Anibuddy

User
  • Inhalte

    87
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über Anibuddy

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 15.12.1989

Kontakt Methoden

  • Skype
    anibuddy

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Trier
  • Interessen
    Music, Arching, Travelling

Letzte Besucher des Profils

2.503 Profilansichten
  1. Also, wenn ich bei OKC eins gelernt hab, dann, dass du Geduld brauchst. Hab im Moment mit zweien regelmäßig Kontakt, auch, wenn die etwas weiter weg wohnen. Früher war das auch schon so bei ein paar: du schreibst mit Ihnen, wie auch immer, und irgendwann schlägt sie dir, wenn alles gut geht, eine andere Plattform vor (also auch Nummerntausch). Mach also einfach auf deine Art weiter, dräng nicht mit der Nummer. Wenn alles gut läuft, kommt sie von selbst (und wenn es um konkreten Fall nicht mehr mit ihr klappt, dann bestimmt mit der nächsten) ;) So hab ich es bisher gemacht und die paar Kontakte, die ich näher kennengelernt habe, die interessant waren, haben sich bewährt.
  2. Anibuddy

    Lair Trier

    Freut mich zu sehen, dass sich hier noch ein bisschen was tut. ;) Falls jemand Bock hat, einfach mal durch die Bars und Kneipen der Stadt zu ziehen, ich bin immer mal unterwegs. Schreibt mir am besten einfach eine PN, dann geb ich meine Nummer raus. Wir hatten auch mal eine Gruppe zum Austauschen, hab aber das Gefühl, um die ist es recht still geworden.
  3. Anibuddy

    Trier

    Also ich muss da wohl etwas widersprechen. :) Ich habe früher in der Vulkaneifel gewohnt - Da war dieses "Jeder kennt jeden" Programm. Ätzend. Aber nun wohn ich in einer kleinen Stadt bei Trier. Da ist es schon wesentlich besser. Man lernt schnell neue Leute kennen und z.B. über diese Leute wiederum immer wieder neue Leute, ohne, dass man sagen kann "So, jetzt kenn ich die halbe Umgebung" Daher ist meine Meinung von Trier noch besser. Bisher hab ich noch nie, bzw. sehr selten Leute nochmal getroffen, die ich vielleicht nur einmal getroffen und kennengelernt habe. Klar ist Trier kein Stuttgart oder Köln. Aber ich finde, es macht trotzdem einiges her. Zählt ja nicht umsonst als Großstadt. ;) Das Nachtleben bietet auch so einiges, man muss nur ab und an die Augen offen halten. Da gibt es die populären "Mainstream" Diskos ala A1, aber auch wiederum verschiedenste, kleinere Events. Egal, auf was du stehst, seien es blonde oder brünette Menschen, Emos, Gothics oder Leute die auf Hip-Hop oder Electronic stehen. Bisher hab ich alles dort vertreten gesehen und so ziemlich von allem gibt es min. einmal im Monat ein Event in einem kleineren Club. Ich find Trier daher sehr schön. Gemütlich, aber schön. Und für einen Lair sowieso lohnenswert.
  4. Hey Leute, Ich bin bald wieder in Stuttgart und will die Stadt wieder von ihrer Schönsten Seite kennenlernen. :) Dafür fände ich es super, wenn jemand vom 11.-14. August Zeit finden würde, um mitzukommen, und ein paar nette Mädels kennenzulernen. Meldet euch bitte hier oder via PN. Vom 6.-11. August bin ich unterwegs, heißt späte Antworten kann ich dann erst beantworten. Wäre super, wenn sich der ein oder andere finden lässt. :) Bis dahin, macht's gut, A-F
  5. Hey Leute, Am 25.07 fahren ein Kumpel und ich nach Trier und wollen etwas erleben. :) Mein Kumpel ist in Sachen PU noch gar nicht erfahren und ich will ihn gerne diese Welt zeigen, weil er schon lange eine Freundin sucht. Ich selber war lange nicht mehr auf der Straße und will mich deshalb auffrischen. Daher suchen wir jemanden von euch, der aus der Nähe ist. Wäre schön, wenn er etwas Vorkenntnisse besitzt und meinen Kumpel etwas einführen könnte. Aber das ist natürlich kein Muss! Wir freuen uns über euch als Mitstreiter. Bis dahin, A-F
  6. Ich bin total LD... :) ...wenn der Sex mit derselben Person ein paar mal total grottig war. ;)
  7. Da stimme ich zu: Es IST eine solide Anleitung für AFCs. Würde sich doch bloß mal jeder von ihnen damit auseinandersetzen und wirklich dranbleiben und versuchen das umzusetzen, dann wären die meisten von ihnen wahrscheinlich wesentlich erträglicher auszuhalten. Und die Erfolgsquote würde, oh wunder, mal was ganz neues, steigen! ;) Ist mir dann doch Wurscht ob er nu PUA oder non-PUA ist.
  8. Auch, wenn ich aus der Eifel komme (Daun und Umgebung): Dank der genialen Buslinien ist Moselbereich für mich auch einfach zu erreichen. Bernkastel z.B. ist kein Thema zu erreichen.
  9. Ich bedanke mich schon mal für die Vielzahl an Antworten. Das hilft mir sehr :) Soweit es geht versuche ich Sacher hieraus zu verarbeiten. Nun stell ich mir selber gerade die Frage, worauf genau ich hinaus will. Will ich wirklich alles Mögliche mit reinbringen, wie z.B. Beruf, Karriere und co.? Oder reicht es, wenn man den Mann von den ganzen Vorurteilen losreißt, damit er nicht mehr ganz so unterdrückt ist (z.B. Männer verursachen mehr unfälle als frauen, was totaler quatsch ist...beweis hab hier ich, aus einer genaueren Betrachtung einer Studie)? Achja und ich stell ja sehr gerne Thesen auf^^ Habt ihr Tipps, wie man diese am besten beweist? Eure Meinung ist wieder gefragt! ;) Danke @Bed Devil: Ok, in der Schule muss man höllisch aufpassen mit wem man wie über etwas redet. Sowas wie du würd ich z.B. NIE im Geschiunterricht bringen, weil danach wär ich zweigeteilt^^ Es gibt eben Lehrer die können solche Meinungen nicht vereinbaren (wo wir beim nächsten Kritikpunkt wären...naja, nächste rede vielleicht ;)). Du meintest noch "Der Großteil unserer Gesellschaft sieht aber gar keinen Bedarf daran, Männer zu befreien". Gut, das soll mich nicht stören. Wenn SIE keinen Bedarf sieht, dann ZEIG ich ihnen, wie dringend dieser Bedarf ist. Ich öffnen ihnen die Augen.^^
  10. Also zuerst mal solltest du alles auf unsere heutige Gesellschaft beziehen. Dann guckst du, was ist damals in den 60-ern bei der Frauenemanzipation (von der Emanzipation will ich nämlich ausgehen) passiert und wie hat sich dadurch das Bild Frau-Mann verändert. Und was ist der Mann...ach komm, hast du damit nicht schon genug Erfahrung? ;) Aber nagut, ich geh da auf eigene Erfahrungen hier aus der Umgebung...da laufen ja "Kerle" rum die lauthals danach betteln von einer Frau als Sklave genommen zu werden, ums mal zu übertreiben. :) Kurzum, die Heucheler, die Unterdrückten, die ganzen Heulsusen, denen es ja sooo schlecht geht und die NIE nach oben kommen. Leider die Vielzahl der hier lebenden Kerle. Der Wert (um den gehts mir hier) vom Manne (konkret bei den jungen Männern) ist niedergetrampelt. Und ich denke mal andere Orte können da bestimmt auch was von erzählen. Ich merk aber gerade, dass ich da noch gar nicht aufs Berufsleben eingehe...das sollte vielleicht auch rein. So, aber damit hab ich, denke ich, die Frage vom Mann von heute auch schon gut dargestellt. Die Frau von heute...tja, da kann ich auch gerne ein Beispiele von hier nehmen. Teilweise beschweren sie sich maßlos was die Kerle für einen Mist fabrizieren, teilweise nutzen sie es ganz schön aus, nicht in Form, dass sie sich Getränke spendieren lassen, sondern bis zum letzten Reiz die Kameraden des Geschlechts auslachen und weiter zertrampeln. Die (auch jungen) Frauen hier nutzen ihre Macht also gut aus sag ich mal. Gut, dass ich das hier schreibe, ich merke nämlich gerade, dass ich das ganze ziemlich aus meiner, jugendlichen Sicht halte (zuviel Jugendeinfluss), mal gucken wie ich das noch biege. So, deine Meinung ist gefragt! ;)
  11. Hey Community, aus gegebenen Anlass habe ich hier eine Frage der besonderen Art. Demnächst müssen wir unsere (fiktiven) Reden über ein frei gewähltes Thema präsentieren. Und da ich bald mit dem schreiben anfangen will, will ich mir noch ein paar Ideen zusammensuchen und da brauch ich eure Meinung. Meine Rede geht über einen Begriff, den ich vor einiger Zeit mal so gehört hab, der sich aber anscheinend gar nicht so dahergeredet anhört: Die Emanzipation des Mannes! Und da würde mich eure Meinung interessieren: Wie würdet ihr denn "typischen" Mann von heute emanzipieren? Wie an die Frau von heute anpassen? Was sind die zentralen Dinge, die sich beiderseits ändern müssen? Schreibt mir was ihr denkt und bitte, wenn es geht, keine dahergesagten Thesen. Danke für die Mithilfe ;) Ihr bekommt auch was von dem Applaus ab! :wacko:
  12. @nobody: SuFu hab ich bereits probiert. Zeigt leider zuviel an und nicht direkt das, wonach ich suche. @DMC: Hah, genau den habe ich gemeint. Ist dort eben nur ausführlicher, tolles Paradebeispiel. :) Und genau sowas in der Art suche ich eben.
  13. Hey Leute, ich hoffe der Titel schreckt nicht zu sehr ab, daher schilder ich mal kurz die Situation :) LTR hat vor kurzem eine Bein-OP hinter sich. Alles gut geglückt, nur: Jetzt muss sie erstmal ein paar Wochen warten bis alles wieder komplett verheilt ist und darf ein HALBES JAHR lang nicht mehr das eine Bein unter 90° (wie im Sitzen) drehen. Das wird sich wohl auch auf das Bettleben auswirken. Daher: Welche Stellungen kann man in so einer Situation empfehlen, Stellungen die z.B. nur ein Bein beanspruchen? Und wie geht man damit überhaupt am Besten im Bett mit um, worauf sollte mach achten? Danke! ;)
  14. Hey Community, es ist jetzt einige Zeit her seitdem ich mir The Pickup Artist auf MTV reingezogen hab. Dort hab ich mir u.a. folgenden Trick abgeguckt (keine Ahnung ob der einen spez. Namen hat): Du bittest sie die Hand zusammenzufalten, Zeigefinger nach oben. Dann erzählst du eine kleine Geschichte (der eine Finger bist du, der andere sie und sagst, dass du bald weg musst) und ziehst dabei ihre Finger außeinander. Dann die Magie: Du drehste deinen Zeigefinger, nach untern gerichtet, um ihre außeinandergezogenen Finger und beobachtest was passiert. :) (Wenn ich richtig beurteile geht das schon in den Rapport-Bereich rein, nicht?) So und nun meine Frage: Da ich sowas gerne mal in meinem Umfeld spontan bringe und sowas immer gut kommt: Was gibt es noch für ähnliche Techniken, auch mit KINO? Routinen sind ja meist nur erzählen, aber ich steh mehr auf soetwas.
  15. Hey Jungs vom PU-Forum, nachdem ich mir eine lange Pause hier gegönnt hab und darüber viele Erfahrungen gemacht hab. Und eben daraus will ich nochmal hier über etwas reden, was mich daran gestört hat. Ich habe gemerkt, dass ich mein Leben durch PU sehr verändern konnte und das soweit auch geschafft habe. Gerade in letzter Zeit wo ich auf Theorie verzichtet habe und mich mehr auf individuelle Sticking Points, besonders meine Kongruenz, konzentriet habe und nur aus der Praxis gelernt hab. Das hat soweit sehr gut funktioniert, ich bin wesentlich kongruenter geworden, eins mit mir. Früher war das ein krampf, ich hab innerlich wirklich mehr einer Machine geglichen. Aber die Zeiten sind soweit rum. Ich bin selbstbewusster geworden, habe eine positive Ausstrahlung...es läuft einfach. Dennoch gibt es da das ein oder andere was mich an meiner Person stört. Und das Problem dabei ist...ich finde das Problem nicht wirklich und kann es somit auch nicht wirklich beheben. Ich schilder das mal ein wenig: Es ist bei mir im moment seltsam: Manchmal fühl ich mich wie der Selbstbewussteste der ganzen Eifel...und verdammt es fühlt sich gut an und ich komm mit allen gut klar und sie auch mit mir. Seltsamerweise kann sich das wie Stimmungsschwankungen schlagartig ändern. Das ist mir in letzter Zeit aufgefallen. Ich hab zunehmend Probleme mich richtig zu halten (BL) und wenn ich auf manche Personen zugehe komm ich mir überhaupt nicht mehr so selbstbewusst vor...eher im Gegenteil. Dann merke ich auch richtig, dass ich nicht so anerkannt werde. Besonders seh ich das in Gesprächen mit Mädels. Es kommt vor, dass sie mir totale DLVs geben. Und ich versteh einfach nicht wieso. Hab ich denn eine schlechte Ausstrahlung? Wenig Selbstbewusstsein? Oder einfach nur eine schlechte BL? Das seltsame ist, im nächsten Moment kann alles wieder total anders sein...ich bekomme dann wieder total viele DHVs oder IOIs, kann unbekümmert meinen Weg weitergehen und alles ist bestens. Aber das ist so eine Sache die ich nicht einfach so hinnehmen will. Andere schaffen das auch, dass sie locker durchs Leben gehen können ohne sich groß Sorgen zu machen. Es muss ja auch möglich sein, dass viele andere einen gerne DHVs senden und einfach anderen sagen können "Der? Das ist ein total cooler und selbstbewusster Typ." und das nicht nur in gewissen Zeitabständen. Hat das ganze vielleicht auch was mit zu hohem Selbstwertgefühl zu tun? Ich bin nun seit über 2 Jahren im Geschäft und denke mir, dass sowas doch irgendwo nicht sein kann oder dass ich einfach was bei den Basics übersehen habe. Es kann sich jetzt wieder nach diesem "Akzeptanz in der Gesellschaft"-Phänomen anhören, aber ich hab das Gefühl hier steckt mehr dahinter. (Kleines Beispiel vielleicht noch dazu: Manchmal steh ich bei einer Gruppe, die sind schon über irgendwas am reden und ich komm irgendwie absolut nicht rein, konnte sogut wie gar nix beitragen. Dann war letztens ein Schauspieler bei uns, praktisch eine Berühmtheit ;) , den ein paar von uns im nachhinein für die Schülerzeitung interviewen sollten. Davor konnten wir uns ein wenig kennenlernen und siehe da...alles hat zusammengepasst, wir haben uns prächtig unterhalten, mir sind die geilsten Sachen eingefallen und alle haben gelacht...so wie es sein sollte.) Dann gibt's noch kleinere Probleme, die ich auch noch kurz ansprechen möchte. Was ich seltener erlebe ist z.B., dass ich gerne mal Missvertrauen zu gewissen Personen herstelle. Manchmal denke ich, gewisse Personen tun nur so nett, wie sie sich mir gegenüber benehmen, was manchmal aber gar nicht sein kann. Woher kommt sowas? War früher allerdings schlimmer, mittlerweile hab ich sowas sehr selten. Leider nur manchmal auch, wenn ich mein Babe mit z.B. einem guten Freund sehe, der allerdings so ein fucking AFC ist. Dann ist er noch jünger und sowieso...sie ist total in mich verfallen, kein Zweifel. Dennoch kann ich diesem Kerl nich über den Weg trauen...auch wenn ich dabei bin nicht. Ich hab irgendwie einen Groll gegen ihn...mal ganz abgesehen davon, dass er mich manchmal mit seinen Heulereien von wegen er findet doch keine Freundin bla bla echt zum Verzweifeln bringt. Ich kanns echt nicht mehr hören. Was ich hier jetzt anspreche...zählt das auch zum Phänomen von vorhin (Misstrauen) oder womit hab ich es hier zu tun? Wenn ich so im nachhinein sehe, was ich gerade geschrieben hab denke ich mir, dass es doch gar nicht so schlimm ist...ich hab doch ein super Leben, was beschwere ich mich? Dennoch will ich dies hier veröffentlichen und ein wenig drüber reden mit euch. Mit einer Sache hilfts ja schon mal sehr viel weiter: Ich hab drüber geredet und damit hab ich diese Blockade schon mal aus dem Kopf raus ;) Außerdem interessiert mich sowas an sich...finde Psychologie echt spannend, von daher lerne ich auch über diesen Weg gerne darüber dazu. Greets, Ani