Ryanleslie

Member
  • Inhalte

    845
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     7

Ansehen in der Community

212 Gut

1 Abonnent

Über Ryanleslie

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Nrw

Letzte Besucher des Profils

4.207 Profilansichten
  1. Dass er das weiß und sich vermarkten kann steht außer Frage. Das hat er drauf. Creepy Art beschreibt es ganz gut, allein schon seine Gestik wirkt total befremdlich. Mir ist er jedenfalls total suspekt und ich mag ihn nicht. Da ist mir Kris Stelljes, auch wenn er jede Menge heiße Luft produziert, deutlich sympathischer.
  2. Ihr vergesst vor allem, dass es hier um Gerald Hörhan geht. Das angesprochene Video finde ich leider nicht mehr. Aber das hier tut es auch. Wer ihn 10 Sekunden nachdem er zur Tür reinkommt immer noch sympathisch findet, ist mir unsympathisch :D. Sorry aber in meinen Augen ist der Typ ein Clown: Clown
  3. Solche Beiträge sind diejenigen, die mir in Oneitis-Phasen am wenigsten geholfen haben (der erste Teil). Auch wenn etwas dran ist. @TE: Scheiß erstmal auf Sie, auf dieses Forum und irgendwelche Exback-Threads und mach einfach, wonach dir der Sinn steht. Und wenn es stundenlanges Binge-Watching auf Netflix ist. Hat mir immer am meisten geholfen. Im Forum lesen führt nur dazu, dass man immer wieder denkt "fuck das hätte ich so und so machen können, wieso habe ich nicht anders reagiert? Da geht doch bestimmt noch was usw"
  4. Ohne das jetzt zu Tode zu analysieren und den gesamten Thread gelesen zu haben: Du bist frisch getrennt. Kommst aus einer Ehe. Ich war mir verheiratet, habe aber einige Trennungen hinter mir und die waren schon genug. Keine Ahnung wie schlimm es dann bei einer Scheidung sein muss. Jedenfalls solltest du dir die Zeit nehmen, die du brauchst und nichts überstürzen. Unabhängig von ihr. Kannst ihr gegenüber ja auch mit offenen Karten spielen. Sie hat dir geschrieben. Scheißegal, ob sie nun eingeschlafen ist oder einmal um die Welt gereist ist. Sie hat dir geschrieben. Das ist bereits mehr Interesse als dir viele andere geben werden.
  5. Ja, bin selbst Blogger und für das Content Marketing einer großen europäischen Software-Firma (mit)zuständig (ursprünglich aber studierter Journalist).
  6. Versteh mich nicht falsch, in meinen Augen ist Kris Stelljes auch eine Laberbacke, wie so einige andere auch. Er erzählt dauerhaft von ach so tollen Produkten, die ihm X Euro eingebracht haben. Komischerweise sehe ich ihn immer nur von seinen Produkten labern, eines seiner Produkte habe ich nie gesehen. Man muss die Systematik dahinter verstehen. Kris Stelljes verdient Geld, in dem er eben sich selbst vermarktet. Sich und sein Gelaber. und das soweit ich weiß schon seit Jahren?! Das ist die eigentliche Einnahmequelle. Umgekehrt wird ein ganz anderer Schuh draus: Wenn Kris Stelljes es schafft, den Leuten Müll zu verkaufen, wohin geht die Reise dann, wenn man wirklich inhaltlich guten Content anbieten kann? Die Frage beantwortet ein Blick auf Benjamin Jaworskyjs Portfolio, Webseite und Wikipedia-Eintrag. Ergo: es ist durchaus noch möglich, im Internet viel Geld zu verdienen. Natürlich ist dies deutlich schwieriger als noch vor zehn Jahren, aber man muss wandelbar sein, eine 0815 Website mit einem Live-Chat und ein paar Regenbögen und aufgebaut auf IFrames und Co. haut niemanden mehr vom Hocker.
  7. Hatte eigentlich einen spannenden Thread mit vielen guten Ideen und Anregungen erwartet. Stattdessen seitenlanger Schwanzvergleich und Bashing, wer denn nun wie viele Wohnungen hat und wie viele diese abwerfen. Hat dem Threadersteller (Student) sicherlich sehr weitergeholfen... @Threadersteller: Ein völlig passives Einkommen existiert nicht. Du wirst nie Geld verdienen, ohne dafür einen Finger krumm gemacht zu haben. Das ist eine Illusion, die über unseriöse Gurus befeuert wird. Allerdings ist es natürlich möglich sich etwas aufzubauen, von dem man lange über den eigentlichen Aufwand hinaus Geld verdient. Schau dir mal Nischenseiten, Affiliate-Marketing, Blogs und Co. genauer an. Unwahrscheinlich, dass du damit reich wirst, aber die von dir angepeilten 100-200 € im Monat sind machbar. Ich weiß nicht, was deine Nische ist, aber ohne die Seite zu kennen, würde ich das "die Seite ist fertig" nicht unterschreiben. Mal darüber nachgedacht (falls nicht schon geschehen) einen Blog zu implementieren und mit Artikeln rund um das Thema zu füttern (Stichwort Content Marketing)? Die Artikel anschließend über Soziale Netzwerke und Stumbleupon (Geheimtipp) Cross-promoten. Letztendlich dauert es keine zwei Minuten, einen Artikel bei Stumbleupon einzustellen, der zustandekommende Traffic ist jedoch nicht unbeachtlich (Field-tested). ----------------------------- An alle anderen, die die Thematik Nischenseiten/Seo etc. interessant finden. Es steckt eine Menge Arbeit dahinter und die Lernkurve ist ziemlich steil. Mit mal eben ne schnelle Mark machen ist da ebenso Essig, wie an der Börse o.ä. Zumindest ohne das entsprechende Know-How. Wer es dennoch versuchen möchte: Grundlagen in Html lernen Grundlagen in Photoshop lernen Grundlagen im Texten lernen Verstehen was Wordpress ist, wie Wordpress funktioniert und wozu es geeignet ist Verstehen wie man Wordpress installiert Verstehen wie Wordpress-Themes arbeiten Lernen mit Wordpress umzugehen SEO verinnerlichen und verstehen Lernen, wie man Keywords recherchiert und die Konkurrenz analysiert Lernen, wie man eine Seite dahingehend optimiert, dass sie SEO-freundlich ist Verstehen was Affiliate-Marketing ist, welche Vorteile welcher Anbieter bringt Verstehen wie man Affiliate-Marketing in der Praxis umsetzt Gewerbe anmelden Nischenseite basierend auf 1-13 aufbauen Analysieren, testen, optimieren Das ist jetzt nur rudimentär, dennoch ein sinniger Fahrplan, der Anfängern eine erste Orientierung gibt (Wordpress kann natürlich ersetzt werden). Das ist dir zu viel? Dann hast du keinen Bock drauf. On Top: Noch ein paar Links für diejenigen, die die Liste nicht abgeschreckt hat: Selbstständig im Netz (Gold wert, BTW gutes Beispiel, wie man Geld im Internet verdienen kann) Affenblog.de (Der in meinen Augen beste Blog über Content Marketing und Marketing im allgemeinen) Copyblogger.com officeflucht.de (Gestern entdeckt, gefiel mir auf Anhieb. Dreht sich genau um die Thematik dieses Threads)
  8. Ich habe kürzlich ein Video gesehen, in dem er sich in einem Nobelrestaurant ein Glas Wasser aus der Leitung bestellt hat. Das Video wurde in einem Land gedreht, in dem Restaurantbesitzer gesetzlich verpflichtet sind, Kranwasser für Lau anzubieten. Von da an war er irgendwie bei mir unten durch. Mag sein, dass er ne Menge Schotter hat. Mag sein, dass er einige gut laufende Projekte hat. Aber es nur zu horten und sich davon nichts zu gönnen, am Getränk zu sparen während man gleichzeitig feinstes Steak verputzt, kann nicht der Sinn dahinter sein.
  9. Es ist mittlerweile so einfach und so schwierig wie nie zuvor, im Web Geld zu verdienen. Einfach, weil es dafür nicht viel braucht. Jeder hat die Möglichkeit, seinen Content zu verbreiten und Wordpress, Facebook, YouTube und Co. erleichtern den Einstieg erheblich. Das war vor einigen Jahren sicherlich anders. Andererseits machen diese Umstände es so schwierig wie nie zuvor. Die Konkurrenz ist riesig, die Märkte und Angebote wandeln sich täglich. Wer der Meinung ist, dass es leicht ist, im Web Geld zu verdienen, täuscht sich. Eine Menge Fleiß und auch Schweiß steht vor dem ersten verdienten Euro. Tot sind Affiliate-Marketing, Adsense und Co. jedoch lange nicht. Auch in Deutschland gibt es Personen, die ausschließlich von ihren Online-Einnahmen leben (Peer Wandiger, Kris Stelljes, Benjamin Jaworskyj). Es ist eben nur schwieriger geworden. Nur weil es X Angebote gibt, heißt das nicht, dass man es selbst nicht besser machen kann. Wenn dem so wäre, gäbe es seit Jahrzehnten keinen neuen Erfindungen, Produkte und Dienstleistungen mehr. So weit ich das aus meinen Erfahrungen sehe, ist der "goldene" Weg heutzutage: Ein eigener Blog, inklusive E-Mail-Liste, eigenen Produkten, Soziale Netzwerken, Adsense und Affiliates.
  10. So simpel und kompliziert das ist: Man muss sich ein Leben aufbauen, dass auch ohne Frauen geil ist. Lernen, sich selbst die nötige Bestätigung zu geben, sich selbst wertzuschätzen. Hat man sich ein solch solides Fundament aufgebaut, wird man automatisch richtig reagieren, sobald die nächste Oneitis um die Ecke steht/sie einen derben Shittest raushaut/einen Mies behandelt. Für den Anfang: Wieder an das Reißbrett. Unabhängig von Pickup, unabhängig von Frauen. Mal einen Tag spazieren gehen, sich hinsetzen und darüber nachdenken, was man im Leben erreichen möchte. Überlegen, welche Ziele man im Leben hat und einen groben Plan skizzieren, wie sich diese erreichen lassen. Dabei schadet ein Blick nach hinten auch nicht. Welche Ziele hat man bereits erreicht? Hat diese Frau irgendetwas dazu beigetragen? In den seltensten Fällen, man selbst hat das ganz alleine geschafft. Dann gilt es diese Ziele nach und nach umzusetzen und der Kopf wird wie von selbst mitziehen, sodass man wieder auf ein gesundes Maß an Selbstwert und Selbstbewusstsein kommt.
  11. Ich habe längst nicht alles gelesen, aber eine Sache macht mich stutzig: Es ist vorbei mit ihr. Das ist nicht mehr zu ändern und passiert täglich Millionen Mal. Was hat das mit deinem Selbstwert zu tun? Ich kenne, das hatte solche Denkweisen auch schon oft, aber nur weil es vorbei ist, bist du nicht weniger wert. Du machst dich im Inneren, von deinen Gefühlen her, von ihr abhängig. Misst deinen Selbstwert daran, wie es um die Frauen (in dem Fall Sie), dem Freundeskreis o.ä. steht. Das ist ein fataler Fehler. Du wirst im Inneren nie zufrieden sein, durch Dinge, die sich im Äußeren abspielen. Du kannst ein noch so tolles Leben, einen top Job, gute Bezahlung, einen großen Freundeskreis haben. Es wird dir nichts nützen, wenn du dies nicht auch in deinem Inneren wert schätzt. Du wirst dann nämlich nach wie vor denken, dass dein Leben schlecht wäre. Da liegt der Hund begraben
  12. Ich weiß genau wovon du sprichst. Auch bei mir ist sie der erste Gedanke am Tag. Seltsamerweise immer unter der Dusche und das ohne, dass ich durch eine SMS von ihr o.ä. an sie erinnert werden. Ein paar Minuten später gehen die Gedanken dann wieder weg. Wie einer der Vorposten bereits erwähnte, das ist völlig normal. Eine Oneitis ist eine Fixierung, eine Art Krankheit, eine Sucht und solche gehen eben mit Rückschlägen einher. Jemand der seit Monaten trockener Alkoholiker ist, wird auch immer mal wieder schwache Momente haben. Was die Lösung hierzu ist? Einfach mal nicht schwach sein. Das heißt nicht, dass du nicht an sie denken darfst. Du solltest ihr nur nicht schreiben o.ä., wenn du wieder mal an sie denkst. Je öfter du diese Momente überwindest, ohne Aktionen folgen zu lassen, desto eher kommst du darüber hinweg. Du musst dein Hirn umprogrammieren, an neue Denkweisen gewöhnen. Vielleicht hilft dir das auch weiter.
  13. Ja, habe ich definitiv vor. Ich hätte einfach nicht darauf eingehen und so einen Druck aufbauen sollen. Aber die Grundlagen fur ein eventuelles Regame irgendwann habe ich gelegt. Zunächst habe ich mich ja für die schöne Zeit bedankt und es akzeptiert. Ihre Antwort kam heute morgen: "Wenn ich eine von den guten wäre, hätte ich es hinbekommen dich nicht zu enttäuschen. Ich hasse so "Verabschiedungen". Die Zeit mit dir war toll aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das was für die Zukunft ist. Es steckt niemand anderes dahinter und schon gar nicht mein Ex. Dein Cousin wird dir das sicher erzählt haben..nur weil ich es komisch finde, dass er ne neue Freundin hat, ändert das nichts an meiner Entscheidung! Ui wie aufregend? Sie wird dich ziemlich cool finden!" Meine Antwort: "Vielleicht hast du recht und es ist besser so. An dein rosa gestrichenes Haus hätte ich mich nie gewöhnt! Stimnt...böses, unartiges Mädchen!" Ab jetzt tauche ich ab! Quasi umgekehrte Psychologie. Sie will keine Zukunft, okay! Allerdings hat sie das Thema ja damit erst auf den Tisch gebracht.