TribbleDown

User
  • Inhalte

    37
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     83

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über TribbleDown

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

894 Profilansichten
  1. Hi zusammen, ich war lange nicht mehr online und durch einen Artikel wurde mir pickupforum.de wieder in Erinnerung gerufen, da das Forum namentlich in dem Interview erwähnt wird. Was mich überrascht, ist, dass ein Bogen zur rechtsextremen Szene gespannt wird. auch wird im Interview gefragt, ob Pickup für Frauen gefährlich ist. Ich habe euch den kritischen Artikel mal angehängt. Seite 2: https://www.directupload.net/file/d/5478/6duaqyin_jpg.htm Seite 3: https://www.directupload.net/file/d/5478/raooahzy_jpg.htm Seite 4: https://www.directupload.net/file/d/5478/3cz2bpf4_jpg.htm
  2. HI, die Aussage stimmt so nicht ganz. Laut Studien sind in den westlichen Ländern ca. 60-65% sicher gebunden. Ein sicherer Bindungstyp kann einen unsicher vermeidenen sowie unsicher ambivalenten "ertragen", vielmehr ist es sogar so, dass ein sicherer Bindungstyp eher ausgleichend wirken kann während die unsicheren sich eigentlich nur gegenseitig triggern. Und durch dieses Triggern ziehen sie sich gegenseitig an.
  3. Hi Elchspeed, du hast das in Worte gefasst, was ich in ähnlicher Weise auch gestandene Pickuper frage, die ich live kenne. Wie kommen Menschen in Beziehungen, die mal so gar keine PU-Techniken o. ä. anwenden? Ich kenne, und ich behaupte, das ist die Mehrheit von denen, in meinem kompletten Umfeld solche Menschen. Zack, da ist der schüchterne Kommilitone, der mit der Kommilitonin auf einmal zusammenkommt. Warum hatte ich das nicht geschafft? Achja natürlich, ich sagte mir dann, "sie ist nicht mein Typ" oder "sie hat mich nicht gereizt" oder "ihre Beine waren einfach zu dick". Ausreden. Seit über einem Jahrzehnt versuche ich dieses Geheimnis zu lüften. Ich als Laie beobachtete Menschen bei der Anbahnung und immer wenn ich Paare traf, fragte ich, wie habt ihr euch kennengelernt und manchmal fragte ich auch, wie sie zusammen gekommen sind. All diese Beobachtungen halfen mir nicht, denn das Problem lag bei mir selbst. Ich traf mich ja auch mit Frauen, aber es kamen immer diese Abfuhren. Auch dann, als ich PU-Techniken anwendete. Ich fühlte mich schon nicht mehr als Mann wahrgenommen. Und ich glaube jetzt, dass ich dieses "Geheimnis" gelüftet habe. Es ist kein wirkliches Geheimnis, vielmehr ist es etwas, was wohl die meisten der PUler in diesem Forum haben. Ich bin der Meinung, dass das die Grundursache vieler Leidtragender ist. Seit dieser Entdeckung hatte ich diesen Aha-Effekt. Aber bis ich dahin kam, hat es sehr viel Arbeit an mir gebraucht. über 20 Bücher gelesen. Ich bin sogar mehrmals darüber gestolpert und hatte mir nichts dabei gedacht, sogar hier im Forum bin ich darauf gestoßen. Der Thread hat (leider) nicht viel Beachtung bekommen, auch von mir nicht. Ich hatte mir nur mal Stichworte aus diesem Thread aufgeschrieben. Ich glaube, irgendwann, das war während meines Urlaubs, bin ich beim Lesen von Kommentaren eines Blogs wieder darauf gestoßen. Ich erinnerte mich daran, dass ich mir was dazu aufschrieb und suchte danach wo ich es aufschrieb. Der Aha-Effekt war noch nicht da. Meine Notizen kurz dazu gelesen. Ich glaube, ich googelte dann nach diesem einen Begriff und stieß auf eine umfangreiche wissenschaftliche Arbeit zu diesem Thema. In der Zwischenzeit hatte ich eine Frau kennengelernt und hatte Interesse an ihr. Die ganzen Dynamiken, die abliefen und das gleichzeitige Lesen der wissenschaftlichen Arbeiten und meiner Notizen schlugen dann wie ein Blitz bei mir ein. Ich glaube, diese Entdeckung muss jeder für sich machen. Der Thread, von dem ich schreibe, ist der hier von Herzdame: Ich bin jetzt nicht "geheilt", aber mir erschließt sich jetzt vieles. Und diese Entdeckung hat mich einigermaßen gelassener gemacht und viele Fragen beantwortet. Jetzt bin ich dabei, dieses ganze Wissen für mich zu verarbeiten und irgendwan komplett damit abzuschließen. Mir ist bewusst, dass deine Frage damit nicht beantwortet ist, aber meine Hinleitung kann dich hoffentlich weiterbringen.
  4. Hi Senda, ich stand damals vor der gleichen Entscheidung, Promotion oder Wirtschaft. Entschieden habe ich mich für die Wirtschaft und arbeite jetzt in einem internationalem DAX-Unternehmen. Und doch, der Wunsch nach einer Dissertatiion ist nach wie vor vorhanden. Ich kann dir aber auch sagen, dass die Doktoren in unserem Unternehmen nicht mehr verdeinen als nicht-Doktoren und keine besseren Karrierechancen haben. Bei der Beförderung in diesem Jahr sind bei uns im Unternehmen einige Doktoren nicht befödert wurden, was diese natürlich frustriert. Denn, wie jemand hier schrieb, brauchen Unternehmen vor allem auch sozial kompetente Führungskräft, die Menschen unterschiedlicher Coleur führen können. Und da kann ich dir aus Erfahrung sagen, Führung bringt dich an deine Grenzen, da hilft ein Doktortitel nicht weiter, sondern Erfahrungen und viel Reflektion. Ich nehme in deiner Pro- und Kontra-Aufzählung sehr stark den Wunsch nach Prestige wahr. Aus meiner Sicht sollte jemand, der eine Dissertation schreiben will, für das Thema brennen, Leidenschaft haben, interessiert sein, also des Wissens wegen eine Dissertation verfassen, im Sinne von Max Weber. Ansonsten wird meiner Erfahrung nach keine wirkliche Freude aufkommen. Hast du schon eine Forschungsfrage formulieren können, die dich interessiert? Letzlich wird dir niemand die Entscheidung abnehmen können, ob Dissertation oder Wirtschaft. Eine Dissertation kannst du übrigens auch mit 55 verfassen (macht ein Arbeitskollege), auch ich gucke mich immer wieder um, ob ich eine für mich interessante Forschungsfrage entdecke und könnte als Angestellter entweder in Kooperation mit dem Unternehmen eine Dissertation verfassen oder ohne. Die Tür zu einer Dissertation wird niemals verschlossen sein, wichtig ist, den Kontakt zu Universitäten zu halten.
  5. Jahrgang: 198* Wohnort: Frankfurt am Main Stand: Anfänger im Gaming/Fortgeschrittener in der Theorie Präferenz: bspw. (evtl. Club) / Street / Bar / Daygame / Nightgame Kurze Vorstellung: Ich bin seit ca. 2 Jahren in Frankfurt und nach meinem Studium wegen des Jobs nach Frankfurt gezogen. "Beschäftige" mich seit ca. 2012 mit PU, kenne alle Skills und verstehe die Prinzipien, jetzt möchte ich das ernsthaft und vor allem konsequent anwenden. Ich habe eine Eigenschaft: Ich kann Leute sehr gut motivieren, wenn ich in Stimmung bin und würde mich freuen, wenn es Wings gibt, die Interesse haben, gamen zu gehen und sich anschließend auszutauschen.
  6. Hahahaha :) Genau mein Stil, ich muss auch lernen, dass das nicht geht. Ich meine sowas auch immer total lieb und als Geste, dass ich jemanden mag. Bei der letzten hatte ich mir das Gott sei Dank verkniffen.
  7. Wahnsinn 18 Jahre alt, ich bin fast doppelt so alt wie du! Hätte ich bloß damals das Forum entdeckt :) Also, du hast gerade das gleiche wie ich erlebt, hab auch eine für mein Geschmack super hübsche kennengelernt. 1 Date + 1 Mittagspausentreffen und danach scheiße gebaut und soll sie nun in Ruhe lassen. Jetzt musst du stark sein und sie nicht mehr kontaktieren. Wenn sie dich mit anderen Mädels sieht, und das wird sie, weil ihr auf der gleichen Schule seid, dann wird sie wieder Interesse gewinnen, darauf gebe ich dir ein Siegel. Meine Angebetene wird mich nicht mit anderen Frauen sehen, weil wir räumlich so gut wie keine Schnittmengen haben. Viel Erfolg und sei stark (kann ich auch an mich selbst richten).
  8. Hi RcB42x, was hattest du ihr denn gesagt? Ich bin nämlich auch so einer, der immer ordentlich Sprüche raushaut. Für mich habe ich mitgenommen, dass ich mich immer in den Menschen hineinversetzen soll, also empathisch sein soll, die Regungen und Gefühle des Gegenübers erkennen und entsprechend handeln. Haut man dann natürlich zu gegebenen Zeitpunkt etwas ungünstiges raus, auch wenn es ein Insider ist, geht es nach hinten los.
  9. Die 15 Jahre waren tatsächlich nicht freiwillig, leider. Und ja, professionelle Hilfe hatte ich bereits die letzten 15 Jahre, ist ein großer Punkt bei mir. Ich arbeite weiter daran.
  10. Die Frage musste natürlich irgendwann kommen. Ja, er ist ein Kumpel. Seine Freundin und er haben mir den Tipp gegeben. Aber, was ich den beiden nicht gesagt hatte, war, dass ich am Mittag bereits mehrere Male angerufen hatte. Hätten sie das gewusst, so sagten mir, hätten sie mir das wohl auch nicht empfohlen. Und ja, die soziale Norm ist kulturabhängig und nicht universell (was nicht heißt, dass man 8-10 Mal anrufen soll). Und wozu Cops rufen, ist etwas übertrieben, wollen mal nichts dramatisieren. Nach dem sie sich nicht abgenommen hatte, bin ich wieder abgedüst. Was ich mich immer wieder Frage, ist, warum solch ein "Ausrutscher" so fatal ist. Fehler sind menschlich und ich mache ständig Fehler. Sie war eindeutig interessiert (siehe Aufzählung oben) und mit diesem Fehler einen Fehler mache ich mir alles kaputt. Ich kenne meine Fehler, gucke jetzt nach Vorne und brauche nun konkrete HInweise zu meinem vorherigen Post. Danke.
  11. Hi, Stalking und Psychoterror klingt hart, aber könnte sie so empfunden haben, werde ich vielleicht niemals erfahren. Als ich in der Nähe ihrer Wohnung war (nicht vor ihrer Wohnung), hatte sie ja noch angerufen und ich hatte ihr gesagt, ich bin bereits zu Hause. Noch kurz miteinander gesprochen und dann legte sie ja auf, als ich erwähnte, dass wir es vielleicht sein lassen sollten. Dann habe ich ich eine letzte Nachricht geschrieben und mich nicht mehr gemeldet. In der Nachricht habe ich sinngemäß geschrieben, dass ich die letzten Tage noch mal Revue passieren laasen und mich für die konkreten Dinge entschuldigt habe. Weiterhin ein paar positive Erlebnisse von uns aufgeschrieben und am Ende erwähnt, dass ich Entscheidung kenne und sie respektiere. Nun ist sie am Zug, wenn sie noch Interesse hat. Du schreibst, dass sie eine Weiterführung der Dates nicht mehr wünschte. Ich hatte ihre Signale anders wahrgenommen, vielleicht waren es doppelte Signale (wasch mir meinen Pelz, mach mich aber nicht nass)? Da wäre z. B.: möchte telefonieren (könnte auch Orbittercheck sein) frag mich, warum es mich nicht stört, dass wir es nicht schaffen, uns zu treffen Als ich ihr sagte, sie hätte mir bitte nicht so kurzfristig absagen sollen, damit ich noch was anderes planen kann, meinte sie, sie sei für mich nur ein Kalendereintrag (was ich verneinte) Sie sei nie eine Frau gewesen, die man einfach mal so nebenbei kennenlernt, wenn man gerade Zeit hat Schreibt, dass sie gerne einfach mal bei mir vorbeischauen würde, um mit mir quatschen zu können Schläft die Nacht schlecht und erzählht es mir Sie schreibt mir, dass sie nicht wüsste, woran sie bei mir ist Sagt mir bzw. fragt mich, ob ich ihr die Sätze (das ich sie mag, das sich Gefühle bei mir entwickeln) nur sage, weil sie sie hören will Und schlussendlich, dass wir das vielleicht sein lassen sollten und sie nach diesem Satz einfach auflegt Das waren Signale, bei denen ich der Meinung war, dass sie Interesse an mir hat, obwohl sie drei Treffen abgeblasen hat. Sind das für euch keine Signale? Meint ihr, das war Wunschdenken von mir? HIlft mir mal auf die Sprünge, bin ich vielleicht ein Realitätsverweigerer? Ich lasse mir gerne helfen und würde, wenn ich ihre Signale missverstanden habe, professionelle Hilfe holen. Aber so krass kann ich sie doch nicht missverstehen. Mein größter Fehler war mein Drängen nach der dritten Absage, verbunden mit der mangelnden Empathiefähigkeit sowie das Erkennen von zwischenmenschlichen Signalen. Nach der ersten und zweiten Absage war ich ja noch megacool (was sie gestört hat) und das hätte ich nach der dritten auch bleiben sollen. Und wenn ich nicht daran arbeite, wird das leider immer wieder geschehen. Hat jemand Tipps, wie ich diese Punkte angehen und lernen kann?
  12. Hi, ja, das wegdrücken ist einer meiner Kernprobleme. Das merke ich in jeder Lebenssituation. Die Geschichte ist jetzt wahrscheinlich zu Ende mit ihr und ich bin jetzt dabei, zu analysieren, was ich das nächste Mal besser machen kann. Sie war auf jeden Fall richtig on, da bin ich mir sicher. Berührungen waren kein Problem, Küssen hat sie geblockt (und dabei so süß gekichert). Ich bin jetzt weit über 30 Jahre alt und habe noch nie versucht eine Frau zu küssen und war somit sehr stolz (bei meiner letzten Freundin 2002/2003 ging das eindeutig von ihr aus). Dass sie geblockt hat, hat mich nicht wirklich gestört, denn ganz weggegangen ist sie ja nicht. Meine Vermutung ist, dass sie wohl gespürt hat, dass ich innerlich nicht so stabil (inkongruent) bin. Nach unserem ersten Date an einem Samstag, an dem ich versucht hatte, sie in meine Wohnung zu bekommen, hatte sie für den nächsten Tag das Frühstück abgeblasen, weil sie krank war. Okay. Dienstag und Mittwoch dann telefoniert (viel zu lange, daran muss ich auch arbeiten), und für Donnerstag nach der Arbeit verabredet. Kurzfristig abgesagt und für Freitag verabredet, auch kurzfristig abgesagt. Beide Male wegen der Arbeit (ist in der Beratung tätig). Bis hier bin ich noch cool geblieben. Mein Eindruck war bis hierhin, sie ist immer noch on und leicht verliebt, spricht von Schlafproblemen, hatte ihr dann auch gesagt, dass ich schlecht schlafe, weil ich an sie denke. Im Nachhinein könnte das needy sein, da wir aber schon weit waren, ging ich davon aus, dass ch das sagen kann. Doch, ich brauche mal eure Einschätzung, an welchen Themen ich arbeiten sollte, seht selbst. Wie schätzt ihr folgende Situation ein? Übers Wochenende konnten wir beide nicht und am Sonntag hatten wir wieder (viel zu lange) telefoniert. Hier war mein Fehler, dass ich manchmal zu viel diskutiere. Ich habe z. B. gesagt, dass es in einer Beziehung wichtig ist, dass man sich nicht ändern sollte. Irgendwann verstummte sie wieder und ich hatte keine Ahnung, was los war, sie brachte keinen Mucks mehr raus. Zuvor hatten wir uns für Montag nach der Arbeit verabredet. Dann am Montag, hier kommt mein nächster Fehler, nach dem sie mir am Morgen einen langen Text geschrieben hatte, dass sie die Nacht überhaupt nicht geschlafen hatte, es ihr nicht gut gehe usw. Sie werde wahrscheinlich wieder keinen Mucks sagen, wenn wir uns sehen. Das alles belastet sie zu sehr und sie nicht wisse, woran es liege, dass das aber auch anstrengend ist. Auch kritisierte sie, dass wir Prioritäten so setzen, dass wir es nicht mal gebacken bekommen, uns innerhalb einer Woche zu sehen, obwohl gleicher Ort und gleiches Unternehmen. Dass sie das traurig mache. Gerne würde sie einfach mal einfach vor meiner Tür stehen und die ganze Nacht bei mir sein. Sie sei nie eine Frau gewesen, die man einfach mal so nebenbei kennenlernt, wenn man gerade Zeit hat, sie kenne das so nicht und sie frage sich, was sie tun muss, um eine Änderung herbei zu führen. Sie betont, dass wir uns sehr ähnlich sind, aber keinen guten Start (meint wohl, dass ich sie in meine Wohnung gedrängt hatte). Diese Nachricht bekam ich, als ich mitten in einer Besprechung saß. Mein Fehler war dann, dass ich hektisch und total affektiv reagiert hatte. Ich glaube, die Angst in mir kam hoch. Ich sagte, dass es mir leid tut, dass sie nicht schlafen konnte und sie nachher sehen will. Nach der Besprechung rief ich sie an und sagre, dass ich jetzt vorbei kommen werde. Ich holte sie ab und wir fuhren etwas essen, während der Fahrt berührte ich ihre Hand. Da habe ich dann gemerkt, sie wollte das nicht so wirklich, sprach davon, dass sie gerade ihre Nägel lackiert hatte, was ich ignorierte. Ein wenig streichelte sie auch meine Hand. Ich sagte ihr, während wir essen, dass wir zu IKEA rüber und die Betten ausprobieren sollten, beim Essen streichelte ich ihr am Rücken und an der Wange, womit sie kein Problem hatte. Später gingen wir ins Auto, ich umarmte sie, nahm ihre Hand und dann begann wieder die Verstummung. Ich hatte wieder keine Ahnung warum sie verstummte, bin ich so blind, seht ihr etwas? Daraufhin hatte ich ihr dann dummerweise gesagt, dass sich bei mir Gefühle entwickelt haben, damit wollte ich ihr zeigen, dass sie sich keine Sorgen machen brauche und dass es nicht schlimm ist, wenn wir es nicht schaffen, uns eine ganze Woche nicht zu sehen. Sie blieb weiter stumm und sagte, dass sie wieder zur Arbeit möchte. Ich war irritiert und wusste dann nicht, was ich machen sollte und distanzierte mich körperlich von ihr. Zu IKEA fuhren wir nicht mehr, setzte sie auf ihrer Arbeit ab und fuhr zu meiner Arbeit. Später kam eine Nachricht von ihr, dass sie sich nicht am Abend treffen mag. Ich schrieb ihr, ob sie es ernst meine und sie mich traurig mache. Sie schrieb, dass sie nicht möchte, dass ich traurig sei und sie das alles nicht glücklich mache. Auch meine Worte, dass ich Gefühle für sie entwcikelt habe und es ernst meine, sie wisse nicht, ob ich das alles nur deshalb sage, weil sie es hören will. Nein! Nein!, war meine Antwort. Von jetzt an, vorher hatte ich ja immer relativ entspannt mit "in Ordnung" reagiert, wenn sie abgesagt hatte, wurde ich mega panisch. Ich versuchte sie 8-10 Mal anzurufen, erreichte sie nicht. Mein Verstand war ausgeschaltet und meine Emotionen nahmen überhand. Die gesamte Kontrolle entglitt mir. Irgendwann rief sie zurück und ich sagte, dass wir uns später sehen sollten, um miteinander zu sprechen. Sie sagte, sie möchte nicht. Ich ging zu einem Freund und seiner Frau, er kennt sich auch mit PUA aus und beide kommen auch aus dem gleichen "Kulturkreis". Er sagte, dass ich bis jetzt vieles richtig gemacht habe und nach seiner Einschätzung sei sie totally on. Seine Frau, auch aus dem selben Kulturkreis, sagte mir dann auch, was Frauen aus diesem "Kulturkreis" wollen und das solch ein Verhalten völlig normal sei. Sie wollen, dass man zeigt, dass es ernst ist. Ich entgegnete, dass das total anstrengend ist, worauf mein Kumpel meinte, dass ihn das total reizen würde :) Ich zeigte den Nachrichtenverlauf und erzählte, was bisher passiert ist. Beide sagten mir dann, ich sollte zu ihr fahren, sagen, dass ich sie kurz sehen wolle und dann mit etwas überraschen anschließend sagen, dass ich weiter muss. Ich war wieder "aufgebaut" und machte mich auf dem Weg zu ihr. Ich rief sie mehrmals an, sie ging nicht ran, schrieb ihr, dass ich in ihrer Straße bin und sie kurz runter kommen solle. Sie schrieb, dass ich nach Hause fahren solle und sie gesagt habe, dass wir uns nicht sehen. Dann rief sie an und wir redeten. Sie sagte, ich solle nach Hause fahren, ich versuchte, alles mit etwas Humor zu sehen und auch zu sprechen, um nicht als kleiner Junge dazustehen. Sie fing an, mir immer mehr Dinge an den Kopf zu werfen. Unter anderem meinte sie, sei ich zu verschlossen, warum ich ihr nichts erzählt habe, als wir uns in der Mittagspause gesehen hatten. Ich sagte ihr, dass das für den gemeinsamen Abend geplant war und ich die Mittagspause einfach nur mit ihr genießen wollte, auch sagte ich ihr dann, dass ich meine Zeit brauche, um darüber zu reden und dass es mich auch mit Angst begleitet, ihr das zu erzählen. Sie meinte, ich verhalte mich so, als würden wir uns (oder ich sie?) 20 Jahre kennen, das habe ich noch nicht so ganz begriffen. Zudem sei ihr Leben im Gegensatz zu meinem total langweilig, auch das hatte ich nicht kapiert. Nach einer Weile und etlichen weiteren Diskussionen sagte ich dann etwas, was ihr nicht gefallen hatte: Vielleicht sollten wir das ganze lassen. Sie legte auf und ich geriet wieder in totale Panik, versuchte sie wieder 8-10 Mal zu erreichen, sie ging nicht ran. Ich schrieb ihr, dass meine Worte mir leid tun und ich sie nicht verletzen wollte, woraufhin sie mir zurück schrieb, dass ich sie in Ruhe lassen und mich nie wieder melden soll und mir ein schönes Leben wünschte. Mein Herz rutschte weg, ich geriet noch mehr in Panik, fragte sie, ob wir kurz telefonieren wollen und ich ihr das erklären könne und dass wir unsere Besonderheit nicht einfach so aufgeben sollten. Das war's dann, sie sagte alles, was einen nur verletzten kann, was natürlich verständlich ist. Ich schrieb Nachrichten und löschte diese Nachrichten wieder, ehe sie sie las. Einige Nachrichten ließ ich stehen und sie schrieb mir nur noch, dass ich endlich einsehen solle, dass nichts mehr zu retten ist und sie nicht weiß, wie sie mit mir umgehen soll, dass es schwierig mit mir sei. Harte Worte, aber hilfreich, um damit arbeiten zu können. Ich habe jetzt erstmal ihre Nummer gelöscht, empfahl mir eine andere Freundin, ebenfalls aus dem selben Kulturkreis. Sie sehe dann, dass ich sie gelöscht habe und wird sich ärgern, keine Frau aus dem Kulturkreis ertrage das. Finde ich komisch, aber mal sehen. Ich muss aufpassen, dass es keine Oneitis wird und ihr nicht mehr schreibe. Merkwürdig finde ich ja, dass sie mich nicht gelöscht oder sogar geblockt hat, nach dem sie sagte, ich solle mich nie wieder melden. Die letzten Frauen taten das immer, dass ich das mittlerweile als völlig normal ansehe. Ich würde von euch gerne wissen, was ich "falsch" bzw. nicht gut mache. ich halte mich selbst immer für einen umgänglichen Typen, locker, entspannt, aber sobald ich Ablehnung auch nur spüre, werde ich panisch. Klar, ich könnte jetzt auch mit Selbstbewusstsein sagen, die Frau passt nicht zu mir, sie hatte keine Geduld, hat drei Treffen abgeblasen (nach dem zweiten hätte ich mal eine ernsthafte Ansprache machen können, dass ich Grenzen habe und sie mal Ordnung in ihren Tagesablauf rein bringen soll, stattdessen bin ich immer sehr verständnisvoll), war viel zu egozentrisch und egoistisch (alle Männer halten mir die Tür auf etc.), weil sie meine Verschlossenheit auf sich bezog. Das dreimalige Abblasen der Treffen ist auch etwas, was mich am meisten irritiert, auf der einen Seite beklagt sie, dass wir es nicht schaffen, uns zu sehen, auf der anderen sagte sie drei Treffen ab. Was ist eure Einschätzung? Ich muss auch ehrlich sagen, sie gefällt mir optisch natürlich sehr gut, charakterlich war sie auch total herzlich, hat auch interessante Eigenschaften wie anschmiegsam, mütterlich etc. Merkwürdig wurde es immer dann, wenn sie verstummte und ich nicht wusste, warum. Aber ich zähle mal meine Fehler auf, die mir aufgefallen sind. Habt ihr noch Empfehlungen, wie ich entspannter werden und meine Emotionen "zügeln" kann (teilweise habe ich überall Schwierigkeiten damit, richtige Freunde von mir können damit umgehen)? Meine Fehler, an denen ich arbeiten muss (erkennt sich jemand wieder und hat Tipps?) zu lange Telefonate zu viele Diskussionen Unentspanntheit ignorieren ihrer Wünsche 8-10 Anrufe teilweise sehr offensiv und eigenwillig nicht empathisch genug (?) zu verständnisvoll, wenn sie rumjammerte mich zu wenig geöffnet, um Vertrauen zu bilden (geht einher mit meiner Offensivittät)
  13. ich möchte halt keine Rückschlüsse auf meine Person zulassen, deshalb sind einige Daten verschleiert. Ja, das weiß ich ja, das ich sie habe. Ich kann einigermaßen mit denen umgehen, ganz weg gehen werden sie wohl niemals, leider. Du brauchst eine unheimlich mentale Stärke, da vieles einfach im Unterbewusstsein tief verankert ist. Im Nachhinein bemerke ich meine Fehler immer, ich muss lernen, während der Aktionen, was auch immer es ist, solche Fehler zu vermeiden. Ich habe mir ja nichts dabei gedacht, als ich sie bat, zu mir rein zu kommen. Während dieser Atkion denke ich nicht, sondern gehe nur meiner Intuition nach, wie ein Automatismus. Sie sagt nein? Frag noch mal, vielleicht ist sie unsicher. Sagt wieder nein? Noch mal fragen. Das ist bei vielen Dingen so, z. B. wenn jemand ablehnt, etwas essen zu wollen, biete ich es so lange an, bis ja gesagt wird :) Wenn ich jetzt darüber nachdenke, merke ich, dass das nervig sein könnte (mich selber nervt es nicht, wenn mich jemand 5mal fragt), um das merken zu können, müsste ich ja das gleiche Gefühl haben. Es hat wohl auch mit mangelnder Empathifähigkeit und Egoismus sowie einen überaus starken Eigenwillen zu tun, dass ich immer meine Ziele durchsetzen will. Darüber beschweren sich fast alle. Daran arbeite ich auch, wird aber auch nicht einfach sein. Das ist jetzt z. B. eine Baustelle. Später wird dann z. B. noch eine Baustelle "entdeckt", bei mir sind dermaßen viele Baustellen, wenn eine bearbeitet wurde, wird die nächste entdeckt. Klar, es ist auch anstrengend für mich in der Zwischenmenschlichen Beziehung (seit über 15 Jahren Single) und mir ist es auch bewusst, aber ich brauche meine Zeit. Weißt du, was ich interessant finde? Wie lernt ein gesunder Mensch sowas? Ich meine, PUA ist eine (pseudowissenschaftliche) Theorie, aber ein gesunder Mann, der PUA nicht kennt, wendet das doch intuitiv an. Liegt es an der Sozialisation? Gibt es nähere Erkenntnisse darüber? Ja, Push&Pull kenne ich, habe ich viel drüber gelesen im Forum. Allerdings war sie ja schon sowas von on, das ich das noch nie erlebt habe, da hätte ich im Grunde nichts mehr viel machen brauchen. Hätte ich nicht versucht, sie in meine Wohnung zu bekommen und wir hätten ein zweites Date ausgemacht, vielleicht noch ein drittes, ich bin mir so sicher, dass es geklappt hätte. Vorausgesetzt natürlich, keine andere Baustelle von mir wäre zum Vorschein gekommen :)
  14. Ahje, sie hat mir gerade geschrieben, ist schon eine ganz liebe. Sie hatte eine Erwartungshaltung beim ersten Date und hat sich an meiner Art gestört, wie ich Dinge angeschnitten, aber nicht zu Ende gebracht habe. Beispielsweise hat sie Narben an mir gesehen, hatte ihr dann gesagt, dass ich das nicht sagen kann, weil es zu intim wäre. Sie schreibt mir aber auch, dass sie gespürt habe, dass es mir auf der Seele brannte, darüber zu sprechen. Diese herumdruckserei hat sie einfach nicht verstanden und fragt sich, was sie falsch gemacht hat. Am Ende hatte ich das dann doch raus gehauen. Ich kenne diese Art von mir, auf der einen Seite möchte ich so die Spannung erhöhen, aber auf der anderen Seite habe ich auch Angst, zu viel preizugeben, um die Frau nicht zu schockieren und nicht auf Ablehnung zu stoßen. Ich selber hatte keine Erwartungshaltung beim ersten Date, das hatte ich ihr auch gesagt und das hat sie zusätzlich enttäuscht.
  15. Ich kenne die Ursachen bei mir, sind mehrere. Wirklich verschwinden wird dieses Symptom nicht, aber ich habe gelernt, damit umzugehen. Am IG arbeite ich nicht nur, seit ich in diesem Forum bin, sondern bereits vorher. Viele Bücher gelesen, u. a. das Buch "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" von Nathaniel Branden. Es wird auch immer besser, wird aber nie perfekt sein. Daher auch die "Begeisterung" :) Aber ich bin mir sicher, dass wird demnächst wieder kommen, wenn nicht mit ihr, dann mit einer anderen.