wasch-saloon

Member
  • Inhalte

    745
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     12

Ansehen in der Community

628 Sehr gut

Über wasch-saloon

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 03.07.2009

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

3.594 Profilansichten
  1. Du weißt genau was Du im Grunde genommen benötigst, enthältst es Dir jedoch vor. Warum?
  2. Darin liegt die Lösung des Problems. Die Kleine hat Dich durchschaut.
  3. Ja, so ist die landläufige Meinung. Der intrigante, machtgeile Diktator verführt das für Manipulation anfällige Volk zu bösen Taten, die es eigentlich gar nicht vollbringen wollte. Und genau so ist es eben nicht. Es ist die Ideologie, die den Diktator hervor bringt und nicht umgekehrt. So ist es im Nationalsozialismus und im Stalinismus gewesen und so ist es auch im Islamismus. Lesetipp für Dich: Malte König: Faschismus in Italien. Entstehung, Konsolidierung, Zusammenbruch und Aufarbeitung. In: Der Bürger im Staat 60.2 (2010), S. 143–151. Hans Woller: Rom, 28. Oktober 1922. Die faschistische Herausforderung, München 1999. Der Faschismus ist ein Kind Mussolinis, nicht mehr und nicht weniger. Alles vor Mussolini war vielleicht ansatzweise ähnlich, so z.B. der Syndikalismus Sorels, aber das Puzzle wurde erst durch Mussolini zusammengefügt. Alles andere war Stückwerk. Selbst Hitler hatte den kleinen Italiener zum Vorbild, bzw. dessen Ideologie. Der Nationalsozialismus ist darum auch als Faschismus 2.0 verstanden, sozusagen um den industrialisierten Vernichtungsgedanken erweitert, den biologisch motivierten Rassismus enthielt der ital. Faschismus jedoch bereits vor den Nürnberger Rassegesetzen. Nach der Lektüre verstehst Du auch, dass z.B. Mussolini ein Italien vorfand, dass unter den gegebenen Voraussetzungen eben zu einem faschistischen System werden konnte. Voraussetzungen (das "Volk" ist Teil dieser) + z.B. Mussolini (inkl. Ideologie)
  4. http://www.zerohedge.com/news/2015-09-10/competing-gas-pipelines-are-fueling-syrian-war-migrant-crisis so, viel Spaß
  5. Wohlforth gilt vordergründig als Vertreter des "neoklassischen Realismus", was hier jemand übrigens direkt von wiki abgekupfert hat, er ist jedoch eher dem Spektrum der Revisionisten zu zuordnen, wenn man sich seine Monographien und Artikel genauer durchliest. Aus Wohlforts Artikel abzuleiten, dass die Dominanz der Amerikaner "nicht" vorbei sei, ist ebenso haltbar wie eine objektiver Artikel zu den Verbrechen der Wehrmacht, verfasst von einem revisionistischen italienischen Militärhistoriker.
  6. Allein schon, dass er mit fehlenden Begründungen und Belegen kokettiert, und Dinge behauptet, die sich nach 30 Sekunden googlen als falsch herausstellen: Nö: Wohlforth, C. Williams: The Stability of a Unipolar world. International Security, Vol. 24, No. 1 (Summer, 1999), pp. 5-41. Mopar hat sicher sein eigenes Polaritätskonzept. Ich möchte allerdings tatsächlich nicht, dass so ganz spezielle Eigenkonzeptionen als Maßstab für die Moderation herangezogen werden, das hatte ich vor zwei, drei Seiten noch nicht bedacht. Hast Du Wohlforth gelesen?
  7. Das könnte ggf. daran liegen, daß der Westen wo es nur geht gegen Russland arbeitet, und zwar bereits direkt nach dem Fall der UDSSR. Zuerst war ja noch unter dem alten Suffkopp Jelzin die Welt für den Westen in Ordnung, und man konnte sich überall billig einkaufen. Das hat Putin dann gestoppt, und seitdem ist Putin, zumindest für die US-Regierung, ein rotes Tuch. Deutschland hat sich aus dieser Nummer damals noch eher rausgehalten und wirtschaftliche Beziehungen zu Russland aufgebaut. Diese wurden dann im Rahmen der Wirtschaftssanktionen zu einem großen Teil wieder fallengelassen. ^^^ Das sind alles Dinge, die vom Westen ausgingen, nicht von Putin. Nach der Wiedervereinigung wurde den Russen zugesichert, daß sich NATO und EU nicht weiter Richtung Osten ausbreiten würden - deshalb darf auch bis heute kein fremdes Militär in der ehem. DDR stationiert werden. Was der Westen jedoch stattdessen so getrieben hat seit 1990, wird in diesem Bild sehr deutlich, da braucht's keine Worte, und das erklärt m.E. auch, warum die Russen durchaus zu Recht etwas verstimmt sind. Die Ansicht kann ich nur bestätigen - die sogenannte "Medwedew Doktrin" versucht diesem entgegen zu wirken. Eine multipolare Welt kann nur von allgemeinem Interesse sein, wenn man sich ansieht, was die USA und Konsorten seit den ausgehenden 80ern veranstaltet haben. Interessant ist dabei auch, wie sehr alte Diskurse und Stereotype in unseren Medien wiederbelebt werden um gegen Russland zu wettern, der kalte Krieg war nie zu Ende.
  8. Threadstarter, ich muss in 4 Wochen eine 90seitige wissenschaftliche Arbeit abgeben. Willst Du sie für mich schreiben?
  9. Hast Du Dich eingehend mit amerikanischer Außenpolitik seit den 80er Jahren auseinandergesetzt? Wenn nicht, dann bitte nachholen und erkennen, dass die vom christlich-fundamentalistischen Komplex ausgehende Gewalt der des islamistisch-fundamentalistischen in nichts nachsteht. Diese Gewalt wird uns nur sauberer verpackt serviert und kommt mit Drohnen, nicht mit Steine werfenden Mobs und Sprengstoffgürteln. Same shit, different asshole.
  10. Das Popcorn ist frisch und steht bereit.
  11. Das Video ist herausragend, Dawkins ein heller Kopf. Was jedoch bei dieser ganzen Debatte immer unter den Tisch fällt ist, dass wir als Bewohner der westlichen Industrienationen durch unsere Lebensweise aktiv dazu beitragen, dass entsprechende/betreffende Länder/Kulturen/Gesellschaften rückständig bleiben oder in einen Konflikt gezogen werden. Man könnte eben einfach bleiben und sich mal der eigenen Verantwortung stellen, durch entsprechendes Angleichen des eigenen Konsums/Reiseverhalten etc. und dementsprechend auch politisch etwas verändern. Oder man kann auswandern und der Sache den Rücken kehren, beides ist legitim. Was jedoch die Unterwäsche von Frauen damit zu tun haben soll, das ist mir schleierhaft.
  12. Deutsch können die nicht, programmieren, aber schon! In meinem Studiengang sind auch 3 von 20 Studenten Syrer. Klar die können noch kein deutsch, aber das lernt man sehr schnell, wenn man will. Das mit den Chinesen und Indern stimmt auf jeden Fall. Ich komme mit Ausländern sehr gut, ich habe die ganze Welt bereist. Nur bin ich kein großer Freund von Moslems und das gebe ich auch offen zu. Dies beruht schlicht auf den Erfahrungen, die ich in über 20 Jahren Deutschland mit diesen Leuten gemacht habe und da bin ich sicher nicht der Einzige. Wenn 1.000.000 Spanier, Engländer, Australier, Griechen oder whatever kämen, hätte ich damit kein allzu großes Problem. Natürlich wäre ich jetzt auch nicht hellauf begeistert, wenn 1.000.000 spanische, junge Männer kämen, weil das natürlich immer Konkurrenz bedeutet, aber das würde mich bei Weitem nicht so stören, wie Moslems und Araber! Da ich auch die ganze Welt schon gesehen habe, kann ich auch wirklich beurteilen, dass deutsche Mädels sich im Vergleich zum Rest der Welt ziemlich nervig und emotional kalt verhalten (nicht alle natürlich, es sind niemals Alle, aber im Durchschnitt) deutlich mehr. Zu den Strings: Also ich bin wirklich auf eine große Masse an deutschen Mädels gestoßen, die keinen Tangas anhatten(oder sonstige hübsche Unterwäsche) und das waren im Schnitt deutlich mehr, als in Lateinamerika, USA, Asien, Australien und Südafrika. Natürlich ist meine Stichprobe sehr klein im Vergleich zur Gesamtheit der Frauen (pro Kontinent habe ich zwischen 10 und 20 Frauen gevögelt), das ist natürlich nicht statistisch eindeutig, aber in meiner Stichprobe von ca. 30 deutschen Mädels waren mehr als 10-15 Mädels dabei, die wirklich hässliche Unterwäsche anhatten und unrasiert ist auch garnet so selten, wie man meinen könnte. Ich mag es wirklich überhaupt nicht, wenn Leute irwas behaupten, was sie nicht beweisen können, aber für alle meine Behauptungen kann ich ganz klare "Beweise" oder wirtschaftliche Schlussfolgerungen liefern (ausgenommen das mit den Tangas, das ist natürlich wie erwähnt eine zu geringe Stichprobe) Hast du denn schon die Welt bereist, dass du für dich selbst die These "Deutsche Frauen sind doof" verwerfen kannst? Selten habe ich solch einen Haufen zusammenhangslose und an den Haaren herbeigezogene geistige Gülle in einem einzigen Thread in diesem Forum gelesen. Und Du willst alle Kontinente bereist und dort jeweils 10-20 Frauen weggebuttert haben? Ich kann Dir nur eines sagen: Viel Spaß beim Auswandern, mit Deinen Einstellungen und Gedankengängen wirst Du nicht allzu weit kommen. Womit ich Dir allerdings recht geben muss ist, dass die muslimische Kultur und die entsprechende Gesellschaft unvereinbar mit unserer mitteleuropäischen Denk- und Lebensweise sein wird, sollte sich nicht ein muslimischer Martin Luther finden, der den Laden aufmischt. Und ja, in Deutschland brennt der Baum, allerdings nicht erst seitdem eine Million Hilfesuchende angekommen sind. Ich empfehle Dir dringend Dich u.a. mit Reallöhnen in Deutschland, RAF-Geschichte, Oktoberfest-Attentat, TTIP, sozialer Ungleichheit usw. auseinander zu setzen um zu erkennen, dass 90% der hier lebenden Menschen wie blinde Hunde in den Media-Markt rennen und sich mit Dingen vollstopfen, die sie nicht brauchen, damit sie nicht sehen was passiert. Flüchtlinge sind hier eher das sekundäre Problem. Viel Spaß in Brasilien. Jo, Argentinien sollte passen. Über diese Themen kenne ich mich auf jeden Fall aus und klar sind die Flüchtlinge nur ein Teil des Problems. Ich ziehe ja auch nicht nur wegen den Flüchtlingen hier weg, sondern auch aufgrund oben genannter Probleme, die logischerweise in dem Auswanderland sehr wahrscheinlich nicht besser gelöst sind, aber zumindest MEINEN Lebensstandard erhöhen und das mir halt wichtig logischerweise. Ob du mir glaubst, dass ich die Welt bereist hast oder nicht, ist mir echt so scheiß egal haha Ich glaub tief in dir weißt du, dass es so ist, willst es aber nicht wahrhaben, um dein Ego zu schützen Ich habe als Kind mehrere Jahre im Ausland gelebt, u.a. in einem muslimisch geprägten Land. Mein Vater lebt in Südamerika, ich verbringe 4-5 Monate jedes Jahres im Ausland. Unter weit gereisten Menschen ist mir noch nie jemand wie Du untergekommen. Mein Ego spricht spanisch und raucht Zigarre.
  13. Deutsch können die nicht, programmieren, aber schon! In meinem Studiengang sind auch 3 von 20 Studenten Syrer. Klar die können noch kein deutsch, aber das lernt man sehr schnell, wenn man will. Das mit den Chinesen und Indern stimmt auf jeden Fall. Ich komme mit Ausländern sehr gut, ich habe die ganze Welt bereist. Nur bin ich kein großer Freund von Moslems und das gebe ich auch offen zu. Dies beruht schlicht auf den Erfahrungen, die ich in über 20 Jahren Deutschland mit diesen Leuten gemacht habe und da bin ich sicher nicht der Einzige. Wenn 1.000.000 Spanier, Engländer, Australier, Griechen oder whatever kämen, hätte ich damit kein allzu großes Problem. Natürlich wäre ich jetzt auch nicht hellauf begeistert, wenn 1.000.000 spanische, junge Männer kämen, weil das natürlich immer Konkurrenz bedeutet, aber das würde mich bei Weitem nicht so stören, wie Moslems und Araber! Da ich auch die ganze Welt schon gesehen habe, kann ich auch wirklich beurteilen, dass deutsche Mädels sich im Vergleich zum Rest der Welt ziemlich nervig und emotional kalt verhalten (nicht alle natürlich, es sind niemals Alle, aber im Durchschnitt) deutlich mehr. Zu den Strings: Also ich bin wirklich auf eine große Masse an deutschen Mädels gestoßen, die keinen Tangas anhatten(oder sonstige hübsche Unterwäsche) und das waren im Schnitt deutlich mehr, als in Lateinamerika, USA, Asien, Australien und Südafrika. Natürlich ist meine Stichprobe sehr klein im Vergleich zur Gesamtheit der Frauen (pro Kontinent habe ich zwischen 10 und 20 Frauen gevögelt), das ist natürlich nicht statistisch eindeutig, aber in meiner Stichprobe von ca. 30 deutschen Mädels waren mehr als 10-15 Mädels dabei, die wirklich hässliche Unterwäsche anhatten und unrasiert ist auch garnet so selten, wie man meinen könnte. Ich mag es wirklich überhaupt nicht, wenn Leute irwas behaupten, was sie nicht beweisen können, aber für alle meine Behauptungen kann ich ganz klare "Beweise" oder wirtschaftliche Schlussfolgerungen liefern (ausgenommen das mit den Tangas, das ist natürlich wie erwähnt eine zu geringe Stichprobe) Hast du denn schon die Welt bereist, dass du für dich selbst die These "Deutsche Frauen sind doof" verwerfen kannst? Selten habe ich solch einen Haufen zusammenhangslose und an den Haaren herbeigezogene geistige Gülle in einem einzigen Thread in diesem Forum gelesen. Und Du willst alle Kontinente bereist und dort jeweils 10-20 Frauen weggebuttert haben? Ich kann Dir nur eines sagen: Viel Spaß beim Auswandern, mit Deinen Einstellungen und Gedankengängen wirst Du nicht allzu weit kommen. Womit ich Dir allerdings recht geben muss ist, dass die muslimische Kultur und die entsprechende Gesellschaft unvereinbar mit unserer mitteleuropäischen Denk- und Lebensweise sein wird, sollte sich nicht ein muslimischer Martin Luther finden, der den Laden aufmischt. Und ja, in Deutschland brennt der Baum, allerdings nicht erst seitdem eine Million Hilfesuchende angekommen sind. Ich empfehle Dir dringend Dich u.a. mit Reallöhnen in Deutschland, RAF-Geschichte, Oktoberfest-Attentat, TTIP, sozialer Ungleichheit usw. auseinander zu setzen um zu erkennen, dass 90% der hier lebenden Menschen wie blinde Hunde in den Media-Markt rennen und sich mit Dingen vollstopfen, die sie nicht brauchen, damit sie nicht sehen was passiert. Flüchtlinge sind hier eher das sekundäre Problem. Viel Spaß in Brasilien. Jo, Argentinien sollte passen.
  14. Wo.sind.Deine.verdammten.Eier.eigentlich.abgeblieben? Warum denkst Du denn eigentlich noch nach? Es gibt nichts nachzudenken. Klar, Du bist schockiert, kann ich verstehen. Was das beste wäre? Diesen Eiterpickel am Deinem Hintern abzuschneiden, der sich Deine (Ex)Freundin nennt. Egal was kommt, vergiss nie: "eine Türe schließt sich, viele neue gehen auf." cheers