Peterle92

User
  • Inhalte

    58
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     284

Ansehen in der Community

8 Neutral

Über Peterle92

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 19.08.1992

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Köln
  • Interessen
    Gym, Hübsche Frauen, Köln

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

429 Profilansichten
  1. Im großen Ganzen war es eine richtige Kurzschlussaktion von ihr, das habe ich gemerkt, als sie mich am Ende richtig weinend festgehalten hat und nicht loslassen wollte. Das war mir aber zu dem Zeitpunkt zu blöd und bin gegangen.
  2. Ist bei mir auch gerade so. Nur war das ne richtige Kurzschlussaktion von ihr, ohne Vorwarnung, alles war bzw. ist ok. Interpretiert irgendwelche Sachen falsch, reagiert emotional völlig übertrieben und jetzt habe ich den Salat. Habe ihr beim Gespräch noch gesagt entweder oder. Gibt nix. Am Ende hat sie geheult und mich ganz festgehalten. Bin dann gegangen. Jetzt muss sie nachdenken und einen freien Kopf bekommen.
  3. Kann schon hinhauen. Habe auch tatsächlich kb mehr, weil die aus ner Mücke n fettes Mammut macht. Am Ende ist es dann immer der Mann schuld 😉 Nummer habe ich gelöscht. Die wird bald wieder ankommen. Dann kommt es, wie du sagtest, darauf an, wie ich kocht entscheide. Danke dir.
  4. Ja man. Wobei sie auch nicht rational ist. Ich sitze ganz normal vor dem Fernseher, dann kommt einfach wie aus dem Nichts so n emotional völlig überladener und unverhältnismäßiger Front von ihr, wo ich mir erstmal denke „wo ist die versteckte Kamera?“ Ich bin eben mittlerweile so tiefenentspannt nach 2 Furien aus der Vergangenheit. So entspannt, dass sie, weil sie wohl keine dauerhafte Harmonie mag, einfach ihre Gefühlsachterbahn immer weiter beschleunigt. In dem Moment fühlt man sich einfach überfahren und denkt nicht an „Den Shittest feuer ich zurück, meine Liebe“. Das Geile daran ist, dass sie etwas an mir meint, „identifiziert“ zu haben, was sie selbst als Baustelle hat. Mir ist immer noch schleierhaft, wie man denken muss, um zu der Aussage zu kommen „Jaa, du bist seit einiger Zeit so beschwert, bei deiner Ex warst du ja nicht so, ihr wart 4 Jahre zusammen und oft im Urlaub. Bin ich dann die Richtige für dich?“ Junge, Junge. Klar ist man manchmal unentspannt, sollte ich ab und auch mal ansprechen, aber direkt auf solche Gedanken kommen und dann emotional völlig unangemessen reagieren? Gerade muss sie ja „nachdenken“. Beste Leben.
  5. Zu 1: Ich versuche, möglichst objektiv und distanziert zu beobachten. Und Auffälligkeiten sind da, wenn ich insgesamt meine Erfahrungen mit zumeist positiven Frauen abrufe. Zu 2: Vieles Positive war bei ihr am Anfang da. Eben deswegen irritiert es mich, dass jetzt ihre „wahren“ Facetten zum Vorschein kommen. Aber ich versuche es mal mit deinem Vorschlag (habe jetzt tatsächlich lange überlegen müssen): Positiv gegenüber ihren emotionalen Stimmungseinbrüchen ist ihre sonstige Leichtigkeit. Insgesamt ist das aber recht unberechenbar. Stichwort Harmonietoleranz fast nicht vorhanden. Habe ihr mal Zeitungen zwecks Inneneinrichtung gebracht als Impulse, weil sie gerade umzieht . Da war sie erstmal ne Weile still und meinte fast schon geschockt „Warum bist du so?“. Das war mir unangenehm. Bei Massagen dann weinen, sich zu mir umdrehen, mich umarmen und sagen „Das hat noch nie jemand so gerne für mich gemacht“. Bei 1 Mal ist das noch auf irgendeine Weise süß, aber auf Dauer habe ich das Gefühl, dass sie wirklich Harmonie nicht bzw. nur schwer ertragen kann. Und Empathie von mir einfordern, wenn sie es selbst nicht so tut. Beispiel: Ich hätte ja mal empathischer auf ihre Launen kurz vor ihren Tagen reagieren können. Sie selber aber fragt nicht nach, wenn ich einige Tage wegen Klausuren und Projekten mal sehr gestresst bin und dementsprechend mal runterkommen muss. aber sonst ist sie sehr spontan, kreativ, risikobereit. Jammert aber oft auch mal. würde sagen, sie ist eine LSE-HD, oder histrionisch. Aber versuche, das nicht so zu kategorisieren. insgesamt unberechenbar, Höhen und Tiefen sehr wechselhaft. zu 3:Ja, bin leider sehr idealistisch und perfektionistisch. Das hat sie mir, leider aber sehr offensiv und emotional völlig unangemessen, so gesagt und mir ne Standpauke gehalten. So als wenn sie keine Schwächen hätte (dazu aber gleich bei 4). Vielleicht sehe ich das als Projekt und verliere den Blick auf das Wesentliche. Bei meiner Ex damals war alles soweit super, „HSE-HD“ wohl eher (kann man nun natürlich fragen, warum ich jetzt einen anderen Typ „auserwählt“ habe). Vielleicht habe ich gerade spontan so ein Rettersyndrom entwickelt. Denn am Anfang (Dezember) war alles wirklich cool, zuletzt wohnte sie bei ihren Eltern (die waren 3 Monate mit Wohnmobil unterwegs) und die langen Wochenenden mit ihr waren superentspannt, als wenn wir schon zusammenwohnen würden. Das hat sie selber hervorgehoben, also dass unsere Beziehung so ein starkes Potential hat. Leider habe ich ein paar Mal geflunkert (z.b. dass ich so ein cooles Massageöl bei mir habe und das demnächst mitbringe. Tatsächlich war es aber noch in meinem Schrebergarten und als sie dann erfahren hat, dass ich es erst ein paar Tage später von dort geholt habe, hat sie geweint und meinte, ich mache alles kaputt mit meinem „Labern“. Meine Jungs hingegen sagen ihren Freundinnen aber auch, sie würden nach der Arbeit noch Großeinkauf machen, vergessen es dann, woraufhin die Freundinnen einfach lachen und sie „verpeilt“ nennen und am Ende einfach beide einkaufen fahren. Ganz locker also). zu 4: Darüber sprechen, was mich belastet, hätte ich wohl machen sollen. Wobei ich das im Prozess nicht so gemerkt habe, also dass es mich tatsächlich so belastet. Besonders was sie von mir fordert, aber selbst nicht so befolgt. Spielt Spielchen, zickt, manipuliert und fragt sich (vgl. Massage) wohl, warum sie gute Behandlung verdient hat. Habe sie darauf angesprochen, dass ich angeblich das Gespräch mit ihrem Vater suche, um ihm und auch ihr zu gefallen. Dann war sie genervt, dass ich mir überhaupt noch Gedanken darüber gemacht habe. Aber ich war, obwohl ich den Vorwurf als Bullshi übt empfunden habe, auch nicht so genervt und habe mir die „Kritik“ ganz entspannt angehört. Jedenfalls ist sie gerade hin- und hergerissen zwischen „Ich wollte letztens beim Wandern so gerne Sex mit dir“ und „aber ich denke auch immer an die Flunkerei“. Ganz ehrlich, wenn das Flunkern wirklich so schlimm wäre, würde sie sich nichtmal von mir anfassen geschweige denn zum Sex verführen lassen. Come on. Sie braucht jetzt einen freien Kopf zum Nachdenken, wobei ich die Gründe dafür ziemlich schräg finde. War immerhin nicht im Knast oder habe mit anderen Frauen geschrieben und ihr gleichzeitig gesagt, sie wäre die einzige für mich.
  6. Du hast recht, mit den Beschreibungen. Ich kann nur einen, wenn überhaupt, kleinen Ausschnitt vom großen Ganzen anbieten, alltägliche Situationen, Auffälligkeiten etc. Was mich interessiert, ist in erster Linie, warum ich immer noch so optimistisch bin, während meine Jungs und die Mehrheit der PUAs hier sagen, da helfe nichts mehr. Ich bin nicht zu einem needy nice guy geworden, denn Voraussetzung dafür hätte sein müssen, dass ich im Vorfeld denke „ich will aber unbedingt bei ihr bleiben, werde alles tun, damit ist sie glücklich und werde mich nur für sie so verändern, wie sie es will“ Auffälligkeiten waren: Suggestibilität (z.B. dass irgendeine Freundin von ihr so etwas gesagt hat wie „Ja also der Peter hat schon eine sehr kritische politische Meinung, wenn wir mit dem feiern, dann am besten gar nicht über sowas reden) Sie überfährt mich dann in einem Moment ganz plötzlich impulsiv mit der ganzen angesammelten negativen Energie und wird übertrieben offensiv. ich musste mich erstmal fragen, wer diese eine Freundin war. Dann fiel mir ein, dass ich nie mit der über irgendwas Politisches diskutiert hätte. Anstatt dass diese Freundin mich fragt oder mit mir spricht („Warum siehst o. denkst du das so?“) , werden suggestionen manipulativ verbreitet und meine Freundin ist dann wohl anfällig für sowas. Emotionale Achterbahnfahrten, besonders von ihren Tagen. Kann kleinste Enttäuschungen nur schwer ertragen. Ziemliche No-Go-Shittests wie z.b., ich würde Leuten von ihr nicht so ganz in die Augen schauen und das wäre wohl respektlos. Bei 2 oder 3 ziemlich fragwürdigen Freundinnen von ihr spüre ich auch nie auch nur den Ansatz von positiver Grundstimmung und davon koppel ich mich ab. Oder dass ich das Gespräch mit dem Vater suche und ihm und schlussendlich ihr damit gefallen möchte haha. Selber ist sie in unterschiedlichen Gesellschaften mal lebhafter, mal zurückgezogener. Ich hinterfrage das nie und überfahre sie dann nicht damit, indem ich ihr vorwerfe, sie wäre mal so, mal so. Ich komme nichtmal im Ansatz auf solche emotionalen Übertreibungen. Sexuell sehr exzessiv und steht eher auf mäßige Gewalteinschübe. Gestörtes Verhältnis zum Vater von Kindheit an. Seit einiger Zeit wird sie aufmüpfiger. Glaube, dass sie durch das Jahr beim Psychologen „gelernt“ hat, jetzt komplett auf die eigenen Bedürfnisse zu achten, sodass ich oft das Gefühl habe, sie möchte bereits im Ansatz sämtliche Versuche meinerseits, ihre Bedürfnisse außer Acht zu lassen, abschmettern. Wirft mir mangelnde Empathie vor, tut es aber selbst nicht, indem sie mich auch wieder aus heiterem Himmel angreift und meint, ich wäre seit Wochen so beschwert (lag an Klausuren- und Projektphase, ich brauche dann etwas, um runterzukommen). Recht hat sie insofern, als ich dann nie darüber spreche und sehr wortkarg bin. Dann kann man natürlich interpretieren, dass etwas nicht stimmt. Aber dann zu sagen „Ja, mit deiner Ex warst du doch 4 Jahre zusammen, da war doch eh alles gut. Bin ich überhaupt die Richtige für dich?“ Junge, Junge…. Der erste Monat war super. Wobei ich auch da sehr idealisiert wurde („Du bist der perfekte Mix aus Bad- und Goodboy“ u.ä.) Mittlerweile denke ich, kommen die „normalen“ Facetten zum Vorschein. ich hatte so etwas schonmal, habe einen Hardliner-Frame durchgezogen, die Beziehung (und am Ende sie selber auch) sind kaputtgegangen und jetzt sehe ich einige Paralellen wieder. Keine Lust mehr, ständig die harte Kontra-Linie zu fahren, das ist nicht Harmoniefördernd. Die meisten Lehrkräfte machen auch nur Dienst nach Vorschrift. Komplett durchgetastet wie Maschinen, je nach Schule. Eben deswegen bin ich der Letzte, der irgendwen in Schubladen steckt. Das habe ich bei der Frau auch nicht gemacht, lediglich Auffälligkeiten dargestellt und nach dem Umgang damit gefragt. Meine Motivation ist, sich möglichst mit jedem Schüler konkret zu beschäftigen und diese nicht nur im Hinblick auf die Gesellschaft zu normieren und so zu denken, wie es die Gesellschaft „schon immer“ so macht. Einfach mal kritische Haltung entwickeln. Freut mich, hier auch Lehrkräfte oder allgemein Leute aus dem pädagogischen Bereich anzutreffen.
  7. Weil die das so von Anfang an richtig dramatisch aufgeladen hat, wo ich mir dachte „ Was ist der?“ nicht mehr, nicht weniger. klar, gehe gleich zum Sport und dann noch ab zu Kollegen. Danke dir man.
  8. Das stimmt, danke dir. Ich werde mich niemals veräußern, real bleiben und fertig. Aber ab und an kommt man mal ins Wanken, wenn dann so ein impulsives emotionales Energiebündel die letzten 30 Minuten ganz ruhig und entspannt neben mir gesessen hat und dann meint, Ich gucke Leuten (zugegeben, einigen hardcore lse-Freundinnen von ihr kann ich 0 abgewinnen) nicht in die Augen oder bin seit Wochen nicht so unbeschwert. Aber das letzte haben wir geklärt, weil es sie gestört hat, dass ich das nicht preisgebe und einfach nach viel Stress nicht so viel sage oder erzähle. Da hat sie gesagt, sie müsse das wohl auch noch lernen, dass das oft schwer fällt, wenn ich einfach mal Ruhe haben will. Das mit den Augen und so war völliger Bullshit und als ich der das dann so gesagt habe, meinte sie, sie wisse nicht, ob das Sinn macht. Komplett sinnfrei. Ich projiziere das immer auf mich: Wenn ich etwas an ihr kritisieren würde, würde ich dann so offensiv emotional sein? Nope. Und wenn sie dann sagt, dass sie mit meiner Kritik nicht so einverstanden ist, sage ich: Ok, dann ist gut. Einfach dieses reden auf Augenhöhe war in ihrem Emo-State nicht drin. Ich war immer tiefenentspannt. Weil ich Kritik aushalten kann und mir das in Ruhe anhöre. Mit meiner ex damals war immer Krach, weil ich mich auf so einen du,mein Streit eingelassen habe. Und ja, deine Beobachtung, ich schaue mir das mit Popcorn in der Hand einfach an und lasse weiter laufen, stimmt schon haha.
  9. Sie ist auch ziemlich kreativ, hat ne All-In-Mentalität, kriegt das meiste selbst gebacken. Auf der anderen Seite: Niedrige Frustrationstoleranz (Enttäuschungen oder andere Schicksalsschläge nur schwer von ihr zu ertragen) Manipulatives Verhalten (meist um selbst Anerkennung zu erhalten und „glänzen“ zu können – Selbstdarstellung) Schwache Empathie: Hat Empathie von mir gefordert, macht es aber selbst nicht Starke Emotionalität und Impulsivität ( „dramatisch-theatralisches“Verhalten) Beispiele: Ich schaue angeblich Leuten nicht in die Augen und das sei respektlos Ich suche das Gespräch mit ihrem Vater, nur um ihm und ihr zu gefallen (noch nie so einen scheiss gehört) ja man, das hat sie auch so angedeutet und mich idealisiert: Dass ich ganz anders wäre als die anderen Typen vor mir (Feststellung bereits nach kurzem Zeitraum). ich denke, dass bei mir sehr schnell unterbewusst die Alarmglocken geklingelt haben, ich dadurch unterbewusst passiver wurde, aber eben kein nice guy. Dann diese emotionalen Übertreibungen (Massage u.a.), ja, du hast recht. Ob die dann selber nachdenken, hängt wohl davon ab, wie stark die denken „immer sind es die anderen schuld“. ich habe es auch beim Schlussgespräch drauf angelegt und sagte „Wenn du nach eigener Aussage einen brauchst, der dich an die Hand nimmt, dann ist doch logisch, dass jetzt Schluss ist“. Wollte sie dann auch nicht. Wie du sagtest, die wollen immer mal n bisschen Verlustangst schüren. Was das mit dem „an die Hand nehmen“ konkret bedeutet, kein Plan. ich habe jetzt noch ein Drittfach zu studieren angefangen, musste wegen ein paar Probleme für einige Zeit zu meinen Eltern ziehen. Klar, ist natürlich dann nicht attraktiv, darüber hat sie aber hinweggesehen („kein Thema, dann kommst du einfach zu mir“). Scheint jetzt wohl n Problem zu sein. Jedenfalls bin ich jetzt im Master und auf Wohnungssuche. Ich denke, das, was mich am meisten „stört“, ist, dass ich an Attraktivität verloren habe, weil ich meinen Frame nicht gnadenlos durchgezogen habe. Andererseits hatte ich dann irgendwann auch unterbewusst keine Lust mehr, habe es also schleifen lassen, sodass sie immer mehr kleine Feuer gelegt hat. So einen knallharten Frame durchziehen, um eine zu halten, war schon immer meine Motivation. Aber damit unterdrückt man nur temporär ihre eigenen persönlichen Baustellen, fängt sowieso immer wieder von vorne an. Danke dir auf jeden Fall für deine Geduld und ausführlichen Das bringt richtig viel, ist also nicht umsonst gewesen.
  10. Ja, aber kommt denen das nicht irgendwann in den Sinn, dass sie eventuell mal an sich arbeiten sollten? Denke, nach ihrer Jahreskarte beim Psychologen, der womöglich auch noch nicht so gute Arbeit geleistet hat, ist sie in die andere Richtung entwickelt, also dass die auf keinen Fall dafür sorgen darf, dass noch jemand auch nur ansatzweise versucht, ihre Bedürfnisse zu unterdrücken. Mich interessieren schon alleine aus erziehungswissenschaftlicher-psychologischer Sicht solche Phänomene, muss dann halt darauf achten, dass ich sowas nicht zur persönlichen Chefsache erkläre und das lösen will. Junge, Zidane? Gönn dir den guten alten Wayne 🙂
  11. Das Problem am westdeutschen Bildungssystem liegt woanders, nicht an den 90% bis zum Anschlag angepassten, nicht kritischen Lehrern. Wobei die zugegeben im Grund schon was dafür können, weil die den Bums einfach nicht hinterfragen und einfach nur ihren Beamtenstatus haben und die Kohle einstecken wollen. Ich zähle mich zu den restlichen 10%, die auch mal feststellen, dass man selbst ne Veränderung sein sollte, die man sonst von den anderen fordert. Dass Leute wie Foucault oder Dostojewski nicht hierzulande Pflichtlektüre sind, sagt einiges aus. Ist ohnehin nicht gewollt. Ist aber nicht hier Thema, zu komplex, Politik, Gesellschaft etc. Du hast ja ganz schöne Vorurteile. Ich hatte wohl noch nie hautnah so ne Bilderbuch-Dramafrau. Geht wohl in Richtung histrionische Persönlichkeitsstörung. Schwer behandelbar. Das ist mir auch bereits nach 2 Wochen klar geworden, als sie auf einmal mit so einer App ankam, in der wir Fragen, wie gut man den Partner kennt oder was einem am Partner gefällt, beantworten sollten. Da habe ich bereits instinktiv die Alarmglocken bereitgemacht. Das mit der Waffel, ja, stimmt schon, gebe ich zu, wenn ich immer noch meine, da bleiben zu müssen und auf ihre nächsten Attacken zu warten. Auf Dauer ist das auch nichts, ich weiß. Ihre Probleme sollte ich niemals zu meinen machen, klar. Aber ich bin leider noch in der Hinsicht wohl etwas zu naiv oder positiv, dass ich tatsächlich denke, dass man im Laufe der Beziehung das schon irgendwie hinkriegt mit so einer Person. Während meine Jungs schon ganz früh gesagt haben „Renn weg“. Danke auf jeden Fall für dein Feedback.
  12. Da hast du wohl recht, stimmt. Danke dir auch für deinen Rat.
  13. Dazu passt auch ihr Trennungsversuch letzten Freitag. Ich hatte die "Jo. Mach doch." Einstellung. Am Ende hat sie voll voll heulend richtig hart festgehalten. Wollte aber dass die mich loslässt. Bin dann gegangen. Typisch Aufmerksamkeit ihrerseits.
  14. Dazu passt auch ihr Trennungsversuch letzten Freitag. Ich hatte die "Jo. Mach doch." Einstellung. Am Ende hat sie voll voll heulend richtig hart festgehalten. Wollte aber dass die mich loslässt. Bin dann gegangen. Typisch Aufmerksamkeit ihrerseits.