Wie haltet ihrs mit Alkohol?
46 46

1.545 Beiträge in diesem Thema

brasilianerinnen sollen ja echt cool drauf sein wie ist deine einschätzung von ihnen??

Die waren geil geil geil.

Ich war voll voll voll. So ein Dreck.

Brasilianerinnen sind sehr touchy, Kino ist da standard. Besagte Frau hat mich geöffnet, direkt mit Körperkontakt und Wange an Wange ins Ohr geredet.

Du kannst nicht erwarten, dass sie wirklich Bock haben mit dir zu reden wenn sie merken dass du offensichtlich zu voll bist, dich an sie zu erinnern.

also hast keinen FC geschafft??

kino liegt denen glaub ich im blut daunten läuft doch alles mit körperkontakt ab.

lag es am alkohol oder war es ungewohnt für dich das ne frau so direkt Kino anfängt??

ich hab so lust auf brasilianische frauen aber hier bei uns gibt es keine.

bearbeitet von spotting
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin 21 und habe auch noch nie Alkohol getrunken.

Dumme Sprüche habe ich noch nie gehört, habe ich aber auch keine Angst vor, da es meine vollste Überzeugung ist und daher kein Problem darstellt.

Ich fühle mich sogar ziemlich gut dabei. Jeder will doch einzigartig sein. Und das ist für mich ein Punkt, in dem ich es ohne große Anstrengung erreiche. Das ist natürlich kein Selbstzweck.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also hast keinen FC geschafft??

kino liegt denen glaub ich im blut daunten läuft doch alles mit körperkontakt ab.

lag es am alkohol oder war es ungewohnt für dich das ne frau so direkt Kino anfängt??

ich hab so lust auf brasilianische frauen aber hier bei uns gibt es keine.

Nein, davon war ich meilenweit entfernt. Du sagst schon richtig, die haben eine andere Einstellung zu Kino. Es war nicht laut und auch nicht sehr voll und sie ist trotzdem direkt auf Körperkontakt gegangen. Sie war nicht betrunken.

Ich war (später vor allem) halt zu betrunken um sofort zu checken wer sie ist, also auch um sie vernünftig zu gamen. Bam, Game over. Nach dem Punkt, an dem Alkohol enthemmt kommt halt auch sehr schnell der Punkt wo man nicht mehr viel geschissen bekommt, es sei denn, sie ist genauso betrunken wie du und die Instinkte nehmen einfach überhand ^^ Deswegen ist das schon ganz sinnvoll sich fürs gamen nicht zu betrinken. Die "keinen Tropfen Alk" Mentalität finde ich allerdings auch unsinnig. Zumindest weiß ich zu schätzen, wenn jemand da konsequent ist; denn die die auch ohne Alkohol Spaß haben (wenn sie ihn denn haben) sind die, die wirklich welchen haben können.

bearbeitet von RoyTS
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab grundsätzlich durchgehend einen leeren Becher oder ein Bier/Radler in der Hand. Kann es iwie nicht leiden, wenn ich nichts in der Hand hab. Weis sonst nie wohin damit beim Gespräch, bzw nutze meist nur 1 Hand beim Reden ums zu " betonen " ( fällt mom kein besseres Wort ein B-) ).

Rauche auch nicht/kaum, wäre wohl eine weitere Alternative gewesen.

Wenn ich merk, dass es mich der Alk beeinflusst, greife ich zum Red Bull, eklig das zeug B-)

bearbeitet von Mindtricks
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich selber trinke gerne alkohol,da mein größtes hobby auch barkultur,spirituosen und cocktails is.

jedoch hab ich kein problem damit ne weile darauf zu verzichten. wer was und wieviel trinkt is mir relativ egal,muss jeder für sich selbst wissen.

wenn jemand keinen alkohol trinkt find ich das gut und unterstütze das auch. rein faktisch betrachtet is an alkohol nix gutes,es is ein gift und schädlich für den körper,basta.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab grundsätzlich durchgehend einen leeren Becher oder ein Bier/Radler in der Hand. Kann es iwie nicht leiden, wenn ich nichts in der Hand hab. Weis sonst nie wohin damit beim Gespräch, bzw nutze meist nur 1 Hand beim Reden ums zu " betonen " ( fällt mom kein besseres Wort ein B-) ).

