• Einträge
    4
  • Kommentare
    7
  • Ansichten
    5.363

Über diesen Blog

Field training / -reports / -techniques, und stuff

Einträge in diesem Blog

 

Die Festung meiner Selbst

An das Kollegial der Geilheit,

Verzeiht meine asketische Umgangsweise mit diesem Blog. Ich bin unverantwortlich gegenüber meinen lesenden Usern gewesen! Vorallem muss ich mich aber bei den Jungs, die ich in IBK kennengelernt habe, entschuldigen (btw. es war richtig nice mit euch!). Es war unbekanntes Terri... Terra..Terrarium.. ?! (kleiner Scherz, vom asiTV :') ) TErritorium für mich, kurz nachdem (anderthalb Monate) ich eingezogen bin, habe ich auch schon wieder kehrt gemacht. Ich bin den einfachen Weg gegangen, zurück nach hause, ich bin nicht stark genug gewesen.

Es ist auch lange Zeit her gewesen, seitdem ich das letzte mal Online war, doch nun bin ich mit gesammelter Kraft zurückgekehrt, Ausreden sind hier fehl am Platz! Mit Entschlossenheit, einem durchdachten Plan, neuen Einsichten und einer maskulinen Ader mehr in meinem stählernen Antlitz (haha).

Ich möchte euch einen kleinen Einblick in meinen Plan geben:

1. Ich ziehe zu Januar '16 nach Aachen
2. Ich werde dort mit inbrünstigerem Verlangen die Vulven der femininen Göttlichkeiten erobern.
3. Ich werde zwar meinen moralischen Grundlagen entsprechend handeln, dennoch ist von einem aggressiveren (bildlich) Close zu sprechen.

Ich weiss, werde werde werde und noch mal werde. Aber ich befinde mich momentan in einer Lage, inwelcher ich für das sexuelle Ergattern keine Zeit habe (Umzugsplanung, finanzielle Sicherung, Businessplanung).

Ich möchte Euch, den Wächtern der Tropfsteinhöhlen, noch einen großen und bedachten Rat mit auf die weite Reise aus dem vertrauten Auenland geben. Junger Frodo, achte nicht auf die Misbilligungen deiner Mitmenschen; denke bei deinem Verhalten nicht an die Bewertungen und Meinungen anderer Orks (Typen, die denken, dass du ein Loser bist, aber insgeheim selbst welche sind). Denn nur DU SELBST solltest für dich entscheiden und nach deinem Ermessen über DICH SELBST urteilen. Kein anderer Hobbit hat das Recht dein Handeln infrage zu stellen, denn damit stellt er sich über Dich. Wenn Du, Frodo Beutlin, den Ring in den Vulkan des dunklen Herrschers Sauron geworfen hast (gleichzustellen mit dem ersten koitalen Hüftstoß in den gebärfreudigen Leib einer hübschen Elfin), interessiert es niemanden welche Umwege Du genommen hast (gleichzustellen mit den erfolglosen Versuchen Frauen anzusprechen). Dann nämlich kommt es darauf an, dass du den bösen Zauberer besiegt hast (gleichzustellen mit deiner vorherigen Angst).


Adieu und bis zum nächsten Mal.

noShame


noShame

noShame

 

Gedanken

Blog Entry #3 Genossen des freiwildlichen Jagens Ich hoffe ihr hattet freudige Ostertage und gleichzeitig auch einen guten Start in den Frühling. Für mich war die Zeit jedenfalls eine schwere, denn ich musste langwierigen Abschied meiner guten, sogar besten Freunde nehmen, um einen Neubeginn hier in Innsbruck zu vollbringen. Ich mache mir viele einzelne Gedanken, nicht nur des PUs wegen, sondern auch Gedanken essentiellen Hintergrunds oder gar hinsichtlich meiner Zukunft in Österreich. Ist es wirklich das was ich will? Ich denke, die Antwort auf diese Frage lässt sich nicht in naheliegender Zeit beantworten. Ich kenne nur einige Leute und bin auch eher minimal auf Streifzüge gegangen. Vielleicht werde ich mich wohler fühlen, nachdem ich einen engeren Freundeskreis aufgebaut und die Freuden der österreichisch weiblichen Gelüste verspürt habe. Ich fühle einen enormen Enthusiasmus, eine monströse Motivation auf all die unerfahrenen und vor mir liegenden Dinge. Ich spüre jedoch auch eine unbekannte Unterdrückung dieses Enthusiasmus durch eine mir nichtsahnende und unruhige Sorge. Diese Sorge zerfrisst das glückliche Gefühl das ich verspüren sollte, da ich ja jetzt von zuhause weggezogen bin, um ein eigenes Leben zu führen. Ich möchte aber die Emotionen meiner inneren Probleme nicht hier ausbreiten, um meinen Zustand und mein Denken zu kompensieren. ich denke dennoch, dass mir irgendetwas fehlt. Etwas, das sich dadurch definiert, dass es mein Inneres aufblühen lässt. Was verhindert das Aufblühen meiner selbst?? Mein erster Gedanke, der dazu einfällt: Wahrscheinlich habe ich einfach lange keine Tropfsteinhöhle mehr von innen gesehen und fühle mich dadurch in dem moralischen Dilemma gefangen! Diesem verständlichen Problem sollte ich möglichst auf den Grund gehen. Ich werde also versuchen die nächtliche Zeit dafür zu verbringen, das dunkle Leben Innsbrucks in eine mir helle Flamme zu verwandeln, um klaren Gedanken fassen zu können. Dies wird sich wahrscheinlich am kommenden Freitag ereignen. Bis dahin. Beste Grüße noShame Ps: Falls ihr irgendwelche strategisch-verführerische Fragen habt, stellt sie nur. Ich bin offen für alles :)

noShame

noShame

 

Eine fortschrittliche Einsicht

Blog Entry #2 Freunde des nymphomanischen Masturbierens! Ich darf Euch heute zu mehreren abenteuerlichen Streifzügen durch Innsbruck, die eine oder andere Geschichte erzählen. Nicht nur hatte ich höchst motivierte PU-Genossen (, die zwar nicht die besten Verführer waren, dennoch sehr lernwillig, enthusiastisch und inspiriert meiner Ratschläge ihr Ohr geschenkt haben), sondern durfte auch wieder einmal die schneeüberzogenen wunderbaren Berge beäugen. Tag 1 (Montag) - Mit Optical - 17 Uhr Ich stand vor dem Hauptbahnhof, als mich Genosse Optical erkannte und wir uns begrüssten. Ich empfand eine sofortige Sympathie für diesen Kerl, die wie mir schien, auch erwidert wurde. Wir wussten, das war der Beginn einer langwierigen Kameradschaft, die darauf beruht gegenseitige Hilfe hinsichtlich des PickUps zu geniessen. Wir entschieden uns eine Bar zu besuchen, die im 10. Stock des aDLERS Hotels seinen Standpunkt fand. In mir machte sich ein Zwiespaltiges Gefühl der inneren Ruhe und der abenteuerlichen Aufregung breit. Ein zweischneidiges Schwert ist stärker als nur ein einseitiges Messer, also dachte ich mir, dass dieser innere Gefühlscocktail eine gute Basis für anfängliche Aufreißversuche war. Als wir nun die Bar betraten wurde mir ein atemberaubender Ausblick zuteil, der gleichsam die Nordkette sowie einige andere mir namentlich unbekannte Berge und die Altstadt, wie auch das Zentrum beinhaltete. "Wow" - Mein erster Gedanke, gefolgt von der inneren Einsicht, dass dies nun unser militärischer Stützpunkt und die Quelle der sexuellen Gelüste, bezogen auf das weibliche Geschlecht sein sollte. Für mich steht es jedenfalls schon fest! Nach ekstatischen Unterhaltungen über die PickUp-Szene und des empirischen Handelns, entschloss ich mich dem noch unerfahrenen Optical ein praktisches Beispiel zu bieten. Set: HB6, HB6, HB7 Alter: wahrscheinlich 17-18 Target: Natürlich HB7 Eisbrecher: "Hey ihr, sagt mal kennt ihr die Namen dieser ganzen Berge hier? Ich komme nicht von hier und finde die Aussicht zwar atemberaubend, aber mein Kumpel dorthinten, hat auch keine Ahnung" HB7 (höchstwahrscheinlich das Alphatier, da am meisten geredet): "Klar, das ist die Nordkette, bergisel..." - Habe mich dann ein wenig schwer getan mit der Aussprache und gleichzeitig über mich selbst gelacht, HBs lachten. Ich: "Okay, über die Berge wisst ihr ja schonmal bescheid, aber was ist mit den Clubs und Bars hier? Ich wollte heute Abend ein wenig rausgehen." (Kurzer Exkurs: Als ich am Hbf auf Optical gewartet habe, sprach ich eine HB8 an und fragte sie wo man hier gut Abends rausgehen kann, aber sie sagte, dass sie nicht aus Innsbruck käme und hier auch nicht wirklich die nächtlichen Aktivitäten nutzte... Deswegen der Gedanke mit den Bars und Clubs) HB7: "Achso von Bergen also direkt zu Bars und Clubs. Geht aber schnell bei dir." Ich: "Klar ich will hier schliesslich was erleben ;)" HBs lachen Ich: "Habt ihr grade nen Stift und einen Zettel da? (ich hole generell, wenn ich mit Weibern rede mein Handy ungern raus)" HB6: "Klar" gibt HB7 die Sachen. Ich: "Cool, danke. Was macht ihr heute Abend noch so?" HB7: "Schlafen, wir haben morgen schließlich noch Schule" Ich: "Achso, ihr geht noch zur Schule?! Haha, ich mache hier gerade Ferien und geniesse Innsbruck ein wenig!" - Dabei neggend über sie lustig gemacht HB6: "Ich bin auch bald in London und mache Ferien" Ich: "Yeah, nice" - gebe ihr nen Faust-Handschlag - "Wir müssen die anderen schliesslich ein bisschen fertig machen" HB7: "Boah, du bist fies" - Alle lachen, Ich wende mich zu HB7 und frage sie nochmals nach den Bars HB7: "Okay, da müssen wir kurz nachdenken" - Sie überlegen und HB7 schreibt einige Namen auf. Nach drei aufgeschriebenen, sage ich, dass das schon reicht und sie nicht so hastig noch mehr aufschreiben soll - Sie tuts trotzdem. Ich: "Cool ich danke euch. Wenn du schon so schreibgewandt bist, dann kannst du mir ja noch eure Nummern aufschreiben, dann könnt ihr mir ja vielleicht man eine Besichtigung durch die Stadt geben, sodass wir zusammen die Bars besuchen" HB7 lachend: "Also wer hätte gedacht, dass das jetzt kommt?" Ich: "Ich war ehrlich gesagt nicht darauf aus, aber wenn wir schon dabei sind" HB7: "okay" - HB7 schreibt alle Namen und die dazugehörigen Nummern auf. Dabei stelle ich mich dann auch vor. Ich: "Ja dann danke ich euch mal für die Namen der Berge, die Bars und die Besichtigung, die wir bald vielleicht starten!" - Verabschieden und Ende. Danach habe ich Optical noch ein wenig davon berichtet und wir sind rausgegangen. Er hat mich dann noch ein wenig zum Hostell begleitet und wir haben uns getrennt. Für diesen Tag war dann für mich auch Schluss, da ich am nächsten Tag noch ein früheres Vorstellungsgespräch hatte und mich darauf vorbereitete. Tag 2 (Dienstag) - Mit CinderellaMan - 12 Uhr Ein weiterer unerfahrener, aber mutiger Bursche, der sich durch seinen Kumpel Optical und Lob des Sexismus (von Lodovico Santano) inspirieren liess, mit PU zu beschäftigen. Wir hatten viel Zeit und entschlossen uns auch zuerst in die aDLERS Bar zu gehen. Mir erschloss sich wieder eine angenehme Atmosphäre. Nach einer kurzen Einleitung in das Thema schlug ich vor, zu StreetGamen. Dabei haben wir uns gegenseitig viel gepusht und motiviert.. Generell hatten wir aber auch von selbst einen standhaften Willen unser Ding durch zu ziehen und dem anderen die bisherigen Skills zu zeigen. Während wir durch die Strassen streiften, überlegten wir uns kleine und kurze Eisbrecher. Ich schlug vor, dass CinderallaMan zu einer HB geht und ihr sagt, dass sie so aussähe, als ob sie sich mit Fashion auskennt und er eine weibliche Meinung braucht.... Gesagt - getan. Als die Unterhaltung beendet war und er zu mir zurück kam strotze er nur so vor Stolz auf seine Überwindung eine HB angesprochen zu haben. Er war überrascht, dass man sich so leicht gegenseitig pushen und motivieren kann. Das freute mich ungemein. Nach einigen weiteren indirekten Versuchen starteten wir eine Aktion in einem Kleiderladen. Wir suchten uns ein Outfit aus pinker Hose und rot/blau/weiss kariertem Hemd aus (weches grotesk miteinander aussah), welches ich einer HB bekannt gab und sie nach ihrer Meinung fragte. Es war so spaßig, dass ich während der Unterhaltung ziemlich lachen musste - ich war eigentlich ziemlich zexy gekleidet und jeder mit ausreichendem Verstand würde die Inkongruenz dieses Gedankenspiels bemerken, wie ich mir dachte. Aber die HB schien überzeugt von meinem schlechten Geschmack und schlug mir wirklich vor, andere Sachen an zu ziehen, als sich über mich lustig zu machen (einerseits würde ich ja sagen, dass man daraus die Gutmütigkeit der HBs sieht, aber auf der anderen Seite, finde ich das schon schade, weil das ein interessantes Gespräch geworden wäre) Nach weiteren indirekten und direkten, wie uns schien erfahrunsgmäßig erfolgreichen Versuchen, trennten sich uns freudig die Wege, wissentlich, dass dies nicht unser letztes Arrangement war. Allem in Allem kann ich dazu nur sagen, dass es mir super viel Spaß gemacht hat, mich mit den beiden Begleitern zu unterhalten und einen näheren Eindruck in die Kultur und das Stadtleben bekommen zu haben. Hier habe ich noch mal gesehen, wie sehr man lernwillige Leute dazu motivieren kann, seine Ängste zu überwinden und selbstbewusster zu sein, dass der standhafte Wille mit Enthusiasmus durch zu setzen gilt und eine Gruppe stärker ist, als einer allein. Ich danke den beiden für die tollen Tage und die gemachten Erfahrungen. Auch danke ich Euch, liebe Leserschaft, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt meinen Blogeintrag zu lesen. Weitere Einträge werden auf jeden Fall folgen :) Bis dahin be courageous and have fun Beste Grüße noShame

noShame

noShame

 

Die Ruhe vor dem Sturm (oder eher der Anbeginn einer wunderbaren Zeit?)

Einleitung: Verehrte Leserschaft, Hiermit beginnt für mich ein neuer Lebensabschnitt, den ich hier so oft und ausführlich wie möglich updaten möchte. Wie Ihr vielleicht schon feststellen konntet, heisst der Blog Green Innsbruck und persönlich weiss ich noch nicht wie viel Schrift und wie viele Bereiche des Aufreißens der Inhalt umfassen wird. Ich weiss aber, dass dieser Blog, sowie Eure Kommentare eine enorme Motivationssteigerung für mein Game darstellen wird. Zusätzlich hat dieser Blog die Aufgabe, jedem ungläubigen Zweifler zu zeigen, dass der Mensch alles erreichen kann, was er sich vornimmt! Blog Entry #1 Der Zeitpunkt kommt immer näher, mein Umzug nach Innsbruck steht bevor und ich öffne ihm mit Freuden die Tür. Denn ich habe mir viel vorgenommen! Studieren, Arbeiten, Sport treiben, Bücher lesen, Freundschaften gründen und das momentan hier wichtigste: die Weber verrückt nach mir machen. - Das geht natürlich nicht einfach so. Ich denke, um ein wahrer Meisterverführer zu werden, verlangt es nach jahrelanger praktischer Erfahrung. Diese werde ich mir über die Jahre, die ich in Innsbruck leben werde, aneignen und in mich aufnehmen. Zur Zeit wohne ich noch in Köln und ziehe zum 01.04.15 in die österreichische Stadt. Ich bin schon ein mal nach Innsbruck gefahren, um mir WGs anzuschauen (hab dabei natürlich bewusst darauf geachtet gutaussehende Mitbewohnerinnen zu haben, hehe). In ein paar Wochen kann ich Euch dazu mehr sagen. Doch die nächste Woche beschert mir noch eine wichtige Sache, einen Besuch in der wunderschönen Stadt. Und zwar ein Vorstellungsgespräch! Dieses gibt mir die Zeit Innsbruck näher kennen zu lernen und einige Bars zu besichtigen, bzw, StreetGame zu betreiben. Ich werde morgen, den 16.03. in Innsbruck die Strassen unsicher machen und die weiblichen Wesen dort meine Ankunft spüren lassen. Ich werde erst Halt machen, bis meine Motivation den Tiefpunkt erreicht hat und dann noch ein bisschen weiter! Dies soll mein erstes Vermächtnis sein! Komme was wolle! Innsbruck here I come.

noShame

noShame