El Mojo

User
  • Inhalte

    32
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     95

Ansehen in der Community

25 Neutral

Über El Mojo

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

696 Profilansichten
  1. Also zunächst,wir sind noch zusammen. Haben uns ausgesprochen. Die ganze Kopffickerei hatte den Vorteil, dass ich mich recht intensiv damit beschäftigt habe, was für mich in Ordnung geht und ab wann meine Grenzen überschritten werden. Das treffen und kuscheln mit nem Kerl der sie versucht zu küssen (Was sie als "aber er war betrunken" abtut), und in Zusammenhang damit, dass sie da mehr interessiert es als es bei einer platonischen Freundschaft angebracht ist, geht für mich zu weit und war über der Grenze. Da gabs jetzt die klare Ansage von mir das das nicht geht. Sie stellte dann klar, dass da vieles von ihm ausgeht und sie Probleme hat Grenzen zu ziehen. Das ist zu einem großen Teil wahr: Den Chat den ich gelesen habe war zum großteil von ihm aus und alle Flirtereien gingen von ihm aus . Sie hat dann halbherzig mit gemacht ("Er macht mir komplimente, dass ist sehr angenehm" -> Schön die Selbstbestätigung abholen) und hatte ein schlechtes Gewissen dabei (das hat sie ihm, nicht mir gegenüber kommuniziert. Dürfte also stimmen) Das sie Probleme hat Grenzen zu ziehen und Leuten klar zu machen wenn sie etwas nicht möchte zieht sich schon durch die gesamte Zeit und kann ebenfalls stimmen. Insgesamt habe gebe ich ihr gerade den benefit of doubt: - Sie findet ihn interessant, was an sich erst mal kein Problem ist. Kann passieren - Er will was von ihr und ist so halb aktiv am flirten (ich finde dich nett, aber da darf nie was sein etc blabla). Sie geht halbherzig drauf ein, aber macht halt keine Ansage (Das ist letztendlich neben dem Getreffe/Gekuschel der zweite Punkt der für mich nicht geht) - Ich habe die Grenzen jetzt klar kommuniziert. Dazu gehört auch, dass ich keine LTR mit jemanden haben möchte, die Sachen macht die für mich grenzwertig sind, nur weil sie keine Grenze ziehen kann. Das hat sie doch ziemlich getroffen - Sie steht und stand zu mir. Das ist letztendlich der ausschlaggebende Punkt warum es kein next gab. - Bisher ist Ruhe im Schacht. Ich lasse die Sache jetzt so auf sich beruhen. Den Kontakt kann und werde ich nicht verbieten, sie hat ihm jetzt aber per WA ne Ansage gemacht. Wie sich dass dann in Taten niederschlägt wird sich zeigen. Es ist de facto noch nix passiert, ausser das meine LTR rumeiert weil nen interessanter Typ auf sie steht. Ich bin weiterhin auf habacht stellung. Momentan scheint sie sich aber wirklich zu bemühen und "bindet" sehr aktiv. - Sollte das Thema nochmal in der Art auftauchen, bin ich weg. Freundschaften mit Kerlen pflegen ist in Ordnung, aber nicht in dem Kontext. In Retroperspektive: - Handy schauen war ne scheiß idee, hat mir nur Kopffickerei beschert und eigentlich nix gebracht - Baustellen die ich an mir habe brauche ich nicht kommunizieren. Damit lege ich nur die Eier auf den Tisch und nehme indirekt auch noch Schuld auf mich. War nen scheiß Move - Vorher über Grenzen gedanken machen, nicht erst wenn es zu spät ist. - Klare Ansage machen wenn ich das Gefühl habe das eine Grenze überschritten wird. Nicht rumeiern von wegen "viel Spaß mit dem, ich hab da keine Sorgen" und dann wieder "Ach ne, iwie hab ich doch nen blödes Gefühl". Sondern: Hey das ist meine Grenze, aus dem und dem Grund habe ich das Gefühl das die gerade überschritten wird. Das und das sind die Konsequenzen. Für mich: - Inner Game, Inner Game, Inner Game - Alternativen aufbauen - Attraction wieder aktiver aufbauen. Dann kann der Arbeitskollege noch so interessant sein. - Die Möglichkeit, dass bei einem erneuten Aufblühen der Grütze Schluss ist, ist mittlerweile definitiv in meinem Schädel angekommen und hat viel von seiner Beängstlichkeit verloren. Ist dann halt so und für mich die besser Entscheidung. Das gibt mir viel Ruhe. - Kopffickerei wird nicht mehr kommuniziert. Bringt nix und raubt nur Attraction. Das mach ich mit mir selber aus, es sei denn es ist angebracht, dann s.o. Ich weiß, dass mir einige von euch dafür den Kopf von den Schultern reißen möchten und schon längest bei next angelangt wären. Bislang ist aber noch nix unumkehrbares passiert und ich sehe noch eine Zukunft in der Beziehung
  2. Sorry, aber es gibt einen Unterschied zwischen Drama, das man ignorieren und wegvögeln kann und so nem Spruch. Der wäre für mich 3 Schritte über der Grenze von Respektlosigkeit und das ist nix was ich wegvögeln wollen würde. Und das schon nach 11 Monaten? Lauf!
  3. Sind das nicht genau die PU-Dogmen? Sein Leben leben, wie er will. Kein Hirnfick, keine Eifersucht und sich seinen eigenen Wert bewusst sein?
  4. Ich sage nicht, dass es nicht wünschenswert ist. Aber wenn man mit "Ich muss eine Partnerin fürs Leben finden" anfängt, dann kann das schon auf ein Defizit in seinem eigenen Leben hindeuten, dass man mit einer anderen Person stopfen möchte. Und da gehe ich mit der PU Norm konform, dass das nicht der gesunde Weg ist. Eine Partnerschaft ist was wunderschönes, aber nur solange es eine Bereicherung und kein Grundbedürfnis ist. Ein Grundbedürfnis möchte man behalten, und zwar um jeden Preis. Und das ist gefährlich, wie man oft genug sieht.
  5. Warum genau brauchst du eine Partnerin fürs Leben um glücklich zu sein? Bzw, wieso möchtest du dein Verhalten verändern nur mit dem Ziel eine Partnerin zu haben und zu halten, die auch noch "zufrieden stellen" musst? Ich glaube gerade das ist der Fehler. Eine Partnerschaft ist dann aufregend und spannend, wenn beide ein aufregendes und spannendes Leben führen können. Dann ist eine Partnerschaft eine Bereicherung und kein Bedürfnis. Sobald sie ein Bedürfnis ist und irgendwie "gehalten" werden muss, ist da ein Druck der automatisch zu Problemen führt.
  6. Genau das habe ich getan, bzw versucht. Habe da aber noch relativ selbstoffenbarung reingepackt, in dem ich aufbereitet habe, warum ich kein gutes Gefühl habe. Ob das jetzt richtig war, bin ich mir nicht so sicher. Gehört meiner Meinung nach aber zu einer Beziehung dazu. Letztendlich werde ich jetzt dabei bleiben, solange es keine Grenze überschreitet.
  7. Das sehe ich anders. Soweit ich weiß, und ich bin mir recht sicher, gingen alle körperlichen annäherungsversuche von ihm aus. Sobald es eine Grenze überschritt, die sie als "das würde ich andersherum bei meinem Freund nicht wollen wenn er das mit nem Mädel macht", hat sie bisher konsequent geblockt. Soweit ist mein Vertrauen auch noch da, dass ich ihr das glaube (vor allem weils halt auch so im Handy stand). Das du da eine andere Meinung hast, ist nachvollziehbar. Dass sie den Kerl sympathisch findet, verwirrt ist das da ein anderer interessanter Kerl ist und nicht direkt ihm befielt sich zu verpissen, kann ich sogar noch nachvollziehen, auch wenn ich es nicht gut heiße. Gott, ich war selber vor 2 Jahren mal in der selben Situation. Falls das falsch rüberkam: Ich werde nicht daneben sitzen und die beiden jetzt 1 Jahr lang regelmäßig kuscheln lassen und was auch immer da noch passiert. So bekloppt bin ich da auch wieder nicht. Ich gebe ihr jetzt den Freiraum, dass selber zu klären und mit sich auszumachen. Wenn das nicht passiert muss ich weiter sehen und wenns schief geht, dann isses halt so. Aber jetzt direkt auf Konfrontation gehen, killt auf jeden Fall diese Beziehung. Und dazu bin ich noch nicht bereit, vor allem weil noch nix "schlimmeres" geschehen ist.
  8. Wahre Worte. Social Circles und männliche Freunde habe ich genug. Aber mein Verhältniss zu (fremden) Frauen ist echt komplett zurück gefahren, geschweige denn das ich in den letzten 2,5 Jahren mal neue kennen gelernt habe. Dazu kommt das meine Social Cirlces (teilweise studienbedingt) zum großteil aus Kerlen besteht. Mir selber beweisen, dass ich nen attraktiver Kerl bin und die Verlustangst (auf die läuft es nämlich meiner Meinung nach raus) verringern scheint mir sinnvoll. Werde mich mal auf mein Mindset von vor 3 Jahren besinnen und aktiver werden. Danke für deine ausführliche Antwort! Alleine mit Freunden mache ich oft genug und frage auch definitiv nicht nach Erlaubnis (wo hast du das aus meinem Text heraus gelesen?). Die Unabhängigkeit und das Selbstbewusstsein haben definitiv gelitten. Damit ist jetzt Schluss. Auch bin ich mir ziemlich sicher, dass meine Attraction bei ihr noch recht hoch ist, auch wenn sie evt durch meine Eifersucht gelitten hat. Wenn nicht, wäre wahrscheinlich schon längst was passiert. Dass sie mir (zumindest teilweise) davon erzählt nehme ich erst mal als gutes Zeichen. Wenn das ausbleiben sollte und sie sich distanziert, fange ich an mir Sorgen zu machen. Also meine Grundsätze sind gerade: - Ich lass sie da mit ihrem Kollegen machen und äußere mich nicht mehr dazu. Selbst wenn ich gefragt werde. Tatsächlich hat sich die letzten Tage die Erkenntniss eingestellt, dass mir das bis zu einem gewissen Rahmen egal sein kann. Entweder sie rallt, dass ich die bessere Wahl bin und weißt ihm in seine Grenzen, oder ich ziehe den kürzeren und iwann passierts. Im besten Fall macht sie vorher wenigstens klaren Tisch. - Ausser an mir selber Arbeiten, ihr und vor allem mir zu beweisen das ich es wert bin, kann ich da eh nix machen. Verbieten und weiter meine Sorgen äußern hat in letzter Zeit nicht funktioniert und ich fühle mich auch langsam unwohl damit, ständig meine Sorgen äußern zu müssen. Sobald aber eine Grenze übertreten wird, gibts ne Ansage und Konsequenzen. - Weiterhin werde ich mich von ihrem Handy fernhalten. Ausser mir weiteren Hirnfick zu verursachen und das leicht angeknackste vertrauen in meine Freundin weiter zu destabilisieren, wird mir das absolut nix bringen. - Statt mich auf den Kerl zu konzentrieren, wird sich nun auf mich konzentriert. Im schlechtesten Fall bin ich die Beziehung los, aber immerhin hat sich mein Leben verbessert - Dennoch werde ich mich nicht irgendwie distanzierter Verhalten, wenn wir uns sehen. Es soll weiterhin die schönste Zeit in meiner und ihrer Woche sein. - Kraftsport klingt irgendwie sinnvoll, muss ich mir anschauen wo ich einen Trainingsplan herkriege etc. Allgemein halt meine Selbstdisziplin (Hat jemand dazu evt nen Text aus der Schatztruhe? Ich meine da mal was gelesen zu haben, finde es aber nicht mehr wieder) Was meinst du mit Anker setzen? Danke für die zahlreichen Beiträge. Auch wenn ich dem ein oder anderen nicht zustimme 😄
  9. WTF auf welchem Tripp bist du denn hängen geblieben? Jetzt ist die Unsicherheit die das Sexuelle Erfahrungs Ungleichgewicht in seiner Beziehung in ihm auslöst eine durch "Feminazis und White Knights" anerzogene Reaktion? Ist das nicht nen bisschen einfach gedacht, dass die Unsicherheit jetzt von ominösen bösen femininen Imperativen kommt, anstatt sich mit den Ursachen in sich selbst zu beschäftigen? Ich tippe schwer auf Troll...
  10. Also ist jede beziehung in der eine Frau entjungfert wurde zum scheitern verurteilt weil sie iwann andere schwänze will? Und selbst wenn, kann ich ja nach vollziehen. Wie geht man damit am besten um?
  11. a) Wenn sie ihn ficken wollen würde, warum dann mir davon erzählen? Sondern mich sogar noch extra drauf hinweisen, dass er da vielleicht doch was will. Das ergibt, so platt wie du es formulierst, nicht unbedingt. Iwo wurde mal gesagt, habe angst vor den Typen von denen sie dir nicht erzählt b) Selbst wenn es so wäre. Was sind meine Optionen? So lange nix passiert, kann und werde ich nicht iwelche voreiligen Konsequencen ziehen.
  12. 1. Dein Alter: 23 2. Ihr/Sein Alter: 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Monogam 4. Dauer der Beziehung: 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Mehrmals Wöchentlich. Nicht unbedingt super aufregend aber schön und für beide Seiten befriedigend 7. Gemeinsame Wohnung: Noch nicht 8. Probleme, um die es sich handelt: Der Interessante Arbeitskollege, die Frage der Ehrlichkeit und des Verschweigens, Selbstvertrauendefizite und Handyluschereien 9. Fragen an die Community Bevors losgeht, kurze Beschreibung der Charaktere, so objektiv wie ich kann: Ich: 23 Jahre, Student, früher sehr ruhig und unsicher gewesen. Das hat sich vor 4-5 Jahren massiv verbessert, unter anderem wegen Pick Up. Ich bin definitiv selbstsicherer aber nicht unbedingt mit dem besten selbstbewusstsein. Mehrere Social Circles, einmal die Woche Training, mehrere Hobbies und recht erfülltes Arbeitsleben das mir Bestätigung gibt. Neige sehr zu Kopffickereien, definitiv etwas needy (immer schön regelmäßig aufs Handy schauen um zu schauen ob jemand geantwortet hat) und nicht sehr selbstdiszipliniert. Mein Leben könnte besser sein, aber das scheitert an besagter Selbstdisziplin bisher, aber auch das bessert sich. wenn auch sehr langsam. Insgesamt bin ich viel eher rational als emotional, bis zu dem Punkt das ich manchmal sehr roboterhaft rüberkomme. Allerdings bin ich auch sehr konfliktscheu und neige dazu ja und amen zu sagen, wenn es zu einem Streit kommen könnte Sie. 22 Jahre, gerade fertig mit der Ausbildung und frisch im Job angefangen. Definitiv Daddy Komplexe, sehr empfänglich für Aufmerksamkeit und Bestätigung von der männlichen Seite. Genau wie ich darauf bedacht, dass man dem anderen seine Freiheiten lässt. Klare Angst davor Leute vorm Kopf zu stoßen und sagt lieber nix, als etwas zu riskieren. Sehr sportlich, offen im Umgang mit anderen Menschen was öfters mal Orbiter entstehen lässt. Wobei sie nicht unbedingt rallt das derjenige auf sie steht, sondern nur die Aufmerksamkeit mag. Sie fühlt sich manchmal etwas zurückgelassen/unterlegen, da ich Job und Hobbymäßig recht viel rumkomme und sie nicht so viel erlebt habe wie ich. Beziehung: Von Anfang an eine schmalspur Fernbeziehung. Für uns beide die erste ernste und längere Beziehung. Beide uns gegenseitig entjungfert. Der ganze Drive am Anfang kam vor allem von mir, aber sie hat mich immer wieder bestärkt. Ca 80km, ich fahre ca 2 Mal die Woche zu ihr, da ich das Studententicket habe und flexibel über meine Zeit entscheiden kann an, ist das auch kein Problem für mich. Da mein Studium sich dem Ende zuneigt, steht gerade das zusammenziehen als nächste große Hürde vor der Tür. Drama gab es bisher nie, hin und wieder mal eine Diskussion, aber selbst nie gegeneinander. Liegt wahrscheinlich daran, dass wir beide Konfliktscheu sind. Zwischen den Treffen wird regelmäßig geschrieben. Die großen Liebesgeständnisse gab es bisher beiderseits eher per Brief als mündlich. Es gibt einen gemeinsamen Social Circle, nicht unbedingt gemeinsame Hobbies, aber beide Sport und Musik interessiert. Da beide nicht vor selbstbewusstsein strozen, gab es immer wieder mal Situationen mit Eifersuchtsanfällen. Sie verschweigt die eher, da Kerle bei ihr aber manchmal etwas direkter werden gab es durchaus von meiner Seite hin und wieder Eifersucht. Sie erzählte aber bisher definitiv immer von allem und wenn sie das Gefühl hatte, dass es fragwürdig wurde, wurde ich nach meiner Meinung gefragt. Dennoch neigt sie dazu, die Anvancen von anderen als nette Unterhaltungen abzutun, bis es dann sehr eindeutig wird. Dann zieht sie aber auch bisher immer die Reißleine. Das hat dazu geführt, dass das Vertrauen bisher auf jeden Fall ziemlich groß war. Sie hat auch einen recht hohen Moralkodex, wozu gehört das sie fremdgeher verabscheut. Da habe ich auch keine Sorge. Situation: Sie kam nach der Weihnachtsfeier mit ihrer Arbeit sehr gehypt in ihre Wohnung, in der ich am arbeiten war. Erzählte wie cool ihre Kollegen sind und wie viel Spaß sie hatten. Hab mich ehrlich für sie gefreut, da sie vorher auch noch recht unsicher wahr. Am nächsten Tag habe ich weiter bei ihr an meiner Masterarbeit geschrieben. Abends dann hat sie mir erzählt, dass der eine Arbeitskollege, von dem ich bis dahin noch nie gehört hatte, mit dem sie sich wohl ganz gut verstanden hat, sie zum Abschied versucht hat zu küssen. Sie hätte das Gesicht abgewendet und ja. Habe ich so zur Kenntniss genommen, mich gefreut das sie mir das erzählt und hätte dann die Sache so auf sich beruhen lassen. Passiert halt immer wieder mal das nen Kerl sich durch ihre offene Art dazu eingeladen fühlt. 3 Tage später kam dann per Whatsapp die Aussage, dass sie sich mit besagtem Arbeitskollegen unterhalten hätte, das Thema sei auf squashen gekommen und jetzt hätte er sie gefragt ob man mal zusammen gehen könnte. Anscheinend konnte er sich an den Kuss auch nicht erinnern und hat sich nachdem sie ihm das dann Später noch per WA geschrieben hatte tausendmal entschuldigt, vorgeschlagen das squashen sein zu lassen. Meine Meinung dazu war eher skeptisch, dass der Kuss nichts zu bedeuten haben soll, wenn quasi direkt danach nen Treffen versucht wird zu verabreden, konnte ich nicht so richtig glauben. Genau dies schrieb ich ihr auf die Frage wie meine Meinung dazu wäre, wenn sie mit ihm squashen gehen würde. Soweit nichts ungewöhnlich, Situationen in der Art hatten wir schon ein paar mal. Meistens hat sie in den Situationen dann selber gerallt, das der Kerl nicht nur freundlich ist, sondern hintergedanken hat und dann auch den Kontakt eingestellt. Diesmal gab es jedoch eine leichte Verteidigung von ihr, dass das im Alkohol nix bedeuten müsste, das er halt nett wäre und sie ihn sich schon so als Kumpel vorstellen kann und weiter in die Richtung. Ich hab das dann so stehen lassen und beendet mit der Aussage, dass sie die Augen offen halten soll und ich ihre vertraue. Sie waren dann squashen, noch was essen und haben bei ihr in der Wohnung noch ein Bier getrunken. Das hat sie mir an dem Abend danach noch geschrieben. Ich habe etwas unsouverän reagiert und zugegeben, dass mir das Kopffickerei verursacht, vor allem weil ich den Kerl nicht mal ansatzweise kenne und die Situation nicht so gut einschätzen kann. Aber gleichzeitig dazu gesagt, dass ich das als Gelegenheit sehe an mir zu arbeiten und das es mich vor allem stört das mich so nen Typ so verunsichern kann. Hab dann noch gefragt ob sie den Eindruck hatte, das der Kerl Hintergedanken hatte, das hat sie klar verneint. Jetzt kommt der Teil wo ich scheiße baue. Iwas an meinem Bauchgefühl hatte mich gestört, ich hatte das Gefühl das es von ihr nicht so ergebnisoffen gesehen wird wie sie sich (sonst) gab. Und das sie sich mit nem Kerl beim ersten mal direkt alleine in ihrer Wohnung traf, gab es so bisher auch nicht. Also hab ich ins Handy geschaut... Stellt sich raus, das es definitiv nicht so unschuldig war. Es ist nix passiert, aber es wurde gekuschelt, es gab eine Aussage von ihr "Du verwirrst mich", "Wenn wir nicht vergeben wären, wäre ich nicht abgeneigt" und weiteres in die Richtung, wie gut die beiden sich doch verstehen würde und wie sehr man sich gegenseitig mag. Allerdings wurden auch alle Andeutungen von ihm in Richtung berührungen/zärtlichkeiten zurück gewiesen, jedoch meist mit dem Hinweis auf mich, dass sie nix machen würde, was sie nicht auch von mir wollen würde das ich das mache (ergibt der Satz so Sinn?) Über die Feiertage hatten wir dann mehrere Tage Qualitytime, bei den jeweiligen Familien, auch alleine und Neujahr komplett zusammen im Bett verbracht. Sie arbeitete zwischen den Tagen noch für einen Tag und erzählte mir dann Abends, dass er wohl etwas sehr touchy war und immer wieder mal die Hand auf die Schulter legte und ihre Händer versuchte zu greifen. Nach Feierabend hat er wohl noch geschrieben, ob das zu aufdringlich war. Sie meinte das sie das bejaht habe. Auch hier habe ich nochmal im Handy nach geschaut und das stimmte auch tatsächlich. Wenn auch wieder nur mit dem Hinweis auf mich. Ich habe das Wissen was ich aus dem handy habe zurück gestellt und sie gefragt was ihr Eindruck ist, was ihr Ziel ist bzw was sie sich wünscht und wie sie Gedenkt weiter zumachen. Ihre Aussage: Ich hätte ihn gerne als Freund, vor allem weil ich keinen engen männlichen Freund habe. Ich bin verwirrt von seinen Aktionen und weiß nicht was ich davon halten soll. Ich möchte nicht unhöflich sein und einem Arbeitskollegen iwie vor den Kopf stoßen... Mein letzter Kommentar dazu war, dass ich ihr vertraue, dass ich mittlerweile sehr sicher bin das er sich was von ihr erhofft und das mir die Variante: "Arbeitskollegen die sich auf der Arbeit halt gut verstehen" am liebsten wäre, aber das sie das letztendlich selber entscheiden muss. Wenn mich etwas stört, werde ich mich äußern. Soweit die Situation. Ich vertraue ihr weiterhin, dass da körperlich nix läuft. Sie erzählt mir zwar was er macht, aber nicht alles und ist definitiv nicht ehrlich gewesen. Problem: Das würde ich gar nicht wissen, wenn ich nicht so nen vollidiot gewesen wäre und an ihr Handy gegangen werde. Das heißt ich sitze jetzt hier mit einer Freundin, die täglich einen Arbeitskollegen sieht, den sie interessant findet und der etwas von ihr will. Dazu ist sie verschweigt sie mir einen großteil der ganzen Situation, was allerdings auch daran liegen könnte, dass sie selber gerade zu verwirrt ist und sich eventuell vor meiner Reaktion fürchtet. Mich stört es gar nicht mal so riesig, dass sie ihn halt sehr interessant findet. Das kann passieren. Aber das verschweigen stört mich und startet laufend Kopffickerei bei mir. Meine Entscheidungen bisher: Ich lasse sie weiterhin machen, wenn es mir, unbeachtet der Chatnachrichten, zu weird wird, werde ich das klar ansprechen und nachhaken was da genau läuft in der Hoffnung das sie sich dann komplett öffnet. Bis dahin werde ich das Thema selber nicht ansprechen. Desweiteren hat mich die Geschichte dazu gebracht, genauer über mich und die LTR nachzudenken und einige Fehler und Gefahren zu Entdecken (gefährlicher Beziehungstrott, ich habe mich selber etwas aus den Augen verloren). Btw, ihr invest ist in der besagten Zeit seitdem das angefangen hat, nicht merklich zurück gegangen. Eher mehr geworden. Soweit so gut, röstet mich.
  13. So, Nacht drüber geschlafen und ich muss dir doch Recht geben. Hört sich plausibel an. Dann ist auch die Aussage "Es ging mir zu schnell" bzw "Hat mich überrascht" legitim, da ich vorher einfach nicht den Vibe aufgebaut hatte der impliziert hätte, dass ich sie auch sexuell verführen will. Das sie dann erst im nachhinein Blockt, ist natürlich blöd gelaufen, da man solche Blocks nicht ignorieren bzw überspielen kann. Danke für deine Meinung und deinen Input, Gruß ein Mojo ohne Selbstmitleid ^^
  14. Danke, für den schnellen Reply. Ja, ist sehr langsam, ist aber eher mein Stil. Mein Sex Drive ist einfach nicht so hoch, stehe da viel eher auf das zwischenmenschliche. Ich werde nichts forcieren, wo ich nicht den Eindruck habe das es beide wollen. Das ist nichts, mit dem man schnell jemanden rumkriegt, darauf bin ich aber auch nicht aus. Ich bin mir bewusst das mit der Einstellung hier etwas alleine stehen aber das ist auch vollkommen in Ordnung. Jeder wie er mag, und die meisten sehen PU nun mal als Werkzeug an, sich damit nach belieben austoben zu können. Date 1 war eher ein "Ey, du machst grad Mittagspause, lass mal gemeinsam was essen gehen" Gegenübersitzend war da nicht viel drin. Date 2 klassische Park Situation. Körperkontakt gab es, auch so dass ich mich ausgesprochen wohl gefühlt habe, sie ebenfalls. Date 3 war da schon deutlich eindeutiger, durchgehend auf der Couch gestreichelt etc. Ja, ich gebe zu, der KC hätte ca 3 Stunden vorher an dem Abend kommen können. Ich verstehe, wie du auf die Schlussfolgerung kommst, jedoch steht dagegen die Aussage, dass es ihr eher sogar noch ZU schnell ging. An der Aussage zweifel ich echt ein wenig, da ich halt an besagtem dritten Treffen absolut nicht den Eindruck hatte das es ihr zu schnell geht. Zu dem "Zu lasch" Ja kann sein, wenns das war ist es nun mal so. Sie schien mir aber ebenfalls nicht mit dem größten Sexdrive ausgestattet zu sein. Aber das ich mich täusche, liegt im Bereich des Möglichen PS: Hab die hier gegebenen Infos mal in den FP eingefügt