Rauche auch nicht/kaum, wäre wohl eine weitere Alternative gewesen.

Wenn ich merk, dass es mich der Alk beeinflusst, greife ich zum Red Bull, eklig das zeug B-)

Man hört häufig im Zusammenhang mit diesen Drogen, dass es um das Gefühl gehe, "etwas in der Hand zu haben". Das zeigt nur wie tief die Konditionierung dadurch geht. Du hast dir komplexe Verhaltensabläufe im Zusammenhang mit der Droge ankonditioniert und fühlst dich ohne diese Verhaltensweisen nicht gut. Es geht garnicht mehr um den "Spaß", sondern um ritualisierte, anerlernte Verhaltensmuster im Zusammenhang mit dem Konsum der "Genussdrogen" ( Eigentlich Drogenkonsum!! Ich habe dieses Wort nur nicht verwendet weil es eine Abwehrreaktion herbeiruft! Die gesellschaftliche Bedeutung dieser Drogen und die Verdrängungsmechanismen gehen sogar soweit, dass ihnen ihre Natur, Droge zu sein abgesprochen wird). Wie gesagt - ich bin kein Gegner davon mal etwas zu trinken und auch mal etwas mehr zu trinken. Aber zum verantwortungsvollen Umgang damit gehört, dass man sich bewusst macht wie sie wirken, dass sie wirken und dass man sich keinen Gefallen damit tut ein bestimmtes Konsumverhalten gezielt anzutrainieren. Bestes Beispiel: Die Zigarette nach dem Essen. Funktioniert wie Kindererziehung. Du hast aufgegessen? Brav, hier die Belohnung. Und schon hat man eine sehr effiziente konditionierte Verknüpfung alltäglicher Aktivitäten und des Drogenkonsums.

Benutz einfach beide Hände zum gestikulieren, ist sowieso sehr viel charismatischer als das Bier vor der Brust zu haben.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab früher auch seeehr tief ins Glas gelangt und es häufig übertrieben. An einem Abend bin ich an 5 verschiedenen Orten aufgewacht, ohne zu wissen was passiert ist. Hab mir sagen lassen, dass ich ohnmächtig umgefalln bin als mir ein HB an die Hose wollte B-)

Mitlerweile trinke ich aber kaum noch. Vllt 2-3 Mal im Monat.

Das geile sind die Reaktionen. Die meisten Leute denken ich kann nur betrunken sein, so wie ich Party mach.

Darauf immer: eehh,nee ich bin komplett nüchtern B-)

Man muss sich einfach so pushen, das die Mentalität die gleiche ist, wie wenn man schon paar Bier drinne hat.

Und wenns dann mal wirklich so ist, fühlst du dich mächtiger als jemals zuvor ^^

Bei mir kam das durch diverse Club-Besuche für die n'Auto nötig war und die Tatsache, dass ich Todesängste hab wenn meine Kumpels fahrn ^^

gruss

El D.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die "keinen Tropfen Alk" Mentalität finde ich allerdings auch unsinnig. Zumindest weiß ich zu schätzen, wenn jemand da konsequent ist; denn die die auch ohne Alkohol Spaß haben (wenn sie ihn denn haben) sind die, die wirklich welchen haben können.

Was ist Spaß? Ich komm nicht ganz dahinter, was du meinst. Du zweifelst mit deiner Aussage stark an, dass jene, die Alk trinken auch überhaupt Spaß haben können. Ist das nicht gar ein wenig zu schwarz/weiß?

ich selber trinke gerne alkohol,da mein größtes hobby auch barkultur,spirituosen und cocktails is.

jedoch hab ich kein problem damit ne weile darauf zu verzichten. wer was und wieviel trinkt is mir relativ egal,muss jeder für sich selbst wissen.

wenn jemand keinen alkohol trinkt find ich das gut und unterstütze das auch. rein faktisch betrachtet is an alkohol nix gutes,es is ein gift und schädlich für den körper,basta.

Und dass an Alkohol faktisch nix gutes ist, ist faktisch auch nicht wahr. Du Substanz greift z.B. in den Serotonin-Haushalt im Körper ein, und lässt dich besser fühlen. Das machen andere Medikamente oder auch körperliche Betätigung ebenso. Schon mal einen Sportler gesehen, der nicht Sport machen darf? Ich hab so Freunde, die gehen fast jeden Tag laufen, ins Fitneßcenter o.ä. Wenn die mal ein paar Tage aussetzen, haben sie richtig Entzugserscheinungen - denn es fehlt ihnen an den körpereigenen Opiaten... B-)

lg scientific

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sauf in den Clubs soviel ich will.

Es gibt Abende an denen trinke ich nichts, es gibt aber auch Abende an denen ich 1-2 Bier trinke, und dann gibt es Abende an denen ich mich total vollaufen lasse B-)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die "keinen Tropfen Alk" Mentalität finde ich allerdings auch unsinnig. Zumindest weiß ich zu schätzen, wenn jemand da konsequent ist; denn die die auch ohne Alkohol Spaß haben (wenn sie ihn denn haben) sind die, die wirklich welchen haben können.

Was ist Spaß? Ich komm nicht ganz dahinter, was du meinst. Du zweifelst mit deiner Aussage stark an, dass jene, die Alk trinken auch überhaupt Spaß haben können. Ist das nicht gar ein wenig zu schwarz/weiß?

ich selber trinke gerne alkohol,da mein größtes hobby auch barkultur,spirituosen und cocktails is.

jedoch hab ich kein problem damit ne weile darauf zu verzichten. wer was und wieviel trinkt is mir relativ egal,muss jeder für sich selbst wissen.

wenn jemand keinen alkohol trinkt find ich das gut und unterstütze das auch. rein faktisch betrachtet is an alkohol nix gutes,es is ein gift und schädlich für den körper,basta.

Und dass an Alkohol faktisch nix gutes ist, ist faktisch auch nicht wahr. Du Substanz greift z.B. in den Serotonin-Haushalt im Körper ein, und lässt dich besser fühlen. Das machen andere Medikamente oder auch körperliche Betätigung ebenso. Schon mal einen Sportler gesehen, der nicht Sport machen darf? Ich hab so Freunde, die gehen fast jeden Tag laufen, ins Fitneßcenter o.ä. Wenn die mal ein paar Tage aussetzen, haben sie richtig Entzugserscheinungen - denn es fehlt ihnen an den körpereigenen Opiaten... B-)

lg scientific

Wie gesagt - ich sage nicht, dass man keinen Alkohol trinken sollte, ich bin selber jemand der ganz gerne auch mal was trinkt. Aber man sollte nicht an den Punkt kommen wo man das braucht um Spaß zu haben. Da sind leider viele. Ich kann auch nüchtern in eine Disko gehen und total abfeiern. Meist habe ich dann am Ende wesentlich mehr Spaß als wenn ich betrunken gewesen wäre. Aber dazu muss man sich gehen lassen können und die richtigen Leute dabei haben, die das ebenfalls können. Die anderen erkennst du daran dass sie erstmal zur Theke gehen und dort bleiben.

Über Alkohol brauchst du mir nix aus "wissenschaftlicher" Sicht erzählen, ich studiere diesen Kram. Zudem ist es fachlich auch einfach falsch, es hat weniger mit Serotonin, wohl eher mit Dopamin zu tun. Und das sind auch keine Opiate, du würfelst da einiges durcheinander. Pharmakologisch betrachtet macht Alkohol nicht viel mehr als zu hemmen (und die Hemmung der Hemmungen enthemmt folglich ;D). Man kann den "Sinn" von Alkohol nicht wissenschaftlich erklären, Alkohol ist eine Droge, man kann damit Spaß haben aber positive Effekte hat es sicherlich nicht. Wie gesagt, man besitzt auch die natürliche Fähigkeit Spaß zu haben ohne dazu Beihilfe von Drogen zu benötigen, sollte das bei dir nicht der Fall sein weißt du jetzt woran du zu arbeiten hast.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich knall mit jeden Freitag und Samstag die Birne zu. Ich bin aber auch Slawe. Wir haben das in den Genen.

Aber jetzt noch mal inklusive Ernst: Jedem bleibt doch selbst überlassen ob er säuft oder nicht. Wenn jemand nicht trinken will, so drück ich ihm auch keinen Spruch, ist ja sein Ding. Aber wenn jemand den Moralapostel raushängen lässt und mir erzählen will, wieso ich trinke ... naja soll doch jeder tun was er will. Beide EXtreme sind falsch und Krankhaft. Der der zu viel säuft und der, der Trinker hasst. Beide haben ein Problem mit Alkohol.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht auch diese puritanische "kein Alkohol" bei Pu auf den Geist. Daß man rotzbesoffen kaum sexy ist und wohl wenige Erfolge einfährt ist jedem klar. Aber was spricht dagegen, wenn man soviel trinkt, um in guter Stimmung zu sein. Und ja es enthemmt, und es ist auch gut, um Frauen gegenüber lockerer entgegenzutreten. Und die Leute, die meinen, wenn man mit Alkohol eine Frau abschleppt, würde das ja nicht zählen, sei gesagt, das ist mir reichlich egal, wenn ich am Morgen neben einer schönen Frau aufwache. Zumal man die Frauen nüchtern dann noch oft genug treffen kann. B-)

Solange man alles im griff hat, nicht regelmäßig total abstürzt und auch sionst den Alkohol im griff hat, sollte man das alles easy sehen.

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich Lust darauf habe, geb ich mir mit Freunden die Kante und hab Spass. Ansonsten trink ich, aber nicht wirklich viel. Einfach wegen des guten Geschmacks und um etwas zu trinken.

P.S. Ich liebe es besoffen SMS zu schreiben und diese am nächsten Tag wieder zu lesen! Beim schreiben erscheint einem alles logisch und richtig.

Am nächsten Tag schüttelt man den Kopf und lacht darüber wie man bloss so ein Scheiss schreiben konnte. xD

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In letzter Zeit hab ich ziemlich viel Alkohol getrunken, liegt aber vor allem auch daran, dass ich momentan sehr viel Freizeit habe. Allerdings brauch ich den Alkohol nicht um meine AA zu überwinden, für mich ist es einfach ein Genussmittel.

Früher hätte ich nie gedacht, dass mir Bier mal wirklich schmecken wird...heute schon^^.

Aber wenn ich mal nichts trinken will, dann lass ich mich von niemandem dazu zwingen (vor allem nicht von besoffenen AFCs)!

In Zukunft werde ich allerdings den Alkoholkonsum meiner Gesundheit zuliebe etwas zurückschrauben.

PS: Ich hatte noch nie Probleme mit Alkohol...nur ohne ;).

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich knall mit jeden Freitag und Samstag die Birne zu. Ich bin aber auch Slawe. Wir haben das in den Genen.

Ich mag dich! B-)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich knall mit jeden Freitag und Samstag die Birne zu. Ich bin aber auch Slawe. Wir haben das in den Genen.

Haha , nice :D

Ich selber drink keinen Alk mehr , seit ca. einem Jahr jetzt.Find den Alk-Rausch einfach nur scheisse :D.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe 3 mal Abends raus und bleibe nüchtern.

Beim 4. mal lasse ich mich voll laufen.

Funktioniert ganz gut.

Nijemic

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir geht auch diese puritanische "kein Alkohol" bei Pu auf den Geist. Daß man rotzbesoffen kaum sexy ist und wohl wenige Erfolge einfährt ist jedem klar. Aber was spricht dagegen, wenn man soviel trinkt, um in guter Stimmung zu sein. Und ja es enthemmt, und es ist auch gut, um Frauen gegenüber lockerer entgegenzutreten. Und die Leute, die meinen, wenn man mit Alkohol eine Frau abschleppt, würde das ja nicht zählen, sei gesagt, das ist mir reichlich egal, wenn ich am Morgen neben einer schönen Frau aufwache. Zumal man die Frauen nüchtern dann noch oft genug treffen kann. B-)

Solange man alles im griff hat, nicht regelmäßig total abstürzt und auch sionst den Alkohol im griff hat, sollte man das alles easy sehen.

Das kommt - ebenso wie beim Alpha - nur daher, dass irgendwelche Knallköppe alles falsch verstehen. Weder SMS, noch Alkohol sind generell schlecht. Nur für Anfänger ist es hilfreich, wenn sie AM ANFANG auf Alkohol verzichten, damit sie sich ihren Ängsten ohne Hilfsmittel stellen können. Denn aufm Date erstmal den Flachmann auspacken zu müssen, weil die Eskalation nur nach vier Bier klappt ist halt Kacke. Wer die Regeln beherrscht kann mit ihnen spielen, sag ich ja immer B-)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alkohol beim Sargen schadet nicht wenn man's nicht übertreibt. Alles in Maßen. Oder auch nicht, wenn ihr ein gutes Drunken-Game drauf habt. :D

Nur: nicht bekifft sargen! (Fieldtested B-) ;) )

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alkohol beim Sargen schadet nicht wenn man's nicht übertreibt. Alles in Maßen. Oder auch nicht, wenn ihr ein gutes Drunken-Game drauf habt. :D

Nur: nicht bekifft sargen! (Fieldtested ;-) ;) )

Siehste, wieder eine pauschale Aussage. So stimmt das einfach nicht. Weder ist Alkohol böse, noch ist er gut, lies: förderlich. Und nur weil er nicht schadet heißt das nicht im Umkehrschluss, dass ihr euch am Anfang etwas gutes damit tut. Ich bin der Meinung, dass gerade am Anfang die Konfrontation mit den Problemen stehen muss, die einen bisher zurück gehalten haben. Und das war bei vielen auch das "Ich trinke mir Mut an, dann geh ich tanzen"-Mindset in der Disco.

Edit: Vor allem, was heißt "übertreiben"? Ein, zwei, fünf, zwanzig Bier? Zu Besten Zeiten stand ich noch nach 'ner Flasche Wodka, und konnte einigermaßen mich noch artikulieren. Also zumindest "Titten" konnt ich noch sagen. Ist das jetzt übertrieben? Oder ist es nicht auch schon übertrieben, wenn einer seine Eskalationsangst dadurch los wird, dass er sich halt doch noch einen Kurzen reinzieht? Ich persönlich saufe ganz gerne mal einen mit Kumpels (nie alleine: stiller Umtrunk ist verpönt B-) ) und geh dann auch mal los, um was zu reißen. Allerdings schreib ich auch keine Posts a la "Oh, Gott! Hilfe! LJBF!!! Wie das? Ich hab aber nicht eskaliert B-) " (Rechtschreibfehler bitte selbst reindenken, falls nicht vorhanden)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siehste, wieder eine pauschale Aussage. So stimmt das einfach nicht. Weder ist Alkohol böse, noch ist er gut, lies: förderlich. Und nur weil er nicht schadet heißt das nicht im Umkehrschluss, dass ihr euch am Anfang etwas gutes damit tut. Ich bin der Meinung, dass gerade am Anfang die Konfrontation mit den Problemen stehen muss, die einen bisher zurück gehalten haben. Und das war bei vielen auch das "Ich trinke mir Mut an, dann geh ich tanzen"-Mindset in der Disco.

Ja, ich denke mir das muss jeder selber wissen. Man könnte auch so argumentieren, dass Alkohol am Anfang die AA etwas eindämmt und man vielleicht so schneller Erfolge hat (was ich aber nicht machen will).

Das "ich trinke mir Mut an" könnte auch einen netten Placebo-Effekt haben, wobei es da wahrscheinlich auch bessere Sachen als Alk gibt um das zu erreichen.

Im Prinzip stimme ich dir allerdings zu: Alkohol um vor Problemen wegzulaufen ist keine gute Idee.

Edit: langsam mit dem Editieren, ich komm ja nicht nach! :D

Zu deinem Edit:

Ja, ist auch klar dass das Gefühl des besoffenseins auch Situationsbedingt ist. Unter Alkeinfluss ist man anders als sonst. Ich persönlich mag mich nicht besonders wenn ich hackedicht bin, aber das soll auch jeder für sich selbst entscheiden.

bearbeitet von Sharp
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AA eindämmen? AA ist ein hausgemachtes Problem. Gut, wenn man Mystery folgt ist es eine Frage der Evolutions. Ich meine aber - und bei näherer Betrachtung finde ich es zumindest logischer -, dass AA ein Ausdruck der Angst vor Zurückweisung ist. Und Angstzustände behandelt man am besten mit Mut. Was hilft gegen die Angst vorm Fliegen außer Fliegen? Klar, es gibt Vorstufen, mit denen man sich langsam rantastet. Aber niemand würde einem, der Flugangst hat (UND SICH ÄNDERN WILL) zum dauerhaften Einsatz von Drogen raten.

Insofern hab ich nichts dagegen, wenn man sich zusäuft, um die AA zu überwinden... aber löst man damit seine Probleme? Man hat vielleicht keine Angst mehr davor, dass man einen Korb kriegt, aber der Übertrag aufs nüchterne Game ist dann doch gering, würde ich meinen. Ist jetzt von mir auf andere geschlossen, also klärt mich auf.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, gerade zu AA habe ich meine eigenen Theorien, die sich weder mit Mystery noch mit sonst einem PUA-Material decken. Ich finde das beste Mittel gegen AA ist ein Leben dem man positiv gegenüber steht, also nur Einstellungssache. Dass man AA überwindet, indem man approached halte ich irgendwie nicht für ganz richtig - eben weil's bei mir nicht geholfen hat. Was mir wirklich geholfen hat war ein besseres Selbstbild und eine positive Lebenseinstellung durch PU.

AA hat bei mir eine gewisse Sonderstellung zu anderen Ängsten, ist einfach ein subjektives Empfinden. Anfangs als Quickfix hat mir geholfen, mir bildlich vorzustellen wie ich eine geknallt kriege und wie mich alle auslachen - und sich mit dem Gedanken anzufreunden. Á la "egal was passiert - ich komm zurecht".

Aber ja, gerade Angst ist sehr subjektiv und ich glaube nicht dass es da eine Generallösung für alle gibt. Man muss halt verschiedenes probieren.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du schon Recht! Guter Ansatz, ich denk mal drüber nach.

Allerdings sehen viele Alkohol ja als Quickfix. "Ich war betrunken" ist eine schon fast salonfähige Entschuldigung geworden. Insofern glaube ich, dass es zumindest niemandem schadet, wenn er mal sein Club-Game nüchtern betrachtet, um Fehlerquellen zu finden.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich, das ist ein wertvoller Tip für jemanden der nie nüchtern einen Club besucht.

Wenn mir die Threads im Forum so durchlese fällt mir auf, dass viele ein eher grundlegendes Problem haben. Muss ich z.B. wirklich fragen ob ich was trinken soll? Ich kann ja ein Mal besoffen ausgehen und ein Mal nüchtern und schon kenne ich die Unterschiede. Vielleicht einen Draht zu seiner eigenen Persönlichkeit aufbauen (wenn man keine eigene Persönlichkeit hat - erstmal eine aufbauen). Ich glaube daraus resultiert auch dieses Nice-Guy Verhalten gegenüber Frauen. Soll ich? Kann ich? Was ist wenn?

Nicht missverstehen, man kann natürlich über alles diskutieren um so seinen Horizont zu erweitern, aber es macht viel mehr Spaß zu diskutieren wenn die Leute erlebtes verarbeiten, sich Gedanken dazu machen und vielleicht mal frischen Wind reinbringen.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
46 46