Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'persönlichkeit'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Pickup Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Affären
    • Sexualität
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder

Blogs

  • Ra`s Blog
  • VITAL's Blog
  • that's me
  • Dohnny_Jepp's Blog
  • Cr0ss' Blog
  • Martuk's Blog
  • Malaqi's Blog
  • Cesar's Blog
  • Beli's Blog
  • TomMiller's Blog
  • FreeAtLast's Blog
  • BADMAN's Blog
  • Envis' Blog
  • Blog von NachtFuchs
  • Touareg's Blog
  • St André's Blog
  • Engine's Blog
  • The world is in our Hand
  • flooder.
  • scotty's Blog
  • cocktail's Blog
  • goCrazy's Blog
  • Gemstones' Blog
  • Fabian90's Blog
  • dylanthomas18whiskeys' Blog
  • blackXun's Blog
  • Mooony's Blog
  • Zocker211's Blog
  • hegi's Blog
  • Picasso's Reality
  • TheFragile's Blog
  • Signature's Blog
  • Schokoriegel's Blog
  • Essey's Blog
  • Citizen Dildo und die Heiligtümer des Lebens
  • eklipse's Blog
  • Sierra Bravo's Blog
  • Chronos' Blog
  • daily realdeal
  • Mechanics Pickup-Blog
  • Jimbobimbo's Blogspot
  • Tsun's Blog
  • skyler's Blog
  • ColdAir's Blog
  • Kris' Blog
  • kologe's Blog
  • hoodlum's Blog
  • SC Bootcamp von NF
  • Driemeo's Blog
  • Strine's Blog
  • Shift's Blog
  • DangerKlaus' Blog
  • Nicht noch ein PickUp Blog
  • Mein Frame, mein Game
  • Midfield General's Blog
  • Trumen's Blog
  • Dem Doc sein Blog
  • Graf von Montedisco's Blog
  • Auspex's Blog
  • Fuego's Blog
  • NewGuy's Blog
  • Oo... Born again PUA ...oO
  • Duke2005's Gedanken
  • Desire_ECK's Blog
  • Cream dela cream's Blog
  • Mr.Style's Blog
  • hallo18's Blog
  • Locksley's Blog
  • Ibi's Blog
  • lynx's Blog
  • Design's Blog
  • Kybernetik's Blog
  • MatTheMad's Blog
  • thEdoors' Blog
  • Dogy's Blog
  • It's Magic Blog
  • Showtime´s Blog
  • Das Leben wie es sein sollte
  • InnerGame-Blog von Academic
  • Manollo's Blog
  • WhiteGekko's Blog
  • Von "Mamaliebling" zum Casanova
  • Bamboo's Blog
  • ChinChan's Blog
  • Charm's Blog
  • Sparkle Motion
  • Wenn Augen mehr sehen
  • NewShape's Blog
  • Jonez's Blog
  • 99er Blog
  • Michel Swennson's Blog
  • Get ready to ignite!
  • arktus' Blog
  • El Diabolo's Bloq
  • sweet2304's Blog
  • b-man's Blog
  • Jinxis Story-Blog
  • Pizza's Blog
  • caisto's Blog
  • Mr.FM's Blog
  • Donatello's Blog
  • ShadowMoon's Blog
  • Barney333s Blog
  • Tyre's Blog
  • Das Leben eines Naturals
  • sunnyboy25ke's Blog
  • Sh0wtime's Blog
  • Change happens!
  • Erkenntnisse eines lasterhaften Vagabunden
  • seductor76's Blog
  • Schneeball's Blog
  • tentacle's Blog
  • PickUp und der Rest des Lebens...
  • markusII's Blog
  • Tagebuch eines Lairs
  • marcel...'s Blog
  • Ziferi's Blog
  • Cifer's Blog
  • ZaGoR's Blog
  • Salty's Blog - Project "Me"
  • Die Wege eines Anfängers
  • St3vE's LifE with MaN & WifE
  • Borp in der Welt des Pickup
  • Hash's Blog
  • Zion's Blog
  • Gisy's Blog
  • JacKBlack's Blog
  • Sm1's Blog
  • Johnny Divine's Blog
  • TC's Blog
  • LifeDLX's Blog
  • Iron008's Blog
  • Changelife28's Blog
  • seki's Blog
  • Dschingis' Blog
  • Tagebuch eines Weltenbummlers
  • PUnoob1's Blog
  • Bricktop's Blog
  • #Puma's Blog
  • AmericanHardis' Blog
  • Adrenalin-hn's Blog
  • Goere's Blog
  • Ruepel's Blog
  • Tokei-ihto's Blog
  • J4ck5parrow's Blog
  • rejective's Blog
  • The Life Of Change
  • muhazz's Blog
  • david1080's Blog
  • Curse's Blog
  • Skee's Blog
  • Fragen Sie Dr. Meta?
  • AngelWings' Blog
  • Meine entwicklung im Reich der Verführung
  • Italian Stallion's Blog
  • Seraph's Blog
  • Bladerunner's Blog
  • Der Weg Luyins
  • psycheplayer's Blog
  • DJ VodKai's Blog
  • getting startet
  • Ich brauch dringend Hilfe!
  • Thrill's Blog
  • Hazel's Blog
  • Tyrone Tucker's Blog
  • fortissimo's Blog
  • Tachyonic's way
  • Hurricane07's Blog
  • I´ve been waiting for you Obi-Wan
  • two-trees Blog
  • Tobi1511's Blog
  • DannyO's Blog
  • Nicodeus' Blog
  • Maron's Blog
  • DaveBerlin's Blog
  • Antiarbusto's Blog
  • LoveLing's Extrakt aus Forumswelten
  • Leitwolf's Blog
  • Jordan's Blog
  • Blackbeaty's Blog
  • Kartoffel's Blog
  • Terrorhamster's Blog
  • Norry's Blog
  • rockcity's Gedanken
  • #1 Rheinland-Pfalz / Hessen PUA's Blog
  • flyingdragons Blog
  • Temptation's temptations
  • nerd² entwicklungs Blog
  • hilkster's Blog
  • Zelzaan's Blog
  • Atkin's Blog
  • Schwarzekarte
  • Natural Felix
  • Phurax's Blog
  • Mr. Gad-Jet
  • TomBoy's Blog
  • Santana*SMS-Peepshow
  • Primadonna's Blog
  • Dreamcatcher's Blog
  • Nuke's Blog
  • Chaossoldat's Blog
  • J-T's Blog
  • neruda's Blog
  • SoulOfDistortion's Blog
  • DerKnorr's Blog
  • Mickey's Blog
  • IggyTheElectric's Blog
  • Drunknmunky's Online Diary
  • Lordheru´s Blog
  • Blogi
  • Lernjournal von Pascal
  • RobinMasters' Blog
  • Ben Black`s Psychologie der menschlichen Beziehungen
  • silvestro's diary
  • Mein Blog
  • Xilef's Sorgenkiste
  • pacos' MotivationsBlog
  • onashabuh's Blog
  • Chanel's Blog
  • IgnitiOn's BlOg
  • RedNighthawk's Blog
  • Seductiontheory (c) by SocialSkills
  • Vom Weichei zum Verführer
  • Bartman's Blog
  • NOvemberman's Blog
  • Ilai's Blog
  • Mein Weg zum PUA
  • been.faaf's Blog
  • Rawrr (:'s Blog
  • Altersunterschiede Ich 15,HBS :16-20
  • Sweet venoM's Blog
  • Lov.Amadeus' Blog
  • askAurel - nicht alles Gold was glänzt
  • TyLerh12's Blog
  • Der Weg ist das Ziel
  • Shredder's Blog
  • Salvation approaches
  • Ambitionist's Blog
  • tenderway's Blog
  • Animus' Blog
  • sportyandy1989's Blog
  • the_Mafia's Blog
  • Reincarnation's Journey
  • Mein Blog
  • Master *C*'s Blog
  • Rusty Nail's Blog
  • Deadmaû5's Blog
  • kannt's Blog
  • NewDay's Harry Potter oppener
  • Mein Umgang mit One Itis
  • Chanx's Blog
  • Mr.Duchar's Blog
  • juicy pen's Blog
  • JustASmon's Blog
  • Dr. Diego's Blog
  • ThePretender's Blog
  • Neues ?
  • woolf's Blog
  • Mein Weg zum Pickupartist no.1
  • Stantepede's Blog
  • Social Arts
  • Escorpio's Blog
  • Saphir's Blog
  • It`s not simple in the crazy World
  • Ash's Blog
  • SwingKid's Blog
  • MisterDrNo's Blog
  • Maddin48's Blog
  • crisko's Blog
  • TheProdigy's Blog
  • No Pain, No Gain
  • Lucky Striker's Blog
  • scientific's verrückte kleine Welt
  • StarD19's Blog
  • Tubibubi's Blog
  • Alphaanimal's Blog
  • Sir Paul's Blog
  • Apestyle's Blog
  • Ich möchte mein Leben verändern.
  • Stryker1's Blog
  • keth's Blog
  • Yeah, well, you know, that's just, like, Automatikk's opinion, man.
  • narf's Blog
  • Death's Blog
  • DannyLeVille's Blog
  • Der Block von HAns Blog
  • Gamedragon's Blog
  • GöKhAn's Blog
  • Nico's Blog
  • Vom Looser zum Frauenheld
  • Razorblade's Blog
  • Sleyn unterwegs - mal mehr mal weniger :P
  • Der Blog...
  • Hypnotica's Blog
  • Schweiß und harte Arbeit
  • Clubwear & Streetwear Fashion
  • Liquidfire's Blog
  • Donut
  • Hämatit's Blog
  • nevolo's Blog
  • Touch's Blog
  • derking's Blog
  • Lead's Blog
  • Francon's Blog
  • dave's Blog
  • King_Nothing's Blog
  • Alecxxsa's Blog
  • The way through the hell to heaven
  • elation's Blog
  • IronMan's Blog of regaining relationships
  • Yabanci's Blog
  • Club Seduction
  • Robert's Blog
  • Herzlich Willkommen
  • Progentius' Blog
  • Slice's Blog
  • raver2008's Blog
  • B015's Blog
  • Erste Erfahrungen eines Anfängers
  • Weck-stecker's Blog
  • Polyphasisches Schlafen bzw. Monophasisches Schlafen - Eigenversuch
  • highpass' Blog
  • disco's Blog
  • Der Joe's Blog
  • FuscusX's Weg zum PUA
  • Mein Weg und persönliche Refletion
  • mista g's Blog
  • Syko's Blog
  • Leben ich komme...
  • Metha's PU Tagebuch
  • Notizbuch
  • Mario3667's Blog
  • Stairway to heaven...
  • Back to Basic
  • CIALIS KAUFEN a's Blog
  • ArtJasser's Blog
  • Rank's Blog
  • Fjorir's Blog
  • Geschichten vom Lande
  • Jamiero's Blog
  • Jimmy t. Tulip's Blog
  • Mic'Session
  • Erebos' Blog
  • JayCutler's Blog
  • OG Analyse
  • latino's Blog
  • elchico80's Blog
  • anDREW - heaven and hell!
  • Separate's Blog
  • Manni's Blog
  • Alien's Blog
  • dj_dj_dj's Blog
  • XSPoser's Blog
  • JuggerMuffin's Blog
  • berger22's Blog
  • xpendable's Game
  • Dr.Miles' Blog
  • Dogg's Blog
  • NDC's 1. Blog
  • mksavl's Blog
  • I Am A Hustler Baby
  • The_Buster's Blog
  • Gedankenspiele
  • nullpunkt
  • b.evil's Blog
  • tha G's Blog
  • absichtslos
  • manu2008's Blog
  • Nerd-AFC-Blog
  • Kampfeks1991's Blog
  • selfmade PUA
  • Germylidyne's Blog
  • Usenext Free Trial's Blog
  • Pit2409's Blog
  • cialis-rezeptfrei-kaufen Blog
  • 100 directs 50 indirects. The way to heaven.
  • Hunterr's Blog
  • Mindtricks' Blog
  • legendaryness
  • Studentin's Blog
  • de_haete's Blog
  • my Blog
  • nick1105's Blog
  • UCLA SUMMER SESSIONS PICK UP
  • Barcelona Direct Game Challenge
  • onyx's Blog
  • Der Werdegang eines totalen Anfängers
  • Man in the Mirror
  • Softie goes Macho
  • VigiRecords' Blog
  • LuckyLuke79's Blog
  • Timo_'s Blog
  • Bubka's Blog
  • Phoenix_d's Blog
  • Antidote's Blog
  • Chip's Blog
  • [email protected]'s Blog
  • HotlyCold's Blog
  • Unchained Blog
  • Frank90's Blog
  • Turian's Blog
  • The CUBE
  • Primax's Blog
  • Cudi's Blog
  • IGF1's Blog
  • andy007's Blog
  • Mario150%'s Blog
  • Franek's Blog
  • Crazyguy
  • Mein Werdegang.
  • Stalker's Tagebuch
  • jbit's Blog
  • Der Afang
  • ChocoladAmour's Penthouse
  • Nat.Fit's Blog
  • Axel's Blog DD
  • Alpha69's Blog
  • CWO Bootcamp Blog
  • Ich geh aufs Ganze
  • Rachsüchtige Freundin
  • pokaface12's Blog
  • Superficial
  • The Playbook
  • Mein Weg zum Don Juan 2010
  • Der größte Fehler...
  • Club Danube Aslan's Blog
  • Brooklyn's Blog
  • pascalo's Blog
  • LoCo666's Blog
  • balnsix probiert
  • AFCLE's Blog
  • Rustar's Blog
  • Radatz's Blog
  • famulus' Blog
  • Zauberei Blog
  • Startup
  • PanteЯa's Blog
  • The_Drill's Blog
  • toni montana's Blog
  • 8bytes' Blog
  • Käpten Hammerlatte's Blog
  • Sunburn's Blog
  • bonzo's Blog
  • Magic Seduction Skills and Opener
  • Bielefeld-Baller
  • maxi's Blog
  • THECLASHER's Blog
  • BabesKing's Blog
  • Dr. Jekyll & Mr. Hyde laden zum Tanz!
  • Aufzeichnungen
  • VizanU
  • devishes
  • Wortgewand
  • KAME's Blog
  • e.nvy's Blog
  • Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit
  • didis-sun's Blog
  • Verführer durch und durch
  • Enzian´s Gedankenwelt
  • M.H.88's Blog
  • k4rsten's Blog
  • Marty_McFly's Blog
  • *jan*'s Fieldreports
  • Silvio Soul's Tagebuch
  • DonCarlosEscobar's Blog
  • onetruth's Blog
  • Gotcha's Blog
  • Das Streben nach Glück...
  • Juliaaans Blog from hell
  • Fizzles' sein Blog
  • LMS' Blog
  • Mazim's Progress
  • KingofSnakes' Blog
  • Unleashed1988's Blog
  • Mr_Charisma's Blog
  • Chris1983's Blog
  • Pladinde's Blog
  • Chumpy`s Life
  • Wonder Boy's Blog
  • Sinchen's Blog
  • schweizer antiflirtittis
  • Phlox
  • Become a PUA
  • Asterix's Blog
  • Malven's Wunderland
  • Vom PUA zum SpiritUA
  • Alex1's Blog
  • Milf 40plus verführt
  • Kill the AFC
  • Das Leben ist tödlich
  • practice is all you need with Marius
  • My Final Fantasy
  • Performer's Blog
  • travelvietnam's Blog
  • Wie vom Kumpel zum begehrenswerten Mann ?
  • 437thIncarnation's Blog
  • Markus Dan's Blog
  • der beginn einer langen,nie endenden reise
  • der beginn einer nie endenden reise
  • vanilla gorilla's Blog
  • hustlehard's Blog
  • Age of Orton's Blog
  • kassette's Blog
  • -Angel-'s Blog
  • leekien's Blog
  • mCsar's Blog über das Leben in Kommunikation
  • Mr.Pink's Blog
  • BoZz_MiTcH's Blog
  • smou's Blog
  • Krafte's Weg zur Perfektion XD
  • Mein Blog
  • solid88's Blog
  • Numa´s Blog
  • Radikal Verbesserung
  • Usch's Blog
  • LordOfSeduction's Blog
  • it´s Powlicious!
  • Frank1985's Blog
  • Kal-El's Blog
  • arnage's Blog
  • Fitz Chivalric's Blog
  • biss' Blog
  • Wulverine's Blog
  • [Ride it]
  • Colonel Fantastic's Blog
  • Ex-Ray's Blog
  • Steve P.'s Blog
  • TheGreatGatsby's Blog
  • SophieM's Blog
  • Sawyer12's Blog
  • "Der Aufreisser" von Neil Strauss - Doku-Blog
  • Don't whine when it hurts.
  • Zeroherodelux's Blog
  • Spix's Blog
  • Moment mal?!
  • Stoßweise voran
  • Des Pudels Kern
  • Guess_who's Blog
  • Javax's Blog
  • NightmareXL's Blog
  • Schamanes Vision
  • dreisterBlog
  • Jungfuchs' Blog
  • Munich Seduction
  • From Zero to...
  • Algeria4life's Blog
  • Tagebuch
  • One Night in McConaughey's Life
  • mrooky's Blog
  • julO60's Blog
  • Kenneth.'s Blog
  • just do it
  • SlevinCelevra's Blog
  • galaxy20's Blog
  • Das Spiel beginnt. Level 1
  • OG Leons Blog
  • SignoreMatadore's Blog
  • Jason's Blog
  • Maur8ice's Blog
  • fünf
  • tonyr's Blog
  • Septembersegen's Blog
  • Gen07's Blog
  • fjun's Blog
  • DieKante's Blog
  • enlightenment's Blog
  • InFlames-'s Blog
  • Projekt zu Guttenberg
  • Gefühlstagebuch
  • Dr-Giftla's Blog
  • Sinister Mysteria - DJBC Daily Report
  • Jonathan Heart's Blog
  • Für die Zukunft!
  • checkout's Blog
  • Hammerharte Trennung nach 2 Jahren und das kommt danach...
  • facer's Blog
  • golf's Blog
  • Mickey Rourke's Blog
  • Social Journal
  • Icefruit27's Blog
  • Mein Blog NA
  • The art of seduction by Macguire
  • ihsasum's Blog
  • BerlinSpider's Blog
  • myq's Blog
  • Fabsi's Blog
  • Philipp-Has-Fun's Blog
  • Die beste Freundin als Freundin gewinnen!
  • Experimente
  • Zwickmühle
  • NoSaint's Blog
  • Anfangsschwierikeiten =D
  • Erlebnisse eines rAFC
  • Clemme's Blog
  • NextElement's Blog
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Kay´s Blog
  • Meine speziellen Defizite
  • zib's Blog
  • playerb0yz's Blog
  • Centauris Blog
  • General Xs Blog
  • Once when I was little...
  • Die sexuellen Abenteuer von Ries
  • Feldmaus' Blog
  • dothe69s Blog
  • echolons Blog
  • Sighs Blog
  • Max Svenson´s Blog
  • 4Bears' Blog
  • Diskobesuch brauche euren Rat
  • I Can Image Consulting
  • lesars Blog
  • mr colorful's Blog
  • U 18
  • Otombo's Reboot
  • Burn the Remembrance
  • Move on, Tiger!
  • LinxPaxs Blog
  • Rise of Twister & Flame
  • Frau Ansprechen
  • Leopold89s Blog
  • Aorta. PU- Meine Ader.
  • Sven274s Blog
  • Vom Blümchen an der Mauer...
  • My Little Museum
  • JaB
  • Bronomenals Blog
  • nedveds Blog joo :P
  • farbenfrohs Blog
  • ThePretenders Blog
  • Full Reset
  • Pumas Blog
  • Marko Polo's Blog
  • Exception to the Rule
  • Darksunrises Blog
  • pancaeks place
  • Ted's Blog
  • Fail 100 Times
  • shiddys Blog
  • Newbie4s Blog
  • Artemis` Blog
  • Das Ende vom Anfang
  • Merkur_1's Blog
  • Pollo-Locos Blog
  • Avalanche Breakdown
  • spin (wie ich mit dem Pickup anfing)
  • untitled
  • Auswürfe meines Hirns
  • I do it my way
  • dripping words
  • l_ifetecs Blog
  • Mentalray's Blog
  • Kuchenmann's Favorites
  • tipps für bewerbungsschreiben
  • Narratore's Nachtgedanken
  • Stalkers Blog
  • Shineheads Tagebuch
  • Autoren über PickUp
  • Hen Rider's Blog
  • Lasst uns nach den Sternen greifen
  • Warum?
  • WhiteHotarus Kopfkino
  • Das Leben eines Kranken
  • PickyPlatsch tritt sich in den Arsch
  • Gedankenmülleimer
  • Beschreibe den Unterschied zwischen Ironie und Sarkasmus
  • General Betas Blog
  • Das Models Blog
  • M Ts Blog
  • Br41Ns Blog
  • Neuanfang oder doch auch nur eine Weiterführung
  • Albert Brennamans Blog
  • Project 2013
  • Detonate - Tagebuch eines Schelms
  • Journal eines angehenden PUA (17)
  • Pickupfuchs
  • Gedankengänge
  • Justin Wulffs Blog
  • SOFRESHSOUGs Blog
  • sergantx's Blog
  • d3stinys Blog
  • jayteehooks Blog
  • BigRics Blog
  • Paians Blog
  • Tough PUA
  • Jillys Blog
  • Prince1s Tagebuch
  • 40 Tage, 40 Nächte
  • Neu
  • Auf, auf und davon!
  • Mein Neustart
  • maik2k3s Blog
  • lazzzys Blog
  • Love-Revolution
  • Nick Moes Blog
  • TheAsianconducts' Blog
  • Der Real-Life-Kompensations-Blog
  • Der Kampf gegen den Blopp
  • studious' Blog
  • BadScientists Blog
  • Mr. J.´s Blog
  • AlphaDom's Blog
  • cartirs Blog
  • BetweenHerLegs' Blog
  • Stone Cold's Blog
  • Später fällt mir ein besserer Name ein
  • L--'s Blog
  • Sava's Blog
  • Verba volant, scripta manent.
  • Kai ne Zeit on Tour
  • Hanepampel_2.0
  • Chriszou´s Blog
  • bonoirs belles lettres
  • Vom Nerd zum Mann
  • ENDGAME
  • Der Lurch, der zum Frosch werden wollte
  • Mr Cheese's Blog
  • PlaQ's Blog
  • My life my choice
  • Gentleass
  • skyalien's Blog
  • Dat Shit Cray, Ain't it Ted?
  • Ich
  • Rise and shine!
  • Berliner Banger's Blog
  • Die Reise in mein wahres Ich
  • FaveG's Diary
  • Gedanken von House
  • Lurchi-Log
  • MagicX's Blog
  • secretbulletin
  • Lynx87's Blog
  • Markus Blog
  • Lucky43's Blog
  • smallPUA's Blog
  • Fleischgieriger Hengst's Blog
  • Hexentanz
  • Menprovement
  • Keep on rollin' Baby
  • Vierviersieben's lolblogrofl
  • sinN's Blog
  • Unterwegs auf regennassen Katzenpfaden
  • bobbplayer's Blog
  • mitt's place
  • Ulberts Anekdoten
  • Embeo's Blog
  • niterider's experience
  • Gliesenried's Beginning
  • Big0Toes Waschsalon
  • Meilensteine
  • TrueLove25's Blog
  • Vince's Reise
  • The rise of The_Phoenix
  • _Mina's Blog
  • The King of Beta
  • Cowboy's Blog
  • Tickle mittendrin
  • Mr. Luc's Blog
  • ohhh und ahhh
  • Don Orth's Blog
  • Fieldreports
  • Stone Cold's Perlen des Forums (Die ernsthafte Variante)
  • Project Fernbeziehung
  • -
  • Natural Attraction - Video Blog
  • Samtpfötchen auf der Suche nach dem Glück und vieles mehr
  • Green Innsbruck
  • Road to Glory
  • Time to push yourself!
  • RaXaZ's Blog
  • Gedanken
  • Factotum's Blog
  • Blog
  • Interstellarer Blog der Ausdehnung
  • Jodiertes Speisesalz's Blog
  • Gedankenteilhabe
  • chronicles of a frog
  • Tindern auf der Überholspur
  • anfängergeists Blog
  • tmbabyboy's Blog
  • Gamera's Blog
  • Links Blog
  • Evolutionärs Gehirnsülze
  • Mind Lines
  • My personal never ending story..
  • Progressio
  • Socialized Lifestyle
  • Daygame Adventures
  • Offizieller Pickup Forum Blog & More
  • Gedankensprünge
  • Hallo, ich bin AFC
  • Der Rottenflieger
  • Verhalten auf WG/-Hauspartys
  • Firster
  • Das Jahr hat angefangen
  • How I Met Your Mother - Girlfriend Projekt 2017
  • LAFARS SELF MADE DIARY
  • Fuck it!
  • Fuck it!

Kalender

  • PS

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Kategorien

  • Workshops & Alpha Omega Groups
  • Lairs, Treffen & Events
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Berlin
    • Brandenburg
    • Bremen
    • Hamburg
    • Hessen
    • Mecklenburg-VP
    • Niedersachsen
    • Nordrhein-Westfalen
    • Rheinland-Pfalz
    • Saarland
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Schleswig-Holstein
    • Thüringen
    • Österreich
    • Schweiz
    • Luxemburg
    • Belgien
    • Liechtenstein
    • Italien
    • Europa
    • Weitere Kontinente & Länder
  • Black Groups

19 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Forum, in meinem Leben ändert sich im Augenblick alles und dies bewusst. Ich will nicht länger der sein, der ich bin, sondern der ich sein will. Es gibt eine lange Vorgeschichte, die mich zu dieser Entscheidung geführt hat. Darin möchte ich meine Ziele und Beweggründe darstellen. Über meinen ersten Erfolg gibt es im Anschluss einen FR, wobei ich euch ein wenig unterhalten will und vielleicht hat der ein oder andere ein paar konsturktive Gedanken dazu. Darum zum Schluss noch meine Erkenntnisse, die jedoch keinen jedoch Anspruch auf Richtigkeit haben. In diesem Beitrag kommen Persönlichkeitsentwicklung und FR zusammen, hoffe ich habe das richtige Unterforum dafür ausgewählt. Ansonsten bitte ein Hinweis oder verschieben. Ein bisschen Beziehungskiste ist ja auch dabei. Prosa ist bisher keine meiner Stärken und bin für Kritik offen. Kurz die Augenblickliche Lage zusammengefasst: Ich bin 26 und schreibe meine Studienabschlussarbeit im Bachelor eines Ingenieurstudiums. Bewerbungen gehen auch schon raus. Vor ca. 1 Monat haben meine Freundin und ich uns nach 7 Jahren getrennt. Vor 3 Tagen bin ich in eine 2er Männer-WG gezogen. Kohle ist momentan superknapp. Ort meines bisherigen Lebensgeschehens: Leipzig Vorgeschichte Jugend: typisch AFC. Viel Fernsehen, Videospiele, keinem Freundeskreis richtig zugehörig, mehrmals unglücklich verliebt, wenig Sport. Mit 18 kam ich mit Pick-Up in Berührung und machte erste Erfahrungen im Streeten und Clubben. Richtig große Erfolge gab es nie aber ich machte in meiner Persönlichkeit enorme Fortschritte. Begonnen hat es damit Leute auf der Straße nach der Uhrzeit oder dem Weg zu fragen. Das war schon eine Herausforderung für mich. (Jahr 2008) Ein halbes Jahr später sprang ich schon mit einem Kumpel im Club von Set zu Set und verinnerlichte die Grundlagen und die Vorgehensweise des PU. Habe natürlich auch sehr viel Theorie zu diesem Zeitpunkt gelesen. Aus dieser Zeit stammen auch meine bisher einzigen Beiträge in diesem Forum. (2009) An einem normalen Clubbingabend lernte ich dann ein interessantes Mädel kennen, woraus sich mein erster Lay durch PU entwickelt hat und direkt eine LTR. Meine bisher Einzige. Ohne Frage war ich ca. 5 Jahre glücklich verliebt und wir waren wie für einander gemacht. Dann kamen erste Zweifel etwas zu verpassen. Ich interessierte mich immer mehr für andere Frauen und begann auch wieder hier im Forum rumzuschmökern. Vor allem bei Fieldreports und unterhaltsamen Geschichten. Z.B. die Entwicklung von Walga habe ich komplett mitverfolgt. Auf meine Kumpels, die die ganze Zeit durch die Gegend hurten war ich verdammt neidisch. Ich äußerte meiner Freundin gegenüber erste Zweifel, ob es das Richtige und Endgültige für mich ist. Sie war tief getroffen. Ich begann rumzueiern. Konnte es nicht durchziehen. Liebte sie immernoch. (2014) So ging die Beziehung also weiter. Ich war vorerst erleichtert und wieder ein paar Monate glücklich. Dann kam dieses Gefühl wieder und noch schlimmer. Also verpasste ich ihr nach 6 Jahren den nächsten seelischen Tiefschlag. Zwischenzeitlich hatte ich sogar eine Affäre mit einer Kommillitonin. Der wildeste und beste Sex meines bisherigen Lebens. Hier kamen von meiner Seite her Gefühle in's Spiel, die da nicht hingehörten. Daraufhin beendete sie die Affäre. Ich fühlte mich wie verlassen. Das letzte Jahr der Beziehung war für mich mehr eine Depression, als irgend etwas anderes. Meine Fähigkeiten im Umgang mit Frauen habe ich nie komplett verlernt aber auch nie wirklich die Freiheit das zu tun, was ich will. Ich flüchtete mich in Onlinegaming (Battlefield, War Thunder, CS) und andere Zeitverschwendungen. Das einzig Postivie war, dass ich über die Jahre doch noch eine Vorliebe zur körperlichen Fitness bekommen habe. Dabei hatte ich vom Lebensstandard her alles, was uns die Gesellschaft glauben lässt glücklich zu machen. Eine schöne Wohnung. Ein recht entspanntes Leben im Studium. Lebe in einer sehr schönen Stadt. Die Aussicht auf eine gute Karriere. Die Familenkreise verstehen sich gut. Und vor allem eine liebevolle und über alles treue Partnerin. Ok, der Sex war etwas lahm aber trotzdem schön. Nur hatte ich riesige Angst davor in einigen Jahrzehnten oder dem Augenblick meines Ablebens ausschließlich Reue darüber zu empfinden, nie Abenteuer erlebt zu haben. Wenn ich die Anzahl meiner Sexualpartnerinnen an einer Hand abzählen kann. Vielleicht bin ich ja mit 26 in der Mitlife-Crisis? Natürlich merkte meine Freundin mir meine Unzufriedenheit und es kam noch mehrmals zur Katastrophe. In immer kürzeren Abständen. Ich versuchte es sogar mit einer Offenen Beziehung, darauf ließ sich aber keine ein und im Grunde hat es meine Partnerin auch nur gekränkt. Hatte soagar viele heimliche Dates. Natürlich fühlte ich mich wie ein Schwein und ein Schwächling. Es gab sogar von mir zwei Abstecher in den Puff, um herauszufinden, ob ausschließlich Sex es wirklich wert ist das alles hinzuwerfen. Leider war's ziemlich geil. Vor einem Monat dann sagte sie mir, dass sie dieses hin und her psysisch nichtmehr verkraftet und es vorbei ist. Ich selbst hatte innerlich schon länger mit der Beziehung abgeschlossen aber nie die Eier es durchzuziehen. Komischerweise heulte ich an diesem Abend dennoch wie ein Schlosshund. Sie hatte sogar Angst ich könnte mir was antun, als sie zu ihren Eltern aufbrach. Ich spürte zwar extremen Selbsthass aber versichterte ihr kein 13 Jähriges Emogirl zu sein, das sich deswegen umbringt. Ich hatte mir geschworen mich nie wieder in Zeitverschwendungen, wie Videospiele, Fernsehen und Pornos zu flüchten, wenn diese Sache einmal zu Ende geht. Daran habe ich mich bis heute gehalten. Auch noFap wird durchgezogen oder maximal mit Kopfkino. Stattdessen spiele ich Volleyball im Verein, lerne abends Gitarre, lese oder bin unterwegs. Ich wendete also meinen Blick entschlossen nach vorn und versuche nicht viel zurück zu denken. Hin und wieder tauchen in meinem Kram, den ich zur Zeit ausräume, noch Liebesbeweise aus der gemeinsamen Zeit auf und ich muss doch mal die ein oder andere Träne verdrücken. Vor 3 Tagen bin ich umgezogen in ein WG-Zimmer. Kein Vergleich mit der vorherigen Wohnung. Aber minimalistisch zu leben ist eines meiner derzeitigen Ziele. "Besitz belastet","du bist nicht deine Cargohose etc."... Selbstverständlich liebe ich den Film Fight Club! Darum will ich mich in Zukunft auch nicht in's Hamsterrad der Gesellschaft begeben. Meinen Job mache ich dann einfach für die Kohle und um die Dinge zu tun, die ich schon immer wollte: reisen, feiern, vögeln, Lebenserfahrung sammeln. Ich lebe nur einmal und wenn ich mich dauerhaft mit einer Frau niederlasse möchte ich keine versäumten Erfahrungen bereuen. Vor ca. 3 Monaten fuhr ich spontan zu einem Metal-Konzert. Da ich allein fuhr, schaute ich vorher bei Facebook, ob jemand aus Leipzig mitgenommen werden möchte. Dabei lernte ich Katja und einen Kumpel von ihr kennen. Was mich zu dann zu meinem ersten Fieldreport/Layreport führt. Den habe ich septerat für mein eigenes Verführungstagebuch geschrieben, darum wird sich einiges doppeln. Hab jetzt keine Lust den nochmal groß umzuschreiben. Zum Abschluss der Vorgeschichte: es ist schon irgendwie komisch und auch verdammt hart, wenn sich hinsichtlich der Bezieung, des Berufs und der Wohnung alles auf einmal ändert. Fühlt sich wie ein neus Leben an. Wenn ich in naher Zukunfte weitere Erfolge habe, werde ich eine Kette von Fieldreports in einem Therad schreiben. Vielleicht direkt in diesem hier. Oder ich mach einen Blog auf... habe aber nicht rausgefunden, wie das geht. Fieldreport Katja und ich hatten im Vorfeld bereits mehrere schöne Treffen und uns auch schon mal bei einer WG-Party zusammen besoffen. Sie kennt mich, da war ich noch mit meiner Verflossenen zusammen und wusste um mein Dilemma. Bei den Treffen mit ihr wurde es immer sehr körperlich, wir haben uns aber nie geküsst. Ich wollte gern aber sie gab absichtlich nie eine richtige Gelegenheit dazu, wie sie mir später mitteilte. An diesem Abend kam sie vorbei und wir wollten Serie schauen. Ich war einen Tag zuvor in die WG eingezogen und mein Mitbewohner war an diesem Abend nicht da. Für mich war klar, worauf es hinaus laufen sollte. Sie kam in die Wohnung, ich zeigte ihr alles in Ruhe und aß noch etwas, da ich selbst erst kurz zuvor rein bin. Bei der Wohnungsvorführung legte ich mehrmals meinen Arm um sie und wir tanzten auch kurz, da ich noch Musik laufen hatte. Dann starteten wir die Serie „Lie to me“ und kuschelten uns auf’s Bett. Ich war natürlich sehr angespannt und versuchte ihr immer näher zu kommen. Meine Lust auf sie war groß aber gleichzeitig hatten wir eine tolle Freundschaft. Irgendwann äußerte sie sich zu den Berührungen und der vielen Nähe. Sie ist so etwas nicht gewohnt. Da meine langjährige Beziehung kurz zuvor geendet hat befürchtet sie nur ein Lückenbüßer zu sein. Ich fühlte bereits den Friendzone-Banhammer auf mich herab donnern, schrecklich. Kurz darauf beichtet sie gerade tiefere Gefühle für mich zu entwickeln. Sie ist schon eine Weile in der Singlephase und zufrieden mit dem, was sie erlebt hat. Es ist ihr nach etwas ernsterem und so etwas wie mehrere schöne „Dates“ bevor sie jemandem so nah kam wie jetzt, hatte sie noch nie. Das sei mit mir das erste Mal. Gleichzeitig ist ihr bewusst, warum meine letzte und bisher einzige Beziehung geendet hat. Ich will eine Zeit in meinem Leben die Frauenwelt voll und ganz genießen, es würde mich sonst ewig verfolgen. Wir hatten schon ein langes Gespräch, da war ich noch mit meiner Verflossenen zusammen. Das ist ca. 1,5 Monate her. Ich bin ratlos und fühle mich völlig unfähig. Habe es die ganze Zeit nicht geschafft richtig zu eskalieren, bin wie gefesselt. Es fällt mir schwer etwas Sinnvolles zu dem ganzen zu sagen. Wir beschließen dennoch den Abend zu genießen und noch eine Folge der Serie zu schauen. Sie kuschelt sich an mich ran. Ich ließ durchmerken, dass es mir extrem schwer fällt hier mit ihr so zu liegen. Ohne, dass mehr passiert (ich hatte ca. 7 Wochen keinen Sex und nicht geflippert). Irgendwann frage ich einfach, wann sie sich das letzte Mal vergnügt hat. Ihre Antwort: vor ca. einem halben Jahr. Keiner von uns verschwendet noch einen Gedanken an die Serie. Sie setzt sich auf die Bettkante und denkt nach. Sie ist hin und her gerissen zwischen Wut und Verständnis. Wut, weil ich nur vögeln will, obwohl sie sich etwas anderes erhofft hat. Und Verständnis, weil ich 7 Jahre das gleiche Mädel hatte und diese Situation mich bald platzen lässt. Wir sind beide ratlos und fühlen uns wie 15. Ich habe das Gefühl völlig eingerostet zu sein in der Verführungskunst. Sie findet es allerdings krass, wie ich nach der langen Beziehung schnell so körperlich werden kann. Und im Grunde hab ich ihrer Meinung nach alles richtig gemacht mit Umarmungen, Kuscheln etc. Dann beschließen wir an diesem lauen Sommerabend noch eine Runde spazieren zu gehen, da wir hier offensichtlich nicht weiterkommen. Auf die Frage nach meinem Empfinden antworte ich ehrlich „enttäuscht von mir selbst und der Situation“. Wir setzen uns in den Park und rauchen noch ein paar Zigaretten. Ca. 1,5 Stunden verbringen wir dort. Wir schaffen es sämtliche Gefühle kaputtzureden. Hin und wieder höre ich den Satz „vielleicht sollten wir es doch einfach tun“. Was für eine Qual für mich. Irgendwann wird es dann doch kalt und wir gehen zu ihrer WG (wohnen nur 10min Fußweg auseinander). Es ist bereits gegen 0Uhr an einer Nacht zum Montag. Da stehen wir nun an der Tür und schauen uns an. Sie denkt noch einmal stark nach, ob sie mich mit hoch nehmen soll. Ich entgegne: „meine Einstellung kennst du ja“. Sie überlegt weiter… dann hüpft sie kurz und sagt „Ich bin soeben über meinen Schatten gesprungen“ und schließt die Tür auf. Ich bin kein sonderlich impulsiver Mensch. Freue mich innerlich sehr in diesem Moment. Zwar wie ein Stein... aber ich freue mich. Wir bringen die Fahrräder rein und bei uns beiden steigt die Aufregung mit jeder Treppenstufe hoch zur Wohnung. Wie in einer schnulzigen Teenie-romanze stehen wir uns in ihrem Zimmer gegenüber. „Vielleicht sollten wir uns endlich küssen“ – „gute Idee“. Wir küssen uns und jeder tastet sich ganz langsam vor. Mit jedem Kleidungstück geht auch etwas Anspannung dahin. Es folgt eine Stunde des Genusses. Hinterher sind wir uns einig „wir hätten wohl echt was verpasst“. Ich fühle tiefe Entspannung. Sie schläft sogar gleich an meiner Schulter ein. Nach einer Weile wacht sie wieder auf und wir genießen noch ein wenig den Moment. Sie hatte im Vorfeld eine Scheibe von den „Black Keys“ aufgelegt. Erstklassige Wahl. Dann mache ich mich auf den Heimweg. Wir sind beide Mitte 20. An diesem Abend waren wir aber wieder Teenies. Nun ist das Ganze ein paar Tage her und es kam noch keine Nachricht zurück. Ich hatte ihr am nächsten Abend geschrieben, dass hoffentlich trotzdem bei ihrer Klausur am Montag alles glatt gegangen ist, da sie nun keine Zeit zum lernen hatte. Vermutlich kämpft sie jetzt mit ihren Gefühlen. Ich werde abwarten. Sie ist ein taffes Mädel. Entweder gibt es die Friendzone (kann ich mit leben), Kontaktabbruch (würde ich sehr bedauern, worst case) oder FB (best case, aber wird wahrscheinlich noch komplizierter) Was mich stört: es war mehr ein „Überreden“ als eine Verführung und evtl. habe ich starke Herzschmerzen verursacht. Außerdem mag ich es nicht, wenn Sachen sinnlos kompliziert werden. Erkenntnisse Als wir im Park saßen bekam ich noch den interessanten Hinweis evtl. die falschen Signale zu senden wenn ich nur vögeln will. Hinsichtlich Händchen halten, sich langsam kennenlernen, mehrere Dates, zusammen Romantik etc. Ich denke es liegt daran, dass ich mir zu wenig traue und zu lieb rüberkomme. Dabei mit meinen Aktionen nicht deutlich genug mache, was ich will. Dennoch bin ich für mein Empfinden kein Niceguy, durchaus Ansehnlich und habe keine Ansprechangst. Es fehlt allerdings reichlich an Dreistigkeit. Das legt den Schluss nahe: zu wenig Attraction um als ONS-Material zu gelten aber viel Rapport -> der Typ für eine Beziehung. Nun genau das will ich aber zur Zeit nicht. Ich gebe mich ungewollt oft als emotionaler Unterstützer her. Sogar für meine Ex bin ich zur Zeit noch da. Das habe ich ihr jedoch versprochen. Dabei habe ich mich bewusst gegen den Weg der gemütlichen Beziehung (mit schöner Wohnung, kuscheligem Sofa, Filmabenden, etc.) und des lieben Kerls entschieden um endlich ein Mann zu werden und die Dinge zu tun, die ich will. Ohne die ganze Zeit (!)übertriebene(!) Rücksicht und Mitleid für alles und jeden zu empfinden. Denn wie ich bisher im Leben lernen durfte, wird ausschließlich Gutherzigkeit im Leben nicht belohnt… Karma ist genau so eine Hure, wie das Glück.
