeigen wie es nötig gewesen wäre und konnte mich nie ganz von dem Flirten usw abwenden, habe aber nie etwas gemacht (fremdgehen oder so). War ihr gegenüber in der Beziehung zu sehr Alpha. Da sie aber eine sehr emotionale, subdominante Frau ist, konnte sie mit meiner, zu der Zeit, herrschenden Art nicht wirklich umgehen und hat sich schlussendlich getrennt. Das tat mir sehr weh und ich erkannte natürlich, wie immer erst zu spät, dass ich da echt Bockmist gebaut habe. Lange Rede kurzer Sinn, ich fing an es ihr zu zeigen, obwohl es zu spät war, hatte dann ein entspanntes und tolles Treffen mit ihr nach vier Wochen, dieses ging von mir aus. Wir haben viel geredet was so los war die Wochen zuvor, wo die Wege so hingehen, also locker, ohne needy zu wirken. Irgendwann griff sie das Thema Beziehung auf und fing an zu erzählen, dass sie auch etwas ändern müsse und das auch macht und wie wir doch einige schöne Momente gemeinsam hatten, sie vor Probleme nicht mehr weglaufen darf und reden muss darüber etc. Von mir kam nur, dass ich ihr meine Gefühle gesagt habe und sie wissen soll, dass ich noch gerne eine Chance haben wolle um ihr meine Erkenntnis und Veränderung auch zeigen zu dürfen. Wir haben uns ein paar mal umarmt und da wir gemeinsam in einem kleinen Ort wohnen sehen wir uns regelmäßig und die Umarmungen sind schon intensiver geworden. Sie stimmte mir auch zu, dass wir mehr Zeit miteinander verbringen müssten, ohne andere, denn das hat uns in der kurzen Beziehung gefehlt und dass sie es toll findet mit mir endlich so reden zu können, wie sie es die ganze Zeit in der Beziehung wollte. Lediglich habe ich mittlerweile das Gefühl, dass sie mich in ihren Orbit geschmissen hat, denn sie schreibt nicht mehr (Hat nach der Trennung gar nichts geschrieben, wenn ich nicht geschrieben habe, in den letzten Tagen wurde sie aktiver auch in den sozialen Netzwerken bis jetzt, völliger Kontaktabbruch). Im Normalfall hätte ich nichts gemacht und sie gefreezed, aber in diesem Fall habe ich anders gehandelt, denn meine zu kalte Seite führte ja auch zu der Trennung. Seit Mittwoch, da haben wir uns nochmal gesehen und hatten einen lustigen Abend mit Freunden (Sie wollte, dass ich dabei bin), herrscht Funkstille, nichts mehr von ihrer Seite. Meine Frage ist, soll/muss ich noch weiter investieren? Links liegen lassen ist der einfachste Weg, aber ich weiß nicht ob der bei diesen Trennungsgründen zielführende ist. Ich muss dazu sagen, dass ich jetzt eine ihrer "Freundinnen" in der Hinsicht eingeschaltet habe, dass sie ihr mal klar macht, dass das Spiel so mit mir jetzt nicht mehr funktioniert und sie sich überlegen soll was sie will und dementsprechend ihre Handlungen überdenken sollte. Ich weiß aber nicht ob und wann sie das eventuell erfährt. Helft mir mal weiter, bitte. Bin für mein Alter und meine Erfahrung mit Frauen gerade echt ein Waschlappen und kenne mich so auch gar nicht, aber dieses mal will ich es irgendwie einfach nochmal hinbiegen und ich denke auch, dass die Chancen irgendwie noch da sind, lediglich ihr Verhalten ist widersprüchlich und ähnelt "ködern und warten". Denn auch Antworten bei Whatsapp erfolgten meist sehr viel später, auch wenn sie zuerst was geschrieben hat. Wie gesagt, seit dem Treffen Mittwoch kam keine Nachricht mehr von ihr und ich hatte ihr Donnerstag nur noch mal mit einer kurzen Nachricht ein Lob für ihr neues Profilbild ausgeprochen, was ich im Nachhinein echt bereue. Danke für eure Hilfe und wenn ihr noch mehr Informationen braucht, nur zu, einfach fragen.
  9. Servus Leute, habt ihr euch schon einmal getrennt, obwohl ihr euren Partner unglaublich liebt? Welche Gründe waren dafür ausschlaggebend? Ich bin gerade in einer Situation, wo ich mir denke, dass es eine Trennung Sinn macht, da 1. Ich mich ausleben / meine Social Skills verbessern will durch Day-/ Nightgame (Nicht in Beziehung möglich, offene Beziehung probiert und gescheitert) 2. Sie 4 Jahre älter ist als ich und bzgl. Familienplanung / Job die Kompatibilität nur schwer gegeben ist (Sie will Sicherheit, ich noch nicht) 3. Ich ab Herbst im europäschen Ausland studieren werde (Fernbeziehung macht keinem von uns wirklich Spaß, auch schon für ein paar Monate gehabt) Ich liebe sie aber noch. Ziemlich sogar. Dieses Gefühl, dass mein Herz von innen explodiert habe ich immer noch wie am ersten Tag, als ich genau das realisiert habe. (Vor ca. 2 Jahren) Viele sagen ja, dass es das wichtigste ist, dass man dich liebt, der Rest ergibt sich dann schon. Ich glaube, bin aber nicht bereit, meine Entwicklung in anderen Bereichen (Karrierre, Social Skills) aufzugeben. Habe mit ihr gestern darüber gesprochen und wir haben zusammen geheult und hatten dann nochmal Sex. Mich hat total überrascht, wie liebevoll und verständnisvoll sie bei der gesamten Unterhaltung war und es hat mir innerlich einfach das Herz zerissen, weil ich diese Qualitäten unglaublich an ihr schätze. Eigentlich war ich klar in meiner Entscheidung, habe das auch so kommuniziert, aber jetzt zweifle ich wieder ein bisschen daran. Was denkt ihr? Cheers POD
  10. Hi Leute, hier im Forum bin ich bereits seit einiger Zeit stiller Mitleser. Eines vorneweg: Ich weiß nicht, inwiefern die PU-Mechaniken auch in einer Mann-Mann-Beziehung anwendbar sind. Fest steht aber, dass ich – während ich mich hier eingelesen habe – wirklich grundlegendes und augenöffnendes zum Thema Persönlichkeitsentwicklung an sich gelesen habe, was mich als Person vorangebracht hat. Beziehung hin oder her. Fertig bin ich zwar noch lange nicht, aber dafür auf einem guten Weg. Jedenfalls komme ich grade aus einer Beziehung mit einem 27jährigen Kerl. Ich selber bin 22 Jahre alt, ebenfalls männlich, unsere Beziehung ging knapp 2 Jahre. Schluss habe ich vorgestern gemacht, einem plötzlichen Impuls folgend. Dazu aber weiter unten mehr. Was ich mit diesem Thread verfolgen will: Eine ehrliche Reflexion der Beziehung und der Gründe, wieso es zwangsläufig scheitern musste. Inspiriert wurde ich dabei von Vipers Tagebuch, das ich mir zur Gänze durchgelesen hab und mich da auch in vielen Aspekten wiederfand. Ich entschuldige mich jetzt schon dafür, dass der Post hier so extrem lang ausgefallen ist. Aber erst etwas Vorgeschichte. Julien habe ich 2014 kennengelernt, als ich in einem kleinen Betrieb in Hannover meine Ausbildung anfing. Er war dort ebenfalls Azubi, allerdings schon im dritten Lehrjahr. In den Pausen hatten wir oft Kontakt miteinander, redeten über allerlei Themen und waren relativ fix auf einer Wellenlänge. Aber nur auf der Arbeit, den Kontakt haben wir nie ausgeweitet. 2 Monate nach meinem Antritt ging der Betrieb pleite und entließ nach und nach alle Mitarbeiter, angefangen bei den Azubis. Selbst bei denjenigen, die bereits lange über die Probezeit hinaus waren und rechtlich gesehen so ohne Weiteres gar nicht gekündigt werden dürfen. Hat den Chef damals aber nicht interessiert und so war die Scheiße perfekt. Julien und ich tauschten Handynummern aus, es dauerte allerdings einige Monate, bevor wir den Kontakt tatsächlich reanimierten und zusammen etwas unternahmen. Genauer gesagt war er derjenige, der dann plötzlich eine SMS an mich schrieb und fragte, ob ich Lust hätte, mit ihm durch die Innentstadt zu spazieren. Taten wir, war schön, unterhielten uns gut. Mich faszinierte seine Androgynität, zum ersten Mal dämmerte mir, dass ich bisexuell veranlagt bin und diesen Menschen schön finde. Nach dem Spaziergang schlug ich sofort vor, dass wir uns demnächst im Kino treffen und danach weiter zu mir fahren. Auch das fand statt. Bei mir Daheim auf dem Sofa guckten wir noch weiter Filme und tasteten uns allmählich an uns ran, bis es zum Kuss kam. Beim nächsten Treffen dann Sex, anschließend das, was gemeinhin als Beziehung bezeichnet wird. Die ersten Monate waren eine sehr schöne und vor allem körperbetonte Zeit, allerdings hätten mir währenddessen die ersten red flags auffallen müssen. Wenn wir kuschelten, sagte Julien manchmal, dass er eigentlich gar nicht der Typ Kerl sei, der gerne von sich aus kuschelt oder Nähe sucht. Ich hab zu dem Zeitpunkt nicht viel drauf gegeben, weil sein Verhalten seinen Worten in keinster Weise entsprach. Es hat sich einfach alles richtig angefühlt. Auch über sein sehr niedriges Selbstwertgefühl (er selbst sagte oft von sich, er habe eine Sozialphobie) habe ich hinweggesehen, aus demselben Grund. Die Monate vergingen, mit stets gutem Sex, der allerdings in der Häufigkeit etwas nachließ. Ich war in der Hinsicht dennoch zufrieden, es gab auch weder Drama noch sonstige belanglose Streitigkeiten. Ich bin generell ein sehr entspannter Typ Mensch. Nichtsdestotrotz merkte ich, dass nach etwa einem halben Jahr der Körperkontakt merklich nachließ. Er suchte nicht mehr wie sonst gewohnt von sich die Nähe, parallel dazu wurden auch unsere Chatgespräche weniger ausführlich. In Persona lief die Kommunikation aber nach wie vor gut. Das fiel in etwa mit dem Zeitpunkt zusammen, als er eine junge Dame aus Österreich – Alice – kennenlernte, mit der er sich sehr gut verstand. Er machte uns beide miteinander bekannt, auch wir fanden einen guten Draht zueinander und es dauerte nicht lange, bis sie uns in Hannover besuchen kam. Ich denke, dieses Ereignis markierte auch maßgeblich den Wendepunkt. Wir gingen zu dritt gut essen, wobei die Zeit über eine gewisse, sexuelle Spannung in der Luft lag. Wanderten schließlich zu Juliens Wohnung und hatten dort einen Dreier. Das Ganze kam völlig spontan und ohne Regeln unsererseits, die wir davor hätten aufstellen sollen. Die Erfahrung will ich nicht mehr missen, allerdings wurde dadurch eine unschöne Kette von Ereignissen in Gang gesetzt. Alice entwickelte Gefühle für Julien, dieser wiederum wurde mir gegenüber stets distanzierter, vor allem wenn ich versuchte, näher an ihn heranzukommen. Wir führten diesbezüglich die ersten Gespräche, auch zu dritt. Heraus kam, dass Julien uns beide nicht mehr missen wollte, mit mir aber lediglich zusammenblieb, weil ich „nun mal vorher da war.