PU -Thema des Monats => Comfort und Rapport
24 24

156 Beiträge in diesem Thema

Ich habe auf solche sinnloses Tit for Tat wenig Lust. Aber wenn wir einer Meinung sind, ist es ja jetzt auch gut.

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Definiere klassische Comfort Werkzeuge?

Am 10.1.2017 um 14:22 schrieb jon29:

Eminenz hat es mal so ausgedrückt : Mit attraction beginnt man das Game, aber erst in der Comfortphase gewinnt man es. Und viele meinen, dass es nicht nur bei den schüchternen, sondern bei den meisten Frauen Voraussetzung ist.  Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung.

Eher ein Zitat von Mystery. "Das Spiel gewinnt man in der Mitte" (Zitat aus The Game)

z.b. C1-C3..

Nur wurde das M3-Modell damals noch zu statisch aufgepasst. Für moderne PUler gibt es nicht mehr die eine Comfort-Phase.

Das M3-Modell schaut derzeit eher so aus:

t4e76yv6.gif

Alles viel dynamischer. Ich würde das persönlich noch feiner machen, aber das überstreitet irgendwann die visualisierungs Möglichkeit von einem Modell.

Grundsätzlich kannste im groben sagen, dass Attraction dafür verantwortlich ist, dass sie dich wollen. Comfort, dass sie (länger) bleiben.

Klar, kannste auch ohne viel Comfort verführen. Z.b. beim ONS-Game. Da machste halt oft den Pull oder die Eskalation zeitgleich mit den Attraction-Spikes bzw. durch erhöhung der Buying Temperatur. Ob sie dich dann danach immer noch will hängt von andern Faktoren ab. Aussehen, Sympathie vorausgegangenes Comfort-Game, After-Lay-Game, der nächste Morgen.

Stichwort Buyer's remorse.

Gibt aber auch die Ausnahmen. Ein PU-Freund von mir hat seine ONS-HB vor 2 Jahren geheiratet.

 

 

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb First Violin:

Ein PU-Freund von mir hat seine ONS-HB vor 2 Jahren geheiratet.

Äh beginnt nicht jede Beziehung mit einem One Night Stand. Und wenn man noch eien zweites Mal Sex hat, dann ist es doch kein ONS mehr? ;-)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Just now, jon29 said:

Äh beginnt nicht jede Beziehung mit einem One Night Stand. Und wenn man noch eien zweites Mal Sex hat, dann ist es doch kein ONS mehr? ;-)

Ich denke er meint das sie gleich beim ersten Treffen Sex hatten und dann mehr draus geworden ist.

Ich mag diese Aussagen Attraction vs. Comfort nicht. Weil es nie ein vs. ist, und kann  man zuviel vertrauen haben?

Ich glaube nicht.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst einmal: Sehr, sehr cooler Thread. Ist an mir evorbeigegangen, dass es diesen gibt.
Die Qualität der Antworten ist auch wesentlich höher, als ich es gewohnt bin.

Ich halte mich kurz, weil ich gerade nicht massig Zeit habe und versuche noch ein paar neue Aspekte reinzubringen, die aus meiner Sicht wichtig sind.
Die Fragen zu denen schon genug gesagt wurden, lasse ich aus.
Im Folgenden fasse ich Comfort und Rapport unter dem Begriff Comfort zusammen.

Am 9.1.2017 um 16:22 schrieb jon29:

Braucht echter Comfort nicht auch Zeit?

Jein. Beim Comfort ist Qualität meiner Meinung nach wichtiger als Quanität. Es gibt Menschen, die innerhalb von kurzer Zeit eine starke Verbindung aufbauen können. Stichwort: Gemeinsamkeiten.

Ein Beispiel für schnellen Comfort: HB ist auf einer Party und plötzlich hört sie wie ein Typ von seinem Heimatdorf erzählt, aus dem sie auch kommt, frei nach dem Motto: "Klein ist die Welt."
Der Typ hat innerhalb von 10 Sekunden massig Comfort und sie können sich darüber austauschen, wen sie alles kennen, wie schlimm doch die eine Lehrerin war etc.
Das daraus eine romantische Beziehung entsteht, steht aber auf einem anderen Blatt Papier, da der "Typ" nicht zwangsläufig Attraction hat.

Zu der ganzen Attraction-Comfort-Diskussion will ich noch einen Zusatz einschieben. Teilweise herrscht hier ein zu starkes Schwarzweiß Denken. Attraction kann zeitgleich Comfort erzeugen. Wenn ich einen Witz mache, der genau ihrem Humor entspricht, fühlt sie sich wohler und hat wiederum das Gefühl, dass man etwas gemeinsam hat. Zwischen Comfort und Attraction kann es also auch zu Wechselwirkungen kommen.

Am 9.1.2017 um 16:22 schrieb jon29:

Was sind eure persönliche Vorgehensweisen?

Suche nach Gemeinsamkeiten, die tiefer gehen. Versuchen, die andere Person und ihre Beweggründe zu verstehen.
Dennoch ist es meiner Meinung nach oft so dass es entweder "klickt" oder halt nicht.
 

Am 9.1.2017 um 16:22 schrieb jon29:

Wann und wo setzt ihr die ein?

Comfort ist meiner Meinung nach in den folgenden Fällen extrem wichtig:

1) Sie lässt nicht Jeden direkt ran. Sie will euch besser kennenlernen. Für ONS: Sie will wissen, ob ihr es im Bett auch bringen werdet und es sich nicht komische anfühlen wird. Stichwort: Sexual Comfort, worauf meiner Meinung nach zu wenig eingegangen wurden.

2) Die Logistik gibt einen Lay nicht her. Comfort hilft mir die Handynummer solide zu machen und einen Day 2 zu bekommen.

3) Bei neutralen Dates (Café trinken etc.) ist Comfort der Schlüssel zu mehr.

4) Wenn ich eine FB etablieren will sind (Sexual) Comfort und guter Sex meiner Meinung nach zwei sehr wichtige Faktoren.

Wo ich es ensetze? Im Club am besten in der Isolation an einem ruhigeren Ort.
Zudem gerne bei Telefonaten. Ein gutes Telefonat kann oft dazu führen, dass man ein neutrales Date überspringen kann und das HB direkt zu einem kommt. Hatte ich erst letzte Woche wieder gehabt.

Best

Stuntman

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jon, 

ohne jetzt eine Wissenschaft daraus zu machen (wtf mit Diagrammen und Intervallschätzungen) hier mein kleiner Beitrag zum Thema. 

Was ist Comfort und Rapport eigentlich genau? 

Rapport bedeutet für mich grundlegend die Essenz miteinander kommunizieren zu können, sich auf intellektueller Ebene zu verstehen aber auch nonverbale Zeichen als anziehend und deutungsvoll zu würdigen. Rapport aufzubauen beruht mE auf die Fähigkeit beider Gegenüberstehenden sich kommunikativ zu verständigen und auch die Möglichkeit das Gesagte wahr- und anzunehmen. Dabei spielt der Intellekt der zu kommunizierenden Person eine zentrale Rolle, inwiefern Beide auf gleicher Augenhöhe miteinander umgehen können. Bedarf es einer höheren Stellung bzw Degradierung des Ich Zustandes in der Kommunikation, so spiegelt der Rapport nur ambivalent die kommunikative Gleichstellung wieder. Daher gehe ich in den meisten Fällen nicht gleich von Rapport aus, sondern stelle bei neuen Bekanntmachungen vorrangig das DHV in den Vordergrund. 
Merkt man eine gewisse Anziehung physischer als auch emotionaler Natur, dann erst wird Rapport durch gegenseitiges Austauschen an Informationen aufgebaut. 

Comfort lässt sich erst stufenweise nach einer gewissen "Rapportfähigkeit" beider Individuen aufbauen. Durch aktives Handeln und der zuvor entstandenen Kommunikation durch Rapport, lassen sich etwaige Züge eines Comforts zeigen. Auch hierbei spielen und sollten beide Partner eine zentrale Rolle einnehmen um gegenseitigen Comfort aufzubauen.
Allerdings besteht mE nach bei Comfort der kleine aber essentielle Unterschied zu Rapport, die Geschlechterrollen und Verteilung dessen. Während man bei Rapport jeglichen Austausches an Informationen und verbale als auch nonverbale Wiederspiegelung provozieren kann ohne dabei geschlechtsspezifisch relevant zu sein, so fordert etwa die Comfort Entstehung durchaus Fähig- und Fertigkeiten des jeweiligen Geschlechtes.

Als Beispiel kann ich die normale Kommunikation zwischen zwei Männer beschreiben die sich auf Anhieb verstehen und auch in gewisser Weise Rapport aufgebaut haben um zukunftsnah gemeinsam das Hirn wegzusaufen.
Comfort hingegen benötigt geschlechtsspezifische Rollenverteilungen, etwaig wenn sich eine Frau nach dem ersten Sex oder gar ONS in der Gegenwart des Mannes "wohl" fühl und somit der Anreiz dazu gegeben ist, sich auch in Zukunft öfters zu treffen. Multifaktorielle Gründe dafür sind natürlich selbsterklärend. Rapport und Comfort beschreiben die ganze Prozedur während inhaltlich wesentlichere Strukturen dafür maßgeblich verantwortlich sind (Wortgewandtheit, Ausstrahlung, Selbstbewusstsein, Körperdüfte, Körpersprache, Optik, usw.)  

 

Braucht echter Comfort nicht auch Zeit?

Comfort besteht mMn erst nach dem Rapport und spiegelt bereits das selbsterklärende Harmoniegehege beider Partner/Personen wieder. Comfort lässt sich also nicht nur in der Kennenlernphase ausbauen sondern vor allem auch innerhalb einer Beziehung. Meinem Verständnis nach entsteht echter Comfort gekoppelt an und nach physischen Intimitäten, aber auch emotionalen und intellektuellen Strukturen nach der Kennenlernphase. Ob jetzt der emotionale Zustand dessen auf einen oder gar beide Träger einhergeht, ist eine Frage der darüber verantwortlichen Intention der jeweiligen Person.

 

Sind die klassischen Comfort-Techniken nicht irgendwie Fake?

Fake it until you make it. (Aus Praxis wird Erfahrung gesammelt)

 

Was sind eure persönliche Vorgehensweisen?

Wie gesagt tendiere ich vorrangig zur DHV. Dadurch merkt man schon zu Anbeginn ob die Frau sich durch meinen Wortlaut als auch Körpersprache wohl fühlt, sozusagen ob der Fisch auch tatsächlich anbeisst. Meinen Erfahrungen nach lässt sich auch Rapport sehr gut wieder spiegeln indem man gekonnt C&F einsetzt, aber auch zwischenzeitlich abrupt ernstere Themen anspricht um zu demonstrieren dass der eigens demonstrierte Intellekt nicht aus der Kanalisation stammt. Spiegelt die gegenüberliegende Person die eigenen Witze oder Stories wieder, so kann man sicher sein dass man bereits angefangen hat Rapport mäßig aufzubauen. (klassische IOIs wie ständiges Lachen, durch die Haare streicheln, offene Körperbetonung und Sprache sofern man es bereits so vorgelegt hat, gegenseitiger Körperkontakt etc.) 

 

Wann und wo setzt ihr die ein?

a) Wann und wo immer mir eine Frau gefällt. 
b) Comfort Aufrechterhaltung auch innerhalb einer Beziehung.

 

Ist Comfort und Rapport für ONS unnötig und nur für längerfristiges notwendig?

Wie oben beschrieben. Rapport ist unerlässlich für ONS. Comfort dagegen nicht obsolet. 
Hingegen versteht sich Rapport als Ausgangslage für den weiter und fortführenden Comfort

Ausnahmen und selten anzutreffen: Sexbeziehungen ohne jegliche emotionale, als auch zwischenmenschliche Bindung zueinander. (Persönlich noch nie Erfahrung damit gemacht. Einige Freunde von mir hatten mal davon berichtet, obwohl es auch zweifelhaft ist ob aufgrund unterbewusster und nonverbaler Fähigkeiten nicht auch schon Rapport davor bestand)

 

Ensteht Comfort und Rapport immer unterschiedlich zwischen zwei individuellen Personen oder läuft das immer nach dem gleichen Schema ab?

Rapport und Comfort entsteht immer individuell je nach Ausgangslage und situationsabhängig von den jeweiligen Personen ab. Daher ist es obsolet, dass man bei und während jeder Kennenlernphase nicht immer nach dem exakt gleichen Schema vorgeht sondern adaptiv auch fähig ist sich der Situation anzupassen. 

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich mit einem neuen Mitgliedskonto in unserer Community. Es ist ganz einfach!


Neues Mitgliedskonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.


Jetzt anmelden
24 24