Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'entwicklung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Pickup Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Affären
    • Sexualität
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder

Blogs

  • Ra`s Blog
  • VITAL's Blog
  • that's me
  • Dohnny_Jepp's Blog
  • Cr0ss' Blog
  • Martuk's Blog
  • Malaqi's Blog
  • Cesar's Blog
  • Beli's Blog
  • TomMiller's Blog
  • FreeAtLast's Blog
  • BADMAN's Blog
  • Envis' Blog
  • Blog von NachtFuchs
  • Touareg's Blog
  • St André's Blog
  • Engine's Blog
  • The world is in our Hand
  • flooder.
  • Gemstones' Blog
  • Fabian90's Blog
  • dylanthomas18whiskeys' Blog
  • blackXun's Blog
  • Mooony's Blog
  • Zocker211's Blog
  • hegi's Blog
  • Picasso's Reality
  • TheFragile's Blog
  • Signature's Blog
  • Schokoriegel's Blog
  • Essey's Blog
  • eklipse's Blog
  • Sierra Bravo's Blog
  • Chronos' Blog
  • daily realdeal
  • Mechanics Pickup-Blog
  • Jimbobimbo's Blogspot
  • Tsun's Blog
  • skyler's Blog
  • ColdAir's Blog
  • Kris' Blog
  • kologe's Blog
  • hoodlum's Blog
  • SC Bootcamp von NF
  • Driemeo's Blog
  • Strine's Blog
  • Shift's Blog
  • DangerKlaus' Blog
  • Midfield General's Blog
  • Trumen's Blog
  • Dem Doc sein Blog
  • Graf von Montedisco's Blog
  • Auspex's Blog
  • Fuego's Blog
  • NewGuy's Blog
  • Oo... Born again PUA ...oO
  • Duke2005's Gedanken
  • Desire_ECK's Blog
  • Cream dela cream's Blog
  • Mr.Style's Blog
  • hallo18's Blog
  • Locksley's Blog
  • Ibi's Blog
  • lynx's Blog
  • cocktail's Blog
  • Design's Blog
  • Kybernetik's Blog
  • MatTheMad's Blog
  • thEdoors' Blog
  • Dogy's Blog
  • It's Magic Blog
  • Showtime´s Blog
  • Das Leben wie es sein sollte
  • Manollo's Blog
  • WhiteGekko's Blog
  • Von "Mamaliebling" zum Casanova
  • Bamboo's Blog
  • ChinChan's Blog
  • Charm's Blog
  • goCrazy's Blog
  • Sparkle Motion
  • NewShape's Blog
  • Jonez's Blog
  • 99er Blog
  • Michel Swennson's Blog
  • Get ready to ignite!
  • arktus' Blog
  • El Diabolo's Bloq
  • sweet2304's Blog
  • b-man's Blog
  • Jinxis Story-Blog
  • Pizza's Blog
  • caisto's Blog
  • Mr.FM's Blog
  • Donatello's Blog
  • ShadowMoon's Blog
  • Tyre's Blog
  • Das Leben eines Naturals
  • sunnyboy25ke's Blog
  • Sh0wtime's Blog
  • Change happens!
  • Erkenntnisse eines lasterhaften Vagabunden
  • Wenn Augen mehr sehen
  • seductor76's Blog
  • scotty's Blog
  • Schneeball's Blog
  • tentacle's Blog
  • PickUp und der Rest des Lebens...
  • markusII's Blog
  • marcel...'s Blog
  • Ziferi's Blog
  • Cifer's Blog
  • ZaGoR's Blog
  • Salty's Blog - Project "Me"
  • Die Wege eines Anfängers
  • St3vE's LifE with MaN & WifE
  • Borp in der Welt des Pickup
  • Hash's Blog
  • Zion's Blog
  • Tagebuch eines Lairs
  • Gisy's Blog
  • JacKBlack's Blog
  • Sm1's Blog
  • Johnny Divine's Blog
  • TC's Blog
  • LifeDLX's Blog
  • Iron008's Blog
  • Changelife28's Blog
  • seki's Blog
  • Dschingis' Blog
  • Tagebuch eines Weltenbummlers
  • PUnoob1's Blog
  • Bricktop's Blog
  • #Puma's Blog
  • AmericanHardis' Blog
  • Adrenalin-hn's Blog
  • Goere's Blog
  • Ruepel's Blog
  • Tokei-ihto's Blog
  • J4ck5parrow's Blog
  • rejective's Blog
  • The Life Of Change
  • muhazz's Blog
  • david1080's Blog
  • Curse's Blog
  • Skee's Blog
  • Fragen Sie Dr. Meta?
  • AngelWings' Blog
  • Meine entwicklung im Reich der Verführung
  • Italian Stallion's Blog
  • Seraph's Blog
  • Bladerunner's Blog
  • Der Weg Luyins
  • psycheplayer's Blog
  • DJ VodKai's Blog
  • getting startet
  • Ich brauch dringend Hilfe!
  • Thrill's Blog
  • Hazel's Blog
  • Tyrone Tucker's Blog
  • fortissimo's Blog
  • Tachyonic's way
  • Hurricane07's Blog
  • Tobi1511's Blog
  • DannyO's Blog
  • Nicodeus' Blog
  • Maron's Blog
  • DaveBerlin's Blog
  • Antiarbusto's Blog
  • Leitwolf's Blog
  • Jordan's Blog
  • Blackbeaty's Blog
  • Kartoffel's Blog
  • Terrorhamster's Blog
  • Norry's Blog
  • rockcity's Gedanken
  • #1 Rheinland-Pfalz / Hessen PUA's Blog
  • flyingdragons Blog
  • Temptation's temptations
  • nerd² entwicklungs Blog
  • hilkster's Blog
  • Zelzaan's Blog
  • Atkin's Blog
  • InnerGame-Blog von Academic
  • Schwarzekarte
  • Natural Felix
  • Phurax's Blog
  • Mr. Gad-Jet
  • TomBoy's Blog
  • Santana*SMS-Peepshow
  • Primadonna's Blog
  • Dreamcatcher's Blog
  • Nuke's Blog
  • Chaossoldat's Blog
  • J-T's Blog
  • neruda's Blog
  • SoulOfDistortion's Blog
  • DerKnorr's Blog
  • Mickey's Blog
  • IggyTheElectric's Blog
  • Drunknmunky's Online Diary
  • Lordheru´s Blog
  • Blogi
  • Lernjournal von Pascal
  • RobinMasters' Blog
  • Ben Black`s Psychologie der menschlichen Beziehungen
  • silvestro's diary
  • Mein Blog
  • Xilef's Sorgenkiste
  • pacos' MotivationsBlog
  • onashabuh's Blog
  • Chanel's Blog
  • IgnitiOn's BlOg
  • RedNighthawk's Blog
  • Seductiontheory (c) by SocialSkills
  • Vom Weichei zum Verführer
  • Bartman's Blog
  • NOvemberman's Blog
  • Ilai's Blog
  • Mein Weg zum PUA
  • been.faaf's Blog
  • Rawrr (:'s Blog
  • Altersunterschiede Ich 15,HBS :16-20
  • Sweet venoM's Blog
  • Lov.Amadeus' Blog
  • askAurel - nicht alles Gold was glänzt
  • TyLerh12's Blog
  • Der Weg ist das Ziel
  • Shredder's Blog
  • Salvation approaches
  • Ambitionist's Blog
  • tenderway's Blog
  • Animus' Blog
  • sportyandy1989's Blog
  • the_Mafia's Blog
  • Reincarnation's Journey
  • Mein Blog
  • Master *C*'s Blog
  • Deadmaû5's Blog
  • kannt's Blog
  • NewDay's Harry Potter oppener
  • Mein Umgang mit One Itis
  • Chanx's Blog
  • Mr.Duchar's Blog
  • juicy pen's Blog
  • JustASmon's Blog
  • Dr. Diego's Blog
  • ThePretender's Blog
  • Neues ?
  • woolf's Blog
  • Mein Weg zum Pickupartist no.1
  • Stantepede's Blog
  • Social Arts
  • Saphir's Blog
  • It`s not simple in the crazy World
  • Ash's Blog
  • Escorpio's Blog
  • SwingKid's Blog
  • MisterDrNo's Blog
  • Maddin48's Blog
  • crisko's Blog
  • TheProdigy's Blog
  • No Pain, No Gain
  • Lucky Striker's Blog
  • scientific's verrückte kleine Welt
  • StarD19's Blog
  • Tubibubi's Blog
  • Alphaanimal's Blog
  • Sir Paul's Blog
  • Apestyle's Blog
  • Ich möchte mein Leben verändern.
  • Stryker1's Blog
  • Yeah, well, you know, that's just, like, Automatikk's opinion, man.
  • narf's Blog
  • Death's Blog
  • DannyLeVille's Blog
  • Der Block von HAns Blog
  • Gamedragon's Blog
  • GöKhAn's Blog
  • Nico's Blog
  • Vom Looser zum Frauenheld
  • Razorblade's Blog
  • Sleyn unterwegs - mal mehr mal weniger :P
  • Der Blog...
  • Hypnotica's Blog
  • Schweiß und harte Arbeit
  • Clubwear & Streetwear Fashion
  • Liquidfire's Blog
  • Donut
  • Hämatit's Blog
  • Rusty Nail's Blog
  • nevolo's Blog
  • Touch's Blog
  • derking's Blog
  • Lead's Blog
  • Francon's Blog
  • dave's Blog
  • King_Nothing's Blog
  • Alecxxsa's Blog
  • The way through the hell to heaven
  • elation's Blog
  • IronMan's Blog of regaining relationships
  • Yabanci's Blog
  • Robert's Blog
  • Herzlich Willkommen
  • Progentius' Blog
  • Slice's Blog
  • raver2008's Blog
  • B015's Blog
  • Erste Erfahrungen eines Anfängers
  • Weck-stecker's Blog
  • keth's Blog
  • Polyphasisches Schlafen bzw. Monophasisches Schlafen - Eigenversuch
  • highpass' Blog
  • disco's Blog
  • Der Joe's Blog
  • FuscusX's Weg zum PUA
  • Syko's Blog
  • Leben ich komme...
  • Metha's PU Tagebuch
  • Notizbuch
  • Mario3667's Blog
  • Stairway to heaven...
  • Back to Basic
  • CIALIS KAUFEN a's Blog
  • ArtJasser's Blog
  • Rank's Blog
  • Fjorir's Blog
  • Geschichten vom Lande
  • Jamiero's Blog
  • Jimmy t. Tulip's Blog
  • Mic'Session
  • Erebos' Blog
  • JayCutler's Blog
  • OG Analyse
  • latino's Blog
  • anDREW - heaven and hell!
  • Separate's Blog
  • Manni's Blog
  • Alien's Blog
  • dj_dj_dj's Blog
  • XSPoser's Blog
  • JuggerMuffin's Blog
  • berger22's Blog
  • xpendable's Game
  • Dr.Miles' Blog
  • Dogg's Blog
  • NDC's 1. Blog
  • mksavl's Blog
  • I Am A Hustler Baby
  • The_Buster's Blog
  • Gedankenspiele
  • nullpunkt
  • tha G's Blog
  • absichtslos
  • manu2008's Blog
  • Nerd-AFC-Blog
  • Kampfeks1991's Blog
  • selfmade PUA
  • Germylidyne's Blog
  • Usenext Free Trial's Blog
  • Pit2409's Blog
  • cialis-rezeptfrei-kaufen Blog
  • 100 directs 50 indirects. The way to heaven.
  • Hunterr's Blog
  • Mindtricks' Blog
  • legendaryness
  • Studentin's Blog
  • de_haete's Blog
  • my Blog
  • nick1105's Blog
  • UCLA SUMMER SESSIONS PICK UP
  • Barcelona Direct Game Challenge
  • onyx's Blog
  • Der Werdegang eines totalen Anfängers
  • Man in the Mirror
  • Softie goes Macho
  • VigiRecords' Blog
  • LuckyLuke79's Blog
  • Timo_'s Blog
  • Bubka's Blog
  • Phoenix_d's Blog
  • Antidote's Blog
  • Chip's Blog
  • HotlyCold's Blog
  • Unchained Blog
  • Frank90's Blog
  • Turian's Blog
  • The CUBE
  • Primax's Blog
  • Cudi's Blog
  • IGF1's Blog
  • elchico80's Blog
  • andy007's Blog
  • Mario150%'s Blog
  • Franek's Blog
  • Crazyguy
  • Mein Werdegang.
  • Stalker's Tagebuch
  • jbit's Blog
  • Der Afang
  • ChocoladAmour's Penthouse
  • Nat.Fit's Blog
  • Axel's Blog DD
  • Alpha69's Blog
  • CWO Bootcamp Blog
  • Ich geh aufs Ganze
  • Rachsüchtige Freundin
  • pokaface12's Blog
  • Superficial
  • The Playbook
  • Mein Weg zum Don Juan 2010
  • Der größte Fehler...
  • Club Danube Aslan's Blog
  • Brooklyn's Blog
  • pascalo's Blog
  • LoCo666's Blog
  • balnsix probiert
  • AFCLE's Blog
  • Rustar's Blog
  • famulus' Blog
  • Radatz's Blog
  • Mein Weg und persönliche Refletion
  • mista g's Blog
  • Zauberei Blog
  • Startup
  • PanteЯa's Blog
  • The_Drill's Blog
  • toni montana's Blog
  • 8bytes' Blog
  • Käpten Hammerlatte's Blog
  • Sunburn's Blog
  • bonzo's Blog
  • Magic Seduction Skills and Opener
  • Bielefeld-Baller
  • maxi's Blog
  • THECLASHER's Blog
  • BabesKing's Blog
  • Dr. Jekyll & Mr. Hyde laden zum Tanz!
  • Aufzeichnungen
  • VizanU
  • devishes
  • Wortgewand
  • KAME's Blog
  • e.nvy's Blog
  • Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit
  • didis-sun's Blog
  • Verführer durch und durch
  • Enzian´s Gedankenwelt
  • M.H.88's Blog
  • k4rsten's Blog
  • Marty_McFly's Blog
  • *jan*'s Fieldreports
  • Silvio Soul's Tagebuch
  • DonCarlosEscobar's Blog
  • onetruth's Blog
  • Gotcha's Blog
  • Das Streben nach Glück...
  • Juliaaans Blog from hell
  • Fizzles' sein Blog
  • LMS' Blog
  • Mazim's Progress
  • KingofSnakes' Blog
  • Unleashed1988's Blog
  • Mr_Charisma's Blog
  • Chris1983's Blog
  • Pladinde's Blog
  • Chumpy`s Life
  • Wonder Boy's Blog
  • Sinchen's Blog
  • schweizer antiflirtittis
  • Asterix's Blog
  • Vom PUA zum SpiritUA
  • Alex1's Blog
  • Milf 40plus verführt
  • Kill the AFC
  • Das Leben ist tödlich
  • Performer's Blog
  • travelvietnam's Blog
  • Wie vom Kumpel zum begehrenswerten Mann ?
  • 437thIncarnation's Blog
  • Markus Dan's Blog
  • der beginn einer langen,nie endenden reise
  • der beginn einer nie endenden reise
  • vanilla gorilla's Blog
  • hustlehard's Blog
  • Age of Orton's Blog
  • kassette's Blog
  • -Angel-'s Blog
  • leekien's Blog
  • mCsar's Blog über das Leben in Kommunikation
  • Mr.Pink's Blog
  • BoZz_MiTcH's Blog
  • smou's Blog
  • Krafte's Weg zur Perfektion XD
  • Mein Blog
  • solid88's Blog
  • -
  • Radikal Verbesserung
  • Usch's Blog
  • LordOfSeduction's Blog
  • Frank1985's Blog
  • Kal-El's Blog
  • Malven's Wunderland
  • arnage's Blog
  • Fitz Chivalric's Blog
  • biss' Blog
  • Wulverine's Blog
  • [Ride it]
  • Colonel Fantastic's Blog
  • Ex-Ray's Blog
  • Steve P.'s Blog
  • TheGreatGatsby's Blog
  • SophieM's Blog
  • Sawyer12's Blog
  • it´s Powlicious!
  • "Der Aufreisser" von Neil Strauss - Doku-Blog
  • Zeroherodelux's Blog
  • Don't whine when it hurts.
  • Spix's Blog
  • Moment mal?!
  • Stoßweise voran
  • Des Pudels Kern
  • Guess_who's Blog
  • Javax's Blog
  • NightmareXL's Blog
  • Schamanes Vision
  • dreisterBlog
  • Jungfuchs' Blog
  • Munich Seduction
  • From Zero to...
  • Algeria4life's Blog
  • Tagebuch
  • One Night in McConaughey's Life
  • mrooky's Blog
  • julO60's Blog
  • Kenneth.'s Blog
  • just do it
  • SlevinCelevra's Blog
  • galaxy20's Blog
  • Das Spiel beginnt. Level 1
  • OG Leons Blog
  • SignoreMatadore's Blog
  • Jason's Blog
  • Maur8ice's Blog
  • fünf
  • tonyr's Blog
  • Septembersegen's Blog
  • Gen07's Blog
  • fjun's Blog
  • DieKante's Blog
  • enlightenment's Blog
  • InFlames-'s Blog
  • Projekt zu Guttenberg
  • Gefühlstagebuch
  • Dr-Giftla's Blog
  • Für die Zukunft!
  • checkout's Blog
  • Hammerharte Trennung nach 2 Jahren und das kommt danach...
  • facer's Blog
  • golf's Blog
  • Mickey Rourke's Blog
  • Social Journal
  • Icefruit27's Blog
  • Mein Blog NA
  • The art of seduction by Macguire
  • ihsasum's Blog
  • BerlinSpider's Blog
  • myq's Blog
  • Fabsi's Blog
  • Philipp-Has-Fun's Blog
  • Die beste Freundin als Freundin gewinnen!
  • Jonathan Heart's Blog
  • Experimente
  • Zwickmühle
  • NoSaint's Blog
  • Anfangsschwierikeiten =D
  • Erlebnisse eines rAFC
  • Clemme's Blog
  • NextElement's Blog
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Kay´s Blog
  • Meine speziellen Defizite
  • zib's Blog
  • playerb0yz's Blog
  • General Xs Blog
  • Centauris Blog
  • Once when I was little...
  • Feldmaus' Blog
  • dothe69s Blog
  • Max Svenson´s Blog
  • 4Bears' Blog
  • Diskobesuch brauche euren Rat
  • I Can Image Consulting
  • lesars Blog
  • U 18
  • Otombo's Reboot
  • Burn the Remembrance
  • Move on, Tiger!
  • Sinister Mysteria - DJBC Daily Report
  • Rise of Twister & Flame
  • Frau Ansprechen
  • Leopold89s Blog
  • Sighs Blog
  • Aorta. PU- Meine Ader.
  • Sven274s Blog
  • LinxPaxs Blog
  • Vom Blümchen an der Mauer...
  • JaB
  • Bronomenals Blog
  • nedveds Blog joo :P
  • farbenfrohs Blog
  • ThePretenders Blog
  • Full Reset
  • Pumas Blog
  • Exception to the Rule
  • My Little Museum
  • pancaeks place
  • Ted's Blog
  • Fail 100 Times
  • shiddys Blog
  • Newbie4s Blog
  • Artemis` Blog
  • Darksunrises Blog
  • Das Ende vom Anfang
  • Pollo-Locos Blog
  • Avalanche Breakdown
  • untitled
  • Auswürfe meines Hirns
  • I´ve been waiting for you Obi-Wan
  • two-trees Blog
  • I do it my way
  • dripping words
  • l_ifetecs Blog
  • Mentalray's Blog
  • Narratore's Nachtgedanken
  • Shineheads Tagebuch
  • Autoren über PickUp
  • Hen Rider's Blog
  • Warum?
  • WhiteHotarus Kopfkino
  • Stalkers Blog
  • spin (wie ich mit dem Pickup anfing)
  • Das Leben eines Kranken
  • Mein Frame, mein Game
  • Phlox
  • Become a PUA
  • Gedankenmülleimer
  • Beschreibe den Unterschied zwischen Ironie und Sarkasmus
  • Barney333s Blog
  • Nicht noch ein PickUp Blog
  • General Betas Blog
  • Das Models Blog
  • M Ts Blog
  • Br41Ns Blog
  • Neuanfang oder doch auch nur eine Weiterführung
  • Albert Brennamans Blog
  • Project 2013
  • Detonate - Tagebuch eines Schelms
  • echolons Blog
  • tipps für bewerbungsschreiben
  • Journal eines angehenden PUA (17)
  • Pickupfuchs
  • Gedankengänge
  • Justin Wulffs Blog
  • SOFRESHSOUGs Blog
  • Kuchenmann's Favorites
  • sergantx's Blog
  • d3stinys Blog
  • jayteehooks Blog
  • BigRics Blog
  • Paians Blog
  • Tough PUA
  • Jillys Blog
  • Prince1s Tagebuch
  • 40 Tage, 40 Nächte
  • Auf, auf und davon!
  • Mein Neustart
  • maik2k3s Blog
  • Die sexuellen Abenteuer von Ries
  • lazzzys Blog
  • Love-Revolution
  • Nick Moes Blog
  • TheAsianconducts' Blog
  • Der Real-Life-Kompensations-Blog
  • Der Kampf gegen den Blopp
  • studious' Blog
  • BadScientists Blog
  • Mr. J.´s Blog
  • AlphaDom's Blog
  • BetweenHerLegs' Blog
  • L--'s Blog
  • Sava's Blog
  • Kai ne Zeit on Tour
  • Chriszou´s Blog
  • bonoirs belles lettres
  • Vom Nerd zum Mann
  • ENDGAME
  • Der Lurch, der zum Frosch werden wollte
  • Hanepampel_2.0
  • My Final Fantasy
  • Mr Cheese's Blog
  • practice is all you need with Marius
  • PlaQ's Blog
  • Merkur_1's Blog
  • cartirs Blog
  • My life my choice
  • Gentleass
  • skyalien's Blog
  • Dat Shit Cray, Ain't it Ted?
  • Ich
  • Rise and shine!
  • Berliner Banger's Blog
  • Die Reise in mein wahres Ich
  • FaveG's Diary
  • Gedanken von House
  • Lurchi-Log
  • MagicX's Blog
  • secretbulletin
  • Lynx87's Blog
  • Lucky43's Blog
  • Club Seduction
  • Fleischgieriger Hengst's Blog
  • Hexentanz
  • mr colorful's Blog
  • Keep on rollin' Baby
  • Vierviersieben's lolblogrofl
  • sinN's Blog
  • Unterwegs auf regennassen Katzenpfaden
  • bobbplayer's Blog
  • mitt's place
  • Ulberts Anekdoten
  • niterider's experience
  • Gliesenried's Beginning
  • Embeo's Blog
  • Menprovement
  • Markus Blog
  • smallPUA's Blog
  • Big0Toes Waschsalon
  • Meilensteine
  • TrueLove25's Blog
  • The rise of The_Phoenix
  • _Mina's Blog
  • The King of Beta
  • Cowboy's Blog
  • Tickle mittendrin
  • LoveLing's Extrakt aus Forumswelten
  • Mr. Luc's Blog
  • Später fällt mir ein besserer Name ein
  • ohhh und ahhh
  • Don Orth's Blog
  • Fieldreports
  • Stone Cold's Blog
  • Verba volant, scripta manent.
  • Stone Cold's Perlen des Forums (Die ernsthafte Variante)
  • Project Fernbeziehung
  • Samtpfötchen auf der Suche nach dem Glück und vieles mehr
  • Green Innsbruck
  • Lasst uns nach den Sternen greifen
  • Time to push yourself!
  • RaXaZ's Blog
  • Marko Polo's Blog
  • Road to Glory
  • Gedanken
  • Factotum's Blog
  • Blog
  • Vince's Reise
  • Citizen Dildo und die Heiligtümer des Lebens
  • Interstellarer Blog der Ausdehnung
  • Jodiertes Speisesalz's Blog
  • Gedankenteilhabe
  • -
  • chronicles of a frog
  • Tindern auf der Überholspur
  • anfängergeists Blog
  • tmbabyboy's Blog
  • Gamera's Blog
  • Links Blog
  • Neu
  • Offizieller Pickup Forum Blog & More
  • Daygame Adventures
  • Evolutionärs Gehirnsülze
  • Mind Lines
  • My personal never ending story..
  • Progressio
  • Socialized Lifestyle
  • Natural Attraction - Video Blog
  • Gedankensprünge
  • Der Rottenflieger
  • Verhalten auf WG/-Hauspartys
  • Das Jahr hat angefangen
  • Firster
  • LAFARS SELF MADE DIARY
  • Fuck it!
  • Fuck it!
  • Mark's Blog
  • Numa´s Blog
  • Start ins Leben

Kalender

  • PS

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Kategorien

  • Workshops & Alpha Omega Groups
  • Lairs, Treffen & Events
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Berlin
    • Brandenburg
    • Bremen
    • Hamburg
    • Hessen
    • Mecklenburg-VP
    • Niedersachsen
    • Nordrhein-Westfalen
    • Rheinland-Pfalz
    • Saarland
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Schleswig-Holstein
    • Thüringen
    • Österreich
    • Schweiz
    • Luxemburg
    • Belgien
    • Liechtenstein
    • Italien
    • Europa
    • Weitere Kontinente & Länder

118 Ergebnisse gefunden

  1. “Life isn’t about finding yourself. Life is about creating yourself.” Mittlerweile bin ich schon seit 2 Jahren hier im Forum angemeldet, aber ich konnte mich bisher nicht dazu motivieren selbst so etwas wie ein "Self-Development-Journal" zu schreiben. In letzter Zeit kam es allerdings zu Ereignissen in meinem Leben, die das nun ändern sollen. Insbesondere hat mich der Thread des Users GreatByChoice inspiriert, welcher hier zu finden ist: http://www.pickupforum.de/topic/154702-the-way-to-greatness/. Vielen Dank für die Inspiration, mein Guter! 🙏 Kurz zu mir: Derzeit bin ich 22 Jahre alt und Student. PU betreibe ich seit ca. 2 Jahren. In diesen 2 Jahren habe ich viel erlebt und noch mehr gelernt, doch vor allem wurde mir klar wie viel Potenzial man eigentlich abrufen kann, wenn man nur zielstrebig genug seine Ziele verfolgt. Und das gilt für ALLE Lebensbereiche. Kurzfassung meiner bisherigen Geschichte und wo ich eigentlich herkomme: Aufgewachsen in einem finanziell schwachen Haushalt inmitten eines sozialen Brennpunkts. Mobbingopfer der Schule vom 8. bis zum 12. Lebensjahr. Mit 13 Umzug in eine neue Stadt. Die nächsten 2 Jahre keine Freunde gefunden. Mit 15 zum ersten Mal ein Fitnessstudio von Innen gesehen. Seitdem ist Fitness fester Bestandteil meines Lebens. Mit 17 dann die erste Freundin und der erste Sex. Parallel mit dem Studium der Wirtschaftswissenschaften begonnen. Mit 18 entdecke ich meine Leidenschaft für Mathematik und beschließe parallel noch ein Mathestudium anzufangen. Mit 20 macht meine damalige Freundin nach 3 Jahren Schluss. Das war der ausschlaggebende Moment für mich mit PU anzufangen. Es beginnt eine Zeit in der ich mich vermehrt der Frauenwelt widme und etwas meine eigentlichen Ziele aus den Augen verliere. Aktuell 22. Ich bin gerade dabei mein Wirtschafts- und Mathestudium abzuschließen und habe vor 6 Monaten mein eigenes Business im Bereich Investment und Finanzplanung gegründet. Meine wichtigste Erkenntnis zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und Erfolg Wenn ich die letzten Jahre Revue passieren lasse, so kann ich bereits jetzt schon auf viele Errungenschaften meines Lebens zurückblicken. Was all diese Errungenschaften verbindet ist die Lektion, dass sich jeder Lebensbereich durch Training, Disziplin und Ehrgeiz verbessern lässt. Simple as that. Ich will an dieser Stelle einfach mal erwähnen, wie sich das in meiner Vergangenheit gezeigt hat. 1. Unzufriedenheit mit meinem Körper und das Krafttraining Wie oben bereits erwähnt, entdeckte ich im Alter von 15 meine Leidenschaft zum Krafttraining/Fitness. Ich wurde damals häufiger auf meine schmale Figur angesprochen, da ich mit einer Körpergröße von 1,95m gerade einmal 72kg auf die Waage brachte. Mit der Zeit baute sich dermaßen viel Frust in mir auf, dass ich ganz einfach dagegen vorgehen musste. Um besser auszusehen, um stärker zu sein und ja, auch wegen den Mädels 😉 Mittlerweile mache ich mir nicht mehr allzu viel aus Frauen und betreibe den Sport, weil ich ihn als Teil meiner Entwicklung ansehe. Anbei mal eine Illustration meines Fortschritts der ersten 5 Jahre: Durch bloßes Training und Disziplin habe ich es geschafft Dinge in meinem Leben voranzubringen. Wieso sollte ich diese Erkenntnis nicht also auch auf andere Lebensbereiche anwenden? 2. Frust in der Schule und schlechte Noten Wie Anfangs bereits erwähnt, war ich während meiner Schulzeit für einige Jahre das Mobbingopfer in meiner Klasse. Es fiel mir schwer Kontakt zu anderen Schülern aus meiner Klasse aufzubauen und Freunde ausserhalb der Schule hatte ich kaum. Hinzu kommt ein schwacher Rückhalt seitens der Familie, da dort eben andere Schwierigkeiten vorherrschten und ich praktisch immer mit meinen Problemen alleine war. Diese Umstände wirkten sich natürlich enorm auf meine Schulleistungen aus und es gab kaum ein Fach, in dem ich besser als 3,0 abschnitt. Die Ausnahme war natürlich Sport 😄 Als ich es dann mit 17 doch noch auf magische Weise geschafft habe mein Abi zu absolvieren (mit unterdurchschnittlicher Note natürlich), war mir klar, dass sich das im Studium einfach ändern muss. Also kurzerhand Prioritäten gesetzt und konsequent gehandelt: Ich zog im Alter von 17 Jahren von zu Hause aus um mich zumindest im Studium entfalten zu können und mein Potential zu verwirklichen. In dieser Zeit entwickelte ich eine massive Lerndisziplin und widmete mich zu 110% meinem Studium. Um mich zusätzlich zu pushen beschloss ich praktisch als "Challenge" das Mathestudium als Zweitstudium aufzunehmen, da es den Ruf hatte extrem schwer zu sein und eine hohe Ausfallquote besitzt. Der aktuelle Status ist, dass ich sowohl den Master in Wirtschaftswissenschaften als auch den Bachelor in Mathematik im Alter von 22 mit voraussichtlich 1,x abschließen werde. Und das 5 Jahre jünger als der durchschnittliche Master-Absolvent in Deutschland. Auch im Bereich meiner Bildung habe ich also schon früh gelernt, dass sich harte Arbeit bezahlt macht. 3. Phase der Depression nach der Trennung meiner Ex und keine Ahnung von Dating und Frauen Im Alter von 20 Jahren trennte sich meine Ex von mir mit der Begründung, dass sie keine Gefühle mehr habe. Ich konnte das damals absolut nachvollziehen, da ich ein furchtbarer Freund war. Meine Gedanken waren stets nur beim Training, Studium und Karriere. Kein Wunder also, dass sie nach einer Durststrecke der Aufmerksamkeit meinerseits unsere Beziehung beenden wollte. Tatsächlich traf mich die Trennung damals kaum. Was mich aber traf war die Tatsache, dass ich absolut keine Ahnung hatte wie man neue Frauen kennenlernt. Ich bin ein Mensch, dem Sex und Nähe unfassbar wichtig sind. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich aber keine Ahnung wie man als Single an Sex und Nähe kommt, weswegen ich die 3 Monate darauf in so etwas wie eine Phase der Depression verfiel. Ich fühlte mich schlichtweg einsam und hatte kaum jemanden, der mir hierbei helfen konnte. Das einzige was ich hatte war meine Intuition und diese sagte mir, dass ich noch mehr an mir arbeiten muss um diese Phase zu überwinden. Das war der Moment wo ich anfing mein Leben kritischer zu betrachten. Ich las sehr viel in dieser Zeit und entdeckte Dinge wie Meditation, NoFap und Pickup. In dieser Phase experimentierte ich so viel wie möglich und mit der Zeit kristallisierten sich gewisse Habits heraus, welche für mich funktionierten und welche ich dauerhaft in meinen Lifestyle einbinden wollte. Diese habe ich damals für mich in einer Grafik zusammengefügt und "Pyramid of the Titans" getauft: Jeder Teil dieser Pyramide stellt eine wertvolle Habit für mich dar. Die unterste Schicht entspricht der Basis eines produktiven Lifestyles. Ohne richtige Ernährung/Sport/Erholung geht nichts. Die darüber liegenden Schichten stellen im aufsteigenden Schwierigkeitsgrad Habits dar, welche mein Inner Game verbessern. Kalt Duschen beispielsweise ist eine super Methode um bereits zu Tagesbeginn seine Komfortzone zu verlassen. Ausserdem bringen kalte Duschen auch gesundheitliche Vorteile mit sich, etwa für die Funktion des Herz-Kreislaufsystems. Ebenso besitzen Meditation und NoFap Vorteile, welche ich an dieser Stelle nicht näher erläutern will, da diesbezüglich jede Menge Content im Internet zu finden ist. Ich möchte an dieser Stelle aber gerne ein paar Videos zu diesen Themen empfehlen: Zu NoFap: https://www.youtube.com/watch?v=u4j2d7iLWsw https://www.youtube.com/watch?v=njU4pROL9rM Zu Meditation: https://www.youtube.com/watch?v=CmhkmLFc74E Zu Cold Showers: https://www.youtube.com/watch?v=GShvGXwaijg Insbesondere NoFap war für mich eine massive Veränderung und hat mir unfassbar viel Value geboten. Dies hatte 2 Gründe: Ich konnte meine extreme Pornosucht überwinden, was dazu führte, dass ich zum einen mehr Selbstvertrauen gewann und zum anderen wieder mehr Interesse an realen Frauen hatte. Da ich mir durch den Verzicht auf Pornos das einzige Ventil meiner sexuellen Energie genommen hatte, musste ich diese Energie nun anders loswerden. Dementsprechend war ich motiviert Infield zu sein und zu approachen. Es waren genau die oben genannten Änderungen meines Lifestyles, die dazu führten, dass ich anfing Frauen anzusprechen, zu daten und zu layen. Mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich nur wenig Probleme habe Frauen kennenzulernen. Ich liebe Daygame und genieße jede Sekunde meiner Dates. Somit hat sich auch hier gezeigt: Durch Disziplin und Training (insbesondere Training von Social bzw. PU-Skills) konnte ich auch diesen Teil meines Lebens anpacken und verbessern. Woran will ich nun als Nächstes arbeiten? Und genau hier kommt dieser Thread ins Spiel. Ich scheine seit einiger Zeit ein Plateau in meinem Leben erreicht zu haben. Um dieses Plateau zu durchbrechen, soll mir dieser Thread dienen. Ich will hier meine Ziele für das kommende Jahr niederschreiben und anschließend verfolgen. Diese sind: Mein Studium beenden (M. Sc. + B. Sc.) Bis zum 1.10.2017 120kg auf die Waage bringen. Wunschkraftwerte bis zu diesem Zeitpunkt sind: Military Press: 3x5 - 90kg Bench Press: 3x5 - 130kg Squat: 3x5 - 160kg Deadlift: 3x5 - 180kg Jede Woche mindestens einmal PU-technisch aktiv zu sein. Egal ob Daygame oder Clubgame. Dazu anschließend einen kurzen Field-Report verfassen. Bis Ende des Jahres dazu in der Lage sein von meinem Business zu leben (d. h. ~1000€ monatliches Netto zu erzielen). Bezüglich der Basis-Ebene meiner Pyramide will ich 2 Dinge implementieren: Ernährung eine Priorität machen! Dazu gehört vor allem Meal-Preparation als Habit in mein Leben zu implementieren und damit aufzuhören irgendwelchen Fertigscheiss oder Süßkram zu essen. Endlich einen geregelten Schlafrhythmus entwickeln. D. h. weniger Nächte durchmachen, früher ins Bett und im Schnitt früher aufstehen. Ausserdem will ich das Thema Erholung zu einem Fokus machen. Diesen Bereich habe ich nämlich ohnehin schon viel zu lange vernachlässigt. Da ich ausserdem gerne und regelmäßig lese, will ich auch hilfreiche Gedanken aus diversen Büchern teilen wenn mir danach ist. Ich werde diesen Thread voraussichtlich jeden Sonntag updaten. Dies ist mein erstes Mal, dass ich so etwas wie ein "Self-Development-Journal" halte und bin gespannt, wie sich das Projekt in Zukunft entwickelt. In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erfolg auf der Überholspur und bis die Tage!
  2. Ein Sheriff waltet seines Amtes 22.11.2015: Die Luft ist raus „Wie läuft es eigentlich mit dir und Irina*?“ Ich nehme diesen Satz wie in einer weiten Entfernung in einem ganz dumpfen Ton wahr. Die Cinestar-Leinwand hat mich die letzten zwanzig Minuten gut abgelenkt, doch dieser Satz holt mich aus meinem halbschlaf-ähnlichen Zustand heraus und schmettert mich wie ein Koch sein zu panierendes Schnitzel auf den Boden der Realität zurück. „Wie soll es schon laufen? So wie immer eben.“ Noch in dem Moment, wo mein Mund die Worte formt und sie aus mir herausströmen, frage ich mich, ob ich diesen Satz selbst gesprochen habe oder ein außerirdisches Wesen, das von mir Besitz ergriffen hat. Fast so als spüre er, dass hier etwas im Argen liegt, hakt Pater, mit dem ich schon sehr lange Zeit gut befreundet bin, weiter nach. „Ne, sag mal. Alles in Ordnung bei euch?“ Es macht keinen Sinn weiter zu verschweigen, dass meine Freundin just an diesem Tag mit mir Schluss gemacht hat. Vier Jahre war ich mit ihr zusammen, knackige 17, als wir zusammenkamen, eine wundervolle Frau, mit der ich eine noch wundervollere Zeit verbracht habe. In dieser Zeit habe ich häufig das Gefühl gehabt, dass ich mich noch nicht ausgelebt habe, habe sie das oft spüren lassen und sie letztendlich durch mein Verhalten fast schon dazu gezwungen, selbst die letzten Stricke durchzuschneiden. Ich hatte ihr zugesagt, dass sie mich an meinem Geburtstag besuchen kommen kann und ich am nächsten Tag zum Geburtstag ihres Vaters komme und beides ohne Begründung abgesagt. Völlig grundlos, ich weiß bis heute nicht warum, als sei ich fremdgesteuert gewesen. Das war nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, mein Verhalten in den vorangegangenen Wochen und Monaten tat sein Übriges. Sie war das Beste, was mir damals passieren konnte, ich blicke auf eine gute Zeit zurück und bereue keine Sekunde. Später wische ich mir im Bett eine Träne aus dem Auge. „Schwuchtel“ murmle ich im Stillen und muss kurz lachen. 10.12.2015: Tag der Wiederauferstehung Es sind fast drei Wochen seit der Trennung von Irina* vergangen. Noch immer denke ich oft an sie. Überlegungen darüber, wie es jetzt wohl wäre, mit ihr gemeinsam im Bett zu liegen, bestimmen einen großen Teil meiner Gedanken. Ich sehe mir ihr Profil auf Facebook an, wieder und wieder. „Das muss aufhören“ schießt es mir durch den Kopf. Mir fällt ein, dass ich schon immer mal das DJBC anfangen wollte, es aber nie Sinn gemacht hatte, weil ich in einer Beziehung war. Pickup war mir mittlerweile so lange ein Begriff und ich hatte noch keinen einzigen Approach vorzuweisen. Ich befinde, dass es keinen geeigneteren Moment als den jetzigen geben wird, um mit dem Programm zu beginnen. Erst einen Monat zuvor bin ich in eine neue Stadt gezogen und alle meine weiblichen Kontakte sind komplett zum Erliegen gekommen, es wird Zeit für etwas Neues. „Unsere Größten Erfolge kommen nach unseren größten Enttäuschungen“ sprach einst ein weiser Mann. Mal sehen, ob er Recht hat. Eine Reise beginnt… 26.01.2016: Ein neues Leben „Hey sorry. Mein Handy hat ein System-Update gemacht und ist dann neugestartet. Kannte den Pin nicht. Ich mach es wieder gut:*“ Wenn ich diese Worte nicht selber getippt hätte und wüsste, dass sie der Wahrheit entsprechen, dann würde ich sagen, dass das eine der schlechtesten Ausreden für das Nichteinhalten eines Treffens ist. Eigentlich wollte ich mich heute nach meiner Prüfung auf einen Kaffee mit Nadine* treffen, aber sie wird es verkraften, ich mache es Sonntag wieder gut. Mein Handy vibriert, der neumodische Klotz am Bein eines jeden Menschen. „Dann lass uns doch nächsten Montag, 18 Uhr festhalten?!“ Jessi, oh Jessi. Einen Tag zuvor habe ich sie kennengelernt, nachdem das Treffen mit Ann-Kristin geplatzt war. Wenn ein Treffen platzt, nutze ich die frei gewordene Zeit, um den frei gewordenen Platz direkt aufzufüllen. Sie ist eine atemberaubende Schönheit, wie ich sie höchstens ein Mal pro Woche sehe, obwohl ich viel unterwegs bin. Als sie in der Einkaufsstraße an mir vorbeiging, konnte ich nicht anders als hinterher zu blicken und ihr anschließend zu folgen. Ich zögere nicht lange und spreche sie an, weil es für mich mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist. Sie ist überrascht, dass ich sie anspreche, scheint aber sichtlich erfreut zu sein. Wir kommen ins Gespräch, irgendwann lade ich sie auf einen Kaffee in einem nahe gelegenen Café ein. Ein längeres, interessantes Gespräch folgt. Wir scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben. Irgendwann verabschiede ich mich von ihr und wir tauschen Nummern. Es kann so einfach sein. Hätte mir jemand vor zwei Monaten gesagt, dass ICH eine so wunderschöne Frau auf der Straße einfach so ansprechen kann und mit ihr einen Kaffee trinken gehen kann, hätte ich nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt. In der S-Bahn angekommen, beschließe ich, Rachel* eine Nachricht zu schreiben. Ich habe sie heute in der Uni 10 Minuten vor meiner letzten Prüfung kennengelernt, als ich eine Zigarette geraucht habe und sie sich gegenüber mir hingesetzt hat. Eine heiße Tattoo-Braut, sie hatte mehrfach den Blickkontakt gesucht und schlussendlich habe ich sie dann tatsächlich angesprochen. „Hi. Du, Name.“ Meine Opener waren auch schon mal intellektuell anspruchsvoller, aber hin und wieder geht es einfach mit mir durch und ich habe Lust auf so einen Unsinn. Nach einem mehrminütigen Gespräch muss ich irgendwann zu meiner Prüfung und lasse mir ihre Nummer geben. Ob ich wohl Susanne* schreiben sollte? Sie habe ich noch am gleichen Tag kennengelernt und irgendwie gefällt sie mir doch nicht mehr so. Vielleicht morgen… Ich schicke noch schnell eine Sprachnachricht an die süße Medizinstudentin Melina*, die ich kurz vor Jessi kennengelernt habe und die so unschuldig und naiv ist, dass sie am liebsten jedem Bettler Geld geben würde. Eine neue Nachricht von Lena*. Man merkt ihr ihre 17 Jahre an. Mit ihr war ich am Tag, kurz bevor ich mich mit Pia* getroffen habe, bei einem Instant Date. Zum Glück habe ich noch rechtzeitig auf die Uhr geguckt, beinahe hatte ich das Treffen mit Pia* vergessen. Diese Instant Dates üben scheinbar eine magische Wirkung auf den Invest der Frauen aus. Warum habe ich sie nicht schon viel früher für mich entdeckt? Ein guter Tag endet. Ich bin noch kein sonderlich guter Verführer, ich genieße nur die ersten Früchte, die meine Arbeit trägt und hoffe, dass ich, wenn ich dran bleibe, in Zukunft noch einiges erreichen kann. Es ist noch sehr viel Luft nach oben, ich stehe erst ganz am Anfang meiner Pickup-Laufbahn, ein Anfänger, der sich nach mehr sehnt, die Welt erkunden will und sehen will, wo ihn seine Anstrengungen hinführen können. *Name geändert Howdy, Freunde.
  3. Hallo liebe Forenmitglieder. ich habe ein Problem, das ich schon sehr lange mit mir Rumschleppe. Ich konnte dafür nie eine Erklärung finden, aber wollte mir mal hier die Meinung im Forum anhören. Ich lande stets bei Frauen, die mich davor warnen verrückt zu sein. Immer. Wirklich Immer. Ständig komplizierte Fälle. Ich gebe darauf nichts, und denke mir, mein Gott, bisschen, ist doch normal. Doch jedesmal wenn ich mich auf die Damen einlasse die ich attracte, wird das ganze zum Krampf. Und lustigerweise attracte ich diese Frauen, erstmal ohne weiteres, ohne sonderlich was zu machen. Es sind unglaublich attraktive, feminine Frauen, die mir sehr starke Signale geben, z.B. direkt sagen dass sie mich sehr sympathisch finden - doch ein happy end gab es bei solchen Geschichten nie. Am Ende entstehen immer Situationen, wo ich mit der Frau weder Kumpel, noch Ficker, Freund, oder irgendwas bin. Sondern einfach nur einer, mit dem sie mal was hatten, dem sie sauer oder eingeschnappt sind. Die Gründe werden nie bekannt gegeben! Zu mir: Ich bin 30, habe nen guten Job, bin gut bezahlt, habe schöne kleine 2 Zimmer Wohnung und diverse Sportarten als Hobbies (Kampfsport, Gewichtheben, ) in denen ich gut bin. Ich habe aber auch als "ausgleich" das bei normalen Frauen eher negativ behaftete Hobby zocken, da ich einfach mein Leben gerne Videospiele spiele um abzuschalten, allein, oder in Lan parties mit Freunden. Ich mache kein Geheimnis draus und erzähle es den Frauen, ich stehe dazu aber die kaufen mir das so lange nicht ab, und denken ich verarsche sie, bis sie mal bei mir sind und ich den Rechner anschmeiße. Zum äußeren: Ich bin athletisch, 1,80 83 Kilo mit gutem Körperfettanteil etwa 12%, habe nen sündländischen Touch. Mit dem Aussehen gab es nie Probleme, die einzigste Sache ist dass ich ziemlich jung und somit Bubihaft wirke, dass ich so alt bin wie ich bin glaubt mir dann erstmal keine bis ich mich ausweise. Noch dazu habe ich Haare wie ne Bürste, das verstärkt das wohl. Meist verwende ich im Vorfeld das Telefongame oder Sprachnachrichten, weil anscheinend mögen Frauen raue sonore stimmen. Immer begeistertes Feedback. Dort entsteht wohl der Eindruck ich sei ziemlich Reif und Maskulin, doch sobald man sich in echt trifft werde manchmal als "bubi" degradiert. Vorallem kleide ich mich auch so, ziemlich sportlich. Meist Jeans und ein einfarbiges Tanktop oder Shirt und Chucks. Da kriege ich manchmal müsternde fragwürdige blicke, aber abgeneigt sind die Frauen trotzdem nicht, ich fühle mich halt am wohlsten in sowas. Grundsätzlich habe ich immer damit zu kämpfen, ich sei ein player der viele hat. Ich häre das wirklich so oft, dieser Spruch hat schon einen so langen Bart. Doch letzenendes kriege ich IMMER den Eindruck genau das wollen diese Frauen hören. Zu meiner Art: Ich bin sehr verplant und, ein ruhiger Typ, ziemlich unromantisch, direkt, Zielstrebig, naiv, tollpatschig und mein Humor übersteigt wohl manchmal die Grenzen mancher Leute. Was ich nun vorhabe, ist das ganze natürlich endlich mal zu ändern. Die Quelle wo ich game ist nur Online Game. Nur von Dort beziehe ich meine Frauen. Meine Freunde haben mir geraten, in echt zu gamen. In Bars, oder auf der Straße. Doch im Online Game, sehe ich "Profile" von Frauen, wo ich Gemeinsamkeiten entdecke, und im Vorfeld schon ein besonderes interesse/Verbindung entsteht. Und wenn ich dann eine hübsche Frau auf der Straße sehe, denke ich mir. Vielleicht leben wir ja in ganz verschiedenen Welten und es bringt nichts. Ist doch total unwarscheinlich, dass ich irgendeine frau auf der Straße anspreche oder im Club, und wir viel gemeinsam haben... Ich wünsche mir mal eine ordentlche, intakte LTR, ohne megaharte Shittests und anstrengende Frauen. Ich hätte lust eine Glückliche Beziehung zu führen, etwas wo man weiter kommt als eine Fickbeziehung. Und Wäre dafür das echte Leben wirklich die bessere Baustelle? Wie sind eure Erfahrungen? Und warum passiert das? vermittle ich nen falschen Eindruck an Anfang? Bislang kam ich bei "normalen" Frauen eher seltener an. Da vermittle ich irgendwie den Eindruck ich sei ein creepy Sportfreak der nichts anderes zu bieten hat, und nur das im Kopf hat. Dementsprechend würde ich gerne an meinen Schrauben so drehen, dass das alles besser läuft. Ich weiß dass ich Potenzial habe und es ist schade es nicht richtig zu nutzen jetzt wo ich noch 30 bin.
  4. Hallo liebe Leute, ich poste meine Frage absichtlich in diesem Bereich, um etwas mehr Input von euch zu kriegen anstatt in meinen Thread : http://www.pickupforum.de/topic/155005-ingenieurstudium-der-weg-in-die-völlige-soziale-isolation/ da diese Frage mich in letzter Zeit sehr beschäftigt. Ich habe schon einen deutlichen Sprung gemacht in Sachen Persönlichkeitsentwicklung, ich habe mehr Freunde gefunden, bin Selbstbewusster geworden, bekomme einen immer besseren Körper usw., trotzdem bin ich tief in mir drin nicht richtig glücklich und da frag ich mich warum? Was stört dich? Was hält dich davon ab dein Glück auszustrahlen? Mir fehlt die Liebe, Zuneigung, Sex, Leidenschaft die ich schon seit 3/4 Jahr nicht mehr hab. Klar hab ich versucht an Lays zu kommen aber bis auf viele KC, bin ich nie weiter gekommen, ich hab es mir sogar manchmal selber mit Hirnfick, Needyness und manchmal sogar weil ich wie ein PU Roboter agierte und alles Zwischenmenschliche vergaß ruiniert, frustrierend hmm? Vor allem ist es oft ein unendliches Gefühlschaos, mal hab ich das romantischste Date auf Erden und am nächsten Tag meldet Sie sich nicht mehr und zeigt mir die kalte Schulter. Nein so kann das nicht weiter gehen, vor allem habe ich zu viele andere Baustellen. Einer meiner besten Freunde: 21 Jahre, ausgelernter Polizist, riesen Social Circle, eigene schöne Wohnung, tolles Auto, keine Sorgen und hat eine bildhübsche Freundin. Zum neidisch werden aber ich gönn es ihm, denn es bringt mir ein scheiß Dreck mich mit anderen zu vergleichen und mich schlecht zu fühlen, wenn ich momentan mein eigenes Leben reflektiere. Versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht um teure materielle Dinge, denn er strahlt den Erfolg und diese innere Zufriedenheit aus! Der Typ hat eine Ausstrahlung die ich beeindruckend finde und die ich nicht hab! Ich hab keine tolle Ausstrahlung, das fängt schon mit meiner Wohnsituation an, wenn ich eine mit nachhause nehmen möchte, überlege ich direkt wie ich Sie am besten an dem ganzen Elend und Gesockse vorbeibringe. Meine Wohnsituation ist schrecklich! Es belastet mich, da 100m von meinem Haus weg ein Flüchtlingsheim ist, die sitzen den ganzen Tag vor meinem Haus mit Stühlen auf der Straße wie im Gazastreifen. Ausziehen schreit ihr direkt, aber das geht nicht, hab ich auch keine finanziellen Mittel für, da brauchen wir nicht zu diskutieren, ich würde an der Armutsgrenze leben und jeden Tag Nudeln essen müssen und wer weiß wo ich da landen werde! Außerdem geht es mir Zuhause gut, meine Familie unterstützt mich in jeder Hinsicht. Also beiße ich durch, mein Elektrotechnik Studium geht noch zwei Jahre wenn ich mich richtig reinhänge! Dann hätte ich es geschafft, Job Garantie, gutes Geld und könnte mein Leben selbst bestimmen! Wegziehen und diesen sozialen Brennpunkt hinter mir lassen, der mich quält und mir Bauchschmerzen bereitet. Aber sich in ein Ingenieurstudium reinhängen kostet Zeit, dazu kommt noch das ich bald vielleicht einen Job auf 80 Stunden im Monat mit einem Stundenlohn von 16€ Brutto bekomme (Haufen Asche für einen Stundenten), dann noch 5 mal die Woche Fitnessstudio a 2 Stunden und mich um meine Freunde kümmern. (Ganz nebenbei ich habe letztens zum ersten mal in meinem Leben meinen Geburtstag mit Freunden gefeiert und 16 Leute sind gekommen, haben mit mir in meiner Wohnung Party gemacht, Beerpong gespielt usw. und alle fanden es gut YEAH!) Meine eigentliche Frage ist halt ob es wohl der richtige Weg ist, sich erstmal eine Basis zu schaffen bevor man sich auf die Frauen stürzt, nämlich: finanziell Unabhängig sein, ein eigene tolle Wohnung haben, mit beiden Füßen im Leben stehen, den Social Circle aufbauen, sich seinen Traumkörper erarbeiten?! Halt Erfolgreich zu sein in jeder Hinsicht (bis auf die Frauen momentan) und das auch auszustrahlen! Ich orientiere mich stark an @Doc Dingo Beitrag : Vorallem an dieses Bild : Wenn ich dieses Studium nicht schaffe bin ich ziemlich am Arsch, ich weiß aber das ich es schaffen kann und bin Top motiviert, es momentan in jeder Richtung zu einem Erfolg zu bringen bis auf die Frauen, klar nehm ich alles mit was kommt aber ich geh jetzt nicht alle paar Wochen feiern und lieg dann das ganze Wochenende verkatert rum, das bringt mir einfach momentan nichts weil ich zu viele Baustellen in meinem Leben hab. Was mir auch so durch den Kopf geht momentan ist der Druck und die Angst etwas zu verpassen, klar Sex kann ich mir fürs erste abschminken wenn ich jetzt voll Gas in Richtung Studium, Job und Freunde gebe. Ich hab mir das alles schon ausgerechnet, zum 25ten Geburtstag wäre ich fertig mit dem Studium und könnte arbeiten gehen und gutes Geld verdienen, okay sagen wir vielleicht mit Punkt 26 wenn etwas schief geht. Aber 26 hört sich so alt an! 26 und jetzt erst richtig mit Frauen anzufangen, es kommt mir so vor als wenn ich was verpasst hätte aber auf der anderen Seite hatte ich eine 5 jährige Beziehung und Sex ohne Ende gehabt, dann kann ich auch die nächsten zwei Jahre in Abstinenz leben. Versteht mich nicht falsch, wenn sich eine tolle Situation ergibt eine Frau anzusprechen werde ich Sie nutzen, mir geht es aber nur um den Fokus und diesen nicht auf Frauen zu legen, ich kann die Zeit die ich zum streeten, fürs feiern usw. besser nutzen und in Dinge die mich wirklich im Leben voran bringen. So wie ich PU verstanden hab geht es nicht nur um C&F, paar Sprüche draufhaben und Eskalation, sondern um Persönlichkeitsentwicklung und in dieser Hinsicht habe ich einfach noch zu vielen Baustellen die mich davor hindern ein PUA zu werden und mein Leben glücklich zu leben! Was sagt ihr dazu? Richtige Richtung eingeschlagen? Liebe Grüße, Oronnun
  5. „What matters is, that everything that happened, happened for a reason.” – Agent Smith, Matrix Reloaded Was ist, wenn es ein Geschenk war? „Shit happens.“ Den Spruch kennen wir denke ich alle. Wann immer etwas Negatives passiert, einer schreit garantiert „shit happens.“ Tja, leider ist etwas Wahres dran. Scheiße passiert tatsächlich. Jeden Tag, überall auf der Welt und vor allem auch uns. Es gibt sogar einige Menschen, die mehr beschissene Momente aufzählen können als solche wo alles glatt lief. Nicht selten wird dann gejammert. Die Karre ist verreckt, das Frühstück war versalzen, die Waschmaschine ist kaputt. Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden. Über diese Nichtigkeiten lachen viele von uns bereits schon nach ein paar Tagen oder Wochen. Der Ärger ist verdaut, das Ereignis ist verflogen. Wirklich herausfordernd sind allerdings die Ereignisse, die uns emotional berühren. Bspw. hat einen die Freundin oder der Freund verlassen, man ist bei einer wichtigen Prüfung durchgefallen, die ausschlaggebend für die Karriereplanung war oder man ist gesundheitlich beeinträchtigt. Über diese Ereignisse hinweg zu sehen ist nicht einfach. Aber was wäre, wenn es ein Geschenk war? „Was? Bist du bescheuert. Meine Freundin hat mich gerade verlassen, ich bin emotional total am Boden, was soll der Mist von wegen Geschenk?“ Der Dialog könnte von mir gewesen sein, als mich meine Ex damals verlassen hat. Ich denke viele können sich damit identifizieren. Wie zum Teufel soll man da an ein Geschenk denken? Man ist vielleicht gerade an einem persönlichen Tiefpunkt und das Ganze soll ein Geschenk sein? Aber führen wir den Gedanken doch mal weiter. Lassen wir uns auf den Gedanken doch mal ein, betrachten die Situation und fragen uns: „Was, wenn es ein Geschenk war?“ Und nun versuchen wir diesen Gedanken mal zu rationalisieren, dass es tatsächlich eins war. Wenn es ein Geschenk war, dann wäre es… …der Anstoß zu einem neuen Lebensabschnitt …die Möglichkeit an sich zu arbeiten …die Chance Ängste zu erkennen und an jenen zu arbeiten. …die Erkenntnis über eigene Schwächen und die Möglichkeit jene in Angriff zu nehmen. …usw. „Ok. Ist ja alles schön und gut. Aber es gibt Situationen, die kann ich einfach nicht als Geschenk ansehen. Die sind so schlimm oder berühren mich so stark, dass ich diese nicht so sehen kann, egal wie ich mich auch anstrenge.“ Dann gebe dich der Situation hin. Viele Menschen verbinden das Wort Hingabe mit etwas Negativem. Fällt das Wort Hingabe bedeutet das für viele Aufgeben im Sinne von Kapitulieren. Dem ist nicht so. Kurz gesagt bedeutet Hingabe den Widerstand gegen die Situation fallen zu lassen, in der man sich befindet. Viele Menschen versuchen einer schwierigen Situation zu entfliehen, versuchen Gefühle und Emotionen zu unterdrücken. „Ich darf das nicht denken. Ich darf mich nicht so fühlen“ sind typische innere Monologe, die auf einen Widerstand gegen die Situation hindeuten. Es ist ein Versuch, die Situation wieder zu kontrollieren. Kontrolle erzeugt hierbei jedoch Widerstand. So paradox es klingt: Wirkliche Kontrolle gewinnen wir erst wenn wir eben jene aufgeben. Wir bekommen unsere Handlungsfähigkeit wieder zurück, indem wir uns hingeben und die Situation akzeptieren. Akzeptanz ist immer der erste Schritt zur Veränderung. Jemand der bis zum Hals in der Scheiße steckt hat zwei Möglichkeiten: Er kann rumjammern, dass er in der Scheiße steckt und in seiner Opferrolle aufgehen. Er kann allerdings auch akzeptieren, dass er in der Scheiße steckt. „Ok, ich stecke in der Scheiße. Ist halt gerade so.“ Durch die Akzeptanz und das Auflösen des Widerstandes werden geistige Ressourcen frei, um an einer Lösung zu arbeiten. Flapsig ausgedrückt wird „Ok, ich stecke in der Scheiße“ zu „Ok, ist stecke in der Scheiße. Wie komme ich da wieder raus?“ Von da an kann die Arbeit beginnen, die Situation schrittweise zu verändern. „Ist ja alles prima, nur gelingt mir Hingabe nicht immer.“ Kein Grund zu verzweifeln. Hingabe ist auch nicht immer einfach. In einem Vortrag brachte Eckhart Tolle einen Satz, der die Hingabe treffend auf den Punkt bringt und es mir erleichtert hat mich hinzugeben. In diesem Vortrag ging es um einen Mann, der dauerhaft mit Ängsten zu kämpfen hatte. Seine gesamte Lebenssituation war geprägt von Angst. Sicherlich ein Extrembeispiel, jedoch mit identischen Mustern: Natürlich wollte er die Situation verändern, doch jedes Unterdrücken der Ängste brachte nur Widerstand und neue Ängste hervor. Ein Teufelskreis sozusagen. Anstatt die Ängste zu unterdrücken bestand die einzige Möglichkeit sich diesen zunächst hinzugeben. Keine einfache Aufgabe und schon gar nicht angenehm, die Ängste zuzulassen. Dabei brachte Tolle den Satz, der mir im Gedächtnis blieb: “Surrender to it. Allow it to be.” Und dieser Satz bringt es meiner Meinung nach exakt auf den Punkt. Wehre dich nicht, lass es zu. Gebe dich hin. Letztlich ist es der Widerstand gegen die Situation, der dich daran hindert wirklich etwas zu verändern. Verwendete Literatur Eckhart Tolle – Jetzt. Die Kraft der Gegenwart. Mark Manson – Models.
  6. Intro Ich habe seit längerem überlegt, diesen Thread hier zu öffnen. Warum ich das bislang nicht getan habe? Wohl möglich, weil ich mich nicht offenbaren wollte. Im Nachhinein denke ich mir allerdings, dass dieser Gedanke totaler Bullshit ist. However, hier bin ich. Wer ich bin und wie mein Lebensweg bis dato aussah folgt jetzt: 1) Familiäre Situation jetzt und in deiner Kindheit Sie hat sich in den letzten Jahren deutlich entwickelt, was meiner Beziehung zu meiner Ma zu bedanken ist. Sie ist meine beste Freundin, Beraterin, Reisebegleitung, … und eben meine Ma. Positiv gestimmt, immer mit einem Lächeln im Gesicht, offen für Neues und zu 100% hinter mir stehend, in allen Belangen. Nehmen wir meinen Pa hinzu. Der Konservative. Veränderungen gegenüber recht skeptisch. Hat sein eigenes Meinungsbild zu allem, in das es schwierig ist, neue Ansichten einzubauen, und womit die Diskussionen mit ihm oft schwierig sind; egal mit wem. Trotz allem auch 100% zu mir stehend, manchmal mit Zuhilfe meiner Ma. Früher: Das kann ich tatsächlich nicht so einfach beantworten, da ich gerne meine Schulzeit verdrängt habe (s. 2)). So viel ich nur weiß, ist, dass ich keine Meinung zu nichts hatte, Stubenhocker war, bei schlechten Noten in der Schule von beiden Elternteilen eine Standpauke hören musste. Restriktionen wie Hausarrest, Konsolenverbot o.ä. waren ebenfalls dabei. Fand ich doof; habe ich hinnehmen müssen. Ihre Reaktionen kann ich jedoch nachvollziehen. Wir sind immer gemeinsam als Familie viel gereist. Das Haus am See in Polen, die Skifahrten in den Alpen, ein paar USA-Reisen zu sehr guten Bekannten meiner Eltern, kleinere Ausflüge in der näheren und etwas weiteren Umgebung. Ich habe das bis zu meinem Abitur nicht zu schätzen gelernt. Warum auch? Habe das als selbstverständlich gesehen. Zudem war ich nie die positive Natur. Ob depressiv, dauerhaft schlecht gelaunt oder wie auch immer du das bezeichnen magst (ab dem Gymnasium jedenfalls, also mit ca. 10 Jahren; die Jahre zuvor war ich meinen Eltern zufolge „das beste Kind der Welt“. Die Pubertät bekam mir wohl nicht gut.). However, die Beziehung zu meinen Eltern war (wohl) gut und jetzt kann ich mit ihnen über alles reden. Helfen tut’s mir bei meiner Persönlichkeitsentwicklung dennoch nicht. Deshalb der Thread. 2) Soziale Situation (Schulzeit, Jugend - Freunde, Mobbing, Aktivitäten) Wie erwähnt, habe ich meine Schulzeit ab der 5. Klasse gerne verdrängt. 1-2 Freunde, mit denen ich mich in der Zeit zum Zocken getroffen habe; der Kontakt zu denen ist jetzt tot. Durchschnittsschüler, eine gute Zielscheibe für Mobbing und ein paar Prügel und generell dieser „Haha“-Typ. War uncool. Kam in der Zeit nie aus mich heraus. Steif, wenig sagend, Chamäleon, schüchtern, nicht so schön; der nette Unscheinbare also. Besserte sich etwas mit der Zeit ab der 10. Andere Gesellschaft, etwas offener mir und anderen gegenüber. War okay, jedoch fühlte ich mich weiterhin nicht wohl. Die Freunde, s. oben, blieben so bestehen. Gemeinsam zocken, Zeit verbringen, auf Partys gehen. War okay. Doch noch immer zu viel Zurückhaltung meinerseits. Aktivitäten. Zu Beginn meiner Gymnasialzeit mit Yugioh angefangen – ein Kartenspiel – und bis zum Ende meiner Schulzeit durchgezogen. Andere Gesellschaft, Gleichgesinnte zu dem Zeitpunkt. Hat Spaß gemacht, aber der Persönlichkeit nicht wirklich weitergeholfen. Auch zu denen Leuten hier kein Kontakt. Zur selben Zeit mit Badminton im kleineren Verein angefangen. War kein Ass drin, doch schon recht gut. Nette Gesellschaft, ein paar kleinere Unternehmungen zusammen. Doch auch hier – bis auf ein, zwei Kontakte – Funkstille. Dass ich gerne auf der Konsole gespielt habe, habe ich ja schon erwähnt. 3) Deine berufliche Umgebung derzeit Ende meines Masterstudiums in Bauingenieurwesen. Praktikum in Norwegen. Tunnelbau. Geil. Berufspersonal top. Landschaft top. Mitbewohner auch in Ordnung. Neben dem Auslandsstudium Ende letzten Jahres – auch in Norwegen – die beste Zeit bisher. 4) Deine Hobbies, Interessen etc. und mit wem du da rumhängst. Habe zu Studienzeiten viel Zeit im Gym verbracht. Kein Brecher, doch Körperbau passabel. Seit Mitte letzten Jahres allerdings schleifen lassen: Endphase Projektarbeit, Auslandssemester, Klausurenphase Anfang dieses Jahres, Auslandspraktikum. Gehe seit Wochen wieder regelmäßig 1-2x die Woche ins Gym, 1x die Woche schwimmen und am Wochenende (oft mit der WG) wandern. Trolltunga, Preikestolen, andere Orte in der Nähe. Alles auf meiner DSLR festgehalten und aus den besten Knipsern mit mir und/oder meinen Mitbewohnern/anderen Kollegen das Beste mit Lightroom/Photoshop rausgeholt. Die Photographie hat mich angesteckt seit dem Auslandsstudium und ich behaupte, sie geht nicht so einfach wieder weg – gut so. Feiern gehen tun wir gemeinsam 1x im Monat, norwegischen Preisen sei Dank. Nicht meine Ausrede, sondern die meines Bekanntenkreises hier. Na gut, dann gehe ich eben öfter abends alleine raus. Fallen lassen kann ich mich hierbei noch nicht ganz. Suche hierfür den Grund. Ist wohl tiefer in mir drin. 5) Deine bisherige Beziehungsbiographie, wie es mit Frauen allgemein läuft etc. Beziehungen: 0. Sex: 0. Küsse: Wenige. Vertrauen zu anderen Frauen: Von der Frau abhängig. Eine Baustelle hier, wie im Tunnel. Der Fels muss gebohrt/gesprengt werden, bis das Loch am Ende des Tunnels sichtbar und erreichbar ist. Das ist mit der Grund, warum ich diesen Text hier schreibe. In den letzten drei Monaten hier in Norwegen habe zwei mir sehr sympathische Frauen kennengelernt. Eine von ihnen kann ich als gute Freundin hier in Norwegen zählen. Die andere ist meine Mitbewohnerin. Strahlefrau, mit Humor, hat ihren eigenen Standpunkt, kann sich durchbeißen auf der Arbeit und weiß, was sie will. Passt. Hatten oft Spaß gemeinsam. Gemeinsam kochen, wandern, trinken, feiern, tanzen zu Zweit. Jedenfalls hat mein Herz/Gehirn/Penis vor zwei Wochen die Kontrolle über mich übernommen, wenn wir beide und andere was unternommen haben – nein, mit ihr alleine habe ich nichts unternommen. Gut, ist ein scheiß Gefühl. Hatte ich bereits Ende letzten Jahres und bin mitten aufs Gesicht gefallen. Mit Anlauf und Zugband. Habe ihr letzte Woche eines Abends davon erzählt. Warum auch nicht, dachte ich mir, schließlich will ich das Gefühl der Verklemmtheit wieder loswerden. Haben uns darüber unterhalten und Themen angesprochen wie Frauenknappheit/Männerdomäne auf der Arbeit, Fixierung auf sie und ähnliches. Streite ich hier nicht ab. Dass sie dann meint, sie hätte mir gegenüber gar keine Attraction gefühlt, wurmt mich hingegen. Nicht, weil ich davon ausgegangen wäre, dass sie DIE wäre – nein, das ist es nicht, auch wenn sie ganz nett ist. Es ist der Punkt, keine Attraction gezeigt zu haben, obwohl ich das Gefühl hatte, dies getan zu haben. Na ja, whatever. Deshalb der Thread. Deshalb die weitere Entwicklung meiner Persönlichkeit. Es hat bisher gut geklappt im Vergleich zu meiner Jugendzeit und darauf bin ich mehr als stolz auf mich. Nun ist mit der sozialen Komponente der für mich wohl härteste Aspekt dran. Daher will ich hier meine Entwicklung festhalten; auch, weil es Ansätze gibt, die ich sicherlich übersehen habe und vielleicht die ein oder andere Person hier im Forum ein, zwei Worte hier ablegen möchte. Zudem führe ich seit kurzem ein kleines Tagebuch, um meine Gefühlszustände im jeweiligen Zeitpunkt festzuhalten und eine Verbindung zu finden. Tut mir gut, das Ding. Nächste Woche geht’s nach Polen, u.a. meine Oma besuchen. Sehe meine Eltern dort wieder; war zufälligerweise bekannt, nachdem ich die Flüge gebucht habe. In drei Wochen dann nach Spanien, Sonne tanken. Flüge werden gleich gebucht und Route steht. Beide Ausflüge alleine organisiert; insbesondere letzterer, um was von Malaga/Valencia/Barcelona zu sehen. Habe die letzten Zeilen geschrieben, während ich MJ DeMarco in den ersten Kapiteln von The Millionaire Fastlane zuhörte. Neben No More Mr. Nice Guy von Robert A. Glover das erste Buch seit längerer Zeit, dass ich lese/höre. Genug des Intros. Ich habe Lust auf ein Bier. -Rev
  7. Hi, zuerst einmal vielen Dank an Euch und das Forum allgemein. Hier habe ich etliche Hilfestellungen bekommen, die mir sehr weitergeholfen haben. Nun zu mir: Ich bin 23 Jahre alt und starte gerade mit Pick-Up. Seit ca. einem Monat bin ich hier im Forum wieder aktiv und habe seitdem viele Sachen gelesen, viel reflektiert und auch schon einiges an mir verändert. So zum Beispiel mein Inner-Game, das mittlerweile relativ stabil ist - ich habe Spaß an fast allen Sachen, die ich mache. Konkret gehe ich Sachen mittlerweile wieder aktiv an und auch in dem Bewusstsein, dass das mein Leben ist und ich die Entscheidungen treffe und ich mein Leben gestalten kann wie ich will - und sonst niemand. Meine Werte sind stabiler geworden, meine Stimmung ist so, wie sie ist und ich lasse sie nicht mehr von außen so leicht beeinflussen. Ich entscheide mich für Lebensinhalte - z.B. Studium, Arbeit, sonstige Freizeitgestaltung -, hinter denen ich stehe und die ich so haben will, weil sie meinen Zielen und Werten entsprechen. Alles in allem komme ich also sehr gut mit mir zurecht und habe Spaß am Leben. Meine kurzfristigen Ziele sind nun, mein Inner-Game weiter zu stabilisieren und bei HBs zu eskalieren. Mein Inner-Game ist ja wie gesagt schon relativ stabil, allerdings gibt es ab und an einzelne Momente, in denen die Stabilität nicht mehr so gegeben ist. Das kann ich mittlerweile schon relativ gut auffangen, mein Ziel ist hierbei allerdings, dass es gar keine fragilen Momente gibt, in denen ich intervenieren muss, damit mein Inner-Game nicht zu kippen droht. Bei HBs eskalieren. Da muss ich, zumindest, wenn ich es bewusst und gesteuert angehe und ohne ne Menge Alkohol, fast bei Null anfangen. AA habe ich beim Club-Game nicht mehr, auch ohne einen Vollrausch. Die AA auf der Straße allerdings, also im Day-Game, und in Bars muss ich noch überwinden. Außerdem muss ich noch lernen, konsequent und hartnäckig ohne viel Alkohol zu eskalieren. Und lernen, wie man überhaupt eskaliert, wenn die ersten Hürden(Bitch-Shield, Shit-Tests) kommen. Das sind also die Dinge, die ich kurzfristig angehen, lernen und verbessern will und werde. Meine langfristigen Ziele sind theoretisch relativ schnell formuliert: Ein unüberwindbares Inner-Game mit allen positiven Facetten. Außerdem die Fähigkeit, wann immer ich will, mit HBs so weit zu eskalieren wie ich es möchte. In diesem Thread werde ich meine Fortschritte dokumentieren und ich freue mich sehr, wenn Ihr mir bei möglicherweise aufkommenden Fragen helft. Hoffentlich werde ich vielleicht sogar schon bald einen Field-Report posten können. Vielen Dank fürs Lesen, VG PU_Schüler
  8. Tag Leute, inspiriert durch die Entwicklung der anderen User (danke an GreatByChoice und 3asy) möchte ich hier ebenfalls einen Thread aufmachen, um meine Entwicklung (wöchentlich) festzuhalten und zu kontrollieren. Es gibt hier im Forum viele kluge Köpfe mit deutlich mehr Lebenserfahrung als ich sie habe, und ich hoffe, jemand macht sich die Mühe mir ab und an Feedback zu geben und falls nötig, einen Arschtritt zu verpassen. Ich freue mich also auf eure Ratschläge, Hilfestellungen und bin bereit (jede) Kritik anzunehmen. Jetzt komme ich zum schwierigen Part. Mir meine Schwächen und Fehler eingestehen. Auch wenn ich bereits in der Vergangenheit einigermaßen an meinen Problemen gearbeitet habe, ist es doch ganz anders wenn ich sie schwarz auf weiß runtertippe. Ich werde einfach mal schreiben, was mir so einfällt, und was ich an meiner Lebenssituation ändern möchte. Kurz die Eckdaten: Ich bin 22, männlich, Student der WiWi, ungevögelt und wohnhaft bei den Eltern. Die letzten 2 Punkte stören mich. Zu meiner Kindheit/Teenagerzeit gibt es nicht allzu viel zum Schreiben, da dort nicht viele stark prägende Ereignisse vorgefallen sind (nur die üblichen Up and Downs, ansonsten normale Kindheit durchlebt). Eine Sache hat mich jedoch stark mit 16/17 in die soziale Isolation gedrängt, nämlich meine beschissene Akne. Mittlerweile hab ich sie komplett unter Kontrolle, aber damals wollte ich einfach nicht mehr rausgehen. Hab ich dann auch nicht gemacht. Stattdessen ziemlich viel gezockt, gepumpt und Fussball gespielt. Ansonsten nahezu alle Aktivitäten, die den Umgang mit Mädels erforderten komplett gemieden. Nach dem Abitur habe ich erstmal ein Jahr Work&Travel gemacht und war anschließend noch einige Wochen in Asien unterwegs. Das ganze habe ich alleine durchgezogen und ich hatte eine große Angst davor, aber ich wusste, dass ich endlich aus meiner Komfortzone rausmusste (außerdem wusste ich nicht was ich studieren sollte :D). Alles in allem war es meine beste Entscheidung. Ich hatte eine tolle Zeit und viele Leute kennengelernt, allerdings nicht gelayt. Auch wenn es Gelegenheiten dafür gab, stört mich das nicht wirklich, weil ich zu der Zeit einfach nur super glücklich war. Auch ohne Mädels. Danach ein Studium angefangen, allerdings beschlossen erstmal daheim wohnen zu bleiben und zu pendeln, weil ich unschlüssig war, ob es das richtige Studium für mich ist. Zudem habe ich kein Bafög-Anspruch und ich wollte nicht unnötig Geld für eine Wohnung raushauen, falls es mir doch nicht gefällt. Mittlerweile bin ich sehr zufrieden mit dem Studium, es macht mir Spaß, und ich werde es auf jeden Fall durchziehen. Mein alter Freundeskreis ist mehr oder weniger eingeschlafen. Wir unternehmen eigentlich kaum noch was, jeder ist fast nur noch mit sich selbst beschäftigt. Ist blöd, akzeptiere ich aber. Im Studium habe ich einige Leute mit denen ich immer abhänge, allerdings habe ich noch sehr wenig mit Ihnen außerhalb der Uni unternommen. Das muss ich intensivieren. Gerade wollte ich über meine Frauenerfahrungen schreiben, und warum ich eigentlich ganz gut mit Mädels bin, aber dann ist mir wieder eingefallen, dass ich 22 Jahre alt bin und mein Laycounter eine Null anzeigt. Ich lass das also besser. (an mein Ego: Ich bin eine Niete mit Mädels.) Ich hatte jedoch schon mehrere Möglichkeiten zu layen, habe sie aber nie genutzt aus diversen Gründen wie Angst zu versagen, Mädel hat mir nicht zugesagt, Angst sie würde merken ich sei unerfahren usw. Generell hatte ich schon eine Handvoll Approaches durchgezogen und bisher keine heftige Rejection erhalten. Hab allerdings die Mädels immer gehen lassen ohne auf NC oder Instant Date zu gehen, obwohl einige sicher nicht abgeneigt wären. Daran werde ich arbeiten. Noch ein wichtiger Punkt den ich loswerden möchte. Ich bin glücklich. Wirklich. Ich meine, selbst wenn mein Penis niemals das Innere einer Vagina erblicken wird, würde ich als ein glücklicher Mann sterben. Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte Sex haben und tolle Mädels kennenlernen, aber ich suche nicht krampfhaft nach einer Freundin oder versuche jedes x-beliebige Mädel zu flanken. Es geht mir vielmehr darum mich persönlich in allen Bereichen weiterzuentwickeln und überall das Optimum herauszuholen. Ich liebe das Leben und ich bin froh, über jeden weiteren Tag den ich hier verbringen kann. (no homo) Es gibt schon einige Sachen, die ich fest in mein Leben eingebaut habe, sodass sie mir überhaupt nicht mehr schwer fallen. Folgendes: -Ich meditiere täglich, weil es mir guttut. (generell kann ich das Buch von E. Tolle „Leben im Jetzt“ nur empfehlen. Viele kennen das bestimmt schon.) -Ich lese täglich 1h verschiedene Bücher, einfach weil es mir Bock macht neue Sachen zu lernen und mein Wissen zu erweitern. -Ich verzichte auf Porn&Fappen (klappt aber nicht immer) -Ich mache fast täglich Sport (Pumpen, Fussball, Basketball, Laufen) -kalt zu duschen, gibt mir immer einen zusätzlichen Push. (allerdings ziehe ich es erst knapp 4 Monate durch, mal schauen wie es so im Winter ist) -Außerdem habe ich angefangen Gitarre zu spielen, weil das schon immer mein Traum war, selbst Musik zu erschaffen (bin übelst schlecht noch :D) -früh aufstehen bzw feste Schlafzeiten (23-6 Uhr) sind auch ein Habit von mir, sonst würde ich aber auch den ganzen Scheiss gar nicht geregelt bekommen :D Das Problem bei diesen ganzen Sachen war, dass ich sie irgendwann aus dem Zwang heraus durchgezogen habe. Es gibt nämlich kein Ende bei Self Improvement. Kein Endziel. Wenn ich ein paar Tage nichts mache, kommt schon dieses ungute Gefühl hoch, ich würde meine kostbare Zeit verschwenden. War bei mir lange Zeit so und hat mich heftig genervt. Ich kann jedoch behaupten, dass ich gelernt habe mit diesem Gefühl umzugehen. Es kommt zwar manchmal noch hoch, aber mittlerweile achte ich da gar nicht mehr drauf. Ich habe heute kein Problem mehr einfach nur zu Chillen, keinen Sport zu machen, Junk zu essen oder das Lernen zu verschieben. Generell unproduktiv zu sein. Früher war das ganz anders. Ich glaube, es ist wichtig, dass man persönliche Veränderungen aus der Inspiration heraus angeht. Alles andere ist ungesund (zumindest für mich persönlich). Mein Fokus lege ich definitiv auf Soziale Kontakte/Beziehungen. Ich bin häufig zu sehr mit mir selbst beschäftigt und nehme mir nicht Zeit für andere bzw. ich bevorzuge es häufiger alleine abzuhängen anstatt etwas mit anderen zu unternehmen. Mir macht beides Spaß, aber ich sollte definitiv häufiger mit anderen Menschen abhängen. Zum Abschluss meine Ziele bis zum 1. Oktober: -Ausziehen -Social Circle aufbauen/erweitern aus mindestens 3-5 Leuten, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme und vor allem Leute, mit denen ich gerne Zeit verbringe. -Mädels ansprechen, die mir gefallen Was haltet ihr von der Zielformulierung. Finde das nicht so optimal. Ist irgendwie Wischiwaschi. Vielleicht SMART Technik anwenden? Ich werde jeden Sonntag mal ein kurzes Update geben. Bitte gebt mir einen Arschtritt, falls ich mal nichts poste. Ich werde nämlich in Bezug auf Frauen zu schnell selbstzufrieden, wenn ich kleine Teilerfolge erziele. Bis bald :)
  9. Ladys and Gentleman, nach langem Hin und Her habe ich mich nun dazu entschlossen meine Entwicklung und meine Fortschritte auch in einem Thread hier festzuhalten. Zum einen um mich zu reflektieren und dranzubleiben, aber auch um vom ein oder anderen hier Tipps oder Hilfestellungen zu bekommen. Ich bin jetzt mittlerweile 23 Jahre jung, hatte noch nie eine Beziehung, geschweige denn Sex. Ein ganz schöner Hammer. Meine ganze Vergangenheit jetzt aufzuzählen halte ich für wenig sinnvoll, daher mal das Ganze im Schnelldurchlauf: Bis zu meinem 21. Geburtstag waren Frauen für mich sowas wie ´höhere Lebewesen´. Wenn ich mit einer reden sollte, fühlte ich mich dermaßen unzulänglich, ängstlich, und hatte absolut keinen Plan, was ich machen soll. Im Verlauf der letzten beiden Jahre hat sich das Ganze dann doch drastisch gebessert. Ich begegne jedem auf Augenhöhe und weiß jetzt wirklich: „Ich kann nur gewinnen und lernen, wenn ich jemanden Neuen kennenlerne/anspreche.“ Und Frauen sind auch nur Menschen. Ich hatte auch schon ein paar KC und zwei Pulls, wobei es nie zum Sex kam, da ich immer Angst hatte es zu verkacken. Schlussendlich habe ich es dadurch erst recht verkackt. Durch die Tatsache, dass ich absolut keine Erfahrung habe, bin ich mir auch sicher, dass ich mich ab und an selbst sabotiert habe und auch noch sabotiere, wenn es darum geht sexueller zu werden und den nächsten Schritt zu machen/ zu eskalieren. Auch die Tatsache, jetzt ein halbes Jahr als Backpacker schon unterwegs zu sein, und in der Hinsicht noch immer nichts gerissen zu haben, sollte schon zu denken geben. Chancen gab es schon ein paar. Waren aber auch meist YES -Girls, wovon mir nicht jede zugesagt hat. Wie auch immer: Ziel ist es jetzt vorerst mal, den ersten Lay durchzuziehen und GAME zu bekommen, um nicht nur auf Yes-Girls zu warten. Persönlichkeitstechnisch habe ich mich im letzten Jahr auch verhältnismäßig weit nach vorne gebracht, wenn ich das selbst einschätzen müsste. Dazu hat mir auch meine Zeit hier in Australien viel gebracht und die Leute die ich hier kennengelernt habe, zusammen mit den Lektionen die ich hier gelernt habe. Von nichts kommt nichts. Und beginn dein Leben jetzt in die Hand zu nehmen, statt zu jammern, oder morgen damit anzufangen, dann wird es auch besser. Ansonsten ist glaube ich soweit alles gesagt vorerst. Ab und An hege ich noch manchmal Selbstzweifel an mir/ meinem Aussehen, da ich in der Realschule gemobbt wurde, was mir lange Zeit sehr stark nachhing und mein Selbstwertgefühl im Keller hielt. Demnach meiner Ausstrahlung und Motivation also auch nicht zu Gute kam. Das gleiche mit meinen kleinen Aknenarben und Mitessern. Aber auch hier geht es vor allem durch meinen Auslandsaufenthalt weiterhin bergauf, da ich sehe, dass ich ganz leicht mit anderen in Kontakt komme, und das ohne Probleme, oder dass mich irgendwer für einen Weirdo hält. Ja viel mehr suche ich mir aus, mit wem ich mich abgeben will und mit wem nicht. Also: Ziel ist es jetzt mehr zu machen und zwischen die Schenkel einer schönen Frau zu gleiten, ohne darauf zu warten, dass es von selbst passiert. Wenn es irgendwelche Fragen gibt, dann stellt sie. Cheers, Younggun
  10. Audaces fortuna adiuvat “Den Tapferen hilft das Glück” Nun gut, letzten Endes bin auch ich in einem Pickup-Forum gelandet. Wie konnte es dazu kommen? Eine etwas längere Geschichte, die hier sicher keinen interessiert. Nichtsdestotrotz eine kurze Zusammenfassung: Ich: Bin 26, großgewachsen (1,9m), von normaler Statur, heller Typ (blaue Augen etc.). Muskeln (zumind. an den Oberarmen) habe ich meiner Meinung nach genug. Sonst: von vielen als gutaussehend und attraktiv beschrieben. Ich selber bin mit meinem Aussehen zufrieden, bis auf die ersten Geheimratsecken, die sich gerade breit machen. Zurzeit trage ich eine Brille, die ich nicht wirklich brauche. Mal was neues versuchen. Steht mir aber recht gut wie ich höre. Mein Humor besteht aus einer Mischung von Sarkasmus und Zynismus, obwohl ich eigentlich ewiger Optimist bin. Ah ja, seit früherster Kindheit wird mir eingeflößt, dass ich extrem intelligent bin. Mag sein was mein Studium, logisches Denken und Vorstellungskraft angeht. Allerdings mangelt es bei mir an emotionaler und sozialer Intelligenz. Finde ich sehr unvorteilhaft, da ja gerade diese zwei bei Frauen eine große Rolle spielen. Kleiden tu ich mich sehr elegant (meist Hemd mit Sakko). Premiummarken müssen nicht unbedingt sein, aber geil ausschauen soll es schon. Ich lege viel Wert auf mein Äußeres. Beruf: Physik - Student, Tutor und Nachhilfelehrer. Mit Herbst schließe ich mein Bachelorstudium ab, und werde sofort in den Master inskribieren. Zurzeit mache ich ein Ferialpraktikum bei einem Unternehmen und arbeite (dank eines Professors) für 2 Monate in einem Forschungszentrum an einem Projekt. Beruflich gings mir noch nie besser, ich erkenne da deutlich einen Aufwärtstrend – im Gegensatz zu Frauen (siehe unten), wo es eher (nein sogar sicher!) einen Abwärtstrend gibt. Freunde: genug. Wirklich gute Freunde, denen ich vertraue: 3 Freundinnen: auch genug. Leider allesamt in der Friendzone bzw. nicht attraktiv genug. Hobbys: viele, aber ausgerechnet solche, wo fast keine Frauen sind. Außerdem: in andere Welten abtauchen, sich mit Quantenphysik und allg. Relativitätstheorie beschäftigen. Unzählige Dokus über unser Universum schauen. Frauen: Erste Freundin, C, mit 15 (Petting, Küssen). Kann mich nicht genau erinnern wie lang das lief, da zu lange her. Zum Sex kam es jedenfalls nicht. Dann im Gymnasium die erste richtige Freundin, damals mit 18 das erstes Mal Sex mit einer Frau – ein Glücksmoment. K hatte ihre Wurzeln in Irland, war rothaarig und unheimlich hübsch – ich war auf Wolke sieben. Von richtiger Verführung hatte ich damals keinen blassen Schimmer, die Initiative ging eigentlich immer von K aus, weshalb auch die Beziehung nach einem Jahr zu Ende ging. Eine deterministische Prognose sozusagen. Mit dem Beginn der Matura war ich somit wieder single. Dann kam der große “Bruch” in Sachen Frauen. Sowohl im Zivildienst als auch später und sogar jetzt! während des Studiums glaubte ich noch immer, ich müsste absolut nichts unternehmen um Frauen kennenzulernen. Wenn, dann würden mich die Mädels schon ansprechen wenn sie etwas von mir wollten. Bekanntermaßen lernte ich mit so einer Einstellung nur eine Handvoll neuer Frauen kennen, und das auch eher zufällig. Erwähnenswert sind dabei: 1. C (HB 7), mit der ich ca. für ein Jahr was hatte (damals war ich 22). Trennung erfolgte, da sie wegen dem Studium in eine andere Stadt zog. Ich natürlich hatte starke Oenitis. 2. A. Oh Gott A! Ein extrem hübsches Mädel (bisher die einzige Frau, die ich als HB 9 bezeichnen würde), das dauernd von zig Männern “belagert” wurde. Wiederum hatte ich keine Ahnung, wie ich sie als Kurzzeitfreundin (unsere Liaison dauerte nur etwa 7 Monate) überhaupt gewinnen konnte. Im Nachhinein betrachtet fand sie mich anscheinend doch interessant genug, um mit mir in die Kiste zu hüpfen. Da aber meinerseits wiederum keinerlei große Initiative ausging, war die Trennung quasi vorprogrammiert. Außer gegen Ende hin, als ich merkte wie A sich immer weiter von mir distanzierte. Mit meiner extremen Bedürftigkeit (Neediness) beschleunigte ich aber nur den Prozess. Wenn ich bloß daran denke, was ich damals (ich war 24) alles geschrieben hatte, dann kommt's mir heute noch hoch. 3. B, hochgewachsen (1,8m), schlank und recht hübsch (HB 8). Für mich die “Traumfrau” schlechthin was Attraktivität angeht. Am Anfang verstanden wir uns super, und gingen sogar gemeinsam auf Urlaub (2012). Es sei hier angemerkt dass ich bei B die Initiative ergriff. Ein Freund kannte B schon früher und sagte sie würde toll zu mir passen. Und was tat ich? Ich suchte mir die Adresse ihres Studentenheims und klopfte einfach an – ohne dass wir uns vorher jemals gesehen hätten. Ja klar, es war creepy aber auch äußerst dreist. Allerdings hatte ich nichts zu verlieren, da damals (sowie jetzt!) frauentechnisch nichts lief. (Diesen Mut brauch ich in der Zukunft!) Ich kann mich noch erinnern, wie B aus dem Staunen nicht rauskam, dass ich die Eier hatte einfach so anzuklopfen um sie mir nix dir nix auf einen Kaffe einzuladen. Zumindest hinterließ ich einen bleibenden, wenn auch etwas komischen Eindruck. Im Herbst 2012 trennten sich unsere Wege, da ich komplett zum Omega wurde und B mich nur noch ausnützte. Tja, und das wars. Seit 2012 hatte ich sage und schreibe noch zwei ONS, was ich eher auf Alkohol und Zufall zurückführe. Also summa summarum: ich hatte bisher mit 6 Frauen Sex. Absolute Spitze mit 26, oder? Problem(e): Ich bin generell unzufrieden mit meiner Situation. No na, sonst wäre ich nicht hier! Ich bezeichne mich trotz der paar Beziehungen, die ich hatte, oder vielleicht gerade wegen ihnen, als AFC. Ich habe Frauen so gut wie nie (direkt) angesprochen . Straße, Supermärkte, offene Plätze – da krieg ich jetzt schon Angst. “Es hat sich irgendwie so ergeben” - trifft perfekt auf mich zu. Verführung – für mich im Moment leider noch ein Fremdwort. Bin völlig eingerostet, was den Umgang mit HBs angeht. Ein weiteres großes Problem ist, dass ich sehr schnell in der Friendzone lande. Ich führe das auf Feigheit und mangelnde Initiative meinerseits zurück. Ziele: Keine Frage, Frauen ansprechen, insbesondere im Alltag. Bei Hobbys and Studium bin ich auch sehr ehrgeizig, also sollte, nein muss es bei Frauen auch klappen! Ich habe in den letzten Wochen stetig meinen “Konsum” runtergefahren, sprich: - minimal online sein. Unnötiges Surfen vermeiden! Ich habe mich im PUA Forum eingelesen, und das genügt. - SMS / Anrufe zurückschrauben. Ich hatte Gott sei Dank noch nie ein Smartphone, und das bleibt auch so. Ich will die Welt da draußen genießen und nicht wie ein Zombie durch die Stadt laufen. - keine Pornos, da gibt's keine Diskussion. -Auf Facebook oder auf sonstigen sozialen Netzwerken bin ich auch nicht. Mag sein, dass mir durch WhatsApp, Twitter und Co. manche Chancen entgehen. Aber ich stehe einfach zu meinem alten Samsung – Klapphandy! - sich maximal alle 2 Wochen einen runterholen, bis der Druck wirklich zu groß wird. Selbsttest zeigte, dass die Geilheit schon sehr anstieg. - mit Freundinnen in der Friendzone den Kontakt reduzieren. Ich brauche Frauen im Bett und keine Tratschtanten! - Alkoholkonsum im Club reduzieren - weniger HBO TV – Serien schauen. Wenn sie bloß nicht so verdammt gut wären … Am wichtigesten für mich ist (also kurzfristiges bzw. primäres Ziel), dass ich Frauen anspreche, die mir wirklich gefallen. Ich hasse dieses Gefühl, wenn ich nach Hause komme und über verpasste Chancen nachdenke. Längerfristig will ich diese Frauen halten, und ich bin mir bewusst, dass das nur geht wenn ich zum Verführer werde. Und natürlich noch mein wichtigstes Ziel: Tapferkeit statt Feigheit! Die Feigen und Unentschlossenen bestraft bekanntlich das Leben. Ich muss mein Glück forcieren, es kommt nicht von allein. Was ihr von mir erwarten könnt: Fieldreports, Ehrlichkeit (außer Details zu meiner Person natürlich), Selbstreflexion und Willensstärke. Für harte Kritik bin ich stets dankbar! Gruß, euer ρ-Diamant
  11. Hey Leute, ich schreibe das hier, weil ich mir Anregungen erhoffe, wie ich mein Leben auf die nächste Ebene heben kann. Bisher gelingt mir das nämlich leider nicht. Kurz zu mir: Ich bin bald 24, habe mein Juraexamen geschrieben und warte jetzt noch auf die Ergebnisse (Ende Juni bin ich mit allem fertig). Danach kommen noch 2 Semester Schwerpunktstudium und dann - mal sehen. Es kommt ja bei Juristen alles auf die Note an. Während der Examensvorbereitung habe ich mit meiner damaligen Freundin nach 3,5 Jahren Schluss gemacht. Im Nachhinein vielleicht ein Fehler. Mir ist jetzt klar geworden, was für ein tolles Mädel sie war und wie schwer es ist, eine solche zu bekommen. Naja. Jedenfalls dachte ich mir: Single, Examen vorüber - es wird alles wie in den ersten paar Semestern (wilde Parties, viele neue Eindrücke, etc.). Und natürlich hatte ich mich getäuscht. Mein Freundeskreis ist zum großen Teil zu Leuten geworden, die öfter mal Kaffee trinken und Kuchen essen. Versteht mich nicht falsch, ich mag Kaffee. Aber ihr wisst was ich meine. Viele sind in Beziehungen und ich lerne kaum single Mädels kennen. Ich gehe auch nicht wirklich auf Parties. Im Vordergrund stehen jetzt Biertrinker-Abende, bei denen über Praktika, Studium und zukünftige Jobs inkl. Gehaltserwartungen geredet wird. Mein Leben läuft gut und mit gut meine ich mittelmäßig normal. Ich habe einen Job, ich gebe Nachhilfe, ich gehe manchmal joggen und habe ein paar Freunde. Ich denke auch, dass das Examen gut gelaufen sein wird, weil ich echt fit in meinem Studium bin. Aber da fehlt mir das gewisse Etwas. Es ist nicht so, dass ich mit Freunden regelmäßig cool in den Urlaub fahre. Mir fehlen 2 Fremdsprachen (spreche nur Englisch). Ich habe kein Auslandssemester absolviert. Ich habe nicht wirklich Aussichten, mal ins Ausland zu kommen, da ich deutsches Recht studiert habe (mit internationalem Recht im Schwerpunkt, ich probiere schon mich international aufzustellen). Ich bin - vielleicht typisch Jurist - immer dabei, mich selbst in Frage zu stellen. Was könnte ich besser machen? Was müsste ich besser machen? Wo kann ich mich weiter optimieren um mich dahin zu entwickeln, wo ich mein Optimu sehe? Und mein Optimum ist in etwa: Der coole, gutaussehende, gebildete und smarte junge Jurist, der in der Weltgeschichte unterwegs ist, ein super aufregendes Leben hat, viele Frauen, Geld, Stil, tolle spirituelle Erfahrungen gesammelt hat, sportlich ist und nebenbei noch gut in dem, was er macht. Genau das probiere ich zu leben. Daher suche ich mir Aktivitäten, die Synergieeffekte haben (zB. lerne ich bei der Nachhilfe, die ich gebe viel für mein Studium. Nebenbei zahlen die Juristen ganz gut). Ich habe mir aufregende Hobbies gesucht - Kickboxen, Bouldern, Improvisationstheater und verabrede mich mit vielen Leuten. Nebenbei lese ich Eckhardt Tolle, Erich Fromm, Bücher über Buddhismus und meditiere. Abends bin ich unterwegs, kiffe und trinke Bier mit coolen Leuten. Am nächsten Morgen steht wieder Bib und Lerngruppe an. Ohne Pause, fast ein Tag wie ein Manager (sagte jedenfalls früher mein Suchttherapeut zu mir - ich habe ein Jahr meines Lebens nur am PC verbracht und täglich 14-16h gezockt). Dass dieser Lebenswandel nicht lange funktioniert ist klar. Nach ein paar Wochen war ich dermaßen ausgebrannt, dass ich keinen Spaß mehr am Alltag hatte. Ich hatte keine Motivation mehr mit Leuten zu reden, Mädels anzuflirten, usw. Dann habe ich beim Kickboxen ein paar Tritte gegen die Brust bekommen. Schleudertrauma, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen. Und dann wurde ich krank, weil mein Immunsystem zusammengeklappt ist und ich lag 4 Tage im Bett. Ich beschwere mich nicht. Das alles liegt ja in meiner Verantwortung. Mich stört aber, dass ich nach diesen 4 Tagen wieder halb im Gammelmodus war. Zocken, chillen, alles etwas langsamer. Das tut meinem Kopf gut, aber es macht mich fertig weil ich dabei nichts erreiche und mich nicht weiterentwickle. Man sieht, ich lebe immer im Extremen. Das, was ich eben beschrieben habe, nagt an meinem Selbstvertrauen. Ich habe immer das Gefühl, etwas zu verpassen. Und wenn man hier im Forum liest, zu Recht. Hinzu kommt, dass ich älter und älter werde. Ich werde jetzt 24 und habe schon deutliche Geheimratsecken. Mein Körper ist auch nicht mehr das, was er früher war (dicke Oberarme, Sixpack, super sportlich, volles Haar,...). Jetzt bin ich eher ein dünner Lappen - immerhin bin ich meinen Bierbauch losgeworden. Kurz: Viele Baustellen, die sich ganz langsam schließen und wenn dann eher schlecht als recht. Die Tage sind mir zu kurz für alles, was ich machen möchte. Aber viel bedeutender: Ich finde mich selbst nicht am allergeilsten. Es fällt mir schwer, in den State zu kommen, in dem man Mädels anflirten kann - dabei habe ich mir genau das nach der Trennung von meiner Ex vorgenommen. Im Gegenteil: Ich finde mein Leben langweilig bzw. mittelmäßig. Es ist nicht so, dass ich dauernd neue Eindrücke bekomme. Und ich habe Angst vor der Zukunft, weil ich mir gut vorstellen kann, dass die Studentenzeit die lockerste im ganzen Leben ist und ich irgendwann zum wirklich langweiligen Bürohengst ohne Haare, zum Ultra Beta degeneriere. Diese Selbstzweifel möchte ich loswerden. Mit Meditation klappt das ganz gut, aber nicht nachhaltig. Ich möchte morgens aufstehen und mir denken: Ein weiterer geiler Tag in meinem geilen Leben. Ich bin zwar auch jemand, der sehr verkopft ist und viel hinterfragt (hat auch seine Vorteile, Analytiker zu sein...). Aber im Bezug auf zwischenmenschliche Begegnungen erschwert mir das einiges. Ich bin jemand, der eigentlich sehr gut mit Mädels kann. Jedenfalls früher. Weil ich viel grinse, dumme Sprüche mache und auch smart bin. Dieses Mindset ist aber mittlerweile irgendwo verschollen. Ich habe derzeit eine FB, aber sie kommt nicht wirklich an meine Ex ran (ja, mir tut es echt Leid für sie, dass ich die beiden vergleiche). Die Zeiten, in denen mir 3-5 Mädels parallel schrieben und ich die lockersten WhatsApp Flirts aufbauen konnte sind auch vorbei. Ich war früher - das fällt mir heute auf - ultra begehrt. Lag vielleicht auch an meinem Körper und vollem Haar. Oh wait, limiting beliefs. Ja, diese Art von mir steckt noch irgendwie drin. Ich will sie wieder zurückbekommen! Ideen? Oh, noch ein Zusatz: Eine meiner Eigenarten, die ich unbedingt loswerden möchte, ist, dass ich entweder auf Menschen hinauf oder herabschaue. Ich respektiere Menschen, die das schaffen, was ich nicht schaffe. Aber gleichzeitig kann ich Leute, die ihr Leben vertrödeln und es vergeuden, ihr Leben selbstbestimmt zu ergreifen, nicht ernst nehmen. Das führt dazu, dass ich häufig verschlossen gegenüber Menschen auftrete. Aber auch dazu, dass ich mich selbst massiv kritisiere. Wenn ich gute Noten bekomme (bei Jura ca. 9 Punkte) heißt es für mich: Okay, das Minimum hast du erreicht. Das ist selbstverständlich, freuen tue ich mich nicht. Alles darunter enttäuscht mich. Genau so wie es mich enttäuschen würde, nur eine HB6 als Freundin bekommen zu können. Eine HB8 wäre für mich eher normal. Dabei muss ich derzeit eingestehen, dass ich gerade selber kein HB8 Guy bin (1,80, keine Muskeln, diese blöden kritischen Gedanken, Haarausfall, mein Style ist auch nicht wirklich cool). Und ich mache mir auch Gedanken wie ich da hin komme, wo ich hin möchte. Ich glaube, ich muss mal richtig lange reisen um wieder auf den Boden zu kommen und Abstand zu dem Leistungsdruck im Studium zu bekommen. Vielleicht mehr meditieren (dann verschwinden diese Gedanken nämlich auch!). Vielleicht auch die Studienrichtung wechseln. Mal die Stadt wechseln. Einfach viele neue Eindrücke ansammeln. Danke fürs Lesen
  12. Hallo zusammen, vor ein paar Wochen haben ein Freund und ich beschlossen eine Mastermind-Gruppe zu gründen, angelehnt an die Idee von Napoleon Hill im Buch "Think and grow rich". In den letzten Wochen haben wir, da wir uns vorher auch nicht kannten, ein bisschen getestet ob das für uns funktioniert und haben jetzt Lust min. eine weitere Person in der Gruppe aufzunehmen. Thematisch geht es dabei weniger um Frauen, sondern um allgemeine Themen, die uns beschäftigen: Networking, Karriere, Bücher, Urlaub, Fasten... alles ist möglich. Mir persönlich gefällt sehr gut an der Gruppe, dass ich mich mit jemandem austauschen kann der nicht direkt aus meinem Umfeld kommt und so auch einen anderen persönlichen Hintergrund hat. Die Gespräche sind für mich immer sehr motivierend und da wir sie bisher sonntags abends via Skype gemacht haben, waren sie bisher auch immer eine gute Motivationshilfe für die anstehende Woche. Falls ihr Interesse habt euch zu beteiligen schreibt mir doch einfach eine kurze Nachricht. Spezielle Anforderungen haben wir nicht, es wäre aber trotzdem schön, wenn ihr in eurer Nachricht zumindest kurz eure Motivation für die Teilnahme an der Gruppe beschreiben könntet. Ich freue mich auf eure Nachrichten. Bis die Tage, The_Phoenix
  13. Hallo, Ich habe ein bestimmtes Anliegen und will einmal versuchen, es so einfach und verständlich wie möglich rüberzubringen. Ich habe Ziele im Bereich der persönlichen Entwicklung. Diese Ziele zu erreichen ist nicht einfach. Meine eigenen negativen Denkgewohnheiten kommen mir dabei in die Quere. Daher suche ich jemanden, der mir hilft, den Fokus auf dem Ziel zu behalten. Erreiche ich das Ziel nicht innerhalb des festgesetzten Zeitraums, wird für mich ein Geldbetrag fällig. Der Kontakt kann über Emails und Google Spreadsheets (zur Kontrolle) geschehen. Die Person, die mir dabei hilft, sollte ein wenig etwas vom Leben gesehen haben und sich für menschliche Handlungsweisen interessieren. Lösungsorientiertes Denken wäre auch relativ wichtig. Ich denke, es gibt hier eine Menge zu lernen, und der Aufwand (für die betreffende Person) wird nicht sehr hoch sein. Wer kann sich vorstellen, hier einzuspringen? Weitere Auskünfte gebe ich gerne. Viele Grüße, M
  14. Hallo zusammen, (wusste nicht, ob das der richtige Bereich ist. Gibt dafür keinen so richtigen Bereich, falls doch bitte verschieben.) Ich betreibe seit 1,5 Monaten aktiv Daygame (nightgame seit Jahren auch mit Erfolg). Mein Problem war, dass ich ohne Alkohol nicht den Mut hatte Frauen anzusprechen oder zu flirten, weil ich immer nur mit Alc und nachts Frauen angesprochen hatte. D.h. mit Alc game ich richtig gut, selbstbewusst, c&f und kann so meine Erfolge vorweisen. Ich bin da irgendwie immernoch Schizophren, aber nicht mehr so schlimm wie früher. Jetzt habe ich zwar keine Angst mehr (ich glaube ich hatte eh nie die richtig schlimme Angst, es war mehr ein unwohlsein) und kann gute Gespräche führen, es fehlen mir jedoch die Ergebnisse. Der Nervenkitzel anfangs ist schon geil. Dass sich immer wieder Überwinden fühlt sich gut an. Aber das kann ja nicht alles sein? Ich will Ergebnisse, sonst verschwende ich meine Zeit und davon habe ich leider nicht viel. Dann könnte ich auch nachts rauß, mich besaufen und hab meine NCs und KCs. Ich will aber auch Frauen, die mir bei Tag gefallen und nicht unbedingt in meinem SC sind. - Also ich wirke nicht needy - andere PUAs meinen meine Körpersprache ist selbstbewusst und gut - ich sehe nicht schlecht aus. aber auch nicht durch trainiert oder so. - habe limiting beliefs bzgl. Körpergröße (1,71m), Herkunft (Südländer) und dass ich eine langweile Art habe zu reden - kann leider keinen intensiven Blickkontakt halten - approache fast immer direct (immer irgendwelche variationen von "Hey hab dich von da drüben gesehen und fand dich ganz süß...wollte man hallo sagen") - nach dem Approach schweife ich schnell auf langweilige, sachliche Gesprächsthemen ab... habe das Gefühl, dass sich die Frau langweilt/ nicht interessiert ist - ich gehe oft davon aus, dass sich die Frau diese Situation nicht gewünscht hat und sie deswegen nur aus Freundlichkeit da ist. Deswegen brauche ich sehr viele IOIs, die ich nur selten bekomme. Durch mehr streeten wird es nicht besser. Es ist immer das gleiche. Jemand schon in der Situation gewesen? Wie entwickle ich mich weiter? LG summerJam
  15. Schön werden mit Alibi Hi Lads und Laddies, heute mal wieder etwas aus dem Bereich "Praxis um die Püppies zu umgarnen". Wer mich kennt weiß, ich war nie ein Verfechter der Theorie, dass Innergame alles regelt. Ich war immer der Ansicht, dass ein gesunder Geist nur in einem gesunden Körper wohnen sollte. Innergame und Outergame sind Freunde mit gewissen Vorzügen. Selbstliebe ist mehr als Onanie. Darum hier ein paar Tipps von der Haarspitze bis zum Zehennagel. Disclaimer: Ich verdiene an den Tipps nichts, nix mit Alibibis Beautypalace. Alle Tipps und Tricks habe ich selbst ausprobiert und für gut befunden. Ich sehe aus, wie ich aussehe, aber wie immer erwächst aus großer Macht auch große Verantwortung. Bist du hübsch, werde hübscher. Bist du muskulös, werde muskulöser. Bist du witzig, werde witziger. Bist du blöd, werde... reingelegt! Der Thread hier ist problemfixiert. Da ist das Problem, meine Antwort ist der Hammer. Kein Kätzchenstreicheln, kein Warzenbeschwören im Mondschein. Ein Hammer ist nicht geeignet, wenn du sensibel bist, Allergien hast, dich vegan ernährst oder auch sonst wie muschihaft erzogen wurdest. Ich selbst bin hart im Nehmen. Wenn andere an verdorbenem Essen fast die Hufe hochreißen, schlafe ich nur schlecht. Ein Nagel durch den Fuß, ist nur ein Anhaltspunkt für deine eigene Göttlichkeit. Also Vorsicht! Immer die Beipackzettel lesen und sich daran halten!! Ich übernehme keinerlei Haftung für meine Tipps! Fangen wir ganz oben an: Haare und Kopfhaut Für die harten Typen gibt es da nur "Head & Shoulders". Jahrelang erprobt und tatsächlich wirkungsvoll. Problematisch ist, H&S trocknet die Kopfhaut aus, selbst die Sensitive Variante (aufgrund des Zink-Anteils), wodurch es zu einer erhöhten Schuppenbildung und Rötungen kommen kann. Ich empfehle Euch H&S mit kurzen Haaren unter fünf Zentimeter. Falls ihr sehr empfindlich seid, gibt es von GSK die Marke "Physiogel(R) Hypoallergenic" mit Haarwäsche und Spülung. Natürlich zu einem höheren Preis. Das funktioniert auch und ist vor allem jüngeren Männern zu empfehlen, deren Hormone noch Amok laufen. Face oder Gesicht oder auch sonstwo am Körper Pickel hat Mann und auch Frau. Oder aber eben nicht. Hierfür gibt es Gesichtswässerchen oder -wasser mit Acetylsalicylsäure (ASS) und ohne Alkohol. Sie trocknen die Haut nicht aus, wirken aber oberflächlich auf die Poren und sind entzündungshemmend. Einfach mal auf die günstigen Handelsmarken von DM oder Rossmann schauen. Die sind kein bißchen schlechter als die der teuren Markenhersteller. Um aber richtig reinzuhauen, empfehle ich Zinksalbe, dessen Zinkoxid die oberen Hautschichten austrocknet. Diese zieht allerdings nicht ein, sondern bildet einen schmierigen Film. Wenn du dich damit einreibst, dann mit einem alten Shirt. Das erst nach vier oder fünf Wäschen wieder clean ist, sich also verhält wie ein Junkie in der Therapie. Richtig macht man es, wenn man es in Kombination mit oral eingenommenem Zink verwendet. 25 mg reichen aus, um selbst den fiesesten Pickeln einen Schlag zu verpassen. Zinkchelat wirkt auf die Hormonproduktion in den Talgdrüsen, ebenso wie es die Produktion von Testosteron ankurbelt. Dosierungen bis 50 mg sollte man nicht zu lange fahren, 100 mg schon gar nicht. Vor knapp fünf Jahren wurde die verfügbare Einmaldosis von 50mg gesetzlich auf 25mg gesenkt, weil sich Fälle von Zinkvergiftungen gehäuft haben. Also, immer an die Bestimmungen halten. Zu viel Zink drückt sich aus in Schwindelgefühl und Übelkeit. Uncool! Achseln und andere Schwitzbereiche (von der Flöte und dem Schmuckkästchen abgesehen) Schwitzen ist so eine Sache. Der eine tut es, der oder die andere nicht. Um das zu unterdrücken gibt es "AHC sensitive/forte". Das ist ein Mittel, um Schweißporen zu verschließen. Ist idiotensicher in der Anwendung und funktioniert auch, wenn man nicht unter systemischen Erkrankungen wie Leberschäden leidet. Weil man dann überall schwitzt. Kostet 30-50 Euro, hält aber auch ein Jahr und länger. Kennt kaum jemand, ist aber effektiv wie sonst nichts. Füße Alte Menschen wie ich leiden unter Verhornungen der Füße, weil wir alle den "Einen Ring" zu einer Püppie schleppen wollen. Ein Gegenmittel hierfür ist "Mosadal" aus good ol' germany. Eine Lotion, die man auf die Hornhaut aufträgt, einwirken lässt und diese dann mit einem im Set enthaltenen stumpfen Skalpell abschabt. Hornhauthobel wurden verboten, aufgrund aufgetretener Blutvergiftungen, Bimssteine und Feilen verwendet niemand mehr weil wegen isso. Hornhaut führt auch zu Fußschweiß und -geruch, da sich die Bakterien von abgestorbener Hornhaut ernähren. Mosadal kostet eine Menge, angemessen der Leistung, 60-80 Euro, aber ist jeden Cent wert, wenn man es mit zwei Discobesuchen vergleicht, bei denen man nur das ein oder andere Pils in den Recken schüttet, ohne was klarzumachen, weil man an seine Quastenflossen denkt. Ich hab schon öfter gesagt, an meinem Körper überhalb der Knie bis runter zu den Füßen kann man alles wegschmeißen. Dank Mosadal hab ich jetzt so Frauenfüße, die für Fußfetischpornos herhalten könnten. Gefooted.... Meine Füße sind zwar immer noch so groß wie die Schwanzflossen eines Blauwals, aber total weich und jungfräulich. Aftermath Viele der vorgestellten Produkte sind im Anschaffungspreis auf den ersten Blick nicht günstig, aber sie sind bewährt und die allermeisten muss man nur einmal pro Jahr anschaffen, weil sie sehr ergiebig sind. Kurz überschlagen seid ihr mit 200 Flocken im Jahr dabei. Oder wie man in nicht PU-Kreisen sagt: vier Blowjobs. Die Stunden zur Pflege sind ausgerechnet, aber an die denkt ihr eh erst, wenn ihr über 30 seid. Was meint ihr, warum Frauen auf "damals" auf die Mitte 40jährigen Pitt oder Clooney standen? Weil sie auf sich geachtet haben! Tipps wie man töpfert oder Bisexualität verschleiert, kann ich nicht geben. Grüße, Alibi Dieser Text wurde wie alle von mir erstellten Texte nur in geistiger Umnachtung hingerotzt und wird in klaren Momenten modifiziert und erneuert, damit ihn Joe Sixpack auch versteht.
  16. Hi. Willkommen bei 'Ascension' - ich möchte hier jedem die Möglichkeit geben meine Entwicklung zu verfolgen, seine Schlüsse auf meinen Charakter draus zu ziehen und vielleicht sogar was zu lernen - und, let's be honest, es ist für mich ein wunderbares Mittel zur Reflektion und Selbstzurschaustellung. Ich werde hier keineswegs regelmäßig schreiben - wenn irgendwas Bemerkenswertes passiert ist und es mich in den Fingern juckt landet's hier. Und natürlich wenn ich mal wieder ein Essay über den stinknormalen Tagein-Tagaus-Grind verfassen will. Behold. Kontext/The bigger picture Job/Finanzen: Ich bin Schüler, ziele darauf ab nach dem Abi irgendwas psychologisches zu studieren und mich mit Public Speaking selbstständig zu machen. Sozial: Mein produktionsorientierter Lebensstil bringt eben doch Unterschiede zum Durchschnittsoberstufler mit sich: Feiern und kollektiv Zeit totschlagen sind mir eher fremd. Die Außenseiterstellung die mir dadurch entsteht versuche ich natürlich vorzubeugen - mein heiliger Gral wäre hier ein Weg, bei minimalstem Zeutaufwand (<30 Minuten/Tag) effektiv neue Freundschaften aufzubauen und flachzulegen. Mal schauen ob ich den finde. Persönliches: Werdet ihr schon merken, muahaha. Enjoy the (crazy) ride!
  17. Hey Leute! Die Spitze des Mount Everest ist das, was ich erreichen will. Eher bildlich gesprochen, weil ich meine Zehen noch für's Ballett brauche. Momentan stehe ich aber nichtmal Unten am Berg, sondern stecke irgendwo auf dem Weg nach Nepal im Stau. Doof gelaufen. Ich zerbreche mir ständig den Kopf und bremse mich selber aus, indem ich negativ (zer)denke, statt lösungsorientiert zu handeln. Daher stecke ich auch im Stau, während Andere einen Weg zum Mount Everest gefunden haben. Sie sind nicht Oben an der Spitze, aber immerhin haben Sie es bis zum Berg geschafft, während Ich hier versauere. Es soll sogar Leute geben, die sich ein eigenes Flugzeug gebaut haben, um komplett Unabhängig ihren Weg an die Spitze des Everest zu bahnen. Meinen tiefsten Respekt dafür. Ich dachte immer, ich könnte das auch und wenn WIr ehrlich sind, ich hab das Potential dazu. Da ich jedoch lieber auf die Bremse trat, statt Gas zu geben, habe ich auch die entsprechende Quittung bekommen. "What goes around, comes around" Der Spruch ist mehr als augelutscht und dennoch hätte ich lieber genau hinhören sollen. Hätte hätte... Ich kann gar nicht zählen, wie oft das Wort in meinen Gedanken aufgetaucht ist und immernoch auftaucht. Während andere ab und zu beim Erklimmen des Berges abrutschten, sich aber irgendwann wieder aufraffen, neu beginnen konnten, habe ich gar nicht erst versucht, zu klettern. Vermutlich aus Angst ( ein großer Gegner ) so wie meine Unsicherheit ( mein größter Gegner ). "Bleib doch lieber hier im Stau, ist doch auch ganz cool." Ist es nicht. Dass sich meine beiden Gegner ständig gegenseitig speißen, muss ich wohl nicht erwähnen. Sie gehen ja Hand in Hand. Ich bin der lebende Beweiß für die viel zitierte "selbsterfüllende Prophezeiung". Ich bin ein Typ mit viel Talent, Potential aber eben auch ein Paradebeispiel für Selbstzweifel+Zerstörung, statt Aufbau und ( positives ) Handeln. Mit dem Quatsch soll aber endlich Schluß sein. Ich kann und will die Scheiße nicht mehr fressen. Und wenn, dann will ich wenigstens aufrecht Untergehen und mich freischaufeln, bis mir die Arme abfallen, statt kniend darum zu betteln, dass ich irgendwann glücklich werde und sich meine Träume erfüllen. So simpel soll es sein. Sich Selbst im Weg stehen ist keine Option mehr, dafür habe ich viel zu viele Ziele und dafür bin ich mittlerweile zu depressiv. Mir läuft die Zeit davon. Ich habe mich verfahren, vermutlich bin ich gar nicht Richtung Nepal gefahren, sondern bin Unbewusst in eine andere Richtung unterwegs gewesen. Ich bin an einen Punkt gekommen, wo es eigentlich nur noch bergauf gehen kann, weil ich mich gar nicht weiter in die Scheiße reiten kann. Dafür muss ich aber erst mal nach Nepal kommen. Ihr merkt, es geht vor Allem darum, mein Leben in die richtige Richtung zu lenken und mein negatives, selbstzerstörendes Denkmuster in ein deutlich positiveres, produktiveres Denkmuster zu wandeln. Zweifel sind keine Sünde, aber es ist Eine, sich Ihnen zu unterwerfen. Ich will auch gar nicht viel über die Vergangenheit quatschen. Früher, hätte ich hier einen Roman dazu geschrieben, was Alles vorgefallen ist, blablabla. Genau DAS bremst mich aber weiterhin aus. Dieser Thread soll vom Handeln, aktivem Umdenken und der Jagd nach Erfolg handeln. Ich werde locker einige Male abrutschen und derbe aufknallen, aber Diesmal stehe ich auf und kletter doppelt so entschlossen den Everest hoch. Selbst wenn ich nie zur Spitze komme, habe ich es Wenigstens versucht. Außerdem krieg ich von all dem Klettern eine gute Figur und finde im Notfall wenigstens unter den Discopumpern neue Freunde. Bis auf Weiteres... El Rapero
  18. Hi Leute, ich fühle mich nach jeder Beziehung immer "verloren". Selbst nach kurzen Sachen (paar Monate) baue ich schon eine starke Bindung meinerseits auf, obwohl ich die Frau gar nicht so super finde. Glaube ich brauche das Gefühl einfach dass jemand für mich da ist. Da ist es egal ob ich mit der Person zusammen bin oder erst seit ein paar Monaten date. Falls das dann kaputt geht habe ich wieder das Gefühl ich brauche diese Frau. Dabei spielt es keine Rolle ob ich sie davor als Affäre oder Beziehung wollte. Sobald sie es beendet möchte ich sie zurück. Ist mir jetzt schon mehrmals passiert. Jemand einen Rat oder eine Pflichtlektüre parat wo ich mich einlesen kann?
  19. Jo Leute! bitte das Licht fast ganz runterdimmen, Kerzen an für sanftes Licht. Hier wird es jetzt richtig romantisch. Okay nein, das wird es nicht. Hab jetzt ein paar Tage überlegt, ob ich hier einen Thread aufmache und habe mich dafür entschieden. Aus dem einfachen Grund, weil sich bei mir Verhaltensmuster wiederholen, die hinderlich sind. Aber dazu später mehr. Will auch gar nicht zu weit ausholen. Ich bin 27 und suche meine ganz persönliche 10. Ich hatte bis heute noch keine Freundin > 6 Monate. Und auch das erst zwei Mal. Sonst zieht sich, seitdem ich 21 bin und angefangen habe aktiv auszugehen und mit Frauen zu interagieren, der gleiche rote Faden durch meine Frauenleben. Dieser rote Faden besteht aus: Hier mal ein Date, dort mal ein Date. Oder zwei oder drei. Hier mal ein ONS, dort mal zwei Mal, drei Mal oder ein paar Wochen und Monate ficken. Aber wirkliche Intimität mit einer Frau ist glaube ich eine Erfahrung, die ich noch nicht gemacht habe. Eine wirkliches Wachsen einer Beziehung und die Dynamiken, die damit verbunden sind. Ich glaube, dass ich auf diesem Gebiet essentielle Lücken habe. Und deshalb der Thread. Es ist an der Zeit mal gezielt zu reflektieren und auf den Zahn zu fühlen, warum sich Muster bei mir immer wieder wiederholen. Im Grunde sieht das Muster oft aus wie in meinem Thread von vor einigen Wochen: Frau kennengelernt, alles easy, sie fängt an mir zu gefallen, wir daten uns weiter, es wird noch ernster und ich bin ich nicht in der Lage Zuneigung zu zeigen oder zu formulieren, was ich wirklich möchte. Es ist wie eine Blockade sich auf etwas einzulassen, wo man sich dem anderen auch öffnet. Sie wirklich in sein Leben lässt. Das ist für mich ein ganz ganz großer Akt, den ich noch nie zulassen konnte. Und dabei gab es im Laufe der Jahre 3,4 Frauen, die sich echt um mich gerissen haben. Die LTR bereit waren, also wirklich schon starke Gefühle hatten. Diese habe ich immer enttäuscht, obwohl ich im Grunde nicht abgeneigt war. Wie dem auch sei: Es ist Zeit das jetzt zu ändern. Klar, dazu muss man weitergamen. Nur mal etwas reflektierter. Das habe ih über Jahre nie hinterfragt und dachte mir immer "ach bei der Nächsten." Aber irgendwann wird es eben abstrus und die Verhaltensmuster haben sich sogar noch verstärtk. Bisher war meine „Quelle“ über Jahre das Nightgame. Die Frage ist, ob dort die richtige Zielgruppe ist. Möglicherweise ist es reizvoll auch tagsüber Frauen anzusprechen. Habe ich mich bisher noch nicht damit beschäftigt. Seit einigen Monaten mache ich OG, hatte dort auch 4,5 Dates und zwei Lays, aber nichts dabei, was so richtig geflasht hat. Das lasse ich aber dennoch nebenher laufen. Damit ist eigentlich das wichtigste gesagt. Hardfacts: Über mich: 27, noch 1 Jahr Student und wohne in NRW. Interessen: Sport&Fitness, Rausgehen und Rumkommen, Poker, Geschichte und fange grade an mich mit Psychologie zu beschäftigen um evtl. Verhaltensmuster besser verstehen zu können Aussehen & Co.: Eigentlich ein süßer. Denke echt so Durchschnitt. HG 5-6 vielleicht. Polarisiere sehr stark, heisst, das manche Damen echt auf mich abfahren und andere mit meinem Look 0,00 Interesse haben. Damit habe ich aber kein Problem. Habe auch schon höhere Kategorien gedatet und gelayt. Habe auf jeden Fall etwas undefinierbares, wo dann einfach ein paar echt drauf abfahren. Bin recht groß und nach 3 Jahren Fitness auch athletisch und habe Muskeln aufgebaut. Das schadet sicher nicht. Sonst eher tendenziell introvertiert, aber nicht schüchtern. Kann immer mit Leuten quatschen, im NG auch ohne größere Probleme Frauen und Menschen kennenlernen. Auf Dates keine Berührungsangst. Bin dann aber auch keiner, der Gruppen unterhält. Meine Stärken sind im one on one. Auf jeden Fall werde ich lernen müssen mehr aus mir rauszukommen, mich mehr zu öffnen und auch mal Dinge von mir preiszugeben. Ziel: auf lange Sicht klar mal eine ernsthafte LTR Erfahrung. Auf kurze Sicht den Pool an Frauen wieder zu erweitern und vor allem strukturierter. Vielleicht gibt es im NG einfach weniger Frauen mit LTR Potential. Im Endeffekt geht es aber halt einfach nur übers Dating. Sinn des Threads: Reports, Reflektion und Motivation Follow-Up: Unterwegs sein und Nummern über alle Kanäle sammeln. Denn LTR Potential trifft man eben nicht an jeder Ecke. Nebenher hierzu einlesen, was überhaupt den Unterschied in der Art und Weise der Interaktion machen könnte, wieso es so selten vertiefend und intim wird. Einfach nur ficken oder doch mehr? Morgen steht ein Treffen mit einer HB an, die neu in der Stadt ist. Wir chillen uns (hoffentlich) mit einem Bier in die Sonne – falls es denn sonnig wird. Bis dahin DJ
  20. Guten Abend, Ich bin jetzt ne Weile schon im Forum und war eine Zeit lang der Meinung ich hätte echt nen Durchblick. Leider gräbt seit längere Zeit in mir eine Person (vermutlich Ich) die mir ständig sagt, ich sei nicht glücklich. Aber meine Probleme liegen nicht in der Verführung und an Freunden mangelt es mir auch nicht . Der Punkt ist mehr der das ich mich einfach selbst nicht als glücklich bezeichnen kann und mich nicht im reinen mit mir selbst fühle. So ziehe ich daraus, ich muss an meiner Persönlichkeit arbeiten an meinem SELBST an meiner Denkweise und mich einfach an den schönen Dingen die ich habe erfreuen. Es ist Zeit für eine Veränderung für meine Veränderung. Denn ich habe das Gefühl alles was passiert ob man mit Frauen super klarkommt der Job läuft oder man einfach mal in Ruhe im Garten sitzt und sein Leben genießt hat alles nur mit einem Selbst zu tun. Mehr nicht. So möchte ich fortan an mir arbeiten leider fehlen mir dafür die Werkzeuge. Deshalb bitte ich euch, auch wenn ich euch damit auf den Sack gehe, um Tipps und eventuell empfehlenswerte Posts die der Persönlichkeit helfen, um mit einem Selbst ins reine zu kommen. Ziele die ich mir erst mal an den Haaren herbeigezogen habe -> mich auf meine beruflichen Ziele Konzentrieren, meine Hobbys ausleben und nicht mehr hinten anstehen lassen für belanglose dinge, weiterhin fleißig an meinen Freundschaften arbeiten, mir Zeit für mich selbst nehmen, meine Freundin als Bonus ansehen und nicht mehr als kratzenden Tumor bei dem ich ständig das Gefühl habe ich müsste Alpha sein und mich komplett nach Pickup richten sondern ich möchte einfach ich selbst sein auf meine Art und Weise. Ich bin jedem Dankbar der mir Tipps geben kann. Mit freundliche Grüßen e - yoda
  21. Hey, seit den letzen 3 Monaten, also seit dem Zeitpunkt in dem ich von zu Hause ausgezogen bin, habe ich eine sehr krasse innere Entwicklung durchgemacht, besonders im Bezug auf mein inneres (männliches) Fundament, Glücklichkeit, Erfolg mit gesetzen Zielen und dem Klarwerden von so ziemlich einigen Sachen. Den Weg will ich weitergehen. Als nächstes lege ich meinen Fokus auf Ladys... ;) Ich such jemanden, mit dem man authentisch/tiefergehend reden kann, nicht unbedingt nur bezogen auf Frauen. Habe keinen Bock auf oberflächliches Gefasel, sondern auf jemanden, bei dem man so ehrlich wie möglich sein kann und sich gegenseitig unterstützt und austauscht. Hoffentlich mit der Zielsetzung sich immer weiter zu verbessern. Bin 20 und aus der Umgebung Baden-Württemberg/Bodensee/Konstanz. Freue mich über Antworten. PS: Es geht mir hauptsächlich um das Kennenlernen von Gleichgesinnten, egal ob man jetzt übers Internet redet, am See chillt, Abenteuer erlebt, Sport macht, oder Ladys aufreisst ;) , oder sonst irgendwas anderes....
  22. Hallo Forum, in meinem Leben ändert sich im Augenblick alles und dies bewusst. Ich will nicht länger der sein, der ich bin, sondern der ich sein will. Es gibt eine lange Vorgeschichte, die mich zu dieser Entscheidung geführt hat. Darin möchte ich meine Ziele und Beweggründe darstellen. Über meinen ersten Erfolg gibt es im Anschluss einen FR, wobei ich euch ein wenig unterhalten will und vielleicht hat der ein oder andere ein paar konsturktive Gedanken dazu. Darum zum Schluss noch meine Erkenntnisse, die jedoch keinen jedoch Anspruch auf Richtigkeit haben. In diesem Beitrag kommen Persönlichkeitsentwicklung und FR zusammen, hoffe ich habe das richtige Unterforum dafür ausgewählt. Ansonsten bitte ein Hinweis oder verschieben. Ein bisschen Beziehungskiste ist ja auch dabei. Prosa ist bisher keine meiner Stärken und bin für Kritik offen. Kurz die Augenblickliche Lage zusammengefasst: Ich bin 26 und schreibe meine Studienabschlussarbeit im Bachelor eines Ingenieurstudiums. Bewerbungen gehen auch schon raus. Vor ca. 1 Monat haben meine Freundin und ich uns nach 7 Jahren getrennt. Vor 3 Tagen bin ich in eine 2er Männer-WG gezogen. Kohle ist momentan superknapp. Ort meines bisherigen Lebensgeschehens: Leipzig Vorgeschichte Jugend: typisch AFC. Viel Fernsehen, Videospiele, keinem Freundeskreis richtig zugehörig, mehrmals unglücklich verliebt, wenig Sport. Mit 18 kam ich mit Pick-Up in Berührung und machte erste Erfahrungen im Streeten und Clubben. Richtig große Erfolge gab es nie aber ich machte in meiner Persönlichkeit enorme Fortschritte. Begonnen hat es damit Leute auf der Straße nach der Uhrzeit oder dem Weg zu fragen. Das war schon eine Herausforderung für mich. (Jahr 2008) Ein halbes Jahr später sprang ich schon mit einem Kumpel im Club von Set zu Set und verinnerlichte die Grundlagen und die Vorgehensweise des PU. Habe natürlich auch sehr viel Theorie zu diesem Zeitpunkt gelesen. Aus dieser Zeit stammen auch meine bisher einzigen Beiträge in diesem Forum. (2009) An einem normalen Clubbingabend lernte ich dann ein interessantes Mädel kennen, woraus sich mein erster Lay durch PU entwickelt hat und direkt eine LTR. Meine bisher Einzige. Ohne Frage war ich ca. 5 Jahre glücklich verliebt und wir waren wie für einander gemacht. Dann kamen erste Zweifel etwas zu verpassen. Ich interessierte mich immer mehr für andere Frauen und begann auch wieder hier im Forum rumzuschmökern. Vor allem bei Fieldreports und unterhaltsamen Geschichten. Z.B. die Entwicklung von Walga habe ich komplett mitverfolgt. Auf meine Kumpels, die die ganze Zeit durch die Gegend hurten war ich verdammt neidisch. Ich äußerte meiner Freundin gegenüber erste Zweifel, ob es das Richtige und Endgültige für mich ist. Sie war tief getroffen. Ich begann rumzueiern. Konnte es nicht durchziehen. Liebte sie immernoch. (2014) So ging die Beziehung also weiter. Ich war vorerst erleichtert und wieder ein paar Monate glücklich. Dann kam dieses Gefühl wieder und noch schlimmer. Also verpasste ich ihr nach 6 Jahren den nächsten seelischen Tiefschlag. Zwischenzeitlich hatte ich sogar eine Affäre mit einer Kommillitonin. Der wildeste und beste Sex meines bisherigen Lebens. Hier kamen von meiner Seite her Gefühle in's Spiel, die da nicht hingehörten. Daraufhin beendete sie die Affäre. Ich fühlte mich wie verlassen. Das letzte Jahr der Beziehung war für mich mehr eine Depression, als irgend etwas anderes. Meine Fähigkeiten im Umgang mit Frauen habe ich nie komplett verlernt aber auch nie wirklich die Freiheit das zu tun, was ich will. Ich flüchtete mich in Onlinegaming (Battlefield, War Thunder, CS) und andere Zeitverschwendungen. Das einzig Postivie war, dass ich über die Jahre doch noch eine Vorliebe zur körperlichen Fitness bekommen habe. Dabei hatte ich vom Lebensstandard her alles, was uns die Gesellschaft glauben lässt glücklich zu machen. Eine schöne Wohnung. Ein recht entspanntes Leben im Studium. Lebe in einer sehr schönen Stadt. Die Aussicht auf eine gute Karriere. Die Familenkreise verstehen sich gut. Und vor allem eine liebevolle und über alles treue Partnerin. Ok, der Sex war etwas lahm aber trotzdem schön. Nur hatte ich riesige Angst davor in einigen Jahrzehnten oder dem Augenblick meines Ablebens ausschließlich Reue darüber zu empfinden, nie Abenteuer erlebt zu haben. Wenn ich die Anzahl meiner Sexualpartnerinnen an einer Hand abzählen kann. Vielleicht bin ich ja mit 26 in der Mitlife-Crisis? Natürlich merkte meine Freundin mir meine Unzufriedenheit und es kam noch mehrmals zur Katastrophe. In immer kürzeren Abständen. Ich versuchte es sogar mit einer Offenen Beziehung, darauf ließ sich aber keine ein und im Grunde hat es meine Partnerin auch nur gekränkt. Hatte soagar viele heimliche Dates. Natürlich fühlte ich mich wie ein Schwein und ein Schwächling. Es gab sogar von mir zwei Abstecher in den Puff, um herauszufinden, ob ausschließlich Sex es wirklich wert ist das alles hinzuwerfen. Leider war's ziemlich geil. Vor einem Monat dann sagte sie mir, dass sie dieses hin und her psysisch nichtmehr verkraftet und es vorbei ist. Ich selbst hatte innerlich schon länger mit der Beziehung abgeschlossen aber nie die Eier es durchzuziehen. Komischerweise heulte ich an diesem Abend dennoch wie ein Schlosshund. Sie hatte sogar Angst ich könnte mir was antun, als sie zu ihren Eltern aufbrach. Ich spürte zwar extremen Selbsthass aber versichterte ihr kein 13 Jähriges Emogirl zu sein, das sich deswegen umbringt. Ich hatte mir geschworen mich nie wieder in Zeitverschwendungen, wie Videospiele, Fernsehen und Pornos zu flüchten, wenn diese Sache einmal zu Ende geht. Daran habe ich mich bis heute gehalten. Auch noFap wird durchgezogen oder maximal mit Kopfkino. Stattdessen spiele ich Volleyball im Verein, lerne abends Gitarre, lese oder bin unterwegs. Ich wendete also meinen Blick entschlossen nach vorn und versuche nicht viel zurück zu denken. Hin und wieder tauchen in meinem Kram, den ich zur Zeit ausräume, noch Liebesbeweise aus der gemeinsamen Zeit auf und ich muss doch mal die ein oder andere Träne verdrücken. Vor 3 Tagen bin ich umgezogen in ein WG-Zimmer. Kein Vergleich mit der vorherigen Wohnung. Aber minimalistisch zu leben ist eines meiner derzeitigen Ziele. "Besitz belastet","du bist nicht deine Cargohose etc."... Selbstverständlich liebe ich den Film Fight Club! Darum will ich mich in Zukunft auch nicht in's Hamsterrad der Gesellschaft begeben. Meinen Job mache ich dann einfach für die Kohle und um die Dinge zu tun, die ich schon immer wollte: reisen, feiern, vögeln, Lebenserfahrung sammeln. Ich lebe nur einmal und wenn ich mich dauerhaft mit einer Frau niederlasse möchte ich keine versäumten Erfahrungen bereuen. Vor ca. 3 Monaten fuhr ich spontan zu einem Metal-Konzert. Da ich allein fuhr, schaute ich vorher bei Facebook, ob jemand aus Leipzig mitgenommen werden möchte. Dabei lernte ich Katja und einen Kumpel von ihr kennen. Was mich zu dann zu meinem ersten Fieldreport/Layreport führt. Den habe ich septerat für mein eigenes Verführungstagebuch geschrieben, darum wird sich einiges doppeln. Hab jetzt keine Lust den nochmal groß umzuschreiben. Zum Abschluss der Vorgeschichte: es ist schon irgendwie komisch und auch verdammt hart, wenn sich hinsichtlich der Bezieung, des Berufs und der Wohnung alles auf einmal ändert. Fühlt sich wie ein neus Leben an. Wenn ich in naher Zukunfte weitere Erfolge habe, werde ich eine Kette von Fieldreports in einem Therad schreiben. Vielleicht direkt in diesem hier. Oder ich mach einen Blog auf... habe aber nicht rausgefunden, wie das geht. Fieldreport Katja und ich hatten im Vorfeld bereits mehrere schöne Treffen und uns auch schon mal bei einer WG-Party zusammen besoffen. Sie kennt mich, da war ich noch mit meiner Verflossenen zusammen und wusste um mein Dilemma. Bei den Treffen mit ihr wurde es immer sehr körperlich, wir haben uns aber nie geküsst. Ich wollte gern aber sie gab absichtlich nie eine richtige Gelegenheit dazu, wie sie mir später mitteilte. An diesem Abend kam sie vorbei und wir wollten Serie schauen. Ich war einen Tag zuvor in die WG eingezogen und mein Mitbewohner war an diesem Abend nicht da. Für mich war klar, worauf es hinaus laufen sollte. Sie kam in die Wohnung, ich zeigte ihr alles in Ruhe und aß noch etwas, da ich selbst erst kurz zuvor rein bin. Bei der Wohnungsvorführung legte ich mehrmals meinen Arm um sie und wir tanzten auch kurz, da ich noch Musik laufen hatte. Dann starteten wir die Serie „Lie to me“ und kuschelten uns auf’s Bett. Ich war natürlich sehr angespannt und versuchte ihr immer näher zu kommen. Meine Lust auf sie war groß aber gleichzeitig hatten wir eine tolle Freundschaft. Irgendwann äußerte sie sich zu den Berührungen und der vielen Nähe. Sie ist so etwas nicht gewohnt. Da meine langjährige Beziehung kurz zuvor geendet hat befürchtet sie nur ein Lückenbüßer zu sein. Ich fühlte bereits den Friendzone-Banhammer auf mich herab donnern, schrecklich. Kurz darauf beichtet sie gerade tiefere Gefühle für mich zu entwickeln. Sie ist schon eine Weile in der Singlephase und zufrieden mit dem, was sie erlebt hat. Es ist ihr nach etwas ernsterem und so etwas wie mehrere schöne „Dates“ bevor sie jemandem so nah kam wie jetzt, hatte sie noch nie. Das sei mit mir das erste Mal. Gleichzeitig ist ihr bewusst, warum meine letzte und bisher einzige Beziehung geendet hat. Ich will eine Zeit in meinem Leben die Frauenwelt voll und ganz genießen, es würde mich sonst ewig verfolgen. Wir hatten schon ein langes Gespräch, da war ich noch mit meiner Verflossenen zusammen. Das ist ca. 1,5 Monate her. Ich bin ratlos und fühle mich völlig unfähig. Habe es die ganze Zeit nicht geschafft richtig zu eskalieren, bin wie gefesselt. Es fällt mir schwer etwas Sinnvolles zu dem ganzen zu sagen. Wir beschließen dennoch den Abend zu genießen und noch eine Folge der Serie zu schauen. Sie kuschelt sich an mich ran. Ich ließ durchmerken, dass es mir extrem schwer fällt hier mit ihr so zu liegen. Ohne, dass mehr passiert (ich hatte ca. 7 Wochen keinen Sex und nicht geflippert). Irgendwann frage ich einfach, wann sie sich das letzte Mal vergnügt hat. Ihre Antwort: vor ca. einem halben Jahr. Keiner von uns verschwendet noch einen Gedanken an die Serie. Sie setzt sich auf die Bettkante und denkt nach. Sie ist hin und her gerissen zwischen Wut und Verständnis. Wut, weil ich nur vögeln will, obwohl sie sich etwas anderes erhofft hat. Und Verständnis, weil ich 7 Jahre das gleiche Mädel hatte und diese Situation mich bald platzen lässt. Wir sind beide ratlos und fühlen uns wie 15. Ich habe das Gefühl völlig eingerostet zu sein in der Verführungskunst. Sie findet es allerdings krass, wie ich nach der langen Beziehung schnell so körperlich werden kann. Und im Grunde hab ich ihrer Meinung nach alles richtig gemacht mit Umarmungen, Kuscheln etc. Dann beschließen wir an diesem lauen Sommerabend noch eine Runde spazieren zu gehen, da wir hier offensichtlich nicht weiterkommen. Auf die Frage nach meinem Empfinden antworte ich ehrlich „enttäuscht von mir selbst und der Situation“. Wir setzen uns in den Park und rauchen noch ein paar Zigaretten. Ca. 1,5 Stunden verbringen wir dort. Wir schaffen es sämtliche Gefühle kaputtzureden. Hin und wieder höre ich den Satz „vielleicht sollten wir es doch einfach tun“. Was für eine Qual für mich. Irgendwann wird es dann doch kalt und wir gehen zu ihrer WG (wohnen nur 10min Fußweg auseinander). Es ist bereits gegen 0Uhr an einer Nacht zum Montag. Da stehen wir nun an der Tür und schauen uns an. Sie denkt noch einmal stark nach, ob sie mich mit hoch nehmen soll. Ich entgegne: „meine Einstellung kennst du ja“. Sie überlegt weiter… dann hüpft sie kurz und sagt „Ich bin soeben über meinen Schatten gesprungen“ und schließt die Tür auf. Ich bin kein sonderlich impulsiver Mensch. Freue mich innerlich sehr in diesem Moment. Zwar wie ein Stein... aber ich freue mich. Wir bringen die Fahrräder rein und bei uns beiden steigt die Aufregung mit jeder Treppenstufe hoch zur Wohnung. Wie in einer schnulzigen Teenie-romanze stehen wir uns in ihrem Zimmer gegenüber. „Vielleicht sollten wir uns endlich küssen“ – „gute Idee“. Wir küssen uns und jeder tastet sich ganz langsam vor. Mit jedem Kleidungstück geht auch etwas Anspannung dahin. Es folgt eine Stunde des Genusses. Hinterher sind wir uns einig „wir hätten wohl echt was verpasst“. Ich fühle tiefe Entspannung. Sie schläft sogar gleich an meiner Schulter ein. Nach einer Weile wacht sie wieder auf und wir genießen noch ein wenig den Moment. Sie hatte im Vorfeld eine Scheibe von den „Black Keys“ aufgelegt. Erstklassige Wahl. Dann mache ich mich auf den Heimweg. Wir sind beide Mitte 20. An diesem Abend waren wir aber wieder Teenies. Nun ist das Ganze ein paar Tage her und es kam noch keine Nachricht zurück. Ich hatte ihr am nächsten Abend geschrieben, dass hoffentlich trotzdem bei ihrer Klausur am Montag alles glatt gegangen ist, da sie nun keine Zeit zum lernen hatte. Vermutlich kämpft sie jetzt mit ihren Gefühlen. Ich werde abwarten. Sie ist ein taffes Mädel. Entweder gibt es die Friendzone (kann ich mit leben), Kontaktabbruch (würde ich sehr bedauern, worst case) oder FB (best case, aber wird wahrscheinlich noch komplizierter) Was mich stört: es war mehr ein „Überreden“ als eine Verführung und evtl. habe ich starke Herzschmerzen verursacht. Außerdem mag ich es nicht, wenn Sachen sinnlos kompliziert werden. Erkenntnisse Als wir im Park saßen bekam ich noch den interessanten Hinweis evtl. die falschen Signale zu senden wenn ich nur vögeln will. Hinsichtlich Händchen halten, sich langsam kennenlernen, mehrere Dates, zusammen Romantik etc. Ich denke es liegt daran, dass ich mir zu wenig traue und zu lieb rüberkomme. Dabei mit meinen Aktionen nicht deutlich genug mache, was ich will. Dennoch bin ich für mein Empfinden kein Niceguy, durchaus Ansehnlich und habe keine Ansprechangst. Es fehlt allerdings reichlich an Dreistigkeit. Das legt den Schluss nahe: zu wenig Attraction um als ONS-Material zu gelten aber viel Rapport -> der Typ für eine Beziehung. Nun genau das will ich aber zur Zeit nicht. Ich gebe mich ungewollt oft als emotionaler Unterstützer her. Sogar für meine Ex bin ich zur Zeit noch da. Das habe ich ihr jedoch versprochen. Dabei habe ich mich bewusst gegen den Weg der gemütlichen Beziehung (mit schöner Wohnung, kuscheligem Sofa, Filmabenden, etc.) und des lieben Kerls entschieden um endlich ein Mann zu werden und die Dinge zu tun, die ich will. Ohne die ganze Zeit (!)übertriebene(!) Rücksicht und Mitleid für alles und jeden zu empfinden. Denn wie ich bisher im Leben lernen durfte, wird ausschließlich Gutherzigkeit im Leben nicht belohnt… Karma ist genau so eine Hure, wie das Glück.
  23. Ich war nur selten im Forum aktiv, seit 2005 immer mal wieder in kurzen Abständen. 12 Jahre ist das her, seit dem hat sich einiges getan. Zeit mal ein Fazit zu ziehen. Ich glaube dass mein Werdegang relativ typisch für einen "Nerd" ist, und hoffe mit meiner Story, einigen Jüngeren mit gleichen Startschwierigkeiten Mut zu machen. Bei mir war es ein neues Hobby und Reisen, welche den "Durchbruch" gebracht haben, wenn man denn bei meinen zaghaften Fortschritten schon von Durchbruch reden kann. Ich habe kein besseres Unterform gefunden, ich bitte um Hinweis oder Verschiebung ins Off Topic wenn es hier falsch ist. Wie hat nun alles angefangen? Stay a while and listen. Die Erkenntnis, dass es bei mir mit Frauen evtl. schwierig werden könnte, hatte ich erstmals in der 5. Klasse. Ich war immer ein wenig Außenseiter, und beim Flaschendrehen sooo schüchtern, obwohl ich doch eigendlich nur darauf gewartet hab, dass jemand "Pflicht" ruft und ich ein Mädel küssen kann. Ich war sehr schüchtern, und einer der ersten in der Klasse, denen der Hintern versohlt wurde, wenn jemand zum Ärgern gesucht wurde. Ich war der typische Nerd: Computer, Technik, uncoole Klamotten, wird rot und kommt ins Stottern wenn ein Mädchen in Sicht ist. Das hat sich auch bis zum Ende der Schulzeit nicht geändert. Ich habe bereits während der Schule als Aushilfe in der IT gearbeitet, und für meine damals 17 Jahre ganz gut Taschengeld verdient. Damit habe ich dann allerlei technischen Spielkram gekauft, und konnte mich von meinen Fehlschlägen im Bereich Frauen ablenken. Nicht einmal ist es mir in den Sinn gekommen, mir mit dem Geld schicke Kleidung, einen coolen Haarschnitt oder sonstwas zu kaufen, was mich in dem Bereich vorran bringt. Aber ich hatte einen Psion, einen Palm UND einen Apple Newton. Damit ist man natürlich der coolste in der Klasse. Nicht. Meine Confidence in dem Bereich war also nahe 0. Ich hab nichts, aber auch gar nichts gerissen bekommen. Online Dating war damals noch nicht so verbreitet, und in einem Club bin ich nie gewesen, das war einfach nicht meine Welt. Während gegen Ende der Schulzeit meine Mitschüler begannen, sich für Party, Alkohol und geile Autos zu interessieren, habe ich mich mit IT beschäftigt. Die Schulzeit geht vorbei, und bis zum Beginn der Ausbildung ist noch etwas Zeit. Nun gibt es doch Alkohol und ab und zu einen SpaceCookie. Ich lerne eine Menge Leute flüchtig kennen, es gibt Kellerparties und den ersten Filmriß. Ich hab sogar ein wenig Spaß dabei, nur mit den Mädels wurde es wieder nix, und gefühlt alle anderen Jungs hatten zu dieser Zeit bereits erste Erfolge zu vermelden. Ich kann nicht mehr sagen was mich damals dazu bewogen hat, aber ich habe eine Ausbildung in der Gastronomie begonnen, obwohl ich eigendlich ganz klar ins IT gehöre. Ich meine, es war die Angst, durch eine Ausbildung im IT noch mehr Nerd zu werden. Ich habe daher eine Ausbildung gemacht, welche mich zwingt mit Menschen zu interagieren. Hat nur mäßig funktioniert, ich habe mich nie wohl gefühlt in einer großen Firma mit +30 Azubis. Da waren viele dabei, die schon in festen Beziehungen lebten, und mit ausgefahrenen Ellenbogen ihr "Karriere" vorran brachten. Genau der Platz für einen schüchternen Nerd. Ich war 20 Jahre alt, als ich die erste Erfahrung sammelte, KC/FC in einem. Nach endlosem grinden auf Finya.de hab ich doch tatsächlich ein Date klar gemacht. Ich sehe gerade, diese Seite gibt es immer noch. :) Es lag nicht an mir, dass es doch geklappt hat, es lag wohl eher an Ihr. Es waren vier aufregende Wochen, dann war es auch schon vorbei. Und schon nach dem zweiten mal passierte etwas, was ich bei mir nie für möglich gehalten hatte: Ich hatte nach dem Sex schon keinen Bock mehr, und wollte nach Hause, um coole Sachen am PC zu machen. Vorher dachte ich: Wenn du endlich eine Freundin hast, dann wirst du da all deine Energie rein stecken, weil du so lange dafür gekämpft hast. War aber nicht so. Ich wüßte nun wie es ist mit dem Sex, und ja, ist nice, aber noch nicer ist der neue schnelle Glasfaseranschluß, Mario Kart, Quake II und Unreal. Die ganze Geschichte hatte also relativ schnell ein Ende. Was nun? Einige zaghafte Versuche mit "Party" und "weggehen", und sehr viel Onlinedating. Ich glaube ich habe alle Profile auf Finya gesehen. Damals war das Internet noch mehr "Neuland" als heute, und noch viel mehr eine technische Neuheit für Interessierte. Eine geringe Anzahl Mädels stand einer großen Menge frustrierter Nerds gegenüber. Man hatte den Eindruck, Online war zu dieser Zeit wirklich noch Resterampe, und da schließe ich mich mit ein. Mein Profil, mein Foto, mein Text, alles nicht so geil. In den 3 Jahren meiner Ausbildung hatte ich 3 Dates, und die waren alle furchtbar. Ich habe den Suchradius so erweitert, dass auch alle umliegenden Dörfer mit erfasst wurden. Ich hab nicht selektiert, alles war mir recht. Ich kenne die Namen der Dörfer noch heute, und es sind keine schönen Erinnerungen. Der Tiefpunkt war dann ein Mädel, welches meine needyness schamlos ausgenutzt hat: Als sie mitbekommen hat, dass ich das technische Wunder vollbringen und ihr Handyguthaben aus der Ferne aufladen kann (das war damals noch nicht verbreitet, man kaufte eher solche Rubbelkarten), hat sie mir Interesse vorgegaukelt und mehrfach gesagt, sie möchte sich treffen, habe aber gerade "kein Geld auf der Karte". Kein Problem, insgesammt drei mal 30 EUR wechselten den Besitzer. Ich hatte zu der Zeit einen Nebenjob und konnte es mir leisten, bin aber nie auf die Idee gekommen meine Kohle mal in was Sinnvolles zu investieren. Meine Ausbildung ging zu Ende, und ich hatte seit meiner ersten Erfahrung keine weiteren Erfolge verbuchen können. Ich war frustriert, und hatte mich damit abgefunden, dass sich daran wohl nichts ändern wird. Ich war im Umgang mit Frauen nach wie vor zu schüchtern, an Ansprechen war nicht zu denken. Im Club, wenn ich denn mal in einem war, war meine Aufgabe die kontinuierliche Statikprüfung der tragenden Wände. Nach erfolgreicher Ausbildung bekamm ich das Angebot, für ein halbes Jahr zu einem "Austausch" nach Asien zu gehen. Da muss ich 19,20 Jahre alt gewesen sein. Ich, alleine, in ein fremdes Land, fremde Menschen? Warum auch immer, ich habe mich beworben und alles daran gesetzt dass es klappt. Und es hat geklappt. Ich hatte mir durch Internetrecherche einen Wissensvorsprung erarbeitet, kannte die asiatischen Umgangsformen und konnte gleich beim ersten Treffen punkten. Ich fühlte mich in sozialen Situationen immer noch unwohl und fehl am Platz, konnte das aber mit Wissen ausgleichen. So ging es nun also nach China. Und mit wem? Mit drei Mädels, zwei davon waren auch noch mit mir in der Berufsschule in der gleichen Klasse. Kann man das vergeigen? Aber sicher doch! Der ganze Tripp stand unter einem schlechten Stern, es ging eine Infektionskrankheit um (SARS), so dass in dem Hotel wo wir eingesetzt wurden, keine Gäste mehr abstiegen. Ich und drei Mädels, in einem Hotel, viel Langeweile, eine billige Stadt mit viel Party? Beste Vorraussetzungen, und ich habe es ver******. Teilweise war ich aus Frust auch richtig Arschloch zu den Mädels, was mir mittlerweile Leid tut. Ich hatte dieses typische Nerdverhalten, sich überlegen fühlen und es andere spüren lassen. Ich hatte als einziger einen Laptop, ich konnte Internet besorgen, ich hatte Zugang zur Haustechnik und PGP für eMails. Man konnte nicht einfach telefonieren, das war sauteuer, Skype gab es noch nicht. Und anstelle mich mit meinem Wissen beliebt zu machen, habe ich es genau anders herum gemacht. Ich war einfach zu blöd, und völlig nervös im Umgang mit Ihnen. Wir waren trotzdem ein paar mal weg, richtig coole Clubs. Dort bin ich mit dreckiger Jeans und lustigem Pullover aufgetaucht. Ich hatte mir nie Gedanken gemacht, wie mein Aussehen auf andere wirkt. Ich hab das ganze Thema Club und Dating überhaubt nicht verstanden, und muß wohl echt peinlich gewirkt haben. Trotzdem haben mich einige Chinesinnen angelächelt, da hab ich dann schnell weg geguckt. Die SARS Situation bessert sich nicht, ich buche meinen Flug nach zwei Monaten um und kehre nach Deutschland zurück. Wieder zurück in Deutschland, laufe ich mit einem Freund über die Reeperbahn in Hamburg, und fühle mich fehl am Platz. Ich wäre am liebsten wieder zurück geflogen. Warum kann ich nicht sagen. Der Tripp war objektiv betrachtet ein Reinfall, nix gelernt, nix gerissen. Aber irgendwie faszinierte mich China und die Leute dort. Asien blieb immer im Hinterkopf, aber es sollte eine Weile dauern bis zum nächsten Besuch. Im Nachhinein betrachtet war es ein Fehler, so lange zu warten, ich hätte gleich wieder zurück fliegen sollen, hatte aber Schiß. Nach dieser Erfahrung war mir klar: So gehts nicht weiter. Ich war sehr engagiert in einer IT Firma, hatte einen sicheren Job und ausreichende Bezahlung. Ich war 20 Jahre alt, und bat eine Freundin mit mir einkaufen zu gehen. Ich habe zum ersten mal für mich bewußt Kleidung eingekauft. Alles andere waren alte Sachen, hat mich halt nie interessiert. Mein Plan war: Schock-Therapie. Weggehen Freitag und Samstag, unter Leute kommen. Mein Erfolg war unterirdisch, ich hatte keine Ahnung. Anfängerfehler? Ich hab sie alle gemacht. Das ging tatsächlich mehr als ein Jahr so weiter. Jeder hat mir wohl angesehen, dass ich kein Bock auf Party hatte. Hab nur schüchtern rumgestanden, oder endlose Runden gedreht bis jeder wußte das ich allein und needy bin. Ein Jahr keinen Erfolg, das demotiviert echt. Dann meldete sich eine alte Freundin aus Berlin, sozusagen meine Sandkasten-Freundin. Ich war aufgeregt, buchte ein Ticket nach Berlin und sagte Ihr, ich wäre eh in der Stadt, Freunde und Familie besuchen. Das war nicht mal gelogen, ich habe dort Bekannte. Das Ziel war aber ein anderes, das Ziel war: Sie. Und es ist sicher keine Überraschung, aber ich habs auch mit Ihr an die Wand gefahren. Ich hatte ein paar Tage vorher im Internet ein PDF gelesen, welches sich mit der Thematik beschäftigt, mein erster Kontakt mit der Theorie. Das Date lief gut, wir unterhielten uns, wir machten Ortswechsel, und ich hatte das Gefühl: Das könnte, nach all den Jahren, mal etwas werden. Bis wir dann an einer Bushaltestelle standen, und neben uns, aus heiterem Himmel, sich ein Pärchen an den Händen fasste und anfing zu hüpfen. Warum auch immer... Wir gucken uns an, wir gucken das Pärchen an, sie guckt mich an, lacht, nimmt meine Hände, will hüpfen. "Die haben einen Knall." kommt aus meinem Mund, und ich entreiße Ihr meine Hände. Kino-Deeskalation sozusagen. Ich konnte förmlich spüren wie die Stimmung kippte, und ich wußte in dem Moment: Ich habs vergeigt. Wir liefen noch ein wenig durch Berlin, aber der Vibe war weg. Aus heiterem Himmel dann Ihre Frage: "Willst du eigendlich eine feste Beziehung?" Ich war völlig baff, hatte nicht mit der Frage gerechnet, und stammelte irgendeinen beleidigenden Unsinn. Ab da war Funkstille. Ich frage noch ob wir noch zu Ihr wollen, sie verneinte, ich sagte ihr dass ich dann jetzt weiter zu meinen Freunden gehe. Umarmung zum Beginn, Händedruck zum Abschied. Ich lief im Regen durch Berlin, drehte meinen MiniDisc Player voll auf, und checkte in das erstbeste Hotel ein. Ich hatte damals einen Sidekick von T-Mobile, eines der ersten Geräte mit mobilem Internet. Das Ding war scheiße langsam und buggy, ich habe es trotzdem geschafft mich im Forum anzumelden. Ich lag also in der Wanne, alleine in Berlin, und ging die FAQs durch. Mein erster Beitrag entsteht, und ich lerne langsam, dass ich sogar die absoluten Basics vergeigt habe. Was nun folgte, könnte man als meine "aktive PickUp-Phase" bezeichnen. Ich hatte nun zumindest das Wissen, und die Gewissheit, dass ich nicht alleine mit dem Problem bin, und es viele Lösungsansätze gibt. Mir wurde klar: Ich habe die Jugendzeit vorm PC verbracht, während andere Leute Party gemacht haben. Die können jetzt besser mit Frauen, ich kann besser IT. Sie müssen IT mühsam lernen, sind aber besser im Dating. Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich ging jetzt häufiger weg, und war auch ein paar mal mit Gleichgesinnten unterwegs. Ich hatte immer noch eine extreme AA, und fühle mich im Club nicht wohl. Einige zaghafte Erfolge konnte ich vermelden, aber so richtig lief es nicht. Daher war es mir auch ganz recht, das ich nach ein paar Monaten meine damalige Freundin kennen lernte, mit der ich 7 Jahre zusammen war. Ich lerne Sie bei Finya kennen, meine Club-Erfolge beschränkten sich auf einen FC. Ich war froh, dass die Suche nun vorbei war. Sie entsprech nicht meinem Wunschtyp, sie war schlicht die erste welche angebissen hatte. Wir verstanden uns trotzdem ganz OK, es war nicht die große Liebe, aber was solls. Works for me. Wir wohnten nie richtig zusammen, da ich irgendwie meine Ruhe brauchte und es maximal 3-4 Tage am Stück dort ausgehalten habe, was aber an mir lag. Ich war nie wirklich glücklich, war aber auch zu gestresst um mich wirklich zu kümmern. Passt schon. Und ich hatte mich in der Zwischenzeit auch selbstständig gemacht, was meine gesammte Energie aufsog. Im Nachhinein war es ein Fehler, so lange zusammen zu bleiben. Wir gingen uns zunehmend auf den Zeiger. Langsam entspannte sich die Situation mit der Selbstständigkeit, der Stress reduzierte sich langsam, ich konnte mir auch mal wieder etwas leisten. Die Selbstständigen werden es kennen, am Anfang ist nix mit Reichtum und Porsche. Irgendwann hatte ich dann die Ruhe, um meine Situation mal zu bewerten, und mir war klar: Es hilft nichts, das hat keine Zukunft. Du musst wieder raus ins Feld. Ich hatte in der Zwischenzeit natürlich alles verlernt, und mußte bei Null anfangen, hatte Null bock. Allerdings hatte ich mittlerweile Musik entdeckt, bei der ich wirklich gerne feiere, und nicht nur so tue als ob ich Spaß habe. Außerdem stellte sich raus, dass ein Freund von mir mit der PickUp Thematik vertraut ist. Ich hatte Ihn immer für einen Natural gehalten, aber er hat sich wohl auch erst aus dem Schlamm gekämpft. Er war allerdings gleich viel erfolgreicher damit. Der Wendepunkt war allerdings ein anderer. Ich hatte mitlerweile etwas mehr Freizeit, mußte nicht mehr die Wochenenden durcharbeiten. Und etwas mehr Geld war auch da. Ich erfüllt mir einen Wunsch, und machte meine Lizenz zum Fallschirmspringer. Meine Befürchtung, dort nur auf obercoole Draufgänger zu treffen, war unbegründet. Ich war plötzlich von Leuten umgeben, die alle als Team Ihrem Lieblingshobby nachgingen, und auch gerne Party machten. Ich fühlte mich zum ersten mal richtig wohl. Und plötzlich war es, als wäre ein Schalter umgelegt. Ich tanzte zu meiner Musik im Club, strahlte vor mich hin und wußte: Auch wenn du heute hier keinen Erflog hasst, Morgen kannst du mit deinen Freunden wieder einen richtig coolen Tag erleben. Es war mir gar nicht mehr so wichtig, jetzt hier an diesem Abend etwas klar zu machen. Und wie sollte es anders sein, ab diesem Zeitpunkt funktionierte es. Der Stress im Job wurde auch weniger, und ruck zuck hatte ich wieder eine LT. Leider klappte es auch mit Ihr nicht so richtig. Sie war auf Haus und Familie aus, wollte sehr viel zusammen machen. Bei mir war es umgekehrt. Auf meinen Wunsch hin wurde aus der Sache eine offene Beziehung, und ich konnte weiter Dates klar machen. Ich entdeckte Tinder, und meine Date-zu-FC Quote war > 50%. Es war immer noch viel Arbeit, die Leichtigkeit einiger Leute hier werde ich wohl nie erreichen. Aber die Erkenntnis, dass ich notfalls auch immer alleine Spaß haben kann, machte mich lockerer, und das schien zu helfen. Ich lebte sparsam, und investierte mein Geld in Reisen. Und das war der nächste AhHa Effekt: In vielen anderen Ländern ist Dating weniger stressig und weniger mit Erwartungen aufgeladen als in Deutschland. Gerade Hamburg, und das sagen auch viele Freunde von mir, ist im Bereich Dating der Endgegner. In Asien oder Südamerika kann man sich auch einfach nett unterhalten, und man bekommt ein Lächeln zurück wenn man jemanden anlächelt. Mit diesem Wissen lief es dann auch in D noch besser, die Verkrampftheit war weg, denn ich wußte ja: Wenn Ihr mir hier dumm kommt, dann macht halt alleine weiter, ich hab Alternativen. Anscheinend haben Frauen sehr feine Antennen für needyness. Meine AA habe ich immer noch, aber es ist deutlich besser geworden. Ich bin weniger schüchtern, habe aber festgestellt das ich dafür anscheinend introvertiert bin. Das war mir nie klar, denn bei meiner eh maximalen Schüchternheit ist es nie aufgefallen. Jetzt merke ich, das ich meine Ruhe brauche, und z. B. dauerhaftes Zusammenleben nichts für mich ist. Mir war nicht bewußt, dass es da einen Unterschied gibt. Introvertiert und Beziehung ist nicht einfach, das ist ein eigenes Thema... Ich genieße zur Zeit meine Freiheit mit diversen Bekanntschaften. Das gönne ich mir jetzt mal, ich hätte ja nie gedacht dass der Tag noch einmal kommt. Mein Fazit: Im Nachhinein betrachtet habe ich einige Fehler gemacht, und die richtigen Entscheidungen viel zu spät getroffen. Evtl. bewahrt meine Story ja einige davor, es mir nachzumachen. Was waren meine größten Fehler? Viel zu lange nicht gehandelt. Warum habe ich nicht gleich mal einen Kurs mitgemacht, oder intensiv an mir gearbeitet? 12 Jahre bin ich hier angemeldet, und habe 10 Jahre einfach nicht gehandelt. Aus Verlustangst Beziehungen bis zum bitteren Ende durchgezogen. Tut beiden nicht gut, und man verlernt alles. Geld nicht sinnvoll eingesetzt. Ein Vorteil von uns Nerds ist ja oft, dass wir uns auf unseren Job fixieren, diesen richtig gut machen und dafür dann auch gutes Geld bekommen. Warum also nicht mal ein wenig mehr Geld ausgeben fürs Äußere, für die Wohnung, fürs Auto... Nicht protzen, aber es muß ja nicht der letzte Fetzen sein. Nicht eher mal nach Asien zu fahren, um zu sehen, das es auch anders geht, und Dating tatsächlich beiden Spaß machen kann. Wie in einem anderen Fred zu lesen ist, dort ist tatsächlich "Dating auf der niedrigsten Schwierigkeitsstufe". Das gibt Confidence, welche man gerade für Hamburg dringend braucht. Einfach machen ist das einzig richtige. Asien und Fallschirm schwirrten seit Jahren in meinem Kopf rum, und es wäre so einfach gewesen. Meine eigene Trägheit, und das Gefühl, es wird ja doch nix, standen mir im Weg. In Clubs gehen wo ich die Musik nicht mag. Jeder sieht es einem an das man sich nicht wohl fühlt. Viele Tipps hier im Forum haben mir den richtigen Weg aufgezeigt, Danke dafür an alle die sich hier engagieren. Es ist nicht einfach, die Theorie in die Praxis umzusetzen, aber ohne die Basics welche ich hier mitgenommen habe, wäre ich noch ganz am Anfang. In diesem Sinne. the.niels
  24. Hey Guten Abend, ich habe ein Problem und das auch schon seit längerem, nur hat es ewig gedauert bis ich es wirklich akzeptiert /bzw mir wirklich eingestanden habe. Menschen bringen mir keinen Respekt gegenüber. Das ist schon seit meiner Jugend so und wenn ich nicht jetzt anfange nach den Ursachen zu suchen ( bin 23) dann bin ich mir sicher wird mir das noch einiges an schöner Zeit nehmen. Es ist immer nach dem selben Schema , ich komme in neue Gruppen und es dauert nicht lange bis vom Alpha runter zu den wirklichen unteren Rängen die Leute den Respekt verlieren und ich checke nicht warum... Ich bin sehr freundlich und versuche nicht irgendjemanden fertig zu machen um mich zu profilieren. D.h ich bin auch zu den eher "Schwächeren " sehr nett und verbringe Zeit mit Ihnen und versuche mich anzufreunden. Nur bemerke ich das ich wenn ich auf der Arbeit oder in der Uni bin , selbst die Leute die die " Schwachen" sind , vor mir den Respekt verlieren . Und es ist jedes Mal das selbe wenn ich neue Leute kennen lerne. Ich weiß auch nicht wie ich reagieren soll, wenn andauernd Witze kommen , das ist nichts heftiges aber einfach respektlos und ich weiß das sie es bei Anderen aus der Gruppe nicht machen würden und das stört mich. Nur wenn ich etwas sage dann heißt es ich verstehe kein Spaß und man will gar nicht mehr mit mir sprechen. Ich habe einfach keinen Plan wie ich mich verhalten soll , wenn ich auf meine "Stimme" höre , so denke ich einfach mitmachen , nur es ist einfach sehr ermüdend und ich will einfach das Menschen mich respektieren. WO FANGE ICH AN? Wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen kann!! Core93
  25. Die jungen Männer hier, die ihre Persönlichkeit entwickeln wollen, können sich ein Beispiel an Donald Trump nehmen. Ich habe ein Video entdeckt, in dem er einen sehr guten Tipp gibt: "Halte dich niemals für durchschnittlich, sondern immer für grossartig". Donald Trump hat viele Eigenschaften, die ihr ja auch haben möchtet, zB. ein starkes Selbstbewusstsein, er ist von sich überzeugt, hat Erfolg bei Frauen usw. Darum liegt es doch nahe, von ihm zu lernen. Er zeigt, wie es geht. Hier sind noch zwei gute Artikel dazu: https://rotepilleblog.wordpress.com/2016/11/10/make-maennlichkeit-great-again/ https://rotepilleblog.wordpress.com/2016/10/10/trump-und-die-white-knight-pussies/