• Einträge
    20
  • Kommentare
    67
  • Ansichten
    31.372

Sex-Arten

Eintrag erstellt von LoveLing · - 1.681 Ansichten

Hallo Freunde,
:-)

Da diese Erläuterung zu wichtig ist um Unterzugehen, wird sie hier meinerseis nochmal festgehalten. Danke an Laura Palmer und den weiteren Beteiligten!
http://www.pickupforum.de/topic/147296-sex-als-geben/?p=2103279





Da gehts nicht um tollen Sex, da geht es um die Tatsache Sex an sich.

Dieses Zitat als Beispiel für einen der Kernpunkte, um "Sex als geben" zu diskutieren. Was meinen die Diskutatnen mit "Sex"?

Da gibt's zum Beispiel Menschen, die braten mich an, und es ist ganz klar, diesen Menschen wollen mich. Und sei's nur für den Moment, nur für einen Abend, oder hin und wieder ein Wochende. Sei's nur für einen Kuß, für ein intensives Spiel, eine harte Vögelei oder für stundenlanges Kampfkuscheln. Diese Menschen wollen mich - und ich wenn ich sie auch will, dann haben wir Sex, sprich: dann haben wir einander. Für fünf Minuten, eine Nacht oder, auch das kann vorkommen, viele Jahre, vielleicht sogar, die Zukunft wird's zeigen, ein Leben.

Und es gibt Menschen, die braten mich auch an, und es mir auch etwas ganz klar, nämlich daß diese Menschen Sex wollen. Ich bin da nicht gewollt. Ich wär da nur die Erfüllungsgehilfin, das Sportgerät, das notwendige Utensil, um gepflegt einen weg zu stecken. Sowas interessiert mich nicht. Denn ich will keinen Sex.

Ich will Jonas und Maria und Claus und Janina. Ich will ganz konrete Menschen. Und ich freu mich, wenn diese und jener dieser Menschen mich auch wollen. Mich ganz konret. Dann vögeln wir undoder tun sonst was, machen Sex miteinander. Jeder gibt, jeder nimmt. Männer, Frauen und andre.

Zwei Mal Sex. Zwei völlig verschiedene Paar Schuh.



Meine Antwort dazu:
Ich gehe voll mit bei Laura Palmer! Es geht um diesen Unterschied und es macht eine Menge aus!


Und es gibt Menschen, die braten mich auch an, und es mir auch etwas ganz klar, nämlich daß diese Menschen Sex wollen. Ich bin da nicht gewollt. Ich wär da nur die Erfüllungsgehilfin, das Sportgerät, das notwendige Utensil, um gepflegt einen weg zu stecken. Sowas interessiert mich nicht. Denn ich will keinen Sex.



Ergänzend möchte ich hinzufügen dass es sich hier auch um Selbstwerterhöhungssex handeln kann, also Sex des Sexes willen wegen laymasse quasi Numbersgame zum Posen bei den Kumpels oder für die eigene Zahlenliste. Mit dem anderen Sex nicht zu vergleichen und auch volkommen von der Person entkoppelt, die da besext/ bevögelt wird. Ich nenne das Sexähnliche Selbstbefriedigung. Für mich ist das kein richtiger Sex. Qualitativ nicht mal annähernd mit dem anderen, richtigen Sex zu vergleichen!

Das ist aber auch das was ich beim Erstposting des TE nicht verstehe: Es geht ihm ja darum Sex von den Personen zu entkoppeln und damit auch klar zu reduzieren. Es wird dann die Aussage aufgebaut, "Sex würde ja als was schlechtes etc...etc..." aber darum geht es gar nicht, sondern um diese krasse Reduktion die damit einhergeht, Sex als eigenes "etwas" hinzustellen, den Akt von den Personen zu lösen und zu glauben, diese Entkopplung sei etwas schützenswertes wichtiges. Ich für mich lehne solche Reduktionismen und Entkopplungen ab da sie die Ganzheit verhindern. Diese Form des Sex (die zweitere im Laura Palmer-Text) lehne ich gänzlich ab und kann sie nicht praktizieren.

***********************************************************************************************************************

Das Lilafarbene oben ist auch das was ich u.a. mit LIEBE meine, denn LIEBE (Gier, Lust, Lebenslust, Fortpflanzung und damit die Grundlage allen Lebens und das was alles dazu gehört) hat als Grundvorraussetzung die Wahrnehmung und Existenz eines Gegenübers, der GELIEBT WIRD oder eben dessen Liebe angenommen wird, wenn es denn um Sexualität geht. Es geht dabei eher um einen Vorgang des HABENS, also des MARKIERENS, also einer genauen Zugehörigkeit und ein Besitzanspruch, auch wenn er zeitlich befristet ist. Defakto ist eine Liebesbeziehung was die Sexualität angeht einen immerwieder-kehrender Markierungsprozess, damit eben die Beteiligten wissen, zu wen sie gehören gekoppelt an Genuß und Freude als Grund für die Inbesitznahme. --> wiederholende neue WILLENSbekundung und BESITZanspruch und weil er eben Grundstzlich zeitlich begrenzt ist (man besitzt sich ja nur im Moment der Sexualität!) und es zu Geil ist, muss er wiederholt werden.

...so ungefähr... wobei hier in Bezug zu mir meine Willensbekundung erst im Laufe der Zeit kommt und sich verstärkt.

lg,
LoveLing


0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden