ariello

Member
  • Inhalte

    587
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.167

Ansehen in der Community

500 Sehr gut

1 Abonnent

Über ariello

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 06.01.1982

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Pfalz
  • Interessen
    Sport, Karriere, Familie

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

2.604 Profilansichten
  1. Wichtiger als die Frage, was ihr Verhalten und ihre Motivation angeht, finde ich die Frage, wie Du selbst aufgestellt bist. Verliebst Du Dich schnell Hals über Kopf, bist oneitisgefährdet, dann würde ich da nur mit größter Vorsicht ans Werke gehen. Eigentlich solltest Du es dann lassen, aber wir wissen ja alle, dass es keiner von uns je gelassen hat und auch niemals lassen wird. 😏 Denn man findet ja immer ausreichend Gründe, weshalb man es doch mal versuchen kann. In jedem Fall sollte man sich möglichst gleich von Beginn an emotional unter Kontrolle halten. Mach Dir klar, dass das sehr wahrscheinlich nichts von Dauer sein wird. Ansonsten ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass die Dame Dich früher oder später am Nasenring durch die Arena führt. Das ist übrigens generell eine recht gute Herangehensweise bei neuen Bekanntschaften. Ich meine damit nicht, dass man sich kalt und distanziert oder wie der letzte Arsch verhalten sollte. Lediglich nicht gleich alle Tore öffnen und die emotionale Sintflut einleiten. Wer unerfahren ist hat oft noch die Tendenz direkt in die Vollen zu gehen. Das sollte man aber selbstredend nur nach eingehendem Screening tun, das auch nach 3 Monaten noch lange nicht abgeschlossen ist.
  2. ariello

    Schluss gemacht

    Ja, da liegst Du sicher nicht ganz falsch. Aber für mich klingt das auch nach einem Abschieben der Verantwortung für das eigene Glücklichsein auf den Partner. Man kann das auch anders formulieren: Ich wünsche mir eine Beziehung auf Gegenseitigkeit, in der der eine für den anderen da ist, in der man sich gegenseitig hilft und unterstützt. Etc. Vielleicht bin ich da spitzfindig, aber bei solchen Formulierungen werde ich zumindest hellhörig.
  3. ariello

    Schluss gemacht

    Fels in der Brandung? Ja, stimme ich Dir zu! Sollte man nach Möglichkeit immer sein. Schon allein für sich selbst. Verantwortlichkeit für Glück und Lebensgestaltung des Partners? Nö! Aber genau das lese ich hier heraus. Und das hört man nicht selten: "Ich will auf Händen getragen werden. Mein Freund muss mich entertainen. ER muss MICH glücklich machen!"
  4. ariello

    Schluss gemacht

    Bei aller berechtigter Kritik am TE möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass sich aus dem Text seiner Ex ebenfalls ein paar Redflags herauslesen lassen. Sie sucht jemanden, der die Verantwortung für ihr Wohlbefinden übernimmt. Sie möchte jemanden, der dies und das tut, der ihr dieses und jenes Gefühl verschafft etc. Klingt für mich auch nicht nach einer reifen und reflektierten Persönlichkeit. Diese Dame trifft nun auf den TE, der seinerseits ebenfalls genügend eigene Baustellen hat. Da beantwortet sich die Frage von @Next-Time "Woran hat et jelegen?" im Grund von alleine.
  5. ariello

    Schluss machen?

    Genau das würde ich auch gerne noch einmal betonen: Eine Trennung ist wie ein kalter Entzug! Am Anfang geht's, dann kommt's ganz dicke und plötzlich bist Du so richtig am Boden. Typisch ist auch das Auf und Ab, welches in den nächsten Monaten folgen wird. Die Täler sind zu Anfang tief und lang und Du wirst wahrhaftige Durststrecken durchleben. Doch es folgen darauf auch Höhen und diese treten mit der Zeit immer häufiger auf und dauern immer länger. Der Nebel in Deinem Kopf beginnt sich zu verziehen, Du beginnst wieder klar zu denken und zu fühlen. Bildlich ist das wie frische Haut unter der gerade abgefallenen Kruste. Irgendwann ist das dann alles überwunden und die Zeit hat Deine Wunden geheilt. Dass Du Dich jetzt bei ihr melden möchtest, ist völlig normal, könnte aber kontraproduktiver nicht sein! Nochmal ganz deutlich: Melde Dich auf keinen Fall! Sie ist diejenige, die die Beziehung beendet und euch getrennt hat. Den Trennungsprozess hat sie bereits Wochen und Monaten zuvor eingeleitet und mit sich selbst ausgemacht. Daher ist sie momentan gerade in einem ganz anderen emotionalen Zustand als Du. Sie ist nicht überrascht/überfahren von der Situation und spürt diesen Trennungsschmerz gerade nicht wie Du. Nein, denn sie hat in diesem Moment genau das was sie wollte: die Trennung! Und nichts was Du jetzt tust vermag sie in einen anderen emotionalen Zustand zu führen. Daher bringt es rein gar nichts, Dich zu melden. Sämtliche Bemühungen Deinerseits würden abprallen wie Kugeln an Superman. Meldest Du Dich, bewirkt dies höchstens, dass sie Dich entweder bemitleidet und/oder genervt von Dir ist! Sie muss Dich vermissen. Und Du musst ihr die Zeit und den Raum geben, um Dich zu vermissen! Die Zweifel müssen Zeit haben, um an ihr zu nagen. Ich verspreche Dir, dass das passieren wird. Wann? Schwer zu sagen. Ich tippe auf ein paar Wochen, mehr nicht. Bis dahin kannst Du Dir Gedanken machen, ob die Dame tatsächlich der Mensch ist, mit dem Du eine Beziehung möchtest. Nutze die Zeit zum kritischen Reflektieren und sei ehrlich zu Dir selbst. Entweder Du erkennst, dass sie "the one and only ist" oder Du stellst plötzlich fest, dass Du - so sehr es noch immer schmerzt - mit dieser Frau gar keine Beziehung mehr möchtest. Genau diese Gedanken kannst Du jetzt (da Du nicht mehr unter ihrem Einfluss stehst) frei anstellen. Bei mir war es dann Letzteres. Bis heute bin ich dankbar dafür, dass ich diese Denkpause geschenkt bekam. Kopf nicht hängen lassen! Du bist noch keine 30 und wirst im Idealfall bald merken, dass Du gerade die 15 besten Jahre Deines Lebens vor Dir hast!
  6. Das Ganze liest sich genauso kompliziert wie Du es gerade machst. Einige Deiner Fehler hast Du ja bereits erkannt. Jetzt zieh hieraus bitte die richtigen Schlüsse und verhalte Dich mal wie ein erwachsener Mann. Sprich, geh auf sie zu und lade sie zu einem Date ein. Deine Einladung wird sie Deinen Ausführungen zufolge wohl dankend annehmen. Das nennst Du natürlich nicht Date und bist auch sonst souverän (und eben nicht dermaßen zweifelnd und verunsichert wie Du in Deinem Text rüberkommst). Soweit die Exekutive. Nun zu Deinem Mindset: Reiß Dich mal zusammen und stelle Deine zahlreichen unbegründeten Zweifel ab! Freue Dich stattdessen auf einen netten Abend mit einem tollen Mädel, das Du magst und übernimm Verantwortung dafür, das dieser Abend für Euch beide schön wird. Sprich, überlege Dir etwas Nettes und schiebe Deine Nervosität beiseite. Während des Dates eskalierst Du sukzessive immer weiter und Du lässt Dich auch von einem eventuellen Block nicht erschüttern. Immer weiter machen und das Spiel genießen. Glück auf, Kollege.
  7. Manchmal sind die Dinge einfach genau so wie sie scheinen. Das meine ich im Positiven wie im Negativen. Jung, wenn das Mädel sagt, dass sie krank ist, dann ist sie erstmal krank. Sie bietet doch direkt an das Essen zu verschieben und schreibt fleißig weiter. Da muss man nicht gleich wieder Hirnfick schieben.
  8. Es wurde ja eigentlich schon alles gesagt: Psycho? Nö, nur emotional noch lange nicht verfügbar. Rebound? Sehr wahrscheinlich! Was kannste machen? In Richtung LTR nix. FB: Evtl. möglich. Falls Du es emotional abkannst und nicht needy wirst wenn sie des öfteren Treffen flaked, dann kannst Du sie ab und zu anschreiben und Dein Glück probieren. Den Affenzirkus wäre es mir allerdings nicht wert. Da gibt's sicher Mädels, die sich gerne und ohne große Überredungskünste vom job-/statustechnisch gut aufgestellten Unfallchirurgen zerficken lassen.
  9. Deine Frage finde ich spannend. Ich selbst bin noch nie nach dem dritten Date mit der Frage konfrontiert worden, ob das nun zwischen uns ernst ist. Ich habe es stets so erlebt, dass entweder ich beziehungsneedy geworden bin und nach einigen Wochen nonverbal in diese Richtung gepusht habe (Händchenhalten, Freunde und evtl. Familie involvieren etc.). Wir wissen, das ist nicht unbedingt die beste Idee und das ist bei mir auch nur in einem Fall jemals gut gegangen. In allen anderen Fällen hat mir die Frau durch Steigerung ihres Invests immer deutlicher signalisiert, dass sie sich mehr vorstellen kann. In der Regel laufen solche FB bis zu dem Punkt, an dem einer von beiden mehr möchte; retrospektiv dann ggf. das Verfallsdatum der FB. Das kann durch direktes Fragen oder nonverbal durch ich nenne es mal "eindeutige Pärchenaktivitäten" (Essen gehen mit den Eltern usw.) zum Ausdruck gelangen. Und da bin ich dann bei @H54 und würde offen und ehrlich kommunizieren, was ich möchte und was nicht. Bis zu diesem Punkt sehe ich allerdings keinen Handlungsbedarf. Denn Du bist kein Dieb, der jemand anderem etwas wegnimmt oder vorgaukelt. Im Gegenteil, Du investierst gleichermaßen Deine Zeit, Leidenschaft etc. Und bis dahin ist es ein offener und fairer Deal zweier Erwachsener Menschen. Von daher brauchst Du da kein schlechtes Gewissen zu haben.
  10. ariello

    LTR Krise

    Lieber TE, zunächst mal ein Kompliment für Deine reflektierten Ausführungen zu eurer Situation. Ist ja nicht immer ganz leicht und viele tendieren dazu, in solchen Situationen den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen. Das machst Du definitiv besser. Normalerweise würde ich @MCMLXXXIX uneingeschränkt zustimmen. Ich bin allerdings nicht sicher, ob es sich in Deinem Fall um den "Klassiker" handelt. Denn die Verknüpfung zu diesem für sie traumatischen Ereignis wirft doch einige Fragen auf. Zudem will sie weiterhin Sex mit Dir, wenngleich in verringerter Frequenz. Gleichzeitig reagiert sie auf Deine Steigerung des Invests nicht so wie zu erwarten, denn sie antwortet nur zeitversetzt und hat weiterhin Zweifel. Letzteres spricht also eher für den "Klassiker" Attractionverlust in einer längeren Beziehung im jungen Alter. Insoweit ist es tatsächlich schwer, Dir hier guten Gewissens einen Ratschlag zu geben. Im Hinblick auf die Frage, ob Du Dich trennen solltest oder nicht, kann und will ich dies auch nicht tun. Was Dir evtl. helfen könnte wären weitere Informationen von ihrer Seite. Kommunikation, oftmals das Zauberwort innerhalb einer Beziehung. Du bist sehr aufgeräumt und hast einen nachvollziehbaren Standpunkt. Hast Du das mal so mit Deiner Freundin besprochen? Eventuell lässt sie Deine (geordnete) Sichtweise auch nochmal klarer blicken. Wenn der Schuss nach hinten losgeht, was möglich ist, dann wäre das Ding über kurz oder lang wohl sowieso gegen die Wand gefahren. Dementsprechend würde ich dazu tendieren, offen auf sie zuzugehen und dabei deutlich zu machen, dass es auch aus Deiner Sicht so nicht weitergehen kann. Es ist selbstverständlich, dass Du die Sache ruhig angehst. Du ruhst in Dir, bist gefestigt, der Fels in der Brandung. Lass Dich nicht von ihrem emotionalen Herumgeeiere anstecken. Siehe Beitrag von @Care Free.
  11. Ich will es mal ganz deutlich ausdrücken: Er wurde getrennt und kann selbst momentan nichts tun, um diesen Zustand zu ändern. Keine (auf rationaler Ebene vielleicht sinnvolle) Aktion seinerseits wird bei seiner Ex etwas bewirken. Denn bei ihr spielt sich das Ganze auf emotionaler Ebene ab. Das Einzige, das man in so einer Situation machen kann ist zwei Schritte zurückzutreten, ihr die Trennung zu geben, die sie haben möchte (mit allen Konsequenzen! Entzug der Aufmerksamkeit, des besten Freundes etc.) und sich ab sofort auf sich selbst und sein Leben fokussieren! Dafür drücke ich Dir, lieber @Ortsmann beide Daumen. Die meisten hier wissen wie schwer das ist und wissen darum auch, dass Du da jetzt durch musst. Da hilft kein Ach und kein Weh! Kopf hoch!
  12. Sorry, aber da widerspreche ich. Hört sich an als wären Fehler seinerseits der Grund für die Trennung. Die beiden sind sehr jung zusammengekommen und haben sich sicher seither auch in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Ich halte es für verfehlt dem TE hier irgendwelche Fehler zu attestieren, die er nun "beheben" muss. Ist das Normalste der Welt, dass man so jung und nach so vielen Jahren Beziehung plötzlich feststellt, dass man sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hat und es dann womöglich einfach nicht mehr passt. Zustimmen würde ich, dass man immer (unabhängig von etwaigen Beziehungen) an sich arbeiten sollte. Das ist natürlich auch jetzt auch seine Aufgabe.
  13. Verlustangst ist der schlechteste Ratgeber. Es macht keinen Sinn, die Beziehung weiterzuführen, damit der Trennungsschmerz (Gewohnheit etc.) für beide nachlässt. Denn an der eigentlichen Problematik, an den Ursachen, die Euch zu diesem Punkt gebracht haben, hat sich nichts geändert. Es ist damit vorprogrammiert, dass ihr über kurz oder lang wieder am gleichen Punkt angelangen werdet. Der wohlbekannte "Schrecken ohne Ende". Eine Fortführung oder ein Neustart ist nur dann sinnvoll, wenn sich etwas substanziell verändert hat, sprich das Problemgefüge nicht mehr existent ist. Das kann ich hier leider nicht erkennen.
  14. Natürlich tut sie das. Du bist ihr ja auch nicht von heute auf morgen völlig egal. Du bist ein sehr wichtiger Mensch in ihrem Leben und wirst das aller Wahrscheinlichkeit nach auch immer bleiben. Sowas trägt man bis zum letzten Atemzug im Herzen. Hinzu kommt eine gehörige Portion Gewohnheit, die nach 6,5 Jahren einfach da ist. Sie verhält sich insoweit absolut menschlich. Aber trotz aller Zuneigung sind diese verbliebenen Gefühle nicht diejenigen, die es für eine romantische Beziehung braucht. Ist schwer das zu verstehen und zu akzeptieren. Ich habe genau in Deinem Alter Ähnliches erfahren und weiß wovon ich rede. Genau deshalb sei Dir aber auch gesagt: Das ist ein Geschenk! Das wird sich jetzt gerade und sicherlich auch noch in den nächsten Monaten und Jahren nicht so anfühlen. Aber warte mal ab, irgendwann blickst Du zurück und bist dankbar für das was Dir diese Trennung an neuen aufregenden Erfahrungen und Erlebnissen geschenkt hat. Bei mir war es zumindest so. Freue Dich auf Deine Freiheit und alles was in den nächsten 10 Jahren so kommt. Trust me
  15. Schade um diese angeregte Diskussion übers Abspülen... 😁