Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pull'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Pickup Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Affären
    • Sexualität
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder

Blogs

  • Ra`s Blog
  • VITAL's Blog
  • that's me
  • Dohnny_Jepp's Blog
  • Cr0ss' Blog
  • Martuk's Blog
  • Malaqi's Blog
  • Cesar's Blog
  • Beli's Blog
  • TomMiller's Blog
  • FreeAtLast's Blog
  • BADMAN's Blog
  • Envis' Blog
  • Blog von NachtFuchs
  • Touareg's Blog
  • St André's Blog
  • Engine's Blog
  • The world is in our Hand
  • flooder.
  • Gemstones' Blog
  • Fabian90's Blog
  • dylanthomas18whiskeys' Blog
  • blackXun's Blog
  • Mooony's Blog
  • Zocker211's Blog
  • hegi's Blog
  • Picasso's Reality
  • TheFragile's Blog
  • Signature's Blog
  • Schokoriegel's Blog
  • Essey's Blog
  • eklipse's Blog
  • Sierra Bravo's Blog
  • Chronos' Blog
  • daily realdeal
  • Mechanics Pickup-Blog
  • Jimbobimbo's Blogspot
  • Tsun's Blog
  • skyler's Blog
  • ColdAir's Blog
  • Kris' Blog
  • kologe's Blog
  • hoodlum's Blog
  • SC Bootcamp von NF
  • Driemeo's Blog
  • Strine's Blog
  • Shift's Blog
  • DangerKlaus' Blog
  • Midfield General's Blog
  • Trumen's Blog
  • Dem Doc sein Blog
  • Graf von Montedisco's Blog
  • Auspex's Blog
  • Fuego's Blog
  • NewGuy's Blog
  • Oo... Born again PUA ...oO
  • Duke2005's Gedanken
  • Desire_ECK's Blog
  • Cream dela cream's Blog
  • Mr.Style's Blog
  • hallo18's Blog
  • Locksley's Blog
  • Ibi's Blog
  • lynx's Blog
  • cocktail's Blog
  • Design's Blog
  • Kybernetik's Blog
  • MatTheMad's Blog
  • thEdoors' Blog
  • Dogy's Blog
  • It's Magic Blog
  • Showtime´s Blog
  • Das Leben wie es sein sollte
  • Manollo's Blog
  • WhiteGekko's Blog
  • Von "Mamaliebling" zum Casanova
  • Bamboo's Blog
  • ChinChan's Blog
  • Charm's Blog
  • goCrazy's Blog
  • Sparkle Motion
  • NewShape's Blog
  • Jonez's Blog
  • 99er Blog
  • Michel Swennson's Blog
  • Get ready to ignite!
  • arktus' Blog
  • El Diabolo's Bloq
  • sweet2304's Blog
  • b-man's Blog
  • Jinxis Story-Blog
  • Pizza's Blog
  • caisto's Blog
  • Mr.FM's Blog
  • Donatello's Blog
  • ShadowMoon's Blog
  • Tyre's Blog
  • Das Leben eines Naturals
  • sunnyboy25ke's Blog
  • Sh0wtime's Blog
  • Change happens!
  • Erkenntnisse eines lasterhaften Vagabunden
  • Wenn Augen mehr sehen
  • seductor76's Blog
  • scotty's Blog
  • Schneeball's Blog
  • tentacle's Blog
  • PickUp und der Rest des Lebens...
  • markusII's Blog
  • marcel...'s Blog
  • Ziferi's Blog
  • Cifer's Blog
  • ZaGoR's Blog
  • Salty's Blog - Project "Me"
  • Die Wege eines Anfängers
  • St3vE's LifE with MaN & WifE
  • Borp in der Welt des Pickup
  • Hash's Blog
  • Zion's Blog
  • Tagebuch eines Lairs
  • Gisy's Blog
  • JacKBlack's Blog
  • Sm1's Blog
  • Johnny Divine's Blog
  • TC's Blog
  • LifeDLX's Blog
  • Iron008's Blog
  • Changelife28's Blog
  • seki's Blog
  • Dschingis' Blog
  • Tagebuch eines Weltenbummlers
  • PUnoob1's Blog
  • Bricktop's Blog
  • #Puma's Blog
  • AmericanHardis' Blog
  • Adrenalin-hn's Blog
  • Goere's Blog
  • Ruepel's Blog
  • Tokei-ihto's Blog
  • J4ck5parrow's Blog
  • rejective's Blog
  • The Life Of Change
  • muhazz's Blog
  • david1080's Blog
  • Curse's Blog
  • Skee's Blog
  • Fragen Sie Dr. Meta?
  • AngelWings' Blog
  • Meine entwicklung im Reich der Verführung
  • Italian Stallion's Blog
  • Seraph's Blog
  • Bladerunner's Blog
  • Der Weg Luyins
  • psycheplayer's Blog
  • DJ VodKai's Blog
  • getting startet
  • Ich brauch dringend Hilfe!
  • Thrill's Blog
  • Hazel's Blog
  • Tyrone Tucker's Blog
  • fortissimo's Blog
  • Tachyonic's way
  • Hurricane07's Blog
  • Tobi1511's Blog
  • DannyO's Blog
  • Nicodeus' Blog
  • Maron's Blog
  • DaveBerlin's Blog
  • Antiarbusto's Blog
  • Leitwolf's Blog
  • Jordan's Blog
  • Blackbeaty's Blog
  • Kartoffel's Blog
  • Terrorhamster's Blog
  • Norry's Blog
  • rockcity's Gedanken
  • #1 Rheinland-Pfalz / Hessen PUA's Blog
  • flyingdragons Blog
  • Temptation's temptations
  • nerd² entwicklungs Blog
  • hilkster's Blog
  • Zelzaan's Blog
  • Atkin's Blog
  • InnerGame-Blog von Academic
  • Schwarzekarte
  • Natural Felix
  • Phurax's Blog
  • Mr. Gad-Jet
  • TomBoy's Blog
  • Santana*SMS-Peepshow
  • Primadonna's Blog
  • Dreamcatcher's Blog
  • Nuke's Blog
  • Chaossoldat's Blog
  • J-T's Blog
  • neruda's Blog
  • SoulOfDistortion's Blog
  • DerKnorr's Blog
  • Mickey's Blog
  • IggyTheElectric's Blog
  • Drunknmunky's Online Diary
  • Lordheru´s Blog
  • Blogi
  • Lernjournal von Pascal
  • RobinMasters' Blog
  • Ben Black`s Psychologie der menschlichen Beziehungen
  • silvestro's diary
  • Mein Blog
  • Xilef's Sorgenkiste
  • pacos' MotivationsBlog
  • onashabuh's Blog
  • Chanel's Blog
  • IgnitiOn's BlOg
  • RedNighthawk's Blog
  • Seductiontheory (c) by SocialSkills
  • Vom Weichei zum Verführer
  • Bartman's Blog
  • NOvemberman's Blog
  • Ilai's Blog
  • Mein Weg zum PUA
  • been.faaf's Blog
  • Rawrr (:'s Blog
  • Altersunterschiede Ich 15,HBS :16-20
  • Sweet venoM's Blog
  • Lov.Amadeus' Blog
  • askAurel - nicht alles Gold was glänzt
  • TyLerh12's Blog
  • Der Weg ist das Ziel
  • Shredder's Blog
  • Salvation approaches
  • Ambitionist's Blog
  • tenderway's Blog
  • Animus' Blog
  • sportyandy1989's Blog
  • the_Mafia's Blog
  • Reincarnation's Journey
  • Mein Blog
  • Master *C*'s Blog
  • Deadmaû5's Blog
  • kannt's Blog
  • NewDay's Harry Potter oppener
  • Mein Umgang mit One Itis
  • Chanx's Blog
  • Mr.Duchar's Blog
  • juicy pen's Blog
  • JustASmon's Blog
  • Dr. Diego's Blog
  • ThePretender's Blog
  • Neues ?
  • woolf's Blog
  • Mein Weg zum Pickupartist no.1
  • Stantepede's Blog
  • Social Arts
  • Saphir's Blog
  • It`s not simple in the crazy World
  • Ash's Blog
  • Escorpio's Blog
  • SwingKid's Blog
  • MisterDrNo's Blog
  • Maddin48's Blog
  • crisko's Blog
  • TheProdigy's Blog
  • No Pain, No Gain
  • Lucky Striker's Blog
  • scientific's verrückte kleine Welt
  • StarD19's Blog
  • Tubibubi's Blog
  • Alphaanimal's Blog
  • Sir Paul's Blog
  • Apestyle's Blog
  • Ich möchte mein Leben verändern.
  • Stryker1's Blog
  • Yeah, well, you know, that's just, like, Automatikk's opinion, man.
  • narf's Blog
  • Death's Blog
  • DannyLeVille's Blog
  • Der Block von HAns Blog
  • Gamedragon's Blog
  • GöKhAn's Blog
  • Nico's Blog
  • Vom Looser zum Frauenheld
  • Razorblade's Blog
  • Sleyn unterwegs - mal mehr mal weniger :P
  • Der Blog...
  • Hypnotica's Blog
  • Schweiß und harte Arbeit
  • Clubwear & Streetwear Fashion
  • Liquidfire's Blog
  • Donut
  • Hämatit's Blog
  • Rusty Nail's Blog
  • nevolo's Blog
  • Touch's Blog
  • derking's Blog
  • Lead's Blog
  • Francon's Blog
  • dave's Blog
  • King_Nothing's Blog
  • Alecxxsa's Blog
  • The way through the hell to heaven
  • elation's Blog
  • IronMan's Blog of regaining relationships
  • Yabanci's Blog
  • Robert's Blog
  • Herzlich Willkommen
  • Progentius' Blog
  • Slice's Blog
  • raver2008's Blog
  • B015's Blog
  • Erste Erfahrungen eines Anfängers
  • Weck-stecker's Blog
  • keth's Blog
  • Polyphasisches Schlafen bzw. Monophasisches Schlafen - Eigenversuch
  • highpass' Blog
  • disco's Blog
  • Der Joe's Blog
  • FuscusX's Weg zum PUA
  • Syko's Blog
  • Leben ich komme...
  • Metha's PU Tagebuch
  • Notizbuch
  • Mario3667's Blog
  • Stairway to heaven...
  • Back to Basic
  • CIALIS KAUFEN a's Blog
  • ArtJasser's Blog
  • Rank's Blog
  • Fjorir's Blog
  • Geschichten vom Lande
  • Jamiero's Blog
  • Jimmy t. Tulip's Blog
  • Mic'Session
  • Erebos' Blog
  • JayCutler's Blog
  • OG Analyse
  • latino's Blog
  • anDREW - heaven and hell!
  • Separate's Blog
  • Manni's Blog
  • Alien's Blog
  • dj_dj_dj's Blog
  • XSPoser's Blog
  • JuggerMuffin's Blog
  • berger22's Blog
  • xpendable's Game
  • Dr.Miles' Blog
  • Dogg's Blog
  • NDC's 1. Blog
  • mksavl's Blog
  • I Am A Hustler Baby
  • The_Buster's Blog
  • Gedankenspiele
  • nullpunkt
  • tha G's Blog
  • absichtslos
  • manu2008's Blog
  • Nerd-AFC-Blog
  • Kampfeks1991's Blog
  • selfmade PUA
  • Germylidyne's Blog
  • Usenext Free Trial's Blog
  • Pit2409's Blog
  • cialis-rezeptfrei-kaufen Blog
  • 100 directs 50 indirects. The way to heaven.
  • Hunterr's Blog
  • Mindtricks' Blog
  • legendaryness
  • Studentin's Blog
  • de_haete's Blog
  • my Blog
  • nick1105's Blog
  • UCLA SUMMER SESSIONS PICK UP
  • Barcelona Direct Game Challenge
  • onyx's Blog
  • Der Werdegang eines totalen Anfängers
  • Man in the Mirror
  • Softie goes Macho
  • VigiRecords' Blog
  • LuckyLuke79's Blog
  • Timo_'s Blog
  • Bubka's Blog
  • Phoenix_d's Blog
  • Antidote's Blog
  • Chip's Blog
  • HotlyCold's Blog
  • Unchained Blog
  • Frank90's Blog
  • Turian's Blog
  • The CUBE
  • Primax's Blog
  • Cudi's Blog
  • IGF1's Blog
  • elchico80's Blog
  • andy007's Blog
  • Mario150%'s Blog
  • Franek's Blog
  • Crazyguy
  • Mein Werdegang.
  • Stalker's Tagebuch
  • jbit's Blog
  • Der Afang
  • ChocoladAmour's Penthouse
  • Nat.Fit's Blog
  • Axel's Blog DD
  • Alpha69's Blog
  • CWO Bootcamp Blog
  • Ich geh aufs Ganze
  • Rachsüchtige Freundin
  • pokaface12's Blog
  • Superficial
  • The Playbook
  • Mein Weg zum Don Juan 2010
  • Der größte Fehler...
  • Club Danube Aslan's Blog
  • Brooklyn's Blog
  • pascalo's Blog
  • LoCo666's Blog
  • balnsix probiert
  • AFCLE's Blog
  • Rustar's Blog
  • famulus' Blog
  • Radatz's Blog
  • Mein Weg und persönliche Refletion
  • mista g's Blog
  • Zauberei Blog
  • Startup
  • PanteЯa's Blog
  • The_Drill's Blog
  • toni montana's Blog
  • 8bytes' Blog
  • Käpten Hammerlatte's Blog
  • Sunburn's Blog
  • bonzo's Blog
  • Magic Seduction Skills and Opener
  • Bielefeld-Baller
  • maxi's Blog
  • THECLASHER's Blog
  • BabesKing's Blog
  • Dr. Jekyll & Mr. Hyde laden zum Tanz!
  • Aufzeichnungen
  • VizanU
  • devishes
  • Wortgewand
  • KAME's Blog
  • e.nvy's Blog
  • Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit
  • didis-sun's Blog
  • Verführer durch und durch
  • Enzian´s Gedankenwelt
  • M.H.88's Blog
  • k4rsten's Blog
  • Marty_McFly's Blog
  • *jan*'s Fieldreports
  • Silvio Soul's Tagebuch
  • DonCarlosEscobar's Blog
  • onetruth's Blog
  • Gotcha's Blog
  • Das Streben nach Glück...
  • Juliaaans Blog from hell
  • Fizzles' sein Blog
  • LMS' Blog
  • Mazim's Progress
  • KingofSnakes' Blog
  • Unleashed1988's Blog
  • Mr_Charisma's Blog
  • Chris1983's Blog
  • Pladinde's Blog
  • Chumpy`s Life
  • Wonder Boy's Blog
  • Sinchen's Blog
  • schweizer antiflirtittis
  • Asterix's Blog
  • Vom PUA zum SpiritUA
  • Alex1's Blog
  • Milf 40plus verführt
  • Kill the AFC
  • Das Leben ist tödlich
  • Performer's Blog
  • travelvietnam's Blog
  • Wie vom Kumpel zum begehrenswerten Mann ?
  • 437thIncarnation's Blog
  • Markus Dan's Blog
  • der beginn einer langen,nie endenden reise
  • der beginn einer nie endenden reise
  • vanilla gorilla's Blog
  • hustlehard's Blog
  • Age of Orton's Blog
  • kassette's Blog
  • -Angel-'s Blog
  • leekien's Blog
  • mCsar's Blog über das Leben in Kommunikation
  • Mr.Pink's Blog
  • BoZz_MiTcH's Blog
  • smou's Blog
  • Krafte's Weg zur Perfektion XD
  • Mein Blog
  • solid88's Blog
  • -
  • Radikal Verbesserung
  • Usch's Blog
  • LordOfSeduction's Blog
  • Frank1985's Blog
  • Kal-El's Blog
  • Malven's Wunderland
  • arnage's Blog
  • Fitz Chivalric's Blog
  • biss' Blog
  • Wulverine's Blog
  • [Ride it]
  • Colonel Fantastic's Blog
  • Ex-Ray's Blog
  • Steve P.'s Blog
  • TheGreatGatsby's Blog
  • SophieM's Blog
  • Sawyer12's Blog
  • it´s Powlicious!
  • "Der Aufreisser" von Neil Strauss - Doku-Blog
  • Zeroherodelux's Blog
  • Don't whine when it hurts.
  • Spix's Blog
  • Moment mal?!
  • Stoßweise voran
  • Des Pudels Kern
  • Guess_who's Blog
  • Javax's Blog
  • NightmareXL's Blog
  • Schamanes Vision
  • dreisterBlog
  • Jungfuchs' Blog
  • Munich Seduction
  • From Zero to...
  • Algeria4life's Blog
  • Tagebuch
  • One Night in McConaughey's Life
  • mrooky's Blog
  • julO60's Blog
  • Kenneth.'s Blog
  • just do it
  • SlevinCelevra's Blog
  • galaxy20's Blog
  • Das Spiel beginnt. Level 1
  • OG Leons Blog
  • SignoreMatadore's Blog
  • Jason's Blog
  • Maur8ice's Blog
  • fünf
  • tonyr's Blog
  • Septembersegen's Blog
  • Gen07's Blog
  • fjun's Blog
  • DieKante's Blog
  • enlightenment's Blog
  • InFlames-'s Blog
  • Projekt zu Guttenberg
  • Gefühlstagebuch
  • Dr-Giftla's Blog
  • Für die Zukunft!
  • checkout's Blog
  • Hammerharte Trennung nach 2 Jahren und das kommt danach...
  • facer's Blog
  • golf's Blog
  • Mickey Rourke's Blog
  • Social Journal
  • Icefruit27's Blog
  • Mein Blog NA
  • The art of seduction by Macguire
  • ihsasum's Blog
  • BerlinSpider's Blog
  • myq's Blog
  • Fabsi's Blog
  • Philipp-Has-Fun's Blog
  • Die beste Freundin als Freundin gewinnen!
  • Jonathan Heart's Blog
  • Experimente
  • Zwickmühle
  • NoSaint's Blog
  • Anfangsschwierikeiten =D
  • Erlebnisse eines rAFC
  • Clemme's Blog
  • NextElement's Blog
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Kay´s Blog
  • Meine speziellen Defizite
  • zib's Blog
  • playerb0yz's Blog
  • General Xs Blog
  • Centauris Blog
  • Once when I was little...
  • Feldmaus' Blog
  • dothe69s Blog
  • Max Svenson´s Blog
  • 4Bears' Blog
  • Diskobesuch brauche euren Rat
  • I Can Image Consulting
  • lesars Blog
  • U 18
  • Otombo's Reboot
  • Burn the Remembrance
  • Move on, Tiger!
  • Sinister Mysteria - DJBC Daily Report
  • Rise of Twister & Flame
  • Frau Ansprechen
  • Leopold89s Blog
  • Sighs Blog
  • Aorta. PU- Meine Ader.
  • Sven274s Blog
  • LinxPaxs Blog
  • Vom Blümchen an der Mauer...
  • JaB
  • Bronomenals Blog
  • nedveds Blog joo :P
  • farbenfrohs Blog
  • ThePretenders Blog
  • Full Reset
  • Pumas Blog
  • Exception to the Rule
  • My Little Museum
  • pancaeks place
  • Ted's Blog
  • Fail 100 Times
  • shiddys Blog
  • Newbie4s Blog
  • Artemis` Blog
  • Darksunrises Blog
  • Das Ende vom Anfang
  • Pollo-Locos Blog
  • Avalanche Breakdown
  • untitled
  • Auswürfe meines Hirns
  • I´ve been waiting for you Obi-Wan
  • two-trees Blog
  • I do it my way
  • dripping words
  • l_ifetecs Blog
  • Mentalray's Blog
  • Narratore's Nachtgedanken
  • Shineheads Tagebuch
  • Autoren über PickUp
  • Hen Rider's Blog
  • Warum?
  • WhiteHotarus Kopfkino
  • Stalkers Blog
  • spin (wie ich mit dem Pickup anfing)
  • Das Leben eines Kranken
  • Mein Frame, mein Game
  • Phlox
  • Become a PUA
  • Gedankenmülleimer
  • Beschreibe den Unterschied zwischen Ironie und Sarkasmus
  • Barney333s Blog
  • Nicht noch ein PickUp Blog
  • General Betas Blog
  • Das Models Blog
  • M Ts Blog
  • Br41Ns Blog
  • Neuanfang oder doch auch nur eine Weiterführung
  • Albert Brennamans Blog
  • Project 2013
  • Detonate - Tagebuch eines Schelms
  • echolons Blog
  • tipps für bewerbungsschreiben
  • Journal eines angehenden PUA (17)
  • Pickupfuchs
  • Gedankengänge
  • Justin Wulffs Blog
  • SOFRESHSOUGs Blog
  • Kuchenmann's Favorites
  • sergantx's Blog
  • d3stinys Blog
  • jayteehooks Blog
  • BigRics Blog
  • Paians Blog
  • Tough PUA
  • Jillys Blog
  • Prince1s Tagebuch
  • 40 Tage, 40 Nächte
  • Auf, auf und davon!
  • Mein Neustart
  • maik2k3s Blog
  • Die sexuellen Abenteuer von Ries
  • lazzzys Blog
  • Love-Revolution
  • Nick Moes Blog
  • TheAsianconducts' Blog
  • Der Real-Life-Kompensations-Blog
  • Der Kampf gegen den Blopp
  • studious' Blog
  • BadScientists Blog
  • Mr. J.´s Blog
  • AlphaDom's Blog
  • BetweenHerLegs' Blog
  • L--'s Blog
  • Sava's Blog
  • Kai ne Zeit on Tour
  • Chriszou´s Blog
  • bonoirs belles lettres
  • Vom Nerd zum Mann
  • ENDGAME
  • Der Lurch, der zum Frosch werden wollte
  • Hanepampel_2.0
  • My Final Fantasy
  • Mr Cheese's Blog
  • practice is all you need with Marius
  • PlaQ's Blog
  • Merkur_1's Blog
  • cartirs Blog
  • My life my choice
  • Gentleass
  • skyalien's Blog
  • Dat Shit Cray, Ain't it Ted?
  • Ich
  • Rise and shine!
  • Berliner Banger's Blog
  • Die Reise in mein wahres Ich
  • FaveG's Diary
  • Gedanken von House
  • Lurchi-Log
  • MagicX's Blog
  • secretbulletin
  • Lynx87's Blog
  • Lucky43's Blog
  • Club Seduction
  • Fleischgieriger Hengst's Blog
  • Hexentanz
  • mr colorful's Blog
  • Keep on rollin' Baby
  • Vierviersieben's lolblogrofl
  • sinN's Blog
  • Unterwegs auf regennassen Katzenpfaden
  • bobbplayer's Blog
  • mitt's place
  • Ulberts Anekdoten
  • niterider's experience
  • Gliesenried's Beginning
  • Embeo's Blog
  • Menprovement
  • Markus Blog
  • smallPUA's Blog
  • Big0Toes Waschsalon
  • Meilensteine
  • TrueLove25's Blog
  • The rise of The_Phoenix
  • _Mina's Blog
  • The King of Beta
  • Cowboy's Blog
  • Tickle mittendrin
  • LoveLing's Extrakt aus Forumswelten
  • Mr. Luc's Blog
  • Später fällt mir ein besserer Name ein
  • ohhh und ahhh
  • Don Orth's Blog
  • Fieldreports
  • Stone Cold's Blog
  • Verba volant, scripta manent.
  • Stone Cold's Perlen des Forums (Die ernsthafte Variante)
  • Project Fernbeziehung
  • Samtpfötchen auf der Suche nach dem Glück und vieles mehr
  • Green Innsbruck
  • Lasst uns nach den Sternen greifen
  • Time to push yourself!
  • RaXaZ's Blog
  • Marko Polo's Blog
  • Road to Glory
  • Gedanken
  • Factotum's Blog
  • Blog
  • Vince's Reise
  • Citizen Dildo und die Heiligtümer des Lebens
  • Interstellarer Blog der Ausdehnung
  • Jodiertes Speisesalz's Blog
  • Gedankenteilhabe
  • -
  • chronicles of a frog
  • Tindern auf der Überholspur
  • anfängergeists Blog
  • tmbabyboy's Blog
  • Gamera's Blog
  • Links Blog
  • Neu
  • Offizieller Pickup Forum Blog & More
  • Daygame Adventures
  • Evolutionärs Gehirnsülze
  • Mind Lines
  • My personal never ending story..
  • Progressio
  • Socialized Lifestyle
  • Natural Attraction - Video Blog
  • Gedankensprünge
  • Der Rottenflieger
  • Verhalten auf WG/-Hauspartys
  • Das Jahr hat angefangen
  • Firster
  • LAFARS SELF MADE DIARY
  • Fuck it!
  • Fuck it!
  • Mark's Blog
  • Numa´s Blog
  • Start ins Leben
  • selfrevolution
  • Identity under construction

