Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation am 24.11.2012 in allen Bereichen an

  1. 3 Punkte
    Is ja wie ne Daily Soap. Und dann diese Hilfestellungen im Stile eines lüsternen Spanners.
  2. 3 Punkte
    Nobody knows. Warum probierst Du es nicht einfach, anstatt hier nachzufragen? So unsicher? So wenige Frauen am Start? Manchmal kommt mir das hier vor wie ein Thread im Heimwerkerforum "Ich habe hier einen 3" Nagel und einen Hammer. Meint Ihr, ich kann den Nagel in die Wand schlagen oder soll ich nexten?"
  3. 3 Punkte
    1. Soak nach 12 Monaten (kalt), 2. Soak drei Monate später und noch ein paar Monate später ein mal auf link bei 40 °C gewaschen. Finds ganz schön, nur die Honeycombs sind fürn Arsch
  4. 2 Punkte
    Hallo, das ist ein sehr spannendes Thema, worüber ich mir auch schon sehr viele Gedanken gemacht habe. Hier mal ein kleiner Erfahrungsaustausch von meiner Seite. Ich glaube, ich habe damals mit 16 Jahren angefangen mir einen zu Pornos runterzuholen. Damals immer Freitags oder Samstag mitten in der Nacht, als auf Vox oder Kabel1 die Schmuddelfilme liefen. Irgendwann kamen Filme von meinem Vater (heimlich genommen) und später Pornos aus dem Internet dazu. Ich wichste mir 4-6 mal in der Woche einen. Es gab Phasen, wo ich öfters wollte und es gab Phasen, wo ich weniger konnte. Ich habe mir nie wirklich Gedanken darüber gemacht. Nun, ich muss sagen, ich war bis 25 Jahren Jungfrau und kannte nackte Frauen nur aus Filmen oder von Bildern. Mit etwas Glück habe ich im Club ein Mädchen kennengelernt und bin mit ihr nach Hause gegangen. Bis auf die Tatsache, dass ich keine Ahnung hatte, was ich machen soll, fing alles gut an. Als es aber ernst wurde, machte mein kleiner großer schlaff. Ich war frustriert und machte mir viele Gedanken. Daraufhin beschäftige ich mich sehr viel mit dem Thema Männlichkeit. Ich hörte dann für ein paar Monate auf Pornos zu schauen. Ich vergnügte mich mit meinem Körper und lernte ihn erstmal richtig kennen. Ich verwendete keine Fantasie, sondern nur körperliche Stimulation mit Berührungen, Streicheln, Drücken, usw. Ich musste mich erstmal total daran gewöhnen. Nach einer Weile hatte ich richtig Spaß daran gefunden. Ich konnte es viel mehr genießen. Die Orgasmen waren um einiges intensiver und ich konnte länger. Mir sind viele Unterschiede zu meinem vorherigen Pornokonsum aufgefallen. Onanieren mit Pornos war für mich zu einer Art Fastfood geworden. Wenn ich Lust hatte, konnte ich schnell darauf zugreifen und schnell einen Orgasmus haben. Irgendwie hatte ich auch den Eindruck, dass ich mich zu sehr an das "schnell" gewöhnt hatte. Mein Schwanz musste auch gar nicht richtig hart werden. Es mussten auch immer härtere Filmchen sein. Ich stand drauf, wenn Frauen von Männern unterworfen wurden. Mir gefiel es, wenn Frauen geschlagen wurden. (Vieleicht auch einfach nur eine unausgelebte Fantasie von mir.) Eigentlich bin ich doch ein ganz lieber, sanfter und zärtlicher Mann. Nach monatelanger Pornoabstinenz fing ich wieder mit Pornos an. Mir hatten wieder ganz einfache Filme gereicht. Ich hatte mich wie ein 16 Jähriger gefühlt, der zum ersten mal seinen Schwanz fühlt, wenn er eine nackte Frau sieht. Ich hatte sogar ein Krippeln gefühlt. Leider kam ich in meinen alten Rhythmus rein und wichste fast täglich zu irgendwelchen Filmen. Es ist ja auch einfach schön, schnell und immer erreichbar. Ich versuche höchsten ein bis zweimal in der Woche zu masturbieren. Mein Rat und Vorschlag für einen gesunden Umgang mit Pornografie: * Orgasmussucht bekämpfen: Lieber etwas warten und dafür intensiver kommen. Es macht einfach mehr Spaß und lohnt sich. Man kann auch beim Onanieren lernen seinen "Point of no return" zu finden. Kurz vor dem Höhepunkt einfach aufhören und später weitermachen. * Onanieren ohne Pornografie und Fantasie: Stellt euch mal ganz auf euren Körper ein. Was gefällt euch. Wo mögt ihr es gestreichelt zu werden. * Sex: eine gute Alternative zu Pornografie. Es gibt so viele schöne Frauen. Es macht Spaß sie zu berühren, zu schmecken und zu riechen. Es ist auch toll zu sehen und zu hören, wie eine Frau auf einen selbst reagiert. Viele Grüße Sven
  5. 2 Punkte
    Ich nicht, ich gehe weiter. Ich behaupte die Frauen waren was Lernen angeht, deutlich engagierter. Aus meiner Erfahrung in Lerngruppen deutlich ineffizienter, haben dies aber mit einer schier unglaublichen Stundenzahl von bis zu 80 Stunden für die Uni pro Woche deutlich wett gemacht. Nicht unbedingt. Es liegt zwar nahe, schaut man sich aber die Studien an Säuglingen an, scheint es bereits in dieser Phase des Lebens Präferenzen zu geben, die nicht durch Gesellschaft erklärt werden können. Da war im Creative Room auch ein Super Link zu einer Doku, wo ein Comedian unterwegs ist und sich mit Wissenschaftlern aller Seiten unterhält, das war super. Ich hols nachher mal raus. Nimmt man es genua, würde es auch wenig Sinn machen. Wir wissen, dass die Hormone bei Männern sowie Frauen deutliche Effekte haben, die nicht zu vernachlässigen sind. Wenn die Evolution stattgefunden hat, wäre es absolut unlogisch, dass es keine genetischen Präferenzen gibt. Eigentlich eine sehr interessante Frage. Ich kann nur für Bauern sprechen: Dort sind die Margen vor allem deswegen so klein, weil die Distribution über große Firmen gemacht wird. Lokal sind mit höheren Preisen auch bessere Margen drin. Problematisch ist, dass Essen bezahlbar sein muss, daher die gnadenlose Erhöhung der Preise kaum möglich ist. Erzieherinnen, das ist eine schwierige Frage. Zuerst mal muss die Nachfrage bezahlt werden. D.h. Wenn jemand nachfragt, muss er, damit die Erzieherin bezahlt werden kann, entsprechende Gegenleistungen bringen. D.h. der Preis wird hier unter anderem dadurch reguliert, wie hoch die Kosten sein dürfen. Ist eine Erzieherin privat bezahlt, gibt es Grenzen, wer sie einkaufen kann. Ist sie staatlich bezahlt, gibt es eine steuerliche Grenze. D.h. diese Grenzen werden durch vorhandene Nachfragen und Bereitschaft zur Bezahlung erzeugt. Es ist schwierig zu sagen, wo nun der Grund für die Minderbezahlung ist. Aber das Gleiche gilt für Krankenschwestern und Altenpfleger. Problematisch dabei: Wir haben bei der beschissenen Bezahlung der Pfleger, Erzieher und co. bereits kaum genug, um diese Bezahlung abzudecken. Um es auf den Punkt zu bringen: Es ist einfach scheissen teuer, jemanden zu bezahlen. Nehmen wir mal 1860 Brutto an (Geschaut auf Gehaltsvergleich.de). Derzeit kommen auf Vier Kinder ein Erzieher, laut Statistik. Gehen wir weiter davon aus, dass auch noch die Miete bezahlt werden muss. Gehen wir davon aus, in einem Kindergarten sind 60 Kinder. Es gibt 300m² und wir sind in Köln, zahlen also eine Miete von 10€/m². Macht 3000 zzgl. sagen wir mal 500€ Nebenkosten und ca. 50€ an Kosten für Essen pro Kind. Damit haben wir 1860/4 plus 3500/60 plus 50 Euro = 573€ pro Monat pro Kind. Dabei haben wir noch nicht berechnet, dass ja nochmal was drauf kommt. Reell kommen wir mit durchschnittlichen Sozialversicherungsanteilen und statistischen Krankentagen auf Monatskosten von ca. 2340€. Der reelle Preis pro Kind ist also bei 693€/Monat. Die Leute werden so scheisse bezahlt, weil sich keine Familie und auch der Staat es leisten könnte, die Kinderbetreuung teurer zu machen. Es ist einfach nicht bezahlbar und eine Familie kann sich das im Leben nicht leisten. Die meisten Familien zahlen nicht genug Steuern, um diese Kosten zu tragen. Teilweise tragen die Kommunen diese Kosten, die KiTas müssen daher aus Einnahmen der Kommunen bezahlt werden, wie beispielsweise Gewerbesteuer. Es ist fast unmöglich, diese Kosten zu tragen, die KiTa Plätze MÜSSEN daher bereits durch die hohen Steuereinnahmen des Bundes bezahlt werden. Und das obwohl Erzieherinnen so gut wie gar nix bezahlen. Gehen wir nun zum Mechaniker. Der Mechaniker wird pro Stunde bezahlt, eine Familie bezahlt ihn normalerweise, wenn sie ein Auto hat, vielleicht einmal im Jahr. Verteilen wir Reparaturkosten von ca. 600€ im Jahr auf die Familie, kommen wir auf Kosten von verteilten 50€ im Monat. Der Mechaniker kann nun mit seinen Gesellen und über den Monat seine Kosten aber über mehr Mäuler verteilen. Er verdient, wenn er gut arbeitet, deutlich mehr, da die Kosten die er verursacht, vom Verbraucher auch tragbar sind. 600€ im Jahr fürs Auto sind machbar, 693€ im MONAT für einen Erzieher? Das ist hardcore. Und das ist eine echt beschissene Wahrheit, der man ins Auge sehen muss. Wenn wir in der Unternehmensberatung 2500€ als Tagessatz ansetzen bei einem Großkonzern, können wir das, weil dieser diese Kosten über zehntausende Kunden verteilt, der Endkunde zahlt vielleicht davon 1-2 Cent, wenn ein Berater oder Ingenieur die Telekom oder Daimler billt. Auch der Ingenieur, der Autos baut oder Netzwerke, wird über Zehntausende Kunden und teilweise Großkunden verteilt, die wiederum verteilen. Kurzum: Man wird so beschissen bezahlt, weil man den Erzieher auf zuwenige Kunden mit zuwenig Zahlungskraft verteilen muss.
  6. 2 Punkte
    Ich kann dir leider keinen guten Rat geben aber ich drück dir die Daumen, dass du bald die nächste Stufe erklimmst und regelmäßig zu Dates und Lays kommst.
  7. 2 Punkte
    Hallo Sheytan, erst einmal vielen Dank für Deine Fragen. Zu Deiner Ersten Frage. Grundsätzlich ist das eine Sache der Konditionierung. Emotionen und Ereignisse sind von Natur aus voneinander unabhängig. Ich weiß, das ist erstmal eine Hammer Aussage, aber lass es mal auf Dich wirken. Erst durch unsere Erfahrungen, unser Lernen und unsere Konditionierungen geben wir unseren Erlebnisse Emotionen. Bsp: Herdplatte heiß --> Schmerz, nie wieder anfassen. Gummibärchen süß --> Schmeckt, weiter essen. Aber es gibt auch gesellschaftliche Konditionierung: Mensch stirbt --> Trauer Aber während wir in unserer Gesellschaft um einen Toten trauern, gibt es Menschen in Afrika, Südamerika ... die den Tod eines Angehörigen feiern. Das gleiche lässt sich auf Dein beschissenes Gefühl übertragen. Stell Dir die Frage warum sich die Coald Approaches beschissen anfühlen und probiere Dich einfach anders darauf zu konditionieren. Wie? Meiner Erfahrung nach liegt das "beschissene" Gefühl oft daran, dass Männer aus irgendeinem Grund verdammt viel auf die Meinung irgend einer Fremden geben. Das erzeugt Angst vor Abweisung. Wenn Du Dir aber zur Aufgabe machst Körbe zu bekommen und das Belohnsystem in Deinem Hirn Dich immer wieder für einen Korb belohnt, dann wird sich einiges verändern. Du wirst merken, dass es gar nicht mal so einfach ist einen richtig derben Korb zu bekommen. Du wirst eine nach der anderen anquatschen und willst endlich diesen Korb. Nach 4 Stunden bekommst Du ihn und Du wirst Dich darüber freuen. In Deinem Kopf wirst Du Dich nun umkonditionieren. Das Ereignis wird einer anderen Emotion zugeteilt. Auf diese Art und Weise verliert sich das Gefühl. Diese Übungen machen wir oft auch in unseren Workshops ;) Nun zu Deiner zweiten Frage. Ja Grundsätzlich ist das so eine Sache mit Rountinen und einem konkreten Plan. Ich muss da einen kleinen Bogen schlagen. Ich teile hier die Meinung mit vielen anderen PS Coaches und die sieht wie folgt aus. 1. Jeder der sich entwickeln möchte, sollte sich ständig reflektieren. Also sich darüber Gedanken machen, ob er glücklich ist mit dem was er tut und wie er lebt. Auch welche Reaktionen er bekommt. Eben eine gesundes offenes Ohr für Feedback. 2. Er sollte immer die Augen offen halten und sich von allem inspirieren lassen was um ihn herum passiert. 3. Er sollte seine Erfahrungen machen und viele Dinge für sich selbst ausprobieren. Dann entscheiden, ob das zu einem passt und/oder wie man das anpassen müsste, damit es perfekt passt. Hin und wieder sehen Dinge auch toll aus, die nie passen. Dann muss man eben in den sauren Apfel beißen und sagen, nein, das ist nicht meins. Grundsätzlich ist es ein Arbeitsprozess. Dann fängt man wieder bei Punkt 1 an. Ein Beispiel: 1. Ich stopfe zu viel Fastfood in mich rein. Mir und meiner Waage gefällt das nicht. 2. Ein guter Kumpel hat mit seiner Freundin einen Päärchen-Kochkurs gemacht und war begeistert. 3. Ich steh nicht auf so Kurse, deshalb suche und finde ich ein Youtube Tutorial mit den geilsten Grillgerichten. zurück zu Punkt 1. Stopfe ich mir immer noch zu viel Fastfood rein? Das Prinzip kann man auch einfach auf Routinen anwenden: 1. Ich habe ein Problem mit Opening. 2. Ein Kumpel empfiehlt mir den Opener, wer lügt mehr, Männer oder Frauen... 3. Ich probiere den Opener und merke, das kommt ganz gut, aber die Frage interessiert mich nicht die Bohne. Auch kennen ihn schon viele Damen. Wirklich interessiert mich was Frauen gerne Frühstücken oder warum sie immer wissen wollen, ob ihr Arsch fett kommt in der neuen Jeans. Also probiere ich das und siehe da, es funktioniert perfekt. ich bin Kongruent und kann sogar was mit den Antworten anfangen. Zurück zu Punkt 1. Ich habe kein Problem mehr mit Opening aber Rapport ... Routinen sind Starthilfen, die Potential bieten. Um mit Routinen klar zu kommen, muss man mit ihnen arbeiten und sie für sich entwickeln. Zur dritten Frage. Einen konkreten Schlachtplan gibt es keinen, aber einen Rahmen für das Game. Attraction - Rapport - Sexualisierung - Close... Kinoklasse 1 - Kinoklasse 2 - Kinoklasse 3... Isolation 1 - Isolation 2 - Isolation 3... Sehr viel mache ich darüber hinaus dynamisch. Viel Screening und dann schauen, welchen Parameter die Dame benötigt. Dort feuert man dann an. Wirklich gut ist mMn der, der sich flexibel auf diverse Situationen einstellen kann, ohne gleich das Handtuch zu werfen. Das kann man mit einem detaillierten Game Plan nicht, aber auch der bietet wiederum Starthilfe und Potential nach oben Zu Deiner letzten Frage. Gegen ein paar Gespräche, bevor man richtig im Flow ist spricht absolut nichts. Mal klappt es auf Anhieb mal brauch man ein paar Sets. Das ist wie der Kaffee nach dem Aufstehen oder das warm machen vor dem Fußballspiel Ich hoffe, ich konnte Dir Deine Fragen soweit mal beantworten.
  8. 2 Punkte
    Kurz gesagt, du bist innerlich needy like hell und nicht in der Lage, ein interessantes Leben zu leben, das Dich glücklich macht. Wenn die Fee mit den goldenen Haaren in Dein Leben springt, ist alles voller Sternenglanz und gut, Du nicht mehr einsam und frustriert und alle Träume werden wahr. Dazu muss das alles im Schnellverfahren flott auf den Tisch kommen. Jetzt, hier, sofort. Fastfoodschnellservice eben. Was Du nicht mehr kannst, ist das, was man früher Werben nannte, die Langsamkeit, die stille Freude, all das... das sich freuen. Alles muss effektiv sein, sonst ist es verschwendet. Sogar ich kann durch Deine Zeilen Deine Aura wahr nehmen und dann werden die Frauen es erst recht. Froschkönig wartet auf den Kuss... Nein, Du kommst eben überhaupt nicht alleine zurecht, genau das ist das Problem. Sei einfach ehrlich zu Dir selber, das würde schon viel bringen. Es geht eben nicht nur um die Nähe und all das- Du suchst Bestätigung. Heute ist alles im Dauerlauf und keiner nimmt sich mehr Zeit für den anderen. Will Dich eine nicht sofort bei Fuß, dann wirft mann sie weg.Weil Du so verzweifelt bist nach einer, die JA sagt. Ich kann den Wunsch nach Zweisamkeit verstehen aber so wie Du es Dir vorstellst, klappt es nicht. Du wünscht Dir verlieben, aber, die geht mit einem Moment der gegenseitigen Bewunderung einher und hoffen. Nicht mit übers Knie brechen. Sondern mit Leichtigkeit. Verlieben hat mit Leichtigkeit zu tun und nicht mit Luft abschnüren. Je mehr Du die Verliebtheit verfolgst umso schneller rennt sie vor Dir davon.
  9. 2 Punkte
  10. 1 Punkt
    Die Quoten-Realität? Es ist ein altes Thema. Schon oft durchgekaut hier im Forum.: QUOTEN Ich halte es aber für hochrelevant. Denn es ist wichtig sich klar zu machen, wieviel Zeit und Energie man eigentlich investiert und was hinten dann dabei rauskommt. Wenn die Quoten extrem schlecht sind, so ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass man etwas falsch macht. Welche Quoten aber sind schlechte Quoten? Die Fragen, die wir uns stellen: Wieviele Approaches müssen wir machen, um an einen NC zu kommen? Wieviele NCs brauchen wir, um ein Date zu erreichen? Und wieviele Dates brauchen wir um einen Lay zu landen? Und eine noch andere, weniger diskutierte Frage: Wieviele Frauen müssen wir kennenlernen um auf eine Frau zu stoßen, mit der wir eine Beziehung eingehen könnten? Quoten sind natürlich subjektiv. Wir müssen bedenken, dass jeder Mensch seine Quoten anders wahrnimmt. Kaum einer wird sie wirklich (wissenschaftlich) messen. Wenn wir den anderen also fragen "Wie hoch ist deine Flake-Quote", so wird er euch unbewusst oder auch bewusst nicht die Quote sagen, wie sie eigentlich ist. Ich zB habe den Hang (und die negative Eigenschaft) dazu Quoten ins negative zu verfälschen, in dem ich Erfolge manchmal nicht mit einberechne oder einfach übersehe. Andere sind gut darin die ein oder andere Abfuhr oder den ein oder anderen Flake unter den Tisch fallen zu lassen. Außerdem gibts noch welche, die selektieren und nur ansprechen, wenn sie IOIs bekommen etc. Das größte Problem aber: viele wollen sich anderen gegenüber besser darstellen, als sie eigentlich sind. Und wie könnte man das besser als hier im Forum oder bei Lairtreffen von Layquoten zu erzählen, die einfach nicht stimmen!? Einsteiger aber auch Fortgeschrittene sind dann frustriert, dass sie trotz großen