“ Nicht schön, sowas zu hören, aber auch von Alice Seite aus hieß es, dass sie sich mehr mit uns beiden gleichzeitig vorstellen könnte. Ich war zunächst skeptisch, willigte aber ein und wir versuchten es mit einer Dreierbeziehung. Die in allen Punkten gehörig schief ging. Wir sprachen vor allem ab, dass Offenheit das oberste Gebot sein muss. Es ist okay, wenn Julien oder ich alleine mit Alice intim sind, solange man das dem jeweils anderen dann auch mitteilt. Letztendlich kam jedoch raus, dass Julien und Alice während ihres Aufenthaltes hier gevögelt und sich geeinigt hatten, mir nichts davon zu erzählen. Das war noch, bevor wir die Dreierbeziehung abgesprochen hatten. Die Erkenntnis traf mich entsprechend hart und ich war drauf und dran, den Kontakt zu beiden abzubrechen. Hatte nur nicht die Eier dazu und stattdessen mit beiden das Gespräch gesucht. Die Dreierkonstellation sollte noch für ein paar Monate Bestand haben, allerdings wurde das Verhältnis immer stärker druch Depressionsanfälle seitens Alice getrübt. Sie hatte ein verdammt übles Problem mit Depressionen und sich Julien als emotionalen Mülleimer auserkoren. Er versuchte auch, zu helfen und ließ sich stellenweise von ihr manipulieren, dass ich nicht der richtige für ihn wäre und so weiter und so fort. Bei einem besonders schlimmen Ausbruch aber zog er die Reißlinie. Da gestand Alice auch, dass es ihr vor allem um Julien gegangen sei und ich da eher ein notwendiges Übel gewesen wäre, mit dem sie sich hätte arrangieren müssen, um ihm nahe sein zu können. Ende vom Lied: Wir brachen den Kontakt zu Alice ab und besannen uns wieder mehr auf uns. Es tat ihm alles fürchterlich Leid, wie das Ganze gelaufen ist. Wir unternahmen mehr miteinander, der körperliche Aspekt blieb allerdings weiter auf der Strecke. Währenddessen zeigten sich auch immer weitere Warnsignale ala „Ich fühle mich schlecht, weil ich dir nicht das geben kann, was du willst“ oder „Ich bin einfach kein guter Freund, du hast jemand besseren verdient“. Innerlich wusste ich da schon, dass er Recht hatte. Aber ich wollte es noch nicht einsehen. Unsere Beziehung ging also weiter. Ein weiteres Schlüsselereignis war sein Umzug nach Bielefeld. Er erhoffte sich dort bessere Jobchancen, um zumindest erstmal einen Fuß in die Medienbranche fassen und etwas Erfahrung sammeln zu können. Spätestens, wenn ich mit meiner Ausbildung fertig sei, wollte er wiederkommen und dann auch mit mir in eine Wohnung ziehen. Das mit dem Umzug war kein Problem für mich, zumal die Entfernung auch nicht sonderlich groß war. Gleichzeitig ging ich davon aus, dass unsere Treffen wohl nun auch wieder körperbetonter ausfallen sollten, da wir uns eben nicht mehr so ohne Weiteres treffen konnte. Pustekuchen. Im Grunde hatte sich nichts weiter verändert, außer dass Julien nach seinem Umzug immer frustrierter wurde. Sein Kater fühlte sich in der neuen Wohnung nicht wohl, pinkelte oft drinnen und mit der Jobsuche klappte es auch nicht wie erhofft. Er ist immer noch auf der Suche. Das führte im Laufe der Zeit dazu, dass er regelrecht auf 180 schoss, wenn ich das Thema mal ansprach und ihm Verbesserungsvorschläge mitgeben wollte. Gut, Lektion gelernt, Thema Job nicht mehr ansprechen. Wenn wir uns trafen, hatten wir uns immer was zu erzählen und verstanden uns auch sonst gut. Die Sexfrequenz nahm weiter ab. Da wir beide dem Soft-SM-Bereich zugetan sind, haben wir uns mal Fesseln bestellt, die aber kein einziges Mal zur Anwendung kamen. Hatte ich oft benutzen wollen, bloß war Julien stets nicht in der Stimmung und wollte das normale Programm durchziehen. Es ist nicht so, dass wir keine gemeinsamen Unternehmungen hatten. Wir gingen oft zusammen essen, in der Stadt spazieren, ins Kino oder auf Festivals die uns interessierten, allen voran das MPS. Es fühlte sich lediglich immer weiter nicht mehr nach einer Beziehung an, eher nach einer Gelegenheitssexfreundschaft. Das ging eine ganze Weile so. Mal gab es sehr schöne Tage, mal weniger schöne, an denen Körperkontakt quasi kaum vorhanden war. So nach dem Aufbau „Ein Kuss zur Begrüßung, einer zum Abschied“ und das wars, im schlimmsten Falle. Das hat mich unterbewusst alles mehr mitgenommen und geschlaucht, als ich mir selber eingestehen wollte, weshalb ich speziell die letzte Woche sehr stark am Reflektieren unserer bisherigen Beziehung war. Ich kam zum Schluss, dass ich so nicht glücklich bin und dass sich etwas grundlegend ändern müsste. An Schluss machen dachte ich da konkret noch gar nicht. Vorgestern allerdings, gegen Mittag rum, hat mich irgendwas geritten. Vielleicht tatsächlich mein Unterbewusstsein, das mich endlich in die richtige Richtung geschubst hat. Jedenfalls habe ich plötzlich mein Handy gezückt und gefragt, ob er momentan Zuhause sei und Zeit hätte, da ich mit ihm ein paar Dinge besprechen will. Gesagt, getan. Ich legte ihm dar, was mir fehlte und dass ich so nicht weiter machen könnte. Dass ich mir vor allem einen Partner wünsche, der im Reinen mit sich selbst ist. Es war ein sehr ruhiges und konstruktives Gespräch.Von seiner Seite aus, so sagte er, sei alles in Ordnung. Er fühlte sich mir verbunden, könne allerdings mit der körperlichen Komponente nichts anfangen. Sex sei ihm nicht wichtig. Wir stimmten darin überein, dass wir schlicht unterschiedliche Erwartungen an eine Beziehung stellten und trennten uns einvernehmlich. Ich schlug vor, entweder eine reine Sexfreundschaft anzustreben mit gelegentlichen Treffen, er hingegen war nicht überzeugt, schrieb stattdessen, dass er mich gerne als „normalen“ Freund (nicht Partner) behalten möchte, da ich ihm sehr wichtig sei. Das wiederum habe ich abgelehnt, dafür bin ich nicht der Typ. Habe schließlich gesagt, dass ein Kontaktabbruch nun essentiell wichtig für mich sei. Fand er schade, er meinte zum Schluss noch, dass er meine Kontaktdaten aufheben wird und ich immer willkommen sei. Das habe ich schon gar nicht mehr richtig wahrgenommen, weil ich nun erst richtig realisierte, dass es jetzt vorbei ist. Bam. Nach dem Gespräch hab ich alles gelöscht und rausgeschmissen, was mich an Julien erinnert. Ein paar seiner Dinge, die noch bei mir lagen, habe ich einer gemeinsamen Freundin vorbeigebracht, da er sie demnächst besuchen wollte. Ansonsten ist hier nichts mehr: Keine Bilder, keine Nummern, keine Chatverläufe oder Emails. Alles weg. Warum musste es soweit kommen? Wenn ich über meine Beziehung reflektiere, fallen mir vor allem jetzt erst unsere wirklich gänzlich unterschiedlichen Erwartungshaltungen auf. Die ersten Monate, in denen noch alles frisch war und man nicht die Finger voneinander lassen konnte, haben darüber natürlich effektiv hinweggetäuscht. Und nach dieser Phase gab es dennoch immer wieder mal schöne Tage, die mich in meiner Bequemlichkeit bestärkt haben, einfach weiter in der Beziehung zu bleiben. Getreu dem Motto: Es kann ja nicht immer regnen, nicht wahr? Ich habe mich auf fixe Zeitpunkte konzentriert, an denen ich dachte, dass es dann besser werden würde. Zum Beispiel, dass die Lust und sein Wunsch nach Nähe schon wieder kehren wird, sobald er erstmal einen Job in Aussicht hat. Sowas halt. Vielleicht wäre das auch tatsächlich so gekommen, aber nach jedem Vorstellungsgespräch, das er hatte und den darauf folgenden Absagen gings stets einen Schritt zurück. Betaisierung meinerseits spielt ebenfalls eine große Rolle. Jedes Mal, wenn mich Julien abwies, konnte ich meine Enttäuschung wohl nicht verbergen, obwohl ich es versucht hatte. Das wiederum hat ihm ebenfalls ein schlechtes Gefühl gegeben und mich gleichzeitig über die Zeit stets unattraktiver erscheinen lassen. (Stichwort needy.) Wenn ich mich dann ebenfalls distanzierte, wirkte es unkalibriert und zog entsprechende Gespräche nach sich. Freundeskreis und Hobbys habe ich allerdings nicht vernachlässigt, im Gegenteil. Grade weil ich mich oft mit vielen Leuten getroffen habe, äußerte Julien hin und wieder Eifersucht. Das hat mich allerdings nie groß gestört, da ich, was das betrifft, sehr entspannt bin und mich da von meinem Kurs auch nicht abbringen lasse. Meine Reaktion bei der Geschichte mit Alice bereue ich nicht. Mich hat nicht die Tatsache gestört, dass Julien mit einer anderen Person gevögelt hat, nein. Mir ging es vor allem darum, dass er mir da anscheinend nicht genug vertraut hat und das vertuschen wollte. Dieser Vertrauensmissbrauch war es, der mich schwer getroffen hatte. Eine zweite Chance gebe ich prinzipiell nach entsprechender Ansage immer- beim nächsten Fehltritt ziehe ich entsprechend auch sofort meinen Hut. Und nachdem das Thema durch war, schien es ja auch wieder mit uns bergauf zu gehen. Ich denke, im Laufe der Zeit habe ich innerlich einfach irgendwann Schluss gemacht, mich aber dennoch weiter binden lassen, weil ein kleiner Teil noch auf Besserung gehofft hat. Und weil es sich dennoch gut angefühlt hat, wenn wir uns besuchen kamen und zusammen im Bett einschliefen. Sowas halt. Unsere Unternehmungen haben auch nach wie vor Spaß gemacht, es hat sich bloß nicht mehr wie eine richtige Beziehung angefühlt. Das sind jedenfalls Punkte, die mir auf die Schnelle einfallen und die ich im abschließenden Gespräch mit Julien auch angesprochen habe. Da ist garantiert noch mehr, was ich aus mir rausholen kann, aber das braucht noch Zeit. Zeit brauche ich grade generell. Damit auch zum nächsten Punkt, wie fühl ich mich momentan damit? Irgendwo zwischen beschissen, befreit und leer. Klar, 2 Jahre sind nun nicht sonderlich lang, aber auch nicht allzu kurz. Ich sage mir jeden Morgen und jeden Abend, dass es die richtige Entscheidung war, die Handbremse zu ziehen. Aber ich merke jetzt natürlich den kalten Entzug, den ich durchmache. Plötzlich fehlt was im Leben, das bis Dato quasi eine Konstante dargestellt hat. Da ist nun diese Erkenntnis, dass es keine Nachrichten per WhatsApp mehr geben wird, die den Arbeitstag zwischendurch auflockern. Oder kein gemeinsames Zocken mehr. Oder oder oder, die Liste ist beliebig fortsetzbar. Die Trennung nimmt mich mit, ja, aber nicht in so einem krassen Ausmaße, wie ich es mir erst vorgestellt hätte. Vielleicht ist es der Tatsache geschuldet, dass ich innerlich schon vor geraumer Zeit mit der Beziehung abgeschlossen, aber nicht die Eier zum Schluss machen hatte. Ich habe zwar kaum Hungergefühl, schlafe aber trotz amoklaufender Gedanken nach wie vor fest und traumlos. Ich habe auch sofort die Initiative ergriffen, ein paar Leute aus meiner Kontaktliste angeschrieben und Treffen ausgemacht. Heute gings nach Hildesheim zu einer Freundin, die ich länger nicht mehr gesehen habe. Ein wenig in der Stadt spazieren, was trinken und anschließend zu ihr. Ansonsten kreisen meine Gedanken oft um Julien, besonders, wenn ich – wie jetzt – allein bin. Mir fällt hier die Decke auf den Kopf, am liebsten wäre ich nur noch unterwegs. Ich male mir aus, wie es gelaufen wär, hätte ich das Gespräch in meinem plötzlichen Moment geistiger Klarheit nicht initiiert. Ob wir einfach so weitergemacht hätten wie bisher und es vielleicht wirklich mit der Zeit besser geworden wäre. Weil er einen Job gefunden hätte. Oder einfach ganz grundsätzlich. Dann verwerfe ich diese Gedanken aber wieder und besinne mich darauf, dass es allein aus Selbstschutz schon die richtige Entscheidung gewesen ist. Weiter mit Julien zusammenzubleiben hätte ich mich weiter runtergezogen. Ich sage mir immer wieder, dass es nun mal so kommen musste, weil ich die Warnzeichen in der Anfangszeit ignoriert habe und wir, was Nähe und Distanzempfinden betrifft, komplett anders gestrickt sind. Dementsprechend wars gut, dass ich zumindest am Ende meine Eier wiederfinden und einen Schlussstrich ziehen konnte. Ich schließe nicht aus, dass wir nochmal – entweder freiwillig oder unfreiwillig – in Kontakt treten werden. Spätestens wenn er in ein paar Jahren oder so wieder nach Hannover ziehen sollte, was er fest vorhatte, läuft man sich garantiert mal über den Weg. Mir ists wichtig, dass man sich immer noch „Guten Tag, guten Weg“ sagen kann, wenn man sich mal treffen sollte. Solange ziehe ich die Kontaktsperre auch strikt durch. Auch, wenns mal mehr und mal weniger wehtut. Das Tagebuch hier aktualisier ich immer wieder mal in unregelmäßigen Abständen. Danke an alle, die sich den Mist bis hierhin durchgelesen haben. Ich brauchte einfach einen mehr oder minder anonymen Ort, wo ich das nochmal abladen kann.
