FantaLda

User
  • Inhalte

    30
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

26 Neutral

Über FantaLda

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

2.085 Profilansichten
  1. credits to walga: "Ich bin sowieso zu alt für dich." - meistens qualifizieren sie sich dann - sofern attraction vorhanden ist, in dem stil: "nee, ich find ältere männer total interssant." Und es gibt halt auch Frauen die damit ein Problem haben - so what - gibt genug andere.
  2. Junge, du brauchst einen Plan. Du kannst nicht 5 Stunden in einem Cafe sitzen und mit ihr Quatschen. Klar kannst du so auch zum KC kommen - aber du musst dann auch konsequent eskalieren und ihr zeigen, dass du auch sexuell interesse an ihr hast. Comfort kommt auch nicht einfach nur über "gemeinsam Zeit miteinander verbringen". Versuch mal ein oder zwei Locationwechsel einzubauen, wenn du merkst, dass es nicht voran geht. Für mich, no offense, hört sich das gerade nach typischem Frauenverhalten an: "Ich geh auf das Date und gucke mal was passiert. Und wenn es passiert, dann aus heiterem Himmel, weil es irgendwie gepasst hat". Ich empfele dir man ein paar Posts von shark zu lesen. Der konkretisiert dieses Plan/ die Absicht auf einem Date zu haben sehr gut.
  3. Layreport nach einem Jahr PU – endlich, man! Freunde des angenehmen Lebens, der neuen Erfahrungen und der wundervollen Frauenwelt. Der eine oder andere interessierte Leser des Forums hat meinen Namen eventuell bei meinem alten Freund walga entdeckt. Nachdem ich dieses wundervolle Hobby nun schon ein Jahr - mehr oder weniger intensiv - verfolgt habe, ist es endlich soweit - ich kann einen Layreport schreiben. Ich finde es ist Zeit der Community etwas zurück zu geben. Kurz zu mir: Bin Ende 20, Ingenieur, beruflich erfolgreich und mit einem ausgefüllten Leben mit vielen Geschichten (welche ich inzwischen bewusst als DHV einsetze). Das resultiert in einem soliden inner Game. Das war mein Vorteil. Mein Nachteil war einzig und allein mein Umgang mit der Damenwelt. Erst mit 21 den ersten Sex, needy as hell, Verlustängste, Hirnfick, Umgang mit Frauen aus Hollywoodfilmen gelernt und keine Ahnung warum das nie funktioniert hat – und das änderte sich auch viele Jahre nicht. Trotzdem kam ich in meine Leben auf ca. 8 Lays – die Qualität der Damen (ich beschränke es hier bewusst auf ihr Verhalten mir gegenüber) war jedoch nicht so, dass ich diese heutzutage als gute LTRs ansehen würde. Ich denke der Ursprung des Problems ist einfach: Das Thema Frauen habe ich in meiner Pubertät nicht aufgearbeitet. Nun darf ich alles lernen, was andere spielerisch in der Pubertät herausfinden konnten. Ich darf es lernen, das ist das schöne. Ich muss es nicht. Es ist mein freier Wille. Und ich habe den Willen mich zu verändern. Der Text wird nicht nur meinen letzten Lay beschreiben (gefühlt mein erster richtiger PU Lay) sondern auch den steinigen Weg, den man beschreit, bevor sich Erfolg einstellt. Es soll allen Mut machen, die sich verändern wollen, die bereits sind, ihr Leben zu verändern. Es kann lange dauern! Mein Weg war steinig und er ist es sicherlich immer noch. Es wird auch ein Erfahrungsbericht über persistance, nicht nur diejenige, welche hier immer wieder auftaucht – also jene, die man braucht, um auf einem Date bis zum Lay zu kommen – sondern auch diejenige, die von Nöten ist, um seine Entwicklung weiter voranzutreiben. Vorgeschichte Ich kenne das Forum seit gut einem Jahr – Hintergrund meiner damaligen Suche war die verzwickte Suche nach Lösungen um mein Frauenproblem. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich (Ende November 2012) einen ONS – eine wirklich süße Dame, welche ich gerne wiedergesehen hätte. Damals war ich der Nice Guy - needy – habe sie mit SMS genervt, wie: „Hey, ich würde dich wirklich gerne wiedersehen. Wenn du Lust hast würde ich gerne einen Kaffe mit dir trinken gehen. Melde dich doch bei mir, bitte.“ (Orginal hab ich nicht mehr, aber ihr seht die Tendenz.) Der zweite Tritt in die Eier kam dann zu Sylvester 2012. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt, unabhängig vom Forum, angefangen Frauen in Clubs anzusprechen und sie mit Komplimenten zu überhäufen – die Reaktionen waren im Nachhinein betrachtet gut – aber fehlende Eskalation und die Unfähigkeit weibliche Signale zu deuten blockierten mich an dieser Stelle. Eskalation gab es bei mir nur unter Alkoholeinfluss. Am besagten Sylvesterabend 2012 lernte ich eine sehr attraktive Frau kennen. Es kam zum KC am selbigen Abend. (Soviel dazu, dass AFCs nicht closen) Und hier setzte dann mein falsches Verhalten ein. Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe hierzu ein Topic verfasst. ( -> http://www.pickupforum.de/topic/112980-verhalten-nach-kc-im-clubgame/). Wenn ich diesen Text heute lese denke ich mir meinen Teil dabei – aber hey, wir sind alle zum Lernen und zum Entwickeln der Persönlichkeit hier – und es war bis zu diesem Zeitpunkt alles Teil meiner Entwicklung. Meine ersten Schritte konnte ich in meiner Heimatstadt durchführen – alle mit den klassischen Problemen: Ansprechangst, Angst zu schnell nach der Nummer zu fragen, weil es unhöflich rüberkommen könnte, Eskalationsangst, weil man ja nicht einfach so fremde Menschen anfässt, etc. pp. Nach ein oder zwei Wochen habe ich meine „Entdeckung“ mit meinem besten Freund walga geteilt. Seine Erfahrungen könnte ihr hier nachlesen: http://www.pickupforum.de/topic/120006-pu-book-mein-weg-zu-den-100-lays/. Ab diesem Zeitpunkt folgte eine gemeinsame Entwicklung. Er hatte aber deutlich mehr Freiraum, um Zeit in dieses Projekt zu investieren. Ich befinde mich in den Endzügen meiner Promotion. Dieses berufliche Ziel hat bei mir aktuell einfach eine höhere Priorität als PU. Zudem musste ich an meiner Sportlichkeit arbeiten und peilte einen Halbmarathon als Ziel an. Wesentliches Problem meiner Entwicklung in den ersten Monaten: Ich habe zu Anfang hauptsächlich zusammen mit Walga gegamed. Wir hatten unsere Erfolge mit den Frauen: NC, KC, Makeout im Club. Ich hatte zu Anfang gefühlt sogar mehr Erfolg als er – mehr NCs, mehr Makeouts (auch instant) – aber keine Lays. Mein größtes Problem war zu dieser Zeit meine Logistik – ich hatte die Frauen in Braunschweig kennengelernt, wohne aber in Kassel – die Logistik ging einfach nicht klar. Zudem waren wir zu diesem Zeitpunkt noch auf Wings angewiesen, die uns in Sets gepushed haben. Inzwischen sarge ich auch alleine, aber es ist für mich trotzdem einfacher zusammen mit Wings sargen zu gehen – aus irgendeinem Grund ist für mich der soziale Druck vor den PUAs wie eine Pussy dar zustehen größer als meine Ansprechangst. Im Nachhinein hätte ich gerade zu Anfang ähnliche Erfolge wie walga feiern können – aber stattdessen war mir kein Lay vergönnt. Ich orientiere mich hier an Eminenz, auch wenn er das Thema auf das Daygame bezieht. Jungs, LOGISTIK! ist der Pfeiler eures Games. Wenn die Logistik nicht passt, wird es schwer – macht euch vor jedem Date Gedanken dazu: Wenn du sie verführen willst, solltest du an einen Ort gelangen, an dem sie sich sicher fühlt und sich öffnen kann. Das wird dir nicht im Cafe um die Ecke gelingen, sondern nur in einem privaten Raum (und ihr müsst ihr eine Ausrede liefern, dass sie mit zu euch in eure Wohnung/Hotelzimmer/… kommt!). Um euch ein wenig mit Zahlen zu Nerven, was bei mir abging, bevor ich meinen ersten PU Lay hatte (über 1 JAHR PU bevor es soweit war - Achtung die Zahlen sind geschätzt, ich führe erst seit November Statistik): 100 – 150 Clubgame Approaches, daraus ca. 25 NCs, 12 Dates, 1 PU-Lay, 1 alkoholbedingter ONS, bestimmt 10 Makeouts im Club – dazu Oktoberfest mit 3 Instant Makeouts, und insgesamt 6 MO. 70 Daygame Approaches, 9 Nummern, 2 Dates, 4 Dates offen und/oder vereinbart, 0 Lays Jungs! Es ist echt nicht immer einfach. Mal wurde ich depressiv, wenn Tage ohne Close dabei waren, mal wollte ich schmeißen. Aber ich wollte Veränderung. Ich bediene mich an dieser Stelle mal bei McFit: „DER WILLE IN DIR!“ Er bestimmt ob du dich veränderst und die Berge und Täler überschreitest oder doch wieder dort endest wo du angefangen hast. Gerade mein Daygameanfang war hart – die ersten 15 Approaches sind nicht einmal stehen geblieben. In den letzten 50 Sets habe ich eine NC Quote von 20 % - noch nicht ToTheTop-Style (http://www.pickupforum.de/topic/126752-mein-weg-nach-oben/) aber schon ganz solide, mMn. Es wird besser mit der Zeit. Heute kann ich sagen: Die Entwicklung hat mich deutlich Glücklicher, Zufriedener und Unabhängiger von anderen Menschen (ja, besonders von der Reaktion der Frauen) gemacht. Ich habe mehr Spaß in meinem Leben – nimm deine Veränderung in die Hand, du brauchst nur den Willen dazu! Die Nacht So Jungs, nun zum versprochenen Layreport. Nennen wir die Dame Lisa. Die Vorgeschichte könnt ihr bei Walga lesen: http://www.pickupforum.de/topic/120006-pu-book-mein-weg-zu-den-100-lays/page-11 PUA-Lay #9; Nun war ich also in Braunschweig – zusammen mit walga und Leocrain die Nacht rocken! KC aus direct Approach Im Verlauf des Abends stieg meine Stimmung. Ich verfiel wieder in meinen PUA-Alphamode. Ein Mädel läuft an mir vorbei. Ich zeige mit dem Finger auf sie, rufe laut: „Halt – du bleibst jetzt stehen.