Bemühungen diese Quoten nicht erreichen. Sie sind frustriert, ohne zu wissen dass die Quoten von anderen zum großen Teil einfach nur egoaufblasender BULLSHIT sind und gar nicht stimmen. Kommen wir zur Realität. Kommen wir zur Quoten-Realität. Anhand von 3 Blog-Posts werde ich einige Zahlen darlegen und mich kurz dazu äußern. Es folgen die Links zu den Posts: http://www.absolutea.../flaking-girls/ http://aaronsleazy.b...ratio.html#more http://www.realmadem...friend-101.html Wichtig ist: wir reden hier von Cold-Approach Pick Up! Die Statistiken können im warmen social circle oder social setting game völlig anders aussehen. Ich höre es ständig und überall, alle sind sie genervt. Auch ich. Flakes sind eine Seuche, aber sie sind unvermeidbar. Sie sind Teil des Games. Nehmen wir es hin wie es ist und machen wir das beste draus. Und wer euch erzählt er habe keine Flakes, der belügt euch. Oder approached nicht cold. Und das sagt ein Dating Coach. "5 for 5" meinte Mystery mal. Bedeutet: 5 Approaches, 5 Lays? Ehrlichkeit überzeugt mich. Ich für meinen Teil würde sagen ich brauche 5-7 Nummern um auf ein Date zu kommen. Aber auch hier läufts sehr verschieden. Mal mache ich aus 6 NCs 3 Dates und mal habe ich trotz 10 NCs kein einziges Date. Ich würde nicht sagen, dass ich hunderte von Approaches brauche. Auf keinen Fall. Das wäre übertrieben negativ. Aber 20 Approaches sind schon nötig um sicherzustellen, dass es ein Date gibt. Und ich habe ein gutes Game, viel Erfahrung, bin groß, sehe relativ gut aus, studiere, mache Sport und arbeite. Wer bei den aufgezählten Aspekten nur 1 oder 2 Haken machen könnte, muss seine Approachzahl entsprechend hochfahren. Da sind dann auch mal 50 Approaches nötig, oder mehr.... Zustimmung. Die Konkurrenz ist da, wir unterschätzen sie hier sehr sehr gerne und stempeln viele nicht PUAler als AFCs ab! Ähnliches stelle auch ich fest. Wie gesagt führt bei mir etwa jede 5.te oder 6.te Nummer sicher zum Date. Manche Nummern flaken sofort, das heißt man kriegt auf den ersten Anruf oder die erste SMS erst gar keine Antwort, manche Frauen schreiben noch ein wenig hin und her oder telefoniern auch mal und verschwinden (teils ohne ersichtlichen Grund) dann plötzlich völlig von der Bildfläche. Zustimmung. Insbesondere bei der Sache mit dem Freund. Vergebene Frauen sind hauptverantwortlich für die schlechten Quoten. Auch dieses Szenario kommt mir absolut bekannt vor. 10-15 Nummern ohne Date ist schon recht bitter und passiert mir persönlich eher selten. Dieser Punkt ist extrem wichtig. Natürlich wird man mit vielen Frauen Sex haben, wenn man extreeem viele anspricht. Mit jedem einzelnen Approach erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen Fick. Wenn man, wie viele Gurus ja getan haben sollen, in der Woche 5 oder gar 6 Mal weggeht, brauch man nicht groß überrascht zu sein, wenn man am Ende eine handvoll Dates hat. Die Zahlen machen den Erfolg. An dieser Stelle sollte jeder kurz in sich gehen. Auch das ist traurig aber wahr. In den letzten 3 Jahren bin ich oft mit PUAs aber auch Normalos unterwegs gewesen. Wieviele SNLs habe ich miterlebt? 2! Sorry man! Hier geht Aaron Sleazy mit Assanova konform. Und ich kann nur zustimmen. Gemeinsamkeiten sind wichtig. Sei es, dass man im gleichen Dorf wohnt, auf die gleiche Schule gegangen ist, auf die gleiche Musik steht oder ein gemeinsames Faible für bestimmte Filme hat. Frauen brauchen Gemeinsamkeiten um rationalisieren zu können, weshalb sie mit euch zusammen sein wollen (Seelenverwandt, etc.) So ist es! Und genau das ist der Punkt. Ehrlich gesagt sind mir die Quoten wichtiger als mir lieb ist, aber irgendwie scheiß ich gleichzeitig drauf. Denn ich weiß ganz genau, dass auch dann wenn ich mehrere Flakes nacheinander habe, früher oder später wieder eine kommen wird, wo es total on ist. Und das schönste und beste: Frauen, die einem sowohl optisch als auch charakterlich gefallen und die man kennengelernt hat, weil man die Eier dazu hatte auf sie zuzugehen und Demütigung zu riskieren. Es ist ein wunderschönes Gefühl sich durch Flakes gekämpft und etwas erreicht zu haben. Und dann mit einer süßen Maus durch die Stadt zu gehen oder im Bettchen zu liegen. Herrlich! Genau deshalb mache ich es. Viele werden mir jetzt wieder vorwerfen ich wäre zu negativ, zu krampfhaft und sei Anti-PU. Ja, vielleicht ist es mir ein bisschen zu wichtig. Kann sein. Aber ich bin nicht gegen PU. Schlechte Quoten haben nichts mit Pick Up zu tun, sondern sind einfach Realität. Das macht PU nicht schlechter, sehr wohl diejenigen, die euch was vorlügen. Dieser Post soll sich insbesondere an diejenigen richten, die ihre eigenen Quoten für zu schlecht halten. In den meisten Fällen sind sie das nicht. Wahrscheinlich sind sie sogar recht normal. Wenn ihr aber 100 Approaches braucht um einen NC, 30 NCs braucht um ein Date, und 10 Dates um einen KC zu landen, solltet ihr mal nachdenken. Wirklich nachdenken. Scharf nachdenken. Denn dannläuft irgendetwas gehörig schief. Zum Schluss beantworte ich die Eingangsfragen nochmal aus meiner Perspektive: Wieviele Approaches müssen wir machen, um an einen NC zu kommen? etwa 5 Wieviele NCs brauchen wir, um ein Date zu erreichen? NC kriegen ist einfacher als Date draus machen; etwa 6-7 Und wieviele Dates brauchen wir um einen Lay zu landen? jede 3.te oder 4.te Frau, die man datet. je nachdem wieviel man bereit ist in sie zu investieren. Und eine noch andere, weniger diskutierte Frage: Wieviele Frauen müssen wir kennenlernen um auf eine Frau zu stoßen, mit der wir eine Beziehung eingehen könnten? 10000000000000000000 (sehr subjektiv) Dieser Post ist höllenlang geworden, gruß, peace, danke und frohe Weihnachten! PS: Eure Meinung interessiert mich bei diesem Thema wirklich brennend. Werde ich ein paar ehrliche Quoten hören?
  11. 1 Punkt
    Was denken Frauen wirklich? Eine Frage die jedes männliche, humanoide Wesen auf diesem Planeten schonmal ins Grübeln gebracht haben dürfte. Doch ist das wirklich die Richtige? Nein! Wir vergessen sehr oft, dass doch ein Jeder und eine Jede einen Sinn für Individualität hat und sich selbst über eine enorm komplexe Verflechtung von Neigungen, Vorlieben, Talenten, Gedanken, Emotionen und Ansichten definiert. Vor kurzem ist mir dies wieder schmerzhaft bewusst gemacht worden. Ich stand mit einer Frau da, es war eine der ersten wirklich kalten Nächte und sie vergrub ihre Arme unter meiner Jacke. Ohne viel zu überlegen kommentierte ich dies wie folgt: "Haha! Wie ihr das doch liebt, kaum wirds leicht kühl verschwinden eure Arme unter der Jacke des Mannes." So weit noch kein (grober) Schnitzer, doch es ging noch weiter... Sie meinte darauf: "Ja, ich mag das aber auch wirklich." (Persönliches Identitäts-Statement!!!) Ich zurück: "Sag ich ja, ihr Frauen mögt das Alle!" (Das war jetzt der grobe Schnitzer!) Im Folgenden hat sie mich sanft aber bestimmt auf diesen und einige weitere solcher Fälle aufmerksam gemacht. Ruhig und bestimmt hat sies mir erzählt, die Wirkung war aber heftiger als eine schallende Ohrfeige. Wir Menschen müssen uns klar werden, dass wir liederlich mit unserer und der Identität Anderer umgehen. Auch wenn viele heutzutage ein falsches oder verzerrtes Bild ihrer Identität haben, so ist sie doch für jeden von immenser Wichtigkeit, behaltet das im Hinterkopf, wenn euch die nächste Dame sagt was sie schätzt, meist ist es ein ID-Statement. Back to Topic: Hier 2 Meinungen von 2 Frauen Meinung 1: Diesen Text hat mir eine Frau zur Verfügung gestellt, die ich vorallem für ihren offenen Umgang mit sich selbst und all den Themen, die sie interessieren und beschäftigen. Der Kontext zu diesem Text ist wichtig! Sie ist in einer Beziehung und ziemlich unglücklich damit, alles weitere steht im Text. Beachtet, dass diese Aussagen allein sie selbst betreffen, doch viele Frauen dürften sich mit Einigem davon identifizieren können. Sprich, dies ist ein vollwertiges ID-Statement. Meinung 2: Der folgende Text wurde von einer Frau via Craigslist veröffentlicht (Hauptseite Craigslist.org). Ich habe den Text in Mark Mansons Buch "Models" gefunden und hier reinkopiert. Leider ist der Text in Englisch geschrieben und ich will ihn nicht übersetzen, da ich hier originale Meinungen wiedergeben will. Wer den Text liest sollte beachten, dass die Dame viele Verallgemeinerungen beinhaltet, die eigentlich ihrer Person, ev. noch ihren Freundinnen entsprechen, niemals aber auf 100% der Frauen zutreffen. Geniesst es. Ich hoffe damit einigen der hartnäckigsten Lügen auf den Pelz gerückt zu sein, die sich verdammt nochmal schon viel zu lange halten konnten in der PU-Community. Diese Statements plus die Erfahrung die ich zu Anfang geschildert habe, decken sich grösstenteils mit dem, was ich von so vielen Frauen in Gesprächen gehört habe. Hör auf der "Alpha" sein zu wollen, werde ein MANN! Wenn du nicht weisst was das sagen will, dann bist du höchstwahrscheinlich auf dem falschen Weg, bzw. Sitzt immer noch faul auf deinem Hintern und murrst wie unfair die Welt doch sei. Ernsthaft Jungs, wir sind schon genug gebeutelt durch die Umstände, dass wir keine vernünftigen Rollenbilder mehr finden, kaum einer da draussen noch weiss, wie Mann sowohl die dominante Seite als auch die Verletzliche lebt. Balance? Ein Fremdwort, innere Ruhe ebenso. Also wieso um Alles in der Welt sollten wir uns diese Überkompensationsscheisse noch geben? Ein gefühlspedrivierter Macho ist keine Alternative zum Mann! Beginnt mal die ganze PU-Masse auszusieben und sorgt dafür, dass ihr wirklich nur noch die Goldnuggets zurückbehaltet. Zwei Weisheiten, die ich euch noch mitgeben will: "Nicht alles was glänzt ist Gold!" und "Wer dir seine Wahrheit mitgeben will, der verlangt nichts dafür." In der Hoffnung wenigstens ein paar abgeholt zu haben, two-tree
  12. 1 Punkt
    Rich descriptions heisst das Zauberwort. Andere Frauen werden erwähnt, aber eben nur beiläufig (bitte einlesen, was genau rich descriptions sind) und nicht aufschneiderisch-protzig mit klar durchschaubarem Ziel.
  13. 1 Punkt
    Hier schließe ich mich an. Ist das wirklich "einfach so" - oder ist das gesellschaftlich anerzogen? Wenn du eine Tochter hast und du lässt sie nur mit Lego Tech, elektrischer Eisenbahn und Werkzeugkasten spielen, ist die Wahrscheinlichkeit dann nicht hoch, dass sie einen technischen Beruf erlernen will? Natürlich sind das alles nur Tendenzen und nicht alles ist festgelegt. Es gibt auch genügend Männner, die Informatik/Technik scheiß langweilig finden. Ebenso kann man einiges beeinflussen. Grundsätzlich igibt es einfach diese biologischen Tendenzen, das ist auch mittlerweile unstrittig. Das heißt nicht, dass man nicht Mädels an technische Berufe heranführen und deren Anteil erhöhen kann. Aber die grundsätzliche Interessenverteilung wird man nicht ändern können. Damit mein Bsp. funktioniert: Mann = Mechaniker ("typisch männlich") = x + 400 Euro Frau = Erzieherin ("typisch weiblich") = x Euro Das liegt an der Wertschätzung der Gesellschaft. Wieso wird z.B. die Reperatur eines Autos mehr wertgeschätzt als die Erziehung der Kinder und damit nachfolgende Träger der Gesellschaft? Menschen, die Berufe ausüben, die unser Überleben sichern (Bauern, Erzieher, ...) müssten doch eigentlich mehr verdienen?! Vermutlich wären dann Frauen und Männer mindestens gleichauf. Es wird doch argumentiert, das je mehr Verantwortung jemand trägt (Firmenchef trägt mehr Verantwortung als Filialleiter), desto mehr verdient er. Und trägt nicht eine Erzieherin mehr Verantwortung, als ein Mechaniker? Die Löhne richten sich nicht danach, was eine Leistunbg wirklich insgesamt wert ist, sondern nach Angebot und Nachfrage. Da Erzieherinnen und Krankenschwestern aus der finanziell knappen öffentlichen Hand bezahlt werden,. ist das Angebot schlecht und der Lohn niedrig. Hingegen haben Ingenieure für die frei Wirtschaft einen besonderen Wert und bekommen einen vergleichsweise hohen Lohn. Ich finde auch, dass soziale Berufe, die soe eine wichtige Rolle für die Gesellschaft spielen, besser bezahlt werden müssen. Nur hat die schlechte Bezahlung nichts mit Frauendiskriminierung zu tun.
  14. 1 Punkt
    Ich habs oben genannt. Der Kostendruck ist zur Zeit enorm..... Und über Betrieb hofft man oft auf CRs oder Weiterentwicklungen.. Oder eben auf Networking Effekte wenn man Leute beim Kunden hat. Wir haben letztes Jahr auch einen Deal übernommen, der uns Geld kostet... Warum? Es war alternativlos um in Zukunft noch Chancen zu haben beim Kunden.. DIe großen in Deu.. Egal ob Rosa, HP oder IBM... haben alle massig Probleme noch profitable Aufträge zu bekommen. Haben zu viele Beschäftigte, die sie nicht einfach feuern können, die aber zu viel verdienen. Dieser Wasserkopf bleibt. Die Jungen müssen dafür wenig bekommen und gedeckelt werden. Allein die Tariferhöhungen mit fixen Prozenten sind ne Frecheit. Da wächst die Kluft zwischen jung und alt jedes Jahr weiter an. Du kannst da nur auf Nischen ausweichen. Kleinere Firmen/Branchen. Oder in manchen SAP Bereichen oder bei ABSOLUTER MOBILITÄT. Europaweit! und fliesendem Englisch! ----------------------- .
  15. 1 Punkt
  16. 1 Punkt
    Das ist definitiv kein Fieldreport. Du hast ne neue Arbeit, warst eine Rauchen und hast mit nem UG geredet. Cool!
