tidbit

User
  • Inhalte

    16
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     28

Ansehen in der Community

4 Neutral

1 Abonnent

Über tidbit

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Cologne
  • Interessen
    Gym, Filming

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profilbesucher" Block ist deaktiviert und wird anderen Mitgliedern nicht angezeigt.

  1. Erkenne mich in ein paar Punkten wieder. Wenn ich Frauen auf zwischenmenschlicher Ebene nicht auch anziehend finde, dann wird's schwer. Da musste ich auch erstmal erkennen, dass ich es nur aus Prinzip mache/gemacht habe. Wie gesagt: Manchmal wünsche ich mir ich könnte etwas "triebhafter" sein. Kurzes Update für alle die es interessiert: Die Beiträge auf http://www.yourbrainonporn.com/ haben mich inspiriert mal ganz auf SB und Pornos zu verzichten. Habe zudem einigen Konten auf Instagram entfolgt die weibliche Körper übersexualisierten. Nach etwas Zeit hatte ich dann ausgeprägtere Erektionen morgens. Hat schon gut geholfen zu merken dass es "noch geht". Nachdem der Lockdown aufgehoben wurde habe ich mich dann mit einer Frau getroffen die ich über Tinder kennen gelernt habe. An dem Abend und bei den Treffen danach hatte ich 0 Probleme (trotz teilweise Alkoholkonsum). Vor 2 Wochen hingegen habe ich eine getroffen, die ich so umwerfend fand, dass ich vor dem Sex trotzdem 50mg Viagra genommen habe. Paradox, ich weiß. Aber ich hatte Bock auf eine richtig hemmungslose Nacht, da fiel mir die Entscheidung leicht. Ich habe mit dem Thema also durchaus noch zu tun, aber insofern Fortschritte gemacht, dass ich weiß wo meine ED her kommt. Als Konsequenz habe ich FBs abgebrochen, wo ich es quasi "nur noch aus Prinzip" gemacht habe. Versuche seitdem neue Frauen kennen zu lernen (im Rahmen der Möglichkeiten aktuell) und bin viel interessierter an der Person die mir bei einem Date gegenüber sitzt geworden. Alles in allem also eine positive Entwicklung. Ich bin gespannt wie es weiter geht. :)
  2. Kann ich pauschal nicht beantworten. So richtig erregt werde ich bei der Selbstbefriedigung meistens nicht. Egal ob mit oder ohne Porno. Was die Frequenz angeht ist es mal mehr mal weniger. Hmm, direkt in Therapie zu gehen fände ich etwas zu drastisch. Ich würde es gerne erstmal mit Selbsttherapie versuchen, daher meine Frage nach guter Lektüre. So krankhaft keine Erektion zu bekommen wäre auch eine übertriebene Beschreibung. Ich werde mit der Zeit schon hart, nur leider fällt mir das nicht leicht. Ich kann mich nicht wirklich fallen lassen. Ich habe Sildenafil immer mal wieder just for fun eingeworfen. Dabei hatte ich nicht wirklich den Eindruck, dass es negative Nebeneffekte hat. Die Abstände waren sehr unregelmäßig. EDIT: Wenn ich so darüber nachdenke: Es hat mir manchmal geholfen beim ersten Mal mit einer Frau das Mittel zu nehmen. Es hat mir den „Druck“ von den Schultern genommen. Bei weiteren Treffen lief es dann ungezwungener ab. So nach dem Motto: Ich muss mir und ihr ja nichts mehr beweisen. Super, danke 😊
  3. Hey danke, hat es dir in einer vergleichbaren Situation geholfen?
  4. Hi Leute, Folgende Situation: Ich habe in den letzten Wochen ein paar wechselnde Sexualpartnerinnen gehabt. Dabei handelte es sich überwiegend um ONS Situationen und gelegentlich um mehrmaliges Treffen. Mein Problem ist, dass ich keine Erektionen mehr bekomme, bzw sehr verkopft bin wenn es intim wird. Ich bin Mitte 20 und habe im Laufe der letzten Jahre gemerkt wie die Problematik immer häufiger aufkam. Mittlerweile fühlt es sich an wie ein Brett vorm Kopf. Generell macht es mir großen Spaß verschiedene Frauen kennen zu lernen und ich würde gerne „befreiter“ sein wenn es intim wird. Ich mache mir selbst viel Druck und habe das Gefühl es verlernt zu haben den Moment zu genießen. Teilweise kommt es mir so vor, als macht mir der Weg zum Lay wesentlich mehr Spaß als der eigentliche Geschlechtsverkehr. Manchmal wünsche ich mir, ich könnte „triebhafter“ sein. In LTRs habe ich das Problem weniger stark gehabt. Hier im Forum konnte ich schon einige gute Tipps finden die ich sofort ausprobieren werde. Um genauer zu sein der Verzicht auf Pornos und das gezielte Anwenden von Sildenafil als Hilfsmittel. Eine andere Herangehensweise, zu der ich kaum Infos hier im Forum gefunden haben, würde mich aber mindestens genau so interessieren. Und zwar möchte ich gerne wissen ob ihr Erfahrung mit Lektüre/Übungen zum Thema Libido/Sexualtrieb/Erektion habt? Gibt es da empfehlenswerte Titel? In einem Post habe ich gelesen, dass sich das Kamasutra zum Teil damit auseinander setzt. Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich gemacht? Könnt ihr Empfehlungen geben? Zum Thema Sildenafil würde mich noch interessieren welche Erfahrungen ihr mit der Dosierung gemacht habt. Ich habe 20mg, 50mg und 100mg auftreiben können (meine Mutter ist Arzt und hatte einige Muster auf Vorrat). Viele Grüße und danke für jeden Rat 🙌🏻
  5. Finde deinen Report klasse. Danke für die detaillierten Anmerkungen zur Vorgehensweise. (: lg
  6. Sieh deinen letzten Post als abschließende Zusammenfassung an. Dadurch motiviert, dass du so etwas nie wieder erleben möchtest (und damit meine ich nicht den vergeigten Lay sondern den Hirnfick), wirst du dich voll und ganz deinem IG zuwenden. Ich habe über mehrere Tage verteilt den gesamten Thread morgens im Zug gelesen. Mir ist aufgefallen dass du dir sehr viele ihrer Aussagen schön redest, bzw. nur das hörst/liest was du hören möchtest. Ein Beispiel: Sie schreibt dir du sollest dich erstmal um dich selbst kümmern und deshalb wird das mit euch nichts -> Du verstehst sie denkt du kümmerst dich gerade um deine eigenen Sachen und deshalb läuft erstmal nichts. Der Unterschied ist der dass sie nicht denkt du kümmerst dich um dich selbst, sondern ganz im Gegenteil sie fordert dich dazu auf - denn du tust eben das nicht. (Leider schreibe ich vom Handy sonst hätte ich die Stellen betont) Bitte verliere dich jetzt nicht in Details und versuche dich zu rechtfertigen, denn das tust du schon seit zu vielen Monaten. Du verdrehst die Dinge um dir selbst nicht einzugestehen dass es gelaufen ist. Streiche den ewigen Gedanken "Wenn ich dies und das tue könnte nochwas gehen" aus deinem Kopf. Es ist das Beste für dich. Ich fühle mit dir, deine Situation und die Hirnfickerei ist scheiße. Hoffe du machst deinen Weg. tidi
  7. Hi, also ich verstehe unter Pivot keinen weiblichen Wingman. Für mich ist ein Pivot ein HB mit dem ich gesehen werde. Das bedeutet quasi Social Proof durch den reinen Umstand mit einer Frau gesehen zu werden und/oder mit ihr unterwegs zu sein. Pivots können potentielle Konkurenz für dein Target darstellen und müssen nicht direkt eingreifen indem sie z.B. verbal aktiv werden. Habe ich da was falsch verstanden? Meine Pivots sind in der Regel ehemalige/aktuelle FBs und HBs aus dem näheren Social Circle.
  8. Hey scheinen ja echt viele verschieden Kulturen bei euch in Bordeaux (wenn ich richtig verstanden habe) aufeinander zu treffen. Würdest du abgesehen davon sagen dass du bei den eigentlichen Französinnen einen Ausländerbonus hast? Mir gefallen deine Beiträge, weiter so. (:
  9. Mir gefällt die Aktion mit dem "bitch shield"-HB. Interessant wie du mit dem ersten Gedanken den du im Kopf hattest genau den richtigen Knopf gedrückt hast. Lass die armen Produktionsleiter mal in Ruhe, stehen mit einem Bein immer im Knast die Jungs und Mädels. Sind schon genug vom Schicksal gestraft. ;D
  10. Hi, ich brauche euren Rat. Ich habe vergangenen Samstag beim Streeten die Nummer eines HB bekommen und bin heute Abend mit ihr verabredet. Ich weiß allerdings nicht ganz wo ich mit ihr hingehen soll. Normalerweise bestimme ich gerne die Location des Treffens, nur dieses mal wäre das unpassend. Die Sache ist die: Sie ist 6 Jahre älter als ich (26) und hatte am Anfang erhebliche Zweifel wegen meines Alters, die ich aber durch soliden Frame und geschicktes Text Game beseitigen konnte. In der Regel nehme ich HBs mit in eine meiner Stammbars, mache ich dieses mal aber nur ungerne. Zum einen ist das Publikum Jung zum anderen ist die Musik speziell. Habt ihr gute Tipps? Gerne auch direkte Adressesn (Stadt Köln). Ich bin selbst erst zugezogen und kenne mich leider nicht gut genug aus. HB ist Spanierin mit begrenzten Deutschkenntnissen, lebt aber schon über 1 Jahr in DE. Unterhaltungen finden auf Englisch statt. Gruß tidi Edit: Wenn ich das so durchlese habe ich mir die Antwort ja eigentlich selbst gegeben. Irgendeine normale Bar. Gibt es trotzdem Tipps für die situationsbedingte Locationwahl oder gute Adressen in Köln?
  11. tidbit

    Hast du es drauf?

    Klasse report, zufällig habe ich den Opener auch vor 3-4 Tagen im Forum gefunden und ausgetestet. Bei mir springt durchschnittlich 1 von 5 darauf an wobei 3 gar nicht antworten. Lustig ist, dass man die Routine nach ein paar mal auswendig kann. Die Sache mit dem Glück stimmt total, denn die meisten Targets stellen sich beim NC Versuch quer (der Opener zielt ja auf einen schnellen NC hin). In einem solchen Fall muss man kreativ sein um den Frame halten zu können. Ein bisschen anstrengend immer und immer wieder das Gleiche zu schreiben bzw. an zu passen, aber dafür auch sehr spaßig. Zum FC habe ich es noch nicht geschafft, aber habe direkt wieder Lust bekommen weiter mit meinen Ex-Frauen zu chatten. Weiter so m1kel ;D
  12. Fan von Hip-Hop Partys? Air Max sind immer eine Alternative. ;D
  13. Willkommen zu meiner FR Sammlung, beginnen möchte ich mit einem langen FR vom Anfang meiner PU-Karriere. Er spielt sich über einen längeren Zeitraum ab, war aber wichtig für meine persönliche Entwicklung und mein Inner Game. Viel Spaß beim lesen. Der Anfang „Jeder hat doch seine ganz persönliche Summer.“ - so oder so ähnlich lautete ein Kommentar den ich vor einiger Zeit unter einem Film im Netz gelesen habe. Filme sind faszinierend! Sie können dir den Atem rauben, sie können dich mit unheimlicher Aufbruchsstimmung zurück lassen oder im Gegenteil: Mit einer bedrückenden Leere. Sie können einem dieses „was mache ich hier überhaupt“ - Gefühl verleihen und sie können dich von vorne bis hinten mitfiebern lassen. Entstanden aus der Hollywood Traumfabrik natürlich stets fiktiv, aber dennoch nicht immer realitätsfern. Ich bin überzeugt davon, dass so gut wie jeder sich (mindestens) einmal in einem Film verloren hat. Wenn etwa das gezeigte audiovisuelle Material plötzlich Situationen darstellt die erstaunliche Parallelen zu persönlichen Erfahrungen zeigen, man sich das zumindest einbildet. Das ganze kann emotional sehr aufwühlend sein, nicht grundlos fangen die HBs bei Filmen über sinkende Kreuzfahrtschiffe an zu heulen (nein, nicht 'Poseidon'! Der andere). Ein solcher meiner persönlichen Blockbuster ist vor einem Jahr (oder waren es 2?) der Film „500 Days of Summer“ geworden. Die die ihn nicht kennen sollten ihn unbedingt sehen, denn „jeder hat doch seine ganz persönliche Summer.“ - Wie ich finde eine unheimlich charmante Komödie. Kurz gesagt es geht um Oneitis, um Oneitis und Betaverhalten. Vielleicht hätte ich mir diese ersten paar Sätze sparen können und schreiben sollen: Auch ich bin Opfer der Oneiti-Krankheit geworden (ich schreibe ganz bewusst Krankheit). Wie auch immer, darüber hinaus war ich ein ziemlicher Beta. Ich hätte mich damals nicht als AFC beschrieben, die Definition ist dann irgendwie zu hart. Beta trifft es besser. Ich war also ein naiver Beta, doch davon wusste ich zu dem Zeitpunkt nichts... Es waren Sommerferien und was macht man als durchschnittlicher 18 jähriger Oberstufenschüler in den Sommerferien? Richtig! Nichts. „Hi. was geht?“ – „Nix, bei dir?“, war glaube ich der häufigste Gesprächsverlauf den man erlebte. Ein Urlaub war nicht geplant, für einen Ferienjob war ich zu bequem also waren die einzigen Probleme die ich hatte Sonne und sechs Wochen Freizeit. Der moderne Hipster würde sagen: „Sechs Wochen um den Fokus auf seine Kunst zu setzten“ - wer's glaubt. In meinem Fall war die besagte Kunst das Online-Rollenspiel „Age of Conan“ (ich behaupte immer noch der wohl beste Eroberer des Servers zu sein!). Mein Freundeskreis, der seit jeher aus wenigen aber echten Freunden bestand hatte sich über den Globus verteilt, so dass ich auch keine großen Alternativen sah als mir auf diese Weise die Zeit zu vertreiben. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt hat das meiner Mutter überhaupt nicht gefallen, ich nehme an man sieht seine Kinder nicht gerne nur vor Videospielen hocken. Kurzerhand entschloss sie sich also mich, ihren Sohn, abzuschieben. Eiskalt steckte sie mich in den nächsten Zug raus aus unserem Dorf, rein in eine Kleinstadt und Wohnort meiner Tante. Kennt ihr dieses Phänomen wenn eure Mutter sich nicht eurer Großmutter ähnelt? Bei uns ist das der Fall, bei meiner Tante nicht. Anders als meine Mutter ähnelt meine Tante der gemeinsamen Mutter sehr, äußerlich als auch vom Verhalten. Soll heißen: So wie meine Tante aussah wie meine Oma, so behandelte sie mich auch wie diese. Darauf freute ich mich. Auf die Kleinstadt allerdings nicht. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass es dort für mich interessanter wird als zu Hause. Zwar komme ich vom Dorf aber die benachbarte Kleinstadt bei uns reicht als Beispiel. Alles leere Befürchtungen wie sich herausstellen sollte, denn nur Tage später sollte ich mich in diese Kleinstadt bis heute verlieben. Ich befand mich also im Zug Richtung Hessen, spielend auf meinem iPad, die Play-List rauf und runter hörend. Es war zu der Zeit als Drake gerade sein Paradealbum 'Take Care' veröffentlicht hatte. Lieder die mir von vornerein sehr gefielen, die mich seitdem immer begleiten, deren Intention ich aber erst Monate später voll und ganz begriff. Es wurde also nicht langweilig. Zug fahren gefällt mir, man hat irgendwie Zeit für sich. Um mich etwas besser zu beschreiben: Ich war einer von denen die sobald die Haltestelle angesagt wurde aufsprangen und zur Tür eilten, man könnte es ja versäumen rechtzeitig den Zug zu verlassen. Schön und gut aber was mich auszeichnete war die Tastasache, dass als ich merkte das die Haltestelle noch 15 Minuten entfernt war, ich stehen blieb. Ich war zu cool um mit meiner Gestik zu gestehen das ich keine Ahnung habe und mich wieder hinsetzte. Ich habe mir quasi einen „Hey! Ich bin tough as hell und das sieht man ja wohl'-Frame (wenn man es Frame nennen möchte) aufgesetzt, schon immer. Also kam ich in besagter Kleinstadt an, es war ein sehr netter und sonniger Tag im August. Hmm, so schlimm scheint‘s hier ja nicht zu sein... Bei Sonne. Man holte mich im kleinen Familienbus ab und freute sich schon mich nach längerer Zeit nochmal zu sehen. Mein Onkel war am Steuer und meine Cousine mit im Wagen. Hatte ich das noch nicht erwähnt? Ich habe eine Cousine gleichen Alters. Sie ist sehr hübsch und immer mit am Start. Eine solide LSE-HD die einem mit ihren Dramen den letzten Nerv raubt, selbst wenn man sie persönlich überhaupt nicht gamet. Aber sie macht sich gut als Pivot und bekanntlich ist Blut ja dicker. Wir schmieden also Pläne wie wir die nächste Woche so verbringen möchten, die Auswahl steht schnell: See, Fußball, Partys und Schule. Schule? In Hessen und NRW sind die Ferienzeiten versetzt also ja, Schule. Mir wurde die Ehre zuteil meine Cousine in die Schule zu begleiten. Eigentlich ein Traum, du wirst als Kerl in einen Haufen HBs geworfen die dich alle kennen lernen wollen. Um social proof und DHV musst du dich nicht kümmern, weil deine Cousine einen sehr guten Status genießt.. alles toll - aber nicht für mich. Ich hatte eher Probleme damit meinen „Hey! Ich bin tough as hell und das sieht man ja wohl'-Frame zu halten. Wer sich auf einen gefakten Frame versteift wird früher oder später auf die Nase fallen, das merkte ich dann auch bald. Am dritten Tag stand schon ein Wandertag an, es sollte in den nahe gelegenen Hochseilgarten gehen. Fahrradtour bis dorthin inklusive. Meine Tante scherzte morgens während wir unsere Fahrräder klar machten noch, ich solle mich von den Gesamtschülern fern halten. Die Gesamtschüler waren eine Art Running-Gag geworden, sie kamen zu Anfang der Oberstufe in die Schule meiner Cousine und wurden mit deren Oberstufe zusammen geführt. Der Otto Normalgesamtschüler stand für Werte wie Dummheit und.. ja eigentlich nur dafür. Am Sammelpunkt angekommen ging die HB Crew meiner Cousine erst mal auf Toilette und lies mich allein zurück. Okay.. ungewohnte Situation. Ich stand ziemlich blöd und hilflos in der Gegend rum bis sich plötzlich eine HB ihrer Gruppe früher zurück bewegte. Sie setzte sich neben mich und begann plötzlich ein Gespräch. Ich war völlig perplex, hat mich da gerade ein Mensch weiblichen Geschlechts angesprochen!? Sie war eine 7,5 und ihr Name war, sagen wir einfach, Adriana: kurvig, lange schwarze Haare, dunkle Augen die mit ihren Blicken töten konnten (aber Hallo), gebräunte Haut, eine Rumänin. Nicht so eine Mischlingsvariante sondern 100% - ein richtiges Rasseweib. Wie gesagt, ich war total perplex und überfordert mit der Situation. Ich musste unbedingt was witziges aber cooles zu ihr sagen. Heute würde ich es Opener nennen. Sie fragte mich wer ich denn eigentlich genau bin, sie habe mich vorher nie gesehen. Da kam mir die zündende Idee: „Klar hast du mich nie gesehen, bin ja auch erst von der Gesamtschule rüber gekommen... (kurze Pause) Haha! Ne Spaß, so ein Trottel bin ich nicht.“ Innerlich klopfe ich mir auf die Schulter, gepaart mit der Nervosität war das vermutlich der Grund warum ich meine Cousine die hinter Adriana aufgetaucht war nicht realisierte. Kopfschüttelnd versuchte sie mir mitzuteilen den Satz unter keinen Umständen zu beenden, aber als ich sie bemerkte war es zu spät. Den Blick von Adriana kann ich nur schwer in Worte fassen. Einerseits Verständnislosigkeit aber auf der anderen auch Verachtung. Meine Cousine begann zu reden und zu reden, versuchte zu erklären das ich da was in den falschen Hals bekommen habe. Es stellte sich heraus das meine neue Bekanntschaft eine Gesamtschülerin war - ich versank im Boden, tiefer, tiefer und tiefer. Die Radtour beginnt. Es war ein netter Ausflug, wir hatten Spaß. Die männlichen Stufenkollegen meiner Cousine begannen bald damit aufzuhören mich als Konkurrenz zu betrachten, ich denke wegen dem Value meiner Cousine. Ich freundete mich sogar mit dem einen oder anderen an (Teile meines heutigen engen Freundeskreises). Das einzige was mir unangenehm war, war die Nähe von Adriana. Ich versuchte ihr dezent aus dem Weg zu gehen. Der Tag verging und am Ende der Tour saßen alle auf einer Terrasse eines Cafes zusammen. Man unterhielt sich mit dem Lehrer, man lachte, es wurde ein Kaffee oder ein Weizen getrunken. Adriana setzte sich zu meinem Unbehagen nicht unweit von mir hin - es entfaltete sich eine rege Unterhaltung in der Gruppe. Jeder sprach mit jedem, außer Adriana, sie ignorierte mich fast schon zu demonstrativ. Ich war ihr nicht mal einen Blick wert. Es stellte sich heraus das sie am kommenden Samstag ihren Geburtstag feierte, sie lud uns alle ein. Moment mal, das ist ja genau eine Woche nach meinem Geburtstag. Schicksal - dachte ich. Zur Information: Ich war überzeugter Verfechter der wahren Liebe und der damit zusammenhängenden Illusionen und Vorstellungen. Zum Ende des Gesprächs hin bemerkte Adriana dann abfällig in meine Richtung, ich dürfe ja auch kommen. Na klasse. Die Zeit verging und alle waren wieder daheim. Meine Cousine und ich durchstöberten ihr Facebook und guckten uns ihre neuen Freundschaftsanfragen an. Plötzlich erkannte ich ein bekanntes aber doch irgendwie fremdes Gesicht. Ein wunderschönes Mädchen: man konnte kurven erahnen; lange schwarze Haare; dunkle Augen deren Blicke... „Das ist Adriana, du hast sie heute doch kennen gelernt.“, unterbrach mich meine Cousine beim Träumen. Lustig wie Facebook mit einem Foto aus einer HB7,5 eine HB9 machen kann. Ob das jetzt für sie spricht lässt sich bestreiten, aber eins war sicher: Ich stand auf sie. Die Tage vergingen, am Vorabend von Adrianas Geburtstag fand noch eine andere Party statt. Eine HB aus dem Social Circle beider Mädels, meiner Cousine und Adriana, verriet mir angetrunken das letztere meine Cousine und mich nur eingeladen habe weil sie mich süß finde. Wenn ich eins gelernt habe dann das es für mich beim PU genau zwei Parteien gibt: Den PUA und das HB. Alle dritten Parteien sollten raus gehalten werden, warum? Das erläutere ich später, wenn es sich nicht schon von selbst erklärt. Zu der Zeit war es allerdings ein extremer Boost meines Egos. Game ist nicht nur die Praxis eines jeden PUAs, sondern auch ein bekannter US Rapper. Mit dem R.E.D Album und ein paar Flaschen Schnaps brachten einige (neue) Freunde und ich uns in Stimmung für den anstehenden Geburtstag. Die Location, ihre Wohnung, war nicht zentral darum mussten wir eine längere Busfahrt auf uns nehmen aber das war egal wir waren angeheitert. Anders als die anderen war ich allerdings etwas weniger gut gestimmt. Immerhin sollte ich Adriana wieder sehen, ich war eher nervös. Immerhin war es die potentielle Liebe meines Lebens. Nicht nur ich bemerkte das die anderen weitaus besser drauf waren, auch eine Gruppe Linksradikaler im Bus schien auf uns Aufmerksam zu werden. Ich weiß bis heute nicht warum wir aus der Sache noch gleich unversehrt raus gekommen sind. Bei der Veranstaltung angekommen verlieren sich meine Erinnerungen. Es lief aber nach folgendem Schema ab: Wir betranken uns alle recht heftig, ich lernte neue Leute kennen und entzog unbewusst meinem HB immer wieder die Aufmerksamkeit. Weniger weil ich Interesse hatte an den anderen Gästen der Party, sondern eher weil ich nicht wusste was ich zu ihr sagen sollte. Durch eine Aneinanderkettung diverser Ereignisse gelang es mir jedoch Adriana auf den Balkon zu isolieren (oder isolierte sie mich?). Jedenfalls setzte ich irgendwann zum KC an und es funktionierte. Dazu musste ich all meinen Mut zusammen reißen und naja… Alkohol. Zu diesem Zeitpunkt war es schon sehr spät und nur noch der harte Kern war anwesend. Es wurde entspannte Musik gespielt und eine Person nach der anderen schlief ein. Adriana lag in meinen Armen auf ihrem Bett, zwar mit 3 anderen Leuten aber das störte mich nicht. Aus den billigen Boxen tönte „Sean Paul -Hold my Hand“. Ich war auf Wolke 7. Ein paar Tage später hatten wir ein Date. Es beschränkte sich auf Small Talk und ein bisschen KC. Bis dahin war das einer der größten Erfolge für mich in Sachen Frauen. Aber was danach kam, war alles andere als ein Erfolg. Mein Ausflug war vorbei und ich kehrte in die traute Heimat zurück. Wie erwartet hatte sich nichts verändert. „Und was habt ihr so gemacht?“ –„Nix.“ Aber in mir drin war alles andere los als nichts. Das volle Programm: Schmetterlinge im Bauch, überheblich gute Laune, Hochzeitspläne und so weiter. Alle Zeichen standen auf Fernbeziehung für mich. Doch wie führt man denn überhaupt so eine Fernbeziehung? Am besten schreibe ich ihr mal. Wie schrieben zunächst normal und unbedacht. Sie erzählte mir sie habe die Wohnung an einem der kommenden Wochenenden für sich und ich könne sie besuchen. Natürlich habe ich zugestimmt und freute mich auf ein schönes Wochenende mit meiner Liebsten. An einen Lay hatte ich dabei nicht gedacht, ich war überzeugt eine gute Beziehung müsse langsam und sicher aufgebaut werden (Haha). So wie eine ahnungslose Maus mit Aussicht auf Käse, machte ich mich auf den Weg. Das mein Käse auf einer miesen Mausefalle stand ahnte ich nicht. Alles begann damit, dass ich unmittelbar vor meiner Ankunft einen Anruf von ihr bekam. Ich solle doch bitte kurz am Bahnhof auf sie warten. Sie komme erst mit dem nächsten Bus weil sie sonst zehn Minuten zu früh ist. Bis in einer Stunde dann. Aufgelegt. Ähnlich kurz angebunden fiel auch unsere Begrüßung aus, als wir uns schließlich trafen. Bei ihr angekommen einigten wir uns darauf eine DVD zu gucken: Wanted. Ein netter Film, ich stehe zwar nicht so auf Angelina Jolie aber immerhin sind Waffen im Spiel. Habe ich schon erwähnt das Filme so richtig schöne Emotionen hervorrufen können? Die DVD war kaum eingelegt da schmiegte sie sich auch schon an mich und legte eines ihrer Beine zwischen die meinen. Ich weiß nicht ob es mein verunsichertes Grinsen war oder aus welchem Grund auch immer, sie hielt plötzlich inne und machte für einen Moment große Augen. Adriana zischte dann ein flüchtiges „Nein“ und bemühte sich unsere Position schnellstmöglich wieder aufzulösen. Den Rest des Abends machte sie keine Anstalten mehr in diese Richtung, im Gegenteil. Sie versuchte den Körperkontakt so gering wie möglich zu halten und Kussversuche konterte sie mit: „Wollen wir nicht den Film gucken?“ Ich durfte dann zur Krönung auch nicht in ihrem Zimmer schlafen. Klasse. Am nächsten Tag machten wir uns zu einem Spaziergang auf. An diesem Tag war sie nach einer kurzen Aufwärmphase wie ausgewechselt, wir konnten uns richtig gut unterhalten und bauten sogar tiefen Rapport auf. Wir redeten über Träume und Wünsche, aber auch über negative Themen. Mit ihren negativen Erfahrungen kam der nächste Schlag für mich. Nicht so ein kleiner den man wegsteckt, sondern einer von denen die einen schlucken lassen. Ich fragte sie wo sie die kleine süße Narbe über ihrem Auge her habe. Als Antwort bekam ich die gesamte Breitseite: Als Kind wurde sie von ihrem leiblichen Vater, der Alkoholiker war, in Rumänien geschlagen. Aber da kommt die Narbe nicht her. Der neue Mann ihrer Mutter in Deutschland schlug sie ebenfalls regelmäßig, einmal habe er sie so heftig verprügelt das sie ins Krankenhaus musste. Da kommt die Narbe her. Aber den seien sie jetzt los. Sie sagte das alles mit einer Leichtigkeit die mich erschreckte, sie kam nicht ins Stottern oder zeigte sonstige Anzeichen von Gefühlen. Mir fehlten die Worte, fehlen mir immer noch. Sonst passierte nichts Spektakuläres – unsere Wege trennten sich wieder. Diesmal war meine Ankunft daheim anders. Ich fühlte mich bedrückt, als Läge eine riesige Last auf meinen Schultern. Ich hatte keinen Appetit, keine Lust und keinen Ansporn auf und für nichts. Ich konnte es nicht ertragen von ihr getrennt zu sein. Wenn ich an sie dachte wurde mir heiß und kalt zugleich. Ich fühlte mich verantwortlich und hilflos zugleich. Genau so ging es mir auch wenn ich eine Nachricht von ihr bekam oder irgendeine Aktivität von ihr über Facebook sah. Genau das war das Problem. Ich war süchtig nach ihr und das veranlasste mich sie bei Facebook zu stalken. Ich war misstrauisch und versuchte über meine Cousine und Freunde herauszufinden was und mit wem sie Sachen unternahm. Lasst euch niemals von dritten Personen den Verstand verdrehen, denn jeder hat seine eigene Version der Dinge. Mit der Zeit wird es selbstverständlich: Das Game bezieht sich auf den PUA und das HB. Aber die Meinungen anderer können verführerisch sein. Im Textgame zwischen Adriana und mir wendete sie gekonntes Ködern & Warten an. Ich war in ihrem Orbit. Ich war ihr völlig ausgeliefert und unsicher in jeder Hinsicht. Ich begann auf eigene Faust in ihre Stadt zu fahren unter dem Vorwand meine Familie zu besuchen. Von Zeit zu Zeit kam sogar ein Treffen mit Adriana zu Stande. Bei solchen Treffen war sie wieder wie ausgewechselt, stellte mich ihren Freunden vor und war sehr offen mir gegenüber. Dennoch speiste sie mich in den meisten Fällen mit billigen Ausreden ab und ihr Verhalten außerhalb des persönlichen Kontakts änderte sich nicht. Ich habe mich nie getraut sie darauf anzusprechen. Sie meldete sich immer seltener und schließlich gar nicht mehr. Mir viel manchmal auf das sie mir vereinzelt Aufmerksamkeit entgegen brachte wenn auch meinerseits kein invest mehr kam. Dann aber auch sehr oberflächlich und einmal um nebenbei zu bemerken das sie 400km weit in eine andere Stadt ziehe… „The first love is the sweetest but that first cut is the deepest.”- Ich war am Boden zerstört. Die ganze Geschichte ging mir dermaßen an die Substanz, dass ich für die nächsten Wochen und Monate die Lebensfreude verlor. Es brauchte Zeit und Kraft mich wieder aufzurappeln. Wie konnte ein Mensch einem anderen so was nur antun? Warum gab sie mir immer diesen Funken Hoffnung und spielte mit meinen Gefühlen? Hätte sie nicht einfach den Schlussstrich ziehen können? Es brauchte einige Zeit um die Antwort auf diese Fragen zu finden. Ich lernte bald das Ablenkung der beste Weg war um die Sache zu verdauen. Ablenkung fand ich in meinen Freunden und allmählich auch in anderen HBs. Es war erstaunlich wie viele HBs Interesse an mir zeigten nur weil ich sie nie wirklich beachtete, wie auch wenn meine Gedanken bei einer anderen waren? Aber mit den HBs kamen die Lays, und mit den Lays entwickelte sich das Inner Game bis zu dem Punkt an dem ich sagen konnte: Ich bin über Adriana hinweg. Daraufhin staunte ich nicht schlecht als mein Handy eines Tages vibrierte. Ich musste den Namen des Absenders zweimal lesen um es zu glauben. Es war sie die sich meldete und sagte sie sei auf der Durchreise in der nächstgrößeren Stadt, ob wir uns nicht treffen wollen? Ebenso wie mich diese Nachricht überraschte, überraschte mich wie wenig sie mich berührte. Auf der einen Seite hatte ich nicht wirklich Lust diese Mädchen wieder zu sehen, auf der anderen wusste ich was ich zu tun hatte: Ich ließ ein-zwei Tage vergehen und verpackte meine Antwort in einer netten DHV Story. „Na alles klar bei dir? Wie läuft‘s in deiner neuen Heimat? Eine gute Freundin erzählte mir das die Leute da oben ziemliche Fischköpfe sind. Ich hoffe du bis jetzt nicht auch einer ;) klar kannst du mich besuchen.“ Value sollte dadurch aufgebaut werden, dass sie weiß es gibt andere Frauen in meinem Leben. Ihre Antwort darauf war positiv, sie hatte wohl von vorne rein geplant bei mir zu übernachten. In der Zeit bis zum Treffen gab es nur sporadisch Kontakt, denn ich hatte nicht das Bedürfnis Kontakt mit ihr zu halten. Ich unterhielt zu der Zeit meinen ersten FB und war damit rundum zufrieden. Kurz vor dem Termin teilte ich ihr mit wir würden am nächsten Tag auf meine Stufenparty gehen und es kommen noch Freunde vorbei. Ich hatte alle zu mir eingeladen in dem Wissen das der Abend so nicht schief gehen konnte. Am Tag der Ankunft von Adriana fuhr ich sie im Bahnhof abholen, sie wollte das so. Ich wollte es so, denn sie sollte mein neues Auto sehen. Und das machte wie gewollt Eindruck bei ihr, sie war anfällig für Luxus und Geld. Bei mir angekommen war es bereits spät und wir schauten noch eine DVD gemeinsam. Während wir den Film guckten baute ich behutsam KINO auf. Zögerlich aber in seiner Ausführung bestimmt. Ein wenig machten sich sogar alte Gefühle breit, ich schwelgte gedanklich etwas bei den wenigen Erinnerungen die davon schön waren bis der Film vorbei war. Sie drehte langsam ihren Kopf zu mir und öffnete ihre Körperhaltung. Sie schaute mir einen Moment lang tief in die Augen, streichelte mir dabei sanft über die Brust – ich verwies sie auf die Couch. Die abfälligen Kommentare darauf sind mir nicht mehr ganz geläufig, aber sie war durchaus empört. Am nächsten Tag, in alter Frische, unternahmen wir einen Spaziergang doch der Höhepunkt war der Abend. Es kamen also Freunde von mir und wir tranken zu guter Musik ein paar gute Tropfen. Die Anzahl und Variation meiner Gäste waren Social Proof genug. Ich hatte quasi ein dutzend Wings und es gab DHV Stories am laufenden Band. Dafür wurde einfach nur aus alten Zeiten erzählt. Wir bestellten ein Taxi. Der Club bebte von vorne bis hinten. Es war unsere letzte Stufenparty die, wie alle anderen, unter einem Neon Motto lief. Bei solchen Anlässen hat man als Veranstalter oft die Angst niemand wird erscheinen, diese Befürchtung verflog aber angesichts der Stimmung vor Ort. Es war atemberaubend. Wir hatten einen abgetrennten Bereich für Mitglieder der Stufe und der Dj war ebenfalls einer von uns. Durch längeres Bearbeiten unserer damaligen Geschichtslehrerin konnten wir sie zu einem Besuch bei unserer Party bewegen. Sie war nur 28 und sah wirklich nicht schlecht aus, eine fleischgewordene Schülerfantasie. Wir kamen also an und begrüßten so ziemlich jeden der Anwesenden. Der Status als sehr beliebte Clique an unserer Schule sorgte dafür bei jeder Person und jeder Gruppe willkommen zu sein. Ich stellte Adriana einigen Freunden und ein paar meiner HBs inklusive FB vor. Sobald ich merkte das sie sich mit zwei der Freundinnen meiner Kumpels verstand wendete ich mich der Bar und meinen dortigen Freunden zu. Einer unserer besser situierten Kumpanen gab eine Runde nach der anderen aus, somit stieg die Stimmung und auch der Alkoholpegel. Ich versuchte meine Lehrerin zu gamen, allerdings konnte ich sie nicht knacken. Sie antwortete nur sehr oberflächlich und kurz angebunden... dafür war sie im Trinken umso schlagfertiger. Wie auch immer, ich bemerkte das Adriana immer öfters körperlichen Kontakt suchte und sich beispielsweise von hinten an mich kuschelte. Wir sprachen kein Wort bis zu einem Punkt an dem ich gerade mit dem Dj geredet hatte. Sie kam auf mich zu und begann mich zu umarmen, küsste mich. Ich sah ihr in die Augen und sagte die ersten vier Worte seit dem wir den Club betreten hatten zu ihr: „Wir nehmen ein Taxi“. Zu Hause angekommen verstaute ich noch einen Schlüssel für meine Freunde unter der Matte und fand mich mit Adriana im Schlafzimmer wieder. FC. Wie Ihr sehen könnt habe ich mich mit der Zeit zum passablen Natural entwickelt. Mein Verhalten war beispeilhaft dafür wie man es NICHT macht. Das HB des FR wäre von vorne herein durchschaubar gewesen. Sie ist eine klassische Vertreterin des Flitchen-Typs und anfällig für Value und Status in jeder Hinsicht. Durch die Distanz und mein anfängliches Verhalten wurde Attraction quasi konstant auf sehr niedrig gehalten. Aber das hier ist erst der Anfang, denn dann habe ich durch Lob des Sexismus erkannt was theoretisch alles möglich ist. Was dabei rum gekommen ist? Weitere FRs in Kürze. (: P.S. Mit HB Adriana war ich vorerst auch weiterhin in Kontakt bis mich ihr Verhalten dazu veranlasste die Sache zu beenden. Finger weg von LSE-LD! So früh wie möglich! Beste Grüße, tidbit