“ Sie guckt verdutzt. „Du siehst süß aus, wir unterhalten uns jetzt“. Sie hooked. Ich hau ein paar Qualifikations raus, setze zum Close an: Ich: „Du siehst aus als ob du spontan bis“ Sie: „ja bin sehr spontan, blabla“ Ich: „Genießt du denn auch das Leben?“ hierbei grinse ich schon leicht verschmitzt Sie: „Klar total!“ Ich: „Dann lass uns mal sehen wie spontan du bist!“ KC, Makeout. Sie will zu ihren Freundinnnen, mein Interesse ist geschwunden, so dass ich hier nicht weiter pushen will und lasse sie ziehen. Diese Dame war zu diesem Zeitpunkt als Warmup gedacht, daher war mir das Ergebnis ziemlich egal, was mir beim pushen des KCs geholfen hat. Ich bin nicht mal auf NC gegangen. Nach dem Set war der State natürlich dementsprechend gut, wodurch ich fast nahtlos – mit ein oder zwei Körben zwischendurch, zum nächsten KC komme. KC aus Dancegame Sie tanzt an einer Säule, ich sehe sie, Laufe einmal vorbei – fuck it! ich probiere es – stelle mich vor sie, fixiere ihre Augen mit meinem Blick. Sie schaut zurück. Danke für das Zeichen. Ich gehe direkt auf sie zu und fange an, eng mit ihr zu Tanzen. Eine Minute später machen wir auf der Tanzfläche rum. Sie schmeckt komisch, leocrain hat kein Bock auf das Obstacle. Zwei Gründe das Set zu verlassen. Der Abend geht weiter, mein State ist grandios. NC bei Lisa Ich stehe an der Bar, ein blonder Engel läuft an mir vorbei, 1,75 m – ich stehe auf große Frauen, bin ich doch selber 1,95 m. Ich erinnere mich nicht mehr an die komplette Konversation – vieles rekonstruiere ich aus ihren Erzählungen – ich war zu dem Zeitpunkt im Flow und hatte bereits eine geile Zeit – zudem waren wir in Braunschweig und ich hatte aufgegeben auf NCs zu gehen – eigentlich. Mein Opening war wieder das typische „Halt du musst stehen bleiben, ich will dich kennenlernen“. Dieses Funktioniert oftmals sehr gut und man kann es gut einstreuen wenn man an der Bar steht. Aber Achtung Jungs – er funktioniert nicht immer. Vor zwei Wochen war ich mit Walga in Braunschweig unterwegs und mein State war im Eimer. Ich hatte am Vortag 10 Daygame Sets, bei denen ich harte Körbe bekommen habe. Anschließend folgten 15 Clubgame Sets mit harten Körben. Ich zweifelte an mir – woran lag es? Walga sagte mir, ich wirke zu routiniert – AA ist bei mir fast nicht mehr vorhanden, dadurch habe ich jedoch keine Emotionen mehr beim Approach transportiert. Zum Glück habe ich meine Lösung noch am selben Wochenende gefunden: Mit hilft es, wenn ich „Hyperventiliere“ – also schnell nacheinander ein und ausatme. Dadurch sättigt sich mein Blut mit Sauerstoff und ich werde „high“ – dieses hilft mir beim Approach Emotionen zu transportieren. Sobald ich diese Taktik angewendet habe, wurde ich an dem Abend nicht einmal mehr direkt aus einem Set gekickt. Es gibt immer wieder die Diskussion über den State. Dein State ist aber eigentlich egal – er hilft dir jedoch dabei gute Emotionen beim Approach zu übertragen. Also entweder bist du im State oder du lernst auch bei schlechtem State gute Emotionen zu übertragen. Das Funktioniert bisher für mich, ich werde es weiter Fieldtesten. Ich hoffe ihr könnt hier heraus etwas für euch mitnehmen. Nun aber weiter mit Lisa: Im Gespräch habe ich mich stark aus dem Set gelehnt, ich war entspannt und konnte einfach die gute Zeit genießen. Ich erinnere mich nicht mehr an das gesamte Gespräch, möchte aber einige Elemente aufführen an die ich mich erinnere oder welche Lisa mir im Nachhinein als einprägsam erzählt hat. Ich war zu Beginn des Gespräches offensichtlich im Neg-Modus und zog sie aufgrund ihres Sportes auf, sexualisierte ihren Beruf, etc. Ich spulte also meine Standard Qualifications ab: Sport, Urlaub, Interesse für Kultur, Geschichte und/oder Politik und nutzte diese auch zum Comfortaufbau. Ich will eine Frau, welche in mindestens einem, eher zwei dieser Punkte mit mir auf einer Wellenlänge liegt. Ich hatte genug Dates, wo ich nicht auf die Qualificaitons eingegangen bin. Es ist nicht so, dass die Damen dann nicht interessiert waren – aber ich war es nicht. Ich hatte einfach keine Lust auf ein zweites Date. Und der Wille zur Eskalation musste auch künstlich herbeigeführt werden. Tut euch einen Gefallen und überlegt euch eure Qualifications und sucht euch Damen, die euch nicht nur optisch interessieren. Das macht den ganzen Kennenlernprozess wesentlich entspannter und ihr habt mehr Spaß dabei. Denn das ist das wichtigste! Ihr tut es für euch selber. Wir hatten eine gute Zeit. Walga‘s FB gab mir zwischendurch noch gutes DHV, weil sie vorbei schaute und mir einige Fragen stellt. Danke dafür! Im Verlauf des Gesprächs kam leocrain zu mir. Er wollte noch einen Locationwechsel durchführen. Ich sah in dem Set kein Fenster zur Eskalation am selben Abend. Daher beschloss ich mir den NC zu holen und mit Leo weiter zu ziehen. Sie gab mir ihre Nummer. Anschließend kommentierte sie noch: „Du meldest dich ja sowieso nicht“ – ja, ne ist klar. Kurzer Kommentar von mir: „Deswegen frag ich ja auch nach der Nummer. Um mich nicht zu melden.“ Ich mag Sarkasmus. Ich hatte mir Vorgenommen, sie am Sonntagabend (2 Tage später) anzurufen. Sie kam mir zuvor. SMS: „Hi, hier ist Lisa (Freitag Club)… vielleicht erinnerst du dich. Hattest du noch ein schönes Wochenende? Schade, dass wir uns am Freitag nicht länger unterhalten konnten! LG“ Krass, da hab ich wohl Eindruck und jede Menge Attraction hinterlassen. Danke für den großen Invest, Süße. Leider war mir zu dem Zeitpunkt nicht mehr klar, ob ich sie attraktiv fand *facepalm* - zu viele Sets. Ich war nach dem Wochenende beruflich 2 Wochen in Süd Afrika – time bridges machen mir in letzter Zeit echt zu schaffen – aber so kann ich wenigstens üben, diese zu Überbrücken. Im weiteren SMS Verlauf machte ich ein Date nach meiner Rückkehr klar. An dem Wochenende war ich sowieso wieder in Braunschweig. Um das Set warmzuhalten ließ ich sie an meinen Erfahrungen teilhaben und schickte ihr einige Bilder aus Süd Afrika. 1. Date 14 Tage nach dem Approach, 16 Uhr. Wir treffen uns auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Ich wusste nicht mehr ob sie mir gefällt, also setze mir eine time constraint für das Date, indem ich in einem Parkhaus Parke, welches um 18 Uhr schließt. Als ich sie sah, waren die Zweifel jedoch verflogen. Blond, groß, blaue Augen – ich bin attracted, hatte ich am Abend wohl doch guten Geschmack bewiesen. Wir hatte ein gutes Gespräch und ich fing mit Kino an. Zeit um ein wenig mehr Comfort aufzubauen. Wir wechseln die Location und gehen in ein kleines Cafe. Im Laufe des Gesprächs kam sie mir näher – so konnte ich das Kino steigern. Die Qualitifactions erfüllt sie immer noch – die Frau gefällt mir wirklich gut. Nach ca. 50 Minuten im Cafe stellte der Wirt den Fernseher an – Eintracht Braunschweig spielt. Fuck! Ich wollte grad den KC vorbereiten. Jetzt sitzen wir unter dem Fernseher und das ganze Lokal schaut in unsere Richtung. Ich kann nicht abschätzen wie sie auf diesen „solzialen Druck“ reagieren würde und entscheide mich den KC zu verschieben, das Parkhaus schließt sowieso gleich und ich habe keine Lust nochmal um zuparken. Ich verabschiede sie mit einer langen Umarmung. 2. Date Ok, ich will das Date verarbeiten, sage mir, dass ich mich erst einen Tag später bei ihr melden möchte. Sie ist schon wieder schneller und schickt mir eine SMS. Ich halte das SMS schreiben kurz – ich habe schlechte Erfahrung mit Textgame gemacht und beschränke mich meist auf Basics und Logistik. Diesen Frame habe ich bereits beim ersten Date gesetzt, indem ich ihr gesagt habe, dass ich mit diesem ganzen SMS Geschreibe nichts anfangen kann. Es war klar, dass wir uns frühestens in zwei Wochen wieder sehen können. Daher hab ich den ersten Anruf weitere 4 Tage heraus gezögert. Wir machen ein Date aus, quatschen noch ca. 30 Minuten dann bricht die Leitung ab. Ich wollte sowieso gerade das Telefonat beenden, weitere Verbindungsversuche scheitern an ihrem Handy. Somit steht das 2. Date. Aufgrund der großen time bridge entscheide ich mich, sie am Wochenende erneut anzurufen und ein bisschen Small Talk zu halten. Irgendwie endete dieses in einem 60 minütigen Gespräch. Das sollte mich zum Date retten. Am Vortag des Dates greife ich ein Thema aus dem letzten Gespräch auf (Ich wollte Schlittschuhe mitbringen, welche ich nicht gefunden habe) und lasse mir das Date bestätigen, um einem Flake entgegenzuwirken. Am Tag des Dates wartete sie 30 Minuten auf mich, da sie meine SMS, dass ich beim Arzt festhänge, nicht gelesen hatte… armes Kind – ich mag es nicht zu warten und möchte auch nicht, dass es meine Verabredungen tuen. Wir hatten uns in der Autostadt in Wolfsburg verabredet. Da ich nicht mehr in Braunschweig wohne habe ich sie die Location auswählen lassen. Das Resultat war, dass es keine Möglichkeit gab, sie an diesem Tag zu verführen. Vorschläge, zusammen in die Autostadt zu fahren (damit wir zusammen in einem Auto zu Location fahren und ich anschließend mein Auto bei ihr zu Hause abholen muss) schlugen fehl, da sie direkt von ihrer Schwester zur Location fährt. Somit stand der Plan für das zweite Date. Comfort aufbauen und bis zum KC kommen. Die Logistik ließ nicht mehr zu. Zum Date bringt sie mir selbstgebackene Kekse mit. Süß! Da hat sie sich gleich in mein Herz gebacken. Wie heißt es so schön: Liebe geht durch den Magen. Ich greife bald das Thema auf, welches ich oben geschildert habe und sage ihr: „Das erste Date habe ich bewusst nicht so lange gestaltet, da ich mich nicht mehr so gut an dich erinnern konnte und einen Grund brauchte früh ab zu hauen (push). Aber du gefällst mir echt gut und ich bin froh, dass wir heute den Tag zusammen verbringen können, denn du hast mir beim unserem ersten Treffen wirklich gut gefallen (pull)“ – Sie greift das Thema noch das ein oder andere mal positiv bewertet auf. Der P&P hat wohl gesessen. Aus irgendeinem Grund bin ich bei ihr in den Playerframe gefallen. Irgendwann (nach ca. 1,5h) kamen wir auf Beziehungen zu Sprechen. Sie setzt ihren Frame: „Ich will keine Affären haben, sondern eine richtige Beziehung“. Zeit für Ehrlichkeit (Was mir aktuell selber schwer fällt, da ich mir über meine Ziele selber noch nicht genau bewusst bin) und reframen: „Ich genieße aktuell meine Zeit und suche nicht explizit nach einer Beziehung. Und ich mag es auch nicht wenn das Kennenlernen mit solchen „Auflagen“ beginnt“ Sie springt durch den hoop und rechtfertigt sich. Sie bezieht das natürlich nur darauf, wenn man sich entschieden hat eine Beziehung zu führen. Damit kann ich leben, da ich mir selber noch nicht sicher bin, was ich aus der Situation machen würde. Zu diesem Zeitpunkt ging ein Gedanke durch mein Kopf: Warum zum Teufel reden wir über „unsere“ Beziehung, wenn wir uns noch nicht mal geküsst haben. Zeit zum eskalieren. Ich: „Ich muss jetzt mal etwas wissen!“ Sie schaut mich mit großen Augen an, ich nehme ihr den Punsch aus der Hand und stelle ihn auf den Tisch neben uns. Sie guckt immer noch unglaubwürdig. Ich nehme ihr Gesicht in beide Hände und küsse sie. Ich: „Damit hätte wir das zumindest schon mal geklärt.“ Sie: „Das ist mir noch nie passiert, dass mich ein Mann auf dem zweite Date geküsst hat.“ Anschließend wechseln wir noch einmal die Location und ich kann Comfort aufbauen und Kino steigern. Im Laufe des Gespräches kommen wir auf unser nächstes Date. Wir machen Samstag in zwei Wochen aus. Wir verabschieden uns mit einem langen Kuss und ich fahre zurück in meine Heimatstadt. Ich bin zufrieden mit dem Date und beim Abschiedskuss geht ein leichtes Kribbeln durch meinen Bauch. Das Leben kann so schön sein. 3. Date Wieder 13 Tage time bridge. Dazwischen liegen Weihnachte, Neujahr und ein Skiurlaub. Zeit die freien Tage zu genießen! Um die Zeit zu überbrücken schicke ich ihr Bilder von unserem Weihnachtsbaum und aus dem Skigebiet. Wir hatten bisher nur das Datum unseres nächsten Dates ausgemacht und ich überließ ihr wieder die Planung (hatte aber einige Vorschläge gemacht). Schließlich einigten wir uns auf Frühstück bei ihr, bei dem wir dann unsere weiteren Aktivitäten planen können. Zu diesem Zeitpunkt war ich froh, da ich mir so keine Gedanken über den Pull machen musste. Ich würde mein Auto bei ihr parken, wir unternehmen etwas und anschließend kommen wir wieder zu ihr. Wenn es doch immer so einfach wäre! Am Tag vor dem Date schickt sie mir eine SMS, in der sie einen Treffpunkt in Braunschweig vorschlägt. Wortlaut: „[blabla] Wir können uns Samstag auch in Braunschweig treffen [blabla]“. Übersetzung: „Ich vertraue dir doch noch nicht genug, um mich mit dir in meiner Wohnung zu treffen. Können wir uns bitte an einem neutralen Ort treffen?“ Hier hätte ich es fast verkackt, da ich mal wieder den Fehler gemacht habe, Sarkasmus im Textgame zu verwenden – was im nachhinein auch needy hätte rüberkommen können *facepalm*. Nach der Rettungssms kam es dann doch zu dem Date in Braunschweig. Das Date: Die Location war in der Nähe meines Schlafplatzes. Daher beschloss ich zu Fuß zu dem Date zu gehen. Dieses gab mir einen Vorteil. Für den zweiten Teil des Dates ist es wahrscheinlich, dass sie mich in ihrem Auto mitnimmt. Das könnte mir bei dem Pull helfen. Treffen um 10 Uhr zum Frühstücken. Nachdem das letzte Date mit einem Kuss geendet hatte, wollte ich es wieder genauso beginnen. Fail! Sie weicht dem KC versuch aus und umarmt mich. Da wir eine lange time bridge hatten entscheide ich mich, an dieser Stelle nicht zu pushen. Die Verführung fängt immer wieder von vorne an. Die Gespräche verliefen gut. Kino war aufgrund der Lokalität schlecht möglich. Slow Game. Beim Frühstück diskutierten wir den möglichen weiteren Verlauf des Dates. Ich schlug Zirkus vor. Darauf hatte sie keine Lust, wäre aber mir zu Liebe mitgekommen: Ich: „Wir machen nur Sachen, auf die wir beide Lust haben.“ Sie: „Das war das einzig richtige, was du jetzt sagen konntest“ Danke für das Feedback, Süße. Ich schlug einen Besuch der Kaiserpfalz in Goslar vor. Ich bin geschichtlich Interessiert, sie liebt historische Romane – eine gute Idee, die uns beiden Spaß bringt. Sie willigt ein und wir fahren zusammen in ihrem Auto nach Goslar. Angekommen in der Kaiserpfalz war es langsam wieder Zeit zu eskalieren. Ich setzte zum KC an, sie machte mit, wirkte aber deutlich kühler als beim letzten Mal. Was ist denn hier los? Beim dritten KC weicht sie wieder zurück, ich gucke sie fragend an und sie erwidert: „Ich weiß noch nicht ob ich dir trauen kann.“ Shit, das Muster wiederholt sich. Sie hat ihren Frame aus Date 2. über die time bridge wieder aufgebaut und ich muss reframen und comfort aufbauen. Also weiter Slow Game. Die restliche Zeit in Goslar baue ich also comfort auf und fahre leichtes Kino. Es wird Zeit für den Heimweg. Ich habe mir für das dritte Date den FC als Ziel gesetzt. Die Entfernung empfinde ich als nervenaufreibend und ich habe keine Lust im Dauerdate festzustecken, daher war mein Ziel – entweder FC oder ich stecke sie in die Friendzone und widme mich anderen Frauen.Es gab noch einen weiteren Grund warum ich den FC herbeiführen wollte. Die nächste time Bridge beträgt 4 Wochen, da ich in Vietnam bin. Sobald ich aus dem Land wieder da bin, muss ich mir an meiner neuen Arbeitsstelle eine neue Wohnung suchen und ich möchte sie an dem Wochenende in die Stadt mitnehmen um die time bridge nicht noch größer werden zu lassen – das buchen eines Doppelzimmers in einem Hotel würde aber ziemlich creepy rüberkommen, wenn ich vorher nicht den FC herbeigeführt habe. Jetzt musste ich also den Pull ansetzen. Hier hatte ich zwei Möglichkeiten. Wir fahren zu der WG in der ich heute Nacht schlafe und welche durch die vielen Menschen sozial verträglich ist, falls sie noch nicht so weit ist (und wo mein Auto steht– Logistik Freunde!) oder zu ihr nach Hause. Ich biete ihr die Möglichkeiten an: Ich: „Was machen wir jetzt? Wir könnten zu meiner WG fahren – dort feiert nachher ein Kumpel seinen Geburtstag ODER wir kochen erst mal was, ich hab nämlich Hunger.“ Sie: "Was dir lieber ist." und überlässt mir die Entscheidung. Ich: „Kochen bei dir! Ich habe Hunger.“ Wir kochen gemeinsam eine Gemüsepfanne. Danach sind wir beide satt und ich schlage vor, dass wir uns erst einmal auf das Sofa legen und verdauen. Time for escalation baby! Auf dem Sofa fange ich an sie zu küssen. Hier folgt zunächst kein Block, daher kann man sich ja mal vorantasten: Über Brüste streichen? Check! Brüste Anfassen? Check! Arsch anfassen? Check! Top ausziehen? Block! – Da ist sie wieder, die geliebte LMR. Persistence zeigen. Blockaden abbauen. Ein Schritt zurück, zwei vorwärts. So arbeite ich mich langsam voran, bis sie ohne Top vor mir sitzt. Ich weiß nicht mehr ob es an dieser Stelle war, oder bei einem der späteren Blocks. Ich hatte das gefühlt, sie öffnet sich nicht, weil sie das Gefühlt hatte, dass ich sie nur flachlegen will und sie dann nichts mehr von mir hört. Das ist aber nicht der Fall. Also entschied ich mich sie zu fragen, ob sie mit mir in vier Wochen mit nach Bamberg kommen möchte, Wohnungen besichtigen. Ich tat dieses zu dem Zeitpunkt aus zwei Gründen: 1. Ich wollte sie sowieso mit nach Bamberg nehmen, s.o. 2. Ich wollte ihr zeigen, dass es nicht bei dem einen mal bleibt. Zu dem Zeitpunkt, wo ich die Frage gestellt habe, waren Attraction und Comfort schon sehr hoch – aber eben noch nicht hoch genug für den FC. Hätte ich früher auf dem Date gefragt, wäre die Reaktion sicherlich schlechter gewesen (ihr erinnert euch an das fehlende Vertrauen?) – aber zu diesem Zeitpunkt sah ich in der Frage eher die Möglichkeit ihr Punkt 2 zu suggerieren ohne es direkt zu verbalisieren. Es geht weiter. Ich will ihren Rock herunterziehen- Block! – ich warte, versuche es erneut – Block! – warte und starte einen neuen Versuch – Block! Verdammt ich muss etwas anderes probieren. Ich geh einen Schritt zurück, küsse sie, liebkoste ihre wundervollen Brüste und baue Vertrauen durch körperliche Nähe auf. Nach 10 Minuten flüstere ich ihr ins Ohr. Ich: „Ich steh total auf dich, ich will mit dir schlafen!“ Sie: „Sowas mache ich eigentlich nicht beim dritten Date!“ Ich: „Du hast eigentlich gesagt!“. Ich eskaliere durch, ab jetzt gibt es keinen Block mehr. Ich bin froh, dass ich keinen Freeze ansetzen muss. Ich hätte es wohl durchgezogen, aber der Freeze bedingt ja immer, dass man der Frau kurzzeitig ein ungutes Gefühl gibt. Dieses möchte ich möglichst vermeiden. Im nach hinein sagte sie mir, dass sie normalerweise 5 – 10 Dates wartet, bevor sie mit einem Mann intim wird. Daher war es eindeutig eine Comfort-frage. Vermutlich wäre ich auch mit einem Freeze weiter gekommen, aber ich bin froh, dass der Weg über die verbale Eskalation funktioniert hat. Danach duschen wir uns und fahren walga besuchen. Er hat Besuch von einer Freundin. Wir spielen Kicker – der Preis: alle Getränke beim nächsten DAX Abend. Wir gewinnen. Bro, das wird ein guter Abend! Es folgt eine Partie Black Stories mit sexuellem Hintergrund. Wir haben eine gute Zeit zusammen. Ich liebe meinen Bro einfach. Um Mitternacht besuchen wir noch meinen Freund, der Geburtstag feiert. Auf der Party sitzt ein Mädchen was mich schon ziemlich lange kennt (vor allem als Nice Guy) und mich ab und zu nervt. Ich mag sie trotzdem, wahrscheinlich weil ich sie seit 10 Jahren kenne - seitdem sie 10 Jahre alt war. Sie sagt noch etwas in der Art: „Fantalda, du bekommst ja nie eine Frau ab!“ – Ich grinse und denk mir meinen Teil. 15 Minuten später flüstere ich Lisa ins Ohr und wir verlassen gemeinsam die Party und fahren zu ihr. Das Gesicht des Mädchens war eines meiner Highlights des Abends. In 4 Wochen verbringe ich mit Lisa ein Wochenende in Bamberg. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Vielleicht ist dieses mein einziger Fieldreport – ehrlich gesagt gefällt mir schreiben nicht besonders. Vielleicht ja aber auch nicht… Bei mir hat es trotz gutem sozialem Umfeld, beruflichem Erfolg, Geld und Körpergröße über ein Jahr gedauert. Ich geb zu, dass ich in den letzten drei Monaten 50 % meiner Approaches gemacht habe. Daher stimmt es, dass es ein Numbersgame ist. Doch auch die Zeit davor gehörte zu meiner Entwicklung. In dieser Zeit hatte ich deutlich mehr Makeouts im Club, welche aber nie zu einem Lay führten. Ich denke nicht, dass diese lange Zeit der Normalfall sein muss. Ich denke auch nicht, dass bis zu meinem nächsten Lay die gleiche Zeit vergeht, aber gerade als Anfänger solltet ihr wissen – der Weg kann trotz Engagement und guten Voraussetzungen verdammt lang sein. Bei mir war er es. Happy sarging Freunde! – denn es bringt auch ohne Lay Spaß! Kommentare und virtuelle High Fives von den vielen einzigartigen Menschen, die ich durch das Forum und die Community kennen gelernt habe, sind willkommen. Ich danke euch allen für die schöne Zeit, die wir zusammen verbringen!
  4. Ich bin ein bisschen neidisch auf deine Quoten. Weiter so!
  5. Ok. Wir wissen, was er gemacht hat (sporadisch), aber was hast du gemacht? Hast du den Körperkontakt am See erwiedert, z.B.? Und wie klar habt ihr euch für das Kino verabredet, wenn ich zwei Tage vorher Zeitpunkt und Treffpunkt abgemache habe Frage ich nicht unbedingt immer nach. Ging bisher jeder Kontakt von ihm aus? Eventuell erwartet er auch ein wenig invest? - kann eigentlich alles sein °_°
  6. Es nicht persöhnlich nehmen und andere HBs approachen, kannst du doch nicht wissen, welche Laus der heute über den Rücken gelaufen ist - und bei Approach 3 neu approachen. Passiert halt. Manchmal gib es scheiss Abende, gewöhn dich dran.
  7. Köln oh Köln, die Zeit war viel zu kurz... dafür fahre ich ohne dich aufs Oktoberfest walga, ausgleichende gerechtigkeit?! °_°
  8. Er ist neu in der Firma: So gernerell würde ich jedem Berufseinsteiger empfehlen die erste Zeit das Betriebsklima abzuchecken, damit man die Stimmungsmacher und die Leute mit Einfluss einschätzen kann. Die Miesepeter, die deine Projekte zerschießen können muss man kennen, etc. - Ich weiß ja nicht was ihr beruflich macht. Aber je nachdem kann das auch innerbetrieblich erstmal schlau sein, sich zurück zu halten. Deshalb kann man auch erstmal die Meinung der andere Kollegen teilen. Warum soll ich mir gleich in den ersten 3 Monaten die erfahrenen Mitarbeiter zum Feind machen, indem ich alles besser weiß. In einem Unternehmen muss man sich diese Position erarbeiten. Und Helfersyndrom - vielleicht sitzt du ja an einer Schlüsselposition ("Chefsekretärin, etc") die einem bei Problemen behilflich sein kann. Dann würd ich auch immer nett und leicht flirtend sein, um evtl. Vorteile daraus generieren zu können. Unternehmen ist auch Politik und nicht nur private Fliertumgebung. Keep cool und einfach laufen lassen. Er hat deine Nummer, entweder er macht einen Schritt weiter oder eben nicht. Flirten bringt auch Spaß.
  9. Moin Stop, ich muss zugeben, ich habe nicht alles gelesen: Kurz zu deinen Aufgaben: [ ] Tagebucheintrag - ~1 Stunde [ ] 6 Bewerbungen - ~6 Stunden Ich halte einen Zeitinvest von 2-3 Stunden für eine Bewerbung absolut gerechtfertigt. Hierzu gehört eine gründliche Recherche der Firma und deren Produkte. Auf diese und eventuell Firmenkultur und Leitmotive, sowie Produkte der Firma solltest du dich in deiner Bewerbung beziehen (.z.B. Top Arbeitgeber 2012, etc.). Auf die eigentliche Stellenausschreibung und die Aufgabenbeschreibung solltest du natürlich auch eingehen . Ein Personaler erkennt den Unterschied zwischen einer einfachen Massenbewerbung und einer gezielten. Wenn ich neue Mitarbeiter einstelle, lese ich meistens die ersten ein bis zwei Zeilen des Anschreibens, dann den Lebenslauf und die Zeugnisse und dann den Rest des Anschreibens. [ ] 30 Minuten Frischluft - 30 Minuten [ ] 1 Stunde Projekt - 1 Stunde [ ] Im Amt anrufen - 30 minuten [ ] Kontoauszüge organisieren - 30 minuten [ ] Zimmer aufräumen - 1 stunde Duschen, Essen, Schlafen: 9 Stunden Macht: 19:30 h - prinzipiell machst du den Tag nichts anderes mehr. Du hast kein/ wenig Spaß am Sport. Du brauchst definitiv ein Element am Tag, auf das du dich freust und mit dem du dich belohnst (belohnen! für ein erfolgreiches Umsetzen deiner Ziele am Tag). Edit: Achso: LOS, du schaffst das!
  10. FantaLda

    Parties in Kassel

    Der 29. Mai steht ganz unter dem Motto: „LECK MICH!“. In der Ing.-Schule/Willi-Allee startet die beliebte Langnese „Ice for free“ Uniparty. Die Partygäste bekommen - natürlich gratis - massenhaft süße Abkühlung. Die ist auch nötig, denn auf insgesamt 3 Floors wird es wieder einmal heiß hergehen. Relaxed wird im großen Biergarten und in der Cocktail-Lounge. Zu Studentenpreisen kann jeder am Mittwoch, den 29. Mai 2013 ab 21 Uhr in der Ingenieur-Schule, Wilhelmshöher Allee genau DAS erleben.
  11. FantaLda

    Parties in Kassel

    Sommersause am 16. Juni https://www.facebook.com/fachschaftsrat.maschinenbau.3/about
  12. FantaLda

    Parties in Kassel

    Studentenparty am Mittwoc, 15.05.2013 im Club 22 - Wild Wendsday, 90er Jahre Party, Einlass ab 22 Uhr. Eintritt 5€ AK, 4€ VVK im UniBuch Laden https://www.[Externes Event nicht angemeldet]/130385577152266/
  13. FantaLda

    Parties in Kassel

    Moin, da ich noch an der Universität arbeite und ab und zu Studentenparties auch mitbekomme, werde ich diese hier unregelmäßig posten. Ich werde nicht auf jeder sein, habe aber generell interesse mit einem Wing mal loszuziehen. Falls jemand an der einen oder anderen Party interessiert ist und einen Wing sucht kann er mich gerne anschreiben.