Huandor

Member
  • Inhalte

    417
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    2
  • Coins

     694

Huandor gewann den letzten Tagessieg am Mai 7 2015

Huandor hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

327 Bereichernd

1 Abonnent

Über Huandor

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    CGN

Letzte Besucher des Profils

1.895 Profilansichten
  1. Huandor

    Ich komm nicht raus

    Es ist verdammt schwer, mit sich selbst zurecht zu kommen, wenn man (ich) sich so verhalten hat, nicht nur bei dieser Begegnung. Und das auch noch jahrelang. Nein, im ersten Moment als unfreundlich, aber auch das ist meine eigene Schwierigkeit mit diesem Themenkomplex.
  2. Huandor

    Ich komm nicht raus

    Nein, die Kinder sind nicht involviert. Nicht mein Text stößt mich ab. Dass ich bei den ersten Anzeichen vor Jahren nicht den Forest G gemacht habe, das stößt mich ab. Dass ich nicht auf meine Freunde hörte, dass stößt mich ab. Dass ich mich immer wieder weich klopfen lasse, das stößt mich ab. Gefilmt habe ich, damit sie mir nicht mit MeToo/Vergewaltigung kommen kann, Warnung von meinem Anwalt und auch Therapeuten, ihre Rachsucht werde riesig sein, wenn ich Trennung langfristig durchhalte. Ihrem Ex hat sie das Leben zur Hölle gemacht, und macht es noch. Zugeschoben allein ihr ist es nicht, steht ja auch da, kommt nur zum Vorschein, wenn der geneigt lesende Freund wie du alles liest - und nicht nur das ins verurteilende Schema passende. Dass mein Anteil gewaltig ist, ich vielleicht sogar der Täter bin, steht alles da. Das Verbrennen war ja keine Botschaft an sie, ich ahnte nicht mal ansatzweise, dass sie wieder kommt, sondern Teil meines Abschieds, der möglicherweise noch eine Weile dauert. Ich danke dir für die überlegende wie sachliche Sichtweise eines psychischen gesunden Mannes, der mit sich im Reinen ist. Und wünsche dir, dass du niemals solche Erfahrungen machen wirst.
  3. Huandor

    Ich komm nicht raus

    Zuvor bin ich diesem nicht begegnet. Selbst in der schwierigsten Phase meiner Ehe nicht: Ich wusste eines Morgens als ich aufwachte, dass meine Frau eine Affäre hat. Ich bin zu ihr gegangen und habe ihr das gesagt. Sie saß da zwar mit versteinerter Miene und nickte nur, aber null leugnen, null Drama, null Vorwürfe. Möglicherweise eine der Ursachen dafür, dass sie mich heute noch wieder will, obwohl ich mich getrennt habe, ausgezogen bin und die Scheidung eingereicht habe. Sie hat auch in anderen Situationen Verantwortung für ihr Handeln übernommen. Vielleicht auch der Grund dafür, dass wir heute als Eltern gut zusammen können. Das gleiche gilt für meine andere LTR zu Studentenzeiten. Und auch sonst kann ich mich an solche Frauen nicht erinnern oder habe sie sehr schnell aus meinem Leben entfernt. Zuletzt bin ich sowas wohl als Teenager begegnet. Die richtige, meine echte, Gelassenheit habe ich mit meiner HB A narz Dramaqueen total verloren. Wieso ich von mir der Frau habe derart missbrauchen lassen, muss ich noch herausfinden, ich hatte zum Zeitpunkt des Kennenlernens so ein richtig tolles Leben. Ich hatte nie zuvor erlebt, dass ein Mensch mich kackendreist in wesentlichen Dingen anlügt, also keine Not- oder Verlegenheitslügen "die Schuhe waren ein Sonderangebot" oder sowas. Und das, wenn ich vor ihr im Sessel lehne und es besser weiß. Das Temper Tantrum habe ich von HB A nicht erlebt, bzw. nicht in den häufigsten Formen. Sie hat das einmal mit mir gemacht, ganz am Anfang. Ich habe mich sofort rumgedreht und bin gegangen. Das macht sie aber nach wie vor mit zB dem Vater ihrer Kinder. Sie kann es aber auf eine sehr viel perfidere Art und Weise: Sie wird eiskalt, kriegt ein ganz anderes Gesicht, sie wird richtig hässlich, also vom Aussehen, von den Worten und Taten her. Sie kocht vor Wut, das sehe ich. Und das Ziel ist dasselbe: Ich soll mich schuldig fühlen.
  4. Huandor

    Ich komm nicht raus

    Du hast da sicherlich gute Punkte. Die Buchtitel finde ich dagegen schwierig, da sie für Therapeuten geschrieben sind. Das beste ist imho ein guter eigener SC, gute Hobbies und ein fordernder Job.
  5. Huandor

    Ich komm nicht raus

    Der Part klappte ganz gut. Wir sind uns nie zufällig begegnet.
  6. Huandor

    Ich komm nicht raus

    uff. Erwischt. Ja, wollte eins schreiben. Ist schwierig, ist mein persönliches Armutszeugnis, Dokumentation des Versagens auf ganzer Linie. Sie kam vor den Sommerferien 2019 wieder an und hatte einen weiteren Paartherapeuten. Ich habe mich darauf eingelassen, weil ich, trotz aller deutlicher Hinweise auch hier im Forum, Aufgaben und Alternativen, nicht in der Lage war, los zulassen. Mein (ungesunder) Suchtfaktor ist gigantisch. Diese Paarberatung habe ich in der dritten Sitzung abgebrochen. Das lief nach Schema F: Ich spreche ein NoGo Verhalten an. Ihre Antwort, immer: Du bist schuld weil, du. Sie war nie bereit, für ihr eigenes Verhalten die Verantwortung zu übernehmen. Immer sind andere an ihrem Verhalten schuld, meistens ich, oder die Umstände. Gleichzeitig stieg auch das Heiss/Kalt Spiel bei ihr extrem an, nicht verwechseln mit K&W, so dass ich ab Oktober den Kontakt erneut ganz abgebrochen habe. Durch die Prüfung rassele ich mit hängenden Fahnen. Im November schlug sie dann wieder bei mir auf, morgens auf meiner Terrasse sitzend, wir müssten reden, sie würde es ohne mich nicht aushalten, mich so sehr vermissen, mich so sehr lieben. Sie habe mit Paartherapeut Nr 2 alleine weiter gemacht. Natürlich wollte sie wissen, ob ich andere Frauen "gehabt" hätte. Ich sagte ihr, klar Baby, aber das geht dich nichts an, wir waren nicht zusammen. Ich werde aber die Kontakte so beschränken, dass ich mit keiner anderen Frau ins Bett gehe. Wenn ich das doch will, sage ich dir vorher Bescheid. November-Dezember bis Anfang Januar war dann ganz nett, erstaunlich ruhig, sie stand zu ihrem Wort, hielt Verabredungen, war pünktlich, lässt sich was Einfallen, investiert. Im Januar gingen dann die Flakes wieder los. Dringende Besprechungen am Abend, Freundinnen in Not, Tochter herumfahren, Sohn sei überraschend gekommen. Sidenote 1: Weder die 17jährige Tochter noch der 19 jährige Sohn (und der ist echt ein HG9) hatten bisher eine Beziehung, nicht mal ne FB. Sidenote 2. Sie nimmt nach wie vor ihre Medis, immer noch süchtig danach Gleichzeitig nahmen ihre wörtlichen Liebesbekundungen zu. Dann kamen drei Hammer hintereinander weg: 1. Wir sind verabredet, sie flaked, eine Freundin sei übers WE spontan in der Stadt, weil diese ihren Ex (ON/OFF) besuche, die hätte sie so lange nicht gesehen. Sie würde mich trotzdem gerne sehen und danach zu mir kommen. Um eins rief sie dann an, dass sie nicht komme, es sei zu spät geworden. Das war am 17.1.20. 24.1. Sie sei überraschend vom Vorstand in eine VIP Lounge zu einer Karnevalssitzung eingeladen. 31.1. Das Paar mit dem wir uns verkracht haben, die Frau habe sich gemeldet, und wolle sie treffen, um das aufzuklären. 2. Abend unter der Woche, wir wollten uns noch kurz sehen, sie flaked, sie müsse ihre Tochter abholen. Ich gehe abends hier bei mir um die Ecke zum Automaten um Geld zu ziehen und ich sehe sie mit einem Mann im Restaurant. Sie ruft mich gegen 23, wie meist, a la gute Nacht mein Schatz, bis morgen, schlaf gut, ich liebe dich etc. Ich frage sie, wie ihr Abend war. Ach der sei so chaotisch, ihre Tochter sei mit der Freundin, die gerade 18 geworden sein, alleine noch in eine Kneipe, als sie sie gerade abholen wolle. Da habe sie dann dort zu Hause mit dem Vater noch was getrunken. Danach habe sie ihre Tochter nicht erreicht und sich Sorgen gemacht und sei herum gefahren, um diese zu suchen. Ich: "wie war das Essen?! - Sie:"wir haben nur was getrunken. Was soll das, bist du eifersüchtig, weil ich mit einem frisch (wieder) verheirateten Mann zu Hause ne halbe Stunde rede?" - Ich:"Das ist blöd, ich habe dich im Restaurant gesehen". Sie: "Quatsch, das sei doch gar nicht möglich, ich hätte mich geirrt". Ich lege wortlos auf. 10 Minuten später kommt sie zu mir, ja sie sei mit dem Vater was trinken gegangen, sie hätte mir nichts gesagt, weil ich ja immer so eifersüchtig sei. Ich: "lüg mich nicht mehr an, nie wieder, wegen gar nichts, nicht mal eine Notlüge" Sie :"Ja". Sie möchte mich gerne am 14.2.20 (Valentin) zum Essen einladen. Ich: Nach deinen ganzen Flakes habe ich mich jetzt mit HB X verabredet. (Sie weiß von X, und dass die was von mir will). Das war am 13.2.20 Die Rose zu Valentin auf meiner Terrasse ist von ihr, wie ich später erfahre, nicht von HB Y. 3. Wir sind für den 15.2. verabredet. Eine neue Kollegin von ihr mache eine Einstands/Geburtstags/Karnevalsparty für KollegInnen und Ex-KollegInnen, fällt ihr am 15.2. ein. Sie komme am nächsten morgen zu mir. Sie kommt nicht, sie sei krank, per WA. Ich reagiere erst gar nicht mehr. (Ich war erneut mit HB X aus, feiern bis spät, in der nächsten Stadt, mit anderen Freunden.) Da sie nicht kommt, verabrede ich mich zum Golf (der erste halbwegs sonnige warme Tag). Sie meckert per WA rum, dass ich nicht auf ihre WA reagiere. Ich ignoriere das Getippere weiterhin. Als ich aus der Tür gehe, kommt sie gerade, sie sieht den Golfbag, wie, du gehst weg, wir sind doch verabredet, nimm mich mit, ich will bei dir sein, ich will mit dir sein. Ich: "bin um 18 zurück, dann melde ich mich". Um 18 steht sie vor der Tür. Es täte ihr leid, sie wäre so krank, ich sollte doch Verständnis haben, nicht so eifersüchtig sein, ihr ihren Freiraum lassen, ne Party mit Kollegen, das sei doch kein Problem. Sie hätte sich dafür das ganze Karnevalswochenende für mich frei gehalten. Mittwoch vor Weiberfastnacht sehen wir uns erneut, sie gibt sich richtig Turbomühe, mich zu verführen. Ich sage ihr, dass mir ihre Geschichten spanisch vorkommen und mir mein Bauchgefühl sagt, dass da was nicht stimmt. Sie: Du bist immer so eifersüchtig, du sperrst mich ein, du hast nen Kontrollzwang, du vertraust mir nicht, es sind immer die Diebe, die vermuten, dass sie bestohlen werden. Ich: "Ok Honey. Klär das mal für dich, da stimmt was nicht. Ich gehe jetzt ein paar Tage Skifahren, der Schnee ist gerade super und melde mich, wenn ich wieder da bin". Am nächsten Tag dann von ihr Anrufe, Mailbox, Whatsapp, ich solle sie nicht vergessen, sie liebe mich, sie sei so traurig, dass wir uns Karneval gar nicht sehen. Sie könne es gar nicht erwarten, mich wieder zu sehen.... Und die Auflösung: Anfang März ist mein Geburtstag, sie wolle um 18 zu mir kommen und mich zum Essen einladen. Im Laufe des Tages ruft auch eine ehemalige Freundin an, die den Kontakt zu mir wegen ihr abgebrochen hat. Sie gratuliert, und rufe an wegen Coronna in der Klasse unserer Kinder. Und dann: Du bist ja nicht mehr mit HB A zusammen. - Wieso? - Ja, ich habe die HB A mit einem anderen Mann gesehen, die waren zwar nicht auf Küsschen und so, aber irgendwie wirkte das wie eine Beziehung. - Ich, ach das ist ja interessant. Wann war das denn. - Moment..Kalenderblättern.... am 17.1.20, da war ich mit ihr im selben Restaurant., die hat mich gar nicht gesehen. HB A kommt um 18 Uhr, stellt die Geschenke hin, Blumen, Karte, Herzchenkuchen, alles ganz brav, strahlt mich an, will mich küssen. Monty Python wäre nen Dreck dagegen. Ich: Mein Geburtstag, ich wünsche mir, dass du mir die Wahrheit sagst. Sie: Bist du schon wieder eifersüchtig? Ich: Du bist gesehen worden. Sie: Wann? Wo? Von wem? Das kann doch nur deine Ex gewesen sein, die will doch nur Gift spritzen. Die irrt sich. Ich: Spielt keine Rolle. Du bist dran, sag mir die Wahrheit, die ganze oder geh einfach und komm nie wieder. Sie geht. Ca eine Stunde später fängt sie an, anzurufen. Ignoriere ich, sperre sie. Ruft sie anonym an. (Was man ja idiotischerweise beim iPhone nicht unterdrücken kann). Ignoriere ich auch. Sie kommt vorbei, sie wolle alles erzählen. Sie sieht ihre Geschenke auf dem brennenden Feuer, fragt nach, "die sind genau so verlogen wie du, beides brauche ich meinem Leben nicht". Fängt sie doch glatt an zu weinen. Ja, sie habe einen anderen Mann kennen gelernt, wollte sie für uns, für einen Dreier, genau wie sie mich einer Freundin überraschen wollte (das stimmt zumindest), aber sie habe gemerkt, dass sie mit dem so gut reden könne, sie habe sich was verguckt, aber das sei schnell verflogen und sie habe die Aufmerksamkeit und das Verständnis so genossen, außerdem sei der selbst in einer Beziehung und wollte nur jemanden zum Reden aus Ausgehen. Da sei nichts gelaufen, nur mal Kaffee, nen Drink oder ein Abendessen, drei oder viermal habe sie ihn getroffen, für ein Stündchen oder so. - Genau, und deshalb sind alle deine Freundinnen/Kolleginnen so schlagartig aufgetaucht und du musstest sie so unbedingt jetzt und gleich sofort treffen. - Ja, das wäre auch so gewesen, da habe sie ihn nicht getroffen. Wer auch immer sie gesehen habe, der/die müsse sich irren, meine Freunde seien ja alle gegen sie und wollten nur Gift spritzen, die hätten ihr ja schon so viel Böses angetan. Wer sie denn nun wann und wo gesehen habe? - Spielt keine Rolle, nur deine Wahrheit spielt eine. - Niemals hätte sie was mit ihm angefangen, so sei sie nicht, dass wisse ich, Sex ohne Liebe könnte sie gar nicht, außerdem hätte sie ja weder zu ihm noch zu ihr gehen können, Hotel sei ihr zu nuttig, das habe sie nicht nötig. Bla bla blubb. Sie geht ins verheult ins Bad, kommt nackt mit Geburtstagsschleife umgebunden wieder raus und will mich verführen. Ich lege sie mit dem Bauch über den Tisch, versohle ihr den Po und die Muschi, ziehe mir ein Kondom an, "warum Kondom" - "weil ich mir bei dir nichts holen will" und ***** sie in den A*****. Sie kommt eins ums andere Mal. Zum Abschluss in den Mund, sehr tief. Sie: " Ich liebe dich so sehr, mach das nie mit einer anderen so, ich habe nie was mit einem anderen gehabt, und das seit ich dich kenne, das schwöre ich dir". (ich habe das alles gefilmt, zur Sicherheit). Ich: Wenn du mir die ganze Wahrheit sagst, von Anfang an, dann können wir vielleicht noch mal reden. Damit werfe sich sie raus. Damit habe ich erneut Kontaktsperre eingeleitet. Es kommen anonyme Anrufe, die Türe mache ich nicht auf, wenn ich nicht sehe, wer klingelt, der Terrassen/Gartenzugang ist gesperrt. Und bete und flehe, dass ich es durchhalte. ---- Wer von uns die stärker ausgeprägten narzisstischen Züge hat, kann ich mittlerweile kaum mehr sagen. Ich habe mich da zumindest sehr stark infizieren lassen. Bin ich jetzt der Narzisst, oder doch "nur" der Co-Narzisst? Sind wir beide Narzissten? Bin ich der Narzisst und habe sie ausgepresst? Die Aufarbeitung dieser Jahre in dieser Beziehung ist anstrengend. Die Red Flags gab es von Anfang an, ich wollte sie nicht sehen und das trotz vieler, guter und spannender Alternativen, mit Freunden, Job und Weiterbildung/-kommen, Sport, SC und auch Frauen. Da hat mich von Anfang an eine Oneitis gepackt. Und sie hat alles in mir getriggert was nur irgendwie zu triggern ging, ob absichtlich oder nicht, was es an alten Wunden (eigentlich verarbeiteten Wunden) zu triggern gab. Sei es die Sehnsucht nach Familie, nach einer innigen vertrauten erotischen intelligenten Beziehung. Auch das Überschreiten von Roten Linien gab es schon sehr früh. Auch das habe ich nicht wahrhaben wollen. Und so zog mich der Strudel immer weiter runter. Und ich ließ mich bereitwillig ziehen, für den Kick der schönen Momente. Bis ich erst mal geblickt hatte, dass sie noch nie eine aufrichtige, ehrliche und innige Beziehung hatte, dass sie jedes Mal warm gewechselt hat, war ich schon in den Sirenen gefangen. Und ich war bereit mich fangen zu lassen, sie war ja so toll, intelligent, hübsch, sportlich, schlank, erfolgreich, beliebt, sauber, ordentlich, selbstbewusst, begehrt. Endlich eine Frau, die ich nicht mitziehe, die alles auch alleine kann. Als ich mich wieder und erneut auf sie eingelassen habe, hat mir der Freundeskreis gekündigt. Die Frau sei gefährlich, nicht nur für mich, sondern auch für sie als Freunde von mir. Obwohl sie selbst einen riesigen SC habe, sei sie extrem gefährlich, sie habe immer wieder gegen mich gehetzt. Sie müssten sich von mir verabschieden wie sie sich von einem Drogenjunkie nach dem dritten erfolglosen Entzug verabschieden würden. Wenn ich es schaffe, drei Monate keinen Kontakt zu ihr zu haben, wäre ich wieder willkommen. Aber ich sollte da wirklich aufrichtig zu mir und ihnen sein. Das Schlimmste an allem ist die Wahrnehmungsverdrehung. Wenn die Sonne scheint, dir aber permanent einer sagt, dass es regnet, dann habe ich mir selbst eingeredet, dass es wohl regnet, weil ich ja eine gestörte Wahrnehmung habe. Da renne ich dann völlig bekloppt durch den Tag. Zu meiner Eifersucht/Klammern: Nein, war ich nicht, bis ich sie kennen lernte. Ich habe mit meinen drei wesentlichen Exen gesprochen, ob an ihren (HB As) Vorwürfen auch nur irgendwas dran sein könnte. Nein, ganz im Gegenteil, weder Klammern noch eifersüchtig hätten sie je wahr genommen. Mein Therapeut dazu: Nein, diese Züge sehe er eigentlich nicht bei mir. Aber: Dadurch, dass ich ständig gegen mein Bauchgefühl gelebt und gehandelt habe, würde dieses nie zur Ruhe kommen und immer wieder nachfragen wollen und immer hartnäckiger werden, einen Kontrollzwang entwickeln um den Widerspruch zwischen Bauch und Wahrnehmung auf der einen Seite und ihrem Verhalten/Worten auf der anderen Seite gerecht werden zu können. Sobald ich keinen Kontakt zu ihr habe, habe ich auch keine Bauchschmerzen mehr. Dann das Manipulieren. Puh, das habe ich nicht durchschaut. Beispiele: Sie kommt gerne mal zu spät, weil Gründe. Wenn ich sie abhole, fordert sie mich auf, pünktlich zu sein. Was ich immer bin, egal ob beruflich oder privat. Ich würde mich nicht um sie kümmern, wenn sie Not mit irgendwas hat. Ich bin aber nicht ihr Apotheker, Edeka, Lieferant, Paketzusteller....das musste ich mir selbst erst mal klar machen. Ich hätte ja so viel X, oder Y oder Z. Da könnte ich ihr doch etwas abgeben, alles andere wäre so egoistisch. Ich sei überhaupt so egoistisch. Ach, du bist so gut zu mir, du tust mir so gut. Wenn ich bei mir was gekocht hatte, fehlte dieses oder jenes damit es richtig gut ist. Wein wolle sie nur den, der den ich da hätte, der wäre nicht gut. Ach der Wein, ja schön, endlich, aber bitte als Schorle. Keine Desserts. Wie, du hast nix Süßes? Ich sei ja so ein Netter und Lieber. Alle ihre Freunde würden mich ebenfalls dafür schätzen. Sie habe Angst vor mir, ich könnte ihr Gewalt antun, sie schlagen. (Ich habe noch nie jemand geschlagen, weder Alte noch Junge, weder Frauen noch Kinder, auch keine Männer) Unbestimmte Zeit später erfahre ich dann von ihren Freunden, dass ich sie ja so schlecht behandeln würde. Sie würden gar nicht verstehen, warum sie noch mit mir und immer wieder mit mir wolle. Und sie habe doch schon so oft Schluss gemacht, warum ich denn immer wieder bei ihr ankäme. Sie wäre gerne schnell im Auto unterwegs, Bummler könnte sie nicht leiden. Als ich einen schwächer motorisierten Wagen hatte ("nur" 240 PS), ging es nicht schnell genug. Seitdem ich einen Wagen habe, der über 300 fährt, wird es ihr schon bei 130 mulmig, sie bekomme Angst. Wenn ich sie beim Lügen erwischt habe, solle ich mich doch mal entspannen, das mache ihr Druck. Sie habe das Gefühl, bei mir eine Schuld abtragen zu müssen. Ich solle doch nicht so viel Wert auf gute Unterkünfte legen, das ginge doch auch sehr einfach, es ginge doch um Zeit zu Zweit. Sie bräuchte aber dann ein tolles Hotel, wenn wir wegfahren wollen. Nimm mich mal wieder richtig hart. Fessel mich mal wieder. Überrasch mich,"vergewaltige" mich direkt wenn ich reinkomme. Kaum passiert es: Ich will es innig und zärtlich. Mir steht der Sinn nicht nach Sex, ich muss dir erst was Wichtiges erzählen. Ich bin zu müde. Sie rufe gleich an. Passiert nicht. Sie komme gleich. Passiert nicht. Sie hätte nur gerade noch...."x-beliebiger Platzhalter". In den letzten beiden Jahren: Ausgehen gemeinsam mit ihren Freunden. Unmittelbar vor dem Zusammentreffen, und ich meine wirklich unmittelbar, kommt irgendwas Komisches von ihr, irgendeine merkwürdige Ansage. Das kommt so spät, dass ich sie nicht alleine stehen lassen kann, ohne vor ihren Freunden als der komplette Arsch da zu stehen. Sie ist dann komplett distanziert während wir mit lauter Pärchen zusammen sind, sie wäre ja so verletzt. Ich will den Abend retten, auch für die anderen. Meine Ansage: "komm, jetzt haben wir erst mal einen netten Abend, das klären wir später" hat nie funktioniert. Treffe ich den ein oder anderen mal irgendwie alleine, heisst es dann: Du bist so ein netter, wieso warst du an dem Abend so merkwürdig zu HB A? Sie fordert mich auf, mit ihr offen zu reden. Ich tue es. Ja, das stimme, das werde sie berücksichtigen. Zwei Tage später, ach, das habe sie vergessen, was hätte ich nochmal gesagt. Jenes mache ihr Stress. Das mache ihr Angst. Dieses setzt sie unter Druck. Und überhaupt, das könne sie jetzt nicht bereden, dann könne sie nicht schlafen und wir wollten doch morgen einen schönen Tag/lange Nacht haben: Das sind alles so pseudo ultima ratio Argumente, die jeden Austausch zu nichte machen, das musste ich erst mal kapieren. Es geht gar nicht um Austausch, Unterhaltung, Erfahrungen, Rücksicht, Verstehen. Um was auch immer es ihr wirklich geht, weiß ich nicht. Also in einer Beziehung. Ansonsten geht es ihr vor allem um Anerkennung für ihre Leistungen, ihre Freunde müssen sie bewundern für ihren tollen Job, ihre musischen Fähigkeiten, für ihre Aufopferung für ihre Kinder. Ihre selbst gemalten Bilder gehörten in eine Galerie, da könne sie Tausende für bekommen. Ihre Kochkünste seien überragend, Tim Mälzer, da könne sie locker mithalten. Sobald ihre Freunde es wagen, sie zu kritisieren, werden die sofort aus ihrem Leben gestrichen. Zumindest für sechs bis zwölf Monate, wenn nicht für immer. Und wehe ihre Chefs kritisieren sie, dann sind das Narzissten und sie braucht einen neuen Job, wo sie gewürdigt wird. Viele Frauen, die über Narzissmus (ihrer männlichen Partner sprechen), sprechen vor allem von ausgeübter körperlicher Gewalt und deren Derivaten. Sei es Drohungen, Nötigungen, Erpressungen. Männer als Narzissmusopfer von weiblichen Frauen scheint es auf den ersten Blick nicht zu geben. Auch die Gruppen in denen ich mittlerweile bin: 90% Frauen. Auch da die Aufarbeitung der eigenen kindlichen Erfahrungen unter einem neuen Gesichtspunkt: Sind/Waren meine Eltern Narzissten oder narzisstisch gestört? Ergebnis, vermutlich ja. Der Kontaktabbruch zu meiner Mutter hat mir deshalb erst mal sehr gut getan, auch wenn mein Sohn darunter leidet und ich nicht so richtig weiß, wie ich ihm das erklären soll, warum ich keinen Kontakt zu meiner Mutter mehr haben möchte, kriegt er ja mit. Weiteres Ergebnis: Frauen mit narzisstischen Störungen agieren vor allem mit psychischem Terror. Der ist zwar genau so strafbar. Aber nicht beweisbar. Und die Männer sind schuld, dass Frau so agiert. Was ich auch noch gelernt habe: Geht Mann zu einer narzisstischen gestörten Frau, bzw. auf sie zu, bewirkt der Co genau das Gegenteil der gesellschaftlichen Norm: Sie zieht sich weiter zurück, straft mit Kälte, Liebesentzug, Schweigen. Für mich damals logische Folge: Das auf sie zu gehen war nicht gut genug, da müsse mehr kommen. Das hat dann auch irgendwie funktioniert, aber nicht ohne sich selbst komplett vom Ich zu verabschieden. Macht der Co (also der noch zu eigenen Gefühlen und Gedanken fähige Mann) das Gegenteil, also selber kalt, schweigen, erste Verführungsversuche ihrerseits ablehnen, geht die narzisstisch gestörte erst so richtig steil in Liebesbekundungen. Ich habe mir die ganze Story von Tag 1 der Begegnung an aufgeschrieben. Handschriftlich. In ein Buch. So a la Tagebuch/Memoiren. Jedes Mal wenn etwas von ihr kommt, fange ich an, darin zu lesen. Fotos und Geschenke von ihr, alles verbrannt. Ja wirklich, so richtig großes Feuer im Garten. Das hat an meinem Geburtstag so gut getan, das musste ich wiederholen. Kann ich empfehlen. Was ich an möglichen Beweisen laut Anwalt/Therapeut noch brauchen könnte, liegt verschlossen bei einem Notar. Das Vermissen und das Fehlen wird immer weniger. Ja, definitiv. Liebesbekundungen kann ich gar keine mehr machen. Irgendeine Sucht ist noch da. Ich glaube eine sexuelle Sucht. Obwohl ich da mit meiner HB X eine wirklich tolle Gefährtin habe. Da muss ich erst mal "normalisieren". Aber Angst reinzufallen habe ich. Und die ist auch begründet. Ich habe es ja schon an mir selbst oft genug erleben müssen. Meine Ultima Ratio: Ich verlasse die Stadt und gehe mehrere hundert Kilometer weit weg. Meine Ex-Frau und Mutter meines Sohnes würde das sogar mittragen! Nur, meinen Sohn, den kann ich nicht verlassen und bin auch nicht bereit, ihn nur alle zwei Wochen zu sehen. Wurde jetzt doch eine endlos Wall of Text. Ist wohl noch lange nicht verarbeitet.
  7. Ja, weiterhin als FB, sie will definitiv mehr, was ich aber (noch?) nicht will, außerdem geht das aufgrund der Coranna Situation nicht.
  8. Ich bin mir nicht sicher, ob das allein eine Frage des Mindsets ist. Vielleicht kannst du deine Tätigkeiten mal daraufhin überprüfen, ob du wirklich für diese brennst.
  9. Huandor

    Coronavirus 2020

    Lasst ihr euch eigentlich vom Coronna hinsichtlich eurer Aktivitäten beeinflussen? Ich merke, dass das bei mir durchaus der Fall ist. Ich verzichte auf alle Massenveranstaltungen, Parties, meide auch gleichzeitig die Menschen, die da immer mittendrin dabei sind. Habe auch die anstehenden privaten Flugreisen storniert, fahre kein BuB mehr. Keine Sauna, keine knubbelvollen Clubs und Bars. Meine stinkreichen Nachbarn haben sich in ihr Landhaus abgesetzt. Auf Karneval habe ich ganz verzichtet und bin mit meinem Sohn Ski gefahren. Im Konzern sind alle größeren Veranstaltungen, gleich welcher Art, abgesagt worden. Bestimmte Bereiche sind komplett im Homeoffice, andere zur Hälfte, selbst die technischen Bereiche, wo es sich gerade so umsetzen lässt, sind so weit als möglich im Homeoffice. Bisher hatte ich zwei Coronna Fälle im nahen Umfeld, beim ersten bestätigte sich der Verdacht nicht, beim zweiten stelle es sich tatsächlich als Scherz heraus. In beiden Fällen waren die Konsequenzen unangenehm: Quarantäne bis zur Klärung, wenn auch nicht Isolierstation, sondern nur @home, aber eben auch für deren Umfeld. Beide Male bin ich haarscharf davon gekommen, weil ich beide Male Lastminute woanders hin musste, so dass ich mit den Verdachtsfällen nicht in Berührung kam. Jetzt überlege ich, ob ich das Boxtraining im Club auch lassen soll. Und ihr so?
  10. Bin jetzt 55 und hab mit meinem Sohn 14 Thaiboxen angefangen, vor ein paar Wochen. Konditionell bin ich endlos weit abgeschlagen, ich schaffe nicht mal die Aufwärmrunden. Mit 4 oder mehr Moves bin ich schon überfordert. Nach dem Training bin ich ausgelaugt wie ein totgekochter Fisch. Ob die Trainer gut sind, kann ich nicht sagen, hab ich keinen Schimmer von. Sind meist Gruppen von 20-30, bunt gemischt, da bleibt wenig Raum für Individuelles. Die meisten der anderen sind sehr nett, der ein oder andere Asi ist dabei, klar, störend ist nur, dass die Trainer die nicht handeln können. Und sicher bin ich mit Abstand der Älteste, der nächste ist 39. Sieht allerdings älter aus als ich. Sind ungefähr ein Drittel Frauen dabei, was mich zunächst erstaunte. Einige der Teilnehmer sind da wegen der Gewalt auf der Straße. Ich bilde mir nicht ein, dass ich da irgendwann was würde reißen können, mir würde es schon reichen, wenn ich weglaufen könnte, ich mache das wegen Fitness und Spaß. Entscheidend für die Wahl des Clubs war für mich die gute Erreichbarkeit und passende Trainingszeiten. Gerade versuche ich mir für Kondition Seilchenspringen beizubringen. Auch da steh ich zu Hause vor dem Spiegel wie ein ratloses Nilpferd, ich springe viel zu hoch, drehe aus den Armen und schaffe maximal 10 Drehungen. Aber irgendwie finde ich das sowas von cool, also wenn man es kann. Dazu täglich Liegestützen, Situps, Hanteln und noch so ein paar Kleinigkeiten. Bei 180cm bin ich mit 90kg gestartet, jetzt bin ich bei 85kg, Ernährung nicht umgestellt. Eine Ahnung von der Form eines Körpers ist wieder da. Die Tage kommt noch ein Waterrower, "für abends vor der Glotze". Joggen wäre natürlich bestens als Zusatz, rechtes Knie und linker Fuß "durch", das geht nicht mehr. Der Monsterbauch ist schon mal weg. Gesichtsfarbe und -form ist schon deutlich besser. Nach verschiedenen Anläufen mit Golf und Tennis macht mir die Boxerei bisher am meisten Spaß. 600 € zu zweit für sechs Monate ist nicht billig im Vergleich zum normalen Sport e.V., aber im Vergleich zu Golf ein Schnäppchen.
  11. Huandor

    Sexdauer, Härte

    "Hart" ist ein relativer Begriff. Hier heißt das, wie sich hart definiert, hängt von den beiden Beteiligten ab. Die eine versteht darunter, den Schwanz wie ein Presslufthammer genutzt. Die nächste will gefesselt und geknebelt sein. Während die Dritte nach Mami ruft, wenn du ihre Nippel auch nur ansiehst. Manche mögen acht Orgasmen hintereinander toll finden, in dem Moment, frag die mal ein paar Stunden später, wie es ihnen geht. Ich kenne Frauen, die werden überhaupt nicht "satt", egal wie oft sie kommen, die ficken auch immer weiter, weil sie geil sind und bleiben, denen tut dann irgendwann alles richtig weh, und das auch am nächsten Tag noch. Die sind dann auch konditionell völlig im Eimer. Das ganze dann vielleicht auch noch in den Arsch und am nächsten Tag können die kaum stehen, laufen oder sitzen und haben auch noch die Verdauung quersitzen während sie eigentlich im Job performen wollen (und müssen). Klar nehmen die dann von einer Wiederholung schnell Abstand auch wenn sie sicherlich in Gedanken etwas Anderes tun. Hart kann aber auch ein entschiedener Quicky auf dem Küchentisch sein, dass muss ja keine Oper in sieben Akten werden. Das extremste "Hart" dass ich erlebte, war, dass sie meinte, wenn sie nicht aus allen Löchern blutet, war es ihr nicht hart genug. Was wiederum mir ein paar Ebenen zu hart war. Die Dauer wiederum, ja, ein paar Stunden, mit nem Drink dazwischen, das geht schon. Das hat aber wiederum alles nichts mit hart oder intensiv oder nah zu tun. Aber frag mal Frauen bzw achte darauf, wie lange die eigentlich selbst feucht sind und bleiben. So ein wenig Achtsamkeit dabei auf die Partnerin zu richten, halte ich für wichtig. Dann klappt das auch mit mehr als nur zwei FC.
  12. Ihr kennt euch acht Monate, also gerade mal die Kennenlernphase abgeschlossen. Work und Travel klingt mit 20 nicht verkehrt, aber sie muss ja erst mal die Lehre abschließen, hast also die 1,5 Jahre noch, bis sie sich überhaupt irgendwie bewegen kann. Genieß doch einfach die Zeit, auch mit ihr, du hast ja auch noch ein paar Jahre, bis du deine weiteren Ziele umsetzen willst.
  13. Du solltest natürlich keine Beziehungsgespräche mit ihr geführt haben. Da jetzt weiter dran anzuknüpfen wird nicht funktionieren, sie wird bestensfalls von dir genervt sein. Diese ganze Schreiberei immer, sowieso nervig. Ruf sie nächste Woche Montag an, erzähl ihr, was du tolles erlebt hast, und frag sie nach nem Date zwei Tage später, Mi oder Do, dann mit ihr ne easy Zeit haben. Geht sie nicht ran, löschst du ihre Nummer.
  14. Aus einem anderen Grunde würde ich an deiner Stelle, lieber TE, das mit der Kollegin ganz schnell, freundlich und sauber Richtung "einmalig" klären: Never fuck the company.
  15. Wenn du nicht mehr als ein Fickstück willst, bitte. Ansonsten kannst du mit dem TE gemeinsam nicht nur über Entwicklung nachdenken.