Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 21.10.2018 in allen Bereichen an

  1. 40 Punkte
    Rofl!! Ich feier dich. Von allen "ich-hab-heimlich-in-ihr-whatsapp-geguckt-und-jetzt-geht´s-mir-schlecht" Schreiberlingen bringst du die größten Dinger!! XD Also wenn ich meine blockierten Kontakte angucken will dann muss ich in Whatsapp > Menü > Einstellungen > Account > Datenschutz > Blockierte Kontakte. Und du hast es "zufällig" gesehen?! Tichichi, Logo.....*zwinker* 😉 Und allein schon dass du weißt wieviel blockierte Kontakte deine Ex hatte und wieviel deine Aktuelle is echt freaky hoch 10. Ich wüsste das bei keiner einzigen von mir.....ich wusste nicht mal deren Telefonnummer auswendig und du kennst aus den eff, eff die Anzahl der Blockierten Kontakte deiner Mädels?! Mein Tipp: Schreibe die Kontakte an, alle. Und frag sie weshalb sie mit deiner Freundin geschrieben haben. Kann man sich echt nicht ausdenken sowas......
  2. 39 Punkte
    Was sind die Auslöser dafür das dir ein Mann gefällt oder nicht? Damit beschäftigen wir uns. Wie bekomme ich als Mann diese Grundwerte wenn ich diese nie bekommen habe? Wie erlerne ich Humor um eine Frau und Freunde zum lachen zu bringen? Was sind denn interessante Geschichten und wie lerne ich dies gekonnt zu erzählen, dass eine Frau mir regelrecht an den Lippen hängt? Was meint eine Frau denn mit "zuhören"? Wie lerne ich Gesprächsführung? Wie werde ich denn optisch ansprechend? Wie wird man denn ein attraktiver Mann? Wo lerne ich das denn, wenn ich das weder zuhause bei den Eltern, noch in der Schule gelernt habe? Jetzt bin ich humorvoll und kann gute Geschichten erzählen und stelle top Fragen und sehe gut aus - aber ficken tue ich dennoch nicht? Was mache ich falsch? "Hi, ich bin neu hier im Forum und ich habe irgendwie den Verdacht dass ich keinen Erfolg bei Frauen habe, weil ich zu arrogant und aufreißerisch rüber komme. Irgendwie hab ich auch solch ein passiv-aggressives Verhalten, aber weiß nicht wo das her kommt. Damit versau ich mir meine Chancen beim schönen Geschlecht. Könnt ihr mir zeigen wie ich all das ablegen kann, um Erfolg bei Frauen zu haben?" Männer und Frauen spielen gerne. Erwachsene nennen das Flirten. Aber wie? Wie geht das genau? Wie geht das besser? Hast du als Frau nicht auch Strategien im Umgang mit Menschen, mit Kindern, mit Männern, mit Freunden? Legst du dir keine Strategie zurecht wenn du jemanden sehr behutsam eine traurige Nachricht überbringen musst? Die ganze Wissenschaft sehen wir uns aus folgendem Grund an: Ich als Mann / ich als Frau habe kein Wissen wie ich Erfolg beim anderen Geschlecht habe. Also verschaffe ich mir Wissen (Wissenschaft) des Flirtens. Einfacher gesagt als getan. Wie werde ich das denn? Einfach so mit sich selbst klar kommen. Wer kann das schon? Wie geht das, wenn ich das nicht kann? Schau dir die Welt an: bist du wirklich sicher das es so einfach ist einfach so mal nebenbei mit sich selbst klar zu kommen? Das ist für nahezu alle Menschen ein gewaltiger Prozess an dem die Meisten scheitern. Wie das aber geht mit sich selbst im reinen zu sein, zeigen wir hier mit Persönlichkeitsentwicklung auf. Wie suche ich sie? Wie bekomme ich diese Eine? Ich habe sie gefunden, aber wie bemerkt sie mich und wie bekomme ich sie? Wie verführe ich sie? Soll ich sie einfach so ansprechen? Wie geht das Ansprechen? Was sage ich denn da? Bin viel zu nervös als Mann dafür und ist mir peinlich. Wie überwinde ich mich denn eine Frau anzusprechen. Frauen beschweren sich immer, sie würden nie angesprochen werden. Ich würde das gerne tun, aber ich trau mich nicht. Gibts dafür nicht irgendeine Strategie, eine psychologische, positiv manipulierende Komponente oder Technik die mir dabei behilflich sein kann, ein selbstbewusster Mann zu werden? Und wenn ich diese Frau dann in einer Beziehung habe, wie behalte ich sie denn? Wie führt man denn eine erfolgreiche Beziehung? Wo lerne ich das denn? Beschäftige dich tiefer mit PU und du wirst sehen, das es leider nicht so einfach ist sich ans Klavier zu setzen und einfach drauf los zu spielen. Es bedarf Techniken, Lernstrategien, liebevolle "Manipulationen" wie es jeder Lehrer, jeder Pädagoge bei seinen Schützlingen tut um Erfolg zu haben das Klavier zu meistern. Und das schwierigste ist dran zu bleiben. Dabei verhilft die Community sich gegenseitig. Erfolg bei vielen schönen Frauen zu haben oder dauerhaften Erfolg in Langzeitbeziehungen zu bekommen bedarf mehr Wissen, mehr Übung und mehr Erfahrung. Auch in deinem Leben gibt es keinen Tag wo du dich nicht selbst manipulierst oder manipuliert wurdest. Jedes Tier, jede Pflanze unterliegt Manipulationen. Betrachte das Wort in seinem Ursprung und in seiner Begriffserklärung. Zusammengefasst kann man sagen: Manipulation = Bearbeitung / Einfluss nehmen. An sich selbst, an seinem Erfolg usw. oder wie ich es sehr gern rezitiere Hätte man nicht bei dem jungen Obdachlosen Einfluss genommen, er säße heute noch auf der Straße. Vergiss deine Assoziation Manipulation = Schlecht. Damit willkommen im Pickupforum. Ich bin mir sicher das du hier für dich sehr spannende Themen finden wirst, die dich egal wo auch immer weiterbringen werden, so wie es bei tausenden von Frauen die in diesem Forum Mitglied sind, ebenso ergab und diese nun bei weitem bessere Erfolge im Beruf, Liebesleben und mit sich selbst gefunden haben. LG und viel Spaß beim stöbern. PS: Übrigens, du wurdest von den Medien manipuliert das Pickup was schlechtes ist. Think about it!
  3. 27 Punkte
    Schiess sie ab, ohne scheiss, sie hat dich nicht verdient. Nach 4.5 Jahren geht man mit dem Partner respektvoll, auch wenn man fremdgegangen ist. Sie hat dir knallhart ins Gesicht gesagt, sie hat dich nicht vermisst, sie hasst es mit dir in der Öffentlichkeit zu kuschel etc. sie hat offen und ehrlich gesagt, dass sie dich in dieser Zeit in Thailand verachtet hat. Ja sie ist noch jung blabla....ja es ist ihre erste Beziehung blabla...ja es war in einem Auslandsaufenthalt blabla...ja sie war einsam blabla....Gib ihr den Schuh und heisse sie in der Erwachsenenwelt wilkommen, wo man für seine Entscheidungen und Fehler gerade stehen muss. Du bist noch nicht einmal 25, leb dein Leben jetzt erst mal einbisschen aus und hab Spass mit anderen Damen, es gibt so viele Frauen da draussen, die ihren Freund nicht betrügen würden....such dir so eine.
  4. 26 Punkte
    Das ist überhaupt nicht außergewöhnlich. Das hätte ich während meiner Ehe ungefähr 5 mal. Es ist die absolute Normalität in langen Beziehungen. Da kommt jemand Neues, den man noch nicht kennt und es prickelt ordentlich. Ein großer Teil deiner Faszination sind nur deine eigenen Wünsche und Sehnsüchte. Mische dann noch einen wilden Mix aus,, Reiz des Neuen" und,, körperliche Anziehung " dazu und tada hier sind wir. Es wird immer Menschen geben die wir anziehend finden. Du kennst sie gar nicht. Das hat null Aussagekraft. Nicht dafür ob die Frau special ist und auch nicht für deine Beziehung. Wenn du eine Beziehung hast die gut läuft, über eine lange Zeit, ist das bedeutend mehr wert als ein rasches flimmern. Du solltest dir Gedanken über deine Beziehung machen. Und nein, diese Frau keinesfalls alleine treffen. Liebe ist so viel mehr als ein Gefühl, es ist eine bewusste Entscheidung für einen bestimmten Menschen. Es ist ein Team sein. Füreinander einstehen. Sich miteinander auseinandersetzen. Wenn du glaubst dass diffuse Gefühle alleine reichen um zu heiraten, solltest du ohnehin überhaupt nicht heiraten. Dieser Hollywood Quatsch ist völlig überzogen, war noch nie wahr und sorgt nur für Probleme. Hör auf dieses knistern auf ein Podest zu stellen. Zu glauben du musst dem unbedingt nachgehen. Zu glauben es sei so total besonders. Es ist ein ganz gewöhnliches Gefühl. Absolut alltäglich. Viel aussagekräftiger als dieses Gefühl ist die Art wie du damit umgehen wirst. Ich wünsche dir die Kraft weiße zu entscheiden. PS. : Gottman ist immer ein guter Rat.
  5. 25 Punkte
    Hallo miteinander, nachdem ich den unten verlinkten Thread gelesen hatte, wo so viel Richtiges geschrieben worden ist, möchte ich gern rückblickend auch ein paar Eindrücke schildern - sozusagen ein Long-Term Report. Kurz zu mir: männlich, inzwischen Mitte 40, mit Pick-Up vor zehn Jahren begonnen, nach der Trennung von meiner ersten Frau, zwei fast erwachsene Töchter, Stadtmensch, beruflich sehr gut gesettled, wiederverheiratet in einer offenen Ehe. Statistik kann ich Euch nicht liefern, die Zahl dürfte insgesamt dreistellig sein. Ich behaupte einmal frech, dass das in meinem Alter eher eine Frage des Wollens als des Könnens ist. Ich kann hier auch nur einige Aspekte der gesamten "Karriere" beleuchten. Ganz onkelhaft teile ich die aus meiner Sicht wichtigsten Botschaften gerade für "Anfänger" mit, die etwas über den Tellerrand hinwegschauen möchten. Und ja, bevor hier dieses Argument in der Diskussion angebracht wird, ich bin nicht nach dem, was ich hier schreibe, gefragt worden und bin mal so frei, etwas zu posten, ohne zu fragen, ob ich das darf. Der ganz blutige Anfang: Begonnen hatte alles, wie bereits in der Stichwortliste angedeutet, vor knapp zehn Jahren nach der Trennung von meiner damaligen Frau. Ich brauchte etwa ein halbes Jahr, um diese Trennung zu verkraften, und dachte dann, das könne es doch im Leben nicht gewesen sein. Ich begann, Pick-Up-Literatur zu lesen und auf die ersten Lair-Treffen zu gehen. Zum Lair: Ich erlebte es als eine tolle Sache. Es gibt dort, grob gesagt, drei Gruppen: Einerseits die jugendlichen Beginner, dann natürlich die "Verkäufer" (Aufschneider, die teure Kurse verkaufen wollen), und andererseits die Älteren wie mich. Einige Freunde habe ich immer noch aus dieser Zeit. Gerade die Jugendlichen waren in der Tat oft Ex-Nerds - und einmal wirklich die Opfer auf dem Schulhof gewesen. Wenn man dann aber sehen konnte, wie sie sich innerhalb von zwei, drei Jahren zu gestandenen Männern entwickelt hatten, freute das. Es gab dort auch noch eine kleine Runde von Psychos, denen ich allen Ernstes eine Therapie empfohlen hatte; bei einem hatte die Therapie dann auch angeschlagen, und er war mir später recht dankbar für den Ratschlag. Viele Kontakte von damals sind auch zwischenzeitlich einfach irgendwohin unauffindbar verschwunden. Der Anfang bei der Optik: Ich war, wie es nun auch meine Frau gerne nennt, "betaisiert". Ich stellte mit der Zeit fest: Es gibt so ein paar Dinge am Äußeren, die nicht gehen. Dazu zählen zu brave Frisuren, Pullover und beim Ausgehen auch Blue Jeans (diese sind unschädlich beim Einkaufen und in anderen Alltagssituationen). Wenig hilfreich sind auch diese gemusterten Herrenhemden, wie sie überall hängen. Mein Tipp für eine Alternativlösung lautet, schwarze oder weiße Hemden zu tragen, und zwar uni-farben. Meine Augen hatte ich mir kurz nach dem Beginn mit PU auch lasern lassen. Ansonsten empfehle ich Brillenträgern, beim Ausgehen Kontaktlinsen zu tragen. Brillen funktionieren, wenn man diesen "Hipster"-Look 100% herausgefunden hat und es auch schafft, konsequent so herumzulaufen. Allgemein ist eine gewisse Nichtkonformität, im Zweifel "nach oben" hin, gut. Es muss nicht unbedingt ein Anzug sein, so mancher sieht darin einfach immer aus wie ein Kellner oder gescheiterter Staubsaugervertreter. Es genügt eben, dass das Hemd uni ohne Muster ist, oder man trägt zum Beispiel eine Gothic-Hose. Ein dunkler Hut wirkt auch gut. Wer eine Halbglatze hat, sollte bitte die Haare ganz wegstutzen. Körperhaltung, Auftreten: Diese Elemente der Erscheinung sund in einer Woche eingeübt, und man entwickelt nach einem Monat bereits die entsprechenden Automatismen, so dass man nicht mehr darüber nachdenken muss: Gefragt ist ein vernünftiges, männliches, aber nicht verprolltes Auftreten. Denke einfach im Kontrast an den alten, fetten Sack, der im Bierzelt gröhlt. Und mache genau das nicht, was er tut, sondern genau das Gegenteil. Dieser alte fette Sack ist nämlich im Empfinden jeder Frau der Prototyp des ekelhaften und armen Mannes - ein Problem- und ein Pflegefall zugleich, denn gesund sind und bleiben diese Männer auch nicht. Solche Männer haben übrigens typischerweise solche Hemden mit peinlichen Streifenmustern an. Also gilt vielmehr: Körperspannung halten, gerade stehen, die Beine beim Gehen genau so breit wie die Schultern lassen und sehr leicht wippen - nicht wie Django, sondern noch im normalen Rahmen. Dabei sollte man nicht zu hektisch sein. Beim Wenden des Kopfes sollte man erst in die Richtung schauen, eine Sekunde später erst den Kopf drehen. Lächeln, aber nicht grinsen. Die Stimme so tief halten, wie es noch normal wirkt. Genau so peinlich wie Frauen, die in der Gruppe "wuuuh!" schreien, sind Männer, die in der Gruppe "Hey", "Boah!" usw. rufen. Lasse es bleiben und halte Dich nicht in Gruppen von mehr als drei Männern auf. Wenn die Gruppe größer wird, schnappe Dir einen von ihnen, dem die Gruppengröße auch nicht zusagt (den findet man in solchen Situationen stets), und geh mit ihm gemeinsam aus der Gruppe heraus. Du musst den Kerlen in der Gruppe nichts beweisen. Du musst überhaupt keinem Kerl etwas beweisen. Ausnahmen, in denen große, gröhlende Gruppen angemessen sind, sind vielleicht geschlechtlich gemischte Schützen- oder Fußballfanvereine, deren weibliche Mitglieder an den Männern aus der Gruppe Interesse haben. Aber beide Vereinsarten frequentiere ich nicht, so dass ich hier nur Vermutungen anstellen kann. Zum Auftreten gehört auch ansonsten ein gewisses Grundbenehmen. Ein Beispiel stellt eine klare Sprache dar. Woher du kommst, interessiert erst einmal niemanden, den Du neu kennenlernst, deshalb spreche Hochdeutsch und verwende anstelle von "ned" das hochdeutsche Wort "nicht" und "ich" anstelle von "ick". Niemand heißt "hey" oder "Alter", und niemand wird daher so angeredet. Alkohol macht nur eine bessere Stimmung bei dem, der ihn trinkt, aber nicht bei dem, der den Betrunkenen erlebt, und zudem macht es impotent. Du solltest Hemmungen haben, jemanden alkoholisiert anzusprechen, anstatt ohne Alkohol Hemmungen zu haben, jemanden anzusprechen. Mäßige Mengen an alkoholischen Getränken sind in Ordnung, aber alle Mengen, die im Bierzelt sozialüblich sind, sind nicht in Ordnung. Die erste Phase: Ich hatte mich auf Clubgame und Streeten konzentriert und zunächst festgestellt, dass der Austausch von Telefonnummern irgendwie - bereits damals - veraltet war. Zudem schaffte ich es in einem Feldversuch, innerhalb von 15 Minuten 10 durch "Anklingeln" überprüfte Telefonnummern von Frauen zu erhalten. Das war auch das erste Mal, dass ich den bei PU immer wieder aufkommenden Gedanken hatte: "Was soll das eigentlich?" Ich habe keine der Nummern angerufen. Interessante Menschen lernte ich kennen, hatte zahlreiche KC und verzichtete auf "Numberclose". Lays hatte ich da noch nicht. Nach dem Klick: Kennt ihr es, wenn Ihr lange etwas probiert, oder lernen wollt, und auf einmal, von einem Moment zum anderen, funktioniert es? So war es bei mir. Auf einmal hatte ich einen Lay nach dem anderen und rutschte in Kreise sexuell interessierter Frauen hinein, lernte Paare kennen, die Sex mit anderen Menschen suchten, und stellte fest, dass es viele Frauen gibt, die ausgehen wollen, aber nicht ohne Begleitung und auch nicht mit einer Frau (es gibt viele Frauen, die mit anderen Frauen schlecht zurechtkommen). Eben weil es sich herumsprach, bzw. auch andere sahen, dass ich als Begleitung auf keinen Fall jemanden blamiere, gingen mit der Zeit häufig Frauen mit mir aus. Die Abende endeten dann ausnahmslos im Bett, wenn auch nicht immer (wenn auch oft) im Bett der begleiteten Dame. Irgendwelche Herren und Damen dachten dann, wir seien ein echtes Paar, und sie hätten jemanden ausgespannt. Die Möglichkeit, jemand anderes abzuschleppen, war aber natürlich abgesprochen. Ich lernte mit der Zeit auch Frauen kennen, die bestimmte Fetische ausleben wollten, und wenn man das auch mal ausprobieren möchte - wieso nicht? Daher mein Rat: Wenn Ihr die Eier habt, Euch dauerhaft in Kreisen zu bewegen, wo sexuell viel geht, seid freundlich und genießt es. Da die betreffenden Menschen meist recht bürgerlich sind und die Welt nicht unendlich groß, ist Diskretion dabei viel wert. Auf die Frage "woher kennt ihr euch" sollte man eben nicht antworten: "och, der habe ich mal den Hintern versohlt, und sie ist davon gekommen." Meine Freizeit war später sogar sexuell aufgeladen, ohne dass ich es darauf ankommen ließ: Ich war zum Beispiel einmal auf Reisen in einer deutschen Großstadt, wo ich niemanden kannte, wollte einen einzigen "Absacker" trinken und suchte mir eine extra leere Bar, weil ich Ruhe wollte. Das endete mit einem KC mit der Barkeeperin, die mich dann in einen weiteren Laden schickte, der gerappelt voll war, wo ich niemanden kannte, und wonach es dann zu einem FC kam. Die Plateauphase: Irgendwann wurde es recht heftig: Ich hatte zwei feste Freundinnen und zahlreiche Bekannte mit Benefits, so dass es in der Woche auf drei bis vier Lays hinauslief. Das ging eine Weile gut, bis eine der Damen anfing, mich entgegen meinem Willen in ihre Familienplanung mit einzubeziehen und dies auch noch herumerzählte, und andere sich beschwerten, wenn ich sie mal sexuell nicht befriedigen wollte, wegen anderer Planungen. Ich begann langsam, mich zu fragen, für wen ich das alles denn machen würde. Manchmal dachte ich dann: "Sch..., jetzt muss ich die auch noch ...". Die Konsolidierung: Ich habe mich dann auf eine Frau als ernsthafte Partnerin konzentriert, mit der ich nun eben auch verheiratet bin. Sie kennt mein gesamtes Vorleben und auch viele der Frauen, mit denen ich etwas hatte, und unsere Ehe ist offen. Wir beide nutzen diese Offenheit aber recht wenig. Wir haben derzeit anderes um die Ohren, und Sex- und Beziehungskisten bedeuten uns oft zu viel Arbeit und Aufwand. Was bleibt: Ein anderes Selbstbewusstsein und ein anderer Umgang. Obwohl ich vielen jungen Frauen inzwischen zu alt bin, weiß ich nun, dass ich prinzipiell Frauen finde, mit denen ich Sex haben kann, wenn ich es darauf anlege. Und das Flirten macht immer noch Spaß und ist mir in Fleisch und Blut übergegangen. Wenn Kolleginnen mit mir essen gehen möchten oder ich in der Supermarktschlange mit einer sehr schönen Frau in ein gutes Gespräch komme, hat das doch etwas. So, und hier ein paar allgemeine Ratschläge: Zur Grundeinstellung: "Du bist der Preis" ist nicht alles. Das ist auch die Haltung der Schnepfen, die im Club an der Bar hängen und "gibst du mir was aus" flöten (worauf ich übrigens zum Schluss "bestrafend" reagierte, indem ich sie auslachte und eventuell noch lachend einem Mann sagte, "he, schau mal, hättest du das gedacht, die hat kein Geld, die wollte, dass ich ihre Getränkerechnung bezahle"). Außerdem ist diese Grundeinstellung, der Preis zu sein, schwierig zu erlangen, solange man noch nicht oft "gekauft" wurde. Die Einstellung sollte sein: "Ein Nein hast du, ein Ja kannst du haben" und "Baggern macht mehr Spaß als der eigentlich FC." Streife alles Beta-mäßige ab. Mache was aus Dir und höre auf die wirklichen Profis. Etwas Schminke hat zum Beispiel einem Mann nie geschadet. Was, der Schützenverein findet das doof? Frage mal einen Maskenbildner, der wird Dir aus Profisicht sagen, was man machen sollte und kann. Und lerne das und nutze solches Wissen. Auch so etwas bedeutet, über seinen Schatten zu springen. Streite dich nie mit Männern wegen einer Frau. Sex ist nicht alles. Gute Gespräche, das Kennenlernen von Leuten, Flirten, auch schöne Küsse machen manchmal mindestens so viel Spaß. Hast Du das einmal gemerkt, stehst Du auch nicht mehr so unter Druck. Extrem gut aussehende oder gepflegte Frauen haben einen enormen "Bitchshield". Lerne einmal, weshalb. Gehe mal mit einer "10" aus, von der Du nichts willst, und die nichts von Dir will (Verwandte, alte Freundin, usw.). Und hör Dir an, was die sich anhören muss. Sie könnte Wartemarken ausgeben. So, und vergesse nicht, die meisten sehr attraktiven Frauen sind sehr unsicher und haben keine Flirt-Erfahrung. Sie sind bereits glücklich, wenn mal jemand normal mit ihnen redet. Sie werden dann auch neugierig - haben aber Angst, dass sie etwas falsch machen könnten. Sehr viele Männer haben Angst, wenn eine solch attraktive Frau offensichtlich etwas von ihnen möchte. Sie laufen dann weg, und die "10" sitzt unglücklich zu Hause und starrt auf ihr Telefon bzw. ihren Mail-Eingang. Du musst ihr nur die Sicherheit geben, dass Du normal "bleibst". Diese Frauen erleben eine Blöd-Anmacher- und Betrüger-Quote von 95% von Männern. Wenn Du irgendwo bist, wo das nicht völlig affig wirkt (also im Club geht das z.B. nicht), und Du eine sehr attraktive Frau im Visier hast: Sieze sie. Kein Witz. Wer siezt, hat irgendein normales Anliegen und bringt keine beleidigende Anmache. Vorsicht bei den Geldnudeln. Es gibt Frauen, bei denen es sich noch nicht herumgesprochen hat, dass Frauen Berufe erlernen und arbeiten und somit selbst verdientes Geld zur Verfügung haben dürfen. Sie sind nicht auf den Mann, sondern auf seine Brieftasche oder seinen Status scharf. Das kann man freilich ausnutzen und diese Frauen, indem man Reichtum zeigt (oft einfach nur mehr als Hartz IV), darüber sehr leicht ins Bett bekommen. Mein Mitleid mit der Enttäuschung der Damen, mich nicht abzocken zu können, hielt sich in Grenzen. Dass jemand, der viel Geld verdient, meistens auch Kenntnisse und Fähigkeiten hat, Abzocke zu erkennen, geht in die Spatzenhirne solcher Damen, die sich auch noch für cleverer halten und damit eine Beleidigung aus zwei Beinen sind, nicht hinein. Sei glücklich über eine Einladung. Wenn eine Frau sich qualifizieren will, indem sie Dich einlädt, will sie damit zeigen, dass sie keine Geldnudel ist. Selbst wenn es nicht zu dem zu 90% sicheren Lay kommt, solltest Du Dir überlegen, ob es sich nicht lohnt, sie in der "Friendzone" zu lassen. Sie könnte wirklich eine gute Freundin sein. Vorsicht bei Asis. Die haben zu Hause oft völlig desolate Verhältnisse. Wenn Du den besoffenen, prügelnden Vater, die bekiffte Mutter oder den kleinkriminellen Bruder nicht brauchst, fahre nicht zu ihr nach Hause. Du kannst sie für den Lay in ein Stundenhotel, einen Swingerclub oder sonstwohin mitnehmen. Wenn Du sie nach Hause mitnimmst, hole sie ab und fahre oder begleite sie zu Dir nach Hause, und bestelle sie nicht zu Deiner Adresse. Wenn sie gefahren oder kommentarlos gelotst werden, können sich solche Frauen nicht merken, bei welcher Adresse sie waren, wenn Du nicht gerade gegenüber einem Wahrzeichen wohnst, oder ihr beide in einem sehr kleinen Ort. Schreibe ihnen auf jeden Fall weder Deinen vollen Namen (sie werden von sich aus nie danach fragen) noch Deine Adresse auf und teile diese Daten auch nicht per SMS/Messenger mit. Diese Frauen könnten Freunde haben, die dann bei Dir einbrechen oder Schlimmeres anrichten. Hier ein paar spontane Routinen (ich kenne mehr, aber diese finde ich besonders nett): Der Ausweis-Trick. Wenn das Vorsicht-Shield bei der HB oben ist, zeige zum Beginn des Games Deinen Ausweis und lasse sie herausfinden, wie alt Du bist. Abgesehen davon, dass man auf diese Weise herausfindet, ob sie grenzdebil ist oder nicht, öffnet das viele Möglichkeiten: Der Axtmörder weist sich sicherlich nicht aus. Besonders schön ist das, wenn Du einen angenehmen Namen hast, einen Doktorgrad, oder einen interessanten Geburtsort. Bei Asis besser nicht anzuwenden, siehe oben. Der Kundenkritik-Trick: Wenn Du in einem Club bist, abblitzt und sie noch zwei Stunden da ist (und kein offensichtlicher Cockblock da ist): Sage ihr nach einigen Stunden (nicht zu rasch), Du würdest Frauen ansprechen, seiest abgeblitzt, wolltest gerne dazulernen, und wüsstest gern, warum das jetzt bei ihr nicht geklappt habe. Du wirst nie eine negative Reaktion, sondern eher einen staunend offenen Mund sehen, weil die Dame selten solche Eier gesehen hat, und eine mehr oder minder glaubhafte Erklärung zu hören bekommen. Zu 50% nimmt sie ihre Entscheidung zurück und fängt etwas an. Der LMR-Bunkerbrecher: Wenn sie "keinen Sex" sagt, muss man das aus rechtlichen und moralischen Gründen ernst nehmen. Es kann auch sein, dass sie es wirklich so meint und dabei bleibt; ich habe Frauen, die keinen Sex wollten, regelmäßig herausgeworfen, wenn es hinsichtlich Uhrzeit / Nachhausekommen vertretbar war, ggfs. auch mit dem Auto nach Hause gefahren und ihr gesagt, dass ich nicht neben ihr schlafen kann, ohne sie zu f..., sorry (ich kenne auch den umgekehrten Fall, in dem ein Kerl mal nicht wollte und die Dame ihn an die frische Luft gesetzt hatte). Ansonsten lohnt sich, wenn es nur LMR ist und sie bei dir zu Hause ist, folgendes: Mache ihr ein Bett in einem separaten Zimmer, falls vorhanden, und mache dich bettfein (Zähne putzen usw) und geh ins Bett, freilich nicht, ohne ihr eine Zahnbürste, Zahnpasta, Abschminktücher (sehr wichtig! Ist ein wenig coky-and-funny) und Bettwäsche zu reichen. So etwas sollte man immer als Reserve zu Hause haben, die Zahnbürste bitte sichtbar in Originalverpackung als neu. Als ich das einmal gemacht hatte, wurde ich mit den Abschminktüchern beworfen, und die LMR war weg. So, vielleicht hilft das dem einen oder anderen weiter. Fragen oder Ansichten dazu - gerne, ich werde hier bloß nicht andauend lesen und antworten. Und ansonsten viel Erfolg! D
  6. 25 Punkte
    Hey Leute, kurzes update: sie hat sich seit dem Vorfall wirklich bemüht und stark investiert. Ich habe es letzte Woche trotzdem beendet, weil ich es ihr nicht vergessen kann und seitdem Vorfall aufgehört habe sie so zu lieben wie vorher. Ich kann mir einfach nicht mehr vorstellen, dass sie die Mutter meiner Kinder wird....
  7. 24 Punkte
    Eine tolle Idee daraus nen eigenen Thread zu machen, Danke. Als Vorwarnung, das wird länger. Also erstmal meine Story zur groben Übersicht: Oft ist es so dass man sich als angehender Erwachsener mal verliebt und dieses Gefühl wird dann als Gradmesser herangezogen um abzugleichen wann man sich denn nun verliebt hat oder nicht. Ich habe für mich in jungen Jahren festgestellt dass sich mein Verliebtsein jedes Mal vom Gefühl her anders war. Nicht besser oder schlechter, einfach nur anders. Im Nachhinein für mich irgendwo logisch, Menschen sind alle verschieden, man ändert sich selbst im Lauf der Jahre, warum sollte also das Gefühl bei jedem Menschen exakt das selbe sein wenn sie die Rahmenbedingungen Drumherum ändern. So Grundsätzlich hatte aber mein Verliebtsein immer eine Grundlage: Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich hatte keine schwere Kindheit und auch sonst keine Traumata der ähnliches zu bewältigen. Ich hatte das "Pech" in jungen Jahren ein naiver Typ mit einem nicht sehr ausgeprägten Selbstbewusstsein zu sein. Meine Expartnerinnen waren jetz auch nicht ausnahmslos die supergestörten Borderlinerinnen, aber dennoch hatte ich durchaus das Talent meist an Dramatanten zu gelangen, eine durchschnittliche Dramaqueen reicht für Achterbahn. Und dementsprechend liefen dann auch die Beziehungen ab, sinnlose Diskussionen und Streits, Betaisierung, Manipulationen auf beiden Seiten, auf und ab etc. Auf lange Sicht gings aber tendenziell doch eher ab statt auf. Nach der letzten Beziehung die mehr oder weniger die Krönung meiner Exen war (Ich hatte auch coole Exen btw) geriet ich noch an eine handfeste Oneitis welche wiederum der Eye Opener war dass ich dringend etwas an mir ändern müsste wenn sich etwas in meinem Leben ändern sollte. Hab mich intensiv mit dem Thema Selbstwert auseinandergesetzt und davon profitiert. Ich betrat neues Land, es lief mit den Frauen, auch sonstige Baustellen bekam ich in den Griff und hab mir dann die nächsten Jahre sprichwörtlich die Seele aus dem Leib gevögelt. In dieser Zeit fiel mir das auch extrem auf was ich ganz oben anschnitt: Diverse Frauen bei denen ich mir mehr vorstellen konnte waren hin und hergerissen ob sie nun in mich verliebt waren oder nicht. Es war definitiv etwas da, aber es fühlte sich halt nicht so an wie der Gradmesser. Also beschloss man dass man nicht verliebt sei. Ob sie es nun waren oder nicht weiß ich natürlich nicht, aber man merkte dennoch sehr deutlich ihren Zwiespalt. Dadurch beschäftigte ich mich dann ne Weile mit dem Thema Liebe und Verliebt sein und stieß auf diesen interessanten Artikel. https://www.pickupforum.de/topic/155176-liebe-vs-verliebtheit-der-große-liebesirrtum/?tab=comments#comment-2242308 Irgendwann lernte ich meine aktuelle First Lady kennen. Witzigerweise dachten wir beide nach dem ersten Date "Joa, ganz nett, sehr sympathisch, attraktiv und witzig aber irgendwie wird da nich mehr draus". Man traf sich dann trotzdem noch weil is ja ganz nett und tut auch nicht weh. Beim dritten oder vierten Date hab ich dann einfach mal auf blöd eskaliert weil optisch war sie schon lecker und auf LJBF hatte ich keine Lust. Ab dann waren wir FB´s und trafen uns weiterhin. Irgendwann nach 6 Monaten stellte ich fest dass ich keine Dates mehr mit anderen Damen möchte, empfand ich als Zeitverschwendung weil ich in der Zeit genausogut meine FB treffen und ne unkomplizierte Zeit haben konnte. Gleichzeitig wurden die Themen bei uns tiefer, haben gemeinsame Interessen entdeckt obwohl wir auf den ersten Blick grundverschieden sind (was wohl auch ein Grund für unsere Negative Einstellung am Anfang war) und unsere Zeit wurde qualitativ immer besser ohne dass es von einem von uns beiden forciert wurde. War n Selbstläufer quasi. Irgendwann nach ner Zeit stellte ich mir natürlich selbst die Frage "Was wird das eigentlich?" Durch das fehlende Auf und Ab fiel schon mal ein Kernelement weg von dem ich dachte dass es zum Verliebtsein dazugehöre. Ich wusste nicht ob ich verliebt bin oder nicht, ob ich mir mehr vorstellen könnte usw. Es fühlte sich gut an, sehr gut sogar. Aber ich konnte es nicht zuordnen weil ich es nicht kannte. Hab mir auch mehrmals überlegt es zu beenden wegen "fehlender Gefühle", habe mich aber jedesmal bewusst dagegen entschieden weil ich eine gute Zeit mit ihr hatte, es fühlte sich gut an - es gab für mich keinen logischen Grund welcher rechtfertigte dass ich etwas beende was sich gut anfühlt und mir gut tut nur weil ich es nicht kannte. Also lies ich es weiterlaufen und beobachtete weiter. Frei nach dem Motto "Solange es sich gut anfühlt kann es nicht falsch sein". Ok, diese Motto sollte man bei Heroin evtl. nochmal überdenken, das aber nur am Rande. War bei mir eher eine unbewusste Entwicklung. Als Stellschrauben würde ich Selbtwert, eigenes Leben und Alternativen benennen. Ja ich weiß, ich schreibe immer von Selbstwert, das hat einfach den Hintergrund dass ich am eigenen Leib erfahren durfte was sich alles im Leben ändern kann anhand diesen Wertes. Und durch diesen wiederum lernte ich und war in der Lage mir ein Leben zu kreieren welches ich wirklich richtig gut finde. Ich habe mir Wünsche erfüllt von denen ich früher nicht zu träumen wagte und verfolge weiterhin meine Ziele.Ich habe gelernt mich selbst glücklich zu machen. Das war bei uns definitiv ein wichtiger Punkt weil ich dadurch in keinsterweise needy wurde. Ich hatte ja mich und mein Leben. Man muss dazu wissen dass die Dame schon mal 6 - 24 Stunden benötigte um auf eine WA zu antworten. Vor mir war die gute Frau 6 Jahre Single und wie ich so im Lauf der Zeit mitbekommen habe hatten sich einige Jungs die Zähne an ihr ausgebissen. In ihrem erweiterten SC wurde mir schon öfter von irgendwelchen Kerlen die verwunderte Frage gestellt "Alter, wie hast du das bei der geschafft?!?!?" Das lag einfach daran dass sie das, was ich erst lernen musste, also geiles Leben haben, sich selbst glücklich machen etc. schon konnte oder einfach instinktiv tat. Sie war der Inbegriff der Non-LR-needyness. Die Typen haben es sich durch die Bank für etwas festeres bei ihr verschissen weil sie an ihrem Rockzipfel hingen. "Warum antwortest du nicht???" auf Wa hinterhertipperten oder einfach den Klassiker "??". Ich hing nicht an ihrem Rockzipfel. Wenn nix von ihr kam war ich mit meinem Leben beschäftigt. Ich war locker und Humorvoll, nicht beleidgt usw. Es fiel mir auch nicht sonderlich auf wenn von ihr mal nix kam. Und das machte sie wohl neugierig, weil ich mich von der Masse abhob. Ich musste mich selbst ändern damit sich etwas in meinem Leben änderte. Also kurz, Stellschrauben -> Selbstwert, sich selbst Glücklich machen können - Alternativen Oh, auf die alternativen ging ich nicht ein. nunja, dadurch dass ich mit echt vielen Frauen was hatte, hatte ich natürlich eine große Palette an Vergleichsmöglichkeiten. Und sie war irgendwann eine von ganz wenigen die sich von den anderen in positiver Weise unterschied. Man muss das jetzt nicht so exzessiv betreiben wie ich damals. Es reicht wenn man einfach Vergleichsmöglichkeiten hat. Folgende Frage unterteile ich mal: 2.1 Erlebt habe ich das mit großer Unsicherheit. Bin ich nun verliebt oder nicht? Soll ichs weiterlaufen lassen oder nicht? Ich kannte das nicht und demensprechend unsicher war ich. Aber es hatte keinen negativen Einfluss auf mich, es hat mich nicht beeinträchtigt oder sonst irgendwie behindert. Es fühlte sich gut an. Ungewohnt aber gut. Also lies ich es weiterlaufen, einfach weil keine Nachteile für mich erkennbar waren. Aber Unsicherheit was das nun ist, wird usw. war reichlich vorhanden und ich habe mir viele Gedanken gemacht. Ich konnte die Mädels von früher durchaus verstehen und wollte gleichzeitig nicht denselben Fehler machen das ich mir etwas aus Unsicherheit und Unwissenheit verbaue. Denn was es wird konnte ich nur herausfinden indem ich es versuchte. 2.2 "Schwierig" ist das falsche Wort, und gleichzeitig fällt mir kein adäquater Ersatz ein. "Schwierig" setzt man oft mit "Anstrengung" gleich. Wenn etwas schwierig wird dann muss man sich anstrengen um es zu bewältigen. Sei es nun psychisch oder physisch. Das war bei mir nicht der Fall. Ok, Unsicherheit is anstrengend. Aber ich habe diese Unsicherheit bewusst wahrgenommen und zugelassen. Ich habe mir erlaubt Unsicher zu sein, is ja vollkommen ok in einer Situation, die man nicht kennt, unsicher zu sein. Ich habe sie aber diese Unsicherheit auch nie spüren lassen. Das war allerdings eher unbewusst, is einfach so passiert. Wenn sie da war gab es keinen Grund für mich unsicher zu sein. wir haben einfach unsere Zeit genossen. Die Unsicherheit kam eher dann, wenn ich für mich im stillen Kämmerlein grübelte was das nun ist oder wird. Vom demher war es nicht wirklich schwierig. Es war lediglich sehr ungewohnt die Entscheidung zu treffen es weiterlaufen zu lassen. 2.3 - Alternativen - Selbstwert - eigenes Leben - die bewusste Entscheidung Menschen die mich nerven aus meinem Leben zu verbannen. Dadurch dass sie nicht nervte blieb sie 😉 2.4 Ich denke damit is man niemals fertig. Das Hinterfragen blieb bestehen. Mittlerweile seltener als vorher aber es ist noch da. Ich sehe das mittlerweile als Vorteil. Dadurch dass ich meine Beziehung immer wieder mal hinterfragen oder plötzlich irgendwelche Gefühle hochkommen wo man sich denkt "Ist das jetzt das richtige für mich?" und ich mich dann für meine Beziehung entscheide ist das eine bewusste Entscheidung. Ein bewusster Prozess. Früher habe ich mir selten bis nie solche Gedanken gemacht. Man war halt zusammen und es lief irgendwie. Punkt. Dass ich meine Beziehung in Frage stelle ist keine bewusste Entscheidung, das ploppt bei mir ab und an mal hoch. Vermutlich weil ich es nach wie vor nicht gewohnt bin in einem solch harmonischen Umfeld eine Beziehung zu führen. Aber durch die bewusste Entscheidung für meine Beziehung ist da mittlerweile auch eine ganz andere Bindung als bei den anderen da. Als Fazit kann ich sagen, alles in allem war es das schwierigste trotz der Unsicherheit es weiterlaufen zu lassen. Mein persönliches Fazit im inneren Dialog war halt jedesmal "Ich mag sie, mir geht's gut, ich bin zufrieden und glücklich, wo ist mein Problem? Es gibt offensichtlich kein Problem ausser dass ich diese Situation nicht kenne, also lasse ich es weiterlaufen." Ich konnte es mir durch Reflexion bewusst machen dass ich die Situation nicht kannte. Es gab keine Achterbachn, keine Schmetterlinge im Bauch, keine rosarote Brille. Bzw. gab es schon, aber in sehr abgeschwächter Form, und das hat mich sehr verunsichert. Gleichzeitig ist es die harmonischste Beziehung die ich je führen durfte. Wir lassen und gegenseitig unsere Freiheiten, es gibt kein Drama, das was gesagt wird, wird auch so gemeint usw. Ich könnte die Liste noch ewig fortsetzen. Und witzigerweise merke ich jetzt im Lauf der Zeit dass wie sich diese anfängliche seeeeehr leichte Verliebtheit langsam steigert. Es ist keine Achterbahn, nur manchmal steige ich vom Tretboot ins Kinderkarussell. Ich kann jeden verstehen der zutiefst verunsichert ist und gleichzeitig nur raten, probier´ es aus. Du kannst vorher nicht wissen wie es wird. Wenn es sich gut anfühlt kann es nicht falsch sein..... Auch dieser Tipp sollte nicht bei Heroin oder sonstigen harten Drogen befolgt werden. Joa, so war das.
  8. 24 Punkte
    Nein, eben nicht. Absolut gar nicht. Es ist belügen, Märchen erzählen, hintergehen. Da wird die,, wir sind ein Team" Ebene komplett verlassen. Da wird alleine gehandelt. Keine Loyalität. Keine Rücksicht. Das ist ein klares die Beziehungsebene verlassen. Und wer schon meint sich wegen ein bisschen Sex so massiv fehlverhalten zu müssen, den brauch ich in Zukunft nicht mehr als engsten Vertrauten an meiner Seite. Der hat sich da einfach komplett disqualifiziert. Over and out. Wenn du Monogamie nicht leben möchtest, kommuniziert du das. So als Erwachsener. Und findest eine Frau die da zu dir passt. Beinhaltet natürlich ihr die gleichen Freiheiten zu geben. Brauchts einiges mehr an Mut und cojones als zum fremdbumsen.
  9. 23 Punkte
    DER PICKUP --> ARTIST Hallo Anfänger der Verführung, Anfänger der Führung, Anfänger der Lebensführung! Für dich ist es mir ein wichtiges Anliegen persönliche Zeilen zu richten, um dir meine Sicht und Erkenntnis des Pickups näher zubringen. Ungeachtet was du über Pickup weißt, gehört hast oder meinst darüber zu glauben, gibt es folgendes was wir erst einmal wissen müssen. Pickup ist nicht alles im Leben. Es ist ein Werkzeugkasten von sehr vielen Werkzeugkästen die wir im Laufe unseres Lebens erhalten. Sei es durch unsere Reife oder durch unseren Willen, uns etwas anzueignen. Wenn du dich dafür entscheidest dich tiefer mit Pickup auseinanderzusetzen, dann bedenke, du bist nicht Pickup, denn du bist nicht ein Hammer oder eine Säge. Pickup ist ein Sammelsurium von Werkzeugen, welche du nutzen kannst. Aber du, der Handwerker, bist immer noch der Selbe. Das bedeutet für dich im Umkehrschluss: egal aus welchem Grund du auch immer hier her gefunden hast - mit dir ist vieles in Ordnung. Du musst nicht dein ganzes Leben oder deine gesamte Persönlichkeit in Frage stellen um Pickup zu lernen. Es ist eine Ergänzung. Nehmen wir an du bist hier weil du keinen Erfolg bei dem anderen, wunderschönen Geschlecht hast. Das bedeutet nicht das du ein schlechter Mensch bist. Es bedeutet, deine Spülmaschine ist kaputt oder funktioniert nicht richtig. Das Problem findest du nicht und du weißt nicht welche Werkzeuge du wie anwenden sollst. Also beschäftigst du dich erst einmal theoretisch über die Spülmaschine, besorgst dir die passenden Werkzeuge und lernst wie man diese anwendet. Im Umkehrschluss wirst du sehen, dir hat man diese Sache mit den Frauen einfach noch nicht erklärt. Hier findest du im Forum wie Frauen funktionieren und welche Techniken zu brauchst, um Frauen zu verführen. Dabei wirst du bestimmt erkennen, dass du dich ein Stückweit ebenso verändern wirst - nicht komplett - sondern in ein oder zwei Bereichen. Pickup erweitert deine persönlichen Fähigkeiten. Um es auf den Punkt zu bringen: Pickup ist damit nicht ausschließlich die Kunst Frauen zu verführen, sondern ebenso eine Kunst deine Skills allumfassend zu erweitern, zu verbessern, zu vertiefen, um deinen persönlichen Erfolg im Leben zu erreichen. Ein Leben zu gestalten, wie du es schon immer wolltest. Leider bekommen wir dies nicht in der Schule oder nicht immer in unserem Elternhaus beigebracht. So tapsen wir durchs Leben und versuchen irgendwie unsere Wünsche und Sehnsüchte zu erfüllen. Da kann sehr schnell Frust entstehen ohne die richtige Richtung zu haben. Ohne einen Mentor, der einem erklärt wie das Leben funktioniert und was du dir aneignen solltest. Dieses Forum ist eine Community. Menschen wie du die mehr aus sich machen wollen, sich und sein Problem verstehen wollen und vielleicht sogar einander gemeinsam sich gegenseitig zu helfen um bessere Menschen zu werden. Sei es Erfolg im Beruf zu haben, mehr Sex mit (schönen) Frauen zu haben; deine Sexualität zu verbessern; traumhafte Beziehungen zu führen wie es sie nur viel zu selten gibt; deine persönlichen Ängste zu besiegen; mehr Freunde zu haben; dich mit deiner Familie zu versöhnen - kurzum - dich wo auch immer weiterzuentwickeln. Du bist nicht allein. Du hast hier drin 150.000 Mitglieder die dir Streicheleinheiten aber auch Arschtritte verpassen und dir oftmals aufhelfen, wenn du erneut auf die Schnauze fliegst. Nicht nur theoretisch! Dieses Forum will Macher! Leute die wirklich hinaus in die Welt wollen um ihr Leben zu gestalten. Das ist das wunderbare an diesem Forum: es verbindet. Und das nicht nur mit Texten. Treffe dich mit Gleichgesinnten. Finde hier drin Freunde und Kontakte fürs Leben. Es ist eine riesige Bereicherung und du kannst nur noch Erfolg haben. Wir haben hier sehr erfahrene Mitglieder. Erfahren im Frauenverführen, im Beruf, im Thema Gesundheit und Psychologie. Du siehst, Pickup gleich Ficken, ist schon lange nicht mehr. Es ist mehr geworden. Und du wirst spätestens die Erkenntnis erlangen wie weitgehend dich Pickup weiterentwickeln muss, wenn du eine Frau gefunden hast, mit der du eine tiefgehende Beziehung führen möchtest. Das erfordert eine Verwandlung. Diese Aussage steht nicht im Gegensatz dazu, dass du dich, also du selbst, komplett verändern musst, dich komplett als Person aufgeben sollst um ein Schauspieler zu sein, der Pickup wie eine Maske trägt. Von solchen Möchtegern-Pickuppern distanziere ich mich komplett mit einer Spur Verachtung. Es ist vielmehr das Gegenteil: du wirst erst so richtig erkennen wer du eigentlich bist und was für unendlich viele Möglichkeiten du hast. Daher spreche ich vielleicht ungern über 'deine Skills zu erweitern'. Vielmehr ist es ein Entwickeln. Wie wenn du einen Diamanten aus einem riesigen Wollknäuel entwickelst. Es ist also nicht wirklich eine 'Erweiterung', sondern eine 'Vertiefung'. Und genau da wollen wir hin. Willst du das Geld da draußen, musst du tiefer in dich. Willst du tolle Frauen da draußen, führt der Weg nach innen. Deine Probleme liegen sehr selten im Außen. Ich weiß, deine Sinne sind alle nach Außen gerichtet und daher nehmen wir fast nur unsere Außenwelt wahr. Im Pickup erlernst du Sinne die dir deine Innenwelt durchleuchten. Und ich verspreche dir, dort gibt es sehr viel zu entdecken (ent-decken. Also Decke für Decke gehen wir tiefer und decken auf was darunter liegt). Pickup halbherzig zu befolgen bedeutet auch nur halben bis keinen Erfolg. Du wirst mit dieser Einstellung auch nur halbherzige Menschen und halbherzige Ergebnisse und halbherzige Beziehungen erzielen. Wenn du Pickup ernst nimmst, nimmst du dich und deine Probleme, inklusive deine Wünsche ernst. Ich will damit nicht sagen das Pickup das einzige Tool in der Menschheit ist um mehr aus sich zu machen als man ist. Aber es ist von allen Systemen die ich kennengelernt habe die mit Abstand effektivste. Aber auch hier: Pickup ist nicht alles. Nicht alle Probleme oder alle Wünsche werden gelöst oder werden wahr. Pickup kann nicht zaubern und es gibt auch diesen Tag in deinem Leben, wo du Pickup hinter dir lassen wirst - weil du dem entwachsen bist. Dann entwickelst du dein eigenes "Pickup". Oder benennen wir es als deine persönlich entwickelte Lebensweise. Und diese ist so individuell, dass du so tief in dir selbst, bei dir selbst angekommen bist, das Pickup dagegen wie ein altes Auto am Straßenrand wirkt. Doch bis dahin ist Pickup ein guter Weggefährte. Pickup ist eine Kunst, Kunst zu erschaffen. Es ist Hammer und Meißel um aus diesem Stein der du bist, einen David zu erschaffen. Stumpfes rumvögeln ist nur ein kleiner Teil von Pickup. Wer Pickup wirklich aus innerer Überzeugung betreibt, ist unweigerlich ein Künstler. Er verführt gewitzt und mit Kalkül die Frau die er ausgewählt hat. Er passt sich der ihm umgebenen Situation an und zwar gekonnt und ist flexibel sich seinem Gegenüber anzupassen und die Situation zu seinem Gunsten zu wenden. Wie im Beruf. Wie mit der Gesundheit und wie in einer liebenden Beziehung. Es ist die Kunst mit sich selbst und seinen Mitmenschen gekonnt umzugehen. Die Kunst Menschen zu lesen, sich selbst zu analysieren und wirklich im Leben aktiv anzupacken um etwas zu bewegen. Es ist die Kunst sein Schicksal so zu formen, wie du den Stein behaust mit Hammer und Meißel. Letztlich mit Pickup. Frauen zu vernaschen oder eine traumhafte Beziehung haben zu können, ist im Grunde nur ein kleiner Teil. Ein versüßter Teil, den du dir als Belohnung abholst für all dein Bemühen. Mein anliegen mit Pickup war schon immer und ist es immer noch, ein besserer Mensch zu werden als ich es jetzt bin. Und es ist mir ein Anliegen mein Umfeld zu verbessern, zu helfen wo es machbar ist, um mir die Welt in der ich lebe, zu gestalten, wie ein Kind seine schönsten Fantasien aufs Papier bringt, mit all seinen vielen Buntstiften. Ein Künstler eben. Ein Künstler ist ein Erschaffer. Ein Erfinder. Ein Problemlöser. Verführung sollte schön aussehen. Wenn ich Frauen verführt habe, war es mir nicht nur wichtig Erfolg zu haben (was genau hier Erfolg ist, sei dahingestellt. Es kann der Fick sein. Es kann auch einfach das positive Ankommen bei der Frau sein. Einen netten Flirt gehabt zu haben. Und genau das gebe ich dir als gut gemeinten Ratschlag mit, nicht zu erfolgsorientiert zu sein, nicht zu verbissen. Vergiss den Spaß nicht. Es gibt unterschiedliche Erfolge). Mir ist es immer schon wichtig gewesen, dass es auch nach Kunst aussieht. Die Verführung sollte schön sein. Wenn ein Außenstehender mich beobachtet, dass er meine Verführung oder mein Auftreten als Inspiration für sich selbst sieht. Dass andere um mich herum sagen können "Wow! Erstklassig verführt mit einer Präzision, wie ich sie noch nie gesehen habe, trotz der biederen Umstände." Vergiss gleich an dieser Stelle das du ein Perfektionist sein sollst um Frauen zu verführen oder für was du auch immer Pickup anwenden willst. Die größte Schönheit, die größte Kunst ist es, dich dabei sehr wohl zu fühlen und diesen Genuss und diese Freude auszustrahlen mit einem Charme und Charisma, dass selbst der dunkelste Ort erstrahlt und andere Menschen berührt mit einer tiefe, wo du die Menschen wie ein Magnet anziehst. Natürlich wirst du auch Neider und Hater anziehen. Wie gut das du auch wissen wirst wie du kunst- und stilvoll mit ihnen umgehst. Alles was du tust soll eine gewisse Seele, eine gewisse Schönheit inne haben. Ich persönlich habe mittlerweile , bei aller Bescheidenheit, zwei große Kunstwerke geschaffen (sorry falls sich das nach übertriebener Selbstbeweihräucherung liest), nämlich mich selbst und meine Beziehung zu einer wunderbaren Frau. Und ich verrate dir, dies ist eine stetig wachsende Wechselbeziehung nach oben. Meine Partnerin und ich waren nicht immer so. Wir sind so, weil wir beide unsere Potenziale gegenseitig erkannt (gescreent) haben und wussten, mit diesen uns gegebenen Vorraussetzungen ist etwas großes möglich. (An dieser Stelle lache ich gerne all jene armen Seelen aus, die immer noch nach Mr. Right oder Mrs. Right suchen mit einem Bilderbuchlebenslauf und völlig unrealistischen Erwartungen die jegliche Beziehung von vornherein ersticken). Sie ist eine wunderbare Frau durch mich und unsere Beziehung. Ich habe aus mir viel mehr machen können wegen dieser wunderbaren Frau. Du siehst den Zusammenhang. Und diese Beziehung betrachten wir als unser "Baby". Unser Kunstwerk. Unseren David an dem wir gemeinsam werkeln. Sei ein Künstler. Sei kein Hater, Frauenverachtender, Egoist, ewiger Gesetzesbrecher. Sei einfach ein guter Mensch dem es an nichts fehlt. Dann wirst du alle Depressionen meistern (Nein, Pickup kann nicht alle Krankheiten heilen. Aber unserem Wissen nach verschwinden durch Pickup rund geschätzt 80% aller bekannten psychologischen Probleme die Männer in der heutigen Zeit haben. Das kann sogar körperliche Erkrankungen heilen). Pickup ist kein Wundermittel, aber es ist eine Möglichkeit die Spülmaschine zu reparieren. Du hast das System erkannt und im Griff. Mit den Möglichkeiten die dir Pickup bietet, kannst du jederzeit dein Kunstwerk korrigieren, wie mit einem Radiergummi, wenn es dir nicht gefällt und das Leben (weitestgehend) so gestalten, wie es dir lebenswert erscheint. Warum ich dir all das mitgeben will liegt daran, da wir Männer und wir Frauen einige große Probleme haben. Jeder für sich und gegeneinander. Wir brauchen nicht noch mehr gefrustete Männer und Frauen. Es herrscht immer noch gewaltigen Krieg zwischen Mann und Frau und das muss ein Ende finden. Und es gibt berechtigte Gründe warum Männer unsere Frauen hassen und Frauen unsere Männer hassen. Hier wird täglich uns allen unnötigerweise gegenseitig viel verletzt und ausgebeutet. Damit haben wir nur Verlierer und das Verhältnis wird hässlich - das Gegenteil eines Künstlers. Es ist ein Weg den ich hiermit aufzeigen will, wie du dich als Mann nicht von Frauen benutzen lässt und wie du verhinderst Frauen zu benutzen. Wir wollen alle eine geile Welt haben. Wir wollen diesen Ponny-Hof. Das Leben kann ein solcher Ponny-Hof werden. Damit muss aber dieser Krieg beendet werden. Dann verschwinden viele Ängste und viele Sorgen und weder Frauen noch Männer stehen sich gegenseitig im Weg. Wo ist der schöne, stilvolle Sex? Wo sind die flirtenden Männer und Frauen die leider nach wie vor ängstlich und verunsichert miteinander umgehen? Wo der Spaß? Wo die glücklichen, erfüllenden Beziehungen? Schluss mit dem Frust und dem Hass und dem getrolle im Forum und im Leben. Wir wollen den Pickup Artist. Ein Lebenskünstler. Einen Menschen der es verstanden hat mit sich selbst und anderen in Beziehungen zu finden und nicht dem Zufall ausgesetzt zu sein. Ein aktiver Gestalter des Leben. Damit übergebe ich dich ins Pickupforum und in die Entdeckungsreise deines eigenen Seins. Die Community steht hinter dir. Die besten Wünsche. Dein Lafar
  10. 23 Punkte
    Das wird jetzt ganz schön viel "Du du du", aber bei diesem Thread muss ich wirklich kotzen. Ernsthaft. + Wie kann man sowas machen??? Echt mal, ich versteh das nicht. Fährst du auch manchmal ohne Anschnallgurt mit 100 Sachen auf nen Baum zu und wunderst dich dann am Ende, wenn es kracht? Das ist doch kein Spiel, da geht's um ein Menschenleben. Aber das kann man ja zur Not abtreiben. "Haha, hups. Wir verhüten nicht, weil ich hab ja so Stress gerade. Kann man nicht bei schwanger werden, sagen auch die Mädels aus'm Brigitte-Forum. Oh, doch schwanger, hups hihi. Von meinem Fickkollegen ausm Sportverein, den ich seit 2 Monaten kenne. Naja, kann ich wegmachen." Wer so lapidar über so große Dinge spricht, der sollte keine Kinder in die Welt setzen. Bitte nicht. Ein Kind ist ein Haufen Verantwortung und ihr konntet nicht mal nen Gummi drüber ziehen. Und dann so ein Schwachsinn von wegen "Zustand des Landes". ALS OB ihr jetzt aus reiner Menschenliebe nicht das Kind auf diesen schrecklichen Planeten setzen wollt, weil es hier so ein schlimmes Leben hätte. Steht doch wenigstens dazu, dass ihr da gerade richtig verkackt habt. Mal davon abgesehen: Die Gute ist Mitte 30 und es macht Ticktack - schonmal daran gedacht, dass sie deshalb das Gummi weglässt? "Es drauf ankommen lassen" ist gerade bei Mädels Mitte 30 ein ganz geschickter Kniff. Man selbst will nicht Farbe bekennen und sich ganz bewusst und fest für oder gegen eine Schwangerschaft entscheiden, also lässt man halt das "Schicksal" entscheiden und setzt die Pille ab. Richtige Intelligenzleistung. Wer ohne Gummi vögelt, wird nicht schwanger, weil das Schicksal es so gewollt hat und einen jetzt mit einem glücksbringenden Baby segnet. Sondern weil man einfach nicht verhütet hat, easy as that. Aber ersteres redet man sich halt lieber ein, dann steht die eigene Fahrlässigkeit hat als Wink des Schicksals da. "Es ist einfach so passiert, haha". Nein. Eine Schwangerschaft passiert nicht "einfach so". So, jetzt hab ich meinen Dampf abgelassen, aber das macht mich echt sauer. Man kann euch aber eh nix raten. Hier werdet ihr keine Lösung für eure Situation finden, geschweigedenn Absolution. Man kann tatsächlich nur das Gängige raten: Geht zu Profamilia, besprecht euch mit einem guten Frauenarzt, ggf. euren Eltern und vor allem miteinander. Es ist auch absolut unnütz jetzt zu sagen "Also X und Y wurden auch ungewollt schwanger und die sind jetzt eine superhappy Familie". Ja, X und Y kannten sich aber wahrscheinlich auch länger als 2 Monate, hatten keine lockere Fickbeziehung und dachten im Jahr 2019 nicht, dass Stress ein sicheres Verhütungsmittel ist. Oh Gott, ich wünschte es wäre so. Dann könnte ich die 400€ für meine Spirale demnächst in ein Paar Schuhe stecken.
  11. 22 Punkte
    Hallo zusammen, diese Thema kam in einem anderen Thread in den letzten Tage mal auf und ich würde es gerne nochmal weiterführend zur Diskussion stellen. Mir geht vor allem um Erfahrungsberichte. Es gibt Menschen, die in der Kindheit gelernt haben, dass eine "normale Beziehung" stets eine Achterbahnfahrt zu sein hat. Eben immer ein Auf und Ab von meist hochdramatischen Trennungen und der größten Liebe des Lebens. Und dieses Muster tragen sie mit in ihr erwachsenen-Leben. Suchen sich immer wieder solche Beziehungen, Partner, die ähnlich gestrickt sind und wiederholen dort dieses Muster. Wir wissen alle: Das ist für die meisten Menschen auf Dauer nicht so gesund. Bindet viele Ressourcen, verhindert jegliche Lebensplanung und macht nicht sonderlich zufrieden auf Dauer. Der selbstreflektierte Mensch arbeitet nun über längere Zeit an sich, versteht die eigenen Muster und schafft es dann irgendwann einen Partner zu finden, mit dem er Tretboot Fahren kann. Soll hier heißen: Eine gut laufende, stabile Beziehung - aber eben ohne die extremen Aufs und Abs der Achterbahn. Und sind wir mal ehrlich: Das fühlt sich unendlich komisch an, wenn man das nicht kennt. Der Kopf weiß, dass das viel besser und gesünder ist. Der weiß vielleicht sogar, dass das das erste Mal ein Partner ist, der wirklich der Partner fürs Leben, über viele Jahre hinweg werden kann. Aber doch wird die eigene Liebe in Frage gestellt, weil es die extremen Höhen nicht mehr gibt, aber eben auch nicht mehr die extreme Verlustangst. Manchmal mag es sich gar langweilig anfühlen. Aber auf jeden Fall völlig ungewohnt. Ein bisschen wie Schuhe, die noch nicht eingelaufen sind. Meine Frage geht an diejenigen, die diesen Weg gegangen sind, oder ihn aktuell noch gehen. Ich möchte hier wirklich einen guten Erfahrungsaustausch haben und keine theoretischen Diskussionen. Dementsprechend werde ich hier auch moderieren. Ich möchte von euch wissen: 1. Könnt ihr für euch die Kernelemente bennenen, wie ihr von Achterbahn zum Tretbootfahren gekommen seid? Welche Stellschrauben waren das? 2. Wie habt ihr diese Umgewöhnung erlebt? Wie schwierig war das? Was war dabei hilfreich? Wart ihr irgendwann "fertig" und das war dann normal? Wie lange hat das gedauert? Oder bleibt es für euch ein dauerhaftes Thema, mit dem ihr immer wieder kämpft? Ich weiß, dass @Doc Dingo im Ursprungstherad meinte, dass er dort Erfahrungen habe - wer noch?
  12. 22 Punkte
    Soo, ich bin wohl auch noch dran, ein bisschen mehr zu den Hintergründen zu sagen und warum dieses Thema entstand. Ist gar nicht einfach, das alles zu sortieren, aber ich versuchs auch mal chronologisch. Zusammenfassend kann man wohl sagen: Ich bin in einem Irrenhaus aufgewachsen. Vater eher physisch missbräuchlich, meine Mutter hatte da eher den Hand zu psychischen Übergriffen. Ich habe mal ein Buch gelesen, das verglich toxische Eltern mit völlig unberechenbaren griehischen Göttern, die aus dem Nichts unnschuldige Menschen bestrafen und ihre Launen an ihnen auslassen. So bin ich aufgewachsen. Ich habe sehr früh gelernt, dass alle Menschen schlecht sind und dir Leid zufügen. Mein Vater brüstet sich noch heute damit, dass ich mit 9 Jahren bereits so zurückgezogen war, dass er mich gefragt habe, ob ich in Zukunft allein im Wald ganz ohne Menschen leben wolle. Ich habe mich damals nicht getraut zu antworten, weil seine Reaktion wieder gewalltätig gewesen wäre. Egal was ich gesagt hätte. Ich war hervorragend in der Schule, hatte dort zwar auch keine sozialen Beziehungen (denn Menschen wollen einen nur verletzen), aber hervorragende Noten bringen zumindest etwas Aufmerksamkeit von den Lehrern. Und das war alles, was ich hatte. Wobei auch der Druck von Zuhause groß war. Eine zwei war eine Enttäuschung und erhöhte die Chance, dass die Lage eskalierte. Das war eine sehr, sehr düstere Zeit, von der ich dachte, dass sie niemals enden würde. Wir sprechen hier übrigens auch nicht von der Klischee-Ghetto-Familie, sondern von der perfekten Familie mit Haus und weißem Gartenzaun. Mit 14 lernte ich, dass man als Frau Sex gegen Aufmerksamkeit und Zuneigung tauschen konnte. Letzteres war zwar sehr oberflächlich, aber viel mehr als ich vorher jemals hatte. Da ich eh gelernt hatte, dass jeder Mensch mir gegenüber keine Grenzen zu respektieren hatte, war das leicht. Ich zählte ja eh nichts, spürte meine Grenzen gar nicht mehr, aber ich lernte zum ersten Mal einen Hauch von Nähe, Respekt und Wertschätzung kennen. Auf einem heute beurteilt minimalen Niveau. Aber es war da. Und es war der erste Schritt in ein neues Leben, denn ich stellte zum ersten Mal in Frage, ob wirklich alle Menschen so sind wie meine Eltern. Ich hatte dann meinen ersten Freund. Das zwischen und war tatsächlich dramafrei. Aus einem einzigen Grund: Wir hingen beide in dieser düsteren Zeit fest, in der wir in unseren Familien täglich ums Überleben kämpften. Rückblickend fühlt es sich für mich heute so an, als hätte ich damals gar nicht existiert. Ich war damals die Hölle als Partnerin. Ich hatte nämlich relativ schnell raus, dass er genauso schwach war wie ich. Und ich ließ den ganzen Schmerz, die Angst und die Verletzungen aus meiner Familie an ihm aus. Ich fand das völlig normal. So hatte ich das in meiner Familie gelernt. So hatte eine Beziehung auszusehen und das was ich tat, war in dieser Logik völlig "richtig". Die Beziehung endete nach 3 Jahren, ich trennte mich. N Jahr Singlezeit, wieder Sex gegen "Liebe". Ich hatte zu dem Zeitpunkt unendlich viel Schrott gelernt. Und ich wusste, dass meine Familie total psycho ist. Trotzdem wohnte ich noch dort. Sex gegen Liebe klappte auch ganz gut. Was mir aber fehlte, das war Führung. Irgendjemand, der mich an die Hand nimmt und mir im Leben hilft. Das kannte ich nicht. Ich war immer nur allein und verloren. Und so suchte ich mir den nächsten Partner. Einen der stark wäre und mich an die Hand nahm. Und ich wählte den unnahbarsten, furchteinflößendsten Narzissten, der zu dem Zeitpunkt verfügbar war. Also ich kannte damals das Wort noch gar nicht. Er gab mir die ersten Paar Monate Führung, machte mich völlig abhängig. Und zeigte dann, wie unsicher und planlos er tatsächlich war. Ich hatte immernoch keine Grenzen gelernt und spielte bei allem mit. Es wurde eine krasse On-Off-Beziehung von seiner Seite, ich war viel zu abhängig um zu gehen. Freunde, die mich unterstützen hatte ich auch nicht. Sein Alltag bestand daraus, mich abzuwerten und niederzumachen, während ich Praktisch bei ihm wohnte. Bei meiner Familie war es ja nur noch viel schlimmer. Ich versuchte jahrelang mich von ihm zu trennen, aber scheitere immer wieder. Ich hatte ja nichts, wohin ich konnte. Und er tat viel, mich in seiner Macht zu halten. Diese Achterbahn kannte tatsächlich nur "okay" und "Katastrophe". Aber den Wechsel gab es über Jahre im Takt von 3-14 Tagen. Mir half ein Zufall. Ich musste mehrere hundert km weit weg ziehen. Meine erste eigene Wohnung. Ich habe mich innerhalb der ersten Woche nach dem Umzug von ihm getrennt. Am Telefon in sicherer Entfernung vor ihm und stand vor dem absoluten Nichts. Kein Ex-Freund, der mich klein macht. Keine toxische Familie mehr. Aber auch keine positiven Ressourcen. Keine Freunde. Leere. Das war ne harte Zeit. Über 20 Jahre mit verschiedenen Tätern hatten ihre Spuren hinterlassen. Meine Täter mussten nicht mal mehr anwesend sein, sie waren längst zu einem Teil von mir geworden. Ich habe von null neu angefangen. War 5 Jahre allein. Habe das erste Mal Freundschaften geknüpft. Habe meine Vergangenheit aufgearbeitet, zeitweise auch mit professioneller Unterstützung.Ich bin von jemandem, der dauerhaft dabei ist zu ertrinken, zu jemandem geworden, der nicht nur ein festes Fundament hat, ich habe sogar fliegen gelernt. Ich habe in der Entwicklung gemerkt, dass Beziehungen für mich gut funktionieren, wenn mein Gegenüber zwangsweise eine gewisse Distanz hat. Beispielsweise weil ich zweite Partnerin bin. Diese Distanz mach mich ungeheuer stabil in meiner Bindung. Aber dauerhaftes Vermissen tut nicht gut und eine schöne Perspektive ist das auch nicht. Was ich tatsächlich gut kann: Menschen lieben, die nicht da sind. Da bin ich unfassbar klar, stabil und ausdauernd. Das ist nicht zwingend schlecht, sondern kann auch sehr hilfreich sein. Ich sehe das eher als eine meiner "Superkräfte". Am Ende ist es auch nur eine Form von "für jemanden da sein". Und das kann ich wirklich gut. Vermutlich gerade, weil ich weiß, wie es ist, wenn man das nicht hat. Aber nun zum Tretboot. Ich hätte nie gedacht, dass ich Drama wirklich brauche. Ich hate als "Zweitfrau" erlebt, dass ich perfekt stabil sein kann und tolle Beziehungen führe. Und dann passierte etwas, das ich niemals geahnt hätte. Ich wurde in einem sehr frischen Szenario von Nummer 2 zur Nummer 1. Das hatte ich nicht kommen sehen. Das war gegen "du bist es nicht wert". Und dann sitzt du da mit einem Tretboot-Fahrer. Und ich habe genau das erlebt, was viele hier berichten. Es ist alles toll, und du fängst an zu zweifeln. Rational weißt du: Es fehlt "nur" das Drama. Aber es ist total schwer auszuhalten. Und es kommt die Sorge auf, dass mans doch irgendwann ruiniert, weil man zu Bindungsgestört ist. Ich habs für mich noch nicht gelöst. Vielleich bin ich in einem Jahr schon schlauer. Leicht ist das nicht. Aber der Weg ist eben auch noch nicht zuende.
  13. 21 Punkte
    Weil es jede Frau mit ner guten Figur ne scheiß Figur macht?
  14. 21 Punkte
    Werter TE, ich lese hier schon eine Weile mit und es hat mich schon des Öfteren in den Fingern gejuckt, meinen Senf dazuzugeben. Viele der Jungs, die Dir hier Tipps geben, haben das, was Du durchmachst bereits hinter sich. Haben teilweise die gleichen Fehler gemacht wie Du oder noch Schlimmere. Die wissen im Großen und Ganzen schon wovon sie reden.... Schau mal....ich war 12 Jahre verheiratet, 2 Kinder. Als meine Ex-Frau mir damals mitteilte, das sie die Trennung will, ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Erst im Nachhinein wurde mir klar, was da zusammengebrochen ist. Nämlich mein Bild von dem, was hätte sein sollen. Auf einmal gehört man nicht mehr zu der Sorte der Familenmensch. Man trägt den Makel mit sich herum, dann man getrennt/geschieden ist. Der Traum vom eigenen Leben scheint geplatzt, man fühlt sich gescheitert. Die ersten Monate nach der Trennung waren die Katastrophe. Alles was meine Ex gegen mich verwenden konnte, hat sie auch gegen mich verwendet. Sie hat Unwahrheiten über mich verbreitet und gegenüber den Kindern mich oft in schlechtes Licht gerückt. Tat mir das weh? Das kannste aber glauben! Es gab eine Phase, da war ich wie ein Zombie unterwegs. Habe nur noch reagiert und minimal funktioniert. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause kam, bin ich zum Teil heulend im Flur zusammengebrochen. Ich konnte nicht mehr. Der Schmerz meine Kinder an Tagen wie Nikolaus, Weihnachten oder Geburtstagen nicht mehr um mich zu haben war die Hölle. Vieles von dem, was meine Ex gemacht hat, war unter der Gürtellinie. Es hat mich eine Menge Kraft gekostet, zu verstehen, das sie auch verletzt war. Sie gab mir die Schuld am Scheitern der Ehe und hat das auch laut kund getan. Die Mühe dagegen anzugehen habe ich mir gespart. Das ist ein Kampf gegen Windmühlen...den kannst Du nicht gewinnen. Was mir damals am meisten geholfen hat, war zuerst einmal zu akzeptieren, das die Situation so ist, wie sie ist. Alles, was aus dem Bekannten- und Familienkreis kam habe ich ignoriert. Ich habe die Leute gebeten, mich eine zeitlang in Ruhe zu lassen, da ich mich mit der Situation alleine auseinandersetzen wollte. Es kamen dann Sprüche wie:" Na das haste Dir selber eingebrockt", die ich einfach überhört habe. Ich bin ganz bewusst zwei Schritte zurückgegangen und habe mich selbst ein stückweit aus dem Spiel genommen. War das leicht? Ganz sicher nicht! Hat mich das teilweise fertig gemacht, weil ich meinen Kindern nicht geben konnte, was ich wollte? Da kannste einen drauf lassen! All das ist aber immer hinter verschlossenen Türen passiert. Niemand außer einem sehr engen Kumpel hat das je mitbekommen.... Machen wir einen Zeitschwenk zum heutigen Tag: Ich freue mich darauf, heute meine Mädels wieder zu sehen. Wir haben mittlerweile seit Jahren das Wechselmodell, wo die Mädels eine Woche bei mir und eine Woche bei meiner Ex sind. Die Geschichten von damals sind passé. Mit meiner Ex habe ich ein gutes Verhältnis. Wir haben unterschiedliche Ansichten, was die Erziehung der Kinder angeht, wissen aber, das sowohl meine Art, als auch ihre Art in der BEtrachtung der Gesamtheit wichtig sind. Da verliert keiner ein schlechtes Wort über den anderen. Was möchte ich Dir nun damit sagen? Ganz einfach! Du bist mit Deinem Thema nicht alleine. Das haben andere vor Dir auch schon durch. Es ist auch okay, fertig und am Ende zu sein. Genieße das ruhig ein wenig, sich so ein bißchen im Selbstmitleid zu sülen. Tue das aber immer für Dich alleine oder bei einem besten Kumpel. Irgendwann muss das aber auch gut sein. Mein bester Kumpel, der meine Situation damals als einiziger hautnah mitbekommen hat, musste sich mein Gejammer immer anhören. Irgenwann meinte er zu mir:"Weißt Du Busterkane....das geht jetzt schon seit Wochen so mit dir. Jetzt ist langsam mal gut mit dem Rumgeheule...das ist ja nicht mehr zum Aushalten. Jetzt reiß Dich mal zusammen und werde wieder zum einem Mann. Als geh dieses Jahr ruhig noch in Deinen Schmerz....koste ihn aus. Nächstes Jahr machste Dich dann gerade und fängst an, Dein neues Leben aufzubauen. Da wird es einiges zu regeln geben, aber das schaffst Du. Hau rein!
  15. 21 Punkte
    Für deine Frage und deinem Wunsch gehört dir eigentlich eine reingehauen. Und wenn du fragst "Warum?" dann gleich noch eine hinterher. Was willst du mit so einer Frau? Denkst du wirklich wenn sie bei dir bleibt is in Zukunft alles gut? Ist dir schon mal in den Sinn gekommen dass sie dich evtl. nur ausnutzt und wenn was vermeintlich besseres kommt weg ist? Stichwort "Golddigger". Du hattest bisher nicht viele Frauen und willst diese behalten weil du es dir nicht zutraust wieder so ein Gerät an Land zu ziehen? Blinzle wenn ich recht habe. Du willst sie behalten weil du sie über ihr Aussehen definierst. Würdest du ihre Taten beurteilen hättest du sie längst vor die Tür gesetzt, egal wie geil sie ist. Denkst du wirklich du wärst mit einer 75B die normal in der Birne ist unglücklicher als mit einer 80C die nur nach den eigenen Vorteilen sucht? Du hast kein Selbstvertrauen, keinen Selbstwert und kein Rückgrat. Deswegen steckst du im Sumpf deiner Verzweiflung. Nimm den Invest raus, noch besser setz sie vor die Tür, lies dich ein, kümmere dich um dich und deine Leben, bau dein Selbstwertgefühl auf und werde ein Mann.
  16. 21 Punkte
    Interessanter Thread. Zum einen, aufgrund der geschickt vorgetragenen Selbstbeschiss-Passagen. Aber vor allen Dingen deshalb, weil neulich Blizzcon war. (WC3-Remake WOOP WOOP!) Beim Start des Lesens dachte ich (da du es ja auch so verkauft hast und seit 11 (!) Jahren hier angemeldet bist), dass wir hier jemanden auf höherem Level haben. War eigenartig, wie beim weiteren Lesen die Levelzahl in meinem Kopf immer weiter runter ging. Auch wenn du es nicht hören willst: Dein Problem ist ein Standard-Problem. Mangelnde emotionale Stärke. Leider nicht. Such' nicht die Gründe dafür bei ihr, damit du dich besser fühlst und die Niederlage weniger weh tut. Das Ding geht komplett auf deine Kappe. Merke 1: Eine Frau tut mit dir, was sie tun kann. Je mehr sie tun kann, desto weniger Respekt hat sie für dich. Empfindet sie keinen Respekt, ist es für sie unmöglich, Anziehung zu empfinden. Merke 2: Ein Mann führt eine Frau immer zu seinen eigenen Sollbruchstellen. Die Frau muss im Grunde nur warten, bis es soweit ist um den Mann dann aus dem Spiel zu nehmen. Was das war? Du hast Lachgas eingespritzt, den Rechner übertaktet, Steroide genommen, dein Charakter war gebuffed, (…) : Du bist über deinem tatsächlichen Leistungsvermögen gefahren bis dir die Kiste abgeschmiert ist. Deine zur Schau gestellte Selbstsicherheit und Souveränität waren nur Show. Das hat sie gerochen, hat sich dich zurechtgelegt und im passenden Moment zugebissen und dich gekillt. Und wo wir grade schon beim Schönreden sind, damit einem die Akzeptanz der Niederlage leichter fällt: Das machst du hier übrigens auch: Versuche deinerseits, sie abzuwerten, damit du dich besser fühlst. Dazu vermischt du z.B. ihr Verhalten dir gegenüber mit einer allgemeinen "Einstellung zum Leben", damit das Abwerten für dich plausibler klingt. Du redest dir dein Versagen als Mann schön und versuchst, sie zu disqualifizieren. Merke 3: Frauen wissen, was sie wollen. Nämlich: Den besten Mann, den sie kriegen kann. Denkst du, sie würde solche Manöver bei Matthias Schweighöfer o.ä. machen? Merke 4: Wer Frauen das Potential abspricht, eine Partnerin zu sein, weil sie einen darauf abklopfen, ob man ein Mann ist oder nicht, und ob das, was sie da vor sich hat, "echt" ist oder nicht, hat zum einen die Mann-Frau-Dynamik als Zusammenspiel und das weibliche Wesen im Einzelnen nicht verstanden. You can't be mad at a Woman for BEING a Woman. Gib' ihr nicht die Schuld für dein Versagen. Womit wir im Grunde zum Kern des Ganzen kommen, was du auch schon gut selbst erkannt hast: DU hast euch in diese Situation geführt. Nicht sie. Daher muss es auch nicht heißen: Sondern DU hast Scheiße gebaut. Sie wurde auch nicht aus "Unüberlegtheit" (Titel des Threads) oder welchen anderen der o.g. Excuses du gerne heranziehen möchtest (Unerfahrenheit oder was auch immer) respektlos. Sie hat deine Schwäche gespürt, hat gespürt, dass du über deinen Verhältnissen spielst und dich aus dem Spiel genommen. Dein Unwille zur Führung äußert sich auch hier: Bedeutet: Ich habe Angst vor den Konsequenzen, die bei einer Ansage kommen könnte, und möchte daher, dass die Dinge einfach so laufen. (Aka Angst vor Liebesverlust, Angst vor Zurückweisung, Angst vor Rebellion seitens der Frau u.dgl.m.) a) und b) haben nichts miteinander zu tun. Du versuchst wieder, dir dein Unvermögen schönzureden: Dadurch, dass du das so verknüpfst, möchtest du vor dir selbst rechtfertigen, dass die Annahme der maskulinen Rolle im Umgang mit einer Frau (insbesondere in einer Partnerschaft) und dem damit verbundenen Aspekt der Führung und damit der Verantwortung ja nicht nötig, ja sogar abträglich sei. Letztendlich ist dein Problem genau das gleiche, wie 95% der von Männern erstellten Threads: Emotionale Schwäche und das Vermeiden wollen von den negativen Aspekten des Mann-Seins: Leistung, Führung und Verantwortung. Deine emotionale Schwäche siehst du hier: (genau. Der Alkohol war's.) Eine Frage: Ist sie die Hübscheste, die du bisher in deinem Leben hattest? Würde nämlich erklären, wieso du bei ihr plötzlich so emotional unkontrolliert bist: Würde nämlich leider eine andere Vermutung von mir bestätigen: Dass die meisten Typen nur vordergründig an sich arbeiten, dadurch die HB4-6 knallen können, aber bei den guten Mädels (aka Gesicht + Persönlichkeit) verkacken sie dann. Wir könnten hier noch endlos weitermachen. Wie gesagt: Das Level ging beim Lesen immer weiter runter. Fazit: Dein Zustand und dein Umgang mit der Frau in der Situation, dein Alter und deine Erfahrung berücksichtigend, ist besorgniserregend und eigentlich auch eine Enttäuschung. Ich habe das neulich schon mal gesagt: Je älter ich werde, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass man(n) dazu geboren sein muss. Schein-Männer wie du sind genau der Grund, wieso Frauen so sorgsam testen müssen. Die sind deutlich gefährlicher für Frauen, da sie ggf. erst zu spät bemerken, dass sie ein Schaf im Wolfspelz aka einen AFC im Mann-Kostüm vor sich haben. Bei AFC wissen die Damen wenigstens schnell, woran sie sind. Um das Ganze abzuschließen: Ich würde neben der o.g. Schwächen auch das Ego-Problem aka Arroganz mal angehen. Ist schon 'ne Hausnummer, sein eigenes 08/15-Problem als so dermaßen außergewöhnlich zu erachten, dass gleich mal die gesammelte Status-Elite des Forums zur Stellungnahme gebeten wird. Weil das eigene Problem ja sooo groß und wichtig ist, dass es besagte Häuptlinge ja interessieren muss, nicht wahr? Vielleicht kennt ihr euch jahrelang und da gibt's Beziehungen, die ich nicht kenne. Vermute ich aber gerade eher nicht. Kann mich aber natürlich irren. PS: Ganz vergessen, dass du ja auch um konkreten Rat gebeten hast, was du jetzt sofort tun solltest: 1) Die o.g. Punkte angehen. Aber: Du musst das ALLEINE machen. Being a man is a lonely Business. Es ist ist nicht ihre Aufgabe, dir beim Mann-werden zu helfen! Das ist DEIN Job. Also das hier bitte nicht machen: Sie ist eine fertige Frau und will demnach auch ein fertig entwickeltes Produkt an ihrer Seite haben und keine Beta-Version zur Vollversion mitentwickeln. 2) Move on. Du hast Dusel gehabt, dass sie sich jetzt entschuldigt hat. Damit steht sie dir eine Position zu, die du dir eigentlich schon zerschossen hattest. (Spielt natürlich mit rein, dass aus gesellschaftlicher Sicht ihr Auftritt nicht der Netteste war. Aus Mann-Frau-Dynamik-Sicht hat sie absolut nichts falsch gemacht.) Ist nicht mein Stil, kannste aber so als Geschenk annehmen und einfach abhaken. Wenn du aber nicht an den o.g. Punkten arbeitest (Wird Zeit man!), wird bald etwas Ähnliches kommen. Denn: Ein Mann führt eine Frau immer zu seinen eigenen Sollbruchstellen. Weißte, was ich ihr jetzt raten würde? Mit dir ein Date zu vereinbaren und kurz vorher fadenscheinig abzusagen. Und dann zu gucken, wie du reagierst. Ein emotionaler Ausbruch aufgrund der Respektlosigkeit und emotionaler Abhängigkeit würde ihr dann versichern, dass sie sich weiter umsehen sollte. Aber ich kenne sie ja nicht
  17. 20 Punkte
    Ich bin mit folgender Überzeugung auf verlorenem Posten auf dem Planeten, aber das ist weltweit normal weil man sich so darauf geeinigt hat das es normal ist. Und wir bekommen es überall so präsentiert. Aber es ist nicht normal. Egal in welchem Jahr ich ein Vanilleeis esse, es schmeckt jedes Jahr genauso gut wie im Jahr davor. Mein Lieblingswein trinke ich seit ewigen Jahren und der Genuss wird nicht weniger. Frag mal einen Musiker ob er die ersten oder die letzten Jahre am geilsten findet mit seinem Instrument zu spielen. Meine Einstellung ist eine Beziehung mit einem Menschen jedes Jahr besser zu machen oder mindestens gleich zu halten mit dem Jahr davor. Aber weniger werden lassen... Wenn du die Leistung in deinem Beruf auch mit jedem Jahr weniger werden lässt, führt das zur Kündigung. Wenn du die Miete zahlen auch im Laufe der Jahre weniger werden lässt, führt das zum Rauswurf. Das ist mit Beziehungen nicht anders. Euch beiden muss ich aber an der Stelle gratulieren, dass ihr so lange schon zusammen seid. Das verdient echt Respekt und zeigt das ihr wohl vieles Richtig gemacht habt. Und ich bin auch der Meinung das es eine Schande wäre diese Beziehung aufzugeben. Hier ist jedoch irgendwas geschehen, wie ein schleichender Prozess, der verhindert das ihr weiterhin Happy seid. Wenn du jetzt mal zurückblickst, saht ihr beide die letzten Jahre denn wie ein Liebespaar aus? Also wirklich wie ein Liebespaar das sich gegenseitig gut tut; Romantik, Flirt und Fun einbaut? Ihr müsst nicht einmal fünf mal Sex in der Woche haben. Aber Erotik und liebevolle, sexuelle Berührungen sollten dennoch vorkommen - nahezu täglich, genauso wie tiefere Gespräche und der Beziehung eine Vision geben. Was du da oben ihr gesagt hast, ist mehr so eine Durchhalteparole und ein Akzeptieren, dass diese Beziehung halt jetzt mit weniger Sex und weniger Gefühle auskommen muss und das dies halt normal ist. Das ist eine äußerst abschreckende Vision. Da fehlt mir die Führung, da fehlt mir dieses "Ich bin stolz auf die Beziehung und die wird noch geiler und darauf, auf alles was wir bisher erlebt haben, bauen wir auf! Ich brenne für uns und bin gnadenlos optimistisch! Ich zieh dich mit in eine geile Zeit. Ich bin überzeugt von uns und freue mich Hochzeit, Haus, Kids." Wo sind die Kussattacken und Überraschungskochen? Wo deine selbstgemachte Menükarte um sie einzuladen? Wo der kleine rote Umschlag in der Menükarte auf dem "Nachtisch" steht und ein Kondom versteckt ist? Sowas darf niemals einschlafen. Du vermisst garantiert auch was in eurer Beziehung. Ich bin mir sehr sicher das du nicht wirklich happy mit euch beiden bist und das schon seit längerem oder? Weil ihrerseits werden Bedürfnisse nicht gestillt. Dir fehlt aber auch was. Niemals wie alte Leute, niemals wie Bruder und Schwester - sondern immer ein Liebespaar. Das geilste Kompliment das meine Freundin und ich bekommen nach all den Jahren Beziehung ist, wenn fremde Außenstehende uns ansprechen und meinen wir wären erst frisch verliebt so einige Monate erst zusammen oder so. Wenn wir dann sagen wieviele Jahre wir zusammen sind, kommt immer dieses "Oho, das ist erfreulich. Hört man nicht alltäglich." Ich hoffe das ihr beide was ändern könnt. Es liegt nicht nur an dir. Aber sie macht erst voll mit, wenn du die Führung übernimmst. Das sie jetzt ein zwei Wochen abhaut ist vielleicht schon richtig schlecht. Das ist meistens schon der Abschluss. Ich hoffe aber das wenn sie zurückkommt, ihr zwei euch neu findet und wirklich eine intime Langzeitbeziehung führt. Ihr müsst beide neu lernen wie man eine echte Beziehung führt. Nicht so wie die Anderen. Nicht "normal". Sondern bedarfsgerecht in eurer kleinen eigenen Welt. Die Regeln eurer eigenen Welt seid ihr euch schon länger nicht mehr bewusst. Ihr braucht, du brauchst mehr Wissen und Inspiration für Beziehungsführung, für Beziehungspflege, für Beziehungs-Sexualisierung. Ihr zwei braucht Pfeffer unterm Hintern. Da braucht man nicht mit "toten" Dingen Liebe zu entfachen. Mit der Vergangenheit kannst du nicht Liebe dauerhaft befeuern. Das kann kurzfristig geschehen. Aber Liebe ist etwas das täglich neu geschieht. Das ist ein Moment-Ding. Da können "tote" Dinge wie die Vergangenheit behilflich sein, aber wirklich entfachen tust du sie nur, wenn du brennst. Und zwar mit ihr zusammen mit dem jetzt, mit dem Augenblick und dem was vor euch liegt. Das feuert ihr Herz und Höschen an. Also zeig ihr nicht was hinter euch liegt, sondern die jetzigen Gefühle voll Fun, kitzeln, ärgern, erotisieren und was vor euch liegen wird und erzeugt dabei Jetzt-Gefühle. So musst du ran. Woche für Woche. Beziehungen können 50 Jahre traumhaft sein. Kaum einer weiß wie. Gehöre doch zu denen die das können. Ist nicht viel Arbeit, sondern eine Sache der Aufmerksamkeit von beiden Partnern. Das ist die einzige Arbeit. Die richtige schwere Arbeit beginnt dann, wenn man eine längere Zeit nicht aufmerksam war. Merkt ihr zwei ja jetzt. Viel Erfolg.
  18. 20 Punkte
    Es gibt etwas zu berichten, und nein, auch wenn es sich nach einem Plan anhört, es war definitiv keiner. Gestern war es genau sechs Monate her, dass die Trennung spruchreif aus ihrem Mund geflüstert kam. Wahnsinn, es fühlt sich mittlerweile so normal und gleichzeitig wirr an. Tja und gestern war auch der Tag, an dem ich zum ersten Mal seit sechs Monaten das Höschen eines Mädels ausgezogen und bis zum Lay durcheskaliert habe. Nebenbei war es auch das erste Mal seit verdammten 10 Jahren, dass es nicht meine Ex war, die auf, neben oder unter mir gestöhnt hat. Bin schon etwas stolz auf mich, weil ich einfach wieder Bock drauf habe. Es war wahrlich keine gute Perfomance und anfangs war ich noch absolut nicht bei der Sache, aber ich hatte sie dermaßen heiß gemacht, dass ich zwangsweise zwei Runden einlegen musste. Das tat gut. Nebenbei ist sie echt ein lockeres Mädel mit einem traumhaften Körper und eine FB könnte ich mir durchaus vorstellen. Mein Gott, das sind Worte die habe ich noch nie als Bestandteil meines Lebens gesehen. Ich feier mich jetzt schon, dass ich die Möglichkeit habe so etwas zu etablieren. Nichtsdestotrotz muss ich zweifelsohne zugeben, dass besonders die Vorweihnachtszeit relativ schwierig war. Das Fest und auch der Übergang ins neue Jahr dagegen waren absolut problemlos. Ich hatte einfach Spaß bzw. hab den familiären Weihnachtsstress über mich ergehen lassen. So weit so gut und so viel zum Aktuellen. Erstmal: Danke! Ich nehme die Einladung an und versuche nun kurz und möglichst präzise die einzelnen Etappen zu skizzieren. 1.) Ignoranz und Selbstgeißelung Tag 0: "Ich glaube ich liebe dich nicht mehr. Wir sollten uns trennen." Exakt ab diesem Zeitpunkt setzte mein sich selbst reflektierendes Ich aus und es herrschte absolutes Emotionschaos Pure Verzweifelung, ein Gefühl von Leere und Ohnmächtigkeit Woche 1: "Das ist bestimmt nur so eine Phase von ihr." Ich habe es nicht akzeptiert bzw. wollte es nicht wahrhaben Druckbetankung und diverse Abende mit den Jungs sollten es mich vergessen lassen - sinnlos Woche 2: Ich wende mich an das Forum zum ersten Mal versuche ich wieder zu reflektieren und der erste Tag ohne Tränen steht an ich schreibe ihr im betrunkenen Kopf eine Nachricht Woche 3 und 4: die Zeit geht nicht um ich bin ungeduldig - möchte, dass ich mich schnell besser fühle - zu schnell versuche mit aller Macht positive Erlebnisse herbeizuführen - zwecklos 2.) Auf und Ab und versuchte Akzeptanz 2. Monat: reflektier die Beziehung, du Depp ich kaufe mir Bücher über das Selbstwertgefühl und wie man Trennungen durchleben sollte - noch nie habe ich so viel gelesen noch immer versuche ich zwanghaft von ihr los zu kommen ich habe eine leere in mir und keinen Spaß mehr an alltäglichen Sachen ein Urlaub mit den Jungs lässt mich zeitweise wieder aufleben ich träume jede Nacht von ihr und denke jeden Tag an sie langsam versuche ich die Phasen einer Trennung zu durchleben, aber ohne diese zu verstehen oder zu akzeptieren 3.) Komm mal klar - lass sie los und dich frei 3. Monat: Arschtritte helfen - Rückfälle auch immer mehr höre ich ernste Worte meiner Jungs, auch wenn sie selbst zugeben, dass 9 Jahre eine andere Hausnummer sind ich reiße mich langsam am Riemen und entdecke neue Ecken an mir (Tanzen, was war das bisher nochmal?) das Fitnessstudio hat mich wieder, wenn auch nur mit halber Motivation, zunächst immer öfter wird die Nacht zum Tag und nicht nur, um den Träumen zu entgehen zum ersten Mal spreche ich SIE wieder - was ein Rückschritt in für meine Emotionen - sollte man meinen ich bekomme viel Zuspruch von allen Seiten und ändere mein Aussehen bzw. meine Selbstwahrnehmung das Bewusstsein gelangt langsam wieder zurück 4.) Sie ist weg, für immer (vielleicht) 4. Monat: Urlaub am anderen Ende der Welt - mit ihr und ohne sie ich schwanke zwischen Neuerfindung des Ichs und Rückfall erst nach dem Urlaub kann ich wirklich mit ihr und vor allem mit uns abschließen das Gefühlschaos tendiert gegen null 5. Monat: darf, kann und will ich wieder? noch immer habe ich das Gefühl etwas tun zu müssen ich bin in Sachen Frauen noch nicht zu 100% bereit mein Umfeld möchte mich drängen - ich weiß, dass es nichts bringt der Spaß auf Parties ist zurück und ich konzentriere mich nur auf mich meine Gaderobe ist aktuell, meine Durftsammlung ist extravangt - tolles Gefühl Bestätigung von Frauen wird erstmals wieder wahrgenommen 5.) reflektierte Akzeptanz und das Gleichgewicht der Emotionen 6. Monat: ich sehe dich und fühle mich erhaben zum ersten Mal kann ich ihre Fotos sehen und fühle keinen Schmerz es fühlt sich mittlerweile richtig an und ergibt Sinn meine Morgenlatte sehnt sich danach verlegt zu werden - geht das noch? ich habe wieder Freude daran zu flirten und den perfekten Arsch zu jagen mein Umfeld nimmt mich durchweg als lebensfroher wahr, als noch zu Beziehungs-Zeiten ich lebe mein Leben und weiß, dass sie dennoch ewig ein Teil davon bleiben wird - das ist gut so, als Erinnerung und Erfahrung . . . to be continued ..
  19. 20 Punkte
    Bestandsaufnahme An erster Stelle sollte man sich einen Überblick über das aktuelle Vermögen, Verbindlichkeiten und über Einnahmen sowie Ausgaben machen. Um die Sache etwas anschaulicher zu machen führe ich die ficktive Person “Larry Lay” ein. Larry ist 30, hat einen Elektrotechnik Bachelor eine Vollzeit (35h) Anstellung, er erhält inzwischen 50000€ Brutto pa, was in SK1 30600€ netto oder 2550 pro Monat entspricht. Larry wohnt inzwischen in einer 65qm 2.5 Zimmer Mietwohnung für 700€ warm +40€ Strom im Speckgürtel einer Großstadt. Er ist Haftpflichtversichert (70€ p.a.), hat eine Hausrat für die Wohnung (65€ p.a.), einen gebrauchten Mittelklassewagen, der ein relativ großes Budget einnimmt, hat aktuell keine Berufsunfähigkeitsversicherung, ist in einem Gym angemeldet (30€/Monat), der Großteil seiner Einrichtung ist noch aus WG Zeiten. Einzelne Stücke werden nach und nach durch gebrauchte (aber höherwertige) Möbel aus Quellen wie Ebay-Kleinanzeigen ersetzt. Das Handy ist ein ehemaliges Flaggschiff für 250€, Handyvertrag 10€/Monat, DSL 25€, GEZ wohl oder übel 17/Monat. Spotify und Netflix teilt er sich jemals mit seinen Kumpels. Er ist in der gesetzlichen Krankenversicherung. Gehört keiner Religion an, die kirchensteuerpflichtig ist. In seiner Freizeit hat er oft Freunde zu Besuch und somit immer ausreichend Drinks im Haus. Selbst trinkt er nur sporadisch. Gelegentlich werden kulturelle/soziale Veranstaltungen besucht (Theater, Feiern, Museum), er unternimmt ab und an Kurztrips innerhalb Europa und im Schnitt alle 1-2 Jahre eine Fernreise >3 Wochen. Bereich Monat Jahr Anschaffung bzw. Wertverlust KFZ 1.000,00 Kraftstoff 10000km a 9L zu 1.40€ 1.260,00 KFZ Steuer 90,00 Tüv alle 2 Jahre 110,00 Wartung, Reifen, Pflege 400,00 Haftpflicht und Vollkasko mit SB 400,00 Zwischensumme KFZ 3.260,00 Warmmiete 65qm "Speckgürtel" 700,00 8.400,00 Strom 40,00 480,00 Hausrat 70,00 Haftpflicht 70,00 GEZ 17,50 210,00 DSL 25,00 300,00 Mobilfunk 10,00 120,00 Fitness 30,00 360,00 Netflix (zu viert) 4,00 48,00 Spotify (zu viert) 3,00 36,00 Gewerkschaftsbeitrag 30,00 360,00 Zwischensumme Wohnen 10.454,00 Lebensmittel und Haushalt 250,00 3.000,00 Mobilität 40,00 480,00 Feiern, Kultur, Festivals 100,00 1.200,00 Rückstellung 2 Kurztrips 50,00 600,00 Rückstellung Fernreise alle 2 Jahre 105,00 1.260,00 Kleidung und sonstige Neuanschaffungen 50,00 600,00 Zwischensumme sonstiger Lifestyle 7.140,00 Einkommen Vollzeit 2.550,17 30.602,04 Gesamte Ausgaben 1.737,83 20.854,00 Überschuss 812,34 9.748,04 Sparquote in % 31,85 Ausgaben senken? In diesem Beispiel habe ich einen Lebensstil gewählt der im Verhältnis zum Einkommen nicht übermäßig verschwenderisch ist, aber auch nicht jeglichen weltlichen Freuden entsagt. Das größte Einsparpotential würde die Streichung des KFZ bringen -> Kombination aus Öffentlichem Nahverkehr, Carsharing, ggf Bahncard, Blablacar. Beim Wohnen könnte er in einer WG günstiger kommen, davon hat er aber erstmal genug. Risikoabsicherung Das absolute “Musthave” ist eine private Haftpflichtversicherung. Hier eine möglichst hohe Deckungssumme wählen und im Zweifel den XXL Tarif wählen. Jede weitere Versicherung (bis auf KFZ-Haftpflicht bei eigenem Auto.. obvious) ist mehr oder minder diskutabel. Über Berufsunfähigkeitsversicherungen streiten sich die Geister. Wenn man sich dazu entscheidet sollte man sich gut (!) informieren und wohl auch etwas Geld für einen Honorarberater investieren, der im Idealfall auf BU spezialisiert ist. Das Thema ist zu komplex um es über Check24 oder vom DVAG Azubi abwickeln zu lassen. Sozialabgaben & Steuern In fester Anstellung führt der Arbeitgeber für uns die Sozialabgaben ab Arbeitslosenversicherung Rentenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung (falls nicht privat versichert) Pflegeversicherung Es gelten Beitragsbemessungsgrenzen, d.h. der maximal zu zahlende Beitrag ist begrenzt, im Gegenzug aber auch die Leistungen im Versicherungsfall / in der Rente. RV und Arbeitslosenversicherung haben eine BBMG von 80400€ im Westen, in den neuen Bundesländern etwas weniger. GKV und Pflegevers. 54450€ D.h. für unseren Larry erstmal nicht relevant, er behält den Begriff allerdings im Hinterkopf. Neben den Sozialabgaben führt der Arbeitgeber auch direkt die Einkommensteuer + ggf. Soli und Kirchensteuer an das zuständige Finanzamt ab. Anschaulich stellen es diverse Brutto/Netto-Rechner im Web dar. Unter gewissen Voraussetzungen kann für den Angestellten eine Einkommensteuererklärung Sinn machen. Z.b. wenn die Werbekosten(sprich die Ausgabe die in direkter Verbindung mit der Arbeitsstelle stehen) den Pauschbetrag von 1000€ überschreiten. Regelmäßig führt ein weiter Arbeitsweg dazu. Da einfache Strecke * Arbeitstage * 30cent pro Kilometer angerechnet werden können. Von der Steuer “absetzen” bedeutet prinzipiell, dass man sein zu versteuerndes Einkommen senkt und somit unterjährig zu viel entrichtet hat. Wenn LarryLay durch diverse Werbekosten und sonstige Ausgaben sein zu versteuerndes Einkommen von 50000 auf 49000€ senken kann, hat er eine Rückzahlung von ca. 487€ zu erwarten. Details zur Steuerprogression bei Wikipedia. Riester, Rürup, Bausparvertrag, Direktversicherung, VL Disclaimer: Man sollte sein Geld nur in Dinge anlegen die man auch versteht. Riester und Rürup sind relativ Komplex und an eine Vielzahl von Bedingungen geknüpft. Ein Blick ins Wertpapier-Forum kann weiterhelfen. Larry ist kein Fan von zu viel Papierkrieg und er hatte in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit seinem Sparkassen”berater” gemacht, der ihm Produkte aufschwatze die dem Institut eher nutzten als Larry. Riester und Rürup -> Unter “Brioni Kanzler” Schröder eingeführt worden, größter Profiteur war mutmaßlich Carsten Maschmayer. Kann Sinn machen, birgt aber viele potentielle Nachteile, auch was die Verfügbarkeit des Kapitals angeht. Bausparverträge: Die Sinnhaftigkeit eines BSV kann variieren. Durch den immensen Abstieg des Leitzinses kann es vorkommen, dass der 200X abgeschlossene Altvertrag inzwischen traumhaft verzinst ist. Hier sollte man aufpassen, dass man diesen nicht überspart und nicht länger als 10 Jahre nach Zuteilungsreife hält - dann kann die Bank scheinbar kündigen und es entgehen einem unter Umständen Bonuszinsen. Direktversicherung (oft Betriebliche Altersvorsorge): Viele Arbeitgeber bieten die Möglichkeit einer Entgeltumwandlung an. D.h vom unversteuerten Brutto wird (Max 250€/Monat) in eine „Direktversicherung“ eingezahlt. Nach X Jahren, meist zum Renteneintritt kann man zwischen einer monatlichen lebenslangen Rente oder einer Einmalzahlung wählen. Der Arbeitgeber spart sich dadurch Sozialabgaben (wenn unterhalb bbmg). Zudem verringert man die eigenen Sozialleistungen (ebenfalls von der Bemessungsgrenze abhängig). Manche AGs geben die ersparten Beiträge als Zuschuss darauf, dann könnte es sehr wahrscheinlich eine lukrative Angelegenheit sein. Wenn dies nicht der Fall ist sollte man sehr genau nachrechnen. Vermögenswirksame Leistungen/ AVL: Ein Beitrag den der Arbeitgeber unter Umständen in eine Direktversicherung einzahlt. Ca. 30€/Monat. Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul. Verträge Wohnen/Lifestyle Zu Mobilfunk/DSL kann man sich relativ gut auf “mydealz” informieren. Oft gibt es irgendwelche Sonderaktionen, die den Monatspreis drastisch senken. Würde allerdings einen dauerhaft günstigen Vertrag suchen, da ein Wechsel des Internetanbieters unter Umständen nerven kann, bei Mobilfunk ist teils die Nummernmitnahme “tricky”, aber vergleichen lohnt sich schon. Pauschal kann man auch nicht sagen ob ein Vertragshandy oder Cash bezahltes günstiger kommt. Psychologisch wird man wahrscheinlich bei einem Vertrag zu einem “hochwertigeren” Exemplar tendieren, als wenn man es bar bezahlt. Stromvergleiche können sich lohnen und sind im Vergleich zu Versicherungen unkompliziert. PLZ, Verbrauch eingeben, Prämie einstreichen, fertig. Bei Entertainment Angeboten wie Netflix, Spotify, Deezer usw. am besten mit Freunden/Familie zusammenschließen (Familienaccounts)... 10€ hier, 10€ da läppern sich auch zusammen. Reisen, Einrichtung, Lebensmittel, auswärts Essen Mit der heutigen Informationsflut stellt sich unser LarryLay seine Urlaube und Kurztrips selbst zusammen und schaut auch schon einmal nach lässigen Bars, Sightseeing und den schönsten Stränden. Langstreckenflüge kann man gut über skyscanner suchen, dann ggf. noch vergleichen. Für kurze Trips Ryanair (wenn man hartgesotten ist) oder Lufthansa (frühzeitig buchen). Mag man Überraschungen kann man mit Lufthansa relativ günstig eine Flug Lotterie spielen, man wählt ein Datum und eines der groben Mottos z.b. Osteuropa, Mittelmeerinseln oder Kulturhauptstädte. Unterkünfte kann man beispielsweise auf booking, agoda oder airbnb finden. Wohnungseinrichtung: bei den meisten Einrichtungsgegenständen würde ich second hand in Erwägung ziehen und dafür höherwertige Qualität kaufen, als man beim Möbeldiscounter bekommt. Der Preisverfall ist teils gewaltig. Ähnliches gilt übrigens für hochwertige Kleidung. So ein Bummel auf dem Flohmarkt oder gehobenen Second-Hand-Land eignet sich auch gut als Date. Lebensmittel: Larry ist bequem, deswegen kauft er einen Großteil des täglichen Bedarfs beim Discounter um die Ecke. Die großen Konzerne hat er eher im Depot als im Einkaufswagen. Ausnahme bildet u.a. Fleisch. Er hat das Glück Wild direkt vom Jäger beziehen zu können, hat einen guten Freund der sehr viel fischt und einen Metro-Zugang um für größere Anlässe bspw. Roastbeef oder Iberico-Rücken zu besorgen. Restaurants: ab und an hat Hr. Lay Bock auf einen Restaurantbesuch. Im Budget ist das locker drin. Auf all zu viele “nebenher” Ausgaben wie Kaffee to go oder belegte Brötchen am Bahnhof verzichtet er meist. Am Ende würde es ihn nur abfucken, da er insgeheim überzeugt ist besser schmeckende Brötchen zu schmieren. Womöglich sollte er aber auch einfach kleinere Brötchen backen. Humankapital Larrys größtes Kapital ist er selbst. Sein Wissen, seine Fähigkeiten, Erfahrungen, sein Körper und Geist. Unterstellen wir, dass er keine einzige Gehaltserhöhung mehr bekommt und in Summe 40 Jahre arbeitet, so kann er potentiell 2 Mio. € verdienen. Alleine durch seinen Hauptjob. Für nervige Tätigkeiten aller Art bietet es sich an, sich selbst einen Stundenlohn zu geben. Will ich wirklich 2h den Vertrag vergleichen um am Ende einmalig 20€ zu sparen? Und nächstes Jahr von vorne? Was einem unangenehm ist und was nicht ist dabei sehr individuell. Wir können unsere Zeit und Leistung gegen Geld tauschen. Im Idealfall sind wir darin so gut, um uns an anderer Stelle wieder Freiräume “zu erkaufen”. Ob das die Frührente, Teilzeit oder das wegdelegieren unliebsamer Arbeiten ist. Einkommen erhöhen? Larry hat wie erwähnt nach einigen Jahren BE als Ingenieur ein Gehalt von 50000€… Wir rechnen mit diesen Zahlen weiter. Je nach Region und Profil würde da noch einiges gehen. Er könnte aber auch schlechter dastehen. Man muss natürlich auch die sonstigen Umstände betrachten. 50k im Zentrum Münchens während man 1h pendelt vs. 50k in der Kleinstadt und mit dem Rad zur Arbeit. Dafür bietet MUC wohl auch eine andere Lebensqualität. Lässt sich einfach nicht isoliert betrachten. Vllt. möchte Larry aber auch am Abend etwas dazu verdienen, ist ein passionierter Barkeeper und mixt für 15€ die Stunde Cocktails auf 450€ Basis. In dem Fall netto. Er könnte auch ein Hobby zum Nebenberuf machen und sich nach Rücksprache mit seinem Arbeitgeber nebenberuflich selbständig machen. Fotografie, DJ, Haushaltselektronik reparieren, Webdesign sind nur einige Sparten die möglich sind. Hierbei ist zu beachten, dass sich neue steuerliche Spielräume ergeben. Sparquote und die sogenannte Lifestyle-Inflation Larry lebt nicht wie ein Frugalist, aber macht sich auch nicht sonderlich viel aus Konsum. Das Preisleistungsverhältnis ist ihm wichtiger als das Image einer Marke. Für 25 jährige Burschen die einen Mercedes AMG fahren und gleichzeitig bei Mutti im Keller wohnen hat er nur bedingt Verständnis. Aber so hat jeder seine Prioritäten. Er hält mühelos eine Sparquote >30% aufrecht. Mit dem Gehalt seiner ehemaligen Kommilitonen die bei BASF, SAP, Siemens, Daimler, BMW und Bosch gelandet sind, wäre auch eine Quote von 50% nicht unrealistisch. Haus, Eigentumswohnung oder Mieten Kaufen oder Mieten ist eine sehr emotionale Entscheidung, die selten rational verläuft. Kaum jemand wird eine Immobilie bar bezahlen können, also macht man sich immer in gewisser Weise von einem Kreditgeber abhängig. Nun sind die Zinsen aktuell sehr niedrig. Die Preise im Gegenzug gestiegen. Keiner kann in die Zukunft schauen. Was man nicht außer acht lassen sollte: Kaufnebenkosten von ca. 10%. Bei Eigentum tendiert man eher zu großzügigeren Räumlichkeiten und teurerer Ausstattung als zur Miete. Wenn man zum Eigenbedarf kauft so sollte das größte finanzielle Ziel die nächsten Jahre lauten: schuldenfrei werden! Anders sieht es meist beim Kauf als Kapitalanlage aus, da andere steuerliche Gegebenheiten vorzufinden sind. (Konsum-)Schulden und Fragilität Larry ist sich nicht final klar, ob er jemals Wohneigentum kaufen wird. Womöglich wird er einen Finanzierung aufnehmen. Unter Umständen bricht der Markt in einigen Jahren zusammen und es bieten sich gute Chancen. Wer weiß das schon? Seine Einstellung gegenüber sonstigen Schulden (exkl. Bildungskredite) ist allerdings klar: Er kauft sich nur das was er auch bar bezahlen kann. Keine Ausnahmen. Das macht seine Finanzen robust gegenüber unvorgesehenen Ereignissen und schwächt auch Schicksalsschläge ab. Seinen Lebensstil kann er bei einer drohenden Arbeitslosigkeit herunterfahren, das geht mit laufenden Krediten leider nicht so einfach. Investieren / Geldanlage / Risiko und Rendite Regel #1: es gibt renditeloses Risiko aber (praktisch) keine risikolose Rendite. Larry hat also pro Monat etwa 800€ über die er sparen/investieren kann. Einen kleinen Puffer lässt er immer auf dem Giro, um nicht plötzlich in den Dispo zu rutschen. Sein Tagesgeldkonto lässt er auch nie unter einen gewissen Sockelbetrag rutschen, welcher einigen Netto-Monatsgehältern entspricht. Nun da diese Basis steht überlegt er sich, wie er die monatliche Rate investieren kann. Er hat mit 30 Jahren noch einen langen Anlagehorizont vor sich und geht gerne kalkulierte Risiken ein. Seine Freundin ist gut qualifiziert und kann finanziell für sich selbst sorgen. Langfristig möchte er mit etwa 70% seines Vermögens an der Börse “investiert” sein. Dies entspricht einer Daumenregel… 100-Lebensalter=Aktienquote. Natürlich kann man das nicht verallgemeinern, aber zur aktuellen Lebenssituation scheint es zu passen. Für den risikoarmen Teil seines Portfolios sucht sich Larry ein Tagesgeldkonto mit stabilen Zinsen. (Es empfiehlt sich übrigens den Zins immer in Verhältnis zur Inflation zu sehen, nicht isoliert.) Mit dem Großteil seiner Sparrate will er an den Kapitalmarkt. Glaskugeln, Börsennews und Experten - Von der Vergangenheit lässt sich nicht auf die Zukunft schließen - Als Privatperson kannst du nicht mit Banken und Trading-Systemen konkurrieren. Damit an der Börse einer “gewinnt” muss auch einer verlieren. - Börsenews in a nutshell: Kurs sinkt -> “Ohoh, Aktie xyz im Sturzflug. Doch das Tal ist noch nicht erreicht. Unser dressierter Oktopus erklärt ihnen warum.” Der Kurs ist von einem auf den anderen Tag um 5% gestiegen “Warum Anleger Aktie xyz jetzt! in ihrem Depot haben sollten.” - Hinterher ist man immer schlauer Diversifikation Streuung ist wichtig. Man will sich nicht komplett von einer Branche oder einigen, wenigen Unternehmen abhängig machen. Klar, wenn man zuverlässig in die Zukunft blicken kann, vor einigen Jahren Amazon, oder noch einigen Jahren mehr Google oder in jüngerer Vergangenheit den Bitcoin ausgemacht hat - Gratulation. D.h. entweder man sucht sich wirklich eine große Anzahl Einzelaktien (Stockpicking) aus unterschiedlichen Branchen und Regionen. 30-50 sollten es schon sein. Vorteil: nur die Kaufkosten (und später Verkaufskosten), keine laufenden Kosten. Nachteil: recht Kapitalintensiv, da es bei den meisten dt. Brokern Mindestgebühren gibt. D.h. man kauft nicht unbedingt für 500€, sondern eher so ab 2-4k…. Zumindest auf “Blue chips” würde ich diese Regel anwenden. Die Alternative und gängige Anfängerempfehlung: ein ETF (exchange traded funds) auf einen großen, weltweiten Index. Auch hier wieder die Paradebeispiele: MSCI World (der ETF enthält über 1600 Unternehmen aus entwickelten Industrienationen), MSCI Emerging Markets (Schwellenländer), S&P500 (500 Unternehmen aus Nordamerika), Eurostoxx600 (600 europäische Unternhemen). Der Dax (Deutscher Aktien Index) ist sicher vielen ein Begriff. Er enthält zum Vergleich nur ca. 30 Firmen. Da ich den Startpost leider nicht editieren konnte, ist nun erstmal gut. Weitere Themen werden evtl. in Rücksprache mit einem Mod ergänzt. Wenn jemand Anregungen/Kritik hat, gerne etwas zu Unternehmertum, aktivem Trading (mein Bild dazu ist eher negativ geprägt, aber wer weiß) und sonstigen Themen beitragen will: nur zu. 😘
  20. 20 Punkte
    Hey Leute, nachdem mein Thread „ ich will mit ihm ins Bett beim ersten Date“ geschlossen wurde, nutze ich einen neuen um ein schönes Update zu geben. Habe ja auch zahlreiche super Beiträge von euch erhalten.😘 Erst mal: Es lohnt sich definitiv als Frau aktiv zu werden und nicht alles dem Mann zu überlassen. Ich möchte auch keinen Typ mehr an meiner Seite,der damit nicht umgehen kann. Kurz zur Vorgeschichte: Kennengelernt bei LOVOO, Date im Kino ausgemacht, waren dann aber in einer Bar und es passierte rein gar nichts. Ich habe mich nicht getraut und von ihm kam auch nichts. Also nur unterhalten und dann kam zum Abschied von ihm ein: „ wir schreiben“. An dieser Stelle dachte ich dann eher, der Typ ist noch nicht on. Habe mich bis zu dem Zeitpunkt aber auch in meine passive Mädchen Opferrolle zurückgezogen und mich selbst bemitleidet. 😂😁 Nachdem ich das bemerkt habe, auch durch eure Hilfe)... bin ich auf ihn zu. Schrieb ihm dass ich mich gerne für das verschüttete Bier entschuldigen möchte und es wieder gut machen möchte. Er ging auch gleich drauf ein und ich machte den Vorschlag bei mir ein Glas Wein zu trinken.. Ich kann hier nur empfehlen Dates gleich mit Uhrzeit und Tag fest zu machen, sonst hängt man unnötig in der Luft) So denn. Gestern war es dann soweit. Wir hatten zwar alles konkret ausgemacht, aber ich hatte eine Woche nix von ihm gehört, deshalb dachte ich schon- 50 - 50 dass er kommt oder eben nicht. Aber: Beides wäre in Ordnung gewesen, denn wenn er nicht gekommen wäre, wär die Sache eben vorbei und auch besser als einen desinteressierten Typen an der Backe zu haben. Aber er kam dann. Ich hatte ein bisschen was zum Essen vorbereitet und Wein bereit gestellt. Er hat es wohl endlich gecheckt was Wein und fernseh Abend bedeuteten und legte schon gleich die Hand auf mein Bein. Das war mehr als ich gedacht habe, denn ich bin davon ausgegangen wieder den ersten Schritt zu machen. Der Film war dann natürlich Nebensache und wir kamen auch schnell zur Hauptsache 😄 Es war toll. Auch beim sex versuche ich immer wieder auch den aktiven Part zu übernehmen und mir selbst das zu nehmen was ich brauche. Und ja das fühlt sich so viel besser an! Jetzt habe ich das was ich wollte und noch mehr. Denn wir führen zudem schöne Gespräche und ich hab im Gespür es könnte mehr draus werden als eine simple fb. Trotzdem werde ich mich nun nicht von meinen Mädchen Traum Vorstellungen überrumpeln lassen, sondern Date für Date angehen und gucken wie’s läuft) Auf jeden Fall hat er dann nachts noch geschrieben, dass er es schön fand, sich bedankt und gefragt ob er sich revanchieren darf.,, na also. Es wurde auch langsam Zeit 😸 Danke fürs lesen.
  21. 20 Punkte
    Eigentlich wollte ich mich ja nicht als "die Hässliche" outen. Aber scheiß drauf. Wir können ja hier alle nur aus dieser Sache lernen. Und ganz offensichtlich verstehst Du menschliches Verhalten ja nur, wenn es Dir jemand erklärt... @ alle: Was ich ihm geschrieben hatte war lediglich: "Hör bitte auf dämliche Threads über mich zu eröffnen. Das lässt Dich schlechter aussehen als mich." Wahrscheinlich hätte ich das "dämlich" weglassen sollen, um dieses Missverständnis hier zu vermeiden. @Unvollständig: Ich habe kein Interesse an irgendeiner weiteren Interaktion mit Dir. Bitte kontaktiere mich nicht mehr. Lass es einfach gut sein und eröffne keine Threads mehr über mich. Ich weiß ja, dass ich Probleme mit meinem Screening habe...aber das toppt echt alles. Fast schon peinlich... PS: Weiß jemand zufällig, wie ich auf nem MotoG 3.gen ne Nummer blockiere?! 😅
  22. 19 Punkte
    Ich glaube das ist das typische "Sie kennt dich nicht und will checken, dass du kein Axtmörder bist". Und du reagierst darauf halt echt unempathisch. Ich sage das hier so oft: Bei so einem Date ist das schlimmste, was dir passieren kann, dass sie hässlich oder unsympathisch ist. Das schlimmste was einer Frau passieren kann ist, dass sie nachher tot und vergewaltigt im Busch liegt. Das musst du als Mann einfach mitdenken. Mal mit Erklärung: Du hast halt in deiner männlichen Vernageltheit vergessen, dass erste Dates für Männer und Frauen sehr, sehr unterschiedlich sind. Fast jede Frau rechnet die potentielle Bedrohungssituation mit ein. Und du befeuerst diese latente Sorge, die jede Frau hat halt immer weiter und setzt sie (gefühlt) sogar noch unter Druck, was dieses Bedrohungsgefühl nochmal steigert. Das kannst du bei Date 2 oder 3 bringen, wenn schon Vertrauen da ist und sie dich als "sicher" verbucht hat. Aber hier bist du einfach zu früh zu schnell zu "gierig".
  23. 19 Punkte
    Ich bin da nicht ganz so nachsichtig wie @Gotteskind. In einem Punkt stimme ich absolut zu: Sie ist jung, keine großartigen Erfahrungen vor eurer Beziehung. Das + Auslandstrip und Fremdvögeln ist fast vorprogrammiert. Ja, so 'ne Zeit im Ausland bringt viele neue Eindrücke, verändert, verwirrt, verführt. Alles nachvollziehbar. Hätte man vielleicht schon vorhersehen und dementsprechend vorher drüber sprechen können. Manche öffnen ihre Beziehung auch für so eine Zeit, verabreden "don' ask, don't tell" etc. Nun gut, jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Aber - und das ist der Punkt, an dem ich widerspreche: Es ist nicht nur einmal in den Brunnen gefallen, sondern gleich mehrfach. Sie ist verwirrt, vögelt ihren Teamer. Das is' ja auch mal ein Schelm. Nutzt die Vorzüge seines Jobs, zig kleine, verwirrte und einsame Mäuschen um sich zu haben, um sie in sein Bettchen zu locken. Auch 'ne Form von Game, aber gut. Geht ja hier nicht um ihn, geht um sie. So, sie war also mit ihm im Bett. Dumm gelaufen, der Morgen danach is doof. Viel schlechtes Gewissen, Kopfzerbrechen, Reue, Gefühlschaos. Genau. Und in so Momenten sollte man ganz genau hingucken, denn dann offenbart sich oft, wie Leute eigentlich ticken. Wenn sie keinen um sich rum haben, der ihnen sagt "Mach das und das, handle so und so". Sondern, wenn sie selbst überlegen müssen, wie sie diese Situation bewältigen. Und ihr fällt da nichts besseres ein, als noch ein paar weitere Male mit dem Typ in die Kiste zu steigen? Ich fasse einmal auf die Herdplatte und es tut verdammt weh. Aber weil ich es copen muss, fasse ich gleich noch weitere fünf Male drauf? Dann kann's ja so schlimm nicht gewesen sein. Oder meine "Coping-Mechanismen" sind halt ziemlich dürftig. Egal, was es ist: Es hätte hier auch andere Wege gegeben, mit der Situation fertig zu werden, als noch weitere Male fremdzuvögeln. Sich der Situation, die brenzlig ist, einfach mal entziehen. Mal kurz drüber nachdenken, was hier gerade mit einem abgeht. Die Selbstreflexion anstoßen, die hier andere für sie übernehmen. Aber eine Woche lang den Teamer vögeln und hinterher reuig rumheulen, is bisschen einfach. Könnt ihr schon weiterlaufen lassen, die Sache. Aber "Verlobung" wäre für mich erstmal vom Tisch.
  24. 19 Punkte
    Ich würde gerne mit euch einen Gedanken teilen der mir in meiner Selbstarbeit grad ganz deutlich klar wird, den ich aber auch in meiner Begleitung anderer Personen immer wieder begegne. Viele von euch kennen möglicherweise dieses Gefühl: Die neue, größere und schönere Wohnung ist fertig ausgemalt, eingerichtet, komplett bereit und gemütlich gemacht für den Einzug. Soviele neue Möglichkeiten, soviel mehr Platz, und noch dazu in einer besseren Gegend. Eine wunderbare Vorfreude macht sich breit. Trotzdem gibt es da den Moment wenn man sich in der alten, kleinen Wohnung das letzte Mal umsieht. Die Schatten der Bilder und Möbel an den Wänden wahrnimmt, die hallenden Geräusche im leeren Raum hört. Und dann in der Tür stehen bleibt und weiß: Wenn ich da jetzt rausgehe, komme ich nie mehr hierher zurück. Hunderte Erinnerungen, dutzende großartige oder auch traurige, aber jedenfalls damals sich-sehr-lebendig-anfühlende Situationen. Mit einem letzten Schritt wird das alles endgültig und absolut Vergangenheit werden –es heißt also Abschied nehmen. Ich denke, dass jeder von uns der sich intensiv mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt, diesen Moment kennt. Diesen Moment – normalerweise nach einer längereren Phase der Reifung und Selbsterfahrung – der sich dann dann eine halbe Sekunde einstellt bevor man ganz in die neue eigene Kraft geht. Oft ist dieses Gefühl, so schön und befreiend es auch ist, trotzdem verbunden mit der Wehmut eines gewissen Verlustes, zb. des alten Selbsts. Und oft ist es gerade dieses Gefühl das uns davon abhält wirklich unsere neuen Fähigkeiten und Möglichkeiten anzunehmen, bewusst den letzten Schritt zu gehen den es noch braucht. Sehr oft sind da viele Ängste: Wenn ich diesen letzten Schritt gehe, entferne ich mich damit von meinen früheren Freunden? Entfremde ich mich damit von meinen Eltern? Wie bleibe ich in Verbindung mit anderen Personen die diese neue Kraft in mir noch nicht kennen, selbst in sich vielleicht nicht kennen? Können die dann noch mit mir? Wie verabschiede ich mich also richtig von dem was war, ohne zu befürchten dass ich verliere was ich wertschätze und noch brauche? Loslösen von dem was war Ein Patentrezept dafür gibt es sicher nicht, da wir alle verschieden sind. Ich für meinen Teil führe diese Tage viele innere imaginative Dialoge mit ganz verschiedenen Gesprächspartnern. Mit meinem früherem Ich, mit alten Wegbegleitern deren Weg sich nun von meinem trennt. Mit den archaischen und realen Gestalten die in mein neues Leben treten möchten. Angelehnt an die „Leere Stuhl“ Technik aus der Gestaltarbeit kläre ich damit für mich selbst was noch offen und unausgesprochen ist, und mache mich frei und bereit für neue Erfahrungen. Was ich ebenfalls sehr berührend und kräftigend empfunden habe ist mir ein mentales Fotoalbum anzulegen. All dieser Momente von damals, die ich nicht missen möchte, die sowieso unweigerlich ein Teil von mir geworden sind. Die Erinnerungen daran sind darin sicher verwahrt – und mit dem Wissen das ich nichts verlieren werde kann ich jetzt bewusst und kräftig nach vorne gehen. Mein persönliches Fazit also: Wenn es uns trotz intensiver Arbeit an alten Mustern, Verhaltensweisen und Glaubenssätzen schwerfällt unsere neue Stärke zu besetzen, dann braucht es möglicherweise nochmal den Blick zurück. Und eine individuelle Form des wertschätzenden, sanften Abschieds von dem was wir hinter uns lassen werden. Veränderung bedeutet implizit immer auch Abschied nehmen. Aber davor müssen wir uns nicht fürchten.
  25. 19 Punkte
    Aus meiner Sicht eine Nummer zu groß fürs Forum. Scheint mir ein klassischer Fall für Trennungsberatung und/oder Mediation bei fachkundigen Personen. Eben weil es darum geht das ihr wie Erwachsene für euern Sohn daseit. Da ist unheimlich viel Verletzung bzw. Angst bei ihr und es besteht die Gefahr das sie es über das Kind dich spüren lässt. Würde auch empfehlen in einer persönlichen Beratung deinen Anteil am Scheitern der Beziehung aufzuarbeiten. Wirds sicher geben, les ich da noch nicht raus. Damit lernst du auch mit ihren Emotionen und Verhalten umzugehen. Ebenfalls zu überlegen: Ein guter, auf Familienrecht spezialisierter Anwalt damit du weißt wie es mit Sorgerecht, Unterhalt, Besuchszeiten etc. aussieht und was dir und ihr zusteht. Edit/Nachtrag: Ich will dich wirklich hier nicht unemphatisch ohne weitere Hilfe stehen lassen. Wünsch dir echt das die Situation sich gut aussortiert. Es geht nur darum das du alleine in dem Text oben mindestens vier, fünf verschiedene miteinander verbundene Problemfelder ansprichst die sich zwischen dir und ihr abspielen, und auch dass die Eskalationsstufe des Konflikts so wie du es beschreibst schon gut im zweiten Drittel ist . Für ein so komplexes Minenfeld bietet ein textbasiertes Forum aus meiner Sicht einfach zu wenig Kommunikationsbandbreite.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen