Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation am 26.01.2018 in allen Bereichen an

  1. 10 Punkte
    Für mich ist das kein Widerspruch. Denn Anzuerkennen, dass Männer im Durchschnitt (also der AFC) schwieriger an Sex kommen als Frauen hat nichts damit zu tun eine Frau als Schlampe abzuwerten oder rauszuscreeenen, weil sie überdurchschnittlich viele Sexpartner hatte. Wenn ein Mann viel gefickt hat, dann erkenne ich an, dass er zumindest irgendwas in Richtung LMS oder Game richtig gemacht hat (denn Pussy ist auf dem Sex-Markt mehr Wert als Dick). Weil ich weiß, dass es als Mann schwieriger ist an viel Pussy zu kommen. Und erst recht weiß ich, wie viel schwieriger das ist, wenn LMS nur durchschnittlich sind. Diese Anerkennung habe ich gegenüber einer Vielficker-Frau nicht. Denn um einfach nur zu ficken, braucht man als Frau nur in einen Club gehen und auf die Typen warten - Selbst mit unterdurchschnittlichen Looks und ohne jedes Game. Ist übrigens als White Guy in SOA oder Teilen von Afrika nicht anders. Da gehört zum Vielficken mit Durchschnittsmädels auch nichts dazu. Ich bewerte das Endergebnis also keinesfalls gleich. Aber es geht in diesem Thread nicht um diese "Anerkennung" und den Wert von Pussy oder Dick. Denn das alles hat nichts damit zu tun, Vielficker-Frauen abzuwerten oder auszusortieren. Ich verstehe nicht, wie du da einen Zusammenhang herstellst. Und es sagt auch nicht unbedingt etwas über Selektivität aus. Mir hat eine HB11 (abzüglich der üblichen zwei Punkte Übertreibung im PUF also eine HB9) das mal wie folgt erklärt: Sie wird jeden Tag von 8-10 Typen angebaggert. Davon gibt sie vllt einem ihre Nummer. Dann haben bereits 7 Typen pro Woche ihre Nummer. Davon trifft sie sich vielleicht mit einem. Und mit einem aus 4, mit denen sie sich trifft, hat sie Sex. Dann sind das pro Monat ~270 Typen, die sie anbaggern, und mit einem hat sie Sex. Damit kommt sie auf 12 neue Typen pro Jahr und ist nach ein einigen Single-Jahren schnell im oberen Zweistelligen Bereich. Und dafür wird sie als Schlampe bezeichnet und die Leute sagen, sie würde jeden ficken. Obwohl sie aus 270 Typen gerade mal einen fickt. Finde ich ziemlich selektiv und nicht gerade schlampenhaft ("Schlampe" definiert als jemand, der keine Ansprüche hat). Bottom Line der Story: Manchmal haben hohe Laycounts mehr mit der Anzahl Opportunities zu tun als mit mangelnder Selektivität. Und diese Opportunities sind bei Frauen im Durchschnitt höher. Deshalb macht auch eine Abwertung aufgrund mangelnder Selektivität keinen Sinn. Ganz im Gegenteil: Wenn du genauso viele Lays hast wie deine Freundin, dann bist du vermutlich deutlich weniger selektiv als sie. Und dazu, dass ich das so sehe, hat PU ganz erheblich beigetragen: Wenn man sich durch PU aus diesen Marktdynamiken befreit, dann ändert sich etwas. Auf einmal versteht man die Sicht der Frau, weil man selber jede Menge Opportunities hat und man selber selektiert. Und dann erkennt man auch, wie schnell hohe Laycounts zustande kommen, selbst wenn man selektiv ist. @Gupo87 Für mich klingen deine Posts nach unterschwelligem Frust, dass du es auch gerne so einfach hättest mit dem Ficken wie die Ladies. Ging mir früher auch mal so. Daran würde ich arbeiten, dann ändern sich auch solche Mindsets meiner Erfahrung nach. Das hat nichts damit zu tun, möglichst cool rüber zu kommen im PUF, sondern ist bei vielen einfach Teil der PU-Entwicklungskurve.
  2. 9 Punkte
    hallo meine Lieben :) auch mal wieder ein Update von mir. Ich wurde in den letzten Wochen nochmal operiert und musste für ein paar Tage im KH bleiben. Han Solo wollte eigentlich kommen, war aber echt mies erkältet und da ich im kh sein musste hätten wir auch nicht wirklich Zeit miteinander gehabt weswegen ich sagte er soll am besten in hamburg bleiben. an sich natürlich vernünftig aber trotzdem hatte ich am Abend vor der OP nen emotionalen meltdown. er war echt lieb am Telefon und hat mich ein wenig beruhigt. die anderen Tage die ich dort verbringen musste bekam ich Besuch von dem Rockabilly. Der brachte mir essen mit und suchte direkt auch wieder körperkontakt. ich ließ es bis zu einem gewissen Punkt zu, machte ihm aber hinterher nochmal klar das ich emotional sehr in HanSolo involviert bin und deswegen nur ein freundschaftliches Verhältnis möchte. findet er schade, aber aktzeptiert er. Als ich dann nach hause durfte fuhr HansSolo direkt zu mir und ist bis gestern bei mir geblieben. Es waren wieder wunderschöne Tage die wir zusammen verbracht haben. Sehr Harmonisch, viel Sex und viel kuscheln. Wir ergänzen uns echt gut und er hat sich wirklich viel um mich gekümmert. Einen Tag gab es ein echt blödes Missverständnis. Aber auch da konnten wir wirklich gut drüber reden und ne Lösung finden ohne sinnlos Drama zu machen. Ich bin immernoch ganz erstaunt wie toll es zwischen uns läuft und das alles doch so einfach sein kann. Heute hat er ein Gespräch mit seinem Chef das er in Zukunft lieber von remote arbeiten möchte. Danach kann er dann konkreter seinen Umzug nach Berlin planen. Ausserdem haben wir für März ein verlängertes Wochenende in Stockholm gebucht! Kann es kaum erwarten. Und wir haben auch schon laut über einen Trip nach Hongkong und Shanghai im Herbst nachgedacht! Ich bin also wirklich glücklich gerade.
  3. 6 Punkte
    Welcher Wolf wird gewinnen? Ein alter Indianer erzählt seinem Enkel: In meiner Brust wohnen und kämpfen zwei Wölfe. Einer davon ist der Wolf der Dunkelheit, des Neides, der Verzweiflung, der Angst, und des Misstrauens. Der andere ist der Wolf des Lichtes, der Liebe, der Lust und der Lebensfreude. Fragt der Enkel: Und welcher der Beiden wird gewinnen? Der alte Indianer antwortet daraufhin: Der, den ich füttere. Gerade auch zum ersten mal gehört. Eigentlich könnte man jeden 3ten die Story hier um den Latz knallen. Sorry für OT.
  4. 4 Punkte
    Ach herrje, die Männer schlagen auf den TE ein, die Frauen reden ihm gut zu. Was soll er denn jetzt tun ? Und warum hat er seine Frage hier im PU Forum gestellt und nicht im Heiratsforum. Da hätte er sicher mehr Zuspruch erfahren. Hat er aber nicht. Und zwar aus gutem Grund. Weil er Erfahrungen hören will und zwar unter PU Aspekten. Natürlich ist ihm klar, dass die Ratschläge die er hier kriegt, durch persönliche Erfahrungen geprägt werden. Ich war 17 Jahre lang verheiratet, 2 Kinder, Haus. Dann mit 39 Scheidungsverfahren begonnen und das läuft seit mittlerweile 4 Jahren mit durchaus hoher Eskalationsstufe. Soll ich ihm jetzt von einer Heirat grundsätzlich abraten ? Nein, mache ich nicht. Ich beleuchte ihm einfach mal ein paar Aspekte, die ich mit einem gewissen Abstand und viel Reflexion heute anders sehe als früher. 1. Es gibt keinen juristischen Grund zu heiraten. Du kannst mit einem Notar alles regeln, was zu regeln ist. Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung etc. Geht alles, ist kein Grund zu heiraten. 2. Finanzielle Gründe zu heiraten. Gibt es wenige. Ehegattensplitting ist marginal (glaubt man nicht, ist erschreckend, so einen Internetrechner zu benutzen), Scheidung ist hingegen richtig teuer. Witwenrente, Erbschaftssteuer wäre ein Idee. Aber darüber muss er sich noch keine Gedanken machen. 3. Gesellschaftliche Gründe zu heiraten gibt es auch nicht mehr wirklich. Verheiratet oder nicht ist heutzutage kein wirklicher "Makel" mehr. 4. Beziehungsgründe. "Wir gehören zusammen, nichts trennt uns mehr" Naja, auch das ist kein Argument. Es ist zwar schwerer eine Ehe aufzulösen als eine lose Freundschaft aber es geht auch. Wirklich Sicherheit gibt das nicht. 5. Kinder. Naja, kann man auch ohne Trauschein kriegen. Rechtliche Würdigung spare ich mir an dieser Stelle, spielt auch keine Rolle im Augenblick. Aber natürlich gibt es auch Probleme... 6. persönliche PU Entwicklung oder mal für den TE formuliert: die Verlockung fremden Fleisches. Was, wenn Du so ein süßes, junges, williges Mädel kennen lernst und ...tja, TE, das wird Dir in Deinem Leben immer wieder begegnen. Es gibt immer irgendeine Frau, die Du attraktiv finden wirst und die Dein Kopfkino triggert. Ob Du verheiratet bist oder nicht, spielt da keine Rolle. Die Frage ist halt, ob Du der Verlockung erliegst. Also eigentlich ist die Frage: Schätzt Du das, was Du mit Deiner Partnerin hast als wertvoller ein, als eine fremde Frau, die Du (und soweit musst Du auch erst mal kommen) vögeln könntest ? Und wenn die Antwort darauf Nein lautet, na, dann vögelst Du sie halt und sparst Dir hinterher die Beichte für die Kirche und nicht für den Küchentisch. Faszinierend, was der menschliche Verstand alles verdrängen kann. Geht auch. 7. "verpasste Gelegenheiten". Bist Du mal verheiratet, dann darfst Du nicht mehr... - Noch so ein Märchen. Bist Du Dir mit Deiner Partnerin einig, dann kannst Du alles tun, was Du willst. Ob es die Kneipentour mit Freunden oder der Partnertausch im Swingerclub ist. Gibt hier genug, die sich auch mit dem Thema offene Ehe beschäftigen. Kannst Du alles machen. Kein Thema. 8. Scheidung. Buh, das böse Wort. Der arme Mann muss dran glauben und die Frau obsiegt. @DramaQueen007 hat das brilliant geschrieben, ich hab mich totgelacht. Ganz große Worte. Kompliment an dieser Stelle. 50% aller Ehen... Statistik. Naja, das bedeutet aber auch, dass die restlichen 50 % der Ehen halten (aus welchen Gründen auch immer). Das Glas ist entweder halbvoll oder halbleer. Ein Ehevertrag ist für mich übrigens ein Must-have. Denn Vertrag kommt in diesem Kontext von "vertragen". Du verstehst So langsam aber sicher wird es konfus, nicht wahr ? Weißt Du auch warum ? Weil die Entscheidung zu heiraten keine rationale Entscheidung ist, sondern eine Bauchentscheidung. Du kannst das ewig rational beleuchten, von 1000 Seiten mit 1 Million Argumenten. Am Ende ist es eine Bauchentscheidung. Und die kannst nur DU treffen, sonst keiner. Worauf solltest Du achten ? 9. Frame: Was Du am Anfang der Ehe nicht hast, das kriegst Du auch nicht mehr. Sprich, wenn sie jetzt Drama schiebt, wenn Du mit Freunden einen Trinken gehst (und Dir das furchtbar wichtig ist), dann wird sie das als Ehefrau auch tun. Oder, wie es mal ein 75jähriger sehr treffend formuliert hat: "Die Ehe ist ähnlich wie ein Krieg. Das Territorium, das man(n) mal verloren hat, das kriegt man nicht mehr zurück". Fand ich einen super starken Spruch, weshalb ich ihn mit Dir teile. 10. Kommunikation: Wenn ihr jetzt miteinander reden könnt dann behaltet das auch bei. Da kommt sonst viel Unglück raus. Siehe Ehepaare die im Restaurant am Tisch sitzen und kein Wort miteinander reden (ich gehörte übrigens auch dazu). Beobachte die mal. Glücklich sind die nicht (miteinander). 11. Perspektive: Wenn ihr ein gemeinsames Ziel habt, gemeinsame Interessen (findet), dann wird es sehr viel einfacher in einer Ehe/Partnerschaft. Also, besprechen, aufschreiben und über die Jahre hinweg Punkt für Punkt abhaken. 12. Ehevertrag: Ja, leider. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir sagen, dass geltende gesetzliche Regelungen für Dich im Zweifel nicht vorteilhaft sind. Vor allem, weil man sie mit teils ungewissem Erfolg und hohen Prozesskosten beiklagen muss. Kann man zum Glück vorher vertraglich regeln. Hat mE auch nichts mit Liebe zu tun, sondern mit Klarheit und Transparenz. Soweit mal meine Sicht der Dinge. Und wenn Du Dich entschließt zu heiraten und sie "Ja" sagt, dann wird Dir jeder fröhlich lächelnd auf die Schulter klopfen und sagen: "Hey, Mann, super, Du heiratest" und im nächsten Satz wird er fragen: "Bist Du Dir auch wirklich sicher ?". Das ist der Grund, warum Dein Freund grübelt. Er hat die Punkte 9-12 vermutlich nicht geregelt. Und macht sich Gedanken wegen 6-8. Und "lösen" will er das mit 1-5. Und das geht nicht. Weil es ein Gefühl ist. Und eben keine rationale Entscheidung. In diesem Sinne: Viel Glück und natürlich auch viel Erfolg. Charon
  5. 4 Punkte
    Wie gut, dass das jeder für sich selbst entscheiden darf Kannst du doch froh sein, jeder Mann, der "so eine" heiratet klaut dir keine "anständige"
  6. 4 Punkte
    Die Dame wollte ficken und du hast sie in ne Bar geschleppt. Macht meiner Meinung nach keinen Sinn, wenn man schon Sex hatte, das Folgedate in ne Bar zu legen. Da würde ich den Filmabend oder Kochen bei dir oder ihr in jedem Fall vorziehen. Es macht halt wirklich wenig Sinn, da einen Schritt zurück zu gehen. Ich denke, das fliegt dir gerade um die Ohren. Bist halt jetzt eher so der Friend und Orbiter.
  7. 3 Punkte
    Du machst Datevorschläge, sie geht nicht drauf ein. Du ergreifst noch einmal die Initative, sie antwortest nicht. Und jetzt willst du sie anrufen? Nein!
  8. 3 Punkte
    Behalt doch die Negativität für dich und lass ihn selbst die Erfahrung machen.
  9. 3 Punkte
    Und jeder der deine Meinung nicht teilt ist pseudocool, bist also der gleiche Ziegelsteinwerfer nach der Logik.
  10. 3 Punkte
    Ich kenne 5 Jungs, die haben ihr Informatikstudium geschmissen und ne AG gegründet. Die haben Jahrelang "Wer vögelt die Jahrespraktikantin zuerst." gespielt. So mit 500 EUR jeder in einen Pott und der Gewinner bekommt den kompletten Einsatz. Aus irgendeinem Grund gab das mal Ärger, lief aber über 10 Jahre gut. Dann gab es eine Regelung, dass keiner die Praktikantin vögelt. Und wer es doch macht, muss 2.500 EUR in einen Pott für die Weihnachtsfeier zahlen. Das war ganz lustig, weil man anhand der Weihnachtsfeier abschätzen konnte, wie viele über die Praktikantin drüber sind. Inzwischen sind die aber alle verheiratet und es gibt keinen Sex mehr für Praktikantinnen.
  11. 3 Punkte
    @charons der Chef von dem du Erzähls ist ein ziemlicher Depp. Aber ja es gibt diese Fälle.. ich KENNE DIE AUCH ! Sogar noch schlimmer. Auch mit einem Typen der vor Gericht musste.... Wegen Verhältnisse mit Angestellten. Die später was behauptete. und der auch verurteilt wurde. Zu unrecht. Und 2 mal wurde die Abfindung sehr sehr teuer.... In einem der Fälle -> Der Betriebsfrieden nie wieder gut. Er verlor alle Mitarbeiter in den folgenden 2 jahren (7 Stück). Zur Konkurenz mit Geheimnissen/Kunden. Und ging insolvent. ---- Das Groteskte ist er demotiviert noch seine ganze Firma damit ! So eine Fickschnitte zu protegieren ist das schlimmste was man in Sachen Motivation und Loyalität einer Firma antun kann. Du bist als Chef für immer erledigt vor den Leuten. ---- Bei uns läuft ein Projektleiter rum der tönt immer rum vor anderen "Hab jetzt 2 süße junge Mädels ins Projekt (= auf Jahre Vollzeit bei uns) geholt...." Ich denk mir nur "super. du hast verstanden worum es geht..." notgeile Idioten. Das verachte ich sogar als Mann.
  12. 3 Punkte
    Irgendwann wird dein Weg nicht mehr ihr Weg sein, es passt eher nicht, nach der kurzen Einführung. Solltest Du dich so weiterentwickeln, werdet ihr euch eher voneinander entfernen, dass bleibt bei nachhaltiger Persönlichkeitsentwicklung leider nicht aus und auch ohne diese wäre dieses Verhalten und ihr Wesen auf Dauer kein Garant. Es ist aber auch nicht schlimm, man muss es nur wissen. Ein ganz persönlicher Kommentar: Du scheinst reflektiert zu sein, du entwickelst dich also zwangsläufig weiter. Mit Verlaub scheint sie eher das völlige Gegenteil zu sein. Ergo: Ihr entwickelt Euch auseinander. Das Trennende wird größer, denn kleiner. Meiner Erfahrung nach wird dies wie zwei Pluspole sich irgendwann abstoßen, es mag sein das sie es jetzt noch belanglos sieht. Aber irgendwann wird der Abstand deutlich werden und dann drückt sich diese Energie eher als Berg ab Faktor in die Beziehung. Was auch immer das sein wird, am Ende des Tages passen völlig unterschiedliche Menschen nicht zusammen. Das halte ich daher eher für einen Glaubenssatz.
  13. 3 Punkte
    Grundsätzlich ist der Gedanke "Ehe" etwas positives. Ich verbinde damit Geborgenheit Zuverlässigkeit Im Leben angekommen usw. Man findet einen Partner und weiß, yes, das/der/die/jenes/genderwhatever isses. Wenn du du lieber TE dir vorstellen kannst, deine Partnerin den Rest deines Lebens nicht missen willst -> heirate sie. Ist dir aber innerlich klar, dass da noch iwo jemand anderes sein könnte -> heirate sie nicht. Was ich jetzt sage kommt vielleicht ein bissl arschlochartig aber immerhin sind wir hier nicht bei Planetliebe oder sowas. DU bist 29. Mit ihr seit 10 Jahren zusammen. Sie ist bald 30. Die biologische Uhr tickt. Sobald der Ring am Finger ist, kommt das Kind in relativ naher Zukunft. Wir als Männer können bei den Partnerinnen locker 7-10 Jahre nach unten vögeln/heiraten/binden. Mit 29 ist das Leben nicht vorbei. Als Mann beginnt es jetzt erst richtig spannend zu werden. Als 33 Jähriger ne 25 nehmen? Kein Ding. Heiraten würde ich nur, wenn wir absolut auf einer Ebene kommunizieren können. Sei es Hobbys,Fernsehprogramm, Wünsche für die Zukunft usw. Ich halte nichts von den Satz "Gegensätze ziehen sich an". Das kann in ner kurzzeitigen Beziehung gut funktionieren, aber ist für mich kein Grundstein um in die Ehe zu gehen.
  14. 3 Punkte
    Ich finde heiraten wichtig, weil man dann auch ganz andere Rechte hat. Auch wenns doof klingt: wenn meinem Freund mal was passiert, möchte ICH diejenige sein, die Entscheidungen trifft. Nicht die Eltern von ihm. Mag sein, dass man das auch irgendwie so regeln kann, aber wir sind für den Staat quasi zwei fremde (nicht-verwandt), die in einer Wohnung leben (ich könnte natürlich nachweisen, dass wir einen gemeinsamen Haushalt haben, aber will ich das in dem Moment?!). Ich möchte auch in solchen Angelegenheiten an ihn gebunden sein, vor dem Gesetz ganz offiziell zu ihm gehören. Nichts würde mich wahnsinniger machen als die Vorstellung, dass ich außen vor bleibe, weil ich nicht zur Familie gehöre. Ist natürlich nicht schön beim heiraten von sowas schlimmen auszugehen, aber es gehört zum Leben leider manchmal dazu und dann möchte ich für ihn verantwortlich sein. Und genauso möchte ich, dass ER dann Entscheidungen für mich trifft (und nicht meine Eltern).
  15. 3 Punkte
    "Ich will heiraten, weil meine soziale Konditionierung sagt, dass das der nächste logische Schritt ist. Dann bekomme ich Kinder, baue ein Haus und werde bis ans Ende meiner Tage glücklich sein. Das hat Mama gesagt." Meine Gratulation. Das ist mMn der maximal bescheuertste Grund jemanden zu heiraten. Heiraten hin oder her, aber deine Argumentation klingt für mich wie ne dicke rosarote Seifenblase, die früh oder später platzt.
  16. 3 Punkte
    Was soll den der Scheiß mit dem "Freunde werden"? Ein "freundschaftliches Treffen mit Hintergrundgedanken" = Mann ohne Eier der nicht weiß was er will. Entweder Freunde oder Ficken aber nicht so ne halbgare Nummer da draus machen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wieso du das schöne Rumgeficke mit dem Blödsinn kaputt machst irgendwas "langsam" anzugehen, weil sie irgendwann mal irgendeinen Mist von sich gegeben hat. Das macht absolut keinen Sinn. Ehrlich, das ist Schwachsinn. Wenn du sie ficken willst, dann triff sie und eskaliere. Und spar dir bitte dieses Freundschafts-Gesabbel. In der Zeit bis zum nächsten Treffen unbedingt mal bisschen einlesen hier!
  17. 3 Punkte
    Halt doch einfach mal die Fresse. Du hast wirklich gar nichts inhaltliches beizutragen. Danke. p.s.: den Verwarnpunkt hierfür nehme ich gerne.
  18. 2 Punkte
    Das fett unterstrichene gleicht einer Offenbarung. Kannst auch gleich schreiben "ich kenne niemanden außer dich, bitte bitte treffe mich!". Nenne ihr in Zukunft ein Termin, kann sie da nicht und macht einen Gegenvorschlag kannst Du es in Erwägung ziehen da zuzusagen - Aber bitte nicht sofort innerhalb weniger Sekunden. Die Frau spürt deine Bedürftigkeit, jetzt nochmal anzurufen oder sie anzuschreiben verschlimmert die Lage. Abwarten genau so. Widme dich anderen Dingen / Frauen. Vielleicht meldet sie sich, vielleicht nicht.
  19. 2 Punkte
    Nope, bin mir sicher, dass er das nicht akzeptiert. Ziehe bitte klarere Grenzen gegenüber Männern für die du nicht verfügbar bist.
  20. 2 Punkte
    Die so berüchtigte, vermeintliche Korrelation zwischen viel mit verschiedenen Männern/Frauen Sex haben, und nicht fähig sein (anhaltende, zwischenmenschliche) Beziehungen führen zu können, wird doch - sind wir mal ehrlich - eigentlich immer durch eine Verlustangst und durch waschechte, brutale Minderwertigkeitskomplexe stimuliert. Wtf hat es zu bedeuten, wenn eine Frau plötzlich auf eine Veranstaltung geht oder Leute trifft, die alle gesund und sauber, nicht ansteckend sind, und als Selbstversuch oder weil sie gerade echt horny ist, jeden tag für drei Monate mit einem anderen Mann aus dieser Gruppe vögelt. Man liest ja hier schön und auch anderswo, warum genau Frauen da wirklich ausnahmslos lügen. Weil das Ego der Männer das ganz einfach nicht erträgt. Gerade weil es aufgrund der zarten männlichen Egos quasi ein pseudo-nogo ist und Frauen sich von einer Reihe Leute Schlampe schimpfen werden lassen müssen....kreiieren Männer so unfreiwillig die attraktivste Frucht überhaupt: die schön verbotene und somit extra verruchte Frucht. Kann mir vorstellen, dass einige Frauen gerade das geil finden. Dass es so verboten ist. Dass keiner (äh....Männer) das wissen darf oder wissen sollte. Sie huren schön rum, schön heimlich und werden alleine beim Gedanken nass, was für schlampige, unanständige, verbotene Dinge sie tun. Aber spielen perfekt die anständigen, harmlosen Ladies und lachen sich echt übelst kaputt, wenn Typen schon weiche Knie kriegen, wenn die Frau mit zwei mehr Männern Sex hatte als der Typ mit Frauen. Lachen sich echt krank, weil sie nonstop ihrer Freundin lachend flüstern: 'Oh Mann, ey.....wenn der/wenn die wüssten???!' Freundin wird rot, nickt lachend und haucht: 'Pssshhhhhhhhttttt. We dont mention that. Were ladies afterall'. Anstatt zu lächeln und zu fragen 'und, wie waren diese 90 ons in drei Monaten?' Es hat nichts mit der Anzahl zu tun. Wer anfängt mit zahlen und Grenzen wie 10 ist okay, 20 ist fragwürdig, 30 ist ne Schlampe, 40 ist ne Nutte um sich zu schmeißen, hat ganz einfach massive Selbstwertprobleme und hat panische Angst, dass einer oder mehrere Der Schwänze die diese Frau schön durchgebumst haben länger, dicker und besser war. Isso.
  21. 2 Punkte
    Ja klar. Aber ist auch klar das die Pickupper eher gegen Ehe Familie und Kinder sind. Klar wieso wird man sonst Pickupper, wenn alles läuft. Ist auch verständlich das Leute, die eher negative Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht haben, von einer Heirat abraten!
  22. 2 Punkte
    Und du willst also wissen, wie du sie rumbekommst? Also mit diesem Mindset ist an und für sich klar, warum die Abende nicht gelaufen sind und wieso sie jetzt auf Abstand ist. Das ist ganz offensichtlich Selbstschutz. Wahrscheinlich hast du eher so ein "Tryhard" setting ausgestrahlt, dass sie nen Rückzieher gemacht hat und nun ist sie natürlich auch noch schuld an der Sache. An der Stelle hat das mMn schon mit Karma zu tun. Wie die Frage "nur gefragt was das ganze soll" ausgesehen haben könnte, kann man sich schon sehr gut vorstellen. Dass du dich mit so etwas eh endgültig ins aus schießt, ist an und für sich auch klar. Die klassischen Verführungsphasen sind: Attraction aufbauen, Comfort aufbauen, Closen. Du bist ganz offensichtlich attracted. Hast du es aber geschafft bei ihr attraction aufzubauen? Offensichtlich nicht genug. Hast du comfort aufgebaut? Offensichtlich auch nicht genug. Ergo gibt es keinen Close. Such die Fehler in deinem Game, lerne andere Frauen kennen (nicht auf einem Parkplatz) und bringe gewisse Standards in dein Game und reflektiere dein Verhalten. Und verurteile nicht jede Frau, die sich mit dir nicht einlässt als "Alte" mit "nicht alle Tassen im Schrank".
  23. 2 Punkte
    Wie viele Menschen sich in diesem Forum mit Frauen auf Parkplätzen treffen, ist echt unnormal. Was ist das für eine Szene, wo man sich auf einem Parkplatz trifft und dort ne Runde chillt für 2 Stunden? PS: Gibt Frauen die nicht gern knutschen, einfach mal befummeln (vorher fragen oder sicher gehen, dass sie möchte). Dazu eignet sich z.B. ein Film und eine Couch. Stichwort: "KINO" bzw "Kino-eskalation" (die Schatztruhe ist dein Freund).
  24. 2 Punkte
    Du bist hier schon ganz richtig lieber TE mit der Frage. Wo sonst außer im Pickup Forum kannst du so einfach polarisieren als mit "ich möchte Heiraten?" Du triffst hier auf viele Charaktere und alle sind sie aus einem bestimmten Grund hier im Forum. Warum soll es nicht möglich sein mit 19 den Partner fürs Leben zu finden? Auch das fehlende Wissen "was da draußen alles geht" kann wahrlich ein Segen ein. Wenn du die Frau liebst, dir es an nichts fehlt und du es wirklich willst dann heirate. Tu es aber weil du es möchtest, nicht um jemanden etwas zu zeigen. Und selbst wenn's nicht für die Ewigkeit ist (das im Pickup Forum :D ), geht ein Weg weiter. Der Spruch allerdings das eine Frau nur heiraten sollte wenn der Mann mehr verdient...mal ehrlich :D? Dein Ernst? Die Frau die mich heiraten will weil ich Geld hab, die kann gehen - sofort. Aber ja...ein solches Exemplar kenne ich auch. Es gibt halt nichts, was es nicht gibt. Fürs Heiraten sprechen genauso viele Gründe dafür, wie dagegen. Such dir das raus hier was dir am meisten hilft lieber TE.
  25. 2 Punkte
    "Alles cool. Ehrlich gesagt habe ich einfach nicht so die große Lust auf Bierpong." Dann machste das Date fix und sagst ihr, dass du dich freust sie zu sehen.
  26. 2 Punkte
    Ja er nicht heiratet kann nie geschieden werden, wer nicht bügelt bekommt nie Geschlechtskrankheiten. Manchmal muss man im Leben etwas wagen um zu gewinnen.
  27. 2 Punkte
    Ihr müsst euch mal eine Frage stellen: Würdet ihr mit einer Frau eine Familie gründen, die mehr Männer als Unterwäsche hatte? Natürlich nicht.
  28. 2 Punkte
    Ich finde diese Diskussionen ja schon irgendwie spannend. Auch wenn das Thema hier immer bis zum Erbrechen durchgekaut wird. Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich früher auch an diesem Gedanken hing: Funny fact is mMn aber, dass es da einfach um negative Glaubensätze geht. Ich bin der Meinung, man muss da nur tief genug in den Glaubenssätzen bohren, bis man irgendwann darauf stößt, dass man Schiss hat sexuell nicht zu genügen. Da schiebt man dann halt nen Glaubensatz davor der sagt "Vielfickende Frauen sind Schlampen" obwohl man eigentlich selbst ausdrückt "Ich habe Angst zu versagen, weil sie mehr Erfahrung hat als ich." Ist halt einfach als sich selbst einzugestehen, dass man Versagensängste hat. Das ganze Thema hat somit mMn etwas damit zu tun, wie ich zu mir selbst stehe und durch welche Glaubenssätze ich meine Realität definiere.
  29. 2 Punkte
    Ich habe nichts gegen Heirat. Finde ich gut. Scheidung macht mir Sorgen. Mir ist mal ein Ding um die Ohren geflogen. Da war ich verlobt. Dann dachte ich mir, ich warte bei der nächsten. Ist mir vor der Verlobung um die Ohren geflogen. Aber ich werde besser und inzwischen gehe ich da mit einer grundsätzlich pessimistischen Einstellung dran. Kommt das passende Mädel, wird sich das von alleine ändern. Wobei ich rational an das Thema Heirat nicht dran gehen darf. Aber ich denke mir halt, mit Kindern ist die Kacke sowieso am Dampfen bei ner Trennung. Warum nicht. Bin halt selbstständig. Geht nicht ohne Ehevertrag. Das Ding kostet richtig Geld, vernünftig aufzusetzen. Wenn ein Mädel heiraten will, frage ich sie einfach, ob ich 20K in ne Reise mit ihr oder in einen Anwalt für nen Ehevertrag buttern soll. Will sie dann heiraten und mein Bauch sagt ja, dann sehe ich das auch gelassen. Aber ich sehe das sowieso inzwischen recht gelassen. Mädels bringen viele positive Seiten und auch negative Seiten ins Leben. Das eine geht ohne das andere nicht. Ich mag Mädels. Ich will nicht alleine sein. Sie werten mein Leben auf, machen es besser. Den Rest akzeptiere ich halt und handele es, wenn es sein muss. Für mich ist es aber einfach nur eine Sache, die mit Kindern Sinn macht. Ohne sehe ich da außer einen symbolischen Punkt keinen Vorteil.
  30. 2 Punkte
    „Es ist der nächste Schritt“ ist imho eine Basis auf der schon viele Ehen gescheitert sind. Ich frage mal anders: warum willst Du den „nächsten Schritt“ gerade mit dieser Frau machen?
  31. 2 Punkte
    Und ändert sich dann wieder bei der großen 4, wenn man geschieden ist :).
  32. 2 Punkte
    Mach doch. Das Gefühl etwas zu verpassen kannst du auch noch in 10 Jahre bekommen oder morgen früh. Garantieren gibt es nur beim Mediamarkt. Ich sehe auch kein Problem in Heirat und Kinder. Im Gegenteil. Ich streben beides zu gegebener Zeit auch an. Ich sehe das wie ein Commitment für meine Familie als „Alpha“ die Verantwortung zu übernehmen und mein bestes zu geben, dass es den Familienmitgliedern gut geht. Ich sehe das als meine natürliche Rolle und möchte mich da auch nicht davor drücken. Ehevertrag dann passt das schon. Allein aus rechtlicher Perspektive kann man da wohl ein Buch füllen. Das musst Du selbst genau prüfen oder einen Anwalt fragen. Kann auch zu Deinem Vorteil sein. Z.B. bei unehelichen Kindern hat man als Mann oft die Arschkarte. Ob eine Beziehung das Label „Ehe“ bekommt oder „Beziehung“ bleibt ist emotional letztendlich auch vollkommen wumpe. Wenn Du das willst, mach es einfach.
  33. 2 Punkte
    Mehr zahlen in der Hoffnung, dass er dann anschließend mehr Leistung bringt, ist der falsche Ansatz. Der richtige ist: Leute finden, die Leistung bringen und für diese dann so attraktiv sein, dass sie möglichst lange bleiben und nicht nach 2 Jahren wechseln. Solange sich die Leistung nicht deutlich erhöht im Vergleich zu vorher, macht es keinen Sinn, mehr zu zahlen als der bisherigen Leistung angemessen ist, also angenommen, die bisherige Bezahlung war im Vergleichzu bisherigen Leistung marktgerecht, dann sind bei stagnierender Leistung auch nur Gehaltserhöhungen aus Inflationsausgleichsniveau angemessen. Stagnierende Leistung heißt normalerweise auch abnehmendes Engagement, denn mit steigender Erfahrung sollte die Leistung bei gleichbleibenden Engagement steigen, weil der Arbeitnehmer aus dem gleichem Engagement mit der entsprechend höheren Erfahrung mehr Leistung rausholen kann, da er lernt, dieses Engagement effektiver einzusetzen. Wenn die Leistung im zurückliegenden Zeitraum deutlich gestiegen ist, dann erhöhst du auch das Gehalt entsprechend deutlich. Dann sieht der Arbeitnehmer direkt, dass es sich für ihn ausgezahlt hat, sich mehr reinzuknien, und er hat den entsprechenden Anreiz, sich weiter zu verbessern, weil er sieht, dass sich das für ihn lohnt. Du musst zwar von Beginn an attraktiver sein als die Konkurenz, damit die guten Leute überhaupt bei dir anfangen, und das läuft zu einem großen Teil natürlich auch über ein attraktives Gehalt, aber damit wirkst du eben genauso auch auf die weniger guten leute attraktiver. Da dann die richtigen einzustellen ist eifnach eine Frage des Verbessern deines Screenings der Bewerber und der Arbeitnehmer in der Probezeit. Interessanter wird das Gehalt dann, wenn es darum geht, die guten Leute, die du bekommen hat, auch zu halten. Da hast du dann einen entscheidenen Vorteil gegenüber der Konkurenz. Du kannst deine eigenen Mitarbeiter besser einschätzen, in dem du ihre Arbeit für dich beurteilst, als die Konkurenz, die nur Rückschlüsse daraus ziehen kann, wie gut die Person im Bewerbungsprozess performt und was sie an Referenzen und Erfolgen vorzuweisen hat. Bewerbungsgspräche, Testergebnbisse im Bewerbungsprozess haben eine enorm hohe Fehlerquote was Rückschlussmöglichkeiten auf die tatsächliche spätere Leistung angeht. Dazu kommt, dass die Leute, die du bereits hast, schon eingearbeitet sind auf genau die Anforderungen der Stelle, die du derzeit hast und damit vertraut sind, worauf es in deienr Firma ankommt, was sie für dich wertvoller macht, als sie für einen Konkurrenten wären, bei dem sie sich erst einmal einarbeiten müssten, und auch wertvoller als ein neuer Mitarbeiter der gelichen Qualität, der sich bei dir erst einmal einarbeiten müsste, für dich wäre. Wenn Person X eingearbeitet auf Stelle A also 50.000 Jahresgehalt wert ist, dann ist er bei einem Wechsel zu einer anderen Firma für diese womöglich die ersten paar Jahre über erst einmal nur 40.000 wert, diese Firma kann ihn aber aufgrund des Bewerbungsgespächs nur auf 30.000-45.000 schätzen und geht damit selbst bei 35.000 ein Risiko ein. Wenn du ihm nun also die angemessenen 50.000 zahlst, dann wird er nicht wechseln (vorrausgesetzt, alle anderen Punkte als das Gehalt sind vergleichbar), da es sich für niemanden lohnt, ihn für mehr als 35.000 einzustellen und er bei einem neuen Arbeitgeber das Risiko hat, dass es nicht passt und er dann bald wieder wechseln muss, ohne sich zu verbessern, während er bei dir auf der sicheren Seite ist und mehr verdient. Dennoch ist das für dich besser, ihm 50.000 zu zahlen, als ihn ziehen zu lassen und wen neues für 40.000 zu holen, von dem du nicht weißt, wie gut er performen wird. Die Kunst ist also nicht, eine möglichst hohe Quote an Topleuten einzustellen, sondern von den Topleuten, die du eignestellt hast, ein möglichst hohen Prozentsatz möglichst lange zu halten. Damit erhöht sich der Anteil der Topleute mit der Zeit automatisch. SÜberstehen also 10 Leute die Probezeit und davon tellen sich mit der Zeit 3 als überdurchschnittlich, 4 als Durchschnitt und 3 als unterdurchschnittlich heraus und nach im Schnitt 2 Jahren würden normalerweise alle 10 zu einer anderen Firma wechseln, dann musst du so attraktiv im Gesamtpaket (also auch übers Gehalt) für die 3 überdurchschnittlich sein, dass sie bleiben, während du die anderen 7 gerne weiterziehen lässt. Stellst du nun weitere 10 ein mit der gleichen Quote von 3-4-3, dann sind nun plötzlich 6 von insgesamt 13 Mitarbeitern überdurchschnittlich gut im Branchenschnitt. Bei einem sehr guten Bekannten von mir in der Branche ist die Fluktuation enorm hoch. Im Schnitt besetzen die Firmen jedes Jahr 50% ihrer Stellen neu, weil die Mitarbeiter woanders hin wechseln. Das verusacht enorme Kosten für die Mitarbeitersuche (wenn da ein Headhunter involviert ist, geht alleine für dessen Provision schon ein Betrag drauf, für den man den neuen Mitarbeiter mehrere Monate bezahlten könnte, was bei einer durchschnittlichen Verweildauer des Mitarbeiters von 2 Jahren ein teurer Spaß ist. Dazu kommt, dass er aufgrund von Einarbeitungszeit die ersten Monate über ein schlechtes Produktivität zu Gehalt Verhältnis hat im Vergleich zu dem, was er nach der Einarbeitung zu leisten im Stande ist. Es lohnt sich also, in 10 Jahren nur einen Mitarbeiter für 2 Monate statt 5 Mitarbeiter für je 2 Monate und damit 10 Monate insgesamt für die gleiche Stelle einarbeiten zu müssen). Besagter Bekannter von mir geht das in seiner Firma sehr geschickt an: Fast alle Mitarbeiter im Hauptstandort wurden frisch von der Uni oder FH als Werkstudenten geholt oder schrieben dort ihre Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit. Zu dem Zeitpunkt sind sie noch entsprechend günstig zu haben. Diejenigen, die dabei herausragen, bekommen hinterher ein Angebot, was weit besser ist, als das, was die Konkurenz, die sie noch nicht so gut einschätzen kann, ihnen bieten kann, die übrigen lässt er ziehen. Diese herausragenden Kräfte bekommen dann ein entsprechend gutes Gehalt und auch sonst ein entsprechend attraktives Paket geboten, so dass sie ewig bleiben. Entsprechend bleiben dort trotz der hohen Branchenfluktation die Leute, die die Firma halten will, oft 5, 10, 15 Jahre oder länger. Die werden teils bis zu 10 mal pro Woche von diversen Headhuntern kontaktiert und sind trotzdem nach über 10 Jahren immer noch dort. Einer der Gründe ist eben, dass er ihnen mal eben 20% über dem oberen Ende der Spanne zahlt, den der Rest der Branche selbst für absolute Topmitarbeiter zu zahlen bereit ist. Sie können sich also bei einem Wechsel selbst im Bestcase nur deutlich verschlechtern. Dazu kommt das Risiko, dass man vor einem Wechsel nicht 100%ig wissen kann, wie Kollegen und Geschäftsführung in der neuen Firma so drauf sind, wie die Arbeitsbedingungen sind, etc., während sie dort nur Topbedingungen geboten bekommen. Es wird auch nicht gewartet, bis wer um eine Gehaltserhöhung bittet. Wenn es eine Weile keine Gehaltserhöhung gab und das Engagement nicht gesunken und der Mitarbeiter mehr Erfahrung gesammelt hat, dann wird er auch schon mal vom CEO beiseite genommen und es heißt "Wir zahlen dir jetzt 20% mehr als letztes Jahr. Ich hoffe, du hast da nichts dagegen." Das wird selbst in schlechten Zeiten knallhart durchgezogen, wohlwissentlich, dass es kontraproduktiv ist, in einer Krise Topleute ziehen zu lassen und dann, wenn das Geschäft boomt, nur schlechteres Personal als Ersatz zu finden. Da wird ein Mitarbeiter, den man sich eigentlich nicht leisten kann, weil nicht genug Arbeit da ist, den man aber nicht verlieren will, dann lieber mal ein Jahr mit durchgefüttert oder mit Verlust an Projekten arbeiten gelassen, die nicht lukrativ genug sind, um sein Gehalt einzuspielen, einfach weil es immer noch günstiger ist, als ihm kündigen zu müssen, nur um hinterher viel Geld in die Hand nehmen zu müssen, um entsprechenden Ersatz zu finden / aufzubauen, wenn man wieder Bedarf hat. Entsprechend ist die Performance der Firma. In den letzten 7 Jahren ist der Umsatz pro Jahr im Schnitt um knapp 100% gewachsen (hat sich über den Zeitraum von 7 Jahren also mehr als verhundertfacht), während das Branchenwachstum bei 20% pro Jahr lag. Mittlerweile hat er Mitarbeiter in über 10 Ländern auf 5 Kontinenten, obwohl alles auch vom Hauptstandort aus erledigt werden könnte und fast alle Mitarbeiter auch von Hause arbeiten könnten. Der Grund ist schlicht, dass er weltweit zugreift, wann immer er einen Highperformer entdeckt, den er bekommen kann. Wenn er wen entdeckt, der hinsichtlich seiner Spezialiserung quasi maßgeschneidert ist und der zu den Top 1% gehört, dann darf der eben im Homeoffice in Sibirien, in Indien, in Afrika, in Australien, in China oder in Südamerika arbeiten und bekommt eben das doppelte von dem, was für die Position üblich ist. Die Firma könnte auch locker doppelt so schnell wachsen, wenn er genug Mitarbeiter in entsprechender Qualität finden würde, aber er lässt lieber Marktpotential länger brach liegen, als dass er mit Hilfe eines Sinken der durschnittlichen Mitarbeiterqualität den Umsatz so schnell wächsen lässt, wie er könnte, weil es weiß, das er mit den deutlich besseren Mitarbeitern Mitbewerben die erst liegen gelassen Marktanteile ein paar Jahre später spielend entreißt, während bei einem Sinken der Mitarbeiterqualität mit der Zeit die Produktqualität sich immer mehr dem Branchdurschnitt annähern würde und er zu schnelles Wachstum mit dem Verlieren seiner Edge erkaufen würde.
  34. 2 Punkte
    LASST eure Echsen euch chasen. Und überhaupt, alle Frauen. Gibt ihnen doch bitte das, was sie so unbedingt spüren wollen. Eure Männliche stärke. Sie alle wollen diesen einen Mann, der kein Streß macht, locker ist und immer seiner Bestimmung nachgeht, unabhängig davon wie, und ob die Frau (jemals) mitspielt.
  35. 2 Punkte
    Du bist der Müll und wirst nach ein paar mal vögeln rausgetragen. Investiere nix, aber auch rein gar nichts mehr in diese Frau. Weder Aufwand, Zeit, Mühe noch Geld. N E X T Red flags über red flags, ich sehe nur rote Flaggen. Lauuuuuuf Forrest...lauuuuuf Ps. Schonmal den Begriff "Rebound" außerhalb von Basketball gehört?
  36. 1 Punkt
    XOR2, wenn deine Frau jetzt auch noch ne HB8+ ist, hast zumindest DU alles richtig gemacht, freu dich doch.
  37. 1 Punkt
    Hier. Meine Frau ist nicht reich, nicht alt (u30), es gibt keinen Altersunterschied (+- 2 Jahre meines Alters), sie kommt auch aus Deutschland (-> keine Beznezz-Situation), verdient mehr als ich und hat mir einen Antrag gemacht, ohne Ehevertrag. Das passt leider so gar nicht ins Weltbild der meisten hier im Forum. (Vor allem den Redpillern nicht). Bei Trennung würde ich Unterhalt bekommen, aber warum sollte ich mich trennen? Vielleicht möchte sie aber auch nur einen guten Betrag im Jahr an Steuern sparen und sieht die Ehe als Testlauf einer gereiften Bezieheung auf der man nach ein paar Jahren weiter aufbauen möchte (Haus bauen oder Kinder kriegen oder was auch immer)? Dann macht sie verdammt was richtig, denn sie testet, ob er als Mann ihrer Kinder geeignet wäre. Ohne Ehe gäbe es mit mir außerdem keine Kinder. Ich sehe das nämlich so, dass man sich mit Kindern stärker an einen Partner bindet, als man es mit der Ehe tut. An den TE: Mach dir klar, ob du mit der Frau weiter monogam zusammen bleiben möchtest. Lautet die Antwort ja und du möchtest vielleicht sogar noch Kinder mit ihr, dann würde ich dir zur Ehe raten. Bist du dir hingegen unsicher, ob du nicht auch mal andere Frauen vögeln möchtest oder du später deine Ehe auf jeden Fall öffnen möchtest, dann lass das mit dem Heiratsantrag lieber bleiben. Mach dir keinen Druck und stell dir die Fragen in 1-2 Jahren nochmal. PS: An alle, die sagen, sich zueinander bekennen mit oder ohne Ehe ist doch das gleiche: Eine Ehe zu schließen ist eine Tat mit der man Verantwortung für die Beziehung übernimmt, ohne sind es nur Worte. Und wir wissen schließlich alle wie das mit der Bewertung von Worten und Taten so ist und worauf man sich im Zweifel mehr verlassen kann. PPS: Jetzt dürft ihr mich steinigen 😅
  38. 1 Punkt
    Das jemand so tiefe Gefühle entwickeln kann, ist selten und etwas sehr schönes. Ich wünschte, mein Freund hätte das geschrieben. Lieber TE, wenn es die RICHTIGE ist, dann liebt sie Dich so, wie Du bist. Dein eigentliches Problem ist, dass Du auf die Meinung anderer zu viel Wert legst. Du lässt Dir sicher viele moralische Verpflichtungen von Eltern, der Gesellschaft usw. auferlegen. Unter dem Label “Man macht das so“. Weil Du ein GUTER JUNGE/guter Sohn/guter Vater bist. Du öffnest damit Tür und Tor für Missbrauch und Manipulation. Weil Du ein guter Junge bist, musst Du Dein Päckchen tragen. Weil ... MUSST DU... Deine Eltern haben Dir Diagnose gestellt und setzen Dich unter Druck. Haben sie doch schon immer gemacht, stimmt's? So sanft, mit viel MITLEID, aber MUSS. Schuld bist ja immer Du, zu schlecht in dem und jenem. Aber sie lieben Dich... Nein, sie machen Dich KLEIN. Du bist aber jetzt ERWACHSEN und ein MANN. DU kannst entscheiden und differenzieren. Nicht immer Moral=Richtig. Nicht immer Richtig=Gut für DICH. Weil RICHTIG muss nicht nur für ANDERE, sondern auch für DICH RICHTIG sein. Du bist eher dann ein Mann, wenn Du zu Deinen Gefühlen stehst und Deine Prinzipien verteidigst, als wenn Du versuchst, Dich zu leugnen und Dich den aussenstehenden Menschen auszuliefern. Man DARF Emotionen haben, und man hat eigene Vorstellungen, als die ganze Moralkacke, die Dir von anderen aufgetischt wird. Richte Dein Leben ein, wie Du es leben möchtest, nicht wie es Dich jemand zwingt.
  39. 1 Punkt
    Ja, es empfiehlt sich, vor dem Finanzamt Angst zu haben Vor der Staatsanwaltschaft hast Du scheinbar weniger Angst... Fragen wir doch mal Dr. Google:.... Darüber hinaus wurde erst kürzlich sexuelle Belästigung, also auch am Arbeitsplatz, im Gesetz als Tatbestand präzisiert. Genauer gesagt kam es im November 2016 zu einem neuen Eintrag, der in § 184i Strafgesetz­buch (StGB) zu finden ist. In Absatz 1 des Paragraphen steht: Jetzt wirst Du argumentieren: Wo kein Kläger, da kein Richter. Absolut korrekt. Solange es läuft. Hurra. Wirst Du gerne öfters in Büro fahren. Zum allmorgendlichen Büro-Blowjob. Klasse. ABER: Was wenn es nicht mehr läuft ?!? Was glaubst Du, was es Dich "kosten" wird, solch eine Frau wieder loszuwerden. Und das, ist richtig Stress. Und dazwischen ? Naja, kleines Beispiel aus meiner Ex-Firma gefällig ? Und, Neice, ich versichere Dir, dass das nicht erfunden ist, auch wenn es sich so anhört... Sehr viele hübsche, junge Mädels (weißt Du selbst). Der Chef hatte das "kleine Mann Syndrom". Musste sich immer selbst beweisen, dass er der größte ist und natürlich auch den größten hat. Also vögelt er eines der Mädels. Wissen die anderen natürlich auch. Irgendwann wird die auf Vortragsreise geschickt (man muss sie ja irgendwie beschäftigen und "entsorgen"). Und dann vögelt er das zweite Mädel. Läuft. Geile Sache. Er glaubt zwar, dass es keiner weiß, aber natürlich wissen es ALLE. Wirklich ALLE. Und was passiert ? 1. Als die frühere #1 (die also jetzt entsorgt ist) von #2 erfährt, kriegt sie einen Nervenzusammenbruch. Um die Wogen zu glätten, hockt der Chef (!) in ihrem Büro (das sie sich mit 2 Kolleginnen teilt) auf dem Fußboden (!) und beruhigt sie (während die anderen beiden Mädels weiterarbeiten). Was da gesprochen wurde, wusste 2 Stunden später natürlich das gesamte Unternehmen. Also gut 100 Mitarbeiter. 2. Mädel #2 hat als wirklich einzige Qualifikation, dass sie 2 Sprachen spricht. Sie ist jetzt "Managerin", fährt einen BMW 420d luxury line und spaziert mit Handtaschen (Preis > 3.000 EUR, wie fachkundige Kolleginnen bestätigen) durch das Unternehmen. Ihren Angaben gemäß hat ihr Mann "keine Ahnung von Handtaschen. Der kennt nicht den Unterschied zwischen einer Aldi Tüte und einer Michael Kors Tasche". Warum zahlt der Chef also diese Taschen ? Na, ganz einfach...weil 3. Der Chef auch noch verheiratet ist. Und zwar OHNE Ehevertrag, im Güterstand der Zugewinngemeinschaft lebend seit er ein kleiner Angestellter war. Und natürlich "weiß" die Ehefrau das. Sie muss "es" wissen, denn die halbe Stadt weiß (von den Angestellten, die er nicht vögelt) was er treibt. Solange er es nicht zu bunt treibt ignoriert sie es scheinbar (was so ein paar Millionen EUR auf dem Konto doch ausmachen). Das Bürofußbodengespräch mit #1 hat ihn übrigens 3 Mietshäuser "gekostet", die jetzt alleinig auf seine Frau laufen, schuldenfrei. Aber für die Mitarbeiter hat es einen hohen Unterhaltungswert und liefert schier endlosen Gesprächsstoff...
  40. 1 Punkt
    Ne, du hast was sympathisches an dir. Leute erzählen dir halt gerne Sachen. Das ist doch gut. Ideale Grundlage um diese Begegnungen zu nutzen. Es klingt so, als ob du durchaus häufiger Kontakt zu Frauen hast die dir gefallen. Aber du verweilst zu lange in diesem harmlosen/netten Smalltalkmodus. Hätte mir die Kollegin gefallen, hätte ich direkt beim ersten Kaffee direkter geflirtet. Situationen in denen du alleine mit ihr Kaffee trinkst im Cafe oder so sind toll. Ich würde solche Chancen immer gleich nutzen. Du schreibst sie hat dich mehrfach auf einen Kaffee getroffen. Wie sehen diese Kaffeetreffen denn aus. Sitzt du neben ihr? Worüber redet ihr.
  41. 1 Punkt
    Wenn sich dann Laura, Lisa, Miriam und Franzi nicht, wie die hier besprochene Trulla verhalten, sind Emotionen auch nichts Schlechtes. Es kommt auf den Zeitrahmen an, wielange du mit ihnen zu Tun hast und was sie währenddessen abziehen. Dabei screenst du, ob sie zu dir passen. Genug Off Topic nun.
  42. 1 Punkt
    Ein paar Rote Flaggen. Sie scheint LSE zu sein, weil - du LSE zu sein scheinstc und LSE zieht LSE an. - sie die Bestätigung braucht (daueronline, viele Freunde). Empathie scheint auch nicht ihr Ding zu sein. Ich will dir keine Angst machen. Du sollst die gemeinsame Zeit genießen. Nur bleib erstmal auf emotionalen Abstand. Irgendwie ahnt man hier schon, dass da noch mehr Rote Flaggen kommen (schlimme Vergangenheit, Missbrauch, ist bereits fremd gegangen, war in Therapie, sucht die Bestätigung von Carlos, ...). Dann gilt, je früher gehen desto besser.
  43. 1 Punkt
    Meine Meinung dazu ist ganz einfach: Nicht mit Mädels beschäftigen, die fremd gehen und/oder warm wechseln. Bekommt man früher oder später als (emotionale) Baustelle ins eigene Leben. Und es lohnt nicht, so etwas zu handeln. Nimmt einem nur den Spaß mit Mädels und zieht einem Energie, die man in anderen Bereichen des Lebens sinnvoller verwenden kann. Kann man vllt. mit 22 mal mitmachen. Aber so mit 39 schaue ich inzwischen zurück. Sehe Mädels, die ich mit 20 das erste Mal gevögelt habe und die sind heute Ü30. Die zogen mit 20 so ein Chaos ab. Und machen es mit Ü30 noch. Die wenigsten bekommen die Kurve. Ist keine doofe Idee, so etwas auszufiltern. Ansonsten kannst Du (wenn Du es emotional kannst) auch einfach mal das "alles easy, läuft doch, warum LTR?" Schild hoch halten. Keine Monogamie. FB. Fertig. Sie versteht sich super mit dem EX? Prima. Sie hat Gefühle für den EX? Prima. Gefühle sind doch schön? Sie weiss nicht, was sie machen soll? Ja. Armes verwirrtes Mädel. Süß. Sie ist mit dem Ex im Bett gelandet? Prima. Soll sie ihrer Freundin erzählen. Interessiert Dich nicht. Du erzählst ihr ja auch nicht, wenn Du mit nem anderen Mädel im Bett landest (der ist fiess). Einfach easy going. Zum einen hängen sie Dir dann schnell am Arsch. Zum anderen kommen sie immer wieder an, wenn ihre Typen Drama machen. Oder ihnen ihre Beziehung gerade um die Ohren geflogen ist. Oder sie denken, dass es nicht gut läuft. Oder sie sich mit dem Freund gestritten haben. Die Mädels sind super. Solange man sich nicht in ihr emotionales Drama ziehen lässt oder ne Beziehung mit ihnen eingeht. Und wenn es dann gut läuft und man ne coole Zeit hat, kann man da nach 6-9 Monate immer noch an ne LTR denken und einfach mal die gemeinsame Zeit reflektieren. Ist generell kein so schlechter Ansatz, um ne LTR zu starten.
  44. 1 Punkt
    Hey Ladydie, ich habe von Mitte 2015 bis Mitte 2016 ein Jahr Online-Dating, ausschließlich über Tinder, betrieben. Result: ca. 150 erste Dates, mit ca. 70 Frauen zweite und dritte Dates, ca. 35 FC. Aus diesen hat sich meine aktuelle LDR herauskristallisiert, indem sie ab dem zweiten Date massiv und vor allem unbeirrt investiert hat. Sie ist eine tolle Frau und: Sie wollte mich wirklich. Meine lessons learnt: # Tinder is a numbers game (n = 150). # Professionelle Fotos ohne Posing, Profil-Text mit den Antworten auf die meistgestellten Fragen (Wohnort. Beruf. Hobbies. Was suche ich. Was macht mich aus. Was macht Dich aus.) # Kurz auf Tinder schreiben, dann zu Whats App wechseln und zeitnah Date ausmachen. # Kein weiteres Texten bis zum Date (außer vielleicht des oben beschriebenen checks, ob der Termin stattfindet). Telefonate nur auf Wunsch der Frau, und nur, um meine Stimme zu hören. Nicht, um mich kennenzulernen. Das passiert im Date. # Bei Absage ohne Gegenvorschlag: soft next. Bei Absage kurz vor dem Date: next. Kontakt löschen. # Ideal 1. Date: Treffen zu einer Aktivität, die Körperkontakt zulässt, KC, Locationwechsel in eine Bar, von dort: Pull zu mir/in's Hotel, guter Sex, bei dem sie voll auf ihre Kosten kommt. # Ideal 2. Date: dto. # FC spätestens beim 3. Date. # Nach dem ersten, spätestens dem zweiten Date zeigt die Frau ebenfalls Invest in Form von Fragen nach weiteren Dates/expliziten Vorschlägen für solche. # Keine Kindergärten-Spielchen à là h2g, Nicht-Melden, wenn sie sich nicht meldet etc. Also: Kommunikation wie unter Freunden/Erwachsenen. # Wenn es irgendwo auf diesem Weg holperig wird, next. Alles andere ist massive Zeitvergeudung. Ich texte keine Frau in's Bett oder in eine Beziehung. Ich muss verführen können, das geht nur auf Dates. # Am besten lief es auch später, wenn das erste Date mustergültig verlief und es zum SNL kam. # Ich fand schön, was @Niece zuletzt schrieb: Eine Frau muss sozial sein, ihre Figur im Griff haben und die Beine auseinander bekommen. Das ist on point. Das checke ich im ersten, spätestens im zweiten Date ab. Wenn einer der drei Faktoren nicht passt, ist Game Over für mich. # Kein voreiliges Fixieren auf eine Frau. Beugt Needieness, Podestdenken und Oneitis vor. # Locker und fluffig ein halbes Jahr daten und schauen, ob weiterhin alles passt oder unerwartet red flags auftauchen. # Es der Frau überlassen, zu binden. Viel Erfolg. Explorer
  45. 1 Punkt
    Volle Zustimmung! Lustig wird es dann, wenn HB6 aus ihrer Fickerphase rauswachsen und sich binden will... ONS mit HG8 oder 9 waren kein Problem, und wenn der Kerl sie vllt auch nur zum Eulen schießen benutzt hat... Doch das Binden eines HG9 in eine LTR will dann auf einfach nicht klappen? Was ist da nur los!? Verkehrte Welt! Wie ist das nur möglich!!11 Und dann beginnt der steinige Weg der Einsicht. Sehr steinig! Dass Frau mit Wampe nicht erwarten kann erwarten kann, dass ein Traumprinz mit Sixpack auf sie wartet. Bitter bitter! Da zerplatzen Vorstellungen der eigenen Zukunft und der persönliche Selbstwahrnehmung... Passiert das nicht, entwickeln sich diese Frauen zur zynischen weil frustrierten Damen Mitte 30 die keiner mehr haben will. Es gibt ja genug lockerere jüngere Modelle. Beispiel: Ich hab einen entsprechend alten Bekannten/Kollegenkreis um die 30, wo dieser Umschwung stattfindet: Eine Bekannte meinte beispielsweise mal "Ich habe immer nur hübsche Männer im Bett gehabt. Ein dicker Mann kommt mir niemals ins Bett!". Nun sei angemerkt, die Dame hat selbst (ungelogen!) 30 bis 40 kg zu viel auf den Rippen. Ihre Einsamkeit seit mehr als ner halben Dekade hatte sie sich also selbst verdient. Kommt es dagegen doch zu einem Umdenken, wird evtl doch akzeptiert, dass HB6 keinen HG9 ab bekommt. In dem Fall frage ich mich aber persönlich, inwiefern das wirklich akzeptiert wird oder nur Opportunismus ist und im Hintergrund weiterhin mit HG9 verglichen wird... (Vergleichen macht unglücklich) und versucht wird, den Mann auf anderem Wege hochzubiegen. Dh über seine Karriere/Geld/Provider und letztlich über bedingungslosen Gehorsam/Betasierung. Könnte das ein Grund sein, warum Frauen so rigide Vorstellungen von Beziehung/Hochzeit haben? Weil sie es irgendwie kompensieren müssen, dass am Altar statt Brat Pitt leider nur Kevin Schmalpenis steht, der genauso hässlich ist wie sie selbst?
  46. 1 Punkt
    Es ist noch nicht ganz geschafft. Die Schmerzen sind alle zu Papier gebracht und chronologisch bin ich bei Februar 2015 angelangt. Ich habe stundenlang gearbeitet und fühle mich leer. Ich fühle mich so vollkommen in meiner unvollkommenen Menschlichkeit, jetzt da ich die Göttlichkeit in mir entdeckt habe. Da ist ein tiefes Gefühl der Liebe und der Verbundenheit in mir, mit allem was ist. Ich sehne mich nach einem ebenso unvollkommenen Mann, mit dem ich zu einem vollkommenen Ganzen verschmelzen kann. Ich habe das Gefühl, als hätte ich meine Aufgabe erfüllt und als ob ich jetzt bereit wäre für die liebende Fülle des Lebens. Etwas in mir ist in den letzten Tagen gestorben und es ist, als sei etwas Neues, Bedeutendes in mein Leben getreten. Die Liebe zu mir selbst. Ich sehne mich danach mit dem Leben zu verschmelzen. Eins zu werden mit allem, was ist. Was auch immer in der nächsten Zeit zu mir kommen mag, ich werde es bereitwillig annehmen, denn ich vertraue dem Leben. Ich lege mein Leben in seine Hände und bin nicht mehr als eine Dienerin für das große Ganze. Alles was ich bin ist Liebe und meine Aufgabe ist es, Liebe in die Welt zu tragen und eine neue, heile Welt zu erschaffen. So wie ich in mir eine neue, heilende Welt erschaffen habe. Meine Therapeutin hat mir folgendes geschrieben, als ich ihr von meinem Buchprojekt erzählt habe: "Besser könntest du nicht in die letzten Keller deiner Vergangenheit und Erinnerung hinabsteigen und dort für eine neue und heilende Ordnung sorgen. Das Wort ist Dein Medium, war es immer schon, denn ohne Deine Gabe, unangenehme Erfahrungen in geeignete Worte zu fassen, hätten sich die Türen zu Deinen Schmerzkammern nicht geöffnet und Du hättest eine stumme Verdrängung irgendwann hingenommen." Ich bin in meine eigene Dunkelheit eingetaucht, bin dort mit einer Laterne umhergelaufen und habe Kammer für Kammer geöffnet. Ich habe Erinnerungen gefunden, die mir sehr wehgetan haben. In manchen Kammern habe ich mich auf den Boden gelegt und geweint, andere haben mich beinahe zusammenbrechen lassen. Aber vor keiner Kammer bin ich weggelaufen, so wie ich es mein ganzes Leben zuvor tat. Ich habe mich allem gestellt. Ich habe meine Erinnerungen zurück. Ich weiß jetzt um alles, was mir widerfahren ist und ich habe alles in Worte gefasst. All die Jahre konnte ich mich nicht erinnern und die verdrängte, tief vergrabene Vergangenheit hat unerkannt einen düsteren Schatten über mein gesamtes Leben geworfen. Der abstrakte, diffuse Schatten ist nun zu einer hellen, klaren Geschichte geworden und wird nie wieder mein Leben vergiften. Ich bin heil. Ganz. Und unendlich leer. Bereit dafür, meine Leere mit bunten Farben, Liebe, Licht, Blumen und ganz viel Glitzer anzufüllen. Das ist meine Seele. Wie die glitzernde Oberfläche des Wassers, auf dem sich die Sonnenstrahlen spiegeln und voller Freude ihren wilden Tanz aufführen. So wie mein offenes Herz einen wilden Tanz aufführt, wenn es lieben darf. Ich gebe mich hin. Ich bin nicht mehr als eine Dienerin. Ein Gefäß. Mein offenes Herz ist eine Gnade, welche mir geschenkt wurde und ich nehme sie dankend an. Etwas hat sich verändert, und es wird nie mehr sein, wie es war. Ich erinnere mich an die Zeit, als ich stundenlang im Schaukelstuhl saß und mit leeren Augen aus dem Fenster starrte. Ein 16-jähriges Mädchen, traumatisiert durch die jahrelange seelische Vergewaltigung. Ich sende ihr all die Liebe, die sie gebraucht hätte und nie bekam. Ich denke an meine Geschwister. Ich wünsche mir sehr, dass mein Bruder eines Tages den Weg zurückfindet und gesund wird. Er hatte nicht das Glück, welches ich hatte. Er durfte nicht zu einer liebenden Therapeutin gehen und wurde nicht auf ein Internat geschickt. Ich werde nie seine schmerzerfüllte Stimme vergessen und die markerschütternden Worte, die unsere Eltern auf ihn niederprasseln ließen. Es ist mir in Mark und Bein übergegangen. Ich war im Zimmer nebenan und habe mir unter der Bettdecke die Ohren zugehalten. Ich kann es mir nicht verzeihen, was sie ihm angetan haben und dass ich ihm nicht helfen konnte. Ich werde nie vergessen, wie ich Nacht für Nacht meine Schwester im Arm hielt und ihr Gesicht streichelte. Es war die einzige Liebe, die dieses wundervolle Wesen bekam. Drei geschundene Geschöpfe. Ich liebe meine Geschwister über alles und ich wünsche mir so sehr, dass sie eines Tages heilen. Ich habe dieses Buch für sie geschrieben. Solange sie jedoch nicht von sich aus anfangen, die Vergangenheit aufzuarbeiten, wird es unter Verschluss bleiben. Ich träume davon, dass wir uns eines Tages in die Arme fallen und unserer Vergangenheit gemeinsam begegnen. Meine Eltern liebe ich aus ganzem Herzen. Sie sind wie kleine Kinder, die zornig auf den Boden stampfen, wenn sie etwas nicht bekommen. Ich wünsche ihnen, dass sie eines Tages gesund werden. Sie können nichts dafür. Der Gesellschaft werfe ich vor, dass sie unsere Hilfeschreie ignorierten und uns immer wieder zurück schickten in diese Hölle. Ich trage meine Geschwister in meinem Herzen und wenn ich könnte, würde ich ihren Schmerz für sie tragen. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als sie gesund zu sehen. So viele Worte, die ich immer schreibe... Ich war mein Leben lang immer so wortkarg und nun sprudeln die Worte nur so aus mir heraus... Wer auch immer meinen "kleinen Blog" mitliest und Teil meiner kleinen Welt wird, es sei dir gedankt für dein mitfühlendes Herz. Ich lasse hier unmittelbar in meine Seele blicken... Es sei euch allen gedankt. Dass ihr Teil seid von einer neuen, heilenden Ordnung. Sala
  47. 1 Punkt
    Letzte Nacht hatte ich einen Traum. Ich stand an einem Fenstervorsprung. Einige Bekannte Gesichter liefen umher. Ich verlor das Gleichgewicht und drohte in den Abgrund zu stürzen. Im letzten Augenblick konnte ich den Sturz abwenden. Kurze darauf lief eine Frau am Abgrund entlang, verlor ebenfalls das Gleichgewicht und stürzte. Im letzten Moment konnte ich ihre Hand greifen und hielt mich nur noch mit den Fingerspitzen an einer Mauer fest. Es kostete mich all meine Kraft sie vor dem Absturz zu bewahren und nur mit viel Glück konnte ich sie wieder hochziehen. Die Frau überstand den Vorfall unbeschädigt und lief kurz darauf wieder fröhlich den Abgrund entlang. Durch sie war mir jedoch bewusst geworden, wie knapp wir beide der Vernichtung entkommen waren. Nur dadurch, dass ich meine ganze Kraft aufbrachte und fast verloren hätte, als ich sie rettete, wurde es mir bewusst. Fortan blieb ich am Fenster stehen und wagte keinen Schritt mehr hinaus. Alleine der Blick in Richtung des Abgrunds löst Panik in mir aus. Ich habe verstanden, was der Traum mir sagen will. Ich war deswegen lange Zeit sozialphobisch und stottere deshalb, weil meine Seele kurz vor der Vernichtung stand und menschlicher Kontakt für mich "Gefahr" bedeutete. Meine Schwester ist total outgoing und spricht sofort mit allen. Die Gefahr der Vernichtung ist ihr nie bewusst geworden. Ich komme gerade von der Logopädie. Nun verstehe ich, warum ich mich so oft mit Essen betäube. Wenn man isst, schließt sich die Luftröhre und man ist stumm. Worte bleiben ungesagt. Und wenn man Worte nicht ausspricht, dann ist das, was sie ausdrücken nie passiert. Und wenn die Dinge nie passiert sind, kann es auch keine schmerzhaften Gefühle geben. Zum Schluss haben wir eine Übung gemacht, bei der ich mit geschlossenen Augen auf einer Matte auf dem Boden lag. Ich sollte bei verschiedenen Lauten ausatmen. Zuerst die Stimmlosen mit F und Sch. Und dann stimmhaft mit W, A... Ich spürte ein aufsteigendes Unbehagen. Es war, als würde ein Luftballon in der Mitte meines Bauches aufgeblasen, bis er meinen gesamten Körper erfüllt und ich beinahe platze. Mein Kopf fühlte sich an wie eine Wassermelone und meine Lippen waren riesengroß, kurz vorm Platzen. Es war unglaublich unangenehm, bedrohlich, beängstigend und ich fühlte mich sehr verletzlich. Dieses Gefühl hatte ich als Kind ganz oft. Irgendetwas hatte es getriggert. Die beiden Logopädinnen bemerkten mein Unbehagen und sprachen mit mir darüber. Sie halfen mir dabei, das Gefühl durch Ausatmen abzubauen. Sie hatten das nicht erwartet, denn eigentlich sollte das stimmlose und stimmhafte Ausatmen nur das Aufwärmen für eine richtige Übung sein. Durch dieses Erlebnis hat sich mir nochmal bestätigt, dass das Tor offen steht und nun alles nach oben kommt. Stündlich kommen mehr Erinnerungen. Heute z.B. dass ich mit 15 ein paar Wochen lang phantasierte, meine Eltern umzubringen. Es tut mir gut, das hier zu schreiben. Ich erwarte gar keine Reaktionen oder Hilfe. Ich möchte einfach nur das Gefühl haben, gehört zu werden. Ich war mein Leben lang stumm, habe nicht gesprochen, ich hatte keine Worte. Nun habe ich sie und ich will nicht nur meine Geschichte für mich aufschreiben, sondern ich will gehört werden. Ich habe nun Worte. Ob ich sie schreibe oder auch spreche: Ich kann mich artikulieren. Ich habe eine Stimme. Heute Abend fahre ich mit dem Nachtzug und hole meine Kiste. Wenn ich sie öffne, hole ich den Rest in mein Bewusstsein. Ich habe Angst. Ich befinde mich gerade auf einer Reise in meine Seele. Ich weiß nicht, was ich noch finden werde. Wer auch immer das hier liest: Du bist gerade live dabei. Danke fürs Teilhaben. Ich bin nicht allein. Gerade bin ich zuhause, aber auf dem Sprung in die Stadt. Vielleicht dieses mal ein nettes Café irgendwo in der City. Zuhause kann ich nur über das Schreiben schreiben. Für das Schreiben brauche ich reale Menschen um mich.
  48. 1 Punkt
    Nach längerer Abwesenheit komme ich wieder mit sehr vielen Neuigkeiten zurück. Zuerst allerliebsten Dank, IComfort für deinen Text. Er hat mich die letzten Wochen begleitet und ich habe ihn immer wieder gelesen. Wundervoll! Ich habe einen Job gefunden und fange kommenden Montag an. Mein neuer Arbeitgeber weiß von meinem Stottern und war sehr beeindruckt wie offen ich trotz meines Makels auftrete. Aus diesem Grund traut er mir den sehr kommunikativen Job durchaus zu. Ich merke, wie ich vermehrt Angst aufbaue, denn in einem Vorstellungsgespräch tritt der Vorführeffekt ein, weshalb ich dabei kaum stottere. Ich habe vor zwei Wochen mit einer Logopädie angefangen. Die Logopädin und deren Praktikantin sind einfach nur wundervolle Menschen, bei denen ich mich unglaublich wohl fühle. Wir untersuchen gerade, in welchen Situationen ich stottere, wie sich die Symptomatik genau äußert, wie ich darauf reagiere und welche Ticks ich mir angewöhnt habe. Es tut mir vor allem auch gut, über die ganzen negativen Gefühle, die mit Stottern zusammenhängen, zu sprechen. Ich werde ernst genommen. Sie hören mir zu und bestätigen mir, dass es völlig normal ist und dass ich damit nicht allein bin. Meine Stotter-Geschichte hat sie sehr berührt. Sie sagten mir, es sei immer wieder sehr emotional solchen Geschichten zuzuhören. Ich bin gut aufgehoben. Der nächste Schritt wird sein, das Werkzeug zu lernen, mein Stottern zu kontrollieren. In der zweiten Stunde wurde ich auf Kamera aufgenommen. Wir machten vorab aus, dass sie mir gezielt Fragen nach meinem Privatleben stellen würden, denn ich stottere vor allem bei emotional behafteten Themen. Auf die Frage nach meinem prägendsten Kindheitserlebnis, begann ich zu erzählen. Und stotterte. Und fing an zu weinen. Die Logopädin stand auf und bat mich, mich umarmen zu dürfen. Ich nickte und umarmte sie zurück, während ich laut weinte. In diesem Moment hat sich etwas in mir geöffnet. Und seitdem steht es offen. Ich habe angefangen, meine Geschichte aufzuschreiben. Ich fahre seit ein paar Tagen in die Uni-Bibliothek und schreibe. Die Erinnerungen kommen zurück. Das Tor steht offen. Die Worte strömen aus mir heraus. Es ist, als seien sie schon lange vorhanden und meine Hände nur das Werkzeug, um die Worte in der materiellen Welt zu erschaffen. Es strömt unaufhaltsam und ich erlebe alles noch einmal. Ich habe ein starkes Verlangen nach Süßem und auch Zigaretten, um nicht die ganze Wucht an hochkommenden Gefühlen ertragen zu müssen. Ich erlebe alles noch einmal, aber dieses Mal bin ich nicht allein. Ich habe GoGoGo, zu dem ich mittlerweile eine sehr tiefe, liebevolle Verbindung habe. Außerdem habe ich mein seelisches Gegenstück in Form einer Cat gefunden. Die Frau, nach der ich mich mein Leben lang sehnte. Es ist kein Zufall, sie genau jetzt getroffen zu haben. Vieles, was hochkommt zieht mir den Boden unter den Füßen weg und teilweise will ich das Geschriebene gar nicht lesen. Morgen fahre ich mit dem Nachtzug in meine Heimat und hole mir die Kiste mit meinen alten Tagebüchern. Damit werde ich die letzten dunklen Lücken schließen. Bei dem, was ich bisher niedergeschrieben habe, ist es ein Wunder, dass ich noch am Leben bin. Ich stand am Abgrund. Kann mich jemand in den Arm nehmen und die ganze Nacht festhalten? Mein Herz steht jetzt offen.
  49. 1 Punkt
    Junge, du machst dich. Ich lese gerne Beiträge von dir? Du bist entspannter geworden als am Anfang geworden
  50. 1 Punkt
    Mein erster Gedanke beim lesen war: Warum sollte SIE das wollen?? Der zweite, nachdem ich gelesen hatte, wie alt sie ist: Forget it!! Orgasmus ohne sie zu berühren, funktioniert hervorragend, wenn der Mann die Technik beherrscht! Allerdings muss die Frau dazu auch etws erfahrener sein, denn Orgasmen sind bei Frauen zu einem grossen Teil Kopfsache!