  17. 1 Punkt
    Du hast schon viel erreicht. Es gibt keinen Grund fuer Dich zu warten. Ein Wechsel wird ohnehin 6-12 Monate in Anspruch nehmen und Du wirst bestimmt noch ein bisschen Zeit dazwischen finden. Aus meiner Sicht solltest Du vor allem mal mit Personalern bei Zielunternehmen sprechen, bevor Du ueberhaupt Unterlagen verschickst, so dass Du Dich zielgerecht bewirbst. Klassische Ziele waeren entweder Hersteller im Sicherheitsbereich oder klassische Big 4 Consultants. Was Du Dir auch ueberlegen koenntest, ist technischer Vertrieb - das ist ebenfalls gut bezahlt und da wird immer gesucht. Bei Personalberatern sind die Qualitaetsspannen und auch das Vorgehen sehr unterschiedlich - manchmal sagen sie Dir nach 1 Minute, um was es geht - manchmal (gerade bei unmittelbarer Konkurrenz) erzaehlen sie Dir erst etwas beim persoenlichen Gespraech.
  18. 1 Punkt
    Positive Aspekte: 1) Der Artikel zeichnet sich dadurch aus, in vorbildlicher Weise implizite Zensur zu umgehen. 2) Der Autor stellt die Situation für bestimmte Personenegruppen (siehe auch: negativbe Aspekte) vorbildlich und zutreffend dar. 3) Schon für seine offene, direkte Sprache hat er meine Hochachtung. Verdrehte Sprachpropaganda liest man ja oft genug, das langweilt vor allem, weil einem als kompetenter Leser unterstellt wird drauf hereinzufallen. Da ist mir offener(!) Meinungsjournamlismus lieber. Negative Aspekte: 1) Der Autor fällt auf den kulturellen shit-test (pseudo-demokratische Auseinandersetzung über Mediendebatten; "Diskussion" mit feministischen Standpunkten/Gesellschaftsbildern überhaupt eingehen) herein 2) Der Autor (und das ist mein grösster Kritikpunkt) beschränkt seine lebensweltlich-subjektive Darstellung auf eine ganz bestimmte Gruppe: Weiß, heterosexuell, ethnisch deutsch, bürgerlich-höflich erzogen, lange Bildungsbiographie/Studium. Seine Schilderung dürfte z.B. für Männer der Arbeiterklasse, naturals, Oberschicht und Unterschicht völlig unzutreffend sein. Zwar ist die von ihm gewählte Gruppe die wichtigste (und eigentlich im Kern einzig relevante) und der stärkste Leistungsträger in funktionierenden westlichen Gesellschaften (zumindest was Wirtschatfskraft, militärische Macht und wissenschaftliche Entwicklung angeht - soziale Leistungen in Pflege, Kinderaufzucht usw. bleiben unberücksichtigt), aber der Artikel übergeht diese Einschränkung ohne sie zu nennen. Auf der (ebenfalls nur implizit angesprochenen) weiblichen Seite beschränkt sich der Autor auch auf ein ganz bestimmtes Klientel: Die typische, pseudo-linksprogressive (bei der Partner- und Berufswahl sowie Lebensführung aber in Wirklichkeit kernkapitalistische bzw. hochgradig hypergame) Bürgertumszicke mit 08/15-Studium - die Engländer bennen das treffender und kürzer: "entitlement bitch/princess". Andere, positiv-weibliche und natürliche Frauentypen oder Lebensentwürfe blendet er ebenfalls ungenannt aus, von denen es ja überraschenderweise noch recht viele als starke Minderheiten gibt. Auch golddigger-Apsekte werden von ihm stark überbewertet, den Zusammenhang zwischen weiblicher sexueller Erregung und Status des Mannes macht er ausschließlich an Geld fest, was wohl seiner eigenen ebenfalls stark bürgerlichen Perspektive geschuldet ist. _______________ Persönlich finde ich mich da in ganz vielem wieder, was er beschreibt. Allerdings lässt er positive Beispiele ganz weg - so gibt es etwa sogar in dem Milieu, was er ungenannnt voraussetzt zunehmend Ausnahmen, etwa Frauen die sich ganz bewusst für andere Wege als die propagierten entscheiden. (Was ihnen den Hass/Neid der Femi-bitches und eine nicht endend wollende Reihe an bindunsgi9nteressierten m-Interessenten verschafft) Inklusive der positiven Wende - wobei das m.M.n. nichts mit dem konkreten Alter zu tun hat, sondern eher damit wann man ernsthaftes Geld verdient und entsprechende Freiheiten (vom Umfeld, vor allem aber von zu viel Arbeitszeit) hat. Natürlich werden wieder alle üblichen Verdächtigen über dem Artikel herumtoben und dem Autor die üblichen Psychokrankheiten unterstellen, ist ja klar. Am schlimmsten natürlich die PC-white knights, die selber zero pussy bekommen und glauben das würde sich durch die Assimilation von Femi-Leitsätzen ändern. Wirklich bahnbrechendes habe ich durch den Artikel nicht erfahren - mir erscheint es eher wie eine Kombination aus praktisch angewendetem, aber noch zu sehr in AFC-Vorstellungen verhaftetes pseudo-PU-Wissen plus eine Einschränkung auf die übliche Biographie ganz bestimmter Frauen, die aber meiner pers. Meinung nach nur unter studierten Frauen (=lange Indoktrinationszeit) eine wirklich große Gruppe sind. Aber gut - grober Klotz, grober Keil halt... _______________________ Zwei Trends/Interessengruppen: 1) Weil dieser Prozess zwar gesellschaftlich und auf Völker gesehen extrem zerstörerisch ist, aber abstrakt-wirtschaftlich enorme Gewinne verspricht: Quasi-Verdoppelung der Arbeitnehmer (Löhne drücken. Pool vergrößern), Verdoppelung der potentiellen Kunden für Konsumgüter und Lifestyle-Produkte...wieviele High-End-Plasma-crap-Fernseher, wieviele dutzend Shampoo-Sorten oder widget-doodles-pay-per-view-Bullshit wird eine funktionierende normale bürgerliche Familie kaufen? Eben, kaum bis keine. Zwei (im Idealfall) gut verdiendende, geschiedene Singels mit ein bis zwei Kindern bedeuten dagegen eine "Verdoppelung" (naiv gesagt) des Konsumbedarfs plus eventuelle low-end-Dienstleister für Kinderbetreuung, Therapie, Anwälte usw. usf. Besonders der wachsende Markt virtueller Produkte mit (naturalistisch gesehen) "100% Gewinn aus Nix" braucht dysfunktionale soziale Strukturen - wer mit realer Verantwortung mitten im (naiv-traditional gedachten) Leben steht hat doch weder Zeit noch Geld für Sky, riskikoreiche Geldanlagen und kurzfristigen, hochpreisigen Konsum bzw. Elektronik-Spielzeug. 2) Über google hinaus recherchieren: Frankfurter Schule, K-Gruppen in Deutschland, sozialistisches Frauenbild, Familie in der marxistischen Dialektik usw. usf. Zwei bis drei Bibliotheksgänge könnten nötig sein, ich empfehle gerne die Zusammenstellung der prominentesten Vorträge von Adorno (durch Kadelnbach) das erste Werk von Dworkin und die schönen Stichwörter "marxistische Psychoanalyse" sowie "Reeducation". Interessant ist es dabei auch, die Ansichten (vor allem privat, sexuell und "religiös") von Abendroth, Horkheimer und Marcuse anzuschauen. ______________ Ich falle auch mal drauf rein: Jede Statistik über Tode im Beruf, Tode in Katastrophgenfällen und Tode zum Schutz von Gemeinschaften bzw. in Kriegseinsätzen bis hin zu schlichten Selbstmorden ... would like to have a word with you. Eine Welt, in der Männner so gesundheits- und körperbewusst sind wie Frauen (was an sich ja sehr positiv für das Individuum ist) will keine Frau dieser Welt erleben - denn so eine "Welt" würde sehr schnell von den "Welten der anderen" mit natürlich-agressiven Männern überrollt werden. (Ob friedlich [Einwanderung, Demographie] oder feindlich [div. Varianten möglich] spielt da nicht wirklich eine Rolle) Männer, die sich (vor allem symbolisch und sozial) nicht "auf die Fresse geben lassen" (=sich in Konkurrenz und/oder auch mal in Gefahr begeben) werden von Frauen schlicht sexuell verachtet - das ganz Konzept von social proof, DHV usw. usf. lässt grüssen. Geanu darum gehen z.B. noch junge Frauen lieber mit halbdebilen K********-Discoassis (ein Extrempol) mit als mit AFC-Romantik-Angsthasen (anderer Extrempol). Egal was Frauen verbal sagen, keine relevate Zahl von Frauen will ein "Weichei" - auch (und bei uns: gerade) kein "soziales Weichei". Natürlich nicht - dann würde ja das rauskommen, was jahrtausendelang immer herausgekommen ist, wenn männliche und weibliche Prinzipien der Realitätswahrnehmung und Gestaltung in offene (=ungeschütze) Konkurrenz treten. Das rationale Ergebnis (im Sinne gesellschaftlicher Gesamtleistung und Reproduktion) daraus wäre ja dann eine (natürlich modernisierte und offenere, weil wir nicht mehr in Höhlen leben und Technologie sehr viel verändert; aber weiterhin bestehende) funktionale Aufteilung gesellschaftlicher Aufgaben nach Geschlecht, wobei die Grenzen sicher permissiver wären als früher. Da Geschlecht aber ja "total erfunden" ist und so...kann ja nicht sein, was nicht sein darf. Na ja, das hat ja schon Konrad Lorenz bei der Möglichkeit der Sackgassenentwicklung von Gruppen bei reiner Dominanz weiblicher sexueller Selektion ohne äußere Hemnisse demostriert - der fiese Biologist, der wollte bestimmt Frauen unterdrücken weil [hier irgendwas einsetzen]!!!111 _____________ Einfachste Grundlagen der Spieltheorie: Je mehr man Partei A mit X Punkten Vorsprung in eine Spielsituation schickt, umso stärker wird Partei B die Spielsituation (oder das spezifische Regelset für eine ungleiche Unter-Situation) a) meiden b) zu modifizieren versuchen c) im Extremfall die Interaktion abbrechen Überträgt man diese echt totsimplen Erkenntnisse auf "Fortpflanzung" muss man sich nur (tatsächlich ideologiefrei) die reinen realen Nettoergebnisse anschauen. Ohne "ja, aber..:", "ohne es sollte, könnte, müsste" und ähnliche Konjunktive. Ohne "es ist aber vorgeshene" und "wir bräuchten" - sondern ganz blank und banal nur, wie es jetzt konkret im Ergebnis ist. Eine simple Tabelle mit vier Feldern (Fortpflanzung verläuft auf DAUER erfolgreich für A, das gleiche für B, vberläuft nicht erfolgreich für A, nicht erfolgreich für B) ist in nicht einmal 10 Minuten gemacht... ...und dann versteht man auch die unlängst breit diskutierte Bertelsmann-Studie, die ab einem IQ von ca. 100 plus formale akademische Bildung der Seite m eine mittlerweile fast schon phobische Abneigung (zusammen ~40%) gegen die Kombination "Heirat mit w plus real erfolgreiche Fortpflanzung" attestiert. Komisch- ich brauche dafür nur vier Tabellenfelder. Ich bin ein Goootttttt
  19. 1 Punkt
    Wieso sollte man ein Regame bei einer Frau starten die Mir geht diese Ex-Back-Scheisse hier im Forum echt auf den Sack!
  20. 1 Punkt
    Dümmster Thread des Jahres und das Thema kann wenig dafür.
  21. 1 Punkt
    Ach, die Katholiken wieder Du hast seinerzeit einen fehler gemacht. Hast ihre Vorlage nicht gecheckt und es versaut. Aber anstatt jetzt Dein Leben lang mit diesem Fehler zu leben, ist es besser, diesen zu beheben und gerade zu ziehen. Zum Frameverlust macht man es nur selber. Klar, ganz ohne Abstriche ist es nicht zu machen. Aber bis zum Ende an einer falschen Entscheidung hängen tun auch nur Preussen... Sprich es locker an. Sie wird dann auf Deinen Tanz damals verweisen. Und dann musst Du halt zugeben, dass das vielleicht ein Schluck über den Durst war, Du das falsch eingeschätzt hast, Dein Macker-Trieb mit Dir durchgegangen ist, whatever - aaaber, dasss Du Dir das nochmal überlegt hast und so eine Beschneidung Eurer Freiheiten auf Dauer der falsche Weg ist, etc. Manchmal brauch man eben länger, oder einen Perspektivenwechsel. Isso. Perfekt bist Du nicht, aber Du siehst Deine Fehler ein und machst es besser - gut das besser in diesem Fall jetzt ein Date mit einem anderen Mädel ist, macht es nicht einfacher in Deiner Argumentation, aber ist halt so. Aber auch wenn es nicht dazu kommen solte, kommt Deine Freundin irgendwann nochmal in so eine Situation, dann handel auch hier richtig. Ist wie in der Formel 1: Einmal Spur wechseln ist erlaubt, dauernd hin und her läuft nicht. Grüße, PP
  22. 1 Punkt
    Wer Kite ist? Lass es mich mit einem Gedicht erklären. Im PickUpArtist Wunderland einst ein User namens Kite bekannt rannte um die Welt und machte Druck "Jetzt holt euch alle doch Facebook!" Verteilend im Forum ihre Facebook-Saat bezeichnend manch User als Primat zog sie den ahnungslosen PickUp-Artist Alpha Mann, erbarmungslos in ihren bösen Facebook-Bann Schnell war bekannt, in aller Hand es ist Kite, die Facebook-Hexe im Frauengewand! Die User litten unter der Tyrannin sehr, es musste dringend Hilfe her Die Moderatoren vom PickUpArtist-Wunderland, nahmen schnell die Beine in die Hand und verbannten die Böse Hexe aus unserer Welt sodass der Frieden wieder hergestellt.
  23. 1 Punkt
    Samstag morgen um 8 Uhr sind die Straßen der Stadt leer. Es liegt dieser Frieden auf der Straße. Der kurze Frieden zwischen der Freitag Nacht Party und dem Shopping Trubel ab Samstag mittag. Nur wenige Menschen sind zu sehen. Sie gehen gemächlich, ohne Hektik. Blicken hier und da in die Schaufenster der noch geschlossenen Läden oder nippen ihren Wochenend Kaffee. Auch ein Jäger ist in die Stadt gekommen. Seine Name ist Schweiger. Er liebt die Stille und hat sich früh aufgemacht, um einige gezielte Schüsse zu tun, bevor es wieder voll und laut wird. An diesem Samstag morgen scheine ich umsonst gekommen zu sein. Keine begehrenswerte Frau kreuzt meinen Weg. Für einen Augenblick baut sich leichter Frust auf, weicht aber bald wieder der Zuversicht. Zuversicht und Glaube, dass irgendwann Gelegenheiten kommen werden. Sie kommen immer für den, der geduldig wartet und einfach weitermacht. Da vorne geht sie. Blonde Haare, rote Hose. Weiblicher Gang, schöne Rundungen. Ich überhole sie auf der anderen Straßenseite, überquere die Straße und stoppe sie mit einem lauten guten Morgen. Ich bin in meiner etwas malerisch-romantischen Gemütslage und erzähle ihr, wie ihr Haar in der Morgensonne leuchtete und ich den heftigen inneren Drang verspürte, sie anzusprechen. Sie lacht, kurzer Smalltalk. Sie arbeitet als Verkäuferin und muss gleich weiter. Ich hole mir ihre Nummer und wir gehen nach nur 3 Minuten wieder auseinander. Leider hielt sie von vorne nicht das, was sie von hinten versprochen hatte. Viele Akne Narben, was mir als Freund schöner Haut gar nicht gefällt. Lektion#1: Senke deine Standards, solange dein Game noch nicht stark entwickelt ist. Ich kann nicht nachvollziehen, warum einige Newbies nur mit den 8-10 Frauen sprechen wollen (meistens finden sie auch bei denen einen Fehler und müssen darum gar nichts ansprechen. “Es war einfach keine da, die mir gefallen hat. Ich hab wirklich keine einzige gesehen. Es ist wirklich keine einzige dagewesen.”). Bei allem, was man neu lernt, fängt man unten an. Und man kann auch mit einer 5 oder 6 Spaß haben. Ich rufe 2 Tage später abends an. Sie klingt extrem gelangweilt, das Gespräch läuft schlecht und ist nach kurzer Zeit beendet, ohne dass ein Date ausgemacht wird. Ich bin hartnäckig und rufe ein paar Tage später wieder an. Sie geht nicht dran. Ein paar Tage später dasselbe. Sie ruft nicht zurück, schreibt nicht und ich gebe die Nummer schon verloren. Einen Monat später, Sonntag abend zehn Uhr. Ich sitze am PC und schaue mir youporn an, als eine SMS reinkommt. “Hey erinnerst du dich noch an mich, ich bin xxx, die mit der roten Hose aus der Stadt” Ich schließe das Youporn Browser Fenster und denke nach, was zu tun ist. Diagnose: Sie ist gerade horny oder sehr einsam. Ich antworte ihr zwei Minuten später, dass ich noch in der Stadt zum Feiern bin (klar, am Sonntag abend...) und sie mich auf einen Cocktail treffen soll. Lektion#2: Wenn eine Frau horny ist, darf keine Sekunde gezögert werden. Die Situation ist sofort zu nutzen, ohne ihr Zeit zum Nachdenken und Rationalisieren zu geben. Wir schreiben noch 2 mal hin und her und sie macht sich auf den Weg. 20 Minuten später treffen wir uns vor einer Bar. Ich bin ziemlich im Kopf und nicht sehr gesprächig, weil ich den ganzen Sonntag allein verbracht hatte. Es scheint egal zu sein. Sie redet und redet, während wir Cocktails trinken und ich ziemlich unbeteiligt neben ihr sitze. Lektion#3: “If she is willing, just dont talk too much. Just dont fuck it up.” Zitat von ich weiß nicht mehr, aber viel wahres drin. Viele Männer denken noch lange darüber nach, was sie alles machen müssen, um die Frau rumzukriegen, wenn sie selbst schon längst eine Entscheidung getroffen hat. Mal im Ernst, ein Mädchen schreibt Sonntag nachts einen Mann an und fährt Hals über Kopf in die Stadt, um einen Cocktail mit ihm zu trinken. Ihre Entscheidung steht. Just dont fuck it up. 2 Stunden lang führt sie fast einen Monolog. Sie langweilt mich, aber ich will den Lay. Ich sage ihr, dass es schön war, ich aber langsam aufbrechen muss, weil ich am Montag arbeiten muss. Zu mir nach hause sind es 15 Minuten zu fuß. Sie wohnt weiter weg in einem Vorort und ist auf den Bus angewiesen. Der letzte Bus ist aber gerade weggefahren (ich kannte den Fahrplan). “Was soll ich den jetzt machen???” “Kennst du niemanden wo du heute übernachten kannst?” “Kannst du mich nicht mit dem Auto fahren?” “Du weißt doch, dass ich getrunken habe. Du kannst bei mir auf der Couch schlafen. Ich möchte dich ungern allein zu fuß nach hause gehen lassen.” Lektion#4: Gib ihr eine gute Ausrede, zu dir zu kommen. Sie braucht es, um sich nicht als Schlampe zu fühlen. Wir machen uns auf den Weg. Sie betont mehrmals, dass wir keinen Sex haben werden. Ich stimme ihr jedesmal mit inbrunst zu, “weil ich sowieso viel zu müde bin, um mit dir zu schlafen”. Bis dahin hatte kaum Körperkontakt stattgefunden. Kurz bevor wir bei mir ankommen plappert sie wieder, dass es keinen Sex gibt. Ich nehme sie in den Arm, drücke ihren Kopf gegen eine Plakatwand und wir fangen an rumzumachen. Ich höre apprupt auf und sage ihr, wie müde ich bin, dass ich nur nach hause und schlafen will, dass es heute keinen Sex gibt. 3 Minuten später sind wir in meiner Wohnung. Es gibt einen Multivitaminensaft für jeden. Und dann Sex.
  24. 1 Punkt
    Jetzt willst du mich aber verarschen? Ich meine ich denke doch nicht 1 Jahr jeden Tag darüber nach und reflektiere. Ehrlich gesagt, finde ich diesen Selbstfindungsquatsch hier einfach (nicht nur bei Dir) lächerlich. Denn mal ehrlich, ihr messt der EX einfach viel zu viel Wert zu, was man daran merkt, dass du empfiehlst 1 Jahr sich "knallharte" Selbstreflexion zu geben. Wenn ich mich von meiner Freundin trenne, weiß ich nach 2 Wochen was schief gelaufen ist. Da brauch ich nicht noch nen Jahr mir täglich das Hirn zu verpesten. Und wenn ich sie wieder haben will, dann starte ich ein Regame, einfach so.
  25. 1 Punkt
    Du musst dir nach einer LTR vielleicht einfach etwas mehr Zeit lassen. Auch bei Männern kann Sex mit emotionalen Bindungen verknüpft sein, so dass es u.U. nicht so einfach ist, ein paar Wochen danach mal schnell vom Schrank zu springen. Also setz dich da nicht unter Druck und geh's langsam an mit ihr.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen