xeidi

User
  • Inhalte

    53
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

28 Neutral

Über xeidi

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 31.03.1995

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Kitzbühel
  • Interessen
    Wintersport, Elektronische Musik, Violine, 22Männer die sich keinen Ball leisten, Rotes Kreuz und Frauen find ich auch ganz nett.

Letzte Besucher des Profils

2.110 Profilansichten
  1. Mein absoluter Favorit ist Pong_Lenis!
  2. Ich zum Bsp. Zocke generell wenig. Lass es in einem Monat 10h sein, dann meistens auch mit Kolleggen Fifa. Einzige Ausnahme gib's 2 x im Jahr wo in der nähe ne Lan-Party mit ca. 50 Spielern stattfindet, da dröhn ich mir auch das volle Wochenende richtig schön nerdig rein. Greets
  3. Mein Fehler... NEIN Meiner!
  4. Hihi ich hab Anal gesagt
  5. Welchen Shampoo hilft gegen Nikoläuse? Was für einen Sehtest machen Analphabeten? Wer bringt dem Storch die Kinder? Warum sind Todesspritzen desinfiziert? Wen ein Schizophrener unter einer Multiplen-Persönlichkeitsstörung leidet und Selbstmord begeht, ist das dann ein Massenmord? Wie kommt das Rasen nicht betreten Schild auf den Rasen Wenn man in einem Fluggerät sitzen würde, das mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, was würde passieren, wenn man die Scheinwerfer einschaltet? Meinst du, ein Brandfallopfer bekommt im Krematorium Rabatt? Fragen über fragen....
  6. Brüder des meditativen Bewusstsein's, ein Ort des intellektuellen Kokolores ist entstanden um den wirklich wichtigen Fragen auf die Spur zu gehen! Brüder vereinigt euch und lasst euch in diesem Thread Antworten auf Fragen geben, die keiner braucht. Und als Anstoßende Frage junger Wissensbegieriger, verknüpfe dich mit dem Geist des Wissens und überlege: "Wenn Prostitution das älteste Gewerbe der Welt ist, ist Masturbation dann das älteste Handwerk?" Shalom meine Brüder...
  7. Ich wette wenn er in die Reeperbahn geht, schnurren in alle Kätzchen an...
  8. Naja ich steh Jzz doch auch auf schlanke Frauen, aber 0 Kg klingt jetzt gar ungesund...
  9. Es fehlt, weils keine verschiedenen Typen von Menschen gibt. Was es gibt, ist ein Verhaltensspektrum, innerhalb dessen sich alle Menschen je nach Situation bewegen. Wurde beispielsweise mal untersucht, was Kriegsverbrecher für Menschen sind. Ergebnis ist, es ist ein ganz normaler Durschnitt durch die Bevölkerung. Typen, wie du und ich. Ok, danke für den Input :), ich bin grad beim überlegen aber hast du nen Vorschlag wie ich es passend umschreiben kann, das es stimmt?
  10. Lt. Wikipedia ist Ein Herausgeber (abgekürzt meistens Hrsg., seltener Hg., früher ed. für edidit, lat. „hat herausgegeben“, und edd. ediderunt, „haben herausgegeben“) ist eine Person oder Personengruppe, die schriftstellerische, publizistische oder wissenschaftliche Texte oder Werke von Autoren und Künstlern zur Publikation vorbereitet (Edition). Der Herausgeber nimmt eine besondere Stellung ein, da er durch seine Person beziehungsweise Persönlichkeit auch das Erscheinungsbild des jeweiligen Verlagsproduktes, sei es eine Zeitung, Zeitschrift oder ein wissenschaftliches Werk etc. prägen und repräsentieren soll. Oftmals trägt er auch Artikel, beziehungsweise Beiträge zu den jeweiligen Werken bei. Sprich sie bestimmt schon sehr wohl mit was in dem Blatt veröffentlich wird. Das mit „ehelichen Pflichten“ kann sich kein Mann mehr aus einem Vergewaltigungsvorwurf herausreden. mit „ehelichen Pflichten“ kann sich kein Mann mehr aus einem Vergewaltigungsvorwurf herausreden. wusste ich gar nicht, ich möchte hier aber nicht nur einzig und allein auf Alice Schwarzer rumreiten. Und ich stimme dir auch zu, dass auch nicht wenig ihr zu verdanken ist. Nur dass das Bild von ihr ,aufgrund gewisser Aktion in letzter zeit, kein so gutes dürfte auch nicht verwunderlich sein. Greets
  11. Die Herausgeberin ist Alice Schwarzer.
  12. 1. Danke wurde ausgebessert, da hab ich dann in der Schule doch verschlafen. 2. Ich kann hierbei auch nur von Standpunkt Tirol eher gesagt im Bezirk Kizbühel ausgehen, und dort wird sich mit der Tracht in nächster Zeit nichts ändern, wenn schon nicht wegen der Tradition, dann immer noch weil wir hier einer der Tourismus Hotspots Österreichs sind und alles für den Gast schön urig sein soll. Die_Piefke-Saga lässt grüßen. 3. Ok wusste ich gar nicht, werd ich mir demnächst genauer durchlesen. 4. Weshalb ich viele andere als wie Alice Schwarzer vorziehe, ist unter anderem wegen der Zeitschrift Emma ich hatte schon mal das Vergnügen das Blatt durchzulesen aber ich könnte es nicht besser beschreiben als wie der Artikel hier davon einn ausschnitt. Auch Lena Dunham, die die Nacktheit in US-amerikanischen Frauenserien geradezu revolutioniert hat, findet mit ihrem neuen Buch Erwähnung, wirklich interessant ist aber die Titelgeschichte: Zusammen mit einer Sozialarbeiterin hat die Autorin Bettina Flitner mehrere hundert Kilometer des Straßenstrichs an der deutsch-tschechischen Grenze abgeklappert und die dort arbeitenden Prostituierten nach ihren Träumen gefragt. Die dabei entstandenen Fotos—faltige Bäuche und schlecht sitzende Unterwäsche vor trostlosen Feldern und Gestrüpp—gehen wirklich unter die Haut. Auf den folgenden Seiten kommt die Anti-Prostitutions-Agenda der Emma dann allerdings wieder mit dem Vorschlaghammer. Mit Frauen, die in der Sexindustrie arbeiten, ohne durch widrige Umstände dazu gezwungen zu sein, und dementsprechend eine „Professionalisierung" der Branche befürworten würden, wollte man sich anscheinend nicht ergebnisoffen unterhalten. Und gerade dann, wenn man das Gefühl hat, dem angeblichen Zugpferd des radikalen deutschen Feminismus all die Jahre lang Unrecht getan zu haben, blickt man plötzlich wie aus dem Nichts doch noch in die abstoßende Fratze der feministischen Selbstgerechtigkeit. Da behauptet Alice Schwarzer, man bekämpfe den „IS und seine bärtigen Brüder" am effektivsten „mit der Bildung und Gleichberechtigung der Frau", als ginge es den Terroristen vor allem darum, sich gegen die Frauenquote zu positionieren. Da wird davon gesprochen, dass „nicht alle Muslime" Anhänger des Gottesstaates sind, während sich ein paar Seiten weiter Sonya Kraus (ja, die mit dem tiefausgeschnittenen Glitzerkleid aus der Trash-Sendung ​Talk, Talk, Talk) über den Islam auslassen darf, für den sie „schleierschwarz" sieht, obwohl die Welt doch so „regenbogenfarben" ist. Im Allgemeinen stellt sich mir nach eingehender Lektüre die Frage, wer genau durch die Emma eigentlich angesprochen werden soll. Semi-reflektierte Mittvierzigerinnen, die in den Leserbriefen stolz erzählen, dass sie bei der Trauung auch einen Anzug getragen haben, damit sie und ihr Mann sich auf „Augenhöhe" befinden? Oder doch die Sparte der permanent Unverstandenen, die ein Zeitungsäquivalent zum Kaffeeplausch mit Freundinnen brauchen, bei dem man sich in schwesterlichem Ton über die aktuellen Geschehnisse in der Welt austauscht? Und ab und an legt man die Kuchengabel dann beiseite, um sich die Tränen aus den Augenwinkeln zu wischen—weil man so ergriffen davon ist, eine Frau zu sein. Vielleicht komme ich aus einer Generation, die die Emanzipation nicht mehr als knallharten Klassenkampf, sondern als selbstverständlich zu erreichendes Ziel sieht—ganz ohne Verteufelung des anderen Geschlechts. Wenn ich aber das hart abgesteckte Weltbild der Emma teilen muss, um Teil der Frauenbewegung zu sein, dann will ich gar nicht dazugehören. Sorry, ​Alice. Greets Xeidi
  13. ---Wenn ich das Wort "Schlampe" benütze, dann hat das nicht im geringsten mit der sexuellen Lebensweise einer Frau zu tun, sondern wird von mir als weibliches Nomen im Gegenzug zu Arschloch benützt. Ich bitte euch ebenfalls die Links, vor allem den ersten (Auch wenn er lang ist) durchzunehmen, da ihr dadurch besser versteht was ich ausdrücken will.--- Moin Leute Grund dieses Topic's ist wieder einmal einen Bericht, besser gesagt ne Diskussionsrunde die ich auf Youtube gesehen hab. Gleich vorweg, ja das feministische Duett in der Runde hat nen Knall, wegen solcher "Emanzen" ist das Bild der Feministen derart am Boden, außerdem sind die zwei das schlimmste was der Emanzipation "passieren" konnte. Aufgrund deren Auftretens, deren fehlenden Gabe Diskussionen professionell zu führen, und der Fakt, dass sie in ihren Gegenüber sofort den bösen Obermacho/Perversling sehen, trägt auch nicht umbedingt zur Diskussion bei. Der PUA der die Männer vertritt macht seinen Job im großen und ganzen ganz gut, obwohl mir ein springender Punkt fehlt den Ich erwähnt hätte, und hier gerne nachbringen würde. BTW, die Oma rockt!!!Ich versteh im Grunde genommen beide Parteien, zu einem die Frauen die sich gegenüber Männer aufregen, die eindeutig zu weit gehen und durch derart unkalibriertes Verhalten wirklich schon sexuelle Belästigungen betreiben. Ich darf mich da ,wenn ich ein paar Jahre zurückblicke, leider nicht ausnehmen. Wenn ich an alte AFC Tage denke, gab's auch ein zwei Situationen die man nüchtern betrachtet (hier zweideutig zu verstehen) eindeutig sexuelle Belästigungen waren. Die Erfahrung lehrt... Zum anderen Natürlich den PUA der vermehrt von AFC's redet die eben intellektuell, einfühlsam und wirklich sympathische Männer sind, welche jedoch die ganzen Probleme mit Frauen bzgl. AA, Eskalationsangst usw. haben, und die er lehrt eine Frau CHARMANT zu verführen. Er verteidigt immer nur diese Männer, während die 2 Frauen die andere Art von Männer kritisieren, und hier ist auch der springende Punkt... Es gibt sympathische Menschen, aber auch Arschlöcher und Schlampen. Uns muss bei der Geschlechter Diskussion klar werden, dass wir gemeinsam an diesen Typen Mensch arbeiten müssen. Und das hat mir während der ganzen Diskussion gefehlt. Uns allen hier kommt bei dem Gedanken eines richtigen Arschloches, also eines Frauen verachteten,aggressiven, geistig Dünnscheißenden Intelligenzallergiker sofort eine gewisse Person ins Bild. Genauso wenn ihr an eine daher arschwackelnde ignorante Schlampe denkt die beim abschminken 5 Kilo abnimmt, und alles und Jeden gegeneinander ausspielt und beleidigt die nicht nach ihrer Pfeife Tanzen. Nur um 2 Stereo untertypen von Arschlöchern und Schlampen zu nennen. Ich behaupte mal das wir uns hier alle einig sind, dass wir Menschen in unserem Umfeld haben wollen, die nicht dieser Art entsprechen sondern unser Leben bereichern und dessen leben auch wir bereichern. Das Konzept der sympathischen Menschen, und Schlampen und Arschlöcher kann man auch wunderbar auf die Ausländerpolitk übertragen. Zum einem die Rechts angehauchten. Zum anderen die Links angehauchten. (Hier werden keine Radikalen Gruppierungen beschrieben da die, weder Links noch Rechts viel in der Birne haben!) Dann noch die ganzen Ausländer die wieder in zwei Gruppen zum unterteilen sind. A-Gruppe 1 jene die zu uns ins Land kommen und sich integrieren wollen, die Sprache erlernen und arbeiten, und A-Gruppe 2 die ins Land kommen, nur um sich dann auf kosten unseren Sozialsystems auszuruhen, und sich kein Deut um die Kultur scheren bzw. auch aggressiv/gesetzeswiedrig verhalten. Die mMn perfekte Mischung wäre aus Linken und der Gruppe 1, natürlich sollten auch gewisse Traditionen beibehalten werden und daran sollten sich die Immigranten gewöhnen. Bsp. hierzu bei uns in Tirol gibt es genügend Umzüge und Feste die mit Blasmusik/Orchester und Dirndl/Lederhosen gefeiert werden. Wem's gefällt. Dass wird sich auch nie ändern da dieser Kulturelle Bestandteil uns in der Geschichte Österreichs/Tirols seit Ewigkeiten begleitet. Ich zwing aber keinen Muslimen dazu einen Schweinsbraten zu essen, dass er auch "einer von uns" wird. An solche Traditionen muss man sich halt gewöhnen wenn man in eine Fremde Kultur/Gemeinschaft zieht. Wir würden Jedoch gemeinsam in unser Gesellschaft zusammen arbeiten. Jetzt kommt allerdings Gruppe 2 und die "Rechten" ins Spiel. Gruppe 2 bestehend aus den ausländischen Sozialschmarotzern (natürlich gibts davon auch genug einheimische) sprengt natürlich wieder das ganze Bild. Sie arbeiten nicht, sind Kriminell, teilweise aggressiv und besitzen die Art Bildung und Feingefühl, dass ich sie am liebsten mit dem ganzen Bibliothek's Inhalt verprügeln möchte. Jetzt kommen auch die ganzen "Rechten", dahingestellt welchen Intelligenz- und Emotionalen Quotienten diese besitzen, die sich über den ganzen Verfall der Gesellschaft durch die ganzen bösen Ausländer ausheulen. Da liegt aber wieder das Problem ,dass alle über einem Kamm geschoben werden. Und in der Regel nicht zwischen Gruppe 1-> der sympathischen und Gruppe 2 -> den Schlampen und Arschlöchern unterschieden wird. Und nun natürlich die Meute mit teilweise menschenverächtlichen Aktionen und Reden gegen jeden vorgeht der nicht wie ein einheimischer, sondern wie der "Feind" aussieht. und auf diese Personen wird dann die ganze Wut projiziert. Hier ist auch die Verbindung zwischen der Ausländerpoltik und dem Kampf der Geschlechter. Gewisse Feministen unterscheiden nicht, zwischen den sympathischen Männern und den Arschlöchern. Es wird generell nur von dem Mann gesprochen. Es gibt auch eine Ausnahme, da werden gleich auch die Unschuldigen Männer zu Mittätern.... (Im link unten zu erfahren) Kleines Bsp. hierzu: Es gab vor ein paar Monaten eine neue Erfindung für Frauen, nämlich ein Nagellack der sich verfärbt wenn er mit GHB/Liquide (Date-Rape Drogen) in Verbindung kommt, also wenn die Frau zum überprüfen den Finger ins Glas steckt. Ich persönlich fand das eine tolle und hilfreiche Erfindung, kurze Zeit später hab ich gelesen, dass sich verschiedene Feministische Gruppierungen darüber Aufregen und Demonstrieren. Abgesehn von der anfänglichen Verwunderung über den Titel. Hat mich aber die Begründung der Feministen gestört. Am besten in folgenden Link zu lesen. http://www.freiewelt.net/faz-berichtet-ueber-feministische-proteste-gegen-k-o-tropfen-tests-10040628/ Durch Konsorten wie Alice Schwarzer, Anne Wizorek (nebenbei die Brünette in der Diskussionsrunde) und Antje Schrupp oder auch durch Aktionen wie die Bundeshymen Änderung in Österreich auf "Töchter und Söhne" (einfach googeln) die ganze 800.000 € verschlungen hat, die der normalen Frau genau gar nix hilft... (besser wäre gewesen dass Geld für zum Bsp. die Pille auszugeben und Frauen diese dann verbilligt wenn nicht sogar gratis anzubieten, oder auch für Frauen die sich bewusst auf Abtreibung entscheiden, da sie sich nicht in der Lage sehen das Kind aufzuziehen oder grad durch Job und Karriere gegen Kinder entscheiden, finanziell unter die Arme zu greifen...) (Mir ist klar dass beide Vorschläge weit mehr als 800.000 € kosten würden ...) ...bekommt man als Mann ein ganz falsches und negatives Bild auf Feminismus. Ich für meinen Teil hab mehr durch Gespräche mit den sogenannten "Durchschnittsfrauen" über Feminismus gelernt, als wie durch die "großen Gesichter" der Frauenbewegung. Die davor genannten Frauen sind also nix weiteres als auch Schlampen, wenn auch nur dadurch dass sie durch Ihre aggressive manipulierende Art die Männer und Frauen gegeneinander aufhetzten, anstatt gemeinsam Lösungen für die Arschlöcher und Schlampen dieser Welt zu suchen. Wenn man bedenkt das wir solche Probleme in der Gesellschaft, durch die Schlampen und Arschlöcher, in dieser Welt haben und die großen Gesichter des Feminismus, die sich für die Rechte von Frauen einsetzten, nur einen größeren Keil zwischen Mann und Frau schlagen, so sollten wir doch wirklich mal überlegen ob wir nicht lieber andere besser geeignete Persönlichkeiten ans Wort kommen lassen sollten, zum Bsp. die es aktiv betrifft oder betroffen hat. Oder einfach mit unser gegenüber direkt darüber zu reden, ohne dass eine Alice Schwarzer, Anne Wizorek oder Antje Schrupp unser Weltbild gegenüber den Feminismus zerstört. Den es, sobald richtig ausgeführt, leider heutzutage immer noch braucht. Das ganze widerspiegelt nur meine Meinung, ich hör mir aber auch gern eure Meinung dazu an. Greets Xeidi PS:Natürlich könnte ich auch einfach 2 andere Nomen wie Schlampe oder Arschloch benützen, aber so klingt es einfach so schön provokativ ;)
  14. xeidi

    Der User unter mir

    Deswegen darf ich auch keine FR's von Walga lesen. Der User unter mir sollte gerade genauso für irgendwas lernen wie ich...