dick tracy

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über dick tracy

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Berlin
  1. Danke Enlightment, bin grade in einer ähnlichen Situation und dein comment passt super….
  2. hallo zusammmen, habe gerade das buch "no more mr. nice guy" von robert glover entdeckt und gelesen. ich finde, es passt perfekt fürmich als einstieg zur arbeit an meinem inner game. ich erkenne die details und die ursachen für meine selbst verursachte betaisierung in meiner ltr ( 8 jahre). ich werde auf jeden fall daran arbeiten. das buch zeigt realistische wege daraus und die arbeit hat die tiefe die z.b. nlp fehlt. es ist allerdings besser diesen weg nicht allein zu gehen > robert empfiehlt mind. eine "safe person", mit der man den weg geht. oder auch einen mentor. ist hier jemand im forum mit erfahrungen auf diesem gebiet, oder würde von euch jemand diese "safe person" sein mit der ich mich austauschen kann-möglichst im raum berlin? super forum, danke für alle hilfe und comments, dick
  3. danke für deine Antwort. Meinst du mit professioneller Hilfe Psychotherapie? Ist schon eventuell hilfreich- ich habe es etwa ein Jahr gemacht. Aber an die Aggressionen komme ich in der Tiefe durch reden auch nicht ran. Deswegen bin ich auch so froh dieses Forum und diesen thread gefunden zu haben - alles praktisch, nicht bloss theoretisches Gelaber. Aber gut, das ist mir schon klargeworden in der letzten Zeit, das mein Selbstwert, mein niceguy Syndrom, meine Hauptbaustellen sind. Hängt alles miteinander zusammen. Kind und Beziehung sind insofern hinderlich, das ich im Moment eher null Zeit für mich selbst habe.
  4. He Did, kurz zu meiner Situation: Bin 46, in einer LTR (seit 8 Jahren), mit 2 jährigen Kind. Die Beziehung ist eine Katastrophe, wir sind beide LSE, ich NiceGuy, ständig Drama, nur noch wegen des Kindes zusammen. Ich, für meinen Teil, wache langsam auf und sehe meinen Anteil. Das thema unterdrückte Aggressionen beschäftigt mich schon lange, aber ich komme an meine nur heran, wenn sie mich mal wieder so richtig "hochgekocht" hat. ich merke das da meine Kraft drin liegt. Hast du, oder irgend jemand, Ideen, wie ich anfangen kann sie herauszulassen? Im Wald habe ich es schon versucht, es geht irgendwie nur bis zu einem bestimmten Grad. ich komme nicht so richtig tief ran. Träume davon mich zu "vergessen", richtig auszuticken, habe Angst andere und mich total zu beschädigen. Wie kann man anfangen?
  5. Okay, ich denke mir ist jetzt schon klargeworden was ich im Moment will... Mein Sohn hat für mich die höchste Priorität und ich werde so lange bei ihm bleiben bis ich das Gefühl habe,das er aus dem gröbsten raus ist und sie ihn allein versorgen kann. Dann werde ich mich um mich kümmern. In der Zwischenzeit werde ich versuchen so viel wie möglich auch hier im Forum zu lernen, denn das ich ganz am Anfang stehe ist mir vollkommen klar. Danke, Jim Knopf..
  6. Hallo Jim Knopf, ja vielleicht hätte ich eher einen eigenen Thread eröffnen sollen.. Die Frage ist für mich schon, das ich nicht weiß wie ich aus dieser für mich double bind Situation herauskommen soll. Entweder ich der Verlierer, als völlig betaisiert in dieser Beziehung oder mein Kind der Verlierer (vielleicht auch nicht - ist froh wenn es so einen Vater los ist) wenn ich mich trenne. Bin so ohnmächtig , ich weiss einfach nicht , wie ich die Kontrolle über die Situation wiederherstellen kann. Natürlich , Arbeit am eigenen Inner Game (mache ich auch schon). Aber das braucht Zeit.. und ihr Bild von mir ist fest.
  7. Hi zusammen, bin erst seit 2 Wochen im Forum unterwegs und muß sagen, das es für mich die absolute Goldgrube ist, bin sehr froh das ich es gefunden habe und danke an alle Poster – viele Beiträge haben mir schon sehr geholfen. Kurz zu mir und meiner Situation - ich würde mich als AFC bezeichnen , dem langsam die Augen aufgehen. Ich sehe bei mir eine ähnliche Problematik wie bei Jim Knopf. Bin schon etwas älter, 46, und lebe seit 8 Jahren in LTR, mit der naiven Ansicht das Männlein und Weiblein in einer gleichberechtigten Beziehung leben könnten. Seit 2 Jahren haben wir einen kleinen Sohn, der immer wieder der Stein des Anstoßes ist, was unsere ewigen Streits anbetrifft. Ich für meinen Teil habe seit seiner Geburt, völlig meinen Frame verloren (wenn ich je einen richtigen hatte). Und bin völlig betaisiert von meiner LSE HB, die ihre Unsicherheit halt durch Dominanzgebaren überspielt, gegen das ich nicht gegenankomme. Andererseits ist so dermaßen unorganisiert, das sie allein die Versorgung des Kindes nicht hinkriegt, was ihr auch ab und zu selbst auffällt. Wäre nicht das Kind, wären wir schon längst getrennt. Sie hat jeglichen Respekt vor mir verloren, wahrscheinlich haben mein einlenken und mein angepasstes Verhalten (Harmoniesucht, noch aus meinem Elternhaus) dazu einen ganzen Teil beigetragen. Also ich habe das Gefühl das mein kleiner Sohn mich braucht, weil sie es nicht hinkriegt, andererseits will ich endlich gehen, weil ich das Gefühl habe, das ich hier die Beziehung nicht mehr gedreht kriege. Double Bind. Weiß schon seit Ewigkeiten nicht mehr weiter und ertrage einfach diese Hölle jeden Tag. Einfach ihr entschieden gegenüberzutreten produziert einfach neuen Streit – wir stellen fest das wir uns trennen müssen... und dann kommt der Kleine und sagt einfach nur .. Mama... Papa.. :,(