Kalender

  • PS

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Kategorien

  • Workshops & Alpha Omega Groups
  • Lairs, Treffen & Events
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Berlin
    • Brandenburg
    • Bremen
    • Hamburg
    • Hessen
    • Mecklenburg-VP
    • Niedersachsen
    • Nordrhein-Westfalen
    • Rheinland-Pfalz
    • Saarland
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Schleswig-Holstein
    • Thüringen
    • Österreich
    • Schweiz
    • Luxemburg
    • Belgien
    • Liechtenstein
    • Italien
    • Europa
    • Weitere Kontinente & Länder
  • Black Groups

26 Ergebnisse gefunden

  1. No More Numbers

    No More Numbers Wer den SNL wirklich perfektionieren will sollte eine gewisse Zeit lang keine Nummern mehr nehmen. Keine Nummern mehr. Kein FB Close, kein IG, kein SC und auch keine Email. Ich garantieren dir du wirst mindestens 10% mehr von SNL pullen, wenn du das machst. Wahrscheinlich sogar noch mehr. Die Nummer wird als häufigster Excuse genommen nicht den SNL oder SDL zu machen. *Achja ich kann ihr ja schreiben, ich sehe sie wieder, sie ist nicht verloren* Bullshit. Es wird dir wehtun keine Nummern mehr zu nehmen, keine Frage. Es kann dir sogar sehr weh tun. Du wirst viel darauf lernen. Sehr viel. Nimm keine Nummern mehr wenn du im SNL und SDL wirklich richtig gut werden möchtest.
  2. Erfahrungen mit WGs

    Hallo zusammen, ich vermute, dass das der falsche Unterforum ist - dennoch konnte ich es nicht besser zuordnen. Hauptsächlich aus finanziellen Gründen überlege ich gerade in einer WG zu ziehen (2er oder 3er). Dies bringt u.U. verschiedene Vor- und Nachteile mit sich. In Bezug auf PU stelle ich mir das Ganze aber etwas schwierig vor, außer man hat außerordentlich rücksichtsvolle Mitbewohner(-innen). Folgendes Szenario: Date unter der Woche, ca. 21 Uhr - es ist Zeit für ein Pull. Zu dieser Uhrzeit werden Mitbewohner noch wach sein / am kochen sein / sich fertig machen oder wie auch immer - das ist aus meiner Sicht kein Problem, für HB aber wahrscheinlich schon, da man uns hören könnte z.B. Wie sind eure Erfahrungen mit Wohngemeinschaften? Ein paar Erfahrungsberichte oder sogar Tipps würden mich freuen. Vielleicht ist es sogar einfach ein Limiting Belief in meinem Kopf. Viele Grüße
  3. Hi, ich bin gerade nach Berlin gezogen, wo es ja keine Seltenheit ist, dass es vom Club nach Hause 30 Minuten dauert. Bisher waren es immer nur 5 Minuten, also kein Problem. Wie stelle ich es am besten an, wenn ich sie mit nach Hause nehmen will. Was gibt es für Probleme, wie kann ich diese lösen? Es kam schon 2-3 mal vor, dass die Frau zum Sex zu mir nach Hause mitgekommen ist, aber danach wieder in den Club zu ihren Freundinnen gebracht werden wollte. Wie regel ich das? Wäre cool, wenn Leute die ähnliche Situationen haben und in einer Großstadt oder auf dem Dorf weit weg vom Club wohnen ihre Erfahrungen teilen undTipps geben könnten. :)
  4. Nervösität bei "Pull"