  2. Grüßt Euch liebe Liebenden heute mit der Frage, wie werde ich selbstbewusst im Club? Diese Frage hat wohl nicht nur mir schon schlaflose Nächte beschert. Sicher hast auch Du Dir hierrüber schon das ein oder andere Mal Dein Hirn zerbrochen. Aber warum haben wir Männer überhaupt Probleme mit unserem Selbstbewusstsein im Club und warum sind wir gezwungen uns überhaupt mit diesem unangenehmen Thema hier zu beschäftigen? Um diesen Fragen auf den Grund zugehen, müssen wir einmal den Fluxkompensator anwerfen und einen Blick in die Vergangenheit riskieren. Genauer gesagt zurück in die Zeit Deiner und meiner Prägung, also ca. bis zu Deinem und meinem 8. Lebensjahr. Als Kleinkind waren Deine wichtigste Anlaufstellen in der Regel Deine Eltern. Sie stellen die Generation dar, bei der die Fortpflanzung erfolgreich war. Du bist hierfür der Beweis. Jetzt sind sie dafür da, um Dich zu einem Erwachsenen heranzuziehen, der ebenfalls ein selbstbestimmtes Leben führen kann und natürlich auch eine Chance auf Reproduktion bekommt. Das ist zumindest rein biologisch betrachtet die Bestimmung eines jeden Lebewesens auf dem Planeten Erde. Viele Dinge haben sie Dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon beigebracht. Immerhin kannst Du zumindest Dein Smartphone oder Laptop so gut bedienen, dass Du hier diesen Artikel lesen kannst. Diverse andere Skills wirst Du unabhängig von Deinem biologischen Alter auch bereits erworben haben. z.B. Wie und was man isst und trinkt Wie man steht und geht Wo man schläft Wie man aufs Töpfchen geht usw. Um nur einige wichtige Dinge aufzuzählen... Es gibt jedoch auch Dinge, die oft an die Sprößlinge weitergegeben werden und die nicht immer förderlich für das Selbstbewusstsein eines Individuums sind. Wie werde ich selbstbewusst im Club? Selbstbewusstsein vs. Schüchternheit Hast Du schon einmal ein Kinder in einem Bus oder einer Bahn beobachtet, das dort mit einem Elternteil unterwegs ist? Besonders die Kleinen, die gerade richtig aktiv werdenden Kinder schreien, hüpfen und flitzen unbeschwert durch das Verkehrsmittel, als wäre es ein Spielplatz. Sie sind völlig unbeschwert. Ihr Fremdbild interessiert sie nicht. Was andere zu dieser Zeit von Ihnen denken, ist ihnen völlig egal. Sehr interessant in diesem Zuammenhang ist auch eine Situation, an die ich mich noch sehr gut erinnern kann. In einer S-Bahn sitzt nicht weit von mir entfernt eine Mutter mit ihrem Kind. Gegenüber ein bärtiger sonderbarer Mann. Das Kind frägt die Mama laut, warum der Mann auf dem Sitz nebenan so einen komischen Bart hat und warum so eine dicke Nase. Das ist ein Selbstbewusstsein, von denen viel meiner Workshopteilnehmer nur träumen können. Die Reaktion der Mutter verblüfft einen jedoch. Denn was dem Kind in diesem Moment völlig egal ist, nehmen einige Eltern sehr ernst und übertragen die Scham auf sich. Sie werden rot, genieren sich und fühlen sich zutiefst verunsichert. Genau so ist es auch in meinem Beispiel von Eben. Die Mutter fühlte sich dem Mann gegenüber schuldig und sichtlich unwohl. Sie entschuldigte sich tausendfach bei ihm, auch wenn er die Fragen ihres Sprößlings eher Lustig empfand. Das Kinder wurde zurecht gewiesen und wurde verunsichert von den Reaktionen der Mutter. Dieses Verhalten der Eltern prägt sich beim Nachwuchs wie ein Brandzeichen im Unterbewusstsein eines Kindes ein. Bei Jungs verdoppelt sich der Testosteronspiegel im Alter von 4 Jahren. Das führt in der Regel zu einer erhöhten "Aktivität" bzw. in einigen Fällen auch zum outing als Arschlochkind. In Deutschland und zumindest auch in weiten Teilen von Österreich kann ich aus eigener Erfahrung von einer nicht ganz so Kinderfreundlichen Kultur sprechen wie z.B. in Italien. Sprich, Kinder werden schnell in ihre Schranken verwiesen, wenn sie aktiv sind, Ihre Umgebung erkunden oder ihr Rangverhalten testen. Zu meiner Zeit war es nicht ganz unüblich, dass die Mama auch mit dem Entzug Ihrer Aufmerksamkeit gedroht hat. Das war eine normale Erziehungsmaßnahme. So sind Sätze wie "jetzt ist Ruhe, sonst hat die Mama Dich nicht mehr liebt" oder "wenn Du jetzt nicht kommst, geht die Mama alleine nach Hause" nicht selten gefallen. Noch Früher war der berühmten Klapps auf den Hintern ein legitimes Erziehungsmittel. Mittlerweile geht der Trend dahin, die Kinder eher mal mit Medikamenten Vollzupumpen und ADHS zu diagnostizieren ? Sei es drum. Am Ende läuft es jedenfalls darauf hinaus, dass die Kinder verunsichert werden. Sie merken, dass irgendetwas nicht stimmt. Das manifestiert sich in Angst. Angst vor unliebsamen Reaktionen meiner Mitmenschen, Angst davor Gefühle auszudrücken oder schlicht weg der berühmten Angst davor fremde Menschen anzusprechen. Das alles sind Ausdruck für "das tut man nicht". Für die es in unserer Gesellschaft aber keine niedergeschriebenen Gesetze gibt. Wenn Eltern verunsichert reagieren, muss etwas im Busch sein. Auch ich muss mich verunsichert fühlen. Die Verunsicherung fühlt sich schlecht an, also muss ich zum Schutz meiner Selbsterhaltung mein Verhalten korrigieren. Das ist es was unterbewusst beim Kind ankommt und dazu führt, dass die Wohlfühlzone bzw. die Comfort Zone sich zusehens verkleinert. Weitere Erziehungsmethoden die uns z.B. auch in der Schule begegnet und durchaus ihre Berechtigung haben, verstärken das Verunsicherungsgefühl. So wie etwa der Satz "sprich nicht mit fremden Onkeln und nicht mit fremden Tanten, die können böse sein!". Wie Iwan Petrowitsch Pawlow schon richtig erkannt hat. Mit einem 220V Kabel und einem Stück Würfelzucker lässt sich jedes Lebewesen konditionieren. Willkommen in seinem Labor. Betrachte die Verhaltenskorrekturen Deiner Kindheit durch die Brille dieses Genies und denke ein paar Sekunden darüber nach. Jetzt.... 220V können genau so wie der rote Kopf Deiner Mutter schlechten Emotionen auslösen. Ein Würfelzucker und eine innige Umarmung Deiner Eltern wirken ähnlich und überschütten Dich mit Endorphine. Da wird die Comfort Zone schnell zu frei formbarer Knetmasse. Mit dieser Technik zünden Affen Streichhölzer an, unartige Kinder bieten ihren Mathe Lehrern ihr Pausenbrot an und Männer kaufen ihren Damen gerne mal 1 bis 7 Cocktails für die Chance auf einen billigen Fick. Ich hoffe Du hast das Prinzip nun verstanden junger Padawan. Wie werde ich selbstbewusst im Club? - Wie kannst Du diesen Effekt jetzt umkehren und für Dich nutzen? Ganz einfach. Werde Dir klar, dass jede Situation zunächst einmal nur eine Situation ist, die der Kausalität unterliegt. Dem Wechselspiel zwischen Aktion und Reaktion. In diesem Konstrukt kommen noch keine Emotionen vor. Du tust etwas und löst damit eine Reaktion aus. Es ist rein mechanisch. Nehmen wir also einen schlimmen Fall im Club an. Du gehst auf eine Frau zu, sprichst sie an und bekommst einen Korb. Das ist die Situation. Aktion -> Reaktion. Zwar nicht die Erhoffte, aber immerhin Eine. Die Emotionen kommen aus Erziehung und Prägung. Weil damals schon die Mama gesagt hat, "Wenn Du böse bist, hat Dich die Mama nicht mehr lieb." oder "Mit fremden Tanten spricht man nicht, die könnten böse sein." Schnell zurück in die Comfort Zone, Ödipus lässt grüßen. Du warst böse, bekommst die Bestrafung und fühlst Dich schlecht. --> FEHLER! Denn Du hast die Wahl ob Du Dich nun in dieser Situation tatsächlich schlechen möchtest! Es ist Deine persönliche, Entscheidung. Eine viel bessere Alternative wäre allerdings diese hier: "Hey, ich bin ein Mann, ich finde diese Frau sexy, es gibt nichts weshalb ich mich schämen müsste. 20 andere Typen haben ihr auf den Arsch geglotzt, als sie hier vorbei gegangen ist. Ich hab sie angesprochen. Sicher, ich habe einen Korb bekommen. Anders als bei allen anderen, weiß ich nun, dass wir nicht kompatibel sind bzw. sie aktuell in dieser Konstallation kein Interesse hat. Jetzt weiß ich Bescheid und kann mich auf eine andere konzentieren. Was wäre gewesen, wenn es die Frau gewesen wäre, auf die ich mein Leben lang gewartet habe? Vielleicht hätte ich mich jede Nacht vor dem Einschlafen gefragt, was wäre wenn sie "Ja" gesagt hätte? Ja, vielleicht habe ich einen Korb bekommen. Dennoch war es die einzig richtige Entscheidung sie anzusprechen! Ich bin stolz auf mich" Schon alleine wenn man diese Worte liest, fühlt man, dass es in unserer maskulinen Natur liegt, die Sache eher so zu handhaben. Wenn Du das noch nicht gespürt hast, dann lies den Text nochmal! Diese Worte fühlen sich richtig an. Wenn ich diese Worte in meinen Workshops sage, treiben sie mir selbst jedes Mal selbst eine Gänsehaut über die Arme und es befriedigt mich ungemein das Feuer in den Augen der Teilnehmer zu sehen, wenn sie ankommen. Ich hoffe auch in Dir brennt nun ein bisschen mehr Feuer. Um alles noch einmal zusammenzufassen: Letztendlich ist Selbstbewusstsein eine Wahl und wenn Du Dich nicht bewusst dafür entscheidest Selbstbewusstsein zu haben, werden andere diese Entscheidung für Dich treffen. Nicht selten zu Deinem Nachteil. Heute hast Du die Möglichkeit Deine Wahl erneut zu treffen! Also frage ich Dich jetzt noch einmal, möchtest Du das nächste Mal im Club selbstbewusst auf Frauen zugehen? Thx, Dein Sub Zero (c) Club Seduction | Sub_Zero
  3. Hi verehrte Forianer, zunächst danke an jeden, der sich folgenden Text durchliest! 👏 Im Bereich "Best of Allgemein" habe ich mir schon diverse Inhalte zum Grundverständnis des "Alpha" durchgelesen und auch Lob des Sexismus hat mir wertvollen Input geliefert. Meine heutige Frage bezieht sich allerdings jenseits theoretielastiger Fragen auf konkrete Situationen und Geschehnisse. Mir ist aufgefallen, dass ich mich in der Hochschule ganz anders verhalte wie im echten Leben. Während ich meinen Freunden gegenüber eher locker und entspannt gegenübertrete und in meiner Freizeit eher schlagfertig und kommunikativ bin, verhalte ich mich in der Hs eher verkrampft, nüchtern und emotionslos. Das habe ich wohl aus der Schulzeit mitgenommen, wo ich der Ansicht war, dass brave Schüler bessere Noten bekommen, alleine schon aufgrund der mündlichen Noten. Nachteil des Ganzen ist, dass man sich verstellt und seine männlich-aggressive Seite unterdrückt und von den anderen Männern nicht mehr als Mann wahrgenommen wird. Jetzt mal konkrete Beispiele zum aktuellen Problem: 1) Heute in der Vorlesung - die erste Reihe soll sich umdrehen und mit der 2. Reihe zusammenarbeiten. Das Mädel hinter mir (wir kommen super klar) sagt: Komm, dreh dich um - und der Typ neben ihr (er versteht sich als Alpha, normalerweise kommen wir klar) sagt nur (ziemlich abschätzig): "nene, lass deine Fresse nur vorne". Ich habe so getan als hätte ich es überhört, weil ich war selber Baff war in dem Moment. Wenn ich an LDS denke, hätte ich ihn mit einem geilen Spruch irgendwie bloßstellen sollen, vielleicht sowas wie: "na, na, wer ist denn da schlecht gelaunt. Hat Mutti...(keine Ahnung wie's weitergeht)" wobei auch hier will ich dann nicht, dass ich lächerlich wirke, sondern lediglich ihn bloßstellen. Was hätte ich sagen können? Wie hätte ich reagieren können? 2) Zu meinen Kommilitonen bin ich eher höflich und reaktiv statt selbst etwas zu tun. In den Pausen rede ich nicht viel, weil ich könnte ein peinliches Thema anfangen oder mich angreifbar machen (im field hingegen bin ich aufgeschlossen und nehme die Leute nicht zu ernst, in der Hs komischerweise schon). Das führt dazu, dass sie mich generell unterschätzen und ich wahrscheinlich eher feminin wirke als als Mann wahrgenommen zu werden. Deshalb bin ich ihrer Auffassung auch eher jemand, nach dem man treten kann und den man beleidigen kann. Wie seht ihr das Ganze? 3) EIn Mädel aus dem Kurs mit dem ich mich super verstehe kommt in der Pause plötzlich her und fährt mir einige Weile durch den Kurzhaarschnitt weil "sich das so toll anfühlt". Ich rede weiter mit der Dozentin und lasse mir nicht anmerken, dass ich ziemlich überfordert war mit der Situation. Damit habe ich nämlich auch nicht gerechnet. Wie hättet ihr reagiert? Ich glaube, dass ich mein Potenzial aufgrund meiner Verkrampftheit jeden Tag mit Füßen trete. Meine Freunde feiern mich, aber mit der Hochschul-Situation weiß ich nicht umzugehen. Im Kurs gibt's viele tolle Mädchen. Und wenn diese in der Pause zusammenstehen, traue ich mich auch nicht einfach hinzugehen und in ein Gespräch zu kommen (obwohl ich durchaus mit ihnen auskomme). Natürlich gäbe es auch welche, mit denen ich mir mehr vorstellen könnte. But I just don't know how to approach them. Wie kann ich dieser coole Typ werden? / wie werde ich von den anderen Jungs respektiert? Diese Fragen stelle ich mir immer dann, wenn ich durch Situationen wie oben beschrieben getroffen wurde. Ich würde mich über Eure Meinung und Eure Ansichten extrem freuen. Jeder Tipp ist gern gesehen. Ich danke Euch schon mal im Voraus. Euer Caesar
  4. Hallo zusammen, ich habe mich diesen Sommer intensiv ins PU eingelesen, mir mein kleines Routinen-Handbuch zusammen geschrieben und gehe nun seit 14 Tagen regelmäßig raus zum sargen. In dieser Zeit hat sich schon sehr viel getan: ich verliere regelmäßig völlig die Ansprechangst und quatsche die Ladies auf ne Art voll, die Spaß macht. Danach fühle ich mich gut, erfüllt, zufrieden. Das ist die sehr positive Seite. Die negative empfinde ich darin, dass sich meine Gedanken seit Wochen fast ausschließlich um PU, Routinen usw. drehen und ich mich schlecht entspannen kann. Ich möchte voran kommen mit dem PU und obwohl es natürlich letztlich um ne innere Entwicklung geht, brauche ich erstmal Routinen als Leitstangen. Also stürze ich mich da voll rein und lese und plane was das Zeug hält. Da ich die ganze Zeit frei habe und nur n bischen nebenbei lernen muss, nimmt das gerade etwas exzessive Züge an. Also, was ich mir wünsche, ist einfach mal wieder mit nem freien Kopf durch die Straßen gehen zu können. Mal sehen, vielleicht klappts ja nach diesem Post besser...
  5. “You know it’s real when you are who you think you are” - Drake (Pound Cake) RSDTyler eröffnete einst in einem seiner Videos, dass man von Lil’ Wayne lernen solle. Dieser sei definitiv eins mit seinem Jetzt und vermittle somit einen extrem mitreißenden Vibe. Agree. Als leidenschaftlicher Rap-Fan war ich sogar sehr froh, dass Tyler eine Rap-Persönlichkeit hervorhob, immerhin lebt die PUA-Szene, was die HipHop-Kultur von Beginn an verkörperte: eine offene bis extrovertierte Haltung zum Thema Sex. Zum anderen hörte ich in letzter Zeit des Öfteren, dass der Millionärs-Frame der ultimative Frame sei, der klare Selbstsicherheit/Dominanz vermittle und somit Attraction erzeuge. Dem widerspreche im Kontext der Verallgemeinerung. Reiche Menschen neigen nämlich dazu, den Unfehlbarkeits-Frame anzunehmen, was sie träge, überheblich und vor allem blind für die Realität werden lässt. Somit ist der Millionärs-Frame für Frauen mit einem eigenen Leben und einem gesunden Selbstwertgefühl absolut unsexy. Für den allzu “göttlichen” Millionär ist der Frauenpick dagegen extrem unbefriedigend, weil innerhalb seines Frames höchstens oberflächliche Connections mit hohlen HB’s entstehen. Wer trotz monetärem Erfolg einen Down-to-Earth-Frame fährt und durch sein Game überzeugt, genießt das Mightest Touch-Syndrom. Seine durch sein solides Leben bedingte Selbstsicherheit im Hintergrund plus sein gekonntes Game wird ihm unweigerlich eine immense Erfolgsrate einspielen - ohne den idiotischen Geldautomaten spielen zu müssen. Seit meiner Entscheidung zum Leben als PUA schiebe ich den Drake-Frame. Ein Mix aus diversen Frames, die sich gegenseitig immer wieder neu erfinden lassen. Zudem ist der Drake-Frame immens interessant für mich, weil er den Großteil meines Charakters abdeckt. Er impliziert folgende Punkte: • I smile all the time und habe stets eine ready-to-dance-Körperhaltung inne: Das Strahlen in meinem Gesicht ist einladend, meine Fröhlichkeit ansteckend; weibliche Skepsis wird gebrochen, männliche Aggression wird neutralisiert • I’m so fucking creative: Ich switche meine Frames (Genre-Bender) so oft, dass du mich niemals in nur eine Schublade stecken kannst • I’m deep: Ja, ich kann dich mit den einfachsten Worten entertainen, dennoch kann ich dich genauso gut mit meinem Real Talk fesseln und dich in eine ganz andere Gedanken-Sphäre versetzen • I’m handsome - and all-man: Nur weil sich meine Erscheinung für das Cover der GQ Magazine eignet, bin ich kein Weichei. Nicht für die Ladies, nicht Typen. Diese Rough-Soft-Mentalität verlieh bereits 2Pac höchste Beliebtheit bei den Frauen. Ja, er rappte verachtend über Bitches, aber er für ehrenwerte Frauen hatte er ein großes Herz und huldigte sie in höchstem Maße (“There's no way I can pay you back. But the plan is to show you that I understand. You are appreciated.” - Dear Mama) • One for the money, two for the show: Ich kann jederzeit den Millionärs-Frame aufziehen, aber ich bin mehr als das Geld, das ich habe. Meine Mission ist heiliger als das Materielle. I want to be the fucking best who ever did it • Business first: Trotz all der Erfolge, der Aufmerksamkeit und dem Reichtum, werde ich nicht träge, ich bin unermüdlich; ich bin besser als die Konkurrenz, weil ich härter arbeite als die Konkurrenz • Yes, I have a fucking heart: Liebe ist für mich nicht ausgeschlossen, doch ich lasse mich ganz bestimmt nicht auf die Nächstbeste ein. Mein Herz muss erobert werden, denn allein die Liebe zu mir selbst, ist bereits extrem erfüllend • I know how great I am: Deine Shit Test beirren mich nicht, mein Selbstbewusstsein ist unerschütterlich. Ich bin amazon in Sachen Supply von Re-Frames. I can deliver everything anytime extremly fast • Compliments/I don’t give a fuck about sexism: Wenn mir eine Lady gefällt, dann sage ich ihr das auch. Ich muss es sagen, weil ich ein voller Mann bin. Für mich gibt es keine Blamagen, ich bin schuldig im Sinne des Sexismus’ • I care for my people: Im Notfall ziehe ich allein aufs Schlachtfeld und bin auf niemanden angewiesen. Doch jeder, der sich mir anschließt, gehört zu meiner Familie. Und in meiner Familie herrschen Loyalität und gegenseitige Hilfe Als visuelle Inspiration: Drake zu Gast bei Jimmy Fallon: https://www.youtube.com/watch?v=OHiHw00vhbU ©MindArchitect
  6. Wenn man sich durch die Welt der PUAs durchschlägt, wird man überschwemmt mit den guten Aspekten des Aufreißerlebens. Doch auch wenn ich in meinem letzten Artikel den Begriff Erleuchtung hervorgehoben habe, will auch ich nicht die Utopie aufrecht erhalten, dass das Leben als PUA nur eine Sonnenseite besitzt. Im Gegenteil. Es ist und bleibt ein Leben ohne Liebe. Es sind flüchtige Emotionen im Spiel, aber keine beständige (romantische) Liebe zwischen Mann zu Frau. Die romantische Liebe ist ein zeitbedürftiger Prozess, den man als PUA nicht eingehen will. Und ein Leben ohne diese Form von Liebe impliziert nun einmal auch Einsamkeit. Mein Ziel ist es nicht, durch Pick-Up meine Traumfrau zu finden. In der Tat glaube ich nicht daran, dass es für mich eine Traumfrau gibt. Spätestens meine Ehe hat mir die Illusion daran genommen. Ich glaube stattdessen an die temporäre Liebe. Wobei es ohnehin ein Trugschluss ist, zeitlich limitierte Liebe als gescheitert zu bezeichnen. Oder generell Beziehungen mit einem Anfang und einem Ende. Nur weil wir Menschen erbärmlich engstirnig nach Unendlichkeit gieren, muss nicht jede menschliche Interaktion mit dem Tod enden, um erfüllend gewesen zu sein. Und mit dieser Glaubensgrundlage im Kopf zeichnet sich mein Charakter als PUA ab. Ich spiele, weil ich durch die permanente Interaktionen mit Frauen bzw. Menschen in eine neue transzendente Sphäre aufsteigen will. Ich habe meinen Geist wie viele andere Menschen auch bereits durch diverse Lebenswandel emporgehoben. Prägnant war hier die konsequente Schriftstellerei. Simpel ausgedrückt: Ich strebe dem Leben entgegen, das wahrlich von Luft und Liebe lebt. Und das Pick-Up ist mein Transportmittel dorthin. Jeder Mensch, der mir auf diesem Weg begegnet, soll bereichert werden - sofern er es zulässt. Nein, ich bin nicht religiös, ich bin suchend. Vor allem aber bin ich bereit, alle möglichen Opfer für meine Suche aufzubringen. Das beginnt beim Ausbruch aus der Komfortzone, das setzt sich bei den Menschen um mich herum fort und findet sein Ende in der Einsamkeit. “We’re about to playing the crying game”, tönt es aus meinen Kopfhörern, während ich diese Zeilen schreibe. Es ist einer der besten Songs von Nicki Minaj. Nicht unbedingt, weil die Melodie gelungen ist, sondern weil die ansonsten harte Nicki ihre wahren Emotionen als Frau entlässt. Und wie auch Nicki haben wir alle unsere wahren Emotionen. Emotionen, die wir im Game allzu oft verstecken (müssen). Doch wenngleich wir sie hinter der allzu coolen Fassade verstecken und uns geben, als hätten wir keine Schwächen, sie bestimmen doch alles an uns. Immerhin ist es unsere Sehnsucht nach Anerkennung und Aufmerksamkeit/Geltung, die uns überhaupt Foren wie diese und kryptische Bezeichnungen für soziale Interaktionen erstellen lässt. Die Wahrheit ist, dass wir alle Angstwesen sind. Hätten wir keine Angst, wir wären nicht lebensfähig. Wir würden uns an jedem heißen Essen verbrennen, verseuchtes Wasser trinken und uns ständig an tödlichen Gefahren messen. Wir würden uns einfach jederzeit nehmen, was wir wollen, sodass ein Gefüge wie eine funktionierende Gesellschaft gar nicht möglich wäre. Ohne Angst, keine Autorität, und ohne Autorität keine Ordnung. Völlig gleich welch schöne Alternativen linke Intellektuelle aufstellen mögen, die rationale Menschenbeobachtung widerlegt jede anarchistische Gesellschaftsform, die nicht innerhalb eines geordneten System besteht. Und hier ist es insbesondere das reine Wissen über die Welt und die Dinge, das die Chaosgruppe von der Ordnungsgruppe zehrt und als Überlebensgut verwendet. Wie ein ansonsten lebensunfähiger Parasit im gesunden Menschenkörper. Die Angst ist unser Feuer, der Antrieb zu großartigen Taten, aber auch das Eis, in das wir einbrechen, sobald wir in unseren Augen versagen bzw. unsere Gruppe uns zu verstehen gibt, dass wir es verkackt haben. Was folgt, ist die Einsamkeit, in der wir uns allein mit unserer Unfähigkeit herumzuplagen haben. Als PUA ist es hierbei sehr leicht, einfach das Radar fürs Verkacken abzuschalten und die Reflexion über die eigenen Fehler kurzerhand durch neue Pick-Ups auszublenden. Es ist verführerisch, sich zur strikten Aufgabe zu machen, niemals diese widerliche Einsamkeit zu verspüren. Die temporäre Geltungslosigkeit; die Ahnung, dass sich die Welt auch ohne einen weiter dreht. Sind wir also nicht in physischer Gesellschaft, flüchten wir in die digitale Gesellschaft; das Handy ist unser Eimer, der die Aufmerksamkeitstropfen aus aller Welt auffängt, damit man sich in diesem Moment notwendig fühlt. Doch das ist ein verdammt gefährliches Spiel, denn man tänzelt stets auf dem Grat zwischen Höhenflug und Depression (jeglicher Größenordnung). Und eine Durststrecke an Aufmerksamkeit ist gewiss. Wer sich also lediglich auf das Aufreißen fixiert und nicht ganzheitlich an seinem Charakter meißelt, der trainiert unweigerlich immer die gleiche Muskelpartie, wie Style in “The Game” ebenfalls aufzeigt. Falls diese Muskelpartie dann ausfällt, ist man dort, wo man sich nicht wiederfinden will: in der Lebensunfähigkeit. Gestern sprach mich am Bahnhofsvorplatz ein Mann in den 40ern an: “Hi! Ich bin offizieller Obdach- und Einkommensloser…” Er war von der Sonne der letzten Tage enorm gebräunt; ein Sonnenbrand lag zwischen seiner natürlichen Hautfarbe und seiner jetzigen Bräune. Er wirkte auf mich wie ein Tourist, ein Lehrer, den man überfallen und ausgeraubt hatte. Hier und da besaß er kleine Wunden, ein schmerzverzerrtes Gesicht (mit einer schiefen Brille dazwischen), das sich bemühte, nicht komplett einzufallen - was ihn sympathisch machte. Ich nahm seinen Opener und setzte diesem meinen entgegen: “Ich war auch obdachlos.” (Ich grinse ihn breit an). Er erfror für einen Moment und musterte mich von oben bis unten. Vermutlich glaubte er in diesem Moment noch, ich wolle ihn auf den Arm nehmen. “Ja? Wie lange?” Ich: “3 Monate.” Er: “Oh… Ja, ich bin jetzt seit… 4 Monate. Wieso du?” Ich: “Freiwillig sozusagen. Ich hatte kein Geld mehr und wollte nicht den Staat um Hilfe bitten. Ich habe also mein Zelt gepackt und bin raus. Ich habe auf einem Autohof geschlafen, für den konnte ich ab und zu arbeiten. Im Fluss nebenan habe ich gebadet. Sonst hatte ich viel Zeit zum Schreiben, ich bin Schriftsteller, weißt du?” Er (in seinem Kopf wurden längst verstaubte Hirnareale aktiviert), leicht nickend: “Ah… Wie bist du da raus gekommen?” “Durch meinen Willen.” Mit dem Wort Willen schlage ich mir fest mit der rechten in die linke Hand, sodass er leicht zusammenzuckt. “Ich habe immer nach vorne gesehen, so wie jetzt auch. Dann hatte ich Ideen, habe an ihrer Umsetzung gearbeitet und plötzlich kam das Glück zu mir. Ohne zu betteln oder jemanden um Geschenke zu bitten. Doch auch das Glück ist nicht beständig, wie du selbst weißt. Ich bin auch wieder gefallen.” Ich drehe mich voll in ihn ein und öffne die Arme. “Was würdest du sagen, wenn ich dir sage, dass ich nicht einmal ein eigenes Konto besitze?” Er: “Was meinst du damit?” Ich (lächelnd): “Wie sehe ich für dich aus?” Er (verstörtes Lachen): “Du siehst normal. Gut halt.” Ich: “Danke. Aber sehe ich für dich aus wie jemand, der alles verloren hat, was man in dieser Gesellschaft an Materiellem verlieren kann?” Er schüttelt lächelnd den Kopf. Längst hat er sein Ziel, Geld von mir zu bekommen, beiseite gelegt, er ist nun als reiner Mensch bei mir, nicht als Bedürftiger. Ich: “Was ist mit dir, was hat das Leben mit dir veranstaltet?” Er (schließlich sinkt sein Gesicht zusammen): “Alles verloren eben. Dann die Krebsdiagnose. Ich will nicht mehr…” Sein letzter Satz trägt all die Schwerfälligkeit seiner Seele in seinen Tönen. Für mich gibt es keinen schlimmeren Satz, den ein Mensch äußern kann, wenn er sein Leben beschreibt. Ich selbst habe ihn in meinem Leben ebenfalls bereits verwendet. Wenn man ihn aussprichst, weiß man, dass man sich selbst die größte Gefahr ist. Die Angst vor sich selbst ist die wohl lähmendste, die ein Mensch empfinden kann. Dennoch ist es nicht Mitleid, das ich fühle, sondern der Drang zur Nächstenliebe. Obzwar ich mir nicht vormache, dass meine Worte ihn zu neuem Lebensmut antreiben werden. Doch die Hoffnung stirbt nun einmal zuletzt. Ich: “Ich habe all mein Geld verloren, also auch meine Konten, dazu meine Freunde, meine Wohnung, meine Familie und meinen Führerschein. Aktuell habe ich 30€ in meiner Tasche, mein einziges Geld. Dennoch lebe ich nicht vom Amt. Nein, ich habe Gott sei Dank keinen Krebs, oder zumindest ist mir das nicht bekannt, aber trotz all dem Scheiß ist das Leben lebenswert, wenn man bereit ist, das Leben an sich heran zu lassen.” Er (nun mit Wissbegierigkeit in seinen Augen): “Wie machst du das denn?” Ich: “Ich rede mit Menschen, mit vielen Menschen - mit all jenen, die mir sympathisch erscheinen. Dabei setze ich alles daran, sie glücklich zu machen. Wenn ich das schaffe, dann bin auch ich glücklich und vollkommen.” Er: “Aber das mache ich doch auch…” Ich: “Aber du lachst nicht. Du musst der erste sein, der lacht, nur dann lacht auch dein Gegenüber. Also lach mich an! Los!”, befehle ich ihn und lache selbst, während ich ihm leicht auf die Brust schlage. Kurz kommt der kleine Junge aus ihm heraus, er lacht übers ganze Gesicht. Seine Zähne sind in einem weitaus besseren Zustand als erwartet. Ich meine, sie sind immerhin vorhanden. Er streckt mir die Faust entgegen: “Ich danke dir.” Seine Hand hat diverse Wunden. Ich bumpe mit ihm, Knöchel auf Knöchel. “Mach’s gut”, sagt er. Ich erwidere das Gleiche für ihn. Unsere Wege trennen sich. Ich will glauben, dass ihm das Gespräch mehr wert als 50 Cent. Aber: Habe ich die Welt damit ein Stück besser gemacht? Nein. Aber ich habe meine Wartezeit sinnvoll genutzt und habe mir selbst einen Vibe für meine Pick-Up-Session aufgebaut. An der Ampel spreche ich die beiden attraktiven Promoter der Zeugen Jehovas an und frage sie, wie sie Gott bezeichnen können - in einem Satz. Die süße Blonde antwortet: “Naja, er ist halt unser Schöpfer… Er ist im Himmel und richtet über uns.” Ja, ich bin völlig offen und will tatsächlich ein ernsthaftes Gespräch mit den Mädels führen. Was später auch der Fall ist. 40 Minuten lang reden wir inmitten der Fußgängermenge des Bahnhofsvorplatzes über Gott und die Welt. D.h. ich führe das Gespräch zu 80%, ich brauche nach all den Pick-Ups ein Gespräch mit Gott, oder wenigstens mit Frauen, die einem verzeihen, wenn man ehrlich über sein Leben spricht. Allerdings weiß ich nach ihrer Definition von Gott nicht nur genauso viel wie vorher, ich habe sogar das Gefühl weniger zu wissen als vorher. Immerhin hatte ich weitaus mehr erwartet als das…Schöpfer und Richter? Ich steige in das Kostüm des Erleuchteten. Was schnell getan ist, denn dazu muss ich nur meine Sonnenbrille abnehmen. Ich: “Okay, ich definiere kurz Gott, dann gebt ihr mir euer Feedback darauf, in Ordnung.” Beide: “Ja, klar, gerne.” Ich: “Gott ist für mich keine Person, sondern die Summe aller Handlungen und Emotionen von uns Menschen als interagierender Organismus. Und jeder Einzelne von uns hat die Macht, die Summe mehr ins Negative oder ins Positive zu verändern. Somit ist jeder von uns eine Art Aktionär des Begriffs Gott. Darum sollte man auch eher an seine eigenen Fähigkeiten glauben als an jene eines übernatürlichen Wesens. Deckt sich das in ungefähr mit eurer Vorstellung?” Die süße Blonde nickt freundlich. Selbstverständlich deckt sich das nicht mit ihrer Vorstellung. Um Gottes Willen, wie kann ich nur denken, wir hätten unser eigenes Leben selbst in der Hand… “Naja, unsere Vorstellung von Gott ist ja schon eine andere…” Ich erspare dem Leser hier das komplette Gespräch mit den beiden gebrainwashten Ladies, die trotzdem wie alle Gemeindegirls sehr angenehme Gesprächspartner waren. Diese Girls wenden nicht das typische Destroyergame von Frauen an, sondern legen ihren Fokus stets auf: Mmh, wie kann ich diesem Ungläubigen bloß stecken, dass er völlig falsch liegt, ohne ihn unempfänglich für Gott zu machen. Die Goldene Regel ist ihre Maxime: Behandle deinen Gegenüber so wie du behandelt werden willst. Allerdings setzt ihre Intention, ihren Glauben durchzusetzen, die Goldene Regel immer von vornherein in ein Ungleichgewicht, sodass sie den Skeptiker immer so behandeln, wie sie selbst nicht behandelt werden wollen - mit Überzeugungswillen, Resistenz oder in letzter Instanz mit Ablehnung. Aber niemals mit wahrhaftiger Offenheit. Man kann jedoch keine ernsthaften Gefährten gewinnen, ohne Flagge zu zeigen, weswegen die Goldene Regel ungeeignet für das reale Leben ist. Fakt ist, dass ich der süßen Blonden das Hirn aus dem Schädel vögeln wollte, bis sie mich zu ihrem Messias ernennt. Ja, das wollte die triebgesteuerte Bestie in mir. Aber der ausgleichende Vernunftapparat in mir wusste sehr genau, dass man Jahrzehnte der Gehirnwäsche nicht mit einem einzigen Fick über den Haufen werfen kann, selbst wenn es der erste ist. Habe ich nun gelogen? War ich jemals obdachlos? Bin ich in der Tat nicht reicher als der Bettler, der mir gegenüber stand? Mein Gottesbild? Alles fake und nur ein Opener? Mit meinem weiteren Output wird der interessierte Leser dies noch herausfinden. Allerdings ist dies auch nicht die Quintessenz dieser Zeilen. Es geht um die Einsamkeit und primär die Angst davor, die uns immer wieder zur Flucht in betäubende Gesellschaft flüchten lässt. Wer jedoch das Game beherrschen und nicht davon beherrscht werden will, der sollte sich vor Augen führen, dass das Pick-Up nur ein Teilbereich eines Lifestyles ist und nicht alles. Es gehören auch einsame Stunden oder Tage dazu, wenn man sich ganzheitlich mit seinen Erfolgen entwickeln will. Gesunde Player fürchten sich nicht vor der Einsamkeit, ihre Disziplin und die Überwindung der Komfortzone ist ganzheitlich. Ernährung, Physis, Input, Routinen, Freunde, Arbeit, Schlaf. Alle Aktivitäten müssen im Einklang mit dem Streben nach Glück stehen, ansonsten sind es nur künstliche Glücksmomente, wenn man Erfolg bei Frauen hatte. Man muss vom Field gehen können, indem man sich noch immer an seinem Leben neben dem Field erfreut. Der Übergang zwischen Player und “realem Leben” muss gleitend sein und nicht explizit, sodass man ständig das Gefühl hat, zurück in die Langweiligkeit zu gehen. Wer sich dazu entscheidet, ein ernstzunehmender PUA zu sein, der muss Ballast von sich werfen, um wahrhaftig im Glück der Hormone in die nächste Sphäre aufsteigen zu können. Um sowas wie Erleuchtung zu finden. Wer dagegen lediglich seine Angst, das andere Geschlecht anzusprechen, überwinden will, der sollte sich nicht gleich auf die Fahne schreiben, Pick-Up-Artist zu sein. Schließlich ist hier der Anspruch, Künstler zu sein, in der Bezeichnung vertreten. Ihr könntet euch dann genauso im Vakuum wiederfinden wie die beiden Zeugen-Girls - was dann nur noch mit Selbstlügen zu vertreten ist. Der Skeptiker in dir: “Was macht du hier überhaupt. Das ist doch völlig dämlich!” Du: “Naja, ich mache Frauen klar.” Der Skeptiker in dir: “Indem du irgendwelche Methoden auswendig lernst, die bei den meisten Frauen sowieso nicht ziehen.” Du: “Es gibt auf jede Frau eine Antwort, ich muss sie nur finden.” Der Skeptiker in dir: “Du verschwendest deine Zeit! Du gehst raus auf die Straße und nennst dich einen Künstler, weil du fremde Frauen anlaberst. Bald kennt dich die halbe Stadt als Lüstling, ist es das wert? Guck dich an, du wurdest vor versammelter Mannschaft vorgeführt, nachdem du diese Schwachsinnsstory vor den Mädels ausgepackt hast… Echte Männer finden auch ohne diese Blamage ihre Frau, du musst einfach Geduld haben. Investiere deine Zeit lieber in deine Arbeit, davon hast du mehr, und das weißt du selbst ganz genau.” Pause… Du (alle Niederlagen rekapitulierend, dazu die liegen gebliebene Arbeit betrachtend): “Vielleicht hast du Recht… Vielleicht sollte ich tatsächlich aufhören, Frauen hinterher zu jagen und mich stattdessen auf meine Arbeit konzentrieren. Ich habe mich in der Hinsicht ziemlich gehen lassen.” Der Skeptiker in dir: “Sowas von. Du entwickelst dich gerade zu einem Versager, während du denkst, du bist ein Künstler.” Du: Über Nacht siegt die schließlich die “Vernunft” über die Sehnsucht. Doch nach meinem langjährigen Studium des Wissens und diverser Philosophien in völliger Einsamkeit resümiere ich folgendermaßen: Die “Vernünftigen” der Menschheitsgeschichte, deren Gedanken uns heute so wichtig erscheinen, waren in der Regel sozial verkümmerte Gestalten ohne wirkliches Sexleben (Keynes würde ich hier mal außen vor lassen). Ihr Samenstau ergoss sich als kritische Zeilen über die Gesellschaft (ich war einer von ihnen), die heute wiederum die Elite nähren, dessen Politik und Lehren heute die Welt leiten und somit die gesellschaftlichen Normen setzen. Sofern ihr es also ernst meint mit dem Leben als PUA, bereitet euch auf einen kompletten Lebenswandel vor, nicht bloß auf den Mut, Frauen anzusprechen. Letzten Endes verhält es sich beim Pick-Up wie beim Sport: die wirklichen Resultate erzielt man erst, wenn es weh tut. ©MindArchitect
  7. Hi zusammen, da mir angeraten wurde einen Thread zu öffnen, in denen ich all meine Erfahrungen schreibe werde ich dies nun tun. Dies scheint mir übersichtlicher zu sein und ich habe einen klareren Leitfaden für meine Entwicklung. Kurz zu mir selbst: Ich bin 26 und momentant Student. Ich mache viel Wintersport und Sport im Fitnessstudio und ich würde mich als Semi-Nerd beschreiben, der gerne seine Zeit vor dem PC mit Videospielen verbringt aber auch gerne mal rausgeht um Sport zu machen. Mein Aussehen ist denke ich durchschnittlich. Angefangen habe ich mit Pickup schon vor einigen Jahren aber habe es dann wieder gelassen, weil ich es irgendwie für nicht mehr nötig hielt. Somit habe ich zwar schon vor einigen Jahren erste Erfahrungen sammeln können, sehe mich jedoch momentang als kompletten Neueinsteiger, der jetzt seit 29.Februar wieder dabei ist. Wieder angefangen habe ich mit Pick-up, weil mein Leben mir sehr eintönig und unzufriedenstellend vorkam und ich das Gefühl hatte jetzt etwas ändern zu müssen. Ich habe mich schon in einige Themen eingelesen und versucht mir immer verschiedene Teilbereiche meiner Persönlichkeit vorzunehmen, in denen ich mich verbessern möchte. Zu Beginn habe ich mit dem DJBC angefangen, um erstmal meine Ansprechangst in den Griff zu bekommen. Zusätzlich habe ich versucht einfach normalen Small-Talk mit Menschen und vor allem Frauen zu führen. Schon dies ist mir relativ schwer gefallen, ist aber schon besser geworden. Vor allem direkte approaches sind jedoch immer noch eine Herausforderung, genauso wie die erste Transition. Da ich hier bisher noch mit dem Satz: "Wo kommst du her" nicht viel Erfolg hatte. Einige Erfolge in Form von NCs konnte ich schon verbuchen, aber dazu mehr im DJBC Forum. Als nächsten Schritt habe ich bisher an meiner Stimme gearbeitet und mir auf youtube Rhetorik Kurse angesehen und versucht umzusetzen, um meine Stimme etwas tiefer zu bekommen und deutlicher zu sprechen. Mit Augenkontakt habe ich keine großen Probleme, da ich diesen immer lange halte. Eventuell könnte es aber sein, dass es auch wie anstarren rüberkommt, aber das werde ich noch herausbekommen. Momentan bin ich gerade in der Phase, dass ich mich etwas in die Meditation einlese und hoffe, dass mir dies nochmal einen großen Schub nach vorne bringt auf meiner Reise einer selbstbewussten und glücklichen Persönlichkeit. Zu meinen Übungen: Ich versuche 2 - 3 mal pro Woche raus zu gehen und zu streeten, um einerseits das DJBC abzuschließen, aber mich auch meinen Ängsten zu stellen und diese abzubauen. Eventuell werde ich bald nach Würzburg ziehen und mich nach einem Lair umsehen. Ich werde versuchen euch so detailliert an meiner Reise teilhaben zu lassen und eventuell befindet sich ja irgendjemand mal auf einer ähnlichen Entwicklungsstufe und nimmt meinen Leitfaden als Anreiz. Gerne bin ich offen für alle Tipps, Anregungen und natürlich Kritik. In diesem Sinne bis bald ?
  8. Guten Abend, leider täuscht der Titel etwas... Ich 21 Sie 20 4 Jahre Beziehung ich hatte die ersten zwei Jahre einen guten Alpha-frame, großer Freundeskreis, Freundinnen( nur Freunde) etc. Lief alles sehr gut... Im Dritten Jahr fand jedoch der Alltag einzug, wir haben uns oft gestritten, das übliche halt.. Im vierten Jahr, dann komplett in Arbeit und Studium versunken. Leider auch sehr unzufrieden mit mir selbst und der Beziehung (mein "Frame" verloren,immer mehr, Geld, Geld , Geld) und viel zu viel Stress. Böser Seitensprung von mir. Hat sich alles wieder eingependelt, jedoch hab ich nach einem Streit schluss gemacht. Anfangs meinte Sie noch, dass Sie mich liebt und mich nicht loslassen will. Hatten dann noch eine Woche eine lasche On/Off Beziehung mit ihr ohne Sex, weil ich so gut wie nie da war oder geschlafen habe. Habe mich auch nicht mehr für Sie interessiert... Eine Woche später meinte Sie, es ist echt besser wenn wir uns nicht mehr sehen. Sie meinte halt, wir können uns noch treffen, und ab und zu schreiben...da habe ich noch freundlich gelacht und mich nett mit Umarmung verabschiedet. Ab da hat sich bei mir das Blatt gedreht. Ich war wieder attracted. Ich starte unweigerlich needy Aktionen (da ich ja schluss gemacht habe etc.), wie z.B. eine Woche später nachts um zwei Uhr morgens nach einer Partynacht "Vermiss dich","Will dich nicht verlieren"etc. Nachrichten zu schreiben und am nächsten Tag einfach spontan bei ihr vorbei zukommen... ihr wisst ja wie ich da stehe.. --> als echtes A******* mit zero attraction, weit weg von AWESOMENESS Zu meinem Problem: Böses Gehirngeficke meinerseits, dass ich Sie zurück will. Was, nur so nebenbei, meine Attraction bei ihr momentan wirklich nahe Null gleiten lässt. Und auch innergame Probleme, weil ich ja der Urquell des Problems war. Was bei PUA oft gar nicht angesprochen wird, wie man mit dem innergame umgehen soll, wenn man selbst sehr verwerfliche Sachen getan hat, wie einen Seitensprung, schlechte Beziehung etc. Was macht man, wenn man selbst merkt, dass man nicht der Held des Films ist, sondern der Bösewicht? Ich kann ja jetzt schlecht mit meinem alten Alpha-frame rumlaufen? "Ich bin der Preis"? Meine Damen und Herren, der Gedanken an das Wochenende bringt mich um, wenn ich ehrlich bin..ich denke ich verliere Sie komplett. Was könnt ihr mir für konkrete Tipps geben, außer sich mit anderen Mädels abzulenken? ----------------------- Und ja Sie sieht sehr heiß aus HB 7,8, ich weiß nicht wie viele neidische Blicke ich schon geerntet habe , Los steinigt mich, ich war echt ein Arsch
  9. Hi, ich habe lange überlegt, ob es sinnvoll ist wieder einen Thread zu starten und habe mich aus zwei Gründen doch dafür entschieden. Erstens habe ich im Moment viel Zeit zum Ausgehen und Schreiben und Zweitens treffe ich mich morgen seit langem mal wieder mit einem PU-Interessierten, wodurch ich wahrscheinlich so aufgeregt sein werde, dass ich die Nacht kaum schlafen werde. Meine bisherigen Threads sind hier zu finden: http://www.pickupfor...eckers-tagebuch http://www.pickupfor...ersoenlichkeit/ Es sei aber gesagt, dass das alte Threads sind und einiges nicht mehr unbedingt aktuell ist. Sie dienen lediglich als Zusatz für jemanden der mehr Hintergrundinformationen (über mich, Entwicklung, etc.) haben möchte. Kurz etwas zu mir. Ich bin mittlerweile 24 Jahre alt geworden, bin 171cm groß, wohne in Dresden, bin nicht mehr Jungfrau, habe mein Studium so gut wie beendet und sehe immer noch gut aus ;) http://s7.directuplo...24/9za68z6v.jpg Das was mich früher noch teilweise vorangetrieben hat, nämlich die Jungfräulichkeit, existiert nun nicht mehr. Ich habe ein wenig das Gefühl, die ganze Palette durchprobiert zu haben und doch nicht die notwendige Befriedigung erlangt zu haben. Dabei bin ich beim ersten Mal Sex nicht mal bis zum Höhepunkt gekommen, ich konnte es nicht genießen und habe es abgebrochen, obwohl sie gestöhnt hat wie die Sau. Dazu später vielleicht mehr. Jedenfalls sind hier entweder Versagensängste am Werk oder die Schwierigkeit emotionale Bindung aufzubauen. In meinem ganzen Leben habe ich eigentlich immer nur alles auf mich zukommen lassen. Ich habe fast nie selbst entschieden. So ging es mir bei Gymnasium, Bundeswehr und Studium so. Immer das mit dem wenigsten Aufwand, weshalb mein Studium wohl auch nie das wahr, was ich eigentlich wollte. Es war halt einfach nur sehr heimatnah und umziehen war mir zu aufwendig. Wüsste aber auch nicht was ich sonst hätte studieren sollen, habe nämlich ein ziemliches Interessendefizit im Laufe meines Lebens bekommen. Ich wurde ab der 5. Klasse wegen meine Größe gemobbt. Eine Vaterfigur war nur sehr, sehr passiv vorhanden. Ich bin in unbeobachten und gelangweilten Situationen teilweise Nägelkauer und Nasenbohrer. Teilweise pornosüchtig. Ich habe meinen Humor und meine sozial akzeptable Respektlosigkeit gegenüber Lehrern, Bundeswehrvorgesetzten also höher Gestellten verloren. Dafür wurde ich früher geliebt. "Boah nee, das hat der jetzt nicht wirklich gesagt." Mittlerweile fehlt mir dafür das Selbstbewusstsein. Die spontanten Antworten kommen aber auch einfach nicht mehr. Was kann ich noch zusammenfassend zu mir sagen? Ich bin, sofern ich mich sozial ungehemmt fühle, ein guter Tänzer. Das kann ich entweder durch Alkohol oder teilweise nüchtern durch bisher noch unzureichend definierbare Gegebenheiten erlangen. Zweiteres ist aber recht selten und schwierig. Ich bin ein guter Küsser. Keine Ahnung wo ich es gelernt habe, viele waren es jedenfalls nicht, aber von den wenigen haben es einige gesagt. Das Schönste war: "Ich habe noch nie so einen attraktiven Mann kennengelernt, der so gut küssen kann.". Bevor das dicke Aber kommt, kann ich noch sagen, dass ich einen dicken Schwanz habe. Alles im allem keine schlechten Vorrausetzungen, aber mittlerweile dürften es einige Hundertmale irgendwelcher Discobesuche gewesen sein und im Großen und Ganzen ist nie was bei rumgekommen und das macht mich fertig. Ich habe meine HBs bisher immer mindestens angetrunken kennengelernt. Vielversprechende Nummern habe ich nicht angerufen oder angeschrieben. Ich habe das Gefühl ihr nichts von mir erzählen zu können, denn allgemein habe ich keine Interessen, Hobbys, etc. Ich würde die Frau nur langweilen, obwohl ich früher sehr aktiv war und das irgendwie alles durch mit mangelndem SB einhergeht. Ich kann auch nicht richtig beurteilen, ob mir etwas Spaß macht oder nicht. Spaß macht mir das wo ich gewinne. Es ist auch nicht unbedingt die AA, die mich davon abhält, sondern eher das was danach kommt, das macht mir Angst. Ich bin sozial gehemmt, aber es stimmt mich traurig, wenn ich Menschen in Bars, Restaurants und Clubs sehe wie sie sich unterhalten, amüsieren und noch trauriger, wenn ich das schöne Geschlecht küssen sehe. Ergo, ich hab wenig Freunde. Da ich mich schon ein wenig mit einem Moderator dieses Forums per PN ausgetauscht habe, habe ich schon teilweise mein Tagebuch festgehalten. Ich habe mich gefragt, bei welchem Tag ich beginne sollte es zu veröffentlich und habe mich dazu entschlossen mit der Polenreise zu beginnen, weil ich dort das seit langem mal wieder das Verlangen und das SB verspürt habe eine haben zu wollen. Tagebuch 17. - 20. Mai 2013 Nachdem ich nun 3 Tage in Polen verbracht habe, bin ich wieder so gut gelaunt, wie lange nicht mehr. Ich fühle mich pudelwohl und das ist auch der Grund warum ich mich "unterhalten" will ;) Blöd ist nur, dass ich das ganze gerade im Moment nicht fortführen kann, weil ich meine Diplomarbeit bis Ende nächster Woche fertig haben muss. Ich könnte gerade Bäume ausreisen, aber an meiner DA weiterzumachen ist irgendwie sehr kompliziert, weil meine Gedankengänge richtig stark fließen und ich aber keine Aufmerksamkeitsspanne für technische Aspekte habe, die in meine DA müssen. Ich muss gerade daran denken, wie ich genau mit dieser Stimmung, die ich jetzt habe, auf dem Zwickauer Hauptmarkt stand und dort eine halbe Rede gehalten habe, weil ich zwei Konzertkarten loswerden wollte und mir auf einmal alle zugehört haben. Ich hab danach bestimmt noch 5 Minuten gezittert, aber das Gefühl war einfach unbeschreiblich. Soviel Aufmerksamkeit wie damals war ich nicht gewohnt. In Polen lief es ähnlich ab, keine Ahnung wieviele Frauen ich hätte haben können, aber auf jeden Fall war es irgendwann so, dass mich die ganzen Typen da gehasst haben und wir auch fast aufs Maul bekommen, weil ich wohl mit einer rumgemacht habe, die wohl zu einer größerer, polnischen Truppe gehört hat. Soviel Aufmerksamkeit von polnischen Frauen haben mein Selbstbewusstsein ins unermässliche schießen lassen. Mal schauen wielange es anhält ;) Es war das reinste Paradies in Polen. So viele schöne Frauen dort, die tagsüber so aufreizend gekleidet waren, dass erfolglose deutsche Männer und neidische deutsche Frauen sie als wahrscheinlich als Schlampen bezeichnen würden. Wunderschön, wenn man weiß das es auf der Welt noch Plätze gibt, wo es nicht diese Vorurteile und Tabus gibt sich aufreizend zu kleiden. Die Beste war eine vollbusige, rothaarige, die sich mit ihren vollbusigen Freundinnen direkt vor uns im Cafe gesetzt haben. Das war kein Zufall. Das eigentlich Schlimme daran ist, das wir intensiven Augenkontakt hatten, ich mit ihrem Aussehen getrost mithalten kann, aber ich genau weiß, dass diese Frau einfach mal 10 Stufen über mir steht. Scheiße^^ Ich liebe auch osteuropäische Frauen, aber die war unter den Geilen, die Granate mit einem so wunderschönen Gesicht. Ich steh total auf große Brüste und sie hatte sicher DD und trug keinen BH. So große Brüste und kein BH, das muss man sich mal vorstellen ;) Oh man ich hatte nen Halbharten und ich meine nach unserem intensiven Augenkontakt sind ihre Nippel erst sichtbar/hart geworden ^^ Abends Ist dann aber auch viel Alkohol geflossen ( http://www.pickupfor...inanz-probleme/ ) Jedenfalls frage ich mich immer warum ich noch nicht zu mehr Sex gekommen bin und warum ich auch ohne Alkoholeinfluss nicht so geil drauf sein kann, wie ich es in Polen war. Wenn ich so jemanden beobachte, wie ich es in Polen abends im Club gemacht habe, dann würde ich niemals denken, das derjenige auch nur ansatzweise irgendwelche Probleme und ganz bestimmt keine mit Frauen hat. Jede Frau, die ich aus irgendeinem Grund verlassen habe, hatte danach so ein rießiges Strahlen im Gesicht, das war unbeschreiblich. Das ist schon krank, wenn der wirklicher Freund einer HB 5 Meter daneben steht und sie über beide Ohren strahlt und sich einfach nur wünscht mit dir durchzubrennen. Mit 2 anderen Frauen hab ich es ähnlich wie in American Pie Filmen gemacht, wo der Typ auf der Couch sitzt und die Frau auf ihm und wild rumgeknutscht wird. So toll find ich das eigentlich gar nicht, weil ich einfach nur mal zum Sex kommen will. Die eine war mit ihrem LJBF da. Immer wenn der weg war haben wir rumgefummelt, okay das ist im nachhinein schon lustig^^ Hab jetzt mal wieder angefangen hier bissel im Forum zu lesen, komischerweise macht mich das wieder bissel depri, weil diese ganze Scheiße eigentlich im Endeffekt nichts wert ist. Ich werd wohl nie vergessen, wie sie gestrahlt hat: https://fbcdn-sphoto...1_1215723_n.jpg Hübsches Mädel, aber sie wollte keinen Sex :-/ Langsam muss ich echt mal zu Potte kommen, wer weiß wielange ich noch gut aussehe. Was mich auch erstaunt hat, dass es doch so einfach war English zu reden, hatte das schon Jahre nicht mehr angewendet. 23.05.2013 ~ 23 Uhr Bin mir nicht ganz im Klaren, was ich heute Abend mache. Ob ich lieber an der DA weiter machen sollte oder lieber die Erfolgserlebnisse weiter auskosten und in Club gehen. Da hätte ich mehrere Möglichkeiten. Entweder ich geh das erste Mal mit dem Lair da rein. Bisher habe ich mich nie getraut zum Lair dazuzustoßen. Andere Option wäre es, alleine reinzugehen. Ich glaub im Lair sind die Leute meist auch angetrunken, wenn sie weggehen. So hab ich das zumindest im Forum herausgelesen. Nun die Frage, ob ich da angetrunken reingehe oder nüchtern bleibe. Bei zweiterem ist es sehr viel wahrscheinlicher das mindestens ein Kissclose bei rumkommt :-/ ist aber auch die dümmere Entscheidung. Ich glaube eigentlich das Eskalationangst mein geringstes Problem ist. Ich glaube sogar eher, dass ich öfters viel zu forsch rangehe, völlig unkalibriertes Eskalisieren. Passt eigentlich gar nicht zu der Kopfsache. Wie dem auch sei, hab ich meiner erste HB in Polen gesagt, dass ich jetzt Sex will und sie hat mir geantwortet, dass sie genauso denkt wie ich. Blöderweise stand ihr LJBF dahinter und ich hab ihr vorgeschlafen mich in ner Stunde, wenn sie sich von ihm weggeschlichen hat, wieder hier an dieser Stelle zu treffen. Das fand sie nicht so toll. Okay, ich weiß auch nicht wieweit das von dem aktuellen Standort entfernt war. 24.05.2013 ~ 4 Uhr Mir muss echt mal jemand erklären, wie die Frauen, die ich mir aussuche zu Sex kommen, vielleicht muss ich mich sogar fragen, wie Frauen, die für Sex nicht offen sind zu Sex kommen. Bestimmt nur aus Mitleid dem Typen gegenüber. Ich hab mich, im Gegensatz zu den letzten Male, sau wohl gefühlt und man hat es mir auch angesehen. Ich brauchte eigentlich nur auf die Tanzfläche gehen und die Mädels haben geschaut. Als ich mir dann eine ausgesucht habe und mit ihr getanzt habe, hatte ich auf einmal alle Blicke auf meiner Seite. Es war eigentlich fast wie in Polen. Ich hab mich sogar so gut gefühlt, dass ich die LJBF daneben gefragt habe, ob es okay für ihn ist mir ihr zu tanzen. Ich war wohl so sympathisch, dass die meisten auch ja gesagt haben. Irgendwann hatte ich das Gefühl, alle würden denken, ich sei der Typ, der jede anmacht. Mensch, ich will doch einfach nur mal eine ficken, die mir gefällt. Oh Gott, wie ich rumheule, aber irgendwie verstehe ich es nicht. Die Frauen strahlen über beide Ohren, wenn ich mit ihnen tanze, suchen aber sofort ihre Freundin, wenn das Rationale bei ihnen wieder eintritt. Situation wieder ähnlich, die Typen um mich herum haben mich gehasst, ich habs in ihren Blicken gesehen. Wie kann er es wagen mit einer Frau zu tanzen, neben der ich schon ne halbe Stunde tanze. So in etwa waren ihre Gesichtsausdrücke. Eine Frau, die ich aus ner Gruppe von Typen gefischt habe und die mich schon den ganzen Abend angelächelt hat, habe ich nachdem ich 2 Minuten mit ihr getanzt habe gesagt, dass sie klein ist, mit einem rießigen Grinsen in meinem Gesicht und auf einmal ist sie angepisst wie meine 27 jährige LSE Schwester, wenn man ihr nicht jedes Mal sagt, dass sie wunderschön aussieht. Ich war sogar so gut drauf, dass mich ein direktes "Verpiss dich" von einer HB7 mehr gepusht hat, als das es mich heruntergezogen hat. Dabei stand ich nur vor ihr und habe sie gefragt, ob sie gut tanzen kann. Ich hab also nichts Unkalibriertes getan. Irgendwann um 3 Uhr hatte ich keine Motivation mehr und ich hab irgendwie nur noch Typen gesehen, die mit irgendeiner rummachen. Ich frag mich echt wieso, ich meine der am wenigsten langweilige, besser der geilste, Typ von allen gewesen zu sein und ich heule nun rum. Teilweise habe ich das Gefühl, langweilig, hartnäckig und groß zu sein reicht aus um eine Frau mit nach Hause zu nehmen. Das sind die Frauen gewöhnt, das kennen sie. Da tanzt einer gut und ausgefallen und schon ist der Typ zu crazy um mit ihm im Bett zu landen. Jedenfalls hatte ich 3 Uhr keinen Bock mehr, die Motivation war im Keller, auf einmal kommt eine, die war locker ne blonde HB 8 und fasst mir richtig intensiv um meinen Bauch beim Vorbeigehen. Gerade jetzt wo ich die übelste Fresse ziehe. Ich denke mir, die kannst du nicht gehen lassen, aber ich hab wahrscheinlich eine Sekunde zu lange warten. Ich nehme ihre Hände, bleibe stehen um sie nicht weitergehen zu lassen, aber ich war wohl zu needy und sie war evtl. angepisst von den ganzen betrunkenen Typen. 24.05.2013 ~ 18 Uhr Der Abend im Club war ja insgesamt ganz geil. Mit unzähligen Frauen getanzt, auch wenn kein Kissclose bei rumgekommen ist, weil alle nach paar Minuten wieder abgehauen sind. Ich weiß nicht wie die sich vorstellen zu zweit zu tanzen, aber für mich heißt das Hand an die Hüfte und Hände ineinander. Lag wahrscheinlich an meinem Ruf auf der Tanzfläche. Die sind immer genau an dem Punkt ihren Freund oder ihre Freundin suchen gegangen. Ich fühle mich gut und das muss ich auskosten, erweitern, vielleicht solange bis es nicht mehr möglich ist in alte Gewohnheiten, den alten Trott, ohne auch nur den Hauch einer Chance bei Frauen oder überhaupt dem Interesse an Frauen, zurückzufallen. Denn das war vor Polen, aber jetzt bin ich wieder spitz wie Bundeswehrsoldaten nach ihrem 6 monatigem Auslandseinsatz. Sorry, wenn ich es mit dem letzten Tagebucheintrag etwas übrtrieben habe, aber ich kann sehr emotional werden, wenn mir was gegen den Strich geht. Da waren die Emotionen noch frisch. 24.05.2013 ~ 22 Uhr Hab eine neue Erkenntnis, die ich mir gleich mal aufgeschrieben habe: "Man fühlt sich nie gut, wenn man was neues ausprobiert, daher kannst du nicht warten bis es dir dabei gut geht." War noch etwas, aber das fällt mir gerade nicht mehr ein. 25.05.2013 ~ 4 Uhr Der Abend (Fr.) war richtig scheiße, ich wollte probieren mit ganz wenig Alkohol in den Club zu gehen. Hatte nur einen Kräuterschnaps nach dem Abendbrot und vor dem Weggehen nen Whiskey. Das hats mal überhaupt nicht gebracht, da fühlt man sich nüchtern wohler. Weil man irgendwie nen leichten beduselten Verstand hat. Wollte tanzen gehen, um wenigstens ein bisschen was für die Erweiterung der Comfort Zone zu tun. Das ging gar nicht. Wenn man sich so mies fühlt, kannst du auch nicht tanzen. Hab mich sehr, sehr unwohl gefühlt. Hab es dennoch paar Mal versucht. War auch bissel müde. 1 Uhr aus dem Club raus. Nach Hause gegangen, musst noch was machen, Abend konnte nicht so enden, sonst hätte er mich wieder in ein Loch gezogen. Kaffee gekocht, Whiskey gegönnt, nochmal los. In ne ziemliche verrauchte Club/Kneipe. Wenn ich es mal so formulieren darf, ganz schönes Gesindel dort. Dennoch geh ich schon ganz gerne dahin, aber hauptsächlich weils kein Eintritt kostet und man auch um 2, wie in meinem Falle nochmal vorbeischauen kann. Alkoholpegel schön hoch, aber nicht so toll, wenn man ne ganz schöne Fresse zieht, so wie ich. Komischerweise wurde ich von IOIs überhäuft, sogar von denen, die ich auch süß fand. Aber mit meiner Einstellung, die ich drauf hatte, hat da nichts geklappt. Hab da auch kaum was gestartet, weil meine Einstellung schon dafür gesorgt hat, das da nichts klappen wird. Und dann noch bei einer, die mich mit Lächeln überhäuft hat, hab ich es dann doch mal versucht, aber sie hat fragend abgelehnt. Das hat mir dann noch den letzten Rest gegeben. War wohl so ne größere Gruppe und irgendwie kamen mir die alle so vor, sie lächeln Typen an um sie anzulocken und sie dann im Anschluss abblitzen zu lassen. Ich war so depri beim Heimgehen. 26.05.2013 ~ 4 Uhr Okay, heutiger Abend. War ja Champions League. Da gabs hier Public Viewing und das in ner Großraumdisko. Ich bin mal hingegangen zum Schauen, dachte erst das wird ne große Überwindung für mich werden, viele Leute, die eng zusammengequetscht nen Stehplatz suchen. Ich werde mich unwohl fühlen. Aber war nicht all zu viel los. Ich wusste nicht wie das ist, ob die nach dem Fußball alle rauswerfen, aber man konnte drinnen bleiben. War an und für sich schon geil, hatte aber net meine guten Kontaktlinsen drin, war nicht all zu gut clubtauglich gekleidet und war eigentlich wieder müde. So war ich nüchtern, das wollte ich an diesem Abend sowieso bleiben. Jedenfalls gings mir, geplagt noch vom Vorabend, wieder richtig schlecht, konnt keinem/keiner in die Augen schauen und wusste net wohin mit meinen Händen. IOIs gabs vorallem im Floor mit den älteren Frauen wieder massenhaft. Ist aber eine noble Disko und die Frauen, die ich hier als älter bezeichne waren 28-35. Jedenfalls saß ich dann bestimmt ne Stunde in der hintersten Ecke vom ersten Floor, wo Musik aber dennoch gut zu hören war. Hab so eine HB7 die vor mir mit ihrere Freundin stand öfters mal angeschaut. Irgendwann hat sie es wohl gemerkt, dass das kein Zufall mehr war. Ich hatte aber auch keine Ahnung irgendwas zu erzählen, hatte mit mir zu kämpfen, deswegen hab ich solche AFC Sachen angewandt, vielleicht kommt sie zu mir und fragt mich ob wir aufs Klo verschwinden. Man weiß ja nie, aber irgendwie wars mir dann auch zu doof. Jedenfalls unterhält sie sich mit ihrer Freundin, sie tuscheln über mich und ihre Freundin macht die Bewegung, dass sie sie beobachtet. Das fand ich schon zu dämlich. Jedenfalls setzt sich HB7 neben mich. Sie sagt kein Wort, ich sag kein Wort. So nach 10 Minuten, merkt sie wohl, dass ich schüchtern bin, kein Bock oder whatever hab und ihre Freundin setzt sich dazu. Wer hätte es gedacht, sie holen ihr Handy raus, ich soll sie fotografieren, sie brauchen ein Foto. Ich weiß nicht wie oft ich diese Scheiße schon gemacht hab, scheint aber ne gängige Methode von Frauen zu sein. Reicht aber dennoch nicht um mir diese Kinderkacke aus dem Hirn zu treiben und da irgendwie einzusteigen. Hab auch nichts zu erzählen. Es wird immer später. Es ist mittlerweile halb 3 und ich weiß nicht worans lag, aber ich denke es war ne Kombination aus allem. Ich hatte ich nun endlich mal den Vorteil, dass alle Typen betrunken sind und ich noch nüchtern. Man hatte voll den Durchblick. Irgendwie haben mir die Frauen jetzt im Gang stehend, neben dutzenden andere gutaussehende Typen, gerade mir ihr Lächeln zugeworfen. Fand ich absurd. Mir nimmts irgendwie jegliche Hemmung. Eine Frau steht neben mir, sie lächelt. Erst wartet sie wohl darauf, dass ich sie anspreche, tue ich nicht, dann geht sie auf die Tanzfläche und schaut in meine Richtung. Lied fand ich kacke. Ich warte noch ein wenig, dann ist Lied zu Ende, so n Typ nähert sich langsam. Ich muss was tun, ich gehe zu ihr. Setze richtig gut Körpersprache ein, ich peile ja auch noch alles, im gegensatz zu ihr und den typen drum herum. Sie verschwindet. Ich glaube zu lange gewartet. Macht nichts, mich hats gepusht. In den großen Floor rein, oben auf dem Podest getanzt, wahnsinn und das nüchtern. Ich hab mich richtig gut gefühlt. Hat richtig gut getan so zu tanzen. Ich merke wie Typen glotzen, weil es fast nur noch Typen waren, die dumm rumstanden und sie wahrscheinlich auch so tanzen wollen^^ Resonanz gabs schon von einigen Frauen, daher wirds wohl schon gut sein. Jedenfalls war da noch ne kleine, süße HB8. Sie steht da, guckt mich bisschen verlegen an. Ich gehe zu ihr und sage ihr, wo ist denn dein Freund, du bist hier in der großen Gruppe unterwegs, wo jeder einen Freund hat, nur du hast scheinbar keinen. Sie sagt mir sie hat keinen Typen, sogar zweimal. Sie will mich. Ich sage ihr noch irgendetwas, da fragt sie "Was?", dann sage ich noch etwas und es kommt wieder "Was?" Es war auf der extrem lauten Tanzfläche, ich hab echt ne tiefe, laute Stimme gehabt, aber sie und die ganze Gruppe war wohl ziemlich betrunken. Ich sage ihr, das das mit der Kommunikation nicht so ganz klappt, daher schlage ich vor, wir tanzen. Sie weiß nicht so recht, der Kumpel kommt. Der Kumpel aus der Gruppe, der nicht ihr LJBF war sondern einfach n cooler Typ, kam irgendwie gerade an, aber ich denke der wollt mir auch nichts versauen. Problem war hier, weil es gerade ums nach Hause gehen ging, hatte sie sich zu ihm gewandt und ich stand etwa 2 Minuten dämlich daneben. Wusste aber auch nicht so recht, was ich in dieser Situation tun sollte. Tipp für mich? Danach rede ich noch kurz mit dem Typ, während sie auch noch vor mir steht. Wusste nicht so genau, ob das passend ist, aber dachte eigentlich sie weiß jetzt das ich sie will, warum nicht erstmal mit dem Typ quatschen. Irgendwann höre ich, wie sie zu dem Typ sagt, "Gott ist der besoffen". Und ich dachte immer Frauen sind schöne Wesen, aber wenn man nicht gelernt hat, auf ihre Meinung zu scheißen, dann hat man wohl verloren. Ich wollte es nicht auf mir beruhen lassen, weil ich der wohl nüchternste von allen noch im Club war und hab ihre Aussage aber auch nicht ganz verstanden. Hab sie gefragt, hast du gerade gesagt, ich sei besoffen? Oder meintest du, dass du betrunken seist? Okay, letzteres ist halt durch mein Minderwertigkeitskomplex verschuldet, dass ich da noch nicht mit nem C&F Spruch drauf antworten kann. Vorschlag? Ich gehe zu ihrer Gruppe, unterhalte mich eigentlich sehr schön mit denen, wollt denen auch nochmal sagen, dass sie ne süße freundin haben, aber sie meint ich sei betrunken. Kam mir bissel vor als sei ich der übelst Freak, zumindest haben das einige Gesichter der Gruppe ausgesagt. Aber eine blonde sagt, die Maria hier ist auch ne süße. Ich glaub die wollte mich verkuppeln, aber die gefiel mir net. Also so schlimm find ich das eigentlich gar nicht, dass sie (HB8) das gesagt hat, ich kann darüber stehen. Viel schlimmer finde ich, dass sie es sich dadurch versaut hat mal mit nem liebevollen Typen auszugehen. Sex wollte ich eh nicht, Libido war im Eimer, hatte mir gestern noch nen Porno reingezogen :/ Nuja und nun sitze ich hier und esse erstmal ne Pizza. 26.05.2013 ~ 18 Uhr Boah wahnsinn fühle ich mich gerade sentimental. Es gibt so Frauen, die sind heiß, bei denen denke ich mir, 1-2x Spaß mit denen und dann ist's gut, aber wenn dann so ne kleine HB8, die mir mit ihren ersten zwei Sätzen und ihrer Stimme verrät, dass sie genau mein Ding ist, dann wirds am nächsten Tag schwer für mich. Mag an den magelnden Alternativen liegen, aber eigentlich bin ich gar nicht der Typ, der nur eine Frau braucht oder lange über eine nachdenkt. Gerade wenn ich mir noch dieses Lied anhöre und das Video dazu ansehe: Problematisch an der Sache war eben, dass sie sich von dem Freund hat ablenken lassen und ich daneben stand. Wenn noch eine Auswahl an Frauen da gewesen wäre, dann wäre ja da noch was gegangen, aber sie war in 10 Meter Umkreis die einzige Person, die noch gutaussah und kein Mann war ;) Ich bin mir auch nicht sicher, ob es gut gewesen wäre eine andere anzusprechen, wenn welche dagewesen wäre. Ich hab oft nur irgendwas aufgeschnappt und bringe es in den falschen Kontext und frage mich dann wieso ich keine HB bekomme. Sie hat mir nicht den Eindruck gemacht ihr würde das gefallen, wenn ich noch andere Frauen anquatschen. In meinem Kopf schwebte nur "needy". Ich frag mich wieso sie so aggressiv geworden ist auf einmal. Keine Frau bindet dir in einem Club, wo nur noch Kerle rumsteuern, auf die Nase, dass sie ohne Freund hier ist. Eigentlich glaube ich, dass meine Menschenkenntnisse so gut sind, dass diese Frau keine schnelle Nummer wollte. Ich wollte ja auch keine, ich hatte gehofft, die Gruppe geht jetzt und unsere einzige Möglichkeit uns wiederzusehen besteht darin unsere Nummern auszutauschen. Die Aggressivtät ihrerseits hats verhindert. Ich glaube deine Sprüche hätten ihre Wirkung verfehlt (ich hab so das Gefühl, aber du bist weit besser bewandert als ich), ich wollt irgendwas verrücktes machen, hab auch überlegt sie anzupacken und irgendwo hinzutragen, aber dann wäre ich wohl noch mehr zum betrunkenen Typen degradiert worden. Grundsätzlich bin ich für solche verrückten Sachen immer zu haben und hab eigentlich auch immer ganz gute Einfälle. Die Verrücktheit mag gut oder schlecht sein. Betrunkenere HBs finden das auf jeden Fall gut, (Sch/N)üchterne denken, "what the hell?". Wollt in Facebook noch was unters Event schreiben, aber dann hab ich mir gedacht, die ganzen AFCs, die am nächsten Tag noch ihre HBs suchen, sind doch irgendwie ganz schön armseelig. Hatte vor zu schreiben "Gruß an das Mädchen, das sich's gestern selbst versemmelt hat. Ich will dir eine zweite Chance geben, weil du bis dahin so süß warst." Ich wollte damit nicht mal unbedingt sie erreichen, vielleicht hätte ja ne andere Dame geschrieben. Aber aus dem besagten Loosergrund hab ich es dann auch sein lassen. Es ist eigentlich wie so oft, ich wäge im Kopf ab, das könnte das und das bedeuten, auf der anderen Seite, aber dies und jenes. Der Abend hätte ruhig noch länger gehen können. Mich grauts jetzt schon davor beim nächsten Mal wieder in die Gänge zu kommen, vllt auch wieder mit ner schlechten Stimmung. Was mir auch teilweise echt die Motivation nimmt, ist die Tatsache, dass ich unter Alkoholeinfluss schon krasse Sachen erlebt habe und dann aber nüchtern für kleinste Sachen schon soviel Energie benötige. Das reicht von Kissclose innerhalb von 2-3 Sekunden über Handjob neben der Tanzfläche bis hin zu Doggy Style in der Seitengasse von der größten Einkaufspassage hier in Dresden (nachts). Hatte mit der Polin No.2 im Facebook folgende Konversation. Da ich sie eh nie wieder seh, hab ich es einfach sinnloserweise rational versucht. Ohne sinnvollem Ergebnis und einem freeze-out ihrerseits für wahrscheinlich immer und ewig. Was mir natürlich bewusst war/ist, weswegen ich sie auch noch am nächsten Abend in Polen treffen wollte 02.06.2013 Ich frag mich, was sich in meinem Leben geändert hat, dass ich nicht mehr locker und gelassen im Club sein kann, wenn ich nüchtern bin. Früher hatte ich oft die Einstellung der geilste im Club zu sein. Das hat sich einfach großartig angefühlt, weil man sich über nichts Gedanken gemacht hat und man sich auch alles erlauben konnte. Meine Einstellung ging sogar soweit, dass ich der Meinung war, der Typ zu sein, der die Frauen vor den Langweilern am Abend bewahrt und ihnen einen besseren Abend beschert. Ja, ich weiß noch wie sich das angefühlt hat und das war schon ein gutes Gefühl. Auch wenn ich mich meist nie getraut hab eine direkt oder indirekt anzusprechen, so hab ich doch die zufälligen Begegnungen mit dem schönen Geschlecht meist sehr gut gemeistert. Konnte man mit der Einstellung eigentlich auch kaum vergeigen. Auch wenn nicht viel bei rum gekommen ist (Sex nie, Kuss selten), wars doch meistens schön. Ich weiß nicht obs an meinem höheren Alter liegt oder an der Tatsache das man immer mehr will und die Sachen, die ich im Moment möchte einfach unerreichbar für mich sind. Auf jeden Fall fühle ich mich sichtlich unwohl und weiß nicht was ich dagegen tun kann. Ich bin total verkrampft. Ich hatte eigentlich schon immer ne gute Körperhaltung, weswegen ich immer selbstbewusst rüberkam, aber jetzt ist's so, als würde ich wie so ein Bodybuildertyp in der Disco rumlaufen. Die sehen auch immer total verkrampft und unentspannt aus. Dann schau ich den Frauen auch gar nicht mehr in die Augen. Ich glaube aber nicht, weil ich sie fürchte, sondern weil ich Angst habe, sie könnten mir irgendwie signalisieren, dass ich sie ansprechen soll und ich es dann doch nicht tue. Ich würde die Frauen mit meinem Gerede nur langweilen. Ich war bis zur Grundschule eine echt Quasselstrippe (evtl. sächsisch für Vielredner), konnte sogar Erwachsene für längere Zeit unterhalten. Durch Mobbing nach der Grundschule wegen meiner kleinen Größe und Akne und meinen Eltern, die total genervt waren, weil ich immer soviel erzählt habe, habe ich mich irgendwann zum stillen Beobachter verwandelt. Ein Grund warum ich betrunken Frauen mit meinen Worten doch sehr gut überzeugen kann, da kommt wahrscheinlich das Urbedürfnis wieder hoch. Jedenfalls steh ich nun im Club herum wie die ganzen Langweiler und ich fühle mich zugehörig zu ihnen. Manchmal seh ich im Augenwinkel wie eine schaut, dann will ich da meist schnell weg. Ich weiß auch nicht wo und wie ich mich hinstellen soll, wenn ich mal ein wenig schauen will. Ich bin ständig auf der Flucht. Ich laufe immer nur rum oder verkrieche mich in der hintersten Ecke. Ich scheue die Aufmerksamkeit, weil ich mich nicht gut fühle, aber meine Klamotten sind meist so, dass sie doch ein wenig Aufmerksamkeit bei den Frauen einräumen. Hach, ich weiß auch nicht. Meist wenn ich solche Text wie die hier verfassen, hatte ich danach zufälligerweise mal wieder einen etwas besseren Abend, den ich dann auch manchmal hier im Forum geschildert habe und alle haben sich aufgeregt, warum heult der denn eigentlich rum, läuft doch alles prima. Ich habe langsam Torschlusspanik. Ich werde nächste Woche 24 Jahre und ich habe das Gefühl mein Körper wird langsam alt. 03.06.2013 ~ 15 Uhr Einzige Positive gestern und wahrscheinlich auch das einzige Mal wo ich wirklich gelacht habe war, als zwei (ange/be)trunkene, lachende HBs an einer kleinen Treppe 2 m auseinander stehend, ihre Arme ausstrecken, sich anfassen und damit den Durchgang versperren und mich fragen, wo ich denn hin will. Nachdem ich unendlich lang überlegt hatte, was ich sagen sollte, weil ich keinen Plan hatte, wo ich hin will, hab ich ihnen spielerisch gesagt: "Erstmal weg von euch". Die haben es mit Humor genommen, sie waren auch in keinster Weise eingeschnappt, meine Art und Weise haben auch gezeigt, dass ich das lustig gemeint hatte. Jedoch hat mich dieser Satz selber mehr nach unten gezogen, als bei den beiden HBs (das hatte ich natürlich auch nicht vor). Es war ein übler Schachzug meines Egos nicht in irgendeine peinliche Situation zu geraten. Jeder halbwegs normale Typ hätte doch hier seine Chance ergriffen und ich komme mit so nem Müll. Ist mir aber schon öfters passiert, dass ich die dämlichsten Antworten gebe, die ich überhaupt nur geben kann :-/ Ich hätte viel lieber sagen sollen, ich geh jetzt mit dir erstmal aufs Klo mit einem kleinen Lächeln. So unwahrscheinlich wäre das vielleicht gar nicht gewesen, dass sie daraufhin mitkommt. Bei uns ist Land unter. Straßen überflutet. In der Innenstadt steht das Wasser, in einigen Ortsteilen wurden die Leute evakuiert. 07.06.2013 ~ 6 Uhr (mein Geburtstag) Emotionen kann ich eigentlich nur frisch widergeben, weswegen ich mich jetzt noch aufraffen muss diese Nachricht zu verfassen. Kennst du jemand der zu seinem Geburtstag alleine in den Club geht? Nein? Dann hast du mich noch nicht kennengelernt, der so etwas Verzweifeltes, Einsames tut. Jedenfalls bin ich jetzt für etwa 2 Wochen erstmal wieder in Werdau bzw. Zwickau und habe das Nachtwerk Zwickau besucht. Wenig los, Männerüberschuss au mass. Mindestens 80%. Ich habe mich dennoch entschieden wieder reinzugehen, weil ich ein paar Frauen gesehen habe, die mir gefallen haben. Ich hatte vorher die Möglichkeit mit einem Kommiltone nach Hause zu fahre, aber ich wollte irgendwie, obwohl meine Stimmung nicht wirklich gut war und ich wusste das ich 2 Stunden nach Hause laufen muss, wenn ich mir kein teures Taxi kaufen will. Ich bin schon ein verrückter Typ, wenn man bedenkt, dass ich weiß, dass ich mir einen 12 km Fußweg aufgehalst habe, anstatt 3 Stunden eher nach Hause gefahren zu werden. Anfangs ging gar nichts, dann nachdem ich mir 2-3 Sachen zu trinken bestellt hatte und meine Kontaktlinsen rausgenommen habe, weil sie tierischst gebrannt haben, ging es so langsam mit dem Wohlbefinden. Vorher war es echt zum Verzweifeln. Das Gute, wenn man ohne Kontaktlinsen rumkäuft, man fühlt sich schon um einiges wohler, weil man nicht mehr alles sieht. Ich habe ungefähr -1.5 Dioptrien, sehe also in der Ferne nichts. Umgerechnet heißt das wohl irgendwas zwischen 60-70% Sehleistung und genauer gesagt heißt das, man sieht bis zu 1 Meter Entfernung alles scharf, was weiter weg ist, sieht man nur die Umrisse. Man erkennt auch nicht, ob eine Frau einen anschaut oder ob sie ganz woanders hinschaut. Diesen intensiven Blick zwischen mir und Frau wird es also nicht mehr geben diese Nacht. Eigentlich fühl ich mich scheiße, Frauen sind auch kaum noch da, ich tanze ein wenig für mich alleine außerhalb der Tanzfläche, der Alkohol sorgt dafür, dass ich mich bewegen will. Etwa 15 Minuten später kommt eine HB, die mich von hinten sehr offensichtlich antanzt. Sie presst ihren Arsch an meinen und das außerhalb der Tanzfläche. Ich denk mir was ist los? Ich denk mir, schau auf die Tanzfläche, da sind soviele Typen? Ich schaue also nicht nach hinten, merke das sie gut tanzen kann, weil ihr Rhytmus genau meinem übereinstimmt. Sie stellt sich neben mich. Nun sehe ich sie zum ersten Mal. Ich kann meinen Augen nicht trauen, eine HB 8, die mindestens 10cm größer war als ich und die so gebaut war, dass ich mich wahrscheinlich nie, selbst unter Alkoholeinfluss und guter Stimmung (da kann es schon passieren, dass ich mir die schönsten Frauen zu mir ziehe), nicht getraut hätte sie in irgendeiner Weise zu öffnen. Ich schau sie an, ich warte eig darauf, dass sie mich anschaut, aber sie schaut mich nicht an. Auf einmal ein wenig schüchtern? Sie will aber angesprochen werden. Ich hatte ihr ein Hi zugeworfen nachdem ich mich kurz nach ihrem anmachversuch umgedreht hatte. Sie stand dann neben mir, als warte sie nur noch auf meinen nächsten Schritt. Ich hab eig nur noch darauf gewartet, dass sie mich anschaut, dann wollte ich ihre hand nehmen. Aber sie schaut nicht, stattdessen kommt ein Typ mit dem ich ein High Five mache, das so laut ist, das mans selbst bei der lauten Musik noch hören konnte. Ich glaube das war ein LJBF von der. Schön dank für die geschenkte Aufmerksamkeit, aber ich will eigentlich deine Freundin. Das denke ich mir. Naja, jetzt war es dann eh zu spät. War auch meine erste und letzte und überwältigende Frauenbekanntschaft an diesem Abend. Das ganze Beschriebene lief in ungefähr 5 Minuten ab. Hab dann noch bisschen getanzt. Frauen waren nun eh keine mehr da. Stand dann in der Ecke und mir kamen fast die Tränen, als ich drüber nachdenken musste, was ich denn hier zu meinem Geburtstag alleine tue. 07.06.2013 ~ 16 Uhr Jedenfalls weiß ich gar nicht so recht, warum ich in die Clubs gehe. Ich hab gar keine Lust auf Frauen. Wenn alle Typen einer hinterher schauen, bin ich der, der ihr nicht hinterherschaut. Jedoch weiß ich wann ich wieder tierischst Heißhunger auf Frauen bekomme. Immer genau dann, wenn ich irgendwas besonderes im Zusammenhang mit dem weiblichen Geschlecht erlebt habe. Gerade in Polen nach der ersten Nacht, war ich so geil auf Frauen, dass es meinen Kumpels schon teilweise auf den Sack ging. Problematisch ist eben nur, wenn ich zuvor wenig bis keine Lust auf Frauen habe, dann tritt auch nicht der beschriebene Hunger auf. Also das eine bedingt das andere, aber das erste tritt ohne einen besonderen Zufall nicht ein. Heute saß ich am Kaffeetisch, als mich meine Mum fragt, ob ich denn reingefeiert habe. Ich sage "Ja". Dann fragt sie, ihr wart wohl im Garten? Ich sage wieder "Ja". Später fragt sie dann, wann bist du denn heimgekommen? Wohl um 5? Ich sage wieder "Ja". Mein Pap erwidert daraufhin, dass um 5 noch gar keine Schuhe draußen standen. Ich muss meine Aussage verbessern und sage, dann war's wohl um 6. Es war tatsächlich um 6, das ist eigentlich auch kein Problem bei meinen Eltern, nur hatte ich eben keine Lust irgendwas über den gestrigen Abend zu erzählen. Ich hätte sowieso lügen müssen, weil ich net sagen kann, dass ich alleine im Club war. Nachdem ich mich mit der Uhrzeit korrigiert hatte, kam der entscheidende Satz meiner Mutter. Erst hatte ich ja diese maulfaulen Antworten gegeben. Ich erzähle meinen Eltern eigentlich kaum etwas. Wir sind nicht zerstritten, aber wir erzählen einfach nichts. Jedenfalls sagt meine Mum irgendwas in die Richtung, dass ich vertauscht worden sein muss. Ich ändere mich wohl nie? Und nun das Entscheidende, sie fragt, ob ich ihr es immer noch übel nehme, dass sie zu mir damals gesagt hat: "Jetzt halt doch endlich mal den Mund." Wahnsinn, sie erinnert sich noch an diesen Satz? Ich kenne ihn noch ganz genau, streite aber diese Frage ab und tue so als könne ich mich nicht erinnern. Hinzu kommt, dass die Geschichte noch etwas weiter geht. Was ich nicht mehr wusste. Ich muss wohl irgendwann zu meiner Mum gesagt haben, als ich weniger geredet habe und sie das komisch fand: "Ich darf ja nicht mehr soviel reden." An diesen Satz kann ich mich nicht mehr erinnern, aber gut zu wissen. Das war alles im Grundschulalter etwa, würde ich vermuten. 13.06.2013 Bin in Zwickau, jetzt gerade häufiger, weil ich meine Diplomarbeit abgeben muss. Ich bin auch nicht gerne hier. Hier ist nicht viel los, will man abends weggehen, muss man immer fahren. Gibt auch nicht viel zu berichten, hänge daheim ab. 16.06.2013 Das ist so ärgerlich. Hier in Dresden ist gerade Bunte Republik Neustadt, zigtausende Menschen laufen durch die Straßen. Viele schöne Frauen, viele betrunken. Mir ist es so unangenehm, da durch zu laufen. Ich habe das Gefühl ich werde mit Reizen überflutet. Wenn ich rumstehe habe ich Angst das mich ne Frau anspricht und fragt wieso ich so ne Fresse ziehe. Erst als ich meine Kontaktlinsen rausnehme bekomme ich ein halbwegs gutes Gefühl, sehe aber nichts mehr. Ich reise aus als ich durch eine zufällige Begegnung zwischen 2 Frauen stehe und die eine "Hey" sagt. Das schlimmste ist eigentlich, dass hier sowas Geiles ist, ich mittendrin bin und ich es absolut 0 genießen kann. Wenn ich dann noch sehe wie die Menschen sich miteinander unterhalten, lachen und sich näher kommen und das alles an mir vorbeigeht, weil ich nicht wirklich "dabei" bin, dann stimmt mich das noch trauriger. Hoffe das wird morgen besser, das Sachsenlair will sich 14 Uhr treffen, weiß nicht, ob ich mich endlich mal dazu aufraffen kann. 19.06.2013 Es schmerzt, es schmerzt so stark... Noch nie habe ich so lange von der Neustadt bis in die Altstadt zu Fuß gebraucht, weil ich so deprimiert war. Ich war nüchtern in so einer Studentenbar und Disco und hatte mich eigentlich recht selbstsicher gefühlt. Als ich dann die Massen draußen auf der Straße gesehen hab und da durchlaufen musste war es schon wieder ein wenig schwieriger für mich, das Selbstbewusstsein zu halten. Ich bin rein und etwa eine Stunde später ging es dann erst richtig los. Es war das reinste Paradies für einen PUA da drin. Nur Frauen am Tanzen und hübsche Frauen :( Und ich werd angeschaut, sogar von denen, die mir richtig gut gefallen. Eine HB9 war auch drin, die zumindest so geschaut hat, als wäre sie nicht abgeneigt. Im übrigen war ich nüchtern und bin es auch die ganze Nacht geblieben, aber ich kann nüchtern in 98% der Fälle nichts mehr im Club anfangen. Früher ging das eigentlich doch noch recht gut. Ich hab wie einen Stock im Arsch, ich konnte auch nicht mal tanzen, obwohl ich doch eigentlich soviel Aufmerksamkeit bereits geschenkt bekommen hab und ich mich wohl fühlen müsste. Auch wusste ich nicht was ich zu den Frauen sagen soll, wenn ich was im Club starte, dann immer nur übers Tanzen. Ich kann nicht reden, ich rede die ganze Woche kaum mit jemanden, obwohl meine Stimme im Normalfall gut ist, war sie das heute nicht. Immer wieder wollte ich ansetzen um zu einer zu gehen, Frauen haben sich für meine Begriffe sogar extra von ihrer Freundin abgespalten, um angesprochen zu werden. Der Alkoholpegel da drin war recht hoch, ich weiß nicht wie ich nüchtern eine Angetrunkene unterhalten soll. Ich wollte zu einer an der bar alleine stehend hingehen und ihr sagen, dass sie sehr hübsch ist, aber mehr habe ich nicht zu sagen. Das sollte mein Spruch werden. Sie hatte vorher schon zu mir geschaut und wollte definitiv angesprochen werden. Ich hab mehrmals angesetzt, es ging einfach nicht. Nicht mal unbedingt, den Satz zu sagen, sondern eher was danach kommt. Nämlich von meiner Seite aus nichts. Das Schlimmste kam aber erst noch. Ich seh ein 2er Set, wo ich so halb raushöre, dass die eine HB, die andere HB ein wenig anstichelt um mich anzusprechen. Sie traut sich aber nicht. Aber auch gut so, hatte eh nichts zu sagen. Sie schütten sich dann 10 Minuten später noch einen Tequila hinter die Birne. Ich sitze mittlerweile alleine auf der Bank draußen und ziehe wieder 3 Tage Regenwetter Gesicht. 2 HBs setzen sich neben mich, aber weiter entfernt. Dann kommen genau die beiden HBs mit dem Tequila und setzen sich auch noch auf die Bank. Die Bank war nun voll und ich saß da nun zwischen 4 HBs wie ein halber PUA und hab einfach nichts zu sagen. Die Dickere von den beiden, die ich aber dennoch recht hübsch fand, ziemlich angetrunken war versucht mich bisschen anzusticheln, indem sie öfters in meine Richtung spricht. Ich gebe dennoch mal ein paar Töne von mir. Wir beide haben kurze Hosen an, unsere Oberschenkel berühren sich intensiv. Selbst das ist nüchtern schon ein schönes Gefühl. Sie wird kaum was gespürt haben. Ich merke, dass sie ein wenig eingebildet ist. Oh man, wie ich das früher so gut gemeister habe bei ner Freundin von mir, die dann ganz zahm geworden ist und ich nun absolut keine Ahnung mehr habe, wie man so eine Art Frau meistert :/ Sie sagt, sie geht jetzt. Wir geben uns Küsschen, ziemlich sinnlich von ihr, obwohl zwischen uns emotional in den 5-10 Minuten, wo sie hauptsächlich mit der ganzen Bank geredet hat, überhaupt nichts ging. Dann sagt sie, in Dresden küsst man 2x, in Frankreich 3x. Daraufhin sag ich, okay dann müssen wir das nochmal richtig machen. Wieder diese Küsschen. Ich sage daraufhin, du knutschst mich hier ab und kennst noch nicht mal meinen Namen. Das ist nicht so wichtig oder sowas antwortet sie. Sie geht, aber weißt du wohin sie geht? Sie setzt sich zu dem Typen, der mittlerweile auf unserer Bank mit saß, wo die anderen beiden Hbs zuvor gesessen haben, aber mittlerweile gegangen sind. Oh man ich fass es nicht. Was sagt sie dann auch noch in meine Richtung? Ich hab jetzt einen neuen Freund gefunden. Alter fick dich, denk ich mir. Die Freundin dieser saß ja auch noch mit auf der Bank und hat mittlerweile mit irgendeinem flüsternd erzählt. War wohl sehr sinnlich und ich dachte mir, das kann nicht war sein. Das schmerzt so sehr. Ich bin dann auch weiter sitzen geblieben, ich wollte das es so richtig schmerzt, ich weiß nicht ob das was bringt, aber sowas hab ich schon öfters gemacht, naja war bisher sinnlos. Ich wollte eigentlich solange sitzen bleiben, bis ich entweder die Gewisseheit habe, da läuft heute nichts, oder die rumknutschen und mir es emotional richtig weh tut. Am Besten wenn noch beide rumknutschen, das hätte mir den Gnadenstoß gegeben. Wie ich dann auch noch erfahre, dass die beiden Typen 18 und 19 Jahre alt sind, da ist bei mir bald die Sicherung durchgebrannt. Ich bin dann doch nicht geblieben, weil eine HB alleine aus dem Club raus ist. Ich bin hier hinterher, hab gedacht, jetzt mach halt mal was. Naja ich rufe ihr 2x Hey hinterher, dann checkt sie es und ich sage, "keine angst ich bin kein schwerverbrecher", naja sie bleibt nicht stehen und die uhrzeit war auch äußerst ungünstig (4 Uhr), die muss ja fast schon angst haben. Ich seh sie dann noch an der Haltestelle, gebe ihr ein richtig unterwürfiges, letztes, kaum rausgebrachtes "Hi" entgegen. Sie schaut mich erst 1-2 Sekunden an und dann weiß sie gar nicht wo sie hingucken soll. Schaut ein wenig verängstigt. Was soll man machen, das war meine Notaktion. Wäre besser gewesen, bei den 2 Typen und den 2 HBs sitzen zu bleiben. Ohne Alkohol geht da bei mir einfach nichts und ich trinke immer genau dann Alkohol, wenn der Pegel bei den anderen niedrig ist und ich dann doch wieder als absurd rüber komme. 20.06.2013 Der Abend heute war mal wieder fürn Arsch. So geiles Wetter, so schöne Stranddisco und ich frag mich, was ich die 4,5h lang dort gemacht habe. Ich habe weder getanzt noch mich unterhalten. 4,5h nüchtern ist ne verdammt lange Zeit. Jedenfalls ist es mir jetzt schon häufiger passiert, dass ein Typ zu mir kommt und mich fragt, was ich hier alleine mach. Oft sogar ganz cool aussehende Typen. Ansonsten war da noch ne HB9 (ich glaub ich muss meinen Standard bald bissel zurücknehmen, hier sind zu viele zu schön), die auch noch schöne Brüste und bauchfrei rumgelaufen ist. Alle Kerle haben die angegafft, die ging auch noch gut ab auf der Tanzfläche. Gegen 2 Uhr wird sie dann von recht gutaussehenden, angetrunkenen PUAs betatscht, dass ich es schon fast nicht mehr sozial akzeptabel fand. Oh man was würde ich geben so eine Frau nüchtern verführen zu können. War dann noch in einem anderen Club, da wollt ich dann mal bissel tanzen. Ging komischerweise richtig gut, aber eigentlich war ich doch total depri. Ich verstehe es manchmal nicht, wann es geht und wann nicht. Da seh ich schon wieder ne HB9, die dann auch noch mit einem Typen abdüst. Ich könnt kotzen, warum bin ich das nicht. Ich geh aus dem Club raus, hatte im Club noch bissel Augenkontakt zu paar Frauen und draußen sehe ich dann ein 3er Set, die mich vorher bereits bemerkt hatte und wo ich nun nur vorbeilaufe. Dann fragt mich die eine, "Was soll ich tun?" Anstatt irgendwie höflich zu sein und sie zu fragen, wie kann ich dir denn helfen, kommt meine Antwort mit recht bösem Unterton: "Musst du doch wissen!". Ich weiß genau was da los ist, mein frustriertes Unterbewusstsein hat da so ne böse Antwort rausgehauen. 21.06.2013 Was soll man dazu sagen. Der heutige Abend war im Verlauf mal wieder unverständlich. Betrunken aus gewesen, außerhalb der Tanzfläche offensichtlich von HBs angetanzt worden, einmal wollte mich ein Typ sogar mit seiner LJBF Freundin verkuppeln. Sie war dann aber wohl doch zu schüchtern und war ehrlich gesagt auch nicht mein Typ. Nach diesen Aktionen der Ladys und dem Pegel meinerseits hab ich einfach jede angetanzt, die sich da auf der Tanzfläche bewegt hat. Ich glaube ich habs etwa 10x versucht, keine Einzige ist darauf eingegangen. Mit einer hab ich einen ganz guten Arschtanz hingelegt, aber war alles in allem auch nicht mein Typ und hat dann auch beim 2. Mal ansetzen abgeblockt. Hab dann noch mit einer Asiatin gelabert, die auch schon 2x abgeblockt hatte. Sinnlos sag ich dir, die Frauen schauen mich in Deutschland teilweise an, als komme ich vom Mars, wenn ich etwas erzähle. Bei so nem Schwachsinn wie was ich studiere hat sie die Lauscher aufgesperrt als würde die Welt davon abhängen. Unverständlich. Hab dann meine Hände um ihr Gesicht gelegt und sie hat direkt ihre beiden Hände vor den Mund gelegt. Ich hatte kein Comfort/Rapport oder wie das Zeugs alles heißt aufgebaut. Sinnloserweise geb ich ihr noch 2 Küsse auf die Wange. Später seh ich sie wieder wie sie nem Typen ihre Nummer gibt, der doppelt so betrunken war wie ich und nur halb so gut aussah. Scheinbar hat sie nur aufs Äußere geachtet, so hatte ich in etwa das Gefühl, als ich mit ihr über andere Typen geredet habe. Ich will ihre Nummer auch nicht, ich will gar keine Nummern von HBs aus Clubs haben, die bringen sowieso nichts. Soviel labern und am Ende doch nichts reisen, da kann ich auch alleine auf der Tanzfläche weitertanzen, hab ich wenigstens da meinen Spaß. Das Schlimmste fand ich eigentlich, als ich eine Blonde HB6 mit meinem Arsch angetanzt habe, sie total skeptisch und angewidert guckt und als ich mich zu ihr drehe sie plötzlich dieses angewiderte Gesicht zu einem Lächeln umwandelt. Macht sie für mich gleich nochmal unsympatischer. Trotzdem hab ich mit ihr getanzt :-! Die Frage ist auch, wann ist es sozial akzeptabel und wann ist es nur ein erstes Cockblocking der HBs? Ich habs in Polen und in D schon gemerkt, greift man nach der Hand der HB, blockt sie erstmal, bleibt man dann hartnäckig ist man kein AFC Typ und die meisten kommen mit. Keine Ahnung beim Antanzen würde ich es wahrscheinlich bis zu 3x versuchen und schon fast eine Ohrfeige kassieren. 22.06.2013 Ich will gar nicht von den Damen angesprochen werden. Wenn sie es dann doch tun, blocke ich nüchtern meistens ab. Ich mach da keine Freundensprünge oder sowas. Es ist eigentlich auch gar nicht die Sache zu einer zu gehen und ihr zu sagen, dass sie hübsch ist oder was auch immer, das würde ich mit der 3 Sekundenregel und der nötigen Power vielleicht auch gerade noch so hinbekommen. Was soll ich ihr denn erzählen? Ich hab ihr nichts zu bieten. Ich gehe teilweise bewusst nicht auf die Tanzfläche, weil es das Einzige ist was ich den Damen gerade noch so anbieten kann um sie von mir zu überzeugen. Und wenn da keine sind oder nicht die Richtigen, dann geh ich da nicht drauf. Ich versuch's gerade mal mit Pornoentzug, vielleicht verhilft mir das zu mehr Tatendrang. Ich konnte mich gestern auch wieder dabei beobachten wie ich Männlein und Weiblein auf der Tanzfläche bzw. auf dem Podest zusammenbringen konnte. 2x versucht, wobei es glaube ich 1x gefunkt hatte. Wenn ich gesehen hab, dass da ein Typ neben einer tanzt und er sie ständig anschaut, es aber nicht gebacken bekommt, dann hab ich ihn an den Oberarmen gepackt und ihn zu ihr gedreht und geschoben. Ein Danke gabs aber noch nie ;) Ich glaube ich bin ein toller Liebhaber, aber ich denke mir fällt es schwer erstmal auf eine emotionale Bindung mit einer HB zu kommen. Wenn ich auf Polen zurückblicke dann wird mir das jetzt auch nochmal richtig bewusst. Anfangs bin ich zu Non-Needy, schaue fast keiner Frau hinterher, habe keinerlei Emotionen gegenüber der Frau beim Tanz oder Kuss, aber sobald ich merke, dass sie ein süßes Ding ist, werde ich zu needy, will die ganze Palette der Zweisamkeit durchgehen und sie nie wieder hergeben. Drei Dinge dazu: 1x ist es mir passiert, dass ich eine HB7 in meinem Auto hätte flachlegen können, aber ihr gesagt habe, es geht nicht. Dabei hatte sie die schönsten Brüste, die ich je bei einer Normalofrau nackt gesehen habe. 1x hat mich eine geritten, die hat gestöhnt wie die Sau und ich fands einfach nur unangenehm. Sie hat auch gefragt, was los ist. 1x hatte ich eine hier in Dresden, die wollte unbedingt gefickt werden, aber ich hab gesagt, ich hab keine passenden Kondome dabei. Sie hatte welche dabei, aber in die Größe hätte ich nur mit viel Spucke oder Gleitgel reingepasst und selbst dann weiß ich nicht, ob es meinem kleinem Freund mehr Schmerzen als Freunde bereitet hätte. 23.06.2013 ~ 2 Uhr Ich weiß nicht wann ich mich das letzte Mal so im Reinen mit mir selbst gefühlt habe. Ich habe zwar auch 3 Caipies getrunken und hatte meine Brille auf mit der ich nicht wirklich scharf sehe, aber ich glaube das war es nicht. Ich hab mich so wohl gefühlt, dass ich alleine auf der Tanzfläche abseits der breiten Masse ganz locker leicht tanzen konnte. Ich wurde dort zweimal von einem 2er Set an der Schulter angestupst und ich fande es eigentlich total niedlich. Im Normalfall hätte ich daraufhin (für mich selbst) die Augen gerollt. Ich hatte auch seit langem mal wieder das Gefühl, dass es keine Unmöglichkeit ist eine Frau anzusprechen. Ganz lieb, friedlich und ohne irgendwelchen Zwang. Ich wollte das Ganze aber erstmal so belassen und war erstmal froh, dass dieser Abend so gelaufen ist. Ich konnte mit mir auch halbwegs gut vereinbaren nicht bis zum Schluss zu bleiben oder besser gesagt zu gehen, obwohl da noch zig schöne Frauen unterwegs waren. Es gab dort einen Jägermeisterstand, man hatte einen Chip beim Einlass bekommen, den man einlösen konnte. Nach diesem war schon wieder ein wenig die emotionale Abstumpfung bemerkbar. Aber das hat sich nun wieder gelegt. Ich hatte auf dem Heimweg fast Tränen in den Augen, aber das wären Zufriedenheitstränen gewesen. Schön war auch, als ich eine wirklich hübsche Frau mit ihrem wirklichen Freund gesehen habe und an dem Jägermeisterstand hatte sie mich ein wenig beobachtet. Normalerweise wurden die Becher immer mit Red Bull voll gemacht, aber bei der anderen Frau neben mir und bei mir wurde nur die Dose leer gemacht und der Becher war nur halb voll. Wir zwei, also die HB (mit Freund) und ich haben uns gegenseitig angelacht, weil wir genau das Gleiche gedacht haben :) Es war so schön. Das war zwar das erste und letzte Mal, dass ich an dem Abend eine Mine verzogen hatte, dennoch hatte ich mich wirklich gut gefühlt. Ich habe auch mal bewusst meine Brille aufgesetzt um die Frauen davon zu überzeugen, dass ich auch nur ein Mensch mit Fehlern bin, angesprochen werden darf und um dieses Prollooutfit zu unterbinden, was mir wahrscheinlich die Frauen nachsagen würden, wenn sie mich das erste Mal sehen. Ich weiß nun nicht genau, ob ich nochmal weggehen sollte. Ist leider schon ziemlich spät, aber irgendwie hat der Abend so gut begonnen. 23.06.2013 ~ 5 Uhr Scheiße, dass der Abend so schnell geendet hat. Ich hab mich richtig gut gefühlt. Ich bin nochmal los, weil ich in der einen Disco so ne Freikarte gewonnen hatte. Auf dem Weg dort hin hab ich direkt mal ein 3er Set gefragt, wo's denn heute noch hingeht. Rote Meile war die Antwort. Wo ist die? Na hier. Ganz ungezwungenes Gespräch, war schön. Dort im Club angekommen, kannte die Dame am Empfang nichts von dem Gewinnspiel. Ich hab ungefähr 30-40 Sätze rausgehauen und meine Stimme war so geil, dass sie irgendwann gewisse Andeutungen zur Flirtbereitschaft gemacht hat ("Das ist doch bestimmt nicht deine Musik", etc.). Ich kam dann nach meiner freundlichen Art und einem kleinen Gespräch mit dem Chef kostenlos rein. Drin war nix los, sodass ich nach paar Minuten wieder von dannen gezogen bin. Nun es war bereits 3 Uhr und ich wusste nicht mehr wohin. Eindeutig zu spät. Also bin ich noch in die Assidisco, wo ich bisher immer reingekommen bin und man kein Eintritt bezahlt, aber scheinbar hatte ich für diese Location ein ungewöhnlich fröhliches Gemüt, wodurch ich nicht reingelassen wurde. Angeblich sei geschlossen, aber 3 Uhr war da noch nie Feierabend. Ich glaube der Türsteher hatte etwas dagegen, dass da noch einer kommt, der so aussieht, als könnte er hier noch eine Frau finden. Ich laufe dort noch ein wenig vor der Disco hin und her und sehe ein 6er Set. 5 Typen, eine HB8. Die Typen fragen mich, ob ich auch Sitzpinkler bin. Meine Antwort: "Natürlich" mit krasser Stimme. Alle lachen. Kein Gefühl von Angriff. So leicht bin ich nicht aus der Fassung zu bringen :) Muss diesen Flow unbedingt mit zum morgigen Abend mitnehmen können. 23.06.2013 ~ 15 Uhr Bin gerade durch die Altmarkt-Galerie gelaufen und muss sagen, dass ich mich nicht wirklich wohl gefühlt habe. Bei einer Frau hab ich so schnell weggeschaut, wie ich es im Leben noch nie gemacht habe. Wenn ich den Frauen und Männern in die Augen sehe, dann denke ich fast ausschließlich daran, wie sie gleich über mich bescheid wissen, dass ich auf Bräutefang bin (obwohl ich es aktiv nicht vor habe). Ich habe den gestrigen Tag nochmal revue passieren lassen und habe mich doch tatsächlich gefragt, ob es an der erhöten Fleischzufuhr gelegen hat. Gestern 3 Nackensteaks gegessen. Im Moment habe ich schon wieder Appetit darauf, aber ich werd langsam fett. Hab mir meine Bilder von 2009 mal angeschaut. Eine Champagnerrinne habe ich eigentlich gar nicht mehr.
  10. Hey Leute, hier ist StateNewbie. Auf PU gestoßen bin ich vor ca. einem Monat und ich begann ab diesem Moment aktiv und bewusst an mir zu arbeiten. Jetzt sitze ich hier und will euch teilhaben lassen. Wie schon der Titel verraten lässt, will ich ein Tagebuch verfassen. Einerseits, um anderen Anfängern MUT zu machen, dass hier auch andere an der Startlinie stehen oder Erfahreneren ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, wenn sie ihr früheres, unerfahrenes Ich in mir wiederfinden. Andererseits mache ich das aber vor allem für mich. Hier etwas zu verfassen...ein Tagebuch zu schreiben, gibt mir den Ansporn auch wirklich vorankommen zu wollen, um euch Bericht zu erstatten. Da ich aber noch nie ein Fan von Berichten war, sondern das Erzählerische sehr schätze, werde ich mein Tagebuch von einer anderen Seite aufziehen. Es kann ja nicht schaden mal ein wenig Kontrast zu den anderen Beiträgen zu haben. Der Schreibstil ist daher (gewollt) ungewöhnlich für diese Art von Thread. Hierzu will ich noch erwähnen, dass ich mich nicht auf die Wiedergabe meiner Approaches beschränke, sondern meine Geschichten auch viel mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun haben. Ich finde das kommt in viel Beiträgen zu kurz. Ich hoffe es unterhält und wünsche viel Spaß! Prolog Der Putz bröckelte an manchen Stellen und einige Risse zeichneten sich in die reinweiße Decke seiner Wohnung. Fast wie Verästelungen eines Flusses... ein weißer Amazonas. So lag er zurzeit häufig auf seinem Bett... auf dem Rücken, Arme verschränkt hinter dem Kopf, Blick nach oben. Seine Bude war nichts Besonderes. 32 Quadratmeter Fsj-Atmosphäre. Er hatte sich für das soziale Jahr entschieden, weil er keine Ahnung hatte, was er mit 18 Jahren auf der Universität suchen sollte. Außerdem ist es ja etwas Gutes, was ich hier tue, redete er sich immer wieder gut zu. Aber, wenn er ganz ehrlich war, hatte er nur noch raus gewollt nach seinem Abitur... raus aus der Umgebung, weg von den Leuten, die ihn einengten. Der Fernseher war laut. Aufstehen... leiser schalten. Und weiter kreisten die Gedanken. Er hatte damals hauptsächlich für Noten gelebt. "Du willst doch Medizin studieren? Dann streng dich an!" "Wie, du willst jetzt nicht lernen? Du musst dich schon reinhängen..." "Adrian hat den 1,0 Schnitt erreicht, wie sieht's bei dir aus?" Täglich dieser Druck... Seine Persönlichkeit fing damals an zu schwanken, denn die Kommentare und die Einstellung der Umgebung zum Leben bildeten Zweifel in ihm... kleine Risse. Doch zerissen sie ihn nicht sofort, nein, sie zogen sich langsam durch ihn hindurch, wie die Verästelungen eines Flusses... wie im Amazonas. Er musste schmunzeln. Nach einer Weile zerbrach er daran. Das letzte Schuljahr begann und er fing an sich zurück zu kämpfen. Es musste doch mehr geben, als diese Art von Erfolg, war sein Gedanke. Mit der Erwartung etwas zu erfahren, das seiner Persönlichkeit gut tun würde, entschied er sich für das soziale Jahr. Die Zeit verging... Der Ortswechsel hatte ihm gut getan, aber es war ein trügerisches und kurzzeitiges Wohlfühlen. Schon bald ebbte der erfrischende Wind des Neuen ab und zurück blieb eine junger Mann... genaus so weit wie zuvor. Welch Ironie... ein weiterer Schmunzler. Es war an einem durchwachsenen Februartag. Er befand sich auf einem der fünf Seminare, die als Ergänzung des sozialen Jahres dienten. Die Seminarleiter hatten die Teilnehmer in eine zweistündige Pause entlassen. Also Handy raus und beschäftigt. Und er stieß auf PU... Auf den ersten Blick... eine Seite wie Tausende. "Wie wirst du der Womanizer" "Wie bekommst du jede Frau" Doch auf den zweiten Blick... Menschen mit Erfahrung, eigener Meinung und gnadenloser Ehrlichkeit. Und sie waren bereit das alles mit ihm zu teilen. Seine Augen leuchteten. Danach hatte er gesucht! Das dritte Lächeln kam über seine Lippen. Von diesem Moment an ging es nur noch bergauf. Das hieß keineswegs nur positive Erlebnisse, sondern vielmehr Akzeptanz und Lernfreude diesbezüglich. Und nun war er hier, war schon ein Stück seiner Persönlichkeitsentwicklung gegangen, lag auf seinem Bett. Die weiten des weißen Amazonas schlängelten sich an der Decke entlang und verloren sich hinter den roten Gardinen. Er war bereit! Wie der Phönix aus der Asche. Grinsen Nummer vier... Beste Grüße von StateNewbie
  11. Also ich hoffe mal ich bin in dieser Unterkategorie richtig und das ganze ist nicht zu esoterisch. Ich habe vor etwa 2 Jahren öfters Phasen solcher Zustände gehabt, leider sind diese kaum bis garnicht reproduzierbar - oder zumindest noch nicht. Man kanns auch einfach runterbrechen auf "Super Selbstbewusstsein" , ich denke auch die meisten werden das aus eigener Erfahrung kennen. -wo man sich selber, allerdings auf sehr rationalem Level inklusive einem leichten glückseligen Gefühl,unwiderstehlich findet und auch keinen Widerspruch seines (normalerweise dauernervenden) "inneren Kritikers" bekommt. -weniger bewusste Gedanken, negative Gedanken haben garkeine Chance, kommen höchstens mal in die Nähe der Oberfläche und verlieren sofort ihre potenzielle Wirkung -Gefühl von Ruhe und Freiheit im Kopf -"selbstverständliches" Körpergefühl und Selbstsicherheit in allen körperlichen Bewegungen -sehr positives Selbst-Gefühl, manchmal fast schon irgendwie göttlich -keine Selbstzweifel oder Zweifel oder Limiting Beliefs allgemein -Gefühl von Leichtigkeit -allgemeine "Egal-wird-eh-alles-gut-"Haltung -Bewusstsein eine anziehende und selbstbewusste Ausstrahlung zu haben oder im Mittelpunkt zu stehen Natürlich wäre es interessant ob jemand Möglichkeiten und Techniken kennt, genau da hinzukommen? Mit zwanghaftem Wollen geht das nicht, das ist mir klar. Ich habe damals zum ersten mal mit Affirmationen angefangen und mit binauralen/isochronischen Beats experimentiert. Offensichtlich hat das nach und nach Wirkung gezeigt. Heutzutage funktioniert nichts mehr davon, möglicherweise habe ich nicht mehr die richtige Grundeinstellung. Außerdem hatte ich solche Tage oft nach einer extrem schweren und depressiven Phase und dem letzten Tag mit totaler Verzweiflung. Quasi als Bonbon oder Zeichen? Oder ist das einfach eine Art Reset?
  12. Hallo! Ich befinde mich seit gut einem Jahr auf einem Persönlichkeitsverbesserungstrip, weil ich damals mit mir selbst in vielen, speziell sozialen Bereichen nicht zufrieden war. Als Anlass diente damals auch der studiumsbedingte Umzug in eine neue Stadt (ca. 40 km von zu Hause). Aufgrund meines sportlichen Engagements im örtlichen Handballverein, das ich auch trotz des Umzugs aufrechterhalten hatte, sah ich die "alten" Kollegen noch mindestens einmal pro Woche. Und obwohl ich in der Stadt merklich Schritte nach vorne machte, fiel und fällt mir das zu Hause bei den Handballkollegen noch extrem schwer. Die kennen mich noch immer als schüchternen, zurückhaltenden Typen. Ich versuche zwar, auch dort so wie in der Stadt zu sein, aber fühle mich trotzdem seltsam dabei. Ihnen wird es vermutlich gar nicht so auffallen, aber ich fühle mich eben blockiert. Die Kollegen kommen fast alle aus dem Ort, mit ihnen treffe ich wirklich nur beim Handball und örtlichen Festen zusammen. Was noch dazu kommt, seit einem Jahr gibt es ein kleines Frauenteam im Verein, und obwohl wir in der selben Halle trainieren und auch manchmal nach dem Training kurz im Vereinsraum zusammentreffen, habe ich in diesem Jahr wenig bis gar kein Interesse an denen gezeigt. Genau DAS möchte ich nun aber ändern, weil mich meine Untätigkeit selbst wirklich schon stört. Jetzt auf einmal, nach einem Jahr anzufangen, mit ihnen zu reden oder Interesse zu zeigen wäre für mich die rationale Entscheidung. Irgendwie muss ich ja anfangen. Andererseits fühle ich mich dabei doch etwas unwohl, gerade weil das für die anderen plötzlich und ungewohnt kommen würde und ich dadurch vielleicht eher auf Ablehnung stoßen könnte. Konkret geht es mir jetzt um Erfahrungen und Ratschläge, wie ich mein bestehendes Bild in der Gesellschaft positiv verändern kann. Danke schonmal im Voraus.
  13. Hi Community, ich habe nach meiner letzten " Trennung/Kontaktabbruch" (Keine LTR, eher kurz davor) nach gründlicher Reflektion, irgendwie ein Muster erkannt, was mir damals schon bewusst war, ich aber irgendwie ignoriert habe. Hier mal ein Beispiel: Ich lerne eine Frau kennen, die mir optisch erstmal zusagt. Sie zeigt von Anfang an hohen Invest. Ist entweder verliebt oder schwärmt von mir. Tut und macht und versucht sich von ihrer Besten Seite zu zeigen. Ich geniesse das Gefühl und lasse es einfach laufen. Sage mir immer selbst ich will es langsam angehen und kann mich irgendwie nicht von Anfang an öffnen was auch die Warheit ist. Das kommuniziere ich auch so. Ich bin ihr gegenüber respektvoll und höfflich. Geniesse die Zeit, wir haben Spass und Sex. Allerdings empfinde ich kein Gefühl von Verliebtheit oder zeige von meiner Seite aus auch kein wirklich hohen Invest. Ich habe eher das Gefühl ich sehe es irgendwann als selbtverständlich an. Wenn Sie mich dann bedrängt werde ich eher distanziert und bin von dem Verhalten irgendwie angenervt manchmal, oder ich sage mir dann sie ist die falsche. Treffe mich aber weiterhin mit ihr wenn ich dazu Lust habe und weiss ja zu schätzen was sie für mich tut. Es kann aber aufgrund des nicht verliebtseins dann auch mal sein das ich nicht immer angemessen reagiere und auch mal komisch bin, wenn sie mir zu doll zeigt das sie mich will oder mich mit Fragen etc bedrängt. Was sie dann ggf mit desinteresse verbindet. Und jetzt zum Punkt: Wenn Sie dann beschliesst das zu beenden oder sich selbst zurückzieht, wenig investiert usw, dann bekomme ich eine Art Verlustangst und entwickle starke Gefühle. Ich weiss aber nicht welche Art von Gefühl das ist!!! Ist es verliebtheit oder einfach nur ein Egoproblem/Bestätigungsproblem? Fühlt sich wie ne Oneitis an. Ich habe dann Schuldgefühle und möchte diesen Zustand wie zuvor unbedingt zurück haben und leide darunter sehr lange und mache mir sehr viel Gedanken das ich es verbockt habe und sie vielleicht sogar die eine ist..... Ich habe dieses Verhalten schon ein paar Mal gehabt. Allerdings nur bei Frauen die vorher viel Investiert haben. Bei meiner letzten HB zb war das so. Und ich habe in der Zeit vor dem Abbruch mir oft gesagt ich sehe diese Person mehr als Kumpel oder mir gefiel das eine oder andere nicht an ihr. Manchmal war ich sexuell nicht mal von ihr angezogen. Warum aber dann dieses plötzliche Gefühl und die damit verbunde Lust auf Sex mit ihr? Warum dieses Podestdenken aufeinmal? Ich sehe nicht schlecht aus. Habe nach aussen hin ein ziemlichen Alpha Frame. Wirke sehr Selbstbewusst. Bekomme auch schnell Lays. So beschreiben mich die Leute zumindest. Innen bin ich aber eigentlich sensibel. Ich kann als beides sein und wenn dann extrem. Ich kenne also nur extreme. Entweder oder. Vielleicht erkennt sich jemand hier ja wieder oder kann mir ein paar Tips geben was das genau sein könnte. Ich will das Problem jetzt angehen weil ich sonst denke das ich nicht mehr Bindungsfähig bin. Ich zweifel ja auch schon daran ob ich überhaupt noch für jemanden wahre Gefühle empfinden kann. Auf diesem Weg finde ich zumindest nicht in eine LTR es sei denn das HB ist da genauso wie ich, aber das ist auf Dauer nicht gesund und hat wohl auch nicht lange Bestand. Danke Euch im voraus!
  14. Hi PUA, bis jetzt war ich immer nur ein Stiller Mitleser, was mich in meiner PE weit vorangebracht hat. Viele Dinge sehe ich jetzt mit anderen Augen. Ich interessiere mich für PU nicht nur um wie wild alles aufzureißen was weiblich ist und zum ficken taugt, sondern weil mich der Mensch und seine verschiedenen Persönlichkeiten schon immer gereizt hat. Ich fand es schon immer faszinierend Menschen zu durchschauen und damit zu spielen - sie also in die Richtung zu leiten wo man Sie gern hätte. Vorrausgesetzt man schadet damit niemanden - so etwas geht zu weit! Des weiteren bin ich schon immer daran interessiert meine Persönlichkeit weiterzuentwickeln wobei mir PU gute ansetze geliefert hat. Sei es im Beruf, im Privaten oder im Umgang mit Frauen. Nun gut das erstmal von mir jetzt komm ich zum eigentlichen Thema: Vor ca. 4 Monaten ging meine LTR zu Bruch. Diese hat ca. 18 Monate gehalten ( sie und ich sind 18). Mir ging es danach nicht sonderlich schlecht da ich sowas schonmal durchgemacht habe und viel daraus gelernt hab. In den drei Monaten habe ich einige HB's gegamed und meiner Game weiterentwickelt. Vor gut 2 Wochen hat sich meine Ex wieder bei mir gemeldet. Ihr hat das alles ja so leid getan und ich fehl ihr das übliche blabla halt. Dadrauf natürlich nicht reagiert und wenn kurz und knackig. An Silvester waren wir auf der selben Party und sie hat vielen HB'S aufgedrückt das ich unbedingt mit ihr reden soll - hab ich nicht getan da mit Alkohol nichts gscheites bei rauskommt. Während der Party hab ich natürlich ein paar andere hb's gegamed. Am Tag drauf erfuhr ich das Sie meinen besten Kollegen erzählt hat das Sie mich unbedingt küssen will - was sie nicht getan hat a der Mann den ersten Schritt machen muss. Am Tag drauf hab ich mit meiner Ex ein date klargemacht. Soweit alles gut. Jetzt kommt der wichtige Teil. Ich dachte es wird ein leichtes Spiel wenn die Attraction weiter so da ist. Falsch gedacht, nach meinen Anruf hat sie den Spieß umgedreht. Ich hab aufregende Sachen vorgeschlagen und sie hat abgeblockt. Teils wars auch verständlich. Also sind wir nur essen gegangen. Essen lief ganz gut IOS'S warn auch dabei, zum Ende hin jedoch nicht mehr. Ich hab ihr vorgeschlagen das wir bei mir noch einen Film schauen können - ihr ging das zu schnell und sie wollte heim. Also beide heimgefahren. Hab mir im Auto gedacht " Junge wo sind deine Eier - hättest zum KC ansetzen sollen. Mehr als blocken kann Sie nicht." Da wir im keine 100m entfernt wohnen hab ich meineEier genommen und bin zu Ihr. Hab dann ziemlich plump versucht zum KC anzusetzen. Was natürlich schief lief. Sie hat daraufhin geschrieben das wir daraus erstmal kein großes Ding machen und es vorerst niemanden erzählen. Ich meinte nur " ja war doch nichts besonderes" Sie hat zum shit test angesetzt und ich bin voll reingelaufen. Hb: " du wolltest mich doch küssen." Ich: "RECHTFERTIGUNG" HB:" versteh ich nicht" ICH " WEITER GERECHTFERTIGT" ICH: " Sag mir einfach was du denkst. Ist kein ding wenn du kein Bock auf mich hast. Das ungewisse stört mich einfach" HB : " Keine ahnung" Ich : " mach dir keinen druck" Bevor ich zu meiner Frage komm, verkneife euch so antworten wie "Ex back ist scheisse". Hilft mir hier wenig. Ein Glaubenssatz von mir ist " man lernt aus eigenen Fehlern am meisten". Wir reagiert ich auf den Shittest zum Schluss? Ich möchte Sie weiter gamen, nicht weil Ich sie unbedingt zurückhaben will. Mir geht es hier mehr um die Herausforderung. Den nur wenn man über Sich hinaus geht kann man Sich weiterentwickeln. Des weiteren ist für mich immer der Weg das Ziel! Wie geht man mit so einer HB um die nicht weiß was Sie will? Ist ein freeze out angebracht? Wieso fällt es mir bei Ihr so schwer Sie einzuschätzen? Mir fällt es oft ziemlich leicht Leute zu durchschauen nur bei Ihr nicht. Was einen zusätzlichen Reiz ausmacht. Ich hoffe es steht alles drin was für eine Einschätzung der Situation wichtig ist.
