PUA_Franky

Member
  • Inhalte

    756
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     167

Ansehen in der Community

233 Gut

Über PUA_Franky

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

3.021 Profilansichten
  1. Grundsätzlich kann man da mit den Gedanken rangehen nichts zu machen was man selber auch nicht toll finden würde. Und ich denke das werden die meisten so sehen dass sie auch nicht wollen dass irgendwelche Leute in Betten oder auf ner Couch Sex haben. Hatte ich vor einer Zeit mal erlebt da haben sich einfach 2 eingeschlossen in ein Wohnzimmer (war Hausparty, großes Haus) und dort beschlossen zu vögeln. Und da muss ich sagen dass ich sowas schon sehr dreißt und rücksichtslos finde. Generell mache ich aber wegen genau solchen Geschichten selber keine Hauspartys bzw Sorge vor, sprich es werden alle Räumlichkeiten abgeschlossen wo jemand auf dumme Ideen kommen könnte. Es geht ja nicht nur um Sex, auch um Diebstahl oder es geht was kaputt und dann ist es "niemand gewesen". Leute bei denen bekannt ist sie können sich nicht benehmen werden erst gar nicht eingeladen. Letztendlich entscheidet immer der Gastgeber, wenn ich nen Kumpel fürn Urlaub meine Bude überlasse mit der Auflage dass er dort keine anderen Weiber fickt usw. dann gehe ich davon aus er hält sich dran oder sucht sich ne andere Unterkunft. Wie sie es sehen ist mir egal, das sind sowieso immer die "besten" die erst sagen "ja klar mache ich nicht, versprochen" und dann hinterher "ach komm so schlimm war es doch auch nicht". Hat was mit Respekt zu tun.
  2. Also wenn der Gastgeber mir wichtig wäre dann würde ich sowas auf keinen Fall machen, ist er mir egal weil es einer dieser WG Partys ist wo man sich kaum kennt wäre es mir egal letztendlich. Rücksichtslos und Asozial ist es in meinen Augen schon, wäre es meine Location würden die Personen achtkant rausfliegen ohne wenn und aber. Kommt am Ende auch drauf an wo sie es tun, draußen im Gebüsch störts mich nicht sofern dabei nichts kaputt geht was mir gehört. Klar wenn sie sich heimlich ins Schlafzimmer schleichen dann gäbs keine Diskussion und die Party wäre für die Leute zuende. Grund ist wie oben nämlich der dass sowas einfach Respektlos ist. Denn ich denke die meisten dürften es nicht grad toll finden wenn fremde im eigenen Bett vögeln und man dann ihre Körperflüssigkeiten da wiederfindet.
  3. Und der Zusammenhang zwischen einem Lieblingsgericht und Fremdgehen ist jetzt welcher? Mach doch mal ne Umfrage was einen höheren Stellenwert für die meisten hat zu Erfahren: Das Lieblingsgericht, oder Fremdgehen.
  4. Spielt keine Rolle. Sie muss sich halt entscheiden, und die Frage ist was ist einem wichtiger. Wenn es ihr wichtiger ist dafür einzustehen dass die Lüge ihrer Freundin nicht auffliegt, dann soll sie damit klarkommen dass sie dadurch ihre Beziehung gefährdet.
  5. Weils nicht ausschließlich die der anderen sind wenn ich die Frau auch kenne betrifft es mich auch, denn wenn ich schweige ergreife ich Partei. Ich halte ihr hier Informationen vor. Keine gesunde Basis für eine Beziehung/Freundschaft oder? Wie gesagt wenn die Freundin meiner Freundin einen Kumpel von mir betrügen würde, meine Freundin verschweigt es mir aber, ist das für mich ein Vertrauensbruch. Wenn sie sich dafür entscheidet mir nichts zu sagen, ist das in meinen Augen eine Entscheidung gegen die Beziehung.
  6. Kannst du es nicht verstehen, oder verstehst du es absichtlich falsch? Erkläre mir doch bitte mal für den Fall die betrogene Frau wäre im Social Circle dass es mich nichts angeht? In dem Moment wo ich selber die Frau anlügen muss geht es mich sehr wohl was an, weil dann ist es keine Sache mehr zwischen ihn und ihr sondern zwischen ihr und mir. Wenn ich also durch meine Lügen Freundschaften riskiere, geht es mich nichts an? Mit anderen Worten wenn mein Leben selber betroffen ist, geht es mich dann immer noch nichts an?
  7. Und was machst du wenn rauskommt dass du es eben wusstest? Gibst du es dann zu, oder fängst dann selber an zu lügen? Was wäre wenn es der eigene Social Circle ist. Ich finde bei solchen Dingen kann man eben nicht neutral bleiben weil man selbst indem man einfach nichts tut oder in dem Fall sagt klar eine Seite ergreift. Was ich nur schlecht finde ist dass ich schweige und irgendwann fällt mir genau das vor die Füße, weil ist die beste Freundin der betrogenen Frau irgendwann mal deine Freundin, und spätestetens dann ist es nen klarer Vertrauensbruch wenn man einfach weiterhin schweigt. Zumindest würde ich meine eigene Beziehung auch in Frage stellen wenn meine Partnerin davon wusste dass ihre Freundin meinen Kumpel von vorne bis hinten betrogen hat. In dem Fall ist es doch wichtiger selber eine Aufrechte Beziehung zu führen, als zu schweigen nur damit irgendwelche Personen rumvögeln können weil sie nicht mit offenen Karten spielen können oder wollen. Ne Grenze ist für mich zumindest da wo es mich selber betrifft. Hätte auch kein Bock mehrere Freunde zu verlieren nur weil ich irgendwen gedeckt habe.In dem Fall hier ist es zumindest so dass ich damit nix weiter zu tun habe. Hatte vor einiger Zeit mal nen Kumpel dem hab ich von vornerein gesagt er kann machen was er will, ich werde aber nicht für ihn lügen. Wenn er nur mit Lügen durchs Leben kommt soll er mich daraus halten. Sprich dann soll er mir von seinen Affären eben nichts erzählen. Es geht mir auch nicht darum wen zu bekehren sondern eher die eigenen Interessen zu verteidigen. Wenn man Leute noch einspannt für unmoralische Dinge, von denen ich am Ende auch gar nichts habe, ist das einfach verwerflich. Ich mein ich habe dadurch ja absolut keinen Vorteil, aber den Nachteil dass irgendwann mal jemand ankommt bei mir und sagt er ist untäuscht weil er mit mir befreundet war und ich einfach nichts gesagt habe. Man kann von solchen Leuten doch zumindest erwarten dass sie einem solche Storys dann nicht erzählen, oder noch besser ihr Leben so ausrichten dass niemand für sie Lügen muss. In meinen Augen hängt die Moral schon sehr schief wenn man selber fremdgeht und dann auch noch wartet dass andere nichts sagen und dicht halten, nur damit eine einzige Person weiterhin ihren Spaß hat. Nehmen wir mal an es wären 5 Freunde, die alle dicht halten sollen und alle damit ihre eigene Beziehung gefährden nur weil einer zu feige ist offen zu spielen. Ist das am Ende nicht einfach nur Egoismus? Wenn die Person dann irgendwann selber mal ne Beziehung hat die ernst gemeint ist, ich würde mich nicht wundern wenn dann genau von der Person son Spruch kommt wie "sorry aber meine Beziehung ist mir wichtig, ich kann jetzt nicht für dich lügen" Und letzteres ist bei meinem Kumpel der Fall. Ich bin mir recht sicher dass er hier etwas von mir erwartet, was er selber aber auch nicht tun würde. Und Moral kann man ja auslegen wie man will, nur spätestens dann wenn man Dinge von anderen erwartet die man selber aber nicht tut kann man es auch nicht mehr auf "ja der legt seine Moral eben anders aus" schieben. Es ist ja nicht so dass einer Fremdgeht und wenn er dann selber mal betrogen wird sagt "ja ist zwar scheiße, aber ich war ja auch nicht besser".
  8. Hallo, wie geht ihr mit Fremdgängern um in eurem Freundeskreis? Sprecht ihr es an oder lasst ihr es bleiben? Ich habe einen recht guten Kumpel, würde ich es mal nennen, es gibt vieles was passt bei uns Sport, Finanzen (sparsam, spenden kein Zeug für schwachsinnige Dinge), Trinken beide nicht usw. Allerdings geht es fremd, und ich finde sowas daneben, weil es bei ihm auch eine Beziehung ist mit einer Frau, wo er die Beziehung nicht ernst nimmt, sprich er hat sie schon seit Beginn betrogen, kein ausrutscher, Beziehung eher eingegangen weil er nicht nein sagen konnte eben wegen dem regelmäßigen Sex. Da ich sie aber nicht kenne, und auch nicht ihre Freunde bin ich also direkt nicht betroffen. Ich lüge nicht für Leute wo ich am Ende selber dann der Schuldige bin, wie zB wenn man die Freundin seiner Freundin kennenlernen würde und irgendwann fliegt das fremdgehen auf und ich muss mir die Frage stellen alssen wieso ich wusste und nichts gesagt habe. Also ums auf den Punkt zu bringen, direkt betreffen tut es mich nicht, da Fernbedienung, "kenn" sie sowieso nur von einem Foto, okay finde ich es dennoch nicht. Bin aber auch der Meinung dass man nicht jedes Fehlverhalten ansprechen muss einer Person solange es einen selber nicht betrifft. Wenn er mich fragen würde was ich davon halte würde ich natürlich sagen was ich denke. Geht hier also eher drum was mach ich, spreche ich es an oder eher doch nicht?
  9. Also um mal zum Thema zurückzukommen, fasse mal zusammen: - Ordentliches Screening - Frame, kommunizieren dass man eher "der Ficker" ist, eben der Typ der keine Verantwortung kennt und übernehmen würde für ein Kind um gewisse Frauen von vornerein abzuschrecken, ein Kerl der seine Freiheit liebt und im halben Jahr vielleicht schon seinen Wohnsitz am anderen Ende der Welt haben könnte, der nicht nur eine Frau hat - Eher jüngere Frauen Anfang 20 daten, oder welche die schon Kinder haben und keine weiteren mehr wollen definitiv, sprich welche die in frühen Jahren ein Kind bekommen haben und ein Teil ihrer verpassten Jugend jetzt nachholen wollen
  10. Es geht schon, aber das könnte man halt auf so quasi alles ausweiten und am Ende wäre die Erkenntnis die "wenn du wem vertraust bist du am Ende dafür Schuld". Ich mein mit dem Argument kann ich auch nach nem ONS wenn die Frau noch pennt einfach beklauen und abhauen, weil da kannste dann auch sagen "ja was biste so dumm und nimmst den mit nach Hause!" Wenn das Wort am Ende aber nichts mehr Wert ist, was haben Beziehungen dann noch für einen Stellenwert?
  11. Ja aber auf Kosten des Mannes, weil es selbst Fälle gibt da muss der Mann für Kinder zahlen die nichtmal seine eigenen sind. Würde es dem Staat um das Kind und um Gerechtigkeit gehen so würde der Staat unberechtigen Unterhalt erstmal zurückzahlen an den Mann und ihn sich dann von der Frau wiederholen (wenn das Kind alt genug ist), wenn sie hier absichtlich Betrug begangen hat. Passiert aber nicht. Okay wenn du dann noch sagst ne Frau die ohne Kondom Sex hat und sich dann mit HIV ansteckt geht ebenso wissentlich das Risiko ein weil sie auf sowas wie "das Wort" etwas gibt, ist ja auch okay.
  12. Im Grunde bestätigt das hier nur das typische Bild der Gesellschaft, fickt der Mann ohne Gummi ist er perse schonmal nicht unschuldig, egal was ist. P.S.: Gilt das auch für ne Frau die mit HIV angesteckt wird? Kann man hier auch einfach sagen "tja eigene Blödheit! Dir war deine Gesundheit nicht wichtig, sonst hättest du aufs Kondom bestanden, selbst Schuld, weil du so blöd warst und ihm vertraut hast!" Oder ist hier dann auf einmal wieder alles anders? Wenn man die Meinung vertritt ein Mann sollte nur mit Gummi Sex haben ODER eine Vasektomie durchführen lassen wenn er absolut sicher gehen will KEINE Kinder zu zeugen, dann muss man auch die Meinung haben dass eine Frau die nicht mit HIV angesteckt werden will ausschließlich Sex mit Kerlen hat die ein Kondom benutzen. Vertraut sie hier auf das Wort des Mannes, dann ist sie ebenso Schuld wenn sie sich angesteckt hat.
  13. Richtig, aber wem vertraut zu haben um es der Person dann vorzuhalten finde ich ist ein mieser Vorwurf. Sprich zB das Päärchen welches eben ausgemacht haben mit der Pille zu verhüten und dann kommt irgendwann raus die Frau hat sie vielleicht schlampig eingenommen, wollte vielleicht sowieso nen Kind, und dann zu sagen "hättet ja die Pille nehmen können" ist wirklich sehr daneben. Mit dem Argument könnte ich auch nen Geschäftspartner abziehen weil irgendwo etwas im Vertrag nicht klar regelt war sondern eben auf Vertrauen lief. Moralisch finde ich es sehr daneben einer Person so zu kommen und Vertrauen noch als Fehler vorzuhalten. Es geht darum dass bei dieser Form des hereinlegens es für den Täter nichtmal konsequenzen hat rechtlich, selbst wenn er überführt wird, es sehr wohl aber folgen für das Opfer hat. Wie gesagt selbst eine Frau welche einem Mann ein Kind unterschiebt was nicht von ihm ist hat keinerlei(!) rechtliche Konsequenzen zu erwarten. Wenn das keine Gesetzregelung zugunsten der Frau ist, dann weiß ich auch nicht. Den Unterhalt kann dieser Mann von der Frau nicht einklagen.
  14. Nicht suspekt wäre dir ein Mann der dann einfach mal zahlt obwohl er kein Kind wollte? Also solange er dann artig ist und zahlt ist er nicht suspekt? Also gibts du dir selber sozusagen den moralischen Freifahrtschein? Ich sehe es anders, mir wäre ne Frau suspekt mit der ich erst ne Vereinbarung treffe, die mir sagt sie will keiner Kinder, und dann wenns passiert ist aber einmal anfängt die Schuld auf mich abzuwälzen und sich hinter nem Schutzschild von "Frau+Schwanger=absolute Ausnahmesituation, darfst mich deswegen nicht kritisieren, bin von aller Schuld frei" versteckt und anfängt mit "wieso haste kein Kondon genommen" was ich dann übersetzen würde in "wieso biste so blöd und hast mir vertraut, hättest wissen müssen ich bin ein verlogen".
  15. Rechtlich hat es für die Frau aber keinerlei folgen. Genauso wie wenn der Mann irgendwann herausbekommt er ist gar nicht sein Kind für welches er Unterhalt gezahlt hat. In dem Fall ist nicht ein Cent von der Frau einzuklagen. Ich finde vor dem Hintergrund kann man schon davon sprechen dass die Gesetze eher pro Frau ausgerichtet sind was das Thema Kinder angeht. Unter gewissen Umständen, weil es da ne Frist gibt, kannst du sogar dazu verdonnert werden für ein Kind Unterhalt zu zahlen welche biologisch gar nicht deines ist, selbst wenn es bekannt ist dass das Kind nicht von dir stammt Ich wäre dann wohl Weg, sowohl von der Frau als auch in finanzieller Hinsicht. Würde dann auch nicht das Problem sehen. Aktion=>Reaktion. Also ich glaube ein normaler Mann würde so oder so nicht mehr mit einer Frau ins Bett wollen die ihm ein Kind angedreht hat. In der Regel wird er nichtmal mehr Kontakt wünschen.