Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 06.04.2021 in Beiträge an

  1. 17 Punkte
    Kollege, also erst mal Kudus für die eigenen ehrlichen und harten Worte dir selbst gegenüber und wie reflektiert du bist. aber jetzt erzähle ich dir mal was...so als Arzt, der auch in eine Arzt Familie geboren wurde. Es ist alles ... Schall und Rauch. Von wegen Menschenleben retten und nobel sein. Die meiste Zeit interessieren sich die Ärzte einen scheiss um die persönlichen Belangen eines Patienten. Uns wird das Arbeitsleben so hart ein geprügelt, sodass wir nur mehr pragmatisch denken können. Oft sehen wir nicht mehr den Menschen, sondern nur mehr die Krankheit bzw die Challenge etwas zu unternehmen, um eben das Pathogene zu bekämpfen. Ich gehe wortwörtlich heim, und mich interessieren meine Patienten nicht mehr. Die einzige Sorgen die ich habe sind die, ob ich ja alles richtig gemacht habe und mir ja kein Fehler unterlaufen sind - quasi der Zweck um das eigene Ego zu beruhigen und zu füttern. Anders würde es wiederum auch nicht gehen, da man sonst emotional an der Arbeit zerbrechen würde. also von wegen Nobel. Nobel my ass. Die meisten Kollegen interessieren sich für den sozialen prestige Status und die spätere Monetarisierung sobald man mal den Facharzttitel in de Händen hält. Ärzte sind keine Engel, oder Götter oder kA für was die Leute und halten. Viele Ärzte sind richtige arschlöcher, arrogant und zudem noch extrem inkompetent. Haben oft eine verschränkte Perspektive und beherrschen zudem nur ihr Spezialgebiet. (Nicht alle natürlich). Von daher rate ich dir ganz dringend davon ab, Ärzte oder kA sonst wen zu bewundern. Wir alle sind Menschen und wir alle haben unsere Schwächen und Stärken, egal als was du arbeitest oder wie du auch lebst. Leute wie du (und die ältere Generation) sind es, die ja förmlich Ärzte anhimmeln, sodass einige schon während des Studiums richtig abgehoben werden und sich täglich an der eigenen vermeintlichen Kompetenz aufgeilen. Da könnte ich kotzen bei soviel Überheblichkeit. Also bitte, hör auf damit und hör auf dich selbst runter zu machen. du willst etwas an deiner Situation ändern? Dann tu es. Just do it! Atme tief durch, schließe die Augen, eruiere WAS du im Leben möchtest. Mach dir einen Plan. Wie setzt du oder kannst du diesen Plan umsetzen? Was ist realistisch machbar? Wie sieht es mit dem Zeitmanagement aus? Was bewegt dich, wie hoch ist dein motivationsniveau? Achte nicht auf die anderen. Es ist dein Leben, und DU sollst glücklich werden. Nicht die anderen. ich hab zum Beispiel großen Respekt vor Soldaten (nicht alle, und lassen wir mal die politischen Hintergründe weg und/ oder die Psychos die das Militär als Instrument ihrer eigenen Soziopathie missbrauchen). Aber kudos and die Jungs und Mädels die ihr Leben riskieren für ein Häufchen prätentiöser Grenzdebilität namens Politik, und kudos an die Jungs und Mädels im krieg die sogar in solch menschlich unwürdigen Situationen etwas Menschlichkeit zeigen können und müssen. Nur mal so als Beispiel... Das gleiche gilt auch für Polizisten, oder ehrlichen Politikern, oder Bankenmanagern, CEOs, KrankenpflegerInnen, Ärzte, Wirtschaftler, Müllmännern usw usf. wichtig ist, was du aus dir machst und versuchst ein guter Mensch zu werden. Um letzteres zu erreichen muss du aber erst einplanen der Lage sein dich selbst zu akzeptieren, nach der Akzeptanz den Willen haben dich selbst zu formen und an dir zu arbeiten, um letztendlich deine eigenen Ziele zu erreichen. Setz die Leiter niedrig, aber immer in konstanter Haltung. Lass dich nicht von anderen Leuten was einreden oder beeindrucken. Es sind letztendlich nur stupide rollenbilder in unserer Gesellschaft, die am Ende einfach rein gar nichts bedeuten. Spätestens wenn es um die eigene Gesundheit geht und man den Tod vor den Augen hat, lernt man erst was einem wichtig im Leben ist. Lass den Kopf nicht hängen, entspann dich. Aber du musst auch etwas gegen die eigene Unzufriedenheit unternehmen. Ob jetzt alleine oder mit Unterstützung professioneller Hilfe (Leistungen)
  2. 17 Punkte
    Deine Ausgangsposition ist so wie meine damals war. Ich hatte ebenso Probleme damit zu meiner Sexualität zu stehen, kam mir sogar schuldig vor ein Mann zu sein, ganz zu schweigen einer Frau zu zeigen das ich sie sexuell begehre. Dann noch diese Angst abgelehnt zu werden wenn ich mich mal getraut habe auf ne Frau zu zugehen... Bei dir haben wir jetzt nur die Sache, du bist bereits 27 Jahre alt. Die Zeit läuft. Und du verschwendest diese Jahre völlig umsonst. Da ist ne Geisel in deinem Kopf die man dir implantiert hat, die dir Lebensqualität raubt. Grundlegende Lebensqualität auf die jeder von uns, damit auch du, ein natürliches Recht hast wie ein- und auszuatmen. Jetzt ist wirklich Zeit die pure reine Wahrheit zu erfahren das es halt keine Schlümpfe gibt, keinen Weihnachtsmann oder das irgendwann ein Erlöser kommt um uns alle zu retten. Will sagen: Inner Game: Es ist absolut ok und vollkommen richtig ein Mann zu sein. Steh dazu mit voller Überzeugung so wie es Millionen von Männer ebenso tun. Es ist GEIL ein Mann zu sein. Immer! Sag es! Ich hör nix!! SAG ES!! ES IST GEIL EIN MANN ZU SEIN! AAHHH!! Leonidas! Conan! Das ist deine Natur und identifiziere dich damit vollkommen mit jeder einzelnen Faser. Entspanne dich in deiner Männlichkeit. Das wird dir echt gut tun. Es ist komplett richtig das du als Mann Bock auf Sex mit Frauen hast, weil du hastn Schwanz. Der will benutzt werden und der steht steil wenn er eine geile Frau sieht. Steh dazu das du eine Frau sexuell attraktiv findest. Das ist dein grundlegenstes Geburtsrecht. Das ist das Letzte was dir irgendwie peinlich sein müsste. Es wird von der Gesellschaft sogar erwünscht und erwartet. Wenn dir eine Frau unterstellt „Du willst mich ja eh nur ficken.“ dann machst du das nicht mehr so wie alle Niceguys „Äh, nee du ich will ja nur Freundschaft, ich ehm wir gehen erst mal ein Eis essen...“ - sondern du sagst ab sofort „JA! Ich will dich ficken! Ich Mann, du Frau gleich Sex! Basta!“ <— Es geht um dein neues Mindset. Frauen wollen Sex. Auch mit dir. Akzeptier das als eine unumstößliche Tatsache genau wie Wasser unter Null Grad friert. Frauen wollen das du sie ansprichst. Frauen ködern dich, damit du endlich auf sie zu gehst. Ja, auf dich! Und ich wette das haben schon viele Frauen gemacht ohne das du es geschnallt hast. Nochmal: Frauen wollen das du auf sie zu gehst. Sie erwarten es und du brauchst ab sofort nicht mehr ellenlange Texte verfassen bis du selber merkst das ja gar keine sexuelle Spannung entstanden ist. Du brauchst nicht so hinten herum dich an die Frau ran zu machen, so das du denkst sie darf halt nicht merken was ich vor hab. Sie wissen es ganz genau was du vor hast und zwar in dem Moment wo du sie anschreibst. Komm schneller zur Sache und steh dazu das du Frauen zum Vögeln suchst. Immer! <— Wie gesagt, Mindset. Das soll in dir deine Einstellung sein damit du gar nicht erst dumme Sätze von dir gibts wo du dich wieder entschuldigst und wie konntest du nur und überhaupt. Körbe gehören zum Spiel dazu genauso wie im Fußball dir ständig der Ball abgenommen wird. Das ist völlig ok und soll auch so sein. Auch du gibst in deinem Leben Körbe: Wenn jemand dir ein Abo andrehen will sagst du Nein, wenn jemand gegen deinen Willen was machen will sagst du Nein, wenn ein Verkäufer dir was andrehen will sagst du Nein. Wenn du einer Frau anbietest euch beide kennenzulernen dann ist das auch ok wenn sie zu deinem Angebot Nein sagt. Es gehört dazu. Es ist keine Ablehnung deiner Person, es ist eine Ablehnung zu deinem Angebot. Der Unterschied zwischen jemand der nicht fickt und jemand der viel fickt ist der: Pickupper haben irgendwann begriffen das man viele, viele, sehr viele Körbe einstecken muss und es niemals persönlich nimmt. Wie wenn du einen Job suchst, musst du auch zehn, 20, 30 Stellen anschreiben bis eine Körbchengröße Doppel D Personalchefin dich zum Vorblasungs.. Vorstellungsgeblas... Ach fuck zum Gespräch einladet. Hab die gewisse Hartnäckigkeit, den nötigen Biss. Freue dich auf Körbe! Jeder Korb ist einer weniger zu deinem ersten Fick! Lies dich hier im Forum ein. Schreibe mit gleichgesinnten, treffe dich mit Leuten und geh raus feiern sobald es wieder machbar ist. Sprich Menschen an, flirte mit allen Menschen völlig natürlich und es wird dir im Laufe der Zeit normal vorkommen mit Frauen zu reden, zu spaßen, sie zu ärgern, ihnen sexuelle Komplimente zu machen „Wow siehst du toll aus in diesem Kleid. Ich wünschte Frauen würden öfter Kleider tragen. Bist bestimmt nicht aus der Gegend. Ach doch?“ und schon biste im Gespräch und sie weiß schon der Kerl findet mich attraktiv, wir sind also im Flirtmodus. Trau dich anzusprechen, trau dich dazu zu stehen das du sie heiß findest und sage es ihr, zeige es ihr, trau dich ihre Nummer zubekommen, direkt ein Date auszumachen, sie zu berühren. Dazu musst du kein Arschloch werden. Aber diese Niceguy Kacke hört jetzt genauso auf. Öffne dein Herz mit Humor, mit Gefühlen, sei empathisch, zeige ernsthaftes Interesse an ihr sexuell und als Mensch, zeig ihnen wer du bist aber: vergiss deine Eier nicht: steh zu deinen Ansichten und pass dich nicht einer Frau an nur um ihr zu gefallen, triff Entscheidungen, führe eine Frau, lass dir nicht alles gefallen. Bevor du 30 bist, wirst du mindestens 10 Frauen flachgelegt haben, mindestens 2 Fickbeziehungen gehabt haben und vielleicht wird ne Beziehung dabei sein. Du hast an deinem Jetzt keine Schuld. Wenn du aber jetzt nichts dagegen tust, bist du es schuld. Weil was hast du zu verlieren außer deine Jungfräulichkeit? Hau rein! Ist weniger schwer als du jetzt denkst. Du hast ne ganze Community hinter dir stehen. Mach nur nicht den Fehler und ändere dein Persönlichkeit von Grund auf. Brauchst nicht viel zu tun außer ein paar Werkzeuge der Verführung zu erlernen. Das sind Werkzeuge. Wenn du ein eher ruhigerer Typ bist und das dein Naturell ist, bleib so! Verbieg dich nicht! Auch die ruhigeren, etwas introvertierteren Kerle können große Verführer werden. Sie verführen unter dem Radar. Schreib ich dir, weil die meisten Texte hier drin von Extrovertierten verfasst worden. Lets go!
  3. 16 Punkte
    Das ist Kindergarten. Du bist 25. Lass dieses Kind gehen und leg dir mal paar erwachsene Prinzipien zu: Du schaust nicht aufs Handy deiner Partnerin, du gehst nicht in einer monogamen Beziehung fremd, du hältst deine Beziehung clean von irgendwelchen Manipulationen von Außen wie „Ja aber Jenni und die Klara und die Dagma und die Christine und der Günther wollen aber das du wieder mit ihr zusammen kommst und sie hat gesagt das er gesagt hat, ich hätte gesagt und dann haben alle gesagt und .... Eure Beziehung. Eure Angelegenheit. Tür zu. Tür auf: Next. Neue Frauen. Neues Leben. Nächste LTR besser screenen. Nächste LTR besser machen. Kein Jammern. Kein hin und her gerisssen. Machen. Gruß, Club der Männer mit Eiern und Reißzähnen
  4. 14 Punkte
    Noch nicht gefickt aber auf LTR gescreent.... Nice one. Diese Genderscheiße wäre für mich absolute Redflag¹², genauso wie, extreme politische Ansichten & Veganismus
  5. 13 Punkte
    Immer dieses Bemühen, da wissenschaftlich zu klingen. Du berufst dich da auf eine(!) Theorie unter einem Dutzend. Und dass das Dutzend nach wie vor gleichberechtigt nebeneinander steht hat Gründe. Das von dir bemühte Modell ist das evolutionsbiologische und zwar unter Ausblenden sämtlicher Modelle aus Psychologie, Soziologie und Anthropologie. Dabei schließen die sich gegensätzlich nicht einmal zwingend aus, sie machen aber sehr deutlich, dass es so simpel halt nicht ist, egal wie doll man(n) sich das wünschen mag. Das fängt schon damit an, dass körperliche Attraktivität nicht statisch ist und es auch nie war, sondern eine unmittelbare kulturelle Komponente transportiert, die nach allen vorliegenden Erkenntnissen die o.g. These schon sticht. Mit andren Worten: Ja, die oben genannten Punkte wurden in Studien als relevant belegt, ABER... die wesentliche Frage ist, welches Gewicht sie im Vergleich mit anderen, von dir nicht berücksichtigten Faktoren haben. Und genau da verliert diese dezent veraltete These regelmäßig mit Pauken und Trompeten. Soll heißen: Wenn diverse andre Faktoren passen, DANN werden gewisse physische Grobfaktoren als Moderatoren für mehr oder weniger empfundene Attraktivität genannt, da hören sie aber auch direkt wieder auf. Da geht´s also mit Nichten um "kriegt alle Kerle" vs. "kriegt keinen ab", sondern darum, welche von zwei Frauen mit ansonsten komplett identischen Eigenschaften etwas attraktiver finden. Kein seriöser Wissenschaftler würde diese Altthese so belasten wie du das da oben tust. Das wissen wir schlicht besser. Es gibt im übrigen exakt dieselben biologischen Marker für Männer. Auch wissenschaftlich erwiesen. Die sind genauso(!!!) relevant in der Partnerwahl von Frauen wie umgekehrt. Nicht übermäßig. Detailkram. Anderes wird nur in bestimmten Strömungen der PU-Community verzweifelt bis stur propagiert, weil´s in die Argumentationskette passt. Macht´s aber halt nicht wahr. Das ist schlicht völliger Unsinn. Renaissance? Twiggy? Man muss sich nicht einmal um Epochen bemühen, es genügt völlig, Stand 2021 mal international die Schönheitsideale zu vergleichen um zu sehen, dass das Unsinn ist. "Schönheit" hat für die Natur keinerlei Relevanz. Ursprünglich war das, was sich dann irgendwann zu "Schönheit" im menschlichen Sprachgebrauch entwickelt hat genau das, was du oben etwas unbeholfen beschreibst - Merkmale für höhere Überlebens- und Reproduktionschancen. Das hat sich aber relativ schnell nach Aufkommen der Kulturen geändert und den unmittelbaren Lebensrealitäten angepasste Schönheitsideale tauchten auf. Da war dann eine schlanke Frau völlig unattraktiv weil sie vermutlich bald verhungert. Und "attraktive Gesichter" in der Wissenschaft bedeutet symmetrisch. Schlicht. Weg. Symmetrisch. Ein wissenschaftlich betrachtet - und belegt - "attraktives" Gesicht ist ein möglichst symmetrisches, völlig unabhängig von den sonstigen Eigenschaften. Da sind wir dann wieder bei Details, die zwar messbar sind aber gar nicht ins Gewicht fallen und bei dieser künstlichen Schwarz-Weiß-Malerei. Soll ich den Spieß mal umdrehen? Deine komplette Argumentation zielt auf die Frau als Statussymbol des Mannes. Der Fokus liegt ganz klar darauf in einer Konkurrenzsituation gut abzuschneiden, indem eine pseudoobjektiv hochwertige Frau gesichert wird. Das ist ein LSE-Zeichen. HSE braucht keine externen Objekte oder Subjekte zur Herstellung, Sicherung oder Verbesserung des eignen Status. Das zu externalisieren ist eine klassische LSE-Taktik. "Mein Haus, mein Auto, mein Boot." Damit erklärt sich auch in einer Nusschale, weshalb nicht jeder sechsstellig verdienende Manager ohne irgendwas dafür zu tun einen Harem hat und nicht jeder von Hartz IV lebende Künstler Dauersingle ist und keinen Sex kriegt. Das ist einfach "Ich mach mir die Welt, wide, wide" was du da treibst. Nach derselben Logik verlieren ja angeblich Frauen mit 25+ plötzlich schlagartig jeden "Marktwert". Allein die Statistik stützt das nicht. Aber so gar nicht.
  6. 13 Punkte
    Hi alle, ich wurde am Samstag mit Astrazeneca geimpft. Es gab in Berlin eine Sonderaktion für Ü 60, da war ich dabei. Ja, ich bin inzwischen Ü 60. Schaue trotzdem gerne immer wieder hier ins Forum 'rein. Impfzentrum Tempelhofer Feld. War super organisiert. Lauter junge Helfer, die alte Leute liebevoll durch verschiedene Stationen schleusen. Die zweite Impfung soll im Juli sein. Ich fühle mich gut. Hatte leichte Schmerzen an der Einstichstelle.
  7. 12 Punkte
    Du willst also eine LTR mit einer HB 19, die in ihrer LTR fremdvögelt und dazu noch nicht ehrlich mit ihrem Freund ist. Screening, Bro. Mehr als FB sollte nicht drin sein.
  8. 12 Punkte
    Aber weißt du was uns hier im Forum von den anderen unterscheidet? Wir ziehens durch. Schau mal in andere Foren wo sich gegenseitig geraten wird nochmal nen Brief, etc. zu schreiben - furchtbar. Wir nehmens in Würde hin, stehen die harte Zeit durch und verhaken uns nicht in irgendwelchen peinlichen Versuchen. Lieber hier bisschen die Seele aus dem Leib schreiben anstatt bei einem Date in einem Jahr noch immer weinend von der Ex zu erzählen.
  9. 11 Punkte
    Wieso trennst du PU und Persönlichkeitsentwicklung? Ist für mich untrennbar miteinander verbunden. Nachdem ich Erfolge bei Frauen habe, komme ich automatisch irgendwann dazu mich zu hinterfragen und weiterzuentwickeln
  10. 11 Punkte
    Ach, was ein amüsanter Start in den Sonntag 🙂 Du bist 29, sie 19. Du denkst nach drei Ficks an LTR. Sie ist nicht treu. Sie handelt inkongruent as hell. Sie hat einen "Freund". Du hörst dir den Kindergarten an. Du nimmst jegliches Gelaber Ernst. Du versicherst ihr, dass du nicht mehr in das Gym gehst, weil sie nicht weiß, was sie will? Was willst du jetzt genau von der? Schon lange keinen Sex mehr gehabt?
  11. 11 Punkte
    Kannste haben. Was lese ich aus deinen Zitaten heraus, so objektiv? Jemand der sich's bequem macht (siehe ihre Wohnung + sonstige "Nutzensoptimierung"), jemand der eine echte emotionale Bindung vermeidet bzw. gar nicht möchte ("lieb gewonnen" hab ich auch einige meiner T-Shirts), jemand der verbal andere Leute ab- und sich dabei selbst aufwertet, was immer ein wunderbares Zeichen für Unsicherheit ist. Jemand der seine Freundin analysiert wie ein Experiment unter dem Mikroskop und ihr ohne ihre Einwillung oder Qualifikation irgend ein psychologisches Etikett aufklebt bzw. Verhalten zuweist nur weil du davon auf Youtube gehört hast. Und jemand der sich eine offenbar unsichere Partnerin ausgesucht hat, und mit dieser Unsicherheit spielt bzw. manipuliert ("geht halt "leider" auf ihren Selbstwert, wenn du erzählst du willst andere Mädels ficken... ach verdammt, sowas dämliches auch). Gleichzeitig aber selbst Verlustängste schiebt. Aus anderen Inhalten deiner Posts könnte man noch vermuten das es mit den Mädels früher nicht so gelaufen ist, und du hier möglicherweise in der ersten "echten LTR" bist. Was lese ich nicht heraus? Irgendeine Form von "Wir". Sowas wie "wir gemeinsam sind das Geilste. Wir zeigen der Welt, wie cool das Leben sein kann. Wir haben gemeinsame Ziele, eine gemeinsame Mission." Es ist immer nur Ich, Ich, Ich will... und sie ist das notwendige, irgendwie da in den eigenen Plänen notgedrungen einzukalkulierende Übel, weil's halt super bequem ist eine ständig verfügbare Frau mit Wohnung zu haben, die wesentlich verknallter in einen selbst ist als umgekehrt. Wie du verhinderst, dass du nach einigen Beziehungsjahren als "Wurst ohne Game" endest? Indem du dich mal von diesem seltsamen, performance- und manipulationsorientiertem "Game" verabschiedest, welches du dir da offenbar selber einreden möchtest (und RP is ja schlechthin performanceorientierte Manipulation bzw. Machtkampf). Indem du mal ein Dude wirst, der sich echte Emotionen erlaubt, der Nähe zulassen kann, der mit Frauen auf Augenhöhe umgehen kann, und der nicht den Drang hat, jedem und jeder nach fünf Minuten zu beweisen wie geil dominant SMV whatever du bist. Leg dir mal eigene Werte zu... so richtige Werte. Nicht die Werte, welche dir andere Leute in den Kopf gesetzt haben, wo du dich "hinoptimieren sollst". Nicht die Sachen die du bei anderen auf Instagram siehst. Ein Typ der das geschnallt hat, der wird immer Mädels haben. Kannste dir ja mal paar Posts von @Fastlane durchlesen. Und wirken lassen.
  12. 11 Punkte
    Bin wieder da. Hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest. Zunächst einmal vielen Dank für deine Offenheit und die so zahlreichen konkreten Beispiele Chris. Meine Anmerkungen dazu findest du jeweils zur besseren Sichtbarkeit in Rot in deinem Zitat. Das waren so meine ersten, schnellen Gedanken dazu. Ich hoffe du fühlst dich davon nicht angegriffen, aber ich habe das Gefühl, dass du ein guter Kerl bist, der mittlerweile etwas zu verkopft und an Stellen vielleicht sogar ein wenig verbittert an die Sache rangeht. Damit stehst du dir aber, wie du es auch selbst merkst, im Weg. ich vermisse bei dir das Spielerische, das Unabhängige und das Zielgerichtete. Es ist schwer pauschal zu sagen wie du das am besten ändern kannst, aber vielleicht geben meine Anmerkungen oben dir ja einen ersten Anstoß. Falls du weitere Fragen hast, können wir diese gerne, falls für die anderen OK, hier im Thread oder per PN besprechen. Zu den anderen Dingen, schreibe ich später etwas. LG, Iron
  13. 10 Punkte
    Mja. Könnten wir darauf verzichten eine offensichtlich(!) psychisch nicht gesunde Frau mit Gewalt in ein "so sind alle Frauen, wenn..."-Märchen zu stilisieren? Die Tussi benimmt sich himmelschreiend asozial im Wortsinn. Simple as that. In einer idealen Welt würde sowas von selbst aufhören, weil Menschen solches Verhalten nicht hinnehmen und es zwangsläufig zu sozialer Isolation führt - und da kriegt man dann all die Aufmerksamkeit nicht mehr, die man mit solchen Spielchen zu produzieren versucht. In der realen Welt gibt´s aber so viele LSEs beiderlei Geschlechts, dass sich Rudel bilden. Stichwort Co-Abhängigkeit. Stichwort Enabling. Und dann hat man eben solche Exemplare - Queen of Trash. Ich muss keinen dieser "Freunde" kennen, oder die Eltern, oder den TE um zu wissen, dass da auch nicht alles sortiert im Regal steht. Weil stabile, gesunde Menschen mit Selbstwert das schlicht nicht mitmachen. Die gehn. Nicht nach dem vierten Drama und dem drölften Erklären, wenn das jetzt noch EINmal, ja dann aber... die gehn einfach. Kein Gewese, kein dramaturgisch in Szene gesetzter Abgang, die geben sich das einfach nicht. Forensuche: LSE / Beta Und damit meine ich nicht die Frau.
  14. 10 Punkte
    Eventuell auch für coole Boys eine Option... anstatt sich in zusammengereimten Theorie-Diskussionen zu und Jammern über die aktuelle oder generelle Situation im OG zu verlieren
  15. 10 Punkte
    Kurz Mal auf den Boden der Tatsachen. Wir bewegen uns in einem Pick Up Forum. Pick Up baut auf der Grundidee auf man können seine Attraktivität steigern durch sein Verhalten und natürlich durch das optimieren des Aussehens. Inner Game, Outer Game sind da die Schlagworte. Wenn man diese Grundidee nun in Frage stellt, kann man ja machen, dann erschüttert dies aber logischer Weise auch darauf aufbauenden Konzepte. Beispiel, wenn ich sage Männer brauchen nichts beachten außer ihre Optik dann widersprichst das schonmal der hier aufgestellten Theorie/Grundidee. Und ich denke jeder hier hat schonmal die Erfahrung gemacht, sei es weil man selber sehr attraktiv ist oder Freunde/Bekannte hat die sehr attraktiv sind, dass selbst der heftigste dude ein übelster Wuzzy/AFC sein kann. Sprich, alleine die Tatsache dass jeder von uns solche Erfahrungen machen durfte zeigt ja schon dass wir hier von keinem krass seltenen Phänomen sprechen. Die Gewichtung ist eine andere, natürlich. Das muss man nicht diskutieren, das wissen wir alle. Männer springen schneller auf optische Reize an, das ist einfach so. Ganz ganz vereinfacht und stumpf gesagt könnte man also behaupten -> Frauen die attraktiver werden wollen sollten an ihrer Optik Pfeilen. Während Männer primär an ihrer Ausstrahlung (soziale skills, Selbstbewusstsein, Humor) arbeiten müssen. Ich bin dennoch kein Freund davon etwas komplexes wie das Balzgehabe unter Menschen als ganzes so extremst vereinfacht runter zu brechen. Ich bin hingegen sehr wohl ein Freund davon die Mechaniken dahinter zumindest zum Teil extrem zu vereinfachen. Ersteres fördert Missverständnisse, letzteres fördert das Verständnis. Ist es nicht (zumindest hier in diesem Forum) höchst uninteressant/langweilig evolutionäre, biologische oder soziologische Hintergründe zu beleuchten und dies dann auch noch mit gefährlichen Halbwissen zu argumentieren? Ist es nicht deutlich spannender/aufregender Erfahrungen auszutauschen und quasi (das ist für mich zumindest die Quintessenz von PU) wertungsfrei Aktion u. Reaktion zu diskutieren? Für mich war schon immer unwichtig ob Frauen mich nun attraktiver wahrnehmen weil ich mich aus evolutionärer Sicht in irgendeinem Aspekt als "Männchen" verbessern habe. Oder weil ich durch Pick Up nun gewisse Reaktionen meinerseits einfach angemessener sind als zuvor. Wichtig ist doch nur unterscheiden zu können was schlecht ankommt und was gut ankommt. Eins steht fest, Dating Apps sind Plattformen die es Männern ermöglichen sich selbst in die Kategorie Massenware einzustufen. Das muss man auch nicht totdiskutierrn aber zumindest verstehen. Von diesem Verständnis ausgehend stellt sich eigentlich nicht mehr die Frage wie wichtig die Optik beim Mann ist. Bei Datingapps OFFENSICHTLICH sehr hoch weil ein Männerüberschuss herrscht und die Frauen eben oftmals nicht viel mehr als die Optik bewerten können. Lässt das automatisch den Rückschluss zu dass Frauen, z.B. beim Shoppen, nur oder zumindest primär auf Optik achten bei den Männern denen sie begegnen? Nein, natürlich nicht. So funktioniert Kausalität eben nicht. An die Männer, scheißt euch nicht ins Hemd nur weil ihr wie Gabe Newel light ausseht. An die Frauen, legt Mal das Handy zur Seite und quält euch nicht 24/7 mit diesem Überfluss an Auswahl in den datingapps. Ich habe niemals datings Apps verwendet und ich lebe noch. Zugegeben, diese Aussage riecht stark nach boomer aber im Gegensatz zu boomern finde ich datingapps cool, solange es (wie social Media im allgemeinen) nicht deinen Tag bestimmt.
  16. 10 Punkte
    Pu als eine Sache gibt es nicht. Pickup ist lediglich eine Sammlung von unterschiedlichen (!) Werkzeugen um erfolgreicher bei Frauen zu sein. Welche du davon anwendest und was du allgemein aus PU machst, ist deine Entscheidung. Jeden Tag ne andere oder 50 Jahre glücklich mit der ersten Freundin zu sein, das ist beides erfolgreiches PU.
  17. 10 Punkte
    Darf man erfahren, warum du diesen Weg nicht weiter verfolgt hast bzw. verfolgen konntest? "Kein Mensch muss müssen" sagte Nathan der Weise. Ich würde das nicht zu dogmatisch sehen. Klar kann es enorm hilfreich sein, eine Leidenschaft im Leben zu haben (sowohl für die eigene Lebenszufriedenheit als auch in puncto Attraktivität für das andere Geschlecht). Erzwingen lässt sich eine Leidenschaft aber nicht. Versuch doch mal, das Ganze weniger als Pflichtübung zu verstehen ("ich muss jetzt eine Leidenschaft haben, sonst wird's nix mit den Weibern"), sondern vielmehr als Ermunterung. Dahingehend, neugierig, offen und experimentierfreudig zu sein. Die Welt und sich selbst zu erkunden. Wenn du dabei etwas findest, worin du völlig aufgehst: Super. Wenn nicht: Auch gut, dann suchst du eben weiter (aber gib dir auch ein bisschen Zeit dabei, die Freude kommt meist erst, wenn man zumindest erste Erfolgserlebnisse in irgendetwas Neuem verbuchen kann). Alles hat seinen Preis. Dazu wurde ja schon ein bisschen was geschrieben: Mit der "noblen Verantwortung" geht auch oft eine beschissene Work-Life-Balance einher, dazu hohe psychische und physische Belastung, etc. Versteh mich nicht falsch: Ich teile deine Bewunderung für solche Selbstaufopferung im Dienste der Allgemeinheit. Aber nicht jeder ist der Typ dazu und das ist auch völlig okay. Schopenhauer schrieb "Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will". Machst du dir möglicherweise ein Problem, wo gar keines ist? Du sagst, du fühlst dich in dem Blumenladen am richtigen Platz. Das ist etwas, worum dich viele beneiden würden. Ohne jetzt eine Statistik zur Jobzufriedenheit herauszukramen, würde ich behaupten, dass du damit zu einer klaren Minderheit gehörst. Genieße das doch und mach es dir nicht selbst madig, indem du dir wünschst, etwas zu wollen, was du halt nicht willst. Und sieh es mal so: Was wäre die Welt ohne Blumenläden? Du hilfst dabei, Menschen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, anderen ein schöneres, harmonischeres Zuhause zu geben, Frauenherzen höher schlagen zu lassen und bewahrst ganz nebenbei die Holländer vor dem sicheren Hungertod 😉 Gut, du rettest vielleicht nicht gleich die Welt, aber du machst anderen ne Freude und hast Spaß dabei. Kann mir Schlimmeres vorstellen und am Ende sind wir ohnehin alle tot - egal ob Polizist oder Blumenhändler. Hab dir hier mal nen Auszug aus nem Zeit-Interview reinkopiert. Vielleicht hilft dir das ja ein wenig, deine Perspektive zu hinterfragen: Damit das jetzt nicht ganz so fatalistisch klingt: Ich denke durchaus, dass man sich verändern kann und ggf. auch neue Interessen/Leidenschaften entwickeln oder seinem Berufsleben noch mal eine völlig andere Richtung geben. Aber während manche sich mit Veränderung leichttun (oder sie - karrieretechnisch betrachtet - gar nicht nötig haben, weil sie schon früh wussten, was sie wollten), gibt es halt auch eine große Masse, die sich damit eher bis sehr schwer tun. Etwas erzwingen zu wollen ist immer schwierig. Was sich m. E. aber immer lohnt: Offen und neugierig bleiben, über den Tellerrand schauen, Neues ausprobieren, lesen, lernen, seine Komfortzone erweitern. Aber eben eher spielerisch bzw. nur mit so viel "Druck", dass die Freude nicht verloren geht. Der Vollständigkeit halber muss natürlich auch gesagt werden, dass auch die Entscheidung, im Blumenladen zu bleiben, ihren Preis hat/hätte. Weniger Prestige als ein Arzt, (vermutlich) eher mäßiges Gehalt, begrenzte Entwicklungsmöglichkeiten, kein die-Welt-Retten... Wenn letzteres (das zumindest hatte ich so herausgelesen) dir so am Herzen liegt, könntest du ja vielleicht auch versuchen, 2gleisig zu fahren. Könntest ja (nur so dahingesponnen) bspw. auch in TZ arbeiten und nebenher in TZ ne Ausbildung als Rettungssanitäter machen. Oder dich in der freiwilligen Feuerwehr engagieren etc. pp.
  18. 10 Punkte
    Er ist auch Fachtierarzt für Mikrobiologie und nicht ganz unbefleckt was das Thema Zoonosen betrifft: Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass sich das RKI u. a. auch mit der Überwachung und Prävention von neuartigen gefährlichen Zoonosen beschäftigt und dass es sich bei SARS-CoV-2 um eine ebensolche handelt. Wäre ein Virologe aktuell als RKI-Leiter in fachlicher Hinsicht nicht trotzdem besser geeignet? Vielleicht. Und was, wenn nun statt Covid-19 multiresistente bakterielle Pathogene in vergleichbarer Qualität die Menschheit befallen würden? Dann hätte Wieler mit Sicherheit fachlich mehr beizusteuern als ein Virologe (humanmedizin. Hintergrund hin oder her). Davon abgesehen (und das Thema hatten wir schon x Mal) ist für die Leitung einer Behörde nicht zwingend hochspezialisiertes fachliches Expertenwissen gefragt - dafür hat der Behördenleiter schließlich seine Mitarbeiter (daher hinkt auch der Vergleich zu dem Gutachter, denn Wieler würde hier vielmehr dem Richter entsprechen - seine Mitarbeiter wären die "Gutachter"). Es wäre überdies auch nahezu unmöglich, über sämtliche relevanten Fachkenntnisse in Personalunion zu verfügen, denn das RKI ist thematisch doch recht breit aufgestellt. Wesentlich wichtiger sind in Wielers Funktion Kompetenzen im Delegieren und Zusammentragen relevanter Informationen - und darüber sagt der akademische Hintergrund erst einmal herzlich wenig aus. Wielers Vita lässt aber durchaus darauf schließen, dass er in dieser Hinsicht ganz gut aufgestellt ist: Und mal ganz allgemein gesprochen: Der, dessen einzige Kompetenz im Scheißelabern besteht, sollte sich vielleicht mit der Kritik an den Kompetenzen anderer ein klein wenig zurückhalten. Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung.
  19. 9 Punkte
    Solange Du nicht davon wegkommst, ihr beweisen zu wollen, dass Du eigentlich doch der "total coole Alpha-Typ" bist, wirst Du nie mit ihr abschließen können. Gesteh Dir ein, dass Du nicht so bist, wie Du gerne wärst. Akzeptiere das. Wirklich. Dazu gehört eben auch, dass Jana nun weiß, wie Du wirklich bist und Du daran nichts ändern kannst. Wenn Du das akzeptiert hast, kannst Du an Dir arbeiten und es wird bei der nächsten anders sein.
  20. 9 Punkte
    Mal mit etwas Erfahrung aus länger zurück liegenden Trennungen.... Dass sie Dir bei Eurem letzten Treffen nicht mehr gut aussah, nicht mehr der Frau aus Deiner Erinnerung entsprach, zeigt Dir zwei Dinge. Zum einen: Du hast angefangen, Dich emotional von ihr zu distanzieren. Wenn ein Mann in eine Frau verknallt ist - ich spreche bewusst nicht von Liebe, das hat damit nichts bis wenig zu tun - dann schaut er sich die Frau schön. Dann ist sie für ihn schön und perfekt, damit für ihn keine kongitive Dissonanz entsteht. Umgekehrt: wenn sich der Mann dann wieder von der Frau distanziert, erkennt er plötzlich zunehmend die Fehler, das Nicht-Perfekte an ihr. Nimm es mal als gutes Zeichen: emotional gewinnst Du langsam Distanz, und sei es auch nur zum Selbstschutz. Zum zweiten: Es gibt sehr offensichtlich einen Unterschied zwischen der Frau, der Du hinterher weinst, und der Frau, die sie wirklich ist. Weil fast alles an Verschossensein, an Begehren, nicht wirklich auf dem realen Umgang mit ihr fusst. Sondern auf einem Wunschbild, einer Vorstellung, die Du von einer Beziehung mit ihr hast. Das meiste findet in Deinem Kopf statt, wahrscheinlich sogar fast alles - denn so weit wart ihr ja noch gar nicht miteinander. Und das zeigt Dir auch, wo allein die Lösung liegt für Deine Misere: in Deinem Kopf. Da Du kein Pawlowscher Hund bist, ist das eine Entscheidung, die Du treffen kannst und musst. Diese Entscheidung heisst: Kontaktsperre. Bewusst weisst Du das. Aber Du willst es derzeit noch nicht genug. Im Moment ist es für Dich immer noch einfacher (nicht lachen!), den Trottel mit Liebeskummer zu geben, als wirklich zu gehen. Weil Dein Bild von ihr immer noch irgendetwas bedient in Dir. Schlussendlich bist Du ein erwachsener Mann und kannst entscheiden. Auf rationaler Ebene kennst Du die Lösung Deines Problems. Du musst es aber auch wollen.
  21. 9 Punkte
    War dann tatsächlich ein geiles Date. Der Genderkram war nicht mehr groß Thema. Sie ist eine sehr liebe und emotionale Frau. Steht krass auf mich... Habe ihr aber gesagt, dass ich eigentlich nicht so der Beziehungstyp bin. Und sie meinte zu meiner Überraschung, dass sie offen auch für Spaß ist. Dass ihre Langzeit-beziehungen als Konzept sie ja auch nicht weitergebracht haben und sie mal ein neues Konzept probieren könnte. :) Irgendwann dann zu mir, noch weiter Wein getrunken. Dann Lay. Dieser Feminismus kram war von ihr am Abend nicht groß zum Thema gemacht worden. Nur bisschen nochmal das Thema angesprochen mit der Korrektur (und dass das von mir ein No-go gewesen sei..). Und ich hab ehrlich zugegeben, dass mir so Sprachkram/Symbolismus nicht so wichtig ist, ich vielleicht zu alt für sowas bin :). Entweder sie wollte mich dann nicht verprellen/ hat sich etwas verstellt und daher das Thema nicht mehr weiter vertieft, oder die Bedeutung des Themas endet (wie so oft bei vielen dieser Wohlstandsviertel-Weltverbesserer) an der Türschwelle zum eigenen Vergnügen (= hier: Schlafzimmer). Schöner Sex, danach war sie seeehr anhänglich/kuschelig, ist auch über Nacht geblieben. Noch viel unterhalten. Sie meinte es sei für sie so ungewohnt, dass mal einer nicht sofort mit ihr Beziehung will. Ich habe sie also gleich ehrlich ins Bild gesetzt, dass Beziehung momentan nicht mein Ziel ist (wird auch so bleiben, wenn sich noch zeigt, dass sie wirklich doch emanzig drauf ist). Und es scheint vielleicht auf eine Fuckbuddy-Geschichte hinauszulaufen (zum Beispiel ab und zu mal nach dem Job zu mir zum was essen und dann vögeln und etwas kuscheln). Also das als kleines Feedback, und danke nochmal für eure Einschätzungen gestern. Peter P.S.: Vegan ist sie übrigens nicht, aber immerhin Vegetarierin.
  22. 9 Punkte
    just lol @ that whataboutism. Er stellt sich vor allem ja letztendlich nicht "hinten" an, genau da liegt ja das Problem. Mein 69-Jähriger Vater wartet auch auf eine Impfung und er würde alles nehmen, sogar Sputnik denn in seinem Bundesland hat er selbst auf AZ noch keine Zugriffsmöglichkeit. Es geht nicht mal unbedingt um Moral. Es geht darum wie viel Solidarität Jüngere Menschen den Älteren entgegengebracht haben. Zwei Abiturjahrgänge in Corona, drei Semester komplett nur online, Grundschulkinder für die Maske und Abstand zur Normalität wird etc. Das alles für ne Todeswahrscheinlichkeit, die als U30-Jähriger, der absolute Witz ist. Hinzu kommen, die ganzen neuen Staatschulden und die ohnehin schon altersbegünstigende Politik in Sachen Renten von SPD und CDU/CSU. Meanwhile warten die Rentner auf ihre BionTech-Impfung, weil der Impfabstand kleiner ist und fahren dann gechillt in den Urlaub. Ich glaub es hackt.
  23. 9 Punkte
    Freezeout bis großer! Invest kommt und um Alternativen kümmern. Mehr Invest von deiner Seite löst bestimmt keine neuen Gefühle in ihr aus.
  24. 9 Punkte
    Paar Gedanken von mir zu den letzten paar Seiten: 1. Ich hab das Gefühl, du hast "Akzeptanz" falsch verstanden. Wie der Doc bereits geschrieben hat, dazu gehört auch, dass du die ganzen negativen, belastenden Gedanken, die mit Jana verbunden sind, akzeptierst, statt dagegen anzukämpfen. 2. Du scheinst unglaublich hohe Ansprüche an dich selbst zu haben. Starke Glaubenssätze, die dein Leben bestimmen, und vorgeben, wie du zu sein hast. Viele davon wurden durch die Jana-Geschichte hart getriggert. Deinem EGO macht es jetzt zu schaffen, dass sie deine eigenen Ansprüche an dich so krass unterwandern konnte. Überprüf mal diese Glaubenssätze. Da scheint viel fehlgeleitetes dabei zu sein. 3. Opferrolle. Du suhlst dich immer noch in der Opferrolle. Anstatt zum drölfzigsten Mal rauszuhauen, welch furchtbare Dinge dir widerfahren sind, akzeptier doch endlich, dass du verantwortlich bist. In dem Sinne, dass du Dinge tust, und diese gewisse Konsequenzen haben. Es geht hier nicht um Schuld. Es geht darum, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Schieb das nicht alles zu Jana rüber. Sie kann nix dafür, dass du dich jetzt so fühlst. Da bist du selbst verantwortlich.
  25. 9 Punkte
    Schau, du bezeichnest dich als "Redpiller". Was ist das denn? Meine, du hast irgendwo was von "Wahrheiten" geschrieben. Das ist das Problem. Mit Redpillern. Und Incels. Und Feminazis. Und PU-Robotern. Denke, die wenigsten Leute, die hier gute Ratschläge geben, würden sich als "PUA" bezeichnen. Denn aus Ideologien (und den meisten Dingen im Leben) sollte man sich kritisch die guten Gedanken und Dinge herauspicken und andere Gedanken und Dinge getrost fallen lassen. Als "Redpiller" schraubst du dir ne Linse vor die Augen, durch die du alles betrachtest. Für jedes Ereignis, das kognitiv dissonant mit roten Pillen ist (bspw. Dass Durschnittis ne hübsche Freundin haben), wird eine redpillkonforme Erklärung gefunden. Selektive Wahrnehmung und so. Und ja, das hat was von Aluhut. Und auch was von Engstirnigkeit. Die blaue Brille abzusetzen und dann blindlings durch ne rote zu gucken, ist der Move des Lemmings von einem Schwarzweiss ins andere. Um ehrlich zu sein, hab ich oft das Gefühl, dass viele Hardcore-Redpiller hart von einer Frau verletzt und aufgrund mangelnder Resilienz eine Ideologie suchen, die Verantwortung wegschiebt und stattdessen eine Statistik heranzieht. Das gilt auch für extreme Feministinnen und auf ne Art ist es belustigend in welchem Ausmass sich die Meinungen da gegengleich ergänzen. Bei beiden fragt man sich, wie sie ein positives Verhältnis zum anderen Geschlecht aufbauen wollen. Ist in meinen Augen einfach keine kluge Annäherung an das Glück des Lebens. Im Übrigen ist dieser ganze Ideologienkrams auch ein oft internetgemachtes Phänomen, das die meisten Leute, die ausserhalb ein normales Leben führen, eher wenig tangiert.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen