Delecto

User
  • Inhalte

    12
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     24

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über Delecto

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

1.106 Profilansichten
  1. Sprich sie nach der Veranstaltung an. (Bspw. auf dem Weg zur Mensa.) Möglichkeiten und Themen ergeben sich da aufgrund desselben Studienfachs von selbst. (Ein Dozent oder ein Thema des letzten Seminars.) Funktioniert in der Gruppe sogar besser. Sieh zu, dass Du Dich hauptsächlich mit der unterhälst, auf die Du stehst, ignorier die anderen in der der Gruppe aber nicht zu lange. Anschließend normales Vorgehen: charmant und ein wenig neckisch. Nicht zu spät nach einem möglichen Freund und der Nummer fragen und durchblicken lassen, dass man sich nicht zum Lernen verabreden will. Trenne jene, bei denen Du nach der Nummer frägst/mit denen Du ausgehst, von jenen, mit denen Du arbeitest.
  2. Ihr Bedürfnis nach Bindung scheint anders ausgeprägt zu sein als Deines. Sie scheint sehr bedürftig nach Deiner Aufmerksamkeit zu sein und wünscht sich wohl jemanden, in dessen Welt sie das Zentrum darstellt. Kannst Sie ja mal nach dem Verhälntnis zu ihrer Familie in jüngeren Jahren oder nach engen Freunden (auch während der Adoleszens) fragen. Grundsätzlich kann auch ich Dir nur nur raten, Dich ihretwegen nicht komplett zu verbiegen. Solche Frauen haben häufig sehr konkrete Vorstellungen von der Zweisamkeit. Wenn man dagegen verstößt, erfolgen entsprechende Reaktionen. Hier kommt es tatsächlich zu Drama als Mittel der Kommunikation, manchmal auch, ohne dass die Frau sich dessen selbst bewusst wäre. Darauf kannst Du dann reagieren und Dich entschuldigen, ihr Besserung geloben und mit ihr schlafen oder es eben einfach mal auf sich beruhen lassen. Weder das eine noch das andere behebt jedoch das Grundproblem. Du scheinst eine andere Vorstellung von eurer Beziehung zu haben als Sie. Während Du Dein Selbstwertgefühl aus anderen Quellen zu speisen scheinst, ist sie von Deinem Zuspruch abhängig. Ich würde Dir raten, sie darauf anzuprechen, wie Du die Situation warnimmst, verwende durchaus auch den "Drama"-Begriff dabei. (Ich schließe jedoch nicht aus, dass auch das zum Streit führt.) Letztlich wird Dir, bei Nichtänderung eures Umgangs, wohl nur die Möglichkeit bleiben, Dich zu fragen, wie viel Du in die Beziehung investieren möchtest.
  3. Zum Thema Selbstverständnis der deutschen Pickup-Szene. Ursprünglicher Zweck des Textes war die Stellungnahme gegenüber einer Studentenzeitung. Über Meinungen und Anmerkungen zum Inhalt, kritisch wie lobend, würde ich mich sehr freuen. Selbstbewusste Männer Die Belebung einer Idee durch Pickup Vor einiger Zeit beschrieb die französische Journalistin Prune Antoine den deutschen Mann als schüchtern, verängstigt, sehr zurückhaltend oder gar kastriert. Verwundert stellte sie fest, dass sich in Deutschland die Rollenverteilung offenbar aufgelöst und die meisten Männer die Rolle des Verführers komplett abgelegt hatten. Gleichzeitig wünschen sich bis heute die meisten Frauen jedoch einen Mann, welcher nicht nur den ersten, sondern auch den zweiten und dritten Schritt im Prozess des Kennenlernens übernimmt. Die allerwenigsten Frauen gehen in der Uni, am Arbeitsplatz, beim Sport oder auch nur auf der Straße auf einen Mann der ihnen gefällt zu und sprechen ihn mit dem Ziel einer romantischen Verabredung an. Woher kommt also der Wandel in unserem Sozialverhalten, wo er doch offensichtliche keinen Zweck erfüllt? Ein Ansatz zur Beantwortung dieser Frage liegt in der Beobachtung des öffentlichen Diskurses zum Thema Geschlechterverhältnis. Der in diesem Bereich liegende Komplex der romantischen und sexuellen Beziehungen wird heute von feministischen Motiven dominiert. Nicht wenige Jungen wachsen so im Laufe ihrer Pubertät mit der Idee auf, dass das romantische Spiel, beginnend mit dem Ansprechen einer Frau, über Berührungen, bis hin zum Kuss, eine Frau nur als Belästigung auffassen kann. Bevor keine ausdrückliche und ausführliche Genehmigung erfolgte, soll und darf ein Junge nicht handeln. Wenngleich in der konkreten Situation von der Frau noch immer gefragt, sorgt diese Erziehung für eine innere Ablehnung und somit Nichtausfüllung des entsprechenden Rollenverhaltens. Eben jene Lücke, jenes Versagen, ein neues Kennenlernmodell zu schaffen, sucht der weitaus größte Teil der deutschen Pickup-Szene zu schließen. Hierbei ist er bei weitem nicht allein. Viele verschiedene Single-Ratgeber, Seminarangebote und Flirtportale bieten vollmundig Rat und Hilfe bei der Suche nach einem Partner. Auch in der Pickup-Szene finden sich solche Offerten. Welche davon man in Anspruch nimmt und zu welchem Preis, ist die Entscheidung eines jeden Einzelnen. Sucht man im Internet nach Pickup-Artist, finden sich unter den ersten zehn Treffern sechs Artikel, welche das Phänomen bestenfalls als eine Geisel der Menschheit brandmarken. Anhand des Negativbeispiels der nahezu immer gleichen Person, wird der Leser schnell mit einem klar umrissenen Bild konfrontiert. Wollüstige, einzig von deren Libido gesteuerte Männer, welche nichts als den fortwährenden Beischlaf mit möglichst vielen Frauen anstreben. Folgt man den Behauptungen, tun sie dies, während sie einer alles verschlingenden, triebhaft-animalischen Programmierung folgen. Hierfür wenden sie besondere Techniken an, dunkel Künste, mit deren Hilfe sie die Auserkorenen verführen. Den Frauen wird in den entsprechenden Artikeln, und nur dort, jedwede Fähigkeit zu eigenständig kritischem Denken und einer eigenständigen Entscheidungsfindung abgesprochen. Als alleinig vernunftbegabte Wesen sehen sich die Autoren daher dazu verpflichtet, die ahnungslose und in einer nahezu natürlichen Opferrolle feststeckende weibliche Bevölkerung, vor diesen gefährlichen Männern zu warnen. Dass eben jene Männer, bevor sie die entsprechende Dame ansprechen oder mit ihr ausgehen, vermutlich ebenso nervös und unsicher wie viele Frauen sind, wird dabei üblicherweise geflissentlich ignoriert. Geht man also davon aus, dass Männer nicht nur triebgesteuerte Barbaren sind, stellt sich folgende Frage: Was ist die deutsche Pickup-Szene? Die Szene ist zunächst außerordentlich heterogen. Aus so ziemlich allen sozialen Schichten treiben sich in den regionalen Gruppen und den Internetforen zumeist Männer aller Couleur herum. Ob sie bereits sehr erfahren oder eben erst in die Thematik des Bezauberns von Frauen eingestiegen sind, spielt keine Rolle. Zentral ist immer die Solidarität. Entgegen der weit verbreiteten Idee, Männer müssten in den meisten Fällen um Frauen konkurrieren, steht hier der Gedanke der gegenseitigen Unterstützung im Mittelpunkt. In den Internetforen konzentrieren sich die meisten Beiträge auf Ratschläge oder die Schilderung von erfolgreichen Verführungen. Diese sollen als Vorbild für Andere dienen und exemplarisch demonstrieren, welches Verhalten größere Chancen besitzt, bei Frauen als attraktiv empfunden zu werden. In den regionalen Gruppen wiederum sind reale Treffen und der schnelle Austausch von Tipps von zentraler Bedeutung. Man verabredet sich um gemeinsam wegzugehen, Spaß zu haben und mit etwas Glück eine interessante Frau zu finden, welche einen ebenso interessant findet. Während viele einfach nur eine Freundin oder einen Freund suchen, streben andere nach Affären. Einige wiederum konzentrieren sich auch auf die Verführung möglichst vieler verschiedener Frauen. Dass dies jedoch bei weitem kein rein männliches Phänomen ist, zeigen nicht zuletzt neuere Studien, welche unter anderem von Daniel Bergner in dessen Buch Die versteckte Lust der Frauen zusammengefasst wurde. So ist die weibliche Lust häufig ausgeprägter als die männliche. Dass immer wieder versucht wird, sie durch moralische Regeln einzuhegen ist ein Phänomen verschiedenster Kulturen und Epochen. Die bei Frauen statistisch schneller eintretende Langeweile mit demselben Sexualpartner deutet aber sogar auf eine wahrscheinlichere Tendenz von Frauen zu serieller Monogamie oder Polygamie hin. Was also macht den selbstbewussten Mann aus? Herkunft, Motivation und Ziele unterscheiden sich zwischen den Mitgliedern der Szene in solchem Maß, dass sich kein klares Modell erstellen, keine Schublade finden lässt, in welche man den durchschnittlichen Anwender einordnen könnte. Eines der zentralen Ziele des Pickup, selbstbewusste Männer und auch Frauen zu schaffen, welche den Mut aufbringen die Initiative zu ergreifen, kann jedoch als Gemeinsamkeit genannt werden. So sollen Beziehungen geschaffen werden, in welchen sowohl Frauen als auch andere Männer als gleichberechtigte und ebenbürtige Partner behandelt werden. (Sollte dieser Beitrag im falschen Themenbereich angelegt sein, bitte verschieben.)
  4. Habe vor am 30. April Abends in der Heidelberg Altstadt weg zu gehen. Bei gutem Wetter zuerst in den Marstall, anschließend weiter. Es werden keine Vorträge oder sonstiges Angeboten. Einfach nur rausgehen, Party machen, Frauen ansprechen. Hoffe auf rege Beteiligung.
  5. Du hast es schon völlig richtig erkannt. Zu wenig Eskalation! Es ist im Forum zwar schon fast eine Standartanwort, hier aber passt sie sehr gut. Wenn sie den ganzen Abend bei dir blieb, wollte sie abgeschleppt werden! Und das zu genau diesem Zeitpunkt! Mit ausreichender Kalibrierung hättest Du sie wahrscheinlich sogar ins Bett bekommen. Schreib ihr ne kurze Nachricht a la "Hey, war schön dich kennengelernt zu haben." Dann nichts mehr. Wenn anschließend nichts mehr von ihr kommt, ist die Sache vermutlich gegessen. WERDE MUTIGER!!! P.S.: Such Dir ein Lair mit dem Du weggehen kannst oder lach Dir ein paar Kommilitonen an. Abends allein weggehen wirkt ohne das richtige Auftreten schnell bedürftig.
  6. Hi, würde mich gerne der Whatsapp-Gruppe anschließen. Da der letzte Threadeintrag aus dem September stammt und Thomas (Xarion) zuletzt vor knapp drei Wochen online war, wollte ich es hier versuchen. Würde mich über eine Rückmeldung, an wen ich mich wenden kann, sehr freuen.
  7. Hi, ich würd dir zu einem direkten Opener raten. "Hi, ich fand dich sympatisch / du hast so nett gelächelt / ich finde du siehst so aus, als hättest du was interessantes zu erzählen / ...". In dem Fall weis die Frau von Beginn an wie du zu ihr stehst. Wenn dann der nächste Kerl auftaucht, hast du bis dahin entweder genug Anziehung aufgebaut (du kannst hier auch das ungünstige Mann-Frau-Verhältnis ansprechen und sie fragen, weshalb sie gerade dich angemacht hat; C&F...) oder eben nicht. Wie schon einige Vorredner geschrieben haben, kannst du dem Kerl eventuell beikommen, indem du ihn auf dieselbe Art kurz einbindest. Wenn es funktioniert, wird die Frau sich dir automatisch wieder zuwenden, beziehungsweise auf die Kommentare, welche gar nicht an sie gerichtet waren, eingehen. Es bedarf ein wenig Übung bei der Nummer die Führungsrolle einzunehmen. Es lohnt sich allerdings, wenn die Frau bemerkt, dass du zu so etwas in der Lage bist. In Sachen Buchtipps kann ich dir leider keinen konkreten Rat geben. Geh einfach mal in die örtliche Bibliothek. Die meisten haben sowas in der Psychologieabteilung (häufig Mbp) stehen.
  8. Delecto

    --

    Hi limitless, auch ich kenne die Frau nur aus deinem Bericht, dennoch würd auch ich dir deutlich zu einer Eskalation bei eurer nächsten Verabredung raten. Die Art: Zu Beginn ein wenig Komfort und viel Humor, nach kurzer Zeit Hand halten, dann bewusst und deutlich Arm oder Bein berühren, ... wie mann´s halt so macht. Mit etwas Glück könnt´s hinhaun. Im schlimmsten Fall blockt sie bereits früh oder bei deinem Kussversuch, dann versuch´s einfach später noch mal. Die Gefahr, dass sie in dir einen weiterer Orbiter sieht, scheint im Moment ziemlich groß zu sein, daher glaube ich, dass du bei deinen Eskalationsversuchen wenig zu verlieren hast. P.S.: Jedes Treffen ist eine Verabredung, du musst es nur dazu machen. ;)
  9. Delecto

    Involvement

    Kommt ganz automatisch mit der Masse. Je mehr Frauen du kennen lernst und je häufiger du das Spiel spielst, desto mehr wirst du sehen, dass es (außer bei Langzeitbeziehungen) gar kein großes emotionales Engagement geben muss. Alternativ: Kassier möglichst viele Körbe. Härtet vermutlich auch ab, wenngleich ich´s nicht empfehlen würde.
  10. Hi, zu Frage 1: Ich schließ mich meinen direkten Vorrednern an. Ein "klärendes Gespräch" mag Dir sinnvoll erscheinen. Doch aus Deinen Schilderungen meine ich erkennen zu können, dass sie wohl nur peinlich berührt reagieren wird und es letztlich wieder keinen wirklichen Abschluss geben wird, solange sie dir derart viel bedeutet und ihr euch regelmäßig seht. Der Wandel kam, wie Hurt Locker richtig anmerkte, durch Dich selbst. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, waren die Gefühle die sie in Dir weckte einseitig und von Dir aus subjektiv, daher war alles was daraus erwuchs Dein Verdienst. Ein wirklicher Abschluss wäre letztlich wohl nur machbar, wenn ihr euch nicht mehr seht, was, wie Du ja geschrieben hast, Dir jedoch sehr unangenehm wäre. Ein "klärendes Gespräch" läuft jedoch möglicherweise darauf hinaus, dass ihr euch danach beide komisch fühlt und das ganze, einige Zeit später, dennoch durch Kontaktabbruch endet. Solltest Du das Gespräch dennoch forcieren, würd ich Dir vorschlagen, eure Freundschaft zu betonen, dann jedoch zu sagen, dass zwischen euch nichts laufen wird, da sie Dir als Freundin zu wichtig sei. zu Frage 2: Die Sache mit der Jungfrau würde ich nur dann erwähnen, wenn sie Dich nach dem Sex oder längerem Fummeln danach fragt. Allerdings würd ich auch hier das ganze nicht als Entschuldigung rüberbringen, sondern einfach behaupten, Du hättest auf eine besondere Person gewartet ;) Wenn Du sie erstmal dazu gebracht hast soweit zu gehen, wird sie nach dem ersten mal mit Dir (und geh einfach mal davon aus, dass es ihr Spaß macht) dich nicht gleich wieder abschieben. Frauen investieren in einen Mann und suchen häufig hinterher Begründungen, weswegen sie all die Dinge (Vorsicht: Euphemismus;) mit ihm gemacht haben.