Frauen mögen mich, läuft in die falsche Richtung
2 2

11 Beiträge in diesem Thema

Hey!

Ich studiere seit Oktober in München (ohne Kontakte, erste eigene Wohnung), dank meiner Persönlichkeitsentwicklung und diesem Forum habe ich viel an mir gearbeitet. Dadurch konnte ich sofort gut durchstarten, habe einen stabilen SC aufgebaut und habe nun im Gegensatz zu früher auch zumindest Kontakt zu HBs. Meine Faulheit wurde überwunden, bin raus gegangen usw.. also lief alles ganz gut. Ebenso habe ich ein HB kennengelernt, hatte meine ersten richtigen Dates - durch fehlende Eskaltion ist das mittlerweile eine ziemliche Katastrophe geworden aber das soll jetzt nicht das Thema sein.

Anfangs war ich von mir selbst überrascht, dass ich so ein lockerer Typ geworden bin, auch im Umgang mit HBs. Daraus folgte, dass ich mich öfter mal mit mehreren HBs aus meinem Kurs als einziger Typ getroffen habe. Übrigends bin ich kein HG10 oder so, ich würde zwar schon behaupten, dass ich gut aussehe aber nur deswegen wollen die bestimmt keinen Kontakt zu mir. Das waren immer solche Sachen wie, Weihnachtsmarkt, Sushi essen usw.

Natürlich habe ich auch einige männliche Freunde in meinem neuen SC aber in der Mensa sitze ich zum Beispiel oft alleine mit 5 HBs oder so. Dabei frage ich mich regelmäßig, ist das eigentlich gut? Wirke ich damit wie ein schwuler bester Freund? Was denken andere, wenn sie mich da sehen? Vermutlich denkt ihr jetzt, ich verhalte mich auch so und ich wäre ein Niceguy aber das ist nicht der Fall. Die profitieren nicht durch mich, ich bin auch nicht besonders nett oder whatever, ich bin einfach chillig drauf und mache mir keinen Druck. Außerdem gebe ich mir Mühe männlich zu wirken und werde auch von anderen Typen respektiert.

Soll ich solche Situationen vermeiden? Lieber mit paar Kumpels in die Mensa gehen?

Letztens eine andere Situation, eine alte Freundin fragt mich, ob ich spontan Bock hätte mit ihr und zwei weiteren Freundinnen ins Kino zu gehen. Zwei davon kenn ich schon ewig, also Friendzone. Die andere kannte ich nicht, wusste aber dass sie genau wie die anderen zwei auch einen Freund hat und bin deswegen ohne Erwartungen mitgekommen, hatte bock auf Kino. Hab mich normal vorgestellt und war einfach cool & funny drauf, seitdem schreibt mir dieses "neue HB" regelmäßig, liked meine Fotos usw.

Im Kino dachte ich mir, scheiße was mach ich hier eigentlich, sitze mit drei heißen HBs im Kino und es ist eigentlich verschwendete Zeit.

Ich hoffe ihr versteht worum es mir geht, ich habe mich soweit entwickelt, dass HBs anscheinend gerne Zeit mit mir verbringen und dass ich gut sozialfähig bin. Das große Problem ist allerdings, dass das ganze in die falsche Richtung läuft. Ich bin zwar nie dieser asexuelle beste Freund, keine von meinen Freundinnen spricht mit mir über Probleme, ihren Freund oder so und gelegentlich merke ich, dass trotz längerer Freundschaft IOIs kommen und ich vermutlich gar nicht so tief in der Friendzone sitze.

Der nächste Punkt ist meine Eskalationsangst, ich bekomme das einfach nicht gebacken. Kino habe ich erst in mein "Game" integriert und sogar das fällt noch schwer. Meine wenigen Erfahrungen habe ich alle im Suff gemacht. Zumindest konnte ich jetzt lernen, wie HBs so ticken.

 

Würde mich sehr über eure Hilfe freuen, mein Ziel ist es, nicht nur freundschaftlichen Kontakt zu HBs (ist ja schon ein Fortschritt) sondern auch sexuellen Kontakt aufzubauen.

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

wenn ich so von dir lese, dann sehe ich mich mit Anfang zwanzig wieder. Ich war damals ja schon froh, dass ich überhaupt mit Frauen reden konnte. Während des Studiums lief es dann wie bei Dir. Viele Mädels, viele Kontakte, viele Friendzones. KEIN SEX!

Gut, das Forum gab`s noch nicht und die Welt war eine andere (ist zwanzig Jahre her), aber das Credo warum nichts lief war->

NICHT ESKALIERT.

Nicht sexuell gewesen.

Unnötige Schüchternheit.

Fuck. Echt. Hätte ich das Wissen aus diesem Forum gehabt. Das richtige Mindset gekannt . Was hätte ich Rückblickend alles machen können.

Nun gut, 10 Jahre später hab ich alles auf die Reihe bekommen. Das Leben ist gut zu mir.

Aber fuck. Hätte mir damals einer gesagt.

ESKALIEREN.

Und nebenbei….. ich wollte nie einer der „bösen“ Jungs sein. Jahre später fand ich dann heraus, dass ich selbst bei einem „völligen aus dem Fenster lehnen“ immer noch ein liebenswerter Mensch bleibe. Nur halt sexuell aktiv. Flirtend. Keck.

Aber die ungefickten Zwanziger werden es für immer bleiben. Deshalb:

ESKALIEREN.

Ach ja. Lies die Schatztruhe durch. Hier steht echt alles. Das Ding heißt nicht umsonst so. Und hol dir die Infos die zu deinem Leben passen. Aber immer daran denken.

ESKALIEREN.

Mann. Puh.

Das würde ich meinem damaligen ich echt auf den Arm tätowieren,

 

 

 

 

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D :D

Nimm dir ein Beispiel an Dandie's Story. Ich beschäftige mich noch nicht lange mit PU, aber dass Eskalation einer der Grundpfeiler ist, die es zu lernen gilt, musste ich leider auf ähnliche Weise feststellen, Man bleibt aus Angst mit den Fingern bei sich und beschwört damit genau das herauf, was man vermeiden wollte.

Schalte diese Angst ab. Beziehungsweise lerne, mit Ihr zu leben.

 

Viel Glück noch!

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Jungs bringen es auf den Punkt!

Du musst unbedingt anfangen zu eskalieren! Das solltest du dir angewöhnen, weil dass den kleinen aber feinen Unterschied, zwischen Kumpel und Freund/Liebhaber macht. Du schaffst einen erweiterten Rahmen für Intimität, ein Vertrauensverhältnis. Tust du es nicht, wirst du einen Korb bekommen oder der Kumpel sein!

Ein Kuss oder Sex ist nur die logische Konsequenz, wenn du die Frau an deine Berührungen gewöhnt hast. Dabei sollte die Intensität stätig zunehmen. Ich kann dir nur raten, dich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen. „Eskalation der Berührung“. Dieses Thema ist wichtiger als alle Gesprächsthemen, es ist die Grundlage der Verführungskunst.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten, das Komische ist, ich habe hier schon viel zu Eskalation und Kino gelesen, ich weiß wie ich es tun muss. Ebenso habe ich auch keine Angst vor einem Block, selbst wenn ich das HB zwingend am nächsten Tag wieder sehe, stelle ich mir das Gefühl einfach gut vor, zu wissen, dass ich eskaliert habe und sie nun registriert hat, dass ich Eier habe und kein "best friend material" bin. Völlig egal wie sie das dann aufnimmt und angepisst ist oder wie auch immer.

Außerdem habe ich in anderen Bereichen kein Problem, dass ich mich zu viel zurückhalten würde oder Scham hätte. Mir wurde sogar letztens von einer gesagt, dass sie niemanden kennt, der so wenig Schamgefühl hat, wie ich.

Mir ist bewusst, dass ich das nur durch regelmäßige Eskalation lernen kann. Befinde ich mich dann wieder in der Situation, in der es angemessen wäre, habe ich wieder diese riesige Blockade in mir, alleine die Vorstellung sie jetzt zu küssen, fühlt sich dann wie eine Unmöglichkeit an.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kenn das, man wird wenn man nicht eskaliert schnell zur männlichen "neuen besten Freundin"^^ 

noch besser, mehrere "Dates" gehabt, nichts unternommen um der Dame näher zu kommen -> Plötzlich keine Zeit mehr, Todesfälle, Krankheiten -> Kontaktabbruch!

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst du mir bitte dein Alter verraten=?

Ich hoffe ich trete dir nicht zu nahe aber ich habe das Gefühl, du hast eine innerliche Angst zu versagen oder die Frauen zu enttäuschen? Hast du mal schlechte Erfahrungen machen müssen oder ein prägendes Erlebnis gehabt? Was soll passieren? Du wirst davon nicht sterben, es ist nur eine, von vielen Erfahrung, die wir im Leben sammeln! Kannst du den Begriff, der Unmöglichkeit, etwas näher definieren?

Grüße aus NRW

Snowbase

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin 20 Jahre alt, schlechte Erfahrungen habe ich eigentlich nicht gemacht, abgesehen davon, dass ich mich früher wenig für HBs interessiert habe, später dann wenig Erfolg mit ihnen hatte und sich dann die typischen Sachen wie Oneitis entwickelt haben - aber würde nicht behaupten, dass mich da irgendetwas  geprägt hätte.

Hatte bisher zwei Kissblocks, beide im Club, war mir völlig egal. Im Club oder auf einer Party bei einem fremden HB fällt mir das übrigends auch viel leichter. Dieses Gefühl der Unmöglichkeit entsteht, wenn ich mehr Kontakt zu einem HB habe/hatte. Es fühlt sich an, als wäre der KC völlig ausgeschlossen, es passt niemals in diese Situation (obwohl ich in dem Moment weiß, die Chancen stehen gerade gut). Vermutlich vergleichbar damit, wenn man eine langjährige Freundin trifft und aufeinmal auf die Idee kommt sie jetzt einfach in dem Moment zu küssen, das ist ein netter Gedanke aber durchführen wird man das bestimmt nicht, da man ja seit Jahren in der Friendzone sitzt und sie keinerlei IOIs zeigt.

So fühle ich mich in der Situation, obwohl ich vermutlich gar nicht in der Friendzone stecke.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Also Eskalation fängt ja weit früher an als beim Kuss. Von allen Mädels die ich (richtig) geküsst habe, sind nur zwei nicht mitgekommen.

Klassische Eskalation.

Verbal. Keck. Leicht Anzüglichkeiten. Flirten.

"zufällige" Berührung.-> Arm halten wenn du dich kurz verabschiedest z.B. "Ich muß mal kurz pissen gehen" oder "Willste noch ein Bier".

An der Hand nehmen (so das sie sie jederzeit wieder loslasssen kann) und sagen "Wir gehen jetzt eine rauchen" oder "Lass uns mal wo anders/ Name einer fabelhaften Location hingehen"

Ab und an mal den Arm um die Hüfte legen. Oberhalb des Gürtels.

Bis hier her übst du jetzt mal ein wenig. Das sind so Grundlagen, die sollten sich vollkommen normal anfühlen und nicht gestellt wirken. Sie wirken normal, wenn du es häufiger machst.

 

Der Kuss sollte noch gar nicht in Blickweite sein. Übe erst einmal die körperlichen Basics. So zwei drei Monate. Wann immer sie sich ergeben. Egal ob du auf das Mädel stehst. Und auch bei den Jungs. Wird dann irgendwann ganz natürlich, dass ganz Berühren. Und dann ist ein Kuss auch kein großer Schritt mehr.

Wenn du vorher schon geküsst wirst, weil das Mädel eskaliert, haste halt Pech gehabt.

bearbeitet von Dandy Brandy
2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Eskalation ist bei vielen ein Problem. Wenn Du gut aussehend bist und IOI kriegst musst Du nicht annähernd soviel arbeiten beim Eskalieren wie du glaubst. Es gibt genug Frauen, die Dir ab einem bestimmten Punkt entgegenkommen. Frauen sind auch neugierig. Die wollen auch wissen wie Du küsst, manche auch wie Du im Bett bist, wenn Du ihnen gefällst.

Vielleicht bessert das deine Blockade., wenn Dir ein oder zweimal eine die Entscheidung abgenommen hat.

bearbeitet von Nikem
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geht es dir um eine bestimmte oder um mehrere? Und wie lange kennst du Sie? Eskalation sollte auch auf dich wirken, wenn du ausreichend eskalierst, sollte es sich auch für dich, nicht unnatürlich anfühlen!

Machst du es wie Dandy Brandy es beschrieben hat oder bist du zurückhaltender?

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.


Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.


Jetzt anmelden
2 2