• Einträge
    3
  • Kommentare
    5
  • Ansichten
    1.239

Über diesen Blog

Meine Entwicklung begleitend werde ich hier meine Gedanken verschriftlichen.

Einträge in diesem Blog

 

New Tinder Account, new thread - Rekapitulation und Ausblick

Ich stehe gerade vor einem frischen Tinder Account. Dank "golden Switch" und Tinder Plantin sind nun 267 Likes in der Pipeline. Ich sage das nicht anzugeben, nur um meine aktuellen Probleme und Herausforderungen zu erörtern. Es ist mein dritter Frischer Account in 4 Monaten und ich will nachfolgend kurz über meine bisherigen Probleme und Erfolge erzählen, um davon ausgehend dann meine neusten Überlegungen zusammenzufassen. Der erste Account hat mich schlicht weg überfordert. Ich habe den Fehler gemacht gleich von Anfang an alle ca 170 Likes zu Matchen. Und dann stand ich da vor den 170 Matches und wusste nicht, was zu tun. Das schlimmste war, dass ich so total den Überblick verloren und angesichts der schieren Menge auch keine Lust hatte allen zu schreiben. Es war Sommer und ich bin in den englischen Garten gegangen und habe dort wirklich stundenlang wenig inspirierende Konversationen geführt. Allein mit dem Opener hat es angefangen. Ich der Hälfte hab ich geschrieben "Hey, du siehst interessant aus. Was machst du?", der anderen "Hey Du". Letzteres gab zumindest mehr Antworten, also bin ich dabei geblieben. Trotzdem ist nichts bei rumgekommen, weil ich mir angesichts der vielen Matches für jede einzelne nicht wirklich Zeit nehmen wollte. Zu meiner Schande - Also zumindest ist eine bei rumgesprungen die dtf war, bloß war die zu sonst auch nichts zu gebrachen und ich habe buyers remorse gefühlt. Mit dem zweiten Account bin ich es langsamer angegangen und habe zunächst nur ca 20 Matches mit "Hey du" angeschrieben und habe die Konversation teils low key fortgesetzt. Das hat mir etwas Raum gegeben all meine Konversationen zu managen und ich war von der Flut an neuen Nachrichten nicht mehr so überwältigt. Ich sah "Hey du" als einen guten Kompromiss. Mein Gedankengang war, dass ich so meinen Aufwand minimiere und schonmal die aussortiere, die nichtmal darauf antworten. Der Aufwand minimieren Teil hat gut geklappt, jedoch auf Kosten dadurch nicht aus der Masse hervor gestochen zu haben. Noch dazu habe ich damit schon die Richtung des Gesprächs als eine Langweilige Vorgegeben. Den aussortieren Aspekt habe ich auch gut getroffen, jedoch würde ich das bedingt auch mit einer personalisierten Eröffnung erreichen. Eine personalisierte Eröffnung bringt mir zweierlei: (1) Ich übe mich darin meine Nachricht auf die Person zuzuschneiden (2) In Fällen, da ich über die Strenge schlage (heißt keine/ eine negative Antwort bekomme) kann ich draus lernen. Zuletzt war ich mit diesem Account auch etwas selektiver und habe mich auch mehr gewagt. Das resultierte Stand jetzt (nach einem Monat mit diesem Account) in einem annehmbaren Date, und 2 weiteren Closes mit denen ich ganz zufrieden bin. Lay vom Date hat auch geklappt, jedoch stimmt die Chemie zwischen uns nicht. Kommen wir nun zu meinen Überlegungen, wie ich mit meinem jüngsten Account umgehen will: 1.  Opening besseres Screening vor dem Match (eigentlich wie gehabt, bloß gegeben aktueller Auswahl möchte ich nun noch selektiver sein) Ich werde personalisiert öffnen (option) screening Frage (generell oder mit Bezug auf ihr Profil) (option) humorvoll (option) Kompliment auf Persönlichkeit/ Charakter (option) (positiver) Bezug auf Bilder/ Profil   2.  Konversation Real bleiben nur aus mir heraus sprechen und nicht das Sprachrohr zb von Memes oder allgemeine Jokes raushauen Screening (sie kennenlernen / schauen, ob wir zusammenpassen könnten) Screening: Zurückweisung meinerseits will ich schon im Text aussprechen (das fällt mir noch schwer) (Ich hab in der Vergangenheit schon echt viel Zeit mit Dates verschwendet, die mir einfach nicht gefallen haben.) (option) (Video-) Telefonat vor dem ersten Treffen, dass man weiß, wen man vor sich hat alles andere wie im Opening Zusatz: Ich möchte ein bisschen die Grenzen austesten und etwas direkter gamen (high risk Mentalität)   3.  Closing je nach vibe auf (Video-)Telefonat, Date, oder Beenden des Gesprächs, wenn unsympathisch (jedoch nicht das Match löschen, weil das schlecht für den Algorithmus sein soll) evtl. Überleitung zu Whatsapp. Sollte alles kein Problem sein. falls nichts zurückkommt weiteres Kennenlernen Vorschlagen   Angefügt ist noch meine Bio zum Nachlesen. Link zum Profil oder meine Bilder gibts auf Nachfrage.   

st3ffl0n

st3ffl0n

 

Identitätsbildung und (Verführer)-Identität

Vor ca 6 Monaten habe ich versucht, mir eine "Verführeridentität" zusammenzubasteln. Ich dachte mir, dieser jenige, der ich dann sein würde, der hätte dann einen anderen Namen, sagen wir mal Claudius anstatt Peter, und könnte gut mit Frauen. fertig. Ich stellte mich als Claudius vor und das wars. Zu Anfangs hatte ich noch ein halbwegs klares Bild von mir als diese andere Person vor Augen, was mir auch einige Erfolge bescherte. Mangels Reflektiertheit war mir kein Fortkommen ersichtlich und mangels mein Wunschbild aus den Augen zu verlieren hielt der Erfolg nicht lang. Somit habe ich das Experiment Claudius nun am letzten Montag für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Mein guter Freund, namens Walter, der mit mir zusammen das Konzept der vollständigen Identitätsumschmeißung vor der Umsetzung diskutiert hat, kam mir mit dem Arbeitstitel des Neuen Projekts: Fidel. Zumindest vorerst stelle ich mich jetzt wieder mit meinem richtigen Namen vor. Ich bin Student und kenne viel zu viele Leute, als dass sich da eine zweite Nebenidentität verheimlichen ließe. Ich will zu mir selbst stehen und diesen neuen Teil von mir ausbilden, darin ein netter Mensch zu sein.   Nach diesem traurigen einleitenden Geschwafel, will ich mich hier nun den großen Fragen, die natürlich an jedem Anfang stehen widmen: Was ist mir wichtig? Worauf lege ich wert? Was bedeutet mir etwas? Was will ich? (Die Masterfrage, die aus den Vorüberlegungen eins drüber folgt) Wann habe ich es? (Das Ziel mit in Etappenziele unterteilen und diese, wie das Endziel, zeitlich abstecken) Nachdem das nun geklärt ist, gehts an die Umsetzung, welche dann wie folgt aussieht: Mögliche Handlungen herausfinden, die helfen könnten das Ziel zu erreichen Priorisieren, also Handlungen gewichtet nach zB Kosten, Nutzen, Dringlichkeit, zeitlicher Reihenfolge etc ordnen Mit der zu beginnen sinnvollsten Aufgabe anfangen (Achtung: nach diesem Schema lange fortzufahren berücksichtigt neue Erkenntnisse nicht. Daher nächster Schritt:) Fortlaufend immer mal wieder auf den bisherigen Prozess zurückblicken, evaluieren und Erkenntnisse ins weitere Vorgehen/ die Bewertung der zukünftigen Handlungsoptionen mit einfließen lassen   Zur Rekapitulation hier nochmals meine Ziele bezüglich meinem Beitrag in diesem Forum: meinen Prozess begleitend verbalisieren bis zum 31.1.2018 regelmäßig an meinen PU-Skills arbeiten   Meine persönlichen Ziele sind: Spaß haben (m)eine Lebensart definieren meine eigenen Projekte verfolgen Prioritäten zugunsten meiner Wünsche setzen   Gut, so weit so unspezifisch. Eine Sache noch, die mich motiviert hier überhaupt meine Ziele offen zu legen bevor es an die weiteren Schritte geht. Vor ein paar Tagen habe ich mir zum Ziel gesetzt, dass ich das berühmte erste Set des Tages machen will. Zwei Tage hat es mich gebraucht, bis ich mich getraut hab. Von da an hatte ich dann täglich auch noch mehrere weitere Sets :) Jetzt soll es an konkrete Handlungspläne, also die Arbeit an meinen Skills kommen, die ich mir für die nächsten Tage vorgenommen habe. Nämlich folgendes: Bis zum Ende der kommenden Woche habe ich die ganze PFLICHTLEKTÜRE gelesen. Außerdem möchte ich mit mindestens 50 mir Fremden Personen ein Gespräch anfangen und mindestens je 3 Minuten lang mit ihnen reden   So siehts aus. Das werde ich tun, das werde ich schon bald geschafft haben. Bis da hin trinke ich erst einmal einen Schluck Wasser. Glück Auf!

st3ffl0n

st3ffl0n