  11. Hallo Leute, ich wende mich an euch, da ich gerne Meinungen von außenstehenden Personen einholen möchte. Meine Freundin (25) und ich (ebenfalls 25) sind seit über 5 Jahren ein Paar und leben seit 5 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung, sind also relativ schnell zusammengezogen, da wir beide in der gleichen Stadt studieren wollten. Nun neigt sich unser Studium dem Ende entgegen und nicht nur deshalb komme ich vermehrt ins Grübeln. Seit bestimmt über einem halben Jahr denke ich nach und versuche immer wieder Anläufe zu starten, die Beziehung wieder ins Lot zu bringen. Wir unternehmen leider kaum noch etwas gemeinsam und wenn dann meistens irgendwelche Pflichtbesuche bei der Verwandtschaft. Grund dafür ist, dass wir mittlerweile keine gemeinsamen Hobbies mehr pflegen. Ich treibe viel Sport, bin gerne unterwegs und sie liegt seit geraumer Zeit nur noch auf der Couch und sieht fern in ihrer Freizeit. Dazu kommt, dass unser Sexleben so gut wie eingeschlafen ist, einmal im Monat, wenn es hoch kommt. Mein Wunsch, Spielzeug zu bestellen wurde freudig angenommen von ihr, aber dann wurde es einmal getestet und seitdem will sie nicht mehr. Ist mir also definitiv zu wenig, aber darüber reden kann sie scheinbar nicht mit mir. Denn alle Versuche das anzusprechen blockt sie ab. Generell möchte sie nicht über Probleme unserer Beziehung reden. Schon gleich als diese Gedanken in mir aufkamen, habe ich mit ihr darüber sprechen wollen, doch sie hat es abgeblockt und so dargestellt als wäre das ganz normal und ich würde übertreiben. Vor ca. 1 Monat habe ich dann endlich mal mit ihr sprechen können, doch viel gebracht hat es auch nicht und ich habe ja schon alle Probleme in mich hineingefressen. Konnte sie ja nicht ansprechen. Da habe ich zu ihr gesagt, dass ich mir momentan nicht vorstellen kann, dass wir zusammen für unseren Start ins Arbeitsleben beispielsweise gemeinsam in eine andere Stadt ziehen, wenn unsere Beziehung nicht wieder Aufwind bekommt und es nach oben geht. Sie fand das sehr traurig und hat mir versprochen daran zu arbeiten. Sex will sie nach wie vor nicht, aber sie versucht Zärtlichkeiten auszutauschen, jedoch meistens in übertriebener Form. Sprich sie ist 90 Prozent des Tages abweisend zu mir und dann mal 10 Minuten heftigst verschmust. Das finde ich dann immer irritierend und kann mich nicht darüber freuen. Auch gemeinsame Aktivitäten wurden anfangs wieder mehr, haben aber schon wieder nachgelassen. Jetzt stellt sich mir wirklich die Frage, ob ich noch glücklich bin, bzw. es wieder werden kann mit ihr. Momentan fühlt es sich leider so an, als wären wir eine WG und keine Beziehung, was ich schade finde, denn wir haben aus den ersten 3,5 Jahren sehr sehr viele gemeinsame Erlebnisse und die Erinnerungen daran halten mich auch am kämpfen denke ich. Dass es eben wieder so wird wie damals. Schwierig macht es mir auch, dass ich ihre Familie wirklich gern habe und ihre kleine Nichte total begeistert ist von mir und ich denke, dass ich mich alleine deshalb nicht einfach trennen kann. Dann noch die gemeinsame Wohnung, alles Dinge die mich festhalten lassen. Zudem bemerke ich immer wieder mit erschrecken, dass ich auf einmal andere Frauen interessant finde, bzw. überhaupt auf diese achte, wenn ich beispielsweise in der Stadt unterwegs bin. Das ist sicherlich keine gute Entwicklung. Stellt Fragen, wenn ihr mehr wissen müsst oder wollt und versucht mir weiterzuhelfen. Ich bin für jede Meinung, Frage oder Ansage dankbar, die mir den Kopf klar macht. Denn momentan ist es für mich nur ein endloses darüber Grübeln. Grüße Terrapixel
  12. Hey, einige kennen bereits meine Geschichte, ich fasse es kurz: Miese Trennung vor vier Jahren, sie fängt was mit Jemandem aus dem Freundeskreis an, die Freunde scheißen auf mich, ich habe ein nicht gerade einfaches Studium zu handeln, muss in Folge der Trennung viel an Lebensqualität einbüßen, leide an Depressionen, Minderwertigkeitsgefühlen, mangelder Selbstliebe - der ein oder andere hier im Forum kennt es sicherlich. Positiv an der ganze Geschichte ist nur, dass mich dieser gewaltige Tritt in die Eier bereits mit Mitte 20 getrofften hat). Seitdem habe ich alles probiert, was man gesagt bekommt, um wieder klar zu kommen: Sport (alles mögliche), mit Studium/Arbeit abgelenkt, die ein oder andere Frau mitgenommen, gefeiert und getrunken, abstinent gelebt und mich mit den großen Themen auseinander gesetzt (von Physik bis Philophie, soweit es mein Studium hergab), am Lebenslauf gearbeitet, die Stadt gewechselt. Ich habe wirklich ALLLLES probiert in der Hoffnung vielleicht mal wieder mehr für eine andere Frau zum empfinden, mich mal wieder Hals über Kopf zu verlieben, es ist und bleibt das größte und erstrebenswerteste aller Gefühle (zumindest von denen, die mir bekannt sind). Doch trotz allem bekomm ich sie nicht aus meinem Schädel. Wir waren fünf Jahre zusammen, haben davon vier Jahre nahezu jeden Tag miteinander verbracht. Sie war mir so wichtig, ich habe sie auch nach fünf Jahren unglaublich geliebt. Nur bekomme ich sie nicht aus dem Kopf. Selbst heute vergeht kaum ein Tag wo ich nicht zumindest einmal kurz an sie und das Vorgefallene denken muss. Wenn ich könnte, würde ich mir das Areal, in dem die Gedanken entstehen und die Erinnerungen gespeichert sind, aus dem Hirn schneiden - nur um vergessen zu können. Kann mir jemand das Blitzdings schicken? Ich möchte einfach nur mal wieder offen sein. Beste Grüße B
  13. Liebe Community Ich lese nun schon seit 4 Jahren immer wieder mal mit und habe mich nun endlich dazu entschlossen, aktiv daran teilzunehmen. Zu mir: ich bin 24, hatte bis vor einer Woche eine LTR, welche fast zwei Jahre dauerte und war noch nie der Aufreisser, der alles klar macht, eher im Gegenteil... Zu meinem Problem: Irgendwie wollte mir die Umsetzung eurer Strategien und Leitfäden nie wirklich gelingen. Immer wieder zweifelte ich an mir, dass das mit den Frauen nix wird bei mir. Riesen AA, Inner game probleme usw. Doch dann kam ich mit meiner Ex zusammen. Ich hatte Sie über mehrere Jahre ein paar mal gedatet, viel Kino, Kiss close... Verlor dann aber wieder das Interesse und hab Sie genextet! Hierbei spielte aber vor Allem meine eigene Einstellung eine grosse Rolle da ich halt immer auf die Meinung Anderer gehört hatte als auf mich selbst. Oder noch schlimmer, ich habe mir vorgestellt was Andere dazu sagen KÖNNTEN! Doch irgendwann habe ich mich auf Sie eingelassen und es wurde eine fast zweijährige LTR daraus. Ich fühlte mich gut, auch wenn ich mich ihr viel zu sehr angepasst habe und mein Leben komplett nach ihr gerichtet habe! Ja, das war der grösste Fehler meinerseits. Sie wollte, dass wir alles zusammen machen, quasi jede freie Minute zusammen verbringen. Wir sind dann nach 5 Monaten auch zusammen gezogen und haben fast 1 1/2 Jahre zusammen gewohnt. Irgendwann wollte Sie jedoch gewisse Freiheiten, fühlte sich eingeengt und machte ab da immer mehr ihr eigenes Ding. Viel zu Freundinnen usw. Ich kam irgendwann mit der Situation nicht mehr klar und nach einem Streit haben wir uns kurzzeitig getrennt. Jedoch hat sie sich am nächsten Tag telefonisch gemeldet und mir gesagt, sie vermisse und liebe mich... Habens dann nochmals versucht doch zwei Wochen später ist die ganze Sache eskaliert. Ging schon beim ersten mal um einen anderen Typen, welcher wieder in ihr Leben getreten war (Arbeitskollege von früher, guter Freund ihrer Familie). Auch beim zweiten Mal ging es wieder um Ihn da sie mir versprochen hat, den Kontakt zu ihm abzubrechen was ich jedoch bezweifelte und an dem Tag unserer Trennung gerade ein paar Sachen vorfielen, was das Misstrauen bei mir weckte. Seit der Trennung lebt sie jetzt bei diesem "Kollegen" und sagt, dass die Trennung richtig war und hofft, dass ich mir keine Versprechungen auf ein Neuanfang mache! Das hat sie mit gestern persönlich gesagt, als wir uns trafen, um das weitere Vorgehen betreffend Wohnung zu besprechen. Wir konnten ganz freundschaftlich miteinander umgehen, obwohl die Trennung erst vor einer Woche war. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob sie das, was sie gesagt hat auch wirklich meint. Ist das vieleicht ein Versuch ihrerseits, bei mir die Bestätigung einzuholen dass die Trennung der richtige Entscheid war, da Sie sich selbst unsicher ist? Wie dem auch sei, ich leide nun an einer heftigen Oneitis, würde alles tun um Sie zurück zu kriegen, aber ich weiss dass dies sehr schwer werden würde. Versuche nun die Kontaktsperre umzusetzen und mich auf mich selbst zu konzentrieren und auch wieder was mit anderen HB's zu versuchen doch da stehe ich genau am gleichen Punkt wie vor Jahren. AA, typisches AFC-Verhalten usw. Chancen sind also gleich 0 dass ich etwas reisse. Wie bekomme ich mich selbst in den Griff? Will eigentlich aus meinen Fehlern lernen, am Scheitern der Beziehung wachsen und weiterziehen doch das gestaltet sich ziemlich schwierig aus meiner Perspektive. Bim ich wohl einer der wenigen hoffmungslosen Fälle? Bitte entschuldigt den ultralangen Post, ging leider nicht kürzer. Vielen Dank für euer Feedback
  14. Hallo. Ich habe hier vor knapp über 2 Jahren gepostet, weil ich ein süßes Mädel verführen wollte. Ihr habt mir damals geholfen und es hat geklappt. Wir sind ein Paar geworden und waren ein einhalb, wenn nicht zwei Jahre glücklich zusammen... bis heute. Ich muss etwas ausholen, bitte nicht Geduld verlieren, ich versuche so bündig wie es nur geht die Situation und Hintergründe zu schildern. Ich liebe sie, ich glaube sie liebt mich auch, ich weiß nicht wie ich am besten dazu beitrage, dass sie sich die Sachen im Kopf ordnet und wieder zu mir zurückkommt. Heute ist sie 20, ich 32. Sie studiert Jura und ich habe vor drei Monaten die Rechtsanwaltsprüfung (2. Staatsexamen) erfolgreich bestanden und werde demnächst Anwalt. Bin fit, sportlich, beruflich erfolgreich und ein Gentleman (will nicht angeben, ist nur Hintergrundinfo). Sie ist wunderschön, neben dem Jura Studium ab und zu als Model tätig, sehr intelligent. Unsere Eltern verstehen sich gut, wir beide verstehen uns auch sehr gut mit den Eltern des jeweils anderen. Im Sommer waren wir mit meinen und ihren Eltern zusammen im Urlaub. Anfangssituation Vor zwei Jahren. Sie war 18, ich war 30, wir haben uns über badoo kennen gelernt, hatten zwei Dates, dann hat sie mich abserviert. Ich habe hier gepostet, und mit eurer Hilfe so getan als ob mich das nicht tangiert hätte... sie hat mich nicht einmal eine Woche später wieder kontaktiert, da sie angeblich dauernd an mich denken musste. Wir haben uns einen Date ausgemacht, ich habe sie verführt, wir haben uns danach öfter getroffen und sind ein Paar geworden. Trotz des Alters schien sie damals sehr reif zu sein, die Beziehung hat mindestens ein einhalb Jahre extrem gut funktioniert. Wir waren öfters im Urlaub zusammen, alles war mehr als gut. Wir wohnen praktisch auch seit dem Anfang an zusammen, wobei sie graduell immer mehr Sachen zu mir in die Wohnung gebracht hat. nach einem halben Jahr war sie dann so gut wie fix bei mir, wobei wir an Wochenenden oft zu ihren Eltern fahren (sie haben ein Wochenendhaus in der Nähe von Wien). Letztes halbe Jahr Vor ca einem halben Jahr kam dann der erste Zusammenbruch von ihr... sie fühle sich nicht mehr so geliebt, ich sei nicht mehr so aufmerksam und liebevoll, darüber hinaus weiß sie nicht ob sie mir alles geben kann was ich will und brauche etc etc. Mir waren keine Veränderungen bei mir bewusst. Damals war ich ziemlich hart, sie hat geweint, kam dann aber wieder ins Bett und die Sache war erledigt... dachte ich. Anzumerken ist, dass sie zu Beginn unserer Beziehung auf die Uni gewechselt ist und nicht viele Freunde hatte. Seit einem Jahr, und insbesondere seit einem halben Jahr hängt sie mit "ihren" Mädels von der Uni ab. Ich glaube das hat auch zur Verschlechterung unserer Beziehung beigetragen, die sind in ihrem Alter (jetzt 20) und wahrscheinlich auf alles nur nicht auf feste Beziehungen hinaus. Vor ca einem Monat hat sich das wiederholt, nur diesmal brachte sie vor, dass ich ja sicher bald Kinder wollen werde und sie sich unter Druck fühlt (Anm: Druck habe ich nie gemacht, aber vielleicht unbewusst verursacht, weil ich gelegentlich, wenn das Thema kam gemeint habe, dass ich mir schon in 3-5 Jahren Kinder vorstellen könnte), sie nicht das Gefühl haben will, dass sie nicht noch leben kann, und mit Kindern wäre ihr Leben ja vorbei. Damals haben wir das besprochen, haben uns darauf geeinigt, dass wir mehr spannende Sachen unternehmen (weil sich mittlerweilen ein bisschen die Alltagsroutine eingeschlichen hat), dass ich liebevoller und aufmerksamer sein werde. Ich habe ihr damals auch vorgeworfen, nicht mehr so liebevoll zu mir zu sein, sie wollte im letzten halben Jahr nicht mehr kuscheln, Sex wurde fast immer von mir initiiert. Heute Gestern war sie wieder mit ihrem Mädels fort. Kam um drei in der Nacht nach hause. Ich war heute den ganzen Tag arbeiten und danach im Training, bin um halb elf am Abend nach hause gekommen. Habe sie mit einem Kuss begrüßt, sie hat mir was zum Trinken gebracht und als ich sie als Dankeschön wieder küsste, kamen die Tränen. Wir setzten uns nieder und sie hat mir weinend gesagt, dass wir reden müssen, und dass sie eine Pause brauche. Sie hat wieder alles obige vorgebracht, insbesondere, dass sie nicht wisse ob sie mir alles geben kann was ich brauche, dass ihr bewusst sei, dass ich perfekt wäre und dass ich das bin, was auch sie sich wünschen würde, aber in 5 Jahren. Dass sie Anfang dachte, dass sie bereit für sowas wäre, aber in letzter Zeit sich nicht sicher ist ob sie mir das alles geben kann, was ich brauche und sie nicht in ein paar Jahren drauf kommen will, dass sie meine (!) Zeit vergeudet hat. Und dass sie so nicht weiter kann, weil sie für die Prüfungen jetzt lernt und sich nicht konzentrieren kann wegen der Situation zwischen uns. Sie sagte sie sei ganz durcheinander und sich unserer Beziehung nicht sicher. Ich war eher ruhig und still. Habe nicht viel gesagt. Habe mich im Wesentlichen darauf beschränkt, dass mich das überrascht, weil ich dachte, dass sich das nach unserem Gespräch vor ca einem Monat alles verbessert hat. Wir waren seit dem Gespräch vor einem Monat im Urlaub (Road-trip in Kroatien), haben öfters was zusammen unternommen, ich war liebevoll und alles. Das hat sie heute auch alles anerkannt. Ich habe im Wesentlichen dann nur gesagt, dass ich sie nicht zwingen kann, und dass mir die Sache mit den Kindern und ernsten Sachen nicht so wichtig ist und sie weiß, dass ich flexibel bin und ihr nie Druck machen würde und mich das auch nicht kümmert, weil die Hauptsache ist, dass ich mit ihr zusammen bin und ich sie liebe. Ich habe sie gefragt ob sie mich liebt, die Antwort war, dass sie nicht sicher ist. Ich habe auch gemeint, dass ich von Pausen nicht viel halte, und mir nicht vorstellen kann, wie das funktionieren soll. Dann hat sie ab und zu wieder was von den obigen Sachen wiederholt bzw ausgeführt. Ich habe praktisch nichts gesagt. Dann habe ich ihr gesagt, dass sie wohl nach hause gehen wird. Sie hat ein paar Sachen gepackt und ich habe sie ohne viele weitere Worte zur Tür begleitet. Habe den Schlüssel von meiner Wohnung herausverlangt und mit den Worten, sie solle auf sich aufpassen mich verabschiedet. Sie hat noch vorher gefragt ob ich denn nichts darauf sage (dass sie geht). Da meinte ich nur, dass ich nicht jemanden zwingen kann mit mir zusammen zu sein. und dass sie mich kennt, und wenn das nicht reicht, dann kann ich nichts mehr machen. Es ist komisch. Wir haben noch Anfang der Woche über dieses Wochenende gesprochen und es geplant. Sie sagte, dass sie niemanden anderen getroffen hat und auch nichts mit niemandem gelaufen ist (das glaube ich ihr auch). Was nun? Ich muss sagen, ich liebe, sie. Ich hatte schon mehrere Beziehungen und dachte in ihr die Frau meines Lebens gefunden zu haben. Ich könnte mir ein Leben mit ihr vorstellen. Ich weiß, es muss wahrscheinlich von ihr kommen und sie muss sich das im Kopf ordnen. Ich will aber wissen, ob ich noch irgendwas tun kann und ob ich mit meiner Vorgehensweise heute nicht etwas verbockt habe (zB damit, dass ich nicht viel gesagt habe, dass ich sie praktisch aufgefordert habe nach hause zu gehen, dass ich ihr bei der Tür noch gesagt habe, dass sie heute jedenfalls nicht bei mir schlafen kann). Kann ich irgendwas machen? Ich glaube sie ist wirklich nur verwirrt, auch vielleicht unter dem Einfluss ihrer neuen Freundinnen. Den Druck macht sie sich auch nur selbst, wohl wegen dem Altersunterschied. Kann ich etwas tun? Wie soll ich weitermachen um die Chance zu erhöhen, dass sie zu Sinnen kommt. Wie gehe ich zB mit der Situation um, dass sie noch ziemlich viele Sachen bei mir hat. Wie verhalte ich mich wenn sie sie abholt. Besteht die Chance, dass es nicht soweit kommt? Bitte um eure Hilfe, bin ziemlich verzweifelt. Was soll ich tun? Danke!
  15. Dein Alter: 23 Ihr Alter: 22 Dauer der Beziehung: 2 Jahre Art der Beziehung: LTR Probleme, um die es sich handelt: Eckdaten: Meine Partnerin und ich wohnen seit 1.5 Jahren zusammen in der Eigentumswohnung ihrer Eltern - diese sind ausgewandert und wir haben die Wohnung für uns. Ich bin in einem Teilzeitstudium und arbeite nebenher 60% Meine Partnerin hat im August ihre Zweitausbildung angefangen, die 3 Jahre dauert Story: Als ich meine eigene Wohnung hatte, traf ich meine jetzige Partnerin im Ausgang. Wir waren lange Zeit Nachbarn gewesen und schon da hatte sie ein Auge auf mich geworfen. Ich jedoch nicht auf sie. Wir trafen uns regelmässig und es entstand eine Beziehung. Mein Fehler im Nachhinein war, dass ich sehr schnell mit ihr zusammengezogen bin. Denn wie oben beschrieben, sind ihre Eltern ausgewandert und sie hatte eine grosse Wohnung für sie alleine. Sie wollte, dass ich bei ihr einziehe und ich habe vorschnell eingewilligt. Grund dafür war, da es wirtschaftlich gesehen einfach für beide Parteien viel lukrativer ist (auch in Anbetracht der jetzigen Situation) Ich stehe nun vor dem Schritt, dass ich die Beziehung beenden will. Gründe dafür sind folgende: - Meine Partnerin ist schlichtweg in keinster Weise kritikfähig und auch nicht selbstkritisch veranlagt. Wenn ich mit ihr über einen Missstand reden möchte, blockt sie augenblicklich ab, wird wütend und verlässt meist den Raum. - Ich kann mit ihr keine normalen Gespräche führen, wie ich es von einer 22 Jahre alten Frau erwarten könnte. Sie ist nicht in der Lage zu philosophieren, zu hinterfragen oder wie oben beschrieben zu kritisieren geschweige denn, ein Gespräch aufrecht zu erhalten. - Sie investiert sehr wenig bis gar nichts in unsere Beziehung, schenkt mir wenig Aufmerksamkeit und in Anbetracht von ihrem jungen Alter auch sehr wenig Intimität. Erläuterungen: Zu Beginn unserer Beziehung dachte ich zu mir selber, ich möchte ihr gerne Zeit geben, sich zu entwickeln. Insbesondere in dem Bereich der Gesprächsführung. Ich dachte, sie wird auftauen und sich "bessern". Auch betreffend dem Umgang mit Kritik gab ich ihr haufenweise die Möglichkeit, dass sie dies zusammen mit mir lernen kann. Leider muss ich sagen, dass sich bis dato nicht viel verändert hat. Und da mir der Austausch extrem wichtig ist, kann ich dies nicht länger ertragen. Zudem habe ich sehr oft das Gefühl, ihren Vater zu sein. Ich räume ihr quasi immer hinterher, da sie generell die Sachen dort liegenlässt, wo sie es gerade das letzte Mal gebraucht hat. Ich putze die Wohnung, ich koche für uns, ich wasche die Wäsche etc. Warum mache ich das alles? Weil ich es lernte, als ich ganz alleine gewohnt habe - es ist in mir drin, dass ich gerne Ordnung habe. Wenn ich dies nicht machen würde (habe ich schon ausgetestet), dann wäre in der ganzen Wohnung ein riesen Chaos und ich würde mich 0 mehr wohl fühlen darin. Ich habe sie mehrmals darauf angesprochen, dass sie ständig die Sachen liegenlässt und dass sie doch bitte auch ein wenig zur Ordnung beitragen soll. Ihre Reaktion ist leider alles andere als erwachsen, denn sie wird wie beschrieben wütend und geht der Konfrontation aus dem Weg. Es ändert sich auch nichts am Missverhalten, obwohl sie weiss, dass es mich stört. Tja, ich hab sie nach wie vor sehr gerne, jedoch liebe ich sie nicht mehr. Ich fühle mich in der Beziehung nicht mehr wohl, so wie es jetzt ist. Ich sehe persönlich auch keine andere Möglichkeit, als einen kompletten Schnitt der Beziehung. Denn ich finde, wer es bis zu diesem Alter nicht gelernt hat, für sich selber einzustehen, selbstbewusst durchs Leben zu gehen, kommunizieren zu können und kritikfähig zu sein, wird es auch nicht mehr erlernen können. Zumindest nicht in einer kurzen Zeitspanne. Fragen an die Community: -Ich weiss, dass jeder selber für sein Leben und sein Glück verantwortlich ist. Jedoch mache ich mir Gedanken, dass sie die Trennung extrem treffen und sie sogar ihre Ausbildung abbrechen wird (aus finanziellen Gründen). Wie kriege ich das schlechte Gewissen weg? -Im Moment hat sie viele Prüfungen. In einer Woche hat sie Ferien. Ich kann es ihr unmöglich schon heute sagen - das wäre zu hart für sie und würde die Prüfungen sowas von verhauen. Ist dies ein falscher Gedanke? Denn einen richtigen Zeitpunkt gibt es nicht für eine Trennung.
  16. Ich habe letztens in nem Frauen Magazin geblättert und bin auf ein Artikel aufmerksam geworden, von einem Mann der seit 5 Jahren glücklich liiert ist und dem überraschend Krebs Diagnostiziert wurde. In einem Interview sagte die Frau das sie nach langer Pflege in eine Mutterrolle geschlüpft ist, die nicht mehr aufzuhalten war ! Sie hat sich getrennt, nach dem er seine schwere Krankheit mit ihrer vollen Unterstützung besiegt hatte, aber er seine Anziehung vollkommen verloren hat. Eure Meinungen ?
  17. Mein Alter: 30 Ihr Alter: 32 Dauer der Beziehung: 10 Monate Art der Beziehung: offen, Primärbeziehung Hallo zusammen, ich stecke gerade in einem Ablöseprozess, da wir uns vor ein paar Tagen entschieden haben vorerst keinen Kontakt mehr zu haben. Aber von Anfang an. Wir sind Ende letzen Jahres zusammengekommen mit einem ähnlichen Bedürfnis nach einer offenen Beziehung, im Sinne einer Primärbeziehung mit der Möglichkeit alles Schöne in sein Leben zu lassen, so lange es unsere Beziehung nicht gefährdet und wir uns Unserer klar sind. Sie hatte von Beginn an Schwierigkeiten sich auf die Beziehung und die Nähe einzulassen, da klar war, dass sie für einige Monate (mittlerweile sind es 6) auf Reisen gehen wird (im Momentist sie in Nordindien). Sie kommt aus einer 7-jährigen Beziehung und ist sich klar, dass sie sich so schnell nicht mehr für die Beziehung zu sehr einschränken will. Die Zeit in der sie nun weg ist war gefühlsmäßig nicht immer einfach, wir haben durch viel eigene Ängste und Mechanismen durchgearbeitet und sind uns so unglaublich nah gekommen. Wir haben uns jedesmal von den Kontakten mit Anderen erzählt, was manchmal hart war, aber tatsächlich jedesmal zu noch mehr Nähe und Verbundenheit geführt hat. Nun sind wir an einem Punkt angekommen an dem wir beide entschieden haben uns gehen zu lassen. Auslöser war, dass sie den Kontakt mit einem Typen intensivieren will, bei dem es mir nicht wirklich gut geht und ich nicht mitgehen kann. Ich habe sie gebeten, den Kontakt auf Eis zu legen. Da ihr ihre Freiheit und die Reise (im Sinne von, dem Weg folgen, der sich einem auftut) sehr wichtig ist, hat sie sich entschlossen ihrem Bedürfnis nach dem Kontakt mit ihm nachzugehen. Ich war konsequent und hab gesagt, dass ich dann erstmal den Kontakt beenden werde. Sie hat sich darauf eingelassen, da sie sich, nebem Treffen mit dem Typen, auch generell mehr auf die Reise einlassen will, ohne die starke Verbindung nach Deutschland durch mich und das damit einhergehende attachment. So haben wir nun ausgemacht, dass wir in 4 Tagen ein letztes Gespräch haben werden und dann erstmal keinen Kontakt mehr haben werden. Wahrscheinlich kommt sie im Dezember, für ein paar Monate oder auf Dauer, wieder zurück. Die Liebe und Zuneigung füreinander ist groß und eigentlich wünschen wir uns eine gemeinsame Zukunft miteinander. Wohl ist bei mir die Oneitis auch ein Thema... Meine Frage nun: An welchem Rädchen kann ich in den letzten Tagen noch drehen, um meine attraction zu steigern und bei ihr mehr das Gefühl von "Den will ich wieder haben" zu erzeugen? Ich war wohl in den letzten beiden Telefonaten auch etwas needy... Für Ratschläge oder eigene Erfahrungen bin ich sehr dankbar.
  18. Ich habe mich endlich dazu durch gerungen mich hier im Forum anzumelden, nachdem ich Lob des Sexismus von Lodovico Satana ausgiebig studiert habe und jetzt auch bei mir dringender Mitteilungs- und Handlungsbedarf besteht. Ich versuche nicht sehr ins Detail zu verfallen und die Probleme "kurz und knackig" dazulegen. Ich habe jedoch die leise Befürchtung, dass es länger werden könnte… Ex-Beziehung Meine LSE oder doch HSE HD - da bin ich mir leider immer noch nicht wirklich sicher - und ich waren ca. 9 Monate zusammen. Ich bin 32 und sie ist 27. Sie ist schon seit mehr als acht Jahren in ihrem Berufsleben (Restaurantleiterin) tief verwurzelt, hatte aber vor kurzem die Chance, einen beruflichen Wandel vollziehen zu können, den sie aber aufgrund der Freude an ihrem derzeitigen Job und durch gewiefter Manipulation und perfider Beeinflussung ihres Chefs, dann schlussendlich abgelehnt hat. Ich muss dazu betonen, dass ihr derzeitiger Job beziehungsfeindlich ist und keine Zukunft für ein gemeinsames Leben hat. Ich selbst befinde mich ebenso im Berufsleben, in dem ich äußerst erfolgreich bin. Dazu studiere ich nebenbei im Abendstudium noch BWL und brauche noch ca. 1 ½ Jahre, bis ich dann endlich meinem Bachelor in den Händen halte. Ich habe einen ziemlich entspannten und durchgemischten Freundeskreis, der mir stets den Rücken stärkt und auch die Leviten liest. Sie kommt aus einem sehr zerrütteten Elternhaus - Auszug: Eltern haben sich nicht um das Erwachsenwerden der Kinder geschert; hoher Alkoholkonsum; teils sehr asoziales Verhalten -, während ich eine sehr freizügige und liberale Erziehung habe genießen dürfen. Wir haben uns ungefähr alle 4-5 Tage gesehen - bedingt durch ihre Arbeitszeit - und schrieben uns bei irgendwelchen wichtigen Neuigkeiten, aber auch banalen Dingen, Nachrichten über WhatsApp. Vorgeschichte Nachdem sie mir dann Ende Juni wiederholt unberechtigte Vorwürfe gemacht hat und mir dann endlich der Kragen geplatzt ist, hat sie über WhatsApp wieder einmal Schluss gemacht. Sie hat es zwar nicht wörtlich geschrieben, aber ich wusste ganz genau, worum es ging. Ich dachte mir dann - "Go, fuck yourself bitch!" - und habe sie dann überall gelöscht und blockiert. Ich habe versucht mir mal ein schönes Leben zu machen und neue Frauen kennen zulernen, was mir aber nicht so wirklich gut gelungen ist. Ich weiß zwar, dass ich ein ziemlich gut aussehender Typ bin und fast alle, die ich haben wollte, haben kann… wenn da nur nicht mein angeknackstes Selbstbewusstsein und Ego wären. Auf ihre letzte Nachricht habe ich nicht mehr reagiert. Ich habe alles von ihr zusammengepackt und, wie man so schön sagt, im Garten vergraben. Was nun passierte… Nach der ganzen Gefühlsachterbahnfahrt und dadurch, dass ich mich persönlich durch das Lesen von Büchern weiterentwickelt habe, eröffnen sich zumindest in meinem Kopf - oder doch das Herz? - ein paar Baustellen… Zunächst aber folgte eine sechswöchige Kontaktsperre, die "von mir nichts, dir nichts" exakt nach sechs Wochen von ihr versucht wurde zu beenden. Ich Depp hatte vergessen sie auf meinem Firmenhandy ebenso zu blockieren… *KopfgegendieWand*… Sie schrieb mitten in der Nacht und ich hatte es zum Glück erst zum Abend des nächsten Tages gemerkt. Jedoch ging ich auf den Kontaktversuch ein, woraufhin wir uns erstmal nur Ausschnitte von Liedtexten hin und her schickten. Nach gut einem halben Tag einer äußerst amüsanten Songtext-Konversation, schrieb sie „Spielst du weiter? Oder möchtest du aufhören… ich möchte dir nicht wehtun und weiß, dass du es hasst zu verlieren.“. Ich würgte sie ab und schrieb ihr lediglich, was sie von mir wollen würde: Ich: „Ich frage mich lediglich, wohin dieses Spiel führen soll. Nachher kommt einer von uns zu schaden... XYZ, ich verstehe dich nicht. Was willst du von mir?“ Sie ging gar nicht darauf ein. Anstatt dessen bekam ich dann zu lesen: Sie: „Du hast recht beenden wir die Spiele .... Es war mir eine Ehre bei deinem Spiel mit zu spielen ?. Wenn du einen Spielpartner suchst jederzeit wieder...“ Dann schickt sie mir ein Audio-Mitschnitt unseres Lieblingsliedes, welches wohl gerade im Radio lief: Sie: „Verrückt ???“ Ich: „Das beantwortet nicht meine Frage!“ Sie: „Ich suche keinen Partner .... Mir geht es sehr gut gerade ... Sorry das ich damit angefangen habe ... Wollte dich nicht durcheinander bringen ... Aber danke das du mir gelacht hast fand es sehr lustig aber habe gemerkt das es dann wieder zu tief wurde ...“ Ich: „Moment, da hast du gerade was falsch verstanden“ Sie: „Ich hab nichts falsch verstanden ... Dir geht es super ich weiß .... Ich sage nicht das es von dir zu tief wurde ... Schließlich hab ich gefragt ob wir es besser belassen bei unserem kleinen Song Wettbewerb ?“ Sie: „Du kennst mich doch große Klappe nichts dahinter ?“ Ich: „Ich bin keineswegs durcheinander. Ich will nur wissen, was du von mir willst.“ Sie: „Ich bin mir dessen bewusst das wenn du die nächsten Zeilen liest mich hassen wirst dennoch möchte ich, wie ich es immer war ehrlich zu dir sein !!....“ Ich: „Ach, jetzt bekommst du Schiss!“ Sie: „???“ Sie: „Ich hab dir geschrieben mitten in der Nacht als ich nicht schlafen konnte und mit ner Flasche Wein auf dem Balkon saß .... Ich hätte nicht mit einer Reaktion gerechnet und schon gar nicht mit so einer ... Dafür Applaus ?“ Sie: „Ich weiß das wir beide nicht zusammen gehören ! Jedoch sehne ich mich nach diesen Momenten in der ich in einer anderen Welt bin .... Ich weiß nicht was es ist aber es war geil ! Es ist sehr egoistisch und es tut mir leid !“ Sie: „Jetzt nen Sekt vielleicht ?“ Da ich auf weitere Konversation keine Lust hatte, wollte ich das umgehend beenden. Sie hat aber nicht lockergelassen und bohrte ständig weiter. Ich habe das mehr oder weniger erwartet, aber das war schon alles ziemlich widersprüchlich und ich habe sie zudem noch nie so seltsam erlebt. Nun ging das Ganze noch einige Stunden hin und her, bis sie mich schließlich zum Schocken-/Meiern-Duell herausgefordert hatte. Sie: „Mir ist das schon wieder Zuviel ... Ich dachte wir Meiern ne runde ich mach dich fertig und versuche dich dann wieder aufzubauen ? Einen Abend in der Vergangenheit ! Aber eine Zukunft wird nicht funktionieren wir werden uns wieder im Kreis drehen ...“ Ich war einfach nur baff. Sie kam aber wieder mit der: das stresst mich zu sehr, ist mir zu viel oder nervt mich Leier. Daher war ich hin und hergerissen. Einerseits wollte ich ihr eine Abreibung verpassen, andererseits wurde ich natürlich neugierig und wollte wissen, was sie von mir will. Ich entschied mich für beides und so trafen wir uns abends in einer Kneipe um gegeneinander anzutreten. Ich habe das volle Programm abgefeuert. C&F, P&P und habe mich dabei stets an die Regeln des Verführers gehalten. Nachdem es dann nach einigen Spielen unentschieden stand, wir ordentlich getrunken hatten und es sehr spät wurde, wollte sie mich unbedingt nach Hause bringen, was sie dann auch tat. Auf dem Weg zu meiner Wohnung installierte sie sich schnell noch eine App auf ihrem Handy, um meine Soundsysteme steuern zu können. Ich hatte gerade den Schlüssel umgedreht, schon rissen wir uns die Klamotten vom Leib und vögelten die ganze Nacht lang, bis sich keiner mehr von uns bewegen konnte. Währenddessen flüsterte sie mir mehrfach in Trance tief ins Ohr „Ich liebe dich“, was ich ignorierte. Wir lagen bis Mittag im Bett, haben nochmal miteinander geschlafen und dann machte sie sich langsam auf den Weg nach Hause. Für mich ist das alles völlig widersprüchlich! Derzeitig ist wieder Funkstille, nachdem sie gemerkt hat, dass ich den Ton angebe und mich von ihr nicht aufs Glatteis führen lasse. Was ich jedoch nicht verstehe ist, warum schreibt sie mir, dass sie keinen Partner will, sagt mir aber während des Sex, dass sie mich liebt?! Und warum nimmt sie Kontakt auf, wenn sie doch gar nichts von mir will und weicht zudem meiner Frage aus, was sie von mir will?! Was ich will oder auch nicht… Grundsätzlich will ich ihr schon eine Chance geben, aber ich habe Bedenken, dass ich mich auf ein teuflisches Spiel einlasse, bei dem ich mich selbst verliere. Ich glaube zudem nicht, dass sie sich um 180° verändert hat - Menschen ändern sich nicht so schnell - aber ich glaube, dass sie eingesehen hat, dass es so nicht mehr läuft und sie mich vermisst. Ich hege sogar den Gedanken ihr eine offene Beziehung vorzuschlagen. Ob ich damit aber zurechtkomme, das steht in den Sternen… Nach der ganzen Konversation, der Bettgeschichte und dem Tag danach, weiß ich jetzt noch weniger, was ich will. Das kotzt mich einfach nur an, dass ich denke, dass es Schwachsinn ist, wenn ich ihr eine Chance gebe… Was glaubt ihr? Wie seht ihr das? Warum reagiert sie nach sechs Wochen? Was soll „Ich liebe dich.“ Während des GS bedeuten? Soll ich mich weiterhin auf das Spielchen einlassen oder ist es ein perfider Manipulationsversuch oder gar ein Test, um mich endgültig zerstören zu können? In diesem Sinne, DonTobby
  19. Hey, wurde von meiner Ex richtig hart betrogen, so dass ich nun nach der Trennung erstmal krank geschrieben bin wegen einer Darmentzündung, welche vom Stress, den ich mir selber mache, enstanden ist. Wir sind Ende Oktober 2015 zusammen gekommen, Sie war zu der Zeit 18, ich 29. Mein äußeres Aussehen wird etwa 7-10 Jahre jünger geschätzt, deshalb habe ich auch gerne jüngere bzw. kein Problem damit. Nachdem wir uns kennenlernten war sie seither so gut wie jeden Tag und jede Nacht bei mir, habe mich also komplett an Sie gewöhnt und mich in Sie verliebt gehabt. Ich fande es von Ihr übertrieben, aber sie hat mir täglich mindestens fünf mal gsagt wie sehr sie mich lieben würde und dass sie mich nie wieder gehen lässt. Bei mir hat sich das nach einer Zeit richtig eingebrannt und ich war zufrieden, denn ich dachte, wir würden nie mehr auseinander gehen. Ebenso meine Familie bestätigte mir, dass ich sie nie mehr los werden würde, weil sie mich so sehr liebt und täglich zu mir kommt, was mich natürlich glücklich stimmte. Leider gab es auch oft Streit und auch heftigeren Streit, der überwiegend von Ihr wegen Kleinigkeiten ausging, wobei ich da locker standhielt, bis Sie einfach wieder normal wurde. Denke das ist normal und war bisher bei vielen meiner Ex'en so (ausser bei einer die täglich kiffte). Ich war zu Anfang der Beziehung mit ihrer Figur unzufrieden, weswegen sie sich bei weight watchers anmeldete und dann innerhalb 3-4 Monaten ca. 12 Kilo abgenommen hat, danach war ich auch echt zufrieden, nur sie wollte von sich aus weiter abnehmen, hat aber stagniert, da sie keinen Sport treiben wollte – bin der Meinung das es daran liegt. Also zu Beginn hatte Sie etwa 74 Kilo auf 1,63 und zu guter letzt etwa 60-62 Kilo, also Normalgewichtig und darauf stehe ich. Im Bett hat auch ebenfalls alles harmoniert, wir hatten ca. 3-7 mal pro Woche Sex. Meistens täglich, ausser Sie hatte ihre Tage oder war müde von der Arbeit. Einmal hatten wir Sex und ich hatte eig. gar keinen Kopf dazu, dann fragte sie mich nach 20 Minuten Akt, warum ich denn nicht kommen würde und ich meinte, dass ich gerade nicht in psychischer Stimmung wäre. Daraufhin brach sie in Tränen aus und bildete sich ein, ich würde sie nicht mehr sexuell anziehend finden, was natürlich totaler Quatsch war. Hatte ab da an keine Chance mehr sie wieder ruhig zu stellen, aber am nächsten Tag war sie wieder die alte. Nun wollte sie ein Wochenende mit ihren Freundinnen verbringen, ich erlaubte es ihr. Sie ging Freitag und Samstag weg, wo wir uns nicht sahen. Schrieb mir in der Zeit ständig wie sehr sie mich lieben würde und so weiter. Auch am Samstag kurz vor Mitternacht bekam ich noch solche Nachrichten. Ich war immer zurückhaltender mit sowas, habe nicht so übertrieben mit solchen ILD-Nachrichten. Jedenfalls bekomme ich Sonntag 09.00 Uhr den Anruf, Sie würde jetzt kommen und Ihre Sachen holen und die Beziehung beenden, Sie hätte auch keinen Neuen, sondern sie hätte gemerkt, was ihr wieder so wichtig wäre, nämlich ihre Freundinnen. Ich konnte das ganze nicht fassen und wollte mehr nachbohren, worauf ich ihr Montag schrieb, wenn sie mir nicht die Wahrheit sagt, dann bekommt sie noch richtig Ärger, worauf ich die Nachricht bekam, Sie hätte Samstag Abend jemanden kennen gelernt, aber absolut nichts mit ihm gehabt. Ich glaube ihr es irgendwie nicht. Ab da fingen meine gesundheitlichen Probleme an, die jetzt hoffentlich wieder besser werden. Kann eingeschätzt werden was falsch gelaufen ist oder warum Sie so eine Show abzieht und mich so gegen die Wand fahren lässt? Sie hat während der kompletten Beziehung total ehrlich gewirkt, nie den Eindruck erweckt, als würde sie nur eine Show abziehen, ich bin total drauf eingegangen und hatte nur Augen für Sie. Freue mich auf ernstgemeinten Rat. Viele Grüße 911Maniac
  20. Hallo ihr Lieben, Alter: 31 Ihr Alter: 26 Dauer der Beziehung: 3 1/2 Jahre Art der Beziehung: LTR Monogam ich habe mal wieder ein Problem, bei dem ich mich über eure Meinungen freuen würde. Meine Freundin (F., wir wohnen zusammen) hatte schon 1-2 Phasen, in denen sie mir ankam mit "Ich würde jetzt am liebsten wieder alleine wohnen, mir wird das alles zuviel und zu einengend". Ich ging auf Distanz und es legte sich wieder. Als sie vor einem Jahr für eine Woche mit einer Freundin in Spanien war, traf sie dort auch Bekannte, die wir über das Internet kennengelernt haben (Ich kenne die auch). Da habe ich mir zunächst keine Gedanken gemacht, bis ich mitbekommen habe, dass bei den besagten Bekannten auch eine weitere Person dabei war (Es handelt sich bei den Bekannten um eine Band, bei denen ein neuer Sänger eingestiegen war, daher der Einfachheit halber nachfolgend als "Sänger" betitelt.) Als F. zurückkam nach Deutschland, war sie wie ausgewechselt. Erneut kam die "alleine wohnen und am liebsten wieder mal Single sein" Phase, ausgiebiger dennje, bis ich dahinter kam, dass sie regen Kontakt mit dem Sänger hatte und mir klar wurde, dass sie sexuelles Interesse an ihm gefunden hatte. Sie hatte nicht mit ihm geschlafen o.ä. oder andere entsprechende Nachrichten ausgetauscht, aber klar war, dass mehr im Gange war als nur freundschaftliches Geschreibsel am Handy. Ich versuchte so gut wie möglich darüber zu stehen und keine Eifersucht an den Tag zu legen. Allerdings stellte ich damals den Sänger per FB-Chat zur Rede, was passiert war. Er schrieb normal und höflich zurück, dass ich mir keine Gedanken machen brauche, da er keine Erwartungen von meiner F. hätte und sie sich nur gut bei einem Bier mit den anderen Freunden verstanden hatten. Er sei selbst in einer LTR und würde auf keinen Fall als "Bad Guy" zwischen einem Beziehungspaar stehen wollen. Die Situation legte sich schließlich und meine F. war wieder "normal". Allerdings plante sie als Spanienfreak bereits früh die nächsten Kurztrips in selbige Stadt. Einmal fogen wir beide für ein Wochenende zusammen hin. Dort sollten wir die Bekannten auch treffen. Der Sänger erschien aber wegen angeblicher Krankheit nicht (oder er zog den Schwanz ein weil ich dabei war? Keine Ahung). Jetzt jedoch, ein Jahr später, steht eine weitere Reise an, diesmal wieder meine F. mit einer Freundin, morgen fliegt sie. Bereits einige Wochen zuvor jedoch kam wieder die "allein sein und am liebsten Single sein" Phase, die natürlich wieder entsprechend unsere Beziehung belastete. Während dieser Zeit habe ich mitbekommen, dass sie wieder intensiv angefangen hat, mit dem Sänger zu schreiben, sogar sexuelle Zweideutigkeiten, wo bei mir eigentlich schon die Grenze überschritten ist (ich konnte einige Nachrichten lesen). Mir war klar, dass sie ihn wieder treffen wollte. Allerdings stellte sich dann heraus, dass er in dieser Zeit ihres Besuchs garnicht in Spanien ist, weil er selbst eine Reise gebucht hatte. Ich war erstmal etwas erleichtert, da die "unmittelbare Gefahr" gebannt war. Allerdings hält das weder meine F. noch den Sänger davon ab, munter weiterzuschreiben, dass sie sich dann ja nächstesmal treffen können usw. Ich habe es langsam satt dabei zuzusehen, daher jetzt meine eigentliche Frage des ganzen Threats: Ist es in so einer Situation gerechtfertigt, "Präsenz" zu zeigen, sich quasi vor ihn zu stellen und zu sagen: Hier ist die Grenze, so nicht? Was bedeuten würde, ihn noch einmal anzuschreiben und ihm zu sagen, dass er aufhören soll die ganze Zeit meine Beziehung zu belästigen? Oder ist dies eher kontraproduktiv (wenn zb. meine F. davon erfährt) bzw. die falsche herangehensweise. Meine Frage ist sozusagen, auch generell gesehen, ob man in so einer Situation seinen Mann stehen soll und die Freundin "verteidigen", oder ob es unsinnig ist, da man so Anhänglichkeit/Needyness preisgibt, die eher die Frau noch weiter in die Flucht treibt. Abgesehen davon ist natürlich die Frage, ob so eine Beziehung noch weiterhin Sinn macht, wenn man alle paar Jahre bedenken haben muss dass die F. wieder jemand anderen haben will. Es sei noch ergänzend erwähnt, dass ich dieses "ich will am liebsten wieder allein sein"-Syndrom nicht nachvollziehen kann, da ich ein Mensch mit eigenen Freunden, Hobbies usw. bin und viel alleine mache, daher nicht needy oder für andere Frauen uninteressant wirken dürfte. Ich verstehe nicht was das von F.s Seite dauernd soll. Wir wohnen zwar zusammen, aber hocken nicht auf einander herum sondern machen vieles, eben auch vieles getrennt. Danke und Grüße, Baneslayer
  21. Guten Morgen alle zusammen! Sie: 19 Ich: 21 LTR-Status: Getrennt Meine erste LTR ist nach 17 Monaten zuende und ich muss mich einfach mal auskotzen. Ich hoffe, dass es mir nach dem Schreiben etwas besser geht. Vorgeschichte Die LTR lief wie gesagt 17 Monate. Bevor wir zusammen kamen, hat Sie mir von Ihrer Kindheit erzählt, Ihren teilweise schweren Momenten und dass Sie sich geritzt hat. Sie war der festen Überzeugung und teilte mir das auch offen mit, dass ich früher oder später vor Ihr wegrennen würde, so wie es alle Jungs getan haben. Einige Zeit später kamen wir dann zusammen. Die ersten 4 Monate waren eine Qual für mich, da Sie, obwohl Sie das Thema Zusammenkommen angesprochen hat und auch wollte, zu mir gesagt hat, dass Sie keine Emotionen für mich empfinden kann. Das hätte nichts mit mir zu tun sondern liege an Ihr. Naja...ich hielt die Phase des Schmerzes/des emotionalen Abwartends durch und irgendwann kamen dann doch die liebenden Worte. Ich war glücklich und zufrieden. Doch das Auf und Ab begann schon da. Ihr müsst wissen, ich bin stetig bemüht an mir zu arbeiten, lese Bücher wie "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls, Jetzt, Der Weg des wahren Mannes" oder die Forenbeiträge in der Schatztruhe. Und ja, ich weiß auch, dass ich defintiv noch einiges vor mir habe und aus diesem Grund bestimmt meinen Teil zu dem ganzen Verlauf der LTR beigesteuert habe (Prozess der Selbsterkenntnis wird demnächst kommen, wenn ich die Emotionswellen der Trennung übestanden habe). Zum Auf und Ab - Kurz gesagt, haben wir uns, trotz 50min Entfernung, nur alle 2 Wochen gesehen. Mir ist das viel zu wenig, da ich eher der 2-3 Mal die Woche Typ bin. Vor allem am Anfang der Beziehung sind gemeinsame Momente ein Muss. Doch daraus wurde nichts. Es gab immer Lernphasen in der Schule oder andere Termine, die gemeinsame Treffen Ihrerseits verhinderten. Wenn wir uns gesehen haben waren die Treffen weitesgehend wunderschön! Doch es gab auch viele Momente, in denen Sie Probleme hatte. Probleme mit der Mutter, Probleme mit den Freunden (welche irgendwie alle 2-3 Monate fette Streitigkeiten hatten und Sie dann nur noch mich hatte) und vor allem Probleme mit der Schule und Lehrern. Sie hatte zu kämpfen mit dem Abi und ich habe Sie unterstützt wo ich konnte. Habe mich zum lernen bereit erklärt, Ihr Unterlagen gegeben und das gemeinsam besprochen, wärend meienr Vorlesungen fragen beantwortet etc.. Und auch wenn irgendetwas anderes war, war ich für Sie da. Es gab so viele Sachen über die SIe sich regelmäßig massiv aufgeregt hat. (Ja, vielleicht war ich zu oft für Sie da - Aber das ist meine innere Einstellung, Personen die mir Nahe sind zu unterstützen, egal was ist. Dafür sind mir meine engsten Freunde unendlich dankbar und sagen mir das auch). Es gab auch noch härtere Momente, bei der Sie sich mit der Mutter extrem gezofft hat, 1 Mal geritzt und bei mir für 1 Woche gewohnt hat. Ich hatte keine Zeit wegen Klausurstress (bin auch durchgefallen), aber natürlich war ich gerade in so einer Extremlage für Sie da. SIe hat sich vor Wut auf Ihre Mutter den Kopf gegen die Wand gehauen und mich angefaucht als ich meine Hand dazwischen gelegt und Sie beruhigt hab. Generell war ich auch oft der Sündenbock/wurde schnell angemacht. Wollte ich nicht Ihre Auswahl an Schuhen für mich anprobieren, war Sie angepisst und sauer. Habe ich 4h nicht geantwortet weil ich unterwegs war, war Sie sauer. Habe ich gefragt ob Sie zum lernen zu mir kommen will, weil wir uns schon länger nicht gesehen haben, war sie sauer, weil ich kein Verständnis habe.. Solche Sachen. Von der wirklich extremen Eifersucht abgesehen (das beste war die Eifersucht auf meine ca. 45 jährige Physiotherapeutin haha). Habe das alles so gut es ging ignoriert und auf die lustige Schippe genommen. Dann, vor 2 Monaten, kam das Highlight. Wärend eines kitschigen Gerangels im Bett hat sie Sich den Kopf am Bettende gestoßen. Im gleichen Moment dreht Sie sich rum und klatscht mir mit voller Wucht eine. Ohne jeglichen Grund - mitten ins Gesicht. Sie wollte mich dann beim Gehen aufhalten, hat Sie nicht geschafft - die Mutter allerdings schon. Habe mit Ihr geredet, sie meinte dass Sie ihre Tochter selbst nicht wieder erkennt und ja.. ich bin geblieben und habe mit Ihr darüber geredet. Mehr Verständnis habe ich noch nie zuvor im Leben versucht zu zeigen. Und auch Dinge wie der Umschwung von dem liebevollen Verhalten gegenüber Ihres 3 jährigen Bruders zu einer so innerlich agressiven Grundhaltung (Sie hat ihm nie was körperlich getan!!), so dass er Alpträume hatte, waren besorgnisergend. Dann kam die Abiphase. Sex konnte ich 7 Wochen lang vergessen und gesehen haben wir uns 2 Mal Abends. Unlustige Zeit, trotz nachfragen ob ich wenigstens bei Ihr lernen kann, damit wir uns sehen. Die Prüfungen wurden alle bestanden. Das Auslandsjahr war in Sicht. TRENNUNG So, meine LTR kam dann vor 3 Wochen zu mir und hat unsere Beziehung beendet. Wir hatten in letzter Zeit viele Streits, Gespräche deswegen geführt - versucht Lösungen zu schaffen --> hat alles nichts gebracht. Somit hat Sie Ihre Konsequenzen gezogen und einen Schlussstrich gezogen. Ich hätte das nie gekonnt, weil ich zu starke Gefühle hatte (Ja, Oneitis). Doch die Trennung war nicht schnell und schmerzhaft, nein. Sie war 1 1/2h bei mir, wollte noch die Fische beim rausgehen füttern, wir haben uns geküsst.. alles das, was nicht wie bei einer schnellen Trennung gemacht wird (Ergo, für mich noch schmerzhafter). Dann war eine Woche Ruhe; eine Woche der Schmerzen, Verzweiflung und Tränen. Für mich war das die erste LTR und das erste mal, dass ich mich so extrem auf eine Person eingelassen habe. Und ich habe Sie vom ganzen Herzen geliebt, was zusammen eine böse Mischung aus Trauer ergab. 1 Woche später haben wir uns nochmal zusammen gesetzt - ich wollte das, um zu kämpfen. Habe Ihr gesagt, wie viel Sie mir bedeutet und dass ich gerne die Gründe für die Trennung wissen wollen würde. Sie hat mir dann erzählt, dass Sie mich nach wie vor immer noch liebt, aber aufgrund ihres bevor stehenden Auslandsjahres (in 4 Monaten) sich nicht nochmal auf mich einlassen will, da Sie eine nochmalige Trennung zu kaputt machen würde. Zudem meinte Sie, muss Sie jetzt sehr viel Arbeiten und hat sich für mehrere Festivals angemeldet, wodurch Sie keine Zeit habe. Den Abiball dieses Wochenden habe ich auch verpasst und es tat unheimlich weh Sie in dem Kleid zu sehen und zu wissen, dass ich nicht dabei war - an Ihrer Seite. AUSKOTZEN Was mich so sehr mitreißt, verletzt, enttäuscht und wütend macht, ist die Tatsache, dass ich einfach so abgeschoben werde. Ich habe Ihr aufgrund Ihrer Vergangenheit so viel Verständnis entgegen gebracht, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Ich habe Sie überall in schwierigen Situationen unterstützt, meine Bedürfnisse nach Nähe/Treffen/Sex eingeschränkt (in der Hoffnung auf eine bessere Zeit nach dem Abi....), eine dermaßen ungerechtfertigte Schelle hingenommen und Respektlosigkeiten/Eifersucht/Streitlustigkeit wenig beachtet. Selbst als es um das Auslandsjahr ging, habe ich Ihr gesagt," dass ich nicht weiß, ob es klappen wird oder nicht. Das einzige was ich weiß ist, dass ich dich Liebe und die restliche Zeit mit dir gemeinsam genießen will." - Gleichzeitig habe ich Sie gebeten für unserer Beziehungswillen hier zu bleiben-->abgelehnt. Selbst nach diesen ganzen Verständnissen und "Aufopferung" werde ich abgeschoben wie ein Niemand, weil Sie jetzt viel zu tun hat und nicht den Trennungsschmerz in 4 Monaten erleben will. Es macht mich traurig, dass Sie so leicht nach all der Zeit, all der Kraft die ich investiert habe (bin schon öfters fast kaputt gegangen), einen Schlussstrich ziehen kann und mich aus ihrem emotionalem Leben ausschließt. Mir fehlen da echt die Worte und ich frage mich, ob ich das jemals wieder machen werde - einer Person so viel Fürsorge/Verständnis und unerschütterliche Liebe zu geben.
  22. Hallo zusammen. Seit heute morgen ist meine 2,5 LTR zu ende. Sie war meine erste lange Beziehung, genauso wie ich es für sie war. Es ist gleichzeitig auch meine erste wirkliche Trennung und deshalb möchte in diesem Thread nach dem Vorbild von viper ein kleines Tagebuch führen, wie ich das ganze verarbeite. Gründe dafür: ich glaube es wird mir gut tun, helfen zu reflektieren, meine Gedanken zu ordnen und ich hoffe, dass er einigen anderen auch etwas hilft. So wie mir das Tagebuch von viper schon jetzt gut tut. Über mich Ich habe im Jahr 2013 mit PU begonnen, nachdem ich in der Anfangszeit des Studiums durch soziale Hemmungen nur einige wenige Glückstreffer hatte. Damals dachte ich noch, sobald der Job erstmal an Land ist, kommen die Frauen von alleine. Erst nach und nach wurde mir klar, dass ich mein Leben selbst in die richtige Richtung steuern muss, um glücklich zu werden. Also begann ich, mit einem Kollegen 2013 erste Clubgames zu starten. Meinen Lifestyle hatte ich in den vorigen Jahren schon nach und nach aufpoliert mit Hobbies, Sport und neuen Freunden. Das war damals eine umheimliche Entwicklung, die mir erst im Rückspiegel bewusst wurde. Die Voraussetzungen waren super, da ich auf einer Entwicklungswelle in allen Lebensbereichen gesurft bin. Nach vielen peinlichen und lustigen Abenden in Clubs und privaten Umfeldern hatte ich keine Probleme mehr, Frauen die mich attraktiv finden zu verführen und mit ihnen zu schlafen. Die Vorgeschichte Ende 2013 war ich mit besagtem Dude auf einer WG-Party und traf dort das erste mal Melissa. Sie war damals junge 20 Jahre alt, während ich locker 6 Jahre darüber lag. Sie war wahnsinnig heiß, groß, nahezu modellmaße, wunderhübsches Gesicht. Aber jung und etwas anstrengend.Wir quatschten etwas und ich habe direkt gemerkt, dass sie auf mich stand. Da es zu einem spätere Zeitpunkt noch mit allen in einen Club gehen sollte, beließ ich es erstmal dabei. Später im Club haben wir weitergequatscht und letztendlich habe ich sie geküsst. Nach einigem Rumgemache habe ich Nummer eingetütet und ging zufrieden nach Hause. Es folgten Telefonat und das erste Date direkt zum DVD schauen. Nach 2 weiteren Dates schliefen wir zum ersten mal miteinander, nachdem ich einige Hindernisse umschiffen musste. Das war der Beginn der Beziehung. Nach 3 Monaten waren wir "besiegelt" zusammen. Ich nahm sie mit durch mein buntes Leben, sie lernte viele Freunde von mir kennen. Ich hatte den schönsten Sommer meines bisherigen Lebens in meiner ersten, richtigen und vorallem hart erarbeiteten Beziehung. Ein Jahr verging. Bis auf die üblichen Kleinigkeiten hatten wir immer noch ein immenses Maß an hormoneller Verliebtheit, mit dauerndem Rumgeknutsche und einer Menge Sex. Damals studierte ich schon etwas länger und hatte das Studium während meiner "Entwicklungsphase" oft hinten angestellt. Sie schien mir einfach wesentlich wichtiger. So kam es dann, dass ich irgendwann feststellte, dass das Studium mich später nicht erfüllen wurde. Trotzdem wollte ich es beenden, da schon 4/5 erledigt waren. Ich hatte öfter mal schlechte Laune und zusammen mit einigem PU-Hirnfick (ironischerweise würde ich niemanden die Beziehungssparte hier empfehlen, wenn es gerade mal nicht läuft) hatte wir ab und an mal Streit. Sie hatte auch einigen soziale Probleme, die aber altersentsprechend waren. Mit 20 stecken Frauen ja in einer krassen Probier- und entwicklungsphase. So kamen die ersten ernsteren Proben unseres Bundes. Ich hatte, wenn es schlecht lief, schnell mal Verlustängste, die aber nie begründet waren. Sie hat bis zu diesem Jahr niemals an der Beziehung gezweifelt. Dann gingen fünf meiner wichtigsten Freunde ins Ausland. Ein weiterer, relativ schwerer Schlag für mich. Klar, die Leute sind nicht weg. Aber ich habe sehr lange gebraucht, diesen Freundenkreis aufzubauen und nun war er weg. Nach einer praktikumsbedingten LDR-Phase Ende 2015 war die Stimmung merklich schlechter. Wir hatten keine gemeinsames Hobbies und auch interessenmäßig wenig Überschneidungen. Öfter kam mir der Gedanke, dass ich nicht wusste, was wir zu zweit noch unternehmen konnten. Das bemerkte ich auch bei ihr. Damit begann das wohl typische Ende einer Beziehung mit in kürzeren Frequenzen auftretenden Aufs und Abs. Wir hatten kein konkretes Ziel, zusammenziehen kam vorerst für mich nicht in Frage, da ich Sorge hatte, wir würden uns dann auf en Senkel gehen. Die Entwicklung der Beziehung stagnierte. Nach und nach nahm auch der Sex ab, wurde routinierter. Das alles haben meine Antennen sofort erfasst und es ging mir dreckig. Aus diesem Forum wusste ich, dass das Ende absehbar war, wenn es so weiter lief. Sie lernte viele neue Leute kennen, stand mitten im Studium, engagierte sich in der Uni-Politik. Während ihr Leben immer bunter wurde, steuerte ich auf das Ende meines Studiums zu: viel Arbeit, wenig Abwechslung. Ich probierte neue Hobbies, fand aber nicht wirklich etwas erfüllendes. Vor zwei Monaten hatte ich zum ersten mal das Bedürfnis, die Beziehung zu beenden. Sie hing immer öfter mit Komilitonen ab, wir trafen uns seltener. Das führte immer öfter zu depressiven Schüben bei mir, die ich gut überspielen konnte. Aber mir war klar, dass es nicht so weitergehen würde. Aus Angst vor dem verlassen werden wollte ich diesen Schritt gehen, hatte aber nie die Eier, weil es immer wieder schöne Tage gab. Die Trennung oder Tag 1 Wir verbrachten den gestrigen Nachmittag zusammen. Nachdem ich sie einmal mitten im Gespräch absägte, war die Stimmung eher mäßig. Solche kleinen, sinnlosen Streitereien mit Schmollen ihrerseits hatten sich gehäuft. Später entschuldigte ich mich und sie machte sich fertig für eine Uni-Veranstaltung. Währenddessen redeten wir und sie erzählte, dass sie eine Leere in sich fühlen würde und etwas neues im Leben wollte. Sie meinte sie bräuchte ein neues Hobby, eine neue aufregende Aktivität. Sie war dabei recht traurig und spätesten hier wusste ich, dass das Ende kurz bevor stand. Ich traf mich an dem Abend mit einigen Freunden während sie auf die Feier ging. Solche Dinge haben wir leider viel zu selten zusammen gemacht. Gegen 2 Uhr nachts kam sie ziemlich angetrunken zu mir zurück. Ich schlief schon und sie weckte mich um sich anzukuscheln. Wir quatschten etwas über den Abend und plötzlich sagte sie, dass sie gerne mal wieder Single wäre. Da wusste ich, dass es vorbei war. Komischerweise war ich erstmal total gelassen, es kam nicht überraschend. Ich erzählte ihr, dass ich schon seit 2 Monaten öfter an ein Ende dachte und dass es so keinen Sinn mehr macht und wir getrennte Wege gehen würden. Danach lagen wir bis zum Sonnenaufgang weinend im Bett. Sie wollte es erst nicht wahrhaben, es noch probieren. Aber ich sagte ihr klar, dass ich so keine Zukunft sehe. Nach und nach begann sie es zu akzeptieren. Wir weinten und lachten sogar zwischendurch über die vergange Zeit, stundenlang. Wir hatten die bisher schönste Zeit unseren Lebens zusammen und jetzt war es zuende. Es war ein unglaublich surreales Erlebnis. Wir einigten uns darauf, alle Kontaktmöglichkeiten zu blockieren und Nummern zu löschen. Jeder behält ein kleines Andenken, das wir uns gegenseitig geschenkt haben. Sie meinte sie könnte mich zum Selbstschutz nie wieder sehen, was mich gerade jetzt sehr taurig macht. Ein Abschied für immer. Wir packten ihre Sachen zusammen und ich fuhr sie noch nach Hause. An ihrer Wohnung flossen nochmal eine Menge Tränen und ich wünschte ihr schließlich alles Gute für ihr weiteres Leben, wir küssten uns und ich fuhr. Auf der Rückfahrt hätte ich fast einen Unfall gebaut, weil mir die Tränen die Sicht völlig vernebelten.Es war 6:30 Uhr und ich fiel völlig erschöpft ins Bett. Ich schrieb zweien meiner besten Freunde kurz, dass wir uns getrennt hatten und schlief für zwei Stunden ein. Die eine Freundin kam morgens direkt vorbei und wir quatschten kurz. Dann musste ich alleine sein. Gerade habe ich angefangen, meine Lieblingsserie durchzuschauen, als erste Ablenkungslösung. In regelmäßigen Abständen kommen ziemlich krasse Emotionen hoch und ich verbrauche eine Menge kleenex heute. Die Schmerzen sind teilweise wirklich überwältigend und ich hätte ich niemals gedachte, dass ich zu Weinkrämpfen fähig bin. Aber das alles ist wohl der normale Gang der Dinge. schönerweise ist dieses Wochenende mit einigen sozialen Aktivitäten gefüllt, von denen ich je nach Stimmung einige wahrnehmen werde.
  23. Hey, ich hätte Fragen zu dem aktuellen Umgang mit meiner Ex. Ich: 31 Sie:26 Trennung vor 1 Jahr, nach 8 Jahren LTR Unser Kontakt in dem Jahr der Trennung, war nach dem anfänglichen organisatorischen Kontakt, sehr sporadisch, mit längeren Phasen ohne Kontakt. Nun meldet sich sich wieder häufiger bei mir, ruft bei mir an (gab es in dem Jahr gar nicht mehr, nur per WhatsApp) wir telefonieren oft ne Stunde lang. Sie erzählt viel von früher, erkundigt sich bezüglich Arbeit, Training etc., erkundigt sich über das Wohlbefinden meiner Familie usw. Auch ein Treffen, wurde wieder von uns geplant. Würdet ihr das als Invest betrachten? Oder geht es in Richtung Orbit? Mein Ziel: Lockerer Umgang, Treffen, und auch ein neu kennenlernen, schließe ich nicht aus. Danke!
  24. Hallo Leute, Dieses Forum war mir in passiver Art und Weise schon häufig nützlich, deswegen melde ich mich nun mit einem Anliegen, das mit einer konkreten, individuellen Fragestellung endet. Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Wir (beide Studenten, um Mitte 20) sind etwa 6 Jahren zusammen, 5 davon wohnen wir zusammen. In den letzten Jahren sind wir nur noch aufeinander gesessen. In den letzten Monaten hatte sie große Probleme mit ihren Freundinnen, sie wurde regelrecht gemobbt. Das hat unsere Beziehung zusätzlich bis ans äußerste belastet. Es war zunehmends schwieriger bzw. unmöglich, sie abzulenken oder zu trösten. Durch permanentes Haushalts-Gemeckere meinerseits (das ist normalerweise schon schlimm, hat sich durch meinen Frust über die Situation noch verstärkt) war die Stimmung zwischen uns wirklich bei 0. Anfangs hieß es noch, wir würden uns nach Ende dieses Freundschafts-Dramas wieder mehr um uns kümmern können. Nun ist das Freundschafts-Drama "gelöst": Den alten Freundeskreis konnte sie durch Beginn des neuen Semesters hinter sich lassen. Leider sieht sie die Leute noch regelmäßig an der Uni, was sie belastet. Sie hat einige nette Leute kennengelernt, mit denen sie regelmäßig etwas unternimmt. Mental gestresst war und ist sie durch die veränderte Situation trotzdem massiv. Dadurch, dass sie jetzt ständig mit Freunden weg ist, sahen wir uns die letzten 2-3 Wochen nicht häufig. Sie hat sogar ein paar Mal bei ihnen übernachtet. Seitdem ist sie zunehmends abweisend mir gegenüber. Zärtlichkeiten waren in den letzten Tagen unmöglich. Ich habe sie gestern darauf angesprochen. Sie meinte dann, sie sucht seit einiger Zeit nach einer Wohnung. Sie will ausziehen. Weil sie sich jetzt weiterentwickeln will und erwachsen werden. Selbstbewusstsein aufbauen, das ihr im früheren Freundeskreis gefehlt hat. Sie fühlt sich unselbstständig, keinen eigenen Haushalt zu führen. Außerdem würde eine räumliche Trennung sogar gut sein, weil wir uns nicht mehr permanent mit Kleinigkeiten nerven würden. Ich habe das ganze gar nicht gut aufgenommen und ihr gesagt, dass ich einen Auszug zum Zweck der Selbstfindung so empfinde, dass sie hier wissentlich die Beziehung aufs Spiel stellt, wo wir doch eigentlich jetzt daran arbeiten müssten, sie wieder zu reparieren.Dass Alleine wohnen einer Beziehung förderlich ist, aber in der Situation nur destruktiv. Es gibt auch keine Anzeichen dass sie sich Mühe gibt, das Fortbestehen der Beziehung zu gewährleisten, sie ist weiterhin distanziert und bezieht sich darauf, dass wir seit gestern Abend ja "Streit" haben -- was in gewisser Weise ja auch stimmt, denn seitdem bin ich extrem fertig mit den Nerven und konnte den Auszug nicht akzeptieren. Auf den direkten Hinweis, dass solche Ausziehaktionen in den meisten Beziehungen doch nur passieren, weil man sich trennen will ohne es klar zu sagen, sagt sie, das wolle sie nicht. Mein Ablehnen der Idee empfindet sie als egoistisch (ich würde mich nur für mich und die Beziehung interessieren, wie es ihr geht, sei egal). Die meisten vermuten jetzt wahrscheinlich schon längst einen anderen Typen. Sie ist allerdings asexuell. Ich nicht, und ja, das gab einige Probleme. Ich würde euch bitten, es einfach auszublenden und die "Kein Sex - Keine Beziehung"-Schiene für diesen einen Thread auszublenden. Warum ich das dann schreibe? Naja, ohne Sexualtrieb ist die Wahrscheinlichkeit gering, fremdzugehen. Nichtsdestotrotz bin ich trotzdem sehr skeptisch und halte für möglich, dass sie jemanden kennengelernt hat. Was will ich? Den Thread habe ich ja erstellt, um zu fragen, was ich jetzt tun soll. Ich will noch eine Chance. Ich möchte nicht, dass es so endet, mit einer Auszugsankündigung, und der falschen Antwort darauf meinerseits. Als Ende einer Verkettung von verkomplizierenden Zuständen (Schlechte Beziehungsstimmung; Stress mit Freunden an der Uni; Selbstfindung, die sie glaubt nur in einer eigenen Wohnung zu schaffen). Ich will verhindern, jetzt falsch zu handeln und mir damit eine Restchance, die man anders noch gehabt hätte, zu verspielen. Die 0815-Antwort auf "Was tun?" ist hier wohl Kontaktabbruch. In meinem konkreten Fall bin ich mir nicht sicher, ob das angebracht ist. Einerseits hat sie die Beziehung nicht beendet. Sie will nur ausziehen und sieht keinen Grund sich zu trennen. Momentan gehe ich ihr ein bisschen aus dem Weg, das alleine findet sie schon übertrieben. Sie will nett mit mir reden können. Wenn ich hier mit Kontaktabbruch (bzw. auf das Mindeste, da wir ja noch zusammenwohnen) komme, dann ist es doch gleich aus, weil sie "sieht", dass ich der Böse bin, der nicht will, dass sie glücklich wird und ihre Entscheidung nicht akzeptiert. Sollte es tatsächlich einen anderen Typen geben, verstärkt das den Kontrast noch weiter, er steht ohne Fehlleistung da, während ich nur für schlechte Stimmung gut bin. Außerdem falle ich mit einem Kontaktabbruch in eine Reihe von Enttäuschungen: Ihr früherer Freundeskreis hat sie auch nie in dem unterstützt, was sie getan hat. Also hat sie sich davon getrennt. Das fiel ihr sehr schwer, aber im Endeffekt war es eine gute Entscheidung, mit den neuen Freunden ist sie viel besser dran. Eventuell wäre es ja eine Option, das Gegenteil zu tun. Ihr zeigen, dass ich sie noch liebe und bereit bin für sie zu kämpfen. Dass sie mir viel wert ist und ich nicht nur "Angst vor dem Alleine wohnen" habe, wie sie gestern beiläufig meinte. Sie fühlte sich jetzt monatelang von ihren Freunden (und auch von mir, da ich sie irgendwann nicht mehr trösten konnte) vernachlässigt und nicht wertgeschätzt. Das wäre das absolute Gegenteil davon. Dagegen spricht, dass sie sich in ihrem "Distanzier-Momentum" eventuell davon nur belästigt fühlt, weil sie ganz und gar nicht dafür zu haben ist und gedanklich schon längst weg ist. Aber warum dann nicht gleich richtig trennen? Oder soll ich das ganze neutral beobachten, sie vorerst freundschaftlich behandeln, und hoffen, dass sie mich vermisst, wenn sie erstmal alleine wohnt? Hier muss ich natürlich "so tun" bzw. davon überzeugt sein, dass es noch was werden kann, und sie dementsprechend in ihrer Umzugsidee ermutigen und gut zureden, dass das schon wird. Das könnte sie aber wieder so auffassen, dass sie alles richtig gemacht hat, ich die bevorstehende Trennung gut hinnehme, sie sich keine Gedanken mehr machen muss und voll auf ihr neues Leben konzentrieren kann. Allen, die es so weit geschafft haben, möchte ich recht herzlich fürs Lesen danken! Liebe Grüße srslynow
  25. 1. Mein Alter: 30 2. Alter der Frau: 21 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 0 (wir kennen uns bislang nur aus der Uni, dazu gleich mehr) 4. Etappe der Verführung: Leichte / Unabsichtliche Berührungen (Arme aneinander, leichtes anstupsen um was zu zeigen (ihrerseits) 5. Beschreibung des Problems: Nach 6 Jahren Beziehung fange ich gerade erst wieder an mich mit PU zu beschäftigen und bin dementsprechend "eingerostet". Um die Situation kurz und knapp auf den Punkt zu bringen: Ich habe in der Uni vor ein paar Wochen ein Mädchen kennengelernt, die damals noch einen Freund hatte. Wir haben uns gut verstanden, geflirtet, hin und wieder bei WhatsApp geschrieben, 1-2 Mal telefoniert, ich hatte sie gefragt ob wir mal einen Kaffee trinken gehen, sie hat ja gesagt. Dann hatte sie Stress mit ihrem Freund, wir hatten kaum noch Kontakt, jetzt sind sie getrennt und ich war so doof und habe mir ihre Sorgen angehört, mich zu oft bei ihr gemeldet (weil ich es gut gemeint habe) und vor allem leider viel zu viel Interesse gezeigt. Es kamen ihrerseits ein paar IOIs, ich fragte sie ob wir nicht mal gemeinsam in den Zoo gehen wollen, das wäre eine gute Ablenkung, daraufhin meinte sie nein, sie hätte im Moment keinen Kopf dafür. Gestern Abend scheint sie aber mit einer Freundin feiern gewesen zu sein und auch einen neuen Typen kennengelernt zu haben (zumindest neuer Freund bei FB - 1und1 mal zusammengezählt) - dafür schien sie dann wohl einen Kopf gehabt zu haben. Als wir gestern kurz geschrieben haben, hatte ich ihr gesagt ich würde sie heute Abend anrufen. Wollte ich vorhin dann machen, da hat sie den Anruf aber abgewiesen und mir geschrieben ihr würde es schlecht gehen, sie hätte kaum geschlafen und möchte versuchen zu schlafen. Das alles zusammen genommen waren mir dann eigentlich genug Zeichen des Desinteresses, ich habe ihr nicht geantwortet und mir überlegt ob ich sie einfach vergesse. 20 Minuten später dann erneut eine Nachricht von ihr, in der stand "Ich hoffe du verstehst das" (wahrscheinlich weil sie gemerkt hat dass ich nicht antworte und sich jetzt Gedanken macht). 6. Frage/n Ich bin mir absolut unsicher wie ich weiter vorgehen soll. Weil ich mich da ganz ehrlich auch irgendwie verarscht fühle. Ich kann nicht einschätzen ob sie kein Interesse hat (was über Freundschaft hinaus geht) und sich nur nicht traut es zu sagen, oder ob es ihr wegen der Trennung so schlecht geht, dass sie wirklich keinen Kopf für sowas hat. Andererseits scheint es ja dafür zu reichen, sich in der Disco von einem Mann angraben zu lassen und Nummern zu tauschen. Ich find sie echt toll, also auf eine Art und Weise die über "Mit der würde ich gerne ins Bett" hinausgeht und von daher wäre es schade sie zu vergessen. Andererseits ist die Frage ob da überhaupt noch was zu holen ist. Ich glaube, ich habe mich so dämlich angestellt, dass sie denkt sie hätte mich sicher am Haken. Wenn es ihr alles komplett egal wäre, dann würde sie sich doch aber keine Sorgen machen, dass ich jetzt sauer sein könnte!? Sollte ich vielleicht einfach mal einen Tag nicht schreiben und gucken was passiert? Ihr dann in 2 Tagen oder so schreiben "Habe deine Nachricht erst später gelesen, hatte dann mit jemandem anderes telefoniert. Ich ruf dich heute Abend um xx Uhr an." Also mich quasi unbeeindruckt zeigen, ihr signalisieren dass es auch andere Optionen als sie gibt und dann einfach weitermachen, nur eben mehr darauf achten sie in Unsicherheit zu wiegen und nicht zu viel Interesse zu zeigen? Die Sache ist halt auch, solange sie nicht bereit ist sich außerhalb der Uni zu treffen, ist es auch schwierig mal weiter vorwärts zu kommen wenn es um Eskalation geht. Oder ist sowieso Hopfen und Malz verloren und ich sollte das Thema einfach abhaken? Da müsste ich dann natürlich in der Konsequenz auch zusehen mich in der Uni woanders hinzusetzen, sonst wäre es ja sinnlos..:D Schon mal vorab Danke für Tipps und Vorschläge!