    War bei einem HB (18) eher in der beste männliche Freundin-Schiene, da ich sie bei unseren Verabredungen nicht geküsst habe oder sexuell wurde. Wir trafen uns abends in der Stadt, um schnell was zu essen (hatte eh die Hoffnung aufgegeben, deswegen bin ich auf dieses Treffen überhaupt eingegangen, sie ist menschlich cool drauf und ich kann ja trotzdem Zeit mit ihr verbringen). Kurze Randinformation: die Woche zuvor haben wir uns auch kurz getroffen, hab ihr von meiner Musiksammlung erzählt und erwähnt, dass ich ihr die mal zeigen würde. Sie lachte und antwortete: "heute noch oder?" - irgendwie hat sie das so merkwürdig gesagt, dass ich nur noch ein "klar" rausgebracht habe und mit der Schulter gezuckt habe, so mit diesem "klar, von mir aus"-Ausdruck. Hab schlecht geführt und das ist dann schnell in den Hintergrund geraten, haben nicht mehr darüber gesprochen. Also wieder zum Eigentlichen: auf dem Weg zu Subway war sie schon irgendwie komisch, schlecht gelaunt und wirkte uninteressiert (obwohl das Essen ihre Idee war), vor Ort konnte ich sie zum Lachen bringen, Stimmung wurde gelockert. Auf dem Heimweg wars wieder komisch, sie hatte ihr Handy in der Hand und es kam wenig Invest zum Gespräch. Trotzdem wollte ich mein Glück versuchen und sagte im letzten Moment bevor sich unsere Wege trennten: "du wolltest mal meine Sammlung sehen, wenn du magst, kannst ja noch mitkommen" - sie war völlig überfordert, ich sah in ihrem Blick, wie nervös sie aufeinmal war. Sie sagte: "was jetzt noch?" - ich zuckte mit der Schulter - sie direkt im Anschluss: "fährt dann überhaupt noch eine Bahn?" (nach diesem Satz, realisierte sie selbst, wie blöd diese Frage war, da sie genau wie ich weiß, dass alle 10 Minuten rund um die Uhr eine S-Bahn von mir zu ihr fährt) - also kam sie mit. In meiner Wohnung waren wir dann nur sehr kurz, sie wollte nichts mehr trinken und hat nichtmal ihre Winterjacke ausgezogen. Zugegeben wirkte ich bestimmt unsicher, ich war sehr aufgeregt. Ich frage mich, ob ich da jetzt überhaupt noch etwas machen kann. Einerseits denke ich mir, dass sie nicht so nervös werden würde, wenn sie kein Interesse an mir hätte. Andererseits ist sie vielleicht nur so nervös geworden, weil ich sie damit völlig geschockt habe und sie eigentlich gar nicht "gepullt" werden wollte. Habs ja versaut, also wars eh kein Pull.
  5. Ich habe heute die Day2 Challenge von SPU gemacht. Man muss quasi 3 komplimente von Mädchen bekommen. Nicht einfach bei den Sprachbarrieren (bin in Thailand) aber definitiv lustig. Dabei war es für mich am anfang definitiv eine Hürde aber jetzt im nachhinein hätte ich viel früher mit challenges anfangen sollen! Tatsächlich habe ich dann etwas später die eine chinesin wieder gesehen und ein date für abends ausgemacht. Sie wollte erst zu einer Bar gehen aber ich habe dann spontan entschieden ein paar meter weiter zum thai kick boxen zu gehen. Ihre Freundin war auch dabei. Danach hatten wir etwas alone time. Ich natürlich viel zu spät eskaliert und wurde zum dank von den Mücken zerstochen. Wir sind dann noch ein Stück gelaufen. Ich dann zum Kiss-close übergegangen- Soweit so gut. Mein Problem war allerdings tatsächlich das pullen für den fc, und morgen fliegt sie schon wieder zurück. Also wenn ich mein Uber bestelle, mit ihr bis dahin rumknutsche. Wie geht's weiter? Sag ich let's go netflix and chill at my place? K.a ich habe warschl. einfach nicht fest genug dran geglaubt, dass sie direkt am ersten date zu mir nach hause kommt.
  6. No shit - hab noch nie fast meine ganze Hand in 'ne Pussy einführen können, doch bei 90kg-Sara aus Finnland hab ich es geschafft, und das fand sie geil.. Aber mal von Anfang.. Ein Uhr Kein Plan was ich Silvester machen wollte. Bin spontan mit meinem Normalo-Social-Circle zuerst um die Bars gezogen als ich gemerkt hatte dass ich so nix gerissen kriege. Gegen einse verabschiedet und mit einen guten Kumpel (Melvin) vorher getroffen um in Club zu gehen. Stadt: Berlin Location: Kulturbrauerei/Soda Stimmung: Gewissenhaft Schon auf dem Weg boten sich einige Sets an. An der Ampel stand ein Typ mit blutiger Nase und 4 Weibe rum ihn herum. Melvin öffnete und mini-isolierte sogleich eine während ich mit dem Typen labberte der angeblich aufs Maul geflogen ist, während ein Mädel die ganze Zeit Drama schriebt und die anderen beiden einfach nur rumstehen. Ihm props gegeben und kurz die Mädels abgelenkt damit mein Kumpel in Ruhe closen kann. Die eine die Drama schob ging dann plötzlich rüber und haute sowas raus wie "Ey.. du kennst ihn doch gar nicht lass weiter!". Nach bssl yaada yaada ejected und weiter gezogen. Geclosed hat er trotzdem - routiniert halt. In der kleinen Schlange kurz angestanden, 30€ bezahlt und reingekommen. Jacken in der Garderobe abgegeben und ein Set nach dem anderen geballert. Schließlich ist es ein Numbers Game, nicht mehr und nicht weniger.. AMOG Mein Kumpel Melvin ist son richtiger Motherfucker. Im Soda nachn paar Sets waren wir im Treppenhaus. Ein Typ macht mit soner horny Blonden rum die keine Schuhe anhatte. Er geht rüber, öffnet und fängt an mit ihr zu labbern parallel zur Eskalation währen der Typ dabeiben steht, einfach nur dumm aus der Wäsche schaut und nichts macht. Hab ihn in ein Gespräch verwickelt. "Ich will die ficken." sagte er. Hab ich ihm ausgeredet und gesagt dass Melvin und sie sich kennen (nicht) und was nicht alles. Bssl Smalltalk und weg, während neben mir fröhlich gefingert wird.. that escalated quickly. Setz mich also auf die Treppe während die beiden im Stehen ne Trockennummer schieben. War glaub ich 3 Uhr oder so. Kurz darauf hörten sie plötzlich auf, geclosed, und wir zogen weiter.. immer noch im Treppenhaus. Zwei Mädels gingen vorbei, geopened. Keine Eskalation, dafür aber stabiles Set. Closed. Ejected. Rapid Escalation Im Soda am Rande des Dancefloors standen zwei Mädels an sonem kleinen Tisch wo die Getränke abgestellt sind und kippen Reste zusammen um die zu trinken. Eye Contact. John: *künstlich aufreg* "You're a thief!" *nehme ein Schluck aus zusammengekipptem Glas* Sie: *irgendwas labber was ich nichts verstanden hab* War Sara, die Korpulentere. War mir zu dem Zeitpunkt nicht so richtig aufgefallen. Wollte zum Kuss ansetzen als ich aus dem Augenwikel schon sah dass Melvin daneben mit ihrer kleinen schlanken Freundin Jenny fröhlich rummachte. Nach 30 Sekunden oder so. Makeout. Sie konnte gar nicht küssen und mir verging bssl die Lust. Zum Glück hatte ich Ice Bonbons in der Tasche. Nahm eins damit wir es uns spielerisch zuspielen können. Etwas Pepp sonst krieg ich Abturn. Geclosed. Ejected. Goodies & PUAs Irgendwo hab ich hier in nem anderen FR gelesen dass es gut ist so kleine Goodies beizuhaben. Seit dem hab ich immer ein paar Bongse und Chupachupse in der Tatsche. Me: "Wanna know whats in my pants?" She: "hihi what?" *hol Banane aus der Tasche* kicherkicherkicher.. Ich liebe Spikes, vor allem von sowas. Kam immer gut an. In allen Sets. Auf einem anderen Dancefloor stand ein 3er Set Mädels. Eine davon war um die 1,85. Holy shit, ich liebe große Frauen! Ging hin, öffnete mit ihrer Größe. Melvin wingte die anderen. Labberten irgendwas. Isolierte sie nach draußen um eine zu rauchen. Bssl gequatscht. Eskalation wäre weird, irgendwie wurde sie nicht warm (ok war auch kalt draußen haha). Sie war 26 und war noch für ne Nacht hier. Hatte n AirBnB Apartment mit ihren drei Freundinnen. Sie hatte ein gutes Game und mir fiel auf dass sie meine Logistik abcheckte. Lol. EIGENTLICH hätte ich sie pullen können.. Eigentlich.. Dann gingen wir rein, sie musste auf Klo. Ich ejectete und suchte mein Kumpel. Ging nochmal raus und sah einen anderen Kumpel der im Set war. Labberten bssl als Melvin mit nem Ballon unterm Shirt ankam und auf schwanger tat. Gingen wieder aufn Dancefloor im Soda und waren plötzlich zu 8. aufm Dancefloor oder so. Waren halt einige da aus dem Inner Circle. Schauten uns um machten paar Sets. @Marquardt auch kurz vorbeigelaufen in seiner dicken Winterjacke aufm Dancefloor lol. Jedenfalls ist Sarah an mir vorbeigelaufen. Sie suchte ihre Freundin (Jenny). Ich stoppte sie, eskalierte.. wieder küsste sie grottenschlecht und war nicht so richtig in Fahrt. Ich pingte also und küsste sie am Hals, Ohrläppchen und Biss sie ein bisschen. YES! JACKPOTT! An ihrem Atem und subtilem Stöhnen merkte ich wie geil sie wurde (relevant für den späteren Verlauf). Kurz sah ich aus dem Augenwinkel dass ihre Freundin auftauchte, an die sich mein Kumpel Melvin sofort ranmachte und ebenfalls eskalierte. Er isolierte, ich auch, irgendwie in die selbe Richtung. Standen also da eskalierend zu viert als Jenny sagte "Alright, we are going to my place!". Ok Pull ist safe. Zu der Garderobe gegangen, unsere Sachen abgeholt, dann zu ner anderen Garderobe die Mädels ihre Sachen abholen. Ein andere Kumpel saß etwas entfernter mit nem Mädel auf nem Sofa, gingen kurz rüber.. "Jo wir hauen jetzt ab". "Cool" "Pullen jetzt." "Viel Spaß euch." Wir gingen dann also zu viert. - Melvin (21) & Jenny (19). - Ich (23) & Sara (21). Finnische Labbertanten & Taxifahrer Wir gingen dann in ne Dönerbude um uns was zu Essen zu holen. Ich holte mir nur n Eistee weil ich kein Hunger hatte. Schauten also wo die Logistik von Jenny ist.. 48 Minuten away, eeeh nope. Also ne Taxe genommen und losgedrived. Ich saß mit den Mädels in meinen Armen hinten und Melvin vorne. Und da weil die Weiber nicht alles aufgegessen hatte, nahmen sie das Essen natüüüürlich ins Taxi mit. Stank voll nach Knoblauch und der Taxifahrer meckerte. War aber cool drauf. Und die gaaaanze fucking Fahrt über labberten die Mädels auf finnisch. Quack Quack Quack Quack Quack.. mir tat schon der Schädel weh.. HALTET DOCH MAL EUER MAUL MAN!! Irgendwann kamen wir dann iwo in der Pampa an und ich blechte 30€ allein für das Taxi weil Melvin kein Geld bei hatte ("gebe ich dir später zurück"). Spast :D Um die Wette ficken & halbe Latten Zuerst saßen wir zu 4. auf dem Sofa und tranken Wein. Musik war an. Wir quatschen kurz, leckten rum. Hinweis hier: Bei einem Double-Pull muss man normalerweise die Mädels räumlich voneinander trennen, aber die beiden hatten überhaupt kein Problem damit im gleichen Raum zu bumsen. Was sehr cool war. Melvin und Jenny gingen aufs Bett und fingen an während mir und Sara das Sofa blieb. Dicke Kissen runtergeschmissen damit mehr Platz ist, Decke geholt und joa.. Hier muss ich sagen: Fülligere Mädels können gut kaschieren, wirklich gut. Mir fiel zuerst nicht so richtig auf dass sie WIKRLICH so dick ist. Ich bin schlanke Mädels gewöhnt. Und das Ausziehen allein war schon eine Prozedur.. Sie war total passiv und überließ mir alles. Ich mag es sehr zu leaden, nur merkte ich dass sie kaum sexuelle Erfahrung hatte. Auch hier der Grundsatz: Eine Frau fickt so wie sie küsst. Ich pingte ein bisschen und schaute auf was sie steht. Sie steht auf Schlagen, Würgen, Beißen und dominanten Sex. Gosh, I love it too. Nur hab ich keinen so richtig hoch bekommen. Hab sie gefingert, dann irgendwann runtergegangen und geleckt. Ein Finger eingeführt.. zwei Finger eingeführt.. drei Finger eingeführt.. VIER Finger eingeführt.. DAUMEN MIT DAZU.. dann ganz langsam versucht meine ganze Hand einzuführen. Bis zur Hälfte.. what the fuck. Dann wieder mit zwei Fingern weils bssl umständlich war. Krasser Scheiss.. Das ist jetzt meine zweite korpulente Dame und mir fällt auf dass sie nicht so richtig leckbar sind. Erstens kriege ich keine Luft da unten. Und zweitens ist es nicht gerade leicht an den Kitzler ranzukommen. Sie stöhnte leise.. kein Plan ob sie gekommen ist oder nicht. Aber ich gehe mal davon aus schon. Kein Bock gehabt zu fragen, zumal mir das zu dem Zeitpunkt iwie egal war.. Für mich ist Stöhnen einfach nur Feedback. Selbst geil werde ich kaum. Nunja. Ich hab sie nicht gefickt aber geschlagen. Blasen konnte sie auch nicht. Hab kaum was gespürt. Aber zwischendurch war ich mal ganz kurz mit halbsteifen Dick drin, so mit der Kuppel.. also rein technisch gesehen hatten wir somit Sex. Dann lagen wir so da während M und J immer noch bumsten. Wir waren ja immer noch im selben Raum und hörten ihnen zu.. was irgendwie so ein Gefühl auslöste "Sie ficken, also müssen wir auch ficken, nur noch besser". Voll komisch. Reden konnte man mit Jenny auch nicht. Das war so der Moment an dem ich mich fragte "John, was machst du hier eigentlich?". Irgendwann schliefen wir ein.. [Ratet mal welcher Fuß mir gehört..] Schulmädchen & Blowjobs Ich wurde durch ein Klingeln wach. Kein Bock hehabt aufzumachen, ist ja nicht meine Bude. Alle pennten, als plötzlich ein blondes Mädel im Schulmädchenoutfitt reinkam. Weißes Hemd, Rock, lange Socken bis zu den Knien.. what the fuck is happening. Dann fingen die Weiber alle an zu labbern. Das Schulmädchen stellt sich als.. öhm.. irgendwas mit Cock vor. War auf jeden Fall Teil ihres Namens. Ich nannte sie Cocky. Cocky wollte also pennen und zog sich um, BH ab.. Höschen runter.. hübsche Pussy. War schon sowieso ungewöhnlich genug dass es für die Mädels irgendwie normal war, sehr selten heutzutage. Kam zu dem Zeitpunkt nicht auf den Trichter mich zu Cocky zu legen und zu bumsen :D Es war irgendwas mit 15 Uhr und die drei labberten und labberten die ganze Zeit auf Finnisch.. Eine meinte auf Englisch dass Cocky aufm Klo im Club gefickt wurde aber den Typen wieder verloren hatte und so alleine nach Hause kommen musste. Haha. Melvin zügelte sich nich und dückte Jennys Kopf nach unten. Sie lutsche genüsslich den Cock, was man im ganzen Raum hören konnte.. schlüf schlürf.. Konnten uns das Lachen nicht verkneifen. Wie geil waren diese Mädels denn drauf :D Sara griff sogleich auch meinen Schwanz. Me: "hey, dont touch my dick" Sara: "hihi why?" Me: "not now honey" Ich hatte echt keinen Bock auf sie, ganz ehrlich. Aber ihr müsst wissen: Sara gehört zu der Sorte korpulenter Frau, die, wenn sie 30 Kilo abnehmen würde, eine RICHTIGE GRANATE wäre. Aber so? Neeeh.. bei aller Toleranz bitte. Everything for the reference.. Gegen 17 Uhr verabschiedeten wir uns und hauten ab. .. schrieb mir Melvin heute. Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, hab ich wirklich fast die ganze Zeit über gewingt. Bin ich nicht der beste Wing ever oder was? :) Um ehrlich zu sein: es war ein sehr cooles Silvester paar dutzend Sets gemacht wovon 50% gut waren mehr Routine im Clubgame earned ich bin nicht stolz auf diesen Pull nie wieder korpulente Mädels Joa.. Clubgame ist halt der Shit. Hinweis zu diesem FR: Ich hab extra vieles außen vor gelassen und mich nur auf die wesentlichen Punkte fokussiert, sonst wäre der Text doppelt so lang geworden. Eigentlich ist das ziemlicher Standard-Shit, dennoch hab ich mich entschieden diesen FR unter anderem für mich zu schreiben und ließ es mir nicht nehmen diesen zu releasen. Lass ein Like da, falls Du auch eine coole Silversternacht hattest ♥️ - John out
  7. Pull in ein Hotelzimmer bei ONS

    Hey, mal kurz Folgende logistisches Hindernis bei mir: Aufgrund meines Beziehungstatuses kann ich niemanden mit nach Hause nehmen. Wenn ich jetzt auf einen ONS aus bin, hab ich immer gedacht, na wenn es eh soweit ist, ist auch wurscht, dann eben zu Ihr oder ich nehm einfach ein schönes Hotel in der Nähe. Wenn ich hier im Forum und in anderen Quellen von LMR und misslungenen Pullversuchen höre, und das die Mädels eine Cover-Story brauchen um mitzukommen ("Wir wollten nur die Briefmarkensammlunge anschauen, und huch, das ist mehr passiert") dann mache ich mir Sorgen das mir das in der Praxis doch oft die Nummer versauen wird! Weil wenn ich schon sage,hey "ich besorg uns einfach ein Hotelzimmer", dann werden Mädels, die noch unsicher sind, blocken. Klar ich könnte vorsorglich ein Zimmer buchen, aber bei meiner Erfolgsquote wird das ein teuerer Spass... Oder ich sage "Gehen wir in MEIN Hotelzimmer" und beim Portier fällt mir dann zufällig ein, das ich noch gar nich eingecheckt habe ?!? Gibt es da Erfahrungen, Parxistipps?
  8. Hallo, Das neue Video eines bekannten PUA hat bei mir eine Frage aufgeworfen. Er sagte: "Most of my pulls are just us talking and then we leave together." Er betonte, wie vieles sexuelle Spannung erzeugt, ohne dass der Kuss ein Teil davon ist. Pull ohne KC und Makeout vorher: Wie unterscheidet sich das von den anderen beiden Varianten? Wie einfach kann man nach Hause pullen, ohne vorher die Lippen der Frau zu closen? Hat jemand hier Erfahrungen damit? Oder ist diese Form eher nur für das Daygame interessant, und nicht zu empfehlen für den SNL im Club? Mich würde das brennend interessieren.
  9. Closing the Deal

    Hallo! Ich mache dieses Thema auf, weil ich gestern in einer Situation war, in der ich eine Frau zu mir mit nach Hause nehmen wollte, es aber nicht funktioniert hat. Ich frage mich dabei, ob ich irgendetwas hätte anders machen können, oder ob es einfach nicht sein sollte. Und im Besonderen geht es mir um Erfahrungen und Strategien anderer User. Ich 26, sie 23, habe sie im Club circa um Mitternacht angesprochen. Sie war mit ihrer Freundin dort. Beide kamen aus Südamerika, und wollten bis übermorgen in Wien bleiben, bevor es in eine andere europäische Stadt geht, um dort ein Jahr zu studieren. Im Club waren sie deshalb, weil mein Target Geburtstag hatte; denn ansonsten würde sie nicht an solche Orte gehen. Ich fand sie außerordentlich attraktiv, sie war ein wenig dominant, auch wenn sie sagte, dass sie schüchtern sei. Kino funktionierte gegenseitig, sie suchte auch schon früh körperliche Nähe. Sie fragte, ob ich nicht einen Freund für ihre Freundin habe, da diese einen Typen sucht. Da ich alleine dort war, und ihr das auch so gesagt habe, dauerte es eine Weile, bis die Freundin auch in Kontakt mit Männern kam. Irgendwann, als die Freundin beschäftigt war, küsste ich sie. Sie teaste mich permanent, indem sie ständig Küsse andeutete; damit kam ich aber auch zurecht. Es stellte sich heraus, dass sie 3 Beziehungen hatte, aber nur mit einem einzigen Mann intim war. Sie wäre also auch noch nie mit einem Typen nach Hause gegangen. Sie fragte mich, wie viele Frauen ich hatte, und sie merkte anscheinend, dass ich mich irgendwie rausreden will. Einmal sagte sie auch: „You will sleep with any girl.“ Als sie mich fragte, was ich will, sagte ich: „I want to spend the night with you.“ Später auch: „I wanna be with you.“ Und obwohl wir uns die ganze Zeit amüsierten und küssten, sagte sie, dass sie mich nicht zu 100% kenne, und dass ich mir für Mehr ein anderes Mädchen suchen müsse. Insbesondere betonte sie, dass wir uns nie wieder sehen würden, und dass sie deshalb nichts miteinander haben will. Ich fasste ihr das erste Mal dezent an den Hintern, da schüttelte sie den Kopf. Beim zweiten Mal, wieder sanft, sagte sie „No“. Irgendwann war ich mit dem Rücken an einer Bank, und als ich sie auf mich rauflehnte, packte ich sie fest am Hintern, worauf sie mir nachher auf Spanisch sagte, dass ich sie dort nicht anfassen soll. Danach habe ich es nicht mehr versucht. Sie war mir aber immer sehr zugetan. Als ich sie zwischendurch pushte, fragte sie immer: „Don't you want to kiss me?“ Irgendwann meinte sie sogar „Bye“ zu mir, als ich Mehr wollte. Ohne mich aber wirklich weg zu stoßen. Sie mochte mich, suchte meine Nähe, schmuste gerne mit mir, aber blockte mich sehr souvären ab, wenn ich weiter ging. Als ich mich verabschieden wollte, und nicht die richtigen Worte fand, sagte sie „Don't be an asshole now.“ Hatte ich nicht vor. Am liebsten wäre es ihr wahrscheinlich gewesen, wenn ich einfach noch den Rest des Abends bei ihr geblieben wäre. Mir war es aber einfach zu wenig. Fünf Minuten später sagte ich Goodbye, dass es mir wirklich eine Freude bereitet hat, sie zu treffen und ging nach Hause. Vielleicht will ich jetzt einfach nur hören, dass ich da nichts hätte ändern können. Aber was ist mit folgenden Punkten: 1) Ich denke nicht, dass man so ein Anti-Slut-Denken rationalisieren kann. Oder hätte ich es ansprechen können? 2) Vielleicht mehr Sex-Talk? 3) Härter eskalieren (also mehr „verbotene“ Zonen)? 4) Mehr Push&Pull? 5) Zu wenig Logistics berücksichtigt? Also dass sie die Stadt nicht kennt, und deshalb ungern jemanden mitnimmt. Bzw. dass sie mit einer Freundin dort war. 6) So blöd es klingt: mehr Alkohol? Mehr Zeit geben? War trotzdem ein schöner Abend, auch wenn mich das enttäuscht hat. Ich habe so etwas ähnliches auch schon erlebt; in diesem Fall war es aber diese Ambivalenz von der Frau, die mich irritiert hat, und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sie es wollte. Chance für ein zweites Date gab es leider nicht, weil sie ja nur als Tourist da war, sonst hätte ich mir einfach ihre Nummer geben lassen. Ich bin sehr interessiert an ähnlichen Erfahrungen mit Frauen, wo der Pull nach Hause zum „Problem“ wird. Was sind eure Strategien in einem solchen Fall?
  10. Hi Zur Situation: Ich bin 17...sie ist 14..fast 15(Bitte nicht erschrecken :D ) ich habe sie im Daygame direkt angesprochen..und ihr gesagt dass ich sie kennenlernen will... Ich habe mich, wie mir ein PU-Coach in einem Einzelcoaching mal empfohlen hat mit ihr, da sie noch nie eine Beziehung, geschweige denn Sex hatte mit ihr viele Stunden verbracht.... Zusammen waren es ca. 20 Stunden...habe dabei geleg. Eskaliert, so weit es für sie in Ordnung war..... Nun werde ich mich mit ihr übermorgen wieder treffen...für nur 10 Minuten, da ich kurz mit ihr reden möchte und ich wenig Zeit habe... Sollte ich im Abschluss ein Treffen in der Sex Location mit: Wenn du mir versprichst dass du von mir die Finger lässt, schauen wir uns nächste Woche (den und den Film) an... vorschlagen oder sollte ich zur Sex Location lieber "Babysteppen" ? Habe nur Angst, dass ich, wenn ich wieder ein herkömmliches Treffen ala...Shoppen, zu einem Event gehen, Spazieren oä. zu lange im Freundschaftsframe bleibe und ich dann in die Kumpelschiene falle... LG Thundercloud Danke im Vorraus
  11. Frage zum 2. Date

    Hallo Hatte heute mit ner HB das erste Treffen, jedoch bin ich leider aus Unsicherheit nicht zum Pull gegangen... Wir haben ca. 2h miteinander verbracht...viel geredet...viele ortswechsel gemacht(sogar einmal bis zu meiner Wohnung) ...aber obwohl sie attracted war, hat sie Kino nur zum Teil zugelassen bzw. nicht in großer Menge...wie kann man das ändern- beim Treffen? ...wir hatten ein sehr aktives Treffen...also kein typisches One on one Date.... ....wie sollte ich am besten beim 2. entgültigen Date vorgehen? habe für sie ws erst. n.w. Zeit, weshalb ich ws am We mit ihr nochmals telefonieren werde um die Emotionen zu erhalten...danach das 2. Date ausmachen... Sollte ich gleich riskant werden wie: Lass uns einen Film ansehen? ...oder wieder ein Treffen? ...und wie sollte man bei teilweise berührungsempfindlichen, angezogenen Frauen vorgehen um doch physisch zu werden? LG thundercloud
  12. Pull beinahe fuck close

    Hallo Leute, ich möchte 2 Erlebnisse mit euch teilen: 1) Urlaub in Mallorca. Ich sprach ne attraktive Ticket Promoterin and und vereinbarte mit ihr nen Abendessen. Nachdem Abendessen wollte ich mit ihr Alkohol in meinem Hotelzimmer trinken, aber sie wollte nicht. Beim 2. Date wollte sie dann Tee in meinem Hotelzimmer trinken, weil sie spürbar erkältet ist. Im Zimmer versuchte ich sie zu küssen, aber sie blockte ab. Sie übernachtet dann bei mir, aber es gab keinen Sex. 2) Urlaub in Ho Chi Minh Stadt. Ich und ne Lady trinken Alkohol in meinem Hotelzimmer. Ich berührte ihre Arme und sie wich nicht zurück. Dann begann ich mehrmals zu eskalieren, aber sie blockte ab. Es gab auch keinen Sex. Da frage ich mich schon, was ich die ganze Zeit falsch mache. Vielen Dank für eure Rückmeldung. Gruß, Denis
  13. #12 - Der Strandfick

    Eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute: Ich bin wieder da! Die Schlechte: Ab jetzt nur auf englisch. Der Grund: Ich poste ab jetzt in "internationalen Foren", in denen auch meine Wings in Sydney aktiv sind. Den ganzen Scheiss dann nochmal zu übersetzen wäre reine Zeitverschwendung - ihr könnt ja alle englisch, nicht wahr Kinder? Die letzten Blogeinträge handelten eher davon, wie ich als unerfahrener Jungmann meine ersten Erfahrungen sammle und schließlich meine wertvolle Jungfräulichkeit verliere. Heute sitze ich hier mit einer handvoll Lays, einem Fuckbuddy und sexuellem Selbstbewusstsein. Das hier ist mir vor ein paar Monaten widerfahren: Shittons of money are saved, I can't stand working my shitty job anymore and Australia's eastcoast is waiting for me - time to start traveling the country and make the first stop in Byron fucking Bay. For those of you who don't know this place: It's where all the chilled blonde Surfer guys enjoy an amazing lifestyle of not doing anything and just hanging out all day. Having a hard time cold-approaching, because finding like-minded people among all these backpacker fuckups that spend their time doing nothing and drinking alcohol, I am lucky hearing that a girl I met back in Sydney is about to come to Byron as well. She's cute. A German girl, my age (19), but unfortunately pretty insecure and always giving me shit. Whenever I say something she gives a stupid comment about it. I tell her to meet me at my hostel and we'd go out later. She's bringing one of her travelmates, a German dude that's my age. While her reaction is very positive as she sees me sitting in the bar of my hostel, the guy seems really uncomfortable and nervous as he introduces himself. His hands are shaking. Noticing that, I immediately know that this guy likes my girl. Looks like he couldn't get her yet. What a sad cunt. A small part of me feels sorry for him. The rest of me doesn't give a fuck. After telling us our so-far-experiences of the eastcoast we join a few of my current backpacker buddies to the Beach Hotel and as the night progresses we end up in Byrons popular "Cheeky Monkeys" Bar, packed with travelers who get extremely wasted and dance on the tables. AS I come back from the toilet, I see her talking to another guy and immediately coming back to me as she sees me - having a beer in her hand. Guess how she got it. She describes her simple but effective technique to me: Stand next to a guy at a bar, look cute, ask him for the price of a beer and act like you can't afford it. This is how you get free drinks as a cute girl. The guy realizes that he just wasted his precious money as we start making out a bit. Pulling back all the time and teasing her with a few kisses on the neck, I can see that she gets turned on a lot. Her travelmate has left already - must have seen us making out. She's glad about it, tells me that he's so annoying and needy. I genuinely feel sorry for this guy, as I have been at this point so many times, which got me into this weird underground society of chodes trying to evolve to pimps. As we make out I start fingering her, the sexual tension reaches its maximum. The club closes, I walk her out and as we pass the street where her hostel is and I should be the gentleman who walks his lady home, I just keep on walking. She doesn't ask questions. I'm just gonna take her to the beach, hostel are the worst for sex. Especially if you only had sex once in your life and you're still very inexperienced - trust me, you don't want any one else in the room witnessing you failing at getting hard, putting on a condom or finding her wet meat hole. The beach is close. Here and there are drunk people walking along the water or sitting in small groups. I walk with her to a spot where it seems to be quiet enough. This is where it happened: We lay down, I escalate and it's the first time that I have sex on the beach, and the second time ever in my life. People walk by, see us and laugh. We don't care. Later she tells me that she lost her virginity having sex on the beach with a 19 year old British Ginger in Greece. Weird story. I walk her home and fall asleep very quickly. Tomorrow's surf lesson is going to be tough with only 4 hours of sleep.
  14. Eine harte Woche liegt hinter mir. 68-Stunden anstrengende Arbeit standen auf dem prallgefüllten Wochenplan, das Portemonnaie hat ordentlich an Volumen gewonnen und die Zufriedenheit mit mir selbst ist um einiges größer, als sie zur Zeit meiner Arbeitslosigkeit und Geldnot noch war. Kleine Weisheit am Rande: Arbeiten ist ein Privileg. Freut euch über jede Stunde die ihr arbeiten dürft, denn es gibt Leute da draußen, die es nicht können und auf Glück hoffend ihrem schrumpfenden Geldbeutel zusehen müssen, wie er ihre Lebensqualität enorm einschränkt. Trotzdem bin ich heilfroh diese deprimierende Situation durchlebt zu haben, schließlich habe ich enorm daraus gelernt und bin durch den Druck, dem ich ausgesetzt war, wieder ein Stück männlicher geworden. Die Brustbehaarung lässt trotzdem noch auf sich warten. Auch wenn ich in den letzten Tagen nichts anderes machte als morgens früh aufstehen, den Rücken kaputt arbeiten und dann später, wenn noch Zeit vorhanden war, so gut es geht die Fähigkeiten im Umgang mit dem mysteriösen, anderen Geschlecht zu schulen, habe ich etwas, auf dass ich mich freuen kann: Die Blue Mountains. Endlich mal abschalten, die Gedanken herunterfahren und den ganzen Stress inklusive Personal Development und Frauen hinter sich lassen. Meine 8 ehemaligen Mitbewohner aus der kleinen aber feinen kakerlaken-und-schimmel-verseuchten WG, in der ich einen Monat lang bescheiden hauste, fragten mich, ob ich mich ihnen nicht anschließen will. Starten wollen sie um 8, das heißt morgens spätestens um 7 aufstehen, fertig machen, ins Auto setzen und los fahren, eine Nacht in der wunderschönen Landschaft übernachten und dann am nächsten Tag wieder zurück und Silvester feiern. Meine Vorfreude ist groß. Endlich nochmal raus aus meiner jetzigen Wohnung. Im Gegensatz zu ihr ist meine ehemalige Wohnung mit den 8 Mitbewohnern das reinste Paradies. Warum? Nun, die Wohnfläche ist die gleiche, doch die Anzahl an nervigen Mitbewohnern liegt bei 15 Personen, von denen exakt 0 auch nur einen einzigen Funken Empathie in ihrem gesamten Leben entwickelt haben. Es ist dreckig, extrem verschimmelt, ebenfalls voller Kakerlaken, Vierer-Zimmer mit zwei Hochbetten auf engstem Raum, in dem dir schon um 6 Uhr morgens mit voller UV-Beschallung der Sonne in die Fresse geballert wird und es ist vor Hitze kaum auszuhalten. Zimmergenossen kommen nachts um 2 ins Zimmer, schalten das Licht an um ihre Tennissocken zu suchen und verlassen dann grölend den Raum, ohne auch nur einen feuchten Fick darauf zu geben, dass andere Leute vielleicht seit mehreren Stunden versuchen, ihrem Körper auch nur ein Fitzelchen Ruhe zu gönnen. Ich liege also dort, es ist 9 Uhr Abends und ich habe noch genug Zeit zum Ruhen, damit ich morgen ausgeschlafen die atemberaubende Natur hinter Sydney erleben kann – Oder ich könnte meinen Schlaf kürzen und mir den Wecker für 11 Uhr stellen, um noch für 1-2 Stündchen in die nahegelegene Sidebar zu gehen und an meinen Verführer-Fähigkeiten zu feilen. Gerade habe ich mir die Idee in den Kopf gesetzt, steht meine Entscheidung auch schon fest. Der Wecker ist für 11 Uhr gestellt, ich schaffe es trotzdem nicht einzuschlafen und verlasse bereits um halb 11 mein Drecksloch. Jedoch nur so lange, dass ich noch genug Schlaf für morgen kriegen kann. Selbstverständlich. In Australien läuft aber einfach nie etwas nach Plan, so viel sei schon einmal gesagt. Müde mit einer Mischung aus Schwindel- und Übelkeit laufe ich den fünfminütigen Weg zur niedlichen Bar, welche direkt unter dem besten und ebenfalls teuersten Hostel Sydneys liegt. Voller Begeisterung stelle ich fest, dass der Laden heute besonders befüllt ist. Die Schlange ist sehr lang und ich stelle mich trotzdem an, in der Hoffnung, dass sich der kurze Besuch trotz langer Wartezeit doch noch lohnt. Wie immer ist die Besucherschaft aus aller Welt, hauptsächlich Leute die ebenfalls auf Reisen sind. Und wie jeden Montag ist wieder ein Haufen an teils motivierten, teils deprimierten Mitgliedern des Pick-up-Circles in den Startlöchern. Ich begrüße alle Jungs, quatsch ein bisschen mit ihnen und fange an mir den Arsch dabei ab zu lachen, weil ich mich mit selbstunterhaltender Absicht beim Weibsvolk zum Affen mache, um in Stimmung zu kommen. Erst später fange ich an durch vernünftige Flirts und Gespräche die Namen der süßen Mädels in der Bar zu erfahren, mit dem Vorhaben, sie später wieder anzusprechen und die Verbindung zu vertiefen. Die Fähigkeit sich Namen zu merken hat sich bei mir bereits sehr verbessert. Das gute an einer Gruppe von Pick-up-Leuten in einem Schuppen ist, dass sie einem die Sicherheit geben, niemals planlos und unwohl alleine herumzustehen. An diesem Abend merke ich jedoch schnell, dass sich eine Gasse an Aufreißer bildet und jedes mal wenn ein unschuldiges Mädchen vorbei läuft, sie in kurzen Sekundenabständen von mehreren Typen blöd von der Seite angequatscht wird. Teil dieser notgeilen Bande möchte ich nicht werden, also halte ich ein wenig Abstand und sehe ein Mädel, dass anscheinend in bereits sehr guter Laune ist. „Where the fuck are you from?“ „Where the fuck are YOU from?“ „Nonono, where the fuck are YOU from?“ Deutschland. Sie kommt aus Deutschland. Gott wie langweilig. Ich weiß nicht genau warum, aber deutsche Mädel sind immer ein Abturner für mich. Entweder weil sie vertrauter sind als Frauen von anderen Ländern, oder ich bin es einfach nicht gewohnt in deutsch zu flirten. Wie auch immer, ich finde sie trotzdem einfach nur total süß und einen ordentlichen Vorbau hat sie ebenfalls. Zu allem Überfluss scheint sie auch noch total auf mich abzufahren. Einfacher kann es nicht sein. Ohne Probleme ziehe ich sie von ihren Freunden weg, lehne mich an eine Wand und fange an mit ihr rumzumachen. Ich mache das Übliche, worauf ich total stehe: Tiefer Augenkontakt, ihr klarmachend, dass ich ihr nicht zuhöre, langsam anfangen sie zu küssen und dann doch unerwartet früh zurückziehen. Kurz weiter quatschen, als wäre der Lippenkontakt nicht passiert und sich dann wieder ihrem Gesicht nähern, bis sich die Nasen aneinander schmiegen, aber nicht küssen. Wenn sie dann versucht mich zu küssen ziehe ich meinen Kopf ganz leicht zurück. Dann ihr Grinsen abwarten und merken, wie es so sehr anfängt zu knistern, dass man es fast in der Luft um sich hören kann. Jedes mal beim Rummachen der erste sein der aufhört und ihr nie genug geben, sodass sie irgendwann versucht mich zu küssen. Ich liebe es, Mädchen meine Küsse zu verweigern. Aber was ich noch mehr liebe ist es, ihnen beim rummachen leicht an den Haaren zu ziehen und dann auf ihren Hals umzuwechseln. Davon kann man einfach nicht genug kriegen. Wissenschaftlich bewiesen. Von Doktor Oetker. Meine Gedanken sind ausgeschaltet. Ich handle nach Instinkten und kurzen Impulsen, die mir wie ein Autopilot sagen, was zu tun ist. Es fühlt sich so unglaublich natürlich an. Ich mag sie sehr. Sie ist positiv, lustig, lacht gerne, ist kein bisschen zickig und einfach unglaublich süß. „Ich muss dir was gestehen.“, sage ich ihr mit ernster Miene. Sie ist ganz Ohr. „Ich bin schwul...“ Sie lacht, ich bleibe ernst. „Ich bin heute nur hier um mir einen Typen klar zu machen. Vielleicht könntest du mir helfen. Wie du vielleicht schon gemerkt hast bin ich sehr schüchtern.“ „Na klar, wen hättest du denn gerne?“ Und so beginnt das Spielchen. Sie zieht mich durch die Bar und erzählt jedem Kerl, den ich mir aussuche, dass ich schwul sei und nach einem Partner suche. Bis irgendwann ein Typ total euphorisch reagiert und mir zärtlich den Rücken streichelt, als er von ihr erfährt, dass ich auf einer Homoskala von 1 bis 10 das Level Tokio Hotel sprengen würde. Er ist wirklich schwul. Der Arme tut mir echt leid, als ich ihm erzähle dass wir nur Spaß machen. Trotzdem lachen wir uns die Luft aus der Lunge. Ich führe sie von der Bar in eine ruhigere Ecke, schnappe mir einen Hocker und stelle sie vor mich. Man addiert leidenschaftliche Halsküsse mit dominantem Ziehen an den Haaren und ein versenktes Knie zwischen ihren Beinen und man hatte das perfekte Geheimrezept für ein feuchtes Höschen. Der Autopilot ist noch immer am Steuer, ich will sie zurück zur Bar ziehen um noch ein wenig Wasser zu trinken. Sie klebt förmlich an mir, umschlingt meinen Körper mit ihren Ärmchen und greift mir schließlich in den Schritt. „Nur damit du's weißt – Ich bin Linksträger.“ und bewege ihre Hand zurück an meine Brust. Heute bin ich die fucking Icequeen, oder eher gesagt der Iceking. An diesem Punkt angelangt weiß ich, was die logische Schlussfolgerung ist: Den Club mit ihr verlassen. Pullen. Ficken. Aber ich muss morgen früh um 7 aufstehen... Aber es läuft gerade so gut! Aber ich bin noch Jungfrau... Aber ich habe total Bock auf sie! Aber ich weiß nicht wohin ich mit ihr gehen kann... Aber mir gehen auch die Geschichten für weitere Blogeinträge aus! (Ehrlich, genau das ging mir durch den Kopf) Ich kenne das deprimierende Gefühl von Reue wenn man es nicht schafft seine Ängste zu überwinden. Und ich kenne das motivierende Gefühl von Stolz wenn man etwas wagt, was einen den blutigen Knockout des inneren Schweinehundes abverlangt. Pff, natürlich mache ich es. Ich muss es tun. Der Plan sieht wie folgt aus: Ich höre auf in sie zu investieren und lasse es so aussehen, als hätte ich das Interesse an ihr verloren. Daraufhin soll sie nach meiner Aufmerksamkeit und Anwesenheit betteln, um das Verlassen der Bar mit ihr ohne jeglichen Widerstand ihrerseits zu gestalten. Der Vorwand soll sein etwas essen zu gehen und dann verführe ich sie auf den Balkon meines alten Apartments. Es liegt direkt gegenüber meines jetzigen Apartments und ich kenne den Türcode. Da es bereits spät nachts ist sind mit Sicherheit alle am schlafen, um auf dem 2-Tagestrip in die Blue Mountains gesund und munter die Natur zu genießen. Fuck, was mache ich hier? Egal, vielleicht kriege ich ja noch genug Schlaf. Die Gedanken sind fokussiert: Execute the plan. Ich setze mich wieder auf einen Barhocker am Rande des Clubs, sie steht vor mir, ihre Beine zwischen meinen. „Ich bin froh, dass ich nicht mehr in einem Hostel wohne. Wir haben voll den geilen Balkon mit einem super Ausblick in unserem Apartment.“ Der Balkon ist super, ohne Frage. Der Ausblick ist für den Arsch. „Wow, cool. Den würde ich gerne mal sehen!“ Yes, ich hab sie! Trotzdem will ich auf Nummer Sicher gehen und die Kleine noch ein bisschen zappeln lassen. Während sie nur darauf wartet, dass ich sie frage ob wir zu „meinem“ Balkon gehen sollen, gähne ich ohne Rückhalt und schaue gelangweilt auf mein Handy. Es ist spät. „Ich glaube ich gehe bald nach Hause. Muss noch ein bisschen Schlaf nachholen.“ Sie rückt näher und zeigt mir eine Nachricht, die sie gerade gekriegt hat. Ihre Freundin sucht nach ihr, sie findet es lustig. „Willst du nicht zu deinen Freunden gehen?“, frage ich sie. Sie guckt mich unentschlossen an. Dann wird mir wohl wieder die Entscheidung überlassen. Ich laufe in Richtung Bar und halte ihr die Hand hin, wie ein Babyklammeräffchen greift sie meine Hand und schlingt einen Arm um meinen Oberkörper. Als wir ihre Freundinnen sehen stelle ich mich kurz vor. Sie scheinen kein Problem damit zu haben, dass ich ihre Freundin abschleppe. Oder eher gesagt, dass sie mich mittlerweile abschleppt. „Warte hier.“, sage ich und will mich noch einmal schnell aufs Töpfchen begeben, bevor ich sie aus dem Club locke. Sie greift wieder meinen Arm und schaut mich diesmal mit extrem süßen Kulleraugen an. „Gehst du jetzt? Bitte geh nicht! Kommst du wieder?“ Ich nicke und gehe. Meine Rückkehr von der Toilette ist für sie wie ein zweites Weihnachten. Sie empfängt mich mit offenen Armen, ihr Grinsen zerreißt ihr förmlich das Gesicht. Mein Plan funktioniert! Soweit, so gut. „Komm wir gehen was essen.“ Sie hat wahrscheinlich wirklich gedacht, dass ich einfach abhaue. Die Arme. Umso mehr freut sie sich, dass ich mehr Zeit mit ihr verbringen werde, also verabschiedet sie sich kurz und knackig bei ihren Freundinnen und folgt mir auf Schritt und Tritt. Der Pull beginnt. Da es noch so viel zu erzählen gibt und euch der Text mit seiner epischen Länge wahrscheinlich schon in die Knie gezwungen hat, mache ich jetzt erst einmal einen Schnitt. Ich hoffe sehr, dass er euch gefällt und freue mich schon riesig darauf, euch den Rest der Geschichte zu präsentieren. Wohin werde ich sie letztendlich verführen? Wieviel Privatsphäre werden wir geniessen dürfen? Und wie verläuft mein erstes mal? Freut euch auf Teil 2. Peace.
  15. #13 - Doggystyle im Parkhaus

    Eines meiner geilsten Erlebnisse bisher. Wieder in englisch, weil zu faul für Übersetzungen. Enjoy: I'm in Brisbane. Tough shit happened in Surfers Paradise. I pulled this swedish teacher chick to the beach, she didn't feel comfortable having sex there and as I tried to pull her into the public restroom, she says "That's disgusting, I would never have sex on the toilet!". Literally the next day I want to take a piss in my hostels toilet after a tough night of merciless rejections and who is occupying it? She and another guy. Hurts man, it hurts. Anyways... It feels like I'm the only fucking retard who wants to go out and cold-approach in this city - no one in the online groups is responding to my messages. Well, so be it. But at least there is this one local chick that I can still meet up with. I approached her back in Sydney. One of these nights where I could only stay out until midnight in order to get my six hours of sleep before work, I forced myself to do one more approach before I go, which was her. We chatted for a bit, she told me she's from Brisbane, 23 years old and I got her number, telling her that I'd visit her some day. Over the course of the next couple of months I texted her once in a while and she always responded. Now, finally reaching Brisbane, she wants to meet me again. Kinda funny, due to the fact that we only chatted for about 5 minutes. Always follow up your numbers. Being out with some backpackers who, as always, plan to get fucking smashed, we text trying to meet somewhere in The Valley on a Saturday night. The way she's texting indicates that she's really drunk as well, which actually surprises me, because she looked like one of these "good, classy girls" when I met her in Sydney. As I finally meet her in one of the many bars around, I'm shocked. She's seems to be a completely different person than what I remembered and imagined her to be. Firstly she grabs me and asks me if I missed her, almost making out with me, secondly she buys shots and drinks for me and her friend to get us drunk as well and thirdly she's getting all the attention on her by dancing extremely sexual with her friend, including kisses and tittie-grabs. What the fuck. It's on. So all I have to do now is stay in set, handle the logistics and don't do any stupid tryhard-mPUA-shit. One thing I'm still going to do, because it is a huge part of my game and I love it: Make the girl chase me. It's easy once she's hooked, it's extremely fun and it makes things way easier in the end, especially with logistics and LMR. And, let's be honest, it's a huge validation rush for my pathetic ego. So I do a couple of simple pushes to make her want my attention back. For example: As a few guys of my hostel see me dancing and making out with these two girls, they want to join in, to get their piece of the cake. The girls don't really seem to be into it, but I still tell them to hook up with these guys, push them towards them, to make them wonder if I actually like them. Just by doing that, my girl starts investing alot more. Now she is the one always getting closer to me on the dancefloor. The night progresses, my girl slaps on random girls asses and we go from bar to bar, when eventually her friend just leaves. My girl doesn't care. It looks like in their group of friends it's completely accepted to hook up with random dudes every weekend. This time I'm the random dude. We're on our own now. Even though it's a 100% clear that she is totally down for it, I still want to experiment a bit. It's time to see if I can make her chase more. While she is dancing in front me, trying to look sexy, I just stand there and look bored. The frame I set is that she is the one trying to seduce me and I'm the one trying to resist it. Straightforward I tell her: "Stop trying to seduce me.", looking kinda turned on but suppressing it. For her it's like a game now. All she does now is try to turn me on even more, all I do is try to push her more, until she actually starts believing that I might not even like her that much. Her face is getting that slightly worried look. I tell her that it's time for me to go. As we walk outside she asks me again and again if I think she looks pretty, if I remembered alot about her when I met her in Sydney and all sorts of dumb questions you ask if you want to go fishing for compliments. When suddenly she goes for the Moby Dick of compliments: "Would you fuck me?" She stops walking. I'm a bit confused. "What?", she asks me again: "Would you fuck me?" If I say yes now, it would give her all the validation she needs. If I say no, she might stop trying to make something happen. So I just say "Stop asking these dumb questions.", pretending to be a bit annoyed by her presence, "I'll just bring you home and drop you off, it was a nice evening". So we get into a cab, she starts grabbing my dick while driving out of the city. The cab drive takes pretty long. At some point I wonder if we already reached the fucking outback. As we get off she sits down on the street and keeps on giving me this insecurities-about-you-liking-me-or-notalk. "Okay, where is your place? I'm gonna drop you off." "You can't come in.", she says and I just repeat "I'm just gonna drop you off." "It's my friends place, I'm sleeping over." She exactly knows what's going on. Must have been pulled many times before with dumb excuses and baby steps. At least that makes her help me with our logistics. Looks like I gotta fuck her in a dark corner. She is chasing me enough, so it should be possible. Escalation starts: I stop walking, grab her by the waist, give her the makeout she wanted before, grabbing her boobs and putting her hand on my dick. We're next to some bushes now and I pull her behind it. "No, we're not gonna do it here." I stop and just stand there. She tries to make out with me again, I pull back. "What?" I start escalating again. It goes back and forth, again and again, LMR followed by me pulling back and her letting me escalate again. Until we finally get to the point where she is so horny that she lets me pull her behind some building. Then I fuck her doggystyle in this car park: Her ass is amazing. I walk her home like the gentleman I am. This is simply what you do after fucking a chick in a car park. "How old are you by the way?" She is shocked as she hears that I'm 19. We reach her home, I'm dropping her off and then I realize: How the fuck will I get home? The sun is coming up again, it's 6 am and I end up as the fucking retard who is jogging home. It took me one and a half hours to get back to my hostel, covered in sweat. Guess which girl I met checking out of the hostel - the swedish teacher girl that wouldn't let me fuck her in a public toilet in Surfers Paradise. If she knew what I just did... Freue mich über jegliches Feedback. Man sieht sich in Deutschland. Peace.
  16. Ich (19) habe eine Frau (21,HB8) beim Grillen mit Freunden kennengelernt und sie die ganze Zeit geneckt und war auch ziemlich frech. Hab sie immer eine Zeit lang geärgert und dann paar mal umarmt, was sie erwidert hat. Hat wahrscheinlich etwas für Gefühlschaos bei ihr gesorgt, weil sie nicht wusste ob ich sie nun mag oder nicht. Jedenfalls sind wir später gemeinsam in die Altstadt gegangen und kamen uns schon oft sehr nah. Beispielsweise bin ich ziemlich nah mit meinen Lippen an ihren gewesen und hab gesagt:"Ich weiss was Du gerade denkst." Hab gewartet ob sie den Kopf weg dreht oder nicht (hat sie nicht) und hab dann gesagt:"Du darfst heute noch nicht" Ob ich es ernst meinte oder nicht, wusste sie nicht, da ich schon vorher ironisch und sarkastisch drauf war. Bin 5 Minuten später auch nach Hause gegangen und hab ihr nur die Hand geschüttelt beim Abschied. Gefühlschaos pur würde ich mal sagen. Kaum zu Hause angekommen schrieb sie mir:"Machst du das was Du heute gemacht hast bei jeder Frau?" Ich:"Was meinst du?" Sie:"Ist schon gut... ich weiss einfach nicht was Du über mich denkst, magst Du mich überhaupt?" Ich daraufhin:"Denkst du echt ich würde dir so Nahe kommen wenn du nicht etwas Besonderes wärst? Das ging dann weiter, bis sie mir 2 Tage später schrieb, dass sie sich in mich verknallt hat. Heute ist nun unser Treffen und ich wollte mal fragen wie ich es jetzt hinbekomme, dass sie noch heute mit mir ins Bett geht. Soll ich mit Push und Pull weitermachen? Sie ist ja immerhin schon verknallt. Feedback für meine Art der Verführung wäre auch korrekt Jungs, gebe euch dann heute Abend bescheid wie es gelaufen ist.
  17. Lay-Locations in Stuttgart

    Hey Leute, kennt ihr gute Plätze in Stuttgart an denen man mal seine HB layen kann, wenn sich die Chance ergibt? Also verlassene Kinos, wenig besuchte Plätze, Parks, leere Parkplätze, Dächer auf die man sich schleichen kann. Am Besten in der City-Nähe, aber auch gerne n bissl außerhalb von Stuttgart. Hab bisher einmal eine am Teehaus gepullt, aber da gehts nur recht spät nachts. Jo, also danke schon mal, bin gespannt was so kreatives rauskommt. ;)
  18. Mir fällt etwas Bestimmtes beim Clubgame auf. Ich approche, das Set hooked. Mein Target ist On. Isolieren bereitet keine Probleme. Es ist wahrscheinlicher dass es zum Kc kommt. Es ist nicht immer der Fall. Danach entsteht eine Art Bruch in der Konversation. Ich habe das Gefühl dass die Frau sich erstmal auf die Situation einstellen muss. Bis jetzt konnte ich immer pullen wenn ich mit ihr danach noch ein wenig durch den Club gegangen bin und ihr ihre Freiheit geben habe. Also auch mal längere gesprächspausen. Aber für mich fühlte es sich nicht gut an. Es ist irgendwie merkwürdig. Nicht ganz real. Man hat das Gefühl dass die Frau eine Art Maske benutzt. Beim approche pull nur minimal vorhanden. In bestimmten Situationen. Dieser Prozess ist mir nun schon häufiger aufgefallen. Deswegen wende ich mich an euch. Ich habe auch schon vor dem Bruch der Konversation, mir ihre Nummer geben lassen. Den diese längeren gesprächspausen fand ich nicht gut. Ich hatte das Gefühl das ich an value verliere. Aber wenn ich ihre Nummer habe kommt es eher selten zum Date. Sie schreiben immer zurück. Aber mein Text Game ist auch nicht überzeugend so das dann langsam das „Feuer“ aus ist. Meine Ideen zu dem geschehen. Die Frauen wollen etwas besonders sein deswegen wollen sie mich abchecken ob ich weiter approche. Vielleicht müssen sie auch auf die Situation klar kommen. Vielleicht geht es ihnen zu schnell. Ich glaube es ist bei ihnen so eine Hass/liebe. Ich habe auch schon probiert es ruhiger angehen zu lassen aber das hat den Frauen keine Freude bereitet. Vielleicht liegt mein Fehler viel weiter vorne. Ich mache zu wenig Comfort. Obwohl ich eigentlich immer abchecke. Hobbys, Interessen, beruf etc. Also eine Art Connection erzeuge. Ich denke durch den KC ein eindeutiges Signal das es funktioniert. Die Frauen wollen dann auch immer schnell mit Zunge rummachen. Also ich merke wie sie es immer einleiten. Ihr wisst was ich meine. Oder der Approch ist einfach zu gut. Es ist wie bei einem Junkie. Eine Tolaranz bildung. Die ersten 10 min sind einfach klasse. Die meisten Dinge wiederholen sich. Dadurch bin ich sicher in der Konversation. Aber dieses Level kann ich nicht halten. Den danach wird diese Konversation für mich individuell. Die Frauen sind zwar ähnlich aber doch verschieden. Wir sind schließlich immer noch in der Realität und nicht im Film. Den perfekten verführungs Abend gibt es nicht. Es ist immer ein auf und ab. Vielleicht verstehe ich das Konzept von Komfort auch Falsch? Ich fände es klasse wenn mir jemand Tipps geben kann. Aber bitte nur Leute die viel unterwegs sind. Jeder gibt immer gerne Tipps und mit Hilfe des Verstandes hat man auch immer gute Gedanken. Aber oft sind es Gedanken die der Realität nicht entsprechen. Jemand der viel unterwegs ist weiß was ich meine. Kein KJs bitte.
  19. Donnerstag. Donnerstag ist Ivy-Tag. Mein Ziel steht fest: Egal wie unsicher ich mich fühle, ich will es um jeden Preis möglich machen, das Ding zu versenken. Das Runde muss in das Eckige. Oder so. Egal ob es gut ausgeht oder ich im Dieter-Bohlen-Style mit gebrochenem Männerherzen aka. Penis nach Hause gehe. Ich muss es versuchen. Leider gewappnet mit der Einstellung, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit mächtig schief läuft. Aber so soll es ja auch sein. Viele unangenehme Fehlschläge führen nämlich letztendlich zum heißersehnten Erfolg. Ruhmreicher Erfolg ist schließlich das, was wir alle ernten wollen. Ohne seine Ängste zu überwinden und ein Mann zu werden geht das jedoch leider nicht. Blablabla... Artsyfartsy Ende - Was ich eigentlich sagen will ist: Ich will die nächste Gelegenheit zu pullen auf jeden Fall nutzen. Koste es was es wolle. Außer Geld, davon hab ich mittlerweile viel zu wenig. Die Stimmung ist recht gut. Viele Jungs aus dem Pick-up-Circle sind überall an den besten Stellen des Clubs verteilt. Sie stehen in kleinen Gruppen, halten nach Mädchen Ausschau, die sie im Vorbeigehen anquatschen können. Leider überhaupt nicht mein Ding. Ich bleib gerne in Bewegung, bin ein einsamer Stürmer. Ein Wolf, der sich ein unschuldiges Schäfchen sucht. Also quetsche ich mir durch den mächtigen Fleischball an partyhungrigen Mitstreitern der Evolution, auf der Suche nach Möglichkeiten, den Abend spaßig zu gestalten. Vor mit stolziert eine sehr arrogant dreinblickende Dame mit hochgestecktem Haar und rausgestrecktem Arsch. Es folgt eine kurze Bewunderung ihrer Kurven, bis ich plötzlich sehe, wie sich die Hand von einer Person hinter mir einen Kniff in ihrer Rechtskurve gönnt. Sie dreht ihren Kopf in meine Richtung und da wird mir klar, dass es zum Glück nur die Grabscher ihrer Freundin waren. Trotzdem steh' ich wie der Schuldige da und denke mir nur - „fuck it“. Mit hochgezogener Augenbraue, halbem Lächeln und selbstbewusstem Nicken zeige ich auf mich nach dem Motto: „Natürlich war ich das. Problemchen?“ Selbstverständlich kann sie 1 und 1 zusammenzählen und weiß, dass es ihre Freundin war, versucht ihr Grinsen zu verkneifen und geht weiter. Bevor Sie jedoch außer Reichweite ist greif ich sie am Arm und quatsche sie an. Tschechin, 23, studiert in Sydney, wahnsinnig toller Körper inklusive solidem Vorbau, schönes Gesicht und setzt alles daran bloß nicht zu grinsen, sondern stets einen majestätischen, teilweise arroganten Blick der Umgebung zu präsentieren. Stellt sie euch einfach vor wie eine typische Icequeen. Es flutscht einfach. Sexuelle Spannung ist sofort vorhanden, ich lege den Arm um sie, komme näher, sie bleibt eiskalt stehen, geht aber auch keinen Schritt zurück und ich spüre trotz unterdrücktem Lächeln und ignorierenden Blicken ihre innere Aufregung , die Kommunikation ist „Man-to-Woman“. Ein sexueller Frame sollte auf jeden Fall immer da sein, nur dies war eine der Damen, bei denen er von Anfang an auf natürliche Weise aus mir heraus sprudelte. Sie liebt es. Nur durfte Sie es nicht zeigen, schließlich ist sie 'ne fucking Icequeen. Ihre ebenfalls tschechische Freundin hat uns mittlerweile verlassen. Gutes Mädchen. Zeit zum Rummachen. Ich nehme ihren Arm und lege ihn um mich, drücke ihr Kinn sanft zur Seite und küsse ihren Hals. Das Weibsvolk liebt es. Ein paar Griffe an ihren Arsch bestätigen meine vorherige Bewunderung. (Ich muss es einfach nochmal sagen: Sie sah wahnsinnig gut aus. Ein schönes Gesicht, ein knackiger aber sehr runder Arsch, ein Dekolleté zum drin versinken. Der Laptop der beim Schreiben des Textes gerade auf meinem Schoß liegt wird von gewaltigen Mächten nach oben gedrückt. Mit anderen Worten: Mein Penis erinnert sich auch noch sehr gut an sie.) Endlich mal wieder eine, bei der man nicht genug vom Küssen kriegt. Endlich mal eine, die es wirklich mit Leidenschaft macht. Langsam, spielerisch, zärtlich, weiblich, mit dieser gewissen Spannung. Völlig intuitiv greife ich ihr an den Hals und drückte leicht, alles rein instinktiv und ohne Überlegung. Ich wollte es einfach. Sie auch. Als ich meine Hand langsam herunter streifen ließ, nahm sie meine Hand und legte sie zurück ihren Hals. Dominanz war angesagt. Mehrmals versuche ich sie an die Bar oder in einen abgelegeneren Bereich zu schleifen, um noch ein wenig mehr Privatsphäre für intimere Berührungen zu bekommen. Sie spielt wieder die Unerreichbare und sagt sie will nach ihrer Freundin Ausschau halten, fängt wieder an ihre Blicke in die Umgebung schleifen zu lassen und mich zu ignorieren. „Fuck that“, denke ich mir. „I'm going to the bar, good luck finding your friend.“, und verzieh mich, quatsche ein wenig mit den anderen Jungs aus der geheimen Untergrundorganisation von aufsteigenden Casanovas und genieße die Atmosphäre des Clubs, voll von schönen Frauen, reich aussehenden Männern, untermalt mit geiler Musik und buntem Geleuchte. Lange hat's nicht gedauert. Ich sehe sie wieder an mir vorbei laufen, ihre Freundin im Schlepptau, natürlich völlig zufällig. Ist klar Mädchen. Der kurze Blick den sie mir im im schlendernden Vorbeigehen zuwirft sucht nach meiner Aufmerksamkeit, der darauf folgende gelangweilte Blick in die andere Richtung soll ihrem Icequeen-Image gerecht werden. Mann, irgendwie süß. Ein Griff an den Unterarm und sie ist wieder bei mir. Einer der wenigen Momenten, in der ich sie lächeln sehe. Ein herzerwärmendes Lächeln, wie ein kleines Mädchen. Voll süß. Irgendetwas sagt mir, dass ich sie jetzt hab. Ich hole mir noch schnell ihre Nummer, um sie nachher im Club wiederzufinden, falls sich unsere Wege nochmal trennen sollten. Ihre Freundin verschwindet wieder, diesmal jedoch ist es ein leichtes, sie auf die Sitze zu zerren und etwas intimer zu werden. Schließlich will sie mich nicht nochmal verlieren. Ich lege ihre Beine über meinen Schoß, streife ihr in Richtung ihrer Weiblichkeitsritze, ziehe sie näher an mich ran, knabber an ihrem Hals, knete ihre Basketbälle und werde richtig rattig. Um es einfach zu formulieren: Mann, wollte ich sie ficken. Als unerfahrene und recht unsichere Jungfrau war das ein Moment, in dem ich einfach nur extrem scharf auf sie war, ohne auch nur einen einzigen sinnlosen Gedanken daran zu verschwenden, ob es denn gut werden würde, wenn es passiere. Ob ich denn gut sein würde, wenn es passiere. Von purer Geilheit übermannt sage ich ihr, dass ich sie gerne nackt sehen würde und frage sie, wo sie wohnt. Also sage ich ihr ganz einfach: „Let's go“, greife sie am Arm und versuche sie aus dem Haupteingang zu zerren. Sie will nicht, ich ignoriere es und sage ihr wieder, dass wir gehen. Sie erklärt mir, dass sie ohne ihre Freundin nicht geht. Scheiße, was mache ich denn jetzt? Ich will unbedingt erleben, wie sie sich gehen lässt, wenn wir alleine sind. Also suche ich Rat bei einem der erfahrensten aus unserer Gruppe. Bobby steht mal wieder mit seiner bisexuellen Freundin an der Bar und sucht nach einer weiblichen Begleitung für einen Dreier. Für ihn ist die Sache klar: Ich soll einfach warten, bis sie mit ihrer Freundin ins Taxi steigt und mitgehen. Auch wenn es wahrscheinlich sehr komisch wirken wird - mit der Begründung, dass ich sowieso in die gleiche Richtung muss, wird es schon klappen. Dann soll ich mit ihnen zusammen aussteigen und fragen, ob ich ihre Toilette benutzen darf. Von da an muss ich alleine an sie rankommen, mit ihr rummachen und eins soll dann zum anderen führen. „Okay“, denke ich mir, „Das hört sich zwar alles sehr kompliziert und schwierig an, aber trotzdem muss ich es versuchen. Andernfalls muss ich mich die nächsten Tage wieder selbst dafür hassen, ein kleines Angsthäschen zu sein und meine Chancen nicht zu nutzen. Ich mache den gleichen Fehler nicht zweimal, also gebe ich jetzt alles, um es zu ermöglichen. Auch wenn es wahrscheinlich nicht klappen mag, will ich mir trotzdem auf die Schulter klopfen können und Stolz auf die Überwindung meiner Ängste sein.“ Nach diesem inneren Monolog steht mein Vorhaben fest. Bis zum bitteren Ende wird alles versucht. Kurz darauf wollen sich die beiden tschechischen Studentinnen auf den Nachhauseweg machen. Sie hakt sich bei mir ein und ich erkläre ihr, dass ich den Weg mit ihnen mitfahren werde, weil ihre Wohnung sowieso auf dem Weg liege. Der Freundin gefiel das Ganze gar nicht. Ich spreche zwar kein Tschechisch, jedoch will sie mich ihren Blicken und ihrer Tonlage nach zu urteilen so schnell wie möglich loswerden. Mein Mädchen entfernt ihren Arm von mir und ich weiß, dass sie sich von ihrer Freundin hat bequatschen lassen. Beide legen einen schnelleren Gang ein und suchen anscheinend alleine nach einem Taxi. Ohne mich. Mimimi, ich armes Kerlchen. Aber ohne mich. Sie steigen in ihr Taxi, ich ihnen hinterher. Da sitzen wir nun. Ein Deutscher, zwei Tschechinnen und ein Inder. Es war wie Bobby es vorhergesagt hatte: Awkward. Während die beiden Mädels sich auf tschechisch unterhalten und darüber lachen, dass sie den indischen Akzent des Taxifahrers nicht verstehen, mache ich mir Gedanken darüber, was jetzt als nächstes passieren sollte. Ich atmete tief durch und versuche mich zu entspannen. „Wird schon schief gehen. Fuck it. Alles für die Erfahrung!“ An ihrem Apartment angekommen steige ich aus und die beiden gehen sofort in Richtung Haustür. „Can I use your toilet, please? Just for a second...“ Ihre Freundin guckt sie mit hochgezogener Augenbraue an und sagt ihr etwas auf tschechisch. Unangenehme Situation. „Why don't you just piss on the streets?“, fragt mich die Freundin. Sagen, dass ich jetzt hart kacken muss wäre nicht so geil. Also sag ich einfach: „Are you just going to leave me here like this? Come on, let me use your toilet. It will take a minute.“ Also lassen sie mich in ihre Wohnung. Der nächste Schritt ist geschafft. Jetzt muss ich sie nur noch irgendwie isolieren. Ich gehe also zur Toilette und höre, wie sich die beiden in der Küche unterhalten. „Okay, was nun?“ Das Geschäftchen ist beendet und sie befinden sich noch immer zusammen in einem Raum. Warten ist angesagt, mit ein bisschen Glück haut sich ihre Freundin bald aufs Ohr und ich bin mit ihr alleine. Fehlanzeige. Es klopft an der Tür und sie machen mir klar, dass ich gehen soll. Also komme ich aus der Toilette raus, tue so als wäre ich gerade erst fertig und schnalle meinen Gürtel wieder zusammen. Ihre Freundin wartet ungeduldig in der Küche und mein Mädel öffnet gerade ihr Haar vor dem Spiegel im Flur. Meine letzte Chance. Ich greife sie am Arm und Schleife sie in Richtung Treppe nach oben zu ihrem Schlafzimmer. Sie lässt jedoch los, öffnet die Haustür und will sich verabschieden. „Okay, ein letzter Versuch noch.“ Ich gehe langsam die Treppe hoch und sage ich, sie soll kommen. Ihr platzt der Kragen. „No, you leave now! Get down there, you have to go!“ Ohne Scheiß, vor russischen und einschließlich tschechischen Frauen habe ich Respekt. Ich bewegte mich also zur Tür, doch bevor sie sie zuknallen konnte, setzte ich noch einen Fuß dazwischen. So sollte sie sich nicht bei mir verabschieden. Sie öffnete die Tür ein wenig und holte aus. Ich ging schnell einen Schritt zurück und sie knallte die Tür zu. Wollte sie mir doch tatsächlich eine saftige Schelle verpassen. Ich drehte mich um und lief durch die verlassenen Straßen Sydneys nach Hause. Die Story mag sich zwar nach einem Fehlschlag anhören, jedoch war es für mich ein voller Erfolg. Ich fühlte mich wie der krasseste Badass und ging euphorisch mit einem breiten Grinsen ins Bett. Endlich war ich mal so richtig hartnäckig und dominant. Zwar habe ich den Fehler gemacht es zu offensichtlich zu machen, dass ich sie durchkrawemmsern will und ihr zu wenig Ausreden zu geben, den Club mit mir zusammen zu verlassen, jedoch konnte ich Stolz auf mich sein, die nötigen Schritte gegangen zu sein, die nötig waren, um nicht den selben Fehler nochmal zu machen und den Schwanz einzuziehen. Ich fühlte mich, als sein ich wieder eine Etappe weiter. Und das war ich auch. Die Blowjob-Afterparty und der Fast-Dreier waren nicht mir zu verdanken, ich hatte nur Glück gute Wings bei mir zu haben, die gerne ihre Mädels teilen. Dieses Mal jedoch war es mithilfe der Tipps des Großmeisters Bobby allein mein Verdienst, die Verführung fast erfolgreich zu beenden. Darüber hinaus durfte ich noch etwas über die spezielle Sorte von Frauen lernen, die unter dem Namen „Icequeens“ bekannt sein sollten. Sehr verwirrende Geschöpfe. Und eine wichtige Lektion für mich, die ich an andere sexuell-unsichere Jungspunde weitergeben möchte: Lasst euch von euren Instinkten leiten. Der Akt der Fortpflanzung wurde durch millionenjahrelange Evolutionsprozesse in eure Gehirne eingeschweißt, also macht euch keinen Kopf und werdet geil. Kriegt eine Latte und kriegt Bock auf das Mädchen, bis ihr eure Unsicherheiten völlig vergesst. Dann ist es euch nämlich egal, ob ihr euch gut anstellt, sondern wollt das Ding einfach nur noch versenken. Das ist mein Tipp. Irgendwie lustig. Gestern dachte ich mir noch, dass dies der vorerst letzte Blogeintrag sein wird, weil ich mir zurzeit in 68-Stunden Wochen den Rücken auf dem Bau kaputt arbeite und nichts großartig besonderes mehr passiert ist. Falsch gedacht. Auch wenn ich in der Regel um 6 Uhr aufstehen muss, gehe ich noch in nahegelegene Clubs und bleibe aktiv am Ball, solange es meine Müdigkeit erlaubt. Geschlafen wird tagsüber. Und erst gestern Abend, beziehungsweise vor circa 12 Stunden ist es passiert. Ich habe wieder gepullt. Diesmal jedoch mit einem etwas anderem Ausgang der Geschichte. Ich kann mir nur kräftig auf die Schulter klopfen. Seid gespannt. Ich für meinen Teil blicke 2015 schon hochmotiviert entgegen.
  20. Kurzer Rückblick: Ich + Hawaiianerin = Knisterknister. Nicht gepullt, nicht hartnäckig gewesen, allein nach Hause gegangen. Sie am nächsten Abend beim Verlassen des Clubs mit ihrer Freundin wieder gesehen. „What the fuck are you doing here?“ Griff um die Hüfte, tiefer Augenkontakt, entspannte Stimme. Wen sehe ich da ebenfalls die von Betrunkenen überströmten Straßen unsicher machen? Richtig, es ist Yoshi. Wer ist Yoshi? Der, dem ich in meinem letzten Blogeintrag keinen Namen gegeben habe. Warum auch immer. Der, der uns die Büros und seine schwedische Lutsch-Lady zur Verfügung gestellt hat. Der, der mir den ersten Blowjob ermöglicht hat. Wie es aussieht kennen sich die Hawaiianerin und Yoshi bereits. Was das wohl bedeutet? Egal - Ich war schon immer jemand, der gerne teilt. Yoshi stellt mich seinen anderen sympathischen Kollegen vor und erzählt mir, dass ich nicht der Einzige von ihnen bin, der mit ihr die Zungen gekreuzt hat. Anscheinend ist sie sehr freizügig, und das nicht nur mit mir. Der Plan lautet wie folgt: Die „Party“ muss weiter gehen. Noch geht keiner nach Hause. Gerade für Yoshi geht es gerade erst so richtig los. „Okay, Afterparty!“ Die Freundin der Hawaiianerin hat da anscheinend überhaupt kein Bock drauf und verzieht sich. Yoshi weiß was das bedeutet - Cockblock. „Take her phone, swipe up and set it on airplane mode.“ Gesagt, getan. Die kleine wird für den Abend nicht mehr von ihrer Spaßbremsen-Freundin davon abgehalten, sich einen ereignisreichen Abend zu machen. Also schlendern wir mit sechs Leuten in Richtung Kneipe, die nicht wie alle anderen Läden nach 1:30 am keinen Eintritt mehr zulässt. Auf dem Weg dahin muss die Stimmung natürlich aufrecht erhalten werden. Ich diskutier mit einer Amerikanerin darüber, warum Amerika die schönste Stadt der Welt ist, Yoshi singt den Titelsong vom Lego Movie und weitere spannende Themen wie die Wichtigkeit von auflasbaren Matratzen gesellen sich nahtlos zu unserem fast schon romantischen Spaziergang über die Brücke im Darling Harbour. In der Kneipe angekommen wende ich mich erstmal an Yoshi. Was ist sein Plan? Wie will er vorgehen? Werden wir die Mädels wieder fragen, warum denn Stroh in seinem Büro liegt? Es heißt Ruhe bewahren. Erstmal ein bisschen mehr für Komfort sorgen und dann die Hawaiianerin ins sagenumwobene Büro verführen. Ich soll mitkommen. Machen was Yoshi sagt. Dann wird es klappen. Die anderen Jungs verabschieden sich und wir verlassen die Kneipe mit der Kleinen. Wie geplant ließ die Nervosität nicht lange auf sich warten. Was soll jetzt passieren? Habe ich jetzt gleich einen fucking Dreier als erstes Mal? Egal, ich muss es tun. Ich muss logisch denken und das einzig Richtige tun. Wenn ich jetzt wortwörtlich meinen ungefickten Schwanz einziehe, werde ich mir das niemals verzeihen. Niemals. Bullshit-Talk die Zweite. Alles was uns durch die nüchternen Gehirnwindungen schoss wurde ungefiltert mithilfe des Sprechorgans rausgepustet. Was mich jedoch besonders unsicher auf dem Weg zur Pull-Location zurückließ war die Tatsache, dass Yoshi an jeder Ampel mit ihr rummachte und sich den Hals anknabbern ließ, während ich ahnungslos daneben stand, Hände in den Hosentaschen, Melodien pfeifend in den dunklen Nachthimmel schauend. Wie soll das zu einem Dreier führen, wenn ich nur dabei stehe? Egal, Yoshi weiß was er tut. Schritt für Schritt nähern wie uns dem Gebäude, in dem ich in Begleitung von Yoshi und einem anderen Wing Geschichte geschrieben habe. Mein Schwanz hat sich mittlerweile in seine kleinste Form zusammengeschrumpelt. Tief durchatmen hat mir schon letztes mal geholfen, ihn in die harte Höchstform zu bringen. Ob es dieses Mal auch klappt - wir werden sehen. Also rein ins Gebäude, der Rezeption verklickern, dass wir jetzt um fünf Uhr morgens nach dem Feiern mit einer heißen Schnitte mal ganz dringend ins Büro müssen, Business und so. Im Aufzug angelangt - Stille. Nervosität. Unbehagen. Schlaffheit. Besonders in der Hose. „Why the fuck is my phone on airplane mode?“ Yoshi und ich grinsen. Und da sind wir auch schon, meine Freunde. Zurück im Flur zu den Büroräumen. Ich kann kaum noch atmen. Sie scheint anscheinend nicht so wirklich zu wissen was abgeht, bis Yoshi ihr klarmacht, dass die Büros abgeschlossen sind und sie an sich ranzieht, um das Lustspielchen zu starten. Ihr ist das sehr unangenehm. Fast halb so unangenehm wie mir. Ich steh nur da rum und weiß nicht was ich machen soll. Meinen Gürtel habe ich zumindest schon geöffnet. Sie an dem Abend schon geküsst? Fehlanzeige. Sie drückt Yoshi von sich weg und verlässt das Gebäude durch den Notausgang. Auch wir haben‘s sehr nötig, also folgen wir ihr und beruhigen sie erstmal. Wir erzählen ihr, dass wir das ständig machen würden und es völlig normal für uns ist. Auf Yoshi traf das vollkommen zu. Auf mich eher weniger. Der Abend bröckelte dahin. Wir unterhielten uns noch ein wenig über sexuelle Vorlieben - mein Lieblingsthema - und brachten sie in ihr Apartment. Fuck. Da standen wir also. Yoshi und ich unter aufgehender Sonne und uns ging gerade erst ein Dreier durch die Lappen. Viel Zeit investiert und so schnell endete der Traum. Der Traum vom ersten Mal. Und dem ersten Dreier. Rückblickend auf den langen Abend fragte ich Yoshi, wie das denn zu einem flotten Dreier hätte führen sollen, wenn ich die ganze Zeit nur zuschaue, wie die beiden sich die Lippen blutig pressen. Er erzählte mir, dass es immer so ablaufen würde. Der Eine macht die Alte heiß, der Andere steigt mit ein sobald sie so sexuell erregt ist, dass sie keinen Fick mehr drauf gibt, dass ein weiteres Loch gestopft wird. Als wir getrennte Wege gingen war ich sehr glücklich. Nicht weil es nicht zum Sex kam, sondern weil ich wieder einen mächtigen Haufen Erfahrung sammeln durfte und so einiges vom Meister abgucken konnte. Wie er ein Hindernis nach dem anderen umging und bis zum Ende alles daran setzte, es möglich zu machen. Und ich war auch stolz auf mich. Es gab viele Momente, in denen ich einen Rückzieher hätte machen können. Doch ich bin dabei geblieben, auch wenn es sehr unangenehm und unbehaglich war. Jetzt heißt es für mich das alles mal selbst zu versuchen. Ohne einen erfahrenen Wing bei sich zu haben. Ohne einen, der die Situation für mich in die gewünschte Richtung führt. Und ihr dürft euch freuen. In meinem nächsten Blogeintrag seht ihr zum ersten Mal einen hartnäckigen Tickle. Einen der nicht unsicher ist. Einen der auch alles daran setzt, es möglich zu machen - und das alleine. Was für ne Premiere. Bringt Popkorn mit.
  21. Donnerstag. Donnerstag ist Ivy-Tag. Eintritt umsonst. Der riesige Laden ist rappelvoll mit Leuten die sich die $40 Eintritt am Samstag nicht leisten können und trotzdem diesen wahnsinnig fetten Club erleben wollen. Ich habe gute Laune. Denn gestern war wieder ein ereignisreicher Abend, der mich einen großen Schritt weiter in Richtung Nachtclubficker gebracht hat. Epischer Flashback zum gestrigen Abend: Ich gehe in die nahegelegene Sidebar. Alles wie immer - ich laber Leute an, mache neue Freunde und lehne Drinks ab, die mir angeboten werden. Kleiner Tipp an alle Schnorrer: Wenn ihr Drinks ausgegeben haben wollt dann erzählt allen, dass ihr heute nichts trinkt. Ich schwinge meinen knackigen Adonis-Hintern in Richtung Tanzfläche. Das ist mein definitiv schlechtestes Feld. Trotzdem seh ich diese heiße kleine Dame, die mich auf der Tanzfläche von unten nach oben begafft. Ich zeige auf sie, setze einen halbwegs dominanten Blick auf und mache ihr mit fordernden Handbewegungen klar, dass sie ihren straffen Körper in meine Grabschnähe bewegen soll. Als hätte sie drauf gewartet kommt sie sofort rüber und reibt ihre Schenkel an meine. Es wird schnell sehr leidenschaftlich, also ziehe ich sie in die hinterste Ecke der mittlerweile gut befüllten Tanzfläche, drücke sie an die Wand und beginne das Fechtspiel mit den Zungen. Daraufhin fängt sie an mir zu fetten Bässen beinahe die Vorhaut ab zu twerken. Ihr Hintern ist von einer anderen Dimension. Ich fummel ihr noch in der Schrittgegend herum, bis ich bemerke, dass die Leute in der um uns herum schon alle fleißig am gaffen sind und auf uns zeigen. Sie bemerkt das Ganze wohl nicht. Sie geht runter in die Hocke, reibt ihre Brüste an meinen Lörris und kommt langsam wieder hoch. Ein Typ neben mir stupst mich an und zeigt mir einen Vogel, holt sein Handy raus und tut so als würde er uns filmen. „Congratulations, you‘re getting laid tonight.“, brüllt der Horst durch den ganzen Schuppen und hält mir die Hand für ein 5-Sterne-High-Five hin. Das ganze aber im Sinne von „Mann, warum hast du eine heiße Schnitte bei dir und ich nicht? Ich tue jetzt so als würde ich das cool finden, will dir aber eigentlich die Tour versauen, indem ich sie vor allen als anspruchslose Schlampe und dich als glücklichen Schuljungen darstelle.“ Ich fetz ihm meine Klaue mit mittlerer Begeisterung in sein rechtes Masturbationsinstrument, er schüttelt nur den Kopf. Er ist sauer. Auf wen? Kann mir egal sein. Ich zieh die kleine schnell zur Bar, bevor Horst „The Unlaid“ Horny tatsächlich noch ein Video von uns macht und erfahre erstmal ein wenig über sie. Sie kommt aus Hawaii und heißt Anjulee. Sweet. Ich ziehe sie durch die halben Schuppen, auf der Suche nach ein wenig Privatsphäre, um ihr ans Höschen zu gehen - Vergeblich. Also entscheide ich mich dafür, das Prinzesschen nach draußen zu schleifen. Und ja. Ich wusste ab dem Punkt schon lange was zu tun war. Es musste nun die „Afterparty“ folgen. Und zwar auf dem Balkon in dem Apartment, welches ich mir zurzeit mit 7 anderen teilte, die jeden Abend zusammen vor dem Fernseher verbrachten und mich jedes Mal fragten, warum ich denn schon wieder feiern ginge. Ich musste eine andere Lösung finden. Also, ich wollte. Ich könnte. Ich lenkte das Gespräch darauf, wo sie denn zurzeit wohnen würde. Auch sie wohnt in einem Apartment mit einer handvoll Störenfrieden. Brav wie die kleine ist, ruft sie einen ihrer Genossen an und erfährt, dass sie zurzeit außer Haus sind. Jippie! Ihre Mitbewohner feiern zurzeit in einer Bar - sie will zu ihnen gehen, verabschiedet sich und geht. Ja ich weiß, was ihr jetzt denkt. Ich denke gerade genau so wie ihr darüber. Aber es ist wie bei einem Kind, welches sich am Feuer verbrennt. Es lernt draus. Das Kind lernt, dass man jede Chance zu pullen nutzen sollte. Also ich mein‘ - ich habe das gelernt. Und immer schön hartnäckig sein. Bis zum Ende. Bis das Game gewonnen ist. Oh mann, klingt das creepy. (Und ja, ich habe daraus gelernt. Und wie. Wer meinen Blog weiter verfolgt, kann es in einem späteren Beitrag nachlesen, in dem ich sogar deutlich zu weit gehe. Auch daraus hab‘ ich gelernt.) Flashback Ende. Donnerstag. Donnerstag ist Ivy-Tag. Ich habe gute Laune. Denn gestern war wieder ein ereignisreicher Abend, der mich einen großen Schritt weiter in Richtung Nachtclubficker gebracht hat. Ich habe mächtig Spaß, bewundere jeden Winkel jedes einzelnen Raumes und ziehe heiße Mädel magisch an. Ein paar Makeouts später macht der Club dicht und die durchgefeierten Besucher strömen auf die verlassenen Straßen Sydneys. Die letzte Etappe des Abend beginnt - Streetgame. Und wen treffe ich da? Die hawaiianische Schönheit und ihre ebenfalls sehr reizende Begleitung von gestern. Upsi, der Text ist ein wenig länger geworden als erwartet. Muss jetzt leider Schluß machen - morgen ruft die Pflicht! Wie der Abend sich daraufhin zwischen bergab und bergauf nicht mehr entscheiden kann und was es mit dem Titel auf sich hat, erfahrt ihr im zweiten Teil. Sorry.
  22. Samstag war wieder einer dieser Tage. Einer dieser Tage, an dem meine Gehirnwindungen eine saftige Mütze Schlaf von mir verlangten, um die nüchtern erlebten Geschehnisse ordnungsgemäß in meinem Schädel sortieren zu können, damit ich die nächsten Tage nicht vollkommen verwirrt durch die Weltgeschichte irre und mich frage, was ich denn da gerade für einen Scheiß erlebt habe. Aber eins nach dem anderen... Täglich rausgehen. Das ist die Last, die ich mir offiziell auferlegt habe, um mein Leben auf die höhere Stufe zu katapultieren. Sei es Daygame, Clubgame oder einfach nur ein Date - jeden Tag möchte ich weitere Erfahrungen sammeln und meine Skills verbessern. Mache zurzeit meine eigene 30-Days-Challenge, führe Pro- und Contra-Listen meiner Tage und arbeite Schritt für Schritt an meinen Schwächen. Gute Wings zu finden ist immer so eine Sache. Viele sind gerade erst Anfänger wie ich und schaffen es nicht einmal zu approachen, was dazu führt, dass ich mich ebenso verhalte und in ein Loch der Tatenlosigkeit falle. Andere haben einfach negative Glaubenssätze und gehen ohne auch nur ein bisschen Spaß an die Sache ran - ohne Spaß, ohne mich. Doch dann gibt es noch diejenigen Wings, die so gut sind, dass sie einen damit ungewollt einschüchtern. Am Samstag traf ich mich mit zweien dieser Sorte. Einer hatte an dem Abend keine große Motivation Resultate zu sehen. Er hatte schon 4 Lays diese Woche. Sein Fokus lag auf Spaß. Der andere sagte er habe gestern mit 3 Frauen geschlafen. Es seien fast 4 geworden. Meine Art mich vorzustellen war ein bisschen weniger beeindruckend... „Hey, I‘m in this shit for about 3 weeks now. Still a virgin and I get extremely stifled when it gets sexual, so don‘t expect too much.“ Wer erfahrene Verführer kennt, der weiß, dass es sich bei diesen Draufgänger einfach um nette und herzliche Menschen handelt, mit denen man offen reden kann. Würde ich mit meinen früheren Freunden über meine Empfindungen reden, wäre das „voll gay Alter xDD“. Diese beiden jedoch sagten mir, dass es völlig in Ordnung wäre und es keinen Grund zu Sorge gäbe. Sie wollten mir helfen, meine Ängste zu überwinden. Und los ging‘s zum nahegelegenen Club im Zentrum der Stadt. Während die beiden Profis die ersten Weiber anquatschten, schaute ich ihnen erst einmal nur zu, total eingeschüchtert von ihrer draufgängerischen Art fürchtete ich mich vor peinlichen Versuchen, mich aufzuwärmen. Das änderte sich jedoch als wir den Club betraten und uns im etwas ruhigeren Barbereich niederließen. Dort machten sie mir klar, dass sie am Anfang nur Mist bauen und sich gegenseitig amüsieren: „Just fuck aroung mate.“ Um es ein wenig spannender zu machen, musste jeder abwechselnd eine Aufgabe in 3 Minuten erledigen. Wer es nicht schafft, muss allen zusammen einen 2 Liter Bierkrug ausgeben. Ich als armer Backpacker kann mir das natürlich nicht leisten. Also auf geht‘s! Wer ist erster? Ich. Was muss ich machen? Einer Frau am Kopf lecken. Toll. Ich zücke meinen Goldbeutel und hole das Geld für das Bier heraus. „Dude, you don‘t even want to try it? Just ask her if you can lick her head and explain her your situation. Or just talk to her and do it while she‘s talking.“ Darauf folgte noch eine 1-minütige, sehr motivierende Rede im Herr-der-Ringe-Aragorn-Style, dass man nur einmal lebt und ich mich noch Jahre später an die verrückten Erlebnisse erinnern werde, die ich in meinen derzeitigen, jungen Jahren geschehen lassen muss. 2 Minuten hatte ich noch. Ich drehte mich um und fragte die Dame hinter mir, ob ich sie am Kopf lecken könnte. Sie fühlte sich sehr verarscht und wurde ziemlich zickig. Ich konnte es ihr nicht übel nehmen. Ich erklärte ihr meine Situation und als die Freundin ins Gespräch einstieg und ihren Senf dazu spritzte leckte ich hier im Ohrbereich das Haar. Kurz bedankt, High-Fives verteilt und stolz an meinen Platz zurückgegangen. Den Arsch abgelacht, die Stimmung war blendend. Die Challenges der anderen waren unter anderem eine Dame, umgeben von 3 Typen, dazu zu bringen, aufzustehen und sie zu umarmen, einem Mädchen 30 Sekunden lang wortlos in die Augen zu starren und Knurrgeräusche von sich zu geben, eine Frau direkt nach einem Blowjob zu fragen oder sich als ein Stripper auszugeben, der es heute für sie umsonst machen würde. Diesen Scheiß kann ich nur jedem empfehlen. Das bringt einen in gute Laune, macht einen immun vor Abweisung. Fuck, der Text wird zu lange und ich habe keine Zeit. Ich tue uns allen einen Gefallen und halte mich kurz... Ich tatenlos rumgestanden. Die beiden eine nach der anderen approacht. Ich einen KC abgestaubt. Wir auf die Tanzfläche. Und dann kam diese blonde Dame auf die Tanzfläche, machte sofort mit dem einen Wing rum und wechselte dann zum anderen. Sie schienen sich bereits zu kennen. Die Leute um uns schauten uns verstört an und bombardierten das Mädel mit abwertenden Blicken. Ich lachte mich schlapp. Sie packte mich an der Schulter, zog mich an sie ran und machte mit mir rum. Auch wenn sie ziemlich süß war, beendete ich das Rumgemache nach kurzer Zeit und fragte meine Wings erstmal, wer sie sei und ob es überhaupt in Ordnung ist, wenn ich mit ihr rummache. Einer erklärte mir dann, dass er sie vor zwei Wochen zum Liebesspiel mit nach Hause genommen hatte und sie jetzt „sein Mädel“ sei. „Sein Mädel“ bedeutet, dass sie macht was er will. Was er heute wollte, war ein Dreier mit einer Asiatin. „Okay, interesting.“ Die Suche nach einer Asiatin, die sich für einen Dreier zur Verfügung stellte war jedoch schwerer als gedacht, auch wenn Sydney voll von Asiaten ist. Wahrscheinlich lag‘s auch daran, dass „sein Mädel“ erst seit zwei Wochen von der ominösen Pick-up-Community wusste und sie noch nicht so geübt darin ist, Frauen für einen Dreier zu finden. „We‘re leaving now.“, erklärte mir mein Wing. Als ich mich verabschieden wollte machte er mir jedoch klar, dass ich mit den Dreien mitkommen sollte. Einfach nur um zu gucken, was passiert und geilen Scheiß zu erleben. Das ganze verstörte mich sehr. Verlassen sie jetzt den Club und versuchen eine Frau von der Straße zu einem Dreier zu bringen? Oder haben meine beiden Wings jetzt einen Dreier mit der blonden Dame? „Naja, ich guck‘ mir das ganze mal an. Ist bestimmt ein witziges Erlebnis.“, dacht‘ ich mir. Also begaben wir uns zu viert auf den Weg zu der „Pull-Location“ meines Wings. Na, was ist denn die „Pull-Location“? Das Büro meines Wings, keine 300 Meter entfernt vom Club. Eigentlich ist es das Unternehmen seines Vaters, jedoch ist er nun dabei den Laden zu übernehmen. Wir also mit dem Mädel an der Hand in den riesigen Wolkenkratzer rein, den Aufzug betreten, durch den Flur bis zur Tür, an der stehenblieben. Nun, und was jetzt? Ich stand wie ein Fragezeichen da. Haben die jetzt einen Dreier vor meinen Augen? Jo. Sie ging auf die Knie. Die beiden öffneten ihre Hose. Ich stand noch immer dämlich da und wollte einfach nur noch fliehen. Fliehen aus dieser extrem unangenehmen und unbekannten Situation. Bis sie dann plötzlich auf mich zukrabbelte. „I want him...“ Oh mann. Kennt ihr das, wenn ihr euch einer Frau total verschließt oder Desinteresse zeigt und sie deswegen dann voll auf euch abfährt? Das war hier der Fall. Ich war die ganze Zeit über total verschlossen ihr gegenüber, wollte nicht zu viel mit ihr rummachen und hatte ihren Blickkontakt immer vermieden. Das hatte ich nun davon. „No... no. I can‘t sorry... I...“, stotterte ich vor mich hin. In meinem Kopf war es völlig klar - Das wird nicht passieren. Es geht nicht. Ich bin viel zu nervös und überhaupt nicht darauf vorbereitet. Die beiden anderen mit offenem Hosenstall und heraushängenden Schwänzen schauten mich erwartungsvoll an. „Just do it man. We won‘t judge you or anything. Just do it.“ Mein Herz raste, ich atmete tief durch und ließ sie meinen Hosenstall öffnen. Sie sah meinen Gesichtsausdruck und merkte wie unangenehm es für mich war. Also zog sie mich einmal um die Ecke des Flures, sodass die beiden mich nicht mehr sehen konnte. Und dann lutschte sie meinen Schwanz. Sie war anscheinend sehr geübt darin, die Nervosität verflog. Ab und zu sah ich die beiden um die Ecke gucken, hörte das Klatschen von High-Fives. Nach Wochen der No-Fap-Challenge gab ich ihr die volle Ladung in den Mund. Sie schluckte und umarmte mich danach. Macht man das so? Keine Ahnung. Ich bedankte mich. Macht man das so? Keine Ahnung. Egal. Danach waren die anderen beiden dran. Und das ist die Geschichte meines ersten Blowjobs. In dem Flur eines Bürgokomplexes mit zwei anderen Typen und einer 22 jährigen Schwedin. Auf der anderen Seite der Welt. Was meine alten Freunde wohl denken, was ich hier mache... Wie auch immer. Dieser Abend war ein riesiger Schritt. Ich fühle mich nun viel weiter als vorher und die Angst vor dem ersten Mal ist bei weitem nicht mehr so groß, wie sie zuvor einmal war. Und alles was ich brauchte waren zwei extrem geile Wings, die mich dazu bringen, mich zu überwinden. Und die Schwedin. Bald folgt ein Blogeintrag des gestrigen Abends, an dem ich mit einem dieser Wings beinahe einen Dreier in demselben Flur hatte. Das wäre doch mal ein interessantes erstes Mal.
  23. Hallo Leute, Ich hoffe, dass das das richtige Unterforum ist, da ich neu hier bin kann es sein, dass erstmal alles falsch ist ^^. Hier jetzt mal meine Geschichte: Habe im Urlaub eine kennengelernt, super mich mit den Eltern verstanden sie zeigte sich nicht desinteressiert, aber auch nicht gerade hochinteressiert... (wollte aber vllt auch bloss nicht unhöflich wirken) push & pull hat gut funktioniert, ich hatte nach einiger zeit auch ihre Hand und freeze outs waren wirksam ( aber evtl auch eher in die Richtung was hat er denn ich muss mich um ihn kümmern (---> friendzone?) Lag mit ihr viel am Strand (auch nachts) händedruck usw hat gut funktioniert, aber kurz vor der Eskalation kam immer ein "du weisst doch dass es nicht funktioniert, wir wohnen zu weit weg bla bla.... oder "ich will nur dass es dir dann nicht schlecht geht" und sone scheisse, typische abwimmel nummern halt... was habe ich jetzt falsch gemacht und was fehlt, damit sie beim heimfahren nur an mich denkt? Ist ihr value schon höher ( sie scheint nicht unbedingt auf mich zu stehen, meint an mir läge es nicht ( meiner Ansicht schon, das habe ich ihr aber NICHT gesagt ;) ) vllt war auch zu viel erzwungen bzw habe ich ihr zu wenig zeit gegeben ( oder die 2 wochen urlaub) aber normal sollte das doch reichen, oder? Habe ich evtl zu wenig ihren "kopf abgeschaltet "? Muss zugeben dass ich wahrsch schon auf sie stehe, wodurch ich leider meinen value wahrsch schnell zu sehr herabsetze... was kann ich ändern? (und warum klappt es immer besser bei denen auf die ich nicht stehe (bzw wie halte ich meinen value persönlich für mich dann hoch?) Wie bekomme ich so viel Attraction, dass sie beim heimfahren nur noch an mich denkt ;)? Danke!!!
  24. Moin! Prinzipiell habe ich garnichts gegen Wings unter 30, wenn es wesentlich jünger wird kann man sogar tolle Spässe mit den Mädels und der Vater/Sohn Nummer treiben, doch wende ich mich hier an die, die schon eine Weile gelebt haben; der damit einhergehende Erfahrungsschatz macht so vieles einfacher. Ihr könnt davon ausgehen, dass ich meinen State und Ansprechängste im Griff habe und über ein sicheres Auftreten verfüge. Will gerne meine Erfahrungen und Erkenntnisse in allen Bereichen des Games mit Euch teilen, erwarte dafür allerdings im Gegenzug dasselbe. Ausserdem setze ich saubere Fingernägel und gepflegte Kleidung voraus, sowie den Willen besser zu werden und zu lernen. Meine letzten Lernfortschritte beinhalten gute Erfolge mit "getting physical" - Ich greife sie jetzt immer häufiger aus der Gruppe heraus, genieße den körperl. Kontakt ganz offensichtlich, ihren Duft, ihre Haut und setze sie mit dem Rücken zu ihren Verehrern wieder ab. Oder greife sie mir und platziere sie einfach auf meinem Schoß. Ergebnis: Sie ist von den Socken, die Typen sind raus und gucken dämlich, sie sagt sowas wie "Das trauen sich aber nicht viele!". Der Rest ist dann einfach. Früher große Probleme damit gehabt, sexuell zu eskalieren. Aus Angst den bisher aufgebauten Rapport zu verlieren. Heute schau`ich ihr ins dafür richtige Auge und sage ihr was ich an ihr so heiss finde und das nötigenfalls auch mehrfach bis zum Shittest, der anhand von Framekontrolle ihre Emotionen genau dahin bringt, wo ich sie haben will. Wenn wir rausgehen erwarte ich von Dir, dass Du Spass haben willst. Das klingt sehr simpel, doch wenn Du noch dauerhaft damit beschäftigt bist, Deinen Spass/State aus den Mädels zu ziehen bekomme das erstmal in den Griff. Ich bringe die Party mit und das ist es auch, was die Mädels so unfehlbar antörnt. So, werte PUAs und die, die es werden wollen: Bin 38, wirke meist jünger, habe das gewisse Glitzern in den Augen, teile und bin interessiert an Gleichgesinnten.
  25. Hey Leute, ich poste hiermit das erste mal was in dieses Forum , weil ich denke , dass man durch andere Meinungen und Ratschläge alles besser verarbeiten kann und dann auch dazulernen. Das alles ist gestern passiert 1. Mein Alter: 19 2. Ihr Alter: 16 3. Anzahl der Dates: 0 4. Sexuelle Berührungen 5. Ich war zuallererst mit paar freunden trinken wo wir unter Männern waren. Nachher sind wir zu einem Mädchen gegangen und dort weiter getrunken. Sie hatte dort eine Freundin, sodass wir 5 Jungs waren und 2 Mädels. Einer der 2 Mädels hatte schon was mit einem einem Typen von uns , so dass die eigentlich nur miteinander was hatten. Das andere Mädel ist ein HB8, um die es hierbei geht. Ich hab nicht viel mit ihr geredet. Ich hab sie vielmehr geärgert, z.B. meinte das andere Mädchen sie sei dick und dann bin ich der HB an den Bauch gegangen hab den leicht gekniffen und gesagt "du bist hier die fette"(sie hat einen flachen Bauch und einen schönen Körper) worauf sie mich leicht gehauen hat. Jedoch habe ich gemerkt dass ihr das gefiel, da sie nach weiterem ärgern von mir ihren Ellenbogen und ihre Hand an meinem Oberschenkel hatte. Ich habe dann erfahren , dass sie einen Freund hat, was aber keinen Einfluss hatte. Ich kannte dort kaum jemanden, so dass ein Typ meinte dass er mich cool fand und nach meiner Nummer gefragt hat , da hab ich der HB gesagt "du kannst auch gern mitschreiben", so dass sie mir ihr Handy gegeben hat und ich mich unter"süßer :*" selbst eingespeichert habe. Es war ein hin und her so , dass ich an der Tür mit ihr stand. Hinter uns war ein Typ und vor uns mehrere Leute, die aus Ihrer Perspektive nicht viel mitgekriegt haben was ich gemacht habe. Da ich sie rechts von mir hatte, wanderte ich langsam mit meiner Hand an Ihren Arsch. Als ich merkte, dass sie dies nicht störte, habe weitergemacht, auch fester gedrückt und hinten runter gegangen mit der Hand , so dass ich meine Hand schon zwischen ihren Beinen hatte , so dass ich sie Stimulieren konnte. Dass sie mich davon nicht abgehalten hat und auch für sich behalten hat , zeigte mir dass es ihr gefiel. Später habe ich gemerkt , dass sie mit einem der anderen Jungs flirtete. Dies kam mir jedoch eher so vor , als würde sie mich eifersüchtig machen will , da das mit mir und ihr eher sexuelle Berührungen waren und mit dem Typ hat sie nachher eher nur so Händchen gehalten. Außerdem hat sie mich angeguckt , als sie seine Hand gehalten hat und als ich sie angeguckt habe, hat sie weggeguckt. Ich konnte es an Ihrem Blick lesen. Später hatte ich sie noch auf dem schoss. Wir sind später raus gegangen, wo ich sie erstmal ignoriert habe und so dass sie wieder ankam mit "süßer" (die Assoziation vom Handy). Da ich alkoholisiert war, kann ich mich nicht an alles genau erinnern. Die Sache war, dass ich parallel zu der Sache Stress mit einem der Jungs hatte, der glaub ich neidisch war , dass die anderen mich alle mochten (das war so ne Gruppe die sich kennt und ich war dann halt so der neue), so dass ich mich etwas gestritten hab und nach hause gegangen bin, weil ich kein bock mehr hatte. Ich hab alle verabschiedet und der HB beim umarmen "schreib mich an" ins Ohr geflüstert. Sie hat auch was gesagt , kann mich aber nicht mehr dran erinnern. Im nachhinein habe ich es bereut nach Hause gegangen zu sein , da bestimmt noch was drin wäre. Außerdem möchte ich diese Story nutzen um mal von Profis beurteilt zu werden, sodass dass ich aus Fehler lernen kann. 6. Meine Frage lautet: War ich ein zu großes Arschloch mit dem ärgern , so dass das fast nur auf der Ebene war dass wir uns fertig gemacht haben , und wir kaum direkt geflirtet haben? Hätte ich nach ner zeit einfach normal freundlich sein sollen ? Oder sollte ich sie vielleicht sogar ignorieren sollen nach dem fummeln an der Tür, dass sie dann möglicherweise ankommt? Ich hoffe , dass ist jetzt alles nicht zu lang und bedanke mich bei allen, die sich das durchgelesen haben.