Der Herpes-Megathread
4 4

44 Beiträge in diesem Thema

Von Hausmittel bis systemische Keule:

Hier gibts alles über den Kampf gegen Lippenherpes!

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Urin vom Emu. Das Heilmittel der alten japanischen Medizin. Unübertroffen!

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trinkspiritus.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Lasst uns mal drei Teilgebiete unterscheiden:

 

1) Maßnahmen gegen die Viren selbst

2) Maßnahmen zur schnelleren Abheilung der Wunden

3) Maßnahmen gegen lokale Streuung und die Übertragung auf küssende Mitmenschen

 

 

zu 1)

Ich verwende virostatische Salben ("Aciclovir" etc.) und habe das Gefühl, dass es Ausbrüche hemmen oder zumindest lindern kann. Genau wissen kann mans natürlich nicht. WIchtig scheint zu sein, den Ausbruch so früh wie möglich zu erkennen (möglichst noch in der Rötungsphase und vor dem Spannen/Jucken) und dann sofort die Salbe anzuwenden.

Hab grad nen Ausbruch und versuche nun erstmals die Hitzemethode: Löffelstiel in heißem Wasser erwärmen und auf die beginnenden Entzündungen legen. Man bewege sich an der Schmerzgrenze. Die Viren sollen Wärme nicht gut vertragen, kurze Erhitzung des betroffenen Gewebes soll die Viren inaktiv machen. Über Dauer und Frequenz der Anwendung findet sich unterschiedlichste Info.

Naja, mal sehen.

 

zu 2)

Ich treffe da keine besonderen Maßnahmen. Viele schwören auf Zinksalben oder Herpes-Patches. Input pls.

 

zu 3)

Compeed Herpes Patches sind fast unsichtbar und decken die Läsionen gut ab, sodass sie nicht lokal streuen können oder andere Personen infizieren. Hab ich zumindest gehört. Nicht vergessen: Die Flüssigkeit in den Herpesbläschen ist hochinfektiös.

bearbeitet von endless enigma
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heißen Fön mit voller Dröhnung draufhalten. :)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

warum um alles in der welt sollte man einen fön verwenden, wenn man die löffelmethode anwenden kann?

wer föhnt sich bitte gerne bis zur schmerzgrenze das gesicht hihihi

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Eine Bekannte von mir bekommt schon Herpes, wenn man sie erschreckt und die schwört auf Aciclovir.

Generell soll alles "gut" sein, was austrocknet. Also geht auch Zahnpasta, speziell aber auch Zink.

Ich bin so froh, dass ich da unempfindlich bin. Meine Ex-Ex-Ex-(Ex-Ex?- wayne), halt ne Frau damals hatte damit soooo oft zu kämpfen, ich zum Glück nie.

 

Aber nie vergessen! Herpes ist wie HPV. Einmal angesteckt, bist Du Überträger. HPV "wirkt" wie HIV erst nach über zehn Jahren, Herpes aber "zeitnah". Dummerweise wird das Herpesvirus in der Regel sofort nach Kontakt aktiv, also selbst wenn Du etwas anfasst, was infiziert wurde.

 

Oh, Ennie, mein Beileid. Ich bin ja Immunsystem-mäßig echt im Eimer, aber von Herpes bleibe ich verschont. Bei mir liegt es wohl daran, dass ich als Kind ständig mit Mittelohrvereiterungen zu kämpfen hatte. Mein Immunsystem killt Bakterien (Mittelohrentzündung) und sagt zu Viren "Hey, wazzup!?"

 

bearbeitet von Alibi
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

update wegen hitzemethode: wow, der ausbruch wurde tatsächlich verhindert. hab allerdings zusätzlich nach der löffelmethode aciclovir benutzt.

hoffentlich ist das reproduzierbar.

kann erstmal nur jedem raten, die hitzemethode zu versuchen.

bearbeitet von endless enigma
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die hitzemethode hilft auch bei bienen und wespenstichen.

Bitter, gern. Jetzt könnt ihr mit Roxanne endlich entspannt capri auf dem tretboot schlecken :)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

https://www.amazon.de/bite-away-Elektronischer-Schwellungen-Insektenstichen/dp/B003CMKQTS/ref=sr_1_1?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1497112208&sr=1-1&keywords=bite+away

Das Ding is so geil. Seitdem ich das hab verbrenn ich mich nicht mehr ständig mit meinen geliebten Bic Feuerzeugen. Benutz es aber nur für Stiche, hab (noch) kein Herpes. Lang dauerts aber sicher nicht mehr bis es soweit is. 

bearbeitet von ruthless
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Virus sitzt im Gencode. Den bekommst du nie wieder raus.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

W  T  F  

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

vor 1 Stunde, Max--Power-- schrieb:

Der Virus sitzt im Gencode. Den bekommst du nie wieder raus.

Nein, das stimmt nicht. Sie sitzen nicht im Gencode, sondern in Nervenganglien (HSV-1 bevorzugt trigeminal, HSV-2 sakral)

Viren haben aber keinen Stoffewechsel und bedienen sich deshalb bei der Wirtszelle. In die Wirts-DNA wird HSV aber trotzdem nicht eingebaut.

Es heißt übrigens das Virus.

bearbeitet von Lodan
3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

auf grundlage eigener erfahrungen sowie jener persönlich bekannter menschen und diverser anderer quellen geringerer verlässlichkeit schlage ich vorerst folgende behandlungen als state-of-the-art bzw. zum ausprobieren vor:

 

- ausbruch möglichst früh erkennen und behandeln. klassische erste symptome beachten: rötung, spannungsgefühl, taubheitsgefühl, stechen, jucken. auch kennt der herpesgeplagte oft schon die bei ihm besonders häufig betroffenen stellen, z.b. am übergang haut-lippe.

- nochmal: keine zeit verlieren, sofort mit der behandlung loslegen! es geht um jede stunde. lieber auch mal "auf verdacht" behandeln, denn sowohl die "löffelmethode" (siehe unten) als auch der einsatz virostatischer cremes ist üblicherweise nebenwirkungsfrei.

- man kombiniere löffelmethode und virostatische cremes: löffelstiel (oder anderer gegenstand mit geringer, glatter auflagefläche und gewisser mindestmasse und -dichte) in heißes wasser inner tasse tauchen und auf die verdächtigen stellen legen. die schmerzgrenze sagt einem dabei recht zuverlässig, was zuviel ist. ziel ist, das betroffene gewebe kurzfristig auf über 50 grad zu erhitzen, was die herpesviren lt. diverser quellen nicht gut vertragen. um verbrennen zu vermeiden, den löffel einfach für einen augenblick von der haut wegnehmen und dann wieder drauflegen. wenn der löffelstiel so weit abgekühlt ist, dass man sich der schmerzgrenze nicht mehr nähern kann, taucht man ihn erneut ins heiße wasser und beginnt von vorn. nach zwei bis vier durchgängen die betroffene stelle mit aciclovir oder einer anderen virostatischen salbe behandeln. den löffelstiel nach der behandlung zurück ins heiße wasser legen, um ihn zu desinfizieren.

- ca. alle vier stunden wiederholen bzw. was auch immer die empfohlene anwendungsfrequenz der virostatischen salbe ist

- ca. 24 stunden nach beginn der behandlung erste bestandsaufnahme: sind die symptome deutlich am abklingen? falls nein, behandlung fortsetzen.

- im bläschenstadium: vorsicht, die flüssigkeit in den bläschen ist hochinfektiös. sie darf nicht auf andere stellen verschleppt werden oder auf andere personen gelangen. geht ein bläschen auf, flüssigkeit möglichst vollständig entleeren und die stelle großflächig und gründlich mit alko-pads desinfizieren. danach gründlich händewaschen, fingerkuppen nicht vergessen.

- löffelmethode im bläschenstadium? habe damit keine erfahrungen, input erwünscht!

- die läsionen können mit compeed herpes patches abgeklebt werden, was streuung und übertragung verhindern soll. (habe damit keine persönliche erfahrung)

- die läsionen können mit zinksalbe behandelt werden, was austrocknend wirken soll. (habe damit keine persönliche erfahrung)

- penciclovir soll auch in der bläschenphase noch wirken. (habe damit keine persönliche erfahrung) aciclovir ist zu diesem zeitpunkt imo jedenfalls nutzlos.

 

 

nutzlose oder kontraproduktive behandlungen:

- so ziemlich alle hausmittel von honig über knoblauch bis zahnpasta

 

 

bitte postet eure erfahrungen mit diesen oder anderen methoden hier im thread!

bearbeitet von endless enigma
2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Austrocknen (per Makeup) könnte im Bläschenstadium was bringen, nicht ganz sicher.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Ich wäre im Bläschenstadium jedenfalls verdammt vorsichtig. Was auch immer man mit den betroffenen Stellen macht, man sollte hinterher auf Desinfektion/Hygiene achten.

Möchte nochmal explizit Alkoholtupfer empfehlen.

Die Bläschenflüssigkeit verteilen ist jedenfalls eine Sünde erster Güte. Das führt recht zuverlässig zu "Satelliten-Ausbrüchen" und man kämpft gleich nochmal ne Woche länger mit dem Scheiß.

bearbeitet von endless enigma
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Das trinken aus Strohhalmen ist während der Infektion übrigens auch ratsam ,denn am Glasrand bleibt erstens ständig die creme kleben und man verteilt immer schön die suppe .... 

- die Hitzemethode wird getestet , ausserdem soll Propolis hervorragend gegen Herpes helfen ....wird auch bei Gelegenheit getestet

bearbeitet von Backerbse
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎10‎.‎06‎.‎2017 um 19:48 , pMaximus schrieb:

W  T  F  

Er meint damit, dass DNA-Viren zu einem lebenslangen Begleiter werden. Nicht wie z.B. RNA-Viren, die wieder weg sind (z.B. das Norovirus, bekannt aus Dünnschissepidemien weltweit).

Zum eigentlichen Thema: Acciclovir und gut ists. Der heiße Löffel soll wohl Proteine denaturieren. Wems gefällt...

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, testuser schrieb:

Er meint damit, dass DNA-Viren zu einem lebenslangen Begleiter werden. Nicht wie z.B. RNA-Viren, die wieder weg sind (z.B. das Norovirus, bekannt aus Dünnschissepidemien weltweit).

Zum eigentlichen Thema: Acciclovir und gut ists. Der heiße Löffel soll wohl Proteine denaturieren. Wems gefällt...

Kommt auf die Gattung bzw. Stamm des Virus drauf an ;) 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

backi mit input ... sheeeiiiiit :)

wegen "aciclovir und gut ist" ... ja nun das denke ich eben nicht. ich kenne die wirkung von aciclovir inzwischen ganz gut. manchmal verhindert es den ausbruch, meist schwächt es ihn höchstens ab.

mit der hitzemethode hab ich bis jetzt eine komplettverhinderung bei einem versuch. das ist natürlich vielversprechend.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich quetsch den Kram immer so brutal wie es nur geht aus, da kommt die Flüssigkeit und alles raus, klappt bestens, ist immer recht schnell weg. 
Ob das aber der way to go ist, weiß ich nicht :-D

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wasserstoffperoxid 3% in jeder apotheke erhältlich für unter 3€. Wattestäbchen tränken und auf die betroffene stelle ca. 40sek drücken. Das widerhollen wir 2-3 mal dann sind alle erreger durch die entstehende Oxidation abgetötet und es heilt relativ schnell wider ab. 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vergesst Salben, Pflaster, ausgefallene Hausmittelchen etc. Die EINZIG sinnvolle Methode sieht wie folgt aus: 

- Herpes mit einer sterilen Nadel aufstechen und ausdrücken

- mit Wattepad o.Ä. abtupfen

- Sterilium auf die offene Stelle

das mehrmals wiederholen, Herpes wird gar nicht erst richtig ausbrechen können und ist innerhalb der nächsten 1-2 Tage weg. 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Feuerzeug nehmen, anzünden und kurz brennen lassen bis der Metallrand wo Flamme rauskommt schön heiß ist (aber nicht zu heiß das man sich nicht verbrennt) dann fest auf das Herpes drauf drücken und paar Mal wiederholen.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 26.6.2017 at 0:26 AM, Alphatier99 said:

vergesst Salben, Pflaster, ausgefallene Hausmittelchen etc. Die EINZIG sinnvolle Methode sieht wie folgt aus: 

- Herpes mit einer sterilen Nadel aufstechen und ausdrücken

- mit Wattepad o.Ä. abtupfen

- Sterilium auf die offene Stelle

das mehrmals wiederholen, Herpes wird gar nicht erst richtig ausbrechen können und ist innerhalb der nächsten 1-2 Tage weg. 

Sterilium ist ein Handdesinfektionsmittel und NICHT zur Wunddesinfektion geeignet. Bitte nicht nachmachen.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.


Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.


Jetzt anmelden
4 4