Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 22.04.2015 in allen Bereichen an

  1. 96 Punkte
    Ich habe das einfach runter geschrieben und nicht mehr groß überarbeitet. Es möge Kritik hageln! Das ist der längste Post aller Zeiten. Falls ein extrem gelangweilter Mod Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler korrigiert, erwähne ich ihn in meinem Nachtgebet. Wer sonst ekelhafte Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler findet, bitte per PN an mich. Danke. Wollte das eigentlich nochmal in schönere Form bringe etc. Poste das erstmal so, für Kritik usw und überarbeite ggF. EDIT Danke für das positive Feedback! Habe in den Kommentaren versucht, alle Fragen zu beantworten, also lest euch die auch durch. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- INHALT Einleitung Was Du wissen MUSST - It's a numbers game - Der erste Eindruck bzw. Dein Erscheinungsbild - Soziale Defizite zuerst ausgleichen, dann Frauen ansprechen - Direkt sein - Dates und Logistik - Opportunitätskosten und Ziele Was Du wissen SOLLTEST - Warum klassisches „Game“ Bullshit ist - Kleinkram oder „Was soll ich schreiben?“ - Spielchen spielen vs. Machen was man will - Respekt und Ehrlichkeit - Die „Mir egal“-Einstellung - Die Rolle des Charakters Was Du wissen KANNST - Als PUA entlarvt - Die Rolle des Inner Game - Wird mich Rumvögeln glücklich machen EINLEITUNG Ich bin in letzter Zeit wieder sehr aktiv im Forum, speziell im Beginners-Bereich und dem KFKA-Thread. Es macht mir definitiv Spaß Hilfestellung zu geben und sogar Probleme zu lösen, aber es ist auch ermüdend zu sehen, dass immer wieder ähnliche oder sogar gleiche Fragen gestellt werden. Lange Threads lese ich mir gar nicht erst durch, denn die Probleme sind NIE so speziell, dass sie sich nicht kurz und prägnant darstellen lassen würden. Das Ziel dieses „Guides“ soll nun sein eine klare, einfache Anleitung für diejenigen zu geben, die einfach nur möglichst oft vögeln wollen. Nicht mehr und nicht weniger. Dadurch sollten viele Fragen im Vorhinein beantwortet werden. Wenn Du kompletter Newbie bist, ist dieser Guide nichts für Dich. Er richtet sich an Typen, die einfach mehr und/oder schneller vögeln wollen. Du solltest keine oder nur wenig Angst haben. Du MUSST ohne Probleme ansprechen, eskalieren und führen können. Dieser Guide soll Dir zeigen, wie Du möglichst schnell und mit möglichst minimalem Zeitaufwand mit möglichst vielen Frauen schläfst! Er zeigt Dir ein Extrem des Spektrums auf, dass Du aber kennen und verstehen solltest. Ich will Dir nicht zeigen, wie du eine Freundin findest, ich will Dir nicht zeigen, wie Du interessante Frauen kennenlernst und ich will Dir auch nicht zeigen wie Du eine schöne Zeit mit Frauen verbringst. Es geht wirklich nur und ausschließlich um Sex. Über die moralische Verwerflichkeit dieses Ziels lässt sich sicher diskutieren, aber bitte an anderer Stelle. Der Guide unterteilt sich in drei Kategorien. Die erste, „Was Du wissen MUSST“, beinhaltet die Dinge, die für das Ziel obligatorisch sind. Fast jeder erfolgreiche „Natural“ oder „PUA“ wird mir in diesen Punkten zustimmen. Mit erfolgreich meine ich Typen, die jede Woche ficken, WENN SIE WOLLEN. Die zweite Kategorie, „Was Du wissen SOLLTEST“, beinhaltet alles, was ich für wichtig erachte, aber was nicht notwendig ist. Ich empfehle allerdings jedem, diese Kategorie zu lesen und zu verstehen. Die dritte und letzte Kategorie, „Was Du wissen KANNST“, besteht aus Zusatzinformationen. Die mögen für einige interessant sein, für andere weniger. Sie sind definitiv nicht ausschlaggebend für Deinen Erfolg, aber es kann sicher nicht schaden. Bei allem was ich schreibe spreche ich aus Erfahrung. Erfahrungen von mir und von anderen Typen, die viel ficken. Parallelen zu anderen Autoren sind zufällig. Ich habe das nicht bei denen abgeguckt, sondern gegebenenfalls die gleichen Erfahrungen gemacht wie diese. Es sei gesagt, dass ich 21 Jahre jung bin und logisch noch nicht seit zehn Jahren so „erfolgreich“. Wenn dieses Jahr weiter so läuft, wird das definitiv mein bestes. Das mag zum einen daran liegen, dass ich lange nicht viel raus gegangen bin, zum anderen aber auch daran, dass ich das schnell und viel Vögeln erst Mitte bis Ende letzten Jahres „begriffen“ habe und es damit erst seitdem konsistent gut läuft. Um Zahlen in den Raum zu setzen: Beispielsweise in den letzten 4 Wochen habe ich mit 8 neuen Frauen geschlafen (+-1) plus alte FBs. Im Sommer ist es echt besser. Eine davon aus dem Internet (lustigerweise die heißeste), der Rest aus dem Club und von der Straße. Aus dem Club Onenightstands, von der Straße Nummern sammeln und auf dem ersten Date dann. Alle waren irgendwo zwischen 18 und 26 Jahre alt. Kann ich schlecht beweisen, Du wirst mir einfach glauben müssen. Oder auch nicht. Falls Du schon viel fickst, wirst Du mir zustimmen, dass auch drei bis vier neue Frauen die Woche möglich sind, je nachdem wie viel Zeit man investiert. Alles im Guide bezieht sich darauf, dass Du fremde Frauen ansprichst. Die Grundsätze lassen sich aber auch auf OnlineDating, Freundeskreis et cetera übertragen. Dtf = down to fuck = will Sex (mit Dir) Was Du wissen MUSST It's a numbers game Du kannst nicht jede Frau bekommen. Es gibt hunderttausend Gründe, warum es nicht klappt, und die Chancen stehen immer gegen Dich, dass es gerade mit DIESER einen klappt. Die gute Nachricht ist, du kannst es danach bei der daneben versuchen. Wenn das nicht klappt, bei der daneben. Und wenn das nicht klappt, … Du siehst worauf ich hinaus will. Wenn Du jede Woche mit einer neuen Frau schlafen willst, wirst Du nicht darum herum kommen jede Woche mehr als eine Frau anzusprechen. Viel mehr... Je mehr du ansprichst, desto höher sind Deine Chancen. Damit es aber nicht zu viele werden, kannst Du einige Dinge tun, um Deine Chancen zu erhöhen. Die einfachste und effektivste Option ist Dein Erscheinungsbild zu verbessern. Wenn Du viel ficken willst, wirst Du an Deinem Aussehen arbeiten müssen. Wenn Du das nicht einsiehst, spar Dir die Zeit und hör hier auf zu lesen. Nachfolgend zähle ich Punkte auf, die Deine Chancen bei der breiten Masse erheblich erhöhen und durch die Du weitaus effektiver wirst. Du musst nicht JEDEN Punkt umsetzen. Beispielsweise zieht ein Freund von mir sich sehr modisch an. Das ist nicht ideal, da er so nicht „männlich“ wirkt, aber ihm ist Mode wichtiger, als der Chancenvorteil. Er kann es sich aber erlauben, da er sonst in fast allen Punkten sehr gut dasteht. Der erste Eindruck bzw. Dein Erscheinungsbild Vorweg, dieser Abschnitt wird definitiv die meiste Kritik abbekommen. Es tut mir Leid, ich habe die Regeln nicht gemacht! Wir Männer stehen auf attraktive Frauen und Frauen stehen nun mal auf attraktive Männer. Du musst die Hand, die Du bekommen hast, einfach möglichst gut ausspielen. Na dann: Wenn Du eine Frau ansprichst, sieht sie als erstes nur Dein Äußeres. Bevor Du den Mund aufmachst, hat sie sich bereits eine Meinung über Dich gebildet. Dein Erscheinungsbild ist Deine Eintrittskarte. Wenn die nicht gut genug ist, bringt Dir Dein „Game“ rein gar nichts. Je attraktiver Du bist, desto höher schätzt sie Deinen Marktwert und sozialen Status ein. Die wichtigsten Faktoren sind (in keiner wertenden Reihenfolge): Gesicht, Größe und Körperbau. Weniger aber immer noch wichtig sind Kleidung und wie gepflegt Du bist. Es gibt keinen unattraktiven Typen, der regelmäßig Onenightstands pullt. Ja, Du hast da aber diesen Freund, der ist dick und hässlich und immer mit den heißesten Frauen unterwegs! Bro, mach die Augen auf. Selbst wenn er eine von denen ficken sollte, würde er die niemals innerhalb von 10 Minuten aus der Bar nach Hause bekommen. Das Vielficker-Spiel wird von den attraktiven Männern gespielt. Anstatt jetzt rumzuheulen, verbesser was Du verbessern kannst und werde Teil des Teams. Bin jedes Mal geflasht, wenn ungepflegte Typen in scheiß Klamotten eine Frau nach der anderen auf der Straße ansprechen und sich wundern, dass es nicht klappt. Anstatt dann ihr Äußeres zu ändern, arbeiten sie an ihrem Opener oder der Körpersprache, haha. Am Gesicht kannst Du ohne Schönheits-OPs nicht viel ändern, Deine Größe durch Schuhe mit Absätzen und/oder Einlagen. Dein Körper lässt sich einfach verändern, ab ins Fitnessstudio. Zu breit ist auch nicht mehr gut, aber einen gut trainierten Körper finden die meisten Frauen am besten. Deine Kleidung sagt viel über Dich aus. Du solltest cool und/oder sexy und/oder männlich aussehen. Du möchtest nicht „schwul“ aussehen, wie es oft bei sehr modischer Kleidung der Fall ist. Auf keinen Fall möchtest Du langweilig aussehen. Zieh Dein Outfit an, guck in den Spiegel und frage Dich „Sehe ich besser aus als 2/3 der Typen?“. Beispiele unten. Es ist zu beachten, dass es natürlich stark darauf ankommt, wie alt Du bist und in welcher Szene Du Dich bewegest, wenn man "coole" Outfits definiert. Die Beispiele sollen aber nur klar machen wie man in guten Outfits „männlich“ und wie ein Ficker aussieht und in schlechten langweilig und „ungefährlich“. Der Kontrast sollte erkennbar sein. Die S&F-Kollegen werden mich zerreißen. Die Bilder sollen nur den Unterschied klarmachen! Ich sage nicht, dass jeder genau so rumlaufen soll. Es muss auch zu Dir passen. Diese Typen sehen gut / männlich aus: Diese Typen sehen "ungefährlich" aus: ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Wie Du siehst, muss man nichts unglaublich besonderes anziehen. Es soll halbwegs COOL und MÄNNLICH aussehen. Das kann auch mit sehr einfachen Outfits wie Jeans und Tshirt erreicht werden, kommt aber auch immer auf Dein restliches Erscheinungsbild an. Du solltest gepflegt sein. Das heißt, reine Haut ist besser als unreine, keine zusammengewachsenen Augenbrauen (zupfen) et cetera. Kein Bart, der aussieht als wärst Du 15. Eine tiefe Stimme kommt besser an als eine hohe. Soziale Defizite zuerst ausgleichen, dann Frauen ansprechen Im Gegensatz zur Meinung einiger PUAs muss weder Deine Körperhaltung noch Deine Tonalität perfekt sein. Sie müssen aber, und das ist extrem wichtig, MINDESTENS NORMAL sein. Das heißt, wenn Du nur mit zittriger Stimme und verkrampfter Körperhaltung mit Frauen reden kannst, wunder Dich nicht über Körbe. Wenn Du noch nicht so weit bist, hast Du andere Baustellen und es ist nicht realistisch, dass Du nach Durchlesen dieses Guides die Blonde mit den dicken Titten im Club auf dem Klo fickst. Sorry Bro, eines Tages schon, nur nicht heute. Ein Schritt nach dem anderen. Direkt sein Wenn Du viel ficken willst, musst Du direkt und „aggressiv“ sein. Das heißt Du berührst sie früh und viel, Du „eskalierst“ schnell und redest nicht um den heißen Brei. Mir sagen Frauen andauernd ich wäre „dreist“. Das sagen sowohl die, die nichts von mir wissen wollen, als auch die, die später bei mir im Bett landen. Dadurch, dass ich so „dreist“ bin, filtere ich schnell die eine Sorte von der anderen und verbleibe damit nur mit den Frauen, die „down to fuck“ sind, also auch mit mir schlafen wollen/würden. Dein Ziel ist Sex und nicht „Möglichst wenig Abfuhren“. Du musst spielen, um zu gewinnen und nicht, um nicht zu verlieren. Klar? Sieh es so: Wenn Du eine Frau ansprichst und Dein Aussehen auf Vordermann gebracht hast, werden die meisten Dich als potentiellen Sexualpartner einstufen. Du musst dafür nichts besonderes machen außer gut aussehen. Ab diesem Zeitpunkt musst Du die Frau nicht mehr bearbeiten. Ab diesem Zeitpunkt musst Du die Interaktion nur noch Richtung Sex leiten. Vergiss die ganze „Frauen gamen“-Sache. Des Weiteren sei noch einmal betont, dass Du nicht zu schnell sein kannst. Du kannst nach zwei Minuten zum Kuss ansetzen. Wenn sie nicht mitmacht, aber bleibt, ist sie dtf, aber sie ist noch nicht so weit. Du kannst dann entscheiden, ob es sich lohnt noch mehr Zeit mit ihr zu verbringen oder ob Du Dir lieber eine andere suchst. Mehr dazu unten im Abschnitt „Opportunitätskosten“. Wenn Du nach fünf Minuten mit einer rummachen willst, sie aber blockt und geht, hast Du nichts „falsch“ gemacht. Sie war nicht down und daran kannst Du nicht viel ändern. Keine Frau, die dich attraktiv findet und dtf ist, wird gehen, weil Du sie direkt küssen wolltest. Dates und Logistik Wenn Du Nummern gesammelt hast, willst Du Dates ausmachen, auf denen Du vögeln kannst. Keine „Kennenlern-Dates“. Gute Dates sind: - etwas trinken gehen (bei Dir in der Nähe oder bei Dir zu Hause) - spazieren gehen (bei Dir in der Nähe) - kochen - Film gucken [Favorit] (-bei ihr treffen. Nur, wenn klar ist was läuft. D.h. Film gucken oder Trinken bei ihr) Schlechte Dates sind: - Zoo - Kino - alles, von wo Du nicht schnell in Deine Wohnung kommst - alles, wo du nicht vögeln kannst Wenn Du eine Frau zum „Film gucken“ einlädst, ist relativ klar, was Sache ist. Einige werden in etwa so reagieren: „Haha, ich komme doch nicht direkt zu Dir! So einfach bin ich sicher nicht zu haben.“ Deine Antwort darauf ist dann: „Okay, machs gut!“. Du willst ficken und dafür brauchst Du Frauen, die das auch wollen. So einfach ist das. „Film gucken“ oder „Bei mir etwas trinken“ sind ideal, um die Frauen zu filtern, die dtf sind. Opportunitätskosten und Ziele Wenn Du raus gehst, um Frauen anzusprechen, solltest Du ein klares Ziel haben. Entweder Sex oder Nummern sammeln. Kein „Mal gucken was passiert“ oder „Das entscheide ich dann“. Ich persönlich sammel auf der Straße lieber Nummern, und lege mir dann entspannt Dates. Wenn Du direkt genug bist, fickst Du so gut wie jede auf dem ersten Date, die sich mit Dir trifft. Wenn Du an Orten unterwegs bist, wo Du keine Sex-Location hast, sammel einfach möglichst viele Nummern. Mach keine „InstantDates“. Das ist Zeitverschwendung. Selbst wenn sich dadurch die Chance auf eine „sichere“ Nummer erhöhen würde, hättest Du in der Zeit noch 3 weitere Nummern haben können! Es ist immer besser, mehrere Eisen im Feuer zu haben. Wenn eine Frau sich nach dem Nummerntausch nicht meldet, liegt das fast immer an Deiner mangelnden Attraktivität (/Attraction). Das kann zwar durch Vertrauen (/Comfort) ausgeglichen werden, aber einfacher ist es, einfach geiler zu werden! Glaubst Du, eine Frau würde Brad Pitt nicht zurückrufen, weil sie ihn nicht gut genug kennt? Wenn Du objektiv sehr attraktiv bist und die Frau sich nicht meldet, dann entweder, weil Du zu direkt warst und sie nicht dtf ist oder aus Gründen, die Du nicht kontrollieren kannst. Es liegt nicht daran, dass Du „nur“ 2 Minuten mit ihr geredet hast und zu wenig „Rapport“ aufgebaut hast. Wenn Du schnell ficken willst, ist „Attraction“ das aller Wichtigste. „Comfort“ macht vielleicht 5% aus. Wenn Du unbedingt heute Sex haben willst, ist das Dein Ziel. Du sprichst die Frau an und pushst schnell Richtung Sex. Das heißt, Du bewegst Dich sofort nachdem Du sie angesprochen hast in Richtung Deiner Sex-Location. Wenn eine nicht will, holst Du Dir die Nummer und verabschiedest Dich. Und dann auf zur nächsten! Verschwende keine Zeit, indem Du versuchst sie zu überzuegen. Sie ist entweder down oder nicht. Wenn Du sie erst eine Stunde lang überzeugen musst, hättest Du in der Zeit einfach eine finden können, die dtf ist. Mit der Zeit wirst Du sehr früh erkennen, wann es sich lohnt noch 20 Minuten zu investieren und wann Du lieber wechseln solltest. Was Du wissen SOLLTEST Warum klassisches „Game“ Bullshit ist Die ursprüngliche Pickupindustrie beruht darauf, dass es Techniken und Verhaltensweisen gibt, die Du erlernen musst, um Frauen erfolgreich „zu verführen“. Das ist Bullshit. Es ist extrem einfach und Du musst keinen Workshop buchen, um ab und zu zu ficken. Wenn Du gut aussiehst UND die Frau dtf ist, musst Du exakt null komma null Techniken anwenden, um mit ihr zu schlafen. Du willst es, sie will es, warum tut ihr es nicht einfach!? Im Forum (speziell die Beginners-Sektion) wirkt es so, als würden Mann und Frau gegeneinander spielen. „Sie meldet sich nicht, was tun?“ und so weiter. Bro, wenn sie Dich ficken wollte, würde sie sich melden. Wenn sie Dich ficken wollte, würde sie das Date nicht absagen. Das ist kein Test! Sie will Dich einfach nicht ficken! Und warum? Weil Du einfach nicht geil genug bist! Sie würde Brad Pitt antworten! Sie würde Brad Pitt nicht absagen! Wenn Du ein Härtefall bist, hast du höchstwahrscheinlich nicht zu den coolsten Kindern in der Schule gehört, sondern eher zu den „Nerds“. Du und Deine Freunde waren bis 20 Jungfrau, eure Klamotten sehen aus wie Scheiße und ihr wiegt entweder 130 Kilo oder 100 weniger. Mit Frauen habt ihr nur im Teamspeak bei euren WoW-Raids geredet. Jetzt entdeckst Du Pickup, lernst C&F und liest über Attraction, Comfort und Rapport. Plötzlich macht alles Sinn! Du hast einfach immer zu wenig Cocky und Funny gemacht! Deshalb hat Carlos das Cheerleader-Team durchgebangt und Du nicht! COCKY UND FUNNY, MAN! Also ab in den Club und auf die Straße und ein paar Nummern sammeln. Klappt nicht immer, hast halt die Delivery und Körpersprache noch nicht richtig drauf. Oder vielleicht ist Dein Opener auch nicht perfekt. Aber irgendwann klappts dann doch. Einige Nummern verlaufen sich im Sand, zu wenig Comfort? Das wirds sein. Hast ja auch noch nicht so viel Textgame geübt. Erstmal einlesen. Zeitsprung nach vorne. Du sitzt im Club mit einer in der Ecke. Du hast alles perfekt gemacht, Deine Körpersprache war on point, Deine Delivery die eines hochbezahlten Kabarettisten. Attraction? Check. Comfort? Check. Isoliert? Jawohl! Du lehnst Dich nach vorne und versuchst den „KissClose“. Und siehe da, sie macht mit! OH MEIN GOTT PICKUP FUNKTIONIERT! Jetzt nicht verkacken, bouncen! „Hey, lass uns noch um die Ecke was essen gehen.“ - „Okayyyy“ antwortet sie. Passiert das grade wirklich? Du solltest coachen. Im Dönerladen dann der finale Pull: „Hey, hast Du auch so Durst? Lass uns bei mir was trinken, ist billiger.“ - „Okayyyyyyy.“ Full Close. Lay. Fuck Close. Erstmal im Forum nen Fieldreport schreiben. Dem „AFC“ Peter ist an dem Abend in einem anderen Club genau das Gleiche passiert. Er schreibt aber keinen Layreport, er erzählt seinen Kumpels „Freitag eine ausm Club gebangt lol“. Peter ist kein PUA. Peter ist ein normaler Typ und hat verstanden, dass er die Besoffene, die ihn angetanzt hat, nicht „gamen“ muss. Weil Frauen wie Männer auch einfach nur Sex wollen und man sie nicht überzeugen muss. Im Pickup gibt es den Begriff „backwards rationalization“. Ironischerweise sind davon viele PUAs selber betroffen. Der PUA im Beispiel oben ist fest davon überzeugt, dass die Frau mit ihm geschlafen hat, weil er C&F gemacht, DHV-Storys erzählt und Comfort aufgebaut hat. De facto war sie einfach voll, geil und fand ihn süß als er sie angesprochen hat. Er hätte DIREKT mit ihr aus dem Club marschieren können. Der PUA wird nun bei jeder Frau C&F machen, DHV-Storys erzählen und Comfort aufbauen. Nicht jede Frau wird mit ihm schlafen, aber bei jeder, die mit ihm schläft, hat er sein „Game“ gefahren. Und jedes Mal verstärkt sich sein Glaube, dass sein „Game“ funktioniert. Er wird auch tatsächlich ab und zu ficken, aber nicht wegen seinen Techniken, sondern weil er das erste Mal in seinem Leben viele Frauen anspricht. Wenn er erstmal an seinen Social Skills und an seinem Erscheinungsbild arbeiten würde und dann genau so viele anspräche, hätte er vor lauter Frauen gar keine Zeit mehr so oft sargen zu gehen. Definitiv kann Vertrauen oder Humor der Anstoß sein, der die Frau von unentschlossen zu entschlossen kippt. Aber gerade, wenn Du schnell und viel ficken willst, ist das so unglaublich minimal, dass es sich nicht lohnt zwei mal darüber nachzudenken. Die Frau muss in Dir nicht ihren Seelenverwandten sehen, um Dich zu ficken. Sie muss in Dir nur einen coolen, attraktiven Typen sehen, der sie gut ficken wird. Techniken, die Du kennen und können musst: - Ansprechen - Isolieren und generell Führen - Eskalieren - gesunden Menschenverstand Mehr brauchst Du nicht. Die nächsten vier Punkte lassen sich grob alle unter „Ehrlichkeit“ zusammenfassen. Kleinkram oder „Was soll ich schreiben?“ Die Antwort: Es ist völlig scheiß egal. Dein Zimmer ist nicht aufgeräumt? Egal. Du benutzt Whatsapp statt zu telefonieren? Egal. Du hast vergessen, Dich untenrum zu rasieren? Egal. Du stellst Fragen anstatt Statements zu machen? Völlig scheiß egal. Wenn Du insgesamt in Ordnung bist, also gut aussiehst und normal Social Skills hast, sind das nur Tropfen auf dem heißen Stein. Keine Frau, die Dich ficken will, wird ihre Meinung ändern, weil Du ihr direkt auf Whatsapp geantwortet hast statt zu warten oder, weil Du „ganz needy“ geschrieben hast „Antworte :(„. Wenn dieser kleine Punkt sie von Ja zu Nein kippt, hast du grundsätzliche Probleme, an denen Du zuerst arbeiten musst. Bekämpfe nicht die Symptome sondern arbeite an der Ursache für „Flakes“ usw. Wenn Du insgesamt in Ordnung bist, musst Du Dir plötzlich gar keine Gedanken mehr machen und kannst mit Frauen reden wie mit normalen Menschen. Ohne sie zu gamen! Krass oder? Und das funktioniert sogar. Spielchen spielen vs. Machen was man will Wenn Dir ein Kumpel schreibt, antwortest Du dann direkt und intuitiv oder formulierst Deine Nachricht erst drei mal neu aus und analysierst genau was Du damit bezwecken willst und was er von der Nachricht halten wird? Ich hoffe doch stark ersteres... Mit Frauen solltest Du Dich genau so verhalten. Frag nicht im Forum „Was soll ich schreiben?“, oder „Frau ist respektlos, was tun?“ sondern antworte genau das, was Du auch irgendeinem Typen antworten würdest. Wenn jemand respektlos zu mir ist, antworte ich respektlos. Wenn ich mich mit jemandem am Freitag treffen möchte, sage ich „Hast Du Freitag Zeit? Will Dich treffen.“ Wenn sich jemand nicht meldet, frage ich „Warum meldest Du Dich nicht?“ Ja, so einfach ist das! Das ist die Wunderpille. Warte auch nicht absichtlich drei Tage bis Du ihr schreibst, wenn Du Dich am liebsten direkt melden würdest. Mach einfach was Du willst! Du willst Dich melden, aber hast Angst, sie denkt dann Du bist „needy“? Melde Dich. Du willst sie küssen, aber Du hast Angst es ist zu früh? Küss sie. Du willst ihr auf dem ersten Date sagen, dass Du sie schon extrem magst, aber hast Angst, sie flüchtet dann? Sag ihr das. Hör auf es allen Recht machen zu wollen, tu was Du wirklich willst. Erwarte keine Reaktion, MACH WAS DU WILLST. Mach nichts, um eine Reaktion zu provozieren. Du bist „needy“, wenn Du darüber nachdenkst. Wenn Du etwas tust, weil Du es willst, mit dem Hintergedanken, dass das vielleicht sogar schlecht ankommt, dann bist Du alles, aber sicher nicht „needy“. Das ganze funktioniert auch andersherum. Wenn Du merkst die Frau spielt Spielchen und Du hast da keinen Bock drauf sag „Ich hab keinen Bock auf so Spielchen. Mach mal eine klare Ansage.“ Frauen, die sich nicht auf ein Date festlegen können oder die Tage brauchen, um mir zu antworten, sind mir zu anstrengend. Also investiere ich meine Zeit nicht in solche. Kläre mit Dir selbst welche Standards Du hast und was für Dich NoGos sind und verhalte Dich dann dementsprechend. Verbiege Dich nicht für irgendeine Frau, die Du gar nicht kennst. Respekt und Ehrlichkeit Wenn Du nur mit vielen Frauen schlafen willst, um sie zu erniedrigen oder „es ihnen endlich zu zeigen!“ tu mir einen Gefallen: Steh jetzt von Deinem Stuhl auf, öffne das nächste Fenster und spring raus. Dein Ziel soll sein, BEIDEN eine gute Zeit zu bescheren. Das schließt auch ein, dass Du die Wünsche einer Frau respektierst. Hier scheiden sich sicherlich die Geister: Beispiel: Frau will nicht mit Dir schlafen, Du machst sie einfach richtig scharf und schwupps Du steckst drin. Mit der Zeit wirst Du lernen, wie Du Frauen geil machst und auch die vögeln kannst, die sich ganz fest vorgenommen haben nicht mit Dir zu schlafen (Du brichst nur die rationale Barriere, Du kannst sie nicht geil auf Dich machen, wenn sie Dich nicht attraktiv findet). Das mag zwar manchmal okay sein, aber ich persönlich finde es verwerflich eine Frau zu vögeln von der ich weiß, dass sie sich danach schlecht fühlen wird. Eine verheiratete Frau mit Kindern auf dem Club-Klo weghauen ist meiner Meinung nach nicht okay :( Das ist meine Meinung zum jetzigen Zeitpunkt und diese kann sich, wie alle moralischen Ansichten, ändern. Wenn eine Frau sagt „Ich will heute/jetzt nicht mit Dir schlafen“, respektiere das einfach. Hier ist allerdings Fingerspitzengefühl gefragt. Eine einfache Methode ist folgender Satz: „Sag Nein und ich höre komplett auf“. Die meisten sagen nicht „Nein“. Wenn es allerdings doch eine sagt, sei kein nerviger Spast und befummel sie immer weiter. Lass sie Dir einen runterholen/blasen und gut ists. Diesen Abschnitt habe ich eher spontan runter geschrieben. Ich bin kein Fan vom „Last-Minute-Resistance“ brechen. Ich habe das eigentlich nie, wenn doch respektiere ich das einfach. Ich will mit keiner Frau schlafen, die ich erst zwei Stunden bearbeiten muss. Ein weiterer Punkt ist Ehrlichkeit, bin ich ein großer Fan von. Solltest Du lügen müssen, um Frauen ins Bett zu bekommen, würde ich Dich auch fast um den oben genannten Gefallen bitten, aber Du tust mir eigentlich eher Leid. Mach Deine Intentionen von Anfang an klar. Auf die Frage „Was suchst Du?“ musst Du nicht antworten „Nur ficken“. Aber antworte nicht „was sich eben entwickelt“, wenn Du zu 100% keine Beziehung willst. Sag lieber etwas wie „Nichts ernstes, möchte mich momentan nicht binden. Ich möchte einfach eine schöne Zeit mit den Menschen verbringen, die ich mag.“ Wenn Du keine Ahnung hast was Du suchst, sag genau das. Die „Mir egal“-Einstellung Auf der ganzen weiten Welt gibt es nur eine Person, vor der Du Dich rechtfertigen musst. Diese Person ist der Typ im Spiegel. Kurt Cobain hat damals ein wunderbares Zitat in die Welt gesetzt. Es lautet: „I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.“ Wahrer geht’s nicht. Es geht darum, so in sich zu ruhen und mit sich selbst im Einklang zu sein, dass man noch zu sich und seinen Prinzipien steht, selbst wenn die ganze Welt gegen einen ist. Versuch das zu verstehen. Wann auch immer Du irgendwas tust, werden Dich einige Leute dafür lieben und einige werden Dich dafür hassen. Wenn Du jede Frau im Club nach einer Minute küssen willst, werden dich die dtf-Girls für den coolsten Typen von allen halten und die anderen dich gegebenenfalls für den größten Loser. Es ist egal was andere von Dir denken. Die meisten denken überhaupt nichts über Dich. Du kannst dich auf keinen Fall davon einschränken lassen, was anderen EVENTUELL von Dir denken KÖNNTEN. Weder im Leben, noch wenn es einfach darum geht, viel zu ficken. Am Ende des Tages musst Du nur Deinem Spiegelbild in die Augen schauen können. Die Rolle des Charakters Es gibt das Vorurteil, dass gutaussehende Menschen einen schlechten oder langweiligen Charakter hätten. Fakt ist, dass Du keinen interessanten Charakter brauchst, um viel zu ficken. Allerdings bin ich überzeugt davon, dass ich einige Girls durch meinen Charakter „bekommen“ habe. Je langsamer Du bist, desto wichtiger ist Dein Charakter. Ein interessanter/guter/cooler/wasauchimmer Charakter wird sich aber nicht dadurch entwickeln, dass Du im Internet Routinen und DHV-Stories durchliest, sondern dadurch, dass Du ein interessantes Leben führst und Dich mit interessanten Menschen umgibst. Gerade, um guten Humor zu entwickeln, lohnt es sich mit Leuten rumzuhängen, die guten Humor haben. Du musst allerdings auch nicht witzig sein, um zu ficken. Wenn Du nicht gerne der Entertainer bist, musst Du das auch nicht werden. Was Du wissen KANNST Als PUA entlarvt Alle Jahre wieder kommt der „Wird Pickup zu bekannt?“-Thread. Der bezieht sich sowohl auf die Techniken als auch darauf, dass man Frauen auf der Straße anspricht. Meine Gegenfrage lautet: „Was ist so schlimm daran, dass die Frau weiß, dass Du Dich mit Pickup beschäftigst und/oder ein Player bist?“ Als Pickup-Mensch erkannt zu werden, kann negative Reaktionen hervorrufen, wenn Dein Gegenüber in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit Negs anwendenden Sozialkrüppeln gemacht hat. Die Lösung ist einfach: Sei kein Negs anwendender Sozialkrüppel. Wenn Du das nicht bist, aber trotzdem hinter Pickup stehst, hast Du sicher gute Gründe dafür. Und wenn diese Dich überzeugen werden sie hoffentlich auch Dein Gegenüber überzeugen. Sei es Persönlichkeitsentwicklung oder, um Frauen eine schönere Zeit bereiten zu können. Ich sehe mich nicht als Pickup-Artist und kann einfach sagen „Haha, ne bin kein PUA, das sind Spackos“ und gut ists. Allerdings bekomme ich dann immer noch den Player-Vorwurf aka „Du bist ein Player“, „Du sprichst doch jede an“, „Ich fühle mich komisch, weil ich weiß, dass hier schon so viele saßen“, „Nachdem Du mir von Deinem Blog erzählt hast, finde ich Dich komisch“, „Du wirst Dich nicht melden“ usw. usf. Und alle Vorwürfe beantworte ich mit der Wunderwaffe namens WAHRHEIT: „Ich spreche die Frauen an, die mir gefallen und verbringe mit denen Zeit, die ich mag. Wenn ich Dich nicht irgendwie mögen würde, würde ich hier nicht mit Dir sitzen. Ich bin kein Hellseher, weiß also ich nicht, ob wir noch in 2 Wochen chillen. Ja, es macht mir Spaß anderen Typen mit Frauen zu helfen, da das ordentlich aufs Wohlbefinden gehen kann, wenn man nie fickt. Ja, es gibt Typen, die nie ficken. Nein, die können nicht wie Du einfach in den Club gehen 'und dann passiert es einfach'. Ja, ich schlafe gerne mit verschiedenen Frauen und nein, ich hab heute noch keine andere gevögelt, haha.“ Du sollst das jetzt bitte nicht auswendig lernen, es ist ein Beispiel. Ich sage das so oder ähnlich, weil es zu mir passt und absolut die Wahrheit über meine Motivation ist. Du solltest die Wahrheit über Deine Motivation erzählen und dann musst Du Dich für nichts schämen. Wenn eine Frau Dich nicht mag, weil Du an Dir arbeitest und Dein Sexleben in den Griff bekommst, dann kann sie Dich mal. Also nicht, verstehste? Die Rolle des Inner Games Wie auch Charakter ist Innergame, also ein gesundes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen, kein Muss. Du kannst ein depressives, sich selbst hassendes, innerlich extrem unsicheres Stück Mensch sein, du kannst trotzdem viel ficken, wenn Du alles richtig MACHST. Also „Outer Game“. Zwar brauchst Du kein gesundes Inner Game, um eine solide Schlampe zu werden, aber Du brauchst es definitiv, um glücklich zu werden. Und das sollte am Ende das Ziel sein. Wird mich rumvögeln glücklich machen? Die klare Antwort ist „Jein“. Wenn Du versuchst durch drei Onenightstands die Woche eine Lücke zu füllen, dann wirst du früher oder später sehr enttäuscht werden. Weder Rumvögeln noch feste Beziehungen können Ersatz für irgendetwas sein, dass Dir im Inneren fehlt. Der Weg, also die Entwicklung, macht definitiv Spaß und glücklich. Aber wie mit allen Dingen wirst Du Dich daran gewöhnen. Onenightstands sind irgendwann nichts besonderes mehr, auch Sex auf dem ersten Date nicht. Du wirst Dir andere Herausforderungen suchen müssen. Zum Beispiel solche langen Guides fürs Pickupforum schreiben und den Erstentwurf veröffentlichen statt das nochmal zu überarbeiten.
  2. 77 Punkte
    Du hast schon ganz richtig erkannt, dass dieser drängende Gedanke 'ich muss sie unbedingt küssen!' kontraproduktiv ist. Viel besser ist es, wenn du den in dir existierenden, rohen und natürlichen Wunsch eine attraktive Frau die du datest zu küssen findest. Man kuss keinen kc beim ersten Date erzwingen. Küssen ist nur ein Teil vom Eskalieren, der Rest wird von Männern häufig ausgeblendet oder ihm wird nur ein untergeordneter Wert beigemessen. Dabei wirst du 300 % weniger Blocks erleben, wenn du Eskalation als fließende Entwicklung verstehst, die vor allem ausschließlich von deinem Wunsch auf Nähe zu dieser Frau angetrieben werden sollte. Nicht etwa durch Druck, Zwang oder Angst ein Loser zu sein, wenn man nicht eskaliert. Das wären die falschen Antriebe. Frauen riechen 100 KM gegen den Wind, wenn ein Mann nicht kongruent ist oder einen Plan abarbeitet, also nicht im Hier und Jetzt und er selbst ist. Ich geb dir mal ein Beispiel. Ich habe das letzte Mal beim ersten Date das Bein/Knie der Frau auf mein Bein gelegt als sie sagte 'nicht beim ersten Date' (ich kam ihr näher und wollte sie küssen, nachdem wir da 3 Minuten saßen). Ich roch an ihrem Hals/Haar. Sie ließ das zu blockte dann aber mit der oben stehenden Antwort. Ich lächelte (saß dicht neben ihr) nahm dann ihr Bein und legte es auf mein Bein und erwiderte 'wer hat was von küssen gesagt? Sie lachte und sagte so fake-empört irgenwas a la 'aber an meinem Bein rumfummeln hm?!' 'Du hast dein Bein auf mein Bein gelegt, und....' (ich nehme ihre Hand unterm Tisch) '...willst jetzt auch noch Händchen halten...' 'is klar' wir lächeln beide. Man muss die Frau nicht sofort küssen. Es gibt aber auch keinen wirklichen Grund es nicht zu versuchen. Kussblocks can be a lot of fun hehe. Sie wusste aber, dass ich keine Probleme hatte ihr näher zu kommen, an ihr roch, ihr sagte sie hat ein hübsches Lächeln, ihr Bein auf meins legte, ihre Hand nahm. All das tat ich selbstverständlich und mit einem Lächeln. Hätte ich das erste Date überhaupt keinen direkten und offensichtlichen Körperkontakt hergestellt und sie außerdem auch nicht geküsst, wäre das nicht gut gewesen. Hätte sein können, dass sie (oder viele andere Frauen) mich dann kein zweites Mal getroffen hätten. Vielelicht ein zweites Mal, aber bei ausbleibendem Eskalieren kein drittes Mal. Beim zweiten Date blockte sie meinen Kussversuch 4 Mal oder so glaube ich. Mindestens 4 Mal. Ich lächelte einfach und sagte etwa 'omg....du blockst mich vor den ganzen Leuten hier? Shit ist das peinlich. Die denken jetzt 'guck mal...der Typ dachte er könnte bei ihr landen und sie hat ihn eiskalt geblockt''. Wir lachten quasi die ganze Zeit über meine Eskalationsversuche. All das entspannt euch beide. Nimmt euch diese awkward Ernsthaftigkeit, bei diesem Teil der Verführung, der - egal ob mit oder ohne Block - vor allem Spaß machen und sich gut anfühlen soll. Man muss alledings auch nicht zwanghaft lustig sein. Das entspricht meinem Typ. Manche Männer sind eher kühler oder etwas ernster. Ich saß aber dicht neben ihr. Berührte sie die ganze Zeit. Spielte mit ihrem Haar. Roch mehrmals an ihr und flüsterte kurz vor dem 4. oder 5. Kussversuch in ihr Ohr (diesmal leidenschaftlich bzw. ehrlich, kein Lachen im einer Stimme) 'du riechst soo unglaublich gut....oh mann'. Sie drehte ihren Kopf dann zwar immer noch leicht (aber langsamer) zur Seite, als ich sie küssen wollte nachdem ich ihr das ins Ohr flüsterte, aber ließ es ohne weiteres zu, dass ich dann einfach ihren jetzt mir zugewandten Hals/Nacken küsste. Jeder Mann weiss, wie Frauen darauf reagieren. Sie schnurren wie Katzen. Schließen ihre Augen, seufzen. Von einem Block solltest du dich nie entmutigen lassen. Shit. Ich wurde teilweise immer wieder geblockt und 20 Minuten später küsste ich die Frau dann. Der Kuss ist nur ein Teil der Eskalation. Viele Typen haben Probelme, weil sie zu krass auf den Kuss fokusiert sind und gleichzeitig ihren ganz natürlichen Wunsch nach Nähe zu dieser Frau ignorieren bzw. das zurückhalten. Anstatt eine Frau also zu berühren (Arm, Schulter, Bein (wie in meinem Fall), Hand, kurz an ihr riechen und sie anlächeln, ihr Haar berühren, kurz sanft über die Wange/Kinn streicheln ('du hast da was *über Wange/Kinn streich* sorry...da war nichts, aber das musste ich grad machen. Gott bist du hübsch')...anstatt konsequent und ganz selbstverständlich von Anfang an zu eskalieren, warten sie auf diesen imaginären perfekten Augenblick um eine Frau dann endlich zu küssen. Sie gehen also von 0 (höchstens unabsichtliche Berührung oder gar keine Berühungen) auf 100 (kissing). Selbstverständlich wirkt das dann häufig verkrampft und not in the moment und die Männer warten vergeblich auf diesen Augenblick. Der perfekteset Augenblick einer Frau näher zu kommen ist immer hier und jetzt. Frauen wollen, dass du sie begehrst. Ein Mann, der mit sich im Reinen ist, der zu sich und seinem sexuellen/romantischen Interesse steht und das ganz selbstverständlich transportiert und kommuniziert, wird eine Frau so - oder so ähnlich - berühren. Ein Grund, warum das klassische Date im Restaurant, wo sich beide Leute gegenüber sitzen wirklich so ziemlich das absolut lächerlich schlechteste nur erdenkliche Setting ist. Genauso wirkt es sehr, sehr schnell unattraktiv, (mit zunehmender Zeit) unkalibriert und unmännlich, wenn ein Mann die ganze Zeit nett über alle möglichen Sachen spricht, also die beste harmlose asexuelle Freundin spielt und dann plötzlich irgendwann aus heiterem Himmel (am besten beim Abschied = akward und offensichtlich Resultat immensen Zugzwangs und Hemmungen) zum KC ansetzt. Verführung beginnt beim 0. (was tatsächlich das eigentliche 1. ist) Date. Genau dann, wenn du eine Frau ansprichst. Wenn man eine hübsche Frau direkt anspricht, dabei kongruent und authentisch ist, ihr etwa sagt, dass sie toll aussieht in diesem Kleid oder einfach nur hübsch ist, dann weiß die Frau, dass du sie heiß findest. Attraktive Frauen schüchtern viele Männer ein. Die Frauen denken sich dann 'okay...der hat mich mal direkt und echt ganz locker angesprochen und hat sich nicht verstellt. Und mhhh....der sieht schon irgendwie lecker aus'. Dann sitzen die Typen Dates lang neben ihr und....labern. Wenn ich neben einer heißen Frau die genau meinem Typ entspricht sitze (und, ja, ich sitze immer neben ihr oder weigere mich, mich dort hinzusetzen und investiere erhebliche Anstrengungen um einen vernünftigen Platz zu finden), dann gibt es da kein halten. Die Frau hätte sich nie mit mir getroffen, wenn sie sich nicht schon vorgestellt hätte, wie es sein könnte mich zu küssen, von mir berührt zu werden. Frauen wollen dass du sie tatsächlich verführst. Sie werden zwar alles tun (bzw. viele Frauen) um das zu kaschieren und sogar fake-Empörung einsetzen (du...das geht mir jetzt echt zu schnell), um bloß nicht das Ziel gesellschaftlicher Verurteilung zu werden, but they fucking want you to do exactly what you want to do when you're around girls you desire. Es gibt unzählige Möglichkeiten sofort zu eskalieren. Ich stelle mich z.B. beim ersten Date lächelnd ein zweites Mal vor und sage 'so....wir stellen uns nochmal vernünftig vor. Gestern hast du mich so stürmisch angesprochen'. Nehme ihre Hand, schüttel sie aber nicht, halte sie nur und lächel sie an. Sie: 'Is klar...ich hab dich angesprochen. So war's'. Ich: 'Lenk nicht ab...wir wollten uns nochmal vorstellen...Hi...ich bin LS'. Blablablabla lächel lächel usw. Ich halte ihre Hand allerdings weiter. Das ist etwa eine völlig leichte, lustige Methode um sofort die Hand einer Frau beim Date zu halten. Ich mache einen Witz darüber, dass sie mich angesprochen hätte und wir uns nochmal vorstellen müssen. Es gibt da tausende Möglichkeiten und da fällt immer irgendwas spontan ein. Der Punkt ist, ich beginne bereits zu eskalieren. Sie weiß das ganz genau. Sie weiß, dass ich sie berühren will, auf sie stehe. Ich verstecke das auch nicht. Sie weiß auch, dass ich weiß, dass sie das weiß. Wir tauschen dieses Wissen mit lächelnden Blicken aus. Wir spielen quasi damit. Frauen die da sofort mitspielen sind totally on. Aber anstatt das krampfhaft, in unkalibrierten/zu großen Sprüngen zu machen, mache ich das [Eskalieren] sofort und in kleineren Schritten. Hätte sie ihre Hand schnell oder relativ schnell wieder zurückgezogen, dann hätte ich auch ein paar Schritte zurück gemacht. Und das gleiche dann in einer etwas anderen Variante wieder initiiert, nachdem ich uns kurz mit einer Geschichte oder einer Unterhaltung über die besten Cocktails, tollsten Erlebnisse der letzten Woche oder Traumjob oder was auch immer abgelenkt/unterhalten hätte. Die allerwenigsten Frauen blocken so etwas, wenn sie sich bereits entschieden haben dich zu treffen. Das passiert fast nie. Wenn es passiert, dann hat die Frau irgendwelche Issues. Her Issues have issues. Sie steht zwischen drei Männern, ist verheiratet, krass unsicher, Mormonische Extremistin (selbst erlebt) oder einfach nur seltsam. Habe ich einmal ihre Hand oder wie im Fall meiner Freundin ihr Bein auf mein Bein gelegt, dann gehe ich von da konsequent einen Schritt weiter. Es ist so fucking easy einer Frau dann näher zu kommen. 'Ich muss dir was sagen. Ich hatte ein Leben bevor ich dieser harmlose, langweilige, in dich verknallte Typ war' 'Ach ja,.....und was hast du damals gemacht?' Sehe mich vorsichtig um und signalisiere ihr mir näher zu kommen. Sie kommt mir ein wenig näher und ich beuge mich zu ihr. ich lehne mich nochmal kurz zurück, gucke ihr todernst in die Augen und sage 'aber das sagst du nicht weiter. Versprich mir das'. 'Jetzt sag schon!!' Ich näher mich ihrem Ohr, flüster nur 'also...ehm.....' und rieche ganz langsam an ihr und genieße den fucking epischen Geruch, der mich spontan Gott danken lässt, als Mann geboren worden zu sein. Danach geht das ganze weiter. Sie ist empört (aber steht natürlich total drauf) und ich entspanne die Situation kurz wieder. Ab jetzt könnte ich jeder Zeit versuchen sie zu küssen. Ein Fake-Block ist z.B. ein Block, bei dem eine Frau ihren Kopf (so, wie z.B. bei meiner Freundin als ich sie zum zweiten Mal traf) zwar ganz leicht wegdreht, aber sich letztendlich nicht von dir entfernt. Sie lehnt sich nicht zurück/entfernt ihren Körper/Oberkörper nicht. Sie neigt nur ihren Kopf aber will ultimativ unbedingt, dass du sie küsst. Das ist sogar noch besser. Frauen explodieren innerlich vor Leidenschaft, wenn du ein guter Nacken/Halsküsser bist. Wenn du einer Frau so nahe gekommen bist (etwa 2 - 3 Mal an ihr gerochen hast) kannst du sie meist ohne Probleme am Hals küssen. Seltsamerweise blocken Frauen das m.E.n. viel seltener und lassen es total oft zu und das, obwohl sie dort wirklich einfach nur ultra sensibel sind. Sie fangen ohne Witz an zu schnurren. Seufzen, erstarren und genießen. Ihren Mund küssen kannst du dann wann immer du willst. Ihr Kinn nehmen, eine Hand in den Nacken, ihren Kopf langsam drehen und dabei ihren Hals, Wange oder auch Stirn und schließlich Mund küssen. Frauen werden in deiner Hand schmelzen, wie Gauda im Backofen. Eskalieren ist letztendlich keine rocket science. Gibt man sich dieser Angst sich einer Frau zu nähern allerdings konsequent hin, wirkt es immer unkalibrierter, zögerlicher und unattraktiver, wenn diese Lücke der fehlenden Eskalation (vs. eigentlich direkte sexuelle Interessensbekundung beim Ansprechen) immer größer und größer wird. Der Sprung über diesen bald gewaltigen Graben endet dann in plötzlichen awkward panischen Abschlussküssen oder einem Kuss, der einfach so aus heiterem Himmel kommt. Und selbst das kann sogar funktionieren, weil die Frau ohne Scheiss die ganze Zeit denkt 'Oh Mann.....das muss nicht der tollste Kuss sein, aber MACH ENDLICH' Labern und mehrere Dates passiv/platonisch der harmlose dood sein ist in den meisten Fällen (und bei den wirklich begehrten Frauen) ein fucking Sargnagel. Frauen die Optionen haben und von Männern ein paar Mal gut verführt wurden, geben sich selten mit weniger zufrieden. Sie haben ständig mit einer endlosen Armee von AFCs zu tun, die nicht einmal die Eier haben sie einfach direkt anzusprechen. Gibt sie dann normalen oder sogar einer Reihe richtig hübscher Boys eine Chance, weil die sie zumindest indirekt angesprochen haben, dann ist sie auf jeden Fall entttäuscht, wenn das nicht abrakadabra der infamous Wolf im Schafspelz ist, so, wie sie sich das insgeheim die ganze Zeit erhofft hat. Schüchterner, etwas sozial unkalibrierter/gehemmter aber dennoch mutiger Typ - weil er sie angesprochen hat und nicht gänzlich unansehlich ist - wird beim Date plötzlich zur Hand unter Mona Lisa's Rock, berührt sie, küsst sie und begehrt sie ganz selbstverständlich? Fuck yeah. Die Frau ist Hier und Jetzt in dich verknallt. Und sie wird sich denken 'oh yes...thank you god. Theres a man at last.' Eskalieren wird hier gepredigt wie nichts anderes. Viele Typen haben noch nicht erkannt, warum das tatsächlich ein essentieller Teil der Verführung ist. Ohne Eskalation gibt es keine Verführung. Verführung bedeutet maskulines/männliches/erotisches/ attraktives Verhalten. Ohne Verführung verliert eine Frau selbst bei einem wirklich gutaussehenden Mann irgendwann das Interesse. Wenn der Typ so heiß wie ein Gottkönig oder Don Juan ist, dann wartet sie vielleicht sogar 10 Dates. Danach findest du sie plötzlich seufzend und stöhnend bei einem totally average guy, der weder besonders hübsch noch berühmt oder reich ist, der sie aber anfässt und behandelt wie eine Frau die er begehrt. Und er hat keine Hemmungen oder Ängste, das sofort zu zeigen. So ein Mann wird immer sehr viel mehr Erfolg bei Frauen haben, als all jene Männer, die sich diesem unangenehmen Gefühl - da ungewohnt/nicht gelebt und geübt, so wie etwa auch beim direkten Ansprechen - nie bewusst ausgesetzt haben und trotzdem gehandelt haben, bis das ganz normal für sie wurde. Wer nie lernt natürlich und selbstverständnlich zu eskalieren, wird einen Großteil seines Potentials verschenken. Der wird sehr oft hören 'hat leider nicht gefunkt' oder 'du...ich glaube das geht gerade etwas schnell' oder aber 'ich habe jetzt erstmal den ganzen Monat ( ) Klausuren und mein Hund hat auch Schnupfen.' Männer sind oft so krass in ihren Köpfen, dass sie diesen Teil, dass sie ja eigentlich total Bock haben, die Frau zu umarmen, sie zu riechen, berühren, küssen verdrängen. Stattdessen denken sie 'Fuck...wie mache ich das oder das jetzt so, dass es gut ankommt, sich cool anhört, wie wirke ich besonders männlich, stark oder eloquent. Und FUCK....wann küsse ich sie nur. Hmmm'. Währenddessen sitzt die Frau einen halben Meter (also sehr weit) entfernt, hat die Hände unschlüssig in ihrem Schoss und denkt an die starken Hände von dem Lover auf dem Cover der Tankstellenschnulze. Sie liest diese Bücher nicht. Aber sie stellt sich einen Lover/Verführer vor. Keine männliche Labertasche die sie letztendlich mit ihrer besten Freundin austauschen könnte. Und das wäre dann sogar entspannter und sie könnten dreckige Witze über krumme, lustige oder seltsame Schwänze machen. Dabei wäre ein einfaches authentisches und kongruentes 'ich bin gerade nervös. Ich finde dich total attraktiv', sehr viel mehr Wert - löst trotz tatsächlich vorhandener Nervosität sehr viel mehr Emotionen und Eindrücke in einer grundsätzlich nicht unintererssieten Frau aus - als 2 Stunden des krampfhaften wannebe Entertainers, der von einem tiefschürfenden Thema zum anderen springt oder pseudo-gelassen spielt, obwohl er nur an ihre Lippen, ihren hals, ihre Muschi und ihren geilen Arsch und ihre funkelnden Augen denken kann'. Wenn dich das als Mann so verunsichert, dann steh dazu. Sag einer Frau wie du auf sie reagierst oder erklär ihr, dass du gerade nichts sagen kannst, weil du ohne Witz gerade wirklich auf sie reagierst. 'Red keinen Unsinn. Du bist doch gar nicht nervös' Das sagte mir meine jetzige Freundin, als ich ihr beim ersten Date erklärte, dass ich gerade etwas nervös bin (das war kurz nachdem wir uns irgendwo in der Stadt getroffen hatten, also gerade begrüßt) aber wohl nicht ohmächtig werde. Sie glaubte mir nicht. Also nahm ich ihre Hand und legte sie auf meine Brust. Und sie fühlte, dass mein Herz tatsächlich raste. 'Awwwwww mein Gott. Das ist soo süüüß. Alles gut...hier....hak dich ein'. Das oder etwas sehr ähnliches antworte sie. Bist du also nervös, dann fucking steh dazu. Das ist eine Stärke. Nervös, schüchtern, gehemmt usw. sein, heißt aber absolut und überhaupt nicht, dass man nicht eskaliert. Nervös sein ist einer der mit Abstand besten Initiatoren für wirklich romantischtes, authentisches und auch erotischstes eskalieren. Nichts schmeichelt einer Frau die dich nicht unattraktiv findet mehr, als der Grund dafür zu sein, dass ein Mann hilflos, hemmungslos und körperlich auf sie reagiert. Ihren Reizen quasi hilflos ausgeliefert ist. Women love that stuff. Die Hand auf dem rasenden Herz ist nur ein Beispiel Sobald man ehrlich kommuniziert, was wirklich in einem vorgeht, ergeben sich quasi jede Sekunde, sofort und die ganze Zeit Möglichkeiten sehr direkt zu flirten, ultra wirksame Komplimente zu machen (Herzrasen) und das Eskalieren ganz selbstverständlich (Hand auf Brust oder von ihr initiiert das Einhaken) einzuleiten. Es gibt also kein 'Ich weiss nicht wann ich wie eskalieren soll/muss/kann' Man weiß instinktiv wie man eskaliert oder diese sexuelle Tension erzeugt, wenn man einfach ehrlich ist und sich dem Wunsch ihr näher zu kommen hingibt. Männer halten all das aber bewusst zurück. Haben Hemmungen (auch hier: da nie kultiviert) diese rohe, so ehrliche und scheinbar verletzliche (wrong....this is not weakness but ultimately extremly masculine and strong behavior = *i am nervous* it takes courage to admit that, women love courage in men) Seite zu offenbaren. Haben Angst einer Frau einfach etwas näher zu kommen, ihren Space zu infiltrieren und ihr ins Ohr zu flüstern. Oder ihre Hand zu nehmen usw. usf. Eskalieren ist kein Mittel zum Zweck. Keine nervige/zu überwindende Hürde, die man irgendwann, irgendwie meistern muss und das möglichst schnell hinter sich bringen will. Eskalieren ist - first and foremost - was du als Mann wirklich und eigentlich machen willst, wenn du in der Nähe einer Frau bist die alle Glocken in deinem Schädel leuten lässt. Eine Frau, bei der dir heiß und kalt wird und sogar jmd wie ich, der kein Anfänger mehr ist und hunderte Frauen angesprochen hat, nervös wird. Eskalieren ist das, an das ich sofort denke und davon träume, wenn ich eine Frau erlebe, die genau meinem Typ entspricht. Lass das einfach raus. Nähert dich Frauen auf diese Weise. Mach das zu einem ganz selbstverständlich Teil deiner (nonverbalen) Kommunikation. Nicht erst am Ende des ersten Dates oder etwa beim zweiten oder dritten (Sargnagel). Allerspätestens beginnt ihr damit der Wolf im Schafspelz zu sein (what all women ultimatley want with no exception except gay or asexual women) wenn ihr beim ersten Date neben der Frau sitzt. Tut das nicht, weil ihr denkt, ich muss das jetzt tun. Sondern lasst diesen natürlichen Wunsch der Frau näher zu kommen durch euer Hirn fluten. Stellt euch vor wie gut es wäre, an ihren Locken und ihrem Hals zu riechen. Wie man das einfach so machen kann, habe ich oben mehrfach beschrieben. Das wie ist fucking leicht. Man muss es nur machen. Auch hier existiert die eigentliche Blockade, die eigentliche Schwierigkeit nur im Kopf des Mannes. Der Sprung ins Unbekannte (sich einer Frau derartig sexuell und körperlich zu nähern) ist das, was Männer hier zögern lässt. Wenn man dort allerdings ein paar Mal war, ist das nicht mehr Unbekannt sondern die geliebte Heimat oder zumindest das wohlbekannte Ferienhaus in Antalya. Hat man einmal ehrlich, authentisch und selbstverständlich als Mann - so wie man das eigentlich will - beim ersten und zweiten Date eskaliert, wird die Frau in den meisten Fällen sehr interessiert sein. The rest is a pleasant journey to her tender embrace, her lipps and eventually multiple orgasms and a very happy woman.
  3. 57 Punkte
    Da es ja um Dates geht (also in echt und so) hier nun meins: 2 Date bei mir Zuhause. Wir waren uns sehr sympathisch, war ein nettes Mädel hatte ich den Eindruck. Nur hatte ich ständig das Gefühl dass da irgendwas nicht stimmt aber ich konnte es nicht genau betiteln. Ich halte mich für relativ empathisch und hatte den Eindruck als würde sie relativ kleine, schnell wechselnde Stimmungsschwankungen durchleben, allerdings kaum wahrnehmbar - ich konnte es nicht genau definieren und schob mein Bauchgefühl beiseite. Irgendwann waren wir auf der Couch, die Stimmung war gut und es wurde auf die physische Schiene verlagert. Ok, Küssen konnte sie nicht so doll aber da sah ich mal drüber hinweg. Also lagen wir da aufeinander und ineinander und beschlossen in die Doggy zu wechseln. Ich krabbelte also munter, glückselig doof grinsend und mit guter Laune drauf los, an ihr vorbei richtung Hintern der Dame und streifte im vorbeikrabbeln ungewollt mit meiner Hand ihren Fuß. In diesem Momen brüllt sie los in der Lautstärke eines startenden Kampfjets und der Itensität eines Kampfbereiten Spartiaten "NICHT - DIE - FÜSSEEEEE!!!!" Dazu hatte sie plötzlich einen Killerblick auf, welcher selbst Klaus Kinski in seinen besten Tagen vor Neid hätte erblassen lassen. Von Null auf jetzt!! Einfach so aus dem nichts weil ich ausversehen mit meiner Hand ihren Fuß gestreift habe. Damit rechnet man nicht. Zumindest ich nicht. Ich sah sie verstört und verängstigt an, wollte mich reflexartig in die Embryonalstellung einrollen um mich zusammengekauert in den Schlaf zu weinen. Ich kann jetzt jeden Soldaten verstehen der an Posttraumatischen Belastungsstörungen leidet, ohne dass ich dafür in ein Krisengebiet reisen müsste. Nun konnte ich sehr genau definieren was mir mein Bauchgefühl die ganze Zeit mitteilen wollte. Mein Bauchgefühl drückte sich jetzt auch etwas genauer aus indem in meinem Kopf ein leises aber doch schrilles "Freeeaaaak" ertönte. Innerhalb von Sekunden setzte sie wieder ihr süßes Gesicht auf, lächelte verlegen und frohlockte mit engelsgleicher Stimme "ich mag sowas nicht tihi, komm machen wir weiter". Ich hab weitergemacht, einfach nur aus purer Angst....Mrs. Jekyll und Frau Doktor Hyde nackt auf meiner Couch....Toll. Wisst ihr eigentlich wie schwierig es sein kann beim Sex nicht die Füße des anderen zu berühren. Is mir vorher nie aufgefallen... Das Schreiben hat mich jetzt doch ein wenig aufgewühlt, ich mach mir fix ne heisse Milch mit Honig - in der der ich dann meine Valium auflöse...
  4. 57 Punkte
    Was glaubst du wäre das schlimmste das passieren würde. Angenommen du stotterst, stammelst, wirst rot. Oder die Frau schreit während du 'hi' sagen willst 'ähhh verpiss dich?! Du dreckiger ficker guck dich mal an. Du perverser sack. Ich hau dich um...' Was - ganz ehrlich - wäre das absolut übelste das passieren könnte. Nothing dood. Absolutely fucking nothing. Du hast Angst vor deinem eigenen Geist der üble Aliens direkt aus Ripleys Alpträumen mit dem ansprechen ner geilen Muschi gleichsetzt. Dein Geist fickt dich. Geh mal zu einer Frau. Irgendeiner Frau. Und sag ihr folgendes: 'Omg. Warte kurz.... Wow...Du bist super süß. Hi...ich bin xy.' Und abrakadabra....sieh dir an was passiert hehe. Junge. Das ganze dient deiner Unterhaltung. Macht übelst Laune und ist alles andere als irgendwie gefährlich oder seltsam. Im Gegenteil. Das ist eine der spaßigsten aufregendsten und ungefährlichsten Sachen die es gibt. Dein Kreislauf kommt sogar richtig in Gang. Adrenalin und god knows what wird ausgeschüttet. Die ganze Scheisse macht nicht nur Laune sondern ist auch noch gesund. Und - so ganz nebenbei - lernst du auch noch richtig hübsche Frauen kennen. Coole und lustige Frauen die dich schön wegbumsen wollen. Und das ganze gibts umsonst. Du hast so viel Spaß, lernst Frauen kennen und kannst absolut nichts verlieren. Weisst du was selbst die konservativsten fetten Konzernbosse da unter vorgehaltener Hand schreien würden?? 'KAUFEN....SOFORT ALLES KAUFEN. VERDAMMTE SCHEISSE ICH SAGTE ALLES KAUFEN' Und warum würden die reichen fetten und konservativsten und vorsichtigsten und ängstlichen Konzernbosse genau das ohne zu zögern mit ner dicken Latte in der Hose kreischen? Cause its an epic fucking deal. An unreal deal. 0 risk und nur Rendite. Du musst nur ein paar Mal hinter die dämonische Wand aus Illusionen gucken die dein Hirn dir spinnt. Geh durch den Schleier stell dich deiner Angst und stelle mit großen Augen ungläubig fest: Hier ist das verdammte Paradies. Das ist geil, schön und überhaupt nicht gefährlich. Wie gesagt, dein Geist verarscht dich. Zusammen mit der gesellschaftlichen erzkonservativen Konditionierung die sagt 'den/die richtige - oder überhaupt irgendeinen Mann/eine Frau - kennenlernen, ihn/sie daten, einen Freund/eine Freundin oder einfach nur Sex haben sei eine große, schwierige, komplizierte Sache. Eine Variable die du nicht wirklich beeinflussen kannst. Man muss nett sein und warten. Aktiv suchen kann man eh nicht. So funktioniert das nicht. Richtig?! Hehe. Lass dich nicht verarschen. Tatsächlich ist es viel...viel, sehr viel leichter als du denkst. Geh zu einer Frau. Sag hi. Sag ihr sie sieht total hübsch aus oder sag ihr du willst sie heiraten oder hast dich gerade in sie verliebt. Oder dass sie einen tollen Teint oder ein tolles Lächeln hat. Fuck. Du kannst echt alles sagen. Drück einfach deine Begeisterung für sie aus. Its that simple. Und, ja...ne krasse Ansammlung Körbe gehört dazu. Ich hab un - zäh - li - ge Körbe bekommen. Und richtig hübsche Frauen gedatet. Meine Freundin ist krass hübsch. Ich bin einfach zu ihr gegangen. Einfach angesprochen. Mitten in der City. Was glaubst du passiert mit dir wenn eine heisse Frau dir sagt 'kein Interrsse' oder dich einfach ignoriert. 1. Werden nur die allerwenigsten Frauen beleidigend oder machen eine Szene. Das passiert fast nie. 2. Die übelsten Körbe oder wenn man rot wurde oder Leute einen auslachten oder was auch immer....das sind die mit Abstand lustigsten Geschichten. Wir erzählen uns das selbst heute immer wieder. Du hast Angst vor Geistern Boy. Aber das wirst du erst selbst richtig begreifen, wenn du diese Angst 100 % konfrontierst. Sag dir direkt vor dem Ansprechen dass es keinen Grund gibt vor dieser Frau und deinem Interesse Angst zu haben. Sag dir 'da ist nichts das mir irgendwie gefährlich werden könnte...gar nichts. Da ist nur diese hübsche Frau. Gott ist die hübsch. Das muss ich ihr sagen während ich ihr in die Augen gucke.' Und genau das sagst und tust du dann auch. Genau das was du denkst und fühlst. Mach einfach. Nicht grübeln. Das ist dein Hirn das dir Scheisse sagen will. Sei schlauer als dein Ego und dein Hirn. Mach einfach. Und selbst wenn du nix sagst oder dich verschluckst oder einen scheiss Blackout hast....so fucking what hehe. Die Frau wird einfach gehen, lachen, peinlich berührt gucken (arme kleine maus) oder große Augen machen. Davor hast du Angst?! Selbst dieses worst case Szenario ist nur lustig und weiter nichts. Just do it. Bei fremden richtig hübschen Frauen. Stell dich deiner maximalen Angst. So wirst du sie los. Isso.
  5. 44 Punkte
    Gentleman, die letzte Zeit habe ich damit verbracht, englisch zu prügeln und Beiträge in Fremdsprachen zu verfassen. Ich werde die nächsten Jahre meiner Lebens in Malaysia verbringen und dabei helfen, bis zum Jahr 2050 eine fkin Milliarde Menschen zu erreichen, damit endlich ein Mindshift durch die Gesellschaft geht. Ich will was verändern, so gehts auf dem Planet nicht mehr weiter. Wenn ich also nicht das richtige Wort finde, oder sich der Text nicht flüssig liest, dann hatte ich schlichtweg keine Zeit den Text 3 Tage zu beackern. Ansonsten nichts neues hier in der Jauchegrube der ungefickten Seelen. Viel Spamm und einige Lernwillige - Für all diese Jungs ist dieser Booster gewidmet: Ihr habt Ahnung über social Valueihr habt Ahnung über PU Basicseurer Selbstwert hängt nicht davon ab, ob euch jemand mag, oder nicht mag.Ihr habt euren Madonna Whore Komplex überwunden und Frauen machen euch keine Angst.Ihr habt beschissene Tinder Zahlen und wollt diese optimieren.Texten und Shittest Management ist für euch kein Ding.Ihr seid in der Lage google zu benutzen, habt jemanden in eurem Circle mit ner guten Kamera, oder besitzt eineihr wollt lernen, weil euch lernen geil macht.Ihr habt erkannt, das Selfmarketing das A und O ist.Ihr wißt - Ohne Fleiß kein PreisGrundsätzlich zum Einstieg - Tindern mit dicken Eiern zu bedienen, ist ein "lose-lose Spiel". Wie nahezu in allen Belangen des Lebens solltest du auch hier das Tool wie ein Spiel sehen, und Outcome Unabhängig agieren. Tinder ist oberflächlich und ne Jauchegrube für Psychopathen. Nirgends tummeln sich mehr oberflächliche Menschen wie in Tinder. Wo flirten in der Kunstgalerie noch angesagt war, und die Frau zwar geil war, aber ihre Bluse beschissen aussah, konnte man das kompensieren, konnte man das verkraften. Man dachte evtl Ok" Sie ist hot, und ne neue Bluse ist schnell gekauft." Sozusagen ein win-win Kompromiß. Wenn du auf Tinder hingegen ein Bild hast, wie du mit einem beschissenen Hemd , mit deinem beschissenen Smartphone nen Selfie im Aufzug machst, dann war es das. Bist du zudem narzistisch fragil, und hast mickrige 6 matches, von denen alle entweder alle aussehen , als hätten sie den Bäckerladen leergeleckt, oder antworten schlichtweg nicht auf deine "Hi, ich bin der Gunnar" , dann wird es den letzten Rest deines Selbstwerts atomisieren. Hier einige Zahlen Daten Fakten. Ich wische nicht wie geisteskrank links und rechts. Ich lasse die App "Tools for Tinder" wischen. Tagesration an likes ist 500. (Tinder hat das auf 500 begrenzt pro tag, mehr am Tag wird kostenpflichtig. Zeitraum bis 1350 Matches etwa 4 Monate. Es gibt auch eine "Entmatchquote von etwa 10-20% , weil man schlichtweg nicht alles beantworten kann und die Mädels dann wieder gehen. So fkin what? ;) 70% haben nur ein Hi von mir gelesen. zu 100% bin ich nett und nicht herablassend, manchmal dominant. 0% selbst entmatched. etwa 30% haben mir ihre Telefonnummer gegeben. Davon etwa jede Woche eine - zwei getroffen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Nie weniger als eine. Lass uns loslegen: Was machst du , wenn du dich als ein unwiderstehliches Produkt siehst, das auf den Markt will? Korrekt , Du machst ne Marktanalyse. Wie machst du das in Tinder? Korrekt, du ziehst dir irgendwo einPaar Bilder einer hübschen Blondine Mitte 20 in Instagram und legst nen Fakeaccount an. Mach das aus dem Ausland, irgendeine die keiner kennt hier, aber optisch gut ist. Für die Moralisch zartbesaiteten hier ;) Warum machst du das? Damit du möglichst viele Antworten bekommst und somit möglichst viele Produkte des Marktes beackerst um zu sehen, und zu beurteilen. Dazu stellst du den Suchkreis möglichst auf weit und den Range des Alters zw 18 und 50 Du schaust auf die Qualität der Bilder und die Beschreibung der Texte. Du analysierst nach Kriterien wie Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Du suchst nach Mustern, nach immer wiederkehrenden Mustern, die einen abtörnen und wo du im Gegensatz herausragen willst. Du schreibst alles auf und überlegst dir , was genau in diesem Markt dein USP ist, dein Alleinstellungsmerkmal. Du fragst dich - Was macht mich einzigartig? Und du fragst dich , was braucht der Markt im Moment? Zusammengefasst, du willst nicht einer von vielen sein, du willst optisch und minimum textuell herausragen aus der Masse der "Kletterhallenfreaks", "Snowboardnubs" und "Selfie in Aufzug Fetischisten" mit Van Laack Hemdimitaten von H&M. Fuck you, du hast Value, und du bist einzigartig, dann mache nicht jemanden aus dir, der zum Mainstream passt, mit deiner Herrenrasse Frise von Toni Kroos. Zeige dem Market, was dich herausragend macht, oder stirb in Bedeutungslosigkeit. zusammengefasst: Du willst herausragen, und du willst den Zahn der Zeit treffen, sowie auf generell immer wiederkehrende Marktmerkmale des Koitusgeschäfts zurückgreifen. Letztere wären: social Value, Trust, social Value, Trust und social Value inkl Trust. Nein ich meine nicht Dich mit einem Caipiglas und Kurzstrohhalm im Club, sowie all die anderen auch. Ich meine Dich in der Gruppe von möglichst vielen Frauen. Mein Bild zeigt mich mit den Mädels unseres Krav Maga Kurses nach dem Training, wie wir uns alle umarmen. Ungestylt , durchgeschwitzt und real. Friese hängt mir zwischen den Augen schweißgebadet die Stirn runter. Alle Mädels sind glücklich um mich versammelt. Wir machen Teampose. Kumpel fotografiert alles mit seiner Weitwinkel. Warum dieses Bild? Weil es den Zahn der Zeit trifft, und Sicherheit suggeriert. Es zeigt, der Typ kann mich vor fiesen Grapschern beschützen. Beispiel: Ein anderes Bild vermittelt Freiheit und Unabhängigkeit. Das zieht immer. Freiheit, und die Suggestion der weiten weiten Welt mit den Kompetenzen eines Einsiedlers im Survival Mode. Jahrtausend alte Archebilder hämmern in die weibliche Hirnrinde und vermitteln Schutz und Überleben. Das weckt wiederum ungeahnte sexuelle Begierde - wooooooord... Vorteil auch hier, den Zahn der Zeit treffen: Dieses Bild zeigt den Walchensee,Im Tinder bin ich drauf, wie ich batoning mache. und ein geiles Lagerfeuer am lodern ist. Da ich es nicht finde, dann halt eben ohne mich, was hier eh im Bild Gewicht hat, ist die Gegend. Wer nun meint, das ist ein geiles Bild, hat Recht, das ist ein geiles Bild, allerdings nachbearbeitet mit Adobe Lightroom. Wer das nicht kann, der schaut sich Tutorials auf Youtube. Wer das Tool nicht hat, der least es sich auf adobe.com für 30tage zu etwa 30 Dollar. Ich habe nicht gesagt dass es einfach ist, ich habe gesagt "Ohne Fleiß, kein Preis" Drittes Bild wird ein bißchen raw. Gibs den Damen, und zeige ihnen deine Toooools!!! Nein, nicht deinen beschnittenen Pimmel, sondern Äxte, Messer, Klingen, Schwerter. Auch hier, Archetyp ~Mann kann mich beschützen , wooow, ich will für iiiihn das Nest schmüüückeeeen, wenn er auf der Jaaaaagd ist.~ ;) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Nichts für Kinder dieses Tinder ;) Viertes Bild zeigt mich neben einem Bulli, auf dem ein Surfbrett befestigt ist. Ich weiss nicht wieso, aber diese alten Bullis sind Frauenmagneten. Jedenfalls ergab das meine Marktanalyse ;) 20KM von meinem Wohnort verkauft ein Typ alte Bullis. Hinfahren, Fotos machen, nachbearbeiten , voilla: Einstiegsbild: Was kannst du optisch immer individualisieren gleichzeitig herausragend darstellen? Richtig - die Farbe von Tinder , sowie den selben Zeichensatz. Was hat das mit deinem Einstiegsbild zu tun? Dein Einstiegsbild ist deine Visitenkarte!!! Wie? Du machst einen 1-2 Pixel dünnen Rahmen um dein Bild in der selben Farbe wie Tinder Das suggeriert was? VERTRAUEN Wer hat gesagt, dass Vertrauen wichtig ist um Deals abzuschließen? Richard Branson zb. Der Typ selektiert Bewerber nach 60 Sekunden Gesprächszeit. Wenn du da keinen Trust aufbauen kannst, dann war es das. Ist wie in Tinder nur im anderen Kontext. Wie kannst du im Tinder Vertrauen aufbauen? Immer mit der Farbe von Tinder und dem selben Zeichensatz von Tinder! Hier ein Beispiel: Was da oben steht ist relativ egal. Aber so ein Valuetinder sollte das schon sein ;) Du solltest allerdings in der Lage sein, den Tinder Font zu finden und den auch entsprechend zu installieren, damit er dann auch in deinem Bildbearbeitungstool erscheint. Kannst du das nicht, dann mach wenigstens den Rahmen orange, und leg ein wenig color correction auf das bild. Das Auge soll in 2 Sekunden , before es weg wischt, hängenbleiben und dem Hirn sagen, "ok, der kann durch" Soviel zu den Bildern. Passend zu den Bildern eine kurze Bildbeschreibung, die auch Value suggeriert und oder zumindest hohe Nachfrage: -Durch die ganze Marktanalyse von abertausenden wannabetindermans haben sich immer wiederkehrende Fragen herauskristallisiert, die ich vermeiden will -Der Text sollte die Bilder umrahmen -bischen hard to get schadet nie ;) Profilbeschreibung: "Ich würde nie heiraten, sagen meine Freunde.." Top 5 Fragen:5. woher kommst du?Direkt aus der Hölle4. was arbeitest du?Ich arbeite an meiner Vorhand3. ist das dein Bulli?Ist ne Attrappe, eigentlich fahr ich Taxi2. was suchst du bei Tinder?Einen echten Bulli, alternativ die Lösung für alle Probleme1. rasierst du dich immer so? Ja, aber nur wenn das Wetter passt ***Grosserbe mit Bootssteg sucht Frau die 10 Kinder will und Mann für Bulli Reparaturen. *** Der Effekt ist, dass wirklich unglaublich viele Frauen schon gar nicht fragen, sondern gleich sagen , ich will 10 Kinder, lass uns los legen und schicken die Nummer gleich. Ist natürlich nicht ernst gemeint, denn welche Plazenta reicht für 10 Kinder, aber du weisst schon, sie finden das irgendwie nice. Die meisten sagen auch " Dann ist ja alles geklärt, ich mag dieses Tinder nicht, lass uns ins Whatsapp wechseln. (Das scheint so eine "Ich isoliere dich gleich weg von den anderen Frauenbiestern" Nummer zu sein)Ist mir aber egal, ich gehe meistens mit. Generell ist mir diese Tinder Nummer aber ziemlich egal, ich bin sexuell ausgelastet und wollte innerhalb einer Zeitperiode sehen, was auf Tinder so möglich ist. Vorteil von vielen Matches ist generell die Anzahl an Alternativen.Du kannst üben, dich am Arsch lecken lassen von Körben.Du kannst üben, freche Frauen, die geil sind und einen auf hard to get machen, in den Kopf zu ficken, weil in deiner Liste aber 100 andere warten, die du schon gar nicht mehr aus dem Gedächtnis aufzählen kannst.Du kannst sie zu wunderbaren Engelsgeschöpfen transformieren, die dir jeden Morgen ein "guten Morgen mein Krieger" über whatsapp schicken.Du kannst üben Gesprächsverläufe zu optimieren, weil du keinen Druck hast, dass dir auch noch die letzte Tinderella um die Ohren fliegt.Du kannst ein übler Mothafucka werden im Umgang mit Frauen.Du kannst bei ein bischen Beobachtungsgabe generelle Frauenmerkmale anaylsieren und du wirst feststellen, dass Frauen in allen Facetten generell alle gleich ticken.Du kannst ein riesiges Netzwerk aufbauen, wo du sofort alle Berufssparten abdecken kannst. In so einem Netzwerk befindet sich von der Rechtsanwältin bis zur Feuerwehrfrau bis hinzu Ärztin so ziemlich alles.Sei klug und bau ein Netzwerk auf, ohne immer mit deinen Eiern zu denken god damn ;) Ich weiss, das wusstest du alles schon, aber bei 1300 + mehr matches ist das ein übelst starker Persönlichkeitsentwickler, wie ich finde. Vergiss eines nicht, es ist ein Game, nimm dich nicht zu ernst! BE THE FKIN HOT MATCH OF THE DAY! Danke, PeaceSat
  6. 41 Punkte
    Hey Leute, es gibt ja im Forum die stark herschende Meinung, Frauen wollen generell einen dominanten, maskulinen Typen, der führt, den sie bewusst testet, der davon jedoch unbekümmert ist, der sie verlieren kann etc. . Und dann gibt es ja noch die Mindermeinung, der ich mich ebenfalls anschließe, dass "alpha" ist, was dich in den Augen der Frau ausmacht, was eben auch ganz weit entfernt von dominanz sein kann. Das du also nicht betaisiert bist, wenn du nicht cool und gleichgültig bist, sondern die welt in ordnung ist wenn du weiter ein nice guy bist, falls sie dich als solchen kennen und schätzen gelernt hat und auch nicht den gleichgültigen "ich mach mein ding, fuck off" alpha mag, der du laut herschender meinung zu sein hast. (Was bei den meisten Männern dann auch zu paranoia führt, ob sie betaisiert sind, wenn Frau mal keine Lust auf einen Vorschlag von ihnen hat, weil sie damit ja wohlmöglich sie führen lassen, wenn sie sich mal nach ihr richten.) Meistens wenn man diese Meinung vertritt, hört man ja sofort Stimmen das "lieb und man selbst sein" nicht geklappt hat, aber der Punkt ist, von denen für die "lieb und man selbst sein" funktioniert hat, liest man auch nichts im pickup forum, weil die sich garnicht erst hier anmelden. "Aber zumindest bei denen die hier sind, hat man selbst sein doch nicht geklappt und diese Leute sollten sich ändern!", nein, es hat lediglich bei dieser einen Frau nicht geklappt. Pickup wird doch immer als numbers game angepriesen. Und wenn man dann 20 frauen am tag als dominanter pickup alpha anspricht, ein date dabei rauskommt und gut läuft, denkt man natürlich dieses material hier ist gold und nur so kann es funktionieren. Weil man aber auch vorher garnicht erst probiert hat als nice guy oder was auch immer man ist 20 frauen anzusprechen und zu schauen wie viele dates dabei rauskommen, ist es ja eh nur eine Frage der Zeit bist eine Frau auch mal auf dominant steht. Worauf ich hinaus will? Mut dazu man selbst zu sein! Bevor jetzt kommt "super, wenn du du selbst sein willst, was machst du dann in einem Pickup Forum?" Naja, ich lege den begriff "pickup" aus zu pickup im engeren Sinne (Taktikten wie push and pull, konkurenz, cocky and funny etc.) und aber auch pickup im weiteren Sinne, und dies ist für mich jegliche zielbringende Art erfolgreich bei einer Frau zu sein, auch wenn es sich mit den "Werkzeugen des Verführers" wiederspricht. Und um diesen Punkt zu unterstreichen, möchte ich hier gerne Geschichten sammeln, die man selbst erlebt hat oder im Freundeskreis, die für die meisten Leser hier AFC hoch eine Milliarde sind, aber zu guten Ergebnissen geführt haben. Ich glaube es ist nämlich im Interesse aller sich nicht in eine Richtung zu versteifen und deshalb möchte ich neben der "lass sie links liegen" Schiene mal das andere Extreme hier präsentieren, dass auch sehr erfolgreich sein kann. Natürlich gibt es dazwischen ganz viele Grautöne. Geschichte 1 Ein Kumpel von mir rannte ewig einer Frau hinterher im Freundeskreis. Der ganze Freundeskreis, ja, ich möchte fast sagen die ganze Welt wusste wie sehr er auf sie abfuhr. Er hatte auch mal probiert bei ihr zu landen und wurde gekorbt. Er machte keinen freeze out und fickte 10 andere Frauen, sondern er blieb am Ball. Seine Annäherungsversuche gingen über ein Jahr. Was soll ich sagen, die beiden sind jetzt schon über 3 Jahre zusammen und ich war letztens in ihrer gemeinsamen Wohnung, sie sind zusammen gezogen. Geschichte 2 Ein guter Freund von mir war seit 5 Jahren mit seiner Freundin zusammen. Sie fing öfters an zu zicken und schließlich sagte sie zu ihm, sie ist sich ihrer Gefühle nicht mehr sicher. Er machte nicht die viel gelobte PP Strategie zu sagen "okay, danke für die schöne Zeit" und nahm den Invest raus, er sagte es ist okay und sie soll sich Zeit nehmen und das er sie liebt und hielt den Kontakt aufrecht. Die beiden hatten eine weile vor dem Schluß machen einen Termin beim Arzt ausgemacht, an dem sie ihre Spirale eingesetzt bekommen sollte und dies wollte sie obwohl Schluß war, unabhängig für die Zukunft, durchziehen. Nach dem Eingriff ging es ihr schlecht, mein Freund fragte ob er vorbei kommen und für sie da sein soll, sie sagte es ist nicht nötig, sie kommt klar. Er fuhr trotzdem hin, unterstützte sie und trug sie schließlich noch ins Bett, gab ihr einen Kuss und ging. Sie wollte ihn plötzlich wieder. Ich habe ihn gefragt wieso und er meinte zu mir, sie sagte, als er sie ins Bett getragen hat, hat sie realisiert wie er immer für sie da ist und wie fürsorglich er ist. Die beiden sind ein weiteres Jahr glücklich zusammen und bisher ist kein Ende in Sicht. Geschichte 3 Diese Geschichte passierte im Freundeskreis meiner Ex Freundin, mit dem ich mich ja auch teilweise sehr gut angefreundet habe und auch heute noch befreundet bin (verstehe mich auch noch mit meiner ex super, aber das tut nichts zur Sache). Er stand unglaublich auf eine Frau im Freundeskreis, sie hatte aber keine Gefühle für ihn. Irgendwann gestand er ihr seine Gefühle, sie korbte ihn, er war fertig und distanzierte sich von ihr. Er hat dann über Freunde ca nen Monat später gehört das sie traurig ist und ihn als Kumpel vermisst. Obwohl das ja kein Invest ihrerseits ist, fuhr er los zu ihr (er war schon öfters bei ihr zuhause) und sie sagte als er ankam, dass sie als er weg war, realisiert hat, dass sie doch mehr für ihn empfindet als nur Freundschaft. Die beiden sind 4 Jahre zusammen, ebenfalls kein Ende in Sicht. Geschichte 4 2 Leute die ich kenne, haben nach einem (!) Jahr Beziehung, beschloßen zu heiraten. Sie sind immernoch verheiratet und schimpfen sich meine Eltern. Dies sind Geschichten die man in Anbetracht der Pickup Lehre nicht erklären kann. Aber es sind Menschen die darauf vertraut haben sie selbst zu sein und dadurch andere Menschen emotional erreicht haben. Ich will nicht sagen das pickup im engeren sinne bullshit ist, aber es ist auch nicht das non plus ultra und manchmal ist es sinnvoller auf sein Herz zu hören, als auf einen freeze out, oder ein "nimm sie nicht ernst, sondern durch, sonst gehst du automatisch auf ihr drama ein und bist unatraktiv". Jetzt würde ich mich freuen wenn ihr diesen Thread um weitere Geschichten ergänzt, ich warte auf den lynch mob mit brennden heugabeln in der hand, der mich nach diesem aufruf aus dem forum jagen will.
  7. 40 Punkte
    Als ich mit Daygame begann, hatte ich ein Date mit einer Mormonin. Das wurde mir erst klar, als ich am Treffpunkt ankam und vor einer Kirche stand. Die Kirche hieß - glaube ich - 'Die Kirche der heiligen letzten Tage'. Oder so ähnlich. Am Anfang hatte ich teilweise Probleme Frauen direct anzusprechen. Die Aufregung war so gewaltig, dass ich in der ersten Phase auf pseudo-situative Gelegenheiten wartete. Diese Frau ging vor mir die Treppe der Ubahnstation hoch. Sie trug einen Koffer und hatte einen tollen Hintern. Begeistert ging ich etwas schneller, bis ich neben ihr war, lächelte sie an und als wir fast oben waren deutete ich auf den Koffer und sagte mit halb lachender Stimme 'Wenn die Treppe länger wäre, hätte ich dir geholfen...' Mir viel nichts besseres ein. Einer Frau zu sagen, dass sie hübsch ist, eine tolle Figur oder ein süßes Lächeln oder ein schickes Outfit hat....all das machte mir damals noch Angst. Ich sprach Frauen immer indirekt an. Sie freute sich, blieb stehen und wir unterhielten uns ein paar Minuten. Am Ende tauschten wir Nummern aus und sie sagte sie meldet sich. Tat sie dann auch. Zunächst dachte ich, der Treffpunkt sei zufällig gewählt bzw. günstig. Vielleicht wohnte sie in der Nähe. Da ich absolut nicht damit rechnete, dass wir ein Date vor und in der Kirche haben werden, stellte ich mich etwas weiter weg von der Menschentraube vor der Kirche. Näher an die Bushaltestelle. Ich war mir sicher, dass wir irgendwo anders hingehen. Als sie kurze Zeit später dort ankam, begann sie allerdings Leute vor der Kirche zu begrüßen. Kurze Zeit und mehrere stille fucks später - das ist kein Witz - saß ich in der Kirche und ganz normale Leute/bzw. Mormonen, traten vor die Kirchengemeinschaft und erzählten aus ihrem Leben. Etwa eine Mutter die sehr stolz die Leistungen ihres Sohnes würdigte. 'Ich möchte meinem Sohn und Gott danken, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Ein Mitschüler hatte ihm alle Antworten für die kommende Klausur gegeben. Mein Sohn gab mir diese Antworten und ich sprach mit seinem Lehrer. Ich bin sehr stolz auf ihn.' Alle applaudierten. Es kamen mehr und mehr Leute auf die 'Bühne' (dort wo der Priester/Pastor/whatever steht) und mir schoss immer wieder durch den Kopf 'Alter....was ich für Pussy so alles mache ist echt unglaublich.' Sie dachte tatsächlich, ein Kirchendate sei eine gute Idee. Dass ich Agnostiker war schien sie nicht zu beeindrucken. Stattdessen beobachtete sie mich die ganze Zeit von der Seite. Guckte mich mit großen Augen an, als immer mehr Leute von ihren alltäglichen Geschichten erzählten und mit wildem Applaus angefeuert wurden. Das ganze mutete an wie eine eingeschworene Gemeinschaft, die übelste Lapalien zelebriert als gäb's kein Morgen. Sie sah mich mit einer Mischung aus Ehrgeiz und großmütterlicher Geduld an. So, als ob mich Gottes Gnaden sicherlich jede Sekunde erreichen und die Energie und Kraft, das Wunderbare vor meinen Augen - diese Menschen mit ihren Geschichten - erkennen lassen wird. Ein Blick, den man jmd. zuwirft, wenn man einen mehr oder weniger einfachen Sachverhalt erklärt und erwartet, dass die Zusammenhänge jede Sekunde dämmern sollten. Und, ja...später fragte sie mich, ob ich mir vorstellen könnte ihren Glauben anzunehmen. Sie wollte mich ohne Scheiss beim ersten Date konvertieren. She was one crazy woman. Sah völlig harmlos aus. Nie hätte ich damit gerechnet Gottes rechte Hand zu daten. Es blieb dann auch bei einem Date. Nichts für Ungut, aber Mormonen sind seltsam. Die labern so viel langweilige Scheisse und feiern das als göttliche Offenbarung, dass man glaubt man ist in einem beschissen schlechten Film. Das war das mit Abstand seltsamste und unfreiwillig komischste Date das ich je hatte. Es wurde auch keine Liebe zwischen uns. Und wir sahen uns auch nie wieder. Gott - in seiner unbarmherzigen Weisheit und Macht - trennte unsere Wege und fortan lebten wir wieder glücklich in unterschiedlichen Dimensionen.
  8. 39 Punkte
  9. 38 Punkte
    Schaufel aus Gold Berge. Hoch hinauf gen Himmel ragend. Nichtmals Gipfel zeigen sich, ohne Klarsicht tragend. Jedwede Richtung egal wo sich der Blick hin streift. Schwarzes, triefend stinkendes Gebirg auf dem Wege an Größe reift. All jene auf Straßen gehäuft. Daran kein Weg rechts und keiner links vorbei läuft. Jeder Weg der zu sehen ist steht für ein Menschenleib. Vor jedem Berg ein Mensch vor ihm stehen bleibt. Ein Mensch. Gigantisch schlägt der Schatten über ihn. Kein Licht hindurch verzweifelt muss er nieder knien. Hinter ihm gestreckte Straße voll von Trauer. Kein Weiterkommen, kein Weg der Hoffnung – nur die uneinehmbare Mauer. Sein Lied der Klage singt er leise… Vor dir, du Mensch, liegt ein riesen Berg voll Scheiße. -Klagelied der Lafars Prolog Alles schreib ich nicht. Es gibt nicht viel zu sagen, da schon zuviel geredet wird. Ich schweige mit dir. Wenn ich das Wort erhebe, dann nur kurz für dich allein. Ich weiß nicht viel. Bin sicher kein Gelehrter. Jedoch dort wo du verweilst, sind wichtige Worte nun zurichten. Wir beide wissen, das dies Geschriebene die wenigsten verstehen. Dich hat noch nie jemand verstanden oder deinen eigenen Worten gelauscht. Aber das ist uns egal. Tausend lesen es. Aber nur du und ich werden es verstehen. Lass uns nun alleine reden. Ich weiß nicht wie alt du bist. Wahrscheinlich bist du einwenig älter oder einwenig jünger. Ich wähle zur Verständnis das du nun 24 Jahre alt bist. Einwenig älter oder einwenig jünger… Das Erste Liegend habe ich vor mir jemanden, der seit seiner ersten Tage bis zum Heutigen ein Martyrium an unsagbarer Folter hinter sich hat. Niedergeknüppelt, zu Boden krieschend. Ein tiefes Loch ausgehoben damit du noch tiefer getreten wirst. Wie Vieh, ohne Wert ohne Berechtigung. An dem Punkt waren viele. Du erlebtest sie beständig fortwährend. Du lebst neunzig Jahre lang. Dir wurden vierundzwanzig Jahre davon gestohlen. Entnommen aus deinem Herzen. Hyänen stürzten sich auf diese Jahre und zerissen sie für ihren gierigen Schlund. Aber du darfst nicht vergessen, das von diesen neunzig Jahren dir lediglich vierundzwanzig Jahre gestohlen wurden. Sechsundsechzig Jahre hast du vor dir. Sechsundsechzig Jahre die du niemals aufgeben wirst nur wegen diesen vierundzwanzig Jahren die dir nichts als Ärger eingebracht haben. Das darfst du nicht zulassen. Lass dieses Gift nicht noch die anderen, bei weitem wichtigeren Jahre erreichen. Es sind nicht nur sechsundsechzig Jahre. Es sind Möglichkeiten. Welche, die dir jetzt zustehen. Das Schwert formen Persönlich ist mir durchaus klar, mir ist bewusst, das diese Hyänen dir einen gewaltigen Haufen Mist auf deinen Lebensweg geschissen haben. Dein Haufen voller Scheiße ist besonders groß, je näher man ihn begegnet. Damals warst du noch jung und konntest dich nicht wehren. Jetzt wo du ein Mann bist, geschwächt, ausgelaugt. Du erkennst was dir angetan wurde. Ein Mensch wird geboren mit Talent und einer Mission. Diese ist dir nun zunichte gemacht. Viele sitzen vor ihrem Gebirge aus Dreck. Es ist dunkel und kühl vor ihnen. Die, die dafür verantwortlich sind, haben dich im Stich gelassen. Es hat dich viel Mühe und Kraft gekostet. Woher sollst du Kraft aufbringen um diesen Mist nun auch noch zu beseitigen? Wieviele Jahre sollen dir noch entbehrt werden? Dieser Punkt ist gefährlich. Dort versagen viele. Dort liegen alljene die ihr Leben vor diesem Berg zu Grabe getragen haben. Sie gaben sich auf. Nicht du. Du bestimmt nicht. Das Schwert härten Haben tust du Sechundsechzig Möglichkeiten. Du kannst einen Film drehen und einen Oscar bekommen. Studieren, und deinen Doktor machen. Deine Finca am Strand besitzen. Hinreißende, anmutige Frauen an deiner Seite wissen. Mit deinem Schiff die fünf Kontinente befahren und die Schönheiten dieser Welt berühren. Das liegt hinter diesem Berg. Das alles liegt dahinter. Du weißt das du mit etwas geboren wurdest um es zuerfüllen. Eine Gabe, ein Talent was tief in dir liegt. Das bist du. Das ist dein Wesen und es ist dein Recht dich zu dem zuverwirklichen. Das nennen wir Entwickeln. Dich solange auszuwickeln bis diese Talente, bis du, freigelegt wurdest. Wenn ich solch einen wunderbaren Menschen wie du es bist auf Knien vor diesem miesen, ekelhaften, unnötigen dreckigen Haufen Scheiße sehe, wird meine Wut auf diese Basdarde, diese unbedeutenden Kreaturen der Nacht, die dir diese Höllenqualen zubereitet haben gleich einem Gericht aus Teufels Küche, platze ich vor Wut und Hass und giere nach Rache. Was konnten diese beschissenen Höllenhunde nur tun außer nur Scheiße bauen? Ihr ganzes Leben ist beschissen. Ihr ganzes Leben erschufen sie nur Scheiße und der Beweis liegt direkt vor dir. Und ich frage dich wo dein Hass ist? Wo dein Durst nach Blut, zufinden tief hinter deiner Brust, vernarbt für alle Zeiten sich befindet?. Ich gebe dich nicht auf, ich nehme mir gerade Zeit für dich, so wie es vorher noch niemand getan hat und ich erwarte von dir das du dir deine Zeit zurück nimmst. Mit dieser Wut sollst du dieses riesige drecks Gebilde aus deinem Weg, aus deinem Lebensweg abreißen, es vernichten. Dort hinter, dort liegen deine Träume, deine Talente, deine Gaben. Du bist es der dort hinter liegt. Schaufel dich frei. Schaufel dich durch diesen unnötigen Mist den man dir all die Jahre angetan hat. Das Schwert schleifen Aber ich verspreche dir auf alles was mir heilig und teuer ist, das wenn ein Mann wie du es bist erstmal diese gewaltige Aufgabe gemeistert hat, solch eine Stärke von der Schufterei erhalten hat, das nichts, aber auch rein gar nichts ihn je mehr umhauen und vernichten wird. Dann hast du Stand, dann hast du Rückgrat. Und nur so jemand ist überhaupt in der Lage den Mut und die Stärke aufzubringen einen Oscar für seinen besten Film zuerarbeiten, den Weg des Studierenden zugehen um die Doktorwürde entgegenzunehmen und die schweren Segeln seines hölzernen Schiffes zu führen um die Sieben Weltmeere zu erkunden. Und erst solch ein gigantischer Mann der diese Hürde des Lebens gemeistert hat, erst der, wird von den traumhaftesten Frauen dieser Welt empfangen und erhält den gewaltigsten Applaus all jener Männer dieser Welt. Das Schwert führen Sollte nur irgendwelche Wahrheit hinter meinen Worten stecken, dann ergreife diese Schaufel die ich dir in den letzten Minuten all dieser Worte gegeben habe und entferne diesen Olympus Mons bestehend aus Kuhfladen aus deinem Weg. Tu mir diesen einen Gefallen und werf nicht noch mehr Jahre deines Lebens weg. Schon zuviele sind unwiederbringbar zerstört worden. Dafür konntest du nichts. Aber wenn du die nächsten sechsundsechzig Jahre nicht für dich nutzt, dann bist du der Schuldige für die Vernichtung deiner wunderbaren Möglichkeiten die vor dir liegen. Schon zuviele Gräber habe ich besucht. Es würde mich stolz machen, endlich einen Tunnel durch einer dieser ganzen Haufen vorzufinden. Dann strahlt auch wieder ein wenig mehr Licht auf Erden. Ein wenig mehr Schatten würde weichen. Und immer dann wenn du glaubst es geht im Leben nicht weiter… Sie zu deiner vergoldeten Schaufel und erinnere dich wieviel Scheiße du schon aus dem Weg geräumt hast. Hast du jedoch keine Lust darauf.. Dann verschwende nicht auch noch meine Zeit und schaufel dir halt dein eigenes Grab… Geschrieben am Tage des Mannes (Feiertag der Lafars) Aus der Textsammlung "Erzählung und Kriegskünste des uralten Geschlecht der Lafars"
  10. 38 Punkte
    Hallo, liebes Tagebuch. Heute habe ich mich nach ein paar Wochen Auszeit wieder mal mit einer Frau aus dem Internet getroffen. Hab sie auf OK Cupid kennengelernt. Dort wo die Menschen besonders intellektuell und anspruchsvoll sind:) Zwar keine Partnersuche für Akademiker und Singles mit Niveau, aber ich wurde hier immer gut unterhalten wie du ja weißt . Besagte Frau hatte nur ein Foto mit ernsten Blick samt fetter Sonnenbrille auf ihrem Profil stehen. Die Teile von ihrem Gesicht die ich sehen konnte waren aber ganz hübsch. Als ich dann noch sah dass sie gleich wie ich Vegetarier ist und sie den Autor meines Lieblingszitats kannte, dachte ich mir das könnte eine ganz interessante Frau sein. Später folgten noch 2 Fotos ohne Sonnenbrille. Wieder ohne Lächeln, aber die Erfahrung hat gezeigt, das muss nix heißen. Heute war es nach ein paar Tagen Online Smalltalk Zeit für unser Treffen. Dieses fand wie immer im Park direkt vor meiner Haustüre statt. Pünktlich wie immer wartete ich brav auf einer Parkbank bis sie mit 10 Minuten Verspätung mit dem Fahrrad einfuhr. Sie sagte sie musste durch die ganze Stadt fahren und hat sich auch brav entschuldigt. Während wir einen Platz suchten wo sie ihren Drahtesel festbinden konnten bemerkte ich dass sie etwas hübscher wie auf den Fotos war. Jedoch kam sie mir etwas verkrampft vor. Als ob es illegal wäre, dass wir uns treffen. Laut ihrer Aussage war ich erst der dritte Typ aus dem Internet mit dem sie sich trifft. Normal sagen die Frauen immer ich sei der erste. Bei dem meisten stimmt dies vermutlich auch da ich bevorzugt Frauen anschreibe die sich frisch auf einer Seite registriert haben. Die sind komischerweise viel schneller für ein Treffen bereit . Ich hatte erst 2-3 onlinegenerierte Treffen wo ich nicht auf einer Wellenlänge mit der Frau lag, aber ein lustiger Small Talk war immer drinnen. Meistens hatte ich einen guten Riecher und konnte Psychofrauen schon vorher aussortieren. Bei dieser Frau, die ich ab hier nur mehr Hitlerella nennen möchte, war das aber anders. Sie gab mir jede Sekunde das Gefühl ihre Zeit zu verschwenden. Es gab beim ganzen Treffen nur ein leichtes Lächeln - zur Begrüßung als sie sah dass ich relativ geil aussehe. Schon nach den ersten paar Sätzen ließ sie mich aber wissen, dass sie es eigentlich oberflächlich findet, dass ich gerade sie angeschrieben habe - laut ihr vermutlich nur deswegen weil sie genau wie ich Vegetarier ist. Die Abscheu die sie in meiner Nähe verspürte, konnte Sie nur unzureichend verbergen. Nach jedem meiner Sätze schien es so als wollte Sie mir ins Gesicht kotzen. Dabei sind wir gerade erst mal 200 Meter gegangen und hab noch kaum was gesagt. Noch wußte ich nicht ob sie alle Männer haßte oder nur mich. Nach 5 Minuten Small Talk wurde mir klar, mein schlimmstes Date aller Zeiten findet gerade statt. Nicht schlimm in Sinne von was hätte ich besser machen können - Schlimm im Sinne "Verfickte Scheiße, hab ich nichts besseres zu tun ???" Nein hatte ich anscheinend nicht. Ich ließ die Scheiße auf mich niederprasseln und versuchte zumindest einen Funken Liebenswürdigkeit an ihr zu entdecken. Nach fast jedem Satz mit dem ich versuchte das Eis zu brechen hatte Hitlerella eine Belehrung parat . Meine Wodkaverkostung die ich einmal in der Woche zelibriere fand sie zb.: sehr primitiv und bedenklich. Sie versteht Menschen nicht die auf so etwas stolz sein können. Sie verbringt ihre Zeit lieber ganz kultiviert im Theater, wo Sie aber von keinen Männer angesprochen werde , was Sie sowiso unpassend finden würde. Ihr Lieblingssport ist es mit irgendwelchen schmalen Spezialschier in Begleitung von ein paar anderen langweiligen Arschlöchern einen ganzen verdammten Berg raufzustampfen. Weitere Gesprächsthemen waren ihr Lieblingsbuch, wo es mir nach drei Minuten nachhaken nicht gelungen ist herauszufinden warum sie den Scheiß überhaupt gelesen hat. Ähnlich leidenschaftslos war Hitlerella als Sie über ihre Arbeit erzählte. Sie gab zu schon seit Jahren davon genervt zu sein, aber sie sei doch etwas ehrgeiziger als manch Andere. Als ich davon erzählte, dass ich bei manchen Projekten manchmal so begeistert bin, dass ich kaum schlafen kann und sogar davon träume, fand sie dies hingegen eher krank, und dass sowas nicht normal sei. Das traurige an der ganzen Sache ist, Hitlerella hat da nicht einen Shittest nach dem anderen geschoben, das war wirklich Sie. Irgendetwas hat aus einer teils intelligenten, recht ansehnlichen Frau so einen negativen Scheißhaufen werden lassen. Frag mich nur was das war. Die anderen 2 Typen die sie beim Onlinedateing getroffen hat betitelt sie als belanglos. Der eine komisch und der andere war nicht ihr Typ. Nach allem was ich raushörte wohl eher ein lustiger Owen Wilson und Dwayne Johnson Typ. Wahrscheinlich ähnlich große Pfeifen wie ich. Es sei schwierig heutzutage einen gescheiten Mann kennenzulernen. Das glaub ich IHR nur allzu gerne. Der letzte Mann der ihr Herz berühren konnte war ein Urlaubsflirt aus Mexiko der es tatsächlich schaffte 2 Monate ihr Freund sein zu dürfen. Leider ist das schon 5 Jahre her und sie hat noch keinen Mann gefunden der Sie ähnlich fasziniert hätte Ich wollte bis auf den letzten Metern noch erfahren, was für ein verletzlicher Mensch hinter dieser Imageberaterin einer Finanzfirma steckt. Auf etwas stoßen, dass ihre Stimme mit etwas Freude erfüllt hätte. Sie fragte mich gegen Schluss 2 mal mit verdrehten Augen ob dies ein Interview sei :D . Die 2-3 Lokale die wir beide kannten fand sie alle als primitiv. Leute die nicht wählen gehen als verantwortungslos. Aktivisten jeglicher Art gefährlich.. Das Highlight des Dates war als wir auf der Parkbank saßen und eine aufgedrehte Lassie Kopie vor unseren Füssen herumsprang. Hitlerella hat ihn nur mit einem zurechtweisenden Blick davongescheucht anstatt ihn mit ihren Stiefeln in die Fresse zu treten, wie Sie es mit Ihren Gesichtsausdruck angedeutet hat. Ich würde gerne noch schreiben Sie hat ein Baby ins Gesicht geschlagen, aber es war leider keines in der Nähe. Dieses Martyrium dauerte zwar nur etwas über eine Stunde, aber als das Aufeinandertreffen endlich vorbei war hatte ich ein Glücksgefühl wie sie vermutlich nur ein freigelassener KZ-Häftling nachempfinden kann. Ich habe nun vor nichts mehr Angst. Kirchenbesuche, Zahnarztbehandlungen und neue Nicolas Cage Filme sind für mich ab jetzt lustige Freudentänze durchs Paradies. Ich hoffe echt die wahre Hitlerella ist eine ganz Liebe, die viel Platz in ihren Herzen hat und einfach nur mich und nicht etwa die Welt langweilig und nervig findet. __________________________________________________________________ Warum veröffentliche ich diese Scheiße eigentlich? Als Inner Game /PU Neuling hätte ich vermutlich noch alles mögliche in so ein Treffen reininterpretiert. Wo war mein Game schwach, war es zu viel C+F und zu wenig Kino.. deswegen die fehlende Attraction ?? Ich will dass jede Frau meine Genialität zu schätzen weiß und von mir angetan ist. Ich hab wohl noch immer ein paar Sticking Points an die ich arbeiten könnte. Wää Wää Wää.. Heute weiß ich dem König kann es egal sein was der zurückgebliebene Dorftrottel von einem hält. Merkt euch meine paar weisen Worte , die ich auf Lager habe: " She's the one with the sticking points! " Bitte Verschieben wenn das nicht hier her gehört.
  11. 37 Punkte
    Brasilien - es gibt keine Pegida/Legida/NPD/AfD In den USA ist vielleicht die Aryan Brotherhood noch eine Anlaufstelle. Daher mein Vote für die USA. Hauptsache aber raus aus Deutschland. Bitte.
  12. 37 Punkte
    Update Ich habe mich gestern getroffen und sie hat richtig überrascht in die Wäsche geschaut als ich kam. Habe mit ihr gesagt, was mir mein Freund erzählt hat und dass ihr Date heute nichts wird. Sagte ihr, dass das mit dem Betrügen müsse sie noch mal ein wenig üben ;). Aber ohne mich, dafür bin ich mir zu schade. Habe ihr ein paar Klamotten zurückgegeben und bin anschließend gegangen ….sie ist mir hinterhergerannt und rechtfertigte sich – dass ich das alles falsch interpretiere. Sie flunkere sehr gerne mit anderen Männern und sie hätte kein Date oder sonst was geplant…. Sowas würde sie niemals machen, wenn sie mit jemanden in Beziehung wäre. Habe sie schön ignoriert. Gestern Nacht und heute morgen bekam ich von ihr unzählige Anrufe. Sie schreibt mir SMS und entschuldigt sich und ärgert sich sogleich über mein Verhalten dass ich total eifersüchtig sei. Mein Kumpel hätte die Beziehung kaputt gemacht und so weiter?! Jetzt eben stand sie anscheinend sogar vor der Türe meiner Arbeitsstelle. Wurde aber nicht reingelassen – da hohe Hygienevorschriften herrschen :D schmutzige Frauen kommen hier erst recht nicht rein. Egal, was hier Leute schreiben, aber mir geht es heute schon viel viel besser.
  13. 36 Punkte
  14. 35 Punkte
    Ich bin 15, es ist Sommer und ich hab mich mit einem hübschen Mädchen das bei uns in der Gegend Urlaub macht im Freibad verabredet. Wir suchen einen schönen Platz auf der Liegewiese, sind keine 10 Minuten da kommt schon ein Mitschüler Marke Carlos von ner Klasse drüber und setzt sich frech zu uns. Fängt an zu labern, mit meiner Bekanntschaft zu flirten, geht mit ihr ins Wasser, ich passe solange auf die Sachen auf. Sie kommen raus, sie legt sich hin, er legt sich auf sie drauf, ich kuck zu und leck an meinem Calippo. Danach gehen sie Tischtennis spielen, ich feure sie an, irgendwann verschwinden die beiden in der Umkleidekabine. Als es Abend wird packen wir alle unsere Sachen zusammen, ich nehme meinen ganzen Mut zusammen und frage sie ob wir jetzt zusammen sind? Naja. Lustiger Tag. So im Nachhinein.
  15. 34 Punkte
    „Wenn du dein Hier und Jetzt unerträglich findest und es dich unglücklich macht, dann gibt es drei Möglichkeiten: Verlasse die Situation, verändere sie oder akzeptiere sie ganz. Wenn du Verantwortung für dein Leben übernehmen willst, dann musst du eine dieser drei Möglichkeiten wählen, und du musst die Wahl jetzt treffen.“ - Eckhart Tolle Eines der größten Probleme von Männern, aber durchaus auch von Frauen ist, dass sie ein langweiliges, eintöniges und stagnierendes Leben führen. Das ist nicht nur traurig, sondern auch äußerst unattraktiv. Das führt dazu, dass das Leben nicht durch Frauen und Sex bereichert wird. Frauen gibt es nämlich nur abseits der Couch (Frauen aus Pornos zählen nicht, tut mir leid Freunde) und der Comfortzone. Sehr viele Menschen, gerade in der heutigen Zeit, sind „gefangen“ in einem Hamsterrad. Es ist Montagmorgen. Der Wecker klingelt. Es ist 5 Uhr 30 und das Erste, was euch durch den Kopf geht, ist „fuck, schon wieder Arbeiten“ und die einzige Frage, die ihr euch stellt, lautet: „Wann ist endlich wieder Wochenende“. Dann mümelt ihr euren Kaffee, pfeift euch ein oder zwei Scheiben Toastbrot rein, fahrt zur Arbeit und der nächste Bullshitday wurde offiziell eingeleitet. Nach der Arbeit ab auf die Couch, die Simpsons warten schließlich. Der ein oder andere verirrt sich montags gerne noch im Studio. Leider ist es dort komplett überfüllt, da ihr nicht die Einzigen seid, die montags noch den guten Vorsatz haben „jetzt geht es rund ! Jetzt werde ich sportlich aktiv. Nie wieder Alkohol“. Bis diese Euphorie nach weiteren 30 Minuten wieder abgeklugen ist und ihr wieder die Stunden bis zum Wochenende zählt. Vielleicht geht ihr aber auch gar nicht ins Gym. Nicht einmal für diesen einen Satz pro Übung, um dann zum nächsten Gerät zu schluffen. Vielleicht geht es für euch direkt vor den PC, wo die Level 60 Orks schon warten. Wer diesen Lifestyle kennt (anbei habe ich das ganze grafisch noch einmal dargestellt), aber eventuell verändern möchte, sollte die kommenden Zeilen lesen. Vielleicht nimmt jemand etwas daraus für sich mit. Abhängigkeit Das Leben, welches ich soeben beschrieben habe, führt leider dazu, dass ihr, gerade im Umgang mit Frauen, keine wirklichen Chancen habt. Höchstens bei Frauen, die ebenfalls ein solch eintöniges Leben führen. Aber auch diese haben eine gewisse Auswahl an „Männern“, sodass ihr es wahrscheinlich auch bei ihnen nicht ganz einfach haben werdet. Wer nur alle 6 – 12 Monate mal durch Zufall eine Frau kennenlernt hat quasi schon verloren, denn dann dreht sich das ganze Universum, ja sogar das ganze Leben direkt um diese eine Frau. Dann ist es egal, ob diese Frau wirklich attraktiv ist. Oder ob sie eure „Interessen“ teilt. Ihr habt nämlich gar keine andere Wahl bzw Alternative und somit werdet ihr alles dafür tun, dass sie bei euch bleibt. Manche haben Glück und bekommen irgendwann eine Frau, trotz ständigen needy SMS und unattraktivem Verhalten. Aber auch das wird euch nur für eine gewisse Zeit weiterbringen. Dann könnt ihr euch vielleicht für 6 Monate bis 2 Jahre in eine Beziehung stürzen, bis es 90% der Frauen zu langweilig wird oder einfach genervt ist vom klammernden, abhängigen und needy Verhalten der Männer. Wer also in einem Universum lebt, welches nichts, aber auch wirklich gar nichts spannendes, abwechslungsreiches, interessantes, Freude bringendes zu bieten hat, der wird eine Frau automatisch und direkt auf ein Podest stellen und dann sein Leben um dieses herum ausrichten. Dann wird morgens angefangen mit einer lahmen SMS, um dann abends aufzuhören mit einer ebenfalls lahmen SMS. Manchmal kommen dann solche „Tricks“ wie „ui, ich schreibe ihr erst morgen zurück damit sie denkt ich wäre busy“. Das klappt vielleicht auch ein klein wenig. Zumindest vorübergehend. Am Ende verarscht ihr euch aber nur selber, denn ihr wisst, dass ihr dieses busy Leben nicht lebt. Und das wird auch die Frau früher oder später merken. Also ändert etwas an eurem Leben. Dann ist es auch nicht tragisch, wenn ihr einer Frau am Abend eine gute Nacht wünscht, nachdem ihr zuvor über das berichtet habt, was ihr den Tag über so alles erlebt und getan habt. Dann könnt ihr einer Frau auch sagen, dass ihr sie gern habt, könnt ihr Kuss Smileys schicken oder eine virutelle Whatsapp Rose. Denn Frauen merken, dass ihr a) ein cooler Typ seid, der ein cooles Leben lebt und das ihr sie b) mögt, gern habt und mit ihr gerne Zeit verbringt, um gemeinsam ein cooles Leben zu leben. Wenn euer Leben toll ist. Wenn es abwechslungsreich und bereichernd ist, dann habt ihr auch keine Zeit und Gründe dafür euch Gedanken darüber zu machen, ob Frau vielleicht einen anderen hat, oder an euch nicht interessiert ist, oder ob ihr dieses oder jenes falsch macht. Dinge verändern – raus aus der Comfortzone und dem Hamsterrad Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ihr etwas verändern müsst. So Leid es mir auch tut, aber ohne Veränderungen wird sich euer Leben nicht verändern. Klingt vielleicht logisch, ist in der Praxis aber gar nicht mal so einfach. Jeder der schon mal abgenommen hat wird das kennen. Mehr Sport treiben, auf die Ernährung achten und einfach 20 Kilo abnehmen klingt erst mal vernünftig und einfach. Oft hapert es dann aber daran den Arsch hochzubekommen. Beziehungsweise den Arsch nicht nur am 2. Januar hoch zu bekommen, wo die Vorsätze noch im Kopf herum schweben, sondern den Arsch auch am 3. und 4. Januar hoch zu bekommen. Und am aller besten noch am 1. Februar. Jeder Anfang ist schwer – Just do it Deshalb ist hier mein Tipp. Fangt an. Jetzt sofort. Und wenn es nur für 10 Minuten ist. Kauft euch jetzt direkt ein gutes Buch bei Amazon. Wenn euch die armen, kleinen Buchläden leidtun, macht morgen einen Abstecher zum Bahnhohfsbuchladen oder geht kurz in die Stadt nach der Arbeit. Schaut bei Wikipedia, was es dort Spannendes an Themengebieten gibt, die euch interessieren könnten. Es gibt hier im Forum einen Thread über Bücher. Macht Situps oder geht 15 Minuten an die frische Luft. Joggen oder Spazieren. Ich persönlich glaube, dass Wissen Macht ist und man durch Lesen sehr viel verändern kann. Man kann sich so unglaublich weiterentwickeln und auch weiterbilden. Es bringt einfach nichts, wenn man einen Horizont hat, der vor der eigenen Haustür aufhört. Es kann nicht angehen, dass man, sobald man aus der Schule raus ist, aufhört die Gehirnzellen zu benutzen. Ich kenne Leute, die haben seit 2 Jahren ein und dasselbe Buch auf dem Klo liegen. Der ein oder andere wird mir jetzt wieder erzählen, dass arbeiten aber so anstrengend ist, lesen ebenfalls und man deshalb abends lieber 30 Minuten zockt. Das kann ich auch verstehen. Klar ist es bequemer alten Gewohnheiten nachzugehen, Neues nicht an sich heranzulassen. Aber wer mit sich unzufrieden ist, mit irgendeiner Situation unzufrieden ist und etwas verändern will, der muss raus aus dem Alltag, der Comfortzone und was machen. Wenn mein Rührei nicht schmeckt, aber ich es immer so mache wie am Tag zuvor, dann wird es auch nicht irgendwann besser schmecken. Dann gewöhne ich mich vielleicht an den ekeligen Geschmack und freunde mich damit an, dass ich es einfach nicht besser hinbekomme. Aber am Ende verarscht man sich natürlich nur selber. Also fangt an. Macht jeden Morgen nach dem Aufstehen und beim Kaffeetrinken irgendetwas Produktives. Lest ein paar Seiten im Buch oder in einer Zeitschrift. Ich persönlich lese am liebsten die Psychologie Heute. Ich interessiere mich aber ungemein für die Psychologie und studiere das Fach auch nebenbei. Damals habe ich die Wirtschaftswoche und den Focus Money gelesen. Mittlerweile fehlen mir dafür die Zeit und das Interesse. Vielleicht ist es aber etwas für den ein oder anderen. Oder holt euch eine Philosophie Zeitung. Egal. Findet euer Ding. Findet das, was für euch interessant ist. „Normale“ Zeitungen wie Spiegel und Co haben meiner Meinung nach den Nachteil, dass sich 90% um Skandale drehen. Gibt es mal keinen Skandal gibt es eine Krise. Es ist sicherlich nicht verkehrt sich über politische Dinge und die Welt zu informieren. Gerade in der heutigen Zeit. Aber meine Erfahrung ist die, dass es wenig förderlich ist, wenn man nicht viel Zeit am Tag oder in der Woche hat und deshalb nur Negatives konsumiert. Und das schon von morgens um 5 an. Freizeitaktivitäten allgemein sollten euren Tag und eure Woche bereichern. Ich selber kann das Fitnessstudio empfehlen. Andere Sportarten gehen natürlich auch. Wenn ihr Fußball gut findet, dann macht halt Fußball. Aber schaut es nicht nur samstags auf der Couch ohne eigene Bewegung im Alltag. Lernt ein Instrument. Fangt nebenbei ein Studium an, wenn ihr es euch schon immer mal vorgenommen habt. Geht mit Kumpels zum Bowlen, ins Kino, in die Bar, Billard spielen. Fangt an Bilder zu malen. Startet einen Blog, schreibt ein Buch. Aber macht irgendetwas, um euer Universum so zu gestalten, wie ihr es gerne hättet. Wenn dabei am Ende mehr rauskommt als Minecraft zocken und Animeserien gucken, dann wird es automatisch spannend und interessant für euch werden. Und dadurch auch für andere Menschen, beziehungsweise für Frauen. Hauptsache ihr fangt an. Und nehmt euch nicht zu viel vor für den Anfang. Es ist wichtig, dass ihr etwas Routine bekommt, da neue Dinge eine gewisse Zeit brauchen, bis sie sich manifestiert und eingebrannt haben. 10 Minuten am Tag lesen, ein Hörbuch hören, Spazieren oder Laufen gehen reichen aus. Das ist sinnvoller, als wenn ihr euch jetzt vornehmt, jeden Tag 2 Stunden Aktivität xy zu machen. Wenn ihr eine 40+ Stunden Arbeitswoche habt und spätestens Dienstag die 2 Stunden mit eurer Aktivität nicht voll bekommt seid ihr direkt frustriert und steigt erneut ins alte Hamsterrad. Soziales Netzwerk Es ist auch relativ wichtig und auch gesund, wenn ihr Menschen an eurer Seite habt. Freunde und Menschen, mit denen man sich regelmäßig austauschen kann, sind enorm wichtig. Sie verlängern auch das Leben. Beziehungen allgemein sind gesund und positiv für jeden Einzelnen. Ich empfinde es auch als unfassbar wichtig, dass man sowohl mit Männern als auch mit Frauen befreundet ist. Einfach weil man als Mann von Frauen sehr viel lernen kann und umgekehrt. Mir fällt oft bei anderen Leuten und hier im Forum auf, dass man einfach absolut keine Ahnung vom anderen Geschlecht hat. Oder sogar vom Eigenen. Das ist leider das Resultat davon, dass man nur ein Mal im Jahr näheren Kontakt zu einer Frau hat. So lernt man einfach nichts. Ich habe eine Lerngruppe mit 6 Frauen. Ich muss die nicht mal fragen, ob sie mir helfen oder Tipps geben. Wenn ich sage, dass ich momentan eine Frau treffe, kommen die Tipps und Fragen von ganz alleine. Man lernt halt von anderen Menschen und gibt diesen bei Gelegenheit etwas zurück. Das ist auch der Grund dafür, weshalb ich dieses Forum hier so liebe. Man gibt anderen Ratschläge, weil man vielleicht schon Fehler gemacht hat, die man anderen nicht empfehlen kann und fragt eventuell an anderer Stelle die Community, was sie von xyz halten. Frau(en) Das Thema Dating darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Es sollte logisch und normal sein, dass ein Verführer oder ein Mann Frauen in seinem Leben hat. Aber eben nicht nur eine alle paar Wochen. Wie man(n) Frauen bekommt werde ich hier nicht weiter erläutern, dafür gibt es eine Schatztruhe, die prall gefüllt ist mit gutem Content, es gibt einen Erste Schritte Bereich, es gibt Fieldreports usw. Und Alternativen sind, so leid es mir auch tut, unfassbar wichtig. Nicht, weil Frauen so doof sind oder die Monogamie scheiße ist. Nein, Alternativen sind wichtig, weil das bedeutet, dass Mann Dates hat. Mehrere Dates. Das bedeutet, dass Mann von Frauen lernt und einfach eine Auswahl hat. Das führt dann irgendwann dazu, dass man sich nicht auf die erst beste Frau einlässt und sich das ganze Leben wieder um sie dreht. Bis man diese Frau nicht mehr hat und sich das Universum in der Singlezeit dann mal wieder etwas ausbreitet, um dann wieder in sich zusammen zu brechen, wenn man die nächste 2 jährige „Beziehung“ hat. Wenn man sein eigenes, cooles Universum kreiert hat, dann kann dort ruhig die Frau in der Mitte stehen und ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Bestandteil des Lebens werden. Dann befinden sich jedoch viele tolle Dinge ebenfalls in der Mitte, welche neben oder um die Dame herum schwirren. Dann braucht ihr auch irgendwann keine Alternativen mehr, weil ihr genug Erfahrung gesammelt habt. Dann braucht ihr diese nicht mehr, weil ihr eine Frau nicht auf ein Podest stellt, sondern einfach die Zeit mit ihr genießen könnt. Ohne permanent darüber nachzudenken, ob ihr dieses oder jenes falsch gemacht habt. Ob ihr needy rüberkommt, wenn ihr jetzt xyz schreibt oder eure letzte Antwort erst 120 Sekunden zurück liegt. Oder ob sie Carlos fickt, wenn sie nicht bei euch ist. Das Freude Tagebuch Ich habe eine gute Idee aus einem Buch entnommen, welches ich zur Zeit lese. Dort wird empfohlen ein Freude Tagebuch zu führen, wo man all das auflistet, was einem über den Tag verteilt Gutes, Freude bringendes erlebt hat. Auch wenn es noch so klein oder gering erscheint. Man sollte alles aufschreiben, was man am Tag (positves) erlebt hat. Und damit ihr nicht denkt, dass ich ein Spinner bin, der leicht reden hat, anderen Tipps gibt und selber abends vor dem Fernseher versackt mit Chips und Tittenheftchen auf dem Kissen nebenan. Hier ist meine heutige Liste von Dingen, die gut und schön waren: Aufgewacht bei einer sehr tollen Frau und mit dieser Kaffee getrunkenUngefähr 30 – 60 Minuten produktiv für Psychologie gelernt und dabei erfolgreich die Finger von dieser sehr tollen und attraktiven Frau gelassen.Schulz und Böhmermann gegucktMit ein paar Leuten (Audio)Nachrichten ausgetauscht und dem ein oder anderen eventuell einen guten Tipp gegeben im Umgang mit FrauenDiesen Thread geschrieben20 Minuten in der Bahn ein gutes Buch gelesenEin weiteres Buch bestellt Wie der letzte Punkt schon verrät habe ich mir ebenfalls ein Buch bestellt, da ich ja nicht nur quatschen will, sondern vormachen möchte, was ich meine. Die Psychologie sexueller Leidenschaft - David Schnarch wurde in den Warenkorb gelegt. Ansonsten war es das von meiner Seite aus. Ich wünsche allen viel Erfolg bei der Umsetzung, einen guten Start in die Woche und einen schönen Sonntag. Buch-, Hobby- oder was auch immer für Tipps sind natürlich willkommen. Bis dann
  16. 33 Punkte
    Er, David, 30 Jahre alt, ist eine Internetbekanntschaft von mir. Wir haben uns über ein gemeinsames Hobby entdeckt und haben gelegentlich privat geschrieben. Ich wusste, dass David körperlich an mir interessiert ist und ich fand sein Lächeln auf den Fotos die er mir gezeigt hat ganz süß. Grundsätzlich also mal Potential vorhanden. Dann fing er allerdings an darüber zu schreiben was er mit mir machen wird, wenn wir uns mal treffen. Großer Fehler. Über tatsächlich möglichen Sex will ich nicht schreiben bevor ich die Person live gesehen und erlebt habe! Ich habe den Kontakt abflauen lassen, aber David hat sich durch ein gelegentliches kurzes Hallo :) davor gerettet vergessen zu werden, ohne aufdringlich oder anhänglich zu sein. Fand ich gut von ihm. Wer was will soll sich melden. Die von nun an eher zurückhaltende Art hat mir die Möglichkeit gegeben das Sex-Phantasie-Desaster zu vergessen. Als ein Treffen von mehreren Leuten unserer Online-Plattform stattfinden sollte, sah ich darin eine gute Gelegenheit ihn persönlich kennenzulernen ohne in die Verlegenheit zu kommen ihn unattraktiv/nervig/aufdringlich zu finden und keine Alternativen für die Abendgestaltung zu haben. Für uns alle war es eine weite Anfahrt, weshalb die meisten eine Nacht bleiben wollten. Am Treffpunkt kam ich als letzte an. Ich sah gleich David, der mit dem Rücken an der Wand lehnte um den ganzen Raum gut überblicken zu können. Zwei andere meiner Bekanntschaften haben leider kurz vorher abgesagt. Er war somit der einzige mit dem ich vorher schon mal privat geschrieben hatte. Das wusste er. Er kannte dagegen scheinbar schon alle. Ein Grund mehr sich an ihn zu halten. Später kam dann nach und nach auf, dass er auch nur ein paar der anderen kannte. Hat man ihm nicht angemerkt. Gut so! Ich stellte mich der gesamten Runde vor und er hielt sich erstmal zurück. Er begrüßte mich wie alle anderen. Auf dem ausgedehnten Weg zu unserer gewählten Location unterhielten wir uns alle um uns kennenzulernen, blödelten herum, lachten viel, sinnierten und er kam auf die Idee ein paar Bilder von der schönen Landschaft zu machen. Ich war gerade vertieft in den Anblick, als er meinte Komm wir machen ein Erinnerungsbild!. Ich habe zugestimmt, weil ich noch nicht wusste was wir an diesem Abend noch machen würden und so ein kleines Erinnerungsbild dann ganz nett sein kann im Nachhinein. Er trat dann gleich seitlich von hinten an mich heran, in einer Hand bereits das Handy und mit dem anderen Arm zog er mich an seine Brust. Damit nun noch die betrachtete Szene mit drauf kam, drehte er uns um 180°. Ich kam gar nicht dazu mir irgendwelche Gedanken zu machen. Beim Drehen und gleichzeitig mit der anderen Hand das Handy hochhalten, kippte ich etwas gegen ihn und Davids Hand rutschte an meine Brust. Über der dicken Winterkleidung war mir das egal. Außerdem wusste ich nicht mal ob es seine Absicht war, weil er so fixiert auf sein Handy und ein möglichst schönes Bild war. Darüber habe ich in dem Moment nicht nachgedacht und den schönen Moment der überraschenden Nähe genossen. Er konnte meine Entspanntheit und die positiven Gefühle die ich bei dem schönen Anblick empfand damit teilweise auf sich übertragen. In dem Lokal angekommen wurde Essen und Trinken bestellt. Er legte unter dem Tisch plötzlich einfach seine Hand auf meine. Er hatte auf dem langen Weg dort hin genug Attraction aufgebaut zwischen uns, also zog ich sie nicht weg. Es war außerdem ein zwar kindisches, aber dadurch sehr amüsantes Spiel nicht erwischt zu werden. Normalerweise nicht meine Art, aber ich ließ mich entspannt auf seine Spielchen ein, weil ich nur gewinnen konnte. Im Laufe des Abends saß er immer wieder neben mir. Er stützte sich zeitweise hinter meinem Rücken mit einer Hand an meinem Stuhl ab und zog dabei leicht mein Oberteil nach oben um mir über die Haut zu streichen oder legte lässig seine Hand auf meine Hüfte oder den Arm um meine Taille, die Hand dabei vorne auf meinen Bauch, von dem er wusste, dass ich ihn mag, oder nur knapp unter meine Brust und streichelte dort ganz langsam, so dass es unseren Gesprächspartnern im schummrigen Licht scheinbar nicht aufgefallen ist. Ein Großteil der Gruppe verlies uns kurz um draußen zu rauchen und wir unterhielten uns munter weiter. Irgendwann fragte er ob ich ihn mit nach draußen begleiten würde zum rauchen. Da er scheinbar die Raucherrunde vor lauter Reden verpasst hatte und ich sowieso schon den ganzen Abend herumsaß und langsam müde wurde bei der stickigen Luft, stimmte ich zu. Er zeigte sich erfreut/dankbar und meinte, dass er noch kurz auf die Toilette gehen würde und dann bereit wäre. Er ging zur Toilette und als er fertig war nahm er ohne einen weiteren Kommentar seine Jacke und lief zur Türe. Ich folgte. Als ich raus kam, schaute ich mich um. Er ein paar Meter von der Eingangstüre entfernt in einer kleinen Nische. Mir war drinnen etwas eingefallen, aber da er sofort raus lief, weil er sicher war, dass ich folgen würde, konnte ich ihn nicht drinnen fragen. Ich lief zu ihm und sagte nur: Du rauchst doch gar nicht oder?. Von David kam nur ein grinsendes Nein.. Entwaffnende Ehrlichkeit. Das lud gerade zu dazu ein ihn ein wenig zu boxen um das bisschen Frust, auf diese alte Masche hereingefallen zu sein ohne es zu ahnen, herauszulassen. Körperkontakt. Wir wussten beide, dass er mich damit geschickt von den anderen weggelockt hatte. Elegant isoliert. Aus anderen Gründen hätte ich die anderen sicher nicht einfach allein drinnen sitzen gelassen um mich mit ihm zu vergnügen. Wir waren zu zweit, in einer Art Hauseingang, in einer fremden Stadt. Guter Ort um sich keine Gedanken über einen schlechten Ruf machen zu brauchen. Er wartete noch kurz um mir die Möglichkeit zu lassen zu den anderen zurück zu gehen. Dass ich blieb, gab ihm das ok. Dann zog er mich zu sich, damit mir nicht kalt wird. Er hat dann den Fehler gemacht zu viel sofort zu wollen, obwohl wir geplant hatten, dass ich nachts mit in sein Hotel gehe. Drinnen warteten die anderen auf uns. Draußen war es ziemlich kalt und leichter Regen ergänzte das noch. Kein geeigneter Ort für Sex. Zumindest nicht für mich. Er wollte unter meine Kleidung, aber ich habe ihn weggeschoben. David hat aufgegeben, sich mit dem Rücken an eine Wand gedreht und mich wieder zu sich gezogen. So hatte ich wieder die völlige Freiheit zu gehen, wenn es mir zu blöd sein sollte. In dem Moment als wir uns gerade gegenseitig den Hals entlang küssten, hörte ich die Stimme des besten Freundes meiner beiden Partner aus meiner Heimatstadt. Ich war mir nicht sicher, denn ich sah niemanden als ich mich umdrehte (warum sollte er auch ausgerechnet an diesem Abend in der selben fremden Stadt sein wie ich!?), aber jede Lust war weg. David hat das erkannt und aufgehört mit küssen. Wir verblieben dabei, dass ich später mit zu ihm ins Hotel kommen würde. Er bot mir noch ein Platz zum Übernachten in seinem Bett an. Wir sind dann zurück zu den anderen und haben den Rest des Abends getrennt verbracht. Das war wieder der nötige Abstand um mich etwas nach seiner Umarmung sehnen zu können. Als dann ein erster Teil der Gruppe gehen wollte, David und ich uns an. Wir beschlossen alle gemeinsam mit der Bahn in die Stadtmitte zu fahren, damit jeder von dort aus zum jeweiligen Schlafplatz laufen konnte. Auf dem Weg zur Bahn merkte ich wie betrunken David scheinbar war. Während der Fahrt verfestigte sich diese Befürchtung. Toll. Verabredet für die Nacht mit einem stockbesoffenen. Nicht mit mir. David setzte sich in der Bahn einfach auf den nächstbesten freien Platz ohne sich um mich zu kümmern. Der nüchternste der Gruppe unterhielt sich mit mir und als David in der Stadtmitte nicht aussteigen wollte, weil er plötzlich meinte, dass an der nächsten Haltestelle direkt sein Hotel wäre, stieg ich einfach mit dem nüchternen Mann aus. David war so betrunken, dass erst am nächsten Mittag seine Nachricht Wo bist du eigentlich? kam. Wäre er nicht so betrunken gewesen, hätte auf dem Heimweg den Kontakt zu mir gehalten und ein wenig Vorausplanung betrieben wie wir zu seinem Hotel kommen, dann wäre ich mit großer Wahrscheinlichkeit noch mit ihm mitgegangen. Gut war, dass er mich in diesem alkoholisierten Zustand nicht bedrängt hat. So können wir uns nächstes Mal ohne unangenehme Erinnerungen gegenüber treten und vielleicht bleibt er dann ja nüchtern und macht es besser. Ich werde in ihn nicht von selbst investieren. Der nüchternste der Gruppe (vom Aussehen her nicht mein Typ) hat mich schließlich persönlich bis kurz vor mein Hotel gebracht um sicher zu gehen, dass ich auch ankomme. Es war die richtige Mischung aus Fürsorge, Beschützer und gleichzeitig aber das Vertrauen in mich, dass ich die letzten paar Meter allein schaffe, wodurch ich mich von ihm nicht behandelt fühlte wie ein Kind. Mit ihm hatte ich den ganzen Abend über nur wenig geredet, weil ich so beschäftigt mit allen anderen war, aber er hat im Vergleich zu den anderen (betrunkenen) sehr vertrauenswürdig gewirkt, hatte einen guten Style und eine selbstsichere Ausstrahlung. Noch dazu entdeckten wir auf dem Heimweg viele Gemeinsamkeiten und hatten sehr interessante Gesprächsthemen, weil er ein großes Allgemeinwissen hatte und tolle Geschichten zu erzählen, wobei er mit denen nicht prahlte, sondern eher zurückhaltend war und sie zB. vor den anderen nicht erzählt hat. DHV. Auf dem Weg zu meinem Hotel, blieben wir kurz vor einem Autohaus stehen und träumten davon welches Auto wir mal gerne hätten. Er musste dann gleich zurück zur Bahn um noch nach Hause zu kommen. Das war von ihm zwar keine Absicht, aber es hatte den positiven Effekt, dass ich mit ihm das verknüpfte, was wir zuletzt gemeinsam erlebt hatten. Positive Gefühle, eine gute Unterhaltung, Träume, Sicherheit. Er hat mir eine Unterkunft bei sich angeboten, falls ich Lust hätte mal wieder in diese Stadt zu kommen. Wir haben beschlossen unser Gespräch wann anders fortzuführen und uns besser kennen zu lernen. Ein paar Wochen später gab es dann auch ein ausgedehntes Date. Ich freue mich über euer Feedback.
  17. 32 Punkte
    Das peinlichste Date hatte ich mit 18 oder so, mit einem Typen, der zu dem Zeitpunkt über 30 war und den ich über den AOL Chat kannte, wir haben vorher echt jahrelang gechattet gehabt. Waren auch irgendwie vorher schon verstritten, weil er ein Psychopath ist (glaubt mir das einfach), aber ich wollte ihn halt mal IRL sehen. Wußte nicht, dass es ein Date sein sollte... Er kam aus Australien, ich also morgens an den Flughafen um halb 7, obwohl ich eigentlich keinen Bock hatte. Dann kommt der Typ, den ich nur von einem Schwarzweißbild kannte, auf dem er OK aussah, aus dem Arrival-Bereich gesteppt. Er wurde immer kleiner, immer schmächtiger und als er nah genug an mir dran war, umarmte er mich mit seinen Spinnenfingern. Im Endeffekt war er glaube ich kleiner (ich bin 1,70m groß) und leichter (ich wiege 50 Kilo) als ich. Aber dachte mir, OK, bring den Tag einfach rum... Er hat einen riesigen (Ich schwöre, der ging mir vom Kopf bis zu den Knien) Teddybär dabei für mich. Ich musste den durch den Flughafen, zur Bahn und nach Hause tragen. Er fand das süß. Ich habe mich totgeschämt, aber der Neid aller Fünfjährigen war mir sicher. Wir also zur S-Bahn, er sagt, er habe kein Kleingeld und könne nicht bezahlen für das Ticket, ich hatte mein Semesterticket. Ich sage ihm, er sollte sich eines holen, denn die kontrollieren hier immer. Er sagt, nein das passt schon. Ich sage also, OK ich zahle dein Ticket, und hole ihm eins. Er steckt es in seinen übervollen Schulranzen. Wir steigen in den Zug ein, wir werden kontrolliert, er findet das Ticket nicht mehr, das er vor fünf Minuten bekommen hat, packt alles aus und fängt an, seine Klamotten durchzugehen auf der Suche nach dem Ticket ... Ich sehe den Kontrolleur so beschämt an, dass der sagt, "Ist ok, ich komme später wieder ;)" und nie wieder kam. Dann gehen wir zu Subway etwas zu essen holen. Er fängt an, die Bedienung zuzutexten, dass er in Australien war. Sie schaut mich mitleidig an, ich schaue sie mitleidig an. In meinem Blick versuchte ich eine größtmögliche Entschuldigung rüberzubringen. Er trägt übrigens einen Bumerang bei sich, den er aus Australien mitbrachte, den steckte er sich in die Hosentasche, er fiel dauernd raus. Er hob ihn auf. Er fiel raus. Er hob ihn auf. Immer. Wieder. Danach sind wir zu mir nach Hause, damit er seinen Schulranzen ablegen konnte, und wollten direkt zur Uni weiter, denn ich hatte an dem Tag eine Klausur. Er telefoniert ewig mit seiner Mutter und tut so, als ob er mit seiner Ex-Freundin telefoniert. Er labert irgendein Mädchen voll, das ihn nach dem Weg zu einem bestimmten Zimmer gefragt hat, obwohl er gar nicht wußte, wo es hingeht - er schickt sie natürlich in die falsche Richtung. Dann gehen wir zur Bushaltestelle und es ist schon etwas spät für die Klausur, auf halbem Weg fängt er an, zu behaupten, er müsse auf Klo. Ich sage, er kann in der Uni gehen, ich müsse zur Klausur. Er meinte, geht nicht - und rennt zurück zu meinem Wohnheim. Ich hitnerher, und rufe ihm noch nach "Du findest eh den Weg nicht zu meiner Wohnung" (ziemlich verschachtelte Gänge)... Er so "Nein passt", rennt den falschen Weg, kommt reumütig wie ein Hündchen wieder. Oh Gott. Why. Vor der Klausur überreicht er mir vor allen Leuten vor der Tür noch eine Halskette, die er mitgebracht hat und eben vergessen hat (statt auf Klo zu müssen), und legt sie mir um. Ich war nur froh, dass ich in der Vorlesung niemanden wirklich kannte. Nach der Klausur versuche ich ihn, da ich Angst hatte, er verbreitet bei mir im Institut seine Australien-Geschichten, anzurufen. Er geht nicht dran, ich bin in Panik, dass er gerade einem meiner Professoren seinen Bumerang vorführt. Entdecke ihn dann 10 Minuten später wieder mit seiner "Freundin" telefonierend hinter dem Gebäude. Danach folgen noch weitere Peinlichkeiten. Noch nie war ich so froh oder werde je so froh sein, dass ich in Frankfurt jemanden am Zug abgeben musste. Wir umarmten uns, er sagte "Wir sehen uns doch wieder, oder :) War voll schön Süße", ich sagte "klar". Wir haben uns nie wieder gesehen. Ich habe ihm aber natürlich danach wenigstens per ICQ geschrieben, dass ich kein Interesse an irgendwas habe. Obwohl er einmal später vor meiner Tür stand, um ein Geschenk von ihm an mich (ein anderes Kuscheltier * und ein Buch) zurückzuholen. Hatte ich aber schon lange weggeschmissen. Achso, und er hat noch 2 Jahre lang einen Emo-Blog für mich unterhalten, auf dem er Bilder von mir gepostet hat ohne meine Zustimmung, und darunter geschrieben "Heute hast du Geburtstag, ich denke an dich" oder "Damals war es so schön, als du mich noch mochtest." * Das benötigt weitere Erklärung: Es war ein Hase. Für ihn wohl ein Sinnbild unserer Liebe. Er hat mich nämlich danach nicht in Ruhe gelassen. Er wollte, dass ich den Hasen an ein Kinderheim spende, damit ihn jemand hat, der ihn wertschätzt. Ich meinte, weil er mir jeden Tag Nachrichten geschrieben hat, dass die nur Neuware annehmen aus hygienischen Gründen, das stimmt ja. Dann wollte er, dass ich den Hasen freilasse, indem ich ihn im Wald aussetze. Das war der Wortlaut. Ich sollte das Plüschtier im Wald aussetzen. Hätte es ihm natürlich per Post geschickt, wenn mir das die 1,45€ wert gewesen wären udn wenn ich den Hasen nicht schon lange im Mülleimer ausgesetzt hätte. Der Kerl war über 30.
  18. 32 Punkte
    Hatte vor etlichen Jahren ein Date mit einer, die ich bei irgendeinem Fest kennengelernt habe. Hat mich angeschrieben und wir hatten uns bei ihr "zum kochen" verabredet. Bei ihr angekommen waren auch ihre Freunde da, und ihr Freund kam auch später. Habe mich in meinem Leben noch nie so fehl am platz gefühlt. Bin dann mit der Ausrede raus gegangen noch weiteres Zeug zum kochen zu kaufen, und bin nie wieder dort aufgetaucht ^^
  19. 32 Punkte
    Date #27: Spongebob Schwammkopf Vorgeschichte: OKCupid, home of the weirdos and psychs ;-D Ich werde von einem Mädel angeschrieben. Nerdig, pummelig und laut ihrem Profiltext "bisexuell" und "polyamourös", also genau mein Typ! X-D Klingt nach einem schnellen Fick, deswegen lass ich mich von den mittelprächtigen Profilphotos nicht abschrecken. Wie zu erwarten kommen wir schnell auf das Thema Sex, und sie ist auch schnell dazu bereit, sich mit mir zu treffen. Als wäre das nicht genug, wäre sie ohnehin in einigen Tagen in meiner Stadt, und ich müsste nicht mal eine Fahrt auf mich nehmen. Sex frei Haus? Welcher Mann könnte da schon nein sagen? Btw sei sie schwanger. Ob das ein Problem für mich wäre? Wtf! Da muss sogar ich schlucken , aber meine Vorliebe für das Abgründige setzt sich am Ende doch durch! ;-D Aber sie muss warten. Denn mein Date wird "krank" und da ich meine Flirtaktivitäten mittlerweile auf meine Heimatstadt konzentriere, schenke ich ihr auch nicht mehr viel Beachtung. Wie es der Zufall so will, sagt mir aber eine meiner Bekanntschaften, die ich noch in ihrer Stadt habe, kurzfristig ab, und ich habe einen Freitag Abend zur Verfügung... Rahmenbedingungen: Wir verabreden uns Freitag Abends in einem Club in Ihrer Stadt. Als wollte mich das Schicksal warnen, werde ich stundenlang aufgehalten. Zuerst schreibt mir ein psychisch labiler online-flirt dass sie sich jetzt umbringen würde. Erst als ich schreibe, dass ich jetzt sofort die Polizei rufen würde, und sie garantiert die Nacht in der Nervenklinik verbringen würde, überlegt sie sich das mit dem Umbringen noch einmal X-D Durch das viele Geschreibsel am Handy - das gleichzeitg mein Navi ist - geht auch noch mein Akku aus, und ich habe keinen Tau mehr, wo ich überhaupt hin muss. Ich fahre vollkommen ziellos durch die Stadt, und als ich schon umdrehen möchte, leuchtet mir doch tatsächlich das Schild unseres Treffpunkts entgegen... Das Target: Mit diesem Date habe ich meinen bisherigen Tiefpunkt erreicht. Mitte 20, dick, überdreht, geisteskrank (ja, amtlich), arbeitslos. Lebt bei irgendwelchen Verwandten, hat wohl drei "Freunde" und ist von einem davon schwanger. Wenigstens ist sie so verantwortungsbewusst, das Produkt ihrer vielseitigen Liebe zur Adoption freigeben zu wollen... X-D Das Date: Mit 2 Stunden Verspätung erscheine ich im Club. Mit dem letzten Akkurest schreibe ich ihr eine SMS. Und siehe da, 5 Minuten später steht sie vor mir. Sie sieht schon aus, wie auf den Photos, nur doppelt so breit. Dazu eine rosa Jeans, die ihr in Ermangelung eines Gürtels ständig herunterrutscht, und einen enormen Bauch freilegt, ein (leerer!) Panda-Bär-Schulrucksack, den sie nur aus "Styling"-Gründen trägt und Schuhe mit Klettverschluss. Nach jedem zweiten Satz stößt sie ein Lachen auf das 1:1 von Spongebob sein könnte. Und obwohl Patrick nicht dabei ist, ist sie nicht allein: Mit im Gepäck hat sie einen Freund, der so aussieht wie Edward mit den Scherenhänden - nur ohne Scherenhände. Gleich zur Begrüßung offenbart sie mir, dass sie kein Geld dabei hätte, und ob ich ihr doch welches borgen könnte. Ich kenne ihre Geschichte noch nicht, ahne aber schon, dass ich es nie wieder sehen würde ;-\ Wir gehen also in den Club und unterhalten uns ein wenig. Sie geht so offen damit um, ein ziel- und ambitionsloser Psychopath zu sein, dass sie mir sogar richtig sympathisch wird. Nur Knistern will eben keines aufkommen Dafür kommen aber immer mehr ihrer Freunde in den Club und ehe ich mich versehe bin ich von der gesamten Muppet-Show umgeben X-D Nun kann ich mich ohne schlechtes Gewissen separieren, und werde sie erst zur fortgeschrittener Stunde wieder ansprechen. Dummerweise hatte ich ihr vor unserem Treffen angeboten, sie danach wieder Hause zu führen... Nachspiel: Also führe ich sie nach Hause, verabschiede mich zu Ihrer Verwunderung (Wir hatten auch ausgemacht, dass ich bei ihr Schlafen würde... ) und kontaktiere sie nie wieder. Die Kohle kann sie behalten, das verbuche ich unter Lehrgeld! ;-D Lerneffekt: Es wird Zeit, die Mindestkriterien zu erhöhen
  20. 32 Punkte
    Dominanz und dominanter Sex wird hier irgendwie auf eine sehr körperliche Ebene getragen. Dabei ist diese oft gar nicht das entscheidende. Dominanz beginnt deutlich früher, finden zum größten Teil auf einer ganz anderen nicht so offensichtlichen Ebene statt. Körperliche Gewalt ist auch im sexuellen Kontext nur eine kleine Facette davon. Wer nur darauf setzt wird von vielen Sub-Frauen gerne mal "Aldi-dom" genannt. Die dominante Rolle im Bett beruft sich im wesentlichen auf eine Autorität, die ihr vom sub-Part verliehen wird. Fehlt diese Autorität, wirkt körperliche Gewalt oft unpassend, ungewollt im besseren Fall lächerlich, im schlimmsten verletzend. In beiden Fällen wird man von einer Frau schnell aussortiert. Ein paar Zitate zur Verdeutlichung. "Ich glaube wenn er mich hauen würde, müsste ich lachen." "Eine Ohrfeige würde mich richtig wütend machen und ich würde gehen." "Den kann ich nicht ernst nehmen wenn er so aufmuckt und der soll böse zu mir sein?" "Und dann hat der mich einfach geschlagen!! Das kann der doch nicht bringen, was soll das denn?!" Alles Zitate von Frauen die nachweislich großen Gefallen an einer devoteren Rolle gefunden haben. Das hat nichts damit zu tun, dass die Mädels keine Erfahrung damit gehabt hätten, oder ich ihnen Wodka in den Whiskey gekippt hätte. Die Frauen haben vielen Männern einfach nicht das Recht zugesprochen sie härter angehen zu dürfen. Sie haben ihnen die Fähigkeit abgesprochen diese Körperliche Dominant auch durch einen glaubhaften Unterbau glaubhaft verkaufen zu können. Und darum geht es letzten Endes. Authentizität. Eine Ohrfeige macht dich nicht Authentisch, eine Frau zu würgen verleiht dir keine Macht über sie. Mann kann sie körperlich unterdrücken, aber ihr Kopf, ihre Muschi und ihre Lust wird davon nicht getriggert. Im Gegenteil, oft versiegt jedes verlangen, wenn man das Gefühl hat mit einem "Fake" einem "Aldi-Dom" im Bett zu sein. Was ist diese Autorität, was macht sie aus? Wenn Menschen vor einem Angst haben, dann ist es verletzt zu werden. Die Zweite große Angst ist Verantwortung für einen anderen menschen übernehmen zu müssen. Beides wird in einem starken Dominanzgefälle eines Aktes von zentraler Bedeutung. Zum großen Teil ist es also das Gefühl von Sicherheit und Vertrauen dass die Partner zueinander aufbringen müssen. Sowohl ein solides Selbstbild, aufgeräumte Sexualität, ein zielstrebiges, selbstbewusstes Handeln, als auch Erfahrung, die man jedem Liebhaber/Liebhaberin anmerkt und weit ab von den oft angeführten technischen Fähigkeiten. Sehr viel wichtiger ist aber die Fähigkeit das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit nach außen tragen zu können. Sex ist ein sehr intimer Akt. Sich fallen lassen zu können um daraus guten Sex machen zu können um so mehr. Wer im Sex aufgeht, öffnet sich seinem Gegenüber sehr stark. Die Maske die man im Alltag trägt fällt weg und zwei Menschen wirken unmittelbar aufeinander. Eben der Moment in dem man einem geliebten Menschen beim Sex in die Augen schaut und sich im Bauch ein Vakuum breit macht. Zitate: "Ich kann mich fallen lassen, ich weiß dass du das in die Hand nimmst und ich mich um nichts kümmern muss." "Du machst einfach, du machst das so sicher und selbstverständlich, man hat das Gefühl es muss so sein." "Ich fühle mich frei. Und gleichzeitig sicher. Du bist da und fängst mich auf." "Du packst einfach zu und manchmal habe ich Angst. Aber es ist schön Angst vor dir zu haben, weil ich weiß dass du auf mich aufpasst." Die Zitate kommen Von Frauen mit denen ich zu diesem Zeitpunkt nur in sehr begrenztem Maße wirklich grob geworden bin. Mal hart am Handgelenk fassen oder sonstwas, mehr nicht. Trotzdem wurde der Sex als sehr dominant empfunden. Sie haben die Verantwortung abgegeben. Mir die Freiheit überlassen alles zu tun was ich möchte. Ihnen ihre Grenzen zu zeigen und sie darüber hinaus zu begleiten. Frauen die etwa Analsex mit mir hatten, obwohl sie mich kaum kannten, die ihn genossen haben, obwohl sie ihn in ihrer zweijährigen Beziehung nur als schmerzhaft, demütigend und somit unangenehm empfunden haben. In "Gewaltsituationen" kommt so etwas überdeutlich zum tragen. Man fügt einem anderem Menschen Schmerzen zu, die im Alltag als wirklich schlimm empfunden werden würden. Menschen die sich sonst nie so behandeln lassen würden, empfinden auf ein mal Vergnügen dabei. Schmerz wird intensiv und lustvoll wahrgenommen. Ist die Basis da, kann man mit diesen Frauen weitergehen, als sie jemals waren. Als man selbst jemals war. Das paradoxe, was dieser harte Sex mit sich bringt: Wo Gewallt Menschen normalerweise auseinander treibt, sorgt hier der Schmerz für eine immer tiefer gehende Bindung. Dafür ist vor allem eins wichtig: Die Frau trifft auf dich. Du nimmst sie an die Hand und zeigst ihr die Tür. Durchgehen muss sie von alleine, aber da sie deine Hand hält fürchtet sie sich nicht, sondern führt dich bereitwillig hindurch. Hinter dieser Tür geht sie durch die Hölle. Sie schreit wenn du sie schlägst, sie wehrt sich wenn du sie ficken möchtest, sie hat Angst, weil sie den Blick in deinen Augen sieht, Panik weil die Luft wegbleibt, die Ohren sausen und der Kopf "ALARM ALARM!!!!" schreit. Doch sie ist die ganze Zeit an deiner Hand, sie schaut dich an in dich hinein, gibt dir die Legitimation und das Vertrauen das zu tun was du tust. Man kann der stolzesten Frau ankündigen, sie würde darum betteln gefickt, verschont, weiter angetrieben zu werden. Man nimmt einen Menschen und trägt ihn weg, an einen Ort wo er sich selbst nicht mehr kennt, an dem sie Schmerz genießt und vor Geilheit vergeht wenn man sie auf das übelste beleidigt. Der wohl wichtigste Schritt ist dagegen wieder das krasse Gegenteil. Nachdem man die Frau an diesen Ort gebracht hat muss man sie auch wieder zurückbegleiten, in eine Welt in der sie sich anders verhält, anders behandelt wird und werden möchte. Aftercare sollte jedem ein Begriff sein der auch nur daran denkt eine Frau beim vögeln härter anzufassen. Wenn man aus dieser Erfahrung langsam wieder auftaucht, passiert alles mögliche mit den menschen. Ein paar sind sehr still und leise, einige lachen, andere grinsen in sich rein, einige weinen vor Verzweiflung. Einige brauchen Zeit, müssen alleine sein, ertragen keine Berührung, sortieren sich und kommen dann zu dir. Andere wollen direkt in den Arm genommen und gedrückt werden. Wieder andere humpeln beschwingt durchs Zimmer und kuscheln sich Stunden später die ganze Nacht hindurch an dich. "DAS! war großartig...ja, lässt sich aushalten mit dir. Magst du noch was trinken? Aargh, man mein Arsch tut weh, du bist so ein Grobian...oh...Blut...ich geh mal gerade duschen." "Halt mich bitte, ich brauche das jetzt..." "Du musst mich kraulen...bitte..." "Ich bin so kaputt....was ist los mit mir..:" "nein bist du nicht" "doch das ist doch total krank!" "nein, das macht Spaß und du bist toll." "ja?" "ja" "halt mich bitte." Auffällig oft wird nicht mir, dem Aggressor die Schuld gegeben sondern vor allem sich selbst. Scham, Angst als Schlampe zu gelten, Angst zurückgewiesen und allein gelassen zu werden. In diesem Moment ist man wirklich verwundbar. Kratzbürstigste und toughe Frauen werden handzahm und kraulen deinen Pelz, suchen Nähe und Geborgenheit. Ein Moment in dem man sehr viel Liebe, Zuwendung und Zärtlichkeit zeigen kann und sollte. Wichtig aber auch zu erkennen, wann das genau falsch ist. Wenn der Partner Distanz braucht, Distanz zu dir. Deine Nähe nicht erträgt, sich davor ekelt, weg läuft, allein sein möchte. Auch das ist normal, eine Art Selbstschutz und hat sich bisher meist nach ein paar Minuten gelegt. Minuten in denen ich Abstand gehalten und den anderen mit sich und seinen Emotionen allein gelassen habe. Der dominante Part trägt eine ziemliche Verantwortung mit sich rum, die weit über die Körperliche Gesundheit des Gegenübers hinaus geht. Man ist so tief in der Seele des Gegenübers drin, dass man sehr sehr viel Schaden anrichten kann. Diese Intimität wird bei niemanden (häufiger) zugelassen, dem man nicht anständig vertraut. Dem man nicht zutraut mehr zu können als grob zu sein. Grob sein können viele. Bei dem was darüber hinaus geht wird es ziemlich schnell ziemlich dünn. Einem Menschen Liebe, Zärtlichkeit und Nähe oder Distanz und Freiraum geben zu können während einem die Handflächen von den Schlägen noch brennen, ist ein ziemlicher Sprung im Verhalten, zumindest nach Außen. Im umgekehrten Fall besteht natürlich auch eine große Notwendigkeit von Vertrauen auf Seiten des dominanten Parts. Ich kann nicht grob zu einer Frau sein der ich nicht vertraue. Ihr zutraue, dass sie ihre Grenzen kennt oder irgendwann erkennt, "Stopp" sagen kann, zurückkommen kann. Dazu kommt...ich muss eine Frau "lesen" können. Ich muss "sehen" wie weit ich gehen kann. Das Gefühl habe ich bei einigen Frauen nach ein paar Stunden, bei anderen erst nach Wochen, Monaten oder gar nicht. Die Frau kann vor mir stehen und mir sagen "Schlag mich, beiß mich, mach was du willst, ich sage wann es zu fest ist." Mir einen Freifahrtschein für schlechtes Betragen ausstellen. Wenn ich mich unsicher fühle wird nichts davon passieren. Und wenn, wird es sich falsch anfühlen. Es wird sich anfühlen wie Unrecht, wie Gewalt, die ich einem unterlegenden Menschen zufüge. Nicht wie Zuwendung, Vertrauen, Liebe, Intimität, die ich mit einem sehr geschätzten Menschen zukommen, schenken kann und noch mehr davon zurück erhalte. Ist das gegeben, ist der Sprung von Schmerz austeilen und Liebe geben nicht groß. Es ist beinahe das gleiche. Fühlt sich nur anders an auf der Haut. Im Herz wirkt es gleich. Ja. Das als kurzer Einwand zur hier so betont körperlichen Facette von Dominanz. Autorität begründet sich nicht in Gewalt. Gewalt allein wirkt solange Autoritär wie sie ausgeübt wird. Echte Autorität dagegen wird einem verliehen von denen die beherrscht werden wollen. Sie verleihen dir das Mandat Gewalt auf sie ausüben zu dürfen wenn sie dich als würdig erachten. Und dafür braucht es bedeutend mehr als bloß stärker zu sein.
  21. 31 Punkte
    Hallo liebes Forum, dies soll mein erster Report werden, da ich die Entstehung (28.03.15) und den jetzigen Abschluss (11.04.2015) als eine wunderbare Erfahrung im Regal meines Lebens einordnen werde. Ich gliedere den Bericht und habe ihn nun nochmals umstrukturiert. Ich beende es mit den aktuellen Erlebnissen, welche ich mit der Dame haben durfte. 1. Vorbereitung Gehen wir zurück. Mitte Januar teilte mir ein Freund, er bekommt hier den Namen Carsten, auf einem Event mit, er beabsichtige einen kleinen Privatevent in Belgien zu machen, er hätte dort eine tolle Location gefunden. Ich solle mir terminlich das letzte Märzwochenende freihalten. Nach Karneval verschickte er die Einladungen. Es erfolgte der erste Dämpfer. Ich rief ihn an: „Ein Pärchenevent? Ist das dein Ernst?“ – „Ja, wir wollen die Location auch mit den Fotografen nutzen und ich will auch für zukünftige Projekte ein paar Leute zusammenbringen.“ – „Ich bin nicht begeistert, du musst das mit der Location und der Orga aufwiegen. Wie weit darf ich denn das Motto auslegen?“ – „Ja, darfst du schon.“ – „Ok, ich habe da jemanden im Kopf, mit der könnte ich was spielen? Wer kommt denn noch?“ – [Aufzählung von weiteren Gästen] – „Doch, klingt gut, ich schau nach einer Begleitung.“ Für dieses Pärchenevent musste also nun eine Begleitung her, ich hatte wegen dem Setting und ihrer Vorlieben auch schon jemandem im Kopf. Ich rief sie an. Nennen wir sie hier Karin. Karin ist eine 26 jährige Polizistin, Kommissarin, wie sie mir schon mehrfach erklärte. Ein silbernes Sternchen. Eine blonde, langhaarige, sportliche und mit 176 cm auch schön große Begleitung, welche ich gerne mit auf Events nehme, wenn diese in ihr Setting passen. Zudem kann man mit ihr viel Spaß haben, sie ist verlässlich und ausdauernd. Es muss nur weit weg von ihrem Wohn- und Arbeitsort sein, am besten Privatevents, ihr Umfeld soll ihre dunkle Seite nicht kennen. Allerdings fordert sie auch viel Energie und ständige Aktion. Sie muss zudem manchmal gemaßregelt werden. Was ich auch mit Freude tue, da es in ihrem süßen Köpfchen immer wieder zu Verwirrung führt, wie ich es wagen kann ihr Wünsche abzuschlagen oder ihr ihre Rolle zuzuweisen. Sexuell leistet sie grundsolide Arbeit, ist belastbar aber leider nicht zu Experimenten zu bewegen. Daher konnte ich sie auch zu keiner Sub machen. Am besten läuft sie, wenn vorher Prosecco und Weißwein zur Verfügung standen und ich sie den Abend über aufheize. Dafür hat sie keinerlei Prinzessinnenallüren, wenn es um die Zeit mit mir und unserer, damit immer verbundener, sexuellen Nähe geht. Ich will sie anrufen, keine Reaktion. 30 Minuten später kommt eine SMS: Bin im Dienst, was willst du? – Ruf mich an wenn du Schluß hast. Um 18 Uhr klingelt mein Handy, eine genervte und zickige Karin fragt: „Was willst du? Immer dasselbe mit dir, nur alle paar Monate meldest du dich mal.“ – „Eigentlich wollte ich dich auf ein Event nach Belgien als meine Begleitung mitnehmen.“ – „Uhh, toll, wann…?“ – „Ich wollte! Deine grundlose Zickerei lässt das nun nicht mehr zu.“ – „Es tut mir leid, du weißt doch, dass ich gerne mit dir unterwegs bin. Ich habe grade nur Scheißschichten und nur Dreck der passiert.“ – „Willst du ein braves Mädchen sein und Spaß mit mir haben?“ – „Ja, das weißt du doch. Erzähl mir um was es geht.“ Ich schildere ihr das Setting, was ich mir an ihr vorstelle und wie wir die Logistik regeln. Sie schaut in ihren Kalender und verspricht mir am nächsten Tag zuzusagen, da sie erst mit Kollegen Schichten tauschen muss. Sie ist lammfromm am Telefon und freut sich. Ansonsten müssen wir nichts klären, wir sind eingespielt. Am nächsten Morgen kommt die Zusage per SMS. Sie ist wieder brav… Gutes Mädchen. 2. Das Event – 28.03.2015 Ich buche ein Doppelzimmer und hole sie am 27.03. Mittags ab, wir fahren nach Belgien und quartieren uns am Freitag im Hotel ein. Wir nutzen den Abend um uns gegenseitig auf den aktuellen Stand des jeweiligen Lebens zu bringen. Ich verbringe gerne meine Zeit mir ihr, sie genießt die freien Tage mit mir. Wir schlafen dann zusammen gekuschelt ein. Eigentlich wollte ich ja ausschlafen… Madame aber will schon um neun körperliche Aufmerksamkeit und dann auch gleich aus dem Bett… *augenroll* Eigentlich sollte so ein Frühstück ja entspannend sein, Madame aber ist schon völlig aufgedreht, redet wie ein Wasserfall und will am liebsten gleich los. Wir sind hier auch nicht beim Bund - ein Frühstück kann durchaus 45 Minuten oder länger dauern, du musst das Croissant nicht mit Gewalt und Kaffe runterwürgen… sie rutsch aufgeregt auf ihrem Stuhl umher. Jetzt nervt sie mich… immer wieder dasselbe. Sie hasst mich gerade, ich habe mir eine FAZ von der Rezeption geholt und lese genüsslich Zeitung, trinke meinen O-Saft und nasche am Obst. „Wir müssen uns jetzt fertig machen!“ ermahnt sie mich – „Nein, es geht erst um 16 Uhr los. Iss lieber noch was. Den ersten Gang gibt es erst um 19:30 Uhr.“ – „Nein, dann drückt die Korsage nachher so.“ – „Dann iss halt nur die Wurst und den Käse.“… Hin und her. Sie nervt. Dann fängt sie sich und tippert auf ihrem Handy rum. Wir gehen wieder aufs Zimmer, gehen duschen und fangen an uns anzuziehen und zu schminken. Ich lasse die Rezeption ein Taxi rufen und wir sind nach 16 Uhr an der Location. Carsten hat nicht zu viel versprochen. Gut, es ist bewölkt, aber das gibt dem Wald, den alten Gebäuden und den Mauern einen tollen Charme. Das Haupthaus gibt sich wie ein Gutshaus aus dem 18./19. Jhd. und wurde schön restauriert. Es gibt einen Ballsaal und einen Raum mit Tafel, Kellner laufen herum, reichen uns Prosecco zur Begrüßung, ich sehe einige Bekannte, Küsschen links, Küsschen recht, Smalltalk. Ich errege durchweg Aufmerksamkeit, wir scherzen, wir lachen. Langsam kommt alles ins Rollen, einzelne Aktionen beginnen, einzelne Personen, Paare oder Grüppchen gehen mit Fotografen zu Locations im Wald, in oder an den Nebengebäuden oder den Mauerruinen. Karin fühlt sich wohl, geht zu ihr bekannten Leuten, lacht, trinkt, freut sich. Ich bespreche mit Carsten noch ein paar Sachen für den Sommer. Ich stehe auf einer erhöhten Terrasse, welche über den Tafelsaal erreichbar ist, mein Glas Rotwein in der einen Hand und meine Pfeife, die ich mir gestopft habe, in der anderen. Ich lehne mich an das Steingeländer und sehe wie ein Paar den Weg hinauf läuft. Sie, klein ca, 1,60 m, schlank, kurzer Rock, Stiefel, Strapse, eine Korsage und eine schöne Interpretation mit Perücke, Haarteilen und Halbmaske. Er nur ein grauer Begleiter. Sie bleibt plötzlich stehen als sie mich gesehen hat. Wie angewurzelt schaut sie mich an, ich grüße ihr mit meinem Glas, sie reden miteinander und gehen weiter. Ich denke mir nichts, und ziehe weiter an meiner Pfeife, als sie kurze Zeit später durch den Tafelsaal stürmt und auf mich zukommt. „Ich habe das perfekt passende Outfit zu deinem.“ – „Wieso hast du es nicht an?“ – „Das Setting ist doch was anderes.“ – „Tja, ich denke ich komme damit sehr gut rein. Wie heißt du?“ – „Lea.“ Ihr Begleiter bleibt im Hintergrund. Er ist tatsächlich grau. Völlig unscheinbar. Ich rede etwas mit ihr, sie zeigt Interesse an Details, ich mache ihr Komplimente über ihr Outfit. Wir lachen, es kommen Bekannte vorbei die sie und mich begrüßen. Ihr Begleiter wird abgelenkt. Sie bleibt weiter bei mir. Karin stößt zu uns, die beiden Mädels unterhalten sich, zupfen an sich rum. Ich werfe ein, sie könnten sich doch gegenseitig ausziehen… Karin wirft mir einen vorwurfsvollen Blick zu: „Du weißt das ich mit Frauen nichts anfangen kann…“ Ein Seufzen von ihr folgt… „Mon chéri, Frauen sind das Schönste und Wundervollste was es auf Gottes Erde gibt.“ Lea stimmt mir zu… Oha… Ich schau sie mir an. Tolle Beine, schöne Hüfte, schmale Taille. Viel Brust für so ein zierliches Ding… Grüne Augen… ein paar kleine Fältchen um den Mund. Sie dürfte älter sein als ich. Sie ist kaum geschminkt, die Haut ist hell, ein paar kleine Sommersprossen sind zu sehen. Karin sieht ein uns bekanntes Pärchen, ich grüße nur von Weitem, sie geht zu ihnen. Leas Begleiter ist nicht in Sicht, in mir wacht der Jagdtrieb: „Du hast tolle Beine.“ – „Danke“ – „Zu tollen Beinen gehört meist auch ein toller Po, dreh dich mal rum.“ – Ein aufblitzen in ihren Augen, sie legt den Kopf etwas schräg und mustert mich. „Los, dreh dich um und zeig mir deinen Po.“ Sie atmet ein und dreht sich und hebt ihren tatsächlich schön geformten Po etwas an. „Toll. Ich habe eine Vorliebe dafür.“ Ich hebe mein Glas und trinke den letzten Schluck mit einmal aus und schaue ihr tief in die Augen. „Ich brauche was zu trinken. Wir sehen uns.“ Ich gehe an ihr vorbei, gebe ihr einen Klaps auf den Po und grinse in mich hinein. Als ich wieder im Haus bin, sehe ich sie noch etwas betröpfelt auf der Terrasse stehen. Was würde ich dafür geben ihre Gedanken jetzt lesen zu können. Karin will Fotos haben, wir schnappen uns einen Bekannten und gehen mit ihm zu einer zerfallenen alten Scheune, die Backsteinmauern, teils eingestürzt, teils mit leeren Fensterlöchern, die Balken des Dachstuhls auf dem Boden, aber einzelner kleiner Schutt wurde weggeräumt. Es sieht aus wie ein extra kreierter Lost Place. Später erklärt mir Carsten, die Location würde auch für Shootings vermietet. Karin genießt das, ich bin schnell gelangweilt wenn Fotografen an mir rumzupfen, mich drehen, schieben und ich dastehen soll. Madame aber liebt die Kamera… Nur meine liebt sie nicht… gut, ich will sie ja auch immer nackt fotografieren… das mögen Madame nicht. Irgendwann sehe ich Lea mit ihrem Begleiter… sie winkt uns zu und geht weiter. Ich langweile mich… Karin will weiter posieren… ich rufe ihr zu, ich gehe mir was zu trinken holen und eine rauchen. Sie winkt mir nur ab. Gut für mich. Lea und ihr Begleiter reden mit Carsten, ich komme von hinten an ihr vorbei und gebe ihr einen ganz leichten Klaps auf den Po, den nur sie spürt und kein anderer mitbekommt. In der Drehung stelle ich mich neben sie und Carsten und lege meinen rechten Arm um seine Schultern. Carsten redet mit ihrem Begleiter, sie schaut mich von unten mit ihren funkelnden grünen Augen an. Sie versteht mich jetzt. Niemand hat davon etwas mitbekommen, wortlos gehe ich weiter. Später sehe ich sie alleine vom Haupthaus weggehen, ich folge ihr in einigem Abstand, sie dreht sich mehrmals um und beobachtet wie ich ihr folge. Sie steht an einem kleinen Anglerteich und schaut aufs Wasser, die Abenddämmerung ist schon stark. Ich stehe neben ihr und schaue auf ihren Po. „Dein Po reizt mich unheimlich. Er sieht so schön aus.“ Sie sagt nichts. Ich gebe ihr diesmal einen kräftigen Klaps. Sie sagt nichts. Was ich nicht weiß, Karin war mir gefolgt. Ich drehe mich um und will gehen und sehe schon was mich gleich erwartet. Mir schießt durch den Kopf nun eine Szene zu erleben. Ich habe sie noch nie in Konkurrenz gesetzt. Ich setzte meinen „ich will doch nur spielen“ Blick auf. Karin umarmt und küsst mich. Kein gutes Zeichen. Sie nimmt meine Hand und zieht mich wieder in Richtung Teich. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, bleibe ich ganz brav und folge. Sie sagt: „Lea, das Menu fängt gleich an.“ Lea dreht sich um, bedankt sich und schlendert langsam los. Karin zieht mich in die entgegengesetzte Richtung. Dann kommt das Drama: „Was machst du da? Die ist mit ihrem Freund hier. Und du bist mit mir hier.“ – „Ich spiel doch nur.“ – „Deine Spiele kenne ich und ich weiß wo die enden.“ Ich deeskaliere, küsse sie, nehme sie in den Arm. Sie ist nicht sauer, aber sie zeigt ein Anspruchsdenken. Süß die Maus. Wir gehen in den Tafelsaal, ein schwarzes Tischtuch auf der Tafel, überall bis zum Boden. Teller, Gläser und Schüsseln sind rot, große Blumengestecke mit roten Rosen und Nelken stehen darauf. Die Stühle haben abwechselnd Überzieher in rot und schwarz. Carsten steht am Kopf der Tafel, er wird mit seiner Frau dort sitzen. Lea steht rechts von ihm, ich ziehe Karin hinter mir her. Carsten beschließt, dass ich in seiner Nähe sitze, gegenüber sitzen Bekannte aus Frankreich. Carsten stellt Lea ihnen vor und sie beginnt in fließendem französisch mit ihnen zu sprechen. Die Tafel füllt sich nach hinten auf, die Plätze sind schnell belegt, von ein paar anderen Leuten und Leas Begleiter ist nichts zu sehen. Ich schnappe mir Lea unter dem Vorwand, sie müsse mich und die Franzosen übersetzen. Sie sitzt direkt neben Carsten, dann ich, Karin, eine ihrer Freundinnen, deren Mann und weitere Personen. Leas Begleiter kommt mit anderen zu spät und muss die Plätze am anderen Ende der Tafel nehmen. Er guckt etwas deprimiert, Lea scheint das aber gar nicht zu interessieren. Ich unterhalte mich schon wieder mit ihr. Sie hat zum essen ihre Maske abgenommen. Sie ist tatsächlich älter als ich. Ende 30? Kleine Fältchen um ihre Augen und ihren Mund. Eine zarte helle Haut mit Sommersprossen. Schöne große grüne Augen. Ich finde sie süß und mag ihren strengen Blick. Es folgt ein kleiner 1. Gang, leichte Gespräche, allgemeine Themen. Danach Tanz und Gesangseinlagen. Klavier, Geige, einzelne Arien oder Themen aus Opern, eine Teilnehmerin ist hauptberuflich Opernsängerin. Nach dem 2. Gang wird es lustiger, die Gespräche werden offener. Wieder eine Pause. Ich kümmere mich während des Essens jeweils um Lea, vergesse aber auch Karin nicht. Lea geht in den Pausen zu ihrem Begleiter, ist aber immer wieder vor mir am Platz. So geht das einige Zeit. In den Ecken des Raumes stehen große Kerzenständer, auf der Tafel Kleine mit vielen Kerzen, es ist eine schöne Beleuchtung, über dimmbare Deckenstrahler dosiert man zusätzliches indirektes Licht. Es ist ausreichend hell um zu essen und seine Gegenüber zu sehen, unterhalb der Tischkante ist es aber düster. Dies wird später noch wichtig sein. Die Stimmung löst sich immer mehr mit dem Abend, der Alkohol zeigt seine Wirkung. Schräg gegenüber besprechen zwei Mitvierzigerinnen den Film „50 Shades of Grey“. Eine sagt, der Film wäre langweilig, die Bücher seien besser. Man fragt die Tischnachbarin von Karin, diese äußert sich zu Film und Büchern. Dann wird Karin befragt. Für die Aktion, die sie jetzt bringt, liebe ich sie und muss mir deshalb auch noch was ganz Besonderes als Dank und Belohnung einfallen lassen. Sie legt ihre linke Hand auf meinen rechten Unterarm, setzt eine eiskalte Mine auf und sagt völlig unbeeindruckt, laut und deutlich: „Das Zeug interessiert mich nicht. Ich werde, wenn ich es brauche, hart ran genommen, das ist genug überwältigende Erfahrung. Der Rest ist langweilig.“ Genauso eiskalt, nun aber mit einem schelmischen Grinsen, dreht sie sich wieder zu ihrer Freundin, die sie gerade völlig perplex anschaut, und redet weiter mit dieser. Ich sage ja, Karin wird mit Prosecco immer dreckig… Mich haut es richtiggehend um. Kaum hatte Karin ausgesprochen, spüre ich wie Lea ihr rechtes Bein gegen mein Bein drückt und es langsam bewegt und reibt. Ich muss mich jetzt erstmal wieder unter Kontrolle bekommen. Karin lobt mich über den Klee und spielt für mich damit unabsichtlich den Wing, während das Lea ausreicht um selber aktiv zu werden und um mehr von mir zu bitten. Carsten und ich verstehen uns ohne Worte. Sein Blick, sein Lächeln und seine ganze Mimik zeigen mir seinen Stolz auf mich. Nun fragt man mich, meine Mimik zieht es ins lächerliche, ich lehne mich zurück und sage süffisant: „Ich halte die ganze Geschichte für affig. Eine Ebene mit Rosamunde Pilcher und anderen Groschenromanen.“ Lea pflichtet mir ungefragt bei: „Genau, Kindergarten.“ Sofort reagiere ich, drehe mich zu ihr, lege meine Hand auf ihren Oberschenkel und sage leise zu ihr: „Du wärst mir bestimmt eine gute Sub.“ Und drücke dabei ihren Oberschenkel fest. BÄÄÄAAAMMMM! Sie reißt ihre Augen auf, atmet tief ein und nickt nur noch wie ein kleines Mädchen. Eine Welle durchläuft mich, mein Körper dreht völlig auf. Ich nähere mich ihrem Ohr und flüstere: „Dir bring ich bei, mir meine Wünsche zu erfüllen.“ Ihr Bein zittert und ich höre etwas Wunderschönes. Sie atmet tief ein, zitternd und wellenartig wieder aus, ihr Körper bebt und vibriert. Carsten kann sich ein Grinsen nicht mehr unterdrücken, er hat gesehen was mein flüstern bei ihr ausgelöst hat, er ergreift das Wort und lenkt die anderen um uns ab. Ich platziere meine Hand wieder auf ihrem Bein, lasse sie zwischen ihre Beine gleiten, will sie nach oben wandern lassen. Da blockt sie. Ich ziehe meine Hand weg, ziehe mein Bein von ihr weg und wende mich Karin zu, küsse ihren Rücken und fahre mit meiner Hand um ihren Bauch. Das lässt sie völlig unbeeindruckt, sie lässt mich gewähren. Ein paar Minuten später spüre ich Leas Bein wieder, ich ziehe meines weg. Sie kommt näher, ich drücke mit meiner Hand ihr Bein weg. Sie gibt nicht auf, jetzt ist ihre Hand auf meinem Bein und wandert zu meinem besten Kameraden. Sie hat wieder meine Aufmerksamkeit, ich drehe mich zu ihr, schiebe ihre Hand weg und flüstere ihr zu: „Nicht jetzt.“ Ich lehne mich etwas nach vorne, rede mit Carsten, mein linker Arm ist um die Rückenlehne von Leas Stuhl gelegt, meine rechte Hand unter dem Tisch wandert zwischen ihren Beinen hoch, ich gebe mir Mühe das niemand etwas mitbekommt. Carstens Blick sagt mir, er hat eine Vermutung was ich unter dem Tisch mache. Ich schiebe ihren Slip beiseite, fühle ein wenig. So muss es im Regenwald während dem Monsun sein. Heiß und nass… Aber, was ist das? Ein kleines Ringlein… da kann man dran ziehen. Ganz vorsichtig zupfe ich etwas an dem Ring… Da ist es wieder… dieses tiefe einatmen und stoßweise ausatmen… sie bebt wieder. Carsten sieht es und seine Mimik dazu ist göttlich. Ich will sie nicht weiter foltern, also gehe ich wieder zurück… benutze einen Teil des Tischtuches um meine Finger abzuwischen… da kommt mir ein weiterer Gedanke sie zu testen. Die Dunkelheit ist ausreichend, die Leute um uns herum sind fröhlich am feiern, keiner achtet wirklich auf uns. Selbst ihr Begleiter feiert hinten am anderen Ende der Tafel. Ich greife an meine Hose, öffne sie und hole meinen Kameraden an die frische Luft, ich nehme Leas Hand und führe sie herüber… Ein aufgeregter Blick ist alles was sie sich anmerken lässt, ich drehe mich zu ihr… schaue in ihre tollen grünen Augen, sie spielt mit meinem Kameraden. Meine linke Hand wandert von der Rückenlehne ihres Stuhls in ihren Nacken. Meine Fingerspitzen streicheln sie leicht. Mir schießt ein Gedanke durch den Kopf… Mit meiner Hand ziehe ich sie leicht zu mir… Widerstand… Ihre Augen scheinen mich zu fragen, ob das tatsächlich mein Ernst ist. Ich nicke leicht, übe wieder Druck auf ihren Nacken aus… kein Widerstand mehr. Sie will sich schon absenken, da stoppe ich sie. Sie setzt sich wieder aufrecht hin, mein Arm sinkt von ihrem Nacken wieder hinter ihren Stuhl. Carsten sieht mich mit weit aufgerissen Augen und einer WTF???? Mimik an. Plötzlich stupst mich Karin, ich schaue zu ihr hinüber, sie schaut mich mit einem Kopfschütteln und verdrehten Augen an. Ihre Hand kommt nun auch zu meinem Kameraden, mein Körper wird in Wellen gepeitscht, es durchrast mich. Es kribbelt überall unter meiner Haut, es ist dieses geile Gefühl wenn dein Hirn und dein Körper völlig am ausrasten sind. Karin verscheucht Leas Hand, bearbeitet ihn selber noch einige Sekunden und packt ihn wieder ein. Dann schaut sie Lea an und sagt ihr: „Der gehört dieses Wochenende mir.“ Sie schaut mich an, grinst, küsst mich. „Wir gehen jetzt mal raus.“ Ich stehe auf, beuge mich zu Lea runter und flüstere ihr ins Ohr: „Danke. Dich mache ich zu meiner Sub.“ Sie schaut nicht zu mir hoch. Sie nickt nur. Ich bebe innerlich… Ich brauche jetzt die Kälte. Hier geschieht gerade ein Wahnsinn. Karin ist gut gelaunt… draußen küsst sie mich, wie taumeln über den Vorplatz, ich packe sie, drehe sie zu mir, küsse sie, sie beißt, ich packe ihren Po. Wir gehen abseits zu einem großem Baum, unter dem ein paar Stühle stehen. Sie steht vor mir und schaut mich an: „Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ – Sie verdreht wieder ihre Augen. „Diesmal meine ich dein Verhalten. Dein Verhalten ist unglaublich.“ Sie ist nicht sauer und macht mir auch keine Vorwürfe. „Heute Nacht gehörst du mir.“ – „Ja Süße, alles an mir gehört heute Nacht dir.“ Wir küssen uns wieder, ich schiebe eine Hand zwischen uns und knete ihre Brust. Sie hat den richtigen Level erreicht, ihre Hand bearbeitet meinen Kameraden, ich drücke sie nach unten. „Das ist nicht dein Ernst?“ – „Doch, ich bekomm dich ja nicht aus der Klamotte raus und wieder rein. Also bist du jetzt ein braves Mädchen und holst dir deine Belohnung ab. Nachher bekommst du dann das volle Programm noch mal.“ – „Du bist unglaublich.“ Ich nehme ein Kissen von einem der Stühle und werfe es vor mich. „Ich weiß.“ –„Blödmann.“ … Karin war brav, brave Mädchen bekommen eine Belohnung. Sie kann das einfach und genießt es dabei von mir befehligt zu werden. Darüber reden will sie nicht, ich soll bitte auch nicht darüber reden… ich soll einfach machen… Sind sie nicht manchmal süß, wenn sie sich selber nicht eingestehen wollen, was für kleine dreckige Luder sie doch sind? Wir laufen zurück, Karin beschwert sich: „Toll, jetzt bin ich total rallig. Wann gehen wir?“ – „Madame sind heute wieder gierig. Wir bleiben noch.“ – „Pfff.“ Sie ist auf dem richtigen Level, jetzt muss ich sie da halten. Wir gehen rein, die Ordnung hat sich aufgelöst, das Dessert wurde serviert… Wir stehen neben Carsten, er weist auf das Dessert hin. Ich entgegne: „Karin hatte eben schon Dessert.“ Sie verdreht die Augen, Carsten hat wieder seinen WTF???? Blick. „Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ Lea kommt zu mir. Gibt mir ihre Karte. Umarmt mich und ich verspreche ihr mich zu melden. Ihr Begleiter hat es übertrieben und ist für den Abend durch, sie haben ein Taxi gerufen und fahren in ihr Hotel. Kann es besser laufen? Ich liebe mein Leben. Ich halte Karin für den Rest des Abends auf ihrem Alkoholpegel und weiterhin auf ihrem Erregungslevel. Meine Aufmerksamkeit gehört nur ihr. Nach eins will sie nun endlich ins Hotel, wir nehmen ein Taxi und fahren. Ich ziehe sie aus, erkunde sie, sie ist alles für mich, das lasse ich sie spüren. Die Kombination aus ihrem Erregungslevel, dem Alkohol bei mir und dem Kondom, lassen das eine für sie mehrfache Belohnung werden. Sie bekommt alles was sie will und braucht. Zufrieden liegt sie da. Wir trinken noch ein Bier aus der Minibar, kuscheln uns zusammen und schlafen ein. Am Morgen sind wir ziemlich durch, wir gehen zusammen duschen und machen währenddessen noch einen Quickie. Dann geht es langsam Richtung Heimat. Ich lade sie bei sich ab, bedanke mich für die tolle Zeit mit ihr und für das tolle Wochenende. Sie ist glücklich, sagt es mir und zeigt es mir. „Komm bitte in ein paar Wochen wieder zu mir. Ein ganzes Wochenende für mich.“ – „Ich versuchs Süße.“ Am frühen Abend bin ich daheim. Geil… ich muss es aufschreiben… Ich liebe mein Leben. 3. Lea - 11.04.2015 Ich schreibe Lea eine E-Mail. Sie ist auffallend unkompliziert. Sie wohnt im Ruhrgebiet. Ich kläre mit ihr, was sie nicht macht, nicht will. Ich gebe ihr einen kleinen Überblick darüber, wie ich mir eine Session mit ihr vorstelle. Ich möchte sie als meine Dienerin und mich dann an ihr befriedigen. Ich schlage den Samstag, 11.04. vor. Ich suche mir ein Hotel und buche eine Junior Suite mit Badewanne. Ich bin um 15 Uhr dort und checke ein. Die Frage nach meiner Begleitung, da ich ja für zwei gebucht habe, beantworte ich jovial mit: „Kommt nach!“. Keine Fragen. Im Zimmer drehe ich die Heizung hoch. Wir wollen es ja die nächsten Stunden schön warm haben. Ich habe alles dabei. Prosecco und Rotwein, jeweils zwei Glässer, ein altes abgenutztes Standardglas und einfaches Mineralwasser. Einen kleinen Dildo für Lea, Kondome und Gleitgel und was man sonst noch so braucht. Ich habe ihr erlaubt, dass sie ein! Spielzeug mitbringen darf, das würden wir einsetzen. Aber nur eines von ihren. Um 17 Uhr kommt sie, ich hole sie unten ab. Wir reden kurz über alltägliches, ich frage sie ob sie sich gut fühlt und sich freut. Ich erkläre ihr meine Session, dabei verwende ich etwas was ich schon mit mehreren Frauen gemacht habe und dies daher auch gut durchziehen kann. Ich habe keinen Fetisch, sondern bin nur dominant, möchte aber vor allem meiner Sub ein tolles Erlebnis bescheren. Ich verbiete ihr zu reden. Sie darf mich nichts fragen. Sie darf nicht stöhnen. Nur wenn ich es ihr befehle, darf sie antworten. Zuwiderhandlung führt zu einer Auszeit. Bei einer Auszeit schicke ich sie aus dem Raum. Wir sind uns einig und besprechen nochmals unser Safeword und Unterbrechungen der Session. Ich schenke Prosecco in beide Gläser, etwa halbvoll. Ich nehme mir eines und sie will das andere greifen. Ich verbiete es ihr. Ihr Blick ist so wertvoll… ich fragte sie ob sie Durst hat und auch etwas trinken möchte. Sie nickt. Ich nehme das abgenutzte Glas, schenke ihr aus der Mineralwasserflasche ein und gebe es ihr. Sie lächelt. Ich setze mich in einen Sessel und befehle ihr sich auszuziehen. Sie tut es, fängt dabei an zu tanzen: „Nicht tanzen, ausziehen.“ Sie steht still da und zieht sich aus. Sie steht nackt vor mir. Tolle Beine, eine schöne Figur. Jetzt weiß ich auch wieso ihre Brust vor zwei Wochen für mich so groß wirkte. Sie sind sehr schön gemacht. Ich lasse sie zu mir kommen, mir ihre Brust zeigen. Ich spiele mit ihren Nippeln. Ja, sehr schön. Sie hat einen perfekten Körper. Tolle schlanke Beine, einen geilen Po, alles straff, eine schöne Taille und super Brüste. Ich habe 25 jährige gehabt, die da nicht mithalten können. Ich prüfe ihre bisherige Geilheit. Da ist es wieder. Heiß und nass… sie ist also jetzt schon auf richtiger Betriebstemperatur. Ich liebe es, wenn sie ihre Vorfreude so zeigen. „Leg dich aufs Bett und zeig mir deine Pussy.“ Die einfachen Sachen setzt sie prompt um. Sie hat eine schöne Pussy. Sieht sehr interessant aus, frisch rasiert, Piercing am Kitzler. „Spiel mit deinem Kitzler, fingere dich selber.“ Sie fängt an, und gibt keinen Mucks von sich. Nur ihre Atmung wird schneller. Ich stehe auf und gehe zu ihr. Ich beobachte sie von allen Seiten. Bin ganz nah bei ihrem Kopf, gehe über ihre Brüste und hauche sie an, blase auf ihre Haut, knie mich vors Bett und schaue über die Bettkante zu wie sie mit sich spielt. Ihre Atmung wird immer heftiger, sie spürt mich um sich, an ihr… ich berühre sie aber nicht. Als sie anfängt stoßweise zu atmen, sagte ich: „Stopp!“ – Sie öffnet verschreckt die Augen und sieht mich an. „Hände weg.“ Ihr Blick ist vorwurfsvoll. „Hast du ein Problem damit meine Befehle auszuführen?“ Sie schüttelt nur den Kopf. „Geh dich duschen.“ Sie befolgt es. Ich habe eine kleine Pause, die baue ich gerne ein, da ich mich und meine Erregung kenne, die Erregung der Frau dadurch aber nicht abflacht. Ich sehe durch die Tür wie sie auffällig lange die Brause weit unten hat. Ich sage nichts. Sie kommt wieder heraus aus dem Bad: „Lass mir ein Bad ein?“ Der jetzt folgende WTF? Blick ist himmlisch. Ich muss ein Lächeln unterdrücken. Sie steht da, ich ziehe nur eine Augenbraue hoch und sie geht wieder ins Bad. Was würde ich jetzt dafür geben, ihre Gedanken lesen zu können. Sie kommt heraus und steht da, ich frage sie: „Ist das Bad fertig?“ Sie nickt. Ich stehe auf und gehe zu ihr, gehe ins Bad und stelle mich hin: „Zieh mich aus.“ Ich steige ein und befehle ihr mich zu waschen. Sie macht es. Ich lasse mir eine Hand von ihr abtrocknen und befehle ihr sich breitbeinig hinzustellen. Ich fühle ihre heiße und nasse Pussy, so schön… ich dringe mit einem Finger in sie ein und sie stöhnt auf: „Habe ich da gerade etwas gehört?“ Sie schüttelt nur den Kopf und gibt keinen Mucks mehr von sich. Da ist es wieder. Dieses lange tiefe einatmen und das stoßweise, wellenartige ausatmen, ihr Körper zittert und bebt, sie muss sich am Wannenrand festhalten. Ich lasse meinen Finger etwas in ihr spielen und es sie genießen. Wieder kein Laut von ihr. Ich lasse mir noch die Haare waschen und stehe dann auf. Sie kniet neben der Badewanne. Mein Kamerad wäre der Stolz jeder Kompanie, er steht wie ein Gardesoldat. „Schau, er ist gar nicht rasiert. Das musst du machen. Hier;“ und gebe ihr Rasierer und Gel. Ich find es toll wenn sie zwischendurch grinsen müssen. Sie ist gut, sie macht das ordentlich. Sie schaut die ganze Zeit auf meinen Kameraden und beißt sich auf die Lippen. Sie will etwas… aber das bekommt sie jetzt nicht. Sie ist fertig, streicht prüfend über meine Haut und wischt mit einem Handtuch Schaumreste weg. Mein Kamerad steht weiterhin, aber er sabbert. Ich halte ihn, drücke ein bisschen und er sabbert weiter. Ich schau sie an: „Willst du das haben?“ Sie nickt und kommt schon mit geöffnetem Mund auf ihn zu, ich stoppe sie mit der einen Hand und verberge ihn mit der anderen. „Das hast du aber noch nicht verdient!“ Ich nehme das Handtuch und wische ihn ab. Später wird sie mir sagen, dass sie in diesem Moment nicht wusste ob sie mich abgrundtief hassen oder vergöttern sollte. Ich schicke sie ins Wohnzimmer, gehe hinterher, nehme mir das andere Glas Prosecco und sage ihr, sie solle ihr Spielzeug rausholen und mir zeigen. Freudig springt sie zu ihrer Tasche. FUCK, Mist… das darf doch nicht wahr sein… Achtung: Plot droht zusammen zu brechen… Alternative, Alternative…. Voller Stolz präsentiert sie mir einen Plug. So war das nicht geplant. Ich hatte vor ihr das Spielzeug zu verweigern. Aber ich will das doch eigentlich. Ich lasse mir den Plug geben, schicke sie ins Bad um die Wanne auszuspülen, damit ist sie beschäftigt und ich kann mir was überlegen. Eine wirkliche Lösung finde ich nicht, ich beruhige und kontrolliere mich. Entweder ungedehnt wenn sie das will oder eben irgendwohin spritzen. Sie kommt wieder, ich überspiele meine Gedanken und Unsicherheit. Ich sage ihr, ich mag das nicht, es gibt keinen Analsex und keinen Plug. Damit ist ihre Welt gerade völlig ins wanken geraten. Gut, nun ist sie verwirrt. Ich setze mich wieder in den Sessel, und befehle ihr sich zwischen meine Beine zu knien. „Schau ihn an!“ … ich gebe ihr einige Sekunden. „Willst du ihn lutschen?“ Sie nickt eifrig… „Willst du am Ende die Belohnung?“ Ein strahlen in den Augen, ein schnelles Nicken. „Dann zeig was du kannst.“ Gierig war sie… sie leckt gar nicht erst rum, sondern saugt sofort und das heftig… ich denke an andere Sachen, sie will die Tropfen raussaugen, die ich ihr verwehrt habe… ein paar kleine Stöhner kann sie nicht unterdrücken… ich lasse sie, ich muss mich gerade auf die Bundesliga konzentrieren. Ich sage wieder: „Stopp!“. Ich lasse sie knien, stehe auf laufe durch das Zimmer. Ich muss mich ablenken. Ich hole den kleinen Dildo für sie. Ich gehe wieder zurück, zeige ihn ihr und frage ob sie ihn haben will. Sie nickt. Ich gebe ihn ihr mit den Worten „Für deine Pussy.“ Sie nickt. Kaum hat sie ihn, verschwindet er schon in ihr. Sie befriedigt sich damit… greift nach der Lehne des Sessels, krallt sich darin fest und macht es sich, zwischen meinen Beinen kniend, mein bestes Stück vor ihrem Gesicht, mit dem Dildo selbst. Sie hat sich nicht mehr unter Kontrolle. Ich sage nur noch: „Unterbrechung!“ Sie schreit, sie stöhnt, sie lässt sich zur Seite fallen und kommt. Zitternd und bebend, hart und stoßweise atmend, liegt sie auf dem Boden und lächelt mich an. Ich habe einen Fehler gemacht und sie hat ihn genutzt. Ich habe ihr nicht verboten zu kommen. Und ich bin zu gutherzig… ich habe ihr ihren Moment gelassen. Ich lasse sie es genießen, ich stehe auf und gönne mir damit selbst eine Ruhephase. Ich schenke ihr Mineralwasser ein und reiche ihr das Glas. Sie trinkt und bedankt sich. Ich setze mich wieder hin und frage ob sie weiter machen will. Natürlich bejaht sie und kniet sich wieder hin. „Unterbrechung beendet. Die Regeln gelten wieder.“ Sie kniet brav vor mir. „Steh auf und zeig mir deine Brüste. Knete sie, massiere sie!“ Ein toller Anblick. Schöne Arbeit. Ich lecke und beiße in ihre Brustwarzen. „Leg dich aufs Bett. Auf den Rücken.“ Ich hole die Kondome, ziehe mir eins über, hole ein Kissen vom Sofa und schiebe es ihr unter ihren Arsch. „Mach deine Beine hoch.“ Sie ist gelenkig, sie präsentiert mir ihre Pussy und wartet nur auf mich. Ich positioniere mich über ihr und dringe langsam und vorsichtig in sie ein. Da ist es wieder… das lange tiefe einatmen und das jetzt schon harte stoßweise ausatmen. Als ich es für gut befinde, drehe ich auf und stoße sie hart und tief… sie schaut mir die ganze Zeit fest in die Augen und presst ihre Lippen zusammen. Sie schlingt die Beine um mich und drückt mich in sich rein, sie krallt sich in meinem Rücken. Ich packe ihre Arme und drücke sie hinter ihren Kopf um sie festzuhalten. Sie drückt dagegen, atmet nur noch stoßweise und lässt keinen Laut raus. Ich will es aber aus ihr rausficken und steigere mich noch mal, da ist es, sie kann sich nicht mehr zurück halten und schreit und kommt in diesem Moment. Ihre Beine sind wie eine Schraubzwinge, sie drückt mich tief in sich rein, ihre Arme leisten keine Gegenwehr mehr und sie schaut mich selig an. Ich drücke ihre Beine auf, sie schaut mich fragend an, wieso ich aus ihr raus will. „Unterbrechung!“ – „Was ist mit dir, willst du nicht. Soll ich dir einen blasen?“ – Ich stehe wortlos auf und zieh mir das Kondom ab. Sie schaut mich verwirrt an… Ich hole ein neues Kondom, gehe zur ihr, lege mich neben sie und sage: „Das ist ein neues, jetzt benutze ich deinen Arsch.“ Große Augen strahlen mich an, sie grinst bis über beide Ohren. „Aber du hast gesagt du magst das nicht.“ – „Ich habe dich angelogen.“ – „ Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ „Pass auf Lea, wir haben dich nicht gedehnt, sollen wir das noch machen oder es so probieren.“ – „Das machen wir so, ich rutsch an dich ran.“ Wir liegen Löffelchen nebeneinander, ich habe das neue Kondom drauf. Sie schiebt ihn sich in ihre nasse Pussy und dann langsam und vorsichtig in ihren Arsch. Ich rühre mich nicht, sie soll es so machen wie es für sie angenehm ist. Sie bewegt sich, ich bewege mich etwas. Dann sagt sie: „Ok passt.“ – „Unterbrechung beendet.“ Ich ziehe meinen Schwanz raus: „Knie dich hin. Präsentier mir deinen Arsch.“ Ich dringe langsam wieder in sie ein. „Dein Sprechverbot ist aufgehoben. Du darfst jetzt auch stöhnen.“ Ich steigere mich langsam, bin eher vorsichtig, aber für sie ist es ok… Sie liegt mit dem Kopf auf der Matratze, den Arsch nach oben gestreckt. Ich befriedige mich an ihr, sie schreit alles raus, was ich ihr vorher verboten habe… sie spielt mit ihrer Pussy, sie kommt schon wieder, ich jetzt auch… Wir liegen zusammen, sie bekommt nun auch ein Glas Prosecco. Ich frage sie ob sie Bi-Ambitionen hat. Nein… Meine innere Stimme sagt mir: Überstrapaziere dein Glück nicht. Der Abend geht noch weiter und der Morgen war auch sehr interessant. Aber das wäre eine andere Geschichte. Diese beiden Tage und Abende bekommen einen eigenen Platz im Regal meines Lebens. Es war unglaublich belebend und eine elektrisierende Erfahrung. Noch mehr Termine mit ihr so zu erleben und sich noch besser auf einander einstellen zu können, dürfte die ganze Sache noch potenzieren. Meine Empfehlung aus dieser Erfahrung. Seid überall bereit zu spielen. Seid überall bereit zu eskalieren. Wartet nicht auf „eine bessere Gelegenheit“ indem ihr die 6er und 7er in der Hoffnung nicht macht, eine 8er zu bekommen, lasst euch nicht von Grenzen in eurem Kopf aufhalten, so wie ich jetzt auch eine ältere Frau zum spielen genommen habe, sondern greift zu wenn sich eine aufregende Lebenserfahrung bietet. Waidmannsheil!
  22. 31 Punkte
    Gentlemen, ich habe gerade die Posts zu einer Frage über Komplimente quer gelesen und da ist mir aufgefallen, dass anscheinend bei einigen Leuten (mit Ausnahmen wie Dolche&Gabanna oder Milchkaffee und 2-3 anderen Jungs in dem Treat) und vielen Anfängern ein Informations-Defizit darüber besteht, wie man Komplimente richtig einsetzt. Deshalb hier einige Tipps und Infos zu Komplimenten. Diese Liste ist fraglos nicht vollständig und ich bin sicher, dass sie von anderen fortgeschrittenen PUAs erweitert wird: 1. In der Community herrscht diese völlig unsinnige und falsche Vorstellung eines Alpha-Typen, der keine Komplimente machen darf, weil es needy ist. Das ist kompletter Schwachsinn. Alle, ausnahmslos alle, Jungs, die gut mit Frauen sind (seien PUler oder Naturals) und die ich kenne, machen Frauen Komplimente. Aber es bedarf der Einhaltung einiger Richtlinien, damit sie richtig wirken. 2. Der wichtigste Punkte für Komplimente: Du kannst Ihr ein Kompliment machen, wenn sie es sich verdient hat. Sprich: Wenn sie aktiv in Euere Konversation investiert, mit Dir tanzt, Dir ihre Aufmerksamkeit schenkt etc. - dann hat sie sich ein Kompliment verdient. Vorher nicht. Das ist der Fehler, den die ganzen AFCs machen. Die sehen ein HB9 mit riesen Hubbies, rennen hin und sagen: "Wow, Du bist ja echt süss und sweet." Und was denkt sich die Lady: "Der Typ kennt mich und meinen Charakter überhaupt nicht. Dem geht es nur um mein Äußeres. Ergo: Er will mich ficken." Und schon hat sie HV und Du LV und die Sache ist so gut wie durch. 3. Ganz anders sieht die Sache eben aus, wenn sie in die die Interaktion investiert (wie auch immer) und Du sie dafür mit einem Kompliment belohnst. Beispiel, wenn sie sich aktiv an einer Konversation beteiligt: Sharkk: "Wow, es macht richtig Spass sich mit Dir zu unterhalten. Es ist selten, dass man so interessante Menschen in einem Club kennenlernt." 4. Damit sind wir schon beim nächsten Punkt: Mach Ihr keine Komplimente über das Aussehen, wie all die anderen AFCs, sondern über ihren Charakter oder individuelle Eigenschaften. Ein HB9 hört 10 Mal am Abend, dass sie hot ist. Aber sie hört nur selten, dass sie einen zum Lachen bringt, eine positive Ausstrahlung hat oder jemand ist, mit dem man sich interessant unterhalten kann. Wenn Ihr Euch von der AFC-Masse abheben wollt, dann vergesst Komplimente über das Aussehen. Das sind die Art von Komplimenten, die sitzen und die HBs ins Herz treffen. 5. Komplimente zu Fashion: Das ist okay. Aber der Fokus darf nicht auf dem Modestück liegen, sondern Ihr müsst ihren Modegeschmack loben. Frauen legen da großen Wert drauf und stehen stundenlang vor dem Spiegel und basteln an den kleinsten Details. Und die Männer checken es nie. Das sind mit die besten Komplimente, die ich drauf habe und die Ladies schmilzen dahin wie ein Schneeball in der Sonne, weil die Masse der Typen ein grobmotorische Neanderthaler sind. Die Clowns sagen dann Komplimente wie: "Das Top steht Dir toll.", was im Klartext nichts anderes heißt als: Deine Titten sehen darin geil prall aus. Ich sage den Ladies immer Sachen wie: "Die Ohringe passen zu Deinem Halsband und Deinem Gürtel. Farblich toll ausgewählt un abgestimmt. Du hast Geschmack." Die Ladies strahlen jedes Mal bis über beide Ohren. Denn damit mache ich Ihnen ein Kompliment über etwas, dass Ihnen wichtig ist und Du hast es bemerkt. Seht Ihr den Unterschied? 6. Je ernst gemeinter ein Kompliment ist, desto besser ist die Wirkung. 7. Komplimente haben einen großen Nachteil: Nach dem Kompliment weiß sie, dass sie für Dich einen hohen Value hat. Zuvor war sie sich vielleicht nicht sicher. Jetzt weiß sie es. Und oft ist damit für die Lady klar, dass sie Dich im Sack hat. Und damit schwindet oft das Interesse (ich sage nur:die Katze und der Faden). Um ihr weiterhin das Gefühl zu geben, dass sie nicht genau weiß, woran sie bei Dir ist , ist es sehr wichtig, dass ihr Komplimente kalibriert!!! Das machen so viele PUler nicht, dabei ist es so wichtig. Ein Kompliment ist eine mächtige Waffe und muss dementsprechend kalibriert werden, indem ihr an das Kompliment einen IOD anhängt oder ihr danach einen c+f-Spruch drückt. Dadurch kriegt sie das Kompliment, weiß aber immer noch nicht sicher, woran sie bei Dir ist. Der IOD muss nichts Tolles sein und muss auch nicht die gleiche Stärke wie das Kompliment haben. Aber es muss etwas kommen, damit das Kompliment am Ende wieder ausbalanciert wird. Dieses Ausbalancieren macht kaum einer. Beispiel von oben: Sharkk: "Wow, es macht richtig Spass sich mit Dir zu unterhalten. Es ist selten, dass man so interessante Menschen in einem Club kennenlernt. .... Das hätte ich Dir gar nicht zugetraut. Am Anfang dachte ich, Du wärst so eines dieser oberflächlichen Partygirls." 8. Komplimente sind wirksamer, je mehr sie auf die individuelle Persönlichkeit zugeschnitten sind. Das kann etwas Spezielles an ihrem Aussehen sein oder aber ihr Charakter. 9. Sehr wirksam sind Komplimente, in denen man ihre Schwächen lobt (credit to Dolce&Gabana) 10. Im Daygame ist es okay und hilfreich Komplimente als Opener zu bringen. Denn es führt häufig dazu, dass Dir die Lady zumindest 1 weitere Minute Zeit einräumt, um sie zu gamen, und nicht driekt weiterläuft. Aber das liegt nur daran, dass kaum jemand die Eier hat, einer Lady am helligten Tag Komplimente zu machen. Das macht Dich also HV und ballanciert den LV eines Kompliment-Openers aus. Im Nightgame ist es in 90% der Fälle tödlich mit einem Kompliment aufzumachen. Denn das macht jeder AFC und damit werdet ihr automatisch in die LV-Schublade gesteckt. Und das wird dann echt harte Arbeit, da wieder rauszukommen. So, ich muss weg. Es ist Freitag Abend und ich habe nicht vor mein Wochenende vor dem Computer zu verbringen, sondern mit Party und Frauen. Ich wünsche Euch eine erfolgreiche Jagd am Wochenende. See ya, Sharkk
  23. 31 Punkte
    Tja, man höre und staune was man sich aus Gründen der Solidarität, des empfundenen Pflichtgefühls und gut gemeinter Weltverbesserei ins Haus holt. Diese Leute haben in dieser Zahl, in diesem Ausmaß nichts, aber wirklich gar nichts in unserem Kulturkreis zu suchen. Genauso wenig wie wir etwas in deren Kulturkreis zu suchen haben. Nach fast 10 Jahren des nahezu täglichen Kontakts (privat und beruflich) mit Personen aus Maghreb, Maschrik/Levante und der restlichen Arabischen Halbinsel bin ich mit Bekannten, Freunden und Geschäftspartnern dieser Regionen gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass wir alles Menschen sind, die ein Recht haben zu leben, wir aber kulturell und teils religiös unüberwindbare Differenzen besitzen, die ein friedliches Zusammenleben auf begrenztem Raum in größerem Maßstab unmöglich machen. Es ist traurig, dass ich diese auf Lebenserfahrung und kulturellem Austausch basierenden Ansichten in diesem Land nur unter einem Pseudonym in einem Forum veröffentlichen kann, da ich sonst ernsthafte Konsequenzen für mein berufliches wie soziales Leben fürchten müsste. Der Traum von Integration und Multi-Kulti funktioniert, wenn überhaupt, nur im Kleinen Kreis. Da geht es gar nicht mal nur um Araber sondern auch um Osteuropäer/Russen. Für sich genommen im Großen und Ganzen hochanständige Leute, die in meiner Geburtsstadt schon zu meinen Schulzeiten eine Art Parallelgesellschaft gebildet haben. Kulturell sich nicht übermäßig von uns unterscheidend, gab es dort zwar nie ernsthafte Probleme, doch seltsam fand ich das damals schon. Integration wurde nur so weit wie nötig betrieben. Es spielt auch keine Rolle, ob wir uns über Deutschland, Frankreich oder Spanien unterhalten. Dort habe ich ähnliches erlebt und auch die Reiseforen bestimmter Großstädte dieser Länder sind voll von den Vorkommnissen, die natürlich alles nur Einzelfälle sind. Toleranz muss Grenzen haben. Allein schon aus Gründen der Selbsterhaltung.
  24. 31 Punkte
    Mich kotzt dieses Geheule in diesem Forum so dermaßen an. Jede zweite Statusnachricht, jeder dritte Post dreht sich darum, dass Männer ggü. Frauen benachteiligt wären. Alter, wie scheiß weltfremd und erbärmlich muss man sein, um so einen scheiß zu glauben und sich darüber den ganze Tag noch zu beschweren. Lasst Euch einfach die Eier absäbeln und macht rüber zur Frauenseite, wenn ihr meint das Leben dort sei soviel einfacher und leichter aber hört verficktnochmal auf in einem Fick-Forum über die Bevorzugung von Mädchen und Eure erbärmlichen Kack-Leben zu heulen. Was das hier für Ausmaße angenommen hat. Alter. Man will hier über Verführung, Sex und hübsche Mädchen quatschen und wird überall nur vollgeheult. Ihr seid Jungs im besten Alter, seid gesund, nicht verarmt, habt Jobs, Geld und wohnt in einem der besten, reichsten und fickfreudigsten Land der Welt, fahrt dazu noch mehrfach pro Jahr in den Urlaub. Und das einzige was Euch den ganzen Tag im Kopf rumschwirrt sind Gedanken über Mädchen die es angeblich vielleicht ja doch irgendwie besser haben könnten - also nicht in allen Belangen, aber irgendwo bestimmt. und in den USA sowieso. Und das versaut Euch die Laune. ganz im ernst, reisst euch mal zusammen. Grüße, PP
  25. 30 Punkte
    bin zwar kein krasser Ochse oder so, aber ich bin endlich zufrieden :)
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen