Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation am 24.06.2018 in allen Bereichen an

  1. 3 Punkte
    Jetzt der alles entscheidende Satz: Wenn jemandem etwas wichtig ist, meldet man sich, das ist richtig. Eigentlich solltest du das soweit selbst schlussfolgern, darum verstehe ich deinen ganzen Post nicht so recht. Mir scheint, als wolltest du einfach nicht akzeptieren, dass sie 1.) ein eher distanzierter Mensch ist oder halt 2.) Einfach nichts festes mehr mit dir will. Sie sagt dir sogar woran du bist: Weißt du was man herauszögert? Unangenehme Dinge. Daraus könnte man schlussfolgern, dass sie genau deshalb weniger investiert als du. Weil die Zeit mir dir cool ist, sie aber merkt, dass da einfach nicht "mehr" ist. Und direkt danach der Overkill: Ich vermute mal, du hast vorher schon ein paar Mal mehr oder weniger bewusst kommuniziert, dass du unbedingt den Status "Zusammen" haben willst. Natürlich hast du das Recht zu sagen, dass dich dieser Affairen-Style nervt und du gern was monogames hättest. Dafür brauchst du aber den passenden Frame, den du vermutlich nicht hast. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie diesen Part mitübernehmen wird. Als ich damals noch unerfahren war, hab ich eigentlich immer die Erfahung gemacht dass die Frauen, die ich mit meinen damals jungen Lenzen in ne Beziehung quatschen wollte, auch nicht mehr mit mir schlafen wollten bzw Kontakt halten wollten. Weil ich eben unattraktiv geworden bin. 1.) Die einzige Option wäre jetzt einfach ehrlich zu sein und zu sagen, dass du schlichtweg keine Lust auf eine Affaire hast und du sie gern öfter sehen möchtest. 2.) Man erwartet niemals etwas, wenn man weiß worauf man sich einlässt. Wenn das ihre Art ist, dann ist das nunmal so.
  2. 2 Punkte
    Gutes Aussehen hilft definitiv. Ist aber nicht der ausschlaggebende Punkt. Attraction is not a Choice! Wie Zero sagte...😉
  3. 2 Punkte
    Im öffentlich Rechtlichen und die CON findest Du im PS Shop sobald er wieder in ist. Das ist keine Propagande. Das Mindestaussehen kann man durch Hygiene, einfaches Styling so wie gute Klamotten erreichen. Alles andere ist Übung. Theoretisch kann jeder Mann jede Frau bekommen das ist meine vollste Überzeugung und ich coache seit 10 Jahren. Ich habe das also auch schon ein paar Mal live und in Farbe erlebt. Es ist wie schon mehrfach erwähnt aber eine luxuriöse Ausrede die eigene Inaktivität und das Scheitern aufs Aussehen zu schieben. So ist halt dann die Welt und die Frauen doof... Genau und das liegt daran, dass die meisten am gleichen Limiting Belief leiden wie Du. Wenige verstehen hingegen was ich mit meinem Text hier meine und vögeln einfach heiße Frauen😉
  4. 2 Punkte
    Jay Leno mmn der absolute Großmeister was so gestellte flirtdinger angeht. Richtig witzig und ich kaufe ihm die tour ab. Kann man viel bei lernen. Dieses absolut großkotzig arrogante verhalten gepaart mit Humor und selbstironie zieht ziemlich gut. Stumpf und witzig aber nicht plump und aufgesetzt. Braucht man ziemlich viel Ego für, aber so was wirkt ja dann auch entsprechend.
  5. 2 Punkte
    Du beschreibst die Frau, in die du dich verliebt hast (lassen wir mal einfach so stehn), wie einen Gebrauchtwagen vor der Kaufentscheidung. Wenn du hättest können, hättest du vorab noch den Markt gecheckt, was das Modell mit 10kg weniger an Invest kostet? Dann fällst du - kaum, dass es nicht um Aufreißen, Abschleppen und Flachlegen ohne Kontext geht (also wie man´s aus den klassischen PU-Handbüchern nachexerzieren kann, ohne auch nur einen Gedanken dran verschwendet zu haben, warum es vorher nicht geklappt hat und was sich an der eignen Person verändern muss, damit es besser läuft) - in ein bodenloses Loch aus sozialer Inkompetenz. Ich lese da Egozentrik wie man sie sonst von 3jährigen kennt ("Ich hab mich jetzt aber verliebt, also soll sie mal schön mitlieben, sonst spiel ich nicht mehr mit ihr!"), völlige Ratlosigkeit im Kontext Comfort und Rapport, Wertschätzung für die Frau lese ich gar nicht sondern lediglich eine Lobpreisung ihrer Funktionstüchtigkeit. Selbst wenn das jetzt nur Getue ist und deine Gefühle da authentischer sind - wieso glaubst du das in dieser Weise ausdrücken zu sollen/müssen? Und nebenbei klingst du, als hättest du einen veganen Säbelzahntiger gefangen, wenn du von ihr sprichst. Unter den Millionen von Frauen eine von 3, die nicht nur drauf wartet, dir übel mit zu spielen? Lese ich das richtig im Subtext? Resp. ob es die drei gibt, da bist du dir nicht ganz sicher, vielleicht ist dein Ball-Shield einfach so solide, dass sie da nichts mehr versucht? Ich lese da eine ganze Latte von Themen, die du mal angehen solltest. Und keins davon hat mit einer konkreten Frau zu tun - die Baustellen sind alle bei dir. Das mag auf den ersten Blick themenfremd wirken, ist es aber nicht. Denn entweder hält die just Angebetete das nur mittelfristig aus mit deinem Jetzt-Ich, oder sie stört´s nicht.... was dann die Frage aufwerfen würde, was mit Madame los ist. Innergame, Frauenbild, Limiting beliefs. Einlesen. Dringend.
  6. 2 Punkte
    Werter TE Lauf. Dieser Satz ist so typisch für LSE Mädels. Du ich garantiere Dir, dass Ihr Mann den auch schon gehört hat. Der Satz ist so oder so ein dickes fettes Eigentor, denn selbst wenn es stimmen würde, was sie da blubbert, hiesse es, dass die Kleine nicht ganz knusper ist, wenn sie all das mit ihrem Mann nicht kennt und dennoch ein Kind zeugt! Da springen alle Alarmsirenen an. Auch da danach folgende Hin und Her...Ja...Nein...noch ein Versuch...voll der Arsch...aber Familie...er ist so aggressiv... Lauf! Sie liebt diese Aufmerksamkeit, die emotionale Achterbahnfahrt. Lauf! Vergiss die LTR Gedanken, das wird nie entspannter als jetzt, im Gegenteil, es wird schlimmer und anstrengender. Am Ende wirst Du der Arsch sein, während sie ihrem Neuen erzählt sie habe noch nie so empfunden. Ach ja, bevor ich es vergesse: FB kannst Du knicken, nicht weil das mit so Mädels nicht ginge, sondern weil Du emotional zu befangen dafür bist das handhaben zu können. LeDe
  7. 1 Punkt
    Die meisten Frauen ändern ihre Interessen im Laufe dieser Zeitspanne. Während es mit 16-25 primär um Sex, Spaß, Tralala geht meldet sich ab etwa 25 dann langsam die innere Uhr und sagt dass es an der Zeit ist einen Mann zu binden. Kinder kriegen geht schließlich nicht ewig und den meisten Frauen ist (wenn auch nur unterbewusst) klar dass es so ab Anfang/Mitte 30 immer schwerer wird Männer zu finden weil dann ne neue Generation heißer 20-Jähriger auf den Markt kommt. Ich würde behaupten in Sachen Attraction ändert sich da in sofern etwas, dass die Frauen "klügere" Entscheidungen bei der Partnerwahl treffen. In jungen Jahren ist der verantwortungslose Alpha-Macho cool und der etwas nerdige brave Typ von nebenan ist unattraktiv. Mit 30 ist der damalige Beta aber auf einmal eine super Partie, da er im Gegensatz zu den coolen Jungs von früher ein geregeltes Einkommen hat, in absehbarer Zeit ein Haus kaufen kann (oder schon gekauft hat) und sich halt einfach viel besser als Vater und Ehemann eignet. Beim Flirtverhalten ändert sich etwas wenn die Uhr langsam tickt, aber die Frau noch keinen Mann gefunden hat. Also besser gesagt wenn sich ihr kein Mann anbietet. Dann fangen viele nämlich an ziemlich aktiv zu suchen, was sie in jüngeren Jahren (als die Aufmerksamkeit der Männer von alleine kam und es keinen Zeitdruck gab) nicht getan haben. Sind zumindest so allgemeine Tendenzen, zeigt sich bei jeder Frau in ner anderen Ausprägung und Ausnahmen gibts natürlich auch immer.
  8. 1 Punkt
    @veen, ich verstehe Deinen Ansatz nicht und halte Deine Zahlenspielereien für eine Mischung aus BrüWiss und SLG (aka Broscience und LB). Geht ganz vorne los: wieso sprichst Du massenhaft Frauen an, die Dir nicht gefallen ("Von diesen 1-5%, die übrig blieben, waren wiederum etwa so 95 - 99% nicht mein Fall")? Und woher bist Du Dir sicher, dass wirklich bis zu 99% der Frauen zwischen 30 und 40 nicht nur vergeben, sondern auch einer Affaire oder selbst einem kurzen Flirt gegenüber prinzipiell abgeneigt sind? Nur weil sie Dir nicht sofort auf den Schoß hüpfen? Nebenbei: um auf 99% Abneigung zu kommen bei den Frauen, die Du gedatet hast, müsstest Du mindestens 200-300 Dates gefahren haben. Erzähl mir nicht, dass da nicht ein paar dabei sein würden, wo was gutes läuft. Deckt sich irgendwie so gar nicht mit meinen Erfahrungen. Und ganz prinzipiell: wieso glaubst Du, dass auch mit Ende 30 der einzige Weg zum Erfolg über massenhafte serielle Cold Approaches führt? Das fliegt doch in Deinem Alter nicht mehr. Was ist mit Frauen im SC, im Verein, bei der Arbeit, Abends in einer Bar? Egal, wie sehr Du von Deinen Verführungskünsten überzeugt bist: völlig falscher Ansatz, und kontraproduktiv. Es wundert mich überhaupt nicht, dass Du Dir auf diese Weise viele Möglichkeiten irgendwann 'verbrennst'. Werd mal erwachsen und stell Dein Game um. Werd sozialer, lern Frauen auch in 'normalen' sozialen Kontexten kennen. Von mir aus nimm OG dazu, screene da aber sehr selektiv. Und bei den Frauen, die dann übrig bleiben und die Du von vornherein interessant findest, optimierst Du dann mal Deine Konversionsrate. Also den Anteil der Frauen, die nach dem ersten Date mit Dir auch mehr wollen würden. Und komm bitte von dem Pferd runter, dass Du es ja prinzipiell drauf hättest. Ist offensichtlich nicht der Fall, sonst müsstest Du hier keinen Jammerthread aufmachen. "Mein Game ist perfekt, aber die Frauen versagen reihenweise!" Glaubst Du doch selbst nicht, oder? Ist ja auch kein Verbrechen, so sind die meisten von uns hierher gekommen. Ich zum Beispiel auch. Also mach mal wirklich Manöverkritik und geh's an!
  9. 1 Punkt
  10. 1 Punkt
    Es gibt wenig Dinge die so Erektionsabtötend und abschreckend sind wie so etwas zu sagen. Steinigt mich oder widersprecht energisch. But to all woman; That is a nogo. Dass man Bock auf mehr Verbindlichkeit und Beständigeit hat ist völlig okay. Aber alleine die Erwähnung legt den Fokus auf Schritt tausend und ist Zeugnis eines fast immer ängstlichen oder resignierten gen Zukunft gerichteten Blickes. Wirkt auf mich naiv, resigniert und langweilig. Theres few things a woman could say that cripple attraction and curiosity more effectively. Ich weiss nicht in welchem Ratgeber ihr Frauen gelesen habt, dass es eine tolle Idee ist sowas am besten noch ernst oder latent anschuldigend zu sagen. Take it from a man: Forget that strategy. Des is so als ob ihr unfreiwillig mit handicap und nem übel riechenden Käsefuß gamet.
  11. 1 Punkt
    Du kannst erstmal lügen und dich jünger machen. Gerade im casual dating bringt das was, weil's da ohnehin oberflächlich und unseriös zugeht. Ansonsten würde ich das machen, was ein richtiger Mann machen würde: er würde auf den Altershirnfick einer Frau genauso reagieren, wie wenn sie ihm erzählte, er würde vom Sternbild her nicht zu ihr passen oder Jesu habe ihr heute vom Daten abgeraten: Schmunzeln, Schultern zucken und Weitergraben ("Aha, interessanter Hirnfick,...sag mal [weiter im Text]), als ob es dir scheißegal wäre (was es auch sein sollte). Ich würde nicht darüber reden, denn das suggeriert bereits "ja, da ist was dran" und damit Schwäche! Damit kommst du in einen natürlich-dominanten Frame. Es wird Frauen geben, die das Alter weiter auf den Tisch bringen, dann next. Alte PUA-Regel: Konzentriere dich darauf, kompatible Frauen leicht rumzukriegen, als unkompatible Frauen mit hohem Aufwand "brechen" zu wollen.
  12. 1 Punkt
    Klingt für mich irgendwie, als hättest du da auch gewaltig mit gebremst. Wenn ihr euch schon ewig kennt, miteinander vögelt, und euch sogar gesagt habt, dass ihr euch liebt, dann sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass ihr zusammen seid - außer, mindestens einer von euch hat sich so verhalten, dass er das verhindert hat. Wenn dem so ist, wäre es auch logisch, dass die Frau in dem Fall nicht bindet, bzw es versucht. Weiß sie ja noch von früher, dass das nix nützt... Wo dein Hirnfick her kommt, weiß ich aber auch nicht. Ihr habt euch beim letzten Mal einvernehmlich getrennt, nur weil du weggegangen bist? Ihr trefft euch jetzt wieder, unternehmt Zeug und vögelt? Warum fällt es dir dann so schwer, sie einfach mal drauf anzuhauen? Woher diese Angst? Ihre Nachricht klingt für mich fast so, als wäre es für sie eigentlich nur eine Frage des Wortes...
  13. 1 Punkt
    Leute Leute ihr seid manchmal etwas schnell mit den Unterstellungen 😉😁 Ich kenn den Mann doch nicht. Daher kann ich nicht sagen- ich will den nun für ne Beziehung. Das wäre mal echt grob fahrlässig. Ich suche aber mit Sicherheit eher was mit Bestand und Verstand als sinnloses Rumgepoppe... und ich geb dir recht lowsubmarino! Das killt die Stimmung.. wenn man anfangs diese Themen reinbringt. Der Typ hat das allerdings gemacht. Und nun - da mir hier gute Tipps gegeben wurden, werde ich da in Zukunft anders drauf reagieren...das Thema wird nicht weiter verfolgt.
  14. 1 Punkt
    Danke für's Update, @Bolalo! Leider hört man zu selten von Usern, wie es ihnen nach einer Weile ergangen ist. Ich denke, dein Thread ist ein schönes Beispiel dafür, wie man mit ein paar Denkanstößen, vor allem aber der Fähigkeit zur Selbstreflexion und einer gesunden Portion Selbstbewusstsein eine Trennung, fast schon eine Oneitis überwinden kann. Anderen Usern in ähnlichen Situationen kann deine Geschichte mit Sicherheit Zuversicht geben. Diese simple Erkenntnis ist wahrscheinlich zugleich die wichtigste von allen - und zugleich die schwerste. Und wie du so schön schreibst: Sie fällt nicht vom Himmel. Es bringt auch nichts, wenn andere sie einem vorbeten. Man "merkt" es einfach, es dämmert einem mit der Zeit, mit neuen Erfahrungen und neuen Kontakten: Hey, da draußen gibt's noch andere Menschen, für die ich mich begeistern kann. Dazu muss man halt auch diese Erfahrungen machen, neue Kontakte knüpfen. Schön, dass du genau das so durchziehst. Weiterhin alles Gute!
  15. 1 Punkt
    Kann nur lachen, was für überschriften ich so mitbekommen habe. Jetzt werden sie heftigst gebasht. Leisten sollen die und fucking gewimmen. Dann lieben sie alle und tanzen ums Feuer und trällern das Sommernachtsmärchen. Aber gnade ihnen Gott, wenn sie mal net so geil spielen. Özil wird vorgeworfen (ziemlich giftig sogar), dass er so wirke er wolle nicht wirklich für die Germanen an die Front. Und blablablabla. Krasser BS. Nicht, dass mir Leute leid tun, die Millionäre sind uns mal bissel getrasht werden in den Medien. Aber ich mag diese Mentalität nicht. Fett bashen wenn die mal (oder mehrfach).verlieren oder sogar ne ganze Reihe Fehler machen. Und wenn geleistet wird, dann und nur dann ist alles gut. Das Ding heißt Fußball-'Spiel'. Its a fucking game. Games are supposed to be fun. Alles Idioten die da so ne fucking Rigion draus machen. Einer der wesentlichen Gründe warum ich da eher negative Assoziationen habe bei Fußball. Der Sport an sich ist geil. Macht Spaß guten Teams zuzugucken. Aber diese krasse Verkniffenheit und auch Aggressivität (primär jenseits des Platzes) und dieses Fanatische....(fucking weindende Männer wenn deren Mannschaft verliert)... Thats just pathetic. Fucking pathetic. On topic: Drücke den Bengels die Daumen für Schweden.
  16. 1 Punkt
    Die wird voll ausflippen. Spass is was anderes. Jein. Erzwungene Konkurrenz geht erfahrungsgemäß immer in die Hose weil Inkongruent. Ich sehe das größte Problam daran dass sie dich scheinbar aktiv daran hindern will aus eurem Mikrokosmos aus zu brechen. Scheinbar hat sie dich so sehr in der Hand dass du nicht mal neue Facebook Freundschaften annimmst. Nimm doch mal spasshalber irgendeine Freundschaft an oder verschicke eine, muss nicht mal n Mädel sein, und dann guckst du was passiert. Und dann kannst du es dir hochrechnen was wohl passiert wenn du sie in Konkurrenz zu anderen Frauen setzt. Du beziehst Konkurrenz zu sehr auf Frauen. Wie wäre es mit neuen Hobbys, oder überhaupt Hobbys haben. Das führt vermutlich schon zu endlosen Diskussionen warum du das jetzt machen musst und nicht mit ihr "Bauer sucht Frau" angucken kannst. Was genau verstehst du darunter? Was sollte sie deiner Meinung nach tun? Denkst du dass ist bei einer 22 Jährigen anders? Du bist 29 und bekommst Kontaktverbot zu anderen Menschen von deiner 22 Jährigen Freundin? Das würde mir an deiner Stelle zu denken geben.
  17. 1 Punkt
    @rotstiftsünder, verstehst du falsch. Partyfotograf habe ich angefangen um günstig auf Partys zu kommen 😋 Und wo siehst du 5-6 Baustellen? Ich gehe nur eine Baustelle an 5-6 Stellen an. Optimierung eine Lüge, spannender Ansatz. Dann ist PickUp allgemein eine Lüge weil sich die Person dadurch ja auch ändert. Bzgl. Fotograf, bisher habe ich durch die Fotografie nicht ein Date gehabt, da ich das Strikt getrennt halte. (Nicht sicher, ob das auch für die Zukunft gelten wird) Bzgl. der Stammtische. Bondage Stammtisch bin ich kaum mehr. Beim Poly Stammtisch lerne ich Leute kennen, allerdings will ich ja Daygame Meistern. Ja, mich gibt es auch mit Kontaktlinsen. Manchmal so, manchmal so, je nachdem wie mir gerade ist. Meistens mit Brille. Hin und wieder mit Kontaktlinsen wenn mir gerade die Brille auf den Sack geht. Warum ich mir hier Tipps von anderen Leuten hole zu vielen Themen meines Lebens? Weil ich etwas ändern möchte und mir nicht sicher bin welche Richtung die bessere ist. Nicht jeden Tipp setze ich um. Aber ausprobieren kann ich mal, das finde ich spannend. Zudem sind hier einige Kluge Leute unterwegs. Und jetzt nachdem ich das alles getippt habe frage ich mich, warum ich mich überhaupt rechtfertige. Den Text lasse ich trotzdem stehen, sonst habe ich umsonst getippt 😄 na super, wegen dir habe ich jetzt das Gefühl wie so n Killer auszusehen 😲 Ja, ganz ohne Bart kann ich ohne Ausweis keinen Alkohol kaufen gehen -.-* Nachdem auch schon ein paar Cats im Aussehn-Thread angeregt haben Bart ganz ab zu machen werde ich das wohl demnächst mal angehen.
  18. 1 Punkt
    Du hast Dich auf eine Beziehung mit einer offensichtlich sehr unternehmenslustigen 19jährigen eingelassen, die das Leben in vollen Zügen auskosten will und von Dir bekommt sie Beziehungsgekaspere geboten, das man in einer 20jährigen Ehe noch verstehen könnte - aber nicht schon nach 6 Wochen in der Kennenlernphase. Man sollte sich schon eingestehen, dass 10 Jahre Altersunterschied und dann noch mit so einem jungen, lebenshungrigen Mädel, per se ein Experiment ist. Und Du dann eine echt coole Sau sein musst, damit da die Attraction oben bleibt. Für sie war es spannend, einen reiferen großen Jungen geangelt zu haben. Und sie merkt halt grade, dass die unreifen, gleichaltrigen Jungs irgendwie cooler sind. Sieh das bitte nicht als Angriff auf Dich - das liegt in der Natur der Sache. Ich schaffe mir auch keinen Tiger als Haustier an und wundere mich dann, dass der geliebte Hund auf einmal nicht mehr aufzufinden ist. Akzeptiere, dass das dreimonatige Experiment nicht funktioniert hat. Mach ihr da keine Vorwürfe, sie macht eigentlich alles richtig für IHRE Lebenssituation. Erinnere Dich positiv an die spannenden ersten Wochen. Ihr habt in den ersten Wochen der Kennenlernphase herausgefunden, dass es nicht passt. Sei froh - bei vielen hier im Forum dauert das deutlich länger und der Leidensweg ist entsprechend belastender. Beende das Ganze und kümmere Dich erst mal um Deine berufliche Zukunft (Bewerbungen und so).
  19. 1 Punkt
    Mal zu der Situation mit deiner Familie: Dass sich Menschen gar so sehr in die eigenen Angelegenheiten einmischen, kann auch was damit zu tun haben, wie man selbst sich denen gegenüber gibt. Also wenn du generell viel Wert auf deren Meinung legst, Verantwortung an deine Eltern abgibst, dich unsicher verhälst, dann werden die auch automatisch mehr über dich urteilen und versuchen Verantwortung über dein Leben zu übernehmen. Und genau das schwingt bei dir auch immer mit. Du bist sehr unsicher und gibst sehr viel auf die Meinung deines Bruders und deiner Eltern. Vielleicht wäre es denen auch lieber, wenn du selbstbewusster wärst und mehr Verantwortung für dein eigenes Leben übernehmen würdest. Möglicherweise haben die sehr seltsame konservative Ansichten. Aber wenn du für dich selbst einstehst, wirst du immer wieder auf Menschen treffen, die komplett andere Ansichten haben als du. Die Frage ist, wie du darauf reagierst. Lässt du dir komplett deren Frame aufdrücken oder stehst du zu dir selbst? Wenn dir das schon selbst unangenehm ist mit dem Frauen Ansprechen und du eigentlich denkst, dass das was schlechtes ist oder zumindest die ganze Zeit darüber nachdenkst, was andere Menschen darüber denken könnten, lädst du andere gerade dazu ein, dich zu verurteilen. Wenn es für dich das normalste der Welt ist oder selbst wenn du sagst "Vielleicht ist das seltsam, aber ich probier das jetzt einfach mal, weil ich das grad für ne gute Idee halte und ich lieber mal was neues ausprobiere als immer nur alles richtig zu machen.", dann werden die Leute um dich herum viel eher dazu neigen, das zu akzeptieren. Deine finanzielle Abhängigkeit von deinen Eltern ist als Schüler natürlich kacke. Aber manches klingt auch arg nach Mimimi. Du wohnst in ner Großstadt und kannst nichts mehr machen, weil deine Eltern dir das Auto wegnehmen(, das sie dir vermutlich bezahlt haben)? Und auch wenn die Schule fordernd ist: Zumindest in den Ferien kann man sich eigentlich immer was dazu verdienen. Oder die Sache mit dem Essen: Ja, wenn man Fitness sehr intensiv betreibt, will man irgendwann Kalorien und Makros zählen und selbst kochen. Aber wie fortgeschritten bist du da wirklich und wie viel sind jugendliche Hirngespinste? Vielleicht kann deine Mutter das einfach schwer nachvollziehen, dass du ne Extrawurst beim Essen haben musst und sie dafür mehr Geld ausgeben und mehr Stress beim Einkaufen haben soll? Manchmal hilft es, sich mal in die andere Person hineinzuversetzen. Erst verstehen, dann verstanden werden. Ich weiß, ist alles leichter gesagt als getan. Aber vielleicht ist das ne gute Anregung für dich.
  20. 1 Punkt
    Durch was für eine Scheisse musst du denn gehen. Spiel das Spiel mal bis zum bitteren Ende. Klar, die Eltern liebt man. Aber was ist, wenn sie einfach mal eine völlig andere Wahrnehmung haben als du. Etwas so lächerlich normales und natürliches wie eine Frau anzusprechen als krankhaft bezeichnen, dass du somit unweigerlich einen an der Waffel hast. So tief in ihren Konditionierungen drink stecken, dass sie ohne Witz glauben, du hättest etwas sletsames getan. Und du lässt dich auch noch komplett in diesen Frame ziehen. Junge. Ich würde dich schütteln, an den Schultern richtig schütteln und Vernunft in dein Hirn schütteln, damit du auhörst so einen groben Unfug zu glauben. Wtf. Wann immer ich mit leuten diskutiert habe, die eine ganz genaue Vorstellung davon haben, wann wie und auf welche Weise man Interesse an einer Frau zeigen darf, wird schnell klar, dass sie absolut nie irgendwelche rationale Munition haben sondern mit fucking Plastik oder Luftgeschossen um sich ballern, aber kein einziges plausibles Argument haben, warum das im Club okay ist. Oder bei Tinder. Oder in der Bar. Oder im sog. Bekanntenkreis. Und warum das einfach nicht oke ist, wenn du auch einfach mal am Tag eine nette Frau die direkt neben dir steht ansprichst und ihr sagst, dass ihr Kleid voll schick ist oder was auch immer. Junge, wenn dir Leute sagen, dass ist falsch, dann haben die einfahc keinen Plan. Und du schluchst das auch noch alles und denkst jetzt omg...omg, was habe ich da nur getan. Du lässt dich da voll reinziehen. Warum? Was ist denn das schlimmste das dir jetzt gerade passiert. Du machst eine Frau an und deine Family meint das sei komisch. Und jetzt?
  21. 1 Punkt
    Double Binds (ich bin so süchtig nach dir, daß ich dich nicht sehen kann), Drama Provokation (die Anwärter in Kloppe-Situation bringen - kein Zufall), etc - genug Red Flags, kein LTR-Material.
  22. 1 Punkt
    Dirty Talk ist wie Topfschlagen im Mienenfeld - äußerst riskant - aber äußerst erotisch! 1) Warum ist dein Höschen denn so nass? Ich hatte bisher noch keine, die so nass war! Ich freue mich jetzt schon drauf deine Pussy gleich ganz im Mund zu haben! ..aber wir legen besser ein Handtuch drunter damit du mir nicht mein Laken einsaust... (Für diese Routine muss sie nicht mal wirklich nass - sie wirds dir glauben und ein bisschen Schämen ist irre sexy!) 2) Ich habe mich vorhin die ganze Zeit schon gefragt - wie mein Schwanz wohl zwischen deinen Titten aussieht. *über sie klettern, schwanz dazwischen legen, sie wird sie von alleine zusammendrücken* *augen schließen, leises keuchen und ihr so richtig zeigen - wie sehr man das gerade genießt* ..deine Titten sieht wirklich das Paradies! Das könnte ich jeden Tag machen....naja, nur wenn auch brav bist. (Hinweis: Geht erst ab einem guten B-Körbchen, Sind ihre Brüste für einen Tittenfick zu klein, kann das die Stimmung absolut zerstören) 3) Gib ihr Aufgaben vor dem Date! Frauen lieben solche kleine Spielchen! - "..aber ich nehme dich heute nur mit wenn du wieder diese sexy,rote Kleid trägst. Dein Hintern sieht darin so perfekt aus" -"...Klar kannst du heute Abend vorbei kommen - aber nur - wenn deine pussy ganz frisch rasiert ist. Du weißt doch, dass ich Stoppeln nicht leiden kann" -"...ich heute morgen komplett notgeil aufgewacht - vergiss dein Dekoltee heute abend nicht" -"...ich komme heute Abend ne Stunde früher zu dir Darling - ich kann nicht bis Nachts warten - ich will dich sofort!" -"...Wenn ich dich heute Abend mit zu meinen Kumpels nehme - erwarte ich ein handzahmes, devotes Mäuschen - Sonst gibts danach den Hintern voll!" - Mitten im Restaurante: "Ich möchte, das du jetzt dein Höschen aus ziehst! Hier und jetzt! Danach steckst du es in meine Hosentasche! Du hast eine Minute Zeit sonst gehe ich." -"..Caesar freut mich auf seine Cleopatra! Vergiss das Bad in Milch und Honig vorher nicht!" -" Weil du heute so zuckersüß gewesen bist - hast du dir eine Ganzkörpermassage verdient! Ich liebe deine Ausstrahlung heute einfach" -"..ich bin heute durch die Innenstadt gegangen und hab dieses kleine süße Handkettchen für dich gefunden. Was bekomme ich im Tausch?" (Hinweis: Sei kreativ und hab Spaß daran!)
  23. 1 Punkt
    Das ist maximal ein Argument dafür, dass Feminismus früher mal seine Daseinsberechtigung hatte. Wenn der Feminismus in der Gegenwart wichtig sein soll, sollte er auch in der Gegenwart eine konkrete zu bekämpfende gesetzliche Ungerechtigkeit benennen können. Wenn man erst einmal 20 Jahre in die Vergangenheit reisen muss um die schlimme (und längst beseitigte) Ungerechtigkeit zu finden, ist das ein eher schlechtes Zeichen. Nein, Neid ist hier der ganz falsche Ansatz. Männer lehnen Feminismus ab, weil der Feminismus zunehmend von Gleichberechtigung (die weitestgehend erreicht wurde) wegrückt und beginnt Männer zu bekämpfen. Die tolle Frauenbewegung war nämlich bloß teil-erfolgreich. Frauen haben ihre Rechte (und damit Chancengleichheit) bekommen, doch entgegen der Annahme von Feministinnen konnte dadurch keine Auskommensgleichheit erreicht werden. Nach wie vor sind es überwiegend Männer die sich in begehrte Machtpositionen hochkämpfen, nach wie vor bringen Männer die (bzw. zumindest den Großteil der) Brötchen nach Hause, nach wie vor sind große Erfinder und Vordenker überwiegend männlich, und so weiter. Daher wurde aus "wir wollen Gleichberechtigung" in einem fließenden Übergang ein "wir wollen Gleichheit" und plötzlich wird der Mann gezielt benachteiligt bzw. die Frau gezielt bevorzugt, je nachdem wie rum man drauf schaut. Zum Beispiel wurde aus "wir fordern das Recht arbeiten zu dürfen" ein "wir fordern dass uns per Quote eine gewisse Anzahl der Arbeitsplätze zusteht". Wenn du jetzt einen Job bekommst weil du eine Vagina hast und mir dieser Job verweigert wird weil ich einen Penis habe, ist das keine Chancengleichheit. Es ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Chancengleichheit. Ich sehe nicht wirklich warum ich als Mann für eine Bewegung "kämpfen" sollte, die all ihre urprünglichen Ziele bereits erreich hat und von der ich nicht nur in keinster Weise profitiere sondern oben drauf sogar noch direkte Nachteile zu erwarten habe. Welche Privilegien? Das Privileg auf einen fairen Wettbewerb bei der Jobvergabe, bei dem wir nicht auf Grund unserer Penisse benachteiligt werden? Ja dieses "Privileg" wollen wir Männer durchaus behalten. Ich hätte auch gerne weiterhin mein "Privileg" mir nicht die Hoden zerquetschen zu müssen, bloß weil ein paar Frauen sich von meiner breitbeinigen Sitzposition gestört fühlen. Auch mein "Privileg" unschuldig zu sein bis meine Schuld bewiesen wurde, und zwar auch dann wenn die Klägerin eine Vagina hat, gebe ich eher ungerne ab. Im selben Atemzug würde ich ebenfalls gerne mein "Privileg" auf einen fairen Prozess, statt einer MeToo Rufmordkampagne, behalten. Es ist doch in Wahrheit genau anders herum. Es geht nicht darum dass Männer (angebliche) Privilegien abgeben, sondern darum dass Feministinnen Privilegien fordern. Was sind: "Frauenquote - wir wollen dass uns Jobs einfach so zustehen" "MeToo - wir müssen uns nicht an den Rechtsweg halten und für unsere Anschuldigungen haften" "PinkTax - wir wollen hochwertigere Rasierer als die Männer, aber die sollen trotzdem genau so günstig sein" "PayGap - wir wollen das selbe verdienen wie die Männer, obwohl wir weniger arbeiten und weniger leisten" und all die anderen Klassiker des Feminismus denn anderes, als die direkte Forderung nach Privilegien? Es ist jedes mal ein "für uns sollten andere Regeln gelten weil wir Vaginas haben". Ja ein Beispiel für das sich der Feminismus einsetzen könnte, es aber zufälligerweise ziemlich stark vernachlässigt. Ich würde sogar fast behaupten dieses Thema wird gänzlich totgeschwiegen. Genau so wie Ungerechtigkeiten beim Sorgerecht und alles andere wo Männer benachteiligt werden. Also brauchen wir jetzt den Feminismus, weil HB9 Frauen ein ehrliches "Guck mich doch mal an. Ich bin hübsch und hab eine Vagina, deswegen verdiene ich einen Mann der mir mehr zu bieten hat als du" nicht aussprechen wollen und deswegen ein "Es liegt nicht an dir, ich hab bloß schon wen anders" vorschieben? Da fällt mir dann direkt noch ein Beispiel ein, das zeigt warum wir feministische Strömungen brauchen. Die Nice Guys ziehen los und fragen Frauen, was ihnen denn wichtig wäre bei einem Mann. Sie antworten dann "er soll mich gut behandeln und zum lachen bringen". Aber unter uns, das ist nur die halbe Wahrheit, denn wirklich daten tun sie die Männer mit großem Penis und noch größerem Geldbeutel. Doof nur, dass ein "Ich will dass er gut fickt, mir tolle Sachen kauft und mich außerdem noch gut behandelt und zum lachen bringt" weniger nach diesem romantischen, unschuldigen Wesen klingt welches Frauen gerne darstellen. Was ein Brüller. Mit Frauen sprechen und sich für deren Lebensrealität interessieren... du bist vielleicht ein Spaßvogel, als ob das irgendwen interessieren würde was eine Frau zu sagen hat. Auch wenn es schwer vorstellbar ist, aber uns Männern ist tatsächlich aufgefallen dass Frauen in der Regel zierlich und schwach sind weswegen sie sich ausgezeichnet als Opfer eignen. Deswegen bieten sich auch für jeden dunklen Rückweg sofort gefühlte hundert Typen zum Händchen halten an. Wir haben nämlich nicht nur Empathie mit euch Frauen, wir setzen sogar noch einen drauf und fühlen uns schon fast irgendwo für euer Wohlbefinden verantwortlich, selbst wenn wir euch nicht einmal kennen. Übrigens habe ich tatsächlich mal eine relativ lange Unterhaltung zu diesem Thema geführt und erstaunlicherweise waren die "wir sind so schwach, wir können uns nicht wehren, wir müssen rund um die Uhr Angst haben" Frauen gleichzeitig die größten Gegner von legalem Waffenbesitz. Ein Schlüssel zwischen den Fingern ist ok, aber etwas womit man sich wirklich wehren könnte? Nein, das wollen wir nicht. Wir wollen lieber dass der Feminismus einfach alle Vergewaltiger wegzaubert. Naja, ist ein anderes Thema. Achso. Also weil ihr Tinder benutzen wollt und freiwillig ein Risiko eingeht wenn ihr fremde Männer trefft, brauchen wir jetzt Feminismus. Weil der Feminismus ja wie bereits erwähnt alle Vergewaltiger und Mörder einfach wegzaubert. Wenn ihr sone große Angst habt euch mit fremden Männern zu treffen, dann machts halt einfach nicht. Was ist die größte Angst von Frauen, wenn sie in den Zoo gehen? Dass der Panda nicht rauskommt. Was ist die größte Angst von Männern? Dass sie ihre zukünftige Unterhaltsberechtigte treffen. Maskulinismus vor! Es ist halt unterm Strich immer das gleiche. Es kann keine einzige konkrete gesetzliche Benachteiligung genannt werden, weil einfach keine mehr existiert. Statt jetzt zuzugeben dass diese politische Bewegung längst überflüssig ist und nur noch Schwachsinn hervorbringt, wird das was der Feminismus faktisch tut (und wofür er kritisiert wird) ignoriert und man klammert sich an jeden Strohhalm um irgendwie eine Existenzberechtigung herbei zu fantasieren. Im Notfall ist dann die bloße Existenz von Vergewaltigern ein Grund für den Feminismus, auch wenn dieser daran rein gar nichts ändern kann. Immer schön vorpushen, die absurdesten Forderungen stellen und sobald es Gegenwind gibt mit "aber wir sind außerdem gegen Vergewaltiger, wenn du auch gegen Vergewaltiger bist musst du uns unterstützen" um die Ecke kommen.
  24. 1 Punkt
    worauf ich hinaus wollte ist - ein typisch konservativer Lebensstil ist nicht meins. ich habe andere Ziele in meinem Leben als einen Ehemann zu finden und Kinder zu bekommen. Um genau zu sein will ich gar keine Kinder! Ich finde sie nicht süß, will sie auf keinen Fall halten und bin definitiv kein Babymensch. Und Hunde finde ich nur so semi gut. Viele stinken sehr unangenehm (wenn ich da an die französische Bulldogge einer Freundin denke uärghs). Ich bin einfach ein Katzenmensch. Zurück zum Thema: Sonntag treff ich mich mit dem Schotten 😍 Werd schon rollig wenn ich nur dran denke.
  25. 1 Punkt
    Motivation – Die Kraft ALLES zu schaffen Hinweis: An dieser Stelle möchte ich ein kleines Experiment wagen. Während ich diesen Post verfasste hörte ich oft Musik. Es war für mich immer sehr entspannend und inspirierend. Ich habe einige Songs rausgesucht die den jeweiligen Abschnitt meiner Empfindung nach gut untermalen. Wer möchte kann auf den kleinen Link über dem Thema klicken und sich während des lesens Musik anhören. Die Lieder sind so lang dass es mit der Lesedauer des Themas ungefähr übereinstimmen sollte (ich lese langsam). [ ]Der Schmerz (meine Erkenntnis) „Was ist Motivation?“ fragte ich mich eines Tages selbst. Ich erinnerte mich. Es gab in meinem Leben genau eine Situation die mich die wahre Kraft der Motivation lehren sollte. Eine Situation die mich wie in Trance versetzte. Eine Situation die meinen Horizont erweitern sollte. Meine Freunde und ich spielten in unseren jugendlichen Jahren (glaube mit 16, jetzt mit 22 bin ich ja schon ein alter Sack ) öfters Streethockey. Allerdings nur auf Hobby Basis. Unsere Vorbilder fanden wir im Eishockey. Wir waren, naja sagen wir mal angehende Amateure. Okay was solls, wir waren scheiße. Aber wir hatten Spaß dabei. Eine Menge Spaß. Irgendwann entschlossen wir uns spaßeshalber an einem kleinen Streethockey Turnier teilzunehmen bei dem wir auf Gegner treffen sollten welche uns technisch und spielerisch weit überlegen waren. Wir musterten jedes Team während wir unsere ausgeliehenen Rüstungen anlagen. Mit Abstand waren wir so ziemlich das schlechteste Team. Unsere Gegner setzten sich teilweise aus ehemalige Profis zusammen. Aber auch gegen diese alten Knacker (die Ex-Profis) sollten wir uns noch beweisen müssen. Gegen jedes Team versagten wir (bis auf ein Team welches uns knapp unterlegen war 'die Pempasliga'). Unser Kampfgeist war am Ende. Nichts schien mehr für uns möglich zu sein. Dann kamen auch noch die alten Knacker um uns den Rest zu geben. Anpfiff! Der Kampf begann. Moment... es war mehr ein Massaker. Sie haben uns auseinander genommen wie ne Abrissbirne. Nach jedem Spiel war ich fertig mit den Kräften. Drei Spiele-Drittel, unter den gut gepolsterten Protektoren, an einem warmen Sommertag waren einfach zu viel für meinen nicht all zu stark durch trainierten Körper. Nach jedem Match schwitzten wir alle wie nach 4 Std. Bergsteigen. Immer wenn wir unsere Rüstungen ablegten dampfte alles als ob wir verdunsten würden. Der Schweiß tropfte ins Gesicht und somit auch in die Augen. Man konnte nichts sehen. Selbst das beschissene Visier war beschlagen. Zack! Ich Lag auf dem Spielfeld wie ne Schildkröte aufm Panzer. Mit letzter Kraft versuchte ich den Puk abzuwehren. Vergebens. Tor! Die Defensive hatte ich mir im Mittelfeld einfacher vorgestellt aber ohne Puk Besitz war ein Angriff schwer. Ich konnte nicht mehr. Unser Trainer (diese Aufgabe übernahm der Vater eines Freundes) sah mir meine totale Erschöpfung an. Ich hatte mich sowieso schon durchgeqäult und den letzten Rest Kraft aus meinem Körper gepresst. Ich war schon über meinem Limit. Meine Grenzen waren weit überschritten. Folgendes spielte sich innerhalb Sekunden ab. Ich fiel zu Boden, aus Erschöpfung. Der Puk flog wie in Slow Motion. Meine Sinne waren erweitert. Wollte meinen Arm ausstrecken um mit dem Schläger den Puk abzulenken aber schaffte es nicht ganz. Einen kurzen Moment war ich Stolz auf mich. Es waren vielleicht nur Millisekunden aber mein Geist siegte über meinen Körper. Ich spürte es aber verstand es damals nicht. „Tooor!“ Schrie der Amateur Sprecher ins Mikro. Ich schloss meine Augen. „Raus jetzt! Raus mit dir!“ Rief der Trainer mir entgegen. Es war Zeit mich auszuwechseln. Ich schleifte mich zur Bank. Meine Freunde mussten mir helfen. Es schmerzte mitanzusehen wie wir zerstört wurden aber es gab mir auch Kraft weiterzuspielen. Trotzdem war es nicht meine Motivation. Wieder schwitze ich wie aus Eimern auf der Bank. Visier beschlagen. Verschwommener Blick durch die Erschöpfung und das Salz in meinen Augen. Alles tat weh. Nichts, wirklich nichts könnte mir jetzt noch Kraft geben geschweige denn mich motivieren wieder auf dieses Schlachtfeld zu kriechen. Es war eindeutig! Mein Körper konnte nicht mehr. Um an seine Grenzen zu kommen muss man bis zum äußersten gehen. Ich wusste, ich habe aus mir mehr raus geholt als ich es eigentlich für möglich hielt. Aber nun war auch mein Geist nicht mehr fähig weiterzuspielen. Alles lief wie in einem Film ab. Ich sah meine Freunde. Sie waren ähnlich angeschlagen wie ich und kämpfen mit ihren letzten Reserven. Ich konnte noch nicht mal die verdammten Nummern auf den Trikots erkennen. Das Massaker ging weiter. Ich saß nun schon ca. 7 min. auf der Bank und war trotzdem vollkommen außer Atem. Ich hörte Kampfschreie. Die letzten Motivationsversuche des Trainers. Plötzlich wurde alles ganz Still und ruhig in mir. Einer meiner damaligen , welcher gerade im Stadion gespielt wurde (vielleicht war es auch nur Einbildung), lenkte mich vielleicht eine Sekunde lang ab. Das schwere Hächeln meiner Freunde war nicht mehr zu hören. Auch die Kampfschreie nahm ich jetzt nicht mehr war. Es war nicht die Lautstärke der Anlage. Es kam mir eher so vor als wären alle Geräusche um mich herum gedämpft gewesen. Von einer Sekunde auf die andere. Als hätte jemand mit einer Fernbedienung die Umgebung auf Stumm gestellt. Ich wette es gibt eine medizinische Erklärung dafür aber in diesem Moment war es eine spirituelle Erfahrung für mich. Eine bereits vor Stunden erloschene Stimme in mir wurde auf einmal wieder stärker. „Kämpfen! Kämpfen! KÄMPFEN!“. Sie war da. Meine Motivation! Unbedingt wollte ich erhobenen Hauptes aus dem Stadion gehen. In dem Wissen alles und mehr gegeben zu haben. Es ist mir egal ob es Adrenalin oder sonst was war aber in diesem Moment fühlte ich mich auf einmal als könnte ich Bäume ausreißen. Ich fühlte mich genauso wie in der kurzen Millisekunde bevor ich auf dem Feld zu Boden fiel um den Puk auf seinem Weg ins Tor aufzuhalten. Meine Sinne waren wieder erweitert. Der ganze Schmerz, das schwere Atmen, diese beschissene Hitze. Alles war plötzlich verschwunden. Jetzt war nur noch diese eine Stimme da. Meine Umgebung, meine Erschöpfung, meine Angst, meine Zweifel … unwichtig. Ich sprang auf und bat den Trainer mich wieder einzuwechseln da einer meiner Freunde selber kurz vorm Kollaps stand. Er war sehr skeptisch und redete auf mich ein. Aber er sah in meinem Blick dass ich raus wollte UND konnte. Ich wurde wieder eingewechselt und spielte mit 120%. Eigentlich unmöglich und doch spielte ich härter und konzentrierter als bei jedem Training und jedem unserer Gegner zuvor. Tatsächlich konnte ich einige Schüsse abwehren und lief so schnell übers Feld dass ich teilweise durch die Geschwindigkeit Schwierigkeiten beim bremsen hatte. So flog ich auch paar mal auf die Fresse aber stand sofort wieder. Wir verloren trotzdem episch. Nach dem Spiel wurde ich von den wenigen Zuschauer gelobt und auch einige unsere Gegner meinten zu mir „Junge, das nenne ich Kampfgeist“. Selbst Stunden nach dem Spiel fühlte ich mich noch wie beflügelt. Erst am Tag danach spürte ich die Auswirkungen auf meinem Körper. Versteht mich nicht falsch. Es war eine Situation in der ich es vielleicht übertrieben habe. Es hätte meiner Gesundheit erheblich schaden können. Wenn der Körper dir eindeutige Signale sendet solltest du sie nicht ignorieren. Aber in diesem Moment wusste ich einfach „Du kannst jetzt raus aufs Feld... du kannst kämpfen!“. Eine Erfahrung an die ich mich heute noch genauso euphorisch erinnere wie am Tag danach. Es war der Schmerz der mich folgendes lehrte. Schmerz zeigt dir deine Grenzen. Schmerz kann dich fertig machen. Schmerz ist da, wegdenken funktioniert nicht. Du kannst aber dagegen kämpfen. Du kannst dich selbst übertreffen wenn du erkennst dass der Schmerz kein Stopp-Schild sondern eine Warnung „Betreten auf eigene Gefahr“ ist. Er kommt und geht. Bei manchen kommt er und geht nie wieder. Es mag paradox klingen aber in gewisser Weise musst du den Schmerz zulassen. Nur dann kannst du gegen ihn kämpfen. Ich erkannte Du musst den Schmerz akzeptieren. Schmervolle Erfahrungen können eine authentische und starke emotionale Grundlage für die Selbstmotivation bilden. Erst als ich das erkannte konnte ich einen Blick hinter das Warn-Schild wagen. Und nur wenn ich wage kann ich über mich hinauswachsen. Jahre später sollte ich verstehen dass diese Erkenntnis genauso für den Geist gilt. [Sneaker Pimps - Six Underground] Die Inspiration (mein Vorbild) Um wahre Motivation zu entwickeln musst du inspiriert sein. Inspiriert durch einen Song, ein Gemälde, einen Film oder einen Menschen (etc.). Einer meiner größten Idole ist Charles Spencer Chaplin Jr. oder auch Charlie Chaplin. Wie man vielleicht meinem Avatar entnehmen kann. Warum gerade er weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Irgendwie fasziniert mich diese Person einfach. Selbstliebe (angeblich) von Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag 16. April 1959 1 AUTHENTICITY Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, daß Seelenschmerz und emotionales Leiden nur Warnzeichen sind dafür, daß ich entgegen meiner eigenen Wahrheit lebe. Heute weiß ich, das ist "AUTHENTISCH SEIN". 2 RESPECT Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, wie sehr es jemanden beeinträchtigen kann, wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzuzwingen, auch wenn ich eigentlich weiß, daß der Zeitpunkt nicht stimmt und dieser Mensch nicht dazu bereit ist - und das gilt auch, wenn dieser Mensch ich selber bin. Heute nenne ich das "RESPEKT". 3 MATURITY Als ich mich selbst zu lieben begann, hörte ich auf, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und ich konnte sehen, daß alles, was mich umgibt, mich einlädt zu wachsen. Heute nenne ich dies "REIFE". 4 SELF-CONFIDENCE Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, daß ich mich in allen Umständen stets zur rechten Zeit am richtigen Ort befinde und alles genau zum richtigen Zeitpunkt geschieht. Von da konnte ich gelassen sein. Heute nenne ich dies "SELBST-VERTRAUEN". 5 SIMPLICITY Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich es sein lassen, mir meine eigene Zeit zu stehlen, und ich hörte auf, große Zukunftsprojekte zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Freude bereitet und mich glücklich macht, Dinge, die ich gerne tue und die mein Herz zum Lachen bringen - und ich tue sie auf meine Weise und in meinem Rhythmus. Heute nenne ich das "EINFACHHEIT". 6 LOVE OF ONESELF Als ich mich selbst zu lieben begann, befreite ich mich von allem, was nicht gesund ist für mich - Nahrung, Menschen, Dinge, Situationen - und von allem, was mich herunterzieht und mich von mir wegzieht. Erst nannte ich diese Haltung einen "GESUNDEN EGOISMUS". Heute weiß ich, das ist "SELBSTLIEBE". 7 MODESTY Als ich mich selbst zu lieben begann, ließ ich es sein, immer recht haben zu wollen, und seitdem habe ich mich viel weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist MÄSSIGUNG (wahre BESCHEIDENHEIT). 8 FULFILLMENT Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiterhin in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für diesen Augenblick, wo ALLES stattfindet. Heute lebe ich jeden Tag einfach nur Tag für Tag, und ich nenne es ERFÜLLUNG. 9 WISDOM OF THE HEART Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, daß mein Denken mich verstören, unruhig und krank machen kann. Doch als ich es mit meinem Herzen verbunden hatte, wurde mein Verstand ein wertvoller Verbündeter. Diese Verbindung nenne ich heute WEISHEIT DES HERZENS. 10 LIFE Wir brauchen uns nicht länger fürchten vor Argumenten, Konfrontationen oder vor jeglicher Art von Problemen mit uns selbst oder mit anderen. Selbst Sterne stoßen zusammen, und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren. Heute weiß ich, das ist "Leben"! Den Englischen Orginal-Text findet ihr in der Quellenangabe. [Quelle: http://www.akademie-orpheus.de/html/body_c...ie_chaplin.html] Diese 10 Zitate sind meine Glaubenssätze. Sie bieten mir persönlich eine unendliche Quelle der Inspiration. Ganz egal ob sie vom Meister des Slapstick höchstpersönlich stammen oder nicht. Abschließend möchte ich jemand anderes zitieren um die Kernaussage zu verdeutlichen. Einer meiner Lieblingszitate von Eugen Roth lautet wie folgt: Ein Mensch in seinem ersten Zorn wirft leicht die Flinte in das Korn. Und wenn ihm dann der Zorn verfliegt, die Flinte wo im Korne liegt. Der Mensch bedarf dann mancher Finte zu kriegen eine neue Flinte. Meine Interpretation: Gebe nicht zu schnell auf. Denn wenn du's tust bereust du's. Und ich bin mir sicher dass sich jeder von euch schon mal in einer Situation befand in der er zu schnell aufgab. Ihr kennt es. Na wenn das nicht inspirierend ist. [ ]Der Glaube (mein Selbstglaube) Irgendwann kommt jeder Mensch an einem Punkt in seinem Leben, spätestens kurz vorm Tod, an dem er sich fragt „Gibt es vielleicht doch eine höhere Macht... einen Gott?“. Es gibt viele Religionen auf der Welt. Alle verteidigen ihre eigenen Glaubenssätze und Überzeugungen. Einige sind toleranter als andere. Einige sind merkwürdig und andere erscheinen uns als die einzig wahre Religion. Letzten Endes habe ich mich selbst mit verschiedenen Religionen und der Spiritualität an sich beschäftigt. Es gibt 100%-zig sehr viele Leute die zu dem Thema mehr erzählen können als ich. Was ich für mich herausgefunden habe könnte aber jedem helfen meiner Meinung nach. Glaube ist wichtig! Es kommt nicht darauf an an was du glaubst aber glaube! Glaube an dich! Glaube daran dass du die wichtige Prüfung morgen schaffst! ...oder dass du dir irgendwann diese geile Karre kaufen wirst! ...oder dass du diese klasse Frau ansprechen wirst! So entstehen Religionen doch auch. Bevor ein Glaube auch nur von irgendjemanden verbreitet wurde musste es erst eine Person geben die wirklich daran glaubte! Egal ob an einen Gott oder mehreren. Am Anfang stand diese eine Person die daran glaubte. Klar heutzutage könnte man sagen dass neue Religionen einfach erfunden werden. Als Marketing Gag um den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen aber ich glaube nicht dass man das von allen Religionen behaupten kann. Manchen Leuten hilft es auch an 'etwas' zu glauben dass einen leitet oder einfach nur dass es etwas gibt was über allem steht. Es stimmt! Der Glaube erschafft Realität (wer mehr zu dem Thema lesen will sollte mal in Raiser's Thread vorbeischauen). Ähnliche und sehr interessante Einsichten gewinnt man in Secret's Thread "Das Mindset eines Verführers: Teil 3 – Der Glaube erschafft Realität" Was ich damit sagen will sollte deutlich geworden sein. Und falls nicht sage ich es nochmal deutlicher → Der Glaube kann Berge versetzen. Ignoriere und verschwende diese Kraft nicht. Nutze sie! Möglicher Weise klinge ich jetzt etwas wie Meister Yoda aber Glaube ist ein essentieller Bestandteil von Motivation. Denn Motivation ist nicht gleich Glaube aber ohne Glauben kann es keine Motivation geben. Ein kleines Beispiel aus meinem eigenen Leben. Ich wurde katholisch erzogen. Bis ich in die Pubertät kam habe ich so ziemlich alles akzeptiert was mir damals erzählt wurde. Irgendwann kam ich an einem Punkt an dem ich mir intesiv Gedanken darüber machte warum ich eigentlich Abends bete. Ich stellte meinen Glauben in Frage und die Welt an sich. Denn wenn mein Glaube nicht mehr der Warheit entsprach, in was für einer Welt lebte ich dann? Aufeinmal stand alles auf dem Kopf. Jahre lang beschäftigte ich mich nebenbei mit anderen Religionen. Ich erkannte dass alle Religionen etwas gemeinsam haben. Sie alle (ok fast alle) erzählen eine Geschichte über eine höhere Macht, einen Auserwählten und von Werten die es einzuhalten gilt. Und das ist auch gut so. Denn sie alle vermitteln einem Erfurcht, Respekt und Moral. Mir wurde langsam klar dass es nicht um eine Geschichte geht die man glauben soll sondern um den Glauben an sich. Klar, vertrittst du eine bestimmte Glaubensrichtung dann verlangt diese auch von dir ihre Version offiziell anzuerkennen. Eines Tages hörte ich auf zu beten. Eine Zeit lang hatte ich etwas Zweifel ob es nicht doch ein Fehler sei. Aber es traf mich kein Blitz oder dergleichen. Jahre später allerdings als ich mich in einer schwierigen Phase befand fing ich wieder an zu beten. Zuerst aus Gewohnheit, mir wurde halt eingeflößt dass ich beten muss damit Gott mir hilft. Aber obwohl ich inzwischen ander Ansichten hatte betete ich trotzdem und erinnerte mich wie ich mich damals nach jedem Gebet etwas erleichtert fühlte (wegen dem Glauben). Schon nach kurzer Zeit fühlte ich mich besser. In diesem Moment wurde mir klar dass der Glaube mich stärkte. In gewisser Weise glaube ich also an einen Gott aber das ist irrelevant. Das sollte jeder für sich entscheiden. Fakt ist dass sich dadurch mein Zustand verbesserte und das ist das einzigste was zählt! Halleluja! [The Verve - Bittersweet Symphony] Die Selbstreflektion (Motivation für Fortgeschrittene) Die Selbstreflexion ist eine Form von Reflexion, die sich allerdings nicht mit "etwas" befasst (z.B. einem Lager), sondern mit meinem persönlichen Verhalten und der Wirkung meiner Person auf Andere. Die Selbstreflexion ist ein wesentliches Merkmal von Persönlichkeitsbildung und bei vielen Pfadfinderinnen und Pfadfindern weit verbreitet. Selbstreflexion muss erst erlernt bzw. erarbeitet werden. Zwar ist es durchaus üblich, dass sich jeder Mensch Gedanken über sich selbst macht, dennoch ist die sich daraus ergebende Konsequenz oft halbherzig ("Man lügt sich selbst was vor.") oder einseitig (siehe Feedback). [Quelle: http://www.scout-o-wiki.de/index.php/Selbstreflexion] Vorab eine wichtige Tatsache die zur Selbstreflektion nötig ist. Sei ehrlich zu dir selbst! Es ist schwieriger als es klingt. Wie erinnert man sich an Dinge? Erinnerungen werden im Gehirn gespeichert. Alle. Aber nur die Erinnerugen zu denen sich Synapsen bilden sind jene die langfristig im Gedächtnis bleiben. Neurowissenschaftliche Erkenntnisse ergaben dass sich Synapsen besonders gut und schnell zu Erinnerungen bilden welche wir mit einer starken Emotion in Verbindung bringen. Wie z.B. Liebe, Angst, Hass, Schmerz, usw. Kleiner Crashkurs für angehende Neurologen :P Immer und immer wieder überlegen wir die Frage: "Warum habe ich SO gehandelt, wie ich gehandelt habe?" Diese Frage ist wichtig und kann uns in unserer Entwicklung weiter bringen. Allerdings schließen sich Fragen an: "Wie wirke ich auf Andere?" - "Wie nehmen mich die Anderen wahr?" Und: stimmt das überein? Sehen mich die Anderen so, wie ich mich sehe? Was bekommen die Anderen von mir mit? Jeden einzelnen, noch so kleinen, Abschnitt unseres Lebens können wir mit diesen und ähnlichen Fragen beleuchten. Wie habe ich mich persönlich auf diese Situation vorbereitet? Wie habe ich gehandelt? War mein Handeln gut? Habe ich etwas bewirkt? Habe ich eher gebremst? War ich flexibel in meinem Handeln? Bin ich Kompromisse eingegangen? Habe ich die Anderen berücksichtigt? Und die Wichtigste aller Fragen: Was lerne ich daraus? Ok... das betrachten der eigenen Person besteht offensichtlich aus Fragen, Fragen, Fragen. Öde, wenn ihr mich fragt. Ja man muss sich einiges selbst fragen. Aber man kann es damit auch übertreiben. Zurück zum Thema "Erinnerungen". Dieses Wissen kann uns zur Motivation ein starke Waffe sein. Man sollte aber sehr vorsichtig damit umgehen da Erinnerungen auch negative Auswirkungen auf unseren Gemütszustand haben können. Man kann es sich antrainieren (so wie fast alles) Erinnerungen auf Knopfdruck abzurufen. Wie das funktioniert möchte ich hier nur bedingt erläutern. Dazu gibts schon genügend Literatur und Threads in diesem Forum. Für die meisten von euch sollten allerdings 2-3 Erinnerungen reichen für das was ich euch damit sagen will. Ihr hattet in eurem Leben bestimmt schonmal eine Situation von der ihr überzeugt ward diese nicht meistern zu können und es doch geschafft habt. Wahrscheinlich überkamen euch in diesem Moment Glücksgefühle, Stolz oder einfach nur pure Erleichterung. Dieses Gefühl kann man nutzen. Wenn ihr euch in einer neuen Situation befindet in der ich euch unsicher fühlt oder nicht zutraut erfolgreich zu sein dann erinnert euch! Erinnert euch daran dass ihr schon ganz andere Dinge gemeistert habt. Erinnert euch dass diese Selbstzweifel oder Frustration damals auch da waren. Und trotzdem habt ihr gesiegt! Reflektiert euch selbst wie ihr damals reagiert und euch gefühlt habt. Betrachtet euer altes ich von außen. Zefressen von Selbstzweifel und Angst. Und doch so mutig. Denn ihr habt euch damals gestellt UND gesiegt! Sollte es allerdings passieren dass ihr doch auf einmal an etwas negatives denkt, am besten sofort aufhören. Daher 'Motivation für Fortgeschrittene'. Es ist eine starke Technik aber man muss erstmal lernen negative Erinnerungen gar nicht erst aufkommen zu lassen. Das ist nicht einfach. Eine wesentlich sensiblere, aber weitaus effektivere, Methode Selbstreflexion zu betreiben, ist das Einholen (aber auch das Geben) von Feedback. Dies funktioniert allerdings nur, wenn beide Seiten gewisse "Spielregeln" achten, um Verletzungen und Ärger zu vermeiden. Spielregeln sind z.B. die Freiwilligkeit, die Verwendung von Ich-Botschaften, die unbedingte Einbeziehung von Gefühlen, die Ehrlichkeit usw. Auf eine Methode die ich selbst recht interessant finde möchte ich noch kurz eingehen. Feedback geben Eine fortgeschrittenere Variante ist es, jemandem ein Feddback zu geben, obwohl er mich nicht angefragt hat, ihn eines zu geben. Natürlich muss mein Gegenüber damit dennoch einverstanden sein, von mir etwas zu hören. Diese Form ist manchmal sehr heikel, weil mir vielleicht Menschen ein Feedback geben wollen, von denen ich nichts hören will. Darin liegt aber gerade der Wert dieser Feedbackrunde. Eventuell bringt es mich wesentlich weiter in meiner Entwicklung, wenn mir eher fernstehende oder unsympathische Menschen einmal ehrlich meine Wirkung auf sie mitteilen - anstatt diese Meinung von mir Nahestenden zu hören, die mir möglicherweise auch das sagen, was ich hören will. "Ok toFar ...aber was hat das mit Motivation zu tun?" werdet ihr euch zurecht fragen. Vielleicht ist euch aufgefallen dass ich ständig zwischen meiner Meinung/Erfahrung und den Wiki-Auszügen wechsle. Auf den ersten Blick ohne Zusammenhang. Was ich aber damit sagen will, Nutzt Erinnerungen als Motivator. Reflektiert euch anschließend und ihr werdet einen Fortschritt im Vergleich zu eurem 'alten Ich' feststellen. Das sollte euch zusätzlich pushen. Welche Technik zur Selbstreflektion ihr verwendet bleibt euch selbst überlassen. Aber denkt immer daran dass euer 'altes Ich', die Erinnerungen, eine starke Waffe sein kann. Und besonders in Verbindung mit Selbstreflektion. Klingt etwas verwirrend, ich weiß. Hoffe dieser kleine Mix aus Literatur, meinen Erfahrungen und Klugscheißerei hat euch motiviert. Wenn nicht, probierts mal mit der Karotte vorm Gesicht toFar
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen