luffy123

Member
  • Inhalte

    110
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     465

Ansehen in der Community

72 Neutral

Über luffy123

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 20.08.1992

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Südlicher Nebel des Grauens

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.822 Profilansichten
  1. luffy123

    Ask the Sharkk

    Hallo Sharkk, nochmals vielen herzlichen Dank, dass du schon seit so vielen Jahren der Community Value gibst. Falls ich mich tatsächlich dazu entscheiden sollte nach Köln zu ziehen - und du aktuell noch dort wohnst - und wir uns mal über den Weg laufen sollten, so geht mindestens die erste Runde auf mich. Versprochen. Ich habe in den letzten Wochen das Umgesetzt, was du "kritisiert" hast: Nämlich an meiner "inneren Angst" zu arbeiten, mich fortwährend zu motivieren und mit den Ladies zu schreiben und Dates zu vereinbaren. Zudem mache ich das erste mal in meiner bisherigen PU-Laufbahn aktiv Daygame und hier insbesondere Streeten. Und ja, so langsam macht es mir wirklich Spaß, ich lerne interessante Frauen kennen und bekomme hier und da eine Nr. oder Insta-Close. Ich habe mir fest vorgenommen, (fast) jeden Tag mindestens 5 Frauen anzusprechen und das mache ich nun schon seit fast einen Monat. Vergangenen Samstag habe ich etwas übertrieben und fast 30 Approaches an einem Tag gemacht, da war alles dabei von 1er bis 4er Sets. Und ein Instand-Date mit einer sehr attraktiven Frau, die genau mein Typ ist - mein 2. Instant-Date in meiner bisherigen Daygame-Phase. Bisher bin ich sehr zufrieden mit meiner Entwicklung, bekomme fast immer positives Feedback für meine Komplimente und Direktheit. Nur meine bisherige Ausbeute ist sehr gering: Die Ladies sagen, dass sie vergeben sind oder das ein oder andere mal, dass sie kein Interesse haben. Das ist auch ok, ich kann das akzeptieren, denn nur ein paar Meter weiter ist die nächste attraktive Frau, die nur darauf wartet, mich kennenlernen zu dürfen. Wie kann ich die Ausbeute an #Nr.-Closes und Dates erhöhen? Meine Approaches laufen wie folgt ab: "Hey, bleib mal kurz stehen. Ich weiß, das ist total verrückt, aber ich finde dich hübsch / attraktiv / sympathisch / du hast einen coolen Style und ich hätte mich geärgert, wenn ich dich nicht angesprochen hätte. Ich bin der Luffy, und du? *Händeschütteln* Kommst du aus xy? Ich bin gerade einkaufen / durch die Geschäfte bummeln / auf dem Weg nach xy und du? Du schaust aus wie (*eine Krankenschwester / Lehrerin / xy) .. usw.. Was hast du jetzt noch vor? --> Lass uns doch da hinten (*Fingerzeig*) einen Kaffee trinken und uns besser kennenlernen." Falls die Frau doch keine Zeit hat, dann frage ich sie was sie in 2-3 Tagen macht und schlage ihr vor wir können schreiben und dann einen Kaffee trinken gehen. Bisher leider zu viele Flakes dabei, vermutlich, weil ich nicht zu lange im Set bleibe, sondern eher so 3-4 Minuten. Zudem habe ich öfters das Gefühl, als wollen die Frauen sich irgendwie dieser Drucksituation entziehen, weil sie es einfach nicht mehr gewohnt sind, angesprochen zu werden. Was kann ich tun, damit die Flake-Rate sinkt? Soll ich versuchen mehr über mich Preis zu geben und länger im Set bleiben? Was wäre denn deiner Ansicht nach eine optimale Länge für eine solide Nr.-Close? Was kann ich noch tun, damit meine Ausbeute hinsichtlich Nr.-Closes, Instant- und Folgedates besser wird? Die ist leider vom Kosten-Nutzen her sehr mager: Meine geschätzte Quote: <25% an Nr. oder Insta-Closes, < 3 % an Dates (bisher Instant-Dates) und 0 % an FC. Wo könnten noch Fehler in meinem Game stecken? Was wären denn so typische Fehler als "Anfänger" im Daygame? Herzlichen Dank. Luffy123
  2. Samstag, 13.06. Wieder in der Landeshauptstadt: Habe mich mit den Jungs getroffen und diesmal beschlossen, statt gemeinsam loszuziehen, probiert es jeder für sich alleine: Denn alleine losziehen und Frauen anzusprechen ist eine enorme Hürde, da man keine Motivatoren im Hintergrund hat und – so ging es mir – jede Abfuhr, jeder Korb schlussendlich doch mehr an einem nagt. Dabei kommen Fragen auf wie: „Warum klappt es diesmal nicht? Was mache ich heute falsch? Warum lächeln sie nicht?“ Das ganze war am Anfang so zäh wie Kaugummi: Ich konnte mich zwar dazu aufbringen, 8-9 Frauen /Frauengruppen (Sets) anzusprechen, jedoch ohne die positiven Resultate bzw. positives Feedback, welches ich bisher immer bekommen hatte. Was machte ich nur falsch? Wir haben uns nach einer Stunde zum Mittagessen getroffen und uns ausgetauscht: Wir alle haben ähnliche Erfahrungen gemacht, dass es alleine eine größere Hürde ist und auch stark demotivierend sein kann. Nachdem wir uns gestärkt hatten, haben wir uns wieder einzeln aufgemacht. Ich habe mir kurz überlegt, wie kann ich meine Motivation und meine Laune steigern: So sind mir die Motivationshandlungen eingefallen und wie man sich in einen positiveren Zustand versetzen kann: So habe ich mich auf eine Bank gestellt und laut „Yeehaa“ gerufen. Ich merkte, wie ich mich nach und nach besser fühlte und mit jedem Set, das ich ansprach, meine Motivation stieg, ich selbstsicherer wurde und es mir auf einmal richtig Spaß gemacht hat. Auf einmal lief es plötzlich von ganz alleine: Ich sah eine attraktive junge Frau auf mich zulaufen, ich stoppe sie … wir unterhalten uns. Ich frage sie, was sie denn aktuell noch vorhat und ob sie spontan Lust auf einen Kaffee hat. Sie meint, beim nächsten mal, wir tauschen Nummern aus und ich gehe weiter. Etwas später sehe ich vor dem Schlosspark eine sehr Frau auf mich zulaufen, die genau mein Typ ist: Blond, Nasenpiercing, Brille … ich stoppe sie und spreche sie an. Ich merkte, wie sich ihre Körpersprache öffnete und frage sie im Verlauf unserer Unterhaltung, was sie denn jetzt noch vorhat. Sie meinte, dass sie nichts vorhabe. Daraufhin fragte ich sie, ob sie einen Kaffee mit mir trinken möchte und deute auf das Kaffee direkt hinter uns auf einen leeren Platz am Ende hin. Sie zögerte kurz und meinte wenige Sekunden später: „Warum nicht?“ Dafür gab es eine Bro-Faust für die Spontanität der Frau und beiläufig bemerkte ich, dass ich spontane Menschen liebe. Wir unterhielten uns über dies und das, merkte dabei, wie sie in die Interaktion investierte, Fragen stellte, lächelte, bei Gemeinsamkeiten ein Faust-Check. Nach ca. 20 min verließen wir das Kaffee. Sie meinte, dass sie jetzt noch einkaufen möchte und in welche Richtung ich gehen müsste, da sie ja noch einkaufen wollte. Ich glaube, dass das eine indirekte Einladung war, sie zu begleiten und evtl. mit ihr nach Hause zu gehen, denn das ganze fragte sie so subtil, dass ich erst am nächsten Tag, als ich darüber nachgedacht habe, die Zeichen bemerkte. Beim nächsten Mal muss ich da besser aufpassen. Ich umarmte sie mehrmals, und gab ihr einen Kuss auf die Wange, setzte an zum Kuss auf den Mund, sie blockte ab. Ich akzeptierte das. Ich fragte sie, was sie nächsten Samstag vorhat und dass ich sie unbedingt kommende Woche nochmals sehen möchte. Aktuell schreibe ich mit ihr auf Whatsapp weiter und vielleicht kommt es zu einem 2. Treffen bzw. Date. Ich suchte die Jungs. Ein wenig später sah ich eine echt hübsche Blondine vorbeilaufen (mein Wing meinte, sie sei eine Hb 12/10 - naja ich persönlich hielt sie bestenfalls für eine Hb 😎 und entschied mich sie anzusprechen. Ich stoppte sie, und wir unterhielten uns. Ganz beiläufig bemerkte ich eine Einkaufstüte von „Babyworld“ und fragte sie, ob sie Patentante sei und der für ihren Neffen/Nichte sei. Sie erzählte mir aber, dass sie einen 3-jährigen Sohn habe, aber keinen Mann (ohne dass ich darauf zur Sprache kam). Wir tauschten Nr. aus und sie meinte auch, dass sie nie angesprochen wird. Im Anschluss darauf sah ich noch eine 4er Gruppe Frauen vorbeilaufen. Ich zögerte kurz und entschloss mich sie trotzdem anzusprechen zur Übung. Ich unterhielt mich mit allen kurz, gab meinem Ziel ein Kompliment, sie lächelte, sagte jedoch, dass sie vergeben sei. Es war das erste Mal in meiner bisherigen Daygame-Karriere, dass ich ein 4er Set alleine ansprach. Fazit vom Samstag: ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, müssten aber an die ~ 25-30 Sets gewesen sein, die ich angequatscht habe. Darunter 4x Nr.-Close und ein Instant Date (das zweite in meiner Daygame-Karriere bisher) Ich spreche nur Frauen an, die mir auch optisch gefallen und versuche herauszufinden, ob sie auch wirklich cool sind / interessanten Charakter haben Ich checke relativ früh im Gespräch die Logistik ab, wenn sie gut reagiert: Woher kommt sie, was hat sie heute noch vor? Diesmal in der Großstadt alleine unterwegs – also jeder für sich und nicht als Gruppe. Das war noch eine zusätzliche Herausforderung, aber mit jeder Frau, die ich angesprochen hatte, wurde meine Unsicherheit geringer, meine Motivation größer und mein Selbstbewusstsein stieg und stieg 2 4er Sets alleine gemacht Verbesserungsbedarf: Das Ganze muss effektiver werden … ~ 25 Approaches in 7 Stunden ist vom Kosten-Effektivitäts-Verhältnis nicht gerade optimal Das Outcome ist weiterhin nicht so gut … 4/25 ~ Quote von ca. 15 % … ist definitiv noch steigerbar Wenn ich alleine unterwegs bin, dass ich da selbstbewusster reingehe und diese "In-State-Behavior" früher mache Mehr auf die subtilen Anzeichen / Signale zu achten, denn beim Instant-Date wäre gestern mehr drin gewesen Meine Fragen an die Community (und insbesondere an die aktiven Daygamer): Wie kann ich meine Ausbeute erhöhen? Bisher sehr mau: <20 % an Nummer-/ Insta-Closes, < 3 % an Instant-Dates, bisher kein FC aus Daygame Was denkt ihr, wo meine Fehler liegen? Wie kann ich die Flake-Rate reduzieren? Bisher bleibe ich meistens so 3-4 Minuten im Set. Was wäre denn eine optimale Set-Länge für eine solide Nr.? Wie ist denn eure Ausbeute aus dem Daygame?
  3. Samstag, 06.06. Zurück in der Landeshauptstadt. Habe mich heute mit einem Freund getroffen zum Streeten. Das Wetter suboptimal, regnerisch, überdies noch eine Anti-Rassismus-Demo. Dementsprechend waren viele Links-Alternative Girls dabei. Einige Approaches gemacht, mehrfach abgeblitzt. Irgendwie komischer Tag heute. Montag, 15.06. Das Wetter ist besser wie am Samstag und es ist richtig was los in der Landeshauptstadt. Zudem bin ich wieder mit den Jungs unterwegs und hab richtig Bock heute was zu reißen. Mein Ziel wäre ja ein Instant-Date, was ja eine Steigerung wäre zu meinem Approaches in den letzten 3-4 Wochen. Jeder hat über 10 Approaches gemacht und jeder hat zumindest hier und da eine Nr. oder Insta-Close gemacht. Zu meinen Highlights: Erstes Set: L. eine sehr hübsche, gut gekleidete Frau. Schätze sie ungefähr in meinem Alter. Ich stoppe sie und spreche sie direkt an: Sie ist auf dem Weg zu einem Termin und bedankt sich für das Kompliment mit einem Lächeln im Gesicht. Darauf der obligatorische „Trump-Check“. Ich errate ihren Beruf richtig: „Du schaust aus wie eine Lehrerin.“ Volltreffer. Manchmal habe ich das irgendwie im Gespür und necke sie: „Kannst du überhaupt gut mit Kindern umgehen? Also bei mir ist das so, dass ich Kinder nur bis zu einem bestimmten Alter ganz süß finde, danach nerven sie nur noch. Wie ist es bei dir, welche Klassen unterrichtest du?“ Ich gebe auch etwas über mich Preis, als sie mich frägt, was ich denn mache: „Ich rette Menschenleben“ und grinse sie frech an. Im Verlauf frage ich sie, ob sie nicht Lust hätte nach ihrem Termin einen Kaffee mit mir zu trinken. Sie lächelte und zeigte mir ihren Ring und meinte: „Ich bin leider schon glücklich verheiratet, aber ich finde es sehr mutig von dir, dass du mich ansprichst und danach frägst. Mach weiter so.“ Wir unterhalten uns noch etwas, frage sie ob sie Insta hat. Sie möchte das nicht und kurz darauf verabschiede ich mich von ihr und gehe weiter. Etwas später quatsche ich wieder ein 1er Set an: S., Trump-Check. Sie scheint mir sehr jung zu sein und ich frage sie direkt nach ihrem Alter nach dem Kompliment. Sie sei 20 und war gerade auf dem Weg zum Umtauschen von Klamotten. Zudem wartet ihre Mutter schon auf sie, hat also nicht viel Zeit. Ich frage sie, ob sie nicht mal Lust hätte, die nächsten Tage einen Kaffee mit mir zu trinken. Sie scheint etwas verunsichert zu sein. Ich bleibe hartnäckig und frage sie, ob sie Insta hat. Wir tauschen Insta aus und ich verabschiede mich. Später stelle ich fest, dass sie eins von diesen Insta-Models ist mit >15k Followern. Richtig attraktive Frau und sexy Bilder. Ok – wie auch immer. Ich quatsche ein 2er Set an, direkt. Hübsche Frau, schätze sie auf Ende 20 ein, gut gekleidet. Sie bedankt sich für das Kompliment, ihre Freundin steht daneben und lächelt. Ich blicke in zwei strahlende Gesichter und frage sie, woher sie kommen. Überraschender Weise war mein Target aus derselben Stadt wie ich. Ich frage sie ob sie nicht Lust hat, die nächsten Tage ein Kaffee mit mir zu trinken. Sie antwortet daraufhin: „Das ist echt mutig von dir, dass du mich danach frägst und dass du dich überhaupt traust mich anzusprechen, aber ich habe leider kein Interesse. Tut mir echt leid.“ Das macht nichts, wir quatschen weiter. Irgendwie kommen wir auf das Thema, wie man denn sonst Männer bzw. Frauen in unserer heutigen, schnelllebigen Welt kennenlernen kann und auf Tinder. Sie meint, sie würde sich da nicht anmelden und spornt mich weiter an: „Du machst das richtig gut, ich wünsche dir viel Glück dabei, vielleicht lernst du ja doch noch eine kennen.“ Als ich sie danach frage, ob wir nicht freundschaftlich in Kontakt bleiben möchten, weil Kontakte knüpfen auch wichtig sei, meinte sie, dass sie das komisch findet bei total fremden Menschen. Nun, ich verabschiede mich und wünsche den beiden noch einen schönen Tag. Kurz bevor ich eigentlich zum Bahnhof wollte, sehe ich von weitem eine attraktive Brünette Hb 8 mit welligem Haar am anderen Ende der Fußgängerzone. Ohne lange zu überlegen, gehe ich direkt auf sie zu und stoppe sie. Ich blicke in ein strahlendes Gesicht. Daraufhin frage ich H., was sie so macht. Als sie meint, dass sie eigentlich nichts vorhat, nutze ich die Gunst der Stunde und frage sie, ob sie nicht auf ein Kaffee mit mir möchte, am besten jetzt. Sie überlegt kurz … „Ja klar, warum nicht.“ Wir gehen in ein Kaffee ein paar Meter weiter. Im Verlauf stellt sich heraus, dass die Frau echt cool ist und ähnliche Interessen und Bücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung liest wie ich, haben viel gelacht und rumgeblödelt. Wenig später sind wir an Straßenmusiker vorbei, hab mir ihre Hand geschnappt und sie gedreht und mitten auf der Fußgängerzone bisschen getanzt. Eigentlich will ich sie küssen, schaue ihr tief in die Augen und sage ihr: „Das ist eigentlich der Moment, wo wir uns küssen sollten.“ Sie antwortet daraufhin, dass sie das nicht beim ersten Mal macht. Deute auf die Allee und meine: „Ich werde es bei jedem Baum nochmals versuchen“ und grinse sie fett an. Wir laufen noch etwas weiter und am Ende der Allee und an vielen Bäumen vorbei merke ich an: „Oh, wir sind schon an so vielen Bäumen vorbei, und ich hab dich immer noch nicht geküsst.“ Ich schaue ihr nochmals tief in die Augen und möchte meinen Move machen, aber sie sagt: „Ich möchte das nicht beim ersten Mal.“ Ok, das akzeptiere ich nun. Wir gehen wieder zurück Richtung Bahnhof und ich verabschiede mich von ihr mit Küsschen links und Küsschen rechts und vereinbaren, das nächst mal in einer Karaoke-Bar die Leute im Hochsommer mit „Last Christmas“ zu nerven. 1 Insta-Close, 1 Instant Date mit Nr. Und Insta-Close. Mittwoch, 10.06. Heute wieder 5 Approaches in meiner Heimatstadt gemacht. Insgesamt ist hier – vermutlich Wetter- und Corona-bedingt – weiterhin sehr wenig los auf den Straßen - in einer Stadt mit ca. 190.000 Einwohnern. Wo sind die Frauen nur alle hin? Kann doch nicht sein, dass alle nur Netflix schauen? Ich sehe von weitem eine attraktive Blondine, lasse sie vorbeilaufen und stoppe sie daraufhin. Sie reagiert positiv, lächelt mich an. Trump-Check. Frage erst einmal, wie alt sie ist, da sie mir doch etwas Jung vorkommt. S., 21 sei Erzieherin und gerade auf dem Heimweg. Ich necke sie ein bisschen mit: „Kannst du überhaupt gut mit Kindern umgehen?“ Erzähle etwas über mich und frage sie, was sie heute noch vorhat. Sie meint, sie sei später mit Freunden verabredet. Ich sage zu ihr: „ich möchte dich kennenlernen, um zu schauen, ob sie auch wirklich cool ist. Lass uns doch mal einen Kaffee trinken gehen die nächsten Tage …“ Sie scheint etwas überfordert mit der Situation zu sein, ich gehe noch ein paar Schritte mit ihr mit. Frage sie, ob sie Freitag schon was vorhat. Da kann sie nicht. Daraufhin: „Sonntag hätte ich noch etwas Zeit über, wie ist es bei dir?“ Da scheint sie nichts vor zu haben. Wir tauschen Insta aus und ich verabschiede mich von ihr. Mein letztes Set für den heutigen Tag, nachdem ich noch 3 2er-Sets angesprochen hatte: Ich sehe eine wirklich gut gekleidete Frau vorbeilaufen. Ich zögere und überlege ob ich sie wirklich ansprechen soll, da sie telefoniert und schaue ihr hinterher. Sie ist echt flott unterwegs. Als ich sehe, dass sie nicht mehr telefoniert, lege ich einen Sprint hin, hole sie auf, und stoppe sie und spreche sie direkt an. Ein strahlendes Gesicht und sie bedankt sich für das Kompliment. Wir unterhalten uns weiter und ich frage sie, ob wir nicht mal Kaffee trinken gehen wollen. Sie meint, dass es ihr wahnsinnig leid tut, aber sie hat schon sehr lange einen Freund. Ich verabschiede mich von ihr. Fazit: 1 Insta-Close. In Zusammenschau der vergangenen Tage: es geht ziemlich schnell und steil aufwärts … Ansprechangst ist zwar immer wieder da, aber nach dem ersten Set des Tages kaum noch zu spüren. 2er und 3er-Sets überhaupt kein Problem mehr Versuche weiterhin immer zu Closen – also Nr. oder Insta Weiterhin immer sehr positives Feedback: Das ist so zuckersüß, wie die Frauen lächeln und sich ehrlich dafür entschuldigen, dass sie vergeben / verheiratet sind … einfach zum Dahinschmelzen und mir viel Glück auf meiner Suche wünschen Ich bleibe länger in den Sets, und bleibe hartnäckig Erstes Instant-Date in meiner Daygame- bzw. Streeten-Karriere bisher. Streeten macht mir langsam wirklich Spaß, da ich schon erste Erfolge sehe in sehr kurzer Zeit Verbesserungsbedarf: Kiss-Close im Instant-Date: hätte ich einfach machen sollen. Was hätte denn schon passieren sollen, außer dass sie mich wegstößt? Ich sollte versuchen, meine Insta- und Nr.-Closes auf ein Date zu forcieren Bei den Dates bin ich wieder in alte Muster verfallen: „Freundesschiene“ à sollte da versuchen, mehr ein Mann-Frau-Gespräch zu initiieren und den Ladies auch klar machen, dass ich sie nicht als „Freundin“ möchte, sondern als Frauen begehre Bisher in meiner Heimatstadt weniger von meinem eigentlichen Beuteschema unterwegs (junge Studentinnen, etwas alternativer aber dennoch eleganter Style, …) – liegt das an den Online-Vorlesungen oder am schlechten Wetter? Kann doch nicht sein, dass fast alle vor Netflix sitzen
  4. Dienstag, 03.06. Heute fühle ich mich richtig gut. Zum Einstieg und um in den „State“ zu kommen stelle ich mich inmitten eines kleinen Platzes auf die Treppe. Um mich herum 2 Eisdielen voll mit Menschen, 1 Dönerbude und 1 Café mit Outdoor-Bestuhlung. Ich brülle laut und mit selbstbewusster Stimme laut „yeeeehaa“. Einige wenige drehen sich zu mir, der Großteil nimmt mich nicht wirklich wahr. Mir war es egal, ich fühle mich so, als könnte ich alles erreichen heute. Starte gleich am Münsterplatz. Sehe von Weitem ein 2er Set spazieren. Ich laufe hin, stoppe die beiden und wende mich der hübschen Brünett zu, während ich von ihrer Freundin vernehme "das ist ja total süß." War leider vergeben, habe ihnen noch einen schönen Abend gewünscht und bin dann weiter. Auf Höhe von Starbucks stoppe ich 2 Mädels, die gerade dabei sind hineinzugehen. Die schauen mich total perplex an und als ich mein Kompliment der Blondine entgegenbringe, kannich ein echt süßes Lächeln wahrnehmen. Leider unter 18, sodass ich weitergehe. Etwas später erblicke ich ein weiteres 2er Set. Fühle etwas Herzklopfen, weil die eine mir echt zusagt. Beim stoppen sind sie mir ausgewichen mit den Worten: „Wir haben es eilig.“ Tja, Schade für die Mädels einen coolen Typen verpasst zu haben. 😉 Weiter geht es an den Fluss, der mitten durch die Stadt zieht. Auf der Wiese am Ufer sitzen mehrere Menschengruppen. Ich bleibe am Steg stehen und erblicke aus dem Augenwinkel 2 süße Mädels, die auf der Wiese sitzen und mich beobachteten. Nachdem ich einige Zeit dem Treiben am Fluss zusehe, fasste ich all meinen Mut zusammen und gehe auf die beiden zu. Die sind total überrascht und C. freut sich richtig. Süße Biologie-Studentin, Anfang 20, genau mein Beuteschema. Ich zücke mein Smartphone und halte es ihr vor die Nase, sie tippt ihre Nr. ein und wir quatschen etwas weiter und ich verabschiede mich mit dem „Trump-Check“. Zurück in der Fußgängerzone. Erblicke ein weiteres 2er Set, das echt stylisch angezogen war. Ich laufe hinterher und stoppe sie, ohne sie vorher von vorne gesehen zu haben Upps, sind dann doch Ende 30, für mich etwas zu alt. Auch sie fühlen sich geschmeichelt und zeigen mir ihren Ehering und meinen: „Wir sind verheiratet, beide.“ Mittwoch, 03.06. Der gute State hält weiterhin an. Am heutigen Tag habe ich 10 Ladies bzw. Gruppen angesprochen, darunter zwei 3er-Sets, vier 2er-Sets und mehrere Einzelsets. Ich erinnere mich gar nicht mehr an alle Namen und an die Situation. Ausnahmslos alle haben sehr positiv reagiert und sich bedankt für die Komplimente. Schlussendlich möchte ich die Highlights des heutigen Tages herrauspicken: Ich sehe eine sehr attraktive Blondie Hb 8,5 auf mich zulaufen in einem dunkelgrünen Kleid. Herzklopfen. Ich atme tief ein und aus, spüre mein Herz in die Hose rutschen, während ich versuche mein Kopfkino auszuschalten. Ich stoppe sie, schaue ihr in die Augen und lächle: „Du bist verdammt hübsch. Ich hätte mich wirklich den restlichen Abend geärgert, wenn ich dich nicht angesprochen hätte.“ Sie lächelt zurück, entschuldigt sich aber dafür, dass sie schon vergeben ist. Wir unterhalten uns kurz weiter und sie bedankt sich für das Kompliment: „Ich finde es total klasse, dass du mich angesprochen hast. Das schmeichelt mir sehr. Behalte dir das weiter so an, viel Glück dabei.“ Wenig später quatsche ich noch 2 Abiturienten an, hole mir die Nummer. Eine halbe Stunde später hole ich mir eine Kugel Eis. In der Ferne sehe ich eine attraktive Lady vorbeihuschen. Ich verschlinge mein Eis, verschlucke mich fast dabei während ich auf sie zurenne, weil sie echt in Eile zu sein scheint. Ich bin doch selbst überrascht, weil A. von der Nähe doch viel attraktiver ist, wie ich zunächst gedacht hatte: Brünett mit Bob, Hb 8,5. Wir tauschen Nr. aus und sie muss noch kurz vor Ladenschluss in einen Laden und eilt weiter. Während des Approaches läuft ein Typ vorbei, dreht sich total schockiert zu uns um und kann es kaum fassen, was da gerade passiert. In Zusammenschau der letzten Tage ... bin ich sehr zufrieden mit meinem Fortschritt, denn ich öffne problemlos 2er und 3er Sets Hole mir hier und da eine Nummer, insgesamt aber doch sehr wenig Ausnahmslos immer sehr sehr sehr positives Feedback. Werde von den vergebenen Frauen auch dazu ermuntert, so weiterzumachen und wünschen mir sogar viel Glück dabei Verbesserungsbedarf: Nummern bringen mich nicht weiter, da die Ladies "flaken" --> Habt ihr eine Ahnung, woran das liegen könnte? Hab mir dazu ein paar Gedanken gemacht: Liegt vll. an der Länge des Gespräches? Real sind das ca. 2 min pro Set. Sollte ich hier mehr Comfort einbauen, also etwas mehr über mich erzählen und preisgeben, versuchen Gemeinsamkeiten zu erkunden usw. , oder auch zu wenig bestimmend bin ich sollte immer auf Instant Date gehen oder vor Ort Date für 1-2 Tage später ausmachen und Nr. austauschen, sodass ich dann nur ein sog. "Bullshit-Statement" bringe und am selben Tag noch fragen, ob das Treffen steht Noch kein Date bisher gehabt 😕 aber das wird schon besser mit der Zeit
  5. Hab ihr geschrieben: " Nö, ist aber eine schöne Stadt, kannst mich mal rumführen 😉 " ihre Antwort: Achso 😉 ja wenn du dich gut anstellst" Was antworte ich drauf? :) (sorry leute, mein Textgame ist echt scheisse. Ich arbeite dran ... )
  6. Was antworte ich einer Frau, die ich auf der Straße angesprochen habe in einer Stadt, wo ich zum ersten mal war (ca. 1 h mit dem Zug) auf meine Frage, ob wir uns in der Stadt mal treffen wollen zum Kennenlernen und sie darauf "Wieso, bist du bist du etwa öfters in xy?" 😄
  7. Blowing in the wind – Luffys’ Fieldreports “How many roads must a man walk down, before you can call him a man …” Liebe Community, den eingangs erwähnten Song kennen viele, dennoch beschäftigen sich immer noch viel zu wenig Männer da draußen mit dieser existenziellen Frage: Wann wird ein Mann zu einem „ernst zu nehmenden Mann“. Das betrifft nicht nur das Thema mit Frauen, sondern vielmehr andere Bereiche im Leben wie Karriere, Life-Style, Freunde, … Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich bereits vor ca. 7,5 Jahren dieses Forum entdeckt hatte und mich intensiv mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt habe und es immer noch tue. Nach einer unschönen Trennung von einer fast 5-jährigen LTR im vergangenen Oktober 2019 (siehe https://www.pickupforum.de/topic/167637-gef%C3%BChle-f%C3%BCr-arbeitskollegen/ ), welche mir wirklich den Boden unter den Füßen weggezogen hat, habe ich wieder beschlossen, die Zügel und Verantwortung über mein Dating-Leben selbst in die Hand zu nehmen. Ich weiß ja wie das funktioniert, hatte meine Erfolge und wie so viele Männer und Leidensgenossen da draußen lediglich etwas „eingerostet“ während der Beziehung. Ich musste mit Entsetzen feststellen, dass sich der "Dating-Markt" während der letzten 5 Jahre massiv verändert hat. Während Ende 2014 nur wenige diese Online-Plattformen benutzten und das eher ein Randphänomen war, so nutzt heutzutage fast jeder Tinder & Co. Und auch ich hatte nach der Trennung mich auf diesen Online-Plattformen angemeldet und weniger gute Erfahrungen damit gemacht: Die Frauen entsprachen nicht dem, wie sie auf dem Bild aussahen, hatten ihre eigenen Baustellen, usw., … ihr kennt das alles, nichts Neues. Vor diesem Hintergrund und mit mittlerweile etwas mehr Lebenserfahrung habe ich mich wieder an den Eiern gepackt und damit begonnen mit voller Vorfreude Frauen im echten Leben da draußen aktiv anzusprechen. Mit meinen mittlerweile 27 Jahren bin ich im besten Alter, stehe kurz vor Abschluss meines Studiums und will jetzt besser - nein - richtig richtig gut mit den Frauen werden. „Geschichten werden von Siegern geschrieben. Sieger sind immer Macher … „ „Become better, not bitter“ Das richtige Mindset einen Fick darauf geben, was andere über einen denken den eigenen Weg zu gehen Dinge zu tun, die man auch wirklich tun will die Zeit genießen, schöne Geschichten schreiben und tolle Erinnerungen sammeln, die für immer meine sind Daygame Ich muss zugeben, dass ich mich im Nightgame wohler fühle und es eher mein Territorium ist. Da aber Clubs und Bars für längere Zeit geschlossen bleiben und größere Geschäfte nur mit Mundschutz betreten werden dürfen, habe ich mich an den Eier gepackt und zum ersten mal aktiv in meiner bisherigen PU-Laufzeit mit „Streeten“ angefangen, als Mitte Mai wieder Restaurants und Cafés öffnen durften. Montag, 18.05. Ich gehe zum ersten mal seit langem wieder aus. Das Gefühl von Freiheit und der Beginn des sozialen Lebens ist einfach unbeschreiblich. An diesem Tag treffe ich mich mit einer alten Bekannten, die ich schon Ewigkeiten nicht mehr gesehen habe in einem Café. Gute Gespräche, begleite sie später zum Auto. Dann weiter Richtung Marktplatz, dort treffe ich P., die ich mal über Tinder kennengelernt hatte. Unterhalte mich mit ihr, gehe dann aber weiter, weil ich kein Interesse an der Frau hatte. Auf einmal sehe ich auf der anderen Straßenseite R., die ich während meiner Lernphase vor 2-3 Monaten in der Bib angequatscht hatte und Nr. getauscht hatte. Unterhalte mich mit ihr und ihrer Freundin, frage ob sie mal Lust hat auf ein Bierchen die nächsten Tage, da die Biergärten nun auf haben. Sie bejahte das, und verabschiedete mich von ihr und ging weiter. Dann sehe ich plötzlich eine echt scharfe Blondine auf mich zukommen. Rechts neben mir eine mexikanische Bar mit Tische und Stühle draußen, die gut besucht ist. Herzklopfen. Ohne weiter nachzudenken, gehe ich auf sie zu: „Hey, bleib mal kurz stehen. Ich weiß, das klingt total verrückt, aber du hast einen echt coolen Style. Und wenn ich dich nicht angesprochen hätte, hätte ich mich den ganzen Tag geärgert. Wie heißt du … bla bla blub usw.“ Netter kurzer Smalltalk, Nummern getauscht, da sie sich mit Freunden treffen wollte. Keine paar Meter weiter spreche ich eine weitere an. Auch sie hat sich geschmeichelt gefühlt, hatte aber einen Freund. Insgesamt ein sehr gelungener erster Tag und Wiedereinstieg ins Daygame. Freitag, 22.05. Das Wetter war gut, ich gehe nach der Arbeit kurz raus, habe aber nicht viel Zeit, da ich noch mit Studi-Freunden im Biergarten verabredet bin. Ich quatsche nur 2 Frauen an. S. blieb stehen. Die Frau wirkte sehr verunsichert, würde sie eher als LSE einstufen. Meinte so „ist hier irgendwo versteckte Kamera?“ Hab mit ihr bisschen Smalltalk geführt, was sie so macht, was ihre Hobbies sind und ob sie sich mal mit mir auf ein Kaffee oder einen Spaziergang treffen möchte, da sie sich auch mit einer Freundin treffen wollte. Nr. getauscht. Am Abend im Biergarten mit meinen Freunden: Eine sehr gute Freundin meinte zu mir: „Hey Luffy123, du hast eine echt krasse Ausstrahlung.“ Ein anderer Kumpel meinte: „Was für Zeug nimmst du, ich will das auch.“. 😄 Montag, 25.05: Das Wetter ist gut, viele Menschen unterwegs gegen 17 Uhr. Habe heute einen sehr guten Tag, fühle mich sehr wohl in meiner Haut. Ich quatsche 5 Frauen an, bekomme 1 Facebook-Close. Der Rest hatte alles einen Freund. Y., HB 8, guter Style, steht vor einem Brillengeschäft. Ich laufe vorbei. Drehe mich um und gehe direkt auf sie zu: „Hey ich ganz kurz: ich weiß, das klingt jetzt total verrückt, aber du hast echt einen tollen Style und ich hätte mich wirklich den restlichen Abend geärgert, wenn ich dich nicht angesprochen hätte. Wie heißt du? Bla bla blub.“ Hatte leider einen Freund, und das meinte sie wirklich. Wir haben uns trotzdem weiter unterhalten. Von ihr habe ich ein echt tolles Feedback bekommen: „Ich freue mich, dass du mich angesprochen hast, fühle mich echt geschmeichelt. Behalte dir das weiter an. Man wird heutzutage kaum noch angesprochen. Viel Glück dabei. “ Von einer anderen ein ähnliches Fazit bekommen. Insgesamt sehr positiv und ich freue mich sehr, denn obwohl es scheinbar nur Körbe sind, bestärken sie mich in dem, was ich tue und dass ich auf dem richtigen Weg bin. Samstag, 30.05. War heute in der Landeshauptstadt und habe mich mit ein paar anderen Jungs getroffen. Das erste mal seit langem 2er Sets und Gruppen angesprochen. Hat echt Spaß gemacht und Streeten sagt mir zunehmend mehr zu. Hb 8 angesprochen, mit meinem Standard-Opener. Wollte eigentlich auf ein Instant-Date überleiten und mich mit ihr weiter in einem Café unterhalten. Sie war mit Freunden verabredet und schon spät dran, deswegen nur Nr. geholt. Und hat sich echt gefreut. Dann kurz bevor ich zurückgefahren bin hab ich eine weitere angesprochen, S., Erzieherin. Hab den Trump-Check gemacht (Ellenbogen-Check, ihr wisst schon :P), hat gut darauf reagiert. War zum Eisessen verabredet. Haben Nr. getauscht und mit Trump-Check verabschiedet. 😊 Zusammenfassend kann man sagen, dass ich sehr zufrieden bin mit meiner bisherigen Entwicklung. Aktuell eine Quote von ca. 30 % an Number-Closes. Könnte besser sein … wird schon Ich frage mittlerweile, was sie gerade noch zu tun haben und ob sie etwas Zeit übrig hat, um direkt zu einem Instant-Date überzuleiten. Hatte ich in dieser Form noch nie gemach Ansprechangst wird nie ganz verschwinden, aber ich traue mich mehr aus mir heraus 1er-Sets sind überhaupt kein Problem mehr, größere Gruppen hatte ich am Freitag und Samstag angesprochen, das wird mit der Zeit … Verbesserungsbedarf: Mehr Frauen pro Tag anquatschen: Mindestens 10 Frauen in ca. 1 Stunde sollte machbar sein, wenn ich weniger rumeiere, denn gerade das kostet mir viel Zeit Direkt zum Instant Date überleiten, denn Nr. bringen mich nicht direkt weiter Größere Gruppen ansprechen Mein Textgame verbessern und mich mit den Frauen, von denen ich die Nr. bekommen habe auf ein Date treffen Fazit: Das wird schon, ich bin jetzt in 2 Wochen auf dem Stand, wo ich früher war und Daygame wird allmählich besser. Auffällig ist, dass die Menschen hier im Süden wegen Corona noch zurückhaltend reagieren. Aber hey, hoffentlich ist das in den nächsten Wochen anders und da ich jetzt schon übe, besser darin zu werden, kann ich nur davon profitieren.
  8. Also ich hab so ne komische Tussi an der Backe aus Lovoo, auf die ich überhaupt kein Bock habe. Hab sie einmal gedatet und dachte mir, komm, wird ein schneller Fick und dann Tschüss. Pustekuchen. Nimmt sich Exklusivansprüche heraus: Wenn ich mit dir schlafe, dann sind wir danach in einer Beziehung. Absolutes Daten nach unten: Sie Erzieherin, ich Akademiker. Jetzt will sie mich unbedingt wieder sehen, ich hab ihr gesagt das wird nichts aus uns und sie soll sich keine Hoffnungen machen und ehrlicherweise kann ich das auch nicht mit meinem Gewissen vereinbaren eine Frau zu ficken, die mir einfach nicht zusagt. Hab jetzt alles Online-Gedöhns sein lassen, mich an den Eiern gepackt und wieder mit Daygame angefangen. Wird schon, zumindest spreche ich mind. Hb 7+ im RL an, alles drunter wird nicht mal angeschaut. 😄 Bisschen die Ansprüche höher schrauben, statt runter 😛
  9. luffy123

    Ask the Sharkk

    Lieber Sharkk, Danke für dein Engagement und deine Tipps. Ich wollte fragen, welchen Coach du im deutschsprachigen Raum empfehlen kannst, abseits von den hier angebotenen Kursen im PU-Forum. In meiner eigenen engeren Auswahl sind Don Jon, Mateo und/oder Maximilian P.. Was ist deine persönliche Meinung zu diesen? Warum ich dieses Coaching möchte? Ich möchte schneller an alte Erfolge anknüpfen und einige Fehler in meinem "Gameplan" beseitigen für mehr Erfolg. Was denkst du dazu? Ansprechangst ist kein großes Problem. Ich hab mich wieder an den Eiern gepackt und bin die letzten Tage in die Fußgängerzone gegangen und wieder ein paar Frauen angesprochen. Das will ich jetzt fortan bei gutem Wetter jeden Tag ne halbe-dreiviertel Stunde nach Feierabend machen. Wo ich noch Schwierigkeiten habe sind 2er-Sets und Gruppen. Aber dazu werde ich mich auch bald aufraffen und schauen, was passiert. Meine Stärken liegen eindeutig im Night-Game bzw. Clubgame, weniger im Streeten. Da das ganze relativ lange nicht mehr stattfinden wird, muss man auf Alternativen umsteigen. Mir ist aufgefallen, dass es mir einfacher fällt in natürlicher Umgebung, z.B. Uni-Bibliothek, Bücherladen, warten am Bahnhof mit Frauen ins Gespräch zu kommen und die ein oder andere Handy-Nr. zu ergattern, wie jetzt das ganze forciert auf der Straße. Vielleicht nur eine reine Übungssache, bis auch die Straße zu meiner neuen Spielwiese wird? Ein weiterer Sticking-Point liegt in meinem Mindset: Oftmals denke ich mir was hat mir diese oder jene Frau überhaupt zu bieten abgesehen von ihrem Äußeren? Die hat ja keine Hobbies (außer Netflix), kochen kann sie auch mehr schlecht als recht und sonst? Das führt dazu, dass ich generell schnell das Interesse an der Frau verliere und sobald ich die Handy-Nr. habe ich auch keine Lust habe ellenlange Texte über Whatsapp auszutauschen. Schlussendlich habe ich dadurch keine Dates und bleibe weiterhin ein "Nicht-Ficker". Wie kann man das ganze pragmatisch angehen? Danke im Voraus für deine Antwort.
  10. @MCMLXXXIX Danke für den Kommentar. Es ist richtig, dass ich NICHT nach der Nächsten suche und demzufolge auch keine ernste, längerfristige Beziehung eingehen werde und das schon gar nicht online. Mehr wie F+ wird aus meiner Sicht definitiv nicht werden. Ich denke, dass ich ganz gut alleine klar komme und ich froh bin, dass ich meine Ruhe habe. So habe ich endlich Zeit für mich, Dinge gedanklich neu zu sortieren, mir neue Ziele zu setzen und grundsätzlich über mich und die Welt nachzudenken und zu philosophieren. Das hatte ich auch so auf dem Date kommuniziert, dass ich nicht zwanghaft nach einer Neuen suche und mal schauen möchte, was sich so ergibt. Mir geht es hier tatsächlich mehr um das "Sexuelle", etwas Abwechslung in Zeiten der Corona-Ausgangssperre und Social Distancing, das ganze solange, bis entweder die F+ abspringt u./o. weitere Alternativen auftauchen, wenn die Geschäfte wieder aufmachen sollten und das Leben einigermaßen seinen bisher gewohnten Gang geht. Meine Befürchtung ist leider, dass uns Corona und Social Distancing sehr wahrscheinlich bis zum Jahresende begleiten wird, es sei denn ein Impfstoff wird vorher zugelassen. Und bis Weihnachten auf Sex zu verzichten passt nicht ganz in die "Natur des Menschen", da Sexualität bekanntlich eines der wesentlichen Grundbedürfnisse ist neben Essen und Schlafen (Stichwort: Maslow-Bedürfnispyramide). Ich weiß nicht wie es euch geht, aber selbst bei einem ONS, multiple ONS oder F+ bin ich ehrlich gesagt etwas wählerisch. Das mit der schlanken, aber unterdurchschnittlich attraktiven HB4-5 hatte ich schonmal, und nochmals würde ich das nicht machen, da es sich danach nicht gut angefühlt hat. Und auch bei mir gilt die Maxime: Qualität vor Quantität. Der ist verdammt gut, den Merke ich mir für den Rest meines Lebens, Bro. 😄 Ja so langsam kann man sich mal umsehen auf dem "Single-Markt", dass da nicht sofort die Traumfrau angeflogen kommt ist klar. Aber der Weg ist das Ziel und etwas Erfahrung und Abwechslung schadet nie, bis entsprechende Alternativen kommen. Übung macht den Meister und ja auch ich muss wieder klein anfangen und kleine Brötchen backen am Anfang. 😉
  11. Langsames Zurücktasten im "Single-Markt" Ich dachte mir, bevor ich hier einen weiteren Thread aufmache, schreibe ich hier einfach weiter. Das ganze soll zu einer Art Tagebuch werden. Ich hatte heute ein Date mit einer jungen Frau, die ich online über Lovoo kennengelernt habe. Ich weiß, Corona und so weiter, aber jeder Mensch hat Bedürfnisse, und ich hatte sie am Vorabend gefragt, ob sie Symptome (wie Husten, usw.) hat, und da sie mir versichert hatte, dass sie nur im Homeoffice ist, bin ich darauf eingegangen. T. ist Erzieherin, 22 Jahre alt, nett, aber ansonsten allenfalls nur eine "Durchschnittsfrau", durchschnittliches Gesicht, durchschnittliche Figur, der Style eben typisch deutsch (also wieder Durchschnitt, und ja deutsche Frauen können sich nicht vernünftig kleiden). Nichts besonderes, was mich weghaut. Ich bin nicht auf der Suche nach einer LTR, aber habe auch keine Lust auf eine schnelle Nummer mit jeder x-beliebigen Frau. Sie scheint aber fuckable zu sein, mehr wie F+ kann ich mir beim besten Willen nicht mit der Dame vorstellen, auch wenn sie sehr ähnliche Vorlieben zu mir hat. Wir haben uns am Nachmittag getroffen, haben uns ein Eis in der Stadt geholt, sind ein bisschen spazieren gegangen und dann noch in meine WG einen Kaffee trinken. Körpersprache war gut, denke auch das mit Kino war gut soweit, bin aber nicht aufs Ganze gegangen (kein KC).Habe auch später so eine Nachricht von ihr bekommen, in der sie sich für den Nachmittag bedankt hat, mich sympathisch findet und hofft, dass sie mich beim nächsten Mal besser kennen lernen darf (sic!). Was auch immer das bedeuten mag ... 😄 Leider fange ich wieder bei 0 an und das mit dem KC war schon immer einer meiner Sticking-Points. Im Night-Game fiel es mir ohne Alkohol einfacher zu eskalieren, war da mutiger und setzte relativ bald zum KC an bei einem Cold-Approach. Daygame ist für mich was völlig neues und verhalte mich da etwas zurückhaltender. Hat jemand hier einen Tipp für mich, wie ich das gekonnt umschiffen kann? Ein weiteres "Problemchen" sehe ich in meinem Mindset. Ich bin schnell gelangweilt von den Frauen generell, und ich halte mich tatsächlich für was besseres. Nichtsdestotrotz versuche ich stets freundlich und respektvoll mit den Frauen umzugehen. Ich weiß nicht woran das liegt, aber ich sehe mich selbst als den "Preis", den es zu gewinnen gilt. Vor diesem Hintergrund laufe ich auch keiner Frau hinterher (nicht mal meiner Ex). So ziehe ich mein Ding durch und mache gerade das, worauf ich Lust habe. Vielleicht ist hier ein Denkfehler meinerseits? Ich meine - ohne jetzt überheblich wirken zu wollen - ich werde bald einen sehr angesehenen Beruf nachgehen, habe einen großen Freundeskreis und ansonsten bin ich immer gut beschäftigt mit anderen Dingen, mache viel Sport, achte auf gesunde Ernährung, etc. Deswegen frage ich mich, was kann mir diese oder jene Frau überhaupt bieten abgesehen von ihrem Äußeren? Habt ihr da eine Idee, wie ich dieses falsche Mindset ändern kann? Habe ich eine zu hohe Erwartungshaltung? Sollte ich meine Ansprüche senken? Eigentlich sollte ich das Online-Daten sein lassen und raus gehen und Frauen ansprechen. Aber Corona stellt PU gerade auf den Kopf mit Abstandsregeln und das wird noch bis Ende des Jahres so weitergehen. Wir werden vermutlich bis zum Herbst auf öffentlichen Plätzen mit Mundschutz rumlaufen dürfen. Das wird Daygame sehr erschweren, wenn nicht gar unmöglich machen. Was denkt ihr dazu?
  12. luffy123

    Ask the Sharkk

    Hey Sharkk, Erstmal herzlichen Dank, dass du hier etwas deiner Zeit schenkst und Fragen der User beantwortest. Ich konnte viel von deinen Beiträgen hier profitieren und auch in der Vergangenheit hast du mir sehr gute Ratschläge gegeben, die mir persönlich sehr weitergeholfen haben. Nun, nachdem ich vor einem knappen halben Jahr eine fast 5-jährige Beziehung beenden musste, stehe ich wieder am Anfang einer aufregenden Zeit. Das Gute ist, ich muss nicht ganz von 0 beginnen und weiß durch persönliche Erfahrung und Anwendung, dass Cold-Approach PU selbst heute (Corona mal außer Acht gelassen) funktioniert. Auch wenn die Konkurrenz durch und dank Tinder etwas größer ist … Zu meinen Fragen: Das „Game“ wird sich durch und auch nach Corona nachhaltig verändern. Meiner Meinung nach wird neben Online-Dating nur „Daygame“ und allenfalls „Bar-Game“ möglich sein, letzteres frühestens ab Sommer. Clubs/Discos, Festivals wird man für eine sehr lange Zeit vergessen können. Viele Existenzen hängen daran und auch das Club-Sterben wird leider weitergehen. Ungeachtet dessen, möchte ich Dich fragen, ob du uns einen Leitfaden für „Bar-Game“ an die Hand legen kannst. Ich denke einige können hiervon genauso profitieren, wie von Deinem „Daygame“-Leitfaden, der auch hier im Forum zu finden ist. Ein paar tiefer gehende Fragen zum Thema LTR/Beziehung: Ich weiß nicht, wie Dein aktueller Beziehungsstatus ist. Mich würde dennoch interessieren, worauf Du beim „Screening“ einer neuen Frau in Bezug auf „LTR-Material“ besonders Wert legst. Oder sagen wir es mal so: Gibt es in der heutigen, schnelllebigen Zeit überhaupt noch Frauen, mit denen man längerfristig Familie bzw. Kinder planen könnte und sich auch mal „settlen“ könnte? Online-Dating: Mich persönlich nervt Online-Game und das ständige getippe über WhatsApp und anderen Social Media (FB, Insta), da ich wichtigeres mit meiner Zeit anzufangen weiß. Siehst Du hier Nachteile? Denn seien wir mal ehrlich: ein Großteil des Datings läuft bei den U30 fast ausschließlich über diese Plattformen ab. Sollte ich mich verstärkt darum bemühen? Ich meine bisschen swipen, mit den Frauen 3-4 Sätze austauschen, Treffen vorschlagen und Nr. holen ist kein Problem. Aber der zeitliche Aufwand und der Reinfall auf meinen 4-5 bisherigen Dates sprechen eher dagegen. Danke im Voraus für Deine Antwort.
  13. Das ist ein interessanter Gedanke. Ich glaube das Verhältnis zu den Eltern meiner Ex waren ganz ok. Wir haben immer viel unternommen (z.B. Essen gehen, Spieleabende, Urlaub, Ausflüge), dennoch war der Vater sehr bestimmend und - wie weiter oben bereits erwähnt - ist man ohne entsprechend hohen Abschluss (Jurist, Arzt, ...), ohne viel Geld einfach ein Niemand. Das wurde mir unterbewusst immer vermittelt und in diesem Umfeld habe ich mich immer wie ein "Loser" bzw. wie ein "armer Student" gefühlt, da ich kein eigenes Einkommen (Bafög) habe und mir keinen entsprechenden Lifestyle leisten konnte. Ich habe meine Ex nie um Geld gebeten, habe öfters bei gemeinsamen Restaurantbesuchen die Rechnung übernommen, auch wenn sie schon ordentlich verdient hat (als Ärztin) und auch bei den Ex-Schwiegereltern war ich öfters gewillt Rechnungen (im Restaurant) zu zahlen, auch wenn sie das nicht angenommen haben, einfach um zu zeigen: Ich bin kein Schmarozer, ich komme selbst gut über die Runden. Aber das ist nun Vergangenheit. Ich möchte noch auf die Wohnungs-Thematik näher eingehen, weil ich das Thema spannend finde und mich die Meinungen der User hier interessiert: Im Folgenden zwei Beispiele aus meinem Freundeskreis: Ich habe einen guten Freund und Kommilitonen, der wohnt in einer ähnlichen Konstellation mit seiner Freundin zusammen. Also auch in der Etagenwohnung der künftigen Schwiegereltern. Dazu muss man sagen, dass die beiden 5 Jahre eine Fernbeziehung über 3 Stunden Fahrtzeit von unserem gemeinsamen Studienort geführt haben und das Wohnen dort zu den Semesterferien, vorlesungsfreien Zeit und Examensvorbereitung für ihn noch tragbar ist, da er auch kein eigenes Einkommen zurzeit hat. Beide sind sich jedoch einig, dass sie sich bald eine eigene Wohnung suchen, wenn er in einem Jahr auch fertig mit dem Studium ist. Er kann meinen Gedankengang folgen und fühlt sich auch nicht so ganz wohl, wenn die Schwiegereltern direkt drunter sind, auch wenn sie scheinbar ein gutes Verhältnis haben. Vielleicht ist das aus Sicht der Frau weniger ein Problem, für Männer hingegen gleicht es eher der "Höhle des Löwen". Man kann sich nicht ungezwungen und frei bewegen, also auch mal in "Unterhose" rumlaufen oder ähnliches. Ebenso habe ich das mit einem anderen guten Freund diskutiert, der vor wenigen Jahren aus der Etagenwohnung der Eltern ausgezogen ist, da er auch auf eigenen Beinen stehen wollte. Es ist für uns Männer eher ein Gefühl von eigener Freiheit und selbstbestimmten Leben. Das macht für uns einiges her, auch sind sich viele Männer in der Community einig, dass der Mann NIEMALS zu der Frau ziehen sollte, sondern es eher umgekehrt sein sollte. Das ganze vor dem Hintergrund der Mann-Frau-Dynamik, Attraction-Erhalt (z.B.: "Wenn du (zur Freundin) sowas (was auch immer sie schlimmes verbrochen hat) noch einmal machst, setzte ich dich vor die Tür"). So ein Satz im einem Streit ist ein Machtwort, oder? Zusammenfasend kann man sagen, mit eigener Wohnung sind wir eher ernst zu nehmende Männer bzw. Männer von Wert. Ich glaube diesen Satz kann man mal so stehen lassen. Meine Freundinnen dagegen vertreten eine ähnliche Einstellung wie du @Lillith und sie hätten auch kein Problem damit, wenn der Mann zur Frau zieht.
  14. Das "Runterschreiben" meiner Gedanken hilft mir noch klarer zu denken und mit der ganzen Sache endgültig abzuschließen - ist also auch ein bisschen wie "Therapie" für mich 😉 . Ich merke immer mehr, dass ich so langsam bereit für Neues bin. Sorry, wird ein langer Text. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Community, ich konnte Vieles verstehen und so langsam fügt sich das Puzzle zusammen. @Suane Der Joke mit der Diss war gut 😉 ... haha Im Nachhinein betrachtet waren 3 Ereignisse um den Jahreswechsel 2019 und wenige Monate später entscheidend: Zum einen habe ich eine neue Frau und Kommilitonin kennengelernt, die ich schnell in meinen engeren Freundeskreis integriert habe. Wir sind sozusagen Seelenverwandte. Viele haben "Probleme" mit Freundschaften zwischen Mann und Frau, da ja immer hinter vorgehaltener Hand getratscht wird, da liefe was, aber mir ist das egal. Mit Freundschaften zu Frauen verfahre ich wie folgt: Sobald ich die Frau etwas besser kenne und mir denke, die könnte gut in mein Freundeskreis passen, so wandert die sofort in die "Friendzone"-Schublade, eine andere wäre die "sexuell interessiert"-Schublade. Meine eiserne Regel ist, dass aus der ersten "Friendzone"-Schublade NIEMALS in die "sexuell-interessiert"-Schublade wandert. Und ich fange NIE was mit Frauen, aus dem näheren und erweiterten Freundeskreis an. Bringt grundsätzlich weniger Stress im Leben :) Nochmals zurück zu diesem Schlüsselereignis: Meine Ex war durchaus eifersüchtig auf diese neue Freundin und sie dachte sich sicherlich: Wenn ich jetzt eine neue engere Freundin hatte, warum sollte sie keinen neuen engeren Freund haben. Dieser besagte engere Freund war dann schlussendlich der Arbeitskollege R., der im Eingangspost erwähnt wurde und sie sich damals in ihn verliebt hatte, weil sie die eisernen Regeln nicht beachtet hatte, die ich für mich erstellt habe. Zweites Schlüsselereignis war der Hauskauf durch den Vater. Ich habe ihr nie direkt gesagt, dass ich damit ein Problem hatte, sondern immer indirekte Andeutungen gemacht, wie: Mir gefällt die Kleinstadt xy nicht, in der das Haus steht, ich will nicht im Klinikum der Großstadt xy arbeiten, da ich dort keine Aufstiegschancen für mich sehe und der Chef blöd ist. Ich hatte ihr jedoch vermittelt, dass ich lieber in einer gemeinsamen Wohnung im Zentrum der Großstadt xy mit ihr leben möchte. Erst im Rahmen der Trennung Anfang Oktober hatte ich dann das Kind beim Namen genannt: Dass ich mich unwohl fühle, wenn ich mich in das gemachte Nest setze. Mich würde vor diesem Hintergrund die Meinung der User interessieren: Würdet ihr (v.a. die Männer hier angesprochen) zu der Frau (ins Hotel Mama) ziehen, wie es bei meiner Ex der Fall gewesen wäre? Ich hätte damit ein Riesenproblem, weil ich mich in starker Abhängigkeit begeben hätte, und mich nicht gegen die Frau hätte "aufmucken" können, wenn mir was nicht passt, da ich sonst vor die Tür gesetzt worden wäre. Und welcher Mann, der etwas von sich hält, würde sich in die Höhle des Löwen setzen? Zudem spricht es mMn nicht für eine selbstständige Frau, wenn diese - wie meine Ex - als Ärztin wieder in die Etagenwohnung der Eltern zieht, die Eltern drunter im EG, ein gemeinsamer Hauseingang. Habe das ausführlichst mit meinen Eltern und Freunden diskutiert, der Konsens ist derselbe: "Du wärst unglücklich darin geworden im gemachten Nest, ja sogar der Begriff Erbschleicher ist aufgetaucht". Ich hätte kein Problem damit, die "Schwiegereltern" oder auch meine Eltern, wenn sie alt und Hilfe benötigen aufzunehmen oder mich um sie zu kümmern in unmittelbarer Nähe. Der dritte Punkt wäre ein gerissenes Kondom. Ich habe da bisschen Panik geschoben, da sie sonst nicht verhütete und ich mir nicht zu 100% ihrer sicher war. Im Nachhinein alles richtig gemacht ... :) wenn jetzt noch Kinder im Spiel gewesen wären, wäre ich so richtig am Arsch. An dieser Stelle muss ich dir recht geben. Ich habe viel zu lange auf das "falsche Pferd" gesetzt und es sozusagen zu Tode "geritten". Die Beziehung hätte viel früher beendet werden sollen, da wir unterschiedliche Wege eingeschlagen haben und zum Zeitpunkt der Trennung so weit voneinander weg waren und auch unterschiedliche Vorstellungen vom Leben. Zukünftig nehme ich mit, dass wenn ich sehe, dass eine Beziehung in eine Sackgasse führen wird, werde ich wesentlich früher absteigen. Und Stand-by wird es auch nicht mehr geben. Vielen Dank für deine warmen Worte. Ich werde fortan nicht mehr zurückschauen. Mit meiner Ex hatten wir eine gemeinsame Geschichte geschrieben, die nicht mehr fortgeführt wird und jeder für sich seine eigene, neue Geschichte entwickelt. Oder anders ausgedrückt: Ich werde die Reise in meinem eigenen Segelboot alleine fortsetzten, habe zwar in einem großen Sturm Mast und Segel verloren und mein Partner ist über Bord gegangen und der geworfene Rettungsring wurde abgelehnt. Nachdem der Sturm sich gelegt hatte, nehme ich die strahlende, warme Sonne wahr, repariere meine Segel und setzte einen neuen Kurs fort, der ganz mein eigener ist. Ich freue mich darauf, neue Häfen anzusteuern, die ich zum ersten mal sehe ... Ich denke, dass sich ein Großteil der Community einig ist, dass der Peak der Frauen so bei etwa Mitte zwanzig ist, denn in dieser Zeit sind sie noch optisch am Attraktivsten. An die Frauen hier, das bitte nicht persönlich nehmen, gibt genug Werke aus der MGTOW-Bewegung, die diesen Gedanken ausführlichst diskutieren und auf diese beziehe ich mich. Diese Aussage habe ich mir nicht selbst ausgedacht. Je unabhängiger eine Frau ist und je höher sie auf der Berufsleiter geklettert ist, desto schwerer wird sie sich tun einen Partner für eine LTR auf Augenhöhe zu finden. Sie mag zwar Aufmerksamkeit von grundsätzlich fast allen Männern bekommen, jedoch ist hier die durchaus berechtigte Frage: Wer von diesen Herrschaften kommt denn überhaupt für eine LTR in Frage und wer wird ohne schlechtes Gewissen einfach von der Bettkante gestoßen, wenn eben besagter Traumprinz jemals auftreten sollte. Ich denke, du beschreibst hier das Phänomen der sog. "Alpha-Witwe". Ja, solche Frauen gibt es, die Männer nur solange für nützlich sehen, wie er ihnen selbst als Werkzeug dient - selbst hier im Forum (siehe hierzu den Thread "Realistische Zahlen Tinder"). Vor diesem Hintergrund bleibt einfach nur zu sagen: Man prüfe, bevor man sich bindet. Wenn jemand das traditionelle Rollenbild (Heirat+Kinder) für richtig hält, so ist nichts dabei auszusetzen, solange der Mann die Frau in allen Bereichen gründlich geprüft hat. Schlussendlich gibt es keine Garantie für eine mögliche Scheidung in der Zukunft, aber es geht hier - wie in vielen Bereichen des Lebens - um Risikominimierung, wenn man die Frau gründlich geprüft hat. Und das gilt für unsere heutigen, schnelllebigen Gesellschaft umso mehr, in der jeder und alles ohne Wimpernzucken ausgetauscht werden kann.
  15. @Lillith Danke für deinen Kommentar. Ich denke, ich sollte mal als Lektüre "No more Mr. Nice-Guy", "Der Weg des Wahren Mannes" und "The Rationale Male" lesen. Ich sehe mich eher als "verträumten Romantiker", versuche jeden Menschen mit Respekt zu behandeln und gehe "von der guten Natur des Menschen" aus. Der Realitätscheck: Haifischbecken, andere Menschen gehen über Leichen um ihre Ziele zu erreichen. Im beruflichen Umfeld glaube ich gut zurecht zu kommen damit. Im privaten lasse ich nur Menschen in mein Leben, die eine ähnliche Einstellung zum Leben haben wie ich und merke schnell welchen ich eher Vertrauen schenken kann und wer eher auf Distanz zu halten ist. Bisher bin ich damit gut gefahren, meine engeren Freunde sind top, meine Ex war leider ein Griff ins Klo. Vielleicht habe ich einfach falsch gescreent und mir waren damals einige Red-Flags nicht aufgefallen, wie z.B. kaum eigene Freunde, die Charakterlich so ziemlich das Gegenteil sind wie ich und auch dass ihr Vater ihr Leben vorbestimmt (Job, Haus und jetzt evtl. noch der Ehemann?) Zur Beziehungssache: Meine Freunde sind derselben Meinung, nämlich dass diese Frau mich gar nicht verdient hat. Und meine engsten Freundinnen haben auch zugegeben, dass sie meine Ex komisch fanden und sich auch meine Ex ihnen gegenüber eher kühl, distanziert und eifersüchtig gezeigt hat. Schlussendlich bringt das ganze Gutreden einfach nichts außer Hirnfick. Ich sollte versuchen mein Helfer-Syndrom etwas zu reduzieren. Und ja, damit hast du recht, ich hab definitiv eine bessere Frau verdient wie diese "Olle".