Von Alphas, Omegas und dem Markt
4 4

119 Beiträge in diesem Thema

Servus Männer,


jetzt mal ehrlich, wir alle wissen aus der PUA-Theorie wie die evolutionsbiologischen Mechanismen von attraction bei Frauen und Männern funktionieren.
Hierzu nochmal eine interessante markttheoretische Betrachtung (verfasst von einer Frau), welche die weibliche Sexualität als wertvolle Ressource in einem Tauschgeschäft auf einem deregulierten Markt in einer sexuellen Marktwirtschaft beschreibt…

Zitat

"Die sexuelle Ökonomie - oder Sexonamie, wie ich sie genannt habe - trägt dem Umstand Rechnung, das Sexualität aufgrund des männlichen Sexdefizits im Prinzip eine primär weibliche Ressource ist. Der Umstand, dass Frauen im Allgemeinen über mehr erotisches Kapital verfügen als Männer, treibt den Marktwert weiblicher Sexualität zusätzlich in die Höhe. Sexuelle Begegnungen werden in der Regel von Frauen entschieden und bestehen immer in einem Austausch: Männer zeigen sich Frauen für deren sexuelle Bereitschaft durch materielle Geschenke, Rücksicht und Respekt, die Einwilligung in eine Beziehung, Unterhaltung oder anderes erkenntlich. Das Prinzip des geringsten Interesses lässt Frauen im sexuellen Tauschhandel in der Regel die Oberhand behalten. Selbst wenn Frauen -vor allem in jungen Jahren - gerne Sex haben, wollen Männer ihn in der Regel noch mehr. Dort, wo in einer Gruppe von Männern und Frauen ein in etwa ausgeglichenes Niveau in Bezug auf das erotische Kapital herrscht, sorgt das männliche Sexdefizit dafür, dass das erotische Kapital der Frauen den größeren Marktwert hat. Erotisches Kapital ist sowohl ein "superiores Gut" als auch ein "Giffen Gut" je wohlhabender eine Gesellschaft wird, desto mehr möchte Sie davon haben, und desto mehr sind die Menschen bereit, dafür zu zahlen."

Erotisches Kapital: Das Geheimnis erfolgreicher Menschen von Catherine Hakim


Ich selbst kam nicht als AFC sondern als totaler AB mit etwa 24 Jahren mit PU und der dahinterstehenden Theorie in Berührung. Ein echter Augenöffner und eine Hilfe, nicht nur beim Überwinden des AB-Status, was etwa ein Jahr danach geschah sondern eben auch im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Vision und langfristige Zielsetzung.


Um den Kreis zum zitierten Abschnitt zu schließen: Die Frau liefert Sex, der Mann bezahlt. Entweder ganz direkt mit Geld oder eben mit seiner Zeit/Energie/Aufmerksamkeit/Kreativität im Rahmen eines oft mehrstündigen über mehrere Treffen verteilen Verführungsprozesses, angefangen beim aufsuchen entsprechender Situationen, der Ansprache, dem Attractionaufbau bis hin zu Comfort und Eskalation. Er liefert also Alphaverhalten als Gegenleistung für Sex und alles was später daraus werden soll/kann (FB, LTR…)


Wie dem auch sei, Alphaverhalten ist erlernbar und situationsbedingt abspielbar. Jeder der je Sex mit einer Frau hatte, konnte das entsprechende Verhalten zumindest zeitweise abrufen.
Ein echter natural Alpha war ich dabei nie, wie vermutliche viele der User hier. Aber eben auch keinr Beta/Nice Guy/AFC. Eher das totale Gegenteil, ein natürlich introvertierter und oft selbstzufriedener Omega, der zu individualistisch einzelgängerischem Verhalten neigt und der PU und Alphamindset in erster Linie als reines Instrumentalverhalten nutzte, um auch mal endlich mitf*cken zu dürfen. Mit Erfolg, einige Jahre, zwei längere Beziehungen, einige FBs und immerhin eine handvoll ONS später…


Aber verflucht, ich bin immer noch ich geblieben. Von der Karriere mal abgesehen also derjenige, der privat zum Ausgleich gerne allein im Wald spazieren geht, in den Bergen wandert, meditiert, am Klavier klimpert, viel nachdenkt, in der Sonne gerne stundenlang Bücher und Zeitschriften aller fach- und Themenbereiche konsumiert und am Samstagabend lieber in Foren oder Tagebüchern schreibt und die Lage analysiert, statt die Diskoschl*mpe zu knallen und das Leben zu feiern. Und weil das alles so homosexuell klingt, möchte ich explizit dazu erwähnen, dass ich dennoch sehr gerne mein Erbgut in die dafür vorgesehenen Körperöffnungen des anderen Geschlechts transferiere…


…aber mit zunehmendem Alter immer weniger dazu bereit, dafür mit artfremdem Verhalten und meiner kostbaren Zeit zu „bezahlen“ – also für ein Spiel, dass nicht meinen eigenen Bedürfnissen entspricht und mich sehr viel kostet um im Endeffekt natürlich ohne Erfolgsgarantie dafür mit Sex bezahlt zu werden.


Dass die Frauen nicht anders können als mit evolutionsbiologisch determiniertem Sexualverhalten zu reagieren und eben ihre eigenen emotionalen Bedürfnisse daraus ableiten, kann ich ihnen unmöglich zum Vorwurf machen.


Ein Dilemma der Bedürfnisse, dass sich entweder mit friss oder stirb ausschließlich von meiner eigenen Seite aus beantworten lässt oder mit der Zeit von einem sinkenden Testosteronspiegel bei gleichzeitig älter und damit unattraktiver werdenden potentiellen Partnerinnen automatisch beantwortet wird, sofern mir bis hierher keine Denkfehler (blinder Fleck) unterlaufen sind. Meine Antwort heute:  „Rote Pille“ geschluckt und gestorben. Ende.

 

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist Du geblieben, kennst Deine eigenen persönlichen Prioritäten und tust in Deiner Freizeit das, wonach Dir der Sinn steht ohne Dich aus Verunsicherung und innerer Leere nach irgendwelchen vorgegebenen Regeln und Glaubenssätzen zu richte.

 

Du weißt, was Du in Deinem Leben für Dich magst und das tust Du - anstatt Dich zu verbiegen und andere Dinge zu tun, obwohl sie Dir zuwider sind.

 

So lese ich das !

Hab' ich das richtig verstanden?

Anderenfalls bitte korrigieren !

 

 

DAS ist meiner Meinung nach ziemlich "Alpha", wenn das so tatsächlich ist.

Is bei mir auch nich anders -

 

wenn ich Bock habe, an Kontakten im OG für Dates zu arbeiten: 

- dann tue ich das 

wenn ich 3 Std. in der Wanne sitzen und was fachlastiges lesen möchte:

- dann tue ich das 

 

wenn ich an drei freien Abenden hintereinander das Bedürfnis verspüre, mir in Online-Gefechten mit fies lautem Sourround-Sound an sämtlichen Fronten des 2 WK Tonnen von virtuellem Stahl um die Ohren zu hauen: 

- dann tue ich das 

 

 

Is mir nach Piste, dann........ja...GENAU !

 

 

Und älter werden wir alle dieses Dilemma ist unausweichlich...

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Seit wann entscheidet eine Frau über meine Sexualität - sie kann sich entscheiden sie mitzuleben und gemeinsam mit mir zu erleben - oder sie lässt es.

Weiter wäre noch die Frage zu stellen - weshalb soll ich mir von irgendeiner Tante erzählen lassen das ich sie direkt oder indirekt für Sex bezahlen lassen soll. 
Was und wie viel dieser "Sexuellen Ökonomie"  entspringt den faschistoiden Zügen des Neo-Feminismus?!  

Der Artikel versucht damit die Nice-Guy - Programierungen Durch Mütter und Frauen als günstige Einstellung zu festigen, dass Mann - um Liebe ( und Sex )  zu bekommen - etwas  tun muss.

Wertvolle Ressource ?!?  Ich falle vor Lachem vom Stuhl.  Auf dem Podest geboren und dort geblieben? 
Hier verkennt die Autorin, dass Sie in etwa so wertvoll ist wie ein Blumenstrauss ... Eine Zeit lang schön anzusehen - und irgendwann wird er Welk.  

Damit ist das, was die Atuotrin schreibt aus meiner Sicht der letzte Bullshit - und mag in für die mittleren Managementebenen in denen weichgespülte Männer mit noch von Müttern und Kirche und Bildungssystem abgebunden Eiern herumsetzen so üblich sein.  

Hier hilft aber auch, mal "No more Mr. Nice-Guy" und LDS zu lesen ... 

Und der gesunde Mann hat in jeder Hinsicht genug Alternativen. 
Die "gesunde" Frau hat selbst Bock drauf und tut es..

bearbeitet von C_h_o_p_i_n
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selten so viel Müll gelesen. Der Autorin sollte man dir Erlaubnis zur Veröffentlichung ihrer Texte entziehen.

 

Ich finde, du machst es genau richtig. Du bist im großen und ganzen Du geblieben und so sollte es auch sein. Man soll sich weiterentwickeln und nicht neu programmieren, bis man ein völlig anderer Mensch ist.

Du vereinst also schon gewisse, sogenannte Alpha-Eigenschaften: Du weißt was du willst, was dir gut tut, wie du leben willst und ziehst es Durch.

 

Ich glaube eher, dass dein Fehler bei Dir selbst liegt. Allein dadiurch, dass du solchen Artikeln glauben schenkst, legst du dir Steine in den Weg. Außerdem zeugt Es nicht gerade vom richtigen Mindset.

 

Du hast also vermutlich einfach nur einen-mehrere kleine-große Gamefehler die du leicht ausmerzen kannst um deine Erfolgsquote zu pushen.

Das Dilemma, von dem du sprichst, gibt es nur, solange dein Screening entsprechend kacke ist.

Natürlich kannst du dir die Prinzessinen raussuchen, die auf diesen Femi-Bullshit abfahren und gern einen Mann mit dickem Auto oder Geldbeutel haben und den Rest in die Ecke schieben.

Aber sehe vorher ein, dass du dein Problem selbst generierst und es jederzeit ändern kannst.

 

 

PS: Glaub nicht Alles, was im Internet steht. Oder der Zeitung. Oder sonstwo.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Autorin mag Feministin sein oder nicht…ich finde ihr Werk deckt sich 1 zu 1 mit PU-Theorie. Nur beschreibt diese aus einer evolutionsbiologischen Perspektive, während sich die Autorin die ökonomische Brille aufgesetzt hat.

Als ich mit PU anfing, brannte sich mir ein Satz von Lodovico Satana ein: „Frauen waren und sind die Schleusenhüter der Sexualität“ [sinngemäß]

Durchschnittliche Frauen sprechen Männer mit einer viel größeren Erfolgsquote an (wenn sie es denn tun, was ja nicht der Fall ist) als umgekehrt. Durchschnittliche Frauen müssen deutlich weniger Zeit, Geld und Energie dafür aufwenden, ein Sexualleben zu installieren. Hierfür würde eine direkte Frage nach Sex schon reichen, bei rund 50-70% Erfolgsquote gegenüber der selben Frage, gestellt von Männern an Frauen, mit 0%-Erfolgsquote.

Die PU-Theorie postuliert doch nichts anderes als die Damenwahl und begründet dies mit unserer Biologie äußert plausibel, ähnlich wie praktisch sämtliche wissenschaftliche Empirie zum Thema. Bei praktisch allen sich sexuell fortpflanzenden Spezies sitzt jenes Geschlecht am längeren Hebel der Wahl, welches die höheren Reproduktionskosten und Risiken (Schwangerschaft, Brutpflege) trägt.

Dem jeweils anderen Geschlecht kommt hier lediglich die Rolle der sexuellen Selektion im rahmen eines Bewährungs-/Bewerbungsprozesses zu, der Selektor ist die Frau. Der Artikel überführt dieses biologische Grundprinzip lediglich auf die soziale Dynamik „Markt“ – bei wem hier die Marktmacht liegt ist eindeutig.

Habt ihr mal einen männlichen Vogel bei der Balz beobachtet? Stundenlanges Gezwitscher nur um sich fortpflanzen zu dürfen, während das Weibchen hierfür keinen Ton verschwenden muss?!

Habt Ihr mal einen PUA bei der „Arbeit“ beobachtet, wie er sich über ganze Nächte von Gruppe zu Gruppe approached, mit einstudierten Routinen Leute unterhält, social value generiert nur um letztlich beim eigentlichen Target eskalieren zu dürfen?!

Bei mir hält sich der Aufwand im Gegensatz zu manchem anderen männlichen Zeitgenossen in Grenzen, aber selbst ich komme, wenn ich alle je gelesene Literatur zum Thema und alle je investierte Energie und Zeit in Theorie und Praxis die ich jemals in meinem Leben dazu investiert habe, mehr Sex zu haben (oder allgemein Sex zu haben) zusammenaddiere und mir die dadurch angefallenen Opportunitätskoten in Euro umrechne auf zehntausende entgangene Euro.

Mag sein, dass bei den Frauen auch einige tausend Stunden Schminkerei zusammenkommen, aber keine Frau würde und müsste derartige Anstrengungen wie viele Männer unternehmen, um letztlich ja doch nur Sex zu bekommen… und genau dieser Umstand trägt der Asymmetrie der Marktmachtverhältnisse Rechnung.

Mittlerweile bin ich so weit zu sagen, dads 100 € in eine Nutte für mich ein rationaleres Investment sind, als 6 Stunden für einen FC mit einem Tinderdate oder einem ColdApproach ohne Erfolgsgarantie– mir ist meine ohnehin knapp bemessene Freizeit wichtiger als Geld. Prostitution ist übrigens ein weiterer erdrückender Indikator für die realen Marktverhältnisse und würde bei einem ausgeglichenen Sexualmarkt sofort erodieren.

Ein Omega nach meiner Definition kann übrigens niemals Alpha sein – er macht sicherlich sein Ding und ordnet sich nicht unter, weswegen manche das verwechseln. Aber er führt keine Gruppe und auch keine Weibchen, sondern nur sich selbst. Deshalb fickt er auch nur sich selbst (außer er verstellt sich kurzfristig und spielt Alpha). Warum er nicht dauerhaft den Leader und die damit einhergehende extrovertierte Rampensau mimen kann? Biologische Determinanten – die Big Five (empirisch belegtes Persönlichkeitsmodell) und darin enthaltene Werte wie Neurotizismus die mit Betatum und NiceGuy-Syndrom positiv korrelieren, lassen sich sogar elektroenzephalografisch messen und sind im gesamten Hirnaufbau präsent, da die Natur ja gar nicht ausschließlich Alphas produzieren möchte, sondern auch „Deppen“ für die soziale und technische Weiterentwicklung und damit langfristige Sicherung des Genoms einer Spezies.

Anpassungen der Big Five-Dimensionen abseits von der biologischen vorgegebenen Grunddisposition sind übrigens nur in einem abgesteckten Rahmen möglich -> Persönlichkeitsentwicklung also ja, aber mit nicht eigenbeeinflussbaren Grenzen. Ähnlich einer hässlichen Frau, die sich schließlich auch professionell stylen kann um vorübergehend von HB2 auf HB5 zu klettern, HB6 wäre allerdings schon nicht mehr drin.

Für mich bleibt es ein friss-oder-stirb-Spiel, bei dem ich mich zu dem weniger präferierten Geschlecht zähle (von den hässlichen Damen mal abgesehen) , weswegen ich mittlerweile lieber „stirb“ wähle, leer ausgehe aber zumindest meine Ruhe habe und mich nicht als schwächerer Martteilnehmer abstrampeln muss, wie es unter anderem viele wenn auch erfolgreiche PUAs tun.

Ja – ein beschissenes Mindset, willkommen in der Realität, aber ich kann jeden verstehen, der das gar nicht nüchtern und wahrheitsgemäß betrachten möchte, bei mir ist dieser Zug aber abgefahren:

Zitat

 

"Der Darwinistischen Theorie ist zu entnehmen, dass für Überleben und Fortpflanzung kein Interesse an der Wahrheit vonnöten ist. In den meisten Fällen wäre es von Nachteil. [...] Im Rivalisieren um Sexualpartner ist eine gute entwickelte Fähigkeit zur Selbsttäuschung von Vorteil. Das selbe gilt in der Politik und in vielen anderen Lebensbereichen. [...]"

"nur gequälte Menschen verlangen nach Wahrheit. Der Mensch ist wie andere Tiere, will Nahrung und Erfolg und Frauen, nicht Wahrheit. Nur wenn der Geist, gepeinigt von irgendeiner inneren Anspannung, an der Hoffnung auf Glück verzweifelt ist: dann hasst er seinen Lebens-Käfig und sieht sich weiter um""

 

John Gray - von Menschen und anderen Tieren

 

 

 

 

 

 

 

4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@tabula.rasa

Du bist Glaubenssatzsammler ?! 

Ich habe schon lange niemanden mehr so vehement argumentieren sehen ... um bloß nicht seine Glaubenssätze und Systeme  verändern zu müssen. 

Manchmal ist der Weg das Ziel - ich denke das trifft auf das Game zu - wenn Du natürlich nur Deine Nudel versenken möchtest - ist Pay-Sex natürlich eine Alternative.  
Es gibt so was wie Liebe und Zuneigung auf Augenhöhe - die Blicke treffen sich, man triff sich - man schmust - küsst vögelt - ganz einfach so - field tested. Punkt.

Was auch Du scheinbar gelernt hast  und Bombenfest - noch der Erschütterung erwartend glaubst - dass man immer was tun muss um geliebt zu werden und eine Partnerschaft führen zu können. Ja man muss Gamen.  Aber in der Regel geht es ohne dass Du Dir dafür Pfauenfedern in den Arsch stecken und ein Rad damit schlagen musst. 

Was Du übrigens außer Acht gelassen hast ist die Plastizität des Gehirns ...  Du darfst Dich verändern. Wenn Du möchtest. 
Meine Einschätzung dazu wäre - vielleicht hast Du bisher noch nicht an den richtigen Schrauben gedreht? 

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Weiß nicht was diese Blödsinnsthreads jetzt dauernd sollen. Junge Mädels hüpfen genau so schnell auf Justin Bieber oder KayOne oder was weiß ich wen, wie Männer auf ein classic 90´s Pamela Anderson Lookalike. Das bringt aber Petra und Klaus nichts. Justin Bieber hüpft nicht mit Petra in die Kiste und Klaus hat keine Chance bei Pamela2. Was passiert? Richtig Petra und Klaus nähern sich an. Kann man gerne sämtliche Petras aus dem Telefonbuch anrufen und nachfragen, ob sie mit Klaus poppt.

Deswegen hat die Natur ja SMV eingeführt. Damit nicht jeder mit jeder kann und beliebig austauschbar ist. Sonst hätten wir hier nämlich noch mehr Eifersuchtsthreads. Also in einer Welt mit 4 Menschen bumst Justin eben Pamela2 und Klaus mit Petra und niemand kommt sich in die Quere. Klaus masturbiert halt heimlich auf Pamela und Petra hofft, dass Justin mal richtig betrunken ist aber das gehört dann eben dazu.

Gut jetzt haben wir Urbanisierung und mehr als 4 Menschen und so. Aber vor 10 Jahren, hab das Gefühl etwas abgeflacht aber an ausgewählten Orten immer noch so, gab es einen regelrechten Wettbewerb unter den Mädels, wer die höchsten Schuhe mit dem luftigsten Kleid tragen kann. Wenn ich mit ner Frau rumlaufe, bekomme ich keinen Blickkontakt mit anderen Mädels, weil die alle die Frau neben mir mustern etc.

Soll mal hier einer aus der "Frauen haben so leicht Fraktion" nachmachen und mit 14cm High Heels durch ne Disco zappeln und dann erzählen wie toll es ist mit den anderen aufgebrezelten Miststücken um die geringe Anzahl an brauchbaren, aber dafür wahrscheinlich untreuen / bindungsunwilligen Männer zu konkurrieren.

Darüber lachen Petra und Klaus doch, gehen Sterne gucken, haun nen Kasten Astra und 2 Tetrapack Weißwein wech und fallen dann übereinander her.

bearbeitet von Juninho
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@C_h_o_p_i_n

Zitat

„Es gibt so was wie Liebe und Zuneigung auf Augenhöhe - die Blicke treffen sich, man triff sich - man schmust - küsst vögelt - ganz einfach so - field tested. Punkt.“

Mag sein – ist mir nie passiert. Ist dann aber reine Zufallshormonkompatibilitätssteuerung.

Zitat

„Was auch Du scheinbar gelernt hast  und Bombenfest - noch der Erschütterung erwartend glaubst - dass man immer was tun muss um geliebt zu werden und eine Partnerschaft führen zu können. Ja man muss Gamen.  Aber in der Regel geht es ohne dass Du Dir dafür Pfauenfedern in den Arsch stecken und ein Rad damit schlagen musst. „

Gamen ist doch nichts anderes als Pfauenfedern im Arsch, Balzverhalten eben - natürlich gibt es Sexualität nicht umsonst, alles hat seinen Preis.
Ich habe mich schon oft selbst dabei ertappt mitten in einem potentialträchtigen Set nach etlichen IOIs einfach auszusteigen, weil ich in einen Beobachtermodus verfallen bin und gemerkt habe, was hier eigentlich läuft. Dass mein Gegenüber implizit fordert und erwartet, dass ich jetzt im Sinne von „mach mal, zeig wie toll du bist“ mehr Game liefere oder souverän ShitTest pariere. Game ist letztlich doch in reines Frauending, gemacht um den emotionalen Bedürfnissen der Frauen gerecht zu werden, damit diese paarungswillig werden. Kein Mann bräuchte Game zwingend zur Fortpflanzung. Game entspricht nicht meinen eigenen Bedürfnissen, sondern dem Preis zur Befriedigung dieser.

Es ist eben eine sehr individuelle Frage, wie viel man zu zahlen bereit ist.

Ich kann mir jetzt natürlich einreden, Game mache Spaß – nur wie, wenn es doch nur Mittel zum Zweck ist und eben nicht meinen Bedürfnissen und meiner Vorstellung von Spaß entspricht?!

 

 

@Juninho

Zitat

„Also in einer Welt mit 4 Menschen bumst Justin eben Pamela2 und Klaus mit Petra und niemand kommt sich in die Quere. Klaus masturbiert halt heimlich auf Pamela und Petra hofft, dass Justin mal richtig betrunken ist aber das gehört dann eben dazu.“

Oder so:

Justin schwängert Pamela und Petra , er braucht schließlich Abwechslung und die Frauen die Alpha-Gene. Klaus wichst derweil. Petra lässt sich dann nach Zustimmung von Justin mit Klaus ein. Der ist dafür so dankbar mal einen wegstecken zu dürfen, dass er für alle vier die Hütte zimmert. Justin, Pamela und Petra ficken derweil heimlich weiter. Später versorgt Klaus Petra und auch Justins Kind, im Glauben es sei seins.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.8.2017 um 08:50 , Juninho schrieb:

Weiß nicht was diese Blödsinnsthreads jetzt dauernd sollen. Junge Mädels hüpfen genau so schnell auf Justin Bieber oder KayOne oder was weiß ich wen, wie Männer auf ein classic 90´s Pamela Anderson Lookalike. Das bringt aber Petra und Klaus nichts. Justin Bieber hüpft nicht mit Petra in die Kiste und Klaus hat keine Chance bei Pamela2. Was passiert? Richtig Petra und Klaus nähern sich an. Kann man gerne sämtliche Petras aus dem Telefonbuch anrufen und nachfragen, ob sie mit Klaus poppt.

Deswegen hat die Natur ja SMV eingeführt. Damit nicht jeder mit jeder kann und beliebig austauschbar ist. Sonst hätten wir hier nämlich noch mehr Eifersuchtsthreads. Also in einer Welt mit 4 Menschen bumst Justin eben Pamela2 und Klaus mit Petra und niemand kommt sich in die Quere. Klaus masturbiert halt heimlich auf Pamela und Petra hofft, dass Justin mal richtig betrunken ist aber das gehört dann eben dazu.

Gut jetzt haben wir Urbanisierung und mehr als 4 Menschen und so. Aber vor 10 Jahren, hab das Gefühl etwas abgeflacht aber an ausgewählten Orten immer noch so, gab es einen regelrechten Wettbewerb unter den Mädels, wer die höchsten Schuhe mit dem luftigsten Kleid tragen kann. Wenn ich mit ner Frau rumlaufe, bekomme ich keinen Blickkontakt mit anderen Mädels, weil die alle die Frau neben mir mustern etc.

Soll mal hier einer aus der "Frauen haben so leicht Fraktion" nachmachen und mit 14cm High Heels durch ne Disco zappeln und dann erzählen wie toll es ist mit den anderen aufgebrezelten Miststücken um die geringe Anzahl an brauchbaren, aber dafür wahrscheinlich untreuen / bindungsunwilligen Männer zu konkurrieren.

Darüber lachen Petra und Klaus doch, gehen Sterne gucken, haun nen Kasten Astra und 2 Tetrapack Weißwein wech und fallen dann übereinander her.

Was du schreibst gilt jedoch nicht für Sex sondern für comittment iSv monogamen Beziehungen. In der Realität fickt Justin Bieber Pamela, Petra, Johanna etc nur dass Pamela es schafft ihn zu binden und die anderen nicht weswegen sie dann irgendwann zu ihrem Pendant gehen. 

 

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, tabula.rasa schrieb:

Ich kann mir jetzt natürlich einreden, Game mache Spaß – nur wie, wenn es doch nur Mittel zum Zweck ist und eben nicht meinen Bedürfnissen und meiner Vorstellung von Spaß entspricht?!

Kannst Du so sehen ... das ist natürlich Deine individuelle Entscheidung ... die ganze  Omega  Geschichte  macht dann allerdings noch weniger Sinn. 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast da einen generellen Denkfehler drin. 

Wenn Du aus einer introvertierten Persönlichkeit mit Verhalten Frauen ins Bett bekommst, das Dir nicht zu Dir passt, dann hast Du einfach noch nicht herausgefunden, wie Du kongruent zu Dir selbst attraktiv auf Frauen wirken kannst. 

Eigentlich solltest Du Deine Erfahrung nutzen, um daran zu arbeiten, Frauen in Dein normales Leben zu bekommen. 

Wenn Dir natürlich Kontakt generell mit Frauen keinen Spaß macht und Du auch am Ende keine Gruppe von Frauen findest, mit denen Du Dich gerne Zeit verbringst, dann wird es schwierig. Du musst ja nicht die Schlampe in der Disse knallen, sondern kannst auf Mädels gehen, die nicht in Discos gehen. Die ebenfalls introvertiert sind. Oder die ein ganz anderes Leben führen, wie die Mädels, die Du so kennst. Die findest Du natürlich nicht in der Disco oder im OG. 

Am Ende kannst Du einfach das machen, was Mädels auch machen: Die Auswahl nutzen und Dich nicht auf Sex fokussieren, sondern auf eine gute, gemeinsame Zeit, interessante Erlebnisse und Gespräche. Natürlich sucht sich da die Partyqueen mit Hobby "Freunde + Shoppen" nicht den introvertierten Gamer aus. Aber ob es als z.B. als introvertierter Gamer dauerhaft glücklich macht, die Partyqueen zu gamen, mag man halt bezweifeln. 

Gibt zig Mädels, die ähnlich ticken: 

Am 12.8.2017 um 22:18 , tabula.rasa schrieb:

Von der Karriere mal abgesehen also derjenige, der privat zum Ausgleich gerne allein im Wald spazieren geht, in den Bergen wandert, meditiert, am Klavier klimpert, viel nachdenkt, in der Sonne gerne stundenlang Bücher und Zeitschriften aller fach- und Themenbereiche konsumiert und am Samstagabend lieber in Foren oder Tagebüchern schreibt und die Lage analysiert, statt die Diskoschl*mpe zu knallen und das Leben zu feiern.

Die findet man halt nur nicht in der Disco oder auf Partys. Und es sind auch nicht die Mädels, die wirklich euphorisch reagieren, wenn man sie auf der Straße anspricht. Gibt sie aber zu genüge... 

Such Dir halt die Menschen aus, die zu Dir passen. Das funktioniert auch bei Mädels.

4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

vor 8 Stunden, Idioteque schrieb:

Was du schreibst gilt jedoch nicht für Sex sondern für comittment iSv monogamen Beziehungen. In der Realität fickt Justin Bieber Pamela, Petra, Johanna etc nur dass Pamela es schafft ihn zu binden und die anderen nicht weswegen sie dann irgendwann zu ihrem Pendant gehen. 

 

Ist quatsch. Justin fickt keine Petra. Ich wohne mit drei Nachbarinnen und eine ist neu. Hab ich letztens auf dem Gang getroffen und ich wollte weg sie kam nach Haus und die hat länger gebraucht um in eine Wohnung zu gehen als das so gemeinhin üblich ist. Also hab ich mal gefragt, ob sie sich eingelebt hat und sie hat etwas geantwortet, was nicht gepasst hat, hat mich kurz verwirrt aber dann hab ich mich halt mit ihr mal auf nen Kaffee aufm Balkon verabredet. Gemacht - geknallt. Nennen wir sie Pamela. Meine anderen beiden Nachbarinnen nennen wir Petra. Ich habe noch nicht mal n Wort mit denen gewechselt, außer n Danke, wenn sie n Paket für mich angenommen haben. Aber die können so lange brauchen wie sie wollen, wenn sie in ihre Wohnung gehen, das nehme ich nicht mal wahr. Also bevor ich ne Petra knalle... ne passiert nicht.

Und selbst wenn Justin mal versehentlich über ne Petra gerutscht ist, kann das Klaus doch egal sein?

vor 9 Stunden, tabula.rasa schrieb:

Justin schwängert Pamela und Petra , er braucht schließlich Abwechslung und die Frauen die Alpha-Gene. Klaus wichst derweil. Petra lässt sich dann nach Zustimmung von Justin mit Klaus ein. Der ist dafür so dankbar mal einen wegstecken zu dürfen, dass er für alle vier die Hütte zimmert. Justin, Pamela und Petra ficken derweil heimlich weiter. Später versorgt Klaus Petra und auch Justins Kind, im Glauben es sei seins.

Ja klar und eigentlich weiß Klaus das und macht das alles gerne, um zu vertuschen, dass er eigentlich auf Kinder steht und sich wie bolle freut, dass es seine Zielgruppe dann auch endlich gibt. 

 

bearbeitet von Juninho
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎12‎.‎08‎.‎2017 um 22:18 , tabula.rasa schrieb:

Ein Dilemma der Bedürfnisse, dass sich entweder mit friss oder stirb ausschließlich von meiner eigenen Seite aus beantworten lässt oder mit der Zeit von einem sinkenden Testosteronspiegel bei gleichzeitig älter und damit unattraktiver werdenden potentiellen Partnerinnen automatisch beantwortet wird, sofern mir bis hierher keine Denkfehler (blinder Fleck) unterlaufen sind. Meine Antwort heute:  „Rote Pille“ geschluckt und gestorben. Ende.

Mit zunehmendem Alter wird es aber leichter und weniger Aufwand, jedenfalls wenn man sich nicht gehen lässt und halbwegs schlank, fit und gesund bleibt. Und natürlich wenn man mit 40 oder 50 nicht mehr den 20-jährigen hinterhersabbert, sondern auf gleichaltrige oder leicht jüngere Frauen zielt. Von denen sind ja auch nicht alle hässlich. Der Aufwand, bei diesen Frauen zu landen, ist dann jedenfalls weit geringer, als als 25jähriger bei ner 18jährigen zu landen oder als 30jähriger bei ner 20-jährigen.  

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.8.2017 um 22:18 , tabula.rasa schrieb:

 

Servus Männer,


jetzt mal ehrlich, wir alle wissen aus der PUA-Theorie wie die evolutionsbiologischen Mechanismen von attraction bei Frauen und Männern funktionieren.
Hierzu nochmal eine interessante markttheoretische Betrachtung (verfasst von einer Frau), welche die weibliche Sexualität als wertvolle Ressource in einem Tauschgeschäft auf einem deregulierten Markt in einer sexuellen Marktwirtschaft beschreibt…

Zitat

"Die sexuelle Ökonomie - oder Sexonamie, wie ich sie genannt habe - trägt dem Umstand Rechnung, das Sexualität aufgrund des männlichen Sexdefizits im Prinzip eine primär weibliche Ressource ist. Der Umstand, dass Frauen im Allgemeinen über mehr erotisches Kapital verfügen als Männer, treibt den Marktwert weiblicher Sexualität zusätzlich in die Höhe. Sexuelle Begegnungen werden in der Regel von Frauen entschieden und bestehen immer in einem Austausch: Männer zeigen sich Frauen für deren sexuelle Bereitschaft durch materielle Geschenke, Rücksicht und Respekt, die Einwilligung in eine Beziehung, Unterhaltung oder anderes erkenntlich. Das Prinzip des geringsten Interesses lässt Frauen im sexuellen Tauschhandel in der Regel die Oberhand behalten. Selbst wenn Frauen -vor allem in jungen Jahren - gerne Sex haben, wollen Männer ihn in der Regel noch mehr. Dort, wo in einer Gruppe von Männern und Frauen ein in etwa ausgeglichenes Niveau in Bezug auf das erotische Kapital herrscht, sorgt das männliche Sexdefizit dafür, dass das erotische Kapital der Frauen den größeren Marktwert hat. Erotisches Kapital ist sowohl ein "superiores Gut" als auch ein "Giffen Gut" je wohlhabender eine Gesellschaft wird, desto mehr möchte Sie davon haben, und desto mehr sind die Menschen bereit, dafür zu zahlen."

Erotisches Kapital: Das Geheimnis erfolgreicher Menschen von Catherine Hakim


Ich selbst kam nicht als AFC sondern als totaler AB mit etwa 24 Jahren mit PU und der dahinterstehenden Theorie in Berührung. Ein echter Augenöffner und eine Hilfe, nicht nur beim Überwinden des AB-Status, was etwa ein Jahr danach geschah sondern eben auch im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Vision und langfristige Zielsetzung.


Um den Kreis zum zitierten Abschnitt zu schließen: Die Frau liefert Sex, der Mann bezahlt. Entweder ganz direkt mit Geld oder eben mit seiner Zeit/Energie/Aufmerksamkeit/Kreativität im Rahmen eines oft mehrstündigen über mehrere Treffen verteilen Verführungsprozesses, angefangen beim aufsuchen entsprechender Situationen, der Ansprache, dem Attractionaufbau bis hin zu Comfort und Eskalation. Er liefert also Alphaverhalten als Gegenleistung für Sex und alles was später daraus werden soll/kann (FB, LTR…)


Wie dem auch sei, Alphaverhalten ist erlernbar und situationsbedingt abspielbar. Jeder der je Sex mit einer Frau hatte, konnte das entsprechende Verhalten zumindest zeitweise abrufen.
Ein echter natural Alpha war ich dabei nie, wie vermutliche viele der User hier. Aber eben auch keinr Beta/Nice Guy/AFC. Eher das totale Gegenteil, ein natürlich introvertierter und oft selbstzufriedener Omega, der zu individualistisch einzelgängerischem Verhalten neigt und der PU und Alphamindset in erster Linie als reines Instrumentalverhalten nutzte, um auch mal endlich mitf*cken zu dürfen. Mit Erfolg, einige Jahre, zwei längere Beziehungen, einige FBs und immerhin eine handvoll ONS später…


Aber verflucht, ich bin immer noch ich geblieben. Von der Karriere mal abgesehen also derjenige, der privat zum Ausgleich gerne allein im Wald spazieren geht, in den Bergen wandert, meditiert, am Klavier klimpert, viel nachdenkt, in der Sonne gerne stundenlang Bücher und Zeitschriften aller fach- und Themenbereiche konsumiert und am Samstagabend lieber in Foren oder Tagebüchern schreibt und die Lage analysiert, statt die Diskoschl*mpe zu knallen und das Leben zu feiern. Und weil das alles so homosexuell klingt, möchte ich explizit dazu erwähnen, dass ich dennoch sehr gerne mein Erbgut in die dafür vorgesehenen Körperöffnungen des anderen Geschlechts transferiere…


…aber mit zunehmendem Alter immer weniger dazu bereit, dafür mit artfremdem Verhalten und meiner kostbaren Zeit zu „bezahlen“ – also für ein Spiel, dass nicht meinen eigenen Bedürfnissen entspricht und mich sehr viel kostet um im Endeffekt natürlich ohne Erfolgsgarantie dafür mit Sex bezahlt zu werden.


Dass die Frauen nicht anders können als mit evolutionsbiologisch determiniertem Sexualverhalten zu reagieren und eben ihre eigenen emotionalen Bedürfnisse daraus ableiten, kann ich ihnen unmöglich zum Vorwurf machen.


Ein Dilemma der Bedürfnisse, dass sich entweder mit friss oder stirb ausschließlich von meiner eigenen Seite aus beantworten lässt oder mit der Zeit von einem sinkenden Testosteronspiegel bei gleichzeitig älter und damit unattraktiver werdenden potentiellen Partnerinnen automatisch beantwortet wird, sofern mir bis hierher keine Denkfehler (blinder Fleck) unterlaufen sind. Meine Antwort heute:  „Rote Pille“ geschluckt und gestorben. Ende.

 

Ohne diesen Text und nem Paar Schuhe müsste ich jetzt Barfuß laufen.

Ziemlich viel Worte und Hirnfick für n bisschen Jamablaya.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.8.2017 um 01:19 , Neice schrieb:

Du hast da einen generellen Denkfehler drin. 

Wenn Du aus einer introvertierten Persönlichkeit mit Verhalten Frauen ins Bett bekommst, das Dir nicht zu Dir passt, dann hast Du einfach noch nicht herausgefunden, wie Du kongruent zu Dir selbst attraktiv auf Frauen wirken kannst. 

Eigentlich solltest Du Deine Erfahrung nutzen, um daran zu arbeiten, Frauen in Dein normales Leben zu bekommen. 

Wenn Dir natürlich Kontakt generell mit Frauen keinen Spaß macht und Du auch am Ende keine Gruppe von Frauen findest, mit denen Du Dich gerne Zeit verbringst, dann wird es schwierig. Du musst ja nicht die Schlampe in der Disse knallen, sondern kannst auf Mädels gehen, die nicht in Discos gehen. Die ebenfalls introvertiert sind. Oder die ein ganz anderes Leben führen, wie die Mädels, die Du so kennst. Die findest Du natürlich nicht in der Disco oder im OG. 

Am Ende kannst Du einfach das machen, was Mädels auch machen: Die Auswahl nutzen und Dich nicht auf Sex fokussieren, sondern auf eine gute, gemeinsame Zeit, interessante Erlebnisse und Gespräche. Natürlich sucht sich da die Partyqueen mit Hobby "Freunde + Shoppen" nicht den introvertierten Gamer aus. Aber ob es als z.B. als introvertierter Gamer dauerhaft glücklich macht, die Partyqueen zu gamen, mag man halt bezweifeln. 

Gibt zig Mädels, die ähnlich ticken: 

Die findet man halt nur nicht in der Disco oder auf Partys. Und es sind auch nicht die Mädels, die wirklich euphorisch reagieren, wenn man sie auf der Straße anspricht. Gibt sie aber zu genüge... 

Such Dir halt die Menschen aus, die zu Dir passen. Das funktioniert auch bei Mädels.

 

Stimmt, solche Frauen gibt es, ich kenne sogar einige davon. Aber glaubst du wirklich, dass die anders ticken in Bezug auf sexuelle Anziehung?

Gibt es PickUp nicht deshalb, weil wir hier alle der Meinung sind, eine universell gültige Systematik in der sexuellen Dynamik zwischen Mann und Frau erkannt zu haben, jenseits persönlich-individueller Dispositionen?!

Die Frauen die du beschreibst sind meist nicht umsonst mit extrovertierten Typen, also dem Gegenteil, zusammen und ärgern sich nicht umsonst über seine Saufeskapaden und Fußballabende mit den Kumpels. Eben weil hier Polarität zum Spannungsaufbau und auch echtes Alphaverhalten da ist. Nur weil jemand vermeintlich zu mir passt, heißt das nicht, dass er sich tatsächlich zu mir hingezogen fühlt (oder anders herum - ich war mal mit so einer zusammen, introvertierte HB4, Beziehung grundsätzlich konfliktfrei, sie verliebt…ich fand sie nicht geil).

In einem Punkt geben ich dir 100% recht. Ich habe zwar durchaus herausgefunden wie ich sexuell attraktiv auf Frauen wirken kann, bin dabei aber definitiv nicht kongruent. Nur merken das die Frauen oft nicht sofort, denn wenn man Rollen lange genug spielt, werden Sie Teil der Persönlichkeit – Einige meiner EX-FB halten mich bis heute für den größten Stecher…echt witzig. Man bezahlt dafür allerdings mit einem hohen Energieverschleiß und benötigt mehr Regenerationszeit als bei dem natürlich angeborenen und/oder in der Jugend ausgebildeten Verhalten, dass der ursprünglichen Persönlichkeit entspricht.

Nur wäre ich zeitlebens diese für sich genommen kongruente Person geblieben, die ich mit Anfang 20 war, wäre ich bis heute mit Anfang 30 immer noch Jungfrau. Kongruentes Verhalten impliziert in meinem Fall definitiv gar keinen wie auch immer gearteten sexuellen Umgang mit dem anderen Geschlecht. Das habe ich erst mit 25 gelernt und bin daher immer dann wenn es dazu kommt, automatisch in einer antrainierten für mich oft sehr anstrengenden Rolle, wobei dass in einem gewissen Rahmen ja ganz normal ist.

Letztlich ist das aber genau der Grund, weshalb ich hier ausgiebig über hohe Fortpflanzungskosten und ihre Konsequenzen philosophiere, die jeden Man betreffen, für die meisten aber subjektiv nicht so hoch sind.

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.8.2017 um 11:32 , Doc Dingo schrieb:

Ohne diesen Text und nem Paar Schuhe müsste ich jetzt Barfuß laufen.

Ziemlich viel Worte und Hirnfick für n bisschen Jamablaya.

 

Ich habe mehrere akademische Titel, die jeweils mit 80seitigen Bachelorarbeiten bzw. einer Masterthesis endeten – und bilde mir darauf wenig ein, da keiner davon mir so schwer fiel wie der lange Weg zum erste Fick mit Mitte 20.

Schon witzig wie unterschiedlich Menschen sein können – für die einen ist es ein „bisschen Jamablaya“, für die anderen eine Operation, komplexer wie die Mondlandung.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, tabula.rasa schrieb:

Nur wäre ich zeitlebens diese für sich genommen kongruente Person geblieben, die ich mit Anfang 20 war, wäre ich bis heute mit Anfang 30 immer noch Jungfrau. Kongruentes Verhalten impliziert in meinem Fall definitiv gar keinen wie auch immer gearteten sexuellen Umgang mit dem anderen Geschlecht. Das habe ich erst mit 25 gelernt und bin daher immer dann wenn es dazu kommt, automatisch in einer antrainierten für mich oft sehr anstrengenden Rolle, wobei dass in einem gewissen Rahmen ja ganz normal ist.

vor 5 Minuten, tabula.rasa schrieb:

Ich habe mehrere akademische Titel, die jeweils mit 80seitigen Bachelorarbeiten bzw. einer Masterthesis endeten – und bilde mir darauf wenig ein, da keiner davon mir so schwer fiel wie der lange Weg zum erste Fick mit Mitte 20.

Das mit den Frauen ist wie alles andre im Leben. Willst du bei Google arbeiten, musste dich mal iwie mit Programmieren auseinandersetzten wie dieser indische Teenager, der letztens in den Medien rumgeisterte. Willste Fußballer werden, musste Fußball spielen. In diesen Fällen gibt´s aber nicht mal Garantien, dass es klappt, selbst wenn du alles tust, was in deiner Macht steht, nicht jeder kann Profizocker  werden oder bei Google arbeiten, da gibt´s natürliche Grenzen.

Mit Frauen ist es so, dass es einen Menschen gab, der dir in deiner Kindheit garantiert den Weg aufgezeigt hat. Deine Mutter. In dem Moment als sie zu dir, als du noch n kleiner Lausbub warst, gesagt hat, "Sohnemann, geh nach draußen und spiel mit den anderen Kindern", hat sie dir bestmöglich den Weg gezeigt, wie man bereits in jungen Jahren lernt Kontakte zu knüpfen, insbesondere zu Frauen. Nämlich in dem man mit den anderen spielt. Der Term "Game" wurde hier ja nicht umsonst eingeführt. Wer das damals abgelehnt hat, erörtert heut halt komplexe Sachverhalte, aber weiß nicht, wie man mit ner Frau in Kontakt kommt, geschweige denn sich mit einer versteht und erzählt dann was von Omega und dem Markt und das es blöd ist, dass man soziales Verhalten an den Tag legen muss um an Frauen zu kommen. Ist halt ungefähr so als ob man sich beschweren würde, dass man sich an die Gesetze halt muss, wenn man nicht im Knast leben will.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten, tabula.rasa schrieb:

 

Ich habe mehrere akademische Titel, die jeweils mit 80seitigen Bachelorarbeiten bzw. einer Masterthesis endeten – und bilde mir darauf wenig ein, da keiner davon mir so schwer fiel wie der lange Weg zum erste Fick mit Mitte 20.

Schon witzig wie unterschiedlich Menschen sein können – für die einen ist es ein „bisschen Jamablaya“, für die anderen eine Operation, komplexer wie die Mondlandung.

Der Mond wurde schon mehrere Male bestiegen - ein Zustand, den viele Maschinenbauer erst lange nach dem Dr.-Ing. erreichen.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, Juninho schrieb:

Mit Frauen ist es so, dass es einen Menschen gab, der dir in deiner Kindheit garantiert den Weg aufgezeigt hat. Deine Mutter.

Also daß Mütter einem Jungen zeigen, was ein Mann ist und zu tun hat ist eine steile Gegenthese zum Konsens hier. :)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.8.2017 um 22:18 , tabula.rasa schrieb:


…aber mit zunehmendem Alter immer weniger dazu bereit, dafür mit artfremdem Verhalten und meiner kostbaren Zeit zu „bezahlen“ – also für ein Spiel, dass nicht meinen eigenen Bedürfnissen entspricht und mich sehr viel kostet um im Endeffekt natürlich ohne Erfolgsgarantie dafür mit Sex bezahlt zu werden.

Du hast Pickup nicht ganz verstanden. Vielleicht von der Theorie, aber was du hier schreibst zeigt mir, das du überhaupt nicht dein Game gefunden hast. Ich habe kein artfremdes Verhalten beim Aufriss. Ich verbringe meine kostbare Zeit eingeteilt mit vielen kostbaren Dingen und Beschäftigungen. Eines davon sind Frauen. Dieses Spiel macht mir sehr viel Spaß und der Frau auch mit der ich flirte und es entspricht meinen eigenen Bedürfnissen. Für mich kostet es überhaupt nichts. Im Gegenteil: ich bekomme alles was ich mir wünsche in dieser kostbaren Zeit. Genau das macht sie ja so kostbar. Wie hast du es geschaft soviel Kohle auszugeben? Da komme ich nichtmals im Ansatz ran. Irgendwie siehst du nur den Sex.

Die Frau und ich genießen und sehen alles davor währenddessen und danach. Der Sex an sich ist ja schon fast ne normale Sache nebenbei. Und jeder Abschnitt in dieser Zeit ist ein wahres kostbares Vergnügen. Entweder bist du ein PU Opfer, ein totalitärer Theoretiker oder du hast ganz woanders ein Problem und wälzt es hier ab. Was du machst, mit dieser Art kann ich mir jedes Spiel schlecht reden:

Fußball. Videospiele. Kochen. Freunde treffen. Karriere machen usw. Alles kannst du dir mit deiner Einstellung vermiesen. 

Für die Einen ist PU ne Funktion, ein notwendiges Übel.

Für die Anderen ist es ein Lifestyle, eine Leidenschaft und Hingabe. Ein Italiener würde niemals so über das Liebesspiel reden wie du. Dir fehlt es an ganz anderer Stelle an irgendwas. Wenn dir Flrten kein Spaß macht, ist es zu anstrengend und zu unnatürlich.

Was sollen dann erst Bodybuilder sagen... Trainieren jahrelang und investieren unendlich viel Schmerz, Zeit und Blut, Geld und Disziplin in ihren Traum. Fallen sie krankheitsbedingt länger aus, sind die Muckis weg - aber, sie gehen wieder ans Eisen. Du brennst halt nicht für die Sache weil irgendwie dein Game dich nicht erfüllt.

Aber wie so oft in diesem Jahr in diesen Frustthreads: Die Frauen sind schuld. Die habens ja besser. Nur du nimmst sie noch in "Schutz", die armen Girls sind der dummen Natur unterworfen...

Finde daher deine echte Gamenatur und du triffst deine Erfüllung und sogar Frauen die dich bereichern. Ich habe noch keinen Mann erlebt der regelmäßig tolle Frauen vögelt, kennenlernt, sich sexuell entfaltet und dann so gefrustet ist wie du und sagt seine Zeit sei zu kostbar?? Zu kostbar um das zu verpassen? Was ist denn kostbarer als ein sexuell ausgeglichener Mann, der sein Game gefunden hat und von Frauen begehrt wird und sein Game als Extase ansieht, weil er genießt? Wenn deine Investitions und Gewinnbilanz so schlecht ist auf der Arbeit oder dem Studium, was machst du dann?

Deine kostbare Zeit mit Harz4 verbringen?

Think about it.

 

4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, tabula.rasa schrieb:

für die anderen eine Operation, komplexer wie die Mondlandung.

Weil man´s oft kompliziert macht. Das zeigt allein schon der Startpost. Anstatt sich über sowas den Kopf zu zerbrechen und vom 100stel ins 1000stel zu gehen einfach mal rumprobieren und gucken was funktioniert und was nicht. Keep it simple.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, HerrRossi schrieb:

Also daß Mütter einem Jungen zeigen, was ein Mann ist und zu tun hat ist eine steile Gegenthese zum Konsens hier. :)

Nö. Mütter machen oft nicht viel verkehrt, außer es sind diese Helicopter-Mütter. Aber ansonsten sind Mütter doch oft daran interessiert, dass ihre Kinder ein vernünftiges Sozialverhalten an den Tag legen und dementsprechend der Sohnemann Freunde und Freundinnen hat, Geburtstagspartys schmeißt etc. Das Dilemma beginnt eher mit den Lehrkräften in der Grundschule. Aber das sind ja nun auch nur n paar Stunden die Woche.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, tabula.rasa schrieb:

 

Ich habe mehrere akademische Titel, die jeweils mit 80seitigen Bachelorarbeiten bzw. einer Masterthesis endeten – und bilde mir darauf wenig ein, da keiner davon mir so schwer fiel wie der lange Weg zum erste Fick mit Mitte 20.

 

Schon witzig wie unterschiedlich Menschen sein können – für die einen ist es ein „bisschen Jamablaya“, für die anderen eine Operation, komplexer wie die Mondlandung.

 

Lies weniger Bücher, und mache mehr. Bachelor und Master sind nichtselbständige, angeleitete Tätigkeiten, um das Handwerk zu lernen. Und so kommt mir Dein Verständnis vom Umgang mit Frauen leider auch vor. Mach mal selber.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Doc Dingo schrieb:

Anstatt sich über sowas den Kopf zu zerbrechen und vom 100stel ins 1000stel zu gehen einfach mal rumprobieren und gucken was funktioniert und was nicht.

https://de.wiktionary.org/wiki/vom_Hundertsten_ins_Tausendste_kommen

Nicht weil ich pingelig sein möchte, sondern alte Redensarten retten will. Denn wenn man sowas einmal falsch gelesen hat, weiß man nie mehr, was davon falsch und was Standart :-D ist. Nach der Rechtschreibzerstörung war z.B. plötzlich von "Bremsbelegen" zu lesen (die das Auto bei einer Vollbremsung ausdruckt?), weil jeder die ohnehin schon willkürliche ä <--> e Zeichenverschiebung selbst noch willkürlicher angewandt hat. Und Kilometerentfernungen rechne ich heute noch oft von Euro nach Mark zurück. :rolleyes:

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben (bearbeitet)

Am 15.8.2017 um 21:47 , C_h_o_p_i_n schrieb:

Es gibt so was wie Liebe und Zuneigung auf Augenhöhe - die Blicke treffen sich, man triff sich - man schmust - küsst vögelt - ganz einfach so - field tested. Punkt.

Für vielleicht 10% der Männer einmal im Leben. Sonst gäbe es das Forum hier nicht und keine Bordelle.

 

Am 15.8.2017 um 21:47 , C_h_o_p_i_n schrieb:

Was auch Du scheinbar gelernt hast  und Bombenfest - noch der Erschütterung erwartend glaubst - dass man immer was tun muss um geliebt zu werden und eine Partnerschaft führen zu können. Ja man muss Gamen.  Aber in der Regel geht es ohne dass Du Dir dafür Pfauenfedern in den Arsch stecken und ein Rad damit schlagen musst. 
 

Auch das ist genau das, was die PU-Szene seit ihrer Gründung vertritt: Ich bin der Preis - und muß deshalb bei jeder Frau und ihrem Umfeld eine stundenlange Show abziehen, die in präzise Phasen unterteilt ist, um zum Erfolg zu kommen. "Ja man muß gamen" ist etwa so, wie wenn der Diplommathematiker zum Bauarbeiter sagt "einfach die Differentialgleichung lösen und in die Matrix einsetzen". Die Pfauenfedern müssen natürlich an den Fellhut.

 

Am 15.8.2017 um 21:47 , C_h_o_p_i_n schrieb:

Was Du übrigens außer Acht gelassen hast ist die Plastizität des Gehirns ...  Du darfst Dich verändern. Wenn Du möchtest. 

Lern mal ne Fremdsprache mit über 20 oder 30. Da ist nicht mehr viel mit Plastizität.

Wenn man als Kind nie Sozialverhalten gelernt hat, wird das später auch nach jahrelanger Übung immer wie interpretiertes Basic ablaufen und dementsprechend anstrengend und holprig sein. Verhält sich zum Natural oder wenigstens durchschnittlich Sozialisierten etwa wie ein Europäer, der mit 20 mit Marathonlauf anfängt zu einem Afrikaner, der schon als Kind jeden Tag 20 Kilometer in die Schule gerannt ist.

bearbeitet von HerrRossi
3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.


Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.


Jetzt anmelden
4 4