  15. Liebe Pick Up Homies und Pick Up Hoes in diesem Thread wird demnächst viel los sein, denn es werden die dilettantischen Versuche eines normalen Jungen dokumentiert mit sich und der Frauenwelt besser klar zu kommen. Ja, es soll sogar der Versuch unternommen werden gut damit klar zu kommen. Dabei sieht die Rollenverteilung der Hauptdarsteller wie folgt aus: ich bemühe mich um möglichst fehlerfreie Annäherungsversuche und kämpfe mit meinen kleinen Schwächen und EUCH unterliegt die scharfe und zügellose Kritik, welche ich sicherlich brauchen werde und deswegen hoffe ich, dass mir hier möglichst fest in den Allerwertesten getreten wird. Nun aber genug der einleitenden Worte. Wer bin ich? Ich komme aus Sachsen (Chemnitz), bin vor ein paar Tagen 21 geworden und studiere jetzt. Die meisten schreiben natürlich, dass sie Sport mögen und ein bisschen Sport machen, ich gehöre auch dazu, nur über die Jahre wurde es leider immer weniger. Außergewöhnlicher machen mich zudem mein Straight Edge (no drugs, no fucking around) Dasein und dass ich vegan lebe, beides bin ich schon sehr lange. In meiner Freizeit spiele ich viel Schach, hänge viel vor dem PC ab und lese viel. Ich hatte bis jetzt zwei Beziehungen, die erste Beziehung ging 4 Jahre und die andere 1 Jahr, zwischen den beiden Beziehungen war nicht mal 2 Monate Pause. Was willst du? Meine pickupspezifischen Erfahrungen und Fähigkeiten sind eingeschränkt, was früher mit Leichtigkeit gehen konnte und musste ist heute kaum mehr denkbar. Deswegen möchte ich mich über mich selbst hinaus entwickeln, zentrale Begriffe in diesem Zusammenhang sind natürlich Zufriedenheit, Disziplin, Selbstvertrauen und Respekt. Ich möchte mich aber nicht zu einem PU-Roboter entwickeln der ein Schema abarbeitet und keinerlei Spontanität durch seine Adern fließen lässt. An dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich mich mit PU nur im Allgemeinen auskenne niemals sehr tief in diesen Bereich eingestiegen bin - ich musste es bis jetzt auch nie. Dieser Log soll mich dazu motivieren mich jeden Tag zu reflektieren, mir Ziele zu setzen und diese konsequent zu verfolgen. Denn dort liegen meine größten Schwächen, ich bin zwar relativ talentiert und sehe meines Erachtens auch überdurchschnittlich gut aus, aber ich nutze mein Potenzial nicht. Hiermit möchte ich das erreichen. Außerdem ist es mir wichtig, dass sich andere Menschen daran orientieren können und vielleicht findet ja in ein paar Jahren irgendjemand hiermit einen Einsteig in die ganze Thematik und beschließt etwas mehr aus seinem Leben zu machen, denn genau darum geht es mir hiermit. Mir reicht es nicht guter Durchschnitt zu sein, ich will Grenzen verschieben. Außerdem glaube ich, dass mir hier die richtigen Impulse gegeben werden können, ich schätze einfach die Kompetenz der Community. Schön und gut, aber wie willst du das erreichen? Meiner Meinung nach ist Selbstreflektion ein fundamentales Instrument zur Persönlichkeitsentwicklung und hiermit werde ich mich regelmäßig selbst reflektieren und kann hier auch wertvolle Hinweise bekommen. Aber ich möchte noch ein anderes Mittel nutzen, ich möchte mir hier offiziell Ziele stellen und meine Erfolge und Misserfolge dann auch dokumentieren. Dabei möchte ich Tagesziele, Wochenziele und Monatsziele unterscheiden. Tagesziele stelle ich mir dabei immer am vorhergehenden Tag auf und berichte dann am nächsten Tag über ihren Erfolg oder Misserfolg. Wochenziele stelle ich mir immer am Sonntag auf und Monatsziele immer am 1. eines Monats. Durch die Übersichtlichkeit und das ständige Erinnern daran möchte ich mich selbst dazu zwingen meine Aufgaben zu verfolgen. Ich bedanke mich an dieser Stelle schon mal für das Lesen und wünsche euch allen noch einen schönen Tag, wenn jemand Anregungen Kritik, Fragen oder Wünsche hat würde ich mich darauf freuen. Oli -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ein kleiner Ausblick auf meinen heutigen Tag Die Logik verbietet es natürlich, dass ich schon heute den letzten Tag reflektieren kann. Transferleistung, na?! Jedenfalls werde ich mir heute (der Tag ist ja noch jung) Ziele für den restlichen Tag setzen. Dabei muss bedacht werden, dass ich mich heute Nachmittag mit einer neuen Bekanntschaft treffe, aus welcher mehr werden könnte. Dieses Treffen war auch der Auslöser sich noch mal kurz mit PU zu beschäftigen und somit auch der eigentliche Grund dieses Tagebuches. Ich weiß nicht wie lange das heute gehen wird, aber bis dahin kann ich jedenfalls die Zeit schon mal verplanen. - Zimmer aufräumen + Geschirr aufwaschen - Russisch lernen - Sport (Joggen) - Bafög Formulare fertigstellen - Rapport bei dem Mädchen ("Lisa" (Name abgeändert)) heute aufbauen und ein nächstes Treffen ausmachen; wenn mehr geht, dann auch mehr Was geht morgen? Morgen früh habe ich Uni und ansonsten liegen eigentlich keine großen Schwierigkeiten im Tag, wichtig ist nur, dass ich morgen die Anträge für mein Bafög wegschicke und ansonsten die Sachen aus der Uni gleich gut nacharbeite. Ansonsten kommen mir auch zu viele Unterlagen weg, wenn ich das nicht auch gleich im gleichen Atemzug ordne und einsortiere. - vor der Uni Sport (Joggen, Liegestütze, Kniebeuge, etc.) und zumindest den Politik- und Wirtschaftsteil der FAZ lesen - Zimmer aufräumen BEVOR ich zur Uni mache - Unizeug nacharbeiten und vorarbeiten - mal wieder richtig kochen Ziele für die nächste Woche? Die Nächste Woche habe ich eben Uni und werde wahrscheinlich ein paar Treffen mit ein paar Mädchen einbauen. Ansonsten muss ich mich mit der PU Materie noch näher auseinandersetzen. Da ich bis jetzt nur oberflächlich davon gelesen habe und mir auch nie wirklich Gedanken darüber gemacht habe. Dann soll auf jeden Fall noch ein Treffen mit "Lisa" drin sein und zudem mindestens ein weiteres Date. Ich könnte relativ einfach jemanden aus meinem Studiengang kennenlernen und ich werde diese Möglichkeit auch nutzen. - täglich Sport, mindestens 1,5 Stunden - einmal täglich kochen - anfangen ein Buch zu schreiben - mein Zimmer ordentlich halten - die elementaren Grundlagen der russischen Sprache lernen - Eine zufriedenstellende Antwort auf die Frage finden: Wer bin ich? - Unizeug versuchen am selben Tag aufzuarbeiten Ziele für den November? Der nächste Monat hält keine besonderen Aufgaben für mich bereit, nur muss ich aufpassen, dass ich mit meinen begrenzten finanziellen Ressourcen auch meine Ziele erreiche. Also muss ich meinen teilweise verschwenderischen Lebensstil ein bisschen umgestalten und mehr Wert auf Notwendigkeiten und nicht au Luxusgüter legen. Ansonsten will ich mich PU-technisch soweit entwickeln, dass ich behaupten kann mitzureden. Dabei soll die gute Theorie nur teilweise ein Fundament für die Praxis sein, sondern lediglich Gedankengänge initiieren die ich vorher noch nicht so gedacht habe und mir somit Anregungen geben. - PU Theorie in den Grundlagen verstehen - Allgemeinwissen verbessern, ganz besonders im Bereich Kultur und Geschichte - am Ende des Monats bin ich auf einem sportlichen Niveau was mich auch extremere Belastungen zumindest angehen lässt - zumindest zwei Kisscloses, jenes mag für einen eingefleischten PU'ler nicht viel klingen, für mich wäre es ein großer Schritt; Anspruch an mich selbst sollte natürlich aber das Maximum sein, also wenn es mehr wird, dann wird natürlich das Mögliche verfolgt - "Kochskills" verbessern - wieder mehr Zeit für die guten (alten) Freunde nehmen - höchstens 1,5 Stunden am Tag vor dem Rechner sitzen - nicht mehr bei einer Nachricht von einem Mädchen sofort und gleich zurück schreiben, sondern sich auch mal Zeit für eine Antwort nehmen und nicht nur gedankenlos irgendwas zurück schreiben, nach dem Motto: Hauptsache ich habe Kontakt. - Willst du was gelten, dann mache ich selten. Ergänzend möchte ich jetzt am Ende dieses Beitrags noch sagen, dass es nicht mein Ziel ist der beste Verführer der Welt zu werden. Mir geht es lediglich um meine eigene Zufriedenheit und dazu brauche ich auch nicht jede Woche ein anderes Mädchen, das hat meiner Meinung nach auch etwas mit traditionellen Werten zu tun. Das Augenmerk soll hier vielmehr auf der Entfaltung des eigenen Potenzials liegen, sodass ich meine Blüte stolz zur Schau stellen kann. Dazu wird natürlich auch etwas Überwindung notwendig sein, aber man kann schon sehr viel schaffen, wenn man es nur ernsthaft versucht. Es ist eben oft auch eine Frage, wie sehr man etwas wirklich will und dann stellt sich erst die Frage ob man es schafft und ich will es wirklich und somit werde ich es auch schaffen. Dass ich hierbei auch mal hinfliegen werde ist mir klar und auch, dass ich nicht komplett aus meinen jetzigen Mustern und Gewohnheiten ausbrechen kann, aber das bedeutet nicht, dass keine strukturelle Veränderung in radikalster Form möglich ist und diese Verfolge ich, einen Aufstieg aus innerer Motivation. Ich bedanke mich an dieser Stelle für das Lesen und hoffe, dass ich ordentliche Ergebnisse vorweisen kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn der Thread verfolgt wird und noch viel mehr, wenn mir hier geholfen wird. Ich bin also für jeden Hinweis, jede Frage und jeden ernsthaften Versuch mir zu helfen sehr dankbar. So wird mein Aufstieg zu neuen Gipfeln vielleicht auch nicht ganz so schwer, wenn mir andere den Weg weisen können. Ich wünsche euch einen schönen Tag! Oli
  16. Moin Leute, so, ich hab endlich mein Arsch hochgekriegt und angefangen Frauen anzusprechen. Bin totaler Anfänger darin übrigens... Ich würde aber gerne der Produktivität zu Liebe wissen, was ich ausstrahle oder wie ich wirke. Heute habe ich mit einem Mädel geredet(15 J ich 18, sehe aber aus wie 20). Sie war eigentlich attracted von mir als ich das Gespräch( wir waren im Bus) wieder ruhen gelassen habe kurz um danach zu registrieren, dass sie an ihren Haaren spielte. Außer uns saß keiner im Bus. Als ich dann wieder mit ihr geredet habe- ich war weder nervös sonst noch was- hat sie außer ein paar mal lächeln etc. nicht viel von sich gegeben und hat mich auch nicht angeguckt. Enge ich sie ein??. Ich weiß nicht wo mein Problem liegt, ich sehe sehr gut aus bin südländischer Typ, strahle vielleicht eine gewisse Härte oder einen "Macho" aus. Im inneren bin ich aber total sensibel und sehr feinfühlig. Übrigens, ich hatte noch nie eine Freundin Beim Probetag in einem Restaurant meinte einer der Kollegen, dass ich konzentriert aussehe und mehr lächeln soll...Hinweis auf was?( Außer dass ich mehr lächeln soll ) Woran kann es denn liegen, wenn eigentlich ein gut aussehender Typ, der mit einem interessiertem Mädchen spricht es am Ende doch zu nichts bringt. Und wieso nehmen mich die Menschen so ernst wenn sie mich nicht kennen. Ich habe eine Gruppe Jugendlicher angesprochen wegen Fussball und so wo man spielen kann und einer von ihnen hat mich dann gesiezt -.- ( Altersunterschied 2 jahre). Viele Menschen haben mir schon gesagt, dass ich arrogant wirke. Hier mal 2 Fussballer die mir sehr ähnlich sind: http://cache.images.globalsportsmedia.com/news/soccer/2012/10/20/293169header.jpg http://arxiu.fcbarcelona.cat/web/thumbnails/199_150/Imatges/club/historia/jugadors_llegenda/rivaldo_retratbo.jpg Und als letztes, kann es einfach nur sein, dass ich ein niedriges Selbstwertgefühl habe? Wo sind hier die Spezialisten für so was? Bis denne!
  17. Hallo liebe PickUp-Community! Ich bin vor einigen Tagen glücklicherweise auf dieses Forum gestoßen und mich schon ein wenig eingelesen (paar Begriffe gelernt... ;) ). Nun erstmal was zu mir, damit ihr euch überhaupt vorstellen könnt, wessen Mist ihr da gerade lest! Ich bin 18 Jahre alt, mit dem Abi fertig und bin bis Mitte August in ner Lee(h)rphase, wenn nicht jetzt, wann dann? In euren Augen mag ich wohl ein Versager sein: Ich habe noch nie ein Mädchen geküsst (ok, meine Oma zählt nicht) und noch nie Sex gehabt, geschweige denn ne richtige feste Freundin gehabt. Außerdem bin ich nicht wirklich selbstständig, mein Selbstvertrauen lässt zu wünschen übrig und es gibt noch einige weitere Dinge, die ich gerne ändern würde. Ich erhoffe mir durch dieses Forum Unterstützung bei der Arbeit an meinem Inner-Game und natürlich den ein oder anderen Tipp bezüglich des schönen Geschlechts :) Ich hoffe, dass es klar geht, wenn ich meine ersten Eindrücke vom DonJuanBootCamp hier in "Erste Schritte" reinschreibe, da ich das hier gerne längerfristig als Art Tagebuch benutzen würde. Komme mir doch schon en bisschen doof vor, wenn meine Gedanken niemand außer mir zu Gesicht bekommt. Und vielleicht hat ja der ein oder andere in der ein oder anderen Situation den ein oder anderen Ratschlag für mich. Ich würde mich darüber freuen. So, los geht's mit meinem Blablabla: Montag: (Tag Eins) Yippieh, heut geht’s mit dem Don Juan Boot Camp los. 50 Leute begrüßen und Augenkontakt suchen bzw. halten sollte doch locker zu schaffen sein, oder? Doch dafür müsste man erstmal seinen Arsch hochkriegen. Tu ich nicht wirklich und habe noch dazu mit dem Abreißen meiner alten Tapete ne super Ausrede. Wenn das schon so anfängt… Abends noch in en Möbelgeschäft gefahren und nen Schrank ausgesucht – na bitte. Sind zwar nur die Verkäuferinnen, aber zumindest hier fällt mir das Ansprechen und Augenkontakt halten alles andere als schwer. Die ersten Hi’s wandern auf die Habenseite. Dennoch hatte ich mir irgendwie mehr erhofft. Auch die (englische) Lektüre angefangen, aber irgendwie zu langweilig/müde. Naja, morgen ist ja auch noch ein Tag. Dienstag: (Tag Zwei) Für meine Verhältnisse ein ziemlich ereignisreicher Tag J Nach dem Aufstehen geht es mitsamt meiner Schwester und Mutter (juhuu :P) zu nem schwedischen Möbelhaus hier in der Nähe. Mit im Gepäck natürlich jede Menge guter Vorsätze, schaffe ich heute schon das Ziel von 50 Begrüßungen? Mitnichten! Ich zögere immer wieder, da ich Angst habe mir einfach doof vorzukommen, wildfremden Leuten einfach „Hallo!“ zu sagen. Noch dazu die weiblichen Mitglieder meiner Familie im Schlepptau, alles nicht so einfach. Auch beim angrenzenden Besuch der Shopping-Mall fühle ich mich in Begleitung der beiden nicht wirklich wohl, deswegen ziehe ich erstmal alleine los. Doch auch hier beschränkt sich mein Begrüßen auf die mehr oder wenigen freundlichen Kassiererinnen. Hier sind auch schon Ferien, deswegen laufen hier echt viele hübsche Mädchen rum. Man, wär ich doch nur schon einige Wochen weiter im DJBC :P Obwohl mir das fremden-Leuten-einfach-mal-so-ein-„Hi!“-an-den-Kopf-werfen schwierig fällt, merke ich dass sich im Vergleich zum letzten Mal shoppen gehen mein Verhalten hier merklich verbessert hat. Ich habe meine Lieblingsklamotten an, fühle mich teilweise sogar wie ein kleiner Alpha (:D) und halte schön mit den Mädels Blickkontakt, bis sie wegsehen – läuft J. Nur bei den wirklich hübschen (HB8/9), fällt mir das Ganze doch ein bisschen schwer und ich ertappe mich sogar beim passieren eines Dreier-Sets dabei, wie mein Blick den Blicken der Schnitten ausweicht, nur um sich gleich nach dem Vorbeigehen auf deren Hintern zu konzentrieren :D Seltsamerweise gibt mir das im-45°-Winkel-nach-unten-schauen der Mädels en richtig gutes Gefühl und es pusht mich ein bisschen. Bei einer ist mir auch aufgefallen, dass sie sich, nachdem ich sie angeschaut habe, durch die Haare gefahren hat – gutes Zeichen, oder? Diesen Teil der Woche1-Lektion habe ich denke ich ganz gut hinbekommen. Im Laufe des Tages sammel ich noch ein paar Begrüßungen, bin am Ende jedoch bei kümmerlichen zehn :I Schon ein bisschen peinlich, wie soll ich meine Ansprech-Angst in den Griff kriegen, wenn ich nichtmal „Hallo!“ sagen kann? Als ich meine Schwester und meine Mutter wieder treffe gehen wir auf dem Weg zum Parkplatz noch in ein Geschäft und zwei jüngere Mädels halten sich seltsamerweise in kurzer Distanz zu mir in der Herrenabteilung auf, bin im Gespräch mit meiner Schwester, höre aber irgendwas von „Ich find den ganz süß.“ Hoffe auch dass sich tatsächlich auf mich bezogen hat und nicht auf irgendnen Pullover oder so :D Naja, bekommen auf jeden Fall beim Rausgehen ein Lächeln geschenkt – das klappt wie das Anstarren auch ganz gut, nur am Begrüßen beziehungsweise Ansprechen muss ich für diese Woche noch stark arbeiten!! Mittwoch: (Tag Drei) So, nach dem Aufstehen erstmal wieder zum Arzt; dort gibt es zu meiner Freude zwei neue Arzthelferinnen, die jüngere geschätzt 18/19 – HB 8. Durfte auch gleich den Blutdruck bei mir messen und nein, nicht da wo ihr jetzt denkt :P Nachdem sie sich da etwas schusselig angestellt hat (süß), haben wir noch ein Lächeln ausgeteilt, dann war sie auch schon wieder weg. Wenig später beim Brunchen auch nicht wirklich was Produktives auf die Reihe bekommen und mich dafür total überfressen (all you can eat olé). Naja man gönnt sich ja sonst nichts, wobei ich langsam wirklich aufpassen muss, da sich langsam aber sicher ein Bäuchlein bildet. Den ersten Mini-Rückschlag gibt es dann am Mini-Nachmittag, denn beim Einkaufen in meinem Kaff fahre ich weiter die Schau-mir-in-die-Augen-Baby-und-erhalte-dafür-ein-zauberhaftes-Lächeln-Schiene. Egal ob Jung oder Alt, Übung macht ja bekanntlich den Meister und mein Bier bekomme ich heute sogar ohne meinen Ausweis vorzuzeigen, war bis vor ein paar Wochen auch noch anders. Yes! In der Bäckerei steht ne Azubiene (HB 6) neben der Kassiererin, reagiert auf mein Lächeln aber sehr merkwürdig. Rot werden, wegschauen und als ich am Rausgehen bin dreht sie sich zu ihrer Chefin und lacht ungläubig. Wohl noch nie so nem gutaussehenden Mann wie mir begegnet :P Noch bei meiner Nachhilfe-Schülerin vorbei geschaut, leider etwas zu jung für mich (14), sonst aber wirklich hübsch (und nen Mords Vorbau schiebt die da durch die Gegend ;D). Am Abend schreibe ich ne Freundin/Bekannte (nennen wir sie Lena, wohnt im selben Dorf wie ich) von mir an, die grade aus dem Urlaub heimgekommen ist. Vielleicht kennt jemand von euch CouchSurfing, habe das im Frühjahr ausprobiert (echt cool was für nette Leute man da kennen lernt, wärmstens zu empfehlen J). Blablablablablablablablablablablablablablablablablabla Ich: Naja so langsam koennt ich mal wieder auf fremden couches schlafen :P (Anm.: Ja ich weiß, ich mein Smiley-Einsatz kommt dem einer pubertierenden Zwölfjährigen ziemlich nahe). Sie: :D also.wenns dich in die ferne zieht, ich bin auch bei couchsurfing :D Ich: Okay, also wenns mich mal in die weltstadt tingeltangelhausen verschlagen sollte…;) Vielleicht interpretiere ich da etwas zu viel rein, aber könnte in ihrer Bemerkung mehr dahinterstecken? Eventuell könnte ich da mal mit „Hey, am Samstag-Abend bin ich rein zufällig in Tingeltangelhausen, kann ich bei dir übernachten?“ was klarmachen? Aber eigentlich hat sie nen Freund (nicht besonders glücklich anscheinend im Moment). Trotz allem Grübeln bin ich gut drauf, die Anfangseuphorie, die ich oft verspüre wenn ich was anpack ist da. Hoffe ihr könnt mir mit guten Ratschlägen zur Seite stehen damit ich es wirklich schaffe was aus meinem Leben zu machen!!
  18. Kennt ihr das, wenn ihr manchmal mit Personen unterwegs seid, sei es im Alltag oder sonstwo, und euch richtig frei mit ihm fühlt. Sprich ihr seid High-Energy, ihr lebt das aus was ihr wirklich fühlt, habt z.B. keine Approach Anxienty, seid locker, kreativ, einfach ihr selbst. Ihr seid sozugsagen 100% ihr selbst. Wenn ich oft allein unterwegs bin, fühl ich eine gewisse Hemmung mein Potential, meine volle Persönlichkeit mit anderen zu teilen. Einfach ich selbst sein, nicht zu viel denken was andere über mich denken könnten etc. Ich bin dann oft nur 50-60% ich selbst. Und dann gibts sogar Situationen wenn ich mit Leuten unterwegs bin, die mich richtig runterziehen. Sprich in deren Anwesenheit fühl ich eine große Bedrohung, bin oft wie gelähmt, kann weder meine Persönlichkeit zeigen, noch irgendwie locker drauf sein. Oft bin ich sogar so verklemmt, dass ich nicht mal richtig denken kann. Ich schöpf dann -50% meines Potentials aus. Ich beschäftige mich seit kurzem mit Meditation deswegen, da ich denke, dass mir Meditation helfen kann, immer und ständig, unabhängig davon welche Leute in meiner Anwesenheit, mein Potential ausschöpfen kann. Dass ich nicht grundlos oft verklemmt bin, und ganz ein anderer Mensch bin. Dass ich immer so frei sein kann wie ich möchte. Kennt ihr mein Problem? Ich mein es ist ähnlich wie bei manchen mit Alkohol. Man lernt Menschen kennen und denkt die sind verklemmt und introvertiert. Abends nachdem sie das 3. Bier intus haben sind sie auf einmal ganz ein anderer Mensch. So ähnlich geht es mir oft, nur dass es bei mir eben abhängig von der Begleitung ist.
  19. Mein Geschenk an die Szene: Charakter !In meiner Welt aus „esoterischer“ Sicht! Grenzenloses Charisma à Ihr werdet ohne etwas besonderes zu tun, Männer und Frauen magnetisch anziehen (Ihr bringt dann einfach euer wahres Selbst zur Geltung!) Vielleicht schreib ich demnächst einen ausführlichen Text (oder ein Buch ) mit ausführlichen Erkenntnissen, aber vorläufig muss folgender Text genügen (Hängt euch bitte nicht zu sehr an irgendwelchen Wörtern auf. Selbst Wörter sind nur Schubladendenken!). Wenn ihr eurer Intuition kontinuierlich folgt (ihr werdet es fühlen (erkennen), wann ihr eure Transformation abgeschlossen habt), könnt ihr einen Punkt der Persönlichkeitsentwicklung erreichen, an dem ihr nicht mehr zu gamen braucht, ihr seid dann einfach Game und Verführung. à Ihr seid vollkommen frei à Ihr seid glücklich & zufrieden à Ihr genießt euer Leben dankbar & bewusst, denn ihr könnt alles und nichts tun à Ihr erkennt euer Schöpferbewusstsein à Ihr seid eine integre Persönlichkeit à Ihre strahlt pure Liebe aus à usw. àà Grenzenloses Charisma Grenzenloses Charisma (Ausstrahlung von Attraction, Rapport (& sexuellem Vibe)) durch kontinuierliche Bewusstseinsarbeit erreichbar: Der Intuition (innerer Kompass) zu folgen ist die einzige Voraussetzung à intuitives Tun führt euch zu Freiheit, Glück, Frieden & „perfektem“ Inner Game à Erkenntnis des wahren Seins (höchstes Bewusstsein) à GRENZENLOSES CHARISMA (Je höher euer Bewusstsein, desto stärker euer Charisma!): Schöpferbewusstsein: Macht & Flexibilität à Ihr erschafft eure eigene Realität à Höchster Status in eurer Realität, denn ihr macht die Regeln und setzt die Grenzen. Liebesausstrahlung: Dankbarkeit, Verständnis (Liebe) & Aufmerksamkeit im Überschuss vorhanden à Ausstrahlung. Integre Persönlichkeit: Ehrlichkeit mit euch selbst und anderen à Verletzlichkeit, die wesentlich mehr Mut erfordert als jede Maske (Fake-Persönlichkeit), d. h. ihr liebt & lebt eure dunklen Seiten & Schwächen bewusst à Alle Masken werden fallen gelassen. àà Wenn dieser Punkt einmal erreicht ist, könnt ihr euch sogar bewusst Masken aufsetzen, denn ihr kennt bereits euer wahres Sein. Das entspricht der Macht & Flexibilität des Schöpferbewusstseins. D. h. ihr könnt eure eigene Realität erschaffen, aber gleichzeitig habt ihr die Möglichkeit euch in beliebigen Lebensbereichen bewusst anzupassen (auch das habt ihr dann bewusst erschaffen), ohne dass ihr gegen eure Integrität verstoßt. Ich habe mich bewusst für Nettigkeit, Höflichkeit, zuvorkommendes und soziales Verhalten entschieden, Eigenschaften des wahren „Alphas“ (Schöpfer) in meiner Welt! ààà Dann könnt ihr „aufhören“ zu gamen! àààà Dann seid ihr, z. B. Verführung! Ihr seid, was & wer ihr sein wollt! Ihr seid! Meiner Erfahrung zu folge fehlt es Naturals (ohne PU-Hintergrund) i. d. R an Punkt 2. & teilweise Punkt 3. (Naturals tragen i. d. R. immer noch einige wenige Masken und die Liebesausstrahlung fehlt ihnen i. d. R. komplett, aufgrund von fehlendem Bewusstsein). Daran könnt ihr erkennen, dass ihr dann auf dieser Entwicklungsstufe Naturals um einiges „überlegen“ seid. Aber vergesst niemals alles ist Eins! Alles ist! Bewusstseinsarbeit (Erkenntnis des wahren Seins) ist der Schlüssel!!! !In meiner Welt! Am Ende steht immer das Loslassen. Und zwar alles loslassen!!! Dieser "letzte" Schritt ist nicht ganz einfach, aber ich verspreche euch er wird sich mehr als lohnen! Das ist dann der Punkt, wo du erkennen wirst, dass du nichts und niemanden brauchst, um glücklich zu sein. Du kannst dir Glück und Freude selbst und anderen schenken. Immer und zu jeder zeit. Habe die Ehre Friede und Glück